Vom „Tag der Arbeit“, der seit den Tagen des Nationalsozialismus offizieller Feiertag in Deutschland ist, fühlen sich besonders alle angezogen, die dem Thema Arbeit sonst eher mit Zurückhaltung begegnen. In diesem Jahr stand das Weihnachtsfest für Gewerkschaftsbonzen ganz im Zeichen der Frage, wer die besseren Sozialisten seien: Nationalsozialisten oder Antifa-Stalinisten. Gemessen an der Enteignung und Zerstörung von Eigentum der Bürger, die sich auch über das Jahr mit Arbeit befassen, haben die Linksfaschisten immer noch die Nase vorn.

Hamburg

Zentrum des sozialistischen Wettbewerbs war in diesem Jahr Hamburg, was im voraus allgemein allen bekannt war, die es wissen wollten. Auf Seiten der Rechtsextremisten war eine Demonstration und Kundgebung geplant, auf der Dr. Reinhold Oberlercher sprechen sollte. Der „Nationalmarxist“ und frühere SDS Funktionär fand gemeinsam mit seinem Genossen Horst Mahler eine passende Heimat bei den Neonazis, wo er mit diesem zusammen das „Deutsche Kolleg“ aufbaute. Die Denkfabrik, die mit Vorschlägen wie der standrechtlichen Erschießung von Rauschgiftbesitzern glänzt, entwarf u.a. eine Verfassung für das künftige Deutsche Reich, die verdächtig an die Zustände in Nordkorea oder das frühere sozialistische Albanien erinnert. Eine echte Konkurrenz für die Antifa im Wettbewerb um die dümmsten Ideen, zumal Sprechchöre der Rechten wie „Nie wieder Israel“, die gestern in Hamburg zu hören waren, durchaus auch zu deren Repertoire gehören.

Soviel innere Nähe erforderte ein deutliche äußerliche Distanzierung, und so bereitete die Antifa ohne große Geheimniskrämerei ihre Gegenaktionen vor. Längst hat die spontane Empörung der Linken eine ähnlich zentralistische Befehlsstruktur wie die der Muslime. Auf den Seiten der Hamburger Antifa gab es seit Tagen generalstabsmäßige Stadtpläne zum Download. Angekündigt war auch die erstmalige Erprobung einer neuen Kommandostruktur, die gestützt auf das linksextreme „Freie Sender Kombinat Hamburg“ (FSK) und den Internetdienst Twitter.com die Befehle der linksfaschistischen Einsatzleitung per SMS an die Straßenkämpfer übermittelt.

Auch auf der Gegenseite hatte sich einiges getan. Teilnehmer aus dem Umfeld der rechten Autonomen (Foto) hatten bereits in Internetforen im Vorfeld diskutiert, dass eine weitere Rücksichtnahme auf die Interessen der an geordneten und gewaltfreien Aufmärschen interessierten NPD nach deren Wahlniederlage in Hamburg nicht mehr angebracht sei. Erstmals bereitete man sich auch hier auf eine direkte physische Konfrontation mit den Linken vor, die dann tatsächlich mehrfach stattfand. Auch Journalisten, Kameraleute und Fotografen wurden erstmals auch von Rechtsextremen tätlich angegriffen und verletzt.

Eine explosive Lage, die von den Behörden und dem bisher erfolgreichen parteilosen Hamburger Innensenator Udo Nagel durchaus richtig eingeschätzt wurde. Aber kurzfristig, am Vorabend der Ereignisse, wurde das sinnvolle Konzept der Polizei, die konkurrierenden Gruppen weiträumig zu trennen, durch einen Richterspruch des Oberlandesgerichtes Hamburg gekippt. In einem Interview der Bildzeitung macht Nagel jetzt die Justiz für die eintägigen Straßenschlachten und Brandstiftungen verantwortlich, die den Hamburger Bürgern einen ersten Vorgeschmack auf die Verhältnisse unter ihrer künftigen schwarz-grünen Regierung geben. Bereits in der Nacht kam es zu ersten Ausschreitungen durch Linksfaschisten. Für eine Schadensbilanz des folgenden Tages ist es angesichts der umfangreichen Zerstörungen von privatem und öffentlichen Eigentum zu früh. Es dürften aber einige Millionen zusammenkommen. Vieles hätte verhindert werden können, wenn man das ursprüngliche Polizeikonzept hätte beibehalten können. In Nürnberg verlief eine ähnliche Veranstaltung ohne größere Schäden, da dort die Polizei nicht durch ein Gericht behindert wurde.

Berlin

Während in Hamburg die Barrikaden brannten, klopfte man sich im roten Berlin in üblicher Selbstüberschätzung noch auf die Schultern, nachdem die Walpurgisnacht dort ungewohnt friedlich verlaufen war. Friedlich bedeutet in der SED-Stadt: 13 verletzte Polizisten und 24 Festnahmen. Da schien das Konzept der Deeskalation als Allheilmittel noch aufzugehen. Deeskalation bedeutet: Zahlreiche angemeldete und nicht angemeldete Umzüge von linken Randalierern, Türken und Kurden zogen durch die Stadt wie sie wollten, und überquerten trotz ausdrücklichem Verbot auch ungehindert jenes multikulti Straßenfest, dass als wirkungslose Geheimwaffe gegen Randale großzügig aus Steuergeldern finanziert wird. Auch in diesem Jahr und bei den späteren schweren Ausschreitungen, bot das Fest flüchtenden Linksfaschisten einen willkommenen Unterschlupf vor polizeilichen Zugriffen.

Die Lage in Berlin verschärfte sich gegen Abend, als die ersten Linksfaschisten aus Hamburg zurückkehrten und sich einer Demonstration anschlossen, die der Schwerverbrecher Ralf Reinders (RAF) angemeldet hatte, der bereits für die Entführung von Peter Lorenz zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt wurde und sich derzeit besonders dem islamfaschistischen Terrorismus im Irak verbunden fühlt. Der Focus berichtet aus Berlin:

Als sich Polizeipräsident Dieter Glietsch am Lausitzer Platz mitten im Kreuzberger Kiez „SO 36“ ein Bild von der Lage machen wollte, rasteten einige Linksextremisten völlig aus. Sie warfen Steine auf den 60-Jährigen, auch Flüssigkeiten wurden geschleudert. Dann flogen auch Stühle und Tische in die Richtung von Glietsch. Feuerwerkskörper explodierten. Die eingesetzten Polizeibeamten brachten ihren Chef hektisch zu einem Gruppenwagen. Die Chaoten warfen nun sogar mit Fahrrädern nach dem Auto. Doch Glietsch konnte in Sicherheit gebracht werden. Er kam mit dem Schrecken davon, blieb unverletzt.

Ausgerechnet Glietsch, der seit Jahren das Prinzip der Deeskalation predigt, hatte mit seiner Anwesenheit zur Eskalation der Lage beigetragen. Denn bis dahin war es in Kreuzberg relativ friedlich geblieben. Zu den befürchteten großen Ausschreitungen, die es Kreuzberg seit 1987 bisher an jedem 1. Mai gegeben hatte, war es zunächst nicht gekommen.

Dabei hatte schon der Name des Veranstalters nichts Gutes erhoffen lassen. Ex-RAF-Terrorist Ralf Reinders hatte bei der Polizei den Aufmarsch angemeldet. Der 61-Jährige hatte 1975 den Berliner CDU-Chef Peter Lorenz entführt und war dafür zu 15 Jahre Gefängnis verurteilt worden. Von einem friedlichen 1. Mai waren die Beamten spätestens seit Bekanntwerden dieser Tatsache nicht ausgegangen, auch wenn Glietsch die Hoffnung im Vorfeld wiederholt geäußert hatte.

Nach den Angriffen auf den Polizeipräsidenten eskalierte die Lage in der Nacht aber immer wieder. Entlang der Skalitzer Straße warfen Teilnehmer einer nicht angemeldeten Demonstration Steine und Flaschen auf die Beamten, die aus dem ganzen Bundesgebiet kamen, um die Lage in den Griff zu bekommen. Mehrere tausend Linksautonome waren in der Dunkelheit mit roten Fahnen unter dem Motto „Zusammen kämpfen gegen Kapital und Krieg“ durch Kreuzberg gezogen und konterkarierten ihr eigenes Motto, indem sie sich nicht gerade friedlich präsentierten. Etliche von ihnen fanden dann Unterschlupf auf dem Straßenfest „Myfest“, das die Krawalle eigentlich verhindern sollte. Die Polizei konnte trotzdem etliche Randalierer festnehmen, indem sie immer wieder gezielt Gewalttäter aus der Demo herausholte. Auch Polizisten wurden verletzt.

Nicht nur in Hamburg und Berlin randalierte der Mob. Weitere Vorfälle mit teilweise gewalttätigen Ausschreitungen werden aus Wuppertal, Oldenburg und weiteren Orten gemeldet.

image_pdfimage_print

 

161 KOMMENTARE

  1. Jedenfalls müssen sich die braunen Demonstranten von der ANTIFA prügeln lassen.

    Eigentlich sollten sich die Autonomen SA-Röcke überstreifen, das würde zur Schlagfertigkeit besser passen.

    Früher braune Horden, heute wieder rote Horden.

  2. Soweit mit bekannt ging und geht aus Kreisen der „nationalen Sozialisten“ / AN / FK in der Regel keine Gewalt bei solchen Veranstaltungen aus, insbesondere keine gegen Sachen und nur sehr vereinzelt gegen Personen.

  3. Habe gerade Nachrichten im Info-Radio Berlin
    (RBB) gehört.Danach sei in Kreuzberg alles weitgehend friedlich verlaufen.

    Dabei habe ich gestern gegen 23.00h selbst ge-
    sehen,daß ganz Kreuzberg ab Gitschiner-,Prinzen- und H.Heine Str. abgesperrt war.

    Warum diese weiträumigen Absperrungen,wenn alles friedlich war ?
    Die ARD Sender kann man nicht mehr ernst nehmen.

    Übrigens wäre der linke Polizeipräsident Gliedsch fast gelyncht worden,er mußte sich in
    einen Mannschaftswagen retten !

  4. Dieser Mob wird auch noch die Dreistigkeit
    haben, Reisekosten zu den Orten des Krawalls,
    Kosten für Bewaffnung und Alkohol und Spesen
    für Rauschgifte, auf Ihrem Antrag zu Hartz IV
    als Sonderausgaben geltend zu machen !

    Rotz im Quadrat !

    Wo bleibt der Druck der Öffentlichkeit, den
    Mob zu ehrlicher Arbeit anzuhalten ???

  5. Da kann der Herr Gliedsch mal sehen, wie es ist, selbst Live dabei zu sein. Ansonsten müssen ja immer nur seine Untergebenen den Kopf hinhalten und sich vermöbeln lassen.
    Vielleicht deeskaliert er beim nächsten Mal ja ein wenig anders.

  6. @ #5 HUNDEPOPEL

    Muß doch nicht…
    Das bezahlen wir doch schon mit den Steuergeldern für die „Kampf-gegen-rechts“-Projekte.

  7. Wo bleibt der Druck der Öffentlichkeit, den
    Mob zu ehrlicher Arbeit anzuhalten ???

    Das sage ich mir auch bei diesen Nazi-Glatzen immer, wenn sie vollgesoffen in der Ecke hängen, nachdem sie mittlerweile die 2. Lehrstelle geschmissen haben und Kohle vom Staat kassieren… 😉

  8. Die Gruppen zu trennen ist die falsche Taktik. Wenn ich was zu sagen hätte, würde ich linke und rechte Krawallmacher auf einen Platz eskortieren, wo sie möglichst wenig Sachschaden anrichten können und dann den Startschuß für das Volksfest erteilen.

    Ergebnis:
    -Weniger Kosten
    -keine verletzten Polizisten
    -einige, die im nächsten Jahr vielleicht was anderes vorhaben

  9. Besser gehts nicht:
    Ein (linker!) Polizeipräsident wird angegriffen und entgeht nur beinahe dem Lynchmob und die gleichgeschalteten MSM melden: „weitgehend ruhig“.

    Ist ja auch nicht weiter wichtig, wenn ein hohes legitimiertes Mitglied der Exekutive grundlos angegriffen wird.

    Da gibts ja Wichtigeres. Was kümmert es den Bürger, ist ja nur Polizei angegriffen worden. Normal! „Normalen“ Menschen tun die ja nichts…

    Ich würde mir wünschen, dass die Ordnungsmacht mal beim Aufräumen gegen solche Terroristen und selbst ernannten Weltverbesserern nur halb so viel Schaden anrichten darf, wie die Terroristen es täglich dürfen!

  10. Ich habe jetzt gerade SED-Stadt gelesen? Hat es wieder einen Mauerbau gegeben? Kann man Berlin-West noch betreten? Hört mal, was ist denn mit den ganzen GrünInnen geschehen und den Kameraden der SPD? Ist denen die Flucht noch geglückt, in den Westsektor? Und weiss Bush schon davon oder ist der amerikanische Präsident wieder überrascht worden, wie Frau Merkel?

    Na, wo die SED-Stadt jetzt sicher wieder eine deutsche Volkspolizei bekommt, ist Schluss mit solchen Walpurgisscherzen. Da kennen die Genossen keinen Spass, da helfen auch rausgeschmuggelte Gedächtnisprotokolle nichts, an ARD und ZDF. Dem Klassenfeind keinen Fussbreit und wenn der rechte Arm von Zuknüppeln auch schmerzt. Dann wird eben gewechselt.

  11. Mit PI ist das schon so eine Sache… von intelligenten Anstößen und realsatirischen Kommentaren zum Tagesgeschehen bis hin zu dumpf-bösartigen Rumgeprolle. Bspw. hat mich das Wort „Gutmensch“ schon immer gestört – aber bitte. Was mich an diesem Artikel wahnsinnig aufregt ist die Verwendung folgender Passagen: „rotes Berlin“, „SED-Stadt“ und die pauschale Etikettierung aller Antifas als Linksfaschisten. Sorry, solche Pöbeleien verbitte ich mir. Es genügt, wenn sich hier im Kommentarbereich einige Grenzdebile austoben. Aber von den Artikeln erwarte ich, dass der Standard von einst aufrecht erhalten wird. Warum ich sauer bin: strukturell linke Mehrheiten gibt es fast überall in Deutschland. Das macht Berlin noch lange nicht zu einer SED-Stadt. Hier regiert rot-rot. Gut, begeistert bin ich auch nicht. Aber bezeichnenderweise ist es gerade diese links-kommunistische Koalition, die mit harten Tönen (Sarazzin) die katastrophale Haushaltslage, das Hauptmanko dieser Stadt, in Griff zu kriegen scheint. Jenes Problem, das in Zeiten, als Berlin eine CDU-Bananenrepublik war, überhaupt erst geschaffen worden ist. Außerdem gibt es Bezirke in Berlin, in denen auch Wohlhabende wohnen, die natürlich nicht links oder allenfalls grün wählen. Dann das Gepöbel gegen die Antifas. PI kann ja Verlinkungen zur Anti-Antifa anbieten, wenn es politisch besser ins Konzept passt. Die Antifa kenne ich noch aus meinen lange-ists-her-Schulzeiten. Sorry, die meisten , die sich dort „engagieren“, sind Kinder! Ich meine nicht die pöbelnden Nichtstuer und Hartz-IV-Asis, sondern diejenigen, die einfach noch kein gefestigtes Weltbild haben. PI kann nicht von Jugendlichen erwarten, dass sich alle gleich als rechte Hassprediger, die Umwelt, Linke, Kirche, soziale Fragen, etc. scheisse finden, entwickeln. So wie es aussieht, hat sich PI entweder nur zu einer Plattform noch nicht ganz erwachsener Provokateure entwickelt oder ihr outet euch als rechts-außen (schade), wobei ihr dann einen Großteil der Leserschaft vergrault.
    Im übrigen war der Mai in Berlin wirklich ruhig. Anders als im roten Nürnberg oder im roten Hamburg 😉 Aber wenn man mal ehrlich ist, ich glaube die „linksfaschistische Szene“ (die echte, nicht die Kinder von der Antifa) war in Berlin aufs Jahr betrachtet nie vergleichbar mit Hamburg. Die Stadt ist nicht so aggressiv. Dass gilt übrigens auch für die Nazis im Osten (im Vergleich zu Pommern bspw.). Leider gilt das nicht für die Islamisten…

  12. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich… Die Dummen bei der Sache sind wie immer die ehrlichen Leute, deren PKW in Flammen aufgeht und die die Millionen-Kosten solcher „Demos“ anschließend noch finanzieren können.

    Wird höchste Zeit, dass dieser Staat….

    a) den bedingungslosen Kapitalismus einführt.
    b) Sozialleistungen massiv reduziert und die ungerechtfertigten Leistungen für arbeitsscheues Gesindel ganz streicht.
    c) die Teilnehmer linker (und teilweise auch rechtsextremer) Gewaltaktionen gegen Personen und Gegenstände gnadenlos ruhigstellt, verhaftet und streng verurteilt.

  13. @ Kodiak (alias Stalin)

    Vllt. bin ich ja freiberuflich tätig und daher in der Lage, um diese Uhrzeit einen Computer zu nutzen?
    Vllt. doch selbst ein wenig „hirnig“?
    Und wieder hast Du „Rechte“ und „Neonazis“ in einen Topf geworfen. So macht ihr das immer. Daran erkennt man euch typen von der Antifa… überall…
    Für euch ist jeder, der nicht mit eurer Bananenstaat-Politik übereinstimmt ein „Rechter“, ein „Nazi“ sowieso…

  14. @ konservativer_geist:
    Aus deiner Sicht ist offenbar alles in Ordnung, das Problem besteht vielmehr in PI.
    Interessant. Und was machst du dann noch hier?
    Du verschwendest ja massiv deine Zeit.
    😉
    Sorry, diese Seite heißt „politically INcorrect“, daher ist man hier über diese Gesinnungspolizei weitgehend erhaben, die einem mit immer neuen Verdrehungen das Wort für die Realität nehmen wollen. Du arbeitest ihnen mit deinem Beitrag artig zu. 😉

    Die Leser werden nicht in Scharen davon laufen. (wohin sollten sie auch laufen??!)

    Denn Menschen, die die Realität nicht mehr weich gespült, verfälscht ertragen können, und dem Untergang tatenlos zusehen wollen, sind hier nur ein verschwindend geringer Teil, ich schätze mal unter 10%.
    Im Gegensatz dazu besteht noch ein riesiges Potenzial an Menschen, die zwar PI noch nicht kennen, aber schon bemerkt haben, dass sie im „Irrenhaus Deutschland“ leben.
    Vermutlich würdest du auch dem Begriff „Irrenhaus Deutschland“ widersprechen? 😉
    So würde das jeder Gutmensch tun. 😉

  15. #15 IchDoch
    Wenn ich rechts sage, meine ich das. Wenn ich Nazi sage, meine ich das auch. Den Unterschied kenne ich.
    Ich kenne auch den Unterschied zwischen mir und dem Massenmörder Stalin. Dieser Vergleich ist unter aller Kanone und zeigt Dein Niveau im Umgang mit Andersdenkenden! Pfui, Teufel!!

    Wenn Du als Selbstständiger am PC sitzt, warum unterstellst Du mir dann, abgestürzt zuhause zu hängen? Das sind alles Arten der Diskussionsführung, auf die ich nie käme. Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass ich noch ne vernünftige Kinderstube hatte.

  16. @#13 konservativer_geist

    Übrigens, die Nazis, die in Vorpommern und Sachsen-Anhalt, Du, die kommen tatsächlich vor Gericht und werden abgeurteilt. Irritierenderweise findet sich niemand von den Presseschmieranten, der dann jammert, sie sind provoziert worden, wollten den Stalinismus verhindern, Freiräume, wo andere totgeschlagen werden, das braucht doch jeder, ein halbtotgeschlagener Antifa, das war doch vergleichsweise wenig.

    Komisch, nicht? Als wäre die Justiz und die Polizei auf dem linken Auge blind.

    Aber nach dem Stalinismus, nach Honecker und Krenz, da wollen die guten Bürger der Bundesrepublik eben selbst mal erleben, wie schön Diktatur des Prekariats ist. Na, da hätten sie doch nur die DDR-Staatsbürgerschaft beantragen können, die Pfeifen.

  17. @ Kodiak,

    #9 Kodiak
    Das sage ich mir auch bei diesen Nazi-Glatzen immer, wenn sie vollgesoffen in der Ecke hängen, nachdem sie mittlerweile die 2. Lehrstelle geschmissen haben und Kohle vom Staat kassieren…

    mit diesem Schaum-vor-dem-Mund-Spruch disqualifizieren Sie sich deutlich für jede objektive und maßvolle Diskussion.

    Sicher mag es sein, dass diese hirnlosen Glatzen beruflich aus der Kurve geflogen sind und jetzt perspektivlos herumhängen.
    Ich weiss nicht, wieviele dieser Glatzen es in Deutschland gibt, aber ich schätze mal, dass es nicht mehr als ein paar Tausend sein dürften. Und so sehr ich mich auch bemühe, sehe ich nie welche; egal, wo auch immer ich mich in diesem Land aufhalte.

    Aber ich sehe täglich Dutzende Jung-Kulturbereicherer, die in aufgemotzten BMW’s zu den Zeiten, in denen ein Normalbürger arbeitet, durch die Straßen der Städte brettern und sich ein gutes Leben auf Kosten der Allgemeinheit gönnen.

    Was sagen Sie sich eigentlich beim Anblick dieser Gestalten? Oder haben Sie hinsichtlich dieses Aspekts ein selektives Sehvermögen und blenden diesen Anblick einfach aus, weil es nicht in Ihr Gedankengebäude passt?

    Sind Sie eigentlich noch nie auf die Idee gekommen, dass da ein Popanz aufgebaut wird, um von den realen und tiefgreifenderen Problemen abzulenken?

  18. @karl martell

    So ein Schwachsinn! Wenn diese Idioten von der NPD Plakate kleben, gibt es einen Aufschrei über “rechte Gewalt”. Dabei wäre es ein leichtes, diese ewrig gestrigen Braunen zu verbieten, nein statt dessen bekommen die aus der Parteienfinanzierung auch noch Geld.

    Was bist denn Du für einer?
    Nur weil jemand ein deiner meinung nach „ewiggestriger“ ist, solle man ihn verbieten?

    Ich halte die Grünen für viel gefährlicher als die Grünen, trotzdem soll man die doch nicht gleich verbieten! Was ist das denn für eine Gesinnung?

    Das problem in Deutschland sind doch nicht die „Nazis“, die multikultis oder die Islamisten, dass Problem ist eine fehlende „Streitkultur“ und die kriminalisierung von Aussenseiter-Meinungen.
    Meinungsfreiheit gibt es doch schon längst nict mehr.

    Das betrifft nicht nur den Ausländer-Bereich.
    Wenn z.B. jemand sagt: „Ich halte Schwulsein für abartig“ steht derjenige im Prinzip schon vor dem kadi. Zumindest wenn er Nicht-Moslem ist.

  19. #19 Axiom
    Warum hängen denn nur die Glatzen „perspektivlos herum“, die linken Gewalttäter aber nicht? Und warum nur die Neo-Nazis, aber die jungen Migranten nicht?
    Wer sich hier disqualifiziert, ist doch wohl derjenige mit Scheuklappen-Denken.

    Wer nicht begriffen hat, dass die gesamte Jugendgewalt die gleichen Ursachen hat, unabhängig von der politischen Richtung oder der Religion, wer immer nur in eine Richtung hackt, statt das Problem in seiner Gesamtheit zu erkennen, der sollte wirklich nicht anderen eine vernünftige Diskussionsführung absprechen!

  20. #21 Kodiak

    Wer nicht begriffen hat, dass die gesamte Jugendgewalt die gleichen Ursachen hat, unabhängig von der politischen Richtung oder der Religion, wer immer nur in eine Richtung hackt, statt das Problem in seiner Gesamtheit zu erkennen, der sollte wirklich nicht anderen eine vernünftige Diskussionsführung absprechen!

    Ach so, jugendliche Türken und Araber sind also nicht deshalb gewalttätig, weil es in ihrer Religion und ihrer Nationalität begründet ist, sondern einfach weil sie jung sind?

  21. #9 Kodiak Das sage ich mir auch bei diesen Nazi-Glatzen immer, wenn sie vollgesoffen in der Ecke hängen, nachdem sie mittlerweile die 2. Lehrstelle geschmissen haben und Kohle vom Staat kassieren…

    Da ähneln die Nazi-Glatzen ja den verlausten und stinkenden linken Krawallmachern, welche entweder überhaupt keine Ausbildung haben, oder aber Studenten bzw. Absolventen von zur Dauerarbeitslosigkeit qualifizierenden, sozial- und geisteswissenschaftlichen Dünnschissfächern sind. Das Konzept „Von Staatsknete leben“ kenne ich von Linken seit mindestens Anfang der 1980er.

    Wie sich das linke und rechte Gesockse doch gleicht!

  22. Bei Spiegel-Online ist man jetzt ganz erleichtert, dass man doch noch ein paar NPDler aufgetan hat, die gestern ausländerfeindliche Parolen gerufen haben. Uff.

    Das bringt man deswegen auch gleich als Header, und bei solch einem staatgefährdenden Vorfall treten natürlich die Ereignisse aus dem linken Spektrum (zahlreiche Verletzte, zahlreiche abgefackelte Autos, Sachbeschädigungen usw.) gleich in den Hintergrund.

    Ich bin immer ganz beeindruckt von den tapferen Widerstandskämpfern in der Spiegel-Online-Redaktion, die für Ihre Zivilcourage mindestens den Geschwister-Scholl-Preis verdient hätten, den sie sich vermutlich auch irgendwann selbst verleihen werden (oder Kollegen).

    Was den Glietsch betrifft: ich will ja nicht schadenfroh sein, aber der Mann ist so was von weltfremd, dass es nicht schadet, wenn er selbst mal für seine körperliche Unversehrtheit vor dem Mob türmen muss. Das passiert Otto Normalkreuzberger ja schließlich auch dann und wann, nur hat Glietsch das immer schöngeredet (die Gewaltkriminalität, nun ja, die sei ja etwas gestiegen, aber das liege ja nur am Anzeigeverhalten, und dafür sei aber die Urkundenfälschung – kein Witz – gesunken).

    Manche kapieren’s eben erst, wenn sie mal selbst ein paar geleimt bekommen. Leider ist das so.

  23. #13 konservativer_geist (02. Mai 2008 12:08)

    Mit PI ist das schon so eine Sache… von intelligenten Anstößen und realsatirischen Kommentaren zum Tagesgeschehen bis hin zu dumpf-bösartigen Rumgeprolle. Bspw. hat mich das Wort “Gutmensch” schon immer gestört – aber bitte.

    Also mittlerweile schreibt sogar die gefällige „Zeit“ von den Gutmenschen und zwar nicht im Guten: 😀

    http://www.zeit.de/online/2008/18/integration?page=3

    Ein entscheidender Grund für diese Schwäche liegt darin, dass sich hiesige Linke nach ’68 zur Kompensation der deutschen Schuld daran gewöhnt haben, die Schuld stets auf der eigenen Seite zu suchen. Das ist zum Reflex geworden: Anders zu reagieren, ist politisch nicht korrekt, ist rassistisch.

    Das übersieht aber zweierlei. Erstens: Kein Opfer der deutschen Katastrophen wird durch dieses Verhaltensmuster wieder lebendig.

    Es nutzt niemandem – außer den Gutmenschen selbst, denn sie verschaffen sich auf diese Weise ein Gefühl sittlicher Reinheit.

    Einen schönen Tag noch ! 😉

  24. @ #21 Kodiak

    Wer nicht begriffen hat, dass die gesamte Jugendgewalt die gleichen Ursachen hat, unabhängig von der politischen Richtung oder der Religion

    Aber Sie haben es begriffen? Wie schön. Dann erklären Sie mir Unwissendem doch bitte, warum buddhistische, christliche und jüdische Jugendliche einerseits und britische, irische, italienische, französische, …, polnische Jugendliche andererseits bei der Jugendgewalt unterrepräsentiert sind. Könnte es daran liegen, daß diese Jugendlichen sich vormittags in der Schule befinden und nachmittags mit ihren Hausaufgaben beschäftigt sind. Die Kulturbereicherung auf der Straße hat mit Sozialisierung und Religion natürlich überhaupt nichts zu tun und Islam heißt Friede.

    Man sollte Schulschwänzen und mangelnde Disziplin in der Schule rassistisch und islamophob mit saftiger Kürzung der Stütze ahnden.

    http://www.bka.de

  25. Das ZDF= „Zweite Deutsche Dachschadenfabrik “
    hat auch alles unter dem Tisch gekehrt, bzws.
    verdreht gemeldet.
    Wäre ich D/Bürgerin, hätte ich längst schon die GEZ-Zahlung boykotiert.
    Volksverarschung 1A

  26. „…fühlen sich besonders alle angezogen, die dem Thema Arbeit sonst eher mit Zurückhaltung begegnen.“

    Sehr, sehr höflich formuliert. Ich bleibe höflich: Ich hätte Lust, den der Arbeit so schüchtern begegnenden Opfern der Gesellschaft zu einer adäquaten Arbeit zu verhelfen.

    Das Konzept „Deeskalation“- was steckt dahinter? Das heißt einfach, dass der Polizist Verbot bekommmt, sich zu wehren. Wenn sich der Polizist von halbstarken Säulen unserer Gesellschaft anspucken, mit Bierflaschen bewerfen lassen muss, anpöbeln sowieso und dann immer noch Dutzende Polizisten im Krankenhaus landen- das ist also ein Erfolg? Ich bin begeistert!

  27. #17 Kodiak

    Deine gesamten Kommentare lassen leider dennoch den Schluß zu:
    Mitnichten wissen Sie den Unterschied zwischen „Nazis“ und „Rechten“, da sie beides immer wieder durcheinanderbringen.

    Zu der Frage, warum nicht oder ob sie jetzt arbeiten:
    Ich stellte eine Frage. Daraus eine Feststellung zu konstruieren, ist bezeichnend für Mensche, wie Du einer bist.

  28. # 197, 212 Thomas Voss aus dem Kommentarbereich des gechlossenen Artikels:

    „Habe auf einer Weltnetzseite zu einer historischen Flugsimulation, an der ich mitgearbeitet habe, ein historisches Foto zur schau gestellt, welches ein Hakenkreuz am Leitwerk aufwies.“

    „Während die sog. “Rechtsradikalen” nur “marschierten”“

    „Die Anzahl “rechtsextremer” Straftaten lag im letzten Jahr bei ca. 17.600. Davon waren 16.800 “Propagandadelikte”.“

    „Wie gesagt: Die haben nichts weiter getan als eine angemeldete Demonstration abzuhalten, diese bösen “Rechten”!“

    „Pro Tag werden etwa 300 Gewaltdelikte von Nichtdeutschen an Deutschen begangen. In Hamburg sind 80% der Insassen der JVA´s nicht deutscher Abstammung.“

    „Nichtdeutsche“ ist ein vollkommen anderer Begriff und Kontext als „Muslime“. „Nichtdeutsche“ ist ein Begriff aus der rechtsradikalen Propaganda, gleichbedeutend mit „Ausländer raus“.
    Genauso ist „Weltnetz“ Dumm-Nazi-Jargon.

    Nur mal zum Verständnis: ich hoffe einen Großteil der Leserschaft hinter mir zu wissen in der Ansicht, daß weder Links- noch Rechtsradikale in Deutschland jemals wieder was zu sagen bekommen.
    Und nur, weil gestern die Linksautonomen übel randaliert haben, stelle ich noch lange keinen Persilschein für Rechtsradikale aus, weder hier bei PI, noch im realen Leben.

    Ich bin schon einmal wegen dem Verdacht, daß sich an das berechtigte Anliegen der Islamkritik auch schlicht und einfach dummdeutsche Nazis hängen, gesperrt worden. Trotzdem stehe ich zu dieser Aussage. Hoffe, es ist durch meine Argumentation klar geworden, wieso.
    Neofaschismus sollte hier keinerlei Platz geboten werden.

    Und Herr Voss, überlegen sie sich nochmal, ob Sie hier im „Weltnetz“ nicht versehentlich falsch abgebogen sind, denn Moslems und Rechtsradikale sind geistige Brüder, wie schon Heinrich Himmler richtig erkannt hat.
    Mit deutschem Gruß. 😉

  29. OFF TOPIC

    Die Dhimmi-Presseagentur berichtet:

    „In Berlin hat eine feiernde „Vatertagsgruppe“
    bestehend aus „30 Männern“ in einem Döner –
    Imbiss Randale angezettelt !“

    Ach nein, welcher Erfindungsreichtum in der
    Wortwahl zur Bezeichnung der Täter !

    Hier ist viel Phantasie vorhanden – aber
    ehrlich : diese Umschreibung wäre mir nicht
    eingefallen !

  30. “Nichtdeutsche” ist ein vollkommen anderer Begriff und Kontext als “Muslime”. “Nichtdeutsche” ist ein Begriff aus der rechtsradikalen Propaganda, gleichbedeutend mit “Ausländer raus”.
    Genauso ist “Weltnetz” Dumm-Nazi-Jargon.

    Du bist dümmer als die Polizei erlaubt.

  31. #34 -Merziger- (02. Mai 2008 13:12)
    Gibt’s ausser 7 Worten Kindergeplapper auch eine Begründung, was daran „dumm“ ist?

  32. Es ist vergeblich auf die Rettung dieses Landes durch bürgerliche Tugenden zu hoffen.Das Karren fährt an die Wand,und zwar an die linke.Erst danach und nur Danach bestünde die Möglichkeit zur einer nationalen Regeneration.Angesichts von 16 mio.Ausländern im Land,progressiv steigend, allerdings eine ebenfalls karge Hoffnung.Der immerhin vorhandene Unterschied zwischen Rechts und Linksextrem besteht darin das die Einen immerhin noch eine deutsche Nation wollen während die Anderen überhaupt nichts mehr gelten lassen.
    Helmut Schmidt,ein hochgeachteter Mann weltweit,Bundeskanzler aD…Zitat:“ich habe in meinem Leben auch hochanständige Nazis kennen gelernt und auch schäbige Demokraten“.ARD-Gespräch 2001.

  33. OT

    http://www.morgenpost.de/content/2008/05/02/berlin/960201.html

    Schüsse im Café: Mutmaßlicher Schütze frei

    Der 22-Jährige, der einem 37 Jahre alten Mann in einem Internet-Café in Neukölln ins Bein geschossen haben soll, ist wieder auf freiem Fuß. Der junge Mann hatte sich am Mittwoch freiwillig der Polizei gestellt. Er war am Abend einem Haftrichter vorgeführt worden, der ihn jedoch entlassen habe, wie die Polizei mitteilte. Der 22-Jährige war am Mittwoch in Begleitung seines Anwalts erschienen, habe sich aber nicht zur Tat geäußert. Sein Vater soll sich vor den Schüssen mit anderen Lokalgästen gestritten haben. Der 22-Jährige sei später erschienen, um sich für seinen Vater einzusetzen. dpa

    Haben die dem Guten Jungen auch seine Kanone gelassen ?

  34. @#30 Trudchen

    Deeskalation heisst, der von der Gemeinde bezahlte Sheriff bleibt in seinem Büro, während die Desperados plündern, brandschatzen und morden. Damit er sie nicht provoziert, zu mehr Plünderung, Brandschatzung und Mord.

  35. Die Chaoten warfen nun sogar mit Fahrrädern nach dem Auto.

    Jetzt bin ich aber neugierig. Wie weit wirft man so ein Fahrrad? Haben die die Plastersteine nicht schnell genug aus dem boden kratzen können oder was?

  36. http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/05/02/mai/randale,geo=4425574.html

    Schwere Ausschreitungen in Hamburg, Nürnberg und Leipzig
    Chaos und Gewalt nach Nazi-Demo

    Das natürlich die gewalt von 100% von den Linken ausging wird verschwiegen. Wichtig nur die Überschrift: Nazis = Krawalle

    Und wenn NPD Demonstranten mit der „Bahn“ anreisen. (vermutlich sogar mit Fahrkarte) muss die Bild natürlich schreiben: „Neonazis besetzten Zugwaggons“.

    Das ganze ist so lächerlich.

  37. Interessant, was man bei wikipedia über den ersten Mai lesen kann:

    Anfang 1886 rief die nordamerikanische Arbeiterbewegung zur Durchsetzung des Achtstundentags zum Generalstreik am 1. Mai ? in Anlehnung an die Massendemonstration am 1. Mai 1856 in Australien, welche ebenfalls den Achtstundentag forderte ? auf.

    Auf dem Gründungskongress der Zweiten Internationalen (Arbeiterbewegung) 1889, wurde zum Gedenken der Opfer des Haymarket Riot der 1. Mai als „Kampftag der Arbeiterbewegung“ ausgerufen. Am 1. Mai 1890 wurde zum ersten Mal dieser „Protest- und Gedenktag“ mit Massenstreiks und Massendemonstrationen in der ganzen Welt begangen.

    Die Weimarer Nationalversammlung bestimmte am 15. April 1919 mit 159 gegen 85 Stimmen bei 10 Enthaltungen den 1. Mai zum gesetzlichen Feiertag. Für das Gesetz, das allerdings nur auf den 1. Mai 1919 beschränkt war, stimmten SPD, DDP und Teile des Zentrums.

    In der deutschen Geschichte des 1. Mai ist der so genannte Blutmai (Berlin 1929) ein bedeutendes Ereignis, welches die Widersprüche zwischen KPD und SPD entscheidend verschärfte.

    Gesetzlicher Feiertag wurde der 1. Mai erst wieder ab 1933 durch die Nationalsozialisten. Das Reichsgesetz vom 10. April 1933[2] benannte ihn als „Feiertag der nationalen Arbeit“. Einen Tag nach der Einführung des Feiertages stürmten die Nazis die Gewerkschaftshäuser und verboten die Gewerkschaften. Im Jahr 1934 wurde der 1. Mai durch eine Gesetzesnovelle zum „nationalen Feiertag“ erklärt.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Mai

    Interessanterweise fällt der erste Mai dem krankhaft-neurotischen Abgrenzungswahn grosser Teile der Bürger vom Nationalsozialismus nicht zum Opfer, dabei erfuhren wir doch soeben, dass der erste Mai „erst wieder“ ab 1933 durch die Nationalsozialisten zum gesetzlichen Feiertag wurde.

    Also ich springe da gerne hilfreich ein und grenze mich liebend gerne vom erste Mai ab. Allerdings in einem ganz anderen Sinn, denn mit einer insbesondere vom massiven Mitgliederschwund gezeichneten Organisation, welche sich dennoch anmasst, die Interessen der Arbeitnehmer zu vertreten, will ich genauso wenig etwas zu tun haben, wie mit den restlichen Erscheinungsformen eines in den sozialistischen Utopien des 19ten Jahrhunderts stecken gebliebenen Bewusstseins niederer Güte, gleich ob es sich dabei um die sozialistische oder nationalsozialistische Ausprägung handelt.

  38. #36 germanium (02. Mai 2008 13:22)

    Der immerhin vorhandene Unterschied zwischen Rechts und Linksextrem besteht darin das die Einen immerhin noch eine deutsche Nation wollen während die Anderen überhaupt nichts mehr gelten lassen.

    Hallo? Bin ich hier jetzt im falschen Film oder was?
    Obendrüber steht doch immer noch „Pro-Israelisch“, oder?
    Alle, die hier so locker-flockig mit dem Begriff „Rechtsextrem“ jonglieren, sollten sich mal bewusstmachen, was das für eine Ideologie ist.
    Nürnberger Rassengesetze, 9.11.1938, Arierpass, Überfall auf Polen, Zweiter Weltkrieg, Versklavung der eroberten Ostgebiete, Millionenfache Ermordung von Juden wegen „artfremdem“ Blut.

    Das ist rechtsradikal. Und Horst Mahler, einer der grossen heutigen rechtsradikalen Theoretiker, vertritt GENAU diese Punkte nach wie vor.
    Vom RAF-Terroristen-Anwalt zum Neonazi-Vordenker. Man sieht, die Unterschiede zwischen Rechts- und Linksradikal sind tatsächlich nur minimal.

    Und die NPD, deren „Demo“ jetzt als so gewaltfrei und „legal“ hochgejubelt wird, IST eine rechtsradikale Partei. Weil sie diese Inhalte vertritt. Inklusive Juden- und Israelhass.
    Was die NPD wiederum gemein hat mit den Moslems und ihrer Koran-Ideologie.

    Tut mir leid, aber auch wegen berechtigter Angst vor islamischer Unterwanderung werde ich mich NIEMALS mit den „Ariern“ von NPD und Konsorten solidarisieren.

  39. Auf n-tv sagt man auch das alles weitgehend friedlich abgelaufen sei und der Trend der Randale weiter rückläufig wäre. Natürlich waren es Rechtsradikale die die linken Chaoten angriffen.

  40. @#43 realityreloaded

    Tut mir leid, aber auch wegen berechtigter Angst vor islamischer Unterwanderung werde ich mich NIEMALS mit den “Ariern” von NPD und Konsorten solidarisieren.

    Hat dieses Bekenntnis von Dir irgendjemand verlangt? Hm? Hör mal, Kollege, Distanzierungsformulare, die gibt es im Downloadbereich.

  41. In diesem Jahr stand das Weihnachtsfest für Gewerkschaftsbonzen ganz im Zeichen der Frage, wer die besseren Sozialisten seien: Nationalsozialisten oder Antifa-Stalinisten. Gemessen an der Enteignung und Zerstörung von Eigentum der Bürger, die sich auch über das Jahr mit Arbeit befassen, haben die Linksfaschisten immer noch die Nase vorn.

    Gut gesehen!

    Adolf Hitler war ein Linker

    Genauere, schwerpunktmäßig ökonomische Begründung hier:

    Warum Nationalsozialismus Sozialismus war und warum Sozialismus totalitär ist

    Nur um sich und anderen was vorzulügen verwendet ein Sozi für N-Sozialismus das Wort „Faschismus“.

    Daß selbst liberale Geister auf die linken Sprachverlogenheiten hereinfallen, läßt an PISA denken.

    Die Antifanten sind die SA von heute. Streiten sich mit ihren linken Brüdern von der SED/NSDAP lediglich um den Futternapf – nicht anders als Anfang der 30er.

    Ab 1933 ging es dann geschlossen in den sozialistischen Kollektivismus.

    Ausschließlich linker Mob, der Deutschland und Europa kaputt machte und kaputt macht.

  42. #45 D.N. Reb (02. Mai 2008 14:03)
    OK, kann sein, daß ich etwas übers Ziel hinausgeschossen bin. Wenn ich irgendwo Rechtsradikale rieche, krieg ich halt ne Krise.

  43. #21 Kodiak,

    Warum hängen denn nur die Glatzen “perspektivlos herum”, die linken Gewalttäter aber nicht? Und warum nur die Neo-Nazis, aber die jungen Migranten nicht?
    Wer sich hier disqualifiziert, ist doch wohl derjenige mit Scheuklappen-Denken.

    Wer nicht begriffen hat, dass die gesamte Jugendgewalt die gleichen Ursachen hat, unabhängig von der politischen Richtung oder der Religion, wer immer nur in eine Richtung hackt, statt das Problem in seiner Gesamtheit zu erkennen, der sollte wirklich nicht anderen eine vernünftige Diskussionsführung absprechen!

    Es mag ja durchaus sein, dass sich hinsichtlich der Gründe verschiedene Schnittmengen ergeben.

    Aber benutzen wir doch ein ganz einfaches Kriterium zur Bewertung all dieser Umtriebe und zwar jene denkbaren Auswirkungen, die sich aus den Inhalten für mich als Bürger dieses Landes ergeben.

    Von den Glatzen habe ich noch nie gehört, dass Sie meine Landsleute als „Schweinfleischfresser“, „Isch-fick-disch-du-deutsche-Schlampe“, „Isch-mach-disch-Messer-du-deutsches-Arschloch“ und mit ähnlichen liebenswürdigen Atributen bedacht hätten.

    Und ohne mich mit den Extremrechten (dies schreibe ich bewusst, denn zwischen den Glatzen und konservativen Bürgern liegen Welten) solidarisieren zu wollen, habe ich von denen noch nie Freudenrufe darüber gehört, dass Dresden plattgebombt wurde und „Deutschland-verrecke“ als Garnierung obendrauf gesetzt wurde.

    Und von den Glatzen bis hin zu den gemäßigten Konservativen (zu denen ich mich zähle) habe ich auch noch nicht gehört, dass sie in Frankfurt einem Rabbi ein Messer in den Bauch gerammt hätten, mit dem Begleitruf „Verrecke, du dreckiger Jude“. Das war bekanntlich einer aus der Bereicherer-Szene.

    Und nun sagen Sie mit bitte, welche Seite ich misstrauischer sehen soll?

  44. Well, da sieht man was uebrigbleibt wenn es die junge Intelligenz ins Ausland zieht.

    Fuer Kapitalismushasser ist Deutschland willkommene Heimat.

    Viel Spass beim Aufraeumen.

  45. @ #24 Paula

    Ich bin immer ganz beeindruckt von den tapferen Widerstandskämpfern in der Spiegel-Online-Redaktion, die für Ihre Zivilcourage mindestens den Geschwister-Scholl-Preis verdient hätten

    Die Spiegel-Online-Redaktion war sich jetzt doch noch nicht ganz sicher, ob wir das richtig verstanden haben, und hat noch einen Einsatzleiter der Hamburger Polizei aufgetrieben, der jammert:

    Wenn sich die Polizei nicht dazwischengeworfen hätte, dann hätte es Tote gegeben“, sagte Einsatzleiter Peter Born. „Das ist meine feste Überzeugung.“ […] Besonders von der rechten Seite sei „nackte Gewalt“ ausgegangen.

    Vielleicht hat er auch nur den hingehaltenen Zettel vorgelesen, auf dem stand, dass die von ihm aus rechts aufgestellten Linken nackte Gewalt ausgeübt hätten, und die Spiegel-Redakteure haben abgewunken: „Nö, so reicht das schon, danke, vielen Dank für Ihre Stellungnahme!“

  46. Hallo? Bin ich hier jetzt im falschen Film oder was?
    Obendrüber steht doch immer noch “Pro-Israelisch”, oder?

    PI und der ganz große Teil der Kommentatoren (alle?) finden doch die NPD nicht gut! Über diese Partei herrschen hier keine Illusionen. Allerdings wird sie als Popanz genutzt, um politischen korrekten Deppen das Bedürfnis nach „heldenhaftem Widerstand“ zu befriedigen – stets bequem und gefahrlos und häufig sogar gut vergütet.

    Dass die NPD antisemitisch und israelfeindlich ist, darüber besteht kein Zweifel und das macht sie neben anderen Dingen indiskutabel. Wie oft muss PI und die Kommentatoren eigentlich noch diese läppische Distanzier-Übung machen?

    Warum verlangt das kein Schwein von den Parteien, die die Nachfolger im Geiste der Nazis („Palästinenser“ und NEIN keineswegs nur die Hamas!) als Bluthunde gegen Israel „humanitär“ unterstützen und exzessiv züchten, füttern, mit Waffen versorgen und moralisch unterstützen? Mit unseren Steuergeldern!

    Es ist nicht die NPD, die das tut. Natürlich würde sie es auch tun, wenn sie die Macht dazu hätte, aber sie hat sie nicht. Aber all das, was die NPD gegen Israel tun würde, wenn sie an der Macht wäre, läuft auch ohne NPD wie geschmiert. Schlimmer als die EU und alle deutschen Parteien könnten sie in dem Punkt auch nicht sein! Schlimmer geht nämlich nimmer, ohne dass man wirklich hinfährt und selber bombt.

    An was liegt es, dass wir – die wir immer zu Israel stehen und nie ein antisemitisches Wort verlieren oder auch nur denken – uns permanent von der NPD abgrenzen müssen, während diejenigen, die Israel offen schaden (mit Worten und Geldern), das nie müssen?

  47. @ #49 Axiom

    … (dies schreibe ich bewusst, denn zwischen den Glatzen und konservativen Bürgern liegen Welten)…

    Das kapiert Kodiak sowieso nicht. Das versuchen ihm hier Einige schon seit Tagen klar zu machen…

  48. @ realityreloaded

    Zitat: „Genauso ist WELTNETZ Dumm-Nazi-Jargon.“

    Lass mich mit diesem dummdreisten Gutmenschen-Geschwafel in Ruhe. Ich sage auch oft „Weltnetz“ oder „Heimseite“. Sei es auch nur aus Protest gegen das allseits grassierende „Denglisch“.
    Aber nein, da ist man dann ja gleich wieder NAZI.
    Auweia
    Auweia
    Auweia…

  49. @ #52 Eisvogel

    An was liegt es, dass wir – die wir immer zu Israel stehen und nie ein antisemitisches Wort verlieren oder auch nur denken – uns permanent von der NPD abgrenzen müssen, während diejenigen, die Israel offen schaden (mit Worten und Geldern), das nie müssen?

    Es liegt wohl daran, dass wir so mit geringster Anstrengung diskreditiert werden können. Man braucht keine Beweise, keine Nachforschungen, keine mühseligen Recherchen: Du bist rechts und raus bist du.

    Noch …

  50. Und die NPD, deren “Demo” jetzt als so gewaltfrei und “legal” hochgejubelt wird, IST eine rechtsradikale Partei. Weil sie diese Inhalte vertritt. Inklusive Juden- und Israelhass.

    Wer „jubelt“ hier etwas hoch?

    Wenn eine NPD-Demo gewaltfrei verläuft dann ist es halt so, dass hat nix mit hochjubeln der Inhalte dieser Partei uz tun.

    Im Kielwasser anderer „Gegen-Demos“ unterstützt von allen möglichen Genossen von CSU bis Mauermördern, meist auch mit logistischer Unterstützung der „Stadtverwaltung“, gibt es leider sehr oft Krawalle und ausschreitungen.

    ist halt Tatsache, egal wie man jetzt die inhaltlichen Aussagen dieser Demos vergleicht, gut dass wenigstens PI darüber berichtet.

  51. Nein, die NPD hochzujubeln wäre auch so ziemlich das dümmste, was man machen kann.
    Ich kann sowohl die NPD, DVU oder Linke nicht leiden, überhaupt nicht. Und eine Diskussion, welche nun abscheulicher ist führt zu nichts.
    Es ist doch eh immer das gleiche, am 1. Mai. Lauter bekloppte machen die Straßen unsicher.

  52. #56 Fensterzu

    Es liegt wohl daran, dass wir so mit geringster Anstrengung diskreditiert werden können. Man braucht keine Beweise, keine Nachforschungen, keine mühseligen Recherchen: Du bist rechts und raus bist du.

    Da ich bürgerlich-konservativ bin, gehöre ich wohl zum rechten Lager, obgleich ich mit Ausnahme des Erhalts bürgerlicher Werte keinerlei politische Ambition habe. Ich habe lange gebraucht, dem Gespenst „rechts“ konkrete Eigenschaften zuzuordnen, und inzwischen die Assoziation rechts = böse aus meinem Denken entfernt und durch das Paar links = Nazi ersetzt. Nehmen wir den Idioten die Begriffe weg. Ich bin ein Rechter und fühle mich wohl dabei.

  53. Die Antifanten sind schon seltsam.

    Ich will solange es mir vergönnt ist, auf Erden recht normal verweilen, ich brauche keine Moralinstitution, da ich in keinster Weise Leuten schaden will und auch nicht schaden werde.

  54. Es ist echt schon verwirrend, wie der Mythos namens ‚Rechts‘ in Deutschland und der Politik und auch in den Medien als Dogma angesehen wird.

    Ich sehe keine Gefahr von Rechts, eher von Links oder von Moslems.

  55. Der Innensenator betonte, er habe einen derartigen Gewaltausbruch in seiner Amtszeit noch nicht erlebt. Die Krawallmacher seien nicht nur aus Hamburg gekommen, sondern auch aus Berlin und ganz Norddeutschland. Die Gewalt sei von den Gegendemonstranten ausgegangen, aber auch von autonomen Rechten.

    Aha.
    Angefangen haben die „Gegendemonstranten“, die anderen haben aber auch angefangen!
    So ein Schwachsinn. Ich glaub ja nicht daram dass „Rechte“ immer unbedingt friedlicher sind, aber wie sollen die anfangen, wenn sie ständig von einer 5-fachen Polizeiübermacht umzingelt sind?

  56. Es gibt kein anderes Land auf der Welt, welches Antirechter sein kann.

    Wir wurden doch dazu erzogen nicht rechts zu sein.

    Was das gebracht hat ist evident.

    Wir lieben die Moslems und finden alles Gut wenn es um den Islam geht.

    Häh…

  57. Das ganze ist doch eine merkwürdige Schmierenkomödie.

    Man muss sich das mal durch den Kopf gehen lassen:

    Da gibt es die NPD, die ist ultraböse, das sind Nazis, die sofort das Vierte Reich einführen würden, wenn man sie nicht daran hindert.

    Verboten ist sie aber merkwürdigerweise nicht, es wird nur immer darüber gelabert, dass man das tun sollte (womit sich der, ders sagt, einen Heiligenschein umhängen kann), aber leider-leider gehts nicht, man hat ja den VS drin. Leider-leider wärs auch blöd, wenn sie verboten wäre, weil man sich dann nicht mehr so leicht profilieren kann, indem man hyperventilierend vor ihr warnt, mutig ein Verbot fordert oder Heiligenscheinfördernde Leerfloskeln wie „braune Brühe“ und „tumbe Glatzen“ absondern kann.

    Nicht, dass es mich stören würde, wenn diese Leute mit abfälligen Begriffen belegt werden. Es stört micht nur diese billige Show, mit der sich jeder so billig profilieren kann.

    Eigentlich ist es eine hoheitliche Aufgabe (die wichtigste) des Staates, verfassungsfeindliche Umtriebe zu unterbinden. Dazu haben wir Polizei und Justiz. Und die Neonazis sind wirklich keine Truppe, gegen die die Staatsmacht nicht ankommen könnte, das wäre ein Leichtes.

    Merkwürdigerweise sind die aber offensichtlich nicht in der Lage, die NPD in Schach zu halten … oder nach einer anderen Lesart: selber böse Protofaschisten, die das gar nicht wollen.

    Egal.

    Dafür gibt es den „antifaschistischen Widerstand“. Tapfere Bürger, die heldenmütig den Kampf gegen die NPD und den Staat, der sie schützt, aufnehmen, indem sie Staatsgelder kassieren oder randalieren – je nach Vorliebe und körperlicher Verfassung.

    Wozu braucht ein Rechtsstaat eigentlich eine „antifaschistische Widerstandsbewegung“, um ihn vor verfassungsfeindlichen Elementen zu „schützen“ ? Warum kann der Rechtsstaat das nicht mit seinen eigenen Organen?

    Das ist doch ein Spielchen, eine abergläubische, rituelle Übung, oder?

  58. Ich kann @ konservativer_geist nur zustimmen!

    Das Problem bei PI ist, wie auch bei seinem „Double“ PK, daß sich zwar die Tendenzen überschneiden, aber die Extremisten zu unterschiedliche Meinungen haben und sich selbst zerfleischen.

    Da ich für Menschenrechte stehe, aber nicht für Faschismus, heißt wer West-Berlin als rotgetränkten SED-Staat ansieht, leidet an Realitätsverlust, wie die Roten Socken (wie ein kodiak) selbst! PI wurde gegründet gegen Islamofaschismus und für Menschenrechte und nicht gegen Menschenrechte und für Faschismus!

    Eine starke Rechte gibt es nur vereint unter dem Aspekt von Menschenrechten (gilt nicht für Islamisten bzw. Moslems, die selbst Menschenrechte mißbrauchen und mißachten)!

  59. #52 Eisvogel (02. Mai 2008 14:31)
    An was liegt es, dass wir – die wir immer zu Israel stehen und nie ein antisemitisches Wort verlieren oder auch nur denken – uns permanent von der NPD abgrenzen müssen, während diejenigen, die Israel offen schaden (mit Worten und Geldern), das nie müssen?

    Weil diejenigen, die Israel offen schaden, von links aus argumentieren, und damit von vornherein einen Persilschein bekommen. Weil „links“ eben im Bewusstsein der meisten Leute den Touch „gerecht, gut, fortschrittlich“ hat.

    Wer von rechts aus argumentiert (und PI denke ich, ist ein rechtes oder rechtsliberales Blog) kann in Zeiten der Deutungshoheit der Linken leicht diffamiert werden, indem man eine Nähe zur NPD herstellt, z.B. indem man der Rechten Begriffe oder Inhalte vorhält, die diese gemeinsam mit Rechtsradikalen auf der Fahne trägt.
    Beispielsweise „Recht, Gesetz, Ordnung, Anstand“.

    Diese an sich vollkommen vernünftigen Forderungen, die sicherlich jeder mittragen kann, werden nun aber auch von Rechtsradikalen bewusst eingesetzt, um ihrerseits Wählerschichten zu erschliessen. Den wahren Kern der rechtsextremistischen Ideologie bekommt der Mensch auf der Strasse vorerst natürlich nicht zu sehen-wie du zurecht erkannt hast, würde die NPD erst offen gegen Israel vorgehen, wenn sie die Macht dazu hätte.
    Ich denke, in der Weimarer Republik lief das ähnlich ab. Den Leuten wurde „Recht, Gesetz, Ordnung, Anstand“ versprochen und die NSDAP zu diesem Zweck gewählt. (Bekommen hat man was völlig anderes, stand zwar alles fein säuberlich in AHs Pamphlet, aber dran geglaubt hat vorher keiner…)

    Die gestrigen Krawalle der Linken gegen friedliche NPD-Demonstranten verleiten nun viele Leute aus dem bürgerlichen Lager (und damit auch viele PI-Leser) dazu, vollkommen kontraproduktiv „Recht, Gesetz, Ordnung, Anstand“ mit der NPD zu verbinden. Einige Kommentare zeigen das ja schon eindeutig, indem beispielsweise die NPD-Anhänger bedauert werden, die „immerhin noch eine deutsche Nation wollen“. Es findet quasi eine stillschweigende Solidarisierung mit Extremisten statt, weil man mit einer Teilmenge ihrer Forderungen übereinstimmt.
    Menschlich verständlich, jedoch eine gewonnene Propagandaschlacht der NPD. Gratulation 🙁

    Wenn dann am Tag nach den Krawallen auch noch Kommentare mit Begriffen wie „Weltnetz“ und „Nichtdeutsche“ etc. hier auftauchen, ist das m.E. nichts weiter als der Versuch von Rechtsradikalen, im Zuge einer gelungenen Offensive, weiter Terrain zu gewinnen, indem bestimmte einschlägige Begriffe quasi von Rechtsaussen in den bürgerlich-konservativen Sprachgebrauch „eingeschmuggelt“ werden.

    Wenn bürgerlich-konservative Parteien wie die CDU/CSU kaum mehr bürgerlich-konservative Politik machen, sondern nach links in die Mitte rücken, dann wird der Wahlspruch von Franz-Josef Strauss „Rechts von der CSU ist nur noch der Abgrund“ zu einer Hiobsbotschaft. Denn der jetzt freie Platz zur Rechten kann damit nur vom „Strauss’schen Abgrund“ der Rechtsradikalen eingenommen werden. Durch eigentlich legitime Forderungen wie „Recht, Gesetz, Ordnung, Anstand“.
    Die politischen Gegner von Links nutzen das natürlich wissentlich aus und können auf leichte Weise eigentlich im Kern bürgerlichen Protest wie PI als rechtsradikal diffamieren.

    Insofern ist deine Ausgangsfrage, wieso sich PI genötigt fühlt, sich ständig von der NPD abzugrenzen, meinerseits zusammenfassend einerseits zu beantworten mit der

    a) programmatischen Schwäche und Feigheit der eigentlich für PI „zuständigen“ Parteien wie CDU/CSU, die es versäumt haben, ihre Programme den heutigen Gegebenheiten anzupassen und nach links gerückt sind, und
    b) mit dem nach wie vor herrschenden Straus’schem Dogma, das selbst Parteien wie die Pro-Bewegungen oder die Republikaner zum abrupten Karriereknick für jeden aufstiegsorientierten Nachwuchspolitiker werden lässt.

  60. @CH4200
    und Konsorten

    Ich weiß (nicht) wessen Geistes Kind du bist, aber Kleinkindgeblabber mit „wer- wo- wie- zuerst, wievielen auf die Schnauze gehauen hat, auf dem Niveau nationalsozialistischer Tendenz in Folge von Gehirnwäschezwang,
    interessiert hier keinen und schadet dem eigentlichem und Gutem Zweck!

  61. @ #70 realityreloaded

    a) programmatischen Schwäche und Feigheit der eigentlich für PI “zuständigen” Parteien wie CDU/CSU, die es versäumt haben, ihre Programme den heutigen Gegebenheiten anzupassen und nach links gerückt sind, und
    b) … selbst Parteien wie die Pro-Bewegungen oder die Republikaner zum abrupten Karriereknick für jeden aufstiegsorientierten Nachwuchspolitiker werden lässt.

    Dem und dem Rest deines Kommentars #70 kann ich nur zustimmen. Da ist ein politisches Loch, und wehe uns, wenn es nicht bald demokratisch gefüllt wird.

  62. #59 Max Emanuel (02. Mai 2008 15:02)

    Ich bin ein Rechter und fühle mich wohl dabei.

    Ich bin ein Liberaler und fühle mich sehr wohl dabei. 🙂

    Was „rechts“, „konservativ“, „bürgerlich“ eigentlich heißen soll, erschließt sich mir nicht.Definitionsversuche führen regelmäßig ins Nirvana oder ins linke Lager.

    Hier wird wohl nie verstanden, daß die ideologischen Frontlinien schon aus Gründen allein der Logik(!)ausschließlich zwischen Liberalismus und Sozialismus verlaufen.

    Freiheit statt Sozialismus.

  63. @realityreloaded: Danke für die Antwort. Das sehe ich ganz genauso.

    Die Frage ist eben, wie man reagiert.

    Soll man den Forderungen nach „Dauer-Distanzieren“ von den Rechtsextremen nachkommen? Schwer ist das nicht, es ist im Gegenteil sogar so, dass es ein inneres Bedürfnis ist und leicht fällt. Es wird aber nicht honoriert oder auch nur akzeptiert – und vor allem begibt man sich damit in die Defensive, in eine Position des Angeklagten, der sich rechtfertigen muss.

    Und damit wird das Spielchen immer weiter getrieben – bis hin ins Absurde.

    Ist es daher vielleicht besser, auf solche Distanzierforderungen mit einem gepflegten LmaA zu reagieren bzw. noch besser mit der Forderung: „Distanziert Euch doch erstmal selber. Da gibt es einiges!“ ?

  64. Das wirklich gefährliche am linksradikalen Mob ist, dass er über einflußreiche und klammheimliche politische Unterstützer verfügt, die überall im linken Polit-Establishment zu finden sind. Ganz im Gegensatz zu den Rechtsradikalen, die praktisch isoliert sind.

  65. # 76 Volker

    Ob sich die „Zeit“ mit diesen Video-Stammebotschaften, die vor Eitelkeit und gleichzeitig Peinlichkeit nur so quietschen wirklich einen Gefallen tut – also ich weiß nicht. Dieses komische stockende Gerede, garniert mit Kichern – auf mich wirkt das wie bei Erstsemestern im Proseminar.

    Meiner Ansicht nach sollten sie das ganz schnell wieder abschaffen. Diese komische alternde 68er-Eitelkeit wirkt auf mich befremdlich. Abgesehen vom Inhalt, der klischeeartiger ja gar nie ausfallen kann. War beim Jessen ja schon so. Da ist ja jeder durchschnittlicher Youtube-Beitrag eines Mittelschülers noch interessanter und erkenntnisbringender – und nebenbei auch professioneller gemacht.

    Das Schlimmste an diesen Alt68ern ist, dass die meisten von Ihnen von der Zeit und der Entwicklung völlig abgehängt worden sind und dass sie dies nicht im geringsten bemerken.

  66. #96 Thomas79 (01. Mai 2008 15:27)
    > Also, wenn man ein Verschwörungstheoretiker wäre, könnte man meinen, daß diese fiese NPD-Bande nur noch aufrechterhalten wird, um seriöse rechts-konservative Parteien durch Diskreditierung der gesamten Richtung zu verhindern.
    “Keiner braucht sie, keiner will sie”.

    Sie sammeln aber auch die sozial Unzufriedenen ein, die sonst vielleicht die Linkspartei oder SPD wählen würden. Viele Wähler wollen Sozialismus, wenn es eine rechts-sozialistische Partei gibt wählen sie aber lieber die als eine linke Partei. Darum bin ich gegen ein NPD-Verbot.

    > #32 realityreloaded
    > “Nichtdeutsche” ist ein vollkommen anderer Begriff und Kontext als “Muslime”. “Nichtdeutsche” ist ein Begriff aus der rechtsradikalen Propaganda, gleichbedeutend mit “Ausländer raus”.

    Haha, also wer Nichtdeutsche als Nichtdeutsche bezeichnet ist rechtsradikal?

    > Genauso ist “Weltnetz” Dumm-Nazi-Jargon.

    Nein, dass kann auch ein Deutschnationaler verwenden, der kein Nazi ist, oder jemand der gegen die vielen englischen Wörter in unserer Sprache ist.

    > Nur mal zum Verständnis: ich hoffe einen Großteil der Leserschaft hinter mir zu wissen in der Ansicht, daß weder Links- noch Rechtsradikale in Deutschland jemals wieder was zu sagen bekommen.

    Das Problem ist die Definition. Du bist für mich ein Linksradikaler, denn du willst offenbar nicht tolerieren das es Parteien oder Gruppen gibt, die gegen Masseneinwanderung und Umdefinierung der deutschen Volkszugehörigkeit sind. Das ist der Kern des Linksradikalismus! Ich will sehr wohl, dass in Deutschland die Macht bei solchen liegt, die das sich bei ihren Entscheidungen nach dem Wohl des eigenen Volkes richten. Regulierung der Einwanderung und Rückführung eines Grossteils der Zugewanderten von ausserhalb Europas gehört dazu.

    > Neofaschismus sollte hier keinerlei Platz geboten werden.

    Also geh doch, und wander gleich nach Brasilien aus, da ist es so schön multikulturell und ethnisch gemischt. Das hier ist unser Kontinent.

    #36 germanium (02. Mai 2008 13:22)
    > Es ist vergeblich auf die Rettung dieses Landes durch bürgerliche Tugenden zu hoffen.Das Karren fährt an die Wand,und zwar an die linke.Erst danach und nur Danach bestünde die Möglichkeit zur einer nationalen Regeneration.Angesichts von 16 mio.Ausländern im Land,progressiv steigend, allerdings eine ebenfalls karge Hoffnung.

    Viele „Ausländer“ in Deutschland sind Europäer, die ebenfalls gegen Masseneinwanderung von ausserhalb Europas und Islamisierung sind. Ausserdem will nur die herrschende Elite, dass alle Menschen in Deutschland per Definition Deutsche werden, die Einwanderer aber nicht unbedingt.

    >#44 realityreloaded (02. Mai 2008 13:57) >>#36 germanium (02. Mai 2008 13:22)

    >>Der immerhin vorhandene Unterschied zwischen Rechts und Linksextrem besteht darin das die Einen immerhin noch eine deutsche Nation wollen während die Anderen überhaupt nichts mehr gelten lassen.

    >Hallo? Bin ich hier jetzt im falschen Film oder was?
    Obendrüber steht doch immer noch “Pro-Israelisch”, oder?
    Alle, die hier so locker-flockig mit dem Begriff “Rechtsextrem” jonglieren, sollten sich mal bewusstmachen, was das für eine Ideologie ist.

    Du bist also aus Dummheit linksradikal, verstehe. Germanium hat nur darauf hingewiesen, dass die Linksfaschisten gegen unser Volk sind, was die Rechtsextremen aus deutscher Sicht natürlich zu einem etwas kleineren Übel macht. Das sie daneben die falsche politische Ideologie vertreten ist ja klar.

    > Tut mir leid, aber auch wegen berechtigter Angst vor islamischer Unterwanderung werde ich mich NIEMALS mit den “Ariern” von NPD und Konsorten solidarisieren.

    Vielleicht kannst du dich ja mit Demokratie und Demonstrationsfreiheit solidarisieren, und dir bewusst machen das die Autonomen gegen bürgerliche Rechte oder Islamkritiker genauso in den Krieg ziehen würden. Daher ist es verständlich, wenn hier einige nicht ganz neutral sind. Ausserdem geht es um die Frage, ob die Gesellschaft mit gleichem Mass misst, und das tut sie eben nicht, genauso wie du auch.

  67. Von den Glatzen habe ich noch nie gehört, dass Sie meine Landsleute als “Schweinfleischfresser”, “Isch-fick-disch-du-deutsche-Schlampe”, “Isch-mach-disch-Messer-du-deutsches-Arschloch” und mit ähnlichen liebenswürdigen Atributen bedacht hätten.

    Nö, aber sie haben ähnlich nette Worte für jeden, der anders denkt oder anders aussieht.

    Und nun sagen Sie mit bitte, welche Seite ich misstrauischer sehen soll?

    Am besten beide!

    #31 IchDoch
    Sie hatten keine Frage gestellt, sondern eine Unterstellung geäußert, warum ich den um die Zeit zuhause sein könnte. Also können wir wohl beide bestimmte Begriffe nicht unterscheiden (rechts/Nazi – Frage/Unterstellung)

    Ach so, jugendliche Türken und Araber sind also nicht deshalb gewalttätig, weil es in ihrer Religion und ihrer Nationalität begründet ist, sondern einfach weil sie jung sind?

    Sie sind aus ähnlichen Gründen gewalttätig, wie Nazi-Nachwuchs oder linke Krawallheinis. Nur hat jeder seine eigene Gruppierung.

    #23 rebaseissue
    Genau! Das linke und rechte Gesocks gleicht sich in vielen Punkten sehr! Und deshalb hatte ich diesen Spruch, der ja eigentlich von #5 HUNDEPOPEL (02. Mai 2008 11:52) auf die Linken gemünzt war, 1:1 auf die Neo-Nazis übertragen.

    #27 Max Emanuel
    Auch die Frage habe ich hier schon mehrmals beantwortet, aber es interessiert ja eh niemanden. Warum soll ich es dann also wieder und wieder für die Katz erklären?

  68. @CH4200
    und Konsorten

    Ich weiß (nicht) wessen Geistes Kind du bist, aber Kleinkindgeblabber mit “wer- wo- wie- zuerst, wievielen auf die Schnauze gehauen hat, auf dem Niveau nationalsozialistischer Tendenz in Folge von Gehirnwäschezwang,
    interessiert hier keinen und schadet dem eigentlichem und Gutem Zweck!

    Aha. interessant.
    Natürlich interessiert das. Zuerst ist mal wichtig von wem der Krawall ausgeht, wofür jemand steht ist dann erstmal nebensächlich.

    Das Gleiche würde ich übrigens im umgkehrtem Falle auch machen: Wenn Deutsche eine Moschee attackieren gehören die natürlich bestraft, egal wie idiotisch und schwachsiinig die islam-Ideologie auch sein mag.

    Vielen stossen diese Prinzipien des Rechtsstaates natürlich sauer auf, für die gibt es nur ein gut/böse Schema und dann ist ihre Welt in Ordnung.

  69. #73 Ratio (02. Mai 2008 15:48)
    > Was “rechts”, “konservativ”, “bürgerlich” eigentlich heißen soll, erschließt sich mir nicht.Definitionsversuche führen regelmäßig ins Nirvana oder ins linke Lager.

    Das weisst du wirklich nicht, sonst würdest du Hitler nicht als Linken bezeichnen. Linke sind Internationalisten. Hitler war ein Rechter, andereseits ist seine schwachsinnige Ideologie aber nicht verbindlich für alle „Rechten“, „Deutschnationalen“ und Einwanderungsgegner.

    > Hier wird wohl nie verstanden, daß die ideologischen Frontlinien schon aus Gründen allein der Logik(!)ausschließlich zwischen Liberalismus und Sozialismus verlaufen.

    Quatsch. Es geht vor allem auch um Ethnozentrismus (z.B. Nationalismus) gegen totalitären Internationalismus.
    Wir Deutsche haben das Recht auf unseren eigenen Staat, der unsere Interessen vertritt, und wir haben das Recht die Einwanderung zu regulieren wie wir wollen, und ein Recht darauf die positiven Seiten unserer Geschichte hervorzuheben anstatt ständig von Linksradikalen auf uns herumhacken zu lassen.
    Die Linksfaschisten wollen jeden der sich dafür einsetzt unterdrücken oder vernichten, wobei die „friedlichen“ Linksfaschisten ohnehin die meisten Medien, die Kultur, das Bildungssystem und die Politik dominieren. Der linke Mob und die Moslemschläger sind deren Mob, den sie in einem gewissen Rahmen gewähren lassen. Verdient hat dieser Abschaum Tod duch Folter, aber Gewalt ist derzeit trotzdem nicht der richtige Weg.

  70. > , aber Gewalt ist derzeit trotzdem nicht der richtige Weg.

    Notwehr natürlich ausgenommen. Ich meine nur, dass gewalttätige Aktionen der falsche Weg sind, auch wenn man sich aufregt.

  71. Die gestrigen Krawalle der Linken gegen friedliche NPD-Demonstranten verleiten nun viele Leute aus dem bürgerlichen Lager (und damit auch viele PI-Leser) dazu, vollkommen kontraproduktiv “Recht, Gesetz, Ordnung, Anstand” mit der NPD zu verbinden. Einige Kommentare zeigen das ja schon eindeutig, indem beispielsweise die NPD-Anhänger bedauert werden, die “immerhin noch eine deutsche Nation wollen”. Es findet quasi eine stillschweigende Solidarisierung mit Extremisten statt, weil man mit einer Teilmenge ihrer Forderungen übereinstimmt.
    Menschlich verständlich, jedoch eine gewonnene Propagandaschlacht der NPD. Gratulation

    Wer ist denn für Dich ein „Extrremist“?

    Es ist doch sehr schwer sich von dieser Partei ein Bild zu machen, aus verschiedenen Gründen:

    1.Keine Öffentlichkeit in den medien
    2.Zersetzt vom VS
    3.Ständige Angst, irgendwie mit der NPD in verbindung gebracht zu werden.

    ich sehe die NPD halt als Protestpartei, teilweise mit absurden Forderungen. Abuzlehnen ist sie für mich vor allem wegen der sozialistischen Grundidee, allerdings muss man auch fairerwaise sagen dass sie einige enorm wichtige Themen (z.B. Überfremdung) praktisch exclusiv besetzt.

    Du (und viele andere) regieren halt wie die dressierten Affen. NPD ist böse und damit basta.

    Um eine Partei abzulehnen sollte man doch z.B. schonmal ein paar Grundregeln befolgt haben:
    z.B. mal mit einem Politiker dieser Partei gesprochen haben (gilt z.B. auch für den islam: befasst euch mit euren gegnern, ansonsten seid ihr oft lächerlich)

    Um das ganze auf den Punkt zu bringen: Viel interessanter als die Partei selber ist doch der Umgang mit ihr: man hat panische Angst vor einer inhaltlichen Auseinandersetzung, warum wohl? Ähnliches ist ja mit dem Islam zu beobachten, nur eben in die andere Richtung: sie z.B. den Wilders Film: da wagt es jemand den Islam inhaltlich anzugreifen, anstatt immer nur brav zu nicken und über diese ideologie wegzuschauen. Das gipfelt dann in einer dämlichen Islam-Konferenz, wo nur hohle Phrasen gedroschen werden und nicht einmal dem Islam ein einfaches „Bekenntnis zum Grundgesetz“ abgerungen werden kann (wozu auch?)

    Wir bräuchten wieder eine Streitkultur, das ist das Wesen der Demokratie, ein Wettstreit der besten Ideen. Das Gegenteil ist die „Gesinnungsdiktatur“, und Du und viele andere davon (ich sicherlich auch) sind Opfer davon.

  72. #9 Kodiak
    Nachschlag

    #217 Kodiak (02. Mai 2008 11:38) #210 Thomas Voss
    Die Angaben zu den Opfern des 3. Reichs schwanken zwischen 55 und 60 Millionen. Das liegt daran, dass die russischen Opfer nicht genau beziffert werden können.
    Dass auch unter der Stalin-Herrschaft Millionen gestorben sind, ist natürlich richtig, hat aber mit dem Thema Nazi-Ideologie nichts zu tun.
    ZITAT ENDE

    Also wirklich! Du weisst Null über den WK2, Opferzahlen oder sonstetwas. Sorry das ich das einmal so offen sagen muss.

    Die Zahl der Gesamtopfer im WK2 betrug zwischen 50 und 55 Millionen Menschen. 8 Millionen Deutsche sind darunter, wovon fast 3 Millionen zwischen 1945 und 1947 umkamen und wegen ihrer Verschleppung und Vertreibung zu den Kriegstoten gezählt wurden. 25 Millionen Russen, von denen ca. 10 Millionen im Kampf fielen, ca. 2 Millionen im deutschen Einflußbereich und 10 Millionen hinter den eigenen sowjetischen Linien! 3 Millionen Kriegsgefangene sowjetische Soldaten kamen ums Leben. Die meisten davon, 1,63 Millionen, nach dem zweiten Weltkrieg (!!!) in Stalins Gulaks. Alle Kriegsgefangenen Rotarmisten, die nicht verwundet in Gefangenschaft gerieten, galten als Hochverräter!

    Bitte bilde Dich ein wenig, bevor Du versuchst mit unsereiner solche Daten zu diskutieren. Es ist erschreckend, wenn jemand dermaßen unqualifizierte Geschichtskenntnisse hat.

    Gruß´
    Thomas Voß

  73. #79 European Patriot

    Ich will sehr wohl, dass in Deutschland die Macht bei solchen liegt, die das sich bei ihren Entscheidungen nach dem Wohl des eigenen Volkes richten. Regulierung der Einwanderung und Rückführung eines Grossteils der Zugewanderten von ausserhalb Europas gehört dazu.

    Dem stimme ich zu. Und dafür werde ich in linken Kreisen sicherlich als Rechtsradikaler angesehen. Ich selbst sehe mich als Rechten/Konservativen, bin aber, wie ich schon mehrmals schrieb (und wie die Stammleser wohl auch wissen), weder Antisemit noch pauschal ausländerfeindlich.
    Das Problem ist eben, dass die Linken in Deutschland die vielzitierte Diskurshoheit haben, d.h., sie können bestimmen wer „rechts“=“rechtsradikal“=“böse“ ist. Es ist doch ein Witz, dass Peter Krause von den Linken zum Unberührbaren erklärt wird, weil er Artikel für die Junge Freiheit verfasst hat und Millionen Euro in einen „Kampf gegen Rechts“ (warum nicht „Kampf gegen politischen Extremismus“?) investiert werden (und auch Linksextremisten gefördert werden), während „Die Linke“ mehr oder weniger ungeniert Kommunisten in ihren Reihen duldet und Abgeordnete die Wiedereinführung der Stasi fordern.
    Es geht erst einmal darum, den Begriff „Rechts“ wieder zu einem normalen Bestandteil des politischen Spektrums zu machen, denn ich vermute, viele Bürger haben ein großes Problem mit der Massenmigration und dem Islam, trauen sich aber nicht, dies zu äußern, da man dann ja, um Himmels Willen, als „rechts“ gelten könnte. Dafür wurden dann ja so großartige Begriffe wie „Extremismus der Mitte“ erfunden, mit denen man dann die Bürgerlichen und alle, die nicht bei der Vorstellung einer Multi-Kulti-Gesellschaft Hosianna rufen, gleich in die Nazi-Ecke stecken und somit aus dem politischen Diskurs ausschließen kann.

    Lektürevorschlag:
    Der Aufstand der Anständigen. Hintergründe und Erklärungsansätze.
    http://www.staatspolitik.de/pdf/ifs_studie2.pdf

  74. Die Zahl der Gesamtopfer im WK2 betrug zwischen 50 und 55 Millionen Menschen.

    Eben, die Zahlen schwanken. Und wenn man die Opfer des 3. Reiches aufzählt, muss man auch die Folgen und indirekten Opfer mit einrechnen. Ohne die Nazis und den Krieg hätte es die nämlich nicht gegeben!

    Mäßige also mal ein wenig Deine Überheblichkeit und rechne einfach ehrlich!

  75. #74 Eisvogel (02. Mai 2008 15:54)
    Ist es daher vielleicht besser, auf solche Distanzierforderungen mit einem gepflegten LmaA zu reagieren bzw. noch besser mit der Forderung: “Distanziert Euch doch erstmal selber. Da gibt es einiges!” ?

    An sich glaube ich, daß PI (achtung das böse Wort 😉 ) antifaschistisch agiert. Alleine die oben stehenden Schlagworte lassen sich ja kaum mit Rechtsradikalismus in Verbindung bringen. Deshalb ist es an sich keine Distanzierung notwendig.
    Ich lese hier jetzt aber noch nicht so lange mit, als daß ich mir Anmaße, irgendwelche Ratschläge zu verteilen.
    Wenn ich jedoch gefragt würde, würde ich sowas wie eine FAQ zu „
    Aber ich hab gehört, PI sei ein rechtsradikales Blog“ einrichten, in der deutlich die Unterschiede zwischen einerseits bürgerlich-konservativem Engagment für den Erhalt des christlichen Abendlandes und andererseits neofaschistischer Ideologie dargestellt würde.
    Vor allem, der politische Islam und der Faschismus haben soviel gemeinsam-das wäre sicher eine leichte Übung, das peppig darzustellen. 🙂

    Zu der Geschichte mit den vermeintlich Rechtsradikalen von heute morgen könnte es natürlich auch sein, daß tatsächlich Begriffe wie „Weltnetz“ in der Jugend heute alltäglich sind. (Ob „Internet“ nun unbedingt schon als Denglisch bezeichnet werden muss, naja da finde ich den „Service-Point“ bei der Bahn bspw. wesentlich schlimmer)
    Falls das so sein sollte, entschuldige ich mich für eventuell falsche Verdächtigungen.

    Meines Erachtens kann der islamkritischen Bewegung durch „schwarzfahrende“ rechtsradikale Kommentatoren WESENTLICH mehr Schaden zugefügt werden, als durch Horden dummdreister Gutmenschen, PK-Watchbloggern und Linksradikalen zusammen.
    Da es ausserdem recht anstrengend ist, so „wohlgesonnene“ Argumente von vermeintlichen Freunden auseinanderzunehmen, und man das nicht jeden Tag machen will, kann man eigentlich nur apellieren, daß die Moderation auf beiden politischen Augen wachsam bleibt.

  76. Formatierungsfehler meinerseits: nur der erste Absatz in meinem letzten Posting ist ein Zitat.

  77. Bin nur gespannt, wie dann der Endkampf zwischen Islamisten und Linksfaschisten ausgeht, wenn sie das verhasste System beseitigt haben. Die Linken sind doch nur nützliche Idioten im Vorfeld des Kalfatstaates. Wenn sie ihre Schuldigkeit getan haben, werden sie hübsch abserviert werden.

  78. Eigentlich ist es eine hoheitliche Aufgabe (die wichtigste) des Staates, verfassungsfeindliche Umtriebe zu unterbinden. Dazu haben wir Polizei und Justiz. Und die Neonazis sind wirklich keine Truppe, gegen die die Staatsmacht nicht ankommen könnte, das wäre ein Leichtes.

    Nein. Erste Aufgabe eines demokratischen Staates sollte es sein seine Bürger (=Staatsangehörige) zu schützen. Das ist die Aufgabe von Polizei und Justiz. Einen Staatsapparat der sich selber schützt mithilfe eines Geheimdienstes der die eigenen Bürger bespitzelt (nichts anderes macht der Verfassungsschutz) ist eines freiheitlichen Staates nicht würdig. Es zeigt doch nur wie wenig der „Staat“ Vertrauen in seine eigenen Bürger hat.

    Heutzutage ist ja alles gleich. Was für ein Schwachsinn. Für Bürger müssen natürlich andere rechte gelten als für blosse „Bewohner“, auch wenn diese natürlich nicht vogelfrei sind.

    Bei uns ist es aber mal wieder verkrhrte Welt: Der „Bürger“ (der „Kampf gegen Rechts“ ist vor allem ein Kampf gegen das freie Bürgertum“) sitzt ganz schnell im Knast, der zugezogenene Einwohner (z.B. Islamisten)dagegen scheint Narrenfreiheit zu besitzen.

  79. @QRT

    das ist vielleicht der einzige Trost den ich habe:

    Wenn die Islamisten am Ruder sind gehts den
    Gottlosen Linken und den Grünen Psychos als erstes an den Kragen.

  80. Der Zeit-Typ ist ja zum schreien. Was hat der denn genommen. Oder ist er von seiner eigenen Wichtigkeit so aufgegeilt.
    Interessant ist auch die Auffassung, die Linksfaschisten hätten durch Gewalt noch mehr Gewalt verhindert. Es ist nicht zum aushalten.

  81. Dem stimme ich zu. Und dafür werde ich in linken Kreisen sicherlich als Rechtsradikaler angesehen. Ich selbst sehe mich als Rechten/Konservativen, bin aber, wie ich schon mehrmals schrieb (und wie die Stammleser wohl auch wissen), weder Antisemit noch pauschal ausländerfeindlich.

    Hättest Du jetzt ein politisches Amt und würdest den Begriff „Rückführung“ verwenden, würde wahrscheinlich ein Verfahren gegen Dich eingeleitet werden!

    Das sollten sich mal aller überlegen, die sich zwar schön brav immer von der „NPD“ und anderen Parteien distanzieren, aber tatsächlich wahrscheinlich Aussagen tätigen die sie sich bei der NPD nicht erlauben dürften! Das soll keine Werbung für die NPD sein, nur mal so ein Denkanstoss wie bei uns der politische Diskurs verläuft.

  82. Das Problem ist eben, dass die Linken in Deutschland die vielzitierte Diskurshoheit haben, d.h., sie können bestimmen wer “rechts”=”rechtsradikal”=”böse” ist. Es ist doch ein Witz, dass Peter Krause von den Linken zum Unberührbaren erklärt wird, weil er Artikel für die Junge Freiheit verfasst hat und Millionen Euro in einen “Kampf gegen Rechts” (warum nicht “Kampf gegen politischen Extremismus”?) investiert werden (und auch Linksextremisten gefördert werden), während “Die Linke” mehr oder weniger ungeniert Kommunisten in ihren Reihen duldet und Abgeordnete die Wiedereinführung der Stasi fordern.

    Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen!

    @realityreloaded

    Sehe ich leider genauso. Irgendwie haben sich seit 1.Mai wohl die Nazis reingeschlichen um sich auszuheulen, daß Sie zahlenmäßig unterlegen von den Linksfaschos böse eine auf die Nase bekommen haben!

    Leider Grund genug, daß Forum zu verlassen, wenn die Moderation (so sehr, wie ich Zensur auch hasse, aber Faschismus mißachtet Menschenrechte!) nicht bald einschreitet, dann ist der eigentliche Sinn dahin!

  83. Der untere Beitrag bzieht sich nicht auf das dickgedruckte in Schwarz (weil, daß meine Meinung auch widerspiegelt!)!

    Alles andere driftet leider ins „Platte“ ab!

  84. #94 CH4200

    Hättest Du jetzt ein politisches Amt und würdest den Begriff “Rückführung” verwenden, würde wahrscheinlich ein Verfahren gegen Dich eingeleitet werden!

    Davon gehe ich aus. Aber wenn man einmal liest, wie sich vernünftige CDU- und SPD-Politiker früher äußerten (Z.B. Helmut Schmidt: „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze!“), während nun Beschwichtigungs-Propaganda geübt wird, drängt sich mir der Verdacht auf, dass Politker mit klarem Verstand durchaus wissen, was bald in Europa los sein wird. Es will nur niemand der Erste sein, der das Problem klar anspricht und Lösungen jenseits von „Mehr Geld für die Integration“ fordert, denn das würde die Lunte in Brand setzen. Aber das wird irgendwann ohnehin geschehen.

  85. Tja, wenn die Mullahs hier das Sagen haben, werden linke Köpfe en masse rollen.
    Und diese Deppen bemerken nicht mal, dass es längst begonnen hat, mit Islamunterwanderung linker Parteien, aber selbst in SPD und CDU, siehe Schäubles Islamkonferenz o. ä. Unsinn.
    Takeyya, Takeyya, Takeyya

  86. @CH4200

    Die Linken HASSEN alles Bürgerliche – sie setzen
    „Rechts“ automatisch mit „Faschismus“ gleich.
    Daran mußt man als konservativer Leben.

    Die NPD ist abzulehnen weil sie viele ihrer Anhänger aus Neonazikreisen rekrutiert,
    Psychos in Führungspositionen hat
    und eindeutig eine „Tyrannis“ anstrebt.

    Leider gibt es kein modernes konservatives Movement und keine „frechen“ Konservativen Führungsfiguren welche gezielt die Jugend ansprechen können und die
    in der Lage wären den Linken richtig auf den Sack zu gehen.

    Die Christlichen Parteien sind zu lahm, zu brav und zu angepasst.

    Eine solche Partei/Movement müßte sich auf jeden Fall daß PI Leitthema zu eigen machen.
    Gerade Schlagwörter wie Proisraelisch, Proamerikanisch verwirren und verstören die Linken und nimmt der Faschismuskeule
    die Schlagkraft (wer hat schon judenfreundliche Nazis gesehen?!)

    So eine Bewegung zu organisieren wäre sehr Interessant!

  87. Irgendwie haben sich seit 1.Mai wohl die Nazis reingeschlichen um sich auszuheulen, daß Sie zahlenmäßig unterlegen von den Linksfaschos böse eine auf die Nase bekommen haben!

    Das empfinde ich überhaupt nicht so.

    Das, worum es hier geht, ist kein Mitgefühl mit den Nazis, weil sie die „armen schwächeren Opfer“ sind – wir sind hier keine hirnlosen amoralischen Gutmenschen, die reflexhaft-dämlich automatisch den Schwachen für den Guten halten!

    Deshalb kann man hier ohne weiteres den Fakt schreiben, dass die Neonazis gegenüber den Linken die Schwächeren sind und auch diejenigen, die weniger randalieren – das bedeutet nicht im geringsten Sympathie, sondern ist lediglich eine Feststellung.

    Diese Feststellung ist deshalb interessant, weil sie die Frage aufwirft, warum die gewalttätigere Gruppierung weniger Besorgnis auslöst, warum sogar so getan wird als wäre es andersrum und vor allem:

    Warum alleine schon die einfache Feststellung dieser Tatsachen den Verdacht auslöst, man würde mit den Neonazis sympathisieren.

    Es geht nicht um Neonazis vs. Linksautonome und einen Wen-finde-ich-netter-Wettbewerb sondern um den irren ritualisierte abergläubische Umgang mit dem Neonationalsozialismus.

    Das aufgeplusterte und inhaltsleere „Getue gegen Rechts“ erinnert gewaltig an das, was die Moslems in Mekka machen: Den Teufel rituell steinigen.

    Das hilft bei denen auch nicht gegen die Bosheit. Und das tut es auch analog nicht!

  88. „realityreloaded“

    Wenn Pi FÜR Demokratie, Menschenrechte usw einsteht, dann ist Pi automatisch gegen NPD und so weiter, was ist daran so schwer zu verstehen??

    „aber ich hab gehört, PI sei ein rechtsradikales Blog“ … einfach kindisch

    LMAO <- ist die richtige Antwort…

  89. Die Polizei sollte beim nächsten Mal mit Hochdruckreiniger bewaffnet die Stadt von diesem Gesindel säubern.

  90. #104 PItch Black (02. Mai 2008 17:33)

    Ich weiß jetzt nicht, ob du den ganzen Thread gelesen hast, wenn nicht solltest du das tun, die Antworten sind drin.

    Ansonsten: wenn ich PI Bekannten empfehle, die lesen den Artikel zu den Maikrawallen und finden darunter den Kommentar, in der jemand sich beschwert, weil er ins Weltnetz eine Messerschmidt 109 mit Hakenkreuz eingestellt hat, und daraufhin sein PC von der Polizei abgeholt wurde…
    Ich weiß nicht, was du für Bekannte hast, meine fänden das wohl ziemlich merkwürdig, was für Empfehlungen ich neuerdings gebe.

  91. Die NPD ist abzulehnen

    Alleine schon der Satzanfang ist interessant:

    …ist abzulehnen… So nach dem Motto: Das gehört sich aber nicht!

    Lass doch einfach jeden selber entscheiden wen er ablehnt und wen nicht, und dann ist gut!

    Die NPD ist insofern ein Phänomen, weil die leute ihr letztendlich genau das geben was sie haben will: sie wird wichtiger gemacht als sie in Wirklichkeit ist, weil sie ja angeblich so gefährlich sei usw…

    Interessanter wäre es dann doch schon zu sagen ICH lehne die NPD ab wegen diesem und jenem Punkt aus dem Parteiprogramm, der politischen Arbeit, der Veröffentlichung usw… Und dann müsste man noch sagen: da ist dann z.B die Partei besser! Alles andere ist doch Käse.

  92. Ansonsten: wenn ich PI Bekannten empfehle, die lesen den Artikel zu den Maikrawallen und finden darunter den Kommentar, in der jemand sich beschwert, weil er ins Weltnetz eine Messerschmidt 109 mit Hakenkreuz eingestellt hat, und daraufhin sein PC von der Polizei abgeholt wurde…
    Ich weiß nicht, was du für Bekannte hast, meine fänden das wohl ziemlich merkwürdig, was für Empfehlungen ich neuerdings gebe.

    und Du findest es vollkommen ok. wenn die Polizei sich um derlei Schwachsinn kümmert???

  93. Also – Entscheiden tut jeder selbst was er wählt.

    Aber es ist doch klar daß man als demokratischer und freiheitsliebender Mensch keine Partei (jeder Richtung) unterstützt die eine „Tyrannis“ errichten will!
    Hast du dir mal diverse Veröffentlichungen
    und Aussagen angesehen/angehört?
    Die NPD besteht aus waschechten NAZI Idioten,
    und sie sympathisiert bezeichnender Weise mit
    Muslimen.
    Es gibt da auf Youtube einige Interviews von
    Führungspersönlichkeiten der NPD: Ein Gruselkabinett!

    Wogegen ich natürlich bin ist ein Verbot!
    Solange sie sich im Rahmen des Grundgesetzes
    verhalten kann und darf man sie nicht verbieten.

    Der Kampf gegen „Rechts“ ist allerdings
    ein Scheingefecht.
    Es gibt einfach zu wenige Nazis und diese
    Ideologie hat keinen Rückhalt mehr in der
    breiten Bevölkerung.

    Die wahre Gefahr
    für Freiheit und Demokratrie geht zur Zeit
    von anderen Quellen aus:

    Dem Islam und der EU selbst!

  94. @ Realityreloaded

    Sie können sicher sein, dass ich vieles lese.

    Meine Bekannten können sich ihre Meinung sehr wohl selber bilden und können (hoffentlich) sehr wohl zwischen Artikel, Fakten, Ironie, Meinungsvielfalt unterscheiden.

    Und wenn sie es nicht könnten: Dann könnten sie woanders im Leben erst Recht nicht mit solchen Situationen umegehen weil zu unmündig wie ein kleines Kind (ich habe auch den Eindruck, dass sie pauschal dieses den Lesern eines Blogs unterstellen). Meiner Erfahrung nach aber sind es grade die Leser eines Blogs, die sich für einen unaufgeregten Meinungsaustausch sehr interessieren, gerade weil es nicht um DIE richtige Meinung geht, die es oft auch gar nicht geben kann.

  95. Ich kann nur wieder einmal feststellen, dass die MSP Rechts und Nazi gleichstellen.
    Man sprach von den gewalttätigen Rechten in Hamburg.Ich habe noch nicht gehört, dass Frau Merkel oder andere Mitglieder der CDU/CSU bei solchen Gewaltdemos anwesend gewesen wären.
    Mir fiel allerdings auch auf, das 800 Neonazis gegen 6600 Autonome anliefen; oder war das umgekehrt?

  96. #82 European Patriot (02. Mai 2008 16:31)

    Wer lesen kann….

    Adolf Hitler war ein Linker

    Warum Nationalsozialismus Sozialismus war und warum Sozialismus totalitär ist

    Du ziehst Dich an Nebensächlichkeiten hoch und redest am Thema vorbei.

    Sozialismus und N-Sozialismus, Hitler, Stalin, Mao & Co. sind Brüder im Geiste. „Quatsch“ ist kein Argument. Erkläre uns doch mal den Unterschied.

    Alles nur Varianten derselben Ideologie: Sozialismus.

    Die linken Krawallmacher sind der SA vergleichbar.

  97. Die größten Massenmörder waren (und sind wie heute Nordkoreas Kim) Sozialisten:

    Mao: 77 Mio.
    Stalin: 62 Mio.
    Hitler: 21 Mio., darunter 6 Mio Juden

    Kriegstote nicht gerechnet.

    Insgesamt hat das linke Pack bis dato 300 Millionen Menschen auf dem Kerbholz.

    Das zuverlässigste Zahlenmaterial stammt von Prof. Rudolph Rummel, der darüber mehrere Bücher und Aufsätze geschrieben hat, teilweise übersetzt hier:

    http://www.demozid.de/

    http://www.hawaii.edu/powerkills/
    (Homepage Rummel)

    Begriffe wie “Faschismus” dienen ausschließlich dazu, von der massenmörderischen Fratze des Sozialismus abzulenken.

  98. Kurz mal zu einer weiteren linken Blüte namens NPD.

    Beurteilt (allein) nach ihren Partei-, Europa- und Aktionsprogrammen – als PDFs herunterladbar hier:
    http://www.npd.de/index.php?sek=0&pfad_id=16&seite_id=5&vid=942

    propagiert die NPD Sozialismus und Nationalismus, auch bekannt als „National-Sozialismus“.

    „Die Führung der Volkswirtschaft ist Aufgabe des Staates“, heißt es wörtlich und zeigt, daß man statt Freiheit Totalitarismus im Sinne hat.

    Ergänzende Charakteristika wie Antisemitismus und Rassismus bekannter Prägung sind den programmatischen Texten (wohlweislich) nicht direkt, allenfalls mittelbar zu entnehmen: Beschimpfung „des internationalen Finanzkapitals“ und der Regierungen der Alliierten als „Verbrecherbanden“, der Verhältnisse in Nahost als „Aggressions- und Vernichtungspolitik Israels gegenüber dem palästinensischen Volk“ etc.

    Demokratie und Menschenrechte sind laut NPD nur „Fassade“, „tote Vokabeln“ im Munde exklusiver Cliquen und Verbrecherbanden. Positiv akzentuiert kommt das Wort „demokratisch“ nur im Namen der NPD vor. Verbale Tricks dieser Art waren und sind nun mal üblich („Volksdemokratie“, „demokratischer Sozialismus“ etc.).

    Ausdrücklich verneint wird die Legitimität wenn nicht Existenz der BRD. Deutschland sei wie weiland unter Napoleons Besatzung überhaupt „kein Staat mehr, da unser Land militärisch besetzt und unser deutscher Staat, das Deutsche Reich, seit dem 23. Mai 1945, dem Tag der Verhaftung der Reichsregierung Dönitz zwar völkerrechtlich fortbesteht, doch nicht mehr handlungsfähig ist. Die Hauptaufgabe (sic!) der deutschen Nationaldemokratie besteht deshalb in der Wiederherstellung der vollen Handlungsfähigkeit des Deutschen Reiches.“

    Verfassungsrechtlich ist die Sache klar:

    Parteien, die nach ihren Zielen oder nach dem Verhalten ihrer Anhänger darauf ausgehen, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen oder den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu gefährden, sind verfassungswidrig. Über die Frage der Verfassungswidrigkeit entscheidet das Bundesverfassungsgericht. – Art 21 II GG

    Das GG ist liberal. Sozialismus – gleich ob rot, braun, grün, gelb oder schwarz gestrickt – ist mit dem Grundgesetz, insbesondere den Grundrechten, unvereinbar. Das BVerfG hat sich 2003 um die Feststellung der Verfassungswidrigkeit der NPD nicht aus materiellen, sondern aus reichlich windigen formalen Gründen herumgedrückt.

    Die NPD ist schon aufgrund ihrer eindeutig sozialistischen Zielsetzungen ebenso klar und eindeutig verfassungswidrig wie ihre linken Schwestern: KPD, Neo-SED (Lafontaine & Co), Grüne und heute womöglich auch wieder die SPD mit ihrem offensivem Bekenntnis zum Sozialismus im Hamburger Programm von 2007.

    Alles deckt sich, auch wenn dort weniger offen bekannt, nahtlos mit den den Zielen der SPD und dem gesamten linken Spektrum.

    Verfassungsrechtlich nicht oder kaum bedenkliche Parteien wie die REPUBLIKANER, Pro-Köln, Pro-NRW, Pro-München wären insofern vermutlich vorzuziehen. Sie beziehen klare Position gegen die Islamisierung und damit zum derzeit dringendsten Problem überhaupt.

  99. Christian Pfeifer darf beim NDR wieder über die rechten herziehen, dabei waren es doch vor allem linke Chaoten, der zerstören und verbrennen.

  100. @Major Max: Das Problem dabei ist: Entweder will eine Partei eine Tyrannis errichten oder sie ist grundgesetzkonform.

    Beides gleichzeitig geht nicht. Meiner Ansicht nach trifft ersteres zu und das ist auch ziemlich offensichtlich.

    Bei der NPD wird aber diese Quadratur des Kreises versucht, weil man sie angeblich wegen des VS nicht verbieten kann. Der Staat macht sich somit tatsächlich selber zum Unterstützer von Neonazis und hängt sich ein Schild um: Ich bin ein Schwein, demonstriert gegen mich!

    Das ist ein sehr unsauberes Vorgehen.

    Übrigens hat es Merkel es vor dem G8-Gipfel auch ausdrücklich begrüßt, dass dagegen demonstriert wird! Ich dachte: Hat die ein Rad ab?

    Natürlich muss sie das Demonstrationsrecht achten, aber das heißt doch nicht, dass sie die Demo gegen SICH SELBER und das, was sie tut, begrüßen muss. Das ist auch so ein Eiertanz. Man kann über den G8-Gipfel denken, was man will. Aber wenn man dran teilnimmt, sollte man nicht sagen, dass er so beschissen ist, dass die Gegendemonstranten Recht haben (dass man sie offenbar „braucht“).

    Ich glaube einfach, hier (und auch mit den Neonazis) wird das Demonstrations- und Aufstandsbedürfnis des Volkes mit Beschäftigungstherapie befriedigt.

  101. #114 Ratio

    Kriegstote nicht gerechnet.

    Nein, die zählen natürlich nicht… Oh, Mann…!

  102. #120 Kodiak (02. Mai 2008 19:27) #114 Ratio

    Kriegstote nicht gerechnet.

    Nein, die zählen natürlich nicht… Oh, Mann…!

    Gehst du jetzt unter die Trolle?

    Was anderes als eine Erklärung worauf sich die Daten genau beziehen ist das doch nicht.

  103. In ard-brisant heute um 17.15 uhr trat André Bunkowsky, Gewerkschaft der Polizei Hamburg, auf und sagte:

    „Wir merken jetzt aber auch, daß auch im rechten Bereich, also bei den Nationalsozialisten oder bei den Rechtsradikalen das Gewaltverhalten deutlich steigend ist. Sie haben sich sonst immer gesetzeskonform verhalten.
    Auch ist zunehmend ein junger Anteil von jugendlichen Gewaltbereiter dabei, die quasi diese Gewalt auch suchen und auch extra hierherkommen, um diese Gewalt auszuleben.“

    Nicht nur
    Theo Retisch
    wurde wenigstens in diesem punkt etwas ausgesprochen, was uns seit jahren vorgelogen wurde – dass es immer die bösen rechten gewesen sein sollten, die bei den demos überall gewalt ausübten.

  104. 1. Mai ist ein Feiertag für die Kommunistennazis oder wie PI sie nennt- die “Nationalmarxisten”, s.o.- auch ein sehr guter Begriff!
    Warum wird
    diese Feiertag nicht abgeschafft?
    Wir haben keine Proleten ….oder?

    Kommunistischnazistische Parteien -Germany:

    http://www.broadleft.org/de.htm

  105. #122 PItch Black
    Es sind aber Zahlen, die das wahre Grauen verfälschen und Hitler im Verhältnis gut dastehn lassen. Grund:
    Die Opfer Maos waren, genau wie bei Stalin, fast ausschließlich innenpolitisch. Die Kriegsopfer Stalins sind aber Hitler zuzurechnen.
    Um also klare Vergleiche zwischen diesen drei Bestien ziehen zu können, muss man selbstverständlich die Kriegstoten berücksichtigen!

  106. @119

    Wenn das so einfach wäre!

    Diejenigen die eine Tyrannis anstreben werden
    sich zuerst immer Gesetzestreu geben.
    Genauso wie die Kommunisten, die Islamofaschisten nutzen diese Leute die „Schwäche“ der Demokratie geschickt aus.
    Sie sind ja nicht so Blöd daß sie nicht genau wissen wie weit sie gehen können.

    Man muß sich genau ansehen/anhören was
    diese Leute sagen, was sie erreichen wollen,
    welche Ideologie dahinter steht.

    Haben diese Leute Mehrheiten lassen sie die
    Maske fallen.

    p.s.: Kommunistennazis gefällt mir!

  107. @ Kordiak

    Ja gut, blos durch eine Verschiebung zwischen den beiden sozialistischen Lagern ändert sich grundsätzlich nichts an der Gesamtbilanz wenn man so will

  108. @#125 Kodiak
    Warum sind alle Kriegsopfer Hitler zuzurechnen. Nur weil er zufälliger weiße ein paar Wochen früher angegriffen hat?

  109. #127 PItch Black
    Es fehlen bei Hitler weit über 30 Millionen Opfer. Mir geht es auch nicht darum, wer da jetzt das größte Monster ist. Ich sehe nur gerne ehrliche Angaben.

    #128 Andy
    Ohne Hitler hätte es die Aufteilung Polens, den Nichtangriffspakt und dessen Bruch durch den GröFaZ wohl doch nicht gegeben, oder? Und somit hätten auch keine deutschen gegen russische Soldaten gekämpft.

  110. #67 Eisvogel

    Wozu braucht ein Rechtsstaat eigentlich eine “antifaschistische Widerstandsbewegung”, um ihn vor verfassungsfeindlichen Elementen zu “schützen” ? Warum kann der Rechtsstaat das nicht mit seinen eigenen Organen?

    Das ist doch ein Spielchen, eine abergläubische, rituelle Übung, oder?

    Nun ja… ich sage mal nur „Brot und Spiele“.
    An sich nix Neues! 😉

  111. Haben diese Leute Mehrheiten lassen sie die
    Maske fallen.

    Daran zweifle ich keine Sekunde. Allerdings lassen die NPDler sie häufig auch jetzt schon fallen. Grundgesetzkonform sind sie allerhöchstens in ihrer Grundlagenpapieren, die sie vermutlich sorgfältig so ausarbeiten ließen.

    Die kriegen aber keine Mehrheit. Sollte sich das auch nur ansatzweise abzeichnen, sind die ratzfatz verboten – da mache ich mir keine Sorgen.

    Allerdings leuchtet mir nicht ein, wie diese Randale irgendeinen Einfluss darauf hat.

  112. Hallo, Eisvogel!
    Was sagt dir denn die folgende tatsache, dass die SED, die inzwischen nach der dritten Umbenennung in der ganzen BRD vertreten ist, als LINKE einen „Systemwechsel“ auf ihrem parteitag angekündigt hat.
    Und – dass die landtagsabgeordnete von niedersachsen, Christel Wegner, die Wiedereinführung der Stasi fordert.
    Im ARD-Politikmagazin „Panorama“ erklärt sie: „Ich denke, wenn man eine andere Gesellschaftsform errichtet, dass man da so ein Organ wieder braucht, weil man sich auch davor schützen muss, dass andere Kräfte, reaktionäre Kräfte, die Gelegenheit nutzen und so einen Staat von innen aufweichen“.

    Was für eine andere gesellschaftsordnung? Die des Gulag!

    Theo Retisch
    alles grundgesetzkonform….aber praktisch eine partei, die die schlimmste tyrannei errichten will, die bisher über 100 millionen menschenleben gefordert hat.

  113. @#129 Kodiak
    Russland hätte Deutschland angegriffen, wenn Hitler ihnen nicht zuvor gekommen wäre.

  114. #125 Kodiak (02. Mai 2008 21:08)

    Es sind aber Zahlen, die das wahre Grauen verfälschen und Hitler im Verhältnis gut dastehn lassen. Grund:
    Die Opfer Maos waren, genau wie bei Stalin, fast ausschließlich innenpolitisch. Die Kriegsopfer Stalins sind aber Hitler zuzurechnen.
    Um also klare Vergleiche zwischen diesen drei Bestien ziehen zu können, muss man selbstverständlich die Kriegstoten berücksichtigen!

    Seit wann verfälschen wahre Zahlen irgendetwas???

    Kannst Du keine Links, nicht mal kurze Texte lesen???

    300 Millionen Tote durch Sozialismus insgesamt sind extra auch erwähnt.

    Klar doch, Stalin war der bessere Sozi, Mao sicher auch; Pol Pot, der 8% der Kamboschaner jährlich ausrottete sowieso.

    Scheißegal, welcher Deiner Sozis angeblich „gut“ (sic!) oder besser weg kommt, Du Hirni.

    Das ist ausnahmslos derselbe Schrott.

    Geradezu grotesk, daß wir hier anfangen aufzurechnen. Bei Dir ist mehr als eine Schraube locker.

    Kannst ja anhand der Daten und Fakten Rudolph Rummels selbst recherchieren, wer „Weltmeister“ im sozialistischen Massenmord ist.

    Würde uns alle sicher brennend interesieren – LOL! 🙂

  115. Gerade in den Tagesthemen.
    „1 Mai und die Gewaltoffensive der Rechtsradikalen“
    Anschließend ein Filmchen wo Gewalt von Linken gezeigt wird, mit der Begründung das sich dieses Jahr die Nazis als Linke verkleidet hätten. Kaum zu glauben.

  116. @ dr.mandfred

    Ich musste aufpassen, das ich nicht aus´m Sessel fiel als ich das hörte 😀 😀 😀

  117. #135 Ratio
    Alleine schon die Tatsache, dass Du beleidigend werden musst zeigt, dass bei Dir außer zusammengesuchten Zahlen nur heiße Luft kommt. Jemand mit vernünftiger Diskussionskultur hat das nicht nötig.
    Wenn Du richtig gelesen hättest, was ich schrieb, dann hättest Du auch den Sinn dahinter erkannt. Aber Leute anzupöbeln ist natürlich einfacher..

  118. #136 dr.manfred
    Wenn inmitten der angeblichen autonomen Linken plötzlich ein gewisser Herr Manfred Röder breit grinsend steht, dann werden das wohl Nazis gewesen sein! Die sind in der Tat als „autonome Nationalisten“ unterwegs gewesen und haben kräftig für Randale gesorgt, wie ich gerade noch deutlich im TV sehen konnte.

  119. #138 Kodiak (03. Mai 2008 00:53)

    Wer hier pöbelt und hetzt, das ist allein der linke Kodiak.

    Wer sich die Ergüsse dieses Kodiak antut, stellt schnell fest, daß er für und gegen alles ist, also gar keine eigene Meinung hat oder diese schamhaft-verlogen verschweigt.

    Zu klarem, wissenschaftlichem Denken gehört daß man a) sachgerecht differenziert und b) vor allem auch abstrahiert.

    Je höher das (sachgerechte) Abtraktionsvermögen umso höher i.a. der IQ.

    Was der Knabe als „differenziert“ bezeichnet und vorführt steht für Beliebigkeit, Infantilismus, Schwachsinn.

    So etwas kommt regelmäßig aus der Ecke linker Dumpfbacken, die wie Kodiak einer rationalen Diskussion nicht gewachsen sind.

  120. #140 Ratio
    Das haste jetzt aber gebraucht, oder? Mal so richtig einen ablassen – super! Es sei Dir gegönnt…

    Übrigens: Ich habe hier im Laufe der letzten Tage schon mehrfach und sehr genau klargestellt, wofür und wogegen ich bin. Einige haben es auch verstanden – Du nicht, auch egal…

  121. #139 Kodiak Wenn inmitten der angeblichen autonomen Linken plötzlich ein gewisser Herr Manfred Röder breit grinsend steht, dann werden das wohl Nazis gewesen sein!

    Ahja das aufgebauschte Mär von den Autonomen Nationalisten.
    Das Video mit Röder möchte ich gerne sehen.
    Auch wenn man keine Ahnung hat sollte man es sich nicht zu bequem machen um auf diese absolut verachtenswerte Propaganda seitens der
    mittlerweile sehr Grenzüberschreitenden Berichterstattung der MSM reinzufallen wie sie es wohl zu tun pflegen.

  122. #141 Kodiak,

    Übrigens: Ich habe hier im Laufe der letzten Tage schon mehrfach und sehr genau klargestellt, wofür und wogegen ich bin. Einige haben es auch verstanden – Du nicht, auch egal…

    So wie ich es verstanden habe, dürften es auch alle anderen Teilnehmer verstanden haben.

    Ihre Maxime lässt sich ganz einfach sublimieren:

    Egal wie, Hauptsache es schadet Deutschland und unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Und nach Ihrer schlichten Logik können ja das nur diejenigen Meinungen sein, die rechts von Gregor Gysi und Co. stehen.

    Linke Autonome, die halbe Stadtteile zerlegen; Migranten, die sich hier aufführen wie Wildschweine im Getreide oder linksextreme Dreckschleudern sind in Ihrer Perspektive sicher die Eckpfeiler unserer Zukunft! Logisch!

    Hallelujah!

  123. #142 dr.manfred
    Der Bericht lief vorhin in den Spätnachrichten, und den Holocaustleugner Röder verwechsle ich garantiert nicht, zumal er auch namentlich erwähnt wurde. Um ihn herum ein schwarz gekleiderter Trupp mit Kapuzen und den typischen Palästinensertüchern um den Hals. Die Leute waren von den linken Krawallskis nicht zu unterscheiden, nennen sich selbst „autonome Nationalisten“.

  124. #143 Axiom
    Ihr Statement beweist, dass Sie meine Postings entweder nicht gelesen oder nicht verstanden haben. Zu den linken Krawallbrüdern habe ich mich genau so klar geäußert, wie zu kriminellen oder fundamentalistischen Moslems. Wer aber das hat, was Fachleute „selektive Wahrnehmung“ nennen, der registriert eben nur das, was er registrieren will, damit sein Weltbild bestätigt wird.

    Deshalb gewöhne ich es mir auch ab, Links als irgendwelche Belege zu posten. Hab ich gemacht, um mich dann kurz darauf fragen lassen zu müssen, wo denn endlich meine Belege blieben.

    So ist es jetzt wahrscheinlich auch mit dem Röder-Video: Was nicht sein darf, das gibt es auch nicht!

  125. #145 Kodiak Die Leute waren von den linken Krawallskis nicht zu unterscheiden, nennen sich selbst “autonome Nationalisten”.

    So ist es jetzt wahrscheinlich auch mit dem Röder-Video: Was nicht sein darf, das gibt es auch nicht!

    Wie gesagt es handelt sich dabei um ein absolut aufgebauschtes Mär von Seiten der Medien und Leuten wie Ihnen. Selbst ne dreijährige würde die Nazis die am 1 Mai unterwegs waren wie sie sie beschreiben von den Linken Krawall Brüdern unterscheiden.Ich bitte sie. Nur weil vereinzelt Pali Tücher und Kapuzen von seiten der Nazis getragen wurden und werden konnte man jederzeit die Lager auseianderhalten und auch dementsprechend die Gewaltakte zuordnen. Die Gewaltakte gingen zu 80-90% von den Linksautonomen Faschisten aus. Dieses ist Fakt. Und wenn dann in den Tagesthemen alles verdreht dargestellt wird ist dieses nicht mehr hinzunehmen bzw zu akzeptieren.

  126. Wie ich schon unter #145 schrieb:
    Was nicht sein darf, das gibt es auch nicht!

    Leugnen verdrängt keine Tatsachen, und die Verbrechervisage vom Röder würde ich noch erkennen, wenn man mich morgens um vier aus dem Bett holt.

    Es war nun mal so, dass die Nazis dort in Sachen Gewalt so aktiv waren, wie die Linken. Beide Seiten hatten ihre Randalebrüder aus ganz Deutschland angekarrt, um ihrem kranken Gewaltwahn freien Lauf lassen zu können. Die Linken waren allerdings in weitaus höherer Anzahl vertreten.

  127. Waren das alles feige Deutsche?
    (oder mutige Türken?)

    Immerhin, jugendliche (deutsche?) Kampfkraft ist anscheinend noch genügend vorhanden.

    Wann wird sich diese Kampfkraft mal gegen die richtigen Feinde unseres Vaterlandes zeigen?

  128. #147 Kodiak Wie ich schon unter #145 schrieb:
    Was nicht sein darf, das gibt es auch nicht!

    Leugnen verdrängt keine Tatsachen,

    Das sehe ich auch so.

  129. #141 Kodiak (03. Mai 2008 01:39)

    Solche Tricks funzen bei uns nicht, Freundchen.

    Du wurdest doch gerade eben ersucht, anhand der Daten und Fakten Rudolph Rummels selbst zu recherchieren, wer “Weltmeister” im sozialistischen Massenmord ist.

    Würde uns doch alle sicher brennend interessieren.

    Also was ist damit.

    btw: Du wurdest bereits hier als Spinner erkannt:
    http://www.pi-news.net/2008/04/reifen-halal/#comment-297395

  130. Also Kodiak,

    erkläre uns doch endlich, wer der wahre Weltmeister im sozialistischen Massenmord ist.

    Bei 300 Millionen Leichen wohl etwas schwierig für Hirnis wie Dich?

    Klar, daß Dir immerzu nur Diversion einfällt. Verstehe ich voll und ganz.

    Trotzdem möchte ich es gerne wissen.

  131. @ Kodiak
    Ich verstehe nicht, warum Du hier immer so angegriffen wirst und die Leute Dir alle moeglichen Attribute unterstellen. Ich lese Deine Kommentare immer gerne, auch wenn ich nicht immer mit ihnen uebereinstimme. Aber das ist ja dann das Gute, denn es zwingt mich, meine eigenen Ansichten/Einsichten zu ueberpruefen. Die Agression einiger Kommentatoren verstehe ich nicht, vieleicht weil ich das Unterschwellige des deutschen Dialogs nicht verstehe? Ich glaube, dass man in Deutschland an einer Diskussionskultur arbeiten sollte. Ich schaue mir hier via Internet manchmal deutsche Talk Shows an,in denen man den anderen nicht ausreden laesst und einfach ueberschreit (?). Mir gefaellt auch nicht, dass man manchen Kommentatoren hier sagt, „hau ab!“
    Dein Nick gefaellt mir, gibt es einen Grund dafuer? Kodiak bears? Ich habe im Augenblick ein Problem mit einem brown bear, der mein Huehnerfutter geklaut hat, bevor ich es in der Scheune eingeschlossen habe. Ich hoffe, er wird nicht in die Scheune einbrechen.

  132. #152 babyboomer (03. Mai 2008 04:25)

    Ist das ein Problembär oder ein Schadbär?

    Von wessen Arbeit schmarotzt der vorlaute babyboomer eigentlich im nördlichen Kalifornien? Ist wohl ein Hippie? Jemand der in SF herumkifft?

    Kenne die Gegend, mein Freund. Du bist da nicht gefragt.

  133. Hier in Europa sind Schadbären auch nicht erwünscht.

    Nochmal,
    auf wessen Kosten lebst Du eigentlich, babyboomer ?

    Glaubst Du ernsthaft wir brauchen noch mehr Schmarotzer Deiner Sorte?

  134. @ratio
    Ich verstehe Deinen Kommentar nicht. Auf wessen Kosten ich lebe? Ich arbeite. Schmarotzer? Kiffen? Vorlaut? Ich hatte Dich eigentlich nicht angesprochen, daher bist doch eigentlich Du vorlaut, werde Dir aber trotzdem antworten. Deine Kommentare sind genau das, was ich kritisiert habe. Du weisst nichts von mir, unterstellst mir aber ich sei ein Schmarotzer und Kiffer. Auch wohne ich nicht in San Francisco. Baeren in SF?
    Fuer wen redest Du denn, wenn Du schreibst, „brauchen WIR noch mehr Schmarotzer Deiner Sorte?“ Hilf mir, wer ist „wir?“
    Ratio? Bedeutet das nicht Vernunft? LOL
    Das Schoene ist immer, wenn Dumpfbacken wie Du sich in ihren Kommentaren selber bestaetigen.
    ROFL „Kenne die Gegend, mein Freund, Du bist da nicht gefragt.“
    Oh boy, das will ich lieber nicht kommentieren.
    Ich kann Dir gar nicht sagen, WIE ich hier gefragt bin!

  135. #32 realityreloaded

    Natürlich ist Deutsch schreiben und sprechen übles Nazi Geplapper. Deshalb bin ich ja auch Nazi. Ein ganz ganz böser…. oder besser:

    Ey, isch hab krass genomme Deutsche Sprache, alder. Und hab gesprochen mein Muddersprack. Alder, mach bloss nich, dann kommt Intelenzbolzen und sacht Du Nazi, alder.

    Hirnklopps.

  136. #87 Kodiak

    Du betreibst aber Geschichtsverfälschung. Du stellst alle Opfer des Zweiten Weltkrieges pauschal einer Gruppe in Rechnung. Das ist historischer Blödsinn oberster Güte! Den Krieg hätte es auch ohne Hitler gegeben. Du vergißt Hitlers Lehrmeister, Josef Stalin , anscheinend völlig. Das Sowjetische Aufrüstungsprogramm von 1929 war 1925 von Stalin iniziert worden. Da hat in Deutschland und der Welt noch niemand überhaupt einen Adolf Hitler ernst genommen. Hitler konnte nur an die Macht gelangen, weil die Stalinsche Direktive an die KPD hieß: Auf keinen Fall die Sozialdemokraten unterstützen.
    Hitler konnte nur Krieg führen, weil Stalin dies zugelassen hat. Die Wehrmacht wäre ohne die Zustimmung der Sowjetunion gar nicht in der Lage gewesen Krieg zu führen. (Siehe: Das Deutsche Reich und der zweite Weltkrieg – Bundesarchiv – Bd. 1 – 4, sowie Kriegstagebuch des Oberkommandos der Wehrmacht Bd. 1, Goebbels Tagebücher Bd. 1938 – 39, W. Post – Unternehmen Barbarossa, W. Resun/Suworow – Der Tag M., Schulze Rhonhof – 1939, der Krieg der viele Väter hatte). Möchtest Du wirklich eine Geschichtsstunde?
    Du müsstest also im Umkehrschluß entweder jetzt dazu übergehen und sagen: Stalins Kommunisten haben 60 Millionen auf dem Gewissen (ohne die eigenen Abschlachtungen) oder aber erst einmal die Schulbücher beiseite legen und Dir entsprechende Literatur anschaffen.

    Gleich kommst Du noch und behauptest das Hitler das Münchner Abkommen gebrochen hätte.

    Gruß
    Thomas Voß

  137. @ ratio
    Ich verstehe immer noch nicht, wie Du nach meinem Kommentar an Kodiak auf so Sachen kamst, ich sei ein Schmarotzer etc. und wuerde in San Francisco leben. Nach ein bisschen googlen verstehe ich Dich besser. In San Francisco warst Du wohl nicht so erfolgreich, wie Du Dir das gewuenscht hast? Deine bitteren Gefuehle kann ich ja verstehen, aber projiziere sie bitte nicht auf mich. Ich bin eine alte Dame, 37 Jahre verheiratet, hetero. Understand?
    Ausserdem kann ich Dich beruhigen, so Schmarotzer wie ich leben ja nicht in Deutschland, wieso daher die Aufregung, dass „Ihr“ so Schmarotzer wie mich nicht braucht?

  138. #128 Andy

    Lass Dir ncihts von dem Kodiak erzählen. Er behauptet das es ohne Hitler diesen Krieg nicht gegeben hätte. Das ist nicht richtig. Ohne Stalin UND Hitler hätte es ihn nicht gegeben. Stalin, wie auch Lenin, haben schon Anfang der 20er Jahre von einem Zweiten „imperealistischen“ Weltkrieg gesprochen. Die Sowjetunion hat dann unter Stalin ein gigantisches Industrialisierungs und Aufrüstungsprogramm seit Mitte der 20er Jahre gefahren. Die gesamte Kriegführung der Wehrmacht in den Jahren 1939 und 1940 war abhängig von Rohstofflieferungen aus der SU. Stalin hielt den Schlüssel zum Krieg oder Frieden in der Hand. Er, und nur er, konnte entscheiden ob es Krieg gibt! Die Wehrmacht konnte 1939 einen begrenzten Feldzug führen. Mehr aber auch nicht. Am 01.09.1939 betrug die Munitionierung der Panzertruppe Beispielsweise bei PzKW II 15%, bei PzKW III 40% und bei PzKW IV 60 %. Voll Munitioniert war nur die Heeresflak. Und da auch nur bei den 37mm Geschützen. Die Treibstoffbevorratung war für 4 Wochen ausgelegt. Zufuhren waren nur aus Rumänien möglich. Jedoch war 1939 Rumänien noch kein Verbündeter des Deutschen Reiches. Von daher stufte das OKW die Zulieferung von Erdöl aus Rumänien als „fraglich“ ein. Ohne das Ribbentropp – Molotow abkommen vom 23. August 1939 (eigentlich 19. August, da Schulenburg an diesem Tag über die Vertragsabsicht Stalins informiert wurde) wäre die Wehrmacht nicht marschiert.

    Gruß
    Thomas Voß

  139. #150 Ratio
    Wer es nicht begreifen will, der rafft es auch nicht. Ich hatte längst vorher geschrieben, dass ich KEINEN Wettbewerb veranstalte, wer da jetzt das größte der Monster ist. Ich sehre nur nicht ein, dass über 30 Millionen Opfer unterschlagen werden, die man ganz klar Hitler zuordnen muss.
    Dass mir hier einige Freunde der braunen Gesinnung Geschichtsverzerrung vorwerfen, kann ich verstehen. Ob das allerdings alles so im Sinne der PI-Macher ist, weiß ich nicht genau. SDchließlich zeigen einige User plötzlich doch sehr deutlich, wo deren Liebe hingehört (meine damit die Kommentare zur Mai-Randale). Es fällt doch wirklich sehr auf, wie fleißig die Braunen in Schutz genommen werden!

    #129 Kodiak (02. Mai 2008 21:35)

    Mir geht es auch nicht darum, wer da jetzt das größte Monster ist. Ich sehe nur gerne ehrliche Angaben.

    #151 Ratio (03. Mai 2008 03:18)
    erkläre uns doch endlich, wer der wahre Weltmeister im sozialistischen Massenmord ist.

    Die Gegenüberstellung dieser Zitate zeigt schon, dass Leute wie ratio überhaupt nicht begreifen WOLLEN, worum es mir geht. Hauptsache Feindbild!
    Vor jedem vernünftigen und einigermaßen neutralen Leser dieser Seite machst Du Dich so nur lächerlich!

    #152 babyboomer
    Ja, mein Nick bezieht sich auf den Kodiak-Bär.

    Über das antidemokratische Verhalten gegenüber anderen Diskutanten hier musst Du Dich nicht wundern. Wer nur pauschal auf alle Moslems einprügelt, aber grundsätzlich jedes braune Gesocks in Schutz nimmt, von dem ist auch keine Liebe zur Meinungsfreiheit und zu anständiger Diskussion zu erwarten.
    Ich finde es sehr gut, dass ich das hier im Sinne aller neutralen Mitleser so richtig schön entlarven kann!

    Es gibt aber doch auch ein paar User hier, die ganz ohne Pöbeln sachlich diskutieren können. Ist dann doch alles eine Frage des Niveaus, selbst bei unterschiedlichen Ansichten.

    #157 Thomas Voss
    Dass Stalin irgendeinen Krieg begonnen hätte, ist reine Spekulation. Es gab Anzeichen, aber die haben nur Indizienwert. Wir sollten uns aber nicht mit hätte und wäre beschäftigen, sondern mit dem, was tatsächlich passiert ist. Und somit sind also alle Opfer des 2. Weltkrieges alleinig Hitler zuzuordnen. Bald kommt dann der Nächste und schreibt den Polen die Mitschuld zu, weil sie sich in Warschau gewehrt haben!

    Mao und Stalin hatten fast ausschließlich in ihren eigenen Grenzen gewütet. Das macht die Sache absolut nicht besser, bringt aber automatisch weniger Kriegstote. Und daher ist dieser Vergleich unehrlich!

  140. Manchmal muß man sich schon verwundert fragen,was die Politiker wollen.
    Auf der einen Seite Jammert man herum, daß D / eine schlechte Vergangenheit hat, deren Aufarbeitung immer noch nicht abgeschloßen ist, sie wird auch nicht abgeschloßen werden können, solange man die NPD nicht verbietet.Entweder man ist zu feige, diesen Schritt zu tun,oder es ist politisch gewollt, diese Partei am Leben zu erhalten.In Italien hatte man schon Lange das Problem erkannt, und hatte man die Faschisten-Parteien abgeschafft, sie spielen genau so keine Rolle mehr, wie die Kommunisten, die vor30 Jahren ,zweitstärkste Partei wahren.Erst als letztere schwächer wurden, ging es mit der Wirtschaft aufwärts.
    in, D geht es in die andere Richtung. Die Linken möchten, jeden „Unterschichtler“ so viel Geld geben, daß sich Arbeiten nicht mehr lohnt, damit holt man die Menschen nicht aus HarzIV raus.Wer soll das Bezahlen?, die Ackermanns und CO, sicher nicht, den vorher, verlegen sie ihre Firmensteuersitze ins Ausland, oder bauen weiter Arbeitsplätze ab.Und wie Gestern Abend, das ZDF über die MAI-Demo berichtete, das war unter Aller Sau,buchstäblich Jeden „Rechts “ Denkenden, das Hakenkreuz an die Stirn zu malen.
    Wer Streit sät,wird Sturm ernten, wenn die “ Brauen “ immer mehr Zulauf bekommen, dann liegt es nicht an den
    Menschen selbst, sondern an der Politik die betrieben wird.

  141. #160 Kodiak

    Wieviel unquallifizierten Unsinn redest ´Du eigentlich? Du nennst keine einzige Quelle, stellst Behauptungen auf und wirfst erst 60 Millionen dann 30 Millionen in den Raum. Stalin hat mit Hitler, ganz real, Polen angegriffen. Stalin hat ganz real Finnland angegriffen (30.11.1939), Stalin hat ganz real Lettland, Litauen und Estland militärisch besetzt im Sommer 1940. Stalin liess ganz real die Bukowina, Bessarabien und Nordmoldau militärisch besetzen am 28.06.1940.

    Stalin ließ am 30.10.1939 30.000 polnische Offiziere Adelige und Intellektuelle nach Kartyn bei Smolensk bringen und sie dort liquidieren. Was hatte Hitler damit zu tun?
    Stalin ließ annähernd 10 Millionen Menschen während des Krieges hinter den eigenen Linien liquidieren. Was hatte Hitler damit zu tun?
    Stalin ließ 1,63 Millionen sowjetische Kriegsgefangene nach der „Befreiung“ in Gulaks verschaffen, weil sie seiner Ansicht nach Hochverräter waren. Nur eine Handvoll davon hat überlebt. Was hatte Hitler damit zu tun, der war längst tot, oder?

    Soll ich weiter machen? Liste doch einmal Deine 30 Millionen Opfer des NS auf. So rein Kladde mäßig. Würd mich interessieren.

    Gruß
    Thomas Voß

    Ihr Kommunisten seit sehr leicht zu durchschauen. Daher bitte ich Deine Argumentation faktisch zu unterlegen. Bisher hast Du nur gezeigt, das Du nicht einmal weist wovon Du redest.

  142. #162 Thomas Voss
    Es ist sinnlos, mit jemandem zu diskutieren, der die Statements des Anderen nicht (richtig) liest.
    Ich hatte anfangs geschrieben, dass Hitlers Regime 55-60 Millionen Opfer gekostet hat (die Zahlen sind weltweit anerkannt). Dann schrieb ich auf die Angabe hin, dass es 21 Millionen waren (ohne Kriegstote), dass da weit über 30 Millionen fehlen!
    Klingt schon ganz anders, oder? Und lässt sich sogar direkt im Thread nachlesen.

    Die Toten, die Stalin durch eigene Initiativen verursacht hat, zähle ich ja auch nicht dazu. Wenn ich Russen mit einrechne, dann diejenigen, die durch den Kampf im 2. Weltkrieg und dessen Folgen gestorben sind.
    Und wenn man da nun +- 5 Mio. rechnet, lässt das schon erkennen, das die Zuordnung nicht ganz einfach ist.
    Mir geht es nur darum, die Bestie Hitler nicht besser dastehn zu lassen, als die anderen Massenmörder.

    Zu den Gulaks hatte ich mich auch schon geäußert: Ohne den Krieg gegen Deutschland hätte es diese „Hochverräter“ nie gegeben, also sind das Hitlers Tote!
    Ohne Hitler hätte es ja auch nie eine DDR gegeben, aber das ist wieder ne andere Sache…

    Da die Zusammensetzung der Hitler-Toten in seriöser Form überall nachlesbar ist, muss ich das hier nicht wiederholen. Es interessiert eh niemanden, weil die meisten hier faktenresistent sind.
    Ist zumindest schon mal gut, dass hier bis jetzt noch niemand die 6 Mio. toten Juden angezweifelt hat!

    Allerdings frage ich mich immer mehr, warum User hier so vehement alles verteidigen und schönreden, was mit diesem braunen Sumpf zu tun hat. Oder geht es Euch um differenzierten und objektiven Umgang mit Gesellschaft und Geschichte? Super! Ich werde Euch dran erinnern, wenn Ihr wieder mal pauschal über alles herfallt, was islamisch ist.

    Gegen eine Islamisierung Europas zu kämpfen, oder Hassreden gegen alles Moslemische zu schwingen – das sind zwei verschiedene Dinge!

    Ich habe übrigens mit Kommunisten so wenig am Hut, wie eine Kuh mit dem Stricken. Aber ich weiß, dass Ihr für Euer Schubladendenken immer neues Futter braucht.

Comments are closed.