Dieter HallervordenDer Komiker Dieter „Didi“ Hallervorden (72) feiert derzeit mit einer großen Deutschland-Tour sein 50-jähriges Bühnenjubiläum. Am 5. Mai war er mit seinem neuen Programm „Stationen eines Komödianten“, das in seinem Berliner „Theater der Wühlmäuse“ Premiere hatte, zu Gast in Trier. Auf „16vor“ fanden wir eine sehr treffende Beschreibung seines stets politisch korrekten Nonsens im Konsens.

Auszug:

Es bedarf hierzulande keines sonderlichen Mutes, mit bissigen Bemerkungen über die christlichen Kirchen dümmliche Lacher zu erzielen. Aber solange man sich aus Gründen des Political Correctness oder Angst vor fundamentalistischen Islamisten über Hass predigende Imams ausschweigt, sollte man den Politikern ihre Diäten, selbstbewussten Frauen ihre Doppelnamen und dem katholischen Priester seine Konkubine gönnen. Schließlich geht bei Letztgenanntem im Akt der Nächstenliebe kein gesellschaftszerstörerisches Gewaltpotenzial aus.

Es lohnt sich, den ganzen Text auf 16vor zu lesen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

28 KOMMENTARE

  1. Das sind ja wieder „Nachrichten“…

    Darauf eine Flasche Pommes!

    Prösterchen!

  2. Übrigens:
    Im Karneval lässt sich beobachten, dass irgenwelche feigen Narren in Mönschskutte oder Nonnentracht herumlaufen.
    Ich habe noch nie einen als Mohammed verkleidet oder mit einer Burka, wo der Arsch und die Titten im Stoff ausgeschnitten wurde, gesehen.

  3. Sorry, aber dieser QJ (Qualitätsjournalist) von 16vor badet geradezu im Neid. Der gleiche Mist wie die Schmierfinken von der TAZ. Das kommt dabei raus, wenn man als selbsternannter Humorwächter zum Frühstück statt eines Käffchens Moralinsäure zu sich nimmt.
    Der Hammer ist, DH vorzuwerfen, das Thema Islam auszulassen. Ein Komiker/Humorist definiert sich heute also über seinen Mut an zum Teil wirklich gefährlichen Themen? Sie sind ganz kleines Licht im Mainstream, Herr Valerius, Sie sollten mit Herrn Niggemeier in Contest gehen, wer am besten die Fresse nach unten hängen lassen kann!

  4. 7 Prussia (08. Mai 2008 11:01)

    Hallervorden hat einfach Schiss oder ist
    einfach nur dumm.

    Vielleicht hat er auch einfach keine Lust (mehr?), sich mit dem Bodensatz der Kültürbereicherung abzugeben.

  5. Ach Hallervorden macht einfach leichte Unterhaltung. Er ist eben mehr oder weniger unpolitisch. Das ist Klamauk und Spaß, sonst nichts. Auch das hat seine Berechtigung, schließlich will man ab und zu mal abschalten.
    Warum muss jeder, der im Fernsehen ist politisch sein. Das ist Blödsinn. Sein Job ist es lustig zu sein, sonst nichts und das kann er ganz gut.
    Politischer Humor ist schwierig und daher oft auch nicht besonders gut.
    Die von Prussia verlinkten Videos von Nuhr sind genial, aber besonders die Möchtegern Komiker vom linken Spektrum versuchen immer, jemandem den sie nicht leiden können eins reinzuwürgen. Entsprechend konstruiert wirkt das dann auch. Und das soll dann lustig sein. Nicht wirklich.

  6. Auf jeden Fall herzlichen Glückwunsch Didi 😉 Das soll dir erst mal einer nachmachen !

  7. Hallervorden ist ein Urgestein deutscher Unterhaltung und hat es in seinem Alter nicht mehr nötig auf den Zug der Provokation aufzuspringen um bessere Quoten zu erzielen wie es einige seiner quotengeilen jüngeren Kollegen tun. Werden hier jetzt alle Komiker kritisiert die dem Islam keine Priorität zukommen lassen und ihn in ihr Programm aufnehmen?

    Hallervorden war, ist und bleibt Kult.

  8. Fatima – Heut‘ Ist Ramadan

    Als ich mal in Arabien war
    ging ich in eine Bar.
    Bestellte mir ’n kühles Bier und sah dort Fatima
    sie tanzt‘ den Tanz der sieben Schleier
    ich fand’s ungeheuer
    und dreht dabei mit Brust und Bauch
    ich dacht‘
    gibt’s sowas auch ?
    Die Schönheit aus dem Morgenland
    sie raubte mir fast den Verstand.
    Ich sagte
    dufte Fstima
    setz‘ dich zu mir auf’n Bier
    ach
    komm‘
    ich küß‘ dich auch gleich
    da schrie sie: Laß das
    du Scheich.
    Bei Mohammed
    geh‘ jetzt ins Bett
    denn heut ist Fastenzeit.
    Die Hände weg von meinem Speck
    das geht mir doch zu weit.
    Du kühler Sohn vom kalten Norden
    gib‘ mal nicht so an
    hier ist es nichts mit Hallervorden
    heut‘ ist Ramadan.
    Mich bracht‘ es fast um den Verstand
    wie sie im Schleier vor mir stand.
    Ist die gemein
    hab‘ ich gedacht
    was mach‘ ich bloß heute nacht.
    Doch sagt sie auch
    daß sie mich mag
    und morgen sei ein and’rer Tag.
    Nachts machte ich kein Auge zu
    und dachte nur an ihr Tabu.
    Ich ging im Zimmer ab und auf
    und weckte and’re Gäste auf
    plötzlich hört‘ ich ganz gemein
    meine Zimmerwirtin schrei’n:
    Bei Mohammed
    geh‘ jetzt ins Bett
    heut‘ ist Ramadan.
    Leg‘ dich jetzt hin
    sonst komm‘ ich rauf
    mein Freund
    dann bist de dran.
    Du kühler Sohn aus Westberlin
    laß bloß das Licht nicht an
    ich hab‘ Verwandte in Stettin
    da gibt’s nur Ramadan.
    Am nächsten Abend in der Bar
    sagt Fatima
    heut‘ geht es klar.
    So stark wie Mokka mußt de sein
    nach dem Tanz bin ich dein.
    Ich denk‘ noch
    jetzt ist se dran
    da fängt sie glatt von vorne an:
    Bei Mohammed
    geh‘ jetzt ins Bett
    denn heut‘ ist Ramadan.
    Nimm jetzt die Hand von meiner Hüfte
    heut‘ kommt keiner ran.
    Du frecher Typ hoch aus dem Norden
    mach‘ mich nicht so an
    ob Haller hinten oder vorn
    heut‘ ist Ramadan.
    Es soll nicht reisen
    der nicht kennt
    den Ramadan im Orient.
    Ich reise ab
    das Ding lag schief
    die Wirtin war’s
    die Bakschisch rief.
    Ich faßte keine Münze an
    denn schließlich war ja Ramadan.
    Ich hab‘ genug von Fatima
    ich such‘ mir eine Erika.
    So ganz ohne Fastenzeit
    gut verpackt im Dirndlkleid.
    Zieht sie sich aus
    schau ich ihr zu
    Fatima
    du blöde Kuh !
    Fatima
    nicht Fleisch
    nicht Fisch
    ne
    was aus deutschen Landen
    frisch auf’n Tisch.

  9. Wer von Hallervorden, fernab seiner Blödeleien, ein Interview liest, stellt schnell fest:
    Er ist kritisch und auf jeden Fall nicht der, den wir gern als Gutmenschen bezeichnen würden…
    Er muss sich mit seinem Kultstatus auch nicht jedem Multikulti-Zeitgeist-Müll anpassen!
    Hut ab, Didi!

  10. Was man von Didi halten soll ist und bleibt Geschmackssache. Einem Komiker kann man nicht vorwerfen, ein Thema auszulassen…er ist nicht dazu verpflichtet alle Themen abzudecken.
    Unabhängig davon find ich es hochgradig lächerlich und peinlich wie hier – in letzter Zeit wieder verstärkt- jeder Sachverhalt so lange zugeritten wird, bis er irgendwie was mit dem Thema „Islamisierung“ zu tun hat.

  11. Um die alte heile BRD-Welt verstehen zu können, muß man sich auch die alten Hallervorden-Streifen ansehen. Dieser Mann gehört zur Geschichte der Alt-BRD, wirkt aber heute ein wenig deplaziert.

  12. Didi ist der Beste! Seine Filme „Didi und der Doppelgänger“ und „Die Rache der Enterbten“ waren richtige BRD Film Klassiker!

    Sein Wirken hat dem Ansehen der BRD in der Schweiz mehr genützt als jede versöhnliche Rede eines Helmut Kohls dazumal!

  13. Hmmmm,

    ich habe Hallervorden noch nie lustig oder witzig gefunden. Ich muss eine andere Art von Humor haben 🙁

  14. „Das Boot“ „Die unendliche Geschichte“ „Abwärts“
    die Wim Wenders und Rainer Fassbinderfilme – Echt die Deutschen waren damals noch gut im Filmschaffen!

  15. Normal hätte ich gesagt lasst den Didi Didi sein, wir haben alle über seinen Blödsinn gelacht.
    Aber was er da für einen Unsinn über andere Komedians verzapft grenzt an gigantischer Selbstüberschätzung.
    Ich will nicht sagen Didis Humor war untere Schublade.
    Das wäre falsch. Er lebte von einer trotteligen Dämlichkeit. Mit echtem Witz hatte dass nun gerade mal gar nicht zu tun.
    Da ist selbst meine Tastatur witziger.

  16. hatte von dem davor noch nie gehört… Ist scheinbar auch besser so und wird auch so bleiben 😉

  17. Hallervorden ist in der Tat ein Relikt der alten BRD, der in den Sechzigern bis in die frühen Achtziger sicherlich seinen Platz hatte. Heute, nun ja, heute…
    Das Problem ist, daß Hallervorden sich als politischer Kabarettist versteht, und nicht begreift, daß sich die politische Lage fundamental geändert hat. Hallervorden ist wie ein Karikaturist, der Unternehmer mit Bauch, Zigarre und Zylinder malt, nicht etwa fitnessstudioschlank.

    Kleiner Insidertip (ein Freund von mir ist mit DHv befreundet): Wenn Ihr DHv richtig ärgern wollt, fragt ihn, ob er „nicht der mit dem palim-palim“ ist. Da er sich, wie gesagt, als politischer Kabarettist versteht, ist ein erheiternder Wutausbruch garantiert!

  18. Na, welch eine Komiker-Kritik:

    …“sollte man … dem katholischen Priester seine Konkubine gönnen. Schließlich geht bei Letztgenanntem im Akt der Nächstenliebe kein gesellschaftszerstörerisches Gewaltpotenzial aus. …“

    Eben! 😉

    Und wenn es nicht für eine Konkubine reicht: Es gibt auch Pornos die Abhilfe schaffen können, wenn der Trieb sich meldet.
    Auch die Pornos stören weder die Akte der Nächstenliebe und die Gottesdienste.

    Im Umkehrschluss sollten Christen den Juden ihre Synagogen gönnen, den Hindus ihr Tempel, dem Moslems ihre Moscheen und den Atheisten ihren Atheisms sowie den Materialisten ihren Materialismus.

  19. Einem Hallevorden wird ein Michael „Bully“ Herbig nie das Wasser reichen können!

Comments are closed.