caricature_obama.jpgIn letzter Zeit wurde viel darüber diskutiert, ob Barack Hussein Obama Muslim war oder ist. Vor allen Dingen ist er jedoch definitiv ein begnadeter Lügner. Ob ihn das für die US-Präsidentschaft besonders fit macht oder im Gegenteil disqualifiziert, liegt im Ermessen des Betrachters. Yid with Lid hat die 50 besten Obama-Lügen im Netz zusammengestellt, die wir Ihnen hier in Auswahl weitergeben möchten.

1.)

(Die schwarze Bürgerbewegung) Selma führte zu meiner Geburt

Lüge: Deine Eltern fühlten sich sicher genug, dich schon 1961 zu bekommen – Selma hatte mit deiner Geburt nichts zu tun, das war erst 1965.

2.)

Vater war ein Ziegenhirte

Lüge: Er war ein privilegierter, gut ausgebildeter Jugendlicher, der einen Job in der kenianischen Regierung bekam.

3.)

Vater war ein stolzer Freiheitskämpfer.

Lüge: Er war Teil einer der korruptesten und gewalttätigsten Regierungen, die Kenia je hatte.

4.)

Meine Familie hat enge Verbindungen zur afrikanischen Freiheitsbewegung.

Lüge: Dein Cousin, Raila Odinga, hat Gewaltausbrüche der Massen verursacht, als er versuchte, eine legale Wahl in Kenia 2007 umzustürzen. Der erste große Gewaltausbruch seit Jahrzehnten.

5.)

Meine Grossmutter war immer schon eine Christin.

Lüge: Sie verrichtet ihre täglichen Salat-Gebete um 5 Uhr morgens Kenia-Zeit. Nicht zu erwähnen, dass sie als Christin gar nicht eine von vierzehn Frauen eines einzigen Mannes hätte sein können, was sie nach eigenen Angaben war. Gegenüber der New York Times sagte die 85-jährige: „Ich bin eine starke Anhängerin des islamischen Glaubens.“

6.)

Mein Name ist ein afrikanischer Suaheili-Name

Lüge: Dein Name ist arabisch und „baraka“ (wovon Barack eine Ableitung ist) bedeutet „gesegnet“. Hussein und Obama sind ebenfalls arabische Namen.

7.)

Ich habe den Islam niemals praktiziert.

Lüge: Du hast ihn täglich in der Schule praktiziert, wo du als Muslim eingetragen warst und du bist diesem Glauben 31 Jahre lang treu geblieben, bis dich deine Frau dazu gebracht hat die Religion zu wechseln, damit du dein Amt führen konntest.

8. )

Meine Schule in Indonesien war eine christliche Schule.

Lüge: Du warst dort als Muslim eingetragen und hattest Ärger in den Koranstunden, weil du Grimassen geschnitten hast (schau in deinem eigenen Buch nach).

9.)

Ich konnte fliessend indonesisch

Lüge: Nicht einer deiner Lehrer kann bestätigen, dass du diese Sprache sprechen konntest.

10.)

Weil ich in Idonesien gelebt habe, habe ich mehr Auslandserfahrung.

Lüge: Du warst im Alter von sechs bis zehn Jahren da und kannst nicht mal die Sprache. Was hast du dort gelernt? Den Koran zu studieren und Cartoons anzuschauen?

11.)

Ich bin stärker in außenpolitischen Fragen.

Lüge, mit Ausnahme von Afrika (Überraschung!) und dem Nahen Osten, wo unser eingeschworener Feind, Iran, sich an kein nukleares Embargo halten wird. Top Hamas-Vertreter Ahmed Yousef meinte, die Hamas „unterstütze die außenpolitische Vision Obamas.“ (große Überraschung!). Du warst noch nie irgendwo sonst auf dem Planeten und hast daher überhaupt keine Erfahrung mit unseren engsten Verbündeten, die du zu entwaffnen versuchst.

12.)

Ich schreibe meinen früheren Drogenkonsum ethnischer Verwirrung zu.

Lüge: In der High School gefiel es dir ganz gut, Barry Obama zu sein – ohne Probleme mit Kenia oder Identitätskrise. Deine Klassenkameraden sagen, dir ging’s bestens.

13.)

Ein Ebony Artikel brachte mich dazu, in die Politik einzusteigen.

Lüge: Ebony muss den Artikel, den du in deinem Buch beschreibst, erst erfinden. Er existiert nicht und hat nie existiert.

14.)

Ein Life Magazine Artikel änderte meine Betrachtungsweise des Lebens.

Lüge: Life muss dern Artikel, den du in deinem Buch erwähnst auch erst erfinden. Den gibt’s nicht. .

15.)

Ich werde für die Wahl 2008 nicht kandidieren.

Lüge: Du bist bereits mittendrin, obwohl du vor laufenden TV-Kameras beteuert hast, du hättest noch nicht genügend Erfahrung und dass du noch Erfahrungen sammeln willst.

16.)

Present“ Stimmen sind üblich in Illinois.

Lüge: Sie sind üblich für dich, aber nicht viele andere haben 130 Nein-Stimmen.

17.)

Ups, Ich habe falsch gewählt.

Lüge: Erst als du von der Kirche und den Demokraten erwischt wurdest, hast du darum erbettelt, deine Wähler-Stimme noch ändern zu können.

18.)

Ich war Rechtsprofessor.

Lüge: Du warst Dozent als Ferienvertretung.

19.)

Ich war Verfassungsrechts-Anwalt.

Lüge: Du warst Dozent als Ferienvertretung.

20.)

Ohne mich würde es heute kein Ethikgesetz geben.

Lüge: Du hast es nicht geschrieben, nicht eingeführt, geändert oder geschaffen. Außerdem bist du aus einem Abkommen ausgeschert, das du mit Senator McCain getroffen hattest.

21.)

Das Ethikgesetz war schwer durchzukriegen.

Lüge: Es brauchte bloß 14 Tage.

22.)

Ich habe ein strenges Atomgesetz geschrieben.

Lüge: Dein Gesetz wurde abgelehnt, weil es anbiedernd war und ihm jede Art der Regulierung fehlte – vor allem wegen deinem nuklearen Gönner – Exelon – woher David Axelrod kam.

29.)

Ich bin hart gegen Terrorismus.

Lüge: Du hast die Iran-Resolution-Abstimmung über Terrorismus versäumt und du bist ein guter Freund von Ali Abunimah, der die Vernichtung Israels unterstützt. Du sagst selbst, du willst freundliche Gespräche mit dem Führer des Iran eröffnen, der versucht, Nuklearwaffen zu entwickeln, die uns vernichten sollen, verweigerst aber das Gespräch mit FOX-News. Du bist gegen Mittel für den Patriot act, der es erlauben würde, Telefongespräche von Terrorverdächtigen in den USA aufzuzeichnen.

38.)

Ich galube an Fairness, nicht an Taktik.

Lüge: Du hast Taktik eingesetzt, um Alice Palmer loszuwerden.

48.)

Ich bin so patriotisch wie jeder andere auch.

Lüge: Du trägst keinen amerikanischen Flaggen-Pin und legst deine Hand nicht aufs Herz, wenn du die Nationalhymne hörst. In deinem Wahlkampfbüro hängt eine kubanische Flagge mit Che Guevara drauf. Du warst dagegen, englisch als die offizielle Landessprache in den USA einzuführen. Du warst dafür, illegalen Einwanderern Sozialleistungen zukommen zu lassen, was den Sozialstaat in den Bankrott führen würde für die Amerikaner, die legal dafür bezahlen.

49.)

Meine Frau hat das mit dem stolz auf das Land nicht so gemeint.

Lüge: Die Worte deiner Frau folgen im Gleichschritt Reverend Wright und Louis Farrahkan, die Amerika hassen und das Land verachten.

Aber selbstverständlich gilt Barack Hussein Obama als „ehrlicher“ Mann…

(Spürnase: Christian)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

49 KOMMENTARE

  1. Wer das Lügen beherrscht hat in den USA(und nicht nur dort) schon die Grundvoraussetzung, die ein zukünftiger Präsident mitbringen sollte!

  2. BRAVO ! BRAVO ! BRAVO !

    LÜGEN HABEN KURZE BEINE ! ÄTSCH !

    Obama wird nicht Präsident und seine Partei sollte auf ihn als Kandidaten verzichten !

    Obama – er kann sich sofort zur Ruhe setzen
    und gleich morgen zur Großwildjagd nach Afrika fliegen, der privilegierte Herr Obama !

    FROM THE MOUNTAINS TO THE PRAIRIES

    SENATOR MC CAIN — GO! GO! GO!

  3. wenn die Amerikaner diese Witzfigur zum POTUS machen, dann begehen sie den zweitgrössten Wahlfehler aller Zeiten .

    den grössten haben die Deutschen begangen im Frühjahr ’33

  4. Da gehört wohl bei Obama die Lüge zum Konzept.
    Wer den wählt, ist…
    Super Artikel.

  5. Die Islamisten brauchen keine Nuklearwaffen zu stehlen oder zu entwickeln;

    Es schwimmen doch hunderte nukleare Sprengköpfe auf den Weltmeeren rum – praktischerweise sind die schon auf Interkontinentalraketen montiert und einsatzbereit!

    Sie müssen nur Karriere machen …….

  6. #7 HUNDEPOPEL

    BRAVO ! BRAVO ! BRAVO !

    Obama wird nicht Präsident und seine Partei sollte auf ihn als Kandidaten verzichten !

    ähm…hundepopel… ich wünschte, ich könnte in deinen freudentaumel einstimmen, aber diese dinge werden von hussein-anhängern ganz einfach als „rassistische propaganda“ abgetan und schaden seiner kandidatur wahrscheinlich überhaupt nicht – da hat er seinen kopf schon aus ganz anderen schlingen gezogen…

  7. Wenns nicht so traurig wär könnte man drüber lachen: Kleiner Minister rettet die Welt:

    „(Welt-)Umweltminister Gabriel fordert Weltrettung

    Der Bundesumweltminister sieht das Leben auf der Erde bedroht. Um das Artensterben aufzuhalten, müssten alle Staaten handeln, sagte er zu Beginn der Naturschutzkonferenz.“

    http://www.netzeitung.de/politik/deutschland/1024638.html

  8. Man könnte meinen, in Deutschland dürfte man mitwählen.

    OT:
    Frankreich bestätigt informelle Kontakte zur HAMAS.

  9. Na bloß gut, dass Hillary Cl. immer die Wahrheit sagt. Das steht ihr schließlich ins Gesicht geschrieben. Und bloß gut, dass wir alle auf einen republikanischen Präsidenten warten. Einen ehrlichen als den, der gerade regiert, wird es nie mehr geben.
    Was hat das alles noch mit Aufruhr gegen die Verbreitung des Islam zu tun?

  10. Dein Name ist arabisch und “baraka” (wovon Barack eine Ableitung ist) bedeutet “gesegnet”.

    Ich dachte immer „barak“ heißt auf Deutsch „Stall“ – so wie „Mubarak“ das arabische Wort für „Kuhstall“ ist 😉

  11. Wie gut, dass Bush und die Rep’s so ehrlich sind.
    Sonst hätten wir nur noch Lügner zur Wahl.
    Dank Bush’s Ehrlichkeit fand man damals die Massenvernichtungswaffen von Saddam.

    Mal sehen, wie weit Barack kommt.

  12. Interessanter Artikel!

    Mc Cain wird sicherlich gewinnen, als Kriegsheld wird er einem notorischen Lügner wie Obama hoffentlich zu verhindern wissen. War sein Parteifreund Clinton nicht auch ein Lügner?

    Mir wird die Politik von George W. Bush fehlen, alleine schon deshalb, weil sich Claudia Roth, Didi Näher, Gregor Gysi oder Ströbbele immer so künstlich drüber aufregen:-)

    Mr. Bush ich bedanke mich ausdrücklich dafür, etwas gegen die alltäglichen sozialistischen Gutbürgerlabereien in westlichen Ländern unternommen zu haben. Nur ihre Anwesenheit hat provoziert, klasse Arbeit Mr. Präsident! Ich hoffe, ihr Nachfolger Mc Cain wird ihre erfolgreiche Politik weiterführen.

  13. @#12 denker

    Tja da hast du recht, dass Artensterben ist tatsaechlich traurig, und abgesehen davon ein Problem mit dem wir uns ausseinandersetzen sollten. Was und die Evolution oder von mir aus auch Gott an Arten gegeben hat ist einfach viel zu nützlich um es ohne Gegenwehr zu verlieren. Es geht hier nicht um Eisbärbabys oder knudellige Koboldäffchen, sondern besonders auch um interessante Enzyme und pharmazeutisch interessante Sekundärmetabolite die wir industriell und klinisch nutzen können und bald nutzen werden müssen. Viele der wichtigsten pharmazeutischen Wirkstoffe kommen auch heute noch aus natural compound libraries, also dem Fundus der Artenvielfalt, und sind nicht das Ergebniss von kombinatorischer Chemie oder intelligentem molecular engineering. Als Pflanzenmolekularbiologe würde ich sehr gerne behaupten können wir könnten für unsere Arbeiten an der Verbesserung von Nutzpflanzen auf die Artenvielfalt verzichten, aber besonders im Bereich der Schädlingsresistenzen kommen die besten Resistenzen die aus natürlichen Isolaten. Wir arbeiten hart dran die Schöpfung zu verbessern, aber die bestehenden Arten hatten einfach mehr Zeit und grössere Laborflächen als wir in den nächsten 1000 Jahren akkumulieren können..

    Aber vielleicht gehörst du ja zu einer Sekte, die glaubt Islamisierung wäre das einzige Problem was wir haben….

    Eine wie auch immer geartetete beschränkte Sicht der Dinge führt immer irgendwann zu einem bösen Erwachen

  14. Auch wenn’s hier nur 26 aufgelistete Lügen sind, die reichen schon in der Qualität, um darin beste Moslem-Taqiyya zu erkennen.

    Die Amis sind hoffentlich nicht so naiv, diesen Typen zum Präsidenten zu wählen..

  15. @ #4 Lewisit (19. Mai 2008 15:28)
    @ #19 Stefan123 (19. Mai 2008 16:44)

    Yid with Lid hat die 50 besten Obama-Lügen im Netz zusammengestellt, die wir Ihnen hier in Auswahl weitergeben möchten.

    google sprachtools sind recht gut, so dass ihr euch diese Punkte wahrscheinlich auch in deutsch durchlesen könnt.

  16. @ #18 cigarette smoking man (19. Mai 2008 16:33)
    @ #14 halfscot (19. Mai 2008 16:07)

    Was hat das alles noch mit Aufruhr gegen die Verbreitung des Islam zu tun?

    Ließ noch mal!
    Da steht Obama ist Moslem und Lügner.
    Und dann blätter mal in bißchen bei yidwithlid:
    Obama’s Berater, sein Prediger, seine Kirche, einige Geldgeber und Unterstützer (z.B: die Hamas!) haben sehr schlimme und islamophile Ansichten!

    Den Kommentar sollte man sich auch mal vor Augen führen: #10 Denker (19. Mai 2008 15:38)

  17. Möge der gerechtere gewinnen, derjenige das bessere Übel für die Menschen darstellt.

    Alle Politiker sind wohl zur Lüge verpflichtet, sonst könnten sie in ihrem Job nicht bestehen, auch wenn mehr Ehrlichkeit einfach wünschenswert wäre!

  18. 51 Ich bin kein Moslem

    Was, wenn das auch eine Lüge ist?

    Jemand, der sich einbildet, mit einem Namen wie Barack Hussein Obama amerikanischer Präsident werden zu können, ist auf erschreckende Weise dreist und rotzfrech.

    Als ich das zum ersten Mal hörte, dachte ich er sei einer dieser Witzkandidaten, die es manchmal gibt.

    Ich verstehe die Welt nicht mehr, seit ich erkennen musste, dass das geht! Nicht, dass er für seinen Namen etwas kann… aber wenn er jetzt zum Beispiel sehr hässlich aussehen würde, könnte er auch nichts dafür, und wäre trotzdem als Präsident ungeeignet. Außerdem kann man in den USA seinen Namen sehr leicht wechseln, Obama hat das meines Wissens ja sogar getan, er hieß doch eine Weile Barry Soto (nach seinem Stiefvater). Das wäre ok. Oder auch Barry Dunham, nach den Menschen, die ihn aufgezogen haben und ihn nicht im Alter von 2 Jahren im Stich gelassen haben.

    Es ist widerlich, wie er sich dieser islamischen Familie in Kenia anbiedert, die nie etwas für ihn getan hat, und seine amerikanische Familie wegschiebt.

  19. Naja. Obama ist ein linksextremer. Was habt ihr erwartet.

    @#25 Politischer Beobachter
    Der wichtigste Kriegsgrund war von Anfang an ein Regime Wechsel in Bagdad, so wie die Unterbindung von Kontakten zwischen Irak und Al Qaida.
    Ganz davon abgesehen ist die Tatsache, dass keine WMD gefunden wurden erstens kein Beweis dafür, dass sie nicht existierten und zweitens schon gar kein Beweis dafür, dass der Präsident gelogen hat.
    Da hilft auch der Link auf diese linksextremistische Hetzseite nicht.
    Die Amerikaner waren nicht die einzigen, die WMD im Irak vermutet haben. Sondern auch der BND, der französische Geheimdienst, MI6, die Spanier und weitere.
    Haben die alle gelogen. Man, wenn das stimmt, dann war das eine Weltverschwörung.
    Wo habe ich das schon mal gehört.
    Ach ja, die Faschisten kommen damit ja ab und zu an. Wie war das noch mit der jüdischen Weltverschwörung. Oder mit der Dolchstoßlegende. Oder mit den 9/11 Verschwörungstheorien.
    Die Liste lässt sich weiter fortsetzen.
    Aber wie sagte schon Heinrich Zille:

    Jeder schließt von sich auf andere und berücksichtigt nicht, daß es auch anständige Menschen gibt.

    Bush hat nicht gelogen, sondern geirrt. So wie übrigens alle anderen Länder auch.
    Ganz davon abgesehen, war das nie Bush’s Krieg. Nicht nur nahezu alle Amerikaner waren für den Krieg (auch Hillary Clinton hat für den Krieg gestimmt), sondern auch ein Großteil der Welt.
    Darunter, Tschechien, Polen, Spanien, Australien und viele andere kleinere Länder.
    Der Grund, warum das anders wahrgenommen wurde liegt vor allem in einer tendenziösen Berichterstattung in den Medien und der Tatsache, dass die, die am lautesten schreien auch am deutlichsten gehört werden. Und da haben insbesondere die Deutschen linken ganz schön gezetert (es war ja auch Wahlkampf). Dumm nur, dass diejenigen, die am lautesten schreien, leider auch die sind, die am wenigsten in der Birne haben.
    Hat man schon bei Hitler gesehen. Der Typ war ein Idiot, aber er hat am lautesten geschrien. Es ist ein Jammer.

  20. #28 Eisvogel (19. Mai 2008 18:46)

    51 Ich bin kein Moslem

    Was, wenn das auch eine Lüge ist?

    Ich bin hoffentlich nicht schizophren. Aber genau das befürchte ich seit Langem. Dass er ein Maulwurf ist. Die Moslems und die Hamas betrachten ihn ja als einen der ihren – nicht als gGegner, sondern als Verbündeter.

  21. ich frage mich immer wieder: wenn er denn wirklich offiziell und wirksam konvertiert ist (dass er als moslem geboren wurde, steht ja ausser zweifel), weshalb unterstuetzen ihn dann hamas und alle fanatischen muselkoeppe? muessten sie ihn denn nicht eher jagen und erlegen, so wie es dieses horrormachwerk namens koran vorschreibt?

  22. #32 residentalien

    wenn er denn wirklich offiziell und wirksam konvertiert ist (dass er als moslem geboren wurde, steht ja ausser zweifel), weshalb unterstuetzen ihn dann hamas und alle fanatischen muselkoeppe? muessten sie ihn denn nicht eher jagen und erlegen, so wie es dieses horrormachwerk namens koran vorschreibt?

    im prinzip hast du recht, aber wenn man sich husseins zweifelhafte „christliche“ kirche/sekte und deren „black-muslim“-wurzeln mal genauer anschaut, ist fraglich, wie wirksam die konvertierung wirklich gewesen ist…

  23. @ #34 Lewisit (19. Mai 2008 21:11)

    #32 residentalien

    wenn er denn wirklich offiziell und wirksam konvertiert ist (dass er als moslem geboren wurde, steht ja ausser zweifel), weshalb unterstuetzen ihn dann hamas und alle fanatischen muselkoeppe? muessten sie ihn denn nicht eher jagen und erlegen, so wie es dieses horrormachwerk namens koran vorschreibt?

    im prinzip hast du recht, aber wenn man sich husseins zweifelhafte “christliche” kirche/sekte und deren “black-muslim”-wurzeln mal genauer anschaut, ist fraglich, wie wirksam die konvertierung wirklich gewesen ist…

    eben …

  24. @residentalien und Lewisit: Was immer Obama ist – heimlich immer noch Moslem oder nicht – die „fanatischen Muselköppe“ wissen das genau so wenig wie wir.

    Apostasie vom Islam ist aber eher Fahnenflucht und Überlaufen eines Soldaten zum Feind vergleichbar als dem, dass z.B. ein Christ seinen Glauben verliert und zum Atheist wird. Daher wird auch verständlich, dass die Todesstrafe drauf steht.

    Sie wird ja sehr selten (von irgendeiner staatlicher Seite) ausgeführt, was an dem Unterschied liegt, den die islamische Lehre zwischen privater und öffentlicher Apostasie macht.

    Scheich Yousef Al-Qaradhawi, einer der bekanntesten zeitgenössischen sunnitisch-islamischen Geistlichen, zieht eine Trennlinie zwischen zwei Formen der Apostasie (Riddah):

    „Begrenzte Riddah ist die Riddah des Individuums, das die Religion wechselt und an anderen nicht interessiert ist. Gemäß dem Islam ist die Strafe für dieses Indivduum [die Hölle] in der Nachwelt. Aber [die andere] Riddah, die sich [vom Individuum in die Gruppe] ausbreitet, ist eine Riddah, bei der das Individuums, das sich vom Islam löst, [andere] dazu aufruft, es ihm gleich zu tun und wobei [so] eine Gruppe [geschaffen wird], deren Weg nicht der Weg der Gesellschaft ist und deren Ziel nicht das Ziel der [islamischen] Nation ist und deren Loyalität nicht der islamischen Nation gehört. Solche [Individuen] gefährden den gesellschaftlichen Unterbau und sie gleichen den Murtaddun [Apostaten], die von [dem ersten Kalifen] Abu Bakr und den anderen Gefährten des Propheten bekämpft wurden.“

    Außerdem wurde Obama ab dem 10. Lebensjahr nicht von Moslems großgezogen. Moslems sehen ihn auf keinen Fall als Apostaten, dafür muss man erwachsen sein – sie sind nicht so sehr religiöse Fanatiker, die sich dafür interessieren, was einer glaubt. Sie sind politische Fanatiker, die sich dafür interessieren, ob einer dem Islam schadet.

    Wir müssen darüber spekulieren, ohne zu gucken, was die Moslems denken. Die sehen ihn natürlich als IHREN Kandidaten und würden seinen Sieg als Triumph – egal was er wirklich ist. Aber die wissen so wenig wie wir.

  25. Zitat

    #30 Andy (19. Mai 2008 19:33) Naja. Obama ist ein linksextremer. Was habt ihr erwartet.

    @#25 Politischer Beobachter
    Der wichtigste Kriegsgrund war von Anfang an ein Regime Wechsel in Bagdad, so wie die Unterbindung von Kontakten zwischen Irak und Al Qaida.
    Ganz davon abgesehen ist die Tatsache, dass keine WMD gefunden wurden erstens kein Beweis dafür, dass sie nicht existierten und zweitens schon gar kein Beweis dafür, dass der Präsident gelogen hat.
    Da hilft auch der Link auf diese linksextremistische Hetzseite nicht.
    Die Amerikaner waren nicht die einzigen, die WMD im Irak vermutet haben. Sondern auch der BND, der französische Geheimdienst, MI6, die Spanier und weitere.
    Haben die alle gelogen. Man, wenn das stimmt, dann war das eine Weltverschwörung.
    Wo habe ich das schon mal gehört.
    Ach ja, die Faschisten kommen damit ja ab und zu an. Wie war das noch mit der jüdischen Weltverschwörung. Oder mit der Dolchstoßlegende. Oder mit den 9/11 Verschwörungstheorien.
    Die Liste lässt sich weiter fortsetzen.
    Aber wie sagte schon Heinrich Zille:

    Jeder schließt von sich auf andere und berücksichtigt nicht, daß es auch anständige Menschen gibt.

    Bush hat nicht gelogen, sondern geirrt. So wie übrigens alle anderen Länder auch.
    Ganz davon abgesehen, war das nie Bush’s Krieg. Nicht nur nahezu alle Amerikaner waren für den Krieg (auch Hillary Clinton hat für den Krieg gestimmt), sondern auch ein Großteil der Welt.
    Darunter, Tschechien, Polen, Spanien, Australien und viele andere kleinere Länder.
    Der Grund, warum das anders wahrgenommen wurde liegt vor allem in einer tendenziösen Berichterstattung in den Medien und der Tatsache, dass die, die am lautesten schreien auch am deutlichsten gehört werden. Und da haben insbesondere die Deutschen linken ganz schön gezetert (es war ja auch Wahlkampf). Dumm nur, dass diejenigen, die am lautesten schreien, leider auch die sind, die am wenigsten in der Birne haben.
    Hat man schon bei Hitler gesehen. Der Typ war ein Idiot, aber er hat am lautesten geschrien. Es ist ein Jammer.

    /Zitat

    Schön, wie man sich die Welt doch zurechtbiegen kann!

    Ein Angriffskrieg bleibt immer noch ein Angriffskrieg.

    Der Hauptgrund: ein Bein dort zu haben, wo die Erdölreserven sind. Der ehemalige amerikanische Notenbankpräsident hat das ja damals schön formuliert.
    Aber wahrscheinlich ist er antiamerikanisch…

    Im übrigen gilt noch immer das Völkerrecht.
    Manche mögen das bedauern…

    Und eine dumme Politik bleibt eine dumme Politik!

    Am wenigsten haben die Amerikaner sich mit dem Irak-krieg einen Gefallen getan.

    Aber manche brauchen halt ihre Zeit um das zu begreifen…

  26. Die LINKEN haben irgendwann erkannt, dass das System nicht gewaltsam bekämpft werden kann.

    Vorreiter war unter anderem dieses Arschloch von von Rudi Dutschke.

    (aufgrund von Anfeindungen gegen meine Person und im Sinne des Tierschutzes, nenne ich Rudi jetzt nicht mehr Schwein)

    Ergo muss man das System von innen bekämpfen.

    Da Amiland nunmal die stärkste Nation ist, unterwandert man diese. Europa ist mittlerweile linkslastig.

    Hört sich nach einem biligen ScienceFiction an …. aber leider die Realität.

    In der Natur überlebt der Stärkste. Wir sind es nicht!

  27. #37 Politischer Beobachter

    Ein Angriffskrieg bleibt immer noch ein Angriffskrieg.
    Und eine dumme Politik bleibt eine dumme Politik!

    und mainz bleibt mainz…

    selten inhaltsloseres blabla gelesen (warum eigentlich in fettschrift – soll damit evtl. der fehlende gehalt aufgewogen werden?)

  28. Richtig, er ist teilweise ein unbeschriebenes Blatt.

    Bis er jedoch in Luegen mit dem jetzigen Praesident gleichzieht, duerften Jahre vergehen, man muss der Ursache nachgehen, warum das Wahlvolk der USA einen so radikalen Wechsel in der Fuehrung will.

  29. Zitat

    #39 Lewisit (20. Mai 2008 00:43) #37 Politischer Beobachter

    Ein Angriffskrieg bleibt immer noch ein Angriffskrieg.
    Und eine dumme Politik bleibt eine dumme Politik!

    und mainz bleibt mainz…

    selten inhaltsloseres blabla gelesen (warum eigentlich in fettschrift – soll damit evtl. der fehlende gehalt aufgewogen werden?)

    /Zitat

    In Fettschrift, damit man es vom langen Zitat noch unterscheiden kann.
    Inhaltslos keineswegs, denn die politisch-strategischen Auswirkungen dieses Krieges kann jeder offenen Auges im Nahen Osten beobachten.
    Und wenn die USA so weitermacht,
    wird sie an diesem Krieg noch finanziell ausbluten.
    Und: mindestens genauso wichtig:
    sie berauben sich ihrer Möglichkeit, an anderen Orten dieser Welt einzugreifen, wenn es wirklich einmal nötig wäre.
    Als letzte verbliebene Weltmacht, kannst du
    mit einer solchen Position verantwortungsvoll
    umgehen oder du kannst diese Position leichtfertig verspielen.
    Schlimmer wie die Bush-Administration kann man es kaum vergeigen.

    Und: Mainz bleibt Mainz.
    Vollkommen richtig!

  30. #42 Politischer Beobachter

    Sie ärgert doch nur das offensichtliche Versagen der UNO im Falle Darfur. Hier zeigt sich, zu was die übrige Weltgemeinschaft fähig ist, wenn der „Weltpolizist“ USA einmal ausfällt.
    Aber das ist ja typisch 68er, den USA ihre Fehler unter die Nase reiben, aber wenn dann ohne die USA wenig läuft, den USA vorwerfen, daß sie nichts tun.
    Offensichtlich zeigt sich die Schizophrenie der Linken nicht.
    Jetzt möchte ich mal sehen, was der Rest der Welt, nämlich ohne die USA, zustandebringt.
    Taten sind gefragt. Nicht die Schuld der anderen.
    Barack Obama ist für mich der Wolf im Schafspelz. Das zeigt mir die perfekte Klaviatur dieses Mannes auf dem PR.

  31. Der Böse! Außerdem hat er den Brunnen vergiftet und die Kühe verhext! Auf den Scheiterhaufen mit ihm!

  32. [….] Und bloß gut, dass wir alle auf einen republikanischen Präsidenten warten. Einen ehrlichen als den, der gerade regiert, wird es nie mehr geben. [….]

    @ (#14) halfscot (19. Mai 2008 16:07)

    Ist es ironisch gemeint? Mir scheint, daß nicht nur Dave Hunt eindeutige Zweifel angemeldet hat:

    [….] Es wird gesagt, Präsident Bush sei ein wiedergeborener Christ, der jeden Morgen auf seinem Angesicht vor Gott betet. Doch Bush nennt den Islam eine „Religion des Friedens“, obgleich er die schlimmste Religion der Geschichte ist, verantwortlich für die Abschlachtung ungezählter Millionen – ein Abschlachten, das heute weltweit weitergeht. Wie kann Bush ein wahrer Christ sein und solch eine Lüge von sich geben, nicht einmal, sondern wiederholt? Er nennt Mohammed (den Begründer dieses mörderischen „Glaubens“ und selbst eine Massenmörder), einen Propheten des wahren Gottes – und den Koran das Wort Gottes! Bush muss die Tatsache kennen, dass der Koran sechzehnmal abstreitet, Jesus sei der Sohn Gottes. Er streitet auch ab, Er sei am Kreuz für die Sünden der Welt gestorben, streitet die Auferstehung und jede andere christliche Lehre ab. Doch Bush preist den Islam?
    Wo ist der praktische Beweis in der alltäglichen Führung, dass Bush Christus mit seinem ganzen Herzen nachfolgt und nicht einfach für politische Zwecke auf beiden Seiten spielt? [….]

    http://www.bibelkreis.ch/bereancall/TBCNewsletter2008_04_D.htm

    Paulchen

Comments are closed.