Bereits zum zweiten Mal wurde in London ein christlicher Geistlicher von Muslimen angegriffen und verprügelt. Diesmal traf es den 45-jährigen Pfarrer Kevin Scully (Foto), den man sich im Kirchhof als Racheakt dafür vorgeknöpft hat, dass er Jugendliche etwa drei Tage zuvor davon abgehalten hatte, ein Kreuz als Basketballring zu verwenden. Zuletzt war im März der 57-jährige Londoner Priester Michael Ainsworth an der Reihe.

The Opinionator berichtet gestüzt auf den East London Advertiser über das gefährliche Leben der Londoner Pfarrer. Als ein Passant versuchte, dem im Hof liegenden Scully zu helfen, wurde auch dieser angegriffen. Der Priester flüchtete sich schließlich in seine Kirche.

Als die Polizei vor Ort eintraf, fand sie auf der Stelle Entschuldigungen für das Verhalten der muslimischen Teenager. Während der Angriff im März noch als „hate crime“ eingestuft wurde, gilt der jüngste lediglich als normale Attacke, obwohl ein Pfarrer verprügelt und ein Kreuz entweiht wurde. Sogar der geschlagene Scully selbst, dessen Kirche mitten in muslimischem Gebiet steht, versuchte, das Verbrechen mit sozialen Misständen zu erklären.

(Spürnase: Nobunaga)

image_pdfimage_print

 

37 KOMMENTARE

  1. Na, wenn der Pfaffe für die Tat auch noch Verständnis hat, kann es so schlimm nicht gewesen sein. Habe mich auch oft genug geprügelt und was abbekommen…

  2. Pfarrer Kevin Scully, irgendwann werden Sie die Gründe für die „sozialen Missstände“ verstehen.

  3. Aus diesen „Einzelfällen“ wird irgendwann ein Bürgerkrieg werden, soviel ist sicher.

  4. KRANK IM KOPF

    Wie krank im Kopf muß man sein, um Entschuldigungen zu suchen und zu finden, wenn man von mehreren Moslems angegriffen wird – oder gar um sich selbst noch die Schuld zu geben. Die Briten haben einfach noch nicht genug erlebt. Aber irgendwann fällt der Groschen – und dann gibt es einen Riesenknall.

  5. Wenn eines Tages in den Ländern Westeuropas wieder Diktaturen auferstehen, soll keiner der heutigen Politiker hinterher rumjammern, wie konnte das passieren. 🙁

  6. Ziemlich krank. Würden die Engländer dieselbe Energie aufbieten, um den Islam von der Insel fernzuhalten, wie sie den Katholizismus bekämpft haben, unter Elisabeth, hätte England kein Problem. Ist eben blöd, wenn man nur auf die Wiederkunft Arthur Pendragons oder die Francis Drakes wartet, statt selbst aktiv zu werden.

  7. Sogar der geschlagene Scully selbst, dessen Kirche mitten in muslimischem Gebiet steht, versuchte, das Verbrechen mit sozialen Misständen zu erklären.

    Da hat es scheinbar wenigstens den Richtigen getroffen.

  8. Interessant, was für Erklärungen immer gesucht werden, sobald „unsere Schätze“ mal wieder ausgerastet sind.
    So wie hier (Hinweis von Kommentator Beowulf):
    http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/berlin/217589.html

    Berliner Designer im Park niedergestochen, weil ein paar neidische Gewalt-Typen sein schickes „iPhone“ wollten

    Das beste ist die Unterschrift:

    Der Kult um das teure Edel-Handy wird lebensgefährlich

    Klar, ansonsten völlig friedliche Menschen verfallen in einen Blutrausch, sobald sie ein i-phone sehen…
    Wäre doch auch einen PI-Artikel wert, oder?

    PS: Die Überschrift „Prügel-Priester“ ist ein wenig missverständlich…

  9. Wie sagte schon vor ca. 400 Jahren ein
    Engländer:

    „As you like it!“

    Warum soll man solche Typen bedauern?

  10. # 9 Fenris

    Aha, lass uns um eine Kiste H-Milch wetten, wer die Prolotypen waren! Und sicher haben die jungen Opfer auch hier wieder ein gewisses Verständnis für die armen benachteiligten Mihigrus.

  11. Da sieht man mal, was großzügige „Integrationsangebote“ und Sonderrechte für Migranten anrichten können. GB hat mit 2.7% einen deutlich geringeren Moslem-Anteil als D (ca. 4%). Den Meldungen nach könnte man denken, die halbe Insel steckt voller Musels.

    Deshalb: „Integrationsmaßnahmen, nein danke“. Die beste Hilfe ist die Förderung der Rückreise in eine islamkonforme Umgebung außerhalb Europas.

  12. Also, wenn der Priester die noch in Schutz nimmt, dann ist ihm wirklich nicht mehr zu helfen. Dann ist er selbst schuld und wenn ihm das nochmal, und nochmal, und nochmal, und nochmal, und nochmal, und nochmal, und nochmal, und nochmal, und nochmal, und nochmal passiert, und er die immer noch in Schutz nimmt, dann können wir nochmal drüber reden (irgendwie verwende ich auffallend oft das Wort „nochmal“ *schmunzel*). Also, ich hätte die trotzdem angezeigt, weil das ist nun mal nicht drin, jemanden zusammenzuschlagen.

  13. #11 Entfernungsmesser: Da würde ich noch nicht einmal um ein Glas Leitungswasser wetten…

    #12 HHborger:

    Die beste Hilfe ist die Förderung der Rückreise in eine islamkonforme Umgebung außerhalb Europas.

    Sehe ich genau so. Aber eine Hilfe wäre das nur für uns, so viel wissen die MiHiGrus auch, dass eine Rückreise für sie nicht besonders vorteilhaft wäre.
    Und bzgl. Integrationsmaßnahmen: Warum sollten sie sich integrieren, wenn sich doch täglich zeigt, dass man auch so alles machen kann, was man will, ohne größere Konsequenzen fürchten zu müssen? Meiner Meinung nach sind diese ganzen Phrasen von wegen „mehr Integrationsmaßnahmen“, „Dialog“ und „Deutschland ist ein Einwanderungsland“ nur verklausulierte verbale Rückzugsgefechte.
    Ich denke, dass man jemanden, der aufwändige „Integrationsmaßnahmen“ benötigt, um in unserem Lande die Mindeststandards des zivilisierten Benehmens einzuhalten, gar nicht erst in unser Land lassen sollte.

  14. Laßt doch denn armen Priester in Ruhe!

    „Linke Backe, rechte Backe!“

    Steht in irgendso einem Heiligen Buch drin…

  15. # 14 Fenris

    Das sehe ich genauso. Es darf keine Integrationsprogramme geben. Wer hier her kommt, hat sich gefälligst aus eigenem Antrieb anzupassen. Das beste Beispiel ist Canada. Dort haben die Einwanderer in der Regel eine bessere Schulbildung als die autochtone Bevölkerung. Das kommt davon, wenn man genau hinsieht, wen man sich ins Land holt. Als ich als junger Soldat in Canada war und dort eine hübsche Canadierin kennen lernte, hab ich mal bei der Botschaft angefragt, wie ich ins Land kommen kann. Kannste vergessen! Die wollten, das ich 50.000 Dollalar mitbrachte, den Nachweis daß die Arbeitsstelle von keinem Canadier besetzt werden kann und eine Bürgschaft über weiter 50.000 Dollar für den Fall, der Meister baut Scheiße.

    Kurz, ich lebe noch in Deutschland und die Kleine kommt mich ab und zu mal besuchen!

  16. @ #15 Norbert Gehrig
    Häh? Willst du unbedingt zugespamt werden, oder warum verrätst du uns deine Mail-Adresse? Oder hab wieder mal was nicht mitbekommen…?

  17. #9 Fenris

    Das war vor 5 Tagen, und kein landesweiter Aufschrei der Empörung war zu vernehmen, das sagt doch mal wieder alles.

  18. Die Schlinge der Political Correctness liegt
    fest um die Hälse der Opfer.

    Fast schon ist Europa mundtot gemacht !

    Aber es kommt Abhilfe ! Die Schnellstraße der
    Informationen, das Internet spricht diese
    englischen und andere Krankheiten an !

    Gigantisch – sogar die Opfer hofieren die
    Täter, eine Unterwerfungsgeste nach der an-
    deren, wie bei diesem Pfarrer in East-London!

    Das ist der falsche Weg !

    Umkehren, Europa,bevor es zu spät ist !

  19. @#14 Fenris

    Ich denke, dass man jemanden, der aufwändige “Integrationsmaßnahmen” benötigt, um in unserem Lande die Mindeststandards des zivilisierten Benehmens einzuhalten, gar nicht erst in unser Land lassen sollte.

    Zum einen haben wir schon eine stattliche Anzahl davon im Lande, zum anderen kommen immer noch illegale Einwanderer ins Land. Wir werden die EU-Außengrenzen nie 100% wasserdicht bekommen, deshalb muss es eine wirksame Abschreckung geben. Das fängt damit an, dass illegaler Grenzübertritt zur Straftat wird und der Illegale erst einmal in den Knast wandert. Dann leitet sich aus eventuellen Abschiebehindernissen kein Aufenthaltsanspruch in D ab, der Illegale wandert in so einem Fall in ein geschlossenes Ausreisezentrum, wo ihm bei der Suche nach einem aufnahmewilligen Land geholfen wird, sobalt eins gefunden ist, kann er dorthin ausgeflogen werden. Und – in nullkommanix ist das Problem gelöst, wenn’s keinen Vorteil mehr bringt, kommt auch keiner mehr.

  20. habt ihr auch mal darüber nachgedacht dass er diese öffentliche einstellung nur hat weil er vielleicht massiv unter bedrohung steht??? wenn er wirklich mit seiner kirche im musel-viertel steht kann ich das schon verstehen dass er sowas sagt! was meint ihr wohl würde passieren wenn er die „wahrheit“ sagt? :-/

  21. Wenigstens hat er auf dem Bild das für Christen typische friedfertige Lächeln nicht verlernt. Der „erste“ Pfarrer hat die erste Backe hingehalten, er jetzt die zweite … es wird nicht lange dauern bis der dritte Pfarrer seine, äh dritte, äh sein Nasenbein hinhalten muss.

  22. KEIN MARTIN LUTHER

    Wenn dieser anglikanische Pfarrer Angst hat, dann ist er auch irgendwie fehl am Platz. Oder erinnert sich niemand mehr an 1521 und Worms?

    „Hier stehe ich und kann nicht anders.“ Martin Luther, Reichstag zu Worms. Hierzulande haben evangelische Pfarrer das nicht vergessen, hoffe ich jedenfalls.

  23. Die englisch-anglikanische Kirche ist ja selbst schuld, wenns mit ihr rasant abwärts geht.

    Erst der britische Bischof, der die Scharia (oder zumindest Teile davon) in England einführen will und jetzt der Priester, der für Alles eine Entschuldigung findet. Hat natürlich nur mit den sozialen Verhältnissen der Täter und nix, aber auch rein gar nix mit dem Islam zu tun.

    Kein Wunder, dass die agressiven und gewaltbereiten Jugendlichen immer dreister werden und sogar vor christlichen Symbolen und vor Priestern in ihrem Gastland keinen Respekt mehr haben.

  24. Zitat: „Sogar der geschlagene Scully selbst, dessen Kirche mitten in muslimischem Gebiet steht, versuchte, das Verbrechen mit sozialen Misständen zu erklären.“

    Dann war es wohl auch nicht der Rede wert.

  25. # 25 MTZ

    „Hier steh ich und kann nicht anders“!

    Dein Optimismus in Ehren, aber wenn Du dich da mal nicht ganz gewaltig täuschst – im evangelischen Klerus des Jahres 2oo8!

    Der ist doch schon bekannt für sein mehrheitlich kritikloses Gutmenschentum und seine Dhimmtude!

  26. Multikulturelles Tanzfestival in Schweinfurt

    Es gibt auch bei uns hilf-, wehr- und offensichtlich ahnungslose Prügelopfer.

    http://www.polizei.bayern.de/unterfranken/news/presse/aktuell/index.html/68634

    Vor einer Schweinfurter Diskothek wurden 5! Polizisten von 3! Ausländern zum Tanz aufgefordert und übel verschwartet.

    Was mich an dieer Polizeimeldung so entsetzt ist, daß 5 Polizisten nicht mit 3 Straßenschlägern fertig werden. Die Polizei soll doch die anständigen Bürger vor Gewaltkriminellen schützen und man darf doch erwarten, daß Polizisten ein wenig Selbstverteidigung beherrschen. Aber anscheinend sind die Schutzleute der heutigen Zeit schutzlos gegen ausländische Schläger, die sich von Kindesbeinen an in Kampfsportschulen auf den großen Tag ihrer Machtergreifung und der Ausschaltung der letzten Deutschen vorbereiten.

    Eine Polizeisprecherin konnte sich nicht erklären, weshalb die 5 deutschen Polizisten zu Opfern wurden. Sie hätten doch überhaupt nichts getan. Sehr naiv. Es genügt Deutscher zu sein. Die kommenden Herren des Landes sehen das als ausreichenden Grund um ihre Opfer zusammenzudreschen und krankenhausreif zu prügeln.

    Ich glaube der komemnde Bürgerkrieg ist für uns als Deutsche schon verloren. Wir werden einer fürchterlichen ethnischen Säuberung zum Opfer fallen, weil wir im Gegensatz zur kommenden Herrenkaste verteidigungunfähig und verteidigungsunwillig sind.

    P.S. Selbst in den Regionalblättchen wird der Vorfall nur mit wenigen Zeilen abgehandelt. Denn es ist politisch absolut unkorrekt, ausführlicher über die sich häufenden Vorfälle zu berichten, wo deutsche Polizisten – sei es im Dienst oder privat – von den künftigen Herrschern Almanystans zu Brei geschlagen werden. Es sind schließlich die bösen Nichtlinken, die man bekämpfen muß und pflichtbewußte Polizisten sollten es doch als hohe Verpflichtung und Ehre ansehen, gegen satansiche Nichtlinke vorzugehen, welche es wagen an Mulitikulti zu zweifeln.

    Vielleicht haben die 5 verprügelten Polizisten jetzt ein wenig von den wirklichen Zuständen und über die wirklichen Staatsfeinde gelernt, aber sie wissen wohl auch was politisch erwünscht und zulässig ist.

  27. #31 Gourmet (11. Mai 2008 07:40)

    ‚Was mich an dieser Polizeimeldung so entsetzt ist, daß 5 Polizisten nicht mit 3 Straßenschlägern fertig werden … .‘

    Was denkst Du denn was los wäre, wenn die sich ernsthaft wehren würden?
    Fette Überschrift:
    Nazi-Polizisten provozieren und mißhandeln harmlose ausländische Mitbürger

    ‚Ich glaube der komemnde Bürgerkrieg ist für uns als Deutsche schon verloren. Wir werden einer fürchterlichen ethnischen Säuberung zum Opfer fallen, weil wir im Gegensatz zur kommenden Herrenkaste verteidigungunfähig und verteidigungsunwillig sind.‘

    Nicht alle sind das. Die Frage ist nur ob es reicht.

  28. #32 no-KATA (11. Mai 2008 08:56)

    Nicht alle sind das. Die Frage ist nur ob es reicht.

    Es wird nicht reichen. Wenn drei Janitscharen 5 junge Polizisten, die doch wohl deutlich besser trainiert und ausgebildet sein sollten als der Durchschnitt der deutschen Restbevölkerung zu Tanzbären machen und mit ihnen den Watschentanz aufführen können, dann ist ein Janitschar sicher in der Lage 10 Normalbürger platt zu machen und 100 Gutmenschen-Schwuchteln abzunicken.

    Es ist ja auch bezeichnend, daß den angegriffenen Polizisten kein Ureinwohner zu Hilfe kam. In Deutschland wäre es niemals möglich gewesen, daß 3 Ausländer 5 Polizisten – gleich ob im oder außer Dienst – angreifen und durchwalken. In der Bundesrepublik scheint dies aber ganz normal zu sein.

    Der Kampf ist heute schon verloren. Die weiche entmännlichte Milchbuben-Generation und die vermännlichten deutschen Emanzen können die Herausforderungen der kommmenden Jahrzehnte weder an der Gefechts- noch an der Reproduktionsfront bestehen.

    Wir paar Alten, die noch nicht umgemodelt und brd-gerecht zurechtgestutzt sind, könenn da wenig ausrichten. Es ist vorbei.

  29. #33 Gourmet (11. Mai 2008 09:10)

    ‚Der Kampf ist heute schon verloren. Die weiche entmännlichte Milchbuben-Generation und die vermännlichten deutschen Emanzen können die Herausforderungen der kommmenden Jahrzehnte weder an der Gefechts- noch an der Reproduktionsfront bestehen.‘

    Das von denen keiner was reißen wird ist klar – die werden als Erste untergehen. Und das ist gut so.
    Aber verloren haben wir noch nicht – wir haben noch nicht mal richtig angefangen 😉

    Was mich allerdings an diesem Artikel am meisten wundert ist, daß die sich zu dritt gegen fünf gestellt haben. Mut fängt bei den M.s normalerweise erst bei einem Verhältnis von drei gegen einen an… . Wer weiß, vielleicht gabs grad gutes Kokain auf dem Markt?

  30. #31 Gourmet

    Du zeichnest m. E: ein falsches Bild von der angeblichen Wehrlosigkeit unserer Polizisten. Auf der selben Seite findet sich nämlich auch folgende Meldung:

    Exhibitionist tritt Frau gegenüber – von Polizei vorläufig festgenommen

    Na, also 😉

  31. Also als wehrlos kann ich mich nicht bezeichnen. Gibt es bei Euch keine Sportvereine?? 😉

Comments are closed.