In der Österreichischen Gemeinde Rankweil konnten Besucher eines McDonalds Restaurants hautnah miterleben, wie multikulturelle Bereicherung praktisch umgesetzt wird. Ungefähr dreißig Kurden und Türken gingen teils sogar mit Messern aufeinander los. Die Bilanz: Fünf Verletzte und etliche demolierte Autos. Die Polizei setzte sogar einen Hubschrauber ein.

(Spürnase: Robert H.)

image_pdfimage_print

 

50 KOMMENTARE

  1. Zu diesem tragischen Ereignis kann nicht gepostet werden.

    So wie immer bei solchen Themen !!!!!

  2. Die Polizei sollte sich da raushalten.

    Das ist eine interne interkulturelle Auseinandersetzung. Wir sollten in diesem Fall deren Sitten und Gebräuche respektieren.

  3. Herzlich Willkommen im vberweichlichten 21.JHD in Europa.

    Türken und Kurden tragen ihre faschistischen Konflikte hier in Europa aus. Sind ja „ehrenvolle“ Südländer/Asiaten.

    Europa hat es den schiszophrenen Multikulti ist total toll-Befürwortern zu verdanken. Multikulti in allen „ehren“, das „jeder ist gleich“ Projekt ist gescheitert, und zwar von vornherein. Ethnische Rassenkonflikte von Primaten sind zu erwarten.

    Integration… ein Wort. Assimilation ein anderes.

  4. ‚Zu diesem tragischen Ereignis kann nicht gepostet werden.‘

    Ach so. Verstehe. Wär ja auch unfair.

  5. Kein Grund zur Beunruhigung,

    die Männer kämpften um den größten „Big Mäc“.

    Wie in der Natur die Geier um den schmackhaf-
    testen Riß !

    GUTEN APPETIT !

  6. Ist doch schön. Endlich mal wieder etwas los. Und die Polizei hat zu und kann den verstaubten Hubschrauber einsetzen.

  7. OT:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/2008/4/30/news-42571132/detail.html

    Die Bewohner des Ortsteils haben Angst vor neuen „Nachbarn“. Besucher einer Teestube schildern die Situation als sehr dramatisch. Polizei berichtet von Einbrüchen, Betrügereien und „Abzieherei“

    Das ist eine Katastrophe. Es wird immer schlimmer in Deutschland“, sagt Ali kopfschüttelnd. Seine Kollegen stimmen zu.

    Keiner der Männer traut sich, die von der Polizei als Sinti und Roma identifizierten Menschen anzusprechen. „Die sind gleich total aggressiv“, sagt Alis Kollege Mustafa (44). „Alle, die hier in Bruckhausen wohnen, haben Angst“, schildern die Besucher der Teestube die Situation.

    🙂

  8. Angestellte und Kunden raus, Streithähne in den McDonalds rein, Türen abschließen und ab und zu ein weiteres Messer in den Ring werfen. Zur Motivation eingängige Texte über den Lautsprecher schallen lassen (Irgendwas wirres über „Ehre“, da findet sich sicher etwas). McDonalds bekommt die Vermarktungsrechte der Aufzeichnungen und der Rest der Republik spart eine Menge Steuergelder. Ach, es könnte so einfach sein…
    Falls diese Idee angesichts der Unantastbarkeit von Menschenrechten nicht realisierbar sein sollte: Tazer statt Hubschrauber. Billiger, effektiver, nachhaltiger.

  9. hm, mal überlegen. also ich verstehe das so … türken rechts, kurden links … und dazwischen ein paar schiedsrichter mit grünen hosen und rotem trikot.gut … fehlt nur noch ein freier platz …

    grafenwöhr wäre passend … ok, zu weit weg …
    im reichstag … das ist das gebäude, an dem aussen groß angeschlagen steht „wider dem deutschen volke“ … das wäre die passende arena

    uuuuuuuund morgen abend live beim rotfunk …. kurdisch/türkisches liebesfest … als schiedsrichter sind dabei … hanf-christian „the scud“ ströbele, als nummerngirl claudia „miss börek“ roth und als standgebläse in der linken ecke petra „pummuckel“ pau , in der rechten ecke klaus „rosa“ wowereit und am gulli … joschka „the einheger“ plo-fischer

    gong …

  10. Die wollten bestimmt die neue Speisekarte „diskutieren“ oder kamen sich wegen „Sch(m)utzgeld in die Quere.

    Also in unserer multikulturellen Stadt sehe ich bei den amer. Schnellimbissen fast nur Ausländer arbeiten und meist auch rum lungern. Ob sie beim Erzfeind auch essen?

  11. #10 No-go-Area-fuer-Deutsche (02. Mai 2008 11:13)

    😀

    Nicht zu vergessen, dass wir alle Multikulturell Bereicherten uns an die Hand nehmen und um das Spektakel tanzen. Deutscher Tanz ist -natürlich- rassistisch.
    ——————
    Unbedingt mehr Geld für die „Klimakatastrophe“ und mehr „Mut“ gegen Rechts.

  12. @ #5 Futuramafan
    So ist das leider immer bei solchen Themen auf der ORF Seite.
    Wenn auch nur der kleinste Hauch besteht das es sich irgendwie um Auswärtige handelt darf man schon nichts mehr schreiben.

    Die müssen vor irgendwas enorme Angst haben 😉

  13. bin berüchtigt für gute konzepte … sieht man doch an meinem projekt … ein gutes konzept, sauber geplant und jetzt wirds auch sauber umgesetzt. …. saufrechgrins

    übrigens … seit letzter woche unternehme ich täglich etwas gegen die globale erwärmung …. ich lasse meinen kühlschrank jeden abend 2 stunden offen stehen.

  14. Ein Mohammedaner sagte mir einst: „Schweinefleisch essen macht aggressiv!“

    Ich wusste gar nicht, dass Türken und Kurden soviel davon verzehren!

    Ne, Spass beiseite….ausschaffen, dieses Pack!
    Sollen sie sich in Anatolien die hohlen Birnen einkloppen, nicht Claudi?

    „Türkei ist für mich zweite Heimat. Ich mache seit 20 Jahren Türkeipolitik, und das ist viele Jahre; und ich liebe die Menschen in der Türkei, und ich liebe die Konflikte in der Türkei. Es gibt immer wieder Probleme, immer wieder Konflikte, und ich hab ganz gute Freunde in der Türkei, und für mich ist – wenn ich sage: Deutschland ist meine Heimat, dann ist Türkei meine zweite Heimat.“ Claudi Fatima Roth

  15. @ #8 bibibissig

    Das erinnert doch stark an das Gefühl, wenn wir von Musels bereichert werden. Jetzt wissen die Türken, wie das ist.

  16. Ich verstehe nicht, warum da immer so schnell polizeilich eingegriffen wird, wobei die Beamten selbst noch in Gefahr geraten.

    Das Hauen, Stechen und Schießen aus sicherer Entfernung beobachten und per Video dokumentieren. Sich entfernende Beteiligte festnehmen.

    Wenn alles flachliegt, medizinische Minimalversorgung der Verletzten, wer erledigt ist zur Gerichtsmedizin.

    Mehr geschieht in der Türkei oder Arabien auch nicht, wenn überhaupt eine Ambulanz kommt. Und Tote interessieren dort eh keinen.

    Und die unmittelbar Beteiligten konnten ihre Kultur im fremden Land wieder einmal voll ausleben…

  17. @#15 No-go-Area-fuer-Deutsche

    Woran erkennt man, dass Deutschland die globale Erwärmung erfolgreich gestoppt hat?
    Die Zahl der Pinguine auf den Strasse hat sich drastisch erhöht…die meisten davon sind Pinguine!

  18. Also, da scheint die Welt echt noch in Ordnung zu sein:

    Färingerinnen bekommen durchschnittlich 2,6 Kinder im Leben. Das ist die höchste Geburtenrate der Nordischen Länder. Gleichzeitig gibt es hier die wenigsten Scheidungen, die wenigsten Selbstmorde und die wenigsten Abtreibungen.[11] Das Bevölkerungswachstum beträgt -0,1% (Stand: 2007).

    Die Färöer haben die wenigsten Gefängnisinsassen pro Kopf auf der Welt, wie eine internationale Untersuchung 2007 ergab. Auf 100.000 Einwohner kommen hier nur 15 Gefangene (umgerechnet auf 48.000 Einwohner ergibt das ca. 7).

    und auch das gefällt mir (sind für mich positiv-Schlagzeilen):

    2006 kamen die Färöer ausnahmsweise auch einmal in internationale Negativschlagzeilen durch die zum Teil offene Diskriminierung ihrer homosexuellen Mitbürger. Junge Schwule und Lesben sehen sich bis heute oftmals genötigt, ins liberalere Mutterland Dänemark überzusiedeln, da es ihnen auf den Inseln nicht möglich ist, akzeptiert ihre Neigung auszuleben und entsprechende Lebensbeziehungen ohne offene Ablehnung durch die Mehrheit der Bevölkerung zu gründen.

  19. Die Polizei sollte sich da nicht einmischen, sondern abwarten, bis nur noch einer (oder auch keiner) uebrig ist! </b<

  20. #16 No-go-Area-fuer-Deutsche
    „übrigens … seit letzter woche unternehme ich täglich etwas gegen die globale erwärmung …. ich lasse meinen kühlschrank jeden abend 2 stunden offen stehen.“

    Das ist endlich mal ein Lösungsansatz an dem ICH glauben kann.Das kann selbst ich nachvollziehen,ich mach mit.

  21. #28 Plondfair
    Ooooch, sei doch nicht so hartherzig!
    Man muss doch den Spieltrieb der Welpen berücksichtigen, das fördert doch die Kreativität und Gemeinschaft.

    Jeder darf WÜRFELN. Bei 1-5: Abschiebung
    Bei 6: darf man nochmal würfeln
    🙂

  22. @ #28 Plondfair
    Mir schwebte eher etwas ohne Regeln und ohne die Notwendigkeit einer anschließenden Abschiebung vor… 😉
    Das Instrument der Abschiebung ist Firlefanz, weil in den seltensten Fällen durchsetzbar. Und wenn es durchgesetzt wird, sind die Abgeschobenen ohnehin bald wieder hier und tauchen unter. Dazu geht es ihnen hier -gemessen an den Zuständen in der Heimat- zu gut.
    Abgesehen davon haben wir hier auch genügend Kriminelle, die nicht abgeschoben werden können, weil sie z.B. deutsche Staatsangehörige sind oder keinem Staat zugehörig sind. Z.B. verliert meines Wissens ein Türke, der sich vor dem türkischen Wehrdienst drückt, zwingend seine Staatsangehörigkeit. Wohin willst Du den abschieben?

  23. #32 sardonic

    Z.B. verliert meines Wissens ein Türke, der sich vor dem türkischen Wehrdienst drückt, zwingend seine Staatsangehörigkeit. Wohin willst Du den abschieben?

    Mein persönlicher Favorit wäre Nordkorea. Ich bin mir sicher, daß man dort gegen einen geringfügigen Unkostenbeitrag einen neuen Paß für einen Kulturbereicherer bekommt.

  24. @30 Inga

    Hoffentlich werden die Polizisten Europas endlich mal anständig ausgebildet.

    Ausgebildet, ausgerüstet und von der Leine gelassen…

  25. @33 Plondfair

    Mein persönlicher Favorit wäre Nordkorea. Ich bin mir sicher, daß man dort gegen einen geringfügigen Unkostenbeitrag einen neuen Paß für einen Kulturbereicherer bekommt.

    Die nehmen doch auch nicht alles, oder? 😉
    Mein Favorit wäre ein Loch im Boden, in das drei Mal pro Tag Essen geworfen wird. Kostet nicht viel, die Jungs können sich unten weiter streiten, wer mehr „Ehre“ hat und die Aussicht auf einen Aufenthalt dort wirkt sicher abschreckend.
    „Three strikes and your are out“. Oder in diesem Fall „drin“.

  26. Wenn Europa wirklich Willens wäre, die Polizei
    fit zu machen für ihre Aufgaben in Gegenwart
    und Zukunft, dann gäbe es nur einen Weg:

    Teilnahme an der 13-wöchigen Ausbildung des
    US-Marine-Chors im BOOT – CAMP, PARRIS ISLAND !

    Der DRILL – INSTRUCTOR des Camps ist ein
    Meister seines Fachs – Nur Absolventen mit
    Prädikat verlassen seine Kurse !

  27. @36 Hundepopel

    Teilnahme an der 13-wöchigen Ausbildung des
    US-Marine-Chors im BOOT – CAMP, PARRIS ISLAND !

    Ein erster Schritt wäre schon mal die Umrüstung auf digitalen Polizeifunk. Aber der Hr. Innenminister investiert unsere Gelder lieber in den Bundestrojaner… Den kriegt man mal schnell und nebenbei – und vor allem vorbei am geltenden Recht – hingebastelt, aber die Umstellung auf ein Kommunikationsmittel, das in der EU Standard ist, dauert bis 2013.
    Damit ist die Kommunikation unserer Polizei auf dem technischen Standard von Albanien, glaube ich. Absurdistan.

  28. HANDREICHER Schäuble wird sich zur Einrichtung
    eines Polizeifunknetzes mit digitalem Standard
    wohl nicht durchringen können :

    Warum auch ???

    Er setzt weiterhin auf Kommunikation mit Brief-
    tauben !!!

    – UP, UP AND AWAY –

    „Heimat, Deine Sterne……..)

  29. @CH4200
    Der ersten Teil über die Farörer Inseln ist ok, der zweite Teil geht gar nicht, da ich für eine liberale Welt stehe und da gehört jede Art von Subkultur dazu, auch Schwule!

    „MCDoof“ jetzt für No-go-Area-fuer-Deutsche?
    Da sollen die Mullahs halt unter sich bleiben und sich mal schön gegenseitig bereichern, danach gibt´s dann Schweineparty auf „europäisch“!

  30. #35 sardonic (02. Mai 2008 13:34)

    Die nehmen doch auch nicht alles, oder?

    Gegen eine angemessene „Schmutzzulage“ nehmen die auch Härtefälle. Reine Verhandlungssache.

  31. @CH4200
    Der ersten Teil über die Farörer Inseln ist ok, der zweite Teil geht gar nicht, da ich für eine liberale Welt stehe und da gehört jede Art von Subkultur dazu, auch Schwule!

    Auf den Farör haben Schwule die gleichen Rechte. Aber gleiche Rechte heisst halt nicht dass jeder gleich begeistert ist wenn sie ihr Schwulsein offen ausleben.

    Den Unterschied sollte man schon erkennen!

  32. @CH4200

    Tja, da scheiden sich die Geister. Es gehört zum Menschenrecht dazu, sich auch als Schwuler offen zeigen zu können, wie jeder andere auch, der auf Ebene von Menschenwürde leben möchte! Das ist Vorstufendenken,auf Ebene islamistischer Terror-Muselköpfe, wogegen PI sich eigentlich wendet!

    Schade, daß hier die Überschrift nicht von allen wahrgenommen wird!

  33. @37 Sardonic
    Wenn ich mir die deutsche Polizei in den Nachrichten anschaue, sind mir die grossen Funkgeraete, die in der Hand gehalten werden, auch schon aufgefallen.
    Hier in Kalifornien ist das Funkgeraet etwa so gross wie ein Pager, und die Polizei hoert den Funk mit einem „Knopf im Ohr?“ (Sorry, I don’t know how to say that in German) Mit dem Polizisten kann dann kommuniziert werden, ohne dass die Umwelt das mithoert. In einer brenzligen Situation moechte man ja nicht, dass der Verdaechtige hoert, die Polizei steht voer der Tuer. Ausserdem wird in Code kommuniziert. Hier haben die dirtbags meistens ein Polizeiradio und hoeren mit, daher gibt der Polizist oft nicht die Addresse an dispatch bis er vor dem Haus steht. Tazers und less than lethal weapons wie bean bag guns sind sogar bei uns, einem aermeren und laendlichen Kreis, Standardausruestung.
    Am I making sense?

  34. Ich finde es rechtsradikal, dass die Österreicherer ihre Kulturbereicherer mit Hubschraubern belästigen. Bei uns sind Hubschrauber für unschuldige Biodeutsche reserviert, um diese Medienwirksam abzuführen, bzw. vorzuführen.

  35. @#45 babyboomer
    „Knopf im Ohr“ war schon ok 😉
    Das mit dem analogen Funk war leider kein Witz… Deutschland bildet in der EU mit Albanien das Schlusslicht. Wobei ich nicht weiß, ob Albanien uns diesbezüglich nicht schon überholt hat.
    Tazer sind eine feine Sache. Aber selbst, wenn unsere Jungs die bekämen, müssten sie sich für jeden Einsatz bis zum Anschlag rechtfertigen. Ist konstante Videoüberwachung aus dem Streifenwagen zur Erleichterung der Beweisführung auch Standard?
    Bsp: http://www.youtube.com/watch?v=kSKlCTdDycI
    Wenn die BRD nicht kapiert, dass Deeskalations- und Dialogversuche in manchen Kultur- oder auch Politkreisen als Schwäche angesehen wird, verheizen wir unsere Ordnungskräfte und machen sie weiter zu Hauptdarstellern im (Multi-Kulti-) Kasperletheater. Hat sich irgendein Innenminister schon geäußert? Nein? Erstaunlich, wie man sich bei Krisen im eigenen Ressort derart bedeckt halten kann.

  36. Keine Form von Sexualität gehört in die Öffentlichkeit. Was für Heterosexuelle Norm ist, kann doch auch für Homosexuelle gelten. Ich habe noch keinen Normalsexuellen erlebt, der sich damit brüstete, heterosexuell zu sein, geschweige denn sich besonders ekelhaft öffentlich zu spreizen (CSD und so weiter). Ich kann sowieso nicht begreifen, wie eine in meinen Augen etwas unappetitliche Minderheit (was die Praktiken betrifft), eine solche Öfentlichkeit haben kann.

  37. Ich sags noch einmal: Wenn sich das kriminelle Ausländer-Pack gegenseitig absticht, soll’s mir recht sein.

  38. @sardonic
    Unser county (Kreis) ist 4000km2 gross mit etwa 1700 Bewohnern. Da lohnt sich keine Videokamera am Polizeiauto. Die Deputy Sheriffs (keine „Hilfspolizisten“ wie oft in der deutschen Presse geschrieben wird, sondern regulaere Polizisten, haben einen kleinen tape recorder in der Hemdentasche, die ihre Interviews aufzeichnet.
    Zur Erheiterung fuer Dich und alle anderen:
    http://video.google.com/videoplay?docid=-113279239247814996&pr=goog-sl
    Die voice mail, wie sie sich so mancher Polizist wahrscheinlich wuenscht. Very funny.
    Seid nicht so kritisch mit Eurer Polizei, wenn die schlecht ausgeruestet und ausgebildet sind,
    und dann die ganzen Beschimpfungen tagtaeglich schlucken muessen, und keine Unterstuetzung von oben haben, dann koennen sie einem nur leid tun.

  39. @ sardonic:
    Und hier die duemmsten 911 (110)Telephonanrufe mit der Bitte um Hilfe:
    http://influks.com/post1703.html
    War es nicht Schiller der sagte: Gegen Dummheit kaempfen selbst die Goetter vergebens!
    Gruesse aus dem sonnigen Kalifornien und schickt uns ein bisschen von Eurem Regen!

Comments are closed.