Zu Anfang war die Meldung der Berliner Polizei noch politisch korrekt: „Mit Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach zwei Männern, die, wie berichtet, am Freitag, den 22. Februar 2008 auf dem U-Bahnhof Blissestraße einen 48-Jährigen angegriffen und durch Messerstiche schwer verletzt haben.“ Aber dann wurde es zu einem Fall für Professor Hausjell.

Bei den beiden etwa 25 Jahre alten Tätern handelt es sich vermutlich um Türken oder Araber. Einer ist etwa 1 Meter 85 groß und schlank und hatte kurzes schwarzes Haar. Er trug eine dunkle Jacke und eine blaue Jeans.

Sein Komplize ist etwa 1 Meter 60 groß und dick. Er hatte dunkles, kurzes, gelocktes Haar und war mit einer schwarzen Jacke, einer schwarzen Hose und einem schwarzen Pulli mit hellen Querstreifen bekleidet. Außerdem trug er eine dicke Halskette mit Anhänger.

Und dazu auch noch Fotos der Überwachungskamera! Wir sind ein Stück weit empört. Denn natürlich dient die Angabe “ Türken oder Araber“ einzig dazu, alle Türken und Araber unter Generalverdacht zu stellen und Vorurteile zu schüren. Und am Ende kriegt man dann vielleicht sogar noch die Täter! Solche Angaben gehören wirklich verboten!

(Spürnase: Bio Alfolek)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

30 KOMMENTARE

  1. Peter Krause verzichtet auf Amt des Kultusministers in Thüringen

    Ein „rechtslastiger“ Politiker, das geht nunmal auch gar nicht. Tausende „linkslastige“ allerdings schon…

  2. Ein ergänzender Vorschlag zum Schönsprech – Programm des Hr. Professor: Wir modifizieren die Polizeimeldungen so, dass nichts mehr über Kriminalität zu lesen ist. Statt dessen möchte ich ausschließlich Meldungen über den heroischen Einsatz unserer Ordnungskräfte lesen: „Kätzchen gerettet, alter Dame über die Straße geholfen, Vorschulkindern bei Aufsteigen aufs Rad geholfen, Touristen den Weg erklärt…usw.“
    So jubeln wir uns den Wirtschaftsaufschwung herbei, die bevorstehende Vollbeschäftigung, warum nicht auch die Sicherheit auf den Straßen?
    Wenn schon falsch, dann bitte richtig, oder? 😉

  3. Die verlogene Presse, ist der Grund, warum ich in meinem Blog fast ausschließlich Meldungen über kriminelle Musels sammle.
    Tja, Herr Professor, so gehts auch:
    Nun erst recht!

  4. Dürfte schwierig sein, das Gesinldel anhand der Fotos zu überführen. Die sehen llle gleich aus, diese widerwärtigen Typen.

  5. @ #6 Phasael

    Interessanter und gut gemachter Film. Allerdings: Wer in Kreuzberg (und nicht nur da)eine Tasche ohne Aufsicht an einen Stuhl hängt, muss strohdumm oder weltfremd sein.

    Nun würde ich sagen, der H. M. Broder ist nicht gerade dumm…

  6. Dieser “ Professor “ Hausjell diskreditiert sich mit seinen bösartig-einfältigen Vorschlägen selbst : erklärt alle mündigen Bürger für dusselig, macht sich zum nützlichen
    Idioten der Migrantenverklärer und will Meinungs- und Informationsfreiheit beschränken. Das schlimmste ist, dass diese Flachzange noch von unseren Steuergeldern finanziert wird. Wahrscheinlich hat dieser widerliche Parasit niemals Einkommen aus ehrlicher Arbeit erzielt. Traurig, wie in unserem Land für solche Witzfiguren das Geld verplempert wird.

  7. @7 zu dem überfall in steglitz

    yo, haben sie ihn noch mal tüchtig in den rücken gestochen, NACHDEM er bereits nach den schlägen zu boden gegangen war!!! das ist schon krass und macht nachdenklich. das ist ja primitivste art, echt wildlife. was haben diese leute für eine einstellung? ne also, man könnte anhand solcher sich häufender meldungen den eindruck bekommen, das wir hier wirklich FEINDE noch durchfüttern und mit harz4 versorgen. aber naja, ist halt so. bewaffnung scheint gar nicht mehr so unvernünftig.

  8. Als Professor ist der Hausjell disqualifiziert
    und muß sofort aus Lehre und Forschung abgezogen
    werden !

    Wenn er noch einen Funken Anstand haben sollte,
    dann wird er nochmal Student, diesmal ein
    Student der Wahrheit.

    Aber das steht nicht zu erwarten, denn;

    HAUSJELL IST EIN UNVERBESSERLICHER !

  9. Wir sind ein Stück weit empört. Denn natürlich dient die Angabe ” Türken oder Araber” einzig dazu, alle Türken und Araber unter Generalverdacht zu stellen und Vorurteile zu schüren. Und am Ende kriegt man dann vielleicht sogar noch die Täter! Solche Angaben gehören wirklich verboten!

    Diese braunen Schweine! Schnell! Nochmal fünfzig fantastillarden in den heroischen Kampf gegen rechts pumpen!

  10. Sorry, bin mit meinem Kommentar
    (#16) unter dem falschen Artikel
    gelandet. Habe nur Hausjell ge-
    lesen und schon habe ich rot ge-
    sehen.

  11. Hm, es werden zwei 25-jährige (die auch der liebste Gutmensch leider nicht mehr nach Jugendstrafrecht verurteilen kann) wegen versuchten Mordes gesucht.
    Hat die Polzei da nicht die PFLICHT, ein solches Verbrechen aufzuklären?
    Gehört es zu der Aufklärung eines Verbrechens nicht, dafür Sorge zu tragen, dass Zeugen gefunden werden? Und kann da nicht der Hinweis auf den Akzent, die Abstammung des Täters wichtig sein?
    Ich halte es daher für die VERDAMMTE PFLICHT der Polizei, alle Infornmationen, die zur Ergreifung der Täter führen können, an die Bevölkerung zu geben.
    Wer sich aufgrund einer linksradikalen Ideologie, wegen brutaler Klientelpolitik hingegen zum Spießgesellen des Täters macht, indem er die Polizeiarbeit behindert, u. a. den Polizisten hindert, entscheidende Informationen an die Bevölkerung zu geben, sich also zum Kumpan des Täters macht, der sollte wegen Begünstigung eiongelocht werden.

  12. @ Prussia
    Steglitz ist leider für die dummen deutschen Kartoffeln kein gutbürgerlicher Bezirk mehr- weiß von etlichen Jugendlichen, die durch islamische Bereicherung „abgezogen“ wurden, wie man auf Neusprech heute einen Raub nennt.
    Zu dem Fall mit dem IPhone:

    mal gespannt, wegen was die Rotte am Ende verurteilt wird- wegen Körperverletzung zu zwei Mal Vogelhäuschen bauen?

    Und wo sind die Gutmenschen die uns erklären, dass es ja gar nichts mit dem Islam zu tun hat? Wo doch diese ungläubige Kartoffel selber schuld ist, hat sie die Dhimmisteuer nicht freiwillig entrichtet?!
    Komisch, dass es nur islamische, keine vietnamesischen Banden ähnlicher Deliktsbelastung gibt.

  13. Wie kann man eigentlich solches Ungeziefer loswerden?:

    GMX heute:

    Rapper Bushido und sein Anhang sollen am Wochenende in Nürnbergs Szene-Disco Mach1 eine wilde Schlägerei angezettelt haben.

    Dabei soll Bushido bei einer vom Jugendmagazin Bravo ausgerichteten Aftershow-Party zunächst auf den Manager der Ochsenknecht-Söhne Wilson Gonzalez und Jimi Blue losgegangen sein.

    Einem Bericht der Nürnberger Abendzeitung zufolge hatte der Ochsenknecht-Manager am frühen Sonntagmorgen Bushidos Freundin mit den Worten „Willst du mit mir Petting machen?“ zum Sex aufgefordert.

    Die „Schöne“ ging scheinbar sofort petzen, und Bushido reagierte mit Schlägen und Fußtritten gegen den Manager, berichtete die Nürnberger Abendzeitung weiter.

    Die sich anschließende Massenschlägerei sei erst von einer Hundertschaft der Polizei beendet worden. Dem Bericht zufolge läuft gegen die beiden Hauptbeteiligten nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung.

    Dem Manager muss man wohl zugute halten, dass er nicht wissen konnte, mit wem er da anbändelte. Immerhin hatte sich Bushido noch am Samstag in großen Zeitungen darüber ausgeheult, dass er seine Frau fürs Leben vergeblich suche: „die Eine zu finden ist verdammt schwierig.“

    Die beiden Ochsenknecht-Brüder sollen während der Schlägerei bereits im Bett gewesen sein.

    Es ist nicht das erste Mal, dass Bushido wegen handgreiflicher Auseinandersetzungen Ärger mit dem Gesetz hat.

    Im Sommer 2005 saß er in Linz sogar zwei Wochen in U-Haft, nachdem er und seine beiden Leibwächter einen 20-jährigen Linzer mit Schlägen und Fußtritten gegen Kopf und Körper lebensgefährlich verletzt hatten.

    © LAUT AG

  14. Seelig seid ihr die ihr arm seid im Geiste und Allah folgt, Ihr lernt täglich neue Leute kennen und wundert Euch über den Lauf der Gestirne, so sind sie dann heilig.
    Und macht nur Laute über das andere Ende des Darmes wenn Ihr auf dem Klo sitzt!
    Denn Allah ist mächtig und weise.

  15. Schon wieder so eine unverantwortliche Hetzjagd auf friedliebende Türken. Er hat nun mal die religiöse Pflicht Ungläubige mit dem Messer zu bereichern.

  16. Der Berliner Polizei-Bericht ist bereits genügend auf Linie, eine Zensur ist nicht mehr notwendig. Täterbeschreibungen fehlen meist völlig. Früher war noch verschämt von Südländern die Rede. Im obigen Fall kann man sich als normaler Mensch fragen, warum es zwei Monate braucht, bis das Foto herausgegeben wird. Die Antwort lautet wohl wie üblich: Täterschutz.
    Und wie immer kann man darauf wetten dass die beiden Typen keine unbeschriebenen Blätter sind und auch diesmal mit einer lächerlichen Strafe davonkommen.

  17. Komisch, der Link von #7 Prussia führt zu einem Artikel von heute, den ich in der Online-Ausgabe des Tagesspiegel nicht sehen kann.

    Derweil rätselt die Leserschaft des Tagesspiegel noch über die Herkunft der Täter aus der dürftigen Meldung vom 4.5. .

  18. Ich werd´ den Laden jezz ma´ aufmischen.

    (Natürlich nur wenn ich die Zensurhürde nicht tuschiere.) ;D

  19. Es gibt Menschen, die bekommen Panik, wenn sie Glatzköpfe mit Springerstiefeln sehen. Ich reise viel in Ost und West und habe diese Prototyp linksalternativer Nazi-Hysterie bisher eigentlich selten in freier Wildbahn zu Gesicht bekommen – schön öfter dagegen in den Medien; meist aber identische Bilder, Szenen und Personen…

    Wen ich aber öfter zu Gesicht bekomme, sind Typen, die auf U-Bahnhöfen, Bahnhöfen, Straßen, Parks etc. ohne erkennbaren Grund herumlungern und genauso aussehen, wie die beiden freundlichen Migranten vom U-Bahnhof Blissestraße und natürlich sind es wieder nur meine Vorurteile, die mich Abstand halten lassen. Es ist mit Sicherheit nicht unserer Polizei oder gar der Friedfertigkeit vorgenannter Personengruppe zu danken, dass ich bisher nächtens „unfallfrei“ durch multikulturell bereicherte Städte gewandelt bin sondern einer allgemein empfehlenswerten Vorsicht. Und genau dort sieht man den über einzelne (wenn auch in grosser Zahl und regelmässig verübter) Straftaten hinausgehende Schaden für unser Land und unsere Freiheit. Als Bürger dieses Landes meidet man mittlerweile bestimmte Gegenden und auch bestimmte Zeiten und lässt sich so von Gewalttätern einengen. Sicher können sich nur noch Gealttäter mit ihren Banden und Glaubensbrüdern fühlen, die selbstverständlich bewaffnet und in Horden ungestraft unsere Straßen bevölkern.

  20. „Pobereit Sie sind gefordert!!!!“ Ich glaube Pobereit hat Glück, dass er mit Personenschutz unterwegs ist. Als bekennender Schwuler braucht er gar nicht erst dumm zu grinsen – so wie er es immer macht – sondern bekäme allein aufgrund seiner sexuellen Veranlagung von den meisten muslimischen Bewohnern „seiner“ Metropole nonverbal mitgeteilt, was sie vom Ar…f…en halten.

Comments are closed.