Bis zu 80% der Insassen von Jugendgefängnissen haben einen „Migrationshintergrund“. Hinter den Mauern herrschen Kriminalität und Gewalt, beherrscht von türkischen und arabischen Banden und gedeckt von der Ignoranz „schwätzender Schöngeister, die im Elfenbeinturm ihrer pädagogischen Allmachtsfantasien jeden Bezug zur Realität verloren haben“ (Outcut TV). In Düsseldorf wurde jetzt die Vergewaltigung eines jungen Deutschen durch zwei muslimische Migranten in einer Gefängniszelle der „Ulmer Höh“ verhandelt.

Der Kölner Express berichtet:

Gewalt ist die Sprache, die Ahmet und Ozmar (18 und 19 Jahre, Namen geändert) verstehen. Ahmet saß in Haft, weil er jemanden brutal ausgeraubt hatte. Dafür verdonnerten ihn die Richter zu einem Jahr und acht Monaten Haft. In der Justizvollzugsanstalt (JVA) lernte er den Libanesen Ozmar kennen. Der saß ebenfalls wegen Raubes ein. Zweieinhalb Jahre insgesamt.

Einmal am Tag ist Umschluss. Dann dürfen sich die Häftlinge untereinander in der Zelle besuchen. Eine willkommene Abwechslung im sonst so tristen Gefängnisalltag.

Ozmar besuchte seinen neuen Freund Ahmet, der sich mit einem 21-jährigen Deutschen die Zelle teilte. Plötzlich gab es Streit. Worum es ging? Vor Gericht zuckten die beiden mit den Schultern: „Nur eine Kleinigkeit!“

Dann eskalierte der Konflikt. Der 21-Jährige wurde derbe verprügelt. Angesichts der wiederholten Schläge ließ er auch die sexuellen Misshandlungen über sich ergehen.

Sein Glück: Ein Justizvollzugsbediensteter betrat die Zelle. Er befreite den jungen Mann aus den Fängen seiner Peiniger. Die gaben am Montag alles zu. Jetzt haben sich die Strafen der beiden erhöht. Ahmet muss nun drei Jahre absitzen. Ozmar vier Jahre.

Im Klartext: Eineinhalb Jahre Gefängnis für gemeinschaftliche Körperverletzung und Vergewaltigung, begangen noch während einer Haftstrafe und an einem jungen Mann, der als Strafgefangener dem besonderen Schutz des Staates anvertraut ist.

Zu den skandalösen Hintergründen solcher Zustände empfehlen wir besonders den bereits zitierten Beitrag „Ein Feingeist mit Stallgeruch“ über die Umstände und Ursachen eines spektakulären Foltermordes in der JVA Siegburg. Auch dort gab es in letzter Zeit wieder mehrere Selbstmorde, über deren Gründe die Unverantwortlichen nichts zu wissen vorgeben.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

79 KOMMENTARE

  1. Man verzeihe mir die Sprache, aber diese Ziegenficker sind perverse Schweine, die keine Achtung vor Menschen haben.

  2. Voll Homo die beiden Muslime! Muss doch echt peinlich für die beiden sein!

    Die „gerechte“ Strafe wäre allerdings ein Freiflug im Laderaum einer Transall, zurück in die Heimat, gewesen.

    Und jetzt sollen die Gutmenschen nicht aufschreien, dass so ein Transall-Flug unwürdig wäre. So manch ein Wehrdienstleistender bekommt auch kein Linien-Ticket inklusive Begleitperson der Bundespolizei (zum Händchen-Halten).
    Was auf keinen Fall geht: solche Multi-Kriminellen auf Staatskosten hierbehalten. Diese Räuber und Vergewaltiger brauchen wir sicher nicht um die demographischen Probleme der Zukunft zu lösen! Die können schön in Klein-Asien ihre Raubzüge fortsetzen!

  3. Ich wusste gar nicht, das Musels im Knast zu Homosexuellen werden…
    Die haben doch in ihrer Sippe nichts mehr zu lachen, wenn die rauskommen.

    Im Knast zählt doch immer noch das Recht des Stärkeren… Die Justiz verwaltet die Menschen nur, aber das Gesetz liegt dort schon lange in der Hand von Musels. Die haben die Kontrolle über die Zigaretten, den Kaffee, die Schokolade, den Stoff… und über 21-jährige Deutsche..

  4. Das ist Rassismus was ihr hier betreibt!

    Und der Bericht des Kölner Express ebenfalls.

    Sicher ist der Deutesche ein Nazi und hat die beiden Migranten angegriffen.
    Die haben sich in ihrer Not dann lediglich verteidigt.

    Aus Angst vor weiteren Übergriffen, mussten sie den Deutschen dann auch noch sexuell befriedigen.

    Abartig ist das.

  5. #5 nachtwache (06. Mai 2008 17:50)

    Und jetzt sollen die Gutmenschen nicht aufschreien, dass so ein Transall-Flug unwürdig wäre. So manch ein Wehrdienstleistender bekommt auch kein Linien-Ticket inklusive Begleitperson der Bundespolizei (zum Händchen-Halten).

    Jetzt mal unter uns Fachleuten… Wehrdienstleistende, Linien-Ticket, Transall… Hä?
    Seit wann werden Wdl’s irgendwohin geflogen?

  6. Vergewaltigung – an einem Deutschen wäre das deutlich härter geahndet worden. Ich will mittlerweile PI kaum noch öffnen. Mir wird nur noch schlecht… 🙁

  7. Der Junge wird des Lebens, nicht mehr froh !

    LIBANON

    Todesstrafe Ja

    Hinrichtungsmethode Hängen, Erschießen

    Letzte Hinrichtung 1998

    Also behörden bescheid sagen,

    das wir ne Islamische Schwuchtel

    für Sie haben.

    Die werden begeistert sein,

    und er wird heulen.

    Und der andere wird auch abgeschoben,

    gleichzeitig werden wir Flyer in seiner

    neuen Isamischen Heimat verteilen

    das er Schwul ist.

  8. Das war ein Deutscher. Und ja, die Ziegenficker machens im Knast auch mit Männern. Das ahndet auch die Sippe nicht und wieviel werden diese Leute schon vom Koran wissen, gelesen haben sie ihn nicht. Davon wird nur noch der Umgang mit Frauen und nicht Gleichartigen überliefert. Reicht aber auch, um kriminell zu werden.

  9. Machts euch net zu einfach, die werden nicht bestraft für Vergehen an Ungläubigen. Niemand wird da was sagen.

  10. Da gibts nur eine Lösung, komplett getrennte Gefängnisblöcke, Deutsche in den einen Block, der Rest in die anderen Blöcke. Da das nicht P-C ist, wird das mit Sicherheit nie so gemacht. Ausbaden dürfen die ideologische Verbortheit unserer „Eliten“ mal wieder die Deutschen.

  11. Das bei den beiden die Rütli-Borat-Gangsta-Kiez-Rapper-Kariere gelaufen ist, dürfte klar sein.
    Aber im ernst: Denen bleibt nach der Entlassung und dem Verstoßen aus dem Clan doch nur eines:
    Wieder in den Knast, wo man unter seinesgleichen ist… mit freier Auswahl… gemeinsames bücken nach der Seife…
    Jetzt habe ich die Erklärung warum die so oft sitzen… (Ähh, nicht aufm Schoß… Knast meine ich…)

  12. da wird ein findiger imam schon in den tiefen des koran eine passende stelle finden, dass das nicht so schlimm ist. immerhin gibts im knast keine kamele. und mohammed war schließlich auch nur ein mensch.

  13. #3 PFS (06. Mai 2008 17:44)

    Warum kann man die nicht abschieben??

    Erst kastrieren. Ich wäre dafür, alle Muselmänner beim geringsten Sexual-Vergehen kastrieren. Das wäre dann Islam-konform, denn die sind besessen von ihrer Sexualität

  14. haben diese schei* museln zu viel schweinefleisch gefressen, daß sie schwul sind? steht darauf nicht die todesstrafe?
    diese ziegenficker drehen sich diese religion wie sie es brauchen.

  15. Gerechtigkeit gibt es nur mit Recht. Ein Rechtshilfeabkommen mit der Türkei und dem Libanon muss her, welches besagt, das Straftaeter aus diesen Ländern im jeweiligen Herkunfts/Staatsbürgerland in Gefängnissen die Strafen absitzen. Also: Deutsche die in der Türkei straffällig werden, sitzen hier ihre Strafe ab, Türken die hier Straffällig werden, in der Türkei! Das Problem der „Südländerkriminalität“ würde sich im handumdrehen halbieren. Fragt mal Markus Weiss nach den Vorzügen türkischer Männergefängnisse.

    Gruß
    Thomas Voß

  16. #6 IchDoch (06. Mai 2008 17:56)

    Ich wusste gar nicht, das Musels im Knast zu Homosexuellen werden…

    Bist Du wirklich so unwissend? Oder tust Du nur so?

    Natürlich sind die schwul bis sie ihre Jungfrau anfassen dürfen…..

    Das ist in allen Staaten mir repressiver Sexualität so!

    Muslime sind die Schwulsten der Schwulen!

    (Warum kämpfen die denn wohl so ausdauernd gegen die Schwulen?) Freud lässt grüßen.

  17. http://videoblog.outcut.tv/2006/11/ein-feingeist-mit-stallgeruch.php

    Interessant! Die deutsche Linke veranstaltet im kleinen das gleiche Schauspiel wie im großen mit Gesamtdeutschland.

    Erst wird alles daran gesetzt den Karren schön tief in den Dreck zu setzen und anschließend wirds dem politischen/ideologischen Gegner in die Schuhe geschoben.

    Mal schaun ob sie mit ihren „Bildungs“reformen inzwischen soweit sind das keiner mehr das Schauspiel durchschaut. Wenn alles wieder in Schutt und Asche liegt und wirklich erst dann kann man wieder singen: „Auferstanden aus Ruinen…!“ und genau das scheint die Planung für den neuen Anlauf des Sozialismus zu sein!

  18. Wenn ich mich recht erinnere, ist in vielen islamischen Ländern nur der penetrierte Mann schwul („der es passieren läßt“), der eindringende, aktive nicht. Und händchenhaltende Männer auf der Straße in Algerien sind auch nicht so selten.

  19. Türken, Libanesen, Palästinenser, Marokkaner, Iraker – unsere Gefängnisse werden bald aus allen Nähten platzen. Man fragt sich ohnenhin, was die hier alle wollen. Na ja, für die ist es das Paradies hier. Hand aufhalten und Sozialhilfe kassieren, nebenbei Drogen verkaufen, Leute abziehen und dicke BMW’s, Mercedesse und Audis fahren und den dicken Maxe geben. In Sachen Bildung und Intelligenz sieht es freilich finster aus. Hierher kommt nur das völlig ungebildete Pack. Hierher kommt das Gesindel, dass sie nicht mal in ihrer Heimat wollen, die niedersten und gemeinsten kommen nach Deutschland, freudig begrüßt von der Multi-Kulti-Fraktion, die uns die Scheiße eingebrockt hat. Im Knast mit denen ist es wahrscheinlich der blanke Horror. Da die Museln hier keine Frauen kriegen, sind sie latent aggressiv und fühlen sich minderwertig, da sie ihre Sexualität nicht ausleben dürfen, da muß dann schon mal ein knackiger deutscher Arsch ran. Die Pest haben wir uns ins Land geholt. Die niedersten Barbaren, den allerletzten Abschum. Ich ekle mich jeden Tag, wenn ich in meinem Kultubereicherten Kiez – inzwischen fest in der Hand der Achmeds und Mohammeds – auf die STraße gehe.

  20. Das Positive dran: Ab 2 Jahren unbedingt folgt die zwingende Ausweisung. Da ist der eine jetzt drüber, der vorher ZUFÄLLIG nur 1 Jahr und 8 Monate bekommen hat.

    Raus mit dem kriminellen Gesindel! Sobald eine Verurteilung da ist sollte man Ausländer rauswerfen! Und wenn sie aus dem Vatikan sind.

  21. Es ist in den Gefängnisszellen noch mehr so als draußen (obwohl es auch draußen so ist): Moslems sind „Rudeltiere“, halten als Gruppe zusammen wie Pech und Schwefel, während Deutsche meist auf sich alleine gestellt sind. Tun sich mal Deutsche zusammen, so wie Türken, Albaner, Arabern das ganz selbstverständlich tun, so gelten die Deutschen gleich als „Nazis“.
    Multikulturalisten wie Heiner Geissler, Burkhard Hirsch oder Hans-Christian Ströbele leben als Angehörige der oberen Schichten ihre MultiKulti-Träume auf Kosten sozial schwacher Deutscher aus.
    Sie fühlen sich gut, klopfen sich selber auf die Schultern und andere Deutsche müsssen darunter leiden.
    Schluss damit!

  22. Warum kann man die nicht abschieben??

    Erst kastrieren. Ich wäre dafür, alle Muselmänner beim geringsten Sexual-Vergehen kastrieren. Das wäre dann Islam-konform, denn die sind besessen von ihrer Sexualität

    Vielleicht nicht gleich beim geringsten. Es sollte keinen Zweifel geben und dann ab mit den Eiern.

  23. „Im Klartext: Eineinhalb Jahre Gefängnis für gemeinschaftliche Körperverletzung und Vergewaltigung, begangen noch während einer Haftstrafe und an einem jungen Mann, der als Strafgefangener dem besonderen Schutz des Staates anvertraut ist.“

    Ein Skandal. Hätte man das nicht auch mit zwei mal Vogelhäuschen bauen aburteilen können???
    Im Ernst: das muss ein Versehen gewesen sein. Im Islam gibt es keine Homosexuellen.
    Islam ist Frieden. Hier sehen wir mal wieder eine typisch islamische Friedenstat.

  24. #5 nachtwache (06. Mai 2008 17:50)

    Voll Homo die beiden Muslime! Muss doch echt peinlich für die beiden sein!

    Die beiden werden von ihren Leuten deswegen bestimmt nicht als homosexuell angesehen werden! In der islamischen Sexualmoral ist derjenige der „fickt“ immer ein richtiger Mann. Nur derjenige, der sich benutzen lässt, wird als schwul angesehen.

    Zu dem Thema gab es im stern mal einen hochinteressanten Beitrag (siehe Link, Stern Serie „So liebt die Welt: Türkei“ Heft 33 – 09.08.2007; leider nur gegen Bezahlung von € 1,50 abrufbar!)

    http://www.stern.de/politik/panorama/591846.html?s=0

    Es existiert auch ein Abschrift des Artikels , wobei hier natürlich nicht sichergestellt ist, dass alles 100% genau widergegeben wird.

    http://politikcity.de/forum/showthread.php?t=22217

  25. Hinter den Mauern herrschen Kriminalität und Gewalt, beherrscht von türkischen und arabischen Banden und gedeckt von der Ignoranz “schwätzender Schöngeister, die im Elfenbeinturm ihrer pädagogischen Allmachtsfantasien jeden Bezug zur Realität verloren haben”

    Das ist also aus dem wundervollen christlichen Ziel, die schwarzen Schafe wieder in die Gemeinschaft aufzunehmen, geworden.

    Unterstützen statt verwahren; eingliedern statt ausschließen

    Denjenigen, die (aus welchem Grund auch immer) aus der Gesellschaft herausgeflogen sind, eine neue Chance zu geben, ist ein richtiges, gutes Ziel.

    Aber warum eigentlich ist es schiefgegangen? Was ist die Ursache für das Scheitern?

    Wenn man das Gleichnis vom verlorenen Sohn liest, findet sich die Antwort:

    Der verlorene Sohn hatte gesündigt. Er verpraßte sein Vermögen und wurde bitterarm. Da sah er, daß sein Verhalten falsch war und kehrte um. Er ging zu seinem Vater zurück und bettelte darum, als einfacher Knecht bei harter Arbeit kärglichen Lohn erhalten zu dürfen. Und der Vater sagte: „Mein Sohn hier war tot, jetzt lebt er wieder. Er war verloren, jetzt ist er wiedergefunden“ Und sie begannen zu feiern.
    Bibel, Lukas-Evangelium.

    Was ist die Lehre daraus?

    Ich interpretiere das Gleichnis so, daß nur Derjenige die Wiederaufnahme in die Gemeinschaft erwarten darf, der glaubwürdig beweist, daß er tatsächlich umgekehrt ist. Wer sich weigert, sein Fehlverhalten einzugestehen und weiter sündigt, darf in die Gemeinschaft nicht mehr aufgenommen werden.
    Reue und Umkehr müssen die Voraussetzungen für die Resozialisierung sein.

    Also: Werden Straftäter freigelassen, ohne daß sie innerlich bereut haben und ohne daß sie ihr Verhalten ändern wollen, geht von ihnen eine Gefahr aus. Denn es bedeutet letztlich, daß die Gesellschaft gegenüber den Sündern (also den Straftätern) wehrlos ist. Die Kriminellen werden dann über die Ehrlichen triumphieren.

  26. Richter und Staatsanwälte sollten mal anonym ein „Praktikum“ in der Realität (Gefängnis!) machen müssen, die sie beschicken…
    Überhaupt alle, die sich dazu äußern, obwohl sie keinerlei Fachkenntnisse besitzen.

  27. Mein Mitleid hält sich in Grenzen!!
    Der Deutsche war selbst im Gefängnis also issa au nich ganz sauber!
    Er hatte genauso die Möglichkeit die Zelle zu wechseln während dieser „Besuchszeit“!

    Das die Moslems auf Männerhintern stehen ist ja nix neues..wie war das noch „Ein Dieb kann ganz leicht Dieb schreien“

  28. Gemäß der muslimischen Art sich die Dinge so zurechtinterpretieren wie es einem am günstigsten erscheint gilt in der Türkei nur der der bei den Homos die untenliegende Partei darstellt als schwul, der andere gilt NICHT als schwul, wer vögelt, egal ob eine Frau oder einen Mann gilt als richtiger Mann.
    Wer gevögelt wird ist das minderwertige Objekt, egal ob Frau oder Mann oder Ziege.

  29. Fuer ein Land, in dem jeder linke Schwaetzer sich auf die „Unantastbarkeit der Menschenwuerde“ einen runterholt, kommt man erstaunlich billig davon, wenn man tatsaechlich die Menschenwuerde eines anderen „antastet“.

  30. Na der Express ist doch nur ein populistisches Klatschblatt.
    Die GrünInnen unter den Qualitätsmedienjournalisten werden darüber nicht berichten, weil der Fall sich nicht als Kampf gegen Rechts für die Empörung der Gutmenschjuppieklientel ausschlachten lässt.
    Die Vergewaltigung einer Kartoffel, begangen von einem Schatz, der Zuku´ft unseres Landes, bleibt also was für den Boulevard.

  31. @ #39 Nurmalso

    Ganz so einfach ist das nicht:
    Man weiß ja nicht warum er gesessen hat! Könnte auch fahrlässige Tötung sein, oder ähnliches. In eine solche Lage kann jeder geraten, der arbeiten geht und dort eine Entscheidung trifft, die z.B. Jemandem das Leben kostet.

  32. @Jack_Black

    Raus mit dem kriminellen Gesindel! Sobald eine Verurteilung da ist sollte man Ausländer rauswerfen! Und wenn sie aus dem Vatikan sind.

    Seufz. Kriminelle „Deutsch“ – Türken kann man nicht ausweisen, Staatenlose auch nicht. Ich hatte es an anderer Stelle schon mal gesagt: Junge Türken, die sich in der Heimat z.B. dem Wehrdienst entziehen, verlieren automatisch die türkische Staatsangehörigkeit. Die kriegen wir nach heutiger Rechtslage nicht wieder los.
    Der Mechanismus ist so einfach, wie (einseitig) genial. Alles, was ein anatolischer Ziegenhirte machen muss, nachdem er den Weg hierher gefunden hat, um es sich in der BRD besser gehen zu lassen als zu Hause, ist das, was er wahrscheinlich am Besten kann: Gar nichts.
    Folgt er der Einberufung durch den türkischen Staat nicht, wird ihm die türkische Staatsangehörigkeit entzogen. Schon kriegst Du ihn nicht mehr los. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass auch der Libanon usw. sich durch den Entzug der Staatsbürgerschaft gerne von seinem Kroppzeug trennt und evtl. „Rücknahmeverpflichtungen“ so umgeht. Afrikaner usw. verlieren auch mal gerne ihre Papiere, so dass keine Erkenntnisse über das Herkunftsland vorliegen und eine Abschiebung nicht mehr möglich ist.
    Für einen Einblick in die Problematik der Abschiebung ausgerechnet das „Linksnet“
    http://www.linksnet.de/artikel.php?id=1560
    Hier wird tatsächlich auch geschildert, wie die Ausländerbehörde mit Deutschen Geld versucht, afrikanische Beamte günstig zu stimmen, damit diese die zur Abschiebung Illegaler notwendigen Papiere ausstellen. Gagaland.

  33. Hier im Frankfurter Schwulen Viertel sind die meisten Besucher Rütli Murat´s.

    Voller PC steht bei den Schokostecher Bars „Gays only!“. Nunja einer der Murat´s hat seinen Baggerversuch bei einem Thai, der nicht wusste wo er ist, mit einem sozialverträglichen Frühableben bezahlt. er wurde wie ein Thanksgiving Truthahn aufgeschlitzt.

  34. #Plondfair
    + #IchDoch

    Die Widersprüchlichkeit ist bei den Musels überhaupt nicht verwunderlich; denn das wird ihnen ja von ihrer Religion so vorgeschrieben.
    (z.B. Taqqiya)
    Und das sie – obwohl fleißig homophob- schwul sind, wenn sie es gerade brauchen, ist noch viel weniger verwunderlich.
    Man braucht sich die doch bloß anzusehen!!!
    Und … wenn die damit (mit ihrer sexuellen „Flexibilität“) Geld verdienen können ….!!!! 😉
    Schaut doch zu, ob ihr unter Euren Arbeitskollegen oder Ex-Schulkollegen einige Schwule findet.
    Die werden Euch unter Umständen Sachen über die Kültürbereicherer erzählen, daß es Euch den Magen umdreht!! 😀

  35. @ #45 sardonic

    Da gibt es doch auch die Möglichkeit, sich als Türke vom Militärdienst frei zu kaufen, wenn ich nicht irre?!
    Somit behält man seine Staatsangehörigkeit.

  36. @ #47 udinese calcio

    Gerade ehem. Schulkameraden und Arbeitskollegen, outen sich wohl eher nicht….
    Verstehe aber, was Du meinst…

  37. Da gibt es doch auch die Möglichkeit, sich als Türke vom Militärdienst frei zu kaufen, wenn ich nicht irre?!
    Somit behält man seine Staatsangehörigkeit.

    Ja, aber dann könnte unser Schafshirte aus dem Beispiel wieder abgeschoben werden. Will er ja wahrscheinlich nicht… 😉

  38. @51 IchDoch

    Kenne Einen, der besitzt da einige Hotels… Da lohnt es sich, Türke zu bleiben…

    Klar. Nachdem das Kroppzeugs hierher kommt, sollte man sich die Option „Türkei“ immer offen halten 😉 Übrigens kenne ich auch Türken, die sich für ihre -fast hätte ich „entarteten“ geschrieben – Landsleute schämen.

  39. Wieviele MohammedanerInnen erst im Knast sitzen würden, wenn die Justiz bei Ahmad und Murat genauso streng wäre wie bei Hans und Fritz aus den neuen Ländern!

    Heute wollte die Polizei in Berlinja gerne einen „IntensivtäterIn“ festnehmen, aberdas ist in den mohammedanischen Autonomiegebieten Berlins gar nicht so einfach, guckst Du hier:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Wilmersdorf;art126,2526072

    Wilmersdorf
    Wütender Mob attackiert Polizisten bei Festnahme
    Ärger bei der Verhaftung eines Intensivtäters: In Wilmersdorf haben rund 25 Personen einen Polizeiwagen umstellt, um die Festnahme zu verhindern. Erst Pfefferspray und Verstärkung half den Beamten gegen die Übermacht.
    Anzeige
    Bild vergrößern

    6.5.2008 11:20 Uhr

    6.5.2008 11:20 Uhr
    [Lesezeichen hinzufügen]
    Artikel versenden
    Artikel drucken
    Webnews
    Mr. Wong
    Berlin – Eine aufgebrachte Menge hat am Montagnachmittag in Wilmersdorf die Polizei bei der Vollstreckung eines Haftbefehls gegen einen 17-jährigen mutmaßlichen Serientäter behindert. Beamte wurden in der Cicerostraße von rund 25 Personen bedrängt und mussten Pfefferspray einsetzen, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Kriminalpolizisten hatten den per Haftbefehl gesuchten Jugendlichen zunächst festgenommen und in ihren Dienstwagen gesetzt, als vier seiner Freunde und danach ungefähr 20 weitere Personen hinzukamen.

    Nach Angaben des Sprechers waren diese teils sehr aggressiv und machten ihrem Unmut über die Festnahme lautstark Luft. Zudem umringten sie das Einsatzfahrzeug, so dass die Polizisten am Wegfahren gehindert wurden. Erst nachdem Verstärkung eingetroffen und die Gruppe abgedrängt worden war, konnte der Festgenommene weggebracht werden.

    Gegen einen 18-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet. Der festgenommene 17-Jährige wird bei der Polizei als Intensivtäter geführt. Als ein solcher gilt, wer mindestens zehn schwere Straftaten pro Jahr begeht. (ho/ddp)

  40. #32 Trudchen (06. Mai 2008 19:19)

    Im Islam gibt es keine Homosexuellen.
    Islam ist Frieden.
    Hier sehen wir mal wieder eine typisch islamische Friedenstat.

    Ein besonders zynischer Anwalt könnte daraus sogar wieder einen Asylgrund machen. Mal schaun ob irgendeiner reich werden will.

  41. Ich bin entsetzt und betroffen, und auch ein Stück weit traurig, dass so vielen Menschen aus anderen Kulturkreisen die Teilnahme an unserer Gesellschaft verwehrt wird, indem sie in Gefängnisse gesteckt werden für Vergehen, zu denen sie durch Drangsalierungen und verdeckten Rassismus genötigt wurden. Daher fordere ich: Schafft Gefängnisse ab. Junge Bürger mit Migrationshintergrund haben ein würdigeres Leben verdient als hinter Gittern. Es muss alles getan werden, damit diese Geschöpfe nicht in Zellen verelenden, daher müssen alle möglichen sozialpädagogischen Mittel angewandt werden, um sie zu kulturell bereichernden Subjekten unserer Gesellschaft zu machen.

  42. Gegen einen 18-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet. Der festgenommene 17-Jährige wird bei der Polizei als Intensivtäter geführt. Als ein solcher gilt, wer mindestens zehn schwere Straftaten pro Jahr begeht.

    Mir fliegt schon wieder vor Wut der Draht aus der Mütze!

    Wie lange soll das denn bitteschön noch so weitergehen?

    An manchen Tagen muß ich mich echt zusammenreißen, PI aufzumachen … ich weiß eh schon, was wieder auf mich zukommt.

    Ich habe ein sehr dickes Fell, hab den beschissenen Koran ganz (!) durchgelesen (die schwerstverdauliche Lektüre meines 55jährigen Lebens!), kenne mich bestens mit dem Islam aus … aber es gibt Tage, da möchte ich nur noch mit dem Kopf auf die Tischplatte knallen und wünsche mir eine Zeitmaschine, die mich wieder in meine Jugend in den 60ern und 70ern zurückbeamt.

    Ich finde nur noch meine Kraft, weil ich für meine kleine Tochter kämpfen will und muß!

    Ich bin EX-Kriegsdienstverweigerer (heute würde ich mich freiwillig für eine Einzelkämpfer-Ausbildung melden!) und gehe nur noch doppelt bewaffnet aus dem Haus.

    Was ist aus diesem Land nur geworden … mir ist speiübel …

  43. Demnächst besorgen die islamophilen Deutschen und die Frau Kanzlerin fasst es in ein Gesetz, den mohammedanischen Terroristen zweiundsiebzig Jungfrauen hier in Deutschland, dann wollen sie gewiss nicht mehr zu Mohammed oder zu Allah und schnallen den Sprengstoffgürtel ab.

  44. #57 Ruhri (06. Mai 2008 21:29)

    Aber, aber!

    Wäre dieser Brandstifter hier eine Steuerkartoffel gewesen, er säße im Knast un CNNwüßte, woBacknang liegt:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M52f6e3d8779.0.html

    Kein fremdenfeindlicher Hintergrund bei Brandstiftung

    Stadtwappen von Backnang

    BACKNANG. Gut fünf Wochen nach einem Feuer in einem Mietshaus in Backnang hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Gegen den Bewohner des Hauses sprächen viele Indizien, teilte die Polizeidirektion Waiblingen und die Staatsanwaltschaft Stuttgart mit. Ein Geständnis liegt noch nicht vor.

    Bei dem Brandanschlag in den frühen Morgenstunden des 29. März war in einem überwiegend von Türken bewohnten Mehrfamilienhaus ein Kinderwagen in Brand gesteckt worden. Außerdem waren spiegelverkehrte Hakenkreuze und der Schriftzug „Deutsche alle sterben“ auf eine Wand im Hinterhof des Gebäudes gesprüht worden.

    Von Anfang an wurden die Taten im Zusammenhang gesehen, was zu Spekulationen über eine rechtsextreme Motivation führte. Durch das Feuer erlitten mehrere Hausbewohner Rauchgasvergiftungen, zwei Frauen mußten im Krankenhaus behandelt werden.

    Vielzahl von Indizien

    „Wir haben einen Tatverdacht und warten derzeit noch weitere Untersuchungsergebnisse ab. Für uns steht fest, daß die Tat weder rechtsextremistisch motiviert war noch sonst einen fremdenfeindlichen Hintergrund hatte“, sagte der Leiter der Kriminalpolizei Waiblingen, Thomas Schöllhammer.

    Weiter hieß es, die Kriminalisten der Ermittlungsgruppe „Albert“ hätten mehr als fünfzig Hinweise und Spuren untersucht. Es seien eine Vielzahl von Indizien, unter anderem durch Wohnungsdurchsuchungen gewonnen worden, die für eine Täterschaft aus dem Hause selber sprächen.

    Der Tatverdächtige ist eingehend vernommen worden, verweigert aber die Aussage. Deshalb ist ein Motiv für die Brandstiftung derzeit noch nicht eindeutig erkennbar. Nach Bekanntwerden der Tat Ende März hatte es in den Medien sofort Mutmaßungen über einen rechtsextremistischen Hintergrund gegeben.

    Wie die Polizei weiterhin mitteilte, befindet sich der Tatverdächtige auf freiem Fuß. Ob es sich um eine männliche oder weibliche Person handelt, wurde nicht bekanntgegeben.

  45. #BarbarismReturns: Rettung naht.
    Die unmenschliche Justiz, die die Humanität mit Füßen tritt, hat seit (angeblich) zehn Jahren folgenden Gegner:

    http://www.aks-ev.net/pdf/aufruf_pdf.pdf

    Bitte die Argumente ernst nehmen, nicht zwischen Stuhl und Schreibtisch zusammenbrechen, einfach akzeptieren: das Humane darin ist das Humane – daran.

  46. #62 Ein Bayer halt. In den Qualitätsmedien ohne Balken und mit vollem Namen.

  47. Ein Bayer wird zum islamischen Extremisten. Daran können nur die Allgegenwärtigkeit und die Repressalien des Katholizismus und die ganzen christlichen Spießer Schuld sein.

  48. @ #63

    Diese verdammten Bayern mit ihren agressiven Lederhosen sind am islamischen Terror Schuld — verbietet daher den Katholizismus!

  49. derlei Dinge sind in bundesdeutschen Knästen früher auch schon geschehen. Damals waren keine Zuwanderer beteiligt und heute auch nicht immer.

    Das Problem sitzt tiefer, nämlich in einem unangemessen laschen Vollzugswesen. Der real existierende Mensch passt nun einmal nicht zu den romantischen Vorstellungen der Verantwortlichen.

  50. #66: derlei Dinge geschehen ständig, jeden Tag und überall in Knästen, weil dort Menschen eingesperrt sind, die größtenteils das Böse mögen.
    Dass nicht mehr schlimmes geschieht, darum sollten wir froh sein. Wirklich.
    Ansonsten gebe ich Ihnen gerne recht. Der Mensch funktioniert so nicht, wie befohlen.

  51. Hoffentlich war das Opfer kein volksverhetzender PI-Blogger, der im Knast saß.

  52. Abscheuliche Tat, keine Frage. Aber auf Vergewaltigung in Knästen haben Moslems sicher kein Monopol.

    Was ich mich schon immer gefragt habe, wie sowas unter strengen Sicherheitsvorkehrungen überhaupt passieren kann. Wieso wird nicht jedem Gefangenen einfach nen Pager mitgegeben, damit er Alarm schlagen kann? Das wäre doch total einfach.

  53. Wenn im Namen Muhameds Mord an Ungläubigen gerechtfertigt werden kann, dann doch erst Recht die Vergewaltigung eines Ungläubigen. Eine Tat muss lediglich im Namen Muhameds erfolgen, und sie wird dadurch für den Rechtgläubigen gerecht. So einfach geht das heut zu tage. Schöne neue Welt.

  54. HHE ENTSCHÄDIGUNG FÄLLIG

    Der Staat hat für den Gefangenen Schutzpflicht. Wenn er der nicht nachkommt, ist er eigentlich fällig. Ein guter Anwalt sollte für den 21jährigen deutschen Knasti ohne große Probleme eine saftige Entschädigung rausschlagen können. Wer steckt es dem Knasti? Jede Wette, der Anwalt hat Spaß dabei. Mit dem Prozeß wird er bekannt.

    Moslems und Homo-Vergewaltigung: Von den Israelis wissen wir doch seit langem, wie es Soldaten geht, die in arabische Kriegsgefangenschaft geraten. Das Martyrium beginnt immer mit einer Analvergewaltigung. Immer. In einen Moslem-Konflikt auch Frauen/Soldatinnen zu schicken, wie es die Amis tun, ist absolut verantwortungslos.

  55. im Elfenbeinturm ihrer pädagogischen Allmachtsfantasien jeden Bezug zur Realität verloren haben

    Das ist leider die Wahrheit hier in „Germany“.
    Sehr schön gesagt!

  56. Man kann heutzutage schon froh sein, daß die Kameltreiber überhaupt bestraft wurden. Zweifellos gibt es Richter, die ihnen lieber stattdessen ein Anti-Aggressionstraining spendiert hätten. In unserem Absurdistan ist ja diesbezüglich leider nichts mehr unmöglich.

  57. Ich wusste gar nicht, das Musels im Knast zu Homosexuellen werden…
    Die haben doch in ihrer Sippe nichts mehr zu lachen, wenn die rauskommen.

    Das ist für die Sippe kein Problem, haben die beiden durch ihre Tat doch einen Schwächeren, noch dazu einen „Ungläubigen“ gedemütigt. Das geht schon in Ordnung! Homosex ist in der perversen Moral der Muslime nur dann böse, wenn er zwischen Gleichberechtigten und aus gegenseitiger Liebe geschieht.

  58. LIEBER EX-PAZIFIST – ICH VERZEIH DIR!

    #57 Ruhri (06. Mai 2008 21:29)
    Ex-Kriegsdienstverweigerer

    Über Dein posting habe ich mich herzlich amüsiert. Denn wir standen einmal auf ganz verschiedenen Seiten. Lang, lang ist’s her, und eigentlich war es eine gute Zeit. (Obwohl wir – beide – das Problem Zuwanderung nicht so ernst genommen haben wie wir hätten sollen. Sichtbar genug war es schon vor dreißig Jahren.)

    Bin Lt. d. Res und war immer eisenfressender Antikommunist. Während des Studiums Anfang der 80er – Friedensdemos, Ostermärsche und der ganze Müll – habe ich meinen wehrdienstverweigernden Abi-Kollegen und Kommilitonen nichts geschenkt. Ich hab keine Diskussion ausgelassen. In die Kellerbar im Studentenwohnheim hab ich immer den Regimentsbierkrug mitgenommen und grinsend mit den Pazifisten angestoßen. Samstags in der Fußgängerzone habe ich die Pazifisten- und DKP-Stände zur Raserei gebracht. In den Semesterferien habe ich Wehrübungen gemacht und es laut verkündet. All die Jahre hab ich keine Gelegenheit zum Flaggezeigen ausgelassen.

    Nur an einem Ort habe ich mich zurückgehalten, auch wenn es mir schwergefallen ist: in der Kirche, im Posaunenchor, wenn der depperte Pazifisten-Pfarrer in der Osterpredigt die Ostermaschierer mit den Jüngern Jesu verglichen hat. Ich hab nicht ins Horn gestoßen, obwohl mir danach war. Mit Rücksicht auf die Gemeinde, nicht auf den Pfarrer. Dafür habe ich dann bei der anschließenden Bier-Brotzeit so richtig vom Leder gezogen: Lieber rot als tot? Lachhaft! Wir beißen die Roten tot! And the world will be a better place! Eigentlich eine passende Parole für den Kirchhof, sollte man meinen. Und wer wollte (heute!) widersprechen?

    Das alles hat mich so manchen Kuß gekostet bei süßen, aber politisch unterbelichteten Kommilitoninnen. Was soll’s, für einen Kuß oder you know what I mean verkauf ich meine Überzeugungen nicht. Wahrscheinlich hat’s dem Studium geholfen. Außerdem gab’s auch Studentinnen, die für Pazifisten in selbstgestrickten Pullovern keinen Sinn hatten. Und dann gibt’s ja noch den persönlichen Charm-Faktor – sogar bei Fähnrichen und Leutnants der Reserve. Da wurde sogar die eine oder andere Pazifistin schwach.

    Warum ich Dir das alles erzähle? Du bist endlich auf der richtigen Seite des Flusses angekommen – und ich verzeihe Dir den pazifistischen (und oft von der DKP finanzierten) nonsens von anno dunnemals. Auf Deiner Reise ans Ufer der Vernunft bist Du wahrscheinlich ziemlich naß geworden. Aber gut, daß Du da bist, wir brauchen Dich. Allerdings, für Deine Einzelkämpferausbildung sehe ich ziemlich schwarz. Sieh zu, daß Du bei irgendeinem Schützenverein zu einer halben Handwaffenausbildung kommst, wenigstens Pistole. Is nich so schwer. Bislang ist es noch keiner Generation in diesem Land erspart geblieben, darauf zurückgreifen zu müssen – und ich hab das unangenehme Gefühl, daß auch uns noch einiges bevorsteht.

    Also, welcome to the club! Selbstverteidigung ist normal und überhaupt nicht amoralisch. Und inzwischen weißt Du wahrscheinlich, es gibt Dinge, die zu verteidigen sich lohnt. Grüß Deine kleine Tochter von mir – ich war einmal ein paar Jahre Lehrer. Ich wünsche ihr, daß ihr die heute üblichen Moslem-Erfahrungen erspart bleiben. Aber das ist jetzt vor allem Dein Job! Good luck!

  59. Zitat:

    „6 IchDoch (06. Mai 2008 17:56)

    …Im Knast zählt doch immer noch das Recht des Stärkeren… Die Justiz verwaltet die Menschen nur, aber das Gesetz liegt dort schon lange in der Hand von Musels. Die haben die Kontrolle über die Zigaretten, den Kaffee, die Schokolade, den Stoff… und über 21-jährige Deutsche..

    Zitat Ende

    Derzeit haben perverse, kriminelle Moslems noch die (All-)Macht über Deutsche, die in Strafanstalten sitzen. Aber wie lange wird es dauern, bis das ganze Land eine Strafanstalt ist und jeder Deutsche schutzlos der Gewalt solcher Menschen ausgeliefert ist.

    Die Gutmenschen machen sich darüber noch Illusionen, aber die Kinder der Multikulti-Träumer (sofern sie überhaupt welche haben) werden unsere Generation verfluchen und bitter unter den Versäumnissen unserer Zeit leiden müssen.

  60. Die üblen Brutalos schaffen es immer wieder, sich durch ihre Art einen oberen Platz in der Knasthierarchie zu ergattern, während ein eher softer und sensibler Typ ganz unten landet – und somit viel mehr unter seiner Strafe leidet als der Brutalo.

    Das verträgt sich meit meinem Gerechtigkeitsempfinden nun wirklich gar nicht. Es müsste vielmehr umgekehrt sein.

  61. Zumindest wurden sie bestraft, obwohl sie doch nur ihre Bereicherungskultur ausgeübt haben.

Comments are closed.