KrawattenverbotIm Iran gibt es künftig ein Einfuhrverbot für Krawatten, weil das „westliche Kleidungsstück“ nicht mit der „iranischen Kultur“ (was immer damit gemeint ist) übereinstimmt. Nach der islamischen Revolution 1979 gilt im Iran: Frauen müssen Schleier tragen – Männer Anzüge und Hemden mit Stehkragen.

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Na, das ist doch wohl klar „Stehkragen“, zeigt nach oben Krawatte* nach unten, den Rest kann man sich denken – obwohl besonders mag ich die Dinger* auch nicht, was aber damit zu tun hat das ich da kein wirkliches Talent des Windsor Knoten-s-, bin …

  2. Solln sie sich doch einen Strick um den Hals binden, das können die Islamfaschisten aus dem Iran und ihr wahnsinniger Zwerg als Führer doch am besten.

  3. Ich bin dafür – im Gegenzug befürworte ich,
    für jede Krawatte, die verbannt wird, den Abriss einer Moschee!

  4. Im einen Land sind halt Krawatten verboten
    und im anderen Land Hemden mit Krupppstahlspruechen.

    So gleicht sich doch am Ende alles.

  5. Hemden mit Stehkragen und Anzüge sind also keine westlichen Kleidungsstücke?
    Kann man wohl nur mit dem Vorwissen verstehen, dass Faschisten wie Achtmadenimsack eben voll auf Uniformität stehen.

    „Und wenn Du sonst kein Hemd mehr hast, …“

  6. “iranische Kultur” war gestern – zu Zeiten vor 1979, vor Khomeini !

    Es hat sie bei Zarathustra wohl gegeben – heute ist sie passé.

    Schade, Iran !

    Echanton

  7. Das Einfuhrverbot bitte ausweiten. Ausweiten, auf alle Waren die von den Ungläubigen produziert worden sind.

  8. Sollen sie sich doch alle wieder ihre weissen Säcke überstülpen, Windeln um die hohle Birne wickeln, dann kann man sie umso leichter erkennen.

  9. @#11 delafemme

    Ohje, dann wird’s aber zappenduster in der mohammedanischen Hemisphäre, keine Autos, Jets, Telefon, TV, Internet, PC’s, moderne Waffen…usw……..
    Heizen und kochen mit getrockneter Kamelkacke inklusive.

  10. Wenn den geschundenen Iranern jemand die Schlinge um den Hals legen darf, dann die Mullahs, aber nicht die (westliche) Mode.

    Und wenn die Sonne im Westen aufgeht:
    ¡No pasaran!

    Don Andres

  11. Westliches Kleidungsstück? Wie weit soll denn diese Abgrenzung gegen den Westen noch gehen?
    Daran ist wieder mal zu sehen, dass Islam und westliche Werte und Gepflogenheiten nicht zusammen passen.

  12. Hat irgendwie Ähnlichkeit mit Hitlers Aktion als er alle Fremdworte verbannen wollte.

  13. Klar sind in Iran Krawatten erlaubt, der Nachteil ist nur, dass man daran hochgezogen wird.

  14. Die Forschungsziele des Westens für die Zukunft: Energiequellen, die uns fast gänzlich von dem schwarzen, klebrigen, fossilen Dreck unabhängig machen…dann kommen die Mohammedaner irgendwann zu uns, um vom Klo Wasser zu holen!

  15. ist es überhaupt politisch korrekt, dass der westen auf dem gleichen kontinent platziert ist?

    pra.

  16. #11 delafemme

    Ausweiten, auf alle Waren die von den Ungläubigen produziert worden sind.

    Das würde den Iran mindestens ins tiefste Mittelalter zurückwerfen !

    Keine Atomforschung mehr !
    Keine Atombomben !
    Keine Fernseher !
    Kein Radio !
    Kein Internet !
    Keine Mobile-Phones / Handys !
    Keine Computer !
    Kein Internet !
    Keine CD-Player !
    Keine IPhones !
    Keine SMS !

    Kein
    – bitte fortsetzen !

    Aber was dann ?

    Alternative Islam ???
    Alternative Steinzeit ???

    Echnaton

  17. Ach deshalb sind die Herren immer so adrett im Anzug gekleidet, es ist also zwang.

  18. Ich erzählte ja bereits, dass im Nerdcore-Blog ein Moderator den Hagen Rether-Blog geschlossen hat, weil ihm dort die Taliban zu sehr kritisiert worden.

    Nerdcore feiert sich nun als Held über die Nazi-Islamkritiker:

    „NerdcoreDesign Games Links Movies Music Stories Und so.
    Suchen RSS-Feeds Impressum Kontakt/Linktipp Invasion der braunen Spacken
    Von René am 19. May 2008 um 21:24 Uhr
    Kategorien: Und so. – Trackback-URL: Link

    Mir dünkt, dieses Blog wurde in einem Nazi-Forum verlinkt. Die Diskussion um das Hagen Rether-Video ist grade in, teilweise, sehr bedenklicher Form wieder aufgeflammt, so bedenklich, dass ich einige braune Spacken ganz einfach als Spam geflagged habe.

    Beschließen möchte ich diese sehr differenzierte Sichtweise mit den Worten: ich diskutiere nicht mit Nazis. Ich lösche sie nur.“

    Hier:
    http://www.nerdcore.de/wp/2008/05/19/invasion-der-braunen-spacken/

  19. In der Türkei wurde von Atatürk z.B. der Fez verboten. Und „Thor Steinar“ darf man bei uns ja auch nicht überall tragen.

  20. @ proudtobeakraut # 20

    Özdemir bezeichnet sich als „Kanake“?
    Hmmm…
    Ich sag ’s doch: ¡No pasaran!

    Don Andres

  21. Westliche Nukleartechnik nehmen die verbohrten Affen seltsamerweise aber gerne entgegen.

  22. #25 Weiterdenker

    Thor Steinar” bedarf einer Erklärung :

    http://de.wikipedia.org/wiki/Thor_Steinar

    Thor Steinar ist eine Bekleidungsmarke der MediaTex GmbH. Der Brandenburger Verfassungsschutz[1], zivilgesellschaftliche Organisationen, Antifa-Gruppen und die meisten Medienberichte schätzen Thor Steinar als Erkennungsmerkmale der rechtsextremen Szene ein. In der Öffentlichkeit wird Thor Steinar meist in diesem Zusammenhang thematisiert.“

    Mit der rechtsextremen Szene möchten wir hier lieber nix zu tun haben !!!

    Sonst könnten wir auch gleich zum Islam übertreten !!!

    Das würde auf’s gleiche hinauslaufen.

    Echnaton

  23. was trägt der Muffti unter dem Kaftan????
    Nix!!!!!!!
    Die Unnerbux ist auch so eine sch…. westliche Erfindung.

  24. Interview mit Seyran Ates:

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/379359/index.do?_vl_backlink=/home/panorama/index.do

    „Die Niederlande wurden oft als Vorbild genannt, dort ist die Multikulti Gesellschaft aufgebrochen.

    Ates: Man hat die multikulturelle Gesellschaft dort so verherrlicht und gesagt, dass alles prima funktioniert. Doch die meisten dieser Gutmenschen kennen keinen einzigen Ausländer oder Menschen aus einer anderen Kultur.

    Hatten also die Rechtspopulisten vor zehn Jahren Recht?

    Ates: Auf keinen Fall. Die haben nur das Thema für sich verwendet. Das muss ich auch den linken und liberalen Gutmenschen vorwerfen. Wir arbeiten den Rechtspopulisten zu, wenn wir über Ehrenmorde, Zwangsheirat und häusliche Gewalt deswegen nicht sprechen, weil es als ausländerfeindlich gelten könnte.“

  25. Das Krawattenverbot leuchtet ein. Schliesslich sind Kleidungsvorschriften im Islam ausschliesslich Frauen vorbehalten.

  26. Das ist doch wahrhaft islamisch:

    Krawatten sind als Ausdruck westlichen Unglaubens verboten, während brisante Ladungen aus Nord-Korea HERZLICH wilkommen sind. Das ist orientalische Gastfreundschaft!

    Ginge es nach mir, würde der Iran die geballte Schlagkraft sämtlicher Waffensyteme der NATO solchermaßen zu spüren bekommen, dass das Land nach nur 6 Tagen bedingungslos kapitulieren täte. Und dabei wären es keine islamischen „Geistlichen“ mehr, die in der Lage wären, die Kapitulation auszusprechen. Das wäre dann Sache von Exil-Iranern, denen noch etwas daran liegt, in ihrem ehemaligen Land soweit noch möglich neu anzufangen.

    Unsere Hustensäfte hingegen sind stolz, Irans größte Handelspartner zu sein und kräftig Geld zu verdienen. Da ist dann auch die Politik eher für „Integration“ – siehe CDU, insbesondere Schäuble & Co.

    Wie mit islamischen Großmäulern auf angemessene Weise umzugehen ist, das lernt man von den Mongolen.

    Die „Assassinen“ waren seinerzeit überall gefürchtet. „to assassinate“ ist heute noch eine englische Vokabel.

    Dem Groß-Khan hatte das seinerzeit so nicht gepasst – und darum war dann auch ganz schnell Schluss mit dem orientalischen Affentheater. Der Kaiser hatte dann mal eben mit seinen Elite-Truppen im Islam für Ordnung gesorgt.

    Nirgendwo waren die Muslime jemals so artig wie seinerzeit bei den Mongolen-Kaisern.

    Was lernen wir Europäer daraus? NICHTS!

  27. #31:

    Ach du lieber Gott: Asyie Köhler spricht in dieser Sendung davon, dass der Islam Familienfreundlichkeit, Ehefreundlichkeit, Humanismus und Weltoffenheit bedeute!

  28. Wen interessiert, wie sich Mohammedaner in ihrem eigenen Land bekleiden. Lassen wir sie doch umherlaufen, wie sie es gerne möchten.

    Solange sie dort bleiben, perfekt.

    Und die Krawattenhersteller werden den Verlust der Mohammedaner als Kunden vielleicht verschmerzen.

    Vielleicht steigt Louis Vuitton um, auf die Produktion von Nachthemden nach Iran Art.

  29. #35 felix7 (22. Mai 2008 21:49)

    Sie ist schließlich auch Taqqyia-GroßmeisterIn.

    Bestimmt jubelt ihr die neue schwarz-grüne Koalition aus Wolfgang Schäuble und Claudia Fatima Roth zu!

  30. Krawatten ersparen den Strick. Aber so weit kann der Iran nicht denken. 🙁

    Abartig. Die Krawatte ein „westliches Kleidungsstück“ und irgendwann werden alle „Produkte“ verboten, die mit dem Islam nichts zu tun haben bzw. nicht islamkonform sind. Ein Exempel wäre es aber Wert, den Iran ohne „westliche Produkte“ am Leben halten zu können. 😉

  31. #36 karlmartell (22. Mai 2008 21:49)

    Mit dem Boykott durch MohammedanerInnen ist es eh so eine Sache:

    Als ein dänischer Hartz-IV-Imam ein paar gefälschte Karikaturen in der mohammedanischen Welt in Umlauf brachte und Menschen, die sie nicht gezeichnet hatten, durch MohammedanerInnen, die die Kariktauren nie gesehen hatten starbe, da boykottierten die MohammedanerInnen dänische Produkte.

    Ein Sprecher des Lernspielzeugs LEGO sagte: „Klar, die Umsätze dort gingen zurück, aber soviel haben wir dort sowieso nie verkauft“!

    MohammedanerInnen legen eben keinen grossen Wert auf Bildung!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  32. Wurde der Damenslip, der Tampon und der Büstenhalter nicht auch im Westen erfunden? Also dann, Mullahs: Schützt eure Pinguine!!
    Ist auch nicht weiter schlimm, unter der Burka sieht man eh nichts…

  33. #38 Eurabier

    Als Frau Lorenz Frau Köhler auf den Ehrenmord in Hamburg ansprach: Frau Köhler: „Das hat mit dem Islam nichts zu tun!“

    Was nicht in das schöne Bild des Islam passt, hat nichts mit dem Islam zu tun. Ich frage mich, wie für Frau Köhler die ideale Familie aussieht.

  34. #42 Jeremias (22. Mai 2008 22:32)

    Islam hatte noch nie etwas mit dem Islam zu tun!

    So sieht es auch die Bundesregierung 2009 mit den MinisterInnen Claudia Fatima Roth (Inneres) und Wolfgang Schäuble (Integration)!

  35. Wie bescheuert sind die eigentlich?

    Ich meine Krawatten, hallo!?

    Die sollen sich endlich mal um das wahre Übel kümmern!

    FRAUEN-BASKETBALL!

  36. #43 Eurabier (22. Mai 2008 22:48)
    Islam hatte noch nie etwas mit dem Islam zu tun!

    haha ! 🙂
    (genau!)

  37. 1. #24 felix7 (22. Mai 2008 21:02)
    Ich erzählte ja bereits, dass im Nerdcore-Blog ein Moderator den Hagen Rether-Blog geschlossen hat, weil ihm dort die Taliban zu sehr kritisiert worden.
    Nerdcore feiert sich nun als Held über die Nazi-Islamkritiker:
    Hier:
    http://www.nerdcore.de/wp/2008/05/19/invasion-der-braunen-spacken/


    Den Müll hab ich aus Neugier, (sowie er ebenso aus Neugier bei PI Erwachsenen Kommentare lesen darf) nur kurz quer gelesen!
    Allerdings sehr lustig, der Kleine:

    http://www.qlod.org/weltfrieden/?p=737


    „Die Kommentierer schiessen dabei gerne übers Ziel hinaus, rufen auf zur Menschenjagd, wollen unser Land säubern und weitere Kommentare das einem nur kotzschlecht werden kann und sämtliches Essen der letzten 20 Jahre wieder hochkommt. Doch wo andere ihre Kommentare moderieren, wenn sie zu drastisch werden, lässt man hier die Arschlöcher munter weiter fackeln und ihre abartige Gehirnwichse ins Netz kotzen.“


    Er scheint unter Paranoia zu leiden, wenn man verwechselt, wer in Deutschland hauptsächlich auf Menschenjagd geht, wir erinnern uns alle an sämtliche U-Bahnvideos, die es bereits gibt und wer darauf als Täter zu erkennen ist! Der Kleine scheint süße 20 zu sein. Naja, da paart sich nicht nur Pubertät mit Paranoia, Angst und Schamgefühl (Besinnung auf eigene Kultur ist noch nicht zu erwarten), man gilt in der Schule schnell als ausgestossener Versager (Wut muss sich äußern können, also sucht man PI auf)! Ich habe dafür Verständnis. Hoffe nur, er sucht noch rechtzeitig seinen Arzt auf, wegen des Brechreizes, meine ich!?

    „Ist es aber nicht, denn die zusammengeklaubte Idee und Philosophie hat der Mob von ganz anderen Stellen. Die sind da ja nicht selbst drauf gekommen, die haben Anheizer. Und einer von denen ist Henryk M. Broder. Ein Journalist, der sich aber in den letzten Jahren eher der Polemik und der Kolumne zugewandt hat.“


    Der Kleine hat noch nicht erkannt, dass charakterstarke Menschen ihren eigenen Gedanken folgen, die sich wie zufällig nun mal mit anderen gleichen. Steht wohl ganz im Gegensatz zu seiner Gehirnwäsche, geprägt von der Anifa. Sieht man daran, nach welchem vorgestricktem Strickmuster er Menschen in eine Schublade steckt. Differenzierung kennt nun mal die Gutmenschen-Antifa-Linksorientalen-Fraktion nicht!

    „Das wäre alles in Ordnung. Man selbst, als Mensch mit funktionierendem Gehirn, kann dann da ab und zu mal vorbei und sich die Bagage angucken, wie die Affen im Zoo, sich darüber amüsieren das ausgerechnet DIE irgendwie mit uns verwandt sein sollen und frohgemuts weitergehen. Dann wäre alles in Ordnung.“


    Hier sieht man wieder das typische „linksintelligente“ Übermachtsgehabe (sie haben nun mal ihre Wahnvorstellungen, die Könige der Intelligenz zu sein – Intelligenzfaschismus)! Solche Menschen muss man in ihrem Wahnsinn krassieren lassen und mit Ignoranz heimsuchen! Ein Glück ist keiner von uns Affen mit dem Kleinen verwandt, sonst müsste er ja mit uns in seinem Traumzoo leben.

    „Ja es gibt streitlustige Menschen, es gibt sogar Menschen, die sehr lustig streiten können. Broder ist aber nichts dergleichen. Er ist ein Pfau, der um Aufmerksamkeit hascht, wo er sie nur kriegen kann. Und er kriegt davon mehr als erwünscht: Texte im Tagesspiegel, im Spiegel, auf Spiegel“


    Immerhin verteufelt er nicht die ganze Welt und hat erkannt, es gibt auch streitlustige Menschen. Is ja schon mal ein kleiner Ansatz, dass es auch noch anderes Leben, auf diesem Planeten gibt. Dann macht er Broder noch ein nettes Kompliment, auch wenn er Aufmerksamkeit mit Aufklärung verwechselt hat, da sein Wortvokabular erst noch reifen muss. Der Kleine leidet vermutlich an ADS und sucht, wie so viele verwahrloseste Kinder einfach nur nach Aufmerksamkeit, dabei plagt ihn die Eifersucht auf Broder. Er ist Opfer, unserer Gesellschaft – was schade ist!

  38. #28 Echn Aton (22. Mai 2008 21:15) #25 Weiterdenker

    “Thor Steinar” bedarf einer Erklärung :

    http://de.wikipedia.org/wiki/Thor_Steinar

    “Thor Steinar ist eine Bekleidungsmarke der MediaTex GmbH. Der Brandenburger Verfassungsschutz[1], zivilgesellschaftliche Organisationen, Antifa-Gruppen und die meisten Medienberichte schätzen Thor Steinar als Erkennungsmerkmale der rechtsextremen Szene ein. In der Öffentlichkeit wird Thor Steinar meist in diesem Zusammenhang thematisiert.”

    Mit der rechtsextremen Szene möchten wir hier lieber nix zu tun haben !!!

    Sonst könnten wir auch gleich zum Islam übertreten !!!

    Das würde auf’s gleiche hinauslaufen.

    Echnaton

    Unterliegst du damit nicht der Zensur und der gesitigen Gesetzgebung der Gutmenschenart, wenn du diese These stützt?

    Ich meine:
    1. ist es egal, welche Marke die Klamotten haben, wenn sie mir persönlich gefällt!
    2. die meisten…schätzen…ist also nicht mal eine sichere Nummer/kein Indiz dafür!
    3. Ist doch vergleichbar, wie die Meinungszensur oder nicht? (Da langt auch der bloße und willkürliche Verdacht)
    4. wenn man mit demjenigen Klamottenträger selbst spricht, wird man schlauer…!

Comments are closed.