Islamwoche in der Uni Stuttgart

Um Vorurteile auszuradieren und Erkenntnisse zu gewinnen, läd die Uni Stuttgart vom 26. – 30. Mai den verdummungswilligen Bürger ein. Der Koran ist einfach wunderbar wird man dort erfahren und alles, was nicht so wunderbar ist, ist einfach ein Übersetzungsfehler, eine Falschinterpretation oder aus dem Zusammenhang gerissen.

Der Quran ist unnachahmlich. Er fordert uns immer wieder mit der arabischen Sprache in ihrer bezaubernsten Form heraus. Darin liegt die Schönheit und die Tiefe des Textes, doch die Wucht der Sprache hat viele Übersetzer in die Irre geführt. Eine richtige Interpretation der Inhalte ist jedoch nur dann möglich, wenn nicht nur das heutige Arabisch perfekt beherrscht wird, sondern auch die Verwendung der Sprache zur Zeit des Propheten mit in die Übersetzung einfließt. Angesichts des sprachlichen Reichtums im Quran, kann eine Übersetzung immer nur eine Annäherung an das arabische Original sein, niemals eine identische Kopie. Ungenaue Begrifflichkeiten, die Vernachlässigung geschichtlicher Hintergründe und die Unkenntnis der Herabsendungsgründe einiger Verse, haben zu tiefen Missverständnissen mancher Inhalte geführt – vor allem was die Beziehung Muslime zu Nicht-Muslimen anbelangt. Am Vortragsabend sollen diese Missverständnisse benannt und beseitigt werden.

Deshalb ist im islamischen Kulturkreis auch alles so schön und friedlich, die Menschen so glücklich, die Menschenrechte eine Selbstverständlichkeit. Dort gibt es keine Missverständnisse und keine Ungenauigkeiten. Alles ist geregelt. Und um den Islam zu installieren, wird sogar die Familie wiederentdeckt, deren Zerstörung man so emsig betrieben hatte – und auch immer noch betreibt, sofern es nicht die islamische ist. Denn wenn Frau mit Kopftuch am Herd steht, ist die Beschränkung ihrer Rolle auf Küche und Kinder vorbildlich und erstrebenswert!

Wir leben in einer Zeit gesellschaftlicher Umbrüche, die auch das Familienleben beeinflussen und verändern. Dennoch ist die Familie als kleinste soziale Einheit der Kern und die Keimzelle der Gesellschaft. Ebenso wie die Gesellschaft auf die Familie einwirkt, wirkt auch die Familie auf die Gesellschaft. Im Islam wird ihr deshalb eine enorme Bedeutung beigemessen und der Islam berücksichtigt alle Aspekte des Familienlebens im Detail. Grundlage der Familie ist die Partnerschaft zwischen Mann und Frau, die im Islam ausschließlich im Rahmen der Ehe gelebt werden darf. Die Ehe genießt einen ganz besonderen Status. Im Vortrag erfahren Sie, wie der Islam diese und andere familiäre Beziehungen regelt und zu einem erfüllten Familienleben beiträgt.

(Spürnase: Muhli)