Muslimische Frauen sollen ihre Reize verhüllen, um nicht die sexuelle Begierde der Männer zu erregen. So fordert es der Koran, und so wie auf dem obigen Bild verstehen es manche muslimische Eltern. In Hamburg, Deutschland, 2008.

(Foto: Gisela)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

118 KOMMENTARE

  1. Na ja, die abgebildeten Kinder sind ja im muslimischen Leben auch schon bald vermittelbar an ein heiratswütiges Exemplar – etwa in dem Alter, in dem die Männer auf dem Bild auch sind.

    Es ist lachhaft, dass bereits Mädchen von irgendwelchen Männern in die unterdrückte Frauenrolle bugsiert werden.

  2. Muslimische „9jährige Frauen“ müssen schonmal die „Reizverhüllung“ lernen…! hihi…

  3. Mohammed hat angeblich auch eine 6 jährige geheiratet. Hätten deren Eltern damals besser aufgepasst und sie vollverschleiert, dann wäre für Aisha vielleicht alles anders gekommen.

  4. Leider sind solche „Bilder“ nicht nur in Hamburg zu finden. Auch in Berlin beobachte ich es schon länger, daß diese kleinen süßen Mädchen unters Kopftuch gezwängt werden. Ich könnte dann jedesmal heulen. Denn diese Mädchen haben nie den Hauch einer Chance, ein freies Leben führen zu können. Ihr Leidensweg ist von vorn herein festgelegt. Und es würde mich noch nicht mal wundern, wenn auch diese kleinen Mädchen einem Cousin oder so schon versprochen sind.

    Die Eltern grenzen ihre Kinder damit auch ganz bewußt von der Gesellschaft aus, was meiner Meinung nach das Persönlichkeitsrecht des Kindes verletzt, sich frei entwickeln zu können.

  5. Wir machen hier einen Fehler!

    Es sind doch nicht die Eltern, die die Kinder verschleiern.
    Diese Mädchen haben sich aus freiem Willen verhüllt. Das ist ein Zeichen für ihr Selbstbewustsein und muss von jedem Linke und Frauenrechtler unterstützt werden!

  6. @ #6 vossy (26. Mai 2008 16:44)

    Wenn die Eltern nicht dafür sorgen würden, dass ihre Kinder Ehepartner aus islamischen Ländern „nehmen“, dann würde unserer „grausamer“ Staat die Kulturbereicher doch gar nicht ins Land lassen. (Zumindst ab und zu würde er dass nicht tun.)

    Die islamische Verkupplung und die Abrichtung zur Gebärmaschine sind essenziell für die Islamisierung Europas! Wer sie kritisiert, bekommt es möglicherweise mit Claudia Roth persönlich zu tun! Jawohl!

  7. Die Mädchen sollen sich erst überhaupt nicht an das Gefühl gewöhnen, mit einem freien Kopf herumzulaufen. Und sie sollen schon von klein an darauf dressiert werden, dass sie „anders“ sind.

  8. Diese freiwillig aus Überzeugung für eine Politikreligion und ein archaisches Gesellschaftssystem verhüllten Kinder, sind eine bunte Bereicherung für jede Stadt. Imme mehr deutsche Kinder finden das „trendy“ und ziehen sich auch ein Tüchlein über.

    Hier in Frankfurt-Hausen gibt es solche Szenen zu Hauf. Ich habe mir vorgenommen solche Manifestationen überzeugter Tiefenreligiösität im Kindesalter filmisch zu dokumentieren.

    Unvergessen der Ausspruch der Frankfurter Oberbürgermeisterin Roth (CDU) am 06. Dezember 2007 in der Hausener-Brotfabrik: „Es gibt keine Burka-Frauen in FFM-Hausen“.

    Gerade gestern habe ich aus Langeweile mit einem Freund bei einem Bier in der Sonne sage und schreibe 19 Burka-Frauen (total verhüllt inklusive Handschuhe und Augengitter) innerhalb von 30 Minuten auf der Straße gezählt.

  9. Die Zunahme von KopftuchträgerInnen und Pingu… äh… BurkaträgerInnen ist proportional zum Neubau von Moscheen.

  10. @ #8 torfkopp:

    Merken SIE eigentlich nicht, daß der Schand-Begriff von der „Gebärmaschine“ ein Kriegskampf-Wort ist und war, gegen die deutsche Mutter, wie sie vom NS wieder aufgebaut werden sollte ? Und daß dieser Haß gegen die deutsche Fruchtbarkeit – das Bismarckreich wuchs seit seiner Gründung um ca. 20 Millionen Menschen auf 60 Millionen an ! – der KERN aller antideutschen Propaganda geblieben ist, den die ANGLOPHONEN Strategen des kontinentalen Gleichgewichts bis zum blutigen Ende durchgezogen haben ?!
    KEINE glückliche Frau ist jemals eine „Gebärmaschine“ – weder Mohammedanerin noch Christin! Eine heutige Frau mit 10 Kindern ist gesund und glücklich, weil sie eine starke Pflanze großzieht, nämlich ihre Familie !

    #6 vossy (26. Mai 2008 16:44) Leider sind solche “Bilder” nicht nur in Hamburg zu finden. Auch in Berlin beobachte ich es schon länger, daß diese kleinen süßen Mädchen unters Kopftuch gezwängt werden. Ich könnte dann jedesmal heulen. Denn diese Mädchen haben nie den Hauch einer Chance, ein freies Leben führen zu können. Ihr Leidensweg ist von vorn herein festgelegt. Und es würde mich noch nicht mal wundern, wenn auch diese kleinen Mädchen einem Cousin oder so schon versprochen sind.
    Aber zu wissen, daß dieser ur-anthropologische Impuls im Islam noch gehegt und gepflegt wird – die Frau als „Acker“ – hilft vergleichen. Denn so wie hierzulande der Acker eingezäunt wird, werden dort die Mädchen früh verhüllt. Der Acker soll fruchtbar sein und nicht von allen belatscht werden. NA UND ?? Es ist euer Neid auf diesen hitlerisch anmutenden Naturdrang, den sie EUCH mit dem bösen Frankfurter-Schule Wort „Gebärmaschine“ aberzogen haben. Der Volkstod der Deutschen ist gemacht worden, aber anstatt dessen begeistern sich diese seltsamen Irren noch für das Aufblühen einer anderen „Nation“: der semitischen, islamisch oder jüdisch.
    Wenn es so ist, hat die Umerziehung wirklich „gefruchtet“, nämlich den Lebensgeist ausgelöscht.
    Zitat von oben:
    „Die Eltern grenzen ihre Kinder damit auch ganz bewußt von der Gesellschaft aus, was meiner Meinung nach das Persönlichkeitsrecht des Kindes verletzt, sich frei entwickeln zu können.“
    Diese Kinder sind frei, weil sie in ihren Islam eingebunden sind !

  11. Muslimische Frauen sollen ihre Reize verhüllen, um nicht die sexuelle Begierde der Männer zu erregen.

    Bitte schaut Euch das Bild jetzt nochmals genau an:

    verhüllte Kinder!
    welche vor den Augen erwachsener Männer spielen.

    Müssen bereits Kinder verhüllt werden, weil diese (Kinder!) die sexuelle Begierde von erwachsenen Männern wecken könnten?

  12. Was gilt, wenn man das Photo oben mal ganz aufmerksam betrachtet, bezogen auf die Älteren ?

    1) Denn sie wissen nicht, was sie tun ?
    2) Sie wissen sehr wohl, was sie tun ?

    In der Beantwortung tendiere ich zu Punkt 2.
    Sie wissen, was sie tun und handeln planvoll und in voller Absicht. Eigene Beobachtungen in Deutschland bestärken mich in dieser Ansicht.

    Diese Menschen wünschen keine Integration in die deutsche Gesellschaft, alle diesbezüglichen Anstrengungen von Politik und Gesellschaft müssen deshalb zum Scheitern verurteilt sein.

    Sie wünschen komplette Etablierung einer archaischen, ethnisch geschlossenen, eigenen Gesellschaft auf deutschem Boden. Um diesen Prozess des sich ethnisch Segregierens zu forcieren und zu vollenden, werden sie in nicht allzu ferner Zukunft auch exterritoriale Gebiete auf deutschem Boden einfordern, Gebiete, die deutscher Hoheit und deutscher Rechtssprechung entzogen sein werden.

    Daher ist es konsequent zu konstatieren, daß hier planvoll eine erneute Teilung Deutschlands betrieben wird.

    1) Ein christlicher Staat wie gehabt,
    2) Ein muslimischer Staat: Kalif und Scharia.

    So wird es kommen, wenn Politik und Gesellschaft nicht dagegen halten.

    Im Ende könnte sich sogar ein Binnenkrieg entwickeln mit Millionen Opfern, die Geschichte lehrt uns das.

    Das Szenario ist ausgebreitet, Deutschland muß wählen !

  13. Die Kinder von denen können einem ja schon irgendwie leid tun. Wachsen so unschuldige Wesen in diese Unterdrückungs- und Gewaltideologie.

  14. @15

    „Eine heutige Frau mit 10 Kindern ist gesund und glücklich, weil sie eine starke Pflanze großzieht, nämlich ihre Familie !“

    Ach ja? Und der Alte nimmt sein H4 und verhurt es in FFM? Und bei Widerspruch setzt es blaue Augen.

  15. Lasst Sie. Meinen Segen haben sie.

    Denn die Massenmedien können schreiben wie toll, wie friedlich der Islam ist..

    Aber da die Moslems sich stark zu fühlen beginnen und nun offen jedem ihre totalitäre Haltung zeigen, in allen Bereichen, ändert sich das Bewußtsein..

    norbert.gehrig@yahoo.de

  16. wie wir ja wissen war Mohammed Kaufmann™ von Beruf, um genau zu sein selbstständiger Fachverkäufer für Frauen-, Männer- und Kindersklaven… die Tradition der Ganzkörperverhüllung von Sexsklavinnen war ursprünglich nur Transportverpackung um die „Ware“ auf dem Weg zum Kunden vor der räuberischen Zuhälterkonkurrenz zu schützen.

  17. Was passiert eigentlich wenn so ein vollverschleiertes Etwas eine Bank oder Sparkasse betritt (ich meine jetzt ein ausgewachsenes Exemplar) Ich würde als Bankangestellter sofort den Alarmknopf betätigen. Als unbedarfter Motorradfahrer ist mir das vor mehr als zwanzig Jahren mal mit einem Helm auf dem Kopf passiert. Da war plötzlich ein Massenaufstand inkl. Polizei vor Ort. Und jetzt ???

  18. „Muslimische Frauen sollen ihre Reize verhüllen, um nicht die sexuelle Begierde der Männer zu erregen. “

    Es werden nur die Richtlinien der Islamisten umgesetzt. Siehe Dubai,

    Dubai: Frauen wegen Kuss verurteilt

    http://www.kurier.at/nachrichten/162534.php

    Beck und Co. sollten sich schon einmal warm anziehen.

  19. #15 kochbuch

    Eine heutige Frau mit 10 Kindern ist gesund und glücklich, weil sie eine starke Pflanze großzieht, nämlich ihre Familie !

    Eine Nachricht aus der DITIB-Propagandazentrale?

    Daß das mit den 10 Kindern aber nur funktioniert, weil es in Deutschland Geld für Herumlungern und Kinder-in-die-Welt-setzen gibt, solltest du vielleicht noch dazu sagen. Oder willst du ernsthaft behaupten, einer dieser Analphabeten aus Südostanatolien könnte eine solche Familie ernähren, wenn er das Geld dafür selbst verdienen müßte?

  20. Ich könnte kotzen wenn ich sowas sehe. Kopftücher sind das Symbol dafür, dass der Träger desselben auch ein primitves Weltbild in sich trägt.
    Diese Kinder haben fast keine Chance zu modernen, aufgeklärten, selbstständigen Wesen heranzureifen.

  21. Wenn die Kinder erwachsen sind werden die wohl eine Burka tragen. 😀
    Mal im ernst, immer mehr Moslemische Frauen tragen ein Kopftuch heutzutage, die ohne Kopftuch werden immer weniger.

  22. Es wäre doch eine nette Idee, einen neuen studentischen Zeitvertreib einzuführen, der darin bestünde, sich als Gruppe zu treffen, dem Bier zuzusprechen, Burkas überzuwerfen, um dann in selbigen herumzulaufen und allerlei Schabernack zu treiben.

    Dieses „burkieren“, wie ich es einmal nennen möchte, würde eine Vielzahl erfreulicher Früchte tragen.

  23. Wenn ich das Foto oben betrachte, frage ich mich unweigerlich, ob die zwei Männer auf der Bank sich gerade gedanklich an die zwei Mädchen aufgeilen. Oder täten sie sich aufgeilen, wenn die Mädchen kein Kopftuch darauf hätten?

  24. @ #30 Kybeline

    Nein, die geilen sich nicht auf. Zumindest nicht in der hier dargestellten Szene.

    Die zeigt nämlich eindeutig eine Kaufverhandlung. Während der Herr mit der ausgestreckten Hand die Vorzüge der feilgebotenen Ware herauszustreichen trachtet, verharren die zwei Interessenten noch in eher abwartenden Haltung.

    Vermutlich haben sie zu ihrer Enttäuschung erfahren, dass die Mädchen bereits einige Brocken deutsch aufgeschnappt haben.

  25. Ach, IHR HABT DOCH ALLE KEINE AHNUNG VOM ISLAM! Ihr reisst hier Koranzitate aus dem Zusammenhang! Islam heisst Frieden und ist im Kern eine überaus friedliche „Religion“!

    Zudem ist es rassistisch den Islam zu kritisieren. IHR VERFOLGT DEN ISLAM WIE DIE NAZIS (unsere Freunde…) die Juden!

    Und da Israel sowieso arabisches Gebiet ist und das „Palästinensische Volk“ durch den Agressor Israel von seiner ökonomischen und kulturellen Genesung abgehalten wird, sind die USA unser Hauptfeind und Europa unser Europäisch-Arabischer-Dialogpartner.

    Geschichtsverfälschung wird vom Westen betrieben! 9/11 war ein Insider Job der Juden oder des Mossad, oder der CIA oder allen zusammen oder Bush alleine. Takiya, Schwertverse oder Sharia sind Fatamorganas aus 1001 Nacht oder auch nicht.

    Und da es anscheinend sowieso NIEMANDEN mehr interessiert, wo hier die Logik der Fakten bleibt, können wir dies alles under dem Deckmäntelchen „Multi-Kulti“ als orwelsch umdefinierte Tatsachen beweisen.

    Nötigenfalls mit Gewalt – was eigentlich nur eine optische Täuschung oder gar Lüge des Opfers und/oder Betrachters ist.

    Erwiesenermassen nach islamischem „Rechtsverstädnis“.

    Habt ihr gewusst, dass alle Menschen als Moslems geboren werden? Ehrlich!

  26. Im Bild sieht man Mädels und deren Väter.
    Dass man hier davon redet, diese Männer, also die Väter, würden sich an denen aufgeilen ist an Perversität kaum zu übertreffen.

    Klar kennen wir solche Fälle aus islamischen Ländern, aber was haben die im Bild damit zu tun?

    Einfach nur abartig, die Bemerkungen hier.

  27. http://www.tagesschau.de/inland/meldung91492.html

    tagesschau.de: Die grüne Bundestagsabgeordnete Ekin Deligöz erhält Morddrohungen, weil sie muslimische Frauen auffordert, ihr Kopftuch abzulegen. Eine Eskalation der Debatte?

    Necla Kelek: Mich überrascht das nicht. Wer etwas gegen den Islam sagt, wird schnell ausgegrenzt oder bedroht. Das ist systemimmanent, denn jeder Muslim ist berufen, den Islam gegen jegliche Kritik zu verteidigen.

    tagesschau.de: Wie erklären Sie sich, dass immer mehr junge Musliminnen in Europa ein Kopftuch tragen?

    Kelek: Das ist eine politische Bewegung. Mittlerweile müssen Töchter religiöser Familien sogar in der Grundschule Kopftuch tragen, weil es die Eltern so vorschreiben. Die Idee, dass die individuelle Freiheit wichtiger ist als die religiöse Pflicht, gilt in weiten Teilen der muslimischen Gesellschaft nichts. Die religiösen Pflichten gegenüber Gott rücken seit einigen Jahren wieder mehr in den Mittelpunkt.

    „Der Trend zum Kopftuch ist global“

    tagesschau.de: Ist das nur in Deutschland so?

    Kelek: Das hat nichts mit Deutschland zu tun. Es ist auch kein Migrationsphänomen. Der Trend ist global: eine Neuorientierung in Richtung der Scharia und eine klare Abkehr von europäisch-freiheitlichen Grundwerten.

  28. Besonders schön finde ich ja die folgende Passage:

    tagesschau.de: Tut es der Debatte gut, wenn sie so hitzig geführt wird wie zur Zeit?

    Kelek:>/b> Ist Ruhe erste Bürgerpflicht? […]

    Natürlich, Frau Kelek. In Europa schon. Händchen falten, Köpfchen senken – noch ein letztes Loblied auf den Multikulturalismus singen – und schön brav warten, bis es einem abgeschlagen wird, das Rassistenköpfchen, das widerwärtig abendländische.

    Es ist ja wirklich eine Schande, dass hier überhaupt noch Debatten geführt werden.

  29. @ #36:

    Heute kommt das auf andere Art wieder, was vor 80 Jahren bei uns so hätte sein können, wären wir Deutschen bei Polen und Franzosen und Briten nicht verhaßt wie die Juden im Israel des neuen Orients.
    Nichts „Sexistisches“ ist am Kopftuch, sondern einfach etwas National-Religiöses. Es ist die Flagge der Zusammengehörigkeit in einem völlig wesenlos-privaten Staat, der einmal deutsch war. Daß ihr, die ihr hier aus Deutschland schreibt, nicht den eigenen Nationalverfall begreifen wollt: Und der fängt mit der Privatisierung der Religion an, seit dem Kulturkampf des Zweiten Deutschen Reiches spätestens im Gang.
    Es geht nicht darum, ob man Mohammedaner mag oder nicht, zumal auf angestammten Boden in Europa, sondern ob man endlich begreift, WARUM DIE ERFOLGREICH SIND, zumal in den epochal-zyklischen Versuchen, das „Abendland“ zu kapern !
    Sie sind erfolgreich, weil IHR „Christen“ euch den falschen Säkular-Propheten anvertraut habt, deren Produkte auch solche Frauen wie Kelek und Herr Tibi sind: ehemals islamische Schüler der Frankfurter Schule nämlich !
    Dieses NICHTS, das sich seither durch den „Marsch durch die Institutionen“ in unserem Land ausgebreitet hat, wird logischerweise vom SEIN der Mohammedaner in wachsendem Maße ausgefüllt. Die Saat der Frankfurter Schule IST der ISLAM ! Und DAS, liebe Leser auf PI, ist der eigentliche SEELENMORD am deutschen Volk, das ein christliches Volk ist.
    Seine Mörder heißen: Napoleon, Bismarck, Hitler, Horckheimer.
    DAFÜR mache ich nicht die „Moslems“ verantwortlich. Sie sind die Folge davon, sonst nichts. Elegante Frauen bei denen, gegen die hiesigen Fettring-Hüften eine Augenweide !

  30. Die bekopftuchten Kinder und Mädchen werden immer jünger!
    Somit werden diese armen Geschöpfe schon im Kindesalter zum orientalischen Sexualobjekt degradiert,denn die Verhüllung hat keinen anderen Zweck,als ihre Haarpracht vor den lüsternen Blicken der Mohammedaner zu verbergen,damit diese nicht die Taten ihres geliebten pädophilen Propheten Mohammed wiederholen,welcher schon die 9jährige Aisha vergewaltigt hat.
    Auch kleine Schulmädchen werden schon zugewickelt um sich schon äusserlich von den Kuffaren zu unterscheiden.Das finde ich abstossend und ekelhaft Kinder in diese Rolle zu pressen!

  31. Ich halte es da eher mit Ralf Giordano:
    „Wenn das offene Haar der Frau bei muslimischen Männern Begierde weckt, warum zwingt man ihnen ein Kopftuch auf, statt den Männern Handschellen anzulegen?“

    lg

  32. @Raucher: Es spielt doch keine Rolle, wer die Männer auf dem Foto sind, es werden wohl die Väter oder Onkels sein, na und? Was die Handbewegung des Handybesitzers soll, ist ebenso unwichtig: Entscheidend ist das Verhüllen von etwa dreijährigen Mädchen mit dem Hijab, noch eine Stufe „über“ dem Kopftuch. Das ist es, was an Perversität nicht zu überbieten ist.
    Was sonst noch in Köpfen dieser Typen vorgeht,ist angesichts ihrer Handlungsweise sicher nur auf Hammelschlachten,Autos und Fussball begrenzt, aber das gibt’s überall.

  33. Hier muss der Staat einschreiten, nicht nur hier sondern überall, wer hier mit dem Recht argumentiert, dass man schliesslich freiwillig tragen könnte was man will, der verkennt die Lage, ich sehe diese Leute hier oft, auch und gerade Konvertiten machen das enorm streng, diese Pierre Vogel Verschnitte in Sackmänteln.

    Man sollte nicht mit 14 seine Religion frei wählen können sondern davor, ich finde Kopftücher gehören in unserer Gesellschaft bis zu einem gewissen Alter verboten, diese Kinder sollten in der Schule ohne auftauchen.

    Ich fragte mal ein kleines Mädchen ob sie dies gerne tut, natürlich sagte sie ja, was sonst passiert sieht man ja, wenn kleine Mädchen lieber frei leben wollen.

    Der Staat muss dies bekämpfen, leider wird es hier nicht gehen, da hat Deutschland schon verloren.

    Die Türkei, ein moslemisches land, wenn auch nicht auf der Schaaria begründet verbietet dies, aus gutem Grund in Unis usw., aber nun kommen die alle hier her, denn hier darfst du Kinder so rumschicken und du darfst so in die Uni gehen.

    Total fehlverstandene Tolleranz, ich könnte heulen wenn ich so was sehe, dann die Linken die dies als persönliche Freiheit abtun und die, die es ignorieren sind die Schlimmsten.

    Allerdings hat mal wer von der Linkspartei dies als unmenschlich abgetan, ein Einzelfall, aber ich such mal den Artikel, denn der macht etwas Mut, wenn schon Kommunisten das als Problem sehen.

  34. @ 33

    LOL

    you made my day…

    aber das ist politisch so incorrect, trotzdem danke hab lange nicht so gelacht

    An den Reaktionen sieht man wieder mal in Bezug auf sowas verstehen Moslime keinen Spass, das mit dem aufgeilen ist allerdings niveaulos.

    Aber kommt über die Verkaufsverhandelungen hätte ich selbst vor 10 Jahren mit Bart lachen können.

  35. #41 kochbuch

    Es ist die Flagge der Zusammengehörigkeit in einem völlig wesenlos-privaten Staat, der einmal deutsch war. Daß ihr, die ihr hier aus Deutschland schreibt, nicht den eigenen Nationalverfall begreifen wollt […]

    Wenn es hier in Deutschland so schrecklich ist, warum wollen dann immer noch so viele Türken in Deutschland und nicht in der ach so schönen Türkei leben? Ach so, weil es bei euch kein Geld für Herumlungern und Kinder-in-die-Welt-setzen gibt? Na ja, man kann im Leben nicht alles haben.

  36. #3 Islamophober
    Irrtum!
    Muslimische 3jährige „Frauen“ müssen das schon.

    Geht das Muslimische Patriarchat schon davon aus, dass man bei muslimischen Männern nie so richtig wissen kann? 🙁

  37. #35 cigarette smoking man

    Ich versuch`s mal! Das was Du hier siehst, ist die perverse Sexualisierung von kleinen Mädchen und dies ist „abartig“ und nicht etwa die Kommentare hier! Und jetzt verpiss Dich doch einfach zu Deinen Rot- GRÜNEN Kollegen- da kannst Du dann schon mal Koran rezitieren lernen- das werdet Ihr A… kriecher nämlich in Zukunft beherrschen müssen!

  38. #35 cigarette smoking man (26. Mai 2008 17:53) Im Bild sieht man Mädels und deren Väter.
    Dass man hier davon redet, diese Männer, also die Väter, würden sich an denen aufgeilen ist an Perversität kaum zu übertreffen.

    Klar kennen wir solche Fälle aus islamischen Ländern, aber was haben die im Bild damit zu tun?

    Einfach nur abartig, die Bemerkungen hier.

    Soso, abartig…

    Türkische Abgeordnete, verordnen Kannibalismus:

    http://www.youtube.com/watch?v=LJHYg9acFDU

    Oder Steinigungen gefällig…

    http://www.igfm.de/?id=626

    Blöde Kommentare regen sie mehr auf, als übelste Taten…na gut, hat ja jeder so sein eigenes Rechtseinsempfinden (siehe Rotgrünfaschisten)!

  39. Übrigens, wer bei der nächsten Hessenwahl für den türkischen Abgeordneten plädieren möchte, hier eine Kurzinfo:

    Freier Kandidat für die Landtagswahl 2008 in Hessen: Kadim Sanli: Vollzeitarbeit mit 8 Stunden für Männer dafür nur Teilzeitarbeit für Frauen mit 4 Stunden. Wenn die Frau sich scheiden lassen will, bekommt Sie kein Unterhaltsgeld, damit die Familie nicht kaputt geht. (Wegen den Kindern) Für Männer ist mehr als 8 Stunden Arbeit verboten, für Frauen ist mehr als 4 […]

  40. #51 Jochen10 (26. Mai 2008 19:23) #3 Islamophober
    Irrtum!
    Muslimische 3jährige “Frauen” müssen das schon.

    Geht das Muslimische Patriarchat schon davon aus, dass man bei muslimischen Männern nie so richtig wissen kann?

    Ich habe ehrenwerter Weise mal von 9jährigen geredet, wollte ja nicht gleich unter die Gürtellinie dünnhäutiger Muslime gehen! :-))

  41. Wie überaus westlich und überaus assimiliert! Total tolerant und säkulär! Ein Vorbild für alle Deutschen!
    Vorbildlich und Mutltikulturell!
    Islam ist Frauenemanzipation und im Kern friedlich!

  42. Mohammed stand ja auch auf Mädels von gerade mal sechs Jahren, von daher ist das ganze doch Islam-konform bereits Kinder zu verhüllen.

    Ich bin Anfang 20 und als ich ein Kind war, da gab es sowas unter den damaligen türkischen Mitbewohnern nicht. Sogar sehr viele ohne Kopftuch und mit aufgeklärter Lebensweise. Aber es wird immer schlimmer, immer mehr Kopftücher, laufende „Säcke“ und Verschleierungen, irgendwann reicht es.

    Ich lebe in Deutschland und nicht in Dubai.

  43. Zitat #17 HUNDEPOPEL (26. Mai 2008 17:11)

    Diese Menschen wünschen keine Integration in die deutsche Gesellschaft, alle diesbezüglichen Anstrengungen von Politik und Gesellschaft müssen deshalb zum Scheitern verurteilt sein.
    Sie wünschen komplette Etablierung einer archaischen, ethnisch geschlossenen, eigenen Gesellschaft auf deutschem Boden.

    Ich erinnere an Erdogans Worte „Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. Die DITIB, ein Amt der Türkei auf deutschem Boden und somit das Amt Erdogans, zieht hier einen Ableger des türkischen Staates groß, ähnlich einem Schmarotzergewächs das in einem gesunden Organismus lebt und sich von ihm ernährt.

  44. #15 kochbuch (26. Mai 2008 17:06)

    Aber zu wissen, daß dieser ur-anthropologische Impuls im Islam noch gehegt und gepflegt wird – die Frau als “Acker” – hilft vergleichen. Denn so wie hierzulande der Acker eingezäunt wird, werden dort die Mädchen früh verhüllt. Der Acker soll fruchtbar sein und nicht von allen belatscht werden. NA UND ??

    Ich kenne hierzulande keine eingezäunten Äcker, selbst die dürfen bei uns frei sein und habe darüber hinaus selten so eine gequirlte Scheisse gelesen.

    Diese Kinder sind frei, weil sie in ihren Islam eingebunden sind !

    Gönau. Freiheit ist sowieso Sklaverei.

  45. Sobald sie heiratsfähig sind – und das sind die beiden auf dem Foto – muß ein Kartoffelsack drüber, weil sich sonst der testosteronstrotzende Jungbulle muselmigrantischer Herkunft nicht mehr beherrschen kann. Ist alles nur zum Schutz der Frau.

  46. das bild sagt mehr als alles andere etwas ueber den (Zu)Stand Europas aus. Punkt.

    Gesetze, Wissenschaft, wirtschaftliche Bluete, Philosophie -> ANTIKE

    Folter, Religionsterror, wirtschaftlicher Zusammenbruch, Hexenverbrennung, Unterdrueckung der Vernunft und Wissenschaft -> RELIGIOESER WAHN

    Aufklaerung, Humanismus, Renaissance, kulturelle und wirtschaftliche Bluete -> MODERNE

    Islamisierung, nivellierender Multikulturalismus, Feigheit, Appeasement, Buerokratie-Oligarchie -> UND ZUERUECK DAS GANZE

    wem das gefaellt, viel Spass dabei!

  47. #15 kochbuch
    ich stimme dir zu, aber die meisten auf PI können mit „Frankfurter Schule“ wenig bis gar nichts anfangen.
    Die meisten hier, und auch anderswo sind völlig sprach- und ratlos gegenüber einer kultur, die sich offen zu großfamilien als kern einer jeden funktionierenden gemeinschaft versteht. es sind singularisierte leute, ich erinnere an Churchill 1940: make them (germans) fat, but impotent. clemenceau, der 1920 sagte, es gibt 20 millionen deutsche zuviel. stalin, der 1943 darauf pochte, die völkische exklusivität (homogener nationalstaat deutschlands) aufzuheben. amerikanische antrophologen wie hoover haben an den universitäten die forderung aufgestellt, deutschland durch die einwanderung junger ausländer (männer, die sich zwangsläufig mit deutschen frauen einlassen und neue generationen zeugen) zu verändern.
    die bundesregierung, die es ablehnte, (auch) noch türkische (gastarbeiter) hereinzulassen. nun, die türkische regierung bestand drauf, und washington machte druck.
    die türken kamen, und entgegen dem angekündigtem rotationsmodell zur beruhigung der öffentlichkeit blieben sie.
    aha-ein (souveräner???) staat wird genötigt, bevölkerungsüberschüsse anderer staaten zu kompensieren.

    nun, die bundesrepublik ist ein staat, der es sich zur aufgabe macht, deutschland auf biologischem weg vergangenheit werden zu lassen. diese konzept ist sehr erfolgreich. horkheimer, adorno, marcuse, habermas, waren pioniere der geistigen umerziehung.
    es ist den PI schreiber hier nicht zu verdenken, daß sie den islam als fundamentale bedrohung ansehen mögen. aber es ist die biologische komponente, die die hilflosigkeit am meisten reizt. interessant ist, das die meisten in der zuwanderung die bedrohung sehen und nicht in der „führung“, die dies alles einleitet, verkündet, verteidigt etc.

    hier ein kleiner auszug aus:
    „Wer die multikulturelle Gesellschaft verabschiedet, ist entweder ein Idiot oder ein Verbrecher.“ Daniel Cohn-Bendit, 2004

    …Der Begriff des Mulikulturalismus wurde von dem in Kanada lebenden Soziologen Charles Hobart 1964 geprägt und wurde dann von der kanadischen Politik aufgegriffen. Dabei ging es zunächst um das Bildungswesen, dem „eurozentristische“ Lehrinhalte vorgehalten wurden und von denen eine Anerkennung der „ethnischen Vielfalt“ gefordert wurde.
    Auch für den Begriff Multikulturalismus gilt, das er einerseits normativ verwendet wird (als politisches Programm für Formen anzustrebenden Zusammenlebens in einem Land) und andererseits rein positivistisch: „Die Realität des Zusammenlebens mit ethnischen Minderheiten wird mit dem Begriff „multikulturelle Gesellschaft“ umschrieben. Damit wird nicht mehr und nicht weniger gesagt, als das wir in einem Land mit kultureller Vielfalt und entsprechenden Konflikten und Chancen leben.“ Da genügt für die Behauptung von Multikulturalität einer Gesell-schaft bereits der Hinweis auf eine ethnisch heterogene Herkunft und Zusammensetzung der Bevölkerung. So behaupten etwa Daniel Cohn-Bendit und Thomas Schmid, Deutschland sei bereits vor den großen Wellen der Gastarbeiter –Zuwanderung „multikulturell“ gewesen und
    verweisen dazu auf die polnisch-stämmigen Bild 1: Wellritzstraße in Wiesbaden
    Einwanderer im Ruhrgebiet. … Solche Behauptungen dienen der Verwirrung – nach dem Motto: Irgenwie sind wir doch alle multikulturell. …Die begriffliche Vagheit bietet den Vorteil, jede Kritik am Multikulturalismus mit der Begründung zurückweisen zu können, dieser oder jener Aspekt sei ja nie Gegenstand des Konzepts gewesen, im übrigen habe es nie ein dezidiertes „Konzept“ gegeben. Der Europarat bezeichnete 1983 in einer Empfehlung die „multikulturelle Gesellschaft innerhalb Europas als einen nicht mehr umkehrbaren und sogar anstrebbaren Tatbestand im Sinne der Förderung des europäischen Ideals und Europas weltweiter Mission.“
    Die Erfahrungen jener Länder, in denen der Multikulturalismus zur Staatsdoktrin wurde, bieten bei Licht besehen keinerlei Anlaß, sich hier Vorbilder zu suchen. [12, Seite 375-377]

    Multikulturismus führt nicht zu einer homogenen Einebnung ethnischer Konflikte, sondern betont vorhandene oder vermeintliche Unterschiede, führt zur ethnischen Abgrenzung der jeweiligen ethnischen Gruppen, nicht zu deren friedlichem Miteinander, bewirkt in der Regel die Transformation einer harmonischen Solidargemeinschaft in eine atomisierte, „tribalisierte“ , von Interessengegensätzen paralysierte, inhomogene, disharmonische und chaotische Gesellschaft ständig im Streit liegender Gruppenegoismen. Multikulturismus ist das fatale, reaktionäre Bollwerk auf dem Weg von der schlechten zur guten Freiheit. Multikulturismus verheißt keinen Fortschritt, sondern nur Auflösung und Zerstörung, bestenfalls eine „Dauerbaustelle“ (Leggewie).

    Die Islamisierung ist ein Teil des Multikulturalismus in Deutschland und Europa.
    Bevölkerungspolitik?
    Bis heute argumentiert mit der demographischen Entwicklung, wer die Berechtigung der Zuwanderungspolitik begründen will. So wurde jüngst die Behauptung aufgestellt, daß es ein Kennzeichen eines modernen Staates sei, daß er „seine demographische Reproduktion über die Immigration regeln muß“, was allerdings nicht näher begründet wurde. Auch der „Think Tank der Deutschen Bank Gruppe“ forderte im Juli 2006, mehr Zuwanderung zuzulassen: aus demographischen Gründen und um „Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Vergleich“ zu erhalten. [12, Seite 34]

    Ziele des Multikulturalismus in Deutschland und Europa
    Die kulturelle, ethnische oder nationale Identität von Zuwanderern wurde als bewahrenswert, nahezu als sakrosankt angesehen. Dies stand im Gegensatz zu der Haltung, die man der eigenen Kultur und dem eigenen Volk gegenüber einnahm. Hier wären derartige Forderungen mindestens als rechtsradikal bezeichnet worden. Frank-Olaf Radtke notierte 1990 zu Recht: „Es ist ein merkwürdig verschobener Diskurs, wenn auch „Modernisierer“ den Fremden zuschreiben, was sie für das eigene „Volk“ (bislang) nicht gefordert hätten: ethnische Identität, das hieße für die Ansässigen das Recht auf unangefochtenes Deutschtum.“
    Die Kultur in Deutschland gilt Protagonisten des Multikulturalismus entsprechend als eine zu überwindenden Fehlentwicklung „Eine „Kulturarbeit in der Einwanderungsgesellschaft“ geht nicht vom provinziellen „Deutschen“ aus und auch nicht von irgendwelchen darunter oder daneben liegenden, ebenso provinziellen Wurzeln in der Heimat.“
    Auf eine „Multikulturalisierung der deutschen Staatsbürgernation“ werden große Hoffnungen gesetzt, ebenso auf die Stärkung bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland. Dieter Oberndörfer geht es um die „Überwindung des völkischen National-staates durch den Aufbau einer multiethnischen Einwanderungsgesellschaft“ , die Heilung der deutschen Krankheit durch Zuwanderer. … Die verstockte deutsche Mehrheitsbevölkerung wird der „migrationspolitischen Fachöffentlichkeit“ zur Projektionsfläche aller nur denkbaren negativen Eigenschaften: Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, borniertes Kleinbürgertum – die Diskreditierung des „kleinen Mannes“ und die Verachtung für seine Sorgen (und gelegentlich auch Existenznöte) ziehen sich wie ein roter Faden durch deren Argumentation. „Grundlagen der Abwehrhaltung bilden Konkurrenzen und neofeudal-fremdenfeindliche Empfindlichkeiten der Einheimischen“, heißt es im „Handbuch der kommunalen Sozialpolitik“. Die Bevölkerung müsse entsprechend volkspädagogisch bearbeitet werden. Durch den konzentrierten Einsatz von Pädagogen und Sozialwissenschaftlern mit der richtigen Gesinnung bestehe eine Chance, diese irrationale Abwehrhaltung und die „bornierte Sicht der Einheimischen“ zu überwinden. Solche Vorstellungen wurden durch Visionen einer „modernen Vielvölkerrepublik“ bestärkt. Zielvorstellung ist dabei eine „Gesellschaft ohne kulturelles Zentrum und ohne hegemoniale Mehrheit. Dieser Aggregatzustand tritt ein, wenn das historische Gerüst des europäischen Universalismus, der Nationalstaat als Denk- und Handlungseinheit, nachgibt und transnationale Mobilität in einem Maße stattfindet, daß die Weltgesellschaft von einer Abstraktion zur alltäglich erfahrbaren Realität wird.“ [12, Seite 389-391]
    …Anhänger des Multikulturalismus betonen daher häufig auch das Konfliktpotential, „daß die multikulturelle Gesellschaft eine Konfliktgesellschaft ist und bleiben wird.“ Sie begründen dies mit den Kontakten von „Kulturen, Lebensstilen und Wertsystemen.“
    Vor dem Hintergrund der international vorhandenen Erfahrungen muß festgestellt werden, daß der Multikulturalismus das Integrationspotential westlicher Gesellschaft mehr geschwächt als gestärkt hat. [12, Seite 393] Der Multikulturalismus verstärkt die Versuche der Zugewanderten, die Ursachen für die mangelhafte Integration nicht bei sich selbst zu suchen, sondern in rassistischen und diskrimminierenden Strukturen der Aufnahmegesellschaft. In der einschlägigen Literatur wird diese Perspektive nahezu durchgehend eingenommen. Für Großbritannien stellt Ernst Hildebrand ein ähnliches Diskursverhalten fest: „Arbeitslosigkeit, Schulversagen und Armut sind dieser Logik zufolge nicht das Ergebnis von Qualifikations- und Integrationsdefizite, sondern das Egebnis von religiös-kultureller Diskrimminierung durch die Briten.“ [12, Seite 395] In der Ära des real-existierenden Sozialismus wurde von Apologeten behauptet, die Idee des Sozialismus sei gut, nur sei leider deren Verwirklichung bisher fehlgeschlagen. Ähnlich argumentiert die Präsidentin des Goethe-Instituts, Jutta Limbach, heute für den Multikulturalismus. Es gebe keinen Anlaß, „eine richtige gesellschaftspolitische Idee zu Grabe tragen (zu) lassen. Die wachsende Fragmentierung in unseren Groß- und Vorstädten ist nicht das Resultat der Idee von der friedlichen Koexistenz unterschiedlicher Kulturen. Sie ist vielmehr die Folge ihrer mißlungenen Umsetzung in der Wirklichkeit.“
    …Zu Recht ist jüngst festgestellt worden: „Wenn sich in den traditionellen Einwanderungsländern eine praktische Verwirklichung des Multikulturalismus als nicht möglich erwies, ist zu fragen, ob das Modell einen Konstruktionsfehler aufweist.“
    Dieser „Konstruktionsfehler“ liegt begründet in der Orientierung an der „kulturellen Identität“ der Zuwanderergruppen und in der Idealisierung und romantisierenden Betrachtung der Herkunftskultur bei gleichzeitiger Abwertung der eigenen Kultur (oder) in der von einigen Vertretern des Multikulturalismus propagierten Auflösung des Staatsvolkes. [12, 381-382]
    „Multikulturalismus in Deutschland ist ein groß angelegtes volkspädagogisches Umerziehungsprogramm, mit dem die ganze Bevölkerung, bevorzugt die Jugend, aber auch die Parteien, die Wissenschaft und die Medien, in neue Problembeschreibungen eingeübt werden sollen. Die immer wiederholte Suggestion „Wir leben in einer multikulturellen Gesellschaft“ soll der beklagten Verleugnung einer „neuen Realität“ entgegenwirken, die mit der Einwanderung seit der Mitte der 50er Jahre entstanden sei. Die Gesellschaft soll ein neues Bewußtsein über sich selbst entwickeln; sie soll ihr altes Selbstverständnis der nationalen Homogenität austauschen durch die Idee der „Multikulturalität“, in der (sie) als Normalität akzeptiert wird, daß Menschen unterschiedlicher nationaler, kultureller, religiöser und sprachlicher Herkunft in einer Gesellschaft nebeneinander leben (müssen).“ [12, Seite 404]

    Zwischen Untergangsszenarien und Erziehungsdiktatur
    „Wer sagt, die multikulturelle Gesellschaft sei gescheitert, der hängt dem längst überkommenen Konzept einer homogenen deutschen Nation an. Er hat nicht verstanden, daß Deutschland seit Jahrzehnten ein Einwanderungsland ist und auch in Zukunft bleiben wird. … Die aktuelle Integrationsdebatte nimmt mehr und mehr rassistische Züge an“, so der Vorsitzende des Interkulturellen Rates, Jürgen Miksch im April 2006. … Am deutlichsten wird das Mitglied der Grünen: „Wer die multikulturelle Gesellschaft verabschiedet, ist entweder ein Idiot oder ein Verbrecher.“ Er begründet dies mit der Behauptung, wer vom Ende der multikulturellen Gesellschaft spreche, wolle in Konsequenz die Rückführung von Millionen Zuwanderern aus Deutschland. Heiner Geißler (CDU) sieht den Multikulturalismus als einzig mögliche Zukunftsoption an. Unterwirft man sich diesen Vorstellungen nicht, ist man dem Untergang geweiht: „Wir werden in dieser multikulturellen Gesellschaft hineinwachsen, hineinwachsen müssen, wenn wir nicht untergehen wollen.“ [12, Seite 410] Die Ursache der negativen Entwicklung liegt nicht darin, daß über die Probleme vor Ort öffentlich gesprochen wurde, (sondern) daß einschlägige Stadtviertel „schlechtgeredet“ wurden. Mit diesen Behauptungen versucht die ehemalige Ausländerbeauftragte Berlins (1981- 2003), Barbara John (CDU, kinderlos), vom Versagen der Politik der vergangenen Jahrzehnte abzulenken. [12, Seite 338]

    Kollektiver Bewußtseinswandel
    Medien müssen demnach die Glaubenssätze des Multikulturalismus und das „richtige“ Bewußtsein vermitteln: Volk und Nation sind Konstrukte, die der rassistischen Abwertung Nicht-Dazugehöriger dienen, der multikulturellen Gesellschaft gehört die Zukunft. „Politik und politische Bildung sind gleichermaßen gefordert, einen grundlegenden Bewußtseinswandel im Hinblick auf Migration und Integration durchzusetzen. Um den öffentlichen Mediendiskurs zu beeinflussen, sollten sie für das Modell der multikulturellen Gesellschaft bzw. der Offenen Europäischen Republik Partei ergreifen.“ [12, Seite 411]
    …Tatsächliche oder vermeintliche Konkurrenzen, Fremdheitserfahrungen im eigenen unmittelbaren Wohnumfeld, Vorbehalte gegen Zuwanderer aus anderen Kulturen tragen zu einer eher restriktiven und ablehnenden Haltung in der einheimischen Bevölkerung bei. Das ist in Deutschland seit Jahrzehnten der Fall. Bereits Anfang der 80er Jahre beführwortete eine große Mehrheit der Bevölkerung eine Begrenzung dr Zuwanderung und eine Rückkehr der Gastarbeiter und ihrer Nachkommen. Es ist bis heute so geblieben.
    Diese Einstellung kann dazubeitragen, daß die öffentlich artikulierten Zielvorstellungen der Regierenden und ihr tatsächliches politisches Handeln eklatant voneinander abweichen. „Das kann bedeuten, daß Politiker sich damit zufrieden geben, Anti-Einwanderungsrhetorik zu betreiben, während sie in Wirklichkeit Politiken verfolgen, die zu mehr Einwanderung führen und damit wichtige wirtschaftliche oder Arbeitsmarktziele verfolgen. Das erklärt die versteckten Zielsetzungen vieler Migrationspolitiken – also Politiken, die vorgeblich bestimmten Zielvorgaben folgen, während sie in Wirklichkeit das Gegenteil tun.“ Es hilft auch nicht weiter, wenn Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble behauptet, es gebe gar keine Zuwanderung nach Deutschland mehr, deshalb müsse auch nichts gesteuert werden. „Gerade weil wir zurzeit so gut wie keine Zuwanderung haben, müssen wir uns von der Illusion befreien, wir können die Integrationsdefizite durch die Steuerung von Zuwanderung lösen.“
    Wie eine solche Behauptung zu vereinbaren ist mit der Tatsache, daß allein zwischen 2000 und 2005 3,8 Millionen Ausländer (einschließlich Saisonarbeiter) in die Bundesrepublik Deutschland zugewandert sind, ist nicht ersichtlich. [12, Seite 435, 436]
    Indem die politische Klasse Probleme einfach verneint, entzieht sie sich der Notwendigkeit, überhaupt handeln zu müssen. Durch internationale Verträge gefesselt und ausgestattet Eigenschaften, die aus dem verlorenen Krieg herrühren, kann der Gesetzgeber der Bundesrepublik Deutschland die fehlende nationale Souveränität nur dadurch kaschieren, indem er einen Handlungsbedarf stets abstreitet oder als anstößig darstellt. Leidtragende sind die Bürger, die nicht verstehen können, aus welchen Gründen sie eine Entwicklung akzeptieren sollen, für die sie die Parteien nicht wählten. Strategische Grundsatzentscheidungen werden nicht im Bundestag geschlossen und die Umsetzung einer Agenda, deren Ziel die Auflösung der Nationalstaaten und ihrer Völker sind, steht in keinem offiziellen Parteiprogramm.

    … Unentschlossenheit und Widersprüchlichkeit kennzeichnete die Politik der 70er Jahre nach dem Anwerbestopp. Vor dem Hintergrund der ablehnenden Haltung weiter Teile der Wählerschaft hielt die Politik an der Rückkehroption der Zuwanderer fest. Daß aus Wanderarbeiter Zuwanderer geworden waren, wurde selten offen gesagt. Der Staatsrechtler Josef Isensee analysierte 1983 die Lage treffend. Er stellt fest, „daß die politische Nichtentscheidung des Ausländerproblems ein Unglück ist, und zwar ein Unglück für die Ausländer und für die Deutschen. Es ist merkwürdig, daß der Gesetzgeber heute zwar die Fragen des Schulunterrichts regelt, nicht aber Fragen, von denen die Identität des Gemeinwesens und die Homogenität der Gesellschaft abhängen. Außerhalb des Gesetzgebungsverfahrens fällt die Entscheidung darüber, ob die Bundesrepublik ein Teilnationalstaat bleibt oder ein Vielvölkerstaat wird.“ [12, Seite 95]

    …Die Zahl deutscher Staatsangehöriger fiel von 58,3 Millionen im Jahr 1970 auf 57,1 Millionen im Jahr 1980. Gleichzeitig stieg die Zahl der ausländischen Staatsangehörigen im gleichen Zeitraum von 2,7 auf 4,6 Millionen. Als wichtigster Grund für diese gegenläufige Entwicklung sind das Geburtendefizit bei Deutschen und der Geburtenüberschuß bei Ausländern sowie deren, von wenigen Ausnahmen abgesehen – positiver jährlicher Wanderungssaldo anzusehen. Seit 1971 bis heute ist die Geburtenbilanz bei den deutschen Staatsangehörigen negativ. [12, Seite 26] In Deutschland ist die Geburtenrate von fünf Kindern pro Frau des Jahrgangs 1860 auf aktuell 1,5 Kinder pro Frau der Generation 1965 gesunken. … Der Anteil der zeitlebens kinderlosen Frauen an einem Jahrgang hat sich innerhalb von 25 Jahren in Deutschland verdreifacht: Lag er beim Jahrgang 1940 noch bei 10,6 Prozent, so bleiben vom Frauenjahrgang 1965 fast ein Drittel kinderlos. [12, Seite 24, 349] …Verschleierte Frauen, eine große Kinderzahl, „Zwangsverheiratungen“, „Ehrenmorde“, all dies scheint einer anderen Welt zu entstammen. Hans-Günter Kleff beschreibt das Verständnis von Ehe und Familie in türkisch-ländlichen Räumen: „Zweck einer Heirat ist es nicht, einer „Liebe“ Ausdruck zu verleihen. Eine Heirat hat vielmehr einen sozialen und okönomischen Zweck der über die Person der Braut und des Bräutigams hinausgeht: Der Bestand des Gemeinwesens soll gesichert werden.“

    Die Beseitigung des Deutschen Volkes als Staatsvolk in der Bundesrepublik durch massenhafte Einwanderung und Einbürgerung von nichtdeutschen Ausländern aus aller Welt und durch die Freizügigkeit und Niederlassungsfreiheit in der EG ist verfassungswidrig. Das Deutsche Staatsvolk ist nach Art. 79 GG jeder Disposition entzogen. Das Grundgesetz schreibt die Wahrungspflicht zur Erhaltung der Identität des Deutschen Staatsvolkes im Bundesverfassungsgericht vom 21.10.1987 vor. [10, Seite 246]

    „Die Einwanderer nehmen mit ihrer Niederlassung auf Dauer die kostbarste Ressource in Anspruch, die einem Volk zur Verfügung steht, nämlich deren Land. Sie werden daher (auch) als Eindringlinge wahrgenommen, und das löst automatisch territoriale Abwehrreaktionen aus, und zwar dann, wenn sich die Gruppen voneinander abgrenzen, was kulturell einander Fernerstehende auch zu tun pflegen. Gestattet ein Volk anderen den Aufbau von Minoritäten im eigenen Lande, dann tritt es praktisch Land ab und belastet sich innerhalb eigener Grenzen mit zwischenethnischer Konkurrenz.“
    Wider die Mißtrauensgesellschaft“, Prof. Eibl-Eibesfeldt, Piper, 1995

    Der Begriff Deutschland ist nicht staatsrechtlicher Art, sondern bezieht sich auf das Wohngebiet des Deutschen Volkes … Das Grundgesetz trägt dem Rechnung, indem der Begriff Deutsches Volk auch mit qualifizierter Mehrheit aus dem Grundgesetz nicht enfernbar ist oder durch modische liberalistische Worthülsen wie Bevölkerung u.a. ersetzt werden kann. Das Bundesverfassungsgericht bestimmte am 21.10.1987 im sog. Tesso-Urteil: „Es besteht die Wahrungspflicht zur Erhaltung der Identität des Deutschen Staatsvolkes.“ Zur Identität gehören die demographische und ethnische Erhaltung unseres Volkes, seiner Sprache, seiner Kultur, seines Rechtslebens und seines Staates.“

    Nation [lat. natio „Geburt“, „Geschlecht“, „Art“, „Stamm“, „Volk“, von nasci „geboren werden“] Seit dem 18. Jh. eine polit. Gemeinschaft von staatstragender Kraft; sie ist gekennzeichnet durch das Bewußtsein der politisch-kulturellen Eigenständigkeit, das Nationalbewußtsein und den Willen zur Zusammengehörigkeit.

    Die europäischen Völker sind das Ziel. Im Fadenkreuz einer Elite, die ihre Auflösung aktiv vorantreibt. Den wenigsten dürfte dies wirklich klar sein.

    http://www.islamisierung.info

    Kritisieren bis zur Zersetzung
    …Buchanans Kernthese lautet, daß die westlichen Gesellschaften trotz des weitgehenden Verschwindens des Marxismus sowjetischer Lesart im Dunstkreis eines kulturellen Marxismus verblieben sind, der die Freiheit negiere und die Zukunft des Westens bedrohe. Diese Bedrohung hat nach Auffassung von Buchanan durch das unheilvolle Wirken einer Institution, die 1933 an der Columbia Universität gegründet wurde, eine inzwischen tödliche Geschwindigkeit erreicht. Buchanan meint mit dieser Institution das „Institut für Sozialforschung“, das später als „Frankfurter Schule“ weltweit bekannt geworden ist. Die zerstörerische Lehre der „Frankfurter Schule“ sei, so Buchanan, offensichtlich und bereits bei einer oberflächlichen Lektüre ihrer Primärquellen feststellbar.
    Bild 81: „Wert-Konservative sind seelisch gestörte Elemente“ (T.W. Adorno)
    Insbesondere vier Repräsentanten dieser Schule werden namhaft gemacht: Theodor W. Adorno , Erich Fromm, Wilhelm Reich und Herbert Marcuse. Deren Ideen, die im akademischen Geistesleben schnell Widerhall gefunden hätten und von Publizisten und Journalisten verbreitet worden seien, hätten zu dem geführt, was Buchanan den „politisch-korrekten Katechismus“ heutiger westlicher Meinungsmacher nennt.
    Die Ursprünge der Strategie zur Zerstörung der geistig-kulturellen Grundlagen der USA, die von der „Frankfurter Schule“ rezipiert worden sein soll, verortete Buchanan in den Schriften des italienischen Kommunisten Antonio Gramsci. Dieser habe sehr schnell realisiert, daß ein Sieg des Sozialismus nur über die kulturprägenden Institutionen der USA errungen werden könnten. Also müßten deren Institutionen infiltriert und zersetzt werden. …
    Das ständige Getrommel der „Kritischen Theorie“ sei ursächlich verantwortlich für den „kulturellen Pessimismus“, der dann entstehe, wenn junge Menschen mit Haß auf die eigene Gesellschaft, die ihnen alle Möglichkeiten für einen erfolgreichen Lebensweg zu eröffnen suche, erzogen würden. Diese Haltung charakterisiere heute viele Linke in den USA, die in Wohlstand und Sicherheit lebten, der US-Gesellschaft aber dennoch mit Geringschätzung und Verachtung begegneten. … Erich Fromms „Die Furcht vor der Freiheit“ sowie Wilhelm Reichs „Massenpsychologie des Faschismus“ und „Die sexuelle Revolution“ sind aus der Sicht von Buchanan Schlüsseltexte der „Kritischen Theorie“. Adornos Text „Die autoritäre Persönlichkeit“ zählt Buchanan zu den „Altartafeln der Frankfurter Schule“; die zentrale These des Textes lautet, daß jeder, der von der Mittelschicht geprägt und konservativ-christlichen Werten verpflichtet sei, ein Rassist oder Faschist sei.
    …Von der „Frankfurter Schule“ stamme auch der Gedanke der „Bewußtseinsveränderung“ als ein Instrument, um den Charakter einer Kultur zu verändern. Dieses Instrument habe die amerikanische Auffassung darüber verdrängt, was ein rationales philosophisches Argument sei. Buchanan erklärt diesen Verdrängungsprozeß als Ursprung des „therapeutischen Staates“, der den Begriff der Sünde als Krankheit umdeutet und das Verbrechen als unsoziales Verhalten. Der Psychiater habe im Zuge dieser Umdeutungen den Priester ersetzt. Aus der Sicht von Adorno und seiner Mitstreiter, das meint Buchanan aus bei deren Texten heauslesen zu können, seien alle Amerikaner, die sich den Moralvorstellungen der „Kritischen Theorie“ verweigerten, geistig krank und behandlungsbedürftig. Wohin dieser Ansatz führe, habe man in der Sowjetunion studieren können, wo Millionen als „Geisteskranke“ und „Asoziale“ in den Gulags dahinvegetierten oder sterben mußten. Herbert Marcuse bezeichnet Buchanan als „Dudelsackpfeifer“ der sechziger Jahre. Er forcierte die Entwicklung hin zum „Coming out“ einer radikalen Jugend, von Feministinnen, schwarzer Militanz, Homosexueller, von Dritt-Welt-Revolutionären, kurz: von allen angeblichen „Opfern“ des Westens. In „Eros und Zivilisation“ habe Marcuse zu ungezügeltem Sex und Drogenkonsum ermutigt und jede moralische oder kulturelle Ordnung verworfen. Darüber hinaus hätte er eine „Erziehungsdiktatur“ propagiert, die durch Intoleranz gegenüber Bewegungen von rechts und Toleranz gegenüber Bewegungen von links gekennzeichnet sei. Wenn die Linken von Toleranz spächen, so Buchanan, meinten sie nichts anderes als die fragwürdige Toleranz im Sinne Marcuse.
    Auch wenn Buchanan an der einen oder anderen Stelle in der Polemik überzieht: er hat mit seiner Analyse über die Gründe des Niederganges des Westens eine wichtige Diskussion ausgelöst, die hoffentlich nicht auf die USA beschränkt bleibt. … Buchanans Thesen kranken allerdings an der maßlosen Überschätzung des Einflusses der „Frankfurter Schule“, was ihn für seine Kritiker angreifbar macht. Diskussionswürdig bleibt freilich der Kern seiner Bemühungen: nämlich ohne weitere Umschweife von der Bedrohung des Bestandes der westlichen Gesellschaften aufgrund ständig zunehmender Überalterung und Massenzuwanderung zu sprechen, deren Ursachen zu benennen und eine grundsätzliche Umkehr zu fordern. Junge Freiheit, 13/02, März 2002, Michael Wieseberg

    Staaten aus fremdem Geist – Die 54. Etage des Rockefeller Center: Kultur und Unterirdisches
    in Nachkriegsdeutschland
    … Man stelle sich vor, die DDR-Zensur hätte 1959 Uwe Johnsons Manuskript „Mutmaßungen über Jakob“ passieren lassen und das Buch wäre in den literarischen Kanon der DDR eingegangen. Der Aufstieg Christa Wolfs zur wichtigsten Autorin, der 1963 mit ihrem Roman „Der geteilte Himmel“ begann, wäre anders verlaufen oder ganz ausgeblieben, ihre Nachrangigkeit evident gewesen. Das Gedankenexperiment entwertet die Bücher von Christa Wolf nicht zwangsläufig, relativiert aber ihren Rang. Müßte nicht endlich auch überprüft werden, in welchem Maße kulturelle Hegemonien in der BRD auf vergleichbare Einwirkungen zurückgehen? In der vergangenen Woche erschien im Wissenschaftsteil der Frankfurter Allgemeinen ein ganzseitiger Aufsatz über „Herbert Marcuses Weg vom amerikanischen Geheimdienst zum Paten der Revolte“ vom jungen Historiker Tim B. Müller. Es geht um den „transatlantischen Sonderforschungsbereich“ eines „Marxismus-Leninismus-Projekts“, das „in der 54. Etage des Rockefeller Center in New York ausgeheckt worden war“ und von der Freien Universität in West-Berlin aus gesteuert wurde. Dem dogmatischen Marxismus-Leninismus sowjetischer Provenienz, sollte ein authentischer, attraktiver entgegengesetzt werden, um Moskau unter den linken Intellektuellen weltweit den Rang abzulaufen. Herbert Marcus war eine zentrale Figur des Projekts.
    Man weiß seit Schrenck-Notzings Klassiker „Charakterwäsche“, daß die Umgestaltung des geistigen und kulturellen Lebens in Deutschland vom amerikanischen Office of Strategic Services (OSS) detailliert geplant und in Angriff genommen wurde. Der Geheimdienstmann Shepard Stone, der nach 1945 in Deutschland Presse-Lizenzen verteilte, äußerte unverblümt, „Horckheimer, Adorno, Marcuse gäbe es nicht“ ohne die „beträchtlichen Mittel“ aus den USA. Im Buch „Die intellektuelle Gründung der Bundesrepublik“ (1999) wurde von Clemens Albrecht und anderen detailliert beschrieben, wie der Aufstieg der Kritischen Theorie zur Quasi-Staatsideologie mit keinesweg nur geistigen Mitteln in Gang gesetzt wurde. Von Deutschland aus den „wahren“ Marxismus zu propagieren, war nahe liegend, weil es das Mutterland des Marxismus war. Außerdem konnte man hoffen, bei noch offenen Grenzen via DDR anch Osteuropa hineinwirken zu können. Das war die Logik des Kalten Krieges. Rückblickend läßt sich aber sagen, daß die Folgen am gravierendsten in Deutschland selbst waren durch die Implantierung einer Staatsideologie, die einen radikalen Bruch mit den meisten Traditionsbeständen impliziert.
    Marcus bekam 1965 in Berlin eine Honorarprofessur und wurde zum Spiritus rector der Studentenbwegung. Seine Unterscheidung zwischen „repressiver“ und „befreiender Toleranz“ ist heute Teil der Staatsräson. Demnach erfordert die „wahre Befriedung“ der „nachfaschistischen Ära“, „daß rückschrittlichen Bewegungen die Toleranz entzogen wird, ehe sie aktiv werden können, daß Intoleranz auch gegenüber dem Denken, der Meinung und dem Wort geübt wird (Intoleranz vor allem gegenüber den Konservativen und politischen Rechten)“.
    Marcuse rechtfertigte das mit einer aktuellen neofaschistische Latenz. Gleichzeitig bewegte er sich in der Bahn einer amerikanischen „Philosophie der Praxis“, die der bekannte Philosoph John Dewey bereits 1915 in seinem Buch „Deutsche Philosophie und deutsche Politik“ gefordert hatte. Dewey schlug darin einen kühnen Bogen von Kant bis zum Ersten Weltkrieg und – in der erweiterten Neuausgabe 1942 – bis Hitler. Der deutsche Geist war für ihn ein „Weltübel“, weil er die „Verehrung einer inneren Wahrheit“ höher schätzte als vorteilhafte „äußere Folgen“ und damit im Gegensatz stand „zur Äußerlichkeit des lateinischen Geistes oder dem Utilitarismus des Angelsachsentums“.
    Nach Dewey erhoben die Deutschen, indem sie Freiheit als äußerste „Freiheit des Geistes“ definierten und „mit gründlicher und bis ins einzelne gehender Arbeit in der äußeren Sphäre“ verbanden, Anspruch auf einen eigenen geistigen und humanitären Unversalismus, der dem liberal-kapitalistischen Universalismus und der „Bildung einer menschlichen Gemeinsschaft“ … ohne Rücksicht auf gesellschaftliche, rassische, geographische und antionale Schranken“ entgegenstanden. Diese „Idee des Friedens“, so Dewey 1915, sei nur als „eine Polizeiidee“ zu verwirklichen.
    Der angelsächische Universalismus wies mit dem sowjetisch-kommunistischen zahlreiche Berührungspunkte auf und eröffnete Bündnisoptionen – was Linke und Liberale in Deutschland stets besser begriffen haben, als domestizierte Unions-Konservative. Der deutschen Buchausgabe der „Deutschen Philosophie“ von 1954 folgte ein Jahr später „ Die Zerstörung der Vernunft“ des Kommunisten Gerorg Lukács, der ähnlich dogmatisch, aber ungleich kenntnisreicher als Dewey eine Darstellung „des Irrationalismus von Schelling zu Hitler“ lieferte.
    Nicht nur die DDR, auch die BRD trat in seinem umfassenden und Sinn als Versuchsanordnung der Alliierten ins Leben. Dieser künstliche Charakter bedingte, daß in beiden Staaten das politische und intellektuelle Leben stärker nichtöffentlicher Kontrolle und Einwirkung unterlag, bzw. unterliegt als in anderen Ländern der jeweiligen Systeme. Junge Freiheit, 41/07, Thorsten Hinz

    Bismarck hielt den Abgeordneten der SPD bereits 1878 in seiner Reichstagsrede zum Sozialistengesetz prophetisch vor: „Wenn Sie den Leuten bisher glänzende Versprechungen machen, mit Hohn und Spott alles, was ihnen heilig gewesen ist, als eine Lüge darstellen, den Glauben an Gott, den Glauben an unser Königtum, die Anhänglichkeit an das Vaterland, an die Familie, Besitz, Vererbung alles dessen, was sie erwerben, wenn Sie ihnen das alles nehmen …, daß er schließlich mit Faust spricht: Fluch sei der Hoffnung, Fluch dem Glauben … Was bleibt denn einem solchen Menschen übrig als die wilde Jagd nach sinnlichen Genüssen … Wenn wir unter der Tyrannei einer Gesellschaft von Banditen existieren wollen, dann verliert jede Gesellschaft ihren Wert.“ (G. Franz-Willing 1991, S.11)
    Was Bismarck vorausgeahnt hatte, trat mit zunehmender Ausbreitung liberalistischer und marxistischer Strömungen ein. Der ethische Kodex der vorwilhelminischen Zeit wurde ausgehöhlt, der Lächerlichkeit preisgegeben und aus dem öffentlichen Bewusstsein verdrängt. Die Zerstörung der Gesellschaft wurde zum Programm: „So besteht die erste Aufgabe unserer Zeit in der Zerstörung: alle sozialen Schichtungen und gesellschaftlichen Formungen, die das alte System geschaffen hat, müssen vernichtet, die einzelnen Menschen müssen aus ihrem angestammten Milieus herausgerissen werden; keine Tradition darf mehr als heilig gelten; das Alter gilt nur als Zeichen der Krankheit; die Parole heißt: was war, muß weg. Die Kräfte, die diese negative Aufgabe unserer Zeit ausführen, sind: auf dem wirtschaftlich-sozialen Gebiet der Kapitalismus, auf dem politisch-geistigem die Demokratie“.
    (Nahum Goldmann 1915)

  48. ach ja, PI, die Ueberschrift ist nett gewaehlt. „Kinder in Hamburg“ – die auf dem Bild sind eh bald die einzigen die man noch sehen wird.

    Die Deutschen haben ja den kollektiv-genetischen Selbstmord beschlossen 🙂

  49. FPÖ-Chef Strache erklärte: „Tauschen wir die unverantwortlichen Politiker in Österreich aus, bevor sie die österreichische Bevölkerung austauschen“

  50. #35 cigarette smoking man (26. Mai 2008 17:53)

    Irre ich mich, oder hat sich diese kleine Zigarre auf mich eingeschossen? Ein Troll mehr oder weniger – wer zählt es schon?

    Erst neulich wollte er was über meine Tage wissen, heute kritisiert er unsere Islamkenntnisse…
    @Kybeline

    Wasn los? hast Sie Ihre Tage?
    War dieser Beitrag von ihm: #157 cigarette smoking man (23. Mai 2008 22:09)

    Oder ist der jetzt Zigarre (Pfeife) in Islamwissenschaften, der sich auf dieser Weise einen Namen zu machen hofft?

    Was die kleinen süßen mit dem häßlichen Schamtuch auf dem Kopf betrifft, arrangierte Ehen im Kindesalter sind durchaus eine islamische Tradition. Und der Tochtertausch unter guten Freunden ist nicht unüblich: Jeder Kerl kriegt das Tochterlein des anderen – so kommt man auch mit der Brautgeldzahlung leichter zurecht. Das ist eigentlich ein gängiger Deal…

  51. @kochbuch

    finde das schon teilweise wirklich zutreffend was du hier schreibst.
    in diesen zeiten brauchen wir nationalismus, auch wenn wir alle dachten, so etwas weit hinter uns gelassen zu haben. ich denke es ist wichtig einfach deshalb, weil die anderen es auch machen. sehen wir den nationalismus als eine waffe und viele der hier einwandernden als einfach nicht so liberal wie der durchschnittliche europäer, nicht so friedlich und gewillt die waffe nationalismus gegen uns zu verwenden. sie sind halt noch nicht so weit. wir könnte jetzt weise lächeln und uns toll zivilisiert vorkommen, damit würde man aber verkennen, wie weit die invasoren, dank europas passivität und europas annahme, alle wären so peaceful wie sie selber, gekommen sind.

    @kochbuch

    deine definition „gebährmaschine“ = kampfbegriff der 68er trifft es m.m. ziemlich gut. wirklich eine schlaue beobachtung. wir brauchen hier nationalismus.

    noch eine sache zum oft erwähnten pro-amerikanismus. ich denke ihr solltet das mal überdenken. die forderungen und vorstellungen die hier so gepostet werden, haben außerdem nicht selten etwas sehr, sehr sozialistisches, von der art her. ihr beklagt euch, das der staat uns allein läßt im kampf gegen die invsoren, aber was macht der staat? er handelt eben absolut „liberal“ eben nach dem amerikanischen kapitalismus-model, lasst sie mal machen solange der laden (finanziell) läuft. deutschlands wirtschaft brummt.
    und die usa sind da auch mal ganz bestimmt nicht auf der seite von uns deutschen. deutschland ist doch deren kostbares experiment, usa-modell exportiert in ein europäisches land, klappt ja auch wunderbar.
    das hier ist amerikanische kolonie, die haben hier noch viel, vieeel zu sagen, ihre soldaten haben sie ja auch noch hier.

  52. #35 cigarette smoking man

    Es gibt nichts schlimmeres, als Versteher, die für alles Verständnis haben und nichts verstehen.

    Ist es nicht schön ein Gutmensch zu sein?

    -Man eckt nicht an.
    -Man hat die Moral auf seiner Seite.
    -Man kann jeden Andersdenkenden als Nazi bezeichnen.
    -Man schafft Mio. Arbeitsplätze in der nichtproduktiven Sozio-Therapeutenindustrie.
    -Man bittet die Menschen, die zum BSP (Ausbeuter ) beitragen , so richtig zur Kasse.

    Und suhlt sich dann in der Meinung der Masse.

  53. die usa sind ganz bestimmt nicht interessiert an einem deutschland mit national-bewußtsein. vieleicht würden sie dann ja mal hier rausgeschmissen. lieber ein deutschland ohne selbstewußtsein, dem man das amerikanische model überstülpt, wo man schön die us-firmen platziert. eben ein kleines stück amerika mitten in europa, verkleidet als bayern, inklusive lederhose und noch zwei drei andere deutsche klischees, die man gewillt ist zu belassen.
    aber bloß nicht mehr, denn dann könnte deutschland ja am ende wieder eigenständigkeit entwickeln.

  54. und joschka, claudia, strubbele und wie sie noch heißen machen schön mit. verkaufen sich im eigenen land als linke, sind aber die erfüllungsgehilfen der usa, im kampf gegen ein starkes deutschland/europa.

  55. na klar, vor den mohammedanischen kinderfickern kann man nicht früh genug anfange seine „reize“ zu verhüllen.

  56. @bluecaps
    Es wäre mir tausendmal lieber Deutschland wäre ein US-Staat als ein EU-Staat. Jede/r Deutsche könnte sich bewaffnen, die Einwanderung wäre vernünftig geregelt und Abschiebung wäre auch kein Problem.

  57. @68 bluecaps

    die usa sind ganz bestimmt nicht interessiert an einem deutschland mit national-bewußtsein. vieleicht würden sie dann ja mal hier rausgeschmissen. lieber ein deutschland ohne selbstewußtsein, dem man das amerikanische model überstülpt, wo man schön die us-firmen platziert. eben ein kleines stück amerika mitten in europa, verkleidet als bayern, inklusive lederhose und noch zwei drei andere deutsche klischees, die man gewillt ist zu belassen.
    aber bloß nicht mehr, denn dann könnte deutschland ja am ende wieder eigenständigkeit entwickeln.

    Was bist Du denn für eine Witzfigur?

    Immer wieder lustig, dass gerade solche deutschnationalen Marxisten wie Du, die sich ausdrücklich gegen die USA wenden, nicht einmal ihre eigene Muttersprache halbwegs fehlerfrei beherrschen.

  58. Noch eine Anmerkung zu dem Bild oben, diese Deppen auf der Bank, merken gar nicht wie sie mit der Kleidung ihrer Kinder ihre geistige Rückständigkeit für jeden sichtbar offenbaren.

  59. @Kochbuch:
    ich habe nur bis zu Ihrem Beitrag gelesen und fand ihn bemerkenswert. Nicht entmutigen lassen, Sie haben recht. … jetzt lese ich erst einmal die ungläubigen Erwiderungen.

  60. #72 Pingpong (26. Mai 2008 21:59)

    Was bist Du denn für eine Witzfigur?

    Immer wieder lustig, dass gerade solche deutschnationalen Marxisten wie Du, die sich ausdrücklich gegen die USA wenden, nicht einmal ihre eigene Muttersprache halbwegs fehlerfrei beherrschen.

    Ja, das mit der Rechtschreibung ist ein echtes Problem hier … *seufz*

  61. @pingpong

    einfach mal die die schnauze halten, wenn man keine ahnung hat.
    ansonsten gilt, wenn man amerika und seine ultra-liberale wirtschaftspolitik so toll findet, nicht im forum rumheulen, das man die ausländer ausgewiesen haben möchte. denn merke, witzfigur, dies geht hand in hand.

    mahlzeit, bluecaps

  62. @frundsi: denen sind aber unsere Eltern schon auf den Leim gegangen. Und wir erst recht.

    Mischen Sie noch Magnus Hirschfeld dazu, Karl Rahner, und schon haben Sie unsere rot-grüne Elite.

  63. #75 bluecaps

    ansonsten gilt, wenn man amerika und seine ultra-liberale wirtschaftspolitik so toll findet, nicht im forum rumheulen, das man die ausländer ausgewiesen haben möchte. denn merke, witzfigur, dies geht hand in hand.

    Eine liberale Wirtschaftspolitik heißt, daß man jeden Asozialen ins Land läßt und auf Staatskosten durchfüttert? Interessant. Ich glaube, das mußt du uns einmal etwas genauer erklären.

  64. oh und von wegen muttersprache, haha, ich denke mal, das ich die besser beherrsche als du. aber klar, was ein richtig verklemmter spießer ist, der regt sich auch über nicht beachtete groß/kleinschreibung im kommentarbereich auf.

    HAHA

  65. #65 Kybeline
    Nicht ärgern lassen, der Typ gehört zu der feigsten Sorte der Menscheit, dise können nur;

    1. denunzieren
    2. sich als Besserwisser hinstellen
    3. hintervotzig um jeden ernsthaften Fakt herumreden
    4. keine andere Wahrheiten bzw. andere Meinungen vertragen
    5. so wurden sie doktriniert und erzogen, die Gutmenschleins, immer in der Masse schwimmend, angepasst!
    6. darauf angesetzt alles andere anzupöbeln (jetzt ist es PI, morgen ist es der „rechtsradikal“ Nachbar, übermorgen der europäisierte Schwarze!)

  66. #62 frundsi (26. Mai 2008 20:14)

    Dein Beitrag hat 4.223 Wörter und 32.586 Zeichen.

    Das halte ich – mit Verlaub – für stark übertrieben. Ich möchte an dieser Stelle an das Motto erinnern, welches vor Jahren noch in den öffentlichen Telefonzellen zu lesen war:

    „Fasse Dich kurz!“

  67. Im Übrigen geht es nicht um Tracht, sondern um Ideologien. Kleine Mädchen heimlich fotographieren finde ich auch nicht richtig.
    Der Zweck heiligt die Mittel nicht.

    Wie sich jemand kleidet, ist doch egal. Wieviele Kinder müssen zwangsweise anderes herumlaufen, als es ihnen gefällt? – Voyeuristisch wird hier ein sexueller Übergriff suggeriert, allein durch das Foto. Das finde ich sehr primitiv. Die Reaktionen teilweise auch.

  68. #80 Darwinist: lassen Sie es doch einfach gutsein.
    Evolutionär werden Sie hier niemals sein.

  69. @plondfair

    sehr gerne. das ORGANISIERTE GROSSKAPITAL arbeitet mit sehr einfachen rechnungen. „je mehr leute wir ins land lassen, desto niedriger kriegen wir die löhne“ ist eine davon. wahrscheinlich wissen sie sehr genau, das insgesamt zumindest vo staat eher draufgezahlt wird, sozialhilfe für arveitsunwillige, krankenversicherung, moralischer verfall, etc. aber in der regel werden diese posten ja auch nicht von der profitierenden wirtschaft bezahlt, sondern vom staat, vom steuerzahler meine ich.
    wir sollten echt nicht denken, das diese ganze entwicklung hier wirklich ohne das wissen und die unterstützung der wirtschaft abgeht und von den usa. und wer bush-fan ist, naja, was soll man dazu noch sagen.

  70. #65Kybeline:
    ihnen ihr cigarette smoking man, mir der „ciao bella“-Darwinist.

    Sollten linke Trolle der Meinung sein, Frauen seien leichter einzuschüchtern? Das kann nicht sein.

  71. Es geht doch darum, die Mädchen von klein auf an das Tuch auf dem Kopf zu gewöhnen, damit sie sich ohne das Tuch nackt fühlen.
    Der Spruch „Ich trage das Kopftuch schon seit ich … Jahre alt bin“ ist immer wirksam.
    Es lässt sich gar nicht rechtfertigen, einem Kind das Kopftuch anzulegen, da das Kopftuch doch bei Geschlechtsreife angelegt wird.

    Frau Kelek forderte ein Verbot ab 18, aber niemand hört auf die, die genau wissen, warum diese kleinen Mädchen das Kopftuch tragen sollen.

  72. #83 bluecaps

    sehr gerne. das ORGANISIERTE GROSSKAPITAL arbeitet mit sehr einfachen rechnungen. “je mehr leute wir ins land lassen, desto niedriger kriegen wir die löhne” ist eine davon.

    Du darfst nicht alles glauben, was im Parteiprogramm DER LINKEN steht.

    Warum sollte das Lohnniveau sinken, wenn man sich Angehörige einer bildungsfernen sozialen Unterschicht ins Land holt, die offensichtlich weder willens noch in der Lage sind, zu arbeiten (Stichwort: Makroökonomie)?

  73. und wer profitiert dick von den niedrigen löhnen? wer hat hier in den letzten jahrzehnten zu tausenden seine fastfood-buden hochgezogen und viele, viele andere firmen, deren nutzen, seien wir mal ehrlich, oft mehr als fraglich ist? einige werden vieleicht widersprechen, aber dieser ganze schrott, call-center, die geld damit verdienen, leute zu belästigen und betrügen, unsinnige fondsgesellschaften, etc. das ist nunmal amerikanische wirtschaftskultur.

  74. @79 u. 85 Islamophober und Isabella

    Ich rege mich sicher nicht auf. Es ist nur gut, möglichst früh eine Terror-Troll-Warnung auszugeben, wenn man ihn erkennt. Häufig gehen diese Wichte gezielt auf Provo und dann, wenn man die Fassung verliert und was unziemliches schreibt, dann wird es gleich als rechtsextremes Kommentar-Gut auf PI gesammelt.

    Es ist unglaublich, wie viele Leute nach mir googeln. Ich sehe es im Counter meines Blogs. Ich habe auch so einen markanten Nick, daher ist klar, dass diese Googler nicht aus Verwechslung auf ihn kommen.

  75. #90 bluecaps

    und wer profitiert dick von den niedrigen löhnen? wer hat hier in den letzten jahrzehnten zu tausenden seine fastfood-buden hochgezogen und viele, viele andere firmen, deren nutzen, seien wir mal ehrlich, oft mehr als fraglich ist? […]

    Du lenkst vom Thema ab. Noch einmal meine Frage an dich: Warum sollte das Lohnniveau sinken, wenn man sich Angehörige einer bildungsfernen sozialen Unterschicht ins Land holt, die offensichtlich weder willens noch in der Lage sind, zu arbeiten?

  76. haha, das parteiprogramm der linken, ein guter witz. da les ich schon eher das telefonbuch.
    sehr schade das hier einige so schwarzweiss denken. denn auch wer die deutschen linken hasst, kann gegen die momentanen auswüchse des kapitalismus sein. deine postings von wegen linke parteiprogramm find ich recht arrogant, trotzdem möchte ich auf deine frage antworten: das lohnniveau sinkt eben, weil einige der zugezogenen halt auch arbeiten und der konkurenzkampf um bauern-jobs unter den areitnehmern damit steigt. für die volkswirtschaft wird der hieraus entstehende vorteil locker wider zerstört durch die von marrodierenden ausländergangs, sozialmissbrauch, etc. entstehenden schäden.

    das betrifft aber die private wirtschaft nicht.

    ich finde man sollte mal ein bisschen open minded sein und hier nicht so schubladen-mäßig das ganze.

    grüße, bluecaps

  77. In einer derartigen Kluft können kleine Mädchen nicht richtig spielen, um auf das moderne Leben vorbereitet zu werden. Aber das macht nichts, sie sollen rechtzeitig an eine passive Rolle gewöhnt werden, sie
    sollen ja später auch nicht arbeiten gehen, sondern zu Hause bleiben und Kinder gebären.
    Denn in Deutschland braucht frau nicht arbeiten, nicht mal auf dem Acker oder im Feld.
    Geld für den Lebensunterhalt gibt es gratis
    vom Staat und den lieben und toleranten Steuerzahlern, da braucht man sich weder geistig anzustrengen, noch optisch und kleidungsmässig anzupassen, dass man eine Chance auf dem Arbeitsmarkt hat.
    Während die meisten einheimischen Eltern ihre Kinder auf das Arbeitsleben vorbereiten, werden solche kleinen Mädchen auf ein Sozialhilfeleben vorbereitet.

  78. #93 bluecaps

    das lohnniveau sinkt eben, weil einige der zugezogenen halt auch arbeiten und der konkurenzkampf um bauern-jobs unter den areitnehmern damit steigt.

    Das habe ich aber nicht gefragt.

    Du behauptest, daß die Zuwanderung in unsere Sozialsysteme (und um nichts anderes handelt es sich bei den Analphabeten aus diversen mohammedanischen Ländern) dazu dienen soll, das Lohnniveau zu senken.

    Nachdem diese aber weder willens noch in der Lage sind, am Arbeitsmarkt teilzunehmen, hat das auch keinen Einfluß auf das Lohnniveau (Makroökonomie für Anfänger).

  79. #83 bluecaps

    sehr gerne. das ORGANISIERTE GROSSKAPITAL arbeitet mit sehr einfachen rechnungen. “je mehr leute wir ins land lassen, desto niedriger kriegen wir die löhne” ist eine davon.

    Du darfst nicht alles glauben, was im Parteiprogramm DER LINKEN steht.

    außerdem, wann stand denn sowas bitte mal in deren parteiprogramm? wohl eher nie. und daran sieht man ja, das sie nichtmal wirklich links sind.

    „hm, wenn wir sowas sagen, dann stoppen wir ja den wähler-import für unsere verräterpartei…“

  80. du liest nicht richtig. tatsache ist das einige von denen auch arbeiten. wie viele wer weiß ds genau? aber eigentlich geht es darum auch nicht.

    das ORGANISIERTE GROSSKAPITAL (die sind natürlich organisiert)

    MEINT

    das sie die zuwanderer aus diesen ländern schon noch irgendwann zu europäisierten arbeitswilligen bürgern formen können. ob sie mit dieser annahme recht haben, oder völlig unrealistisch damit sind, steht auf einem anderen blatt.

  81. die sogenannten linken in D sind doch dümmstes pack. schreien irgendwelche parolen, meinen sie wären rebellen, aber sie passen ganz genau ins konzept der herrschenden. und mit so ein paar verwöhnten abiturienten wird der staat ja auch grad noch fertig.

  82. #62 frundsi

    Anregender langer Beitrag. Vielen Dank für die Mühe. Allerdings überschätzen Sie meines Erachtens den Einfluss der Frankfurter Schule auf die real existierenden Politiker in Deutschland.
    Wer von denen hat denn Mabuse, Abnormo und Laberhaas gelesen?
    Und wie ist das denn nun? Die Frankfurter Schule als Schöpfung des CIA zur Auslöschung der nationalen Identität Deutschlands? Eine abenteuerliche Konstruktion.
    Und keine Erklärung für Multikulturalismus in ganz Europa.

  83. „Wer von denen hat denn Mabuse, Abnormo und Laberhaas gelesen?“

    Wunderbare Wortschöpfungen!!! 🙂

  84. Anregender langer Beitrag. Vielen Dank für die Mühe. Allerdings überschätzen Sie meines Erachtens den Einfluss der Frankfurter Schule auf die real existierenden Politiker in Deutschland.
    Wer von denen hat denn Mabuse, Abnormo und Laberhaas gelesen?
    Und wie ist das denn nun? Die Frankfurter Schule als Schöpfung des CIA zur Auslöschung der nationalen Identität Deutschlands? Eine abenteuerliche Konstruktion.
    Und keine Erklärung für Multikulturalismus in ganz Europa.

    pfiffige wortschöpfungen durchaus. aber was solls? wer hat was gelesen? wen interessierts.
    die frankfurter schule halt ideologische doktrin, initialisiert natürlich von den usa und ihrer erziehungsmethoden nach ww2.
    und die dummen grünen habens übernommen und sich damit den support der besatzer gesichert. sorry leute, aber wenn ich sowas lese, klingt ja fast so, als würde resortleiter jessen schon pi unterwandern.

  85. Ist hier in Bonn ebenso. Kinder in der 1. Klasse tragen Kopftücher.

    Neulich in Köln habe ich ein kleines Mädchen von ca. 7-8 Jahre gesehen, was diese komische Sehschlitzburka anhatte.

    Naja, kann man ja auch verstehen. Bei den muslimischen Männern geht es ja recht schnell rund in der Hose wenn sie kleine leckere Kinder unverhüllt sehen.

    Anders könnte ich das nicht mehr interpretieren.

    Aber was nutzt das schimpfen, so was hat doch einen Hauch Abendland in sich und das ist doch schön. Andersrum sind es doch auch gerade die Familien die stark verhüllt sind, die sich supergut integrieren lassen und die man ständig mit dem deutschen Nachbarn grillen, sowie ein nettes Bierchen in der gemütlichen Eckkneipe trinken sieht.

  86. #62 frundsi (26. Mai 2008 20:14)
    Wer waren denn die Autoren deines überlangen Beitrags? Von wem hast du die Texte kopiert?
    Teile des überlangen Kommentars haben verschiedene Schreibstile, unter anderen den unübersichtlichen Stil von bluecaps.

  87. wie dem auch sei. verschwörungstheorien hin oder her. wir hatten sieben jahre lang einen außenminister, der unter anderm sätze wie diesen hier rausgehauen hat:

    „das deutsche blut muss verdünnt werden“ (sinngemäß)

    das sagt doch alles. so einer war hier außenminister. eigentlich ein skandal.

  88. joschka fischer. und von dieser lehre hat er ja scheinbar einiges umsetzen können in seiner politischen karriere umsetzen können, der LANDESVERRÄTER. dreckiger verräter.

  89. Frankfurter Schule initiiert von den USA???

    Hallo, wo lebt ihr? Der amerikanische mainstream, der unveroeffentlichte, ist durchweg konservativ. Die Hochschulen und MSM sind, wie in Deutschland, die Zufluchtstaetten der linksintellektuellen.

    Wer einmal in den USA war, wird wissen, dass die Kombination von Kapitalistischer Freiheit = wirtschaftlicher Kraft UND absoluter politischer Freiheit GEPAART mit ultra-konservativen (meist religioesen) Werten wahrscheinlich dazu fuehren wird, dass dort die westliche Kultur zuletzt ueberlebt.

    Deutschland ist keine Amerikanische Kolonie, auch wenn die Linken das selbsthassend glauben, sondern eine vielmehr (nach der Wende) endgueltig eine sozialistische Kolonie geworden!!!

  90. @108 das hatte ich auch lange geglaubt. heute würde ich dir ausdrücklich widersprechen.
    die USA versinken momentan in einen autoritären Überwachungsstaat. das steht uns auch bevor, denn die gesellschaftlichen verwerfungen sind die voraussetzung, einen überwachungsstaat zu schaffen.

    @104
    das meiste stammt aus dem buch von Stefan Luft, „Abschied von Multikulti“.
    Ein Artikel von Thorsten Hinz aus der Jungen Freiheit ist auch dabei. Und einige Zitate einzelner.

  91. ETWAS MEHR ZIVILCOURAGE, FREUNDE!

    Es liegt auch an uns. Denn wir können ihnen im Alltag den Spaß an Kapuzen und Schleiern verderben.

    Aus Amsterdam lese ich, daß sich die Schleiertussen dort darüber beschweren, daß Busfahrer an Haltestellen vorbeifahren, wenn dort Schleiereulen stehen. Tja.

    Wir alle können im Alltag genau das tun, was der Schleier ja bewirken soll: Wir können die Tussen schlicht übersehen. Im Supermarkt, überall. Kein Taxifahrer muß Fahrgäste befördern, deren Gesicht er nicht sehen kann. Kein Lehrer muß sich mit einer Mutter unterhalten, deren Gesicht er nicht sehen kann, etc, etc.

    Etwas mehr Zivilcourage, Freunde!

  92. @ bluecaps
    Die Massenzuwanderung von Unqualifizierten wurde durch die wirtschaftlichen und politischen Eliten in Gang gesetzt, um den Druck auf den Arbeitsmarkt zu erhöhen, um den Arbeitsmarkt mit einem Riesenheer an potentiellen Arbeitnehmern zu überfluten, ohne dass vorher neue Jobs geschaffen wurden. Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Je mehr Arbeitssuchende, umso niedriger werden die Löhne, genau diesen Fall haben wir jetzt in Deutschland: Dumpinglöhne bis in die soziale Mittelschicht. Es ist übrigens überwiegend die Mittelschicht, die für den Unterhalt der Kopttuchtanten aufkommen muss, die dem Arbeitsmarkt weitgehend fern bleiben.

  93. Es handelt sich vielleicht nur um ein Gerücht, aber meine bosnische Freundin hat mir unlängst erzählt, es gäbe Geld fürs´s Burkha-tragen und zwar aus Saudi Arabien.
    Sie ist Moslem, trägt aber kein Kopftuch und wird ständig von Ihren Glaubensgenossen angepöbelt, was sie denn für eine Muslima sei…

  94. @111 sauron

    ist im prinzip das was ich vorher schon gesagt hatte. sind wir wohl einer meinung. jedenfalls krass, das bestimmte unternehmen dick vom niedrigeren lohnniveau profitieren, gleichzeitig aber nicht bereit sind fr die damit einhergehenden kolateralschäden, krankenhaus-kosten, sozialbetrug etc zu zahlen.

  95. „Deutschland ist keine Amerikanische Kolonie, auch wenn die Linken das selbsthassend glauben, sondern eine vielmehr (nach der Wende) endgueltig eine sozialistische Kolonie geworden!!!“

    wer sagt, deutschland sei eine amerikanische kolonie, deutet ja damit die meinung an, deutschland habe nicht ausreichend selbstbewußtsein/nationalewußtsein. das also „die linken selbsthassend“ von einem kolonialisierten deutschland sprechen, denkst du ja nicht wirklich hm? die linken würden dir aber vermutlich beifall klatschen für deine abenteuerliche aussage deutschland sei keine ami-kolonie, schließlich ist ja mit deutschland alles in bester ordnung, nie wieder deutschland, deutsche werte = doof, netz gegen nazis, etc.

  96. # Kochbuch

    Da Du ja offensichtlich nicht(mehr)in Deutschland lebst – mit Blick auf die eleganten muslimischen Frauen (wie willst Du das verschleiert erkennen?)- hast Du schon kapituliert.

    Wenn Du verschleierte Mädchen als Zeichen der Freiheit definierst, solltest Du bei Deiner Lieblingslektüre Kochbuch bleiben und Deine geistige Brühe nur Deiner unmittelbarer Umgebung vorsetzen.

    Den soll’s wohl bekommen.

  97. #112 olga (27. Mai 2008 10:47)

    … es gäbe Geld fürs´s Burkha-tragen und zwar aus Saudi Arabien.

    Dass die schweinereichen Saudis alles unterstützen was der Islamisierung der Welt zuträglich ist, ist bekannt. Bevor die Geld für irgendwelche Katastrophenopfer in der Welt locker machen, setzen die den Opfern lieber eine Moschee vor die Nase.

    Sie ist Moslem, trägt aber kein Kopftuch und wird ständig von Ihren Glaubensgenossen angepöbelt, was sie denn für eine Muslima sei…

    Die Migranten sollten viel mehr von der Freiheit, die sie in diesem Lande genießen dürfen, Gebrauch machen und sich dem Gruppendiktat der Glaubensbrüder u. der Wühlarbeit der türkischen Nationalisten widersetzen.

  98. denen sind aber unsere Eltern schon auf den Leim gegangen. Und wir erst recht.

    Ja leider, Isabella. Auch hier.

    Danke frundsi für die höchst interessanten Textausschnitte.

Comments are closed.