Weil eine moslemische Kopftuchfrau nicht neben einem fremden Mann sitzen wollte, musste der niederländische Politiker Lex van Drooge, der zum „Brückenbauen“ in Istanbul gewesen war, seinen gebuchten Sitzplatz räumen. Darüber berichtet Akte Islam unter Bezugnahme auf einen Artikel im Telegraaf.

(Spürnase: Gottfried von B.)

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Es ist erschreckend, wie gerade in den Niederlanden vor dem Islam gekuscht wird. So, jetzt muss ich in die Arbeit, um weiterhin moslemische Sozialhilfeempfänger zu finanzieren…

  2. K.L.M. früher Koninklijke Luchtvaart Maatschappij N.V., = Königliche Luftfahrtgesellschaft

    Heute dann wohl:
    K.oran
    L.imited
    M.orons

  3. Deutsche und andere Idioten fliegen nur noch Fieseler Storch, die Musels fliegen schon mal im Jet voran.

    So isses richtig !

  4. Ich nehme dies auch als einen Beitrag zu den immer so bemitleideten islamischen Frauen, die ja ganz anders wären, wenn sie nur von den Männern nicht so furchtbar unterdrückt und von uns hier so im Stich gelassen würden.

  5. Na, wenigstend trifft es mal die Richtigen! Er war zum Brückenbauen in Istanbul, jetzt sieht er, wie seine Brücken ankommen!

  6. @ #3 Uetzwurst

    *.* gehorcht mittlerweile moslemischen Befindlichkeiten.

    Suppress *.*? Oder del *.*?

  7. Ich verstehe nicht, wieso van Drooge sich nicht zuerst beschwert hat. Ich hätte keine Lust so lange im Flugzeug neben einem Kopftuch-Monster zu sitzen.

  8. Moment mal, wenn dann bitte doch:

    c:\>format world /FAT 12
    (nicht saubere Syntax, symbolisch gemeint)

    FAT12 wird nur auf Datenträgern bzw. Partitionen bis zu einer Größe von 16 MiB (16.777.216 Byte) eingesetzt; es ist bis heute auf allen FAT-formatierten 3,5?-Disketten im Einsatz.
    ferner:
    Es werden keine Berechtigungen für Dateien oder Ordner unterstützt.

    Disk = Scheibe….

  9. Respekt! 28 Seiten mit je 50 Leserkommentaren im Telegraaf, macht schon fast 1500 Reaktionen. Davon viele gelöscht. Die Niederländer werden auch immer empörter!

  10. Wir könnten in Deutschland schonmal vorauseilend extra Parkbänke für Moslems reservieren. Dazu genügt ein Schild “ Nur für Muslime“.
    Aber hatten wir so was ähnliches nicht schonmal?

  11. ComebAck (27. Mai 2008 09:59)

    c:\>format world /FAT 12
    Disk = Scheibe = world

    Dann ist endlich Frieden TM

    Ansonsten muss ich mal ausführlich darüber nachdenken:
    NTFS = Fortschricht = BeRechtigung

  12. Wie kommt es, daß der niederländische Mann sich woanders hinsetzen musste, und nicht etwa die Muslima? Sie wollte doch nicht neben einem (ungläubigen) Mann sitzen. Warum hat die KLM van Drooge mit Nachdruck dazu aufgefordert, seinen Sitzplatz zu tauschen? Und, letzte Frage: Wo leben wir eigentlich?

  13. Seit wann dürfen denn die Muselfrauen alleine fliegen?? Hat da nicht ihr Leithammel stark versagt?

  14. #14 Uetzwurst (27. Mai 2008 10:10)

    ComebAck (27. Mai 2008 09:59)
    c:\>format world /FAT 12
    Disk = Scheibe = world
    Dann ist endlich Frieden TM
    Ansonsten muss ich mal ausführlich darüber nachdenken:
    NTFS = Fortschritt = BeRechtigung

    YOU GOT IT 🙂 he he:

    Und wer will schon 2008 = (NTFS) eine Abwärts- Kompatibilität „nach“ 1428 sprich FAT12 ???

  15. @ #11 ComebAck #14 Uetzwurst

    Disk = Scheibe….

    Ich lese grade wieder „Klonk!“ (Thud) und muss bei der „Rufenden Dunkelheit“ immer öfter an unsere M-Leute denken …

  16. Wenn sie nicht neben fremden Männern sitzen will, muss sie eben den Platz links und rechts von sich auch buchen (und bezahlen).

    Ganz einfach.

  17. Wie wird das Ganze denn ausgehen wenn man mal bei der „there is no better way to fly“ Fluglinie gebucht hat?

    Im Übrigen wo war denn der Anstands Wau-Wau der alleinreisenden Pinguindame?

  18. #19 Parsifal (27. Mai 2008 10:15) Seit wann dürfen denn die Muselfrauen alleine fliegen??

    Sie dürfen und SENSATION sie dürften sogar den Flieger fliegen – sofern (und das ist jetzt ein Originalzitat aus dem Spiegel TV Beitrag – „In Gottes Namen – Die Rekruten des Heiligen Krieges“ Ausgezeichnet mit dem blauen Panther 2005 ) ja – s o f e r n diese beim steuern/fliegen des Flugzeuges eine BURKA tragen .

    Echter „FAT 12“ Fortschritt, nicht ?

    The worst is still to come –

  19. 21 Fensterzu (27. Mai 2008 10:20)

    @ #11 ComebAck #14 Uetzwurst

    Disk = Scheibe….

    Ich lese grade wieder “Klonk!” (Thud) und muss bei der “Rufenden Dunkelheit” immer öfter an unsere M-Leute denken …

    kannte ich noch nicht aber interessant zu lesen:
    Auszug:
    „Ankh-Morpork gleicht einem Pulverfass, denn es herrscht eine täglich zunehmende Feindschaft zwischen Zwergen und Trollen,(die M´s ??) begleitet von kleineren und größeren Handgemengen (isch mach disch messah ?)– beide Spezies begehen bald einen erneuten Jahrestag der Schlacht vom Koomtal (mhh crusades ?) (beide Parteien behaupten, der jeweils andere hätte damals einen schmählichen Überfall begangen).“…

  20. #9 Onrop

    Ich verstehe nicht, wieso van Drooge sich nicht zuerst beschwert hat. Ich hätte keine Lust so lange im Flugzeug neben einem Kopftuch-Monster zu sitzen.

    Was ist daran so schwierig zu verstehen? Er war zum Brückenbauen (Politisch Korrekt für „Sich anbiedern“) in Istanbul, nun sieht er die Früchte seiner Arbeit. Vermutlich ist er stolz auf sich und seine Arbeit, weil er jetzt als besonders tolerant dastehen kann.

  21. Mein holländisch ist nicht wirklich perfekt, aber es reicht um zu erkennen, daß der Kommentarbereich des ehrwürdigen „Telegraaf“ erstens überläuft und zweitens geeignet ist das Schicksalstrio-Infernal Kuhn/Künast/Näher in eine Art Schockzustand mit Atemnot zu versetzen.

    Besonders gut hat mir dieser Kommentar gefallen, weil kurz und passend:

    http://www.telegraaf.nl/binnenland/4071462/_KLM_zwicht_voor_sekse-eis_moslima__.html

    Tolerant he, die moslims.

    Mark, Dronten | 09:21 | 24.05.08

  22. 21 Fensterzu (27. Mai 2008 10:20)

    Da ich ich kaum lese, halte ich es eher cineastisch mit Romeros Zombies.

  23. zu #29 Dagmar (27. Mai 2008 10:41)

    guter Ansatz, wäre vielleicht noch eine „Bereicherung“ sich mal die IATA Vorschriften und ggf.diverse andere INTERNATIONAL gültige Luftfahrtabkommen durchzulesen. (ich würde wetten islamische/koranische Vorschriften habe da mal KEINE Bedeutung.

    Siehe hier:
    http://short4u.de/483bca46b52bf

  24. …lese hier gerade etwas von einem fliegenden Teppich in einem alten Kinderbuch,
    1001… Möglichkeiten von A nach B zu kommen!

  25. Wie kommt es, daß der niederländische Mann sich woanders hinsetzen musste, und nicht etwa die Muslima? Sie wollte doch nicht neben einem (ungläubigen) Mann sitzen.

    Na das habe ich mir aber auch gedacht. Wer eigenartige Sonderwünsche will, kann nicht erwarten, daß andere dieses erbringen.

    Das war das selbstgemachte Problem der Frau!!

  26. Check Your Six !

    @#33 Willi Gottfried (27. Mai 2008 10:56)

    Umdrehen ??
    tja da wird OBL wohl nicht machen, sieht fast so aus als wenn er sich im Anflug auf:

    21°25’21.04″N
    39°49’34.03″E

    befindet, zumindest könnte ich mir vorstellen das sich diese Koordinaten auch in den Zielkoordinaten des Fliegers hinter OBL befinden könnten.

  27. „““““Weil eine moslemische Kopftuchfrau nicht neben einem fremden Mann sitzen wollte, musste der niederländische Politiker Lex van Drooge, der zum “Brückenbauen” in Istanbul gewesen war, seinen gebuchten Sitzplatz räumen““““““

    LOL, da hats ja den Richtigen erwischt ! Life is stranger than fiction – you could not make this stuff up !

  28. @ 2 CA:

    Nein, natürlich heißt KLM „Koran Loyaal Mohammedaan“ – das ist holländisch und heißt „Koran-Loyale Mohammedaner.“ naja, die Übersetzung ist eigentlich überflüssig, Holländisch ist ja auch nur ein deutscher Dialekt.

  29. Im Telegraaf-Kommentarbereich kommt verdächtig häufig die Meldung (vermutlich von der Redaktion):

    Deze reactie van een lezer is achteraf verwijderd, omdat deze in strijd was met onze huisregels.

    Unter „verwijderd“ und „huisregels“ kann ich mir was vorstellen. Kurzum: Holland schäumt. Gut so!

  30. „“““““Ich verstehe nicht, wieso van Drooge sich nicht zuerst beschwert hat.““““““““

    Siehe oben – der Kerl ist ein Gutmensch und Islam-Sympathisant.

  31. #37 Axel_Bavaria (27. Mai 2008 11:11)
    @ 2 CA:
    Nein, natürlich heißt KLM “Koran Loyaal Mohammedaan” –

    sehr nette Idee und vielleicht kann „wolaufensie“ mal was nettes basteln -mir „schwebt“ da so der Flieger von oben, nebst Kopftuch und Saudi Schwert (Cockpit bzw. Seitenruder) vor…. 😉

  32. #26 Sonar

    Ich meine, er hätte ihr zuvorkommen müssen. Nach dieser Muslima-Aktion wissen wir nun hoffentlich alle, wie wir uns in Zukunft zu verhalten haben. Wir müssen schneller agieren.

  33. Fliegen auf der Strecke keine Frachtmaschinen? Wenn die Kopftuchtürken nicht zivilisiert mit anderen Nationen und Geschlechtern umgehen wollen sondern auf ihrer Apartheid bestehen, dann bin ich dafür, dass sie ihre Apartheid bekommen sollen. Bussitze, Zugsitze, Warteräume, Klos etc. nur für Kopftuchtürken. Dann aber bitte auch kein Wahlrecht sondern zwangsweises Sitzen in diesen gesonderten Bereichen nach denen sie verlangen. Wahlweise könnte man auch an allen anderen Orten Schilder aufhängen, wie „für normale und tolerante Menschen only“ oder „hier keine Kopftücher“

  34. Wofür hat Rosa Parks einst in den USA gekämpft?
    Einer primitive Faschistenideologie gemäß werden hier in Europa die Einheimischen diskriminiert, ich hasse die islamische Apartheid, wie ich jede form der Apartheid hasse.

  35. Die „Schuld“ für dieses „Vergehen“ liegt beim Personal von KLM, die den Check-in durchgeführt haben. Die hätten es doch wissen müssen, daß ein Ungläubiger nicht neben einer Muslima sitzen darf und ihm gleich einen anderen Platz zuweisen sollen. Oder hat KLM es vielleicht sogar versäumt, ihre Mitarbeiter islam- und korangetreu schulen zu lassen??? Dann aber ganz schnell nachholen.

  36. Zuguterletzt: gesonderte Sitzbereiche für Araber, Türken – gerade in Passagiermaschinen – würde ja auch das Gefahrenpotential für die Luftmarshalls übersichtlicher gestalten.

  37. Wird es schlussendlich Flüge geben, die ganz auf islamische Befindlichkeiten ausgerichtet sind? Und wir passen uns diesen Befindlichkeiten an?

  38. #41 Onrop

    Tja, er IST ihr aber nicht zuvorgekommen. Warum? Weil er ein anpasserischer Dhimmi ist. Wer zum Brückenbauen (Unwort des Jahres 2008) nach Islamistan reist, um weitere Werte des Abendlandes mittels „Dialogen“ zu verkaufen, braucht sich nicht zu wundern. Nein, dieser Politiker hat mein Mitleid nicht; im Gegenteil. Ich gönne diesem Politiker diese Schlappe. So – und nur so – lernen sie, WEM sie hier Brücken bauen. Heute ist es der Sitznachbar. Morgen der Geschäftskollege, der keine Nichtmoslems in seiner Gruppe dulden will, und irgendwann der Nachbar, der eine Ungläubigenfreie Umgebung fordert und auch bekommt.

  39. #46 Weatherman (27. Mai 2008 11:47)
    Wird es schlussendlich Flüge geben, die ganz auf islamische Befindlichkeiten ausgerichtet sind? Und wir passen uns diesen Befindlichkeiten an?

    Bestimmt. Die werden alle eine Einmalbombe im Handschuhfach haben, so für Terroristen. Dazu einen Gebetsteppich und die passende Koransure.

  40. Was würde wohl passieren, wenn mal als Ladenbesitzer oder Friseur o.ä. einen ausgewiesenen Bereich nur für Muslime einrichten würde??

    .
    .
    .
    .

    Ich vermute DAS wäre dann wieder diskriminierend und rassistisch!

    .
    .
    .

    Vermutlich würden die GrüInnen und GutmenschInnen die Moslems dann davon überzeugen, dass sie diskriminiert werden ..

  41. @ #49 Spaziergaenger

    Vermutlich würden die GrüInnen und GutmenschInnen die Moslems dann davon überzeugen, dass sie diskriminiert werden ..

    Das kann man nicht oft genug betonen: Auf viele angebliche Unterdrückungen wären sie gar nicht von allein gekommen, aber es gibt ja zum Glück den inzwischen vielleicht größten Industriezweig Deutschlands, die Helferindustrie, in dem auch jede/r Ungelernte/in noch eine Chance zum Aufstieg hat.

  42. Er soll doch froh sein, dass er nicht den ganzen Flug neben einer stinkenden Muselschlampe verbringen mußte.

  43. Na das erinnernt mich ja immer mehr an das Südafrika in der APARTHEIDZEIT. Da gab es Treppen, Busssitzplätze und Toiletten mit folgenden aufschriften: Blanks (Weisse), Klörlinge (Farbige = Mischlinge) und Niet-Blanks (Schwarze). Ob die Musel wohl demnächst in KLM Flugzeugen getrennte Toiletten für Musel und Nicht-Musel fordern.
    Weil Nichtmusel ja angeblich „unrein sind“. Da steht dann vermutlich auf den Toilettentüren: Muslim und Niet-Muslim.
    Unglaublich so was !!!!!
    Da hilft nur bei der KLM protestieren und drohen zukünftig nicht mehr mit ihnen zu fliegen wenn da keine öffentliche Entschuldigung kommt. Da hilft nur persönlicher Boykott solcher Gesellschaften.
    Nur im Geldbeutel lernen sie es .
    So eine Unverschämtheit !!!!!!!!

  44. Hmm, kann man dies nun als Präzedenzfall heranziehen und selbst das Gleiche fordern, wenn man neben einem Moslem plaziert wird? Oder muß man dann mit einem Besuch vom Staatsschutz rechnen? Die Welt – ein einziges großes Fragezeichen…

  45. Wir…Minsche 2.ter Klasse….
    ………ob dat all esu rischtisch is ?
    ………………….isch weis et nisch ?
    .
    .
    .
    auf hochdeutsch :
    .
    .
    ..WIR ?…..MENSCHEN ZWEITER KLASSE ?
    .
    .
    ..OB DAS ALLES SO RICHTIG IST
    ..UND
    ……………MIT RECHT ZUGEHT ?
    .
    ………..ICH WEIß und VERSTEHE DAS NICHT !

  46. Wir sind in den letzten Jahren mehrfach Langstrecke mit KLM geflogen.
    Habe den Link von #29 Dagmar genutzt und KLM mitgeteilt, daß wir in Zukunft einer anderen Airline den Vorzug geben werden.
    Wir sind gespannt auf die Reaktion von KLM (wenn es eine gibt).

  47. #53 eisernerkreuzritter

    Ob die Musel wohl demnächst in KLM Flugzeugen getrennte Toiletten für Musel und Nicht-Musel fordern. Weil Nichtmusel ja angeblich “unrein sind”.

    Top Ten Reasons You Might Be a Member of the Taliban or Al Qaeda

    10. You refine heroin for a living, but you have a moral objection to beer.
    9 You own a $300 machine gun and a $5,000 rocket launcher, but you can’t afford shoes.
    8. You have more wives than teeth
    7. You think vests come in two styles: bullet-proof and suicide.
    6. You can’t think of anyone you HAVEN’T declared Jihad against.
    5. You consider television dangerous, but routinely carry ammunition in your robe.
    4. You’ve ever been asked, „Does this burka make my ass look fat?“
    3. You were amazed to discover that cell phones have uses other than setting off roadside bombs.
    2. You’ve ever uttered the phrase, „I love what you’ve done with your cave.“
    1. You wipe your butt with your bare left hand, but consider bacon unclean.

  48. …welche eine Idiotie ! Auf dem Sitz sass doch schon vorher ein Ungläubiger, vielleicht ein Schweinefleischfresser. Auch gehört die Fluglinie einer Schweinfresser-Gemeinschaft von Ungläubigen. Der Politiker ist ein Weichei und ist gleichzusetzen mit den Nazimitläufern der 30er Jahre in Deutschland. Das sollte mir mal passieren im Flugzeug !!

  49. Wie man sich solche Frechheiten bieten lassen kann, das is nicht wirklich real!

  50. was ist denn jetzt mit dem Feminismus? Ich dachte Frauen und Männer haben gleiche Rechte? Die Frau hat ein Problem mit Männern, also soll sie einen neuen Platz bekommen oder aus dem Flugzeug aussteigen. Der Mann wurde klar diskriminiert und sollte Klage einreichen. Die sozialistische EU widert mich echt nur noch an, und KLM wird von meiner Liste gestrichen.

  51. hahahaha das forum auf telegraaf sprudelt ja nur so vor beiträgen….aber gut 80% schreiben da ja das selbe…. laut translator schreiben die Holländer fast alle:

    „This response from a reader post has been removed because it was contrary to our house. “

    Hahahahahah….
    Freunde….. ich befürchte dass die EM ganz gewaltig nach hinten losgehen wird !
    Wäre sehr schade drum….

  52. Wat een kapsones. Wacht maar tot Wilders aan de macht is!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    ATHEÏST, Neerlandistan | 20:59 | 25.05.08
    ? Ik heb een klacht over deze reactie
    (aus dem Thread vom Telegraaf)

    Viel Glück für Wilders und die Niederlande!

  53. Wenn sich der Vorgang bei mir so zutragen würde, würde ich KLM wegen Rassismus in Grund und Boden klagen.
    Man stelle sich den Vorgang mal umgekehrt vor: was würden die GrünLinken aufschreien!

  54. #61 grausam

    In Holland wird die freiheitliche Gesellschaft mitsamt der Meinungsfreiheit mittlerweile mit Füßen getreten. So wird die europäische Kultur und ganz Europa untergehen.

  55. #38 Jack_Black (27. Mai 2008 11:12)

    “ Deze reactie van een lezer is achteraf verwijderd, omdat deze in strijd was met onze huisregels. “

    Das heißt : Diese Reaktion eines Lesers ist hinterher wieder gelöscht worden, weil sie nicht unseren Hausregeln entspricht.

    Ich lese den Telegraaf täglich, und muß leider sagen, daß man bei Äußerungen über den Islam, grundsätzlich ausgesprochen empfindlich reagiert. Bei anderen Themen ist man da weit aus großzügiger.
    Es geht sogar so weit, daß viele Leserbriefe verschwinden, ohne daß der oben zu lesende Kommentar zu sehen ist. Wahrscheinlich will man auf diese Weise suggerieren, daß weit aus weniger Leser am Islam Kritik üben.

  56. Für ein One-Way-Ticket ohne Wiederkehr nach Istanbul hätte der Pinguin meinen Platz gerne bekommen.

  57. Warum sollte der Mann den klagen?
    Hallo, er ist Politiker, dazu noch Brückenbauer!
    Was passiert wohl, wenn er klagt oder was wäre wohl passiert, wenn er sich geweigert hätte, der Muslima Platz zu machen?
    Falls er überzeugter Brückenbauer ist, wird er seine Demutsgeste als gelungenen Beitrag zur Integration verstehen.
    Wenn er sich dagegen gesträubt hätte:
    Die niederländische Presse samt den Anhängern aus der Nebengesellschaft hätten ihn als rechtsradikalen Pseudo-Brückenbauer hingestellt, der womöglich noch mit G. Wilders unter einer Decke steckt und jetzt endlich seine Maske fallengelassen hat. Politiker sind so, die müssen das aushalten.

  58. Funktioniert das auch umgekehrt wenn ich nicht neben so einer Kopfwindel oder dem Gesichtsdouble von Osama Bin Laden sitzen möchte ?
    Wahrscheinlich ist eher das ich auf Lebenszeit jeden Cent als Entschädigung wegen Diskriminierung abdrücken muss und mich auf der Strasse von jedem Muselmann und GutmenschIN anspucken lassen muss.

  59. Für mich Grund genug, Flüge mit der KLM zukünftig abzulehnen. Der KLM werde ich das per Email entsprechend begründen.
    Ein klassischer Fall von Diskriminierung. Da wurde der Schwanz eingezogen und gekuscht. Wäre das Gegenteil passiert und publik geworden, was hätte das für einen Aufschrei ausgelöst. Fremdenhasser. Im schlimmsten Falle hätte der Niederländer noch mit einer Klage wegen Verstosses gegen das Rassismusgesetz rechnen müssen. Ich persönlich wäre zwar auch beleidigt, nichts desto trotz aber nicht unglücklich gewesen, einen besseren Platz zugewiesen zu bekommen. Ich bin nicht scharf darauf, neben stinkenden Erdenbewohnern sitzen zu müssen und ich bin in Gottes Namen noch nie einem Kopfwehtuch und langem schwarzen Sack bewehrten Weibsbild aus der Nähe begegnet, die nicht gestunken hat wie die Pest.

    Die Niederländer sind auch so ein Paradebeispiel, wieweit sie es mit ihrer weit übertriebenen Gutmenschen-Duckmäuser-Politik gegenüber den Multi-Kulti, insbesondere den Musels, gebracht haben. Gewaltige Kriminalitätsraten, unsichere, wie Hennen verängstigte Bürger, hohe Sozialkosten, nicht mehr betretbare Quartiere, Mob, Saupack, Gestank an allen Ecken und Enden. Die kommen aus dieser Schweinerei kaum mehr raus, es hausen schon viel zu viele dieses Mistgesindels allererster Wahl im eigenen Land. Die Regierung hat schon längst resigniert, so etwa wie der Schäuble, der frustriert ausgesagt hat, es bleibt keine andere Wahl. Die NL-Regierung sieht keine Lösung des Problems mehr. Das wohlgemeinte Multi-Kulti-Konzept hat sich als ein völliger Schlag ins Wasser entpuppt. Jetzt müssen die Holländer halt in Gottes Namen die eingebrockte Suppe selber ausfressen. Wohl bekomm’s.

  60. 34 Radikaldemokrat

    „Das war das selbstgemachte Problem der Frau“

    War es nicht. Das Problem wurde der/den Frau/en in 1500 Jahre musl. Gehirnwäsche gemacht. Diese mit allen Mitteln durchgezogene Gehirnwäsche läßt sich leider nicht von heute auf morgen auflösen.Dazu werden die Muslimas noch viel Zeit benötigen.
    Auch 2000 Jahre christl. Gehirnwäsche läßt sich heute noch, bei nicht wenigen christl. Damen feststellen.

    42 Zallaqa

    dein Wort „Kopftuchtürken“ gefällt mir sehr gut. Leider habe ich noch keinen einzigen „Kopftuchtürken“ auf der Strasse gesehen. Wenn die türk. Männer das Kopftuch mit der gleichen „Freiwilligkeit“ tragen würden wie die türk. Frauen, wäre das Kopftuch schnell verschwunden.

Comments are closed.