Christine SchirrmacherDie wissenschaftliche Leiterin des Instituts für Islamfragen der Deutschen Evangelischen Allianz, Dr. Christine Schirrmacher (Foto), hat den Umgang der Christen mit den den zugewanderten Muslimen kritisiert und macht dies an vier Punkten fest: 1. Anstatt ihnen die beste Botschaft von allen zu bringen, haben Christen in Gleichgültigkeit die zugewanderten Muslime sich selbst überlassen. 2. Der politische Anspruch des Islam wurde zu oft ausgeblendet. 3. Der ganzheitliche Anspruch des Islam, alle Bereiche des Lebens zu regeln, wurde zu wenig verstanden. 4. Die missionarische Kraft des Islam wird unterschätzt. Mehr…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

47 KOMMENTARE

  1. Anstatt ihnen die beste Botschaft von allen zu bringen, haben Christen in Gleichgültigkeit die zugewanderten Muslime sich selbst überlassen.

    Dem kann ich mich nur anschließen. Das war einer der Fehler der letzten Jahrzehnte!

  2. #1 Kodiak

    Dem kann ich mich nur anschließen. Das war einer der Fehler der letzten Jahrzehnte!

    Falsch. Der Fehler war, sie überhaupt in unser Land zu lassen.

  3. Warum sollten die Kirchen den Muslimen auch die beste Botschaft überhaupt bringen, wenn sie es bei deutschen „Christen“ auch nicht machen?

    Was will ich von einer Organisation erwarten, die mit einem „Glaubenspaket“ für 19,90 Euro (zzgl. Versandkosten) wirbt, mit Kreuz, Kerzen, Papst-Rosenkranz, Weihwasser und weiterem Plunder?

    Höhepunkt des Werbetexts dafür:

    „Das Glaubenspaket ist auch ein schöner Blickfang im Bücherregal.“

    Na dann!

  4. Was für eine Botschaft soll das denn sein ?
    Die einzig richtige Botschaft für diese Halsabschneider wäre : “ Schert Euch alle zum Teufel „. Diese Botschaft wird aber leider nicht deutlich, und oft genug überbracht.

  5. Richtig # 2 . Der größte Fehler war es , das Muselantenpack ins Land zu lassen und sie durchzufüttern. Der nächste Fehler war der Familiennachzug statt konsquenter Abschiebung.

  6. @ #1 und #2
    Sie ins Land zu lassen, war der eine Fehler. Aber ihnen nicht die beste Nachricht aller Zeiten zu übermitteln, war auch ein Fehler. Vielleicht der größere, weil es für sie wichtiger gewesen wäre.

  7. Die ganzen „Analysen“ unterstellen immer, die Truppen im Reichstag wüßten nicht um was es geht. Irrtum! Gewaltiger Irrtum!

    Die wissen genau was sie tun. Milliarden Petrogelder stehen für diese „Eliten“ zur Verfügung um die Länder übergabereif zu gestalten.

  8. Diese Diskussion ist meiner Meinung nach schon vom Ansatz her falsch.
    Es geht nicht um Islam – Christentum.
    Es geht um Aufgeklärte Zivilisation vis Mittelalterliche Zeremonien.
    Wir Europäer haben uns von Aberglauben und ihren Auswirkungen wie Hexenverbrennung, Teufelsaustreibung etc weitgehendst freigemacht und werden nun mit Menschen konfrontiert die genau dies noch leben und glauben, halt auf Islamischer und nicht auf Christlicher Basis.
    Ruhe wird erst einkehren wenn der Islam als das entlarft ist was er ist. Ein mittelalterlicher Aberglaube, der nun einmal nicht in das dritte Jahrtausend gehört. Man sollte diese Pinguine hier einfach nur lächerlich machen, denn genau das sind sie. Wir aufgeklärten Christen rennen ja auch nicht mehr in unbequemen mittelalterlichen bis 1599 Jahre alten Kleidungsstücken herum, da wir heute eben eine gesündere Lebensweise haben. Siehe längere Lebenserwartung.

  9. #6 Tabs

    Aber ihnen nicht die beste Nachricht aller Zeiten zu übermitteln, war auch ein Fehler. Vielleicht der größere, weil es für sie wichtiger gewesen wäre.

    Und wie stellst du dir das vor? Auch der letzte Analphabet aus Südostanatolien fühlt sich durch seine Nationalität und seinen Glauben jeder Deutschen Kartoffel überlegen.

    Missionierungsversuche sind hier reine Zeit- und Geldverschwendung (einmal abgesehen davon, daß ein christianisierter Analphabet auch nicht wesentlich mehr zum Bruttoinlandsprodukt beiträgt).

  10. Zum Pfingstfest regnet es für Christen
    tonnenweise den Heiligen Geist vom Himmel
    herab.

    Dr. Christine Schirrmacher, anerkannte Fach-
    frau, hat dieses Tonnen-Geschenk aufgefangen
    und verteilt es großzügig weiter an begierige
    Leser der katholischen Nachrichten auf
    -kath.net-.

    Jeder, der zu hundert Prozent informiert sein
    möchte über das, was uns bewegt, kommt an
    diesem Artikel nicht vorbei !

    Danke, PI, für den Tipp !

    Für mich (und bestimmt für viele andere)
    das schönste Geschenk zum Pfingstfest !

  11. Die „missionarische Kraft“ des Islams steckt zum einen in der Gewaltbereitschaft und zum anderen darin, dass sich jeder ordinäre Kriminelle – so er seine Straftaten wie z.B. Raub, Mord, Vergewaltigung, Körperverletzung, Lügen, Betrügen, Stehlen usw. im Namen Allahs gegen Ungläubige begeht – als Heiliger fühlen darf.

    Eine solche „Religion“ ist natürlich sehr anziehend für kriminelle Elemente. Sie befreit den Gläubigen von einem schlechten Gewissen und der Notwendigkeit einer Persönlichkeitsveränderung aus freien Stücken.

  12. Richtig, der große Fehler war es, Zuwanderer ins Land zu lassen, deren Kultur unserer feindlich gegenübertritt.
    Erfolgreiche Entnazifizierung ist wichtig, aber dann darf man deren Zwillingsideologie gegenüber nicht dieses laissez faire walten lassen!
    Ohne Mission wird die Zukunft der Kirchen in der konsumorientierten Spaßgesellschaft schlecht aussehen.
    Selbst Menschen, denen es nicht zumutbar ist, sonntags um 10 Uhr in die Kirche zu gehen, weil sie sich noch von den Eskapaden des Samstag erholen müssen, kann gezeigt werden, dass es ihm Leben noch etwas Wichtigeres gibt.
    Wer aber in der 2. oder 3. Generation der Kirchgängerauslacher lebt, den wird man allerhöchstens noch mit Mission überzeugen können…
    Man beachte doch, wie voll z. B. die Gotteshäuser der Zeugen Jehowas sind, da kann manche katholische oder evangelische Kirche neidig werden. Nicht, dass ich die toll finde, aber deren Einsatz ist beispielhaft.

    Islamische Intensivtäter werden politisch korrekt „Schätze“ genannt, dabei wird übersehen, dass man einen wirklichen Schatz nicht mehr will: die botschaft unseres Herrn Jesus Christus.
    Sicher,l man kann gegen die Kirchen einiges einwenden, jedoch ist das Leben und Wirken Jesu Christi einzigartig.
    durch sein Wirken für den Frieden kann das Christentum „Friedensreligion“ genannt werden, an Jesu Christi Händen klebt kein Blut, er ist weder Massenmörder.
    Seine Friedensbotschaft kann auch heute noch menschen fesseln, wenn man sich darum bemüht.

  13. # 1 bist #7
    Verkneift Euch doch mal die verbal Attacken, geht auf das Thema ein und sucht Gemeinsamkeiten zur Veränderung oder seht in der Christine Schirrmacher wenigstens eine Gleichgesinnte, bitte !
    ###########################################

  14. 12

    Die haben so wenig gewissen, wie sie glauben haben.

    Denn „Gläubige“ dürfen keinen Alkohol trinken, was die meisten von denen aber tun!
    Das sind keine Menschen, das sind wilde Tiere!

  15. Liebe Frau Schirrmacher. Da sind Sie aber leider eine einsame Ruferin in der Wüste. Ich bin im christlich islamischen Gesprächskreis und bei Veranstaltungen der Offenen Kirche und ich muß sagen, daß die alle unsere Werte wie Humanismus, Aufklärung, Freiheit, Demokratie, Gleichberechtigung auf den Müllhaufen der Geschichte werfen, einen Tritt mitgeben, und darauf spucken.

  16. # 12 Trudchen

    Ich geb Dir ja recht ,aber ein Detail ihres Beitrags beinhaltet warum gerade Frauen anfällig auf den Islam reagieren,:
    —————
    4. Die missionarische Kraft des Islam wird unterschätzt.Konvertiten, auch unter den Töchtern christlicher Elternhäuser. Warum?
    Selbstbewusstsein und Stärke
    ———————-
    Es muss eine Begründung geben, ein Postulat warum es so ist, also ?Ihre Antwort ist mir zu allgemein.Selbstbewusstsein heißt auf islamisch Machogehabe

  17. #15 Gunther82
    Eben nicht,sie wirft nicht das Handtuch in den Ring sondern die Aufforderung etwas zu tun (so wie wir und PI hier Aufklärung).Die Frau ist im Gegensatz zu uns eine öffentliche Person und muss ihre Worte abwägen,Du weiß doch wie schnell man auf eine Wort-Tretmine trampeln kann oder ?

  18. 5. Die Volksweisheit, „wer ein Mal lügt, dem glaubt man nicht“, wurde in, „wer eine Millionen Mal lügt, dem glaubt man immer noch“, umgewandelt.

  19. Jawohl, liebe Frau Schirrmacher. Hauen Sie kräftig auf den Putz. Denn wenn die Muslime das erreichen, was Sie ihnen zugestehen, sind Sie untergetaucht worden in die namenlose Welt der Burkaträgerinnen.
    Zum Schluß noch einen schönen Satz in einfachem deutsch.
    Liebe Frau Sie haben nicht mehr alle Tassen im Schrank.
    Mein Ratschlag, Sie brauchen ärztliche Hilfe!

  20. die antichristen schlagen hier wieder blind um sich.
    Ich bin auch kein praktizierender, lebe aber die 10 Gebote so gut ich kann,ansonsten zählen die Natur und-Wissenschaftgesetze und der Verstand, der schein hier wohl jetzt abgemeldet zu sein, schade.
    ######################################

  21. Dann wird es vielleicht mal Zeit, für eine gute Nachricht.
    Mag sein, dass der Islam in Europa eine starke missionarische Kraft hat, aber weltweit gilt das zum Glück nicht.
    Die am schnellsten wachsende Religion der Welt ist (und ja, das hat mich auch überrascht):
    Trommelwirbel:
    Das Christentum.
    Das Wachstum des Christentums ist nicht nur größer, als das jeder anderen größeren Religion der Welt, sondern auch größer als das weltweite Bevölkerungswachstum. Der Anteil der Christen an der Weltbevölkerung steigt also signifikant.
    Das bedeutet automatisch, dass das Christentum gegenüber der Summe aller anderen Glaubensrichtungen zulegt.

    http://www.bible.ca/islam/islam-myths-fastest-growing.htm

    Ach ja, das Christentum wächst auch stärker als der Atheismus (ohne Agnostiker, da das ja keine Religion ist).
    Es ist also noch nicht alles verloren.

    Und die am Schnellsten wachsende Religion in den USA ist Wicca.
    Keine Ahnung wo ich das einordnen soll, aber da in den USA schon sehr viele Christen sind, ist das Wachstumspotential natürlich auch relativ gering.

  22. @ plebiszit

    Ich denke, das hat weniger mit dem Islam zu tun als vielmehr nach der eilheit naiver Kinderchen nach südländiscghen, exotischen, geheimnisvollen Männern.

    Schmieren, Süßholz raspeln, und ganz langsam wird eine psychische Abhängigkeit aufgebaut, bis die Braut konvertiert ist…

  23. #20 Plebiszit

    Wenn du nach „den 10 Geboten lebst“, dann hast du schonmal das 9. grade gebrochen 😉

    Ich denke, man muss sich halt nicht wundern, wenn man Jahrzehnte pennt und auch unabhängig von der Islamisierung seinen Job vergeigt hat. Denn sonst stünden den Mohammedanern jetzt ganz andere Leute entgegen. Sie haben sich den 68ern, unserer Gesellschaft, der Politik, dem Zeitgeist, einfach allem angepasst, und sie werden es auch beim Islam tun und tun es schon, auch, wenn da einzelne Stimmen mal durchkommen. In dieser Gesellschaft gibt es Grenzen. Und wenn sie sich bei Äußerungen an diese halten, sind sie nix als ein laues Lüftchen, überschreiten sie diese, werden sie plattgemacht.

    Deshalb denke ich, sie sollten mal bei sich selber anfangen, und da können sie vom Islam noch ne Menge lernen!

    #21 Andy

    Was heißt das schon? Was sind das für „Christen“? Dieselben in südamerikanischen Slums hineingeborenen wie im Nahen Osten in den Islam. Solche Zahlen kann man vergessen. Das Gute daran, besser ein Namenschrist, Atheist oder Agnostiker, als ein Muslim, das stimmt schon.

  24. Humanismus, Aufklärung, Freiheit, Gleichberechtigung: Das ist „die beste Botschaft von allen.“ Das Christentum garantiert nicht.

  25. Der Islam und die Muslime sind die größte Bedrohung unserer Zeit. Wann wird endlich gehandelt, anstatt alles schön zu reden und sich dem Islam zu beugen? Die Zukunft wird finster sein, wenn nicht bald gehandelt wird.

  26. @24

    Das Christentum führt konsequent angewandt auch zu Humanismus, Freiheit und Gleichberechtigung.

  27. Zum linken Selbstverständnis gehört ja nicht nur, dass man den Mohammed-Anbetern in den Ar…h kriecht, sondern dass man keine Gelegenheit ausläßt über das Christentum herzuziehen.

  28. @25
    Du kannst ja einmal eine Demonstration organisieren! Wir müssten uns mal etwas richtig medienwirksamen ausdenken. Die Bayern haben das bei ihrer musikalisch gestalteten Demonstration gegen diese Autobahn schließlich auch geschafft.

  29. Die missionarische Kraft des Islam wird unterschätzt.

    Das kann ich nur unterschreiben … und macht mich ziemlich sauer.
    Viele habe nicht mal Ansatzweise eine Ahnung was es bedeutet wenn Menschen glauben eine Mission zu haben. Da gibt es oft kein Halten mehr.
    Ich bin mir fast sich das selbst viele bei PI hier das unterschätzten.

  30. # 22 Trudchen
    Auch hier bin ich d’accord mit Dir,ist aber keine Antwort spezifisch Frauen betreffend.
    Die ihnen(Moslems) nicht willig sind werden ja verbal als Schlampen bezeichnet(Schule,Disco u.a.)Verliebt zu sein in einen Macho könnte doch eher den ‚Absturz der Festplatte‘ dieser Konvertitinnen als Ursache herhalten.
    Frau Schirrmacher dürfte nicht den 68er angehören,wird aber zwangsläufig geprägt sein vom Umfeld und Vordenkern (Gollwitzer/Dutschke)
    Ganz sicher kennt sie den Koran als Islamwissenschaftlerin und hat den Widerspruch auch offengelegt .Sie kann um ihrer Existenz wegen nicht so offensichtlich wie wir den Islam
    diffamieren. Ihr Ansatz ist aber richtig ,die Vergleichbarkeit.Frau Schwarzer kann das ,die hat ein Forum hinter sich,ist aber massiv mit schuldig ,egalite‘ Männlein Weiblein,weil gefühlsmäßiges Denken a priori den Frauen allgemein näher als Pragmatismus liegt.Heißt
    nicht das es Ausnahmen gibt (Thatcher) Ich meine dies könnte neben der öffentl. Erziehung eine Ursache sein. Ein weiteres das Versagen der Elternerziehung .

  31. Die genannten Kriterien trffen auf Faschismus und Kommunismus gleichsam zu.

    Nachdem es sich bei Gutmenschen in erster Linie um intelligente Menschen handelt, die das Wesen des Islam dúrchschauen können, muß man ihnen unterstellen, dass sie wissen, was sie tun, genauso, wie die Nazis das gewußt haben und wie die Kommunisten das wissen.

  32. Dr missionarische Eifer des Islams hat dramatisch zugenommen.

    Europa weicht zurück, der Islam rückt vor.

    Da der Islam nicht nur eine Religion sondern vor allem eine Weltanschauung ist, breitet sich Islam wie der Kommunismus oder Nationalsozialismus als Flächenbrand aus.

  33. Hier scheinen einige nur Überschriften zu lesen
    —————————————–
    2. Zu oft wurde der politische Anspruch des Islam ausgeblendet.wenn sich Kräfte stark machen, die z. B. das Schariarecht
    3. Noch zu wenig wird der ganzheitliche Anspruch des Islam verstanden, alle Bereiche des Lebens zu regeln.
    Die Trennung von Kirche und Staat, die Vorzüge der Demokratie
    Im Islam werden Männern und Frauen, Muslimen und Nichtmuslimen eindeutige Rollen und Aufgaben zugewiesen. Klar wird definiert, was richtig und falsch, schwarz und weiß, verboten und erlaubt ist.
    ————————————-
    Mann o mann ,soll die Frau jetzt Koranverse zitieren ? .Sie weist darauf hin das der Islam eben nicht kompatibel ist mit der Aufklärung.
    Das was nicht richtig rüber kommt, ist eine direkte Handlungsanweisung gegenüber dem Islam.
    Absurd ist es gleich wohl, einen Kampf Glaube gegen Glaube auszutragen auf Überzeugungebene.
    Ich sehe nicht das Frau Schirrmacher dem Islam das Wort redet,vielmehr dessen Stärke (Gewalt) den Christen(Aufklärung) entgegen hält.Daher ist sie eine von uns.

  34. #8 Odysseus (12. Mai 2008 12:53)
    Diese Diskussion ist meiner Meinung nach schon vom Ansatz her falsch.
    Es geht nicht um Islam – Christentum.
    Es geht um Aufgeklärte Zivilisation vis Mittelalterliche Zeremonien.

    *voll unterschreib*

    Und dass das Christentum am schnellsten wächst hat mE (ich bin Atheist) damit zu tun, dass

    #26 DoJC (12. Mai 2008 14:30)
    @24

    Das Christentum führt konsequent angewandt auch zu Humanismus, Freiheit und Gleichberechtigung.

    http://nebeldeutsch.blogspot.com/2007/03/unbekannte-begriffe-iii.html

  35. Als Atheist bin ich – obwohl ich lieber in einer christlich geprägten Gesellschaft als in einer islamisch geprägten Gesellschaft lebe – nicht mit allem einverstanden, was Christine Schirrmacher hier schreibt.

    3. Noch zu wenig wird der ganzheitliche Anspruch des Islam verstanden, alle Bereiche des Lebens zu regeln. Und der christliche Glaube? Soll er nicht auch unser Familien- und Berufsleben, unseren Alltag und unser politisches Engagement prägen? Ein neues Bewusstsein ist dafür nötig.

    Mir wäre es lieber, wenn die Christen den Muslimen eine Religion entgegensetzen würden, die nicht so regelwütig ist wie der Islam und den Menschen deshalb mehr persönliche Freiheit läßt.

  36. Hallo Leute. Da geht es ja richtig zur Sache in Euren Kommentaren
    Aber viele die hier geschrieben haben, übersahen wohl einige wichtige Fakten.
    Es geht hier um das Gastrecht, Besitzansprüche, geben, nehmen, teilen.
    Es geht ums Besitzrecht, abgeben, verteilen, erlauben.
    Wenn zwei das gleiche schreiben, ist es nicht das selbe.
    Wenn Zwei, den Besitz eine Dritten verteilen ist dieser immer der Dumme.
    Wenn Habenichtse, Ansprüche der Muslime erfüllen wollen und für berechtigt halten ist dies für mich eine nicht mehr zu ertragende Situation.
    Ich bin schon lange selbstständig.
    Während dieser Selbstständigkeit als Kleinunternehmer, habe ich mindestens in 25 Jahren monatlich 400 Stunden gearbeitet.
    Ich habe in meinem Leben an mindestens 2500 Samstagen, Sonntagen und Feiertagen gearbeitet.
    Ich habe mindesten 2 Millionen Euro Steuern bezahlt.
    Damit, glaube ich habe ich mir auch einige Rechte in diesem Staat erarbeitet, oder nicht ?
    Wenn dann Leute die diesem Staat noch nie etwas gegeben haben, sondern ihn ebenfalls finanziell belasten, hier in diesem Board schreiben, das wir unser, mein Deutschland, so ohne weiteres mit den Muslimen aufteilen, so ist das nicht in Ordnung.
    Einige können das von mir geschriebene nicht mehr verstehen, deshalb will ich mich in einfache Beispiele fassen.
    Deutschland ist wie ein großes Haus.
    Es gibt viel schönes in diesem Deutschland.
    Selbst der kleinste Bauernhof in den Bergen ist über den Asphalt zu erreichen.
    Unser Eisenbahnnetz, ist immer noch das größte und beste auf der Welt.
    Auch sind viele Teile in Deutschland beschiffbar.
    Wir hatten in Deutschland schon so viele Kinos, das wir schon viele wieder geschlossen haben. Viele die hier schreiben wissen noch nicht mal wo dies Kinos eigentlich waren.
    Fast alle Gemeinden haben einen Sportplatz, ein Rathaus, eine Schule, Gemeindehaus oder Mehrzweckhalle. Früher waren Gemeindehaus Halle Privatwirtschaftlich organisiert. Es gab Großgaststätten die Hallen und Säle mit bewirtschaften,
    Fast alle Gemeinden haben eine Feuerwehr, interne Hilfsdienste und vieles mehr.
    Unser Gemeinden haben christliche Kirchen, Städte gleich mehrere.
    Wir haben Glocken. Fast in allen Kirchen gibt es eine Orgel. Es gibt im Internet Orgelverzeichnisse mit allerlei Hinweisen.
    Wir haben in Deutschland, Wanderwege, Radwanderwege davon tausende von Kilometern an Flussufern.
    Wir haben wohl die besten Wohnhäuser für 1-3 Familien auf der Welt. Am Rande oder mitten in unseren Ortschaften und Städten haben unser Freunde und Familienmitglieder ihre letzte Ruhestätte gefunden.
    Noch haben fast alle unsere kleinen und größeren Städte Krankenhäuser.
    Es gibt eine Vielzahl von Kuranstalten und Reha- Zentren.
    Wir essen mit Bestecken und auf unseren Toiletten haben wir Papier und Waschgelegenheiten. Wir essen vom eigenen Teller und nicht mit 10 Personen aus einer Schüssel. Und vieles, sehr vieles ist noch zu erwähnen.
    Unsere Arbeit, unsere Fabriken, Werke die gesamte Industrie, der Hochleistungssektor. Unsere Erfindungen und Patente.
    Das ist unsere Heimat, unser Zuhause unser Deutschland, unser Haus, wenn ich zu diesem Vergleich zurück komme.
    Unser Haus.
    Ich kann ein Haus vermieten.
    Ich kann Gäste in meinem Haus aufnehmen.
    Ich kann mein Haus verschenken und vererben.
    Die allerwenigsten verschenken ein Haus.
    Wenn ich mein Haus vermiete, bestimme ich die Prioritäten. Ich mache einen Mietvertrag und erarbeite mit meinem Mieter die Inhalte des Mietvertrages. Er besteht aus Rechten und Pflichten. Haben wir uns geeinigt, wird der Vertrag unterzeichnet und jeder muss sich an die aufgestellten Regeln halten. Der Mieter muss eine Miete an mich zahlen.
    Wenn ich Gäste in meinem beherberge müssen die sich an MEINE Hausordnung halten.
    Weder Mieter noch Gäste dürfen mein Haus demontieren oder so verunstalten das es seinen WERT verliert.
    Was machen die Gäste in unserem Haus DEUTSCHLAND ?
    Ich will dies nicht alles noch einmal schreiben.
    Es wurde an dieser Stelle schon alles sooft dokumentiert und geschrieben. Mehr als ich jetzt überhaupt schreiben kann.
    Warum gibt es dann so viele Deutsche, die verschenken wollen, die geben wollen und sich obendrein demütigen lassen und sich unterwerfen, was sie mit Toleranz bezeichnen.
    Man wird hier im Board beschimpft, man würde nur die Muslime verdamme, während sich Menschen anderer Nationen weitgehend ungehindert hier positionieren könnten. Das stimmt so nicht.
    Es ist allerdings so. Wenn ich mir Gäste aussuchen kann, dann nehme ich die angenehmsten. Dann nehme ich die, die sich benehmen und nicht nur unseren Sozialstaat zur Kasse bitten. Nicht die, die einen Großteil unserer Gefängnisinsassen ausmachen. Wobei, bei gleichen Rechtsverhältnissen, das heißt, bei faireren, noch mehr sogenannte Immigranten einsitzen würden.
    Angenehme Gäste sind in unserem Hause DEUTSCHLAND immer willkommen.
    Ich bin gegen jegliche Sozialabzocker, egal welcher Nationalität.
    Ich bewundere die Muslimischen Frauen, die um ihre Freiheit kämpfen.
    Und ich heiße die Muslime willkommen die sich in unsere Gemeinschaft einordnen.
    Für Fanatiker und Rassisten ist kein Platz in unserem Haus.
    In der Autoindustrie, ich kann nur meines Wissens von Ford- Köln reden,
    hatten wir schon vor jahrzehnten Türken beschäftigt.
    Das hat immer reibungslos geklappt. Bis vor etwa 15 Jahren Muslimische
    Fanatiker hier in Deutschland, ohne selbst hier zu arbeiten, sich ein- mischten.
    Der weitere Zuzug von noch mehr Menschen, die keine Arbeit oder auch Qualifikation für Deutschland hatten, verschlimmerten das Problem.
    Anstatt diesen Zustrom ab zu stellen lockt man durch Sach- und Geldleistungen noch mehr Menschen an.
    Eine schöne Sache. Der Mieter zahlt keine Miete mehr und dem Gast wird das Haus geschenkt.
    Das in etwa ist unsere Situation in Deutschland.
    Dies alles und mehr wurde hier bereits mehrfach geschrieben, und es hat sich noch nicht viel geändert.
    Es wird wieder und wieder geschrieben werden und wieder wird sich nicht viel ändern. Trotzdem werden wir weiterschreiben.
    Ich werde allerdings nicht mehr viel schreiben sonder versuchen das Positive aus Pi, gezielt an junge Menschen weiter zu leiten.
    Wir müssen mehr werden, sonst haben wir verloren.

    Hallo Leute. Da geht es ja richtig zur Sache in Euren Kommentaren
    Aber viele die hier geschrieben haben, übersahen wohl einige wichtige Fakten.
    Es geht hier um das Gastrecht, Besitzansprüche, geben, nehmen, teilen.
    Es geht ums Besitzrecht, abgeben, verteilen, erlauben.
    Wenn zwei das gleiche schreiben, ist es nicht das selbe.
    Wenn Zwei, den Besitz eine Dritten verteilen ist dieser immer der Dumme.
    Wenn Habenichtse, Ansprüche der Muslime erfüllen wollen und für berechtigt halten ist dies für mich eine nicht mehr zu ertragende Situation.
    Ich bin schon lange selbstständig.
    Während dieser Selbstständigkeit als Kleinunternehmer, habe ich mindestens in 25 Jahren monatlich 400 Stunden gearbeitet.
    Ich habe in meinem Leben an mindestens 2500 Samstagen, Sonntagen und Feiertagen gearbeitet.
    Ich habe mindesten 2 Millionen Euro Steuern bezahlt.
    Damit, glaube ich habe ich mir auch einige Rechte in diesem Staat erarbeitet, oder nicht ?
    Wenn dann Leute die diesem Staat noch nie etwas gegeben haben, sondern ihn ebenfalls finanziell belasten, hier in diesem Board schreiben, das wir unser, mein Deutschland, so ohne weiteres mit den Muslimen aufteilen, so ist das nicht in Ordnung.
    Einige können das von mir geschriebene nicht mehr verstehen, deshalb will ich mich in einfache Beispiele fassen.
    Deutschland ist wie ein großes Haus.
    Es gibt viel schönes in diesem Deutschland.
    Selbst der kleinste Bauernhof in den Bergen ist über den Asphalt zu erreichen.
    Unser Eisenbahnnetz, ist immer noch das größte und beste auf der Welt.
    Auch sind viele Teile in Deutschland beschiffbar.
    Wir hatten in Deutschland schon so viele Kinos, das wir schon viele wieder geschlossen haben. Viele die hier schreiben wissen noch nicht mal wo dies Kinos eigentlich waren.
    Fast alle Gemeinden haben einen Sportplatz, ein Rathaus, eine Schule, Gemeindehaus oder Mehrzweckhalle. Früher waren Gemeindehaus Halle Privatwirtschaftlich organisiert. Es gab Großgaststätten die Hallen und Säle mit bewirtschaften,
    Fast alle Gemeinden haben eine Feuerwehr, interne Hilfsdienste und vieles mehr.
    Unser Gemeinden haben christliche Kirchen, Städte gleich mehrere.
    Wir haben Glocken. Fast in allen Kirchen gibt es eine Orgel. Es gibt im Internet Orgelverzeichnisse mit allerlei Hinweisen.
    Wir haben in Deutschland, Wanderwege, Radwanderwege davon tausende von Kilometern an Flussufern.
    Wir haben wohl die besten Wohnhäuser für 1-3 Familien auf der Welt. Am Rande oder mitten in unseren Ortschaften und Städten haben unser Freunde und Familienmitglieder ihre letzte Ruhestätte gefunden.
    Noch haben fast alle unsere kleinen und größeren Städte Krankenhäuser.
    Es gibt eine Vielzahl von Kuranstalten und Reha- Zentren.
    Wir essen mit Bestecken und auf unseren Toiletten haben wir Papier und Waschgelegenheiten. Wir essen vom eigenen Teller und nicht mit 10 Personen aus einer Schüssel. Und vieles, sehr vieles ist noch zu erwähnen.
    Unsere Arbeit, unsere Fabriken, Werke die gesamte Industrie, der Hochleistungssektor. Unsere Erfindungen und Patente.
    Das ist unsere Heimat, unser Zuhause unser Deutschland, unser Haus, wenn ich zu diesem Vergleich zurück komme.
    Unser Haus.
    Ich kann ein Haus vermieten.
    Ich kann Gäste in meinem Haus aufnehmen.
    Ich kann mein Haus verschenken und vererben.
    Die allerwenigsten verschenken ein Haus.
    Wenn ich mein Haus vermiete, bestimme ich die Prioritäten. Ich mache einen Mietvertrag und erarbeite mit meinem Mieter die Inhalte des Mietvertrages. Er besteht aus Rechten und Pflichten. Haben wir uns geeinigt, wird der Vertrag unterzeichnet und jeder muss sich an die aufgestellten Regeln halten. Der Mieter muss eine Miete an mich zahlen.
    Wenn ich Gäste in meinem beherberge müssen die sich an MEINE Hausordnung halten.
    Weder Mieter noch Gäste dürfen mein Haus demontieren oder so verunstalten das es seinen WERT verliert.
    Was machen die Gäste in unserem Haus DEUTSCHLAND ?
    Ich will dies nicht alles noch einmal schreiben.
    Es wurde an dieser Stelle schon alles sooft dokumentiert und geschrieben. Mehr als ich jetzt überhaupt schreiben kann.
    Warum gibt es dann so viele Deutsche, die verschenken wollen, die geben wollen und sich obendrein demütigen lassen und sich unterwerfen, was sie mit Toleranz bezeichnen.
    Man wird hier im Board beschimpft, man würde nur die Muslime verdamme, während sich Menschen anderer Nationen weitgehend ungehindert hier positionieren könnten. Das stimmt so nicht.
    Es ist allerdings so. Wenn ich mir Gäste aussuchen kann, dann nehme ich die angenehmsten. Dann nehme ich die, die sich benehmen und nicht nur unseren Sozialstaat zur Kasse bitten. Nicht die, die einen Großteil unserer Gefängnisinsassen ausmachen. Wobei, bei gleichen Rechtsverhältnissen, das heißt, bei faireren, noch mehr sogenannte Immigranten einsitzen würden.
    Angenehme Gäste sind in unserem Hause DEUTSCHLAND immer willkommen.
    Ich bin gegen jegliche Sozialabzocker, egal welcher Nationalität.
    Ich bewundere die Muslimischen Frauen, die um ihre Freiheit kämpfen.
    Und ich heiße die Muslime willkommen die sich in unsere Gemeinschaft einordnen.
    Für Fanatiker und Rassisten ist kein Platz in unserem Haus.
    In der Autoindustrie, ich kann nur meines Wissens von Ford- Köln reden,
    hatten wir schon vor jahrzehnten Türken beschäftigt.
    Das hat immer reibungslos geklappt. Bis vor etwa 15 Jahren Muslimische
    Fanatiker hier in Deutschland, ohne selbst hier zu arbeiten, sich ein- mischten.
    Der weitere Zuzug von noch mehr Menschen, die keine Arbeit oder auch Qualifikation für Deutschland hatten, verschlimmerten das Problem.
    Anstatt diesen Zustrom ab zu stellen lockt man durch Sach- und Geldleistungen noch mehr Menschen an.
    Eine schöne Sache. Der Mieter zahlt keine Miete mehr und dem Gast wird das Haus geschenkt.
    Das in etwa ist unsere Situation in Deutschland.
    Dies alles und mehr wurde hier bereits mehrfach geschrieben, und es hat sich noch nicht viel geändert.
    Es wird wieder und wieder geschrieben werden und wieder wird sich nicht viel ändern. Trotzdem werden wir weiterschreiben.
    Ich werde allerdings nicht mehr viel schreiben sonder versuchen das Positive aus Pi, gezielt an junge Menschen weiter zu leiten.
    Wir müssen mehr werden, sonst haben wir verloren.

  37. Das ist doch das, was ich immer vergeblich einfordere :

    Den Islam in Deutschland/Westeuropa- beobachten
    – kontrollieren
    -reglementieren
    – eindämmen.

    Schäuble dagegen fordert immer mehr „Handreichungen“.

  38. Die Frau hat einige richtige Punkte genannt.
    Dass der Islam unterschätzt wird und die Christen ihm rethorisch allzu oft unterlegen sind.

    Aber der, dass man die Moslems „gleichgültig“ sich selbst überlassen habe, stimmt nicht:

    Man wollte und will immer noch nichts mit ihnen zu tun haben, weil es keine Sinn macht!

    Aber das wird so natürlich nicht akzeptiert und daher in ein Versagen, eine Schuldzuweisung gegen uns umgemünzt! Schuldkult hurra!

    Plondfair hat Recht: Kein Bürger wollte diese Menschen hier haben! Es war ein Riesenfehler, es ihnen möglich zu machen, hier zu bleiben!
    Das ist es bis heute!

  39. auch zu #36:
    WELT: Aufsatz in CDU-naher Zeitschrift fordert Scharia
    Einer der dortigen Kommentare, der sicher bald gelöscht wird, lässt ahnen, was in manchen Lesern vor sich geht:

    Kommentator meint:
    12.05.2008, 18:57 Uhr
    14 Kommentare und nur 3 haben die Zensur bestanden ? Was wir brauchen ist die Neugründung der N*D*P und ein Säuberung Deutschlands und Europas

    (Sternchen von mir statt „S“ und „A“ gesetzt)

  40. Statt langer Worte :

    Islamische Missionierung (Da’wa) zielt nicht auf die Bekehrung der Herzen und Gewissen der Menschen wie die Mission der Christen.

    Es geht ihr um die Etablierung der muslimischen Rechtsordnung, um die Realisierung einer Gesellschaftsordnung nach den Regeln der Scharia.

    Denn :

    „Der ganzheitliche Anspruch des Islam …“

    Für ganzheitlich gibt es im Deutschen ein „schönes“ Synonym :

    T O T A L I T Ä R

    Dieses Wort beschreibt weit besser, was mit „ganzheitlich“ gemeint ist !!

    Echnaton

  41. Danke PI für die Offenheit, die Ihr auch immer wieder für die politisch unkorrekten Evagelikalen habt. Der Schirrmacher-Kommentar war diese Woche übrigens Leitartikel der evangelikalen Wochenzeitschrift „Idea“.

  42. Hallo delafemme,
    du hast die situation in unserem ausgeplünderten land genauestens beschrieben #38 (12. Mai 2008 19:25).

    Was noch zu erwähnen sei, ist, dass wir das alles unseren vorfahren zu verdanken haben, die sich ebenfalls generationenlang für alle diese wurnderbaren dinge, auch für die sozialen leistungen, abgemüht haben.
    Und jetzt kommen millionen, die unser erbe aufzehren, zerstören und sich den rest unter den nagel reissen.

    Und das nur, weil wir von verrätern beherrscht werden, die sich ihren verrat am eigenen volk auch noch vergolgen lassen.
    Uns hat niemand gefragt wurde, ob wir das wollen, dass unser volksvermögen teilweise an fremde geht, wie unsere infrastruktur, unsere bahn, unsere post u.v.a.m. Dass die erlöse aus diesen enteignungen wiederum an fremde geht, indem damit die soziallöcher gestopft werden, die die schmarotzer aus aller herren länder reissen, während unserer infrastruktur langsam verkommt.

    Ich befürchte nicht nur
    Theo Retisch,
    dass viele unserer landsleute schon längst nicht mehr in ihrem toleranzgedusel erfassen, worum es überhaupt geht.

  43. Voricht Zynismus:

    Was, ihr glaubt der Schirrmacher?????? Die ist doch Propagandaministerin der evangelikalen Christen!!!!! Evangelikale Christen?????? Ganz gefährlich!!!!!!! Die versuchen doch mit allen Mitteln Menschen zu missioniern und zu beeinflussen! Die nutzen doch die Notlage der Menschen in Katastrophengebieten aus, um sie mit Geld zum christentum zu verführen! Soviel zur Moral von Evangelikalen! Und so einer glaubt ihr????
    Das sind doch reine Hassprediger! Nicht die Muslime sind eine Gefahr für Deutschland, sondern die Evangelikalen!!!!

    Zynismus Ende! Achtung: das ist nicht meine meinung gewesen, sondern die von vielen Muslimen und vielen linken Gutmenschen (Grüne, Linke, Alternativen), Christenhassern, aber auch einiger Christen der Amtskirchen die den tiefen Schlaf der Gerechten schlafen!!!! Nur komisch, das z.B. einem Alboga, einem Vogel, einem Ramada aber alles geglaubt wird!

  44. Anmerkung:

    Wenn die faschistische NPD in Schulen Flyer verteilt ist das böse und muss unbedingt verhindert werden! Wenn faschistische Salafisten
    deutsche Jugendzentren aufsuchen um Dawa zu betreiben stört das niemanden!

    Kleiner Link dazu:
    http:// http://www.masjid-asunnah.de.tp/
    Homepage des islamischen Kulturzentrums aus Mönchengladbach (Salafisten, viele Konvertiten) mit vielen Videos unter anderem von Dawa-Aktivitäten in örtlichen Jugendzentren!

Comments are closed.