Neue Erkenntnisse im Fall der Ermordung von Robert Knox (Foto): Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um den 21-jährigen Carl Norman Bishop, ein Arbeitsloser aus dem Vorort Sidcup, der mit zwei Messern bewaffnet war, als er an dem Abend die Metro Bar betrat. Bishop ist der Polizei kein Unbekannter. Er ist nebst dem Mord wegen fünffacher Körperverletzung angeklagt. Am Abend der Tat war er mit einem anderen Schwarzen in einem Audi A3 vor der Bar vorgefahren.

Der 21-jährige Dean Saunders, dem in den Hals gestochen wurde, liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus, ist aber außer Lebensgefahr. Bishop wird heute Dienstag dem Richter vorgeführt.

Welchen kulturellen Hintergrund der Täter hat, geht aus den Zeitungsberichten nicht hervor: Er ist dem Namen nach wohl ein Christ, der Hautfarbe nach ein Schwarzer und gemäß Aussagen in englischsprachigen Blogs ein Kulturbereicherer. Aber hier geht es um mehr als um kulturellen Hintergrund. Es geht darum, dass Rob Knox schon das 14. Londoner Todesopfer wegen einer Messerstecherei allein in diesem Jahr ist, und es lässt sich nicht hinwegdiskutieren, dass die meisten Gewaltverbrechen mit Messern von Migranten verübt werden. Knox‘ Berühmtheit gibt dem Einzelfall™ etwas mehr Gewicht und macht auf die Problematik aufmerksam.

Ein Kommentator truthman aus London schreibt auf den Bericht von This is Hertfordshire:

Robert Knox ist das jüngste Opfer schwarzer Kultur. Jeder kleinste Streit wird mit extremer Gewalt gelöst. Das Problem in London mit Schusswaffen und Messern kommst fast ausschließlich von der schwarzen Gemeinschaft. Es kommt nicht von weißen Kids oder von den Leuten, die London von überall her auf der Welt besuchen kommen.

So oder so geht es nicht um den konkreten Einzelfall sondern um die dramatische Häufung der Einzelfälle™. Zurück bleiben die Trauernden Familien, die nie wieder so leben können wie zuvor. Jamie Knox (Foto), dessen Bruder gestorben ist, um ihn zu retten, wird sich ein Leben lang Vorwürfe machen, auch wenn er am Tod seines Bruders überhaupt keine Schuld trägt. Rob’s Vater Colin Knox hatte seinen Sohn kurz vor seinem Tod noch vor den Messerstechern gewarnt. Unter Tränen sagte gegenüber der Sun:

“Wir hatten ein Gespräch über Messer und die Probleme mit Leuten, die Messer tragen und darüber, Problemgebieten, wo man nicht hingehen sollte, fern zu bleiben. Es ist ein wenig ironisch, aber wahr.”

Den Schmerz, den der Tod von Robert Knox hinterlässt erahnen, lassen die Worte des Freundes, der Jetzt unter dem Namen Callum Turner bekannt ist, in dessen Armen Knox starb:

Er schaute mir in die Augen und sagte: „Callum, ich brauche Hilfe, bitte Hilf mir.“ Ich legte ihn auf den Boden, hielt seine Hand und redete immer weiter mit ihm, damit er möglichst ruhig blieb. Rob schaute zu mir auf, als ich ihn in meinen Armen hielt, den Kopf auf meinen Schoss gelegt. Ich wusste dass er wegstirbt. Es war einfach so traurig. Es gab nicht, was ich tun konnte, um ihn zu retten – er starb in meinen Armen. Ich werden diesen Blick in seinen Augen nie vergessen, als sein Leben erlosch – es wird mich für immer verfolgen. Ich kann einfach die Person nicht verstehen, die Rob das angetan hat. Wieso jemanden angreifen, der so verteidigungslos und unschuldig ist? Die Leute mit den Messern, begreifen einfach nicht, den Wert des Lebens. Es macht einem krank.

Solche Fälle zu verhindern, sollte eigentlich unser aller Ziel sein, egal von welchem „Background“ wir herkommen.

image_pdfimage_print

 

56 KOMMENTARE

  1. Sehr schöner Bericht, der das Problem der Messer-Gewalt ins Bewusstsein bringt. Das ist gut so!

    ‚So oder so geht es nicht um den konkreten Einzelfall sondern um die dramatische Häufung der Einzelfälle™. Zurück bleiben die Trauernden Familien, die nie wieder so leben können wie zuvor.‘

    Die Zurückbleibenden sind die Bestraften von einer Politik, die die aufflammenden Probleme (unter Jugendlichen) durch Kulturbereicherer und andere nicht konsequent anpackt.

  2. Wer eimal einen Menschen hat sterben sehen, wird es nie vergessen. Wenn es sich dabei um einen Freund handelt ist dieser Mensch traumatisiert. Auf Lebzeiten. Diese Welle der Gewalt wir Europa in seinen Grundfesten erschüttern. In 20-30 Jahre ist hier nichts mehr wie es war. Europa entwickelt sich zurück in das Mittelalter.

  3. gestern, kurz nach 12 uhr mittags erfassten wir den 1000sten „Einzelfall“ innerhalb von etwas mehr als 5 Wochen. 1000 Einzelfälle mit rund 1500 Opfern und 3000 widerlichen dreckigen Banditen.

    Räuber, Vergewaltiger, Messerstecher, Drogendealer … der ganze ekelhafte Abschaum …. Schmocks die niemand braucht, aber von unseren linksbraunen Gülleschlürfern als „Bereicherungen“ dargestellt werden.

    Wir haben selbst genug einheimische, ethnisch deutsche Verbrecher, wir brauchen nicht noch den ganzen genetischen Abfall aus aller Herren Länder.

  4. Entfernungsmesser:

    Diese Welle der Gewalt wir Europa in seinen Grundfesten erschüttern. In 20-30 Jahre ist hier nichts mehr wie es war. Europa entwickelt sich zurück in das Mittelalter.

    Darüber habe ich auch gerade nachgedacht, bin aber der Meinung, dass sich in den nächsten zwei Jahren hier Veränderungen auftun, die das Vostellungsvermögen der meisten (uninformierten) Menschen bei weitem übersteigen wird!

  5. Hm, das Problem sind nicht die Messer….
    Werden auch in Deutschland seit Jahrhunderten als Werkzeug getragen und benutzt.

    Ist wie mit den Waffen- guns don´t kill people.

    Wenn es Justiz und Behörden versäumen, gegen schwerkriminelle Täter vorzugehen, zahlen Unschuldige den Preis – in England wie in Deutschland.

  6. @ 3 No-go-Area-fuer-Deutsche (27. Mai 2008 12:17)

    Darf ich einen kleinen Tipp geben: Mit einer kleinen Anpassung des Title-Tags würden Google & Co mehr Futter bekommen und damit auch mehr Leser auf die Seite und vor allem auf deren Inhalte aufmerksam.

    Wär doch schade um die Leser, die sich informieren möchten und die Inhalte nicht finden 😉

  7. gestern : 25 erfasste Straftaten von Betrug über Raub, Landfriedensbruch bis zu sexuellen Angriffen war alles vertreten. 238 Täter … das ist doch was … oder nicht?

    Für die Zukunft werden wir noch weitere Quellen in unser Projekt einbinden und die tägliche „Ration“ steigern.

    Aber wie sagt so schön der Gülleschlürfer aus der linken Ecke „Alles nur Einzelfälle“

  8. @ #1 Weatherman:
    Schöner Bericht? Trauriger Bericht!
    Dieses Austragen von Konflikten mit Gewalt statt mit Worten finde ich zum Ko….! Früher gab es bei Jugendlichen höchstens Schlägereien nach bestimmten Regeln, heute wird feige mit dem Messer zugestochen.

    Die überproportionale Gewalt von Einwanderer (-nachkömmlinge) verroht auch unsere deutschen/europäischen Jugendlichen immer mehr. Ein agressiver Typ in einer Klasse kann der Klassenverband noch verkraften. Bei Mehreren (was in den Städten zur Regel wird) hilft vielen Schülern nur noch, selber agressiv zu werden.

    Mad Max ist keine Utopie mehr, es wird mehr und mehr zur Realität!

  9. Die von Deutschen getöteten Türken sind nur eine kleine Minderheit gegenüber denjenigen Deutschen, die von unseren Schätzen getötet wurden.

    Wann wird ein Mahnmal für die von Migranten getöteten Deutschen errichtet! Wieviel Minister und Politiker werden wohl zur Einweihung erscheinen?

  10. Er ist dem Namen nach wohl ein Christ, der Hautfarbe nach ein Schwarzer und gemäß Aussagen in englischsprachigen Blogs ein Kulturbereicherer.

    Ich dachte, nur Musels seien Kültürbereicherer … ??

  11. #3 No-go-Area-fuer-Deutsche (27. Mai 2008 12:17)

    wir brauchen nicht noch den ganzen genetischen Abfall aus aller Herren Länder.

    Was ist „genetischer Abfall“?

  12. #10 Darwinist

    Im Gegensatz zum Islam gibt es im Christentum gehäuft Apostasie bzw. Abwendung vom Glauben. Das ist bei uns nicht strafbar und hat keine weltlichen Konsequenzen. Nicht jeder Christian, Chris oder jede Kristina, Christa usw. sind auch Christen.
    Allerdings gibt es auch Christen, die sich zu solchen Taten hinreißen lassen. Das dürften aber wenige sein und solche, die ihren Glauben nicht verstanden haben bzw. ihn nicht umsetzen konnten. Die Mehrzahl solcher Täter dürfte wohl anderen Kulturkreisen entstammen.
    Im Gegensatz zum Islam haben bei Christen solche Taten wirklich nichts mit ihrer Religion zu tun. 😉

  13. Die meisten solcher Morde werden von Menschen verübt, die bereits wegen Körperverletzung polizeibekannt waren; und für Fälle, in denen das Opfer einen kriminellen Überfall überlebt hat, aber bleibende (oft fürchterliche!) Schäden davontrug gilt dasselbe; die Täter waren bereits durch brutale Übergriffe aufgefallen. Das muss endlich zu einer viel schärferen Bestrafung auch der nichttödlichen kriminellen Körperverletzung führen! (Eines der bekannteren Beispiele ist Erol A., der Messerstecher vom Tegelersee. Darius E. würde noch leben, hätte man Erol nach seiner ersten Messerattacke (wenn ich mich recht erinnere, stach er auch damals in den Rücken des Opfers) nicht mit einer Bewährungsstrafe (!) bedacht). Rob Knox würde noch leben, wenn der Schutz der Friedlichen vor den Gewalttätigen konsequenter durchgeführt würde. Vielleicht wäre ein mehrjähriges Arbeitslager (ohne jeglichen Komfort) nach dem ersten ‚geringfügigen‘ Überfall und lebenslanges Arbeitslager für Wiederholungstäter und Ersttäter, die ihre Opfer schwer verwundet haben – beide Massnahmen auch für Jugendliche ab 15 – ein tauglicheres Mittel, die Straßenkriminalität einzudämmen, als der derzeitige Opferschutz? So wie bisher, dass man Menschen frei herumlaufen lässt, die erst vor wenigen Monaten oder Jahren bewiesen haben, dass sie vor krimineller Gewalt nicht zurückschrecken, kann es jedenfalls nicht weitergehen.

  14. #10 Darwinist (27. Mai 2008 12:44)

    Ich dachte, nur Musels seien Kültürbereicherer … ??

    Ja nun, die Engländer haben genug durch Massenimmigration auszuhalten. Da gehen dann immer mal eni paar Leute aus nichtigem Anlaß drauf, damit die Darwinisten was zum „joken“ haben:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1021974/Guilty-The-illegal-immigrant-murdered-student-cricket-bat-just-weeks-released-police.html

    The illegal immigrant who murdered student with a cricket bat just weeks after being released by police

    An illegal immigrant has been convicted of brutally murdering a student with a cricket bat just weeks after being released by police.

    Disturbed Dawood Khan, who claimed he was cursed by black magic, rained up to eight heavy blows on student Nazeer Ahmed as he sat eating a curry.

    Afghan national Khan, whose age is not known, was arrested by police in the capital on March 22, last year after his behaviour caused concern and he was detained for suspected immigration breaches.

    But after just 24 hours he was released by the immigration authorities. On May 31 he battered the innocent student with a cricket bat, at the house both were lodging at.

    „He has seen how hard it is to get through strict immigration rules in Pakistan and has been stunned to come here and realise how easy it is for illegal immigrants to move around,“ said Keighley town councillor Mohammed Nazam, who has been helping Mr Sattar during his stay in the UK.

    …und davon abgesehen gibt es schon wieder einen Messertoten:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1022138/Knife-crime-UK-Five-arrested-man-31-stabbed-death.html

    Knife crime UK: Five arrested as man, 31, is stabbed to death

    The man was killed following a disturbance on Highfield Place in the Manningham area of Bradford, West Yorkshire, just after midnight this morning.

    A 27-year-old man was also seriously injured and was taken to Bradford Royal Infirmary, police said.

    Five men aged 19, 20, 22, 23 and 26 were arrested on suspicion of murder and a 33-year-old man was arrested for violent disorder.

    Insider können sich trotz der PC-korrekten Verschleierung im Text ein Bild machen, denn die Lokalität Bradford kann man getrost mit Berlin-Kreuzberg oder Neukölln vergleichen.

  15. ORF Teletext Seite 144 vom 27.05.08 berichtet wie folgt:

    „“Im Zusammenhang mit dem Tod eines 18-jährigen Schauspielers des neuen Harry-Potter-Films hat die Polizei in Grossbritannien einen 21-jährigen Verdächtigen offiziell des Mordes beschuldigt.

    Der Schauspieler Rob Knox war am Samstag bei einem Streit vor einer Londoner Kneipe erstochen worden. Offenbar war der Täter mit zwei Messern bewaffnet in die Bar im südöstlichen Stadtteil Sidcup gekommen. Bei einem darauf entstandenen Handgemenge wurde Knox tödlich verletzt.““

    Da wird dem Leser suggeriert, als hätte das Opfer selber ein Handgemenge begonnen und sei dem Täter sogar noch ins Messer gelaufen.

    Ein schönes Beispiel verlogener Berichterstattung, 100 Prozent PC-gerecht.

  16. #11 Occident (27. Mai 2008 13:08)

    Mag ja alles stimmen, was Du sagst, aber es beantwortet meine Frage nicht:

    Können auch Christen (und möglicherweise ist der Täter einer) „Kültürbereicherer“ sein?

  17. Messerattacken!
    Dank des verschärften Waffengesetzes bald auch in Deutschland nur noch „Geschichte“…., hüstel!

  18. #13 Hausener Bub (27. Mai 2008 13:15)

    Ja nun, die Engländer haben genug durch Massenimmigration auszuhalten. Da gehen dann immer mal eni paar Leute aus nichtigem Anlaß drauf, damit die Darwinisten was zum “joken” haben:

    Ist der Täter denn nun ein „Kültürbereicherer“ oder nicht? Und falls er nicht Moslem sein sollte, was macht ihn denn dann zum Bereicherer?

  19. WUT, WUT, WUT !
    ZORN, ZORN, ZORN !

    Und die Gefühle werden immer stärker ….

    Armer toter Junge, betrogen und bestohlen um Dein junges Leben !

  20. #19 Darwinist

    Was kann es bereicherndes geben, als in Tötungsabsicht wegen eines Handy-Streits mit zwei Messern in der Hand aufzukreuzen, eine Person zu töten und mehrere andere schwer zu verletzen ?

  21. Der Londoner Alltag der Kulturbereicherung durch Messerstecher steht Deutschland erst noch in ungekanntem Ausmass bevor,ungeachtet der Verschärfung des Waffenrechts!
    Deutsche Mütter werden noch viele Söhne an Türkisch-Arabische Messermörder verlieren.
    Die schwarze Bestie hat schon 6 Menschen angegriffen,bis ein Mensch sterben musste.Wäre er nicht prominent,wäre er schon vergessen!
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1022144/Man-charged-killing-Harry-Potter-actor-went-school-victim.html
    Heimtückische Messer-Atacken sind eine orientalische Tradition,welche sich jetzt auch durch Masseneinwanderung in Deutschland niederschlägt.Deutsche untereinander haben sich niemals so bekämpft!Nach einer Kneipenschlägerei haben sich die Streithähne später wieder am Biertisch versöhnt!Der Mohammedaner aber will töten,das ist sein Naturell.

  22. Da mein erster Versuch offensichtlich wegmoderiert wurde hier also nochmal:

    und es lässt sich nicht hinwegdiskutieren, dass die meisten Gewaltverbrechen mit Messern von Migranten verübt werden

    Mit Verlaub, liebe PI-Autoren, aber das steht nirgendwo in dem verlinkten Artikel, dort geht es in erster Linie um Einwanderer „aus den neuen EU-Ländern“ und ihre Trinkgewohnheiten. Das Wort „Messer“ taucht zwar in dem Bericht auf, aber eine Aussage, wer wie viele Leute damit umbringt, steht nirgends.

    Darf ich also nochmal nach einen Belegt für die Behauptung, „dass die meisten Gewaltverbrechen mit Messern von Migranten verübt werden“, fragen? Danke!

    PI: Bitte sehr, Augen aufmachen, da gibt’s noch einiges mehr im Netz http://www.mailonsunday.co.uk/news/article-451995/Immigrants-war-torn-countries-fuelling-gang-crime.html

  23. #22 Douglas

    Ich verstehe gewisse Emotionen, aber:

    1. Der Täter war kein Moslem

    2. Der Täter wird wegen 6-Messer Attacken angeklagt, weil er 1 Mensch getötet und 5 andere im selben Tatzusammenhang verletzt hat.

    Ich stimme hingegen zu, daß zumindest in Deutschland die Lösung von nichtigen Problemen mit dem eilig gezückten Messer eindeutig und durch die Polizeistatistik belegt, füt Herrschaften mit orientalischem Hintergrund erste Wahl ist.

  24. Dafür haben wir in Deutschland ja jetzt ein neues Waffengesetzt, was das Führen von Einhandmessern und Messern mit einer Klinge über 12 cm unter Todesstra… achne, ist ja nur ’ne Ordnungswidrigkeit!

  25. Tja, wären die Jungs auch bewaffnet gewesen wäre es vielleicht besser gelaufen.
    Die Moralapostel halten einen aber gleich für einen Kriminellen nur weil man Messer zur Selbstverteidigung trägt und niemals von selbst provoziert.
    Da wird kein Unterschied gemacht.

  26. Für das Opfer ist es zweitrangig ob der Täter Muslim oder Afrikaner ist!
    Er ist Migrant und greift Menschen des Gastlandes an,welche für ihn Steuern bezahlen und ihm die Chance geben aus der Gosse zu steígen.So sieht der Dank der Einwanderer aus:mit Messern durch die Stadt rennen und Menschen zu bedrohen oder anzugreifen.

  27. #21 Hausener Bub (27. Mai 2008 13:28)

    Was kann es bereicherndes geben, als in Tötungsabsicht wegen eines Handy-Streits mit zwei Messern in der Hand aufzukreuzen, eine Person zu töten und mehrere andere schwer zu verletzen ?

    Das heißt also, dass alle Gewalttäter Kültürbereicherer sind? Womöglich auch die autochthonen?

  28. @#3 No-go-Area-fuer-Deutsche (27. Mai 2008 12:17)
    Ich habe da auch eine „seriöse“ Qeulle für dich (Südtirol)
    Eine Statistik
    Übermittelt von den italienischen Behörden an den deutschen Verfassungsschutz
    http://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af_auslaenderextremismus/zahlen_und_fakten_zum_auslaenderextremismus/zafais_2_gewalt_und_straftaten.html

    Zu Bemerken: Auf die Einwohnzerzahl hochgerechnet 23 % Ausländer, sind wir im Verlgleich zu allen deutschprachigen Regionen
    sehr gut, und es ist zu hoffen daß sich das nicht ändert

  29. Das TM (Trade Mark) bei dem Wort Einzelfall ist eine hervorragende Idee. Biite beibehalten!

  30. Als ich soeben an der Bushaltestelle stand, spielte ein Kulturbereicherer mit seinem Einhandmesser herum. Ganz offen.

  31. @Darwinist

    Kann? es? sein? dass? Du? das? Prinzip? der? Ironie? nicht? begriffen? hast?

    Und? ausserdem? vernarrt? bist? in? Fragezeichen?

    Roi? Danton?

  32. @32 Fenris

    Ich spiele nicht mit meinem Messer herum.
    Wenn der Kulturbereicherer es sieht oder spürt, ist es bereits zu spät.

  33. Die Eltern und der Bruder des Opfers haben sich gestern nach dem Tod ihres Kindes an die Öffentlichkeit gewand. Sie forderten ein Ende der Jugendgewalt und baten alle Eltern, ihren Kindern „Respekt vor dem Leben anderer“ beizubringen. Seit Anfang des Jahres sind in Großbritannien 14 Jugendliche durch Messerattacken ums Leben gekommen

    .

    Das geht eindeutig an die Adresse der Kulturbereicher aus Afrika und dem Morgenland!
    In diesen Primitivgesellschaften zählt ein Leben eben nichts! Ein Mord dort lässt sich mit Kamelen, Schafen oder anderen Haustieren wieder gut machen!

  34. …Problemgebieten, wo man nicht hingehen sollte, fern zu bleiben….
    hiermit hat der vater recht.
    alle sollten wenn möglich aus diesen viertel wegziehen. keine bars keine kneipen mehr aufsuchen
    lasst sie doch mit sich selbst alleine !

  35. @#32 Fenris

    Als ich soeben an der Bushaltestelle stand, spielte ein Kulturbereicherer mit seinem Einhandmesser herum. Ganz offen.

    Ich halt’s wie bei Crocodile Dundee, Sie: „Vorsicht, der hat ein Messer!“…Crocodile: „Das ist doch kein Messer….boing…DAS ist ein Messer!“

    Musst Du Deinen Hirschfänger zeigen, denn der Typ will bloss Eindruck schinden und damit spielen…

    Bloss mit dem Hirschfänger lassen sich die Fingernägel so schlecht sauber machen.

  36. immer weniger leute gehen zu den wahlen, immer mehr glauben dem geschwätz unserer poilitiker nicht mehr.
    es dreht sich !

    wer es versäumt dem volk aufs maul zu schauen wird abgestraft…hatten wir alles schon mal !

    die deutschen haben es in den genen,wir haben schon seit den germanen stämmen nur gekämft. was sind dagegen 60 zig jahre frieden.
    der krug geht nur solange zum wasser bis er bricht.

  37. @#39 Wotan

    immer weniger leute gehen zu den wahlen, immer mehr glauben dem geschwätz unserer poilitiker nicht mehr.
    es dreht sich !

    Dem Souverän wurde längst seine Souveränität entzogen. Seine Wahl-Möglichkeiten bewegen sich nur noch zwischen Pest und Cholera.

    © Manfred Grau, (*1948), deutscher Betriebswirt und Publizist

  38. Die Eltern des Jungen tun mir unendlich leid. Sie würden Ruhe brauchen, Zeit zum trauern und die Erlaubnis, hassen zu dürfen – wenigstens eine Zeitlang.

    Warum nur fühlen sich diese armen Menschen gezwungen, an die Öffentlichkeit zu gehen und politisch korrekte Idiotien von sich zu geben?

    Sie forderten ein Ende der Jugendgewalt

    Das kann man nicht fordern.

    und baten alle Eltern, ihren Kindern “Respekt vor dem Leben anderer” beizubringen

    Das auch nicht.

    Man sollte aber alle Eltern bitten, ihren Kindern beizubringen, welche Umgebung sie meiden sollten.

  39. #38 Zenta: Normalerweise ziehe ich mein Messer gar nicht in der Öffentlichkeit.
    Dank des tollen neuen Waffengesetzes (an das sich die Kulturbereicherer, wie man sieht, natürlich alle halten), war ich gezwungen, ein wenig umzurüsten, um den neuen Bestimmungen zu genügen.

    Im Prinzip traurig, dass man sich über so etwas Gedanken machen muss. Aber seit ein Freund von mir, der mit einem Kollegen unterwegs war, hinterrücks von fünf Türken überfallen wurde, gehe ich prinzipiell nicht mehr unbewaffnet aus dem Haus. Der Kollege meines Freundes ist dank Tritte gegen den Kopf übrigens jetzt auf einem Auge blind. Als die beiden auf dem Boden lagen, stahlen die Türken, nachdem sie, wie beschrieben, noch auf sie eingetreten hatten, Uhr und Portemonnaie.
    Die Türken wurden gefasst und indentifiziert, mittlerweilse sind sie alle wieder aus der U-Haft entlassen (wobei nicht einmal alle in U-Haft kamen). Ende Juli ist der Prozess, bin gespannt, wie es ausgeht.

  40. @ #34 Roi Danton

    @Darwinist

    Kann? es? sein? dass? Du? das? Prinzip? der? Ironie? nicht? begriffen? hast?

    Sehr schöne Antwort!

  41. Fazit:
    -die Schwelle, zur kriminellen Ausübung ist tief gesunken;

    -Gutmenschen glauben immer noch stark daran, dass Resozialisation und Relativierung von Straftaten weitere Straftaten verhindert, das Gegenteil ist der Fall (die Straftaten steigern sich und übertreffen sich in ihrer Härte)

    -wer nicht gleich verknackt wird, fühlt sich zu weiteren Straftaten animiert & eingeladen

    -die Gesetze und ihre Gesetzesausschöpfung ist zu lasch und verhöhnt nur die Opfer!

  42. #28 Darwinist (27. Mai 2008 14:18) #21 Hausener Bub (27. Mai 2008 13:28)

    Was kann es bereicherndes geben, als in Tötungsabsicht wegen eines Handy-Streits mit zwei Messern in der Hand aufzukreuzen, eine Person zu töten und mehrere andere schwer zu verletzen ?

    Das heißt also, dass alle Gewalttäter Kültürbereicherer sind? Womöglich auch die autochthonen?

    Lies erstmal den Header (Schriftzug)!
    Keiner empfindet hier Gewalt als vorsätzlich gut, wenn steht es zur Verteidigung der eigenen Grundwerte, wenn diese mißachtet werden! Also diskreditiere woanders, am besten deine Sorte von Menschenschlag, weil die haben es nötiger!

    Gewalt gepaart mit Islamfaschismus ist dabei der gewaltigste Clou von allen!

  43. #34 Roi Danton (27. Mai 2008 14:49)

    Kann? es? sein? dass? Du? das? Prinzip? der? Ironie? nicht? begriffen? hast?

    Und? ausserdem? vernarrt? bist? in? Fragezeichen?

    Nein.

    Ich weiß zwar, dass auf Orthografie und Interpunktion hier nicht allzuviel Wert gelegt wird, ich pflege aber dennoch meine Fragen auch mit einem Fragezeichen zu versehen.

    Seltsam finde ich allerdings, dass ich keine Antwort auf meine Frage bekomme, was denn nun einen Kültürbereicherer konkret ausmacht.

  44. @Kültürbereicher:=Menschen, deren Einwanderung nach Europa deshalb erwünscht ist, weil wir angeblich eine minderwertige („graubraune“) Kultur haben, die der Bereicherung durch hochwertige („bunte“)Kulturen der Dritten Welt bedarf. Meist handelt es sich dabei um Personen, die dem Islam angehören, dies ist aber nicht zwingend erforderlich.

  45. @ #4 Spaziergaenger:

    Darüber habe ich auch gerade nachgedacht, bin aber der Meinung, dass sich in den nächsten zwei Jahren hier Veränderungen auftun, die das Vostellungsvermögen der meisten (uninformierten) Menschen bei weitem übersteigen wird!

    Kannst du näher beschreiben, wie du auf zwei Jahre kommst?

  46. Na, Darwinist,

    mit der theoretischen Darlegung von #48 Eisvogel und dem plastischen Beispiel von #43 Fenris dürftest du ja nun ungefähr so umfassend aufgeklärt sein wie ein Teenie im zahnspangenfähigen Alter nach der zweihundertsten „Bravo“.

    Ich hätte es dir auch erklären können, aber ich bin an der Frage hängen geblieben, worin der Sinn liegen sollte.

    Hoffe, du kannst auch praktisch was damit anfangen. Glauben tue ich das allerdings eher nicht.

  47. #48 Eisvogel (27. Mai 2008 16:52)

    @Kültürbereicher:=Menschen, deren Einwanderung nach Europa deshalb erwünscht ist, weil wir angeblich eine minderwertige (”graubraune”) Kultur haben, die der Bereicherung durch hochwertige (”bunte”)Kulturen der Dritten Welt bedarf. Meist handelt es sich dabei um Personen, die dem Islam angehören, dies ist aber nicht zwingend erforderlich.

    Danke, liebe Eisvögelin! Geht doch! Warum nicht gleich so! 😉

    Wir halten also fest: Bei Kültürbereicherern handelt es sich um Angehörige anderer Rassen – es könnten also auch Christen oder Menschen jüdischen Glaubens sein.

  48. #39 Wotan (27. Mai 2008 15:20)

    die deutschen haben es in den genen,wir haben schon seit den germanen stämmen nur gekämft. was sind dagegen 60 zig jahre frieden.
    der krug geht nur solange zum wasser bis er bricht.

    das seh ich genauso.

  49. If guns are outlawed, only outlaws will have guns.

    England hats geschafft, auch wenns ein Messer war. Eine Waffe, gleich welche, tötet nicht, sondern immer der Mensch.

  50. #56 byzanz (27. Mai 2008 22:50)

    Die Bestialität, mit der in Afrika Stammeskriege ausgetragen werden (z.B. Hutu / Tutsi) ist extrem schockierend.

    … und unterscheidet sich ja kaum von der Brutalität im Nahen Osten.

Comments are closed.