Die Welt berichtet heute ausführlich über das jahrelange Märtyrium der ermordeten Morsal O. (Foto). Es geschah nicht in Afghanistan, nicht in Pakistan, nicht in Saui-Arabien. Es geschah hier, mitten unter uns, in einer Gesellschaft, die sich Humanität auf die Fahnen schreibt und aus lauter Selbsthass und Respekt vor fremden „Kulturen“ bei Menschenrechtsverlet- zungen angestrengt wegschaut.

(Spürnasen: Skeptiker und viele andere)

image_pdfimage_print

 

75 KOMMENTARE

  1. Dem nächsten Gutmenschen, der mir sagt, ich müsse einen Kult, der im Jahre 2008, in dem wir nun mal leben (und nicht im Zeitalter der Kreuzzüge),dazu führt, dass Frauen geschunden, der Ehre wegen gemordert wird, Hass gesät wird, wo immer er sich krebsartig verbreitet, dass auch im Jahre 2008 noch Juden, unverschleierte Frauen, Homosexuelle Angst haben müssen, in meinem Deutschland offen leben zu können, als Bereicherung empfinden, werde ich ihm mit dem nackten Arsch ins Gesicht springen. Das meine ich ernst, liebe Fatima!

  2. ‚Das grausame, ständige, politisch korrekte Wegschauen der „Guten“ ‚

    wäre mir lieber gewesen.

    PI: Hätte aber nicht in eine Zeile gepasst 😉

  3. Es ist schon skurril, dass eine Claudia Roth sich darüber empört hat, dass Saddam Hussein zum Tode verurteilt wurde, aber sich keineswegs empört, jedenfalls nicht lautstark wie bei Saddam, über den „Ehren“-Mord an einer 16jährigen.

    Aber wir kennen das ja, es ist ein Einzelfall, der nichts mit dem Islam zu tun hat blablabla…

  4. Muss auch nichts mit dem Islam zu tun haben. Der erscheint mir immer mehr bloß eine praktische Rechtfertigung früh mittelalterliche Lebensweise und gemeinsames migrantisches Merkmal („einer von uns“) zu sein. Wenn’s um’s Alkohol trinken und beten alle 5 Minuten geht, lässt es mit der Gläubigkeit vermutlich schnell nach.

    Ansonsten, wo die Bibel (und so ziemlich jede andere größere Religon auch) gutes, menschenfreundliches und einfaches Leben predigt, da sagt der Koran, dass man jeden Vorteil, inklusive der Gutgläubigkeit anderer gnadenlos ausnutzen soll und das letztlich das Recht des Stärken gilt. Von daher schon von Haus aus die perfekte Ausrede für alles.

  5. Überall wo sie hinkommen bringen sie nur Friede und Liebe mit. Dieses Verwerfungen sind das Ergebnis der sozialisierung bei den pöhsen Nazikartoffen.

  6. Ich bin zwar erst 22, aber irgendwei hab Ich mir immer vorgestellt das 21 Jhd. wuerde eine Zeit der Aufklaerung und Raumfahrt werden. Stattdessen verbreitet sich hier eine „Kultur“ fuer die das Mittelalter schon zu progressiv war und jeder den das stoert wird als Rassist oder Faschist abgestempelt.
    SO KANN DAS DOCH NICHT MEHR WEITER GEHEN!!!

  7. Ich habs in einem früheren Artikel schon einmal gesagt: Ich habe wirklich fast geweint, als ich damals in den Nachrichten davon gehört habe.

    Mittlerweile, bei all den widerwärtigen Details, die jetzt nach und nach ans Licht kommen, kann ich nicht mal mehr weinen – ich bin nur noch stocksauer und die gesamte Familie dieses Dreckschweines soll Glück haben, dass ich sie nicht persönlich kenne, denn dann würde vermutlich ICH im Knast landen.

  8. Es macht einen so unfassbar traurig…nicht nur die Geschichte an sich, sondern auch, dass Menschenrechte in unserem Land nichts mehr gelten.

  9. Gequält, getreten, geschlagen, ermordet,

    dieser junge Mensch durfte nicht das Leben genießen, das Recht zu leben wurde ihm verweigert.
    Der islamische Kulturkreis ist einfach nur widerlich und abstoßend.

    Wer mit der Seuche Islam infiziert ist, hat keine Seele mehr, er ist nicht mehr zu einem mitfühlenden Menschsein fähig.

  10. Jetzt muss der Täter, Ahmad O., schnell noch seine Freundin schwängern, denn dann wird Richter Hans-Werner Riehe ihn freisprechen.

  11. Mal ehrlich, würde jemand so etwas (m)einer Freundin antun, dürfte mir dieser Mensch nie mehr auf offener Straße begegnen (Tageszeit egal, der wäre auch tagsüber dran).

    Der würde einfach so zusammengetreten werden, dass er querschnittsgelähmt und ohne Zunge sein Leben lang im Rollstuhl sitzen wird. Vielleicht kommt ja noch ein bleibender Hirnschaden dazu, hat ja im Falle Waldemar W. auch geholfen, dann würde ich wohl noch nichtmal verurteilt werden.

    Ich erwarte sehr gespannt die anstehende Verhandlung und das Urteil. Wenn dieser Trog Schweinescheisse nicht lebenslänglich kriegt, überlege ich mir das mit dem Rollstuhl wirklich nochmal.

  12. Schade, daß Morsal zwar Hilfe in den schlimmen Momenten angenommen (Poilzei, Kindernotdienst etc.) hat, diese Hilfen dann aber doch wieder abgelehnt hat, indem sie keine Anzeigen erstattete, die Aussagen verweigerte und immer wieder zu ihrer Familie zurück ging.

    Und nicht, daß ihr mich falsch versteht. Nein, ich meine damit nicht, daß Morsal selbst schuld ist an ihrem Mord. Vielmehr hat sie unter der islamkonformen Erziehung der gesamten Familie gelitten und aus Angst keine Anzeigen erstattet und die Aussage verweigert. Sonst hätte sie doch gleich wieder von der Familie Prügel bekommen.

    Traurig und unfassbar.

  13. Wir sollten am Tag der Verhandlung eine Demo vorm Gericht organisieren. Wir sollten zeigen, dass wir ein Auge darauf haben, wie solche Fälle von deutschen Richtern behandelt werden.
    Präsenz des Volkes zeigen.

  14. Wir sollten am Tag der Verhandlung eine Demo vorm Gericht organisieren. Wir sollten zeigen, dass wir ein Auge darauf haben, wie solche Fälle von deutschen Richtern behandelt werden.
    Präsenz des Volkes zeigen.

    Wenn es eine Mitfahrgelegenheit aus Stuttgart Richtung Berlin (und wieder zurück) geben würde, wäre ich gleich dabei.

    Ich wäre auch damals bei der Verhandlung zum Mord an Yvan Schneider (Ihr erinnert euch bestimmt: zerstückelt und einbetoniert im Neckar versenkt) dabei gewesen, wäre der Ansturm auf den Saal nicht so groß gewesen.

    Das einzige, das hilft, ist selber Flagge zeigen. Das ist man auch den Opfern solcher Drecksäcke schuldig.

  15. Wo und wann ist die Verhandlung ?
    Ich komme auch, wenn ich es beruflich in Einklang bekomme.

  16. #15 inga (29. Mai 2008 15:05)

    Nichts für ungut.
    Zu was soll so eine Demo gut sein. Das Urteil steht doch schon fest. Ein korrupter, gewissenloser Richter zeigt den weisenden Finger, der Verbrecher kann gehen und beugt sich vor lachen. Nach kurzem Aufheulen einer Weniger ist der ganze Vorfall vergessen.
    Bestes beispiel Köln am gestrigen Tage.

  17. @Stackler (29. Mai 2008 15:10)

    Das einzige, das hilft, ist selber Flagge zeigen

    Bei Dommer gibts Autofahnen für 3,50. Habe eine USA und eine Israel -Flagge bestellt, nachdem hier schon wieder Friedensfahnen an 3ern BÄÄMWÄS rumgurken.

  18. „Es wurden keine schädlichen Neigungen festgestellt.“

    Im Namen des Volkes: Freispruch für Ahmad O.

    @Inga: Ein sehr gute Idee. Wir müssen Flagge zeigen.

  19. #18 gunther82 (29. Mai 2008 15:14)
    Wie : „Das Urteil steht doch schon fest“.

    Entschuldige, aber das ist eine seltsame Einstellung.

    In solchen Dingen muss man unbedingt Präsenz zeigen. Die Öffentlichkeit muss aufgerüttelt werden und ich versichere dir, bei den Prozessen steht die Presse.
    In den USA demonstrieren die Menschen vor den Verhandlungen, in Frankreich auch (bei solchen Themen) und es ist sehr wirksam.
    Die Richter sprechen ein Urteil im Namen des Volkes und es ist wichtig , dass das Volk sich einmischt.

    Man könnte sicher einige Leute zusammen- bekommen.

  20. @ #13 Stackler:

    Aus Ihrem Beitrag spricht die pure Verzweiflung darüber, daß sich bei solchem Unrecht kein Recht mehr nachträglich schaffen läßt. Der biblische Hinweis, daß Gleiches mit Gleichem vergolten werden solle, ist nun mal alttestamentlich und findet sich NUR noch im männerrechtlich-islamischen Alltagsempfinden wieder. Diese Anwandlungen müssen aus unserer Rechtswelt ausgeschlossen bleiben, auch wenn es in der Seele tobt. Nur wer die Konsequenzen tragen will – Fall Bachmeier z.B. – , der muß tun, wozu ihn der Impuls treibt.
    Teil unseres rechtlichen Selbstverständnisses ist die Rache nicht.

  21. 21 Weiterdenker (29. Mai 2008 15:25)
    24 Goldfasan (29. Mai 2008 15:31)

    Wirklich? Eine Steigerung ist doch jederzeit – wie wir sehen täglich – möglich.

  22. @ inga:

    Ich bewundere deine Entschlossenheit und Kampfeslust. War bei mir anfangs auch so. Und im Grunde genommen hast du auch Recht.

    Dennoch denke ich, daß eine – ich sage mal – Gedenkdemo für die „Ehren“mordopfer an einem ganz bestimmten Tag (9/11 oder 3.10.) deutschlandweit sinnvoller wäre. Dies würde auch das Medienecho wesentlich erhöhen, als eine „kleine Demo“ von ca. 50 – 100 Leuten vor einem Gericht zu einem ganz bestimmten Fall. Und es könnten auch wesentlich mehr Menschen an diesen Demos teilnehmen, so daß weder Politik noch Medien wegschauen können. Meine ganz persönliche Meinung. 😉

  23. #27 vossy (29. Mai 2008 15:41)

    Warum willst du den 11/9 mit dem Schicksal der Mädchen in Deutschland vermengen ?

    Es geht doch hier um ein ganz konkretes Problem (und der Fall Morsal ist typisch für das, was in Deutschland vorgeht) :
    Gewaltverharmlosung , wenn sie von Männern aus dem Orient begangen wurde.
    Seit jahrzehnten geht es gegen Mädchen.
    Immer häufiger gegen Deutsche Jugendliche und Männer.

  24. #30 inga (29. Mai 2008 15:49) Naja, ich seh schon.

    Keine Begeisterung…
    Bis später.

    —–

    Das nicht unbedingt, aber es ist a bisserl weit bis Hamburg. 😉

  25. Was für ein bis auf die Knochen pervertiertes Dreckspack mit einer vertierten Drecksmoral. Morsal wurde wohl auch Opfer ihres Glaubens an das Gute und an die Barmherzigkeit, die sie vielleicht irgendwo in den toten Herzen dieser KZ-Wärter (=ihre Familie) vermutete. Dieses Schicksal blüht allen, die gegenüber solchen Leuten immer und immer (und immer) wieder Entgegenkommen („Verständnis“) zeigen…

  26. @ inga:

    Weil auch die Anschläge vom 11.9.01 islamistisch motiviert waren und dabei 3000 Menschen ihr Leben gelassen haben. Das waren 3000 Einzelfälle (TM) auf einmal, und jedes weitere Opfer, egal wo auf der Welt, ist eines zu viel.

    Ja, es geht hier um einen konkreten Fall, der jedoch nicht nur für Deutschland typisch ist.

    Übrigens würde sich, wie ich oben schon schrieb, auch der 03.10. sehr gut eignen. Zum einen haben da die meisten der arbeitenden Bevölkerung frei wegen Feiertag (Tag der deutschen Einheit) und zum anderen wird an diesem Tag auch wieder deutschlandweit der „Tag der offenen Moschee“ stattfinden.

  27. #29 inga

    Gewaltverharmlosung , wenn sie von Männern aus dem Orient begangen wurde

    Genau darum geht es bei den Mohammed-Anbetern. Die Junge verprügeln Rentner, beklauen Omas, stechen Kinder ab – rauben, stehlen, dealen, morden – aber macht sich irgend einer von denen Sorgen um die Familienehre?

    Aber wenn ein Mädchen ohne Kopftuch allein vor die Tür geht, ist dann angeblich die Ehre der ganzen kriminellen Sippschaft in Gefahr.

  28. und schon wieder wollen ‚wir es nicht gewusst‘ haben. diesmal ist es aber viel deutlicher sichtbar und wesentlich besser dokumentiert als damals.

  29. Das Schicksal von Morsal ist doch absolut kein Einzelfall. Es gibt ein Buch einer jungen Pakistani, die genau beschreibt, was ihre Familie mit ihr anstellte, als sie anfing, sich der Lebensweise der Österreicher anzupassen.

    Das eskaliert beizeiten bis zu Gewalt und Psychoterror, mit Tricks werden die Betroffenen aus ihrem Staatsasyl nach Hause gelockt und dann nach Pakistan etc. verfrachtet, wo sie bei der Verwandtschaft oder gleich in einem Internat solnage terrorisiert werden, bis sie ihre Abtrünnigkeit aufgeben, d.h. bis sie seelisch geborchen sind.

    Leider fällt mir gerade der Name der Frau nicht ein, andere Leser werden sicher drauf kommen.

  30. Das hat alles nix, aber auch rein garnichts mit dem Islam zu tun. Denn Herr Yoldas, der smarte Taqquia Profi von der Schura, Hamburg, belehrt uns Dhimmies wie folgt:

    Yoldas: Wenn eine Christin in Osdorf ihr Baby vom Balkon wirft, dann wird dafür auch nicht der christliche Glaube und die Bibel verantwortlich gemacht. Es ist doch so, dass schlechte Dinge, die Muslime begehen, immer gleich ihrem Glauben angelastet werden. Wenn ein Deutscher etwas Schlimmes tut, dann wird das nie mit seinem Glauben in Zusammenhang gebracht“…so,so!

    MOPO: „Deutsche töten auch nicht im Namen der Ehre“ …nee, bestimmt nicht!

    Yoldas: „Dieser Mann hat doch gar kein gläubiges Leben geführt. Er ist ins Bordell gegangen und hat Alkohol getrunken. Wie kann der sich auf seinen Glauben berufen?“…das ist ja allerhand!

    MOPO: „Also war seine Tat nicht durch den islamischen Glauben gedeckt?“….bestimmt nicht!

    Yoldas: „Nein. Im Islam hat niemand das Recht, Selbstjustiz zu üben. Nicht anders als im deutschen Grundgesetz. Wenn die Schwester außerehelichen Sex ausgeübt hat, dann ist das eine Sünde, die sie mit Gott ausmachen muss. Der Koran sagt, dass Männer und Frauen außerhalb der Ehe keusch sein sollen. Die Familie hat aber kein Recht, die Tochter zu richten. Männer und Frauen sind im Islam gleichwertig und ebenbürtig!“
    …siehste, Recht gehabt…und Frauen hatten ja immer schon im Islam die gleichen Rechte wie Männer! Deswegen laufen sie ja auch mit Kopftüchern und Schleiern herum oder tragen so vorteilhafte Kleidungsstücke wie die Burka. Und werden in den Moscheen in Nebenräume (oder auf die Empore verbannt), denn der „gütige“ Prophet, der „Frauenversteher“ Muhammad, wusste ja schon immer, dass ein Gebet in Gegenwart von Frau(en) ungültig ist (trifft auch bei Hunden oder Eseln zu) und daher vom gläubigen Muselmanen wiederholt werden muss. Denn, wie der ehrenwerte Gesandte schon wusste, Frauen sind „unreine Wesen“, daher ist die Gleichberechtigung der Frau im Islam ja auch eine Selbstverständlichkeit!

    MOPO: „Wenn Frauen und Männer angeblich gleich sind, wieso führen sich viele muslimische Männer dann so machomäßig auf?“…..hat natürlich garantiert nix mit Überlegenheitswahn unserer Kültürbereicherer zu tun und schon gar nicht mit dem Islam!

    Yoldas: Das hängt nicht mit der Religion sondern mit dem Patriarchat zusammen. Es gibt Familien, die leben noch im Patriarchat. Sie glauben, dass Frauen der Besitz von Mann und Bruder sind, dadurch werden Frauen Opfer von deren Unterdrückung. Das hat der Islam aber längst abgeschafft. Frauen sind im Islam mündig und können über ihr Leben selbst entscheiden. Eltern haben lediglich die Pflicht, ihre Kinder gut, das heißt islamisch zu erziehen. Solche Menschen aber, die sich auf die Ehre berufen und Morde begehen, haben ein Selbstbild und ein Frauenbild, das aus Anteilen von Patriarchat, Tradition, Egoismus und Islamischen Elementen zusammengemischt ist. Da ist dann auch die Keuschheit des Mädchens wichtig, die des Mannes komischerweise nicht“! ….Na sowas, hab´ich mir doch gleich gedacht, der Yoldas, der kann das richtig gut erklären!

    MOPO: Und wie ist aus Sicht des Islam ein sogenannter Ehrenmord zu bewerten?

    Yoldas: Wer einen Ehrenmord begeht, der besudelt aus Sicht der Religion seine Ehre. Es ist ein Mord, der auch die Ehre des Täters beschmutzt. Wer so etwas tut, hat ein ganz falsches Bild von Frauen, Ehre und Familie. Und das ist nicht typisch für den Islam. Auch in anderen Gesellschaften mit patriarchalen Traditionen wie Italien, Spanien und Portugal gibt es Ehrenmorde. Das lastet niemand dem Christentum an.

    Ach so…!!! Hab´ich nicht gewusst!

    Dank Herrn Yoldas fühle ich mich jetzt endlich rechtgeleitet, geh morgen zum Pierre Vogel und konvertiere auf rheinische Art!

  31. #22 inga (29. Mai 2008 15:30)

    “ Entschuldige, aber das ist eine seltsame Einstellung. “

    Du brauchst Dich für deine Meinung nicht zu entschuldigen. Im grunde hast Du recht. Bei mir spielt da auch die Verbitterung eine große Rolle.

    Ich kämpfe inzwischen seit ca. 45 Jahren, allerdings im kleinen Rahmen, gegen die Ausbreitung, und die Probleme die der Islam mit sich bringt. In meiner früheren Heimat
    ( Nähe Köln /Bonn ). brachte es mir lediglich Unannehmlichkeiten und Probleme, unter anderem meine erste und gleichzeitig auch letzte Vorstrafe, ein.
    Unter anderem setzten einmal, drei Türkische Mitbewohner meines damaligen Wohnortes dazu an, mich einem ihrer sonst wirkungsvollen, und ausgeprägten Kulturbereicherungsprozesse, zu unterwerfen. Durch jahrelange, permanente Schwerstarbeit war ich körperlich in der Lage, diesem Bereicherungsprozess zu “ wiedersprechen “, und den Vorgang zu meinen Gunsten umzudrehen. Sehr zu Nachteil der Angreifer ließ ich den Bereicherungsprozess denen zuteil werden, die damit begonnen hatten.
    Nach einem längeren Genesungsurlaub der Herren, war der Richter trotzt gegenteiliger Aussage der Zeugen, der Meinug, daß ich eine Strafe verdient hätte. Seitdem ist mein Vertrauen, in dieser Angelegenheit zumindest, in die Deutsche Rechtsprechung leicht getrübt. Genau wie damals die Zeugen, wird auch diesmal eine Demo an einem Vorgefertigten, vielleicht von irgendwelchen Interessengruppen manipulierten, Richterspruch nichts ändern können.

  32. Für mich sinds Teufel, keine Menschen.

    Claudia Roth ist eine von ihnen. gelöscht

    Mitschuldig am Tod dieses Kindes ist nicht nur sie, sondern jeder, der wegschaut seitens dieser „Politiker“ die breit grinsend Anstand und Moral predigen und auf der anderen Seite es Teufeln ermöglichen, noch weiter und noch mehr Menschen zu ermorden, zu erniedrigen und zu quälen.

    Rest gelöscht

  33. Es wurde ja bereits oben schon erwähnt, trotzdem muss man sich diese Ausgeburt an Hypokrisie, Bigotterie und Schizophrenie mal ganz langsam reinziehen:

    „Der 23-jährige Deutsch-Afghane soll im Internet eine Frau kennen gelernt, sie bei einem Treffen betäubt und dann mit einem Komplizen missbraucht haben, berichtet die Tageszeitung „Die Welt“. Im Internet habe er sich sogar mit seiner Tat gebrüstet.

    Der Mann hatte vor zwei Wochen seine 16-jährige Schwester erstochen. Die Polizei geht davon aus, dass der wegen Gewalttaten vorbestrafte Mann seine Schwester wegen ihres westlichen Lebensstils umbrachte

  34. #40 gunther82 (29. Mai 2008 16:17)
    Ist ja interessant. (Es wäre überhaupt mal interessant zu wissen, was hier jeder einzelne schon so erlebt hat.)
    Ich denke auf jeden Fall, dass jeder so etwas für sich selbst entscheiden muss.
    Ich hasse nichts mehr, als diesen indirekten Druck zum demonstrieren, unterschreiben (der eigentlich immer von Links kommt..) usw.

    http://www.welt.de/hamburg/article2007743/Trauerzug_fuer_getoetetes_16-jaehriges_Maedchen.html
    „Der kleine Demonstrationszug zog vom Hauptbahnhof über den Steindamm, unterbrochen von zwei Kundgebungen vor Moscheen, zum Tatort am Berliner Tor.“
    20 Leute waren es !

  35. Ich mag´s nicht mehr hören, ich mag´s nicht mehr
    sehen,

    aber ich muß mich mit dieser Perversion kon-
    frontieren, denn sonst wird sie letztendlich
    zur Normalität in unserer Gesellschaft !

  36. Ist ja interessant. (Es wäre überhaupt mal interessant zu wissen, was hier jeder einzelne schon so erlebt hat.)

    Na, da hab ich auch eine Geschichte, die ich auch schon früher mal in einem Kommentar erwähnt habe.

    In der Nacht zum 1. Mai geriet ich mit zwei Kumpels und zwei Mädels mit etwa 10 oder auch 15 Türken aneinander, die sich irgendwie alle angesprochen fühlten, als ich einen mit dem Spruch „Hey du Asi, geht’s noch?“ zur Ordnung rief, weil er unsere Mädels ziemlich unter der Gürtellinie „ansprach“.

    Der Witz.. der Verursacher lachte über meinen Spruch, ist einfach weitergegangen und fertig war das für mich. Die moslemische Terrorbande hatte nämlich mit dem Kerl rein garnichts zu tun, fühlte sich aber aus irgendeinem Grund angesprochen.

    Irgendwann ist das Ganze eskaliert. Auf meine Aufforderung „Los, ich und mein Kumpel da drüben gegen euch 10 und ich WETTE, ihr liegt nachher im Krankenhaus“ trauten sie sich jedoch nicht auf mich los zu gehen. Erst, als eines der Mädels mich wegziehen wollte und ich mit dem Rücken zu der Gruppe stand, erhielt ich einen Schlag.

    Als dann irgendwann im Gemenge die Polizei kam, war ich am Ende der Einzige, der Handschellen anhatte. Meine Brille war durch die Schläge ins Gesicht etwa 10 Meter weit geflogen, mein Hemd war zerfetzt und hätte ich die Krawatte nicht vorher schon abgenommen, wäre das Ganze vermutlich noch böser ausgegangen.

    Natürlich war ich sehr aufgebracht und voller Adrenalin. Als dann noch eine Polizistin mit ihrem Polizeihund (den sie nicht unter Kontrolle hatte, denn das Vieh bellte und sprang vor mir herum!) dazu kam, war ich fast am durchdrehen und fuchtelte vor ihr herum, sie solle doch den Hund wegnehmen, ich hätte nämlich Angst vor Hunden.

    Folge: Ein Hundebiss am rechten Unterarm (dessen Narben man noch sieht), eine Anzeige wegen „Widerstand gegen Vollzugsbeamte“ und eine Anzeige wegen Beleidigung, weil ich die Beamtin nach der Hundeattacke „Dumme Sau“ genannt habe.

    Danach hatte ich dann Handschellen an. Von den Muselmanen wurde kein einziger geschnappt, obwohl 5 Kastenwägen an Polizisten da war, aber klar, dazu hätten sie ja auch die Hände aus den Taschen nehmen müssen.

    Der Witz: Wir haben selber die Polizei gerufen, bzw. nebenstehende Passanten darum gebeten. Soviel zum Rechtsstaat.

  37. #7 inga schrieb am (29. Mai 2008 14:30)
    Ob Islam oder nicht, Kindesmisshandlung ist Kindesmisshandlung.

    Richtig! Und das ist ein Stragtatbestand. Wenn das Kind aus Angst keine Aussage macht oder keine Anzeige erstattet, tut die Justiz nichts.
    Das ist eine erbärmliche Vorstellung von Rechtspflege!

  38. @ 26 kochbuch:

    „Der biblische Hinweis, daß Gleiches mit Gleichem vergolten werden solle, ist nun mal alttestamentlich“

    Bist Du Christ ? Hast Du das NT gelesen ? Weißt Du, was Jesus über die Torah sagt ? Nein ? Dachte ich mir.

    Lies mal Matthäus 5:17 – 20.

  39. Es geschah hier, mitten unter uns, in einer Gesellschaft, die sich Humanität auf die Fahnen schreibt…

    Es ist viel einfacher, es ist die pure Feigheit und Konfliktscheu. Solange man persönlich nicht zu sehr bereichert wurde, ist es bequemer den Mund zu halten.

  40. Die überwiegende Mehrheit der politischen Klasse (ganz vorn dabei Grüne, SED-Linke und SPD, aber auch grosse Teile der FDP und CDU), der zu nachsichtigen Justiz und der Medien in Deutschland macht sich Tag für Tag mitschuldig an diesen barbarischen Verbrechen von Moslems, die hier zu großen Teilen vom Steuerzahler finanziert werden. Und dieser soll möglichst weiter für dumm verkauft werden, damit er nicht „aufmuckt“.

    GEHT WÄHLEN – ABER KEINE STIMME MEHR AN DIE ETABLIERTEN PARTEIEN VERSCHENKEN!

  41. @ inga:

    „20 Leute waren es !“

    Das ist genau das, was ich meine. 😉 Und dann könnte es blamabel werden, bei solch einer geringen Teilnehmerzahl.

  42. wieso ?
    Man braucht doch keine GroBdemo.
    Selbst wenn 10 Leute da sind (und es werden mehr , wenn wir das Internet nutzen), ist es immernoch besser als 0.
    Allerdings können wir nur ein Maximum Leute zusammentrommeln, wenn wir nicht gegen den Islam wettern und politisch korrekt bleiben.

  43. habe übrigens dies hier gefunden :
    „Zu den Ländern, in denen Frauen und Mädchen besonders gefährdet sind, gehören zum Beispiel Pakistan, Jordanien, Afghanistan, Irak, Libanon, Israel/Palästina und die Türkei.“

    http://www.terre-des-femmes.de/

    Es wird gemunkelt, dass sie eventuell eine Demo zu Prozessbeginn organisieren wollen.

  44. Das Perverse daran ist doch, dass unsere und andere Soldaten in Afghanistan ihr Leben lassen um u.a. auch Frauen dort wieder ein selbstbestimmtes Leben zu verschaffen. Statt dessen migrieren die hierher und leben wieder genauso wie dort. Und das Ganze unter dem Asyl-Deckmäntelchen.

  45. Was soll das Theater?

    Die Kölner CDU macht sich stark für den Bau eines islamischen Machtzentrums, in welchem EXAKT die Form obsoleter Moral gepredigt werden soll, die andererseits im Falle der o.g. Afghanin angeprangert wird.

    Ich klau‘ jetzt mal ein Stück Text:

    „Frauen sollten sich sorgfältig verhüllen, „um ihren Körper nicht Fremden zu zeigen“. Wer bislang meinte, Ehebruch sei Sex mit einem anderen als dem Ehepartner, der wurde eines Besseren belehrt: Ehebruch sei bereits ein unziemliches Wort, ein Blick, es gebe den „Ehebruch der Zunge, des Mundes, der Hand, des Fußes und des Auges.“

    Frauen sollten daher außerhalb ihrer vier Wände jeglichen Kontakt mit fremden Männern vermeiden, und sich schon gar nicht in geschlossenen Räumen mit ihnen aufhalten – was Millionen türkische Frauen jeden Tag tun, wenn sie arbeiten gehen.
    Wenn eine Frau und ein Mann in einem Raum allein sind, so heißt es im Text, dann ist der Dritte im Raum der Teufel. Auch reisen sollten Frauen nie alleine, denn das könnte zu Versuchungen und vor allem zu Geschwätz der Nachbarn führen.
    Und das sei ein Problem, denn „Keuschheit und Ehre sind untrennbar“ und es gebe „kein Mittel gegen befleckte Ehre.“ Ein besonders folgenschwerer Satz – „befleckte Ehre“, oder was muslimische Männer zuweilen dafür halten, ist der Grund für jeden Ehrenmord.“

    Link: http://nachrichten.aol.de/religionsamt-warnt-frauen-vor-parfum-und/artikel/20080528100951144451043

    Wenn sich führende CDU-Fatzken für den Islam stark machen, dann soll die CDU aber bitte auch so konsequent sein, dass sie Kritik am Verhalten der o.g. afghanischen Familie (einschließen der muslimischen Ehrenrettung durch den Bruder)als eindeutig rechtsradikal und ausländerfeindlich brenntmarkt, während sie als CDU sogleich sicher großes Verständnis und Lob für die türkische Religionsbehörde übrig hat… Das Stichwort lautet „Integration“ (in neue Paralle-Gesellshaften)!

    Ansonsten ist es nämlich nicht zu erklären, wie der CDU-Mann Schäuble Kritikern der Großmoschee von Köln, in der ja immerhin exakt DIE Moral gepredigt werden wird, die dem afghanischen Mädchen den Kopf gekostet hat, „Einseitigkeit“ vorwerfen kann.

    „Ehrenmord“ ist ohnehin ein böses Kuffar-Wort. EhrenRETTUNG ist korrekter und sogleich multikultureller.

    Wenn man gegenüber der CDU von „EhrenRETTUNG“ spricht, wird diese pro islamische Moschee-Partei sicher größere Probleme haben, einer solchen gottesfürchtig motivierten Rettungsaktion gar feindselig gegenüber zu stehen.

    Es lebe die Keuschheit! Es lebe (Kölns) CDU! Es lebe die türkische Religionsbehörde! Ein Hoch auf Sultan Mehmed II!

    Die Verlogenheit der herrschenden Polit-Kaste ist unübersehbar geworden.

  46. #55 spiderPig :

    Deutsche Soldaten haben in Afghanistan genau GAR NICHTS verloren – und darum gehören die sofort zurück nach Hause geschickt.

    Die endlosen Geldmengen, die dieser fruchtlose und selbstmörderische Blödsinn kostet, können wir auch hierzulande verbrennen. Das geht schneller und ist sicherer.

  47. @ inga:

    Ich finde dich total erfrischend – und das meine ich ernst und auch als Kompliment.

    Im Grunde genommen hast du schon Recht. Aber:

    Sicherlich sind 10 Leute besser als 0, allerdings könnte es sich bei diesen 10 z.B. einzig und allein um die Organisatoren handeln. Das würde bedeuten, kein anderer Bürger hat sich davon angesprochen gefühlt und daran teilgenommen, also ein Flopp, weil diese 10 wohl die einzigsten sind, die dafür kämpfen und das Thema nicht interessant genug ist. Dementsprechend würde die kleine Gruppe von 10 Leuten von den Medien einerseits vielleicht überhaupt nicht wahrgenommen werden oder aber „zerpflückt“ und schlimmstenfalls sogar noch diffamiert werden (das böse N-Wort). Das Ziel, auf das Problem aufmerksam zu machen und Druck auszuüben, wurde dann leider verfehlt. Und das ist frustierend.

    Ich erinnere in diesem Zusammenhang an den Sommer/Herbst 1989. Da waren es anfangs auch nur einige hundert Menschen, die für die Freiheit in der ehemaligen DDR auf die Straße gegangen sind. Das Ergebnis war, daß es von Woche zu Woche immer mehr Menschen in immer mehr Städten waren, die für die Freiheit auf die Straße gegangen sind. Es hat sich eine gewisse Eigendynamik entwickelt. Das ist genau das, was wir auch brauchen.

    Nimm es mir bitte nicht übel, aber 10 Leute können sich nicht so großes Gehör verschaffen (wenn überhaupt), wie tausende. Erst dann werden wir ernst genommen – leider.

    Und um nur ein Beispiel zu nennen – die ipahb hat bei ihrer ersten Demo im Juni 2006 in Pankow mehr als 3.500 Teilnehmer verzeichnen können.

  48. #58 vossy (29. Mai 2008 19:54)

    Danke , Vossy.

    Ich weiB, dass viel Idealismus dabei ist.
    Mir geht es eigentlich nur um die Mädchen.

    Ich habe die Befürchtung, dass diese jungen Männer sich das alles erlauben, weil niemand sich ihnen in den Weg stellt. Nicht einmal unsere sogenannte Justiz (die Schulen versagen auch -siehe Kopftuch)
    Sie gehen unbehelligt ins Gericht und kommen ungestört wieder heraus. Das geht einfach nicht.

    Ich habe einmal an einer „Demo“ teilgenommen, die mich sehr beeindruckt hat. Es waren auch nur etwa 25 Leute.
    Zu der Demo wurde von einem Verein der sich für Frauenrechte einsetzt aufgerufen. Es war ein islamischer „Intellektueller“ im Land und er hatte lautstark gesagt, dass Steinigung erlaubt sei. Die Leiterin dieser Demo hatte Blumen besort, Treffpunkt war ein Bureau, wo der Prediger ein und ausging. Sie las die Namen aller (ihr bekannten) gesteinigten Mädchen und Frauen vor. Die Leute aus dem islamischen Büro waren absolut ausser sich. Sie fluchten und beschimpften die paar Demonstranten, die da waren. Sie fotografierten die kleine Gruppe um den Leuten Angst zu machen. Und die Presse war da.

    Es hat sicher nicht viel bewegt, aber die Leute die da waren , haben etwas unternommen.
    Tausende wären natürlich besser gewesen…
    Bevor es 1989 Tausend waren, war es bestimmt auch erst eine Hand voll.
    Sicher lohnt sich in so einem Fall ein langer Anfahrtsweg nicht, aber wenn man in der Nähe lebt ?
    Aber ok. Ich gebe auf. Erstmal… 😉

  49. wir sind das volk, wir haben die macht, lasst es uns den poltik versagern zeigen. schicken wir sie aufs altenteil, oder besser gleich in die wüste.

    noch nie in meinem 50 zig jährigen leben hab ich mich so auf wahlen gefreut wie dieses mal.
    für meine familie ,verwandte und freunde steht fest was wir wählen…..und das ist nicht links !

  50. #60 Wotan
    Diesmal schützt Links das Verbrechen.
    Bleibt einem wohl nichts anderes übrig wie konservativ zu wählen, und zwar solange bis die Genossen wach werden und sich wieder auf ihre eigentlichen Pflichten besinnen.

  51. #60 Wotan (29. Mai 2008 20:34)
    „noch nie in meinem 50 zig jährigen leben hab ich mich so auf wahlen gefreut wie dieses mal.“

    Ich will Ihnen Ihre Vorfreude nicht nehmen, aber jetzt mal Butter bei die Fische:

    Was empfehlen Sie denn als echte Alternative zu den etabl.Parteien?

    Die NPD? Nee! Die haben in ihrer Parteigeschichte nie auch nur einen einzigen klaren Gedanken, bzw. Vorschlag produziert.
    Die sind mindestens so wenig wählbar wie die Linke. Ich hab‘ da nur Ekel und Abscheu.Das ist übelstes Gesox!

    Die Reps oder DVU ? Die haben, wenn sie ‚mal in irgendeiner läppischen Position waren, sich selber so heftig in die Fresse geschlagen, dass es eine wahre Pracht war. Völlig indiskutabel!

    Bleiben noch die Partei bibeltreuer Christen, eine Pogo-Partei und weitere 0,005% Sekten.
    Lachhaft!

    Ich habe jahrelang kleinere Übel gewählt, ja, auch einigemale FDP und vor 20 Jahre sogar mal Grüne.

    Jetzt bin ich geläutert und praktiziere Wahlenthaltung.Feierabend.

  52. Die Partei „Die Nichtwähler“ würde auf Anhieb in den Bundestag kommen, wenn man die Leute ansprechen könnte, die nicht aus Faulheit, sondern aus Frust über die etablierten Parteien nicht wählen gehen.

  53. Interessant finde ich jedoch, dass die ausgerechnet die WELT noch Interesse daran bekundet, weitere Hintergründe der Tat und der Familie zu beleuchten.

    Bin eigentlich davon ausgegangen, von dem Fall nichts mehr hören, bis der Bruder nach Anklage und nachdem er in einem kurzem Schauprozess von seiner traumatisierten Jugend in Afghanistan erzählt, um anschließend als freier Mann den Gerichtsaal zu verlassen.

  54. @ inga:

    Nein, bitte nicht aufgeben! Ich tue es auch nicht, auch wenn ich mitunter die Hoffnung (innerlich zumindest) schon aufgegeben habe. Aber ich merke von Tag zu Tag, daß die Gemeinschaft der Islamkritiker im Freundes- und Bekanntenkreis immer größer wird – das gibt wieder neue Hoffnung, die mich dazu bringt, weiter zu machen.

    Und trotz aller Islamkritik darf eines NIE vergessen werden – es handelt sich IMMER um Menschen, so wie du und ich. Wir haben das Verständnis, die Machos aus dem islamischen Kulturkreis eben nicht. Da ist dann Aufklärungsarbeit gefragt, in erster Linie bei den muslimischen (erzogenen) Mädchen und Frauen, die von ihren Männern/Familien unterdrückt und kontrolliert werden und kein selbstbestimmtes Leben führen können, so wie wir (noch zumindest). Erst wenn wir an die unterdrückten Mädchen und Frauen „ran kommen“, wird sich was ändern. Solange diese Mädchen und Frauen jedoch ihrem „Herr und Gebieter“ gehorchen, wird sich nichts ändern (können). Das ist leider eine Tatsache.

    Darf ich fragen, in welcher Altersstufe du dich befindest? Ich lege auch gerne vor, ich bin zwischen 35 und 40. Stillgehalten habe ich aber noch nie in meinem Leben – und daran wird sich auch nichts ändern. Deshalb kann ich deinen Idealismus auch sehr gut verstehen.

  55. @ inga
    @ alle Reichsbedenkenträger

    Eine kleine Kundgebung ist besser als keine.

    Lasst euch nicht von den Bedenkenträgern entmutigen.

    Wer die Möglichkeit hat, am Verhandlungstag bzw. Urteilstag in Hamburg zu sein, soll sehen, dass er dort sein kann. Mit der Anwesenheit von Presse ist zu rechnen.

    Mottos (z.B. für die Schilder):
    „Remember Hatun – Remember Morsal“
    „Deutsche Lebensart ist NICHT unrein“
    „Schandmörder! Es gibt keinen Ehrenmord!“
    „Mörder haben keine Ehre“

  56. #8 Teddy Mohammed (29. Mai 2008 14:31)

    Ich bin zwar erst 22, aber irgendwei hab Ich mir immer vorgestellt das 21 Jhd. wuerde eine Zeit der Aufklaerung und Raumfahrt werden. Stattdessen verbreitet sich hier eine “Kultur” fuer die das Mittelalter schon zu progressiv war und jeder den das stoert wird als Rassist oder Faschist abgestempelt.

    Als ich 24 war (damals waren noch Atari-Computer aktuell…) habe ich auch noch geglaubt, dass das 21. Jahrhundert das Zeitalter des Fortschritts und des Friedens werden würde. Meine damalige Freundin (Französin) hat mir wortwörtlich gesagt „Vergiss es, die Drecks-Araber werden alles verderben.“ Ich hab’s damals nicht glauben wollen. War ja schließlich ein Gutmensch.

    Und heute? Statt meinen wohlverdienten Abenteuer-Urlaub auf dem Mars zu planen, sehe ich mein Leben zunehmend von der diskriminatorischen Ideologie eines vormittelalterlichen pädophilen Karawanenräubers bestimmt.
    Statt mit den physikalischen Grundlagen meines Mars-Trips beschäftige ich mich mit der Intelligenz-beleidigenden Lektüre des Korans und der Ahadith.

    Allah ist der Gott der Blödheit. Er ist blöd und kann andere blöd machen. Damit hat er immerhin große Macht.
    Die Macht der Blöden.

  57. Unglaublich das es so was gibt…

    Ich sags mal so, weggucken, still halten, nichts sehen, sagen und hören. Kommt mir irgendwie bekannt vor.

    Das schlimme ist, der Staat, der Großteil der Medien und die Gutmenschen fördern solche fassungslosen, im Namen des Islams begangenen Taten auch noch. Die fühlen sich doch bestätigt in ihren Tun. Passiert doch eh nichts. Noch ein Schritt mehr und noch einer. Handeln? Fehlanzeige. Das Mädchen sagt nicht aus? Wie denn auch? Staat sieht was los ist, nacht rein gar nichts.

    Normalerweise müsste man in diesen Fall den Gesetzgeber wegen unterlassener Hilfeleistung im offensichtlichen Fall mit Mord anzeigen.

    So läuft es leider auch mit der Jugendkriminalität. Statt Konsequenzen für ihre schlimmen taten, werden sie gehätschelt und getätschelt. Büßen für die Taten? Fehlanzeige.

    Ich empfinde nur noch Scham und Verachtung vor dieser „schwachen“ Staatsmacht. Den normalen kleinen Bürger der erzogene ist und sich nicht wehrt, gegen den wird mit aller Macht vorgegangen.

    Noch ein letzter Gedanke. Das GG 20 schreibt mir per Gesetz zu, dass Wiederstandsrecht anzuwenden. Wer sagt mir denn wenn es soweit ist, oder wann ich dieses Grundgesetz anwenden darf? Ich finde die Tendenzen wohin wir uns zur Zeit bewegen, alles andere als beruhigend.

  58. inga
    vossy

    ich schlage eine kleinere Demo vor dem Gericht vor und große Demos in jeder großen Stadt.Wäre das ein Kompromiß?
    Sehr wirksam wäre es, stelle ich mir vor,
    Luftballons, die mit den Namen der ermordeten Frauen beschriftet sind in den Himmel fliegen zu lassen und dabei die Namen laut zu rufen.

    Wo bleiben die Frauenorganisationen, die so etwas organisieren können?
    Wo bleibt der schwesterliche Widerstand?

  59. Noch einmal: Ich bin dabei, egal ob in Berlin, Hamburg oder sonst wo.

    Ich bin 23 und Ich habe noch eine Zukunft vor mir. Von meiner Rente habe ich ohnehin nichts mehr, aber ich kann wenigstens versuchen, den Rest meines „Daseins“ (denn „Leben“ wird das in Zukunft wohl nicht mehr sein) erträglich zu gestalten.

    Und daher werde ich auch mit aller Gewalt gegen Unterdrückung von Frauen, gegen Rassismus, gegen Extremismus jeglicher Art, gegen Homosexuellenfeindlichkeit und und und vorgehen, bis ich irgendwann sterbe.

    Ich habe meinen Wehrdienst abgeleistet (sogar länger als bloss 9 Monate), doch dieses Land kann nicht mit Waffen gerettet werden. Es ist Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit und Mut, der dieses Land rettet. Wir müssen keinen Krieg von außen fürchten, sondern einzig allein den Krieg von Innen, dem wir täglich ausgesetzt sind.

    Falls es also eine Möglichkeit gibt zur Verhandlung zu kommen – ich werde ihn nutzen. Liebe Inga, bitte lass deine Idee nicht verkommen. Ich wäre dabei, wenn ich selbst ein Auto oder eine anderweitige Möglichkeit hätte, zur Verhandlung zu kommen.

    Falls also jemand aus Stuttgart oder Umgebung kommt, einfach melden unter alex.leister@gmx.de

    Lasst uns mal etwas verändern und nicht nur labern. Hier auf PI sind mehr als genug engagierte Leute, die was bewegen könnten, doch irgendwie kommen wir nicht von unseren Tastaturen hoch.

    Wie haben die Grünen angefangen? Mit Lichterketten. Warum machen wir es nicht genauso. Bitte Leute, lasst uns für unser Land und unsere Grundrechte kämpfen und hören wir endlich auf, nur immer wieder Kommentare unter die PI-News zu setzen.

    Wir müssen was bewegen. Ich bin dabei. Also meldet euch und dann starten wir mal endlich was. Wenn wir nur labern wollten, wären wir nämlich Mitglied der CDU oder SPD und müssten uns nicht auf PI tummeln. Wir wollen Veränderung, also müssen wir darum kämpfen.

  60. „Eine kleine Kundgebung ist besser als keine.“

    Richtig. Viele Veranstaltungen, die heute als Großdemo gelten, fingen mit ein paar nasen an. Man macht andere Menschen neugierig, kan durch Flyer oder anderes Infomaterial auf PI und die Islamiserung Europas aufmerksam machen und neue mitstreiter gewinnen.
    Wenn man sich im Raum Berlin zu etwas trefen könnt, käme mir das entgegen.

  61. Morsals Bruderherz war kriminell und gewalttätig.

    Ich habe noch nie erlebt, dass eine orientalische Familie ihre „Ehre“ verletzt sah, wenn der Sohnemann kriminell wurde und Wehrlosen Gewalt antat. Oder dass so ein Typ gar Opfer eines „Ehren“mordes wurde.

    Die „Ehre“ ist immer nur dann verletzt, wenn eine weibliche Person sich nach mehr Selbstbestimmung sehnt. Oder sich verliebt. Oder sich integrieren möchte. Oder wenn sie sich mit Deutschen anfeundet. Oder auch einfach nur, wenn sie allein ins Kino geht.

    Die orientalische Kultur verdreht Gut und Böse auf eine Weise, wie es perverser nicht geht. Man muss ein Brett vorm Kopf haben, um zu glauben, so eine „Kultur“ wäre mit der westlichen Zivilisation auch nur ansatzweise zu vereinbaren.

  62. #70 Mary Astell (30. Mai 2008 01:02)
    #67 JJPershing (29. Mai 2008 22:18)
    #71 Stackler (30. Mai 2008 02:09)

    Auf keinen Fall lasse ich die Idee fallen.
    Eine Demo vor dem Prozess muss sein.
    „Falls es also eine Möglichkeit gibt zur Verhandlung zu kommen“ -ich auch, wenn ich nicht arbeiten muss.

    Mottos (z.B. für die Schilder):
    “Remember Hatun – Remember Morsal”
    “Deutsche Lebensart ist NICHT unrein”
    “Schandmörder! Es gibt keinen Ehrenmord!”
    “Mörder haben keine Ehre”
    Finde ich gut, weil eindeutig islamkritische Parolen einige Leute davon abschrecken würden, hinzugehen (mich im Ûbrigen auch).
    Die Hauptsache ist doch, hinzugehen.
    #70 Mary Astell (30. Mai 2008 01:02)
    Man könnte auch einfach ein weiBes T-shirt mit den Namen der Mädchen tragen. Vor dem Gericht.
    Wenn du schwesterlichen Widerstand suchst, musst du bei den Frauenorganisationen und bei den „Emanzen“ (ich weiB, viele hier mögen sie nicht, aber sie sind bereit, etwas zu tun.) nachfragen.
    Man müsste dann natürlich viel Werbung machen, aber wir haben ja das Internet !

    Jetzt muss man wohl erstmal abwarten, wann der Prozess überhaupt stattfindet und wo, und dann könnte man ja mal sehen, wer kommen würde und wer nicht. Wenn Terre des femmes eine Demo plant, könnte man sich einfach zahlreich anschliessen.

    #66 vossy (29. Mai 2008 21:49)
    Ich bin älter als du 🙂 , ein bisschen.
    Ich sehe durch meine Arbeit täglich jugendliche Migrantenkinder. Auch solche, die nach der Schule unterwürfig HINTER ihrem groBen (und oft viel dümmeren)Bruder oder Vater, oder Onkel….hinterherlaufen.

  63. 73 Ragtimer

    um die Ehre geht es den musl. Männern überhaupt nicht. Das ist nur ein Wort das vorgeschoben ist, das was hermacht.
    Ein „Mann von Ehre“ darin gefällt sich jeder Mann. In Wirklichkeit haben die musl. Männer panische Angst, dass sich ihre Frauen emanzipieren könnten. Wenn die Frauen ein selbstbestimmtes Leben leben würden, keinem Mann mehr Essen kochen, keine Wäsche waschen, den Dreck nicht wegräumen, nicht die Füße der Männer waschen, anziehen was sie möchten, voranschreiten, anstatt drei Schritte hinter dem Ehemann herzutippeln, das alles hinter sich lassen und eigene Wege gehen, dann verschwinden die faulen, großmäuligen,aggressiven Muselmännchen im Nichts. Das wissen sie ganz genau.
    Daher der Kontrollzwang,die Aggression, das
    Verstecken der Frauen in den Häusern und unter Stoffzelten.
    Ich empfehle das Buch der aus Marokko stammenden Schriftstellerin Fatima Mernissi „Die Angst vor der Moderne“ Dort fängt fast jedes Kapitel mit: „Die Angst vor….“ an. Diesen Männern ist die Ehre ganz egal. Es sind Angst-Unterdrücker, Angst-Schläger,Angst-Mörder – gerichtet gegen die Frauen.
    Wer gibt schon freiwillig sein Leben als gepäppelter „Halbgott“ auf?

    Ich hoffe, die deutschen Richter nehmen das nicht in ihr Strafmilderungsrepertoire auf.

Comments are closed.