„The best Mother’s day present I got this year was the death as a shahid [martyr] of Abbas“ as quoted in the official Palestinian Authority daily, Al-Hayat Al-Jadida, on March 21, 2001 (cited Pipes, 2001).“ Und mit dieser Freude über den Liebesbeweis ihres Sohnes steht die palästinensische Mutter in der islamischen Welt nicht alleine da. Einen Selbstmordattentäter in der Familie zu haben, erfüllt das Mutterherz mit Stolz. Mit dem Islam hat das trotzdem nichts zu tun, denn Islam ist Frieden™!

(Spürnase: Christian)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

41 KOMMENTARE

  1. Kann ich mir gut vorstellen das hier zu Lande in gewissen Migrantenkreisen die 50zigste Straftat auch der Mutti gewidmet wird.

  2. Mit dem Islam hat das trotzdem nichts zu tun, denn Islam ist Frieden™!

    Genau! Die ganzen Märtyrer sind nur Einzelfälle, sowie die Anhänger der Märtyrer.

    Eigentlich wollen die Palis nur Frieden, Freude und ein Multi-kulturelles zusammenleben!
    Rechtspopulisten ihr!

  3. Eigentlich ein schöner Brauch. Sollen doch alle mal kollektiv den Stift von der Granate ziehen, natürlich schön bei sich zuhause, vor der Mutti.

  4. OT:

    „Margret Chatwin, die Betreiberin des umfassenden „Informationsdienstes gegen Rechtsextremismus“, den es seit 2006 nicht mehr gibt, beschrieb das Vorgehen der Nazis im Netz schon 2002 wie folgt: „Zunächst tritt man als ‚Konservativer’, als überzeugter Demokrat auf. Dem folgt typischerweise der Einsatz von Vokabeln, die dem Sprachgebrauch eher ‚linker’ Kreise der 60er und 70er Jahre entnommen sind und deshalb zunächst unverfänglich wirken: Man gibt sich ‚kritisch’, ‚undogmatisch’, ‚fortschrittlich’, ist ‚Systemkritiker’, nennt sich ‚Nonkonformist’, ist besorgt um die ‚nationale Identität’ und will schließlich über ‚Tabuthemen’ sprechen.“
    Quelle: http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/rechtsextremismus/Nazis-Rechtsextremisten-Rechte;art2647,2525909

    Mag ja sein, dass es durchaus Rechtsextreme gibt, die wirklich so vorgehen… was mich nur an der Formulierung Chatwins stört: Jeder ECHTE demokratische, kritische und undogmatische Konservative wird sofort einem unbegründeten Faschismusverdacht ausgesetzt. Die 68er lassen grüßen.

  5. Verdammtnochmal! Es erfüllt mich mit einer Riesenwut, wenn ich sowas lese! Und unsere scheiß regierenden Politiker fördern gezielt solche Abartigkeit, die nichts mehr mit Menschlichkeit zu tun hat!

    WIR sind es, die unbedingt verhindern müssen, dass unsere Kinder aus anständigen Familien mit erstrebenswerten Werten nicht mit solchem dreckigen, lebensfeindlichen Abschaum zusammen aufwachsen müssen!

  6. Genau dieses Pack trägt die Verantwortung dafür, wenn eben auch Rechtsextrimismus wieder zunimmt, ich gönne es diesen verblendeten , ja was , Lebewesen klingt gut, ist unverfänglich.
    Ich bin pervers demokratisch, Gerechtigkeitsfanatiker, sozial und friedliebend und liebe Kinder, alle Kinder.
    Aber, sind sie erwachsen geworden und wurden fehl geleitet wie diese Ziege da oben-dann bin ich sauer und ungeniessbar, wenn es um MEINE HEIMAT und MEINE FREIHEIT geht, dann grabe ich das KRIEGSBEIL aus, denn im GG steht, dass ich diese Werte hier zu verteidigen habe – und, ich tue es !!Amen

  7. Normal schenkt man am Muttertag doch seiner Mutter etwas. Von daher sollte das nächste Jahr bitte der Handgranatenstift VOR der Mami gezogen werden.

  8. “The best Mother’s day present I got this year was the death as a shahid [martyr] of Abbas” as quoted in the official Palestinian Authority daily, Al-Hayat Al-Jadida, on March 21, 2001 (cited Pipes, 2001).”

    Abartig und krank, wie die Politiker, die Menschen aus solchen mohammmedanischen Ländern nach Europa holen.

    Hier ist Deutschland

  9. Signor Berlusconi hat die Schleuser-Politiker
    vor dem Europäischen Parlament benannt !

    CAPOS !

    Die Getroffenen hatten Schaum vor dem Mund
    und heulten unisono auf wie geprügelte Hunde !

  10. Andere Länder, andere Sitten.
    Vermutlich sind die Palästinenser genauso entsetzt über unseren Brauch: den Müttern Blumen zu schenken.

  11. Eigentlich müsste ja jetzt konsequenterweise von unserem Grünen-Spitzenpolitiker Ströbele (das ist der, der wie ein Schrumpfkopf aussieht und der schon mal vorgeschlagen hatte, die deutsche Nationalhymne auf Türkisch zu singen und auch einen gesetzlichen türkisch-islamischen Feiertag einführen möchte…) die Initiative kommen, den Muttertag zum Tag des Sprenggürtel-Trägers als nationalem Gedenktag umzufunktionieren!

    Der Mann lässt aber auch schwer nach. Aber vielleicht kommt ja noch seine Chefin Fatima Roth auf diese Idee…

  12. Ob es hier auch schon bald solch edle gut erzogenen Wonneproppen gibt?
    Für den Kampf gegen Rechts z.b. könnte man sie einsetzen.

  13. Sorry ich vergaß ja das Nazis und der Islam sich nicht abneigend gegenüberstehen.

    Dann könnte man sie vielleicht einsetzen gegen alle die behaupten der Islam sei nicht friedlich oder so.

  14. Und anschließend gibt es das Ehrenkreuz der deutschen Mutter mit Migrationshintergrund für besondere Verdienste überreicht vom Deutschen Bundeshorst.
    Unter dem Motto Gelebte Integration oder Gesicht zeigen und nicht wegschauen oder Mut gegen Islamkritiker oder…oder..oder…

  15. #12 torfkopp Andere Länder, andere Sitten. Vermutlich sind die Palästinenser genauso entsetzt über unseren Brauch: den Müttern Blumen zu schenken.
    Bingo 😉 😉 😉

  16. Hoffentlich verrecken möglichst viele solcher Söhne an ihren eigenen Attentaten, ohne dass sie andere schädigen. Die Idiotenmütter können dann stolz sein auf ihre Missgeburten. Wahrscheinlich meinen die Verbrecher und die Mütter, die offenbar dümmer sind, als Gott erlaubt hat, dass sie noch in den Himmel kommen. Möglichst weg mit dieser Saubrut.

  17. Wenn so ein Paradiesgänger in den himmlischen Puff angekommen ist, dann darf er bestimmen wer aus seiner Familie dieses Amusement Park auch betreten darf. Die Mutti rechnet sich natürlich gute Chancen aus.

    Nach gängiger Museltheologie ist es wohl so dass eine Frau niemals aus eigener Kraft in das Paradies gelangen kann sondern immer der Fürsprache eines Mannes bedarf.

    Jetzt versteht man besser warum die Mama sich freut wenn sich der Sohnemann in die Luft sprengt. Jeder Sprößling der als „Märtyrer“ stirbt wird zum Freifahrtschein in Allahs Vergnügungspark.

    Man muss davon ausgehen dass die AraberInnen niemals etwas ohne Eigennutz tun. Erst dann hat man eine ungefähre Idee mit welchem Volk sich die Israelis seit etwa 120 Jahren herumplagen müssen.

    Leider sind die israelischen Methoden zum Umgang mit arabischen Eigenarten bei uns noch nicht so entwickelt, aber das kommt sicher noch !

  18. Mütter sind gerne auf ihre Kinder stolz.

    In einer lebensverachtenden Kultur, die den Selbstmord aus religiös politischen Motiven preist, sind Mütter auch stolz, wenn sich ihre Sprösslinge in die Luft sprengen.

    Ich bin auch dafür. Hauptsache, es kommt niemand anderes dabei zu Schaden.

  19. @#21 Prosemit (12. Mai 2008 07:36)

    Eben und in der Saudi Wüste ist viel Platz, ausserdem können die ja kaum näher an deren „Paradies“ sein.

  20. Die Palis haben echt ein Rad ab, 60 Jahre lang nur am Herumjammern und Kinder zu Märtyrern machen…
    Bei den Israelis sind solche ehrenwerten Mütter
    so gut wie nicht vorhanden, das ist ihre Stärke.

  21. Achja bevor ich es vergesse , das geht jetzt an die Nervensägen die immer noch versuchen mich zu hacken (und wie immer erfolglos).

    Auch wenn euer Server jetzt von Bayern(Selb) nach Niedersachen (Delmenhorst )gewandert ist, ich sehe eure Versuche dennoch und auch das „Maskieren“ über die Strecken…

    -Bremen,Dortmund,Frankfurt,Amsterdam(NL)
    Virginia(US),Chicago(US),Dallas(US)Houston(US),Los Angeles(US),zu eurem Serverspace in Südkorea (sprich Seoul) um dann von dort aus via Satellite nach Sofia zu gehen-

    ….funktioniert nur bedingt da könnt Ihr noch so viele unbeteiligte Rechner mittels „Zombie Embedding“ „übernehmen“, auch das sehe ich.

    Na, soll ich euch noch eure IP´s sagen ??

    58.229.9.138,213.71.171.158,83.228.15.224,211.209.157.42

    und dann hab ich noch ne IP für euch da geht euer ganzer Hackterror immer gleich hin, so als Info:
    128.196.40.18

    Und noch was Ihr „Experts:“ der 128 Bereich ist doch „nett“ nicht ?? (low class B) wem das wohl gehört ? kleiner TIP:

    198.81.129.100 und 12.110.110.204

    Naja und das hier bei PI so einige von euch Vögelchen fehlen die sonst den Hals nicht voll bekommen haben fällt ja nunmal auch auf sind wohl doch ein paar mehr kassiert worden als nur Vogel und Co., wah ??

  22. Sting sang mal:

    We share the same biology
    Regardless of ideology
    What might save us, me, and you
    Is that the russians love their children too

    Aus diesem Grund werden wir gegen den ISLAM verlieren: wenn Eltern sich freuen, dass sich ihre Kinder in die Luft jagen, dann können wir eigentlich nicht mehr gewinnen.

  23. #19 Wachsames Auge

    Hoffentlich verrecken möglichst viele solcher Söhne an ihren eigenen Attentaten, ohne dass sie andere schädigen. Die Idiotenmütter können dann stolz sein auf ihre Missgeburten. Wahrscheinlich meinen die Verbrecher und die Mütter, die offenbar dümmer sind, als Gott erlaubt hat, dass sie noch in den Himmel kommen. Möglichst weg mit dieser Saubrut.

    Die kommen alle in den Schweinehimmel. 🙂

    http://www.onlinewahn.de/b54.htm

  24. #10 karlmartell

    Abartig und krank, wie die Politiker, die Menschen aus solchen mohammmedanischen Ländern nach Europa holen.

    Hier ist Deutschland

    Wenn der erste Politiker in unserem Land von solchen Söhnen kulturell bereichert wird, erst dann wird was passieren.

  25. #1 HUNDEPOPEL

    ABSOLUT PERVERS !

    Das ist keine Mutter, das ist eine Hexe !

    Das sind des Teufels Großmütter, denn von diesen gibt es nicht nur eine.

  26. Zu den Müttern und Vätern die solchen Irrsinn zulassen, wie kaputt, herzlos und Intelligenzresistent muss man sein, dass man sein eigenes Kind verheizen lässt.

    Solche Menschen sind das beste Beispiel dafür das Inzest zu Schwachsinn führen kann und nicht ohne Grund verboten ist.

  27. @ #33 Baschti (12. Mai 2008 12:11)

    Abtreibungen sind keine Selbstmordattentate!
    Selbst wenn eine Arzt auf die Idee kommen würde, in einem Kaffe, Bus oder bei einem Straßenfest eine Abtreibung durchzuführen, wäre dies für die unbeteiligten Besucher absolut ungefährlich!

  28. Palästina gibt es nicht, wenn Ihr von den palästinensichen Autonomiegebieten schreiben wollt, dann setzt „Palästina“ bitte in Anführungszeichen.

    Soviel Zeit muss sein! 😉

  29. #36 torfkopp

    Dann können die Eltern ihre Kinder ja auch in die Cafes schicken, wo sie sich dann „nur“ selber umbringen. Wäre dann für die Besucher absolut ungefährlich! Grandios.

  30. # 32 monsignore
    Das kann ich Dir genau sagen: Meine Ex ist während ihrer Ehe mit einem M. konvertiert (mittlerweile hat er seine 2 Jahre bei ihr abgesessen und sie anschließend in den Wind geschossen). Sie selbst ist aber natürlich immer noch dabei, richtig heftig mit Kopftuch und allen Schikanen. Wär mir völlig schnuppe, wenn wir nicht eine Tochter zusammen hätten – die auch von ihrer Mutter zur Konversion ‚überredet‘ wurde… (Messerschleif)
    Ach so, ihr geistiges Niveau.
    Hmm, stell Dir einen toten Hering vor.
    Vergammelt.
    Und der spielt Schach gegen diese Frau.
    Und gewinnt …

  31. Zitat von Tucholsky (aus dem Gedächnis):
    ‚… das Perverseste was es gibt ist eine Frau, die stolz darauf ist das, was ihr Schoß geboren hat in Dreck und Schlamm umsinken zu sehen …‘
    Ging dabei um WK I.
    Was hätte Tucho wohl zu den ‚islamischen Heldenmüttern‘ gesagt?

  32. @medusa

    Da hast Du nicht unrecht.

    Palästina ist ein Konstrukt welches jeglicher Grundlage entbehrt.

    Ein typisches UNO-Konstrukt.

Comments are closed.