Nackte Tatsachen auf abstrakten Bildern der Malerin Ellen Vroegh wurden im holländischen Huizen von ortsansässigen Moslems als zu freizügig angeprangert. Die Künstlerin musste daraufhin ihre Ausstellung abbrechen.

Als Reaktion auf die Kritik wurden alle Bilder aus der Ausstellung entfernt. Die Künstlerin selbst sieht hier allerdings eine Diskriminierung ihrer Arbeit und kann die Kritik auch nicht verstehen, denn es seien keine primären Geschlechtsmerkmale zu sehen.

Die harmlosen Gemälde der Künstlerin kann man hier ansehen. Nach Angaben der Verantwortlichen in Huizen

hätten auch Angestellte Probleme mit ihren Werken gehabt, die nicht der islamischen Glaubensrichtung angehören.

Ausgerechnet in Holland! Die Worte hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

(Spürnase: Bernd v. S.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

86 KOMMENTARE

  1. Oh wie peinlich! Nackte Frau…

    Dabei war doch gerade der Prophet ein Kenner der nackten Frauen, egal, ob er mit ihnen verheiratet war oder nicht….

  2. Unglaublich, wie dieser primitive faschistische Gewaltkult unsere Rechtsordnung zersetzt. Erst die Meinungsfreiheit, dann die Kunstfreiheit, die Gleichbehandlung der Frau, das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung.
    Wenn es den Muslimen hier nicht gefällt, sollen sie halt Europa verlassen und in ihre Heimat zurückkehren.
    Der Faschsismus hat in Europa nichts zu suchenm, damit hat auch der Islam in Europa nichts zu suchen.

  3. Ich hoffe, daß in den großen europäischen Museen – Prado, Eremitage, Louvre, u.a. vorab auf die Gefährdung der Moral hingewiesen wird; nicht, daß es noch zu Schadenersatzansprüchen kommt. :gg: Ferner sind Werke wie „schlafende Odaliske“ natürlich diskriminierend und müssen abgehangen und am besten öffentlich vernichtet werden.

  4. So etwas wird uns Europäern in Zukunft wohl immer öfter widerfahren :

    Muslime diktieren uns, was wir tun dürfen und was wir zu unterlassen haben !

    Und wir beugen uns, statt uns zu wehren !!

    Na dann, gute Nacht.

    Echnaton

  5. Also wenn ich da an Schiele oder Rubens denke …. 😉

    Die haben doch alle einen Knall bitteschön.

    Die Musels weil Sie sich über die Gottgegebene Nacktheit eines menschlichen Körpers den Sie selber haben so blöd aufregen können, und die „Gutmenschlichen“ weil Sie so blöd sind und in allen Belangen einem hier nicht hergehörenden Kulturkreis immer wieder nachgeben und irgendwo reinkriechen.

  6. Dann müssen wohl die deutschen Museen bald auch ihre Gemälde von Rubens, Renoir, Schiele usw. entsorgen.

    Mann, Izmir übel!

  7. Laecherlich und dennoch unertraeglich diese ewige Schwanzeinzieherei. Wo bleibt das Rueckgrat? Ist es schon gebrochen?

  8. Wer zwingt eigentlich Muslime, eine solche Ausstellung zu besuchen?

    Es sieht immer mehr so aus, als hätte diese Angst vor der eigenen Lüsternheit.

  9. Komisch, wenn sich von irgendeiner anderen Seite (egal ob religiös oder sonstwas), manschmal zurecht, über irgendetwas aufregt, dann heisst es: „Damit müssen Sie schon leben. Wir leben ja in einer freien Gesellschaft“. Bei Protest von islamischer Seite wird direkt (ohne sich auch nur ansatzweise mal Gedanken zu machen), direkt der Schwanz eingezogen. Hier in Deutschland (behaupte ich) wär das genauso passiert, vielleicht sogar noch schneller. Aber so ist sie halt, die westliche, freie Dekadenz. Spricht immer von Zivilcourage und sich Einmischen, zieht selbst aber direkt den Schwanz ein, das feige Pack.

  10. Wie wäre es einmal mit einer Überschrift irgendwo in einer Zeitung, wie folgt:

    Europäer sind erzürnt über Mohammedaner

    Gründe für Zorn werden den Europäern täglich millionenfach geboten.

  11. In Deutschland würde so etwas nieeee passieren, denn wir haben die Freiheit von Kunst und Wissenschaft im GG verankert :P.
    Art. 5 Abs. 3 Satz GG

  12. Es ist fatal, die „Religion“ über die Kunstfreiheit zu stellen. Das Abhängen der Bilder ist eine Unterwerfungsgeste.

    Kann die Künstlerin eigentlich Schadenersatz oder ähnliches fordern, weil die Ausstellung vorzeitig beendet wurde?

  13. Piano, piano!

    Soweit ich weiß hätte im Nachkriegsdeutschland bis weit in die 60er Jahre hinein die Präsenz einer bleichen Brust in der Öffentlichkeit ebenfalls allenthalben Entsetzen hervorgerufen – außer in Museen. Ist das keine Doppelmoral? War da nicht vielleicht auch ein klein wenig Angst vor der eigenen Begehrsamkeit?

    Auch ein Blick ins US-free-TV lehrt: Titten sind tabu. Und nicht etwa wegen der Moslems, sondern wegen der eigenen christlich-fundamentalistischen Klientel.

  14. Es handelt sich dabei doch sicher um „entartete Kunst“.
    Der Begriff ist uns Deutschen doch noch in Erinnerung.

  15. Shit,… Tag versaut.

    Diesem Treiben muss Eihalt geboten werden.

    Die Bilder sind sowas von harmlos (nebenbei gar nicht schlechte Farbkompostionen).

    Ausstellung zurückziehen; ich fass es nicht.

    Es wird Zeit den Idioten eifach mal klar zu machen das Allah und seine Ausgeburt des Schwachsinns wirklich absolut irrelevant und somit zu ignorieren, oder wenn uns störend
    unter Strafe zu stellen sind.

    Es müssen diesen Leuten die GRenzen aufgezeigt werden, die Konsequenzen müssen wir aushalten, ich denke besser als deren unerträglichen Anspruch als alleinige Wahrheit mit all ihren Folgen auszuhalten.

    Wenn Aushalten dann bitte das Richtige, oder vielmehr die Folgen des Richtigen.

  16. In Holland ?
    Ein paar nackte Popos wie in den 60ern würden ihnen gut tun. Erst die Bauarbeiter und jetzt das ?

    #16 karlmartell (23. Mai 2008 10:43)
    Was hälst du von dem Adjektiv „beleidigt“, das passt doch besser…

    Hier : terra@artscreen.nl
    ist doch die Mailadresse der Galerie. Also kann man nicht mehr machen , als hinzuschreiben, wie schon damals beim „dummenStein“ in Berlin.

  17. @ Gast
    Na und?
    ir leben im Jahr 2008, nicht in den 60er jahren.
    Wen nacktheit für einige unserer Gäste entartete Kunst ist, kann ich ihnen nur wempfehlöen, eine Zeitmaschine zu betreten und sich in das Jahr 1933 zurückversetzen zu lassen-unrealistische Option.
    Realistischer: Europa verlassen und in die Heimat z.B. Türkei, Marokko etc zurückzukehren.

  18. @ #20 Gast2408

    …hätte…war…

    nichts ist älter als die Nachrichten von gestern. Die 60er sind ja nun seit 40 jahren vorbei. Ob die neue Freizügigkeit in Europa das Allheilmittel ist sei dahingestellt.

  19. #20 Gast2408

    Das ist zwar richtig, aber zum Glück Geschichte. Und mich interessiert nicht was früher war (das ist die gleiche Argumentation wie „früher gab es die Kreuzzüge, die Inquisition, die Hexenverbrennungen…“). Ich freue mich über die Fortschritte, die in den letzten Jahrzehnten/-hunderten erfolgt sind.

    Wenn ich wenigstens sehen würde, dass es im Islam vorwärts ginge. Aber nicht passiert in dieser Richtung. Im Gegenteil, es geht in großen Schritten rückwärts.

  20. Es ist ein offenes Staatsgeheimnis, daß Königin Beatrix der Niederlande in Kürze nur noch mit einer Burka bekleidet ihre Repräsentationspflichen nachkommt.

  21. @#20 Gast2408

    Auch ein Blick ins US-free-TV lehrt: Titten sind tabu. Und nicht etwa wegen der Moslems, sondern wegen der eigenen christlich-fundamentalistischen Klientel.

    Ich für meinen Teil hätte da kein Problem, wenn wir das hierzulande auch so handhaben würden. Natürlich hätte ich dann aber auch gerne das Recht, als unbescholtener und gesetzestreuer Bürger eine Waffe verdeckt führen zu dürfen, wie das mittlerweile in fast allen US-Bundesstaaten erlaubt ist.

  22. Eigentlich eine gute Nachricht, denn die Reaktionen/Kommentare selbst im TAZ-Blog (!) werden zunehmend muselfeindlicher. Sie sind dabei die Sympathien bei den links-grünen Bessermenschen zu verspielen. Sehr schön, denn um so eher wird es krachen und dann können wir die Brut vielleicht doch gemeinsam mit einem Arschtritt aus dem Land jagen

  23. So ein Blödsinn: Wer zwingt die Kültürbereicherer, sich diese Ausstellung anzuschauen, da hin zu gehen?? Wenn etwas religiöse oder welche auch immer Gefühle verletzt, muß ich mich nicht damit beschäftigen.
    Also gibt es keinen Grund, diese Ausstellung zu schließen bzw. Bilder daraus zu entfernen.

  24. Als nächstes werden die Statuen auf öffentlichen Plätzen verscheiert werden müssen.

    Diese Leute verkraften die Zivilisation nicht und sollten in ein geeignetes Land auswandern, damit sie nicht täglich überfordert sind.

  25. In vielen Ländern Westeuropas gibt es (teils historische) Statuen mit Nackedeis. Ich bin mal gespannt, wann angefangen wird, diese zu verhüllen oder abzumontieren, weil die Moslems sich verletzt fühlen. Es wird nicht mehr lange dauern…

  26. .. aber im Grunde sind das ja bloss Versuche, der Scharia Vorschub zu leisten. Angestossen und finanziert von interessierten Kreisen.

  27. #20 Gast2408
    Nachtrag: den 2. Absatz hatte ich übersehen. Ja, das ist völlig richtig, bei den Amis bestimmen die christlich-fundamentalistischen Sektierer viel zu sehr über das, was im Fernsehen läuft. Die scheinheilige Moral, dass zwar Sex verboten ist, aber Gewalt OK ist, hat mich schon immer abgestoßen (So soll Jack Nicholson mal gesagt haben „Wenn ich einer Frau an die Brust fasse ist es ein Skandal, wenn ich ihr in dieselbe schieße, ist es kein Problem“).

    Aber zum Thema: wir leben weder in den USA noch in den 60ern und haben uns von keinen Sekten was zum Thema Moral sagen zu lassen.

  28. @#24 Trudchen,

    nicht vergessen, Nacktheit war in der Nazionalsozalistische geprägten Kunst (Statuen, Bilder echter deutscher Frauen, Walküren etc., Riefenstahls Filme usw.) kein Tabu.

    Die Nacktheit stört die Muselmanen meist, nicht die Abstraktion die den Braunen so aufgestoßen war.

    Somit würde die Zeitmaschine die Musslems eher in einen ziemlichen Konflikt verwickeln.

    Die Zeitmaschiene würde somit nicht viel nutzen.

  29. Wo ist eigentlich das Problem.
    Jeder hat das Recht, seine Meinung zu sagen.
    Und das schließt Kritik mit ein.
    Der Spaß hört da auf, wo mit Gewalt jeglicher art Gedroht wird.
    Jeder hatte das Recht sich über die Bilder zu beschweren und die Galerie hat das Recht, zu entscheiden, ob sie die Bilder ausstellt.
    Hier wurde weder etwas verboten, noch irgend ein Recht eingeschränkt.
    Es steht übrigens auch jedem frei, sich über die Entfernung der Bilder zu beschweren, weil er sie gerne gesehen hätte.

  30. @ Berliner66
    D’accord, dannbleibt also nur noch die zweite, realistische Option.
    Mit Europa haben die nämlich eirklich nix zu tun.
    Das Rumpöbeln sollten die mal in Griechenland, dem Land der nackten Statuen und des Ouzo probieren, da wäre was los!
    An den Unterschieden Grioechenland-Türkei sieht man auch den Unterschied Europas-Islam besonders gut.

  31. Also sehe ich das nun richtig ?
    * Barack Obama wird der erste muslimische
    Präsident der Vereinigten Staaten

    * In Europa dürfen sich in Kürze die Menschen nur noch langärmelig/langbeinig bekleidet in die Sonne wagen

    * wer sich daran nicht hält bekommt von der Religionsaufsicht Warnstiche verpasst

    * ruft man die Polizei, so wird man von dieser entweder verhaftet oder wird zur Sicherheit der Allgemeinheit weggesperrt

    * Frauen dürfen in Zukunft von jeder männlcihen Person falls unbeburkat vergewaltigt werden

  32. Jeder hatte das Recht sich über die Bilder zu beschweren und die Galerie hat das Recht, zu entscheiden, ob sie die Bilder ausstellt.
    Hier wurde weder etwas verboten, noch irgend ein Recht eingeschränkt.

    Das Problem denk ich liegt darin daß wenn sie die Bilder nicht abgehängt hätten wahrscheinlich bald die ersten Scheiben zu Bruch gegangen oder die ersten tätlichen Drohungen seitens der „friedlichen“ Freunde (wie schon bei anderen solchen Themen auch)gekommen wären 😉

  33. Lest Euch die Leserbriefe zum Thema in der taz durch. Da kann man lernen, wie die links-grünen Spießer in die Knie gehen werden, wenn in ein paar Jahren die Mohammedaner auch in Deutschland ihre verklemmten Koranlügen durchsetzen wollen. Diese grün-linke Schickeria ist vollständig ehrlos und ihr Rückgrat ist weich wie Wachs in der Sonne. Keiner von denen errichtete Barrikaden, um die Freiheit wessen auch immer zu verteidigen, wenn es auch nur einen Hauch von Charakterstärke kostete. Freiheit ist denen so gleichgültig, wie ein Furz in der Badewanne. Sie sind sprechende Schleimspuren auf ihrem Weg in den Enddarm des Zeitgeistes. Wach werden die erst, wenn sie ein Paar in die Fresse kriegen, weil sie versäumten, ihre Lebensabschnittsgefährtinnen auf Schleierlinie zu bringen. Ich weiß auch schon, was sie dann in ihre frischen Zahnlücken hineinstammeln: „Aber ich bin mit der Frau doch gar nicht verheiratet.“ Hoffentlich kriegen sie dann noch einen satten Nachschlag.

  34. ahja. entartete kunst. kennen wir schon die geschichte. als nächstes brennen bücher. der rest ist bekannt.

  35. Assalam uh-Aleikum !

    Die Künstlerin kann doch einfach Burkas über ihre nackten Frauen malen – wieso hat sie das denn nicht schon längst getan ? Chair inscha’Allah ! Wer will denn schon den Anblick nackter Frauen ertragen müssen ? Frauen sind unrein, und müssen sich laut dem großen Prophet Mohammed ( salla-llahu ‚alaihi wa sallam ! ) mindestens zweimal so oft waschen wie Männer – wer möchte denn den entblößten Körper dieser Menschen zweiter Klasse präsentiert bekommen ? Da wird dem Rechtgläubigen ja ganz anders zumute …

    Wa aleikum salam,
    und denkt immer daran: La ilaha illa-llah, Muhammadan rasul-ullah !

    Euer Imam von der friedlichen Moschee um die Ecke.

  36. so schlimm war ja nicht mal die katholische inquisition am höhepunkt ihres wütens.
    schei* museln. raus aus europa.

  37. Ich finde dafür das die TAZ DAS Sprachrohr der Multikultischwuchteln ist, sind die Meinungsmäßig schon auf dem richtigen Weg. Natürlich erstmal der einleitende Satz „Ich bin natürlich kein Rassist, aber…“
    Der muß halt sein, weil man sonst von anderen MitleserInnen sofort wegen Volksverhetzzung angezeigt wird, aber sonst scheint der Beton in den Köpfen doch so teilweise weich zu werden.
    Ich hatte an meinem früheren Wohnort genug mit solchen Leuten zu tun. War ein typischer Multi-Kulti-„Kiez“. Die Deutschen waren alle linksintelektuelle Freaks und die Türken waren so schlimme Fundamentalisten, daß es schon wieder sicher auf den Straßen war, weil die Imame streng darauf geachtet haben, daß ihr Dorf „anständig“ bleibt. dennoch gab es genug von den „wassguggsu“-Gangstern, nur eben nicht so schlimm wie im Plattenbau-Trabantenvorort.
    Ab dem zweiten (großen) Bier und ganz leise fingen die Linksintelektuellen dann auch an Sätze mit „Ich bin ja nicht, aber..“ zu sprechen. Ab dem 4. großen Bier wurde dann selbst von Leuten die ein umkreistes „A“ auf der Lederjacke hatten auch zunehmend mal das böse K-Wort für unsere Kulturbereicherer verwendet. Nur die Zugezogenen Erstsemester in dem Stadtteil träumten noch von Multikulti.
    Aber ind er Gegend habe ich selbst von Negern 3 mal „Scheiss-Türken“ gehört 🙂

  38. AHA, DER HANDREICHER !

    „Der Islam ist keine Religion“ hat er gerade wörtlich gesagt. Woher die plötzliche Einsicht?

    DER MANN HAT PI GELESEN,
    IM GEHEIMEN HAT ER GEGUCKT, JA,JA !

    Das macht Hoffnung !

  39. Die ganze Welt hat`s gehört, auch in 14 000 Kilometern Entfernung.

    DANKE, HERR BUNDESMINISTER SCHÄUBLE!

  40. #38 Trudchen

    Hast total recht. Übrigens, cooler Nick.

    Grüße aus Berlin

    Muss mich leider erstmal abmelden, viel Arbeit.

    An alle noch einen schönen Tag oder Wochenende!?

  41. In den 1960ern haben wir die verklemmte Gesellschaft bekämpft. Ginge es nach den heutigen Linken, so müssten wir über das Eindringen einer zutiefst reaktionären Religion einen grossen Mantel des Schweigens hüllen und gar aufrechte Bürger, welche den Rückfall in vorsinflutliche Zeiten missbilligen, als Fremdenhasser denunzieren. Tun wir aber nicht.

  42. KDH:

    Das ist richtig. Aber diese Seite bezeichnet sich als proamerikanisch und ist dabei ansonsten ziemlich kritikfrei.

    Außerdem hieße Konservatismus, in etwas längeren Zeiträumen zu denken. Und da sind 40 Jahre dann eben ein ziemlich kleiner Wimpernschlag und „das war gestern, das interessiert mich jetzt nicht“ eine eher schädliche als hilfreiche Grundhaltung.

  43. Wenn doch der Mercedes, BMW, das Handy und Goldkettchen auch nur so verpönt wären.

  44. …wenn man sich noch an die Musel vs. Kunst – Aktionen in Berlin von Februar erinnert: Da konnte man gut sehen, dass die Kulturbereicherer sich nicht lange mit Feuilleton-Niveau aufhalten. Bei denen fällt eine Rezension gleich mal etwas herzhafter aus. Naja, und wie man unsere Experten auf Moslem- und Kunstgebiet einschätzen kann, werden sie es wohl via Brüssel & CO so einrichten , dass nach den „Neuen Wilden“ nun die „Neuen Wirklich Wilden“ in der Kunstszene zum Zuge kommen. Als nächstes werden sich Künstlerinnen verburkern dürfen. Aktzeichen in den Kunsthochschulen dürfte sicher auch die längste Zeit gewesen sein. Zum Schluss darf sich noch einer wie Dürer freuen, wenn er höchstens noch (betende) Hände zeichnen darf.
    ….aber endlich mal wieder was wirklich Neues. Die ganze schräge Schar wollte doch immer, dass endlich mal was ursprüngliches passierte. …jetzt haben sie´s ja fast erreicht.

  45. ich verstehe mittlerweile nix mehr – gerade die links-grünen gutmenschenInnen schreien ununterbrochen „nie wieder faschismus“
    gleichzeitig sorgen sie dafür, daß europa von faschistoiden moslems überschwemmt werden und, daß diese leute hier ungehindert machen können, wonach ihnen der sin steht (gewaltkriminalität, einschränkung von freiheiten etc.)
    es ist einfach unerträglich, wie unsere gewählten volksvertreter ihr eigenes volk verraten und diesem faschismus aussetzen

  46. ich glaubs nicht, aber so oder so ist das keine Rechtfertigung für einen Mord.
    Mord gehört verurteilt, abschieben – weg.

  47. #61 rechtsanvolt (23. Mai 2008 12:38) glaubt jemand, dass der bruder ohne wissen
    der eltern gehandelt hat?

    pardon, bin im falschen bericht.

  48. ich habe schon alle Berichte gelesen und mir war der Artikel noch im Kopf,

    aber es geht immer nur um das Gleiche…

  49. Hallo!

    In den 50`ern? 60`ern? wurde der allseitsbekannte westliche „Bikini“ erfunden.

    Und im 21.JHD, der Multikulti**** und Islam-Appeaser wird nackte Haut als verwerflich angesehen.
    Schizophren.

  50. warum nur lassen sich die Deutschen so unterdrücken?
    Als ich in Asien war, bin ich auch nicht mit dem Minirock herumgelaufen, ich habe landesgemäß Schultern bedeckt und Rock über die Knie angezogen.
    Die sollen sich hier auch anpassen und unsere „Tracht“ und unsere Kunst respektieren.
    Bin auch der Meinung, dass sie doch ansonsten heimgehen sollen, wo doch alles in Ordnung ist.

  51. Warum erzürnen diese Bilder die Steinzeitler?

    Die sind doch eh permanent erzürnt.
    Das ist so schlimm wie eine Dauererektion.

    Alis der Welt, achtet auf euren Blutdruck!

  52. Es ist schon allerhand, dass eine derart harmlose Ausstellung abgebrochen wird. Kann es sein, dass wir uns von den Muslimen auf der Nase herumtanzen lassen? Wie kann es sein, dass der Empörung dieses Gesindels nachgegeben wird? Leben wir in Freiheit oder nicht? Ich möchte nur noch kotzen, jeden Tag aufs neue. Was ist hier eigentlich los? Wenn euch die Lebensart hier nicht passt, liebe Muslime, dann bitte, bitte, bitte geht wieder in eure Heimatländer, dort könnt ihr dann in Frieden eure „Kultur“ leben und wir haben endlich unsere Ruhe.

  53. Nackte Tatsachen auf abstrakten Bildern der Malerin Ellen Vroegh wurden im holländischen Huizen von ortsansässigen Moslems als zu freizügig angeprangert. Die Künstlerin musste daraufhin ihre Ausstellung abbrechen.

    Im Didi-Näher-Blog wurde einmal gejammert, der Westen müsse die Muslime endlich als gleichberechtigte Mitmenschen bahandeln. Richtig, das sollte der Westen endlich tun! Bisher behandelt er Muslime nämlich als Übergeordnete, als Herren, deren Wünsche mit zusammengeknallten Hacken erfüllt werden müssen, und deren Launen auf keinen Fall irgendwie gereizt werden dürfen.

    Geleichberechtigten Mitmenschen tanzt man nicht permanent nach der Pfeife. Und man lässt sich von ihnen auch nicht alles gefallen. Gleichberechtigten Mitmenschen sagt man ehrlich seine Meinung, und gleichberechtigten Mitmenschen klopft man auch mal auf die Finger, wenn sie sich daneben benehmen. Und wenn gleichbrerechtigte Mitmenschen einem Böses wollen, dann wehrt man sich gegen sie.

    Also, lieber Westen: Behandle Muslime endlich als gleichberechtigte Mitmenschen!

  54. Ausgerechnet in Holland! Die Worte hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

    Häääää…ausgerechnet in Holland!

    Was soll diese blöde Frage?

    Holland ist wohl das erste Land das fällt, Kopf an Kopf mit England.

    Wenn in Holland eine Cartoonist verhaftet wird wegen Beleidigung einer Kinderfi….-Religion aus dem Jahre 2005, dann sagt das wohl Alles!

    Ausgerchnet Holland?

    Gerade Holland!!!

  55. #48 Axel_Bavaria (23. Mai 2008 11:51)

    Assalam uh-Aleikum !

    Hallo Axel,

    schreibt man den von Ihnen verwendeten Eingangsgruß nicht folgendermaßen?

    As sal´amu alaikum?-Der Friede sei auf euch.

    Wogegen der Todesfluch wie folgt geschrieben wird:

    As sa´amu alaikum-der Tod sei auf euch.

    Nix für ungut 😉

    Antonio

  56. Was tun wir noch alles, um die Gefühle der Moslems nicht zu erzürnen? Wie weit darf solche Toleranz gehen? Das ist doch zum Durchdrehen!

  57. Der große Erfolge dieser Menschengruppe – Mohammedaner – beruht auf der richtigen Strategie zur richtigen Zeit:
    Bei staatlich garantierter „Religionsfreiheit“ entfalten sie die höchstmögliche Einflußkraft auf den Nährkörper, in dem sie sich entwickeln.
    Wer hätte je gedacht, daß nach der „Entarteten Kunst“ noch einmal eine Gruppe es schaffen würde, wirkliche Entartung aus der Welt zu befehlen !

  58. Na dann „Gute Nacht Europa“. So muss ich wohl allerwahrscheinlichkeit dießem Sommer mein letzten Besuch am FKK Strand absolvieren, bevor das Nacktbaden von den Muselmanen verboten wird.
    oder besser: macht kaputt was Euch kaputt macht

  59. Musel raus !!! Es ist nicht mehr auszuhalten mit dem Pack und der Unterwürfigkeit der Europäer.

  60. stellt euch vor es ist europameisterschaft und deuschland und die türkei stehen im endspiel….könnte ja mal so kommen.

    um jetzt aber unsere türkischen mitbürger nicht zu zürnen ( man weiß ja was passiert wenn sie verlieren ) setzen sich schäuble und andere hohe herren und damen mit jogi an einen geheimen runden tisch und beschließen die türkei gewinnen zu lassen, natürlich so unauffällig wie möglich.

    utopie ?

  61. Sollen doch diese dreckigen, stinkenden scheiss Mohammedaner nicht in eine solche Ausstellung gehen oder noch besser, sich aus Europa verpissen!!!

  62. Stimmt, man muss es sogar zähneknrischend, als gut finden, weil dann die Gutmenschen so langsam aber sicher, selbst von der Meinungszensur, der faschistoiden Islamsekte, zum Opfer fallen!!

    Eigentlich verzögern wir es nur selbst, wenn wir halbherzigen Widerstand liefern (was auch noch den Gutmenschen zu Gute kommt, auch wenn sie es gar nicht merken und uns lieber in den Arsch treten). Ohne Menschen, die den Islam kritisieren würden, würde den Gutmenschen heute schon längst Sultans Säbel am Halse sitzen und vielleicht wären wir schon viel weiter im Denken…???

    Ist aber leider nur Hypothese, vielleicht werden die feigen „Ja-Sager – und Wegschauer“, doch lieber unter die Burka unterwürfigst kriechen.

  63. Ansonsten (gegen die These)der Aufruf: Malt alle nackte & fette Weiber, so vulgär, wie möglich und pflastert die Straßen damit!

  64. #51 Langhaariger Rocker (23. Mai 2008 11:58)

    Es gab auch schon einige „Linksintelligenzen“, die in eine Hawacksiedlung gezogen sind, dort ihr Multikultigedönse/„Wahn- und Irrvorstellungen“ leben wollten und als stramme Rechtsradikale mit „Warnvorstellung“ vor dem Islam wieder rausgeekelt, in der realen Welt ankamen!

  65. Tja bis zum gänzlichen Verbot für uns Europäer Musik zu hören oder Bilder anzufertigen dürfte es nicht mehr lange hin sein, wenn dort nicht entschieden Widerstand geleistet wird. Es muß bei jeder Kritik durch Muslime genau das Gegenteil von dem gemacht werden, was sie verlangen. Wird Kunst kritisiert, muß Porno aufgehängt werden am besten noch im Kontext mit dem Koran.

  66. In Deutschland würde so etwas nieeee passieren, denn wir haben die Freiheit von Kunst und Wissenschaft im GG verankert :P.
    Art. 5 Abs. 3 Satz GG

    In Deutschland (Berlin) ist sowas vor gar nicht langer Zeit (höchstens ein paar Wochen her) ebenfalls passiert. Oder wie war das mit dem nackten oder wars ein dummer Stein.

  67. Man sollte den Moslems mal einen „vor den Latz knallen“, bei der unglaublichen Anmaßung dieser Neofaschisten. Z. B. alle Imame ausweisen und Praktizierung verbieten. Sie unterhöhlen ja doch nur Freiheit und Demokratie und arbeiten damit gegen das Grundgesetz. Aber Politiker mit Rückgrat sind sehr rar geworden. Und falls mal einer wie z. B. Wilders es versucht, wird er von den schleimigen Kreaturen seiner Zunft geächtet.

    Was im Moment in Europa abgeht, ist wirklich ungeheuerlich. Im Wortsinn!

    Bin ich froh, dass ich das aus weiter Ferne erlebe.

  68. Sehr geehrte Moslembuckler, wie weit wollen Sie sich noch beugen? Stößt die Nase nicht schon auf der Erde an? Tut Euch nicht schon das Rückgrat weh, vor dem dauerhaften Abbeugen vor den muslimischen Mittelaltervorstellungen?

    Die Verantwortlichen, die diese Ausstellung und den ganz normalen Ausdruck unserer Kunst verleugnen und sich an die Mittelaltervorstellungen der Moslems anbiedern und unterordnen, seid unsere Verräter, ihr seid der moderne Judas.

    Habt ihr gar kein schlechtes Gewissen, das eigene Volk ans Messer zu liefern? Zu vernichten? Zu verraten?

    Aber das kann ja auch nicht anders sein, wenn einem ehemalige Iranerinnen hierzulande sich erdreisten einem den Wegzug empfehlen (2007: Narges Eskandari-Grünberg: „Wenn das ihnen nicht passt müssen Sie wegziehen“ Zitat sinngemäß)

    Frau Narges Eskandari-Grünberg: Wenn Ihresgleichen aus diesem Land wegzieht, hat Deutschland etliche Probleme weniger. Wer hält Sie auf? Das fette Geld des deutschen Steuerzahlers, das Sie in Frankfurt verdienen? Hat man kein schlechtes Gewissen, wenn man in einem Land als Zugeflohene auf die Urbevölkerung eindrischt? Ist das Ihr Charakter, oder warum macht man so etwas?

    Ich würde mir nicht anmaßen, in den Iran zu ziehen und nach ein paar Jahren dort Moslems zum Wegziehen auffordern.

    Das ist auch eine Frage des Anstandes, der Ihnen und Ihresgleichen fehlt.

    Guten Abend!

Comments are closed.