Nach jahrelangen Spekulationen ist es endlich amtlich: Das France 2 Video über die Ermordung von Mohammed Al Dura (PI berichtete) ist eindeutig als Pallywood Fälschungsproduktion entlarvt worden. Der Däne Philippe Karsenty hat vor Gericht Recht bekommen, und sogar die ARD hat eingesehen, dass es sich bei dem erschreckenden Film um ein palästinensisches Propagandavideo handelt.

Nach Angaben von Jyllands-Posten darf Philippe Karsenty seit 21. Mai laut Gerichtsurteil behaupten, dass der ganze Fernsehbericht über den angeblich kaltblütigen Mord an dem zwölfjährigen Mohammed Al Dura durch isrealische Soldaten das Resultat einer Manipulation ist!

Seit 2004 hat Philippe Karsenty behauptet und Beweise gesammelt, dass der Film mit den schockierenden Bildern, die um die ganze Welt gingen, eine Fälschung war. Der Film wurde vom Korrespondenten und Starreporter Charles Enderlin der France 2 TV-Station produziert.
Der Sender verklagte Karsenty.

Nachdem Jacques Chirac sich in einem Brief an das Gericht für Enderlin eingesetzt hatte, wurde Karsenty 2006 in erster Instanz zu 1000 Euro verurteilt. Karsenty ging in Berufung, und nach zwei Jahren, in denen er noch mehr Beweise gesammelt hatte, kam jetzt für ihn die Erlösung. Karsenty:

„Es ist an der Zeit, dass man die Anklagen gegenüber Juden und Israelis, sie seien Kinderschlächter, stoppt“.

Der Lügen-Sender will eine nächste Instanz bemühen. Karsenty:

„Das ist mir egal … das Wichtigste für mich ist, dass alle Journalisten in der Welt jetzt sagen dürfen, dass die Reportage von France 2 eine Fälschung ist. Dies ist ein Sieg über eine totalitäre Gesellschaft. Die französische Presse hat sich wie eine stalinistische Medienpartei verhalten, wo alle blind der Linie folgen müssen, die der Ayatollah der Medien beschlossen hat. Es wurde beschlossen, dass ein Junge von israelischen Soldaten erschossen wurde, und das sollten alle glauben. Das einzige Problem war, dass es nicht stimmte.“

Karsenty ist der Meinung, dass die Vorurteile gegen Israel durch einem starken Antisemitismus in der französischen Gesellschaft geschürt werden.

(Bericht aus dem Dänischen zusammengefasst von Jutta)

Ein Video mit den neusten Erkenntnissen zum Fall Al Dura sehen Sie hier:

Sogar die ARD hat mittlerweile registriert, dass bei der Darstellung des Falls Al Dura nicht alles ganz koscher war und dies in der Sendung titel thesen temperamente (ttt) thematisiert. Der Beitrag sollte demnächst auch in der Mediathek greifbar sein.

Ein paar Erkenntnisse aus der Sendung:

Nur 31 Sekunden sind Vater und Sohn im Bild – und tatsächlich zeigt das Material keinen einzigen Schuss und auch kein Blut.

Charles Enderlin, der Korrespondent, der den Film so folgenreich kommentierte, war selbst gar nicht vor Ort!

Erstmals werden auch bislang unter Verschluss gehaltene Sequenzen des Filmbeitrages vorgelegt, die Vater und Sohn nach dem Schusswechsel zeigen: angeblich lebend…

Die 10 im offiziellen France 2 Video nicht gezeigten Sekunden sehen Sie hier:

Die Bilder aus dem Leichenschauhaus stimmen nicht mit den Bildern von Mohamed Al Durah überein.

Bei der Suche nach einer Antwort findet er diese Bilder im Internet. Ebenfalls aufgenommen in Gaza: Ein Palästinenser läuft über die Straße, übergibt einen Molotowcocktail. Dann wirft er sich plötzlich in die Arme seiner Freunde. Palästinensische Kameramänner stürzen herbei – mit dabei: derselbe Kameramann von France 2, von dem die Mohamed Bilder stammen. Auch er filmt, wie der kerngesunde Mann als „Schwerverletzter“ abtransportiert wird. Für diese Art der Verwundeten hat die israelische Armee einen Namen: „For camera only“.

Sehen Sie dazu hier:

Ungeschnitten ist in der letzten Einstellung von Vater und Sohn dies zu sehen – eine Sensation: Mohamed bewegt sich – er lebt! Eindeutig. Damit kann Philippe Karsenty die Richter jetzt überzeugen. Das Gericht schlägt die Klage von France 2 nieder. Karsenty darf weiter behaupten, die Geschichte vom Mord am kleinen Mohamed sei eine Fälschung.

Eines … steht fest: Einen Mord vor laufender Kamera hat es offensichtlich nicht gegeben.

Eigentlich ergeben sich aus dieser Erkenntnis allerdings nur zwei logische Konsequenzen:

Möglichkeit 1: Der Tod von Mohammed Al Dura war „for camera only“ und der Junge lebt noch.

Möglichkeit 2: Mohammed Al Dura wurde von seinen eigenen Leuten getötet.

(Spürnasen: Jutta, Erwin M. und Alemanne)

image_pdfimage_print

 

40 KOMMENTARE

  1. Ich kann mich an den Fall noch in allen damals verfügbaren Einzelheiten erinnern. Wieviele Menschen haben diese Nachricht wohl aufgenommen? Und wieviele Menschen bekommen nun die Richtigstellung zu sehen?

    Und zuguterletzt: Wieviele Palästinenser haben mit diesen Bildern im Kopf Israelis ermordet, verstümmelt und angegriffen?? Und welchen Schuld-Anteil tragen unsere GEZ finanzierten Sender an diesem Treiben, in dem sie immer wieder die Bilder und Videos der Freizeitrambos aus Palästina abkaufen und für kontonuierliche Nachfrage sorgen.

    Ignoriert diesen Konflikt endlich. Auf der Welt gibt es genug Elend und vor allem Menschen, denen man auch helfen kann und die einem dafür nicht den Kopf abschneiden.

  2. Und wie so oft wird es um der billigen Schlagzeile willen lauten :

    “Audacter calumniare, semper aliquid haeret”
    (Verleumde nur dreist, es bleibt immer etwas hängen)

    Niemanden wird es interessieren. Es passt nicht ins gutmenschliche Weltbild der End-68er das Israel das Opfer ist. Es hat sie bei Greenhelmet nicht interessiert, es interessieren sie nicht die Katjuscha-Angriffe noch die unentwegten Bombenattentate. Es interessiert sie so lange nicht, bis man ihnen die eigenen Kinder in einer Plastiktüre nach Hause bringt, weil sich ein von ihnen aufgepäppelter Suddenjihaddi in der Nobelpizzeria ihres Nobelviertels unter die Pasta gemengt hat.

  3. Gestern in der Werbepause bei Sin City den ttt-Bericht gesehen: Für GEZ-Sender äußerst neutral und sachlich richtig. Der interviewte Experte hatte dazu weitere klassische (mir schon bekannte) Beispiele für Bild(ver)fälschung.

    Sehbefehl!

  4. Da bin ich jetzt echt baff, auch ich war seinerzeit über diese Fernsehbilder zu tiefst schockiert.

    Schande über mich, dass ich mich habe von den medien derart leiten lassen.

    Dank an alle, die dafür gesorgt haben, dass die wahrheit ans licht kommt.

  5. ’sogar die ARD hat eingesehen, dass es sich bei dem erschreckenden Film um ein palästinensisches Propagandavideo handelt.‘
    Und das will wahrlich etwas heissen!

    Toller Bericht!
    Obwohl eigentlich erschreckend ist, wie gut solche Manipulationen funktionieren.

  6. @6 VoiVod

    Stimmt. Bildfolge über den Schnitt hinweg wo man deutlich sieht, daß der Junge noch lebt und sogar ein weiteres Beispiele aus Pali-Land (wo der gleiche Pali-Kameramann dabei war).

    Die Israelis haben hierfür auch einen bestimmten Ausdruck (Abkürzung), der auch genannt wurde, hab‘ ich aber leider nicht behalten.

  7. Das sind gute Nachrichten. Es hat wirklich lange gedauert, bis es zu diesem Urteil kam. France 2 hat auch alle dreckige Tricks probiert. Im Herbst hatten sie sich geweigert, das Filmmaterial als Beweismittel vor dem Gericht auszurücken. Sie hatten einfach behauptet, es sei verschwunden. Es ist ein Wunder, dass dieses Material dann doch aufgetaucht ist.

  8. antiisraelische Propaganda – erfundene Märtyrer – in Europa ! – im 20. Jahrhundert!!!

    fetter Applaus

  9. Aha. Und hat die ARD an der Auklärung des Medienverbrechens mitgewirkt? Hat sie Philippe Karsenty unterstützt? Oder hat sie ihn diffamiert? Hat sie sich im Sinne ihres gesetzlichen Auftrages verhalten? Hat sie versucht, den Bürger unabhängig zu informieren?
    Ich weiß es nicht, weil ich keine öffentlich-rechtlichen Sendungen anschaue.
    Wenn sich die ARD aber an der Diffamierung Philippe Karsentys beteiligt und den Bürger mit Lügen in die Irre geführt hat, so ist dies Anlaß, der ARD die Einkünfte zu streichen.

    Ich will keine Lügner und Hetzer, insbesondere Judenhasser und antijüdische Hetzer finanzieren müssen.

  10. Was macht das schon aus, auch wenn es wirklich so gewesen wäre. Die Palestinenser haben diesen Krieg doch selbst angezettelt und geben immer noch keine Ruhe. Schließlich gibt es bei jedem Krieg unschuldige Opfer. Diese Wahnsinnigen, die sich da selbst in die Luft jagen, nehmen doch auch keine Rücksicht auf Kinder oder Jugendliche. Die Kinder die vor kurzem in diser Schule ermordert wurden waren doch auch noch nicht älter wie dieser Junge. Das verdammte Morden muß endlich gestoppt werden. Dann erst kommt Ruhe auf. Das schlimme ist das diese Verrückten erst Ruhe geben wenn sie endlich den langersehnten Platz neben ihrem Obersten eingenommen haben.

  11. Hier ist ein schönes Video, dass auch andere Argumente präsentiert:

    http://www.youtube.com/v/mXVstrwA7OM&hl=en

    Zum Beispiel dass Wunder, dass Al-Dura stundenlang verblutet sein soll, ohne eine Blutlache auf dem Boden oder seiner Kleidung zu hinterlassen.

    Am schönsten finde ich die Aufnahmen, bei denen Palästinenser locker an Al-Dura vorbeilaufen. Vollkommen unbekümmert durch das angebliche israelische Feuer. Während Vater und Sohn da ihre Show abziehen. Das ist aber in einem anderen Video zu sehen.

  12. @9 (myself)

    Der Ausdruck heißt: FCO – For camera only; wie die „Schwalbe“ beim Fußball.

  13. Ich bin froh, dass dieser Schwindel endlich „gerichtsmässig“ aufgeklärt ist.

    Wer sich mit dem Fall beschäftige, wusste von Anfang an, dass die IDF völlig unschuldig ist. Die ersten systematischen Untersuchungen kam auch von der IDF, die nachwiesen, dass der Schusswinkel unmöglich war. Doch die westliche und vor allem die arabische Presse haben mit Freude diese Palywood Produktion als Zeichen genommen, dass die bösen Israelis nicht einmal mehr vor der Erschiessung kleiner Kinder zurückschrecken. Sie fressen sie sowieso lebend.

  14. Ich verstehe garnicht, warum die Aufklärung so lange gedauert hat.
    Auf dem Bild kann man doch eindeutig sehen, wie der Pali-Papa sich hinter seinem Sohn versteckt. Die IDF muß also, wenn überhaupt, von links geschossen haben. Der Junge könnte also höchstens in den Rücken getroffen werden.

    P.S.: Sollte der Junge getötet worden sein, egal von wem, täte es mir leid um ihn.

  15. Ein vernunftbegabter Mensch würde den Palis noch nicht mal glauben, dass heute Montag ist.

    Jemand, der eine gute Story sucht, oder wer etwas als Rechtfertigung dafür braucht, dass angeblich im Namen der sog. Entwicklungshilfe Millionen nach…nennen wir es doch ruhig so „Pallywood“ fliessen um dann Waffen kaufen zu können…(ganz umsonst liefern die Iraner auch nicht 🙂 )
    (Verzeihung das Geld fliessst selbstredend aussschlieslich notleidenden palästinensischen Familien zu…da braucht es auch keine Kontrolle…Handschlag genügt…ein Musel lügt schliesslich niemals…Taqiyya ist ausschlisslich eine völlig haltlose Erfindung von PI und steht so niemals im Koran geschrieben…)

    nun..der glaubt alles was er glauben will und die Realität ist da nur ein Störfaktor…

  16. Bericht und zwei sehr gute Videos bei n-tv!!

    Empfehlenswert!!

    http://www.n-tv.de/860776.html

    War damals auch sehr beeindruckt von den „schlimmen Bildern“.
    Nach 1,5 Jahren intensiver Beschäftigung mit dem Thema und der Erkenntis, in welchem Ausmaß ich von den Medien verarxxxt worden bin und was die „Palästinenser“ wirklich sind, könnte ich sogar sehr, sehr gut verstehen, wenn Israel mal richtig durchgreifen würde.

    Transfer jetzt!!

  17. @22

    Das Video ist nicht „gefälscht“, es wurde nur verkürzt ausgestrahlt und eine andere Geschiche daraus gebastelt. Die Bilder selbst sind real und nicht gestellt (s. oben: FOC).

    Gefälscht waren z.B. die Bilder mit dem „Helfer“ im Libanon oder die geschichte mit den ermordeten Babies in Kuwait.

    Interessant ist auch immer die Story hinter dem Bild, wie z.B. die jungen Libanesen, die im Cabrio durch ein zerstörtes Beiruter Viertel fahren. Da muß man schon die Aussagen der Beteiligten mit berücksichtigen, sonst hat man einen völlig falschen Eindruck.

    http://images.zeit.de/text/2007/10/Beirut

    http://www.zeit.de/2007/10/Beirut

    Bei der „Wehrmachtsausstellung“ von Reemtsma wurde ja auch einiges falsch ettiketiert.

  18. Was würde uns Claudia dazu sagen? Sie würde sagen:

    „Entscheidend ist doch gar nicht was wirklich passiert ist. Entscheidend ist das Engagement aus dem heraus die Sache inszeniert wurde. Im Kampf gegen Rechts…äh gegen Israel geht das schon in Ordnung.“

    We love Claudia!

  19. Danke an PI für diese vollständige Dokumentation.
    So sollten eigentlich die Öffentlich-Rechtlichen recherchieren.
    @torfkopp
    Gute Links
    Enderlin(France2)erhebt nochmal einen Teil-Einspruch. Da muss sich wohl Sarkozy mit einem Brief an das höchste Gericht für Enderlin einsetzen.

  20. #13 Pit: Nun mal runter mit der Erregung. Die ARD hat schon vor sechs Jahren die Dokumentation „Drei Kugeln und ein totes Kind“ gesendet, in der Esther Schapira zu dem Fazit kam, dass die israelischen Soldaten Mohammed al-Dura nicht erschossen haben können. Es gebe „schwerwiegende Indizien“, sagte Schapira damals, „die für palästinensische Schützen sprechen“. Schapira: „Sollten die Palästinenser absichtlich und wider besseres Wissen die Unwahrheit über den Tod des Jungen verbreitet haben, dann ist Mohammed al-Dura kein Symbol für das große Leid, das die Palästinenser erleiden mussten, sondern ein Symbol für ekelhaften politischen Kindesmissbrauch der Palästinenser, der weitere Kinder das Leben kostete.“ Hier gibt’s die Geschichte ausführlicher:

    http://www.nahost-politik.de/palaestina/al-dura.htm

  21. Auf WO werden sich die Linksfascho-Mods aber nun winden müssen . Ausser, – wenn es dort nur noch Linksfascho-User gibt. Das wird sicher nicht Polys Sternstunde sein.

  22. ….es ist schon erschreckend, was uns die Massenmedien , ich weiss nicht wie lange, vorgesetzt haben.
    Das ist so – übel, …..so zum … erbrechen…
    Leute, – kauft einfach keine Zeitungen .
    Zumindest keine, die für sich in Anspruch
    nehmen Nachrichtenblätter zu sein.
    …mir ist einfach so schlecht…

  23. # 24
    Wer sein Wissen aus der „Zeit“ bezieht ist eh des Teufels…
    Okay…
    Spass beiseite…
    Es könnte dir nicht schaden auch mal die „Junge Freiheit“ oder zumindest die FAZ zu lesen…man soll die Leute ja nicht überfordern…von mir aus sogar die „Süddeutsche“…
    Und……man soll nicht alles glauben was man liest…
    Mach dir eigene Gedanken…

  24. #27 Heta,

    jeder Intifada-Nagel oder jede Post-Mauer-Rakete, die jüdisches Leben zerfleischen, trägt den Namen ARD.

    Und auch Steinmeier.

    Man kann so stumpfsinnig, viereckig und verblödet sein, aber trotzdem irgendwann muss man zugeben, dass irgendwas nicht stimmt. Es sei dem, man ist ein Antisemit.

  25. Warum wird bei der ganzen Sache eigentlich nicht Esther Shapira genannt. Sie war es doch die als erstes eine Dokumentation gedreht hat. Nach ihren eigenen Worten, hatte sie am Anfang nicht mal einen verdacht gehabt. Erst im Laufe des Drehs merkte sie das bei der ganzen Sache was faul ist.
    Auch die Weltwoche war eine der ersten Zeitungen die darüber berichteten:
    http://www.weltwoche.ch/artikel/?AssetID=5498&CategoryID=60

  26. Nach der Darstellung der israelischen Medien lebt der Junge, der im Leichenhaus gezeigte Tote stellt nicht den Jungen auf dem Video dar.

    Quelle:http://www.israelnetz.com/themen/nachrichten/artikel-nachrichten/artikel/franzoesisches-gericht-mord-an-mohammed-al-dura-war-inszeniert/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=10&cHash=569a257e64

    Unabhängig davon hat die MSM Ballastiwood ungeprüft übernommen und Israel gnadenlos an den Pranger gestellt.

    Dass es falsch war, geht nach so vielen Jahren (leider) unter.

  27. Statt 72 Jungfrauen hätte aber jetzt Mohammed Al Dura einen Filmpreis verdient.

  28. Habe es gestern bei ttt gesehen. Der Bericht war OK. Allerdings gehört das in die Hauptnachrichten.

  29. ttt zeigte auch das tragische Bild der halbnackten Kinder aus dem Vietnamkrieg, das weltweit unendlich viel Protest gegen den US-Kriegseinsatz ausgelöst hatte.

    Dummerweise war der Bombenabwurf „friendly fire“ der südvietnamesischen Luftwaffe gewesen.

    Aber die USA wurden dafür jahrelang verunglimpft. Und ihr Krieg gegen die Kommunisten als „unmoralisch“ diskreditiert.

    Was Bilder alles auslösen können..

  30. Massenhafte Emails an SPon. Dann können sie es nicht mehr unter „ferner liefen“ abspeichern. Naja, wenn es nicht schon gebracht worden ist. Die U-Bahn-„Raucher“ konnten ja auch nicht mehr so stehenbleiben…

  31. Mit nichts kann man Menschen besser manipulieren als mit Fotos oder Filmen.

    Der Mensch glaubt, was er sieht.

    Bedenkt dabei aber selten, daß er manipuliert wird.

    Ähnlich wie mit den meisten Statistiken.

  32. #16 gunther82

    Was macht das schon aus, auch wenn es wirklich so gewesen wäre.

    Mach dir doch mal klar, was die Realität bedeutet: Palästinenser töten geplanterweise eines ihrer eigenen Kinder, nur um Propaganda gegen Israel zu machen. So skrupellos muss man erst mal sein!

Comments are closed.