Emma (geborene Andrew) Sherdley (Foto) ist Fahrlehrerin an einer Fahrschule nur für Frauen namens Laugh n Pass in Sheffield, Großbritannien. Nach britischem Gesetz ist Emma eine Frau, obwohl sie den letzten „Schnitt“ noch nicht hatte. Jetzt ist der Ehemann einer muslimischen Schülerin ausgeflippt und droht damit, die Schule zu verklagen, weil sie seine Frau durch einen Mann unterrichten lässt. Das wird aber tricky für die politisch korrekten – welche Seite werden sie ergreifen?

(Gefunden auf Yid with Lid, Spürnase: Christian)

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Eigentlich erschreckend, mit was für Problemen man da konfrontiert wird.

    Statt dass man auf die Qualifikationen der Frau als Fahrlererin achtet, wird sie auf bestimmte Dinge reduziert, die sich nicht mit westlichen Ansichten in Einklang bringen lassen.

  2. Falls ich bereit wäre, zu glauben, jeder Mensch sei in Wahrheit Muslim, so würde ich auch bereit sein zu glauben, jeder Mensch sei Transe.
    Den Eindruck jedenfalls vermitteln mir die Kulturbereicherer.
    Die Terroristen, die in die Burka gehüllt feige flieghen, statt sich dem Dschihad zu stellen-haben die plötzlich ihre feminin-pazifistische Seite entdeckt, haben die etwa den letzten Schnitt schon hinter sich?
    Falls ja, würde ich sofort konvertieren.

  3. Naja, wenn Frau Sherdley nach britischem Gesetz als Frau gilt wird der M. vor Gericht schlechte Karten haben. Dann hat er halt mal wieder einen Grund zum Rumjammern, was solls.
    Was ich viel bedenklicher finde sind die möglichen Konsequenzen für Frau Sherdley. Im günstigsten Fall verliert sie nur ihren Job weil die M.s in Zukunft wegen ihr die Fahrschule boykottieren. Im schlimmsten Fall beschließt der M. die Sache selbst in die Hand zu nehmen um seine Ehre reinzuwaschen … .
    Ein Spießrutenlauf wird es auf jeden Fall.

  4. Wie die Entscheidung der Gutmenschen ausfällt ist doch klar. Zu Gunsten der Kulturbereicherer. Der Einsatz für Homosexuelle, Transgender usw. war nur mittel zum Zweck für die Linken, die Macht zu ergreifen.
    Sie werden auch sofort wieder fallen gelassen.
    Wer von Grün regt sich denn über den Dschihad gegen Schwule in Hamburg-St. Georg auf?
    Der linke Einsatzfür diese Menschen ist verlogen, primitiv und kann sich ohnehin bald in Homophobie verkehren.

  5. „Das wird aber tricky für die politisch korrekten – welche Seite werden sie ergreifen?“

    Das ist ja wohl eindeutig.

    Die PCs waren in solchen Fällen immer pro Islam positioniert. Konflikt zwischen Islam und Frauenrechten? Sie ergreifen Partei für den Islam. Konflikt zwischen Moslems und Homosexuellen? Sie ergreifen Partei für den Islam. Konflikt zwischen Moslems und Juden? Sie ergreifen Partei für den Islam. Konflikt zwischen Moslems und nicht-muslimischen Einwanderern? Sie ergreifen Partei für den Islam…

  6. Mir stellt sich die Frage, wie der Vater davon Kenntnis erlangt hat??? Ob der wohl vielleicht selbst „Hand angelegt“ hat??? 😀 Ich lach mich schlapp. Bleibt bitte an der Story dran, die ist ja sowas von bizarr und ich bin auf den Ausgang gespannt wie ein Flitzebogen. 🙂

  7. Was soll das eigentlich? Der Mohammedaner müsste eigentlich gleich von den Richtern verurteilt werden wegen Verstoss gegen das Gleichstellungsgesetz!!! 😉

  8. #9 vossy (22. Mai 2008 10:00)
    Mir stellt sich die Frage, wie der Vater davon Kenntnis erlangt hat??? Ob der wohl vielleicht selbst “Hand angelegt” hat???

    Das leuchtet durchaus ein. Dann wäre auch die Motivation klar. Ehre. Oder das, was sie so nennen.

  9. Und schon wieder braucht der geneigte Moha.
    eine Sonderbehandlung?

    Man sollte sie ihm angedeien lassen!

    Bauarbeiter mit freiem Oberkörper geht gar nicht.
    Fahrschule „HALAL“bei Üzgür
    Wie fahren Sie trotz Sehbehinderung fast sicher (Kopfverband)?

    Koranfahrschule für Sittentreue.

    Man sollte sie jagen das sie die Schlappen verlieren.
    Wunschdenken meinerseits

  10. #2 Weatherman (22. Mai 2008 09:12) Eigentlich erschreckend, mit was für Problemen man da konfrontiert wird.

    Statt dass man auf die Qualifikationen der Frau als Fahrlererin achtet, wird sie auf bestimmte Dinge reduziert, die sich nicht mit westlichen Ansichten in Einklang bringen lassen.

    Im Islam wird jeder reduziert. Selbst die Männer, deren Rolle gegenüber den Frauen und Kindern scheinbar erhöht wird, spielen in der Ummah als Mensch keine Rolle. Sie gehören zur Reservearmee Allahs, jederzeit zum Kampf verpflichtet (so steht es im Koran – ausgenommen von dieser Pflicht sind nur Greise).

  11. #11 FreeSpeech (22. Mai 2008 10:43) Beleidigung.
    Menschenverachtung.

    Wie man es erwarten kann. Denn der Islam kennt die Nächstenliebe nicht.

    http://nebeldeutsch.blogspot.com/2007/03/unbekannte-begriffe-iii.html

    … und darum auch nicht das Verständnis, die Nachsicht, die Vergebung, das Mitgefühl, die Achtung des Anderen.

    Die Achtung kennen sie nicht. Sie werfen stattdessen gerne mit dem Wörtchen „Respekt“ um sich, das aber einen durchaus hierarchischen Aspekt hat. Respekt ist, wenn der andere in gebückter Haltung…

  12. Weil hier ja die Frage gestellt wurde, auf welcher Seite Politischkorrekte stehen würden… ich möchte mal ein Beispiel von nerdcore nennen, wie die PCs wirklich ticken.

    Dort wurde nämlich im Zusammenhang mit Hagen Rethers Islamverteidigung in „Scheibenwischer“ über die Taliban diskutiert. Aber nur solange, wie es dem Admin dann zu inkorrekt wurde und er den Thread dicht machte – abweichende Meinungen sind also unerwünscht. Witzig ist seine Begründung:

    „Die Taliban waren ein unmenschliches Regime, ja, aber das ist eine innere Angelegenheit. Daran darf man als westlicher Staat natürlich verzweifeln, aber man darf nicht einmarschieren. “

    Man darf also an Menschenrechtsverletzungen ruhig verzweifeln, aber nix dagegen machen. Unmenschliche Regime sind „innere Angelegenheiten“. Köstlich. Ja, das sind schon wahre Menschenfreunde.

    Und weiter heißt es dort:
    „Ich mach die Kommentare hier jetzt dicht, ich halte dieses halbbraune Gewäsch nicht mehr aus.“

    Auch witzig: Leute, die die Taliban für Verbrecher halten, denen man das Handwerk legen musste, sind also „halbbraun“… jetzt weiß ich auch, warum das „nerdcore“ heißt.

    Hier der Link, schaut euch den Verlauf der Diskussion mal an:

    http://www.nerdcore.de/wp/2008/01/03/2007-by-hagen-rether/#comment-838752

  13. Alles das dürfte eigentlich kein Problem sein, denn im islamofaschistischen Iran hat die Mullah-Regierung Schwulen und Lesben nahegelegt sich einer Geschlechtsumwandlung zu unterziehen. Das wäre koran-konform und würde deshalb auch nicht bestraft! Anders ist es natürlich mit schwulem oder lesbischem Sex, auf dem Hängen am Kran steht!top

  14. #16 felix7

    „halbbraunes Gewäsch“

    Ist doch genau das Gleiche wie mit den geifernden PI-Kritikern. Es wäre doch nichts dagegen einzuwenden, wenn sie schreiben würden, dies oder jenes sei sachlich falsch, oder entspräche aus diesen oder jenen Gründen nicht ihrer Sichtweise.

    Aber dazu müsste man ja erstens informiert sein und zweitens das Hirn gebrauchen. Da ist es doch viel einfacher, die W/U-Methode (Wertung und Unterstellung) anzuwenden:

    Andersdenkenden wird eine Gesinnung („rechts“, „Nazi“, „braun“, gern auch „ewiggestrig“, „dumpf“ usw.) unterstellt, und was sie sagen wird mit Begriffen wie „ausländerfeindlich“, „rassistisch“, „menschenverachtend“ – wir kennen ja die dafür infrage kommende Litanei zur Genüge – abgewertet, wobei es völlig egal ist, welch einen Schwachsinn das im Einzelfall darstellt.

    Zum Beispiel „rassistisch“ zu nennen, wenn jemand was gegen den Islam, also eine Religion, sagt, ist genauso idiotisch wie „ausländerfeindlich“, denn es handelt sich ja erstens nur um einen Teil der Ausländer und zweitens betrifft es auch Inländer, wenn es sich um Konvertiten oder Eingebürgerte handelt. Außerdem wird ja mit diesen Anwürfen nichts widerlegt.

    Aber es ist völlig sinnlos, denen das klarmachen zu wollen, die Nazikeule zu gebrauchen, ist halt bewährt und so schön einfach dazu.

  15. #16 felix7 (22. Mai 2008 11:09)

    Der Moderator bei nerdcore hat dasselbe Problem wie andere Gutmenschen:

    Sie haben begriffen, was los ist, aber heiliger Bimabm, wenn sie sich das eingestehen, dann gehören sie auf einmal zu dem, was sie immer überheblich als braune Sosse bezeichneten.

    Also klammert man sich an das, woran sich alle Genossen klammern: Die Reeling des sinkenden Schiffs.

  16. Fahrschülerin???
    Seit wann dürfen denn Frauen Auto fahren???
    Steht darüber was im Koran???
    „Oh ihr Gläubigen, lasset die Weiber nicht mit Euren Kamelen reiten und einparken.“

  17. Seit wann dürfen denn Muselfrauen Auto fahren.
    Die dürfern sich doch nur in Kamelreichweite von ihren Eigentümern entfernen. Wenn das der Allah wüßte.

  18. Folgerichtig darf das Weibsvolk in Saudi-Arabien auch nicht Auto fahren. Ist auch vielleicht besser so, durch die Burka kann frau schliesslich nicht viel vom umgebenden Verkehr wahrnehmen.

  19. würde mich freuen, wenn PI berichtet, sollte in dem Fall entscheidend Neues passieren.

  20. Interessant wäre, was die britischen Richter anstellen, wenn die Fahrlehrerin zu Gericht geht, um feststellen zu lassen, ob sich unter der Tarnkleidung Burka auch eine Frau befindet? Ob es ihr wohl zuzumuten ist, evtl. ein anderes Geschlecht neben sich sitzen zu haben? So wie hier, wird sicher Pro-Mullah entschieden! Man könnte eigentlich drauf wetten!

  21. So etwas sollte noch öfter passieren, damit auch Homos und Transen merken wer der wahre Feind ist nämlich der Islam und das linke Gutmenschen falsche „Freunde“ sind.

    Solche Vorfälle sind ein guter Augenöffner!

  22. Man könnte ja ein islamisches Auto entwickeln.
    Keine Seitenscheiben, an der Frontscheibe zwei
    Burkaschlitze , dann könne´n sie ohne „Kopf-Fetzten“ fahren.
    Fuchspanzer im Kleinformat, kann man dann auch zum Aufspühren von Ostereiern und Tannenzapfen verwenden.

  23. Beim muslimischen Sex gibts angeblich auch kein Vorspiel.
    Verständlich, wer hupt schon eine halbe Stunde vor der Garage ,bevor man hineinfährt:-)

  24. #16 felix7 (22. Mai 2008 11:09) Weil hier ja die Frage gestellt wurde, auf welcher Seite Politischkorrekte stehen würden… ich möchte mal ein Beispiel von nerdcore nennen, wie die PCs wirklich ticken.

    Dort wurde nämlich im Zusammenhang mit Hagen Rethers Islamverteidigung in “Scheibenwischer” über die Taliban diskutiert. Aber nur solange, wie es dem Admin dann zu inkorrekt wurde und er den Thread dicht machte – abweichende Meinungen sind also unerwünscht. Witzig ist seine Begründung:

    “Die Taliban waren ein unmenschliches Regime, ja, aber das ist eine innere Angelegenheit. Daran darf man als westlicher Staat natürlich verzweifeln, aber man darf nicht einmarschieren. ”

    Man darf also an Menschenrechtsverletzungen ruhig verzweifeln, aber nix dagegen machen. Unmenschliche Regime sind “innere Angelegenheiten”. Köstlich. Ja, das sind schon wahre Menschenfreunde.

    Das sehe ich auch als „Politisch Unkorrekter“ so. Du kannst dich nicht, wie die Weltpolizei aufspielen und anderen diktieren, was sie in ihrem Land zu machen haben. Das Okkupationsverhalten schürt zwangsweise Hass.
    Und bringt, wie Afghanistan zeigt, Null Fortschritte! Das muß jedes Land für sich selbst entscheiden. Ähnlich ja auch, zu recht der Aufschrei über Erdogan, wie er sich in die Innenpolitik unseres Landes eingemischt hat, gehört sich einfach aus Respekt nicht!

    Unterdrückte müssen fliehen oder gegen solche Regime angehen. Wie der Mauerfall gezeigt hat, funktioniert das auch ganz ohne übernötige Hilfe!

    P.S. Niemand kann die ganze Welt retten und jedes Land hat seine eigenen Gepflogenheiten, Traditionen usw., deswegen gilt hier, gegen die Islamisierung Flagge zu setzen und Aufklärung zu betreiben, bis die Betonköpfe in Brüssel endlich handeln!

    Der Transenfall bzw. TV-Fall, erinnert mich an den Neuköllner Fall, am Hermannsplatz.
    Der Unterschied, dass es etlichen strenggläubigen Christen, ebenso wenig ins Weltbild passen würde (aber sie nehmen es ind er Regel hin), ist mal wieder der, dass Moslems eben gleich aggressiv das angehen und das Problem mit Prügel, wie in Neukölln beendet haben!

  25. Ja, da treten Probleme auf, an die denkt ein normaler Mensch gar nicht. Seit wann ist es von Interesse, welches Geschlecht ein Fahrlehrer hat.
    Ach ja, eine Fahrschule nur für Frauen. Ist so etwas nach den Anti Diskriminierungsgesetzen in GB eigentlich erlaubt.
    Man stelle sich das mal anders herum vor.
    Eine Fahrschule nur für Männer. Na da wär aber was los.

  26. Gut, im Falle Tibet ist´s schwierig, bei einem glasklaren, sichtbaren Genozid, wo ganze Massen ausgerottet werden, in dem Ausnahmefall, sollte man eingreifen. Aber bei Afghanistan, fand ich das sehr unangebracht. Kommt also auch noch auf die Verhältnisse/Sachlage drauf an!

  27. Sehr Bizarr.
    Aber Ich denke die Fahrlehrerin haette rein rechtlich vorher drauf hinweisen muessen das sie ein Mann war um solche Faelle zu verhindern oder?

    Dazu auch in GB. Lesbische Femifaschisten haben ein Gesetz eingefuerht das „Vatersein“ ab jetzt als unnatuerlich und Frauendiskriminiert sei. Die Bolschewistische Labour-Regierung findet es gut meint Kinder haben ein Recht darauf ohne Vater aufzuwachsen. Der Skandal hier

    http://www.timesonline.co.uk/tol/news/politics/article3972376.ece

  28. Wenn sich politisch korrekte Gutmenschen zwischen islam und Transvestiten entscheiden müssen, ist das Ergebniß schon vorher klar. Pro islam, denn Transvestiten bedrohen einfach nicht so oft das Leben ihrer Kritiker. Merke: politisch korrekte Gutmenschen sind leider oft politisch korrekte Gutmenschen, weil sie einfach zu feige sind.

  29. #37 islamophober:

    „P.S. Niemand kann die ganze Welt retten und jedes Land hat seine eigenen Gepflogenheiten, Traditionen usw.“

    Broder würde (zu Recht) sagen: Nix gelernt aus dem Dritten Reich!

  30. @#36 Der Auspuff wird sicher Richtung Mekka zeigen, gleich wie die „Hintern“.
    Sie wissen nicht das die Welt eine Kugel ist, und der A.. immer Richtung Mekka zeigt…

  31. „In 1000 Jahren gibt es keine Männer und Frauen mehr. Dann gibt es nurnoch Wichser“

    Mehr fällt mir dazu nicht ein.

  32. Diese Emma sollte Fahrlehrerin im Iran werden! Schwule gibt es da nach Angaben des dort regierenden Terror-Mäzens ja überhaupt nicht. Eben halt nur lauter Transen.

  33. Man kläre den Ehemann darüber auf, daß auch in Saudi-Arabien Geschlechtsumwandlungen stattfinden.

  34. Für Schiiten ist es erlaubt, für Sunniten ist es verboten.
    Man weiß ja nicht, was der Ehemann für einer ist.

Comments are closed.