Anscheinend manipulieren „Asiaten“ (Muslime) ab und zu mal eine Wahl, wie es letztlich in Birmingham ein Problem gewesen ist. Schon klar, sind sie enttäuscht, dass es in London trotzdem nicht geklappt hat.

Die Birmingham Post äußerte ihre Besorgnis, Wahlen könnten besonders durch die briefliche Stimmabgabe durch „Asiaten“ manipuliert werden.

Es wäre nicht das erste Mal: Bereits 2005 wurde bekannt, dass in Birmingham sechs „asiatische“ Labour-Vertreter Tausende von Briefwählerstimmen zu ihren Gunsten beeinflusst haben. Weitere Wahlbetrugsfälle in Großbritannien sind seit 2000 bekannt.

Vor allem Muslimischen Frauen versucht man ihre Bürgerrechte gern vorzuenthalten – der Mann bestimmt für seine Frau, wie es sich nach islamischen Verständnis gehört.

Ebenfalls häufiger waren die bisherigen Versuche, Wählerstimmen zu kaufen. Zustände, die man sonst nur von sogenannten „Bananenrepubliken“ kennt.

(Spürnase: Rüdiger W.)

image_pdfimage_print

 

23 KOMMENTARE

  1. Ist natürlich ein leichtes, einerseits die eigene und anderseits die Stimme der Ehefrau für seine Zwecke zu benutzen.
    Hat aber nicht geholfen…lol

  2. Weltklasse! Lässt sich nur hoffen, dass die sich wieder von selbst entlarven…!

  3. Es gab vor Wochen doch in England ein Urteil, das Moslems Anspruch auf Unterstützung für alle ihre Ehefrauen haben… Wenn ich mir jetzt vorstelle, der Musel hat 6 Frauen… Dementsprechend hat er dann ja 7 Stimmen…
    Oder?

  4. #1 IchDoch (07. Mai 2008 16:06)

    Ja, das sind ja auch „Mords-Ehrenvolle-Männer“, die das „sagen“ haben. Respekt!

  5. #5 IchDoch (07. Mai 2008 16:48)

    🙂 Mindestens, ich mein, die Engländer wollen ja wohl keine Rechtspopulisten und Nazis wie manche „konservative demokraten“ in Deutschland sein!

    Die „Ehrenvollen“ Männer bekommen das , was sie sich beleidigt „erkämpfen“. Denn alles andere wäre höchst diskriminierend!
    Führen wir DialÜG! Es lebe die Zeit des verweichlichten Multikulti Gutmenschentums! Und die Hamas ist ja wohl eine Friedensorganisation gegen die bösen „besetzer“ ihr Populisten! Da sind nur Gutmenschen!!

  6. Man sollte vielleicht die Quellen besser beachten. Es ist nicht London, und auch nicht allein Birmingham. Es sind die Orte, die schon seit fast 10 Jahren ständig in den Nachrichten auftauchen, wennimmer es Probleme mit den Moslems in GB gibt:
    Oldham, Blackburn, Burnely und Birmingham

    Ebenfalls gab es diese Probleme in Yorkshire West – dort müsste schon jeder Islamkritiker den Ortsnahmen Bradford auswendig kennen.

    Oldham steht auch für die ersten Strassenkrawallen im Frühjahr 2001. Seitdem immer wieder. Eigentlich reicht es, regelmäßig nach Bradford und Oldham zu googeln, wenn man die Nachrichten zu den „friedlichen“ Moslems in GB bloggen möchte.

  7. Noch zu „PK“

    Würde es „PK“, die sich dem Kampf gegen die „Phösen Nazis“ mit ihrem Leben einsetzen, wirklich um Aufklärung und gegen alle Nazis gehen, dann würde das ja heißen, sich auch gegen islamische, türkische oder linke Nazispinner aufzuklären!

    Doch das ist sichtbar nicht gewollt. Es gibt keine Aufklärung über Nazis anderer Länder, muslimische Faschisten, türkische Nazis (Graue Wölfe) usw…

    Somit entlarvt man sich der eigenen verlogenen Doppelmoral, wenn man nur halbe Schritte macht! Das ist auch der Untergang unserer Politischen Kaste, die nur einen halben Schritt wagen, statt einen ganzen zu gehen!

    Deswegen wird niemand „PK“ jemals abkaufen, wirklich gegen Nazis zu sein, weil das hieße ja, sich auch gegen muslimische Faschisten zu äußern!!!!

    Und schon gar nicht, wenn man auf den „Promillegehalt“ höhnisch runter reduziert wird! Mit was für einen selbstverherrlichten „Herrenmenschart“!

  8. na, bei uns kommt ja auch bald der wahlcomputer. wird spannend werden wieviel dann getrickst, getürkt und gefaked wird.

    Trotz allem hat das Düsseldorfer Verwaltungsgericht endschieden. Eine mohammedanische Göre muß mit ungläubigen Hunden und Schweinen zum gemeinsamen Schwimmen. Wir haben uns darüber Gedanken gemacht und den perfekten Badeanzug für mohammedanische Schulschwimmerinnen gefunden.

    Schulschwimmen perfekt

  9. #9 war gerade im Spiegelforum….
    Die Zensur scheint zu schlafen!!!!!
    sollte man nutzen ;o)

  10. nö geht ja doch
    …hmmmm…..selten soviele Unterstützer dieses Urteils auf einem Haufen gesehen….wahrscheinlich sind die Gütmenschen grade dabei im Schwimmbad ihrer Stadt ne Demo zu veranstalten…oder die Richter hängen am Dreimeterturm…

  11. Das Schöne daran ist ja, dass man mit Wahlen keinen direkten Einfluss auf die Politik hat.
    Die Politik hat sich den wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Interessen zu fügen.

    Wir kennen das doch gut genug, Wahlversprechen hin oder her, es wird gemacht, was gemacht werden muss.
    Sozialkürzungen, Steuererhöhungen, selbst Gesetze sind da doch keine Hindernisse, schnell neu ausgelegt klappt es auch mit Auslandseinsätzen, Überwachung, etc..

    Ich würde mir da also nicht so grosse Sorgen machen, schon gar nicht in Deutschland.
    Wenn den Konservativen die Stimmen fehlen, dann werden eben die rechten Parteien verboten und die Wähler dadurch größtenteils übernommen.
    Wobei bei den Konservativen, siehe Sicherheitspolitik, ein Abdriften nach Rechts sowieso seit langem zu beobachten ist.
    Vernünftig, der Zweck heiligt auch hier die Mittel.
    Schade für diejenigen, die es nicht einsehen.

    Ich finde es mittlerweile einfach herrlich.
    Gut, manche Dinge müssen noch angepackt werden, aber im großen Ganzen funktioniert es doch mit der Politik.

    Die Linken in Deutschland?
    Guter Scherz.
    Im Zweifellsfall würde auch diesen Parteien hier und da Extremismus vorgeworfen, nicht umsonst wurde ja schon vom Verfassungsschutz observiert udn genug zweifelhafte Repräsentanten gitb es ja bereits.

    In der globalen Welt ist immer weniger Platz
    für Mitleid und Mitgefühl, die Härte nimmt zu, dass wird irgendwann der letzte Begreifen.

  12. wieso bananenrepublik? eher wohl dönerland! warum läßt man eigentlih kameltreiber wählen – das wahlrecht ist eine waffe in händen von nichtdemokraten. und das sind sie zweifelshaft…denn wo die eigene mutter, schwester oder frau ohne recht und stimme ist, der ist auch kein demokrat. nach außen sowieso nicht und nach innen in seinem interesse!

  13. #17 Antiburka (07. Mai 2008 19:21)

    Alles getürkt?

    Wann nimmt eigentlich endlich mal jemand die Wahlen in der BRD unter die Lupe?!

    Vor dem Hessenwahlkampf hat sich doch der Chaoscomputerclub über die mögliche Manipulierbarkeit der Wahlen aufgeregt. Nachdem sich Kochs Wahlkampfthema dann doch nur als Notbremse/Fallschirm und nicht Siegerthema herausgestellt hatte wurde es um das Thema auf einmal wieder ganz still!

  14. Alles korrupt,verseucht und unterwandert.

    Ach ja, die heißen ja Lobbyisten

    Wie bei allem, wenn es um die persönlichen Vorteile geht.
    Deshalb wurde schon in Erwägung gezogen ,daß Wahlrecht Kindern einzuräumen.
    Demographie bezogen………..sonst haben bald die Rentner die Macht im Lande.

    Da hätte ich nichts gegen.
    Die „Alten“ sind meine einzige Hoffnung.

    Da würde sich doch nahezu eine Wahlmanipulation anbieten.
    Hier ist alles möglich. Alles!

  15. NAHÖSTLICHE TRADITION NUN AUCH IN EUROPA

    Das ist alles völlig normal. In Pakistan, Bangladesch und der ganzen arabischen Welt ist Wahlfälschung ganz normale Praxis – sofern überhaupt gewählt wird. Wahlen werden gekauft, oder Wähler und ihre Familien werden ganz massive bedroht. Das ist da eben so Brauch. Und jetzt bringen sie ihre Bräuche eben zu uns nach Europa. Und das ist alles erst der Anfang.

  16. Diese britischen „Asiaten“ sind ja keine Individuen, sondern sie handeln, wie es ja auch ihre Religion und der Imam o. der Moscheeverein vorschreibt, als Kollektiv d.h. im Sinne der Umma, der Gemeinschaft der Gläubigen.

    Hinzu kommt, dass die überwiegende Mehrheit der britischen „Asiaten“ aus Pakistan kommt, bekannt für seine frühmittelalterlichen tribalen Strukturen. Was zählt, ist zunächst die Stammes bzw. Clan-Zugehörigkeit. Und Loyalität (Wahlverhalten) wird in dieser „Kultur“ halt eben mit Geschenken (oder Cash) erkauft (belohnt).

    Wer etwas anderes erwartet, der ist eben ein unverbesserlicher britischer Gutmensch oder er lebt „auf dem Mond!“

  17. Trotz aller Bemühungen hats doch offenbar nichts gebracht. Wenn lediglich 24% Labour gewählt haben ist das doch der Beweis, dass die Bürger die Schnauze voll haben von dem ganzen linken Kram. Gordon Brown demontiert sich ja ohnehin selber, wenn schon mehr wie die Hälfte seiner Parteianhänger wollen, dass er zurücktritt. Wie kann man auch wenige Tage vor der Wahl, die Steuern für Gering bis Mittelverdiener erhöhen.

Comments are closed.