Es war schon ein großes Zukunftsthema der 60er Jahre: Wenn die Bevölkerung der Erde weiter wächst, wird in absehbarer Zukunft die Möglichkeit des Planeten, alle zu ernähren, überschritten. Eine unbequeme Tatsache, da die Diskussion darüber kaum im selbstgesteckten Rahmen der politischen Korrektheit zu halten ist.

Im Westen zog man es daher vor, zu anderen Themen zu wechseln: Selbst ausgedachte Bedrohungen wie kommende Eiszeit, Atomkraft, Waldsterben und aktuell die menschengemachte Klimaerwärmung, die es Politikern erlauben, sich durch freundliche Konzepte wie die Neuerfindung der Windmühle als Weltenretter aufzuspielen, und dabei eine Menge Steuergelder umzuverteilen.

CIA Direktor Michael Hayden erinnert daran, dass sich derweil die Erdbevölkerung weiter ihrer kritischen Grenze nähert. Der beunruhigende Artikel, erschienen in der Washington Post, findet in deutschen Medien kaum Wiederhall. Kein Wunder, denn in der realistischen Sichtweise des Amerikaners erscheint die durch teilweise forciertes Bevölkerungswachstum ausgelöste Einwanderungswelle, besonders nach Europa, eher als Bedrohung als, wie politisch vorgegeben, als Chance und Bereicherung.

Denn die kritische Bevölkerungsexplosion findet ausschließlich in Ländern statt, die selbst über keine Möglichkeiten verfügen, die daraus entstehenden Belastungen zu tragen. Instabilität und Extremismus sind die Folge, in den Ländern selbst, aber auch darüber hinaus, so Hayden bei einem Vortrag in der Kansas State University.

In europäischen Gesellschaften wird es zu einem unverhältnismäßigem Anwachsen besonders der muslimischen Einwanderergruppen kommen, während die nicht-muslimische Bevölkerung aufgrund geringer Geburtenraten weiter schrumpft. Die soziale Integration der Zuwanderer stellt eine bedeutende Herausforderung für diese Gesellschaften dar, wobei das Potential für Unruhen ud Extremismus wächst, so Hayden.

Auch die Entwicklung des transatlantischen Verhältnisses zwischen den USA und den europäischen Staaten sieht der CIA Direktor eher pessimistisch. Hier tut sich eine Kluft besonders in Hinblick auf die Bekämpfung des internationalen Terrorismus auf. Die USA sehen den Kampf gegen den Terrorismus als eine globale Kriegssituation, während euopäische Staaten darin eher eine Art Kriminalitätsproblem vermuten. Entsprechend unterschiedlich sind die Ansichten, wie der Gefahr am effektivsten zu begegnen sei. Eine gemeinsame Haltung zu einer gemeinschaftlichen Sicherheitspolitik ist nicht in Sicht.

(Spürnase: Thomas B.)

image_pdfimage_print

 

121 KOMMENTARE

  1. Dieses Problem wär nur halb so groß, wenn man die ganzen aus Überbevölkerung resultierenden Flüchtlinge einfach nicht aufnehmen würde.
    Die Migrationserscheinungen der Globalisierung und Überbevölkerung werden immer so dargestellt, als könnte man nichts gegen sie tun, als sei es Schicksal, so wie eine Naturkatastrophe.
    Das ist einfach falsch. Niemand zwingt uns Deutsche (oder Europäer) als Kollektiv betrachtet, das Armenhaus der Welt zu spielen und dabei nationalen Suizid zu begehen.

  2. Kürzlich hatte ich einen Leserbrief geschrieben zum Anstieg der Preise für Lebensmittel:

    „Die steigenden Lebensmittelpreise, der Energieverbrauch und -preisanstieg, die Abholzung der Wälder und manches mehr: Natürlcih kann mensch an jedem Symptom eifrig doktern.

    Noch 1927 gab es rund 2 Milliarden Menschen, bald sind es 7, dann 8 und so weiter. Alle die genannten Probleme und weitere werden sich verschärfen und die explosive Bevölkerungsentwicklung ist DIE zentrale Ursache. Nur scheint es, dass viele, besonders religiöse Vertreter genau darüber nicht sprechen wollen.“

    Ich könnte noch hinzufügen: Wollen diese religiösen Führer im Innern (unbewusst) vielleicht, dass die Probleme dramatisch zunehmen, damit sie dann ihre Erlösungsgeschichten besser an die leidenden Menschen vertickern können? Aus der Erde eine Vorhölle machen, damit sich nach dem Paradies gesehnt wird?

  3. #1 The Twelfth Viking

    Die eindeutige Bestätigung ihrer Auffassungen finden sie am Beispiel Japans. Dieses Land zeigt -genau wie sie schreiben – dass die Aufnahme NICHT zwingend ist. (Und das bei sehr ähnlicher demographischer Entwicklung)

    Europa ist der am dichtesten besiedelte Kontinent.

  4. Da sieht man mal wieder, dass jede Pest, Seuche und jeder Krieg ein Segen sind fuer kommende Generationen. Denn dadurch wird das ENDE etwas hinaus gezoegert.

  5. Eine von mir schon längere Zeit favorisierte These besagt, dass die ungezügelte und unkontrollierte Migration die Überbevölkerungstendenz noch forcieren statt reduzieren wird.

    Um es ganz hart zu formulieren:

    Dadurch, dass in den bevölkerungsreichen (und damit zwangsläufig armen) Ländern durch die ständige Abwanderung des Geburtenüberschusses der Zwang zu wirksamer Geburtenkontrolle nicht augenfällig, geht die Vermehrung ungehemmt weiter und die Notwendigkeit dringender Korrekturmaßnahmen wird nicht erkannt.

    Aber durch die großzügige Aufnahme von Migranten durch die hochindustrialisierten Länder tun sich beide Seiten auch keinen Gefallen.

    Die Industrieländer fallen hinsichtlich Infrastruktur, Gesellschaftsordnung und Lebensstandard zurück, während in den Überschussländern durch Abwanderung der Druck aus dem Kessel entweicht und folgedessen fröhlich weitervermehrt wird.

    Ein Teufelskreis.

  6. @ Dingo: Du hast sicher recht. Nach unserem Angriff auf Polen und der anschliessenden gegenseitigen Bevölkerungsbereinigung sah es in Europa erst mal wieder besser aus und das Wirtschaftswunder konnte gedeihen.

  7. Migration:

    Marokkanische Marine versenkt Flüchtlingsboot – 29 Tote
    Tödliche Abwehr von Flüchtlingen: Die marokkanische Flotte hat ein Schlauchboot mit 70 Afrikanern versenkt – indem sie die Gummihülle aufstach. Die Überlebenden wurden an der algerischen Grenze ausgesetzt.

    Was daran wahr ist oder nicht, kann ich hier noch nicht sehen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,552015,00.html

  8. @ #10 Denker

    Übrigens ein Hinweis: sowohl Marokko als auch Algerien liegen in Afrika !!!

    Deshalb ist der Artikel ja so verwirrend.

  9. Der Bestandsaufnahme in obigem exzellenten
    PI-Artikel kann nicht viel Weiteres hinzuge-
    fügt werden, es sei denn, man wollte wieder-
    holen.

    Im kurzen Aufriß ist die Problematik bereits
    erschöpfend behandelt.

    Es bleibt nur, nochmals zu mahnen, den Heraus-
    forderungen geschlossen und geeint zu begegnen.

    Die Fakten liegen auf dem Tisch: Europa steht
    am Rande des Abgrundes !

    Jetzt ist nicht nur die Stunde des Mahnens,
    sondern vor allem die Stunde des Handelns !

    Sprechen wir, bevor das Schwert gezogen muß !

  10. Eine mögliche Gegenmassnahme wäre die totale Einstellung der Entwicklungshilfe bzw eine totale Umstellung der Mittel: Hilfen nur für aussichtsreiche Kandidaten.

    Das Problem ist ja nicht dass auf der Erde nicht auch 12 Milliarden Einwohner ernährt werden könnten, dass Problem ist es wer sich da vermehrt und wer eher ausstirbt.

    Wobei sich viele wohl lieber 2 Milliarden zusätzliche hungernde Afrikaner wünschen würden die an Europas grenzen warten als 1 Milliarden fleissiger, gut ausgebildeter Chinesen oder Inder die im Land bleiben und nach und nach alles an sich reissen.

    Das ganze Thema ist halt sehr komplex.

  11. Einige der Problemverursacher machen es sich verdammt leicht. Diese nehmen die Vermehrung der Bevölkerung nur aus einem Grund hin:
    Es gibt genug reiche (?) Staaten, die sich um die hungernde, ungebildete Masse kümmert.
    Erst wenn diese Länder sich weigern würden jeden Armen aufzunehmen oder finanziell zu unterstützen, kämen diese Länder zu Vernunft. Zumindest auf lange Sicht.

  12. #7 Axiom (07. Mai 2008 15:27)

    Wenn der Moslem-„Youth Bulge“ in den moslemischen Laendern verbleiben wuerde, wuerden sich diese Leute halt untereinander dezimieren.
    Da wir aber grosszuegig den Geburtenueberschuss bei uns aufnehmen, koennen sie ihre Aggressionen bei und an uns ausleben.
    Toll!

  13. #16

    Das Problem bei der Geburtenkontrolle ist weniger der Islam als die Armut. Betrachtet man die Länder mit der höchsten Armut, dann hängt dieses weniger von der Religion als vom BIP ab (der Iran hat beispielsweise eine ähnliche Geburtenrate wie die USA).

    Religiös bedingte Bedenken gegenüber der Geburtenkontrolle finden sich vor allem in katholisch geprägten Ländern, was für die Aufklärung der Bevölkerung in vielen armen Ländern Afrikas fatal ist. Im Gegensatz zum Christentum ist in vielen anderen Religionen (z.B. Buddhismus, Hinduismus, Judentum, Islam) eine Geburtenkontrolle hingegen moralisch nicht verwerflich.

  14. Bin gespannt, wie sich der Linksfaschismus auch hier wieder um die Wahrheit drumherum biegen wird…?

  15. Nicht so pessimistisch,
    es gibt in Europa auch immer mehr Töne in Sicherheitskreisen wie Militär, Geheimdienste und Polizei die den Ernst von kommenden Scenarien immer deutlicher aussprechen.

    Natürlich wird Europa langfristig ähnlich der USA handeln, daran führt überhaupt kein Weg vorbei, auch wenn es politisch noch nicht offen ausgesprochen wird, man weiss bereits schon wo es langgeht.

    Konflikte bei der Durchsetzung von globalen Interessen sind nicht vermeidbar und die EU
    selbst ist ja das erste Signal gewesen, dass bereits verstanden wurde dass man nur gemeinsam stark sein kann (auch militärisch).

    Die Frage ist nicht ob wir uns den harten globalen Bedingungen anpassen, sondern wann und wie es passieren wird.

  16. Das Probelm ist mit legalen Mitteln nur zu stoppen, wenn eine DDR-Mauer Europa umzäunt. Dann sind die Lädern mit hohen Geburtenrate selbst für sich verantwortlich und müssen sehen, wie sie das Problem selbst lösen. In Europa dürfen dann nur mit strengstem Visum so viele ins Land einwanderen, wie ausgewandert oder verstorben sind!

    Anders geht es nicht. Aber diskutiere mal die unbqueme Wahrheit mit einem Gutmenschen! Der würde sich selbst, in seinem Psychosenwahnsinn, selbst erhängen, als Maßnahmen zu ergreifen! Aber sie denken nur um eine Ecke, weil „nach mir die Sinnflut“!

  17. Naja ernähren könnte man auch 9 Milliarden Menschen. Thomas Malthus Bevölkerungstheorie ist ja nicht eingetreten. Zwar gilt sein Bevölkerungsgesetz, doch sind in der Nahrungsmittelproduktion kein technologischer Fortschrittsfaktor berücksichtigt,sprich nicht vorhersehbare Effizienzsteigerungen bei Ernten etc. Daher gilt nicht, dass ein exponentielles Bevölkerungswachstum unweigerlich mit einer gleichzeitigen linear verlaufenden Nahrungsproduktion zu einem globalen Hungerepidemie führen muss.
    Die Frage ist nur unter welchen Bedingungen man Leben möchte. Viele Menschen auf einem kleinen Planeten bedeutet more problems.
    Dadurch erhöht sich z.B. die Gefahr von Kriegen etc.

    Die Welt hätte weniger Probleme wenn es nur 3 Milliarden Menschen geben würde.

    Wie lässt sich das erreichen ?

    ===> konsequente 1 Kindpolitik weltweit.
    Nach jeder Geburt, wird sterilisiert.

    Da dies aber als unmenschlich von allen angesehen wird, muss der Planet und seine Herren-Primaten auch die absehbaren Konsequenzen tragen.

    Die Frage die man sich stellen sollte: Was ist das kleinere Übel ?

  18. Die Wirklich großen Konflikte stehen Europa noch bevor, der Rest war Vorgeschmack.

  19. weil’s so schoen passt, kopiere ich hier gerade mal einen beitrag ein, den ich zu einem anderen thema gepostet habe:

    @ #8 spy (07. Mai 2008 14:12)

    „In Indien etwa nehmen inzwischen rund 300 Millionen Menschen eine zweite Mahlzeit am Tag ein. Wenn die plötzlich doppelt soviel Nahrungsmittel verbrauchen als sie das früher gemacht haben und dann auch noch 100 Millionen Chinesen beginnen Milch zu trinken, dann verzerren sich natürlich unsere gesamten Milchquoten und vieles andere.”

    einmal davon abgesehen, dass der biosprit-wahn einen nicht unerheblichen anteil an der krise hat (in bezug auf weizen, etc.), solltest du diese aussage einmal ganz neutral betrachten und dann wirst du feststellen, dass sie gar nicht mal so unrecht hat.

    natuerlich hat es einen grossen einfluss auf den markt, wenn so viele menschen auf einmal das doppelte zu sich nehmen. das laesst sich doch gar nicht abstreiten.

    und ich gehe sogar noch weiter in den unverschaemten aussagen: dadurch, dass man inzwischen jedes einzelne kind in hinterafrika hochpaeppelt (das vor jahren noch verhungert oder an irgend einer krankheit gestorben waere), dadurch, dass sich die lebenserwartung in den dritte-welt-laendern durch die bessere versorgung mit lebensmitteln, medikamenten, etc. stark erhoeht hat, schreitet die ueberbevoelkerung weiter voran (weiteres problem ist sinnlose entwicklungshilfe, statt hilfe zur selbsthilfe – einfachste mittel sind angesagt nicht hochentwickelte technische geraete, etc. – nach dem jetzigen modell der “entwicklungshilfe” erhoehen sich nur die kosten permanent, weil man immer mehr menschen “durchfuettern” muss).

    die bessere medizinische versorgung und die laengere lebenserwartung zerstoert aber auch das rentensystem in deutschland. frueher ging die mehrzahl der menschen mit 14 zur arbeit und schuftete bis 65, lebte dann noch 4 bis 5 jahre und das war’s, d.h. 50 jahre einzahlen, 4 bis 5 jahre zahlungen erhalten. wie sieht es heute aus? diejenigen, die arbeiten gehen, fangen mit 17 bis 20 an und gehen mit 58 in den ruhestand und leben dann noch 20 bis 25 jahre, d.h. ca. 40 jahre einzahlen (von den dauerstudenten rede ich jetzt mal nicht) und 20 bis 25 jahre zahlungen erhalten. das kann nicht funktionieren.

    die bessere medizinische versorgung und laengere lebenserwartung -so schoen das alles ist- bringt -auch wenn es jetzt vielleicht teilweise etwas menschenverachtend klingt- auch probleme mit sich, die es zu loesen gilt. einfach nach dem alten muster weiter machen geht nicht.

  20. sollte eigentlich so aussehen:

    @ #8 spy (07. Mai 2008 14:12)

    „In Indien etwa nehmen inzwischen rund 300 Millionen Menschen eine zweite Mahlzeit am Tag ein. Wenn die plötzlich doppelt soviel Nahrungsmittel verbrauchen als sie das früher gemacht haben und dann auch noch 100 Millionen Chinesen beginnen Milch zu trinken, dann verzerren sich natürlich unsere gesamten Milchquoten und vieles andere.”

    einmal davon abgesehen, dass der biosprit-wahn einen nicht unerheblichen anteil an der krise hat (in bezug auf weizen, etc.), solltest du diese aussage einmal ganz neutral betrachten und dann wirst du feststellen, dass sie gar nicht mal so unrecht hat.

    natuerlich hat es einen grossen einfluss auf den markt, wenn so viele menschen auf einmal das doppelte zu sich nehmen. das laesst sich doch gar nicht abstreiten.

    und ich gehe sogar noch weiter in den unverschaemten aussagen: dadurch, dass man inzwischen jedes einzelne kind in hinterafrika hochpaeppelt (das vor jahren noch verhungert oder an irgend einer krankheit gestorben waere), dadurch, dass sich die lebenserwartung in den dritte-welt-laendern durch die bessere versorgung mit lebensmitteln, medikamenten, etc. stark erhoeht hat, schreitet die ueberbevoelkerung weiter voran (weiteres problem ist sinnlose entwicklungshilfe, statt hilfe zur selbsthilfe – einfachste mittel sind angesagt nicht hochentwickelte technische geraete, etc. – nach dem jetzigen modell der “entwicklungshilfe” erhoehen sich nur die kosten permanent, weil man immer mehr menschen “durchfuettern” muss).

    die bessere medizinische versorgung und die laengere lebenserwartung zerstoert aber auch das rentensystem in deutschland. frueher ging die mehrzahl der menschen mit 14 zur arbeit und schuftete bis 65, lebte dann noch 4 bis 5 jahre und das war’s, d.h. 50 jahre einzahlen, 4 bis 5 jahre zahlungen erhalten. wie sieht es heute aus? diejenigen, die arbeiten gehen, fangen mit 17 bis 20 an und gehen mit 58 in den ruhestand und leben dann noch 20 bis 25 jahre, d.h. ca. 40 jahre einzahlen (von den dauerstudenten rede ich jetzt mal nicht) und 20 bis 25 jahre zahlungen erhalten. das kann nicht funktionieren.

    die bessere medizinische versorgung und laengere lebenserwartung -so schoen das alles ist- bringt -auch wenn es jetzt vielleicht teilweise etwas menschenverachtend klingt- auch probleme mit sich, die es zu loesen gilt. einfach nach dem alten muster weiter machen geht nicht.

  21. #22 JFK

    ===> konsequente 1 Kindpolitik weltweit.
    Nach jeder Geburt, wird sterilisiert.

    Nicht mehr nötig, bei uns gibts ja Karriere und Geldgeilheit.

  22. Bangladesch: 50 Mio bei Unabkängigkeit und Hunger – massenhaft Entwicklungshilfe – heute 120 Mio und Hunger. Schlumberger ist naiv, wenn er glaubt, Islamer betreiben Gebutenkontrolle. Nein, mit den Bäuchen ihrer Frauen erobern sie langsam und heimlich.

    Wenn wir uns nicht selbst unser Grab graben wollen kann es nur heißen:
    – keine Entwicklungshilfe, jedes Land muss lernen selbst klar zu kommen
    – keine Flüchtlinge aufnehmen, sollen sie selbst ihre Diktatoren zum Teufel jagen
    – keine Einwanderung, sollen sie selbst ihren Bevölkerungsüberschusss behalten und wenn sie können erhalten.

    Nur solche harten Massnahmen können überhaupt weiter helfen, wenn Europa nicht in 20 bis 30 Jahren im Chaos versinken soll

  23. Wir befinden uns in der sehr unglücklichen Situation, dass gerade die Armen die Kinder bekommen. Nun korreliert der sozio-ökonomische Status aber erwiesenermaßen stark mit der Intelligenz und diese wiederum ist größtenteils genetisch veranlagt. Es findet also – besonders in den Industrieländern – ein Downbreeding statt. Dies im Zusammenhang mit forgesetzter überproportionaler Zuwanderung in die Unterschicht, bewirkt die tatsächliche Brasilianisierung Europas und der USA.

  24. keine angst leute…es wird „was“ kommen das schlimmer ist als aids und die pest zusammen.

    danach wird die menschheit wieder auf ein gesundes maß zusammengeschrumpft sein, es wird wieder platz geben und alles kann wieder von vorne los gehen.

    besser wird es auf keinen fall !

  25. Das Schlimme bei PK oder dem Linksfaschisten im allgemeinen ist, nicht nur totaler Realitätsverlust, sondern dass sie nur opportunistische Meinungen sabotieren können, ohne eigene Lösungsansätze erkennen zu lassen!
    Das kann man in verschiedensten Foren gut beobachten! Absolute kranke Geisteslose!

    Eine gemeinsame Lösung zu finden, ist von Linksfaschisten nicht gewollt. Ausgrenzung pur, doch die Wahrheit lässt sich niemals ausgrenzen!!!!

  26. Die Welt hat nunmal nicht unendlich Platz und Rohstoff. Irgendwann greifen einfach die Malthusian Checks.

  27. die rede haydens hat die problematik exzellent auf den punkt gebracht.

    doppelt und dreifach sollte dem aspekt aber mehr bedeutung geschenkt werden:

    „[…] da die Diskussion darüber kaum im selbstgesteckten Rahmen der politischen Korrektheit zu halten ist.“

    &

    „[…] findet in deutschen Medien kaum Wiederhall.“

  28. @wotan
    „keine angst leute…es wird “was” kommen das schlimmer ist als aids und die pest zusammen.

    danach wird die menschheit wieder auf ein gesundes maß zusammengeschrumpft sein, es wird wieder platz geben und alles kann wieder von vorne los gehen.

    besser wird es auf keinen fall !“

    Ganz genau. Das nennt sich Naturgesetz. Die natürliche Auslese nach Darwinsche Gesetz!

  29. europa gleicht einer mimose.
    nur weiß die mimose nicht, dass ihre besten tage gezählt sind.

  30. Ja, ist ein heikles Thema. Weil es um Ethik bzw. Moral geht. In früheren Zeiten, als es noch keine Medien gab, hat es niemanden interessiert, ob irgendwo auf der Welt in einem Land Hunger herrscht. Einfach, weil es niemand wußte. Und dann folgten Zeiten, in denen es niemanden interessierte, weil die Menschen hier selbst genug Probleme hatten, um sich auch noch um die Probleme anderer zu kümmern. Aber mit dem Wohlstand kam das Gewissen, ja es wurde zur hehren Pflicht, das Leid überall in der Welt zu bekämpfen. Die Gesellschaftsstrukturen, die man auf diese Weise mit Wohltaten überhäufte, waren und sind aber gänzlich anders gebaut, als die unsrige. Großfamilien, deren Status an der Anzahl der Söhne bemessen wird, Kinder als Arbeitskräfte und als Altersversorgung, hohe Kindersterblichkeit, die durch höhere Geburtenraten ausgeglichen werden mußte, geringe Lebenserwartung. Das „Überschußproblem“ regelte sich durch Seuchen, Kriege, Hungersnöte immer wieder selbst. Ein grausames System, aber ein relativ stabiles. Dann kamen die Wohltäter und machten aus diesen Ländern riesige Zoos. Die Einwohner wurden gefüttert, medizinisch betreut, mit Hilfsgütern ausgestattet. Und immer mehr wurden von diesen Wohltaten abhängig gemacht. Statt sich selbst zu versorgen und zu lernen, mit Engpässen umzugehen, wurde ihnen beigebracht, auf Hilfe zu warten. Und in der Zwischenzeit taten sie das, was sie immer taten: Kinder in die Welt setzen. Und so war es nur eine Frage der Zeit, bis die Hilfsgüter nicht mehr ausreichten und noch mehr Gelder fließen mußten, um die Not zu lindern. Inzwischen sitzen sie nicht mehr nur in ihren Dörfern und warten auf die nächste Maislieferung, sie haben längst begriffen, daß es klüger ist, der Spur der Wohltaten bis an die Quelle zu folgen. Und sie stellen fest, daß es ganz einfach ist und sie plötzlich in paradiesischen Zuständen leben.
    Ich fürchte, man kann diesen Menschen keinen Vorwurf daraus machen, daß sie dazugelernt haben. Dummerweise hat man sie nur das Falsche gelehrt.

  31. @ #37 KyraS (07. Mai 2008 16:30)

    100% zustimmung

    noch eine anmerkung zur „entwicklungshilfe“: hilfe zur selbsthilfe ist angebracht, die einfachsten werkzeuge und keine technisch hoch entwickelten geraete und maschinen. diese menschen muessen genau den „entwicklungsprozess“ durchlaufen wie wir bzw. unsere vorfahren. dabei koennen wir ihnen helfen, gravierende fehler zu vermeiden – aber nicht alles auf dem silbernen tablett servieren.

  32. „während die nicht-muslimische Bevölkerung aufgrund geringer Geburtenraten weiter schrumpft.“

    Es sind nicht die geringen Geburtenraten, es ist die enorm hohe Abtreibungsrate verantwortlich (selbst wenn man die niedrig angesetzten offizielen Zahlen des Stat. Bundesamtes zugrunde legt, ca. 130.00 GEMELDETE Abortiones/anno, könnten bis zu 30% mehr autochthone Deutsche jetzt leben).

  33. Und „PK“ (Politisch Korrekter Unsinn), wie sieht den Eure These dazu aus? Habt Ihr einmal im Leben einen ehrlichen Lösungsansatz für Irgendetwas, anstatt nur auf Meinungen anderer rumzuhacken? Oder schauen wir wie immer über die Probleme hinweg, weil es keine gibt?

  34. Das Problem dabei: Je dümmer die Menschen, desto gebärfreudiger sind sie.

    So tragisch es klingt, aber AIDS und Co. könnten den Planeten retten. Und ich denke sowieso, wenn die Menschen da nicht selbst regulieren, wird mother nature schon was einfallen.

  35. Off Topic, Markus Becker hat im Spiegel mal wieder einen selten dämlichen Artikel zu Burma geschrieben, steigende Meeresspiegel, vermehrte Hurrikans und totale Erderwärmung inklusive. Ist der Mann Triebtäter, oder weiß er es besser und liest einfach gern seine eigenen Artikel in der Zeitung?

  36. Bei den Krokodilen ist das so: Wenn Papa Hunger auf den Nachwuchs hat, wirft Mama sich schützend dazwischen. Bei uns Deutschen ist das etwas anders: da sind Mama und Papa im Bezug auf den Nachwuchs einer Meinung. Weg damit!

    Ein Land, das so handelt, hat es wahrlich verdient von der Landkarte zu verschwinden.

  37. „…….in europäischen Gesellschaften wird es zu einem unverhältnissmässigen Anwachsen besonders der muslimischen Einwanderergruppen kommen….“

    Um das zu sehen braucht man nun wirklich kein Prophet zu sein.

    Nach all den koranisch inspirierten Anschlägen, all den verhinderten Anschlägen, den Unruhen in grossen Städten, den Paralellgesellschaften, den Intgrationsproblemen, den Hasspredigern, der offensichtlichen Opposition der europäischen Völker gegen Moscheen und Islamisierungstendenzen, hätte man doch meinen können oder zumindestens hoffen können, die europäischen und nationalen Politiker hätten die Gefahren erkannt, die SICH aus einem solchen Anwachsen des muslimischen Bevölkerungsteils ergeben und würden kräftig gegensteuern, d.h. die muslimische Immigration stoppen oder zumindestens reduzieren.

    Aber nein gar nix geschieht. Man lässt nach wie vor die Dinge laufen und hofft auf die Multikulti-Gesellschaft und, dass alle Integrationsmassnahmen doch irgendwann einmal Früchte tragen würden.

    So hat Barroso(seines Zeichens EU-Oberbonze)vor einigen Tagen in Brüssel wieder einen Coup gelandet. Er sprach auf einer „Interfaith“-Tagung mit Muslimen, Christen und Juden, davon, dass der Islam heute schon lange ein „wichtiger Teil Europas geworden sei“, dass „die Muslime viel zur Entwicklung europäischer Gesellschaften beitragen würden“ , und last but not least, dass Europa in seiner Grösse auch viel Platz noch hätte für den Islam. Weiterhin behauptete er, dass die Tatsache, dass es zu dieser Interfaith-Begegnung überhaupt gekommen sei, der These des „clash of civilisation“ Unrecht geben würde.

    So einfach ist das in der Welt der EU-Bonzen!

    Dann wisst ihr wo die Reise hingeht in Sachen Islam und Europa!TOP

  38. Zum Thema empfehle ich

    Die unaufhaltsame Revolution: Wie die Werte der Moderne die islamische Welt verändern
    von Youssef Courbage, Emmanuel Todd

    Sehr lesenswert. Todd untersucht die Korrelation zwischen Aphabetismus und Geburtenrate und kommt zu folgendem Schluss:

    Sobald beide Geschlechter zu über 50% alphabetisiert sind, sinkt die Geburtenrate.

    (die naiven Ansichten zum Islam kann man überlesen, aber bei den Geburtenraten hat er wohl, wie schon bei früheren Analysen, einfach recht)

  39. Der Aufschwung von Ländern wie Afrika ist politisch gar nicht gewollt. Sollten diese Länder nämlich eines Tages einen so hohen Lebensstandard wie wir haben, würden deren Rohstoffpreise für uns so hoch sein, das hierzulande eine gewaltige Kosten-Explosion stattfinden würde.
    Da nimmt man es lieber in Kauf, das diese Menschen sich ungehemmt vermehren. Das lässt sie arm bleiben…

  40. Keiner kann daran vorbei, das Problem der Erde ist die Überbevölkerung.

    Leicht ist zu ermitteln wo die Überbevölkerung am gravierendsten ist. Muselmanien

  41. Das Problem ist nicht die Bevölkerungsexplosion an sich, da die Moderne mit Agrar-Technik, Biotechnologie, Aquafarming etc. durchaus in der Lage ist ein vielfaches der bisher auf dieser Erde lebenden Menschen zu ernähren.

    Das Problem sind Kulturen, die einfach nicht willens sind die Moderne und damit die heutige Realität zu akzeptieren.

    Was Johann Heinrich von Thünen und Albrecht Daniel Thaer anfang des 19. Jhdts. begonnen haben und die Ernährung der Massen in Europa und Amerika ermöglichte ist nach über 200 Jahren immer noch nicht beim Musel angekommen. Nun erwarten die Muslime, daß wir sie durchfüttern und bei uns aufnehmen. Aber wer Barmherzig zu den Grausamen ist wird unvermeidlich Grausam zu den Barmherzigen sein.

  42. @ #43 Heretic

    Das Problem dabei: Je dümmer die Menschen, desto gebärfreudiger sind sie.


    …das ist doch endlich mal eine gute Nachricht für Integrations- und Gleichstellungsbeauftragtinnen .
    Und alle Pädagoginnen der GEW können sich diesen Spruch an ihren Kühlschrank hängen, um immer wieder an die praktischen Stärken der suboptimalen Gescheitheit erinnert zu werden, und zu wissen, : „Ja sie können auch was“
    Auserdem auch für Politiker, die sich davon ableiten , dass je dümmer=je mehr , und dazu auch noch mehrdümmer ist. Also noch mehr Wähler der eigenen Partei. Scheint interessant zu werden, der Hang der Populisten zu vielen dummen Wählern…

  43. Die Menschen in Afrika und der islamischen Welt kriegen Kinder, Kinder, Kinder: „Egal, Europa wird’s schon richten. Wandern wir eben alle nach Europa aus.“

    Verdammt, ich habe auch nicht mehr Kinder als ich ernähren kann, warum muss jemand, der kaum genug zu essen hat, gleich zehn Kinder in die Welt setzen?

    Ich bin für Entwicklungshilfe, Spenden etc. Ich sehe auch die Problematik, dass z.B. Biosprit, den ich in der jetzigen Form ablehne, immer mehr Anbauflächen für Getreide in Anspruch nimmt, das dann der Ernährung nicht mehr zur Verfügung steht. Aber die Menschen in der dritten Welt müssen auch ihren Teil dazu beitragen und endlich weniger Kinder bekommen, und sei es „nur“ vier statt zehn Kinder pro Ehepaar.

  44. Es führt leider auch kein weg an einem gemäßigten „Rassismus“ vorbei, vielleicht unverfänglicher als „Ethnozentrismus“ zu bezeichnen.
    Einwanderung ist in meinen Augen weder eine wünschenswerte Größe, noch eine neutrale Größe, sondern grundsätzlich ersteinmal eine negative. Ausnahmen bestätigen die Regel. Diese Ausnahmen aber sind nahezu immer Angehörige anderer europäischer Völker außer den balkannationen und immigranten aus Ostasien und Juden. Ich glaube, man darf sagen, daß z.B. die Zuwanderung von Zigeunern kein segensreicher Vorgang ist und man kann natürlich jetzt den einen unter tausend rausklauben, der nicht stiehlt und betrügt, aber dieser irrwitzige Ausnahme-Humanismus treibt uns in den Untergang. Deswegen: Einwanderung nur, wenn unvermeidlich und nur von Leuten, deren kultureller, persönlicher, politischer, sozialer, wirtschaftlicher und religiöser Hintergrund nicht den leistesten Anlaß zu Zweifeln gibt. Wenn jemand uns bereichern will, dann muß er beweisen, daß er eine Bereicherung ist, und zwar nicht erst hier.

  45. Richtig. Einwanderung von Juden aus Russland bzw. der Ex-Sowjetunion oder auch von Polen ist immer noch was anderes als die Einwanderung von Roma oder aus der islamischen Welt. Ist nun mal so.

  46. #53 Greif

    Wenn jemand uns bereichern will, dann muß er beweisen, daß er eine Bereicherung ist, und zwar nicht erst hier.

    … wie es in allen klassischen Einwanderungsländern völlig zu Recht gemacht wird. Aber wie heißt es so schön „USA takes the best, Germany takes the rest“.

  47. Einfache Lösung … Einstellung sämtlicher Entwicklungshilfe von Seiten der westlichen Länder … keine staatliche Hilfe in Notfällen … Einwanderungstop für Menschen aus gewissen Ländern und wenn sie ungebildet, keinen brauchbaren Beruf haben, zu alt oder krank sind, die Landessprache nicht ausreichend gut beherrschen … bewaffnete und mit Schießbefehl ausgestattete Grenzsicherung auf den Meeren rund um Europa … Abschiebung von in Europa aufgegriffenen Illegalen und kriminell gewordenen Ausländern …

    Die Armen sollen schauen wie sie selber mit ihren Problemen fertig werden …

  48. … wie es in allen klassischen Einwanderungsländern völlig zu Recht gemacht wird. Aber wie heißt es so schön “USA takes the best, Germany takes the rest”.

    Genau. Heiner Geissler sagt ja immer, Deutschland solle das Einwanderungs- und Einbürgerungssystem der USA übernehmen. Er sollte sich mal damit befassen, was Einwanderung in die USA tatsächlich bedeutet.

  49. Kein Mensch käme auf die Idee, Japan oder die Türkei als „Einwanderungsländer“ zu sehen. Warum also muss Deutschland eines sein?

  50. #56 Wienderblut

    Pflichte dem bei.
    Harte Zeiten erfodern angemessene Maßnahmen.
    Die von dir vorgeschlagene Methode ist nicht hart und auch nicht rassistisch, sie ist einfach nur dem eigentlichem Bewohner unseres Landes gegenüber gerecht.

  51. Dauernd weisen Muslime darauf hin, dass sie bald die zahlenmäßig stärkste Religion der Welt sein werden.

    Nirgendwo steigt die Bevölkerung stärker als in den islamischen Ländern.

    Zugleich sind die islamischen Länder, zieht man ihre Einnahmen aus dem Erdöl ab, die wirtschaftlich schwächsten Länder der Welt, noch ärmer als Schwarzafrika.

  52. # Schlumberger

    Die Verantwortlichen in Politik und Wissen-
    schaft müssen die Situation und ihre Ent-
    wicklung im Auge behalten. Auch die christ-
    lichen Kirchen und die jüdische Glaubensge-
    meinschaft beobachten.

    In verantwortlicher Konfrontation mit dem
    Top-Thema des Jahrhunderts werden die dazu
    Berufenen und Legitimierten Lösungsvorschläge
    unterbreiten.

    Wohl viele Zeitgenossen fahnden nach einem
    Ausweg.

    Pläne, wie Sie sich wünschen, hat wohl noch
    niemand.

    Gruß !

  53. #17 Schlumberger

    Sie betreiben bewusste Desinformation. Informieren Sie sich richtiger. In den christlich geprägten Ländern ist die Geburtenkontrolle ein Erfolg. Auch wenn der Vatikan die zur Zeit propagierte Geburtenkoontrolle ablehnt.
    Wo ist eine Geburtenexplosion in SüdAmerika? Überwiegend römisch-katholisch. Oder Mittelamerika. Oder Philippinen?
    Afrika ist zu einem Drittel muslimisch. Dort wird Genozid betrieben. Siehe Darfur. Dort gehen Muslime gegen muslimische Völker vor.

    Entweder informieren Sie sich nicht richtig oder Sie betreiben bewusste Desinformation.

  54. Die Bevölkerungsexplosion wird gefördert durch „Gutmenschen“ wie die Wiezorek-Zeul(o.s.ä.), durch ihre Umverteilungspolitik.

  55. Es wird das im Großen beschrieben, was man im Kleinen sehr gut beobachten kann. Die westlichen Nationen bauen ihre Überbevölkerung ab und geben der Erde Luft zum Atmen. Der größte Umweltverschmutzer ist nun mal der Mensch und weniger Menschen sind gut für die Erde.

    Das perverse ist aber, dass die Wirtschaft nach immer mehr Menschen schreit und uns eingeredet wird, wir müßten unbedingt mit der Bevölkerung expandieren. Die moslemische Welt explodiert in einem viel größeren Maße, als wir Bevölkerung abbauen auf unsere Kosten.

    Nehmen wir den Gaza Streifen und die explosive Lage zu Israel. Der Gaza-Streifen ist kleiner Fetzen Erde ohne Möglichkeiten zum Überleben für die derzeitige Bevölkerung. Diese vermehrt sich aber in unverantwortlicher Weise weiter. Folge sind Intifada, kriegerische Auseinandersetzungen etc.

    Dies alles geschieht auch noch mit Förderung bzw. Ernährung durch die EU und die Vereinten Nationen; also auf unsere Kosten. Wir heizen also den Konflikt im Nahen Osten weiter an, in dem wir tatenlos zuschauen, wie sich im 21 Jahrhundert bestimmte Religions- und Bevölkerungsgruppen das Recht herausnehmen eine karnickelhafte Vermehrung ohne Lebensgrundlage zu betreiben.

    Alle Hilfslieferungen – gerade in moslemische Staaten – sollten von Geburtenkontrolle abhängig gemacht werden. Die Nahungslieferungen dürfen nicht dem Vermehrungsdran der dortigen Bevölkerung angepaßt werden. Keine ProKopf Versorgung sondern Familienversorgung. Wer zu viele Kinder hat, muß eben Hungern oder Betteln.

    Gleiches gilt für Deutschland. Die Mehrheitsbevölkerung finanziert die demographische Invasion aus moslemischen Ländern über Sozialhilfe und Kindergeld. Ab dem 2. Kind muß für Zugewanderte Schluß sein. Ausnahmen müssen für die Deutsche Bevölkerung so lange gelten, bis wieder ein ausgewogenes Geburtenverhältnis herrscht.

  56. Es wird das im Großen beschrieben, was man im Kleinen sehr gut beobachten kann. Die westlichen Nationen bauen ihre Überbevölkerung ab und geben der Erde Luft zum Atmen. Der größte Umweltverschmutzer ist nun mal der Mensch und weniger Menschen sind gut für die Erde.

    Das perverse ist aber, dass die Wirtschaft nach immer mehr Menschen schreit und uns eingeredet wird, wir müßten unbedingt mit der Bevölkerung expandieren. Die moslemische Welt explodiert in einem viel größeren Maße, als wir Bevölkerung abbauen auf unsere Kosten.

    Nehmen wir den Gaza Streifen und die explosive Lage zu Israel. Der Gaza-Streifen ist kleiner Fetzen Erde ohne Möglichkeiten zum Überleben für die derzeitige Bevölkerung. Diese vermehrt sich aber in unverantwortlicher Weise weiter. Folge sind Intifada, kriegerische Auseinandersetzungen etc.

    Dies alles geschieht auch noch mit Förderung bzw. Ernährung durch die EU und die Vereinten Nationen; also auf unsere Kosten. Wir heizen also den Konflikt im Nahen Osten weiter an, in dem wir tatenlos zuschauen, wie sich im 21 Jahrhundert bestimmte Religions- und Bevölkerungsgruppen das Recht herausnehmen eine karnickelhafte Vermehrung ohne Lebensgrundlage zu betreiben.

    Alle Hilfslieferungen – gerade in moslemische Staaten – sollten von Geburtenkontrolle abhängig gemacht werden. Die Nahungslieferungen dürfen nicht dem Vermehrungsdran der dortigen Bevölkerung angepaßt werden. Keine ProKopf Versorgung sondern Familienversorgung. Wer zu viele Kinder hat, muß eben Hungern oder Betteln.

    Gleiches gilt für Deutschland. Die Mehrheitsbevölkerung finanziert die demographische Invasion aus moslemischen Ländern über Sozialhilfe und Kindergeld. Ab dem 2. Kind muß für Zugewanderte Schluß sein. Ausnahmen müssen für die Deutsche Bevölkerung so lange gelten, bis wieder ein ausgewogenes Geburtenverhältnis herrscht.

  57. Zur Bevölkerungsexplosion
    Es ist leider viel zu wenig bekannt, dass die Weltbevölkerung exponentiell anwächst, d.h. anfangs nur sehr langsam, dann aber immer schneller. Bei einem jährlichen Wachstum von 1,7%% (laut UNO) sind das heute 7 Milliarden Menschen, in 20 Jahren 9,8 Mrd., in 40 Jahren 13,7 Mrd, in 60 Jahren 19,2 Mrd., in 80 Jahren werden es 27 Mrd. sein, usw.
    Welch wundervolle Zukunft !!
    Unsere Kinder werden das noch erleben, wenn die Kirchen weiterhin Kondome, Abtreibung, Geburtenkontrolle usw. verteufeln.

  58. #65 Zallaqa (07. Mai 2008 20:30)

    =Ab dem 2. Kind muß für Zugewanderte Schluß sein.=

    Zugewanderte die weniger als 10 Jahre legal hier leben kriegen überhaupt kein Geld für Kinder!
    Wieso soll ich das bezahlen?

  59. Ach Anarcho… in der Schule nich aufgepasst?

    Nenne mir ein katholisches – oder auch nur christlich geprägtes – Land, in dem die Bevölkerung auch nur annähernd expotentiell zunimmt.

    Na?

    Oder beantworte einfach die Frage, welchen Einfluss die katholische Moral in den am stärksten von der Bevölkerungsexplosion betroffenen Ländern einnimmt.

    Vermutlich kommt da jetzt nichts…

  60. #29 Apostat

    Wir befinden uns in der sehr unglücklichen Situation, dass gerade die Armen die Kinder bekommen. […]

    Das Problem ist, daß die Kulturbereicherer bei uns fürs Herumgammeln und Kinder-in-die-Welt-setzen bezahlt werden. Wenn damit endlich Schluß ist und wir gleichzeitig unsere Gesetze mit voller Härte durchsetzen, werden sie sehr schnell wieder in die alte Heimat zurückwandern.

    Wie sollte ein Analphabet aus Südostanatolien bei den Lebenshaltungskosten in Deutschland eine Großfamilie durchbringen, wenn er nichts gelernt hat, keinen Cent vom Staat bekommt und bei der kleinsten Straftat konsequent für Jahre (oder Jahrzehnte) ins Zuchthaus wandert?

  61. Jeder Volltrottel weiß, dass der Planet nur eine gewisse Menge Menschen verträgt. Je mehr Menschen unterschiedlicher Rassen und Religionen auf emgem Raum zusammenleben, desto mehr Probleme gibt es. Die hirnverbrannten Gutmenschen glauben, dass man das schon alles im Guten regeln kann. Weiters wird alles getan um ja jeden Flüchtling und jedes Kind aus der dritten Welt durchzufüttern. Es wird nie so sein, dass auf diesem Planeten alle genug zu essen haben. Mutter Natur sorgt für natürliche Selektion und das schon seit Millionen von Jahren. Die starken überleben und die schwachen sterben. Nur der blöde Mensch durchkreuzt ständig die Pläne. Die ärmsten dieser Welt haben am meisten Kinder und sämtliche Aufklärungsversuche die Geburtenraten zu drücken sind gescheitert. Wie kommen wir dazu ständig für andere unser sauer verdientes Geld zu opfern. Europa hat zwei Weltkriege hinter sich und hat sich in kürzester Zeit wieder erholt. Diese armen Staaten hatten keine Weltkriege und haben bis dato einen Scheißdreck für diesen Paneten geleistet außer bumsen.

  62. Angeblich kann dieser Planet auch 12 Milliarden Menschen problemlos ernähren. Da besteht ja noch Hoffnung. Vor allem, da bei dieser Grenze das Bevölkerungswachstum einfach aufhören wird, weil über Nacht die Vernunft einsetzen wird…

  63. #70 willow: „Nenne mir ein katholisches – oder auch nur christlich geprägtes – Land, in dem die Bevölkerung auch nur annähernd expotentiell zunimmt.“

    Uganda
    Angola
    Liberia
    Burundi
    Sambia
    Ruanda

    Ok, das war mehr als eins. Wenn du möchtest such ich aber noch ein paar raus.

  64. #69 erik v. kirkenes

    Wie sieht es bei deutsch/ausländischen Mischehen aus. Dürfen die vom Staat finanziert werden und Kindergeld/Erziehungsgeld oder so etwas bekommen?

  65. #72 Patriotismus: “ Wie kommen wir dazu, ständig für andere unser sauer verdientes Geld zu opfern? Europa hat zwei Weltkriege hinter sich und hat sich in kürzester Zeit wieder erholt. Diese armen Staaten hatten keine Weltkriege und haben bis dato einen Scheißdreck für diesen Paneten geleistet außer bumsen.“

    Danke. Sie bringen es auf den Punkt.

  66. Dass die Massenzuwanderung nach Europa vor allem
    die Bevölkerungsexplosion in den Herkunftsländern anheizt (mann muss nicht verhüten, sondern schickt den Überschuss ins Ausland) und für die Zuwanderungsländer immense Nachteile, bis zu sozialen Unruhen, bringt, diese Wahrheit scheint in Deutschland gefährlich zu sein.

  67. #75 Schlumberger

    Wie sieht es bei deutsch/ausländischen Mischehen aus. Dürfen die vom Staat finanziert werden und Kindergeld/Erziehungsgeld oder so etwas bekommen?

    Warum versuchen es die Kulturbereicherer nicht mit Arbeiten? Das ist auch eine Möglichkeit, seine Familie zu ernähren.

  68. #80 Plondfair

    mmhhhh…. heisst das, wenn man Arbeitet bekommt man kein Erziehungsgeld oder Kindergeld?

    Erziehungsgeld bekommt man sogar umso mehr, je mehr man vorher verdient hat. Und das Kindergeld bekommen sogar die Kinder von Multimillionären (also völlig unabhängig vom Einkommen). Von daher verstehe ich deinen Kommentar jetzt nicht.

  69. #82 Schlumberger

    mmhhhh…. heisst das, wenn man Arbeitet bekommt man kein Erziehungsgeld oder Kindergeld?

    Der ganze sozialistische Umverteilungsunsinn gehört ersatzlos gestrichen. Der Staat zieht dir 10 EUR aus der Tasche und du freust dich, wenn er dir „großzügig“ 1 EUR wieder zurückgibt. Schon etwas naiv, oder nicht?

    Wenn man den Staat auf seine eigentlichen Aufgaben reduziert und die Steuern und Sozialabgaben entsprechend senkt, kann (und muß) jeder sein Leben selbst gestalten. Und wenn du Analphabet bist und auch sonst nichts gelernt hast, dann kannst du dir eine Familie schlicht und einfach nicht leisten. Na und, wo ist das Problem?

  70. #83 Plondfair

    Das heisst also, Kindergeld und Erziehungsgeld sollte komplett für alle Deutschen gestrichen werden?

  71. #84 Schlumberger

    Das heisst also, Kindergeld und Erziehungsgeld sollte komplett für alle Deutschen gestrichen werden?

    Nicht nur das, alle Transferleistungen. Ist das ein Problem für dich?

  72. #83 Plondfair (07. Mai 2008 22:23)
    #84 Schlumberger (07. Mai 2008 22:27)

    und nicht nur das, alle Sozialabgaben. Nur noch steuern und Krankenkasse. Wobei die Krankenkassen entweder Privat- oder Pflicht-Versichert organisiert seien darf, aber nicht beides gleichzeitig.

  73. #87 pils

    Richtig. Wenn man nicht 50% oder 70% seines Einkommens an den Staat abdrücken muß, kann man auch eine Familie versorgen. Und wenn sich ein Analphabet aus Südostanatolien unter diesen Voraussetzungen nicht massenhaft vermehren kann, dann ist das auch kein Verlust. Das nennt man „survival of the fittest“.

  74. #87 pils (07. Mai 2008 22:35)

    Bei der Krankenversicherung sollte es nur eine Pflicht zur Versicherung geben. Wie und wo muß jeder selbst entscheiden.

    Transferleistungen sind für die Politik ein Instrument Abhängigkeiten zu schaffen.

  75. Die Lösung ist doch einfach -während die muslimischen Opec Länder Europa durch ihre
    Ölpreisforderungen drangsalieren und von dem Geld künstliche Skihügelhallen in die Wüste
    Dubais setzen aber gar nicht daran denken
    durch den Islam geschaffenes Elend
    wie Folter ,Analphabetentum , Diktatur ,Kindesmissbrauch ,Ehrenmorde,Verwandtenehe Korruption ,Glaubenskrieg usw
    zu verbessern oder zu erkennen, sollte man in Europa auch nur noch Menschen aufnehmen welche Willens sind zum Christentum zu konvertieren.Der Islam handelt nicht nach “ wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein“

    Nein ,hier wird der Stein nach wie vor auch geworfen.
    Das Experiment Multikulti besser Multireligioni ist was den Islam angeht ,gescheitert ,nun geht es darum schnell Lösungen zu finden.Wer diese findet oder auch nur anbietet muss gewählt werden um ein stabiles Europa zu garantieren. Ein Europa welches dann auch noch Entwicklungshilfe
    leisten kann und in das man Kinder setzt
    ohne an baldigen Bürgerkrieg zu denken.

  76. #87 pils
    #86 Plondfair

    Für mich persönlich wäre das kein Problem, da meine Lohnnebenkosten sinken würden. Ein Wegfall der Rentenkasse würde mich persönlich auch nicht stören. Die Privatvorsorge ist eh für meine Generation lohnender.

    Was machen aber die 8 % Arbeitslosen in D (von denen die meisten gute Christen oder Atheisten sind)?

  77. #91 Schlumberger

    Was machen aber die 8 % Arbeitslosen in D (von denen die meisten gute Christen oder Atheisten sind)?

    Natürlich braucht man Übergangsregelungen. Aber wenn man so weitermacht wie bisher, dann ist der Staat in absehbarer Zeit bankrott und dann bekommen die Arbeitslosen überhaupt nichts mehr. Du darfst nicht alles glauben, was dir die Bauernfänger von der SPD erzählen.

  78. #91 Schlumberger (07. Mai 2008 22:49)
    #92 Plondfair (07. Mai 2008 22:56)

    Was machen aber die 8 % Arbeitslosen in D (von denen die meisten gute Christen oder Atheisten sind)?

    Dann werden wir weniger Arbeitslose habe will die Arbeit billiger wird. Und es wird keine mitnehmermentalität mehr geben wiel es nichts mehr mitzunehmen gibt.

    Ich glaube in so einer Reform steckt sehr viel Potential.

  79. #17 Schlumberger

    Was Sie schreiben, stimmt nicht so ganz.
    Es ist richtig, dass bei Armut die Geburtenrate viel höher ist. Dieser Zusammenhang zu allen Zeiten in allen Ländern so.
    Aber vergleicht man 2 Bevölkerungsgruppen mit identischem Einkommen und identischer Bildung, vermehrt sich die islamische Bevölkerung deutlich schneller.
    Das wurde mehrfach wissenschaftlich untersucht. Gute Daten gibt es z.B. aus Indien. Der Islam treibt die Bevölkerungsexplosion durch seine Ideologie scheinbar an.
    Hier eine ganze Studie mit vielen Daten (alles durch Quellen belegt):

    http://koenraadelst.bharatvani.org/books/demogislam/part3.html

    „at any given level of literacy and economic status, Muslims will have a markedly higher birth rate than their Hindu counterparts, even to the extent of having a higher birth rate than Hindus in a lower educational or income bracket. A secularist journalist, Pranay Gupta, estimates that in Hyderabad, which has a large Muslim middle-class, a typical Muslim family has eight children while a Hindu family has four“

    „No country is known to have a higher birth?rate among non?Muslims than among Muslims, but countries where the opposite is true are numerous.[19] The starkest differential is probably found in the European countries. Thus, to use another demographic indicator, the percentage of the under-25 age group in Britain is 33 for natives, 48 for Indians (mostly Hindus) and Caribbeans, 60 for Pakistanis and 63 for Bangladeshis. A similar indicator for the Subcontinent: the under-15 constitute 46.3% in Pakistan, 45.1% in Bangladesh, and 35.2% in India. In Belgium, the average native couple (Christian or secular) has 1.7 children, the immigrant Moroccan couple (Muslim) has 3.25 children, i.e. nearly twice as many.“

    Sieht nicht gut aus für Europa.

  80. #93 pils

    Was machst du mit den Arbeitslosen, wenn die Arbeit nicht mehr wird (in Ostdeutschland beispielsweise)?

  81. #96 Schlumberger

    Was machst du mit den Arbeitslosen, wenn die Arbeit nicht mehr wird (in Ostdeutschland beispielsweise)?

    Was wäre eigentlich deine Vorstellung: jeder Arbeitnehmer liefert seinen Lohn vollständig beim Staat ab und bekommt dafür eine Wohnung in einem Plattenbau, Essen aus der Gulaschkanone und (vielleicht) noch etwas Taschengeld? Deine Beiträge klingen wie aus dem Parteiprogramm DER LINKEN.

  82. #96 Schlumberger (07. Mai 2008 23:17)

    Gut, einfach wird so eine Umstrucktuierung nicht. Wir müssen uns aber ob wir wollen oder nicht damit beschäftigen. Mein Sportsfreund ist Metzger, neulich haben wir genau über diese Theme gesprochen. Zur zeit hat er 2 Gesellen, wenn die Sozialabgeben weg fallen würden könnte er sich 3 Gesellen für das gleiche Geld Leisten.

    Gut, jetzt kann man sagen steckt der Chef sich die Kohle ein oder stellt er noch einen dritten Gesellen ein?

    Ich glaube in Osten würde das gut klappen.

    Denk mal weiter, jeder Unternehmner hat aufeinmal viel mehr Verantwortung. Verluste können nicht mehr auf die allgemeinheit umgelagert werden. Es gibt keine Arbeitlodenversicherung.

  83. Religiös bedingte Bedenken gegenüber der Geburtenkontrolle finden sich vor allem in katholisch geprägten Ländern, was für die Aufklärung der Bevölkerung in vielen armen Ländern Afrikas fatal ist.

    Ach! Haben Sie schon mal daran gedacht, dass in katholisch geprägten Ländern auch die Hurerei untersagt ist und sich niemand daran hält?

  84. #98 pils

    Sicher würde es in vielen Bereichen Einstellungen geben, da man für das gleiche Geld ein paar Leute mehr einstellen könnte. Ich denke aber, dass viele Unternehmen das gesparte Geld eher für die Gewinnmaximierung nutzen würden (was ich verstehen kann) und daher keine neuen Leute einstellen würden.

    Ein weiteres Problem sehe ich darin, dass bereites jetzt ein Großteil der Arbeitslosen eher im Bereich des Niedriglohnsektors angestellt werden wird. Da machen die Lohnnebenkosten (zumal die Löhne an sich schon oft sehr niedrig sind) deutlich weniger aus, so dass hier kaum Einsparpotential entsteht um weitere Leute einzustellen.

    Menschen mit guter Ausbildung haben auch heute recht wenig Probleme eine gut bezahlte Arbeit zu finden. Das Problem ist hier sogar eher so gelagert, dass gut ausgebildete Fachkräfte fehlen. Der von dir genannte Effekt wird also in den höheren Lohngruppen kaum eintreten.

    Ein positiver Aspekt der dadurch aber eintreten kann, ist der erhöhte Konsum durch mehr Geld in der Lohntüte bei den höheren Gehaltsgruppen. Da es in Deutschland (im Gegensatz beispielsweise zu Japan) aber keine wirkliche Servicekultur gibt (geiz ist geil), wird der dadurch entstandene Konsum aber nur recht wenig Einfluss auf den Anstieg der Beschäftigung im Niedriglohnsektor haben, sondern das Geld wird eher in den Erwerb von Konsumgütern (welche nicht unbedingt hier aus D kommen müssen) gesteckt.

    Die Arbeitslosigkeit würde zwar sicher abnehmen, aber immer noch in Regionen liegen, die ein soziales Netz zur Absicherung nötig machen. Denn wohin will man den arbeitslosen Stralsunder abschieben?

  85. Heiner Geissler sagt ja immer, Deutschland solle das Einwanderungs- und Einbürgerungssystem der USA übernehmen.

    Heiner Geissler ist ein alter seniler Greis, der nicht einmal mehr begreift, von was er redet. Deutschland mit USA vergleichen, ist doch wohl ein Witz, ganz Deutschland ist so gross wie 2x der Staat Florida, also ein unbedeutender Zwerg auch hinsichtlich der Einwanderungsbedingungen und kapazitätsmässig nicht vergleichbar. Wie kann der Zwerg ein System des Riesen übernehmen.

    Der Geissler sollte besser schweigen, dann fällt nicht auf, dass er schwachsinnig ist mittlerweile.

  86. #101 karlmartell
    So verkehrt ist das gar nicht. Die USA hat erhöhte Auflagen zum Einwandern auferlegt.
    Selbstverständlich in Abwegung der Einwanderungsanzahl im Verhältnis zur Landesgröße. Geht ja auch nicht anders, wie sollen 240 Millionen in Deutschland reinpassen?

    Nur nach Deutschland kommt eben immer noch der ganze Schmock!

    Ich find den Geißler recht witzig.

  87. „Wenn der jetzige Wachstumstrend in der Weltbevölkerung, in der Industrialisierung, Umweltverschmutzung, Nahrungsmittelproduktion und Ressourcenverbrauch unverändert fortfährt, wird man die Wachstumsgrenzen im Laufe der nächsten 100 Jahre erreichen. Die grösseren Industrieanlagen setzen Verschmutzung frei mit solchem Tempo, dass sie nicht mehr aufgesaugt werden kann. Die Verschmutzung nimmt sehr rasch zu und verursacht einen umgehenden Anstieg der Sterblichkeit und Abnahme der Nahrungsmittelproduktion. Zuletzt sind die Ressourcen schwer erschöpft. Die Bevölkerung nimmt zuletzt ab, weil die Sterblichkeit durch Mangel an Nahrung und Gesundheitdienstsleistungen in die Höhe getrieben wird. Dies wird viel früher als 2100 vorkommen.“
    Kommentar: In der revidierten Ausgabe 30 Jahre nach Erscheinung des Buches ist dies schon eine Verlängerung der ursprünglichen Zeitperspektive um 100 Jahre!
    Die Lösung: „Gleichgewicht“
    „Es gibt nur 2 Mittel, um die fehlende Balance infolge des überwältigenden Wachstums der Weltbevölkerung wiederherzustellen: 1. Entweder muss die Geburtsrate herunter oder 2. die Sterblichkeit muss wieder hinauf.

    All die „natürlichen“ Begrenzungen des Bevölkerungszuwachses wirken nach Pkt. 2: Sie steigern die Sterblichkeit. Jede Gesellschaft, die das meiden will, muss die Geburtsrate aktiv mindern.“ Kommentar: Hiernach wurde freier Schwangerschaftsabbruch im Westen eingeführt – sodass wir jetzt „Arbeitskraft“ importieren müssen!!
    Kommentar: Die Voraussagen des „Limits to Growth“ waren nicht haltbar. Aber seine Perspektiven sind das Werkzeug der kapitalistich-kommunistischen, illuministischen Neuen Weltordnung (NWO) und ihres Arms, des Club of Rome. So was anfangen? Klima-Panikmache und Hunger!
    Der Erfolg der französischen Revolution muss wiederholt werden.
    Es ist auffällig wie die NWO Organisationen: die UNO, der IWF, die FAO, World Economic Forum, die Weltbank, Earth Policy Institute in Washington, International Rice Research Institute, Bill Clinton, EU Kommissar für Humane Hilfsarbeit, Louis Michel, 1. Vize-Präsidentin der EU Kommission, Margot Wallström vor Hungersnot warnen – wonach weder die illuministische EU (explanatory part) noch die illuministische USA die Bio-Brennstoff bloss mindert!!! Das ist schon sehr verdächtig.

    Die NWO folgt der Hegelianer-Dialektik: 1. These: Nicht-existentes Problem (menschenverschuldete Aufwärmung) erfinden , an die nun nicht einmal Experten mehr glauben. 2. Antithese: Mit dieser falschen Begründung führten sie die illuministen-erwünschte CO2-Abgabe ein, wobei sie eine enorme Teuerung von Transport und Lebensmitteln auslösten. Zudem stellen ihre Banken nach unverantwortlicher Kreditgabe plötzlich ihre Kreditgewährung ein:“Bankenkrise“ und weniger Geld zum Kaufen. 3. Synthese: Hunger! Die sich wie immer bei Hungernden einfindenden Krawalle und Chaos bleiben nicht aus. Die werden erwartungsgemäss die illuministische UNO stärken und dem Weltstaat freie Bahn bereiten. Das Motto der Leute hinter der NWO ist: „Ordo ab Chao“ – Ordnung aus Chaos – aber vorerst Chaos schaffen!
    Ausserdem könnte Hungersnot ein Mittel für den von Club of Rome erklärten Wunsch nach einer drastischen Bevölkeungsreduktion sein.

    Hier kann man noch mehr lesen:
    http://euro-med.dk/?p=762

  88. #102 Kruger (08. Mai 2008 00:33)

    Schon klar, die Einwanderung nach USA.
    Entweder bürgen Verwandte 1. Grades. Oder man hat einen sehr ausgefallenen Beruf (der nicht von einem gerade beschäftigungslosen Amerikaner ausgeführt werden kann) oder man hat ein Barvermögen von 1 Million USD. 😉

  89. Menschen wie Heiner Geißler, Claudia Roth oder Oskar Lafontaine sind nichts anderes als Schmarotzer an der Gesellschaft, die für ihr nutzloses Geschwätz, Geld von diesem Staat kassieren.

  90. Erdogan appellierte am Weltfrauentag an die türkischen Frauen:

    Damit unser Volk jung bleibt, solltet ihr mindestens drei Kinder machen.

    Dieser Islamist verdreht den islamischen Gruppenzwang der auf die Frauen ausgeübt wird, als von den Frauen freiwillig gewählte Verhaltensweise, so zum Beispiel bezeichnete er früher eine Geburtenquote als eine „Beleidigung der Frauen“, in Wirklichkeit meinte er damals und heute, Frauen hätten ihren islamischen Auftrag als Moslemvervielfältigungsmaschinen nach Möglichkeit überzuerfüllen. Das Kopftuchverbot an den Universitäten hatte er aufgehoben um den Frauen die „Freiheit“ auf das Tragen eines Kopftuches zu ermöglichen, in Wirklichkeit soll das Kopftuch, als Symbol des Islam, die Hochschulen erobern. Dieser Mann gibt vor die Freiheitswünsche der Frauen zu kennen, derweil zwingt er sie, ihm bei der Reislamisierung der Türkei und der Kolonialisierung Europas zu helfen.

  91. @ #105 karlmartell (08. Mai 2008 00:57)

    das schlimme ist, dass gerade die alt werden wie Methusalem anstatt anstandshalber das Zeitliche zu segnen 😉

    Ja die werden so alt weil sie noch nie in ihrem Leben so richtig ran genommen wurden, typische Schmarotzer halt.

  92. #100 Schlumberger

    Sicher würde es in vielen Bereichen Einstellungen geben, da man für das gleiche Geld ein paar Leute mehr einstellen könnte. Ich denke aber, dass viele Unternehmen das gesparte Geld eher für die Gewinnmaximierung nutzen würden (was ich verstehen kann) und daher keine neuen Leute einstellen würden. […]

    Das klingt wie ein Auszug aus dem Parteiprogramm DER LINKEN. Was wäre denn dein Vorschlag zur Lösung des Problems: die Gründung eines neuen Arbeiter- und Bauernstaats? Es ist ein Unding, daß man in Deutschland von der Wiege bis zur Bahre von Transferleistungen leben kann (und gar nicht einmal so schlecht).

  93. Afrika 1950: 200 Mo Einwohner
    Afrika 2010: 1 Mrd Einwohner

    Mehr muss man nicht sagen. Ja, liebe Gutmenschen, die EU raubt durch Subventionen und billiges Milchpulver den Afrikanern jede Chance. Stimmt in Teilen… aber ohne dieses Durchfüttern seit Mitte des 20 Jhd. hätte Afrika seine Bevölkerung gehalten. Mit einem leichten „an die Hand nehmen“ hätte Afrika geholfen werden können.

    Wie gut eine Vor-Agrargesellschaft trotz allem, Kornkammern wie SA und Simbabwe bewirtschaften kann sehen wir ja. Nachdem die weißen Farmer abgeschlachtet wurden, sind die Afrikaner ware Meister der Agrarwirtschaft.

  94. #110 Almbauer (08. Mai 2008 07:20)

    Hoimar v. Ditfuth sagte in den 1980 jahren sinn gemäss: “ man sollte um Arfrika einen Zaunbauen und es sich selber überlassen, das wäre das beste für Afrika“

    Natürlich wurde er dafür von den Gutmenschen ausgebuht.

  95. #109 Plondfair

    wo stehen Aussagen aus dem Parteiprogram der Linken? Ich hab das mit der Gewinnmaximierung gar nicht negativ bewertet. Ein soziales Netz zur Mindestabsicherung gehört in allen Industriestaaten zum gesellschaftlich/politischen System dazu. Es fehlt hauptsächlich in Ländern, die hier als Rückschrittlich, Dumm und Arm bezeichnet werden.
    Sich „allein“ auf die Gesetze des Marktes zu verlassen, zeugt schon von einem gehören Stück Gutmenschentum.

  96. #112 Schlumberger (08. Mai 2008 09:09)

    #109 Plondfair

    Wir können es drehen und wenden wie wir wollen früher oder später bricht das Kartenhaus zusammen. Selbst ein kontrollierter Umbau oder Abriss ist sehr fraglich. Aber anscheinend ist das so eine Art Naturgesetz, das erst eine Katastrophe eintreten muss damit die Menschen wieder vernünftig werden.

    Die drei Säulen das Untergangs: Verblödung, Überalterung und Überfremdung

  97. #24 residentalien (07. Mai 2008 15:56)

    Diese Aussage hat Merkel gemacht und nicht ich!
    MERKEL: „„In Indien etwa nehmen inzwischen rund 300 Millionen Menschen eine zweite Mahlzeit am Tag ein. Wenn die plötzlich doppelt soviel Nahrungsmittel verbrauchen als sie das früher gemacht haben und dann auch noch 100 Millionen Chinesen beginnen Milch zu trinken, dann verzerren sich natürlich unsere gesamten Milchquoten und vieles andere.“

    und das bezog sich ausschliesslich auf dEn Welthungersnot, dEn sIe und die Ökofaschisten ausgelöst haben:
    Die Perversität ist, dass Lebensmittel verbrannt werden für BIOsprit statt sie zu essen. Das Ackerland für die Nahrungsproduktion wird immer weniger.
    Zu behaupten wie Merkel, die Opfer der BIOShit in den armen Ländern sind alleine daran schuld, weil sie mehr essen, ist eine unverschämte Lüge, eine bodenlose Frechheit und eine völlige Verdrehung der Tatsachen.
    Ausschliesslich MERKEL und die Ökofaschisten sind für DIESEN Welthungersnot verantwortlich!
    Sie will sich nur daraus

    Dies wäre vergleichbar wenn Hitler hoch lebte und sagen würde – die Juden sind selbst schuld- sie haben unsere Lebensmittel weggenommen.

    Kriege gab es immer aber für den 2.WK sind die Nazis verantwortlich.
    Welthunger gab es immer, aber für den „BIO_Welthungersnot“ und daraus entstandene Bürgerkriege, sind die Ökofaschisten verantwortlich.

  98. P.S.: auch mit der Preiserhöhung der Milchproduktenhttp://www.wifomagazin.de/43.php?toshow=73&GMSV_showSingleElementRow=1&GMSV_showSingleElementCol=1 hat man uns verar….

    So gingen etwa in die Volksrepublik China und Indien zusammen lediglich 0,1 Prozent der deutschen Exporte von Milch und Milchprodukten.

  99. #114 pils

    „Die drei Säulen das Untergangs: Verblödung, Überalterung und Überfremdung“

    Gegen Verblödung hilft nur Bildung. Überalterung kann man vor allem durch eine sinnvolle Familienpolitik verhindern und das weniger durch monetäre Anreize, sondern eher durch infrastrukurelle (Krippen, Kindergärten, ….).

    Überfremdung sehe ich weniger als Problem. Viele Gegenden mit besonders hoher Arbeitslosigkeit (z.B. im Osten) haben fast gar keine Ausländer. Bei uns auf der Arbeit ist der Ausländeranteil etwa im Bereich von 40 %. Die meisten werden wohl aber nicht lange in D bleiben, da man in anderen Ländern (wie den USA, Skandinavien und GB) wesentlich bessere Bedingungen (sowohl vom Gehalt als auch vom Umfeld) vorherrschen.

  100. Auch bei uns gilt!
    Wer setzt denn hier die meisten Kinder in die Welt. Die Dummen und die Asozialen. Da stehnse an der Ampel. Mutter ne Kippe in der Schnauze, nen „Braten“ in der Röhre, 2 Köter an der Leine, noch 2 Pänz (Kinder) von 4 verschiedenen Vätern an der Hand und natürlich Hartz4-Empfänger. Vadder jeden Tag 3 Päckchen West und 10 Flaschen Bier im und am Hals.
    Auch wenn ich mir hier jetzt keine Freunde mache.
    Fakt ist: Jedes Kind was heute geboren wird ist ein zukünftiger Arbeitsloser!
    Das Modell möglichst viele Kinder in die Welt zu setzen hatten wir vor nicht zu langer Zeit in Deutschland schon einmal. Und zwar vor ca. 70 Jahren. Es nannte sich: „Schenk dem Führer ein Kind“ Resultat! Kanonenfutter!! (Für die Industrie und die Reichen)
    Die Rente ist sicher

  101. #119 Verratenes Land

    Huiii… ich hab schon zwei potentielle Arbeitlose in die Welt gesetzt.

    Naja, zum Glück haben sie zwei Staatsbürgerschaften und können sich bei Völljährigkeit für die vorteilhaftere entscheiden.

  102. Der Clash of civilasations kommt, er ist unausweichlich (siehe Frankreich 2005).
    Wenn er kommt soll er bald stattfinden, solange wir noch die besseren Chancen haben und selbst die Zügel in der Hand haben, um die Zukunft rationaler und gerechter zu formen!

Comments are closed.