Wikipedia bestraft die Organisation CAMERA, weil sie versucht hat, Menschen dazu zu bewegen, unbewiesene und falsche anti-israelische Aussagen aufzuspüren und zu entfernen. Wikipedia möchte ein Exempel gegen die „Israel-Lobby“ statuieren. (Hier ist sie also wieder: die mächtige israelische Phantom-Lobby, welche angeblich die Welt kontrolliert …)

Echte Lobby-Gruppen dagegen wie wie EI (Electronic Intifada), „Wikipedians for Palestine“ und „Wiki Project Palestine„, die seit Jahren massiv unterwegs sind, bleiben trotz ähnlicher und schlimmerer Vorgehensweisen unbestraft.

In den letzten Jahren hat sich eine Sammlung von falschen und merkwürdig zweideutigen Aussagen zu Gunsten der palästinensichen Seite in Wikipedia angesammelt. Der Neutralitäts-Grundsatz (NPOV) wird zu oft verletzt, weswegen CAMERA überhaupt angefangen hat, (streng nach Wikipedia-Regeln) korrigieren zu wollen.

Ein Beispiel für fehlende Neutralität ist zum Beispiel diese Seite. Eine Auflistung von Opfern im Arabisch-Israelischen Krieg 1948, die kein einziges jüdisches Opfer enthält. Dazu mehr Infos hier.

Leider besitzen die Palästineser mit 80% arbeitslosen pro-palästinenschen Menschen die größte virtuelle „Streitmacht“. Eine auch nur annährungsweise Herstellung der Neutralität in Wikipedia ist gegen diese Übermacht hoffnungslos. Wer also über einen anti-israelischen Satz ohne Quelle stolpert oder eine nicht gekennzeichnete Meinungsäußerung/Interpretation findet, soll bitte mithelfen: In der Diskussion auf den Missstand hinweisen und im Artikel verbessern.

Die deutschen Wikipediaseiten sind, soweit ich es beurteilen kann noch schlimmer. Zum Teil werden die verzerrten englischen Artikel einfach übersetzt. Hierbei werden schon mal doppeldeutige und extrem ausgereizte Wortkombinationen so übersetzt, wie sie wohl gemeint waren – nicht aber so, wie es die Fakten hergeben.

Das Tragische ist, dass Wikipedia von unglaublich vielen Menschen ohne Überprüfung der Quellen benutzt und für wahr gehalten wird. Das mag zwar witzig sein, wenn der eine oder andere politisch korrekte Blogschreiber den größten Schwachsinn, den er gerade auf Wikipedia gelesen hat, auf seinen Seiten als Allgemeinbildung verkaufen möchte, aber es ist unvorstellbar schädlich.

» Weblink

Gastbeitrag von Christian

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

74 KOMMENTARE

  1. Klar, die jüdische Weltverschwörung!

    Könnte man denen nicht die Nazikeule überbraten?

  2. #1 Total meschugge

    nein, die nazikeule ist zur zeit im ständigen gebrauch bei den musels… 😉

  3. Was die Überschrift angeht, möchte ich dann doch widersprechen. Wikipedia ist weder Israelophob noch sonstein -phob oder -phil (abgesehen von einer latenten Bibliophilie vielleicht).

    Was CAMERA angeht, sehe ich erstmal in deren Handbuch kein großes Problem, an vielen Stellen wird ja ganz klar darauf hingewiesen, sich an die Regeln in der Wikipedia (Nennung von Quellen, Neutralität, keine ad-hominem-Angriffe, Urheberrecht) zu halten. Wer sich so verhält, ist herzlich willkommen.

    Was die deutschsprachige Wikipedia betrifft, hätte ich gerne mal Beispiele von Christian, an denen wir das herunterdeklinieren können. Ich habe damals den Artikel zu den israelischen Sperranlagen angelegt, da gab es heftige Debatten schon um die Bezeichnung dieser Anlage.

    Vor einigen Monaten lief eine relativ heftige Kampagne von muslimischer Seite gegen Wikipedia, da wir historische Bilder zeigen, in denen Künstler Muhammad abgebildet haben. Wie üblich waren wir dann nicht nur islamophob, sondern auch gleich unterwandert. Ich habe damals auch klargestellt, dass wir diesen Forderungen nicht nachkommen werden, die Bilder sind bis jetzt online und das halte ich auch weiterhin für eine gute Entscheidung. Einige haben die Debatte vielleicht mitbekommen.

    Für konkrete Hinweise, welche Artikel in Wikipedia noch verbesserungsfähig sind, bin ich dankbar. Für Rückfragen stehe ich auch zur Verfügung.

    Kritische Rückfrage von PI: Warum lässt Wikipedia keinen Eintrag über PI zu?

  4. Man muss sich bloss mal die Seiten über die Errungenschaften des Islams ansehen. Da werden wissenschaftliche Aussagen umgedreht, und Wiki merkt nichts. Wenn Toby Huff schrieb, dass sich der Westen entwickelte, weil er im Gegensatz zum Islam die rechtliche Einheit Körperschaft kannte (universitas), dann heisst es bei Wiki, dass sich der Islam entwickelte, weil er im Gegensatz zum Westen die rechtliche Einheit Körperschaft kannte (was er bis heute nicht kennt). usw.

    Wiki ist Witzi

  5. Politik und Geschichte läßt sich nicht neutral darstellen, das ist wohl das Hauptproblem.

  6. „Wer liest denn noch Wikipedia???“

    Wenn Schüler als Hausaufgabe eine Internetrecherche zu einem bestimmten Thema aufbekommen, dann ist Wikipedia oft die erste (und leider auh oft einzige) Website, die sie aufsuchen.

  7. Kritische Rückfrage von PI: Warum lässt Wikipedia keinen Eintrag über PI zu?

    Dazu eine Frage an PI: Wurde eurer Kenntnis nach von irgendeiner Seite versucht dort einen Artikel zu erstellen?

    PI: Ja, mehrfach, alle Versuche wurden innert sekundenschnelle gelöscht.

  8. Bitte macht euch nicht in das Hemd. Bei rein sachlichen Themen mad Wikipedia ja eine ganz gute Quelle sein. Aber sowie weltanschauliche, nationale oder religiöse Gesichtspunkte in des Spiel kommen, ist Wikipedia nicht mehr neutral – von keiner Seite und auch nicht von der projüdischen noch der antijüdischen, d.h. die mangelnde Neutralität ist kein spezielles jüdisches Problem, sondern bei solchen Themen allgemein. Wenn man die Diskussionsseiten zu solchen Themen durchliest, denkt man, die Irrenhäuser hätten ihre Patienten frei gelassen.

  9. Wie es der Zufall so will, habe ich mich erst gestern mehrere Stunden in der Wikipedia zur Geschichte Israels belesen und muss im Gegenteil sagen, dass (zumindest im Deutschen Teil, den ich gelesen habe), der Neutralitätsgrundsatz hervoragend umgesetzt wurde. Das sieht man an den vielen besonders vorsichtigen Formulierungen der Art „Es herrscht Uneinigkeit darüber ob (…) Befürworter meinen (…) Wohin Kritiker folgende Argumente vorbringen“ – Ja, was will man mehr?! Die WP ist weit seriöser und objektiver als so ziemlich jedes andere aktuelle Medium! Und insbesondere politische und geschichtliche Themen sind sehr heikel und mitunter schwer neutral zu behandeln. Ich empfinde sind WP zwar auch linkslastiger als die englische WP (z.B. fehlen mitunter Bilder und Übersichten bzw. werden/wurden gelöscht, wenn es um historische Nazigrößen geht), aber ich denke, dass dort verfügbare Wissen ist trotzdem eine Quelle, die ich für sehr wertvoll halte. Zu dem kann man die englische WP, die Historie, den Diskussionsbereich und natürlich auch mal seinen eigenen Menschenverstand benutzen, wenn einem da etwas komsich vorkommt!

    Es heißt immer, die WP sei unseriös, weil jeder Depp dort reinschreiben könne. Ich aber würde behaupten, sie ist gerade deshalb eine gute Wissensbasis, WEIL jedermann dort reinschreiben kann! Ferner haben sich die Selbstreinigungsfähigkeiten bislang als recht effektiv erwiesen, auch die WP sicher bei weitem nicht perfekt ist (Stichwort: „Löschnazis“). Ich bin jedenfalls in 99 von 100 Fällen sehr zufrieden mit den dort gefundenen Informationen.

  10. @Fentanyl:

    Es gab in der Vergangenheit schon einmal Einträge zu PI (zumindest in der deutschsprachigen Wikipedia, andere habe ich mir noch nicht angeschaut). Dagegen gab es einen sogenannten Löschantrag, der noch archiviert einzusehen ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:L%C3%B6schkandidaten/2._Juni_2007#Politically_Incorrect_.28erl._gel.C3.B6scht.29

    Seit dem 2. Juni 2007 hat PI deutlich an Profil gewonnen, spätestens durch die Wahrnehmung in der Presse (und die Wechselwirkung mit ihr) könnte man darüber schreiben.

    Ich möchte dabei nur darauf hinweisen, dass es in der Regel ungerne gesehen wird, wenn Menschen über ihre eigenen Projekte Artikel anlegen, da es hier zu einem Interessenkonflikt kommt. Das dient größtenteils dem Schutz vor Enttäuschung. Im konkreten Fall kann ich mir aber gut vorstellen, auch mal selbst einen kleinen Stub zu der Seite anzulegen, ggf. dann auch die typische „Wiedergänger“-Diskussion abzufangen. Das hat nichts damit zu tun, ob ich PI nun gut oder schlecht finde, so etwas ist kein Kriterium für Relevanz 🙂

  11. Es stellt sich eine Frage:

    Relevanz für ein PI Eintrag.
    Gibt es ähnliche Fälle,die aber von Wiki erlaubt werden?

    Ich wüsste auf Anhieb keinen Beispiel.
    PI ist ein politischer Blog.
    Ist ein Wiki Beitrag so wichtig?

  12. Völlig richtig. Der Großteil der Politikschreiberlinge sind linke Langzeitarbeitslose, die ihren Frust loswerden wollen. Wikipedia kann man eh nur als Weiterleitungschnittstelle zu den Quellen nutzen.

  13. @V4lentin:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Weblog ist sehr dünn, die Kriterien in der deutschsprachigen Wikipedia sind generell eher höher als in anderen Sprachen. Wenn man das so vergleicht, dann könnte man annehmen, dass zumindest einige Blogs weniger im öffentlichen Interesse stehen als dieses hier. Insgesamt ist die Liste für mich eher kurios und nicht sonderlich repräsentativ für die exponierteren Teile der Blogospähre – mit all ihren Unschärfen, die Grenzen zu „sonstigen Webseiten“ verschwimmen ja zunehmend. Groklaw startete ja als Weblog, nutzt immer noch die Software aber leistet mehr als nur reverse-chronologisch sortierte Nachrichten.

  14. @ #4 Mathias Schindler

    Zitat: „Kritische Rückfrage von PI: Warum lässt Wikipedia keinen Eintrag über PI zu? “

    Dem kann ich mich nur anschließen, habe den Affentanz damals online miterlebt – beschämend! Man schaue sich die Anti-PI-Seiten und ihre Hetze an, lese den humanistischen Pressedienst *) und lasse sich auf der Zunge zergehen, dass ein unbestritten (selbst von PI-Hassern ungern aber dennoch eingeräumter Umstand) großer deutschsprachiger Nachrichtenblog, zu dem es immerhin schon „kleine Anfragen“ gab, wegen IRRELEVANZ gestrichen wird!

    Seitdem ist Wikipedia für mich nur noch zu Unterhaltungszwecken da. Information, vom Großen Bruder gefiltert, brauche ich nicht.

    Kommt mir ein wenig so vor, wie seinerzeit Trotzkis Abbildungen von Fotos verschwanden. Da war er auch irrelevant geworden.

    ——————

    *) aus einem Artikel des humanistischen Pressedienstes:
    „Eine Gruppe sich gegenseitig legitimierender Administratoren beherrscht inzwischen die Wikipedia und erinnert an die Schweine aus Animal Farm, die meinen, gleicher zu sein als die Gleichen, während sie andere ausschließen und lieber alleine im Wiki-Haus wohnen, um dort machen zu können, was sie wollen.”

  15. Hätte PI ein Impressum und damit eine ansprechbare Person,so könnte das ganze anders aussehen.

    Es gibt ja schließlich auch einen Beitrag über Ulfkotte ,jedoch keinen Wiki-Eintrag über Pax Europa.

  16. Wikipedia hat seine Relevanzkriterien seit seinem Start ausgebaut bzw. der jeweils gelebten Praxis nachgebastelt. In den Anfangsjahren waren die Hürden noch höher, das entspannte sich vor allem dann, als es so langsam einen Grundstock an Artikeln gab und sich so etwas wie eine „thematische Ausgewogenheit“. Man will in einem allgemeinen Nachschlagewerk mit 110.000 Einträgen nicht 100.000 über isländische Pop-Bands haben. Oder Pokemon.

    Im Kern geht es bei der Relevanz um zwei Fragen:
    * Erwartet ein durchschnittlicher fiktiver Leser etwas dazu in einem Nachschlagewerk zu finden?
    * Gibt das Thema überhaupt genug her, um es in einem Artikel auszubreiten.

    Gerade der letztere Punkt gibt einies an Spielraum her, auch Sammelartikel zeugen davon. Wenn ich nicht für jedes einzelne deutschsprachige pro-whatever Blog einen eigenen Artikel anlege, sondern die Ströhmung als solche beschreibe und dann kurz in einem Absatz auf einige Blogs, Gruppen oder Protagonisten eingehe, vermeidet das auch enorm redundanz.

    Der hpd-Fall war insofern unglücklich, als dass der Artikel von einem hpd-ler einige Wochen nach dem Start der Seite eingestellt wurde, und das wurde dann als Selbstdarstellung kassiert. Inzwischen ist die Seite ja etabliert (http://de.wikipedia.org/wiki/Humanistischer_Pressedienst und http://de.wikipedia.org/wiki/hpd).

  17. Mathias Schindler

    Für konkrete Hinweise, welche Artikel in Wikipedia noch verbesserungsfähig sind, bin ich dankbar.

    Auf das Angebot komme ich gerne zurück: dazu fällt mir spontan der Artikel zum Thema „Islamophobie“ (http://de.wikipedia.org/wiki/Islamophobie) ein. Der Artikel sieht streng wissenschaftlich aus, ist aber völlig einseitig. Das ist ungefähr so, wie wenn man einen katholischen Geistlichen was zum Thema „Abtreibung“ schreiben lässt. Ein Heitmeyer mit seinen mehr als fragwürdigen Methoden zur Erkennung einer Islamophobie (das ist zudem eine Art Geisteskrankheit) hat dort jedenfalls nichts zu suchen!

  18. Auf Wiki gibt es zahlreiche andere Blogs, wie z. B. die Achse des Guten.

    Ich hatte vor ein paar Wochen einen Versuch gestartet einen Artikel anzulegen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:PI_News

    Man hatte mir dann einfach mal schnell die Werkstatt im Benutzernamensraum schnellgelöscht, meine Versuche diese wieder herstellen zu lassen waren aussichtslos. Es gibt ja bei Wiki die Möglichkeit sich ungerechtfertigt gelöschte Artikel zurückzuholen, aber da wurde ich dreist ignoriert.

    Auch hier noch mal nachzulesen (ganz unten) http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer_Diskussion:PI_News

  19. Dann kann man Wikipedia nicht mehr vertrauen, weil die die Wahrheit unterdrücken.
    Sind die nicht mehr an Fakten interessiert?

  20. @ Mathias Schindler, Ergänzung zu meiner #22

    Schönes Beispiel ist auch der Artikel zur Taqiyya. Der hatte mal so etwa den zehnfachen Umfang, bis der Große Bruder dort ein wenig wegrasiert hat, was eventuell Muslimen missfallen könnte (und natürlich gehören dazu auch die jetzt fehlenden Äußerungen von Bassam Tibi!).
    Mittlerweile liest man den Artikel und hält Taqiyya für eine hochwertige Einrichtung, auf die Christen eigentlich neidisch sein müssten.

    Einfach nur Volksverblödung. Aber genial organisiert.

    Schade eigentlich, die Idee war ja nicht schlecht. Aber linksgüne/rotfaschistische Diktatur hat ja schon ganze Kontinente heimgesucht, und dabei dem einschlägigen Schwarzbuch zufolge einen Leichenberg von 80 Millionen aufgetürmt. Da ist das Entern einer Internet-Idee eine Übung, die machen die -natürlich- mit links!

  21. Noch vor 2 Jahren war Wikipedia bei Musels haram. Nun zitieren sie selbst aus dem Online-Lexikon. Das sollte einem doch zu denken geben. Wikipedia ist nun halal. Gekniffen ist natürlich jeder, der seinen Bildungsgutschein im Internet erworben hat. Aber bei der groß angelegten Kampagne der Allgemeinverblödung macht das auch nichts mehr.

  22. @ # 20, Micha

    Schönes Beispiel ist auch der Artikel zur Taqiyya. Der hatte mal so etwa den zehnfachen Umfang, bis der Große Bruder dort ein wenig wegrasiert hat, was eventuell Muslimen missfallen könnte

    So ist es. Schaut euch mal alle Islam-Links (Stichworte) genau an. Da wurde überall rasiert, was einem wahren Gesinnungsterroristen (Mohammedaner) sauer aufstossen könnte. Wie gesagt, Wiki ist nun halal.

  23. Was, Wikipedia ein kleiner elektronischer
    Nazi ?

    Mama, sofort den Brockhaus holen und eine
    Flasch Bier – wir schalten Wiki ab !

  24. Schönes Beispiel wie Wikipedia von Linken und Islamisten beherrscht wird, ist der Artikel „Taqiyya“.

    Man vergleiche einmal die Versionen vom 20. Sept 2007, 00:17 Uhr, mit der heutigen.

    Jegliche Hinweise zum Gebrauch der Taqiyya zur Durchsetzung politischer wurden gelöscht und Leute. Die Andersdenkenden wurden mit Bann belegt und ihre nicks zum Teil gelöscht.

    So wurde bspw. folgender Passus erstzlos entfernt:

    Taqiyya als „Verstellung“ gewinnt heute als religiös erlaubte Praxis politische Qualität im Umgang mit Medien, Diskussionen und Verhandlungen, etwa zur Einforderung religiöser Rechte in der Gesellschaft. Vor dem historischem Hintergrund, bei dem Taqiyya im Zusammenhang mit Bedrohung des eigenen Lebens stattfand, wird der Begriff heute vielfach so interpetiert und angewendet, dass sie erlaubt sei, soweit sie den Islam befördert. [[Bassam Tibi]] {{Internetquelle|url=http://www.storyal.de/story2004/heiligerkrieg.htm|titel=Aus dem Schlummer erwacht|datum=6. April 2004|zugriff=2006-09-15|autor=[[Bassam Tibi]], Politologe |werk=St.Galler Tagblatt}}{{Internetquelle|url=http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/selig_sind_die_belogenen.html|titel=Selig sind die Belogenen|datum=28. Februar 2002|zugriff=2007-09-20|autor=[[Bassam Tibi]], Politologe |werk=DIE ZEIT Politik 23/2002}}, [[Hans-Peter Raddatz]][[Hans-Peter Raddatz]]: “Von Allah zum Terror. Der Djihad und die Deformierung des Westens. “München 2002, S. 179 , [[Necla Kelek]] u.a. sehen darin ein grundsätzliches Glaubwürdigkeitsproblem des Islam begründet.

  25. @#33: Allgemeine Enzyklopädien aller Art eignen sich eh nicht zur Zitierung in wissenschaftlichen Texten, insofern bedarf es da keiner Spezialregel; sie wiederspricht ihr auch nicht.

  26. Ach so, ihr könnt natürlich gern auf meiner Benutzerseite miteditieren. Ich habe ja schon mal einen guten Start hingelegt mit dem PI-Artikel. Mal sehen wann der Artikel für eine Einstellung reif ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:PI_News

    Ich möchte dazu nur noch mal sagen, das ich richtig erschrocken war, wie ich bei Wiki behandelt wurde. Die Linken-Gesinnungsterroristen sind auf bei Wikipedia unterwegs, ich habs erlebt, wenn man nicht mal ne Benutzerseite zurückerhält.

  27. Wer Wikipedia liest ?

    Die 80% meiner Kommilitonen studieren Wikipedia…
    Der Vorteil in einen Naturwissenschaftlichen Studiengang, dass es da halt mehr um Fakten geht über die meist nicht diskutiert werden kann…

  28. @ Mathias Schindler

    Insbesondere die Palästinenser und die arabischen Nachbarn Israels stellen das Existenzrecht des Staates Israel in Frage und beklagen die Vertreibung der Palästinenser aus ihren Siedlungsgebieten. Die daraus folgenden Spannungen schaukelten sich im Laufe des 20. Jahrhunderts immer weiter auf und führten zum Nahostkonflikt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zionismus#Kritik_am_Zionismus

    1. Es gab nur wenige Vertreibung an strategisch wichtigen Position.
    Die aller meisten Palästinenser verließen das Land freiwillig. Wahrscheinlich, weil sie nicht unter Israelischer Herrschaft leben wollten.
    In http://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A4stinensisches_Fl%C3%BCchtlingsproblem wird darauf hingewiesen.

    2. Der Satz über die sich hochschaukelnden Spannungen ist kompletter Blödsinn. Die Spannung war so hoch oder gar noch höher vom Tag 1 an, als das junge Israel von den damals militärisch Überlegen Muslimen den Krieg erklärt bekam. In einer Reihe von Kriegen, die über die Jahrzehnte folgten stand Israel stehts vor der Vernichtung. Da schaukelt sich gar nichts hoch!

    Ganz in der Nähe des Felsendoms – ebenfalls auf dem Tempelberg – befindet sich die al-Aqsa-Moschee, die ebenfalls unter den Umayyaden errichtet wurde.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Felsendom

    Möglicherweise der Sohn Abd al-Maliks, al-Walid I. (705–715 n. Chr.), ließ die typische Moscheekuppel auf das Dach der dort stehenden christlichen Basilika St. Maria setzen, welche damit zu einem Ort der Niederwerfung (= Moschee) vor Allah wurde.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Al-Aqsa-Moschee

    Ja, was denn nun?
    Wer hat die Al-Aqsa gebaut?
    Die Christen oder die Muslime?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Israelische_Siedlung
    Hier stand vor kurzem noch etwas darüber, dass Palästinser ihren permanenten Residenz Status verlieren, wenn sie Ostjerusalem verlassen. Ist Gott sei Dank verbessert worden.

    Nachlesen kann man diese Lüge noch hier:

    Bis zum Sechs-Tage-Krieg 1967 war der Ostteil Jerusalems überwiegend von palästinensischen Arabern bewohnt. Heute sind sie dort quasi Gefangene in der eigenen Stadt. Als Ständige Einwohner dürfen sie sich theoretisch zwar in ganz Israel frei bewegen, aber wenn sie die Stadt verlassen, dürfen sie dorthin nicht wieder zurückkehren.

    PK

    Ein dabei eingefordertes „Recht auf Rückkehr“ wird von Israel bis heute abgelehnt, da es dadurch die demographische Identität des Staates Israel als jüdischen Staat in Frage gestellt sieht.

    Der Grund ist reine Spekulation.

    In Bezug auf die genaue Zahl der Flüchtlinge differieren die verschiedenen Quellen stark. Während die offizielle israelische Zahl bei 520.000 bis 530.000 liegt, sprechen arabische Quellen von 900.000. Die UNRWA, die für die Flüchtlinge zuständige Hilfsorganisation, nennt 726.000.

    Quelle für die Zahlen?

    Am Anfang des Artikels stand, dass es lediglich eine Debatte darüber gäbe, ob vertrieben wurde und hier wird ohne wenn und aber von Vertreibungen gesprochen. Im Rest des Artikels wird meist von Vertreibung gesprochen. Ansicht einzelner Historiker? Oder sogar frei erfunden?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A4stinensisches_Fl%C3%BCchtlingsproblem

  29. Die “Israel-Lobby” wird auch bei einem gewissen eurer befreundeter Nachbarblogs zum Thema. Darüber zerreist sich die halbe Bloggerwelt bereits das Maul und zwar insbesondere die liberalen. An eurer Stelle würde ich da mal auf Distanz gehen. Falsche Freunde sind nämlich keine Freunde.

  30. @ Mathias Schindler

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hilfswerk_der_Vereinten_Nationen_f%C3%BCr_Pal%C3%A4stina-Fl%C3%BCchtlinge_im_Nahen_Osten

    Kritik an UNRWA fehlt vollkommen.
    elderofziyon berichtet zum Beispiel regelmäßig über proterroristische Tendenzen der UNRWA.

    Besonders deutlich ist der Fall, des Terroristischen Schulleiters in Reihen der UNRWA.

    http://elderofziyon.blogspot.com/2008/05/israel-kills-jihadist-unrwa.html

    Aber auf der Seite finden sich noch viel mehr Fälle.
    Auffällig waren auch die Flüchtlichsschätzungen in einem anderen Wiki-Artikel, den ich einem Kommentar verlinkt. Die sind erheblich höher, als die Zahlen die andere Organisationen geschätzt haben.
    usw. – Die Organisation ist nicht so sauber wie sie bei wiki rüberkommt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/1._Intifada
    Hier werden viele Gründe für die Intifa genannt.
    Ob diese „Gründe“ verantwortlich sind ist fragwürdig.
    Andere Völker in schlimmeren Situationen sind nicht zu Terroristen geworden.
    Ausserdem fehlen Hassprediger und ähnliches vollkommen in der Auflistung.

  31. Nur mal so nebenbei. Den im Grunde genommen gleichen Vorwurf gegen Wikipedia hab ich irgendwann fast wortgleich von einem Muslimischen Blogbetreiber gehört.

    Mich beruhigt das ein wenig. Denn wenn beide sich von Wikipedida schlechter als die jeweils andere Seite behandelt fühlen, könnte es sein das Wikipedia ziemlich in der Mitte ist.

    Nein Wikipedia ist nicht fehlerfrei. Aber wer ist das schon?

  32. Ich kann den Wikipedia-Kritikern nur zustimmen.

    Wikipedia ist extrem sozialistisch, feministisch, islamophil.

    Wiki erinnert in philosophischen und ideologischen Fragen an Prawda oder ND.

    Besonders kiebig auch die dort agitierenden Femi-Nazissen und Männerhasserinnen.

    Der angebliche NPOV ist ein Wahrheit ein SPOV (Socialist Point Of View).

    Ich sage das als jemand, der dort schon öfter mal Objektives zu „kritischen“ Themen beizutragen versucht hat und sich mit der linken Meute auseinandersetzen mußte bis er es leid war.

    Der Wiki-Gründer und Sponsor hat das vor einiger Zeit selbst gesehen und beklagt.

    Geändert hat sich nichts. Offenbar hat er keinen Einfluß mehr.

  33. @ Mathias Schindler

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zweite_Intifada

    Pallywood wird gar nicht erwähnt. Dabei vermuten viele gerade diese Medien Manipulation als Auslöser der Terroraktionen.

    Hier wird ein 12 jähriger Junge erwähnt, der in Netzarim vor laufender Kamera erschossen wird. Falls es sich hierbei um Al Dura handelt, wird verschwiegen, dass diese Szenen gestellt waren und der Junge heute wahrscheinlich noch lebt. (Siehe Pallywood). Die Bilder Aufnahmen von Al Dura sind ein zentrales Symbol der 2.Intifada. Diese Kritik gehört in den Artikel hinein!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pallywood
    Und wieso wird im Pallywood Artikel alles relativiert?
    Zumindest die Videoaufnahmen, in denen Palästineser locker an Al Dura vorbei laufen sind eindeutig. Die Aufnahmen der Einschusslöscher und somit die falsche Positionierung der Deckung sind eindeutig. Auf die einzelnen Kritikpunkte werden nicht einmal erwähnt.
    Andere Pallywood-Fälle fehlen vollkommen:
    Darkness at noon, die lebenden Toten aus Palästina, Manipulationen während des Libananeinsatzes, andere gestellte Bilder von Reuters …

    Wo ich gerade dabei bin:
    Kritik an Reuters und AP fehlen in deren wiki-Artikel vollkommen. Sie stellen in den Gebieten hauptsächlich Muslime ein und „stehen im Verdacht Anti-Israelische Positionen zu beforzugen“ um es mal freundlich auszudrücken. Besonders die Manipulationsversuche während der Libanonkrise dürften eigentlich nicht verschwiegen werden. Das gefallene Reuters-Kameramänner von der Hamas als Märtyrer verehrt werden sollte auch erwähnt werden.

    Wenn ich mehr als zwei Links poste, kommen meine Kommentare glaube ich in die Moderation. Da hängen glaube ich noch ein oder zwei fest. Deshalb jetzt nur zwei Links.

    Aus den Seiten habe ich oft nur einige Stellen überflogen. Das heißt also nicht, dass dort wo ich nichts kritisiere es auch nichts zu kritisieren gäbe.

  34. Habe auch den Eindruck, nachdem ich die Artikel zu den entsprechenden Themen bei Wikipedia überflogen habe, dass eine Stimme wie PI nicht wegen Irrelevanz nicht zur Sprache kommt. Das gibt mir schwer zu denken.

  35. Ich bin selbst seit Jahren Wikipedia-Autor, allerdings unorganisiert, und habe nur durch Zufall einige Gleichgesinnte getroffen, was das Bearbeiten von Artikeln und Themen bezüglich Israel und Nahost betrifft. Gleichgesinnte ist hier nicht gleichbedeutend mit Lobbyisten. Vielmehr Leute, die es sich nicht gefallen lassen, dass Fakten umgedichtet werden. Man kann sich garnicht vorstellen, was Antise.. äh Antizionisten, die mit ihren Palischals in ihren Löchern hocken, dort teilweise veranstalten. Ich kann nur jeden ermuntern, sich dort umzuschauen und wenn nötig zu editieren.

  36. Ich sehe gerade, ein Fall aus dem Libanon steht bei Reuters im Unternehmensprofil. Das mag zwar ein geeigneter Ort sein, aber eine eigene Rubrik „Kritik am Unternehmen“ wäre angebracht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gazastreifen

    Der Gazastreifen ist … eine der ärmsten Regionen der Welt …

    Das ist eine Spekulation, ich würde sogar meinen eine Lüge. Wenn ich an die Bilder denke, die ich aus Afrika und Asien kenne. Der Gazastreifen profitiert trotz hoher Arbeitslosigkeit von der weltweiten finanziellen Aufmerksamkeit und der Unterstützung Israels. Die Medizinische Versorgung schein sogar besser zu sein, als in den umliegenden Islamischen Staaten. Die geringe Säuglingssterblichkeit weist zum Beispiel darauf hin.

    Nach FAO-Angaben waren im Juni 2006 70 Prozent der Bevölkerung im Gazastreifen – hauptsächlich bedingt durch von Israel verhängte Beschränkungen im Personen- und Warenverkehr – nicht in der Lage, ihren täglichen Nahrungsmittelbedarf ohne zusätzliche Hilfe zu decken und hatten nur 2–3 Stunden pro Tag Zugang zu Wasser.

    Der Grund ist wiedermal reine Spekulation. Und die Krise kein Fakt, sondern ebenfalls fragwürdig. Nach israelischen Angaben wurde genügend Strom und Treibstoff geliefert. Als Grund für eine mögliche Krise könnte auch eine weitere Beschränkung durch die Hamas angesehen werden. In der Aktuellen „Krise“ ist bekannt, das die Hamas Treibstoff-Lieferungen an die Bevölkerung konfisziert, Treibstofftransporte in den Gasastreifen durch Beschüsse zur Umkehr zwingt und Treibstoff-Lager für Gaza angreift.
    Manschmal werden die Lieferungen auch einfach nur abgewiesen:
    http://elderofziyon.blogspot.com/2008/04/yet-again-gazans-refuse-to-accept-fuel.html

    Dass der Gazastreifen auch eine Grenze mit Ägypten hat wird bei der ganzen Boykadegeschichten im übrigen immer verschwiegen.

    Die humanitäre Situation im Gazastreifen wird vom IKRK derzeit als „katastrophal“ eingestuft.

    Verschwiegen wird, die vor wenigen Monaten veröffentlichte Studie, die aussagt, das die Lage im Gazastreifen so schlimm ist wie seit Begin der israelischen Besatzung nicht mehr. In neutraler Form bedeutet dies nämlich, dass die Lage unter Israelischer Kontrolle besser war als unter ägyptischer und als unter der Hamas. (Tag 1 Israelische Kontrolle und letzter Tag ägyptische unterscheiden sich nicht maßgeblich.)

    Elektrizität wird aus Israel geliefert.

    Elektrizität wird aus Israel geliefert, aber die Hamas hat vor kurzem ein eigenes Kraftwerk zum „Treibstoff sparen“ abgeschaltet. Gaza muss also eigene Kraftwerke haben. Das sollte auch erwähnt werden!

    Die negativste soziale Folge hiervon war, dass eine hohe Arbeitslosigkeit entstand.

    Wieder interpretation. Bitte als Meinung eines Fachmanns ausdrücken.
    Die DDR hatte auch mit geschlossenen Grenzen Vollbeschäftigung, also ist der Grund auch etwas flach für einen Fakt. Außerdem ist da noch diese Grenze zu Ägypten …

    Als sich die Israelis im Sommer 2005 aus dem Gazastreifen zurückzogen, kaufte die Weltbank die Treibhäuser und stellte sie dem palästinensischen Volk zur Verfügung, um ihre Wirtschaft anzukurbeln. Wenngleich es auch an einigen Orten zu Plünderungen und Vandalismus kam, werden nun die meisten dieser Treibhäuser von palästinensischen Farmern benutzt.

    Vandalismus ist etwas milde ausgedrückt, für die vollständige Zerstörung von Treibhäusern. Wikipedia-Leser, die zwischen den Zeilen lesen können, können aber immerhin noch erkennen, dass nur die meisten Treibhäuser noch gerettet werden konnten. ( Also 50+ % aber bei weitem nicht alle. Das heißt nur, falls die Angabe überhaupt stimmt.)
    Die Schändung der Synagogen wird verschwiegen.

    Entsprechend dieser wirtschaftlichen Abschnürung und der inzwischen praktisch unterbundenen Zahlungsüberweisungen über Banken von und an Regierungsstellen in Gaza wegen des Wahlsiegs des Hamas, sowie den, durch die Angriffe mit Katjuscha-Raketen und den damit begründeten israelischen Militäraktionen, ist das Wirtschaftsleben inzwischen weitgehend zum Stillstand gekommen. Eine humanitäre Katastrophe wird praktisch nur durch Aktivitäten internationaler humanitärer Organisationen und einzelner ausländischer Staaten verhindert.

    Wieder reine Spekulationen.

    Tunnelbau fehlt. Kritik, dass trotz „gesperrter“ Grenzen noch so essentielle Waren wie Sprengstoff und Waffen nach Gaza geliefert werden können, fehlt.

  37. http://de.wikipedia.org/wiki/Qassam-Brigaden

    Seit September 2004 enthält sich die Hamas selbst im Allgemeinen der Gewalt gegen Israel, meint aber, dass „Israel die Ursache jeglichen Terrorismus“ sei und bezeichnet den Beschuss Israels mit Qassam-Raketen durch andere militante Gruppen als Akt der „Selbstverteidigung“ .

    Die Hamas schießt schon seit Jahren wieder Raketen nach Israel. Außerdem auch Mörsergranaten.

    Ihr Eingreifen in die Tätigkeit der Fatah-Sicherheitsdienste im Gaza-Streifen, das von der neuen Hamas-Regierung im April 2006 veranlasst wurde, sollte zur Beruhigung der Lage beitragen, hat jedoch die Gefahr eines Bürgerkrieges erhöht.

    Wieder reine Spekulation. Selbst wenn irgendwer dies behauptet hat, wäre es nur eine Meinung und nicht beweisbar. Aus meiner Sicht ist diese Aussage sogar sehr fragwürdige schönrederrei der Hamas-Terroristen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hamas
    Die Propaganda kommt zu kurz. Für das Ausland produzierte Propagada wird nicht erwähnt. Der Abschnitt Hamas-TV mit 3 Sätzen wird der zentralen Bedeutung nicht gerecht. Brutale kriegstreiberische Propaganda-Veranstalltung (zum Beispiel in Kindergärten und Schulen) werden nicht erwähnt. Dabei ziehlen die auf das zentrale Problem aus Sicht von vielen Menschen. Die ehemalige Premier Ministerin Golda Meir sagte: „Es wird erst Frieden mit den Palästinensern geben, wenn sie ihre Kinder mehr lieben als sie uns hassen.“
    Die Abrichtung palästinensischer Kinder zu hasserfüllten Killern, besonders unter der Hamas, darf nicht verschwiegen werden!

  38. Nachdem Wikipädia den Begriff Taquiya „Heuchelei
    zum Schutze des Islam“ in Die Taqiyya (arabisch ?????, DMG taq?ya, „Furcht, Vorsicht“) ist im Islam die Erlaubnis, bei Zwang rituelle Pflichten zu missachten und den eigenen Glauben zu verheimlichen änderte war mir das klar –
    Wenn aus Heuchelei plötzlich Furcht oder sogar Vorsicht bla bla wird weiss man woran man ist…

  39. http://de.wikipedia.org/wiki/Judenfeindlichkeit

    Nur ein echter Satz über islamische Judenfeindlichkeit?
    Gut und dann noch ein Link zu einem (Haupt)Artikel, der anders heißt, als ist (siehe unten).

    Die arabisch-islamische Judenfeindlichkeit muss zwar aus ihrer eigenen Geschichte heraus erklärt werden. So führte der Konflikt auf beiden Seiten zu ideologischen Verschärfungen und Verblendungen.

    Der meiste islamische Antisemitismus den ich kenne, wird von diesen Antisemiten nicht mit Geschichte sondern mit Koran und Sunnah begründet. Vielleicht interpretatieren die diese Werke falsch, aber das ändert an der Tatsache nichts, die hier verschwiegen wird.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Antisemitismus_in_islamischen_L%C3%A4ndern

    Er entstand seit dem 19. Jahrhundert unter europäischer Kolonialherrschaft

    Lüge! Zumindest aus der Zeit der islamischen Besatzung Spaniens sind unbestreitbare Fakten eines islamischen Antisemitismus historisch belegt!

    Thema des Artikels ist u.a. die Verwendung von Stereotypen, Theorien und ideologischen Elementen aus dem europäischen Antisemitismus in der arabisch-islamischen Welt.

    Dann hat der Artikel einen irreführenden Titel!

    Allerdings erhob auch der Islam wie seine Vorläuferreligionen von Beginn an einen Absolutheitsanspruch

    Ebenfalls gelogen. Das Christentum macht (im Gegensatz zu eingen Christen) keinen Herrschaftsauspruch auf diese Welt. „Gib dem König was des Königs ist“ usw.

    Sure 2, 62: Diejenigen, die glauben (d.h. die Muslime) und diejenigen, die dem Judentum angehören, und die Christen und Sabier, – (alle) die, die an Gott und den jüngsten Tag glauben und tun, was recht ist, denen steht bei ihrem Herrn ihr Lohn zu, und sie brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. (nach Paret)

    Was hat das bitte schön mit Antisemitismus zu tun?
    Das gehört höchstens ans Ende als Kritik zu etwas anderem und nicht an so eine prominente Stelle ohne Zusammenhang!

    Daneben stehen jedoch – wie in der Bibel – polemische und abwertende Aussagen über die Andersgläubigen

    1.Die Bibel gehört hierbei allerhöchstens in einen Abschnitt Kritik.
    2.Verharmlosung. Der Koran enthält Aufforderungen, die auch in unserer Zeit als Auffordungen zum Töten und Kriegführen verstanden werden könnten – um es mal vorsichtig auszudrücken.
    3.Außerdem keinen Quellen.
    4.Der Bibel polemische Stellen zu unterstellen ist beleidigend.

    Da fehlt Definitiv die Stelle über „Vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben.“ Bringt ein wenig Licht ins Dunkel in dem Israel-Palästina-Konflikt im größeren Umfeld (und somit auch des Antisemitismus in Islamischen Ländern) und warum die Palästineser unbedingt darauf bestehen müssen Vertrieben worden zu sein – auch wenn die Fakten etwas anderes zu zeigen scheinen.

    Die Stelle die Juden und Christen als “ Affen und Schweinen“ bezeichnet fehlt ebenfalls.
    Auch die, die „Ungläubigen“ „schlimmer als das Vieh nennt“

    Auch die Sunnah wird verschwiegen und somit auch der Klassiker:
    Allah’s Apostle said, „The Hour will not be established until you fight with the Jews, and the stone behind which a Jew will be hiding will say. „O Muslim! There is a Jew hiding behind me, so kill him.“ (Bukhari, Volume 4, Book 52, Number 177)

    jedoch weniger mit der für den christlichen Antijudaismus typischen Verteufelung, Neid, Hass, Ausgrenzung und tödlicher Vernichtungsabsicht.

    Keine Ausgrenzung der Juden in arabischen Ländern? Ist das Ernst gemeint?
    Was Hass und tödliche Vernichtungsabsicht angeht ist festzustellen, dass sich das Judentum in christlichen Gebieten stärker entwickelt hat, als in islamischen. Da scheint auch etwas nicht zu stimmen. Mit welchen Quellen soll der Satz überhaupt begründet sein?

    Ich bin zu Müde für den Rest des Textes. Aber der liest sich nicht wie ein Artikel über Antisemitismus in islamischen Ländern. Der liest sich wie ein Muslime sind viel toleranter als andere Artikel. Und das ist wirklich fragwürdig.

  40. http://de.wikipedia.org/wiki/UN-Menschenrechtsrat

    Kritisch ist zu sehen, dass – bedingt durch das demokratische Wahlverfahren – auch Länder, wie China, Tunesien, Saudi-Arabien oder Kuba, die als Verletzer von grundlegenden Menschenrechten bekannt sind, Sitz und Stimme im Rat haben

    Das ist wohl ein bißchen schön geredet. Die UNHRC besteht hauptsächlich aus Staaten, die auf Menschrechte in ihrem eigenen Land wenig wert zu legen scheinen. Dafür und für die grotesken Anschuldigungen gegen Israel wird der Rat auch ausgiebig kritisiert und boykottiert.

    Zum Beispiel hier: http://en.wikipedia.org/wiki/UNHRC

    The U.S. State Department said on 5 March 2007 that, for the second year in a row, the United States has decided not to seek a seat on the Human Rights Council, asserting the body had lost its credibility with repeated attacks on Israel and a failure to confront other rights abusers.

    The United states joined with Australia, Canada, Israel, and three other countries in opposing the UNHRC’s draft resolution on working rules citing continuing misplaced focus on Israel at the expense of action against countries with poor human-rights records.

    Die deutschen Lesern von Wikipedia werden wohl, wenn sie Israelkritik vom UNHRC lesen und dann auf Wikipedia nachschlagen, Israel ungerechtfertigterweise für das „böseste“ Land der Welt halten.

    Die UNO hat in Deutschland leider einen unverdient guten Ruf.

  41. Ein passender Artikel zur UNHRC:

    http://www.haaretz.com/hasen/spages/947603.html

    Canada will not take part in a major United Nations conference on racism next year because the event is likely to descend into „regrettable anti-Semitism“, a top official said on Wednesday.

    A similar meeting at the same venue in 2001 was marred when Israel and the United States walked out in protest over draft conference texts branding Israel as a racist and apartheid state

    the Conservative government was sure the conference would „showcase the same regrettable anti-Semitism“ as the 2001 meeting.

    Our government sees strong no value in allowing Canada’s participation to continue to dignify or legitimate such hateful and un-Canadian propaganda

  42. Zunächst finde ich es sehr positiv, dass sich Matthias Schindler hier der Diskussion und Kritik stellt.

    Auch ich habe einen Artikel, über dessen Änderung ich mich sehr geärgert habe, nämlich den über Sultan Selim I (Yavuz).
    Ich habe leider die frühere Version des Artikels nicht gespeichert, erinnere mich aber daran, dass darin noch sein Christenhass und der Genozid an den Mamelucken ausgeführt war.
    Und in der aktuellen (Halal) Version?

    „Danach wandte er sich den in Ägypten herrschenden Mamelucken zu. In einem groß angelegten Feldzug vertrieb er sie 1516 und 1517 zunächst aus Syrien und Palästina, um dann das mameluckische Heer vor Kairo zu schlagen und am 22. Januar 1517 die ägyptische Hauptstadt zu erobern.

    Damit war die Ära der Mamelucken beendet.“

    Recht verniedlichend, nicht wahr?

    Von seiner Anweisung, alle in seinem Reich lebenden Christen umzubringen – bei Wikipedia keine Silbe mehr.

  43. Nach meinen eigenen Erfarungen und den Beiträgen in diesem Thread lässt sich das Thema „Wikipedia“ so zusammenfassen: wenn es um technisch-wissenschaftliche Fragestellungen geht, dann ist Wikipedia stets eine gute Wahl – zumindest um in ein Thema einzusteigen oder um schnelle Infos zu erhalten. Sobald aber Politik oder Ideologien/Religionen ins Spiel kommen: Finger weg!

  44. Und Finger weg von ZEIT und Tagesspiegel:

    Infektionsgefahr !

    Hier lauert der rote und der grüne Tod
    mit Gesamtbefall intakter grauer Zellen
    im Gehirn !

  45. Die Mehrheits- oder öffentliche Meinung kann niemals besser zur Wahrheitsfindung geeignet sein, als der geist einer einzelnen Person.

    Daher ist das ganze Wikipedia-Konzept dumm und zum scheitern verurteilt. Dort, wo sich eine masse an Idioten zusammenrottet und den Weisen überschreit, wird dann das Wort dieser Masse zur Wahrheit. Oder wie war das nochmal mit nahezu allen großen Geistern und ihrer Akzeptanz in der Öffentlichkeit. Das die Mehrheit sich gegen Israel wendet, das ehrt Israel doch.

    Ich finde bei aller verständlichen Parteinahme (hier) für Israel es aber manchmal schon sehr menschenverachtend, wenn hier von „zuschlagen“, „ausschaffen“ und dergleichen im Bezug auf die Palästinenser gesprochen wird. Vertreibung ist absolut grauenhaft, sowas sollte man niemals in Erwägung ziehen, auch wenn der Kampf noch so hart ist.

    Uns zivilisierte Menschen zeichnet doch die Achtung von gewissen Spielregeln auch im Krieg aus (selbst wenn die in der Hitze des gefechts dann oft wieder gebrochen werden), während das orientalische Konzept des Krieges vor keiner Hinterhältigkeit Halt macht und Krieg als einen Daseinszustand und nicht als Handlung ansieht – und solche Handlungen auch nicht als unmoralisch ansieht. Deshalb auch solche Geschichten wie Selbstmordanschläge, Kindermorde, feige Angriffe und Demoralisierungsversuche und dergleichen.

  46. Auch bei technischen Sachen ist Wiki höchstens 3.Wahl. Ich hab da schon mehrfach was nachgeschlagen, von einem zum anderen Mal stand da vollkommen unterschiedliches drin.
    Es langt um sich mal schnell einen groben Überblick zu verschaffen, mehr aber auch nicht.

  47. Ich finde bei aller verständlichen Parteinahme (hier) für Israel es aber manchmal schon sehr menschenverachtend, wenn hier von “zuschlagen”, “ausschaffen” und dergleichen im Bezug auf die Palästinenser gesprochen wird. Vertreibung ist absolut grauenhaft, sowas sollte man niemals in Erwägung ziehen, auch wenn der Kampf noch so hart ist.

    Kennst du den Spruch, Wie man in den Wald hineinruft,… In dem Moment, in dem sich die Palis dazu entschliessen ihre Energie nicht mehr in die Vernichtung Israels zu stecken, sondern für ihr eigenes Wohl zu sorgen, redet kein Mensch mehr von solchen von dir bemängelten Sachen. Ein auch nur geringe Hoffnung, dass sowas irgendwann passiert, hab ich leider nicht.
    Für diese Abermillionen, die die Palis vom Westen kriegen, könnte man z.B. statt Raketen und Bomben auch Meerwasserentsalzungsanlagen, Traktoren und ähnliches kaufen. Und der Boden ausserhalb Israels ist mit Sicherheit nicht schlechter we der innerhalb. Deswegen würden die wenn sie ihre Kräfte auf was vernünftiges richten, auch vernünftige Ergebnisse erzielen.

    Die einzigen Araber, die ihre Petrodollars für „sinnvolle Projekte“ ausgeben sind die aus Dubai. Mit ihren Riesenhotel und Inselprojekten wollen die was haben, wenn das Öl zu Ende ist.

    Ob denen das aber so viel hilft, wenn die allgemeine Meinung gegenüber dem Islam sich durchsetzt, ist aber trotzdem fraglich.

  48. @ #53 JJPershing (16. Mai 2008 08:18)

    Ich habe eine alte Version gefunden, wo etwas drinsteht:

    Noch in Kairo ordnete Selim I. die Hinrichtung von 50.000 Einwohnern an, nachdem zuvor etwa die gleiche Anzahl Schiiten und Aleviten von Todesschwadronen getötet worden waren, die er ins gesamte Reich hatte ausschwärmen lassen. Nicht genug damit, sollten auch alle im Reiche lebenden Christen liquidiert werden, eine Maßnahme, deren Undurchführbarkeit der agierende Wesir ihm nur mit äußerster Mühe – und natürlich unter Einsatz seines eigenen Lebens – verdeutlichen konnte.

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Selim_I.&oldid=35171503

    Allerdings scheint der gaze Artikel eher spärlich belegt zu sein.

    Jetzt wo ich das Wikipedia-Versions-System ein wenig verstanden habe, kann ich auch den vor kurzem noch „aktuellen“ Artikel zu Ostjerusalem zeigen:

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Ostjerusalem&oldid=45935786

    Wenn sie jedoch die Stadt verlassen sollten (auch in arabisch-palästinensisch verwaltetes Gebiet), verlieren sie diesen Status und können nicht zurückkehren.

    Kompletter Blödsinn!
    Alle paar Jahre ein Besuch in Ostjerusalem reicht aus um den permanenten Residenzstatus zu behalten.

  49. @ #56 Greif (16. Mai 2008 10:46)

    Es gibt da dieses Theorie zur Massenintelligenz. Dazu müssten allerdings

    1.die Meinungen unabhängig von einander gebildet werden
    2.müssten alle in der Masse auch an der Wahrheit interessiert sein

    Bei sozialen Themen versagt das Konzept somit komplett.
    Aber da es angewandt wird, müssen wir versuchen damit zu leben und das Beste daraus zu machen.

  50. @ #60 Eisfee (16. Mai 2008 11:38)

    Gibt es auch irgendwo einen Hinweis, dass Victor Vancier Sprecher der JTF ist?
    Oder hat Stephan da eine Fieberfantasie?
    Wäre doch mal ein schon irgendwie wichtig so etwas zu wissen.

  51. #63 torfkopp (16. Mai 2008 12:04)

    Frag ihn doch mal?
    Noch ist sein Kommentarbereich ja offen und man überlegt fleissig, wie man PI nerven könnte 😉

  52. @eisfee

    Keine Cross-Postings, bitte!

    EIN Hinweis auf den m.E. völlig überschätzten Blog hätte gereicht.

    Habs mir grad angeguckt- viel Blabla…brauch ich nicht wieder…

  53. #55 HUNDEPOPEL (16. Mai 2008 09:19)

    Und Finger weg von ZEIT und Tagesspiegel:

    Infektionsgefahr !

    Hier lauert der rote und der grüne Tod
    mit Gesamtbefall intakter grauer Zellen
    im Gehirn !

    Diese Seiten muss man sich schon ab und zu antun und sich seine eigenen Gedanken zu deren Inhalte machen, denn wenn man im Alltag auf Gutmenschen, Linksideologen und Ähnliches trifft, ist man doch schon auf deren Ansichten, Meinungen und Argumente vorbereitet.
    Und ehrlich, manchmal sind auch gute unpolitische Beiträge in diesen Online-Zeitungen zu finden.

  54. @70 Laurel

    Hat was für sich – ja, man muß die Bewaffnung
    des Gegners studieren.

    Aber man braucht dazu Impfschutz und eine
    feste Rüstung – hat auch wieder nicht jeder !

  55. @ #64 Eisfee (16. Mai 2008 12:12)

    Frage steht bei ihm.

    Wie wäre es mal mit Quellen angaben. Die Behauptung, dass Victor Vancier Sprecher der JTF ist, sollest du doch auch begründen können – oder etwa nicht?

    Das eine Organisation (VJA), die mit der JTF zusammen arbeitet steuerlich absetzbare Spenden kassieren darf, also als algemeinnützig gilt, sollte dir doch zu denken geben!

    Und selbst wenn, dann wäre deine Überschrift immer noch übel Verleumdung, da PI nicht Werbung für Terror gemacht hat (!), sondern allenfalls Werbung für eine Organisation, die ein Mitglied hat, dass früher einmal Terrorist war.
    Kleiner Unterschied, nicht wahr?

    Als jemand, der regelmäßig die Bildzeitung nach Druckfehlern und Zahlendrehern untersucht, bist du hier sehr schlampig!
    Versuchst du etwa dich für einen Job bei der Bild zu bewerben?

  56. @ #65 Eisfee (16. Mai 2008 12:31)

    Ich glaube, ich weiss, wo er es her hat:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Victor_Vancier

    Na, super. Da könnte jeder hingehen und sogar so einen Blödsinn wie „Victor Vancier ist Chefautor vom BildBlog“ rein schreiben!
    (Das soll keine Aufforderung sein! Lügen sind unter unserem Niveau!)

    Abgesehen davon habe ich mich mit dem Thema JTF noch nicht weiter befasst,

    Ich auch kaum. Ganz geheuer sind die mir nicht. Aber nur weil irgendwer ohne Quellen „Terroristen“ schreit, ziehe ich nicht den Schwanz ein.

    Das Forum gefällt mir allerdings jetzt schon. Da gibt es mehr Meinungsfreiheit als unser uns Staat zugesteht. Deswegen werde ich auch nix rein schreiben. Für Menschen, die die Meinung von Kommentatoren den Betreibern in die Schuhe schieben, ist dass natürlich ein gefundenes Fressen.

Comments are closed.