Ganz in politisch korrektes Schweigen bezüglich der Herkunft der „Jugendlichen“, die in Berlin versuchten, die Festnahme eines Komplizen zu verhindern, hüllt sich heute der Tagesspiegel. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf und man ja auch nicht so „rechtsradikal“ wie bestimmte Internetseiten sein will, lässt man unliebsame Informationen eben einfach weg.

Eine aufgebrachte Menge hat am Montagnachmittag in Wilmersdorf die Polizei bei der Vollstreckung eines Haftbefehls gegen einen 17-jährigen mutmaßlichen Serientäter behindert. Beamte wurden in der Cicerostraße von rund 25 Personen bedrängt und mussten Pfefferspray einsetzen, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Kriminalpolizisten hatten den per Haftbefehl gesuchten Jugendlichen zunächst festgenommen und in ihren Dienstwagen gesetzt, als vier seiner Freunde und danach ungefähr 20 weitere Personen hinzukamen.

Nach Angaben des Sprechers waren diese teils sehr aggressiv und machten ihrem Unmut über die Festnahme lautstark Luft. Zudem umringten sie das Einsatzfahrzeug, so dass die Polizisten am Wegfahren gehindert wurden. Erst nachdem Verstärkung eingetroffen und die Gruppe abgedrängt worden war, konnte der Festgenommene weggebracht werden.

Warum trotzdem Kommentatoren bei dem Vorfall an Integration, Moscheen und Imame denken, zeigt, dass in der Bevölkerung der gewünschte Verblödungsgrad noch nicht vollständig erreicht ist.

(Spürnase: Florian G.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

102 KOMMENTARE

  1. Immer schön verschweigen, daß lädt zu Thesen und Unruhen ein, wo jeder ohnehin weiß, wer dahinter steckt. Dieses ständige Belügen des Bevölkerungsteiles, was sich nicht für dumm verkaufen lässt, führt zu steigerungsfähiger Abwahl einer von sich strotzenden und selbstüberzeugenden Minority-Politik, die unsere Diktatur anführt! Immer wieder zu beobachten, auch in anderen Foren, welch geistige Verblödung dort vorherrscht!

  2. Entweder stoppen wir das jetzt oder wollen wir warten bis das in einem Bürgerkrieg endet?

  3. Der Jugendliche wurde bestimmt nach Fest-
    stellung der Personalien in die Obhut seiner
    Eltern zurückgegeben – bis zum nächsten Mal !

    Ringelpiez !

  4. Eine anhaltende Diskriminierung von Jugendlichen. Machen diese Presseschmierer sich eigentlich keine Gedanken wegen ihrer Verantwortung über die Meinung des dummen kleinen Mannes auf der Strasse ?
    Weil jetzt könnte der Eindruck entstehen das bestimmte Gewalttaten ausschliesslich Jugendlichen zu zuordnen sind und so ein Generationenhass entstehen könnte. Gespeist aus gerade solchen Pressemeldungen. Irgendwann wird noch ein so aufgestachelter Leser Schulen oder Jugendzentren anzünden weil das ja schliesslich ein Versammelungsort von diesen zur Kriminalität neigenden Jugendlichen ist ! Eine geheime Statistik der Polizei , die an dieser Stelle selbstverständlich nicht veröffentlicht werden sollte spricht sogar da von das 99% aller Jugendstraftaten von unter 21 Jährigen begangen werden.
    Also ich möchte nur noch Zeitungsmeldungen nach dem Motto : „Heute nix aber auch überhaupt nix passiert“ oder „Mehr Mittel für den Kampf gegen Rechts“.

  5. Diese Information ist völlig ausreichend:

    als vier seiner Freunde und danach ungefähr 20 weitere Personen hinzukamen.

    Welcher 17 jährige Deutsche kann heute spontan 20 Kumpels in wenigen Minuten organisieren?

    Das ging 1980, aber heute nicht mehr.

    Man muss solche Texte nur richtig lesen, aber das machen wir ja hier immer wieder neu.

  6. In einem orientalischen Land würden sich diese Herschafften so etwas nicht trauen, sie wären alle sofort arretiert worden! Warum werden in so einem Fall nicht wenigstens die Personalien der „aufgebrachten Kutürbereicherer“ festgestellt?? Im Wiederholungsfall sofort ausweisen!!

  7. Tja, wenn im jeden Funkwagen ein Imam mitfahren würde, wäre das nicht passiert!
    Die Cicerostraße ist nur ca 100m von Wowereits Kuschelmuschel entfernt. Vielleicht stolpert er irgendwann mal selber über die fröhliche Migrantenschar in seinem Kiez.

  8. Hey!
    Vor knapp einer Woche habe ich ein paar Straßenbahnhaltestellen und Fahrkartenautomaten in meinem Moslem/Alternativ-Viertel mit PI-Aufklebern verziehrt.

    Nur EINER wurde abgerissen! Was soll das? Wehrt euch!
    So machts keinen Spaß, ich will mehr kleben!

    Herzlichst,
    Ihr Freesbee

  9. Der Tagesspiegel zensiert mal wieder Kommentare. Im Moment ist das dort so schlimm wie nie zuvor.

  10. #5 bodo (06. Mai 2008 22:09) Entweder stoppen wir das jetzt oder wollen wir warten bis das in einem Bürgerkrieg endet?

    Es wird in einem Bürgerkrieg enden, davon bin ich überzeugt.

  11. jaja, Bürgerkrieg — schaut Euch mal die demographischen Daten an … das wird kein Bürgerkrieg, höchstens ein Gemetzel an Alten.
    .. natürlich alles nur bedauerliche Einzelfälle ..

  12. Metaphorische Politologie:
    Die Masse der Gutmenschen (oder genauer gesagt Opportunisten ?)schläft nicht, sie folgt brav nach:

    Der gemeine Opportunist ist einem Mastschwein gleichzusetzen, solange der Trog mit Futter gefüllt ist (der Opportunist von dem, dem er sich untergeordnet hat, genügend Leistungen für seine blinde Treue erhällt) beschwert sich das Mastschwein nicht. Bleibt jedoch die Fütterung aus, beginnt das Schwein innerlich zu murren, wagt es jedoch nicht sich gegen seinen Ernäherer aufzulehnen, sondern ergreift bei der passenden Gelegenheit die Flucht. Sobald das Schwein entkommen ist, sucht es sich einen neuen Ernährer und der Kreislauf beginnt von vorne, mit der Ausnahme das das Schwein vom seinem neuen Ernährer nicht geschlachtet (der Opportunist ohne Gegenleistung (Geld, Karriere usw.) ausgebeutet)wird.

    Für den konkreten Fall interpretierbrar.

  13. Total meschugge (06. Mai 2008 22:22)

    Ich hoffte, ich bin mit dieser Meinung alleine.

  14. Wütender Mob? Da braucht sich Tante Tagesspiegel denn auch nicht über erboste Zuschriften wundern.

    Mit etwas mehr sprachlichem Geschick hätte es der Redaktion doch gelingen sollen, den Vorgang als außerjuristischen Antrag auf Haftbefrieung zu deklarieren.

  15. Uetzwurst (06. Mai 2008 22:29)

    Du kannst mit dieser Meinung nicht alleine sein,denn2005 gab es in Frankreich gewaltige Migranten Aufstände,seither liegt die Warscheinlichkeit eines solchen Krieges nicht mehr fern.Meiner Meinung nach war das in Frankreich nur ein kleiner Vorgeschmack auf die nähere Zukunft.

  16. Ich vermisse irgendwo den Teil, wo die Pozilei den wutenden, sie attackierenden Mob in Gewahrsam pruegelt.

  17. Reporter ohne Grenzen sollten diese Zensur anprangern. Ach ja, ist ja selbst gewählte Zensur.

  18. „Widerstand gegen die Staatsgewalt!? Behinderung der Polizei!? Alle gleich mit einsperren…..Wovor hat man in Deutschland Angst??

  19. Richtig es wird keinen Bürgerkrieg geben, weil die Justizia (obwohl selbst die Polizisten die Schnauze voll haben, sich von Kulturbereicheren anpöbeln zu lassen), fein brav, wie die Bürger selbst getrimmt und anerzogen wurde, dass man alles zu erdulden hat. Wegschaupolitik. Das einzigste was passieren wird, ist das ein paar „Durchgeknallte“ bzw. in die „Eckegedrängte“ in einer Art Untergrundorganisation, ähnlich von RAF-Strukturen (also keine plumpen Naziverbände)aufbegehren wird. Guerillaauflehnung gegen ein „krankes Immunsystem“! Die Linksfaschos werden dann zwangsweise oder vorauseilend von selbst zum Islam konvertieren und die radikalen Moslems im Hintergrund werden Ihr Volk schon aufstacheln, so wie es in jedem islamischen Land dieser Erde der Fall ist. Da werden die „Moderaten“ Moslems ebenso Wegschauen, wie jetzt die Linksfachos! Viele Europäer werden zwangsweise dann abwandern, wie einst die Juden selbst!

    Aber das wird zeitverzögert, schätze mal, 80- 150 Jahre, noch dauern und vielleicht an einem vorbeigehen. Das was die linksfaschistische Kaste in diesem Land auch denkt, der Kelch geht an uns vorbei, nach uns die Sinnflut!

  20. Transatlantische Front06.05.2008
    BERLIN/KHARTUM/KIGALI(Eigener Bericht) – Mit neuen Initiativen stärkt Berlin seine Interventionen im Sudan. Während deutsche Polizisten zum Darfur-Einsatz sowie zu vorbereitenden Trainingsmaßnahmen nach Afrika entsandt werden, bereitet die Bundesregierung gemeinsam mit Ruanda neue Militärprojekte in dem westsudanesischen Bürgerkriegsgebiet vor. Dies berichtet die Presse in Kigali. Die deutschen Vorhaben begleiten gleichgerichtete Aktivitäten der USA, die ebenfalls Ruanda als Militärpartner zur Eindämmung islamischer Kräfte in Afrika nutzen und deshalb ruandische Truppen trainieren und ausrüsten.

    http://www.german-foreign-policy.com/de/news/?PHPSESSID=fp33pbcsnsbpu87tk6qjsqio40

  21. #15 Total meschugge

    Es wird keinen Bürgerkrieg geben.
    Die von der Gutmenschenideologie verseuchten Deutschen werden das nicht zulassen.
    Sie werden diejenigen, die sie beschützen wollen, veraten.

  22. #22 Deutsch-Indianer

    …hatten wir in Berlin schon. Ich meine, natürlich nur der bloße Vedacht.

    Bringt nix, springen nur Ermittlungsverfahren gegen die Beamten und politische Untersuchungsausschüsse bei raus.

  23. Ein neues Machtzentrum05.05.2008
    BERLIN(Eigener Bericht) – Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion verlangt die Bündelung zentraler repressiver Führungskompetenzen in einem neuartigen Machtzentrum beim Bundeskanzleramt. Entsprechende Forderungen, die am Wochenende bekannt wurden und am Mittwoch der Öffentlichkeit vorgestellt werden sollen, umfassen die Einrichtung eines Nationalen Sicherheitsrats, der nicht nur als Analyseinstrument, sondern auch als „Entscheidungszentrum“ konzipiert ist. Gleichzeitig sollen Bundeswehreinsätze ohne die bisher zwingende Zustimmung des Parlaments erlaubt und die Interventionsrechte der Armee im Inland erweitert werden. Mit ihren Forderungen greift die CDU/CSU-Bundestagsfraktion Konzepte auf, die schon seit Jahren in zentralen repressionspolitischen Strategiefabriken Berlins vorbereitet werden, vor allem in der Bundesakademie für Sicherheitspolitik. Dort heißt es über Widersprüche der Konzepte zur geltenden Verfassung, man werde das Grundgesetz „ohnehin in wesentlichen Teilen“ ändern. Die Bundesakademie bereitet den Aufbau eines neuen Machtzentrums beim Bundeskanzleramt längst mit vor. Die aktuellen Forderungen werden zu einem Zeitpunkt laut, da verschiedene Geheimdienstskandale die Kontrollierbarkeit der Exekutive in Frage stellen.

    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57227

    Unbedingt ganz lesen!!
    Na?

  24. #28 bibibissig

    Willst du dem Tagesspiegel etwa vorwerfen, er würde auf diese Assoziation spekulieren?

    So doof können die doch nicht sein.

  25. Brockhaus: Mob = der Pöbel, GESINDEL

    Na wenn der Tagesspiegel sich da mal nicht im Ton vergriffen hat. Selbst wenn er den MiHiGru nicht erwähnt, weiß er doch ganz genau wen er hier mit „Mob“ betitelt.

  26. In Berlin sind diese Aufläufe des Mobs inzwischen fast an der Tagesordnung.
    Nun auch in Wilmersdorf, sonst gar nicht so arg bereichert.
    Was sagen bloss die Wilmersdorfer Musical-Witwen dazu ?

    Der Bürgermeister-Darsteller würde das noch ignorieren, wenn selbst direkt vor seiner Haustür Gefangenenbefreiungen durchgezogen oder Autos abgefackelt werden. Seine Karre ist gepanzert mit fettem Stahl.
    Wie seine Arroganz mit Macht gepanzert ist.

  27. #17 Bokito (06. Mai 2008 22:26)

    Naja, ein paar Jungdeutsche wird es auch in Zukunft noch geben…

    Aber du hast schon Recht, der Buergerkrieg wird wohl als „squeeze out“ verlaufen… Eine Masse Kueltuerbereicherer gegen einen kuemmerlichen Rest Deutscher und Assimilierter.

  28. Zudem gibt es bei PI leider immer noch keine eingebaute Berichtigungstaste..!

  29. BÜRGERKRIEG ?

    Hier bei http://www.akte-islam.de/3.html

    Jetzt bestätigt auch CIA-Chef Hayden öffentlich: Im Herzen Europa wird es wegen der Moslem-Zuwanderung Bürgerkriege geben
    Wir hatten an dieser Stelle vor einem Monat exklusiv aus einer geheimen CIA-Studie berichtet, nach der vor dem Hintergrund der Moslem-Zuwanderung in vielen europäischen Ballungsgebieten Bürgerkriege ausbrechen werden. Die Studie machte detaliierte Angaben zu Orten, an denen als erstes mit Bürgerkriegen zu rechnen sein werde. „Panikmache“ und „nicht nachprüfbare Spekulationen“ haben usn daraufhin einige Leser vorgeworfen. Nun ist CIA-Chef Michael Hayden selbst an die Öffentlichkeit getreten – und warnt eindringlich vor den sich abzeichnenden Bürgerkriegen im Herzen Europas wegen der Moslem-Zuwanderung.CIA-Chef Hayden wird von der renommierten Zeitung „Washington Post“ mit den Worten zitiert, Europa werde weiterhin ein starkes Anwachsen der moslemischen Bevölkerungsgruppe zu verzeichnen haben. Zugleich würden die Geburtenzahlen der alt eingesessenen europäischen Bevölkerung weiter sinken. Die Integration dieser moslemischen Migranten werde die europäischen Staaten vor große Herausforderungen stellen – und das Potential für Bürgerkriege und Extremisten deutlich erhöhen (Quelle: Washington Post Mai 2008). Hayden machte diese Aussage bei einer öffentlichen Rede an der Kansas State University. Der CIA-Chef machte damit die Zusammenfassung einer von uns schon am 3. April 2008 zitierten CIA-Studie aus dem Frühjahr 2008 über Globalisierung, Migration und drohende Bürgerkriege zum ersten Mal öffentlich. Die ursprünglich in vielen Teilen im „Whistleblower“ zitierte Studie ist unterdessen weiterhin als geheim eingestuft. Der „Whistleblower“ ist die einzige europäische Zeitschrift, die inzwischen nur noch gegen Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses abonniert werden darf. In der Ausgabe vom Mai 2008 berichtet die Zeitschrift derzeit etwa über geheime Planungen in der EU, das Tanken und den Einkauf von Lebensmitteln in wenigen Jahren schon nur noch unter Vorlage eines Reisepasses mit biometrischen Daten zuzulassen (wie es auch gerade in Malaysia eingeführt wird) und warum die EU dieses Projekt vorantreiben möchte…

  30. Kennzeichnend für die Dummheit der deutschen Bevölkerung ist, daß diese Partyschwuchtel als Kanzlerkandidat gehandelt wird.

    Ich kann mich noch entsinnen, wie er für die Aussage
    „Ich bin schwul und das ist auch gut so“
    von seinen Genossen mit frenetischen Beifall bedacht wurde.
    Offensichtlich qualifiziert in Deutschland schon eine sexuelle Ausrichtung jemanden für ein politisches Amt.

  31. #36 pils: Habe heute einen Tipp bzgl. des CIA-Dossiers an das PI-Team gesandt, ich hoffe, dazu kommt noch ein Artikel.
    Wobei: Überraschend finde ich die Feststellung, dass ein Bürgerkrieg innerhalb Europas wahrscheinlich ist, nun wirklich nicht…

  32. Israel is 60!!!!

    Shalom israel
    http://de.youtube.com/watch?v=YZsiz6jIfJw
    Greetz from brazil
    http://de.youtube.com/watch?v=G1Zbt0wcrJY
    greetz from the ulster boiz and we are with uuuuu
    http://de.youtube.com/watch?v=L7d3TriWaf0

    sIMPLY THE Best Protestant and jews

    Ulster bOIZZZZ!!! Congratz israel

    Katholiken und Protestanten und Juden
    vereinigt euch!!!! Für die Freiheit against Commies,Nazis and Muslims!!!

    60 Jahre ISRAEL … ihr seit der Stachel im ARSCH der FASCHISTEN…danke

  33. #17 Bokito

    jaja, Bürgerkrieg — schaut Euch mal die demographischen Daten an … das wird kein Bürgerkrieg, höchstens ein Gemetzel an Alten.

    Wenn es, wie von der CIA vorhergesagt, um 2020 herum zu Unruhen in Deutschland kommt, gibt es immer noch genug Deutsche im wehrfähigen Alter, um die türkischen Herrenmenschen dorthin zu befördern, wo sie hergekommen sind.

  34. #38 Fenris (06. Mai 2008 23:09)

    Die informatiom ist eigentlich schon älter und wurde hier auf PI schon mal verlimkt. Aber nicht von Akte-islam.de, das war ein anderer Link.

    Unabhängig davon, ich brauche kein CAI um festzustellen das unser Land mir vollgas gegen die Wand fährt. Je früher um so besser. Jetzt bin ich noch jung.

  35. Es wird keinen Bürgerkrieg geben, denn DressurelitIn Priska Hinz von Bürgerkrieg90/GrünnInnen gibt Entwarnung:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/priska_hinz-650-5814.html

    Durch die oben beschriebenen politischen Versäumnisse ist nun eine nachholende Integration in Deutschland nötig, die einige Zeit dauern wird. Ich sehe hierfür schon einige positive Ansätze und befürchte keine bürgerkriegsähnlichen Unruhen in unserem Land.

  36. zu #40

    Ich schätze solange wirds nicht dauern.
    5 Jahre höchstens.

    Wollen wirs hoffen, dass es so schnell passiert; je laenger es dauert, desto weniger Chancen haben wir gegen die sich wie Fliegen vermehrenden Mohammedaner.

  37. @ Steppenwolf: Was du da von dir gibst ist ja so unfassbar verquer und dumm.
    Du meinst, er wäre nicht Bürgermeister geworden, wenn er heterosexuell gewesen wäre?!

    Und dann benennt sich so jemand noch nach einem Roman von Hermann Hesse. „Blechtrommel“ würde besser passen!

  38. Andererseits macht der WDR-Film „Wut“ mut:

    Der 68erIn sagte zum MohammedanerIn, dass es regnen würde, wer der ihm ins Gesicht spukte.
    Der 68erIn sah weg, war blind obder Gefahr.

    Erst als der MohammedanerIn seine Frau töten wollte, wuchsen dem 68erIn wieder „Eier“ und er tötete den MohammedanerIn.

    Will sagen: Eine Zeit lang noch werden sich die SteuerkartoffelInnen von den MohammedanerInnen demütigen lassen und sich für Schläge gutmenschlich bedanken, aber auch mit der Demographie übernimmt man ein Land nicht über Nacht!

    Israel kann sich gegen die 50-fache Übermacht wehren, weil Israelis keine Rütli-Schulen, dafür „Eier“ haben, auch die IDF-Soldatinnen!

    Was aus GrünInnen dann werden wird, darüber wird Nürnberg-II richten, Hanf-Mohammed Ströbbels wird durch die Gnade der frühen Geburt seinen Prozess nicht mehr erleben, aber die heute 55-jährige Claudia Fatima Roth wird heulend vor dem Richter mit Eiern stehen und wie Mielke flehen: „Aber ich liebe Euch doch“!!

    Hier nochmal „Wut“:

    http://www.wdr.de/tv/fernsehfilm/0320_filmausgabe.phtml?id=1054

    Simon Laub ist 45 Jahre alt, Professor für Literatur, bei seinen Studenten sehr beliebt, besonders bei seinen Studentinnen. Mit seiner attraktiven Frau Christa führt er eine aufgeklärte, offene Beziehung. Zusammen haben sie einen reizenden Sohn: Felix, 14, Überflieger, hat 2 Klassen übersprungen. Eines Tages kommt Felix ohne seine neuen Schuhe nach Hause. Es stellt sich heraus, dass er schon seit längerem von Can, einem jungen Türken, und seiner Gang „abgezogen“ wird. Simon kontaktiert den Vater des jungen Türken. Der demütigt seinen Sohn vor den Augen des deutschen Vaters, Can muss die Schuhe zurückgeben. Cans Ehrgefühl ist in seinen Grundfesten verletzt und schnell macht er Simon in der Folge klar, dass ihn dies teuer zu stehen kommen wird. Systematisch dringt der gekränkte junge Türke in alle Lebensbereiche von Simon ein. Er kommt in sein Haus und lässt ihn vor Frau und Sohn als Weichei dastehen.
    Simon, der eigentlich Gewalt verabscheut, fühlt sich so in die Enge getrieben, dass er seinen Bruder Michael beauftragt, „diesen Türken“ zu verprügeln.
    Die Situation spitzt sich so zu, dass Simon selbst Gewalt anwendet.

  39. „Sie umringten das Einsatzfahrzeug ?“
    Ja und ?
    In Frankreich hätten sie entweder die Polizisten rausgeholt und verprügelt, oder direkt ein Streichholz ans Auto gehalten.

    Solche Vorfälle sind doch in europäischen Städten Alltag. In F. zum Beispiel gibt es in der U-Bahn bei Ausweiskontrollen immer Solidarität von anderen Einwanderern und Randale. Mehr oder weniger gewaltbereit.

    So entstand auch der Aufstand im „Gare du Nord“ http://www.youtube.com/watch?v=VuRPMyy5zJU
    Es war natûrlich auch da die Schuld der Polizei 😉

  40. Israel is 60!!!!

    Shalom israel
    http://de.youtube.com/watch?v=YZsiz6jIfJw
    Greetz from brazil
    http://de.youtube.com/watch?v=G1Zbt0wcrJY
    greetz from the ulster boiz and we are with uuuuu
    http://de.youtube.com/watch?v=L7d3TriWaf0

    sIMPLY THE Best Protestant and jews

    Ulster bOIZZZZ!!! Congratz israel

    Katholiken und Protestanten und Juden
    vereinigt euch!!!! Für die Freiheit against Commies,Nazis and Muslims!!!

    60 Jahre ISRAEL … ihr seit der Stachel im ARSCH der FASCHISTEN…danke

  41. „In Frankreich hätten sie entweder die Polizisten rausgeholt und verprügelt, oder direkt ein Streichholz ans Auto gehalten.“

    Interessant ist aber, was dann passiert. :gg:

  42. Da haben also ca. 20 Kumpels der beiden Verbrecher versucht, die Verhaftung zu verhindern und die Verhafteten womöglich zu befreien – und man läßt die also alle unbehelligt?
    Und ich Idiot hatte immer geglaubt, dass es sich dem Versuch der Gefangenenbefreiung um eine Straftat handelte.
    Aber wir sind ja in Deutschland, hier werden ja nur Schwerstkriminelle wie Falschparker oder Reisende, die ein paar tausend selbstverdiente unangemeldete Euro über die Grenze fahren, polizeilich behandelt.

    In Idaho oder Utah hätte sich dieses Pack mindestens eine Elekroschockbehandlung mit dem Taser eingehandelt, wenn nicht sogar eine Bleimassage.

  43. Beim Tagesspiegel hat man bei dieser Meldung wohl sehr großzügig gezählt. Es waren nicht vier Freunde und „ungefähr 20 weitere Personen“, sondern lt. Berliner Polizeiticker ein 40-köpfiger Mob.
    Dass das keine Deutschen waren, braucht der Tagesspiegel gar nicht zu betonen. In Berlin weiß ja jeder Bescheid, um welche Ethnie es sich handelt.

    http://www.welt.de/berlin/article1964314/40_jugendliche_Angreifer_bedrohen_Polizisten.html

    Bereicherer brauchen für das, was bei Deutschen Widerstand gegen die Staatsgewalt und Landfriedensbruch wäre, bekanntlich keine Strafe zu fürchten.

    Weiter so, Berlin.

  44. # Bokito

    Gemetzel an den Alten?

    Vielleicht kommt’s ja auch vermehrt dazu:

    http://www.welt.de/berlin/article1968582/Mutige_Rentnerin_schlaegt_Raeuber_in_die_Flucht.html


    6. Mai 2008, 09:07 Uhr
    Von Patrick Goldstein
    Zivilcourage
    Mutige Rentnerin schlägt Räuber in die Flucht
    Mit Mut und Krücke: Wie die 71 Jahre alte Doris H. abends in Kreuzberg ihrer Nachbarin zu Hilfe kam, der ein Straßenräuber die Handtasche stehlen wollte. Seit Jugendliche sie vor einem Jahr aus der U-Bahn stießen, ist die Seniorin gehbehindert. Es war nicht der erste Schicksalsschlag in ihrem Leben.

    Lässt sich nicht so leicht einschüchtern: Doris H. und ihre Hündin Svetlana sind ein prima Team
    Es braucht kein Studium der Psychologie um zu verstehen, warum Doris H. an diesem Abend zur Krücke griff. Dass da eine gehbehinderte 71-Jährige wie ein pensionierter Samurai mit ihrer „Faustwaffe“ nach dem wütend heranradelnden Jungtäter schlug, ja, dass ihr der beherzte Akt von urbaner Nächstenliebe gar gelang, sorgte bei ermittelnden Beamten und Lesern des Polizeiberichts – man stelle sich die Szene bloß mal vor! – gleichsam für ein Schmunzeln.

    (…) Mit liebevoller Ruppigkeit krault sie ihrer Hündin Svetlana den Hals, sie holt tief Luft und sagt: „Also Fakt ist, dass ich Sonntag gegen 19.48 oder 19.50 Uhr von der Gitschiner Straße kommend die Lindenstraße, Höhe Haus 112, entlanglief.“
    (…) Das letzte Mal, als dieser Block ins Gerede kam, war dort eine vermeintliche Prostituierte umgebracht worden.

    Eine der Anderthalb-Zimmer-Wohnungen bewohnt seit 1983 Doris H. In der Abenddämmerung bot sich ihr am Sonntag folgendes Bild: Während ihr eine 64-jährige, gut bekannte Nachbarin entgegenlief, tauchte hinter dieser mit enormem Tempo ein etwa 16 Jahre alter, vielleicht türkischer Junge auf bordeauxfarbenem Rad auf.
    Nun kennt Doris H. diesen Anblick bereits. Die Kinder im Block machen sich gern einen Spaß daraus, sie auf Rädern zu umzingeln, um ihren Hund zu piesacken. Doch damit sollte nun Schluss sein. Doris H. würde nicht mehr das nette Großmütterchen geben. Genug. Irgendetwas anderes, in dem Moment Undefinierbares, war da noch an diesem Anblick, das ihr den Adrenalinschub versetzte. Doris H. ging in Kampfstellung.
    Plötzlich aber schrie die Nachbarin um Hilfe. Frau H. sah, dass der junge Räuber im Vorbeifahren an ihrer Handtasche zog. Hoch schwang Doris H. die Krücke über ihrem Haupt. Erschrocken gab der Jugendliche sein Vorhaben auf. Er bremste ab und machte sich zwischen zwei geparkten Autos über die Lindenstraße davon.

    „Ich war außer Rand und Band“, verrät Doris H. mit kessem Augenaufschlag. Von Brigitte Mira und Edith Hancke sagt man immer, sie seien in jungen Tagen unheimlich heiße Feger gewesen. Der Gedanke kehrt bei Doris H.s Augenaufschlag zurück.

    Dabei sei sie nun dem kleinkriminellen Radler nicht einmal mit ganzer Gewalt entgegengetreten. Doris H. steht auf und demonstriert, dass sie kurzzeitig nämlich erwogen habe, die Gehhilfe wie eine Lanze zu führen, sie dem Lümmel möglicherweise sogar in die Speichen zu stecken. „Aber dann dachte ich, der könnte ja über den Lenker sausen und sich vielleicht am Kopf wehtun“, sagt sie, als sie sich wieder auf dem Sofa niederlässt, das eine Hundedecke ziert.
    Als Doris H. diese Bedenken am Tatabend gegenüber der Polizei wiedergab, habe der Beamte ihr einen verschwörerischen Blick zugeworfen und sie wissen lassen, dass man das ja „auch noch irgendwie geregelt hätte“.

    Die Krücke braucht sie übrigens, seitdem Jugendliche sie im vergangenen Jahr (Doris H.: „Am 16. August gegen 4.36 Uhr“) auf dem Bahnhof Kurfürstenstraße aus dem Zug gestoßen haben.

  45. http://www.welt.de/berlin/article1967465/Die_meisten_Gewalttaeter_sind_Krawall-Touristen.html

    Hier sieht man einen bedauernswerten verängstigten älteren Herrn, der von Personenschützern in Sicherheit gebracht wird und der sich nach Ansicht eines FDP-Abgeordneten völlig unnötig „einer Steinigung ausgesetzt“ und gerade so mit dem Leben davongekommen ist:
    Es ist der Berliner Polizeipräsident Dieter Glietsch.

    Natürlich weiß er nicht, wieviele von den 160 Gewalttätern des 1. Mai einen Migrationshintergrund haben: Er wird sich hüten, das zu wissen. Es könnte ihm ja gehen wie Oberstaatsanwalt Reusch und dieses Wissen könnte sich auf seine Pensionsansprüche womöglich negativ auswirken.
    Der Mann ist offensichtlich total überfordert, warum tritt der eigentich nicht ab?

  46. @DrLabuv, Ihren Befund, dass beim Tagesspiegel kaum noch Kommentare durchkommen, kann ich bestätigen. Auch finde ich, dass im Tagesspiegel seit geraumer Zeit die kritische Kommentierung sehr zu wünschen übrig lässt. Was waren das noch für Zeiten als Clemens Wergin in der Zeitung einen interessanten Blog hatte und auch gute Kommentare im TSP schrieb. Der Tagesspiegel macht für mich immer mehr den bedauerlichen Eindruck eines von der SED gleichgeschalteten Mediums. Eine Meldung, wie die des Stasi-Gazpromlers, wird beim Tagesspiegel nicht mehr gebracht. Man kann das Machen einer seriösen Zeitung doch nicht jungen Frauen im Pali-Tuch überlassen, die noch nicht genau wissen, ob ihre eigentliche Berufung nicht doch das Märtyrertum ist, und die natürlich gleich Manipulation wittern, wenn in einem anderen Medium dazu aufgerufen wird, sich an einer Umfrage in ihrer Zeitung zu beteiligen.

  47. #40 Eichenlaub101 (06. Mai 2008 23:15)

    Ist zwar hart,aber ich denke auch , kommen wird er sowieso, aber in fünf Jahren bin ich noch fit genug dafür. Und militärisch gut ausgebildet bin ich auch.

    Außer dem, denke ich, daß es den Mohammedanern(darum wird es sich hauptsächlich drehen)einfach an Organisation, Geschick, technischem Verständnis, Tricks,Einfallsreichtum, Taktik und vor allen Dingen Mut fehlt.

    Letzteres bezeugt ja auch immer wieder die zahlenmäßige Überlegenheit bei Angriffen.

    Hätten diese Leute etwas von den oben genannten Attributen, könnten wir sicher regelmäßig ganz viele neue Produkte aus der islamischen Welt bestaunen, oder?

    Und, genauso, wie in dem Artikel zu der SZ, auch schon gepostet, ist auch bei dem Europäer der Lack der Zivilisation recht dünn, leider in allen Richtungen.

    Dann erinnern wir uns an vergangene Jahrhunderte, in denen wir uns sicher nicht immer gut benommen haben ( besser als andere,aber sicher nicht immer fein), aber gnadenlos unsere Ziele verfolgt haben.

    Nur,ich befürchte, der Druck ist noch lange nicht groß genug.

  48. #57 Paula (07. Mai 2008 00:38)

    Die Krücke braucht sie übrigens, seitdem Jugendliche sie im vergangenen Jahr (Doris H.: “Am 16. August gegen 4.36 Uhr”) auf dem Bahnhof Kurfürstenstraße aus dem Zug gestoßen haben.

    Die Täterbeschreibung der Jugendlichen würde mich mal interessieren.

    Tapfere und mutige Dame.

    Hier mal mein RESPEKT!

  49. Und, genauso, wie in dem Artikel zu der SZ, auch schon gepostet, ist auch bei dem Europäer der Lack der Zivilisation recht dünn, leider in allen Richtungen.

    Nicht von mir, von Eisvogel in anderem Zusammenhang.

  50. Mal sehen ob ich die Tage mal nen neuen Blog aufmache – was so das Presse Gelüge angeht – Material gibt es genug dazu.

  51. Was ist mit den 25 Personen die versucht haben einen Festgenommenen zu befreien?
    Widerstand gegen die Staatsgewalt, Angriff auf Polizeibeamte, Sachbeschädigung?

    Pfefferspray wurde eingesetzt?
    Wo bleiben die RAM Gummigeschosse?
    Warum muss da erst wieder Verstärkung anücken, die die Meute nciht einmal festnehmen kann, warum muss die Polizei immer Masse demonstrieren um überhaupt etwas zu ereichen?

    Wann endlich schafft sich die Polizei wieder Respekt und Autorität, wann beginnt die Polizei endlich die Bürger wirklich zu schützen?

    Es ist unglaublich was in diesem Land passiert, wenn ich irgendwann einmal wieder von der Polizei kontrolliert werden sollte und anch meinen Ausweis gefragt wird frage ich zuerst ob sie lieber mit Pfefferspray oder Messer aufgemischt werden wollen.

    In anderen Ländern würde ich daraufhin verprügelt werden wie es sich gehört!

  52. Polizisten sind immer noch Beamte und dementsprechend verhalten sie sich leider auch.

    Beamte befolgen die Vorgaben, egal wie unlogisch und falsch diese sind, hauptsache keine negative Beurteilung.

    Eigeninitiative wird schwer bestraft, siehe Daschner.

    Übrigens knüppeln Polizisten gerne mal bei Deutschen zu und sind auch mit Pfefferspray nicht sparsam, da es bei Deutschen sehr unwahrscheinlich ist, dass ein Polizist wegen sowas zur Verantwortung gezogen wird.

    Witzigerweise ist es sogar so, dass Polizisten ihren Frust an Deutschen auslassen.

  53. Man vergleiche: die Berliner Morgenpost nennt das Kind beim Namen: der Intensivtäter war ein Libanese. Der Tagesspiegel wird auch hier alles tun, aus seiner Sicht unliebsame Kommentare zu verhindern.

  54. #68 Puvogl (07. Mai 2008 06:34)

    Die Libanesen sind in Berlin ein größeres Problem als die Türken, was Kriminalität angeht, das will schon was heissen. Es gibt sogar Schulen, in denen Türken vor der Brutalität der Libanesen Angst haben, was für Weicheier, wenn die Gegner mal keine 68er-kastrierten Katoffeln sind!

    Die Libanesen kamen 1982 als „Flüchtlinge“ nach Berlin und haben nun riesige Clans auf Hartz-IV und Kriminalität aufgebaut, aber solange der SED/SPD-Senat regier, wird sich da nicht viel ändern, dumm für die BerlinerInnen, die Steuern zahlen, denn für Steuerzahler gelten die normalen Gesetze, für Hartz-IV-MohammedanerInnen wurden sie abgeschafft, woher sonst der Begriff „IntensivtäterIn“, was im Prinzip einen Euphemismus für Berufskriminelle darstellt.

    In Berlin haben „Schwellentäter“ die ersten fünf Straftaten frei, bevor sie zum „Intensivtäter“ aufsteigen, ganz ohne Haft oder Prozess. Und falls man mal verhaftet werden soll, sind sofort 40 Clan-Mitglieder und ein Imam und ein Friedensrichter zugegen, um den Kartoffel-Polizisten zu erklären, dass der Gaza-Streifen nicht nur in Palästina liegt!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  55. Der Tagesspiegel nennt ein verdammtes Lügen-
    maul sein eigen ! Gelogen wird nämlich auch
    durch Unterschlagung !

    Ein Käseblatt eben mit Verdrehern und
    Manipulateuren an den Schreibtischen !

    Egal, ob die Herren in den Tages-spiegel
    schauen oder in den Rasier-Spiegel: sie sehen
    immer das Gleiche: die Fratze der Ahnungslosig-
    keit und das Grinsen der Torheit !

    Würden sie sich doch endlich mal besinnen
    und die Wahrheit verbreiten, dann könnte man
    alle unangenehmen Spiegel zerschlagen !

    Diese Scherben brächten Glück !

  56. DIENSTWAFFE

    Warum erinnert sich so ein Polizist nicht mal daran, daß er eine Dienstwaffe bei sich hat und sich nicht alles gefallen lassen muß? Es wär ganz einfach. Trauern würde niemand.

  57. HÄ? Ende der 70er und bis in die 80er hinein wurden einfache Straßenkontrollen durchgeführt, imdem ein Polizist immer eine Maschinenpistole im Anschlag hatte. Wegen der RAF damals.
    Wieso geht das nicht, daß man bei einem Einsatz in Problembezirken die Mußspritze prophylaktisch aus dem Kofferaum holt????? Oder ist die da gar nicht mehr?

    Mannmannmann!!!! Wer hat nicht alles in den 70er Blut und Wasser geschwitzt als er angehalten wurde, weil er lange Haare und ein runtergekommenes Auto hatte und dabei in die Mündung einer bekannt nervösen Uzi gekuckt. Gehalten von zittrigen Polizeischulabsolventen die noch Pickel hatten. Und das obwohl die echten RAF-ler damals aussahen wie spießige Schwiegersöhne in nagelneuen BMWs, Porsches und Alfas.

  58. Zudem umringten sie das Einsatzfahrzeug, so dass die Polizisten am Wegfahren gehindert wurden. Erst nachdem Verstärkung eingetroffen und die Gruppe abgedrängt worden war, konnte der Festgenommene weggebracht werden.

    Wenn ich das schon lese, ballt sich meine Faust in der Hosentasche. Warum wird dieses gewaltbereite und aggressive Gesindel nicht verhaftet und wegen Nötigung und Widerstand gegen die Staatsgewalt angeklagt? Das ist ja klar, daß die den Respekt von Polizei und Staatsordung immer mehr verlieren.

    Wenn ich irgendwo die Politzei bedrohe, bin ich wahrscheinlich schnell von der Bildfläche verschwunden. Aber die Polizei und Politik scheint hier schon nach dem Minimalprinzip zu verfahren: Hauptsache wir haben den einen Täter, mit dem krimminellen Rest müssen wir halt Leben.

    Das zeigt mir, daß der Staat nicht mehr überall Herr der Lage ist und zum Zuschauer degradiert ist. Rechtsfreie Räume tun sich im „Kompetenzbereich“ des Herrn Wowereit auf. Diese sind wie lauwarmen Wasser – eine optimale Brutstätte für alle Schädlinge dieser Demokratie und Rechtsordnung.

    Aber so wollen es die linksgrünen. Das paßt in ein Land, in dem ein Entrüstungssturm über Herr Krause losbricht, weil er für ein konservatives Blatt gearbeitet hat.

    An forderster Front stehen dabei die Nachfolger der Mauermörderpartei SED/PDS/dieLinke, die uns sagen wollen, was menschlich ist und vor was man sich in Obacht nehmen muß. Gerade die. Es wäre eher angebracht die deutsche Demokratie nimmt sich vor denen in Schutz. DieLinken und die NPDler sind die letzten, auf die man in unserem Lamd hören sollte.

  59. Man warf in Schönefeld die Papiere weg und beantragte in Berlin(West) Asyl. Dabei war es am erfolgversprechendsten, man behauptete, man sei aus dem Libanon, in dem es damals Bürgerkrieg gab. Viele Libanesen sind eigentlich Kurden oder kommen aus anderen muslimischen Ländern. Bei der Polizei werden sie aus Bequemlichkeit immer noch als Libanesen geführt. Obwohl sie in der Zwischenzeit wahrscheinlich durch Familiennachzug ganze kurdische Clans nach Deutschland gebracht haben. Wir machen uns keine Vorstellung, welche Einwanderung ein Asylbewerber, der in den 80ern gekommen ist, nach sich gezogen hat.

  60. Das Asylgesetz und das Asylberwerberleistungs-
    gesetz wurden vom Bundestag ehedem verab-
    schiedet, um Menschen in Not, gleich welcher
    Herkunft, gleich welcher Hautfarbe, gleich
    welcher Rasse zu helfen.

    Es war ein Triumph der Humanität auf deutschem
    Boden !

    Aber, was ist daraus geworden ?

    Seitdem wurde es millionenfach mißbraucht!

    Deutschland hat sich als eines der dümmsten
    Reisebüros geoutet:

    Ein Wort – „Asyl – öffnet alle Türen zum
    kostenlosen Pauschalaufenthalt in einem
    schönen Land : Kost und Logis, monatliche
    Bar-Apanage in fürstlicher Höhe, kostenlose
    Schenkung von Sozialleistungen usw. und so
    fort.

    Und Oma und Opa, Onkel und Tante, Bruder und
    Schwester dürfen selbstverständlich nach-
    kommen und ungehindert einreisen – im Zuge
    der Familienzusammenführung.

    Und die eingereisten Dealer können sich auf
    eine stattliche Grundversorgung verlassen –
    falls die Geschäfte mal schlechter laufen.

    Nahe bei Sozialämtern und Arbeitsagenturen
    sieht man in Nebenstraßen oft jede Menge
    Edelkarossen – ja,ja, das ist der Reichtum
    manches gewissenlosen Migranten !

    Und es kommen mehr und mehr, angelockt von
    der Dummheit unserer Regierung und von den
    frohen Botschaften derer, die bereits hier
    sind !

    Und sie schätzen die Reproduktion !

    Bayerns Ministerpräsident Beckstein hat da-
    rauf mehrfch hingewiesen: in winzigen Ge-
    meinden des Landes sind, wo 1970 zwei Mi-
    granten aus dem Morgenland waren, heute
    170 Personen aus derselben Familie, ein Clan,
    eine „Großfamilie“, wie die Mainstreampresse
    zu berichten pflegt.

    Die autochthonen Bürger dort mußten lernen,
    mit Furcht und Schrecken zu leben. Einge-
    schüchtert verlassen sie kaum noch ihre
    Häuser. Denn – es wird geraubt, gemordet,
    geklaut, vergewaltigt !

    Und so geht das weiter und weiter, bis der
    Kärrner Sozialstaat zusammenbricht.

    Und als Konsequenz werden wir alle unsere
    Freiheit verlieren, wenn der Entwicklung
    nicht entschlossen Einhalt geboten wird !

    Wir müssen alle unser Scherflein dazu bei-
    tragen und wir müssen einig sein !

    Erinnern wir uns in einer Zeit der Bedrohung
    an die mahnenden Worte in unserer National-
    hymne :

    EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT
    SIND DES GLÜCKES UNTERPFAND !

    Für alle, die guten Willens sind !

  61. Naja, eigentlich sind Polizisten und ebenso Lehrer ja immer die Ideal-Deutschen gewesen.
    Sie ducken sich, kriechen und machen alles mit, was man Ihnen befiehlt. Lehrer lassen sich auch gern die Fresse polieren und sagen nichts. Beide Gruppen von Staatsdienern wurden innerhalb der Bevölkerung und noch mehr innerhalb ihrer Berufe sozialisiert.

    Das ist (und war schon immer) das deutsche System: Die Entwürdigung des Individuums. Dieses macht es sich aber auch immer wieder einfach und klagt: „Wir dürfen ja nicht!“ Und sie lassen sich weiter erniedrigen, weil „wir müssen ja!“

    Und wenn so etwas wie 1933 nochmal passiert, werden sie so wie heute autoritär und ängstlich zu ihren Befehlsgebern stehen und mitmachen. Denn an ihre Würde und an die der anderen zu denken „ist ja verboten.“

    Kurz gesagt: Die Polizisten sind selbst Schuld!

  62. #76 HUNDEPOPEL (07. Mai 2008 09:16)

    Es war ein Triumph der Humanität auf deutschem Boden !

    Aber, was ist daraus geworden ?

    Seitdem wurde es millionenfach mißbraucht!

    Deutschland hat sich als eines der dümmsten Reisebüros geoutet:

    Ein Wort – “Asyl – öffnet alle Türen zum
    kostenlosen Pauschalaufenthalt in einem
    schönen Land : Kost und Logis, monatliche
    Bar-Apanage in fürstlicher Höhe, kostenlose Schenkung von Sozialleistungen usw. und so fort.

    Und Oma und Opa, Onkel und Tante, Bruder und Schwester dürfen selbstverständlich nachkommen und ungehindert einreisen – im Zuge der Familienzusammenführung.

    Hehehehe!

    Altes volkstümliches Sprichwort in einigen Gegenden dieser schönen Welt:

    „Hast du einen Opa,
    dann schick ihn nach Europa!“

    Und was man aus Brückenköpfen bei konsequentem Ausbau alles machen kann, weiss auch der militärische Laie….

    Alsdann, anschnallen zum Transit in ein Bürzelbeter-Paradies!

  63. Man sollte das Asylrecht nicht einfach verschärfen. Ich würde mich freuen, wenn sich eine Möglichkeit finden würde, daß man junge und hübsche Frauen aus muslimischen Ländern regelrecht anwirbt in Deutschland Asyl zu beantragen, natürlich unter der Voraussetzung daß sie der islamischen Repression entsagen.
    So nach dem Motto: Sie sind schön und wollen das auch zeigen? Sie haben keine Lust Gebärmaschine für einen dummen Macho zu sein??? Kommen Sie zu uns!
    Natürlich muß man die Machos hier wieder rausschmeißen. Mal gucken wie viele kommen und mal gucken wann die erste Fatwa erlassen wird die bei aktutem Frauenmangel, schwule Praktiken ausdrücklich erlaubt. (Nur die Haustiere in den islamischen Ländern tun mir dann ein bischen leid)

  64. Übergriffe auf Polizeibeamte durch unsere hoch kultivierten muslimischen Freunde sind an der Tagesordnung in Berlin. Das denen das überhuapt noch eine Nachricht wert ist. Würde man jeden Vorfall in der Zeitung bringen, gäbe es kaum noch Platz für andere Nachrichten.
    Ich sage nur eines: Raus, raus, raus das widerwärtige, abartige Drecks-Gesindel.

  65. #77 Fighter (07. Mai 2008 09:22)
    Bitte nicht verallgemeinern und für alles verantwortlich machen.
    Polizisten und Lehrer sind wie Sie sagen, Staatsdiener, und somit unfrei.
    Dass sie so weit gehen würden wie 33, stimmt glaube ich nicht.
    Es gibt ja auch noch den Rest der Bevölkerung, wo ist der denn, wenn der „Mob“ aggressiv wird ? Wieso traut er sich denn überhaupt , aggressiv zu werden ? Weil sowieso niemand die Verteidung des Angegriffenen übernehmen wird.
    In jeder europäischen Stadt kann man vor den Augen aller zusammengeschlagen werden, ohne dass einer einen Finger rühren wird.
    Es gibt keine Solidarität mehr unter den Menschen.
    Weder die Polizisten noch die Lehrer fühlen sich von so einer Bevölkerung getragen.

  66. Seid mal nicht so ungerecht mit den Polizisten. Die wandern da nämlich auf einem ganz schön schmalen Grat.

    Ich kann mich noch gut an so eine „Gefangenenbefreiung“ zweier Intensivtäter in Kreuzberg erinnern, die gerade zuvor einen deutschen Jugendlichen ausgeraubt hatten.

    Die gesamte Presse redete aber nicht über den Überfall und die Gefangenenbefreiung, sondern darüber, dass einer der Polizisten ANGEBLICH zu einem der Typen gesagt habe, er „solle doch dahin zurückgehen, wo er hergekommen sei“. Mal abgesehen davon dass ich persönlich diesen Satz in so einer aufgeheizten Situation nicht so dramatisch finde: einziger „ZEUGE“ für diesen Satz war – uups – ein Cousin eines der Täters. Der weiß eben, welches Futter unsere Politiker und Presse brauchen, um einen Polizisten (böser Nazi) kaltzustellen.

    Die Geschichte ging dann so weiter, dass der Polizist einen Haufen Ärger bekam und der Täter (Raub) seinen „Eltern übergeben wurde“. So wie man mit dem Krause umgeht, geht man hier eben auch mit jedem Polizisten um. Dass die die Schnauze voll haben und nur noch Dienst nach Vorschrift machen, ist für mich nachvollziehbar. Die verhaften fast jeden Tag die gleichen Leute und setzen bei der Brutalität gerade der Libanesen ihr Leben aufs Spiel. Da ist auch schon der ein oder andere Polizist auf der Strecke geblieben, u. a. ein SEK-Beamter, der Freundin und eine kleine Tochter zurückließ. Hat natürlich keinen weiter interessiert von unseren Empörungs- und Lichterkettentrinen.

    Was die Libanesen betrifft: Die werden wir nicht mehr los, weil der Libanon keine kriminellen Libanesen zurücknimmt. So einfach ist das. Aber anstatt dass man mal ein bisschen Druck ausübt (z. B. hinsichtlich der militärischen Hilfe während des Libanon-Krieges durch die deutsche Marine) und den Einsatz an Bedingungen koppelt – holt man sich noch weitere dieser Typen als angebliche „Kriegsflüchtlinge“ ins Land. Die Libanesen sind wirklich mit Abstand die brutalste und skurpelloseste Spezies, die im Intensivtäterbereich rumläuft. Der geschasste Oberstaatsanwalt Reusch hat da mal eine schöne Analyse abgeliefert, aber die durfte eben nicht sein. Wie das halt so ist in ideologischen Systemen: was nicht passt, wird passend gemacht.

  67. Das ist in Berlin normaler Alltag bei Polizeibeamten. Ich frage mich immer, ob das von oben angeordnet ist, bei Musels die Samthandschuhe anzuziehen, oder ob die Kollegen bei ihresgleichen nicht als Nazis dastehen wollen.
    Am 1. Mai in Istanbul, da gab es von den Türkischen Polizisten kräftig auf die Mütze (wenn auch mit der Begründung, die Meinungsfreiheit zu unterdrücken)… Bin dafür, diese in Kreuzberg Dienst schieben zu lassen.

  68. Da wird jemand als Serientäter verhaftet, nur weil er nach den Regeln des Koran lebt. Da ist die Wut verständlich! So eine Sauerei! 😉

  69. In der Berliner Morgenpost gibt es zwei aufeinanderfolgende Artikel:

    1.

    http://www.morgenpost.de/content/2008/05/07/berlin/961158.html

    Mehr als 20 zum Teil aggressive Männer haben am Montagnachmittag versucht, die Verhaftung eines Intensivtäters zu verhindern. Erst mit Hilfe von Unterstützungskräften konnten die Polizisten ihren Auftrag durchführen. Der 17-Jährige gebürtige Libanese soll wegen acht Raubtaten angeklagt werden.

    ….gefolgt von diesem Artikel Nr. 2:

    http://www.morgenpost.de/content/2008/05/07/berlin/961147.html

    Senat will Kampf gegen rechts verstärken

    Der Berliner Senat konzentriert seinen Kampf gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus.

    Im Mittelpunkt stünden künftig die mobile Beratung von Projekten und ein besserer Schutz der Opfer, sagte Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner (Linke) gestern.

    Kann man kommentieren… muß man aber nicht..

  70. Ich dachte, so etwas kommt nur in Kreuzberg oder Wedding vor. Schön, dass es jetzt auch den nobleren Bezirk Wilmersdorf erwischt hat. Das Problem rückt also auch den Bessersituierten langsam auf die Pelle. Der Mariendorfer-Dammm meines Heimatbezirks Tempelhof verändert sich auch rapide. Vorfälle dieser Art zeigen auch, dass Internet nicht reicht. Wir müssen uns auch in der realen Welt vernetzen.
    Schöne Grüße aus Berlin.

  71. Der Grund warum in Deztschland nichts passiert ist einfach.

    Alle haben Angst, den oft hart verdienten Wohlstand zu gefährden. Auch Polizeibeamte haben Familie und werden einen Teufel tun deren Existenz zu gefährden.

    Ein Volksaufstand kann daher nur von den Mittellosen ausgehen. Diese werden aber durch recht hohe (für den täglichen Suff reichts) Transferzahlungen bei Laune gehalten.

    Es braucht also Idealisten wie seinerzeit die RAF. Nur könnten die sich diesmal wohl der (heimlichen)Unterstützung der breiten Bevölkerung sicher sein.

  72. #73 Langhaariger Rocker (07. Mai 2008 08:38)

    Genau das habe ich auch erlebt.Warum verdammt nochmal geht das heute nicht mehr?..

  73. @ #88 Hausener Bub

    Zum zweiten Link fällt mir ein:
    Was aber tun, wenn sich rausstellt, das der Friedhof von Musels oder deren deutschen Kumpels geschändet wurde? Auf diese Art also die „typisch Rechten“ nicht greifbar sind? Ist doch neuerdings Mode, Jemanden als „Opfer“ oder „Jude“ zu betiteln. Auch unter deutschen Kids…
    Gibt es dann immer noch die Mittel im Kampf-gegen-Rechts? Oder wird es totgeschwiegen, wie so oft?

  74. #80 Langhaariger Rocker (07. Mai 2008 09:32)

    Nette Idee..wirklich bereichernd.

  75. Also mit Pfefferspray gegen 40 Leute. Toll. Das war für die Polizisten eine lebensbedrohende Situation! Warum keine Warnschüsse? Und wenn es dann keine Ruhe gibt, einen Schuß in das Bein eines der Täter? Daß muß doch sowohl vom Notwehrparagraphen als auch vom Grundsatz – der Staat hat das Gewaltmonopol – gedeckt sein. Und wenn nicht, warum kommt keine Hundertschaft (oder zwei) und setzt die Leute irgendwo ein paar Stunden fest. Die müssen lernen und spüren, wer das Gewaltmonopol hat. Pfefferspray!!!! Darüber lacht doch die halbe Welt in einer solchen Situation.

  76. Eigentlich muß der ganze Muselhaufen doch ziemlich feige gewesen sein. Das bisschen Pfefferspray hat schließlich gereicht die in Schach zu halten, oder?
    40 Leute??? Die übliche Menge Pfefferspray reicht max. für 3 oder 4 und dann blieben 36 übrig die den Polizisten das leere Döschen hätten rektal einführen können, um beide dann zu Kebab zu verarbeiten. Haben sie aber nicht!

  77. @90 Dashaetteesbeimerichnichtgegeben

    Es braucht also Idealisten wie seinerzeit die RAF. Nur könnten die sich diesmal wohl der (heimlichen)Unterstützung der breiten Bevölkerung sicher sein.

    „[…] Idealisen wie seinerzeit die RAF […]“

    Die linksradikalen Mörder der RAF waren also „Idealisten“?

    Bei einigen Kommentatoren ist offenkundig reichlich Sand ins Hirn geraten.

  78. Ja, aus ihrer Sicht war es Idealismus.
    Uns sollte auch 68 von der Methodik her durchaus Vorbild sein.
    Man hat sich gegen eine als repressiv empfundene Gesellschaft aufgelehnt und sie dann unterwandert um nun an der Macht zu sein.
    Da war sehr viel Idealismus dabei bei denen die damals mitgemacht haben.
    damals die Hetze Springers gegen die 68er. heute die Hetze der Qualitätsjounalisten gegen die vermeintlich Rechten.
    Nebenbei: Wenn das Pendel bald wieder in die andere Richtung ausschlägt, bitte nicht so weit wie vor 68. Ich will nicht zum Friseur und ich will weiter Negermusik hören und in wilder Ehe leben mit einer Frau die selbstverständlich arbeitet und keine Kinder in die Welt setzt (nerven mich nur)

  79. …und mich selbstverständlich auch nicht kontrollieren lassen ob ich Sonntags auch brav in die Kirche gehe.
    Sonst können die Musels auch gewinnen. Macht dann keinen so großen Unterschied mehr

  80. #2 karlmartell

    Auch auf die Gefahr hin dass du mich jetzt auslachst, sage ich dir voraus, der wird wieder Ober-Bügermeister nach der nächsten Wahl!!!

  81. # 99

    Das denkt Wowi auch – seine Rechnung geht so: wenn man möglichst viele Immigranten einbürgert und jedem Islamisten in den Allerwerstesten kriecht, dann gibt das mehr SPD-Stimmen. Ähnlich hat Ken Livingstone in London auch gedacht.

  82. Ist ja auch rassistisch von der Polizei einfach so einen Serienstraftäter festzunehmen und unislamisch ist es sowieso. Warum hat die Polizei eigentlich Schußwaffen, wenn die nie eingesetzt werden. Ich möchte mal für einen Tag Polizist sein. Dann gäbe es ein paar Serienstraftäter weniger.

  83. @ #95 Langhaariger Rocker

    Ohne angeben zu wollen:
    Ja, die Musels sind oft (nicht immer!) feige. Da ich manchmal ein Mann der Tat bin habe ich schon Situationen erlebt von 15 Musels gegen Eine Kartoffel.
    Was soll ich sagen: Den ersten gekonnt (!) wegklotzen, dann ist schnell Ruhe in der Dönerbude… Liegt vielleicht auch ein bisschen an der persönlichen Ausstrahlung.

Comments are closed.