Pat Condell über Saudi Arabien: In “More Demands from Islam” (der Islam fordert noch mehr) – hier mit deutschen Untertiteln – spricht Condell über das Islamische Königreich, Terroristen und Steinigungen. Außerdem geht es um den Bau der Londoner Megamoschee, die bis zur Eröffnung der Olympischen Spiele 2012 gleich beim Gelände des weltweiten Großsportereignisses fertig gestellt werden soll. Eine Rede, bissig und mitten ins Schwarze, wie immer.

Mehr Infos zum Bau der Londoner Megamoschee sehen Sie hier:

(Spürnase und Quelle: Stopislam.info)

image_pdfimage_print

 

23 KOMMENTARE

  1. Gut gebrüllt, Löwe!

    Aber wir haben wirklich ein Problem. Allah hat den Arabern (nein, nicht allen, nur den herrschenden Clans) das öl geschenkt und ein völl verblödetes Europa, das sich freudig darauf vorbereitet, das Dhimmitum als offizielle Staatsreligion zu etablieren.

    Wenn ich Mohammedaner wäre – ich würde mich 24 Stunden am Tag bestätigt fühlen… Allahu Akbar.

    Da gibt es jemand, der sich darauf freut, mich kostenlos durchzufüttern und den ich noch ungestraft dauernd beleidigen darf. Toll!

  2. Ich kann dem Herren auf dem Video nur vollkommen zustimmen.

    Anstatt, dass die Politiker mal den Mut haben, zu sagen, dass das so nicht weitergeht, bleiben sie viel lieber still und versuchen möglichst allen Konflikten aus dem Weg zu gehen – selbst wenn wir dann hinterher, grob ausgedrückt, die Arschkarte haben.

    Wenn es nach mir ginge, dann würde man auch viel strengere Regeln für Einwanderer und Asylbewerber einführen…zudem würde ich nicht erlauben, überall Moscheen zu bauen, so als ob es eine ganz kleine Sache wäre.
    Christen verlangen schließlich auch nicht, dass in den östlichen Ländern überall Kirchen gebaut werden. (Und, zugegeben, so eine Forderung würde einen riesen Aufschrei nach sich ziehen…und es würden tausende Leute durch die Straßen marschieren und Flaggen verbrennen. So viel dazu.)

  3. Ich würde mal sagen, das Haus Saud will langfristig nach Europa umziehen. Hier ist das Gras schön grün, es gibt viel Wasser und eine unterwürfige Bevölkerung schafft das Königshaus sich gerade. Klar, würde ich auf einer Sanddüne leben und ständig das Knirschen beim Essen haben, ich würde da auch wegwollen. Logisch.

  4. #1 Prosemit

    Wenn ich Mohammedaner wäre – ich würde mich 24 Stunden am Tag bestätigt fühlen… Allahu Akbar.

    Das Problem ist nur, daß diese bildungsfernen Subproletarier die Zeichen der Zeit nicht erkennen.

    Der amerikanischen Kolumnist Ralph Peters tut das erste Szenario ab: „Weit davon entfernt die Aussicht darauf zu genießen, das sie durch das Kinderkriegen Europa übernehmen werden, ist die Uhr für Europas Muslime abgelaufen… Voraussagen einer muslimischen Übernahme Europas… ignorieren die Geschichte und Europas nicht auslöschbarer Brutalität.“ Statt dessen stellt er Europa als Ort dar, „wo Völkermord und ethnische Säuberungen perfektioniert wurden“ und sagt voraus, dass seine Muslime „Glück haben werden, wenn man sie nur deportiert“ und nicht tötet.

    ( http://de.danielpipes.org/article/4327 )

  5. Selten trifft es einer so unterhaltsam
    auf den Punkt.
    Condell Du bist genial!

  6. @#7 Hausener Bub (01. Jun 2008 10:40)

    Ja „Frei kaufen“ war wohl nicht möglich ?
    ———————————————-
    Übrigens auf N-TV oder N-24 (weiss nicht ,mehr genau welcher Sender), stand im Laufband:

    In Saudi Arabien wurden zwei Mörder, die nach dem islamischen „Gesetz“ der Sharia zum Tode verurteilt wurden, enthauptet. Saudi Arabien wendet eine „besonders Strenge“ Form der Sharia an.

    Na klasse, Gehirnwäsche pur:

    Ich zerlege das mal.

    dem Islamischen „Gesetz“

    Aha, soll wohl heißen, „naja die Sharia ist eben auch auch irgendwie ein „Gesetz“ ,also ist das dann schon so irgendwie „richtig“

    Saudi Arabien wendet eine „besonders Strenge“ Form der Sharia an.

    Soll wohl dann schon mal in vorbereitender Weise heißen:

    Die Sharia ist ja so schlimm nicht, nur Saudi Arabien hat eine „schlimme Sharia“.

    Aber hier wird es eine Sharia light geben, oder was ?
    ———————————————-
    Jeden Tag aufs neue diese suggestive Manipulationsschei**e durch die MSM, bis ins kleinste Detail.

    würg kotz reiher

    Übrigens laut einer Kabel eins Umfrage, vertrauen über 52% Gregor Gysi

  7. @ #8 ComebAck

    Die Steinzeit-„Scharia“ macht auch vor Kindern und totaler Verblödung nicht halt – auf Kosten der Leben Unschuldiger:

    http://www.vol.at/news/welt/artikel/maedchen-in-saudi-arabien-als-hexe-festgenommen/cn/apa-114179428

    Mädchen in Saudi-Arabien als „Hexe“ festgenommen

    Die islamische Religionspolizei in Saudi-Arabien hat ein 16 Jahre altes Mädchen unter dem Vorwurf festgenommen, eine „Hexe“ zu sein. Sogenannten „Hexen“ und „Zauberern“ droht in dem arabischen Land, das sich im wirtschaftlichen Bereich gerne weltoffen und modern gibt, die Todesstrafe.

    Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch setzt sich derzeit für die Freilassung von Fawza Falih ein, die wegen „Hexerei“ zum Tode verurteilt wurde. Im vergangenen November war in der Hauptstadt Riad ein Ägypter enthauptet worden, den ein Gericht wegen „Zauberei, verbotenem Sex und Entweihung des Korans“ zum Tode verurteilt hatte.

    Schick doch mal einer Pat Condell mit fähigem Übersetzer in den deutschen Bundestag.

  8. ‚Ich muss den Islam nicht den beleidigen. Das tun die Moslems schon selbst.‘ (Pat Condell aus dem Film)

    Der Mann bringt es auf den Punkt.
    Ich hoffe, dass es nicht zum Bau dieser Megmoschee kommt.

  9. Schick doch mal einer Pat Condell mit fähigem Übersetzer in den deutschen Bundestag.

    gute Idee @#9 Hausener Bub (01. Jun 2008 11:08)

    besser wäre, schickt** will sagen, wenn es eines Tages zu einer Debatte um islamkritische Webblogs kommen wird ,(und das wird es spätestens wenn die erste Islampartei im Reichstags sitzt – ich meine jetzt die offizielle erste nicht das Bünd 9/11 -.

    Bundestag irgendwann..
    200x bis 201X (X hier = < 5)

    Ansage des BT Präsidenten:

    Zur Ausprache über den von den Fraktionen Bündnis90/die Grünen, SPD, CDU, linke, IPD und FDP gestellten Antrag, über das generelle Verbot von islamkritischen Internet Seiten in Europa, spricht auf Einladung der P.I. Partei** der britische Islamkritiker Pat Condell.

  10. Die Krauts sind das Problem, weil sie nur zu gern dem Meinungsdiktat ihrer Politiker folgen, z. B. dann wenn Schäuble von ihnen fordert, die koranische Lehre darzustellen wie ein Christentum mit einem lediglich anderen Verkünder. Die Krauts von der FAZ haben da mit ihrem Leitartikel vom 31. 5. 2008 ‘Religion und Gewalt’ ein trauriges Beispiel dazu geliefert. Es darf bei den Krauts einfach nicht mehr gefragt werden, wodurch sich die koranische Lehre fundamental vom Christentum unterscheidet, sondern man muss das so darstellen, dass das Christentum sehr kriegerisch gewesen sei und dann friedlich geworden sei. Die koranische Lehre sei danach im Moment zwar noch kriegerisch, aber man müsse ‘den Muslimen Zeit geben’ (Schäubles Interview in der FAZ vom 20. 5.), dann würden sie auch friedlich.

    Das ist dann doch etwas lächerlich von den Krauts, bedenkt man, dass Mos Lehre ohne die weltliche Herrschaft nicht auskommt, dass Mos Lehre einem Märtyrer, der im Kampf stirbt, jenseitigen Lohn und eine Abkürzung ins Paradies verheißt, und dass damit zusammenhängend Mo die Verbreitung seiner Lehre mit dem Schwert befiehlt. Das Christentum hat damit nichts zu tun. Jesus Christus ist ein Meister der Liebe und Mo ist ein Meister des Hasses. So ähnlich hat der französische Philosoph Redecker in einem Artikel für eine Zeitung geschrieben. Er hat recht, jetzt wollen ihn Mos Anhänger ermorden und er muss sich vor ihnen versteckt halten. Das ist aus unserem Europa geworden, das sich Mos Anhängern anbiedert, statt ihnen ihre Grenzen zu zeigen. Europa muss endlich für seine Werte kämpfen, und die Krauts von der FAZ sollten aufhören, sich Schäubles Meinungsdiktat zu beugen.

  11. Was haltet Ihr von einem Olympia Boykott ? oder ähnliches was die Aufmerksamkeit ERREGT ?
    ********************************************

  12. Prima, da haben es die Dschihadisten gar nicht weit bis zum Olympiagelände.

  13. #12 talkingkraut

    Die Krauts sind das Problem, weil sie nur zu gern dem Meinungsdiktat ihrer Politiker folgen

    Würden Sie die Briten, Franzosen, Niederländer, Italiener, Belgier, Dänen, Schweden, Australier, Kanadier etc. auch als Krauts bezeichnen, zumal man dort ganz offensichtlich auch dem Meinungsdiktat folgt?

    Es ist wohl eher ein Problem mit der Toleranz westlich/christlich geprägter Länder, sowie der Political Correctness. Und das Grundübel ist sowieso der faschistoide Islam und seine Reformunfähigkeit.

  14. Fordern, fordern, aber nichts geben. Ein islamisches Motto oder ein genial geplannter Schachzug?

  15. Na, glücklicherweise wurde dieser Scheiß-Populist „Red Ken“ kürzlich abgewählt und somit verlieren die Moscheebauer einen ihrer größten Unterstützer und das trojanische Pferd der Linken, Despoten, Stalinisten und Islamisten.

  16. Nun ja, zumindest der unsägliche Levingston wurde ja mittlerweile in die saudische Wüste geschickt vom Wähler. 🙂 🙂

  17. Plondfair
    !Statt dessen stellt er Europa als Ort dar, „wo Völkermord und ethnische Säuberungen perfektioniert wurden” und sagt voraus, dass seine Muslime „Glück haben werden, wenn man sie nur deportiert” und nicht tötet.!

    Da liegt das Problem Europa ist durch die gewaltsame Vergangenheit übervorsichtig und viel zu sanft. Es kann durchaus geschehen, das der Unmut, die aufgestaute Wut und die von den Muslimen geschürte Hass in, einem mächtigen, gewaltsamen Akt gegen die Muslimen mündet. Dann sind wir wieder die Bösen auch wenn wir durch die Umstände dazu gezwungen werden.

  18. #4 Plondfair (01. Jun 2008 09:46)
    > Der amerikanischen Kolumnist Ralph Peters […] Voraussagen einer muslimischen Übernahme Europas… ignorieren die Geschichte und Europas nicht auslöschbarer Brutalität.” Statt dessen stellt er Europa als Ort dar, „wo Völkermord und ethnische Säuberungen perfektioniert wurden” und sagt voraus, dass seine Muslime „Glück haben werden, wenn man sie nur deportiert” und nicht tötet

    Sehe ich auch so. Tausend Antiislamisten mit automatischen Waffen könnten allein an einem Tag zehntausende Moslems töten, dazu kommen dann die Flüchtlinge.
    Der Staat kann auch nicht alle Linken schützen die sich im Alltag für Einwanderung, Islamisierung und „Kampf gegen Rechts“ engagieren. Im Falle eines Guerilla-Krieges gegen Moslems und Verräter hätten diese keine Chance. Ausserdem könnten entsprechende Bundeswehsoldaten ihre Waffensysteme mal illegal für einige Tage oder auch nur Stunden ausleihen, und damit erheblichen Schaden anrichten.

    Ich persönlich hoffe aber aus verschiedenen Gründen auf eine politische Lösung. Letzlich ist es so, dass Gewalt ohne politische und zivilgesellschaftliche Strukturen wahrscheinlich nicht nachhaltig ist, und andererseits Gewalt nicht nötig sein wird wenn die Islamgegner allgemein und die demokratische Rechte zukünftig politische und zivilgesellschaftliche Strukturen haben, da sie auch in absehbarer Zukunft noch die Mehrheit stellen werden.

  19. Hi hi, das Video ist schon wieder nicht erhältlich. Zufall?

    Ein Schelm, wer böses dabei denkt….

  20. Gedankenspiel:

    Ich habe mir mal überlegt, wie ich mich verhalten würde, wäre ich ein Muslim. Nun, ich würde den Dialogbereitschaft der Europäer als Schwäche auslegen und keine Gelegenheit auslassen, den Islam als beste Religion darzustellen und immer neue Forderungen stellen. Ausserdem würde ich unverhohlen dafür einstehen, Europa zu islamisieren um die alten, dummen, weich gewordenen, wehrlosen Europäer zu verdrängen, um ein neues Kalifat ausrufen zu können. Denn, wenn diese immer nachgeben, kann man sie auch verdrängen und schliesslich bekämpfen. Pra.

  21. Einen wichtigen Punkt hat der liebe Pat Condell
    wohl vergessen zu erwähnen.

    Allein die private Luftflotte Seiner Saudischen Majestät hat genügend Kapazität,um in der Art einer Luftbrücke soviel Wüstensand nach Berlin zu transportieren, daß selbiges in überschaubarer Zeit unter dem Sand begraben werden kann.

    Dies wäre eine neue Aufgabe für Tempelhof !

    In Kenntnis der neuen Sachlage können nun sicher auch die bisherigen Gegner einer Offen-
    haltung Tempelhofs „JA ZU TEMPELHOF“ sagen ?

    Gell, Partymeister ?

Comments are closed.