Laut Armutsbericht der Bundesregierung Anfang März sind in Deutschland seit der Jahrtausendwende fünf Millionen Menschen aus der Mitte der Gesellschaft abgestiegen. Schicksale, die nach einhelliger Überzeugung der Experten Opfer der Globalisierung und einer Steuerreform zugunsten der Spitzenverdiener geworden sind. Mit diesem Unsinn räumt jetzt Meinhard Miegel, Chef des Bonner Instituts für Wirtschaft und Gesellschaft, auf.

Diejenigen, die am lautesten über den Abstieg lamentieren, zählen nicht zu den bemitleidenswerten Verlierern. Betroffen sind in erster Linie Menschen mit Migrationshintergrund und alleinerziehende Deutsche.

Zur Stützung seiner These zieht Miegel die Bevölkerungsstatistik heran. Danach hat sich die ansässige, deutschstämmige Bevölkerung seit 1996 um 2,8 Millionen vermindert, die Zahl der Migranten ist dagegen um 3,5 Millionen gestiegen. „Die intensiv diskutierte Ausdünnung der Mittelschicht ist also nur zum Teil auf den Abstieg von Bevölkerungsgruppen zurückzuführen“, sagte Miegel. Wesentlich stärker falle ins Gewicht, dass in großer Zahl Menschen aus dem Ausland nach Deutschland gezogen seien, die in ihrer großen Mehrheit die Gruppe der Einkommensschwachen gestärkt hätten. (…) Die zunehmend ungleiche Verteilung der Einkommen in Deutschland ist kein Problem der Mittelschicht. Die Chance auf Wohlstand hänge vielmehr entscheidend davon ab, ob man in eine deutsche Familie geboren sei. (…) Nicht zuletzt in defizitärer Zuwanderungspolitik sieht Miegel eine Ursache der Probleme. „Im Vergleich zu anderen Staaten sind hierzulande die Hürden für Einwanderer eher gering“, sagt Miegel. „Zugleich ist es vergleichsweise leicht, an Transferleistungen zu kommen – mit dem Effekt, dass sich eher die weniger Leistungsfähigen in Richtung Deutschland orientieren.“

So viel Wahrheit wird das politisch korrekte Establishment schwerlich ungestraft hinnehmen.

(Spürnasen: A.H., Daniel, BePe, Westphal und Koltschak)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

58 KOMMENTARE

  1. Kuckuck, aber ds habe ich schon gestern oder vorgestern geschickt!

    Ansonsten hat der Recht!

    PI: Dann wirst Du noch als Spürnase gelistet. 😉

  2. Und die logische Konsequenz?
    Volkswirtschaftliche Schädiger nach Hause schicken und damit wieder Gestaltungsspielraum für Steuersenkungen gewinnen sowie Änderung der Einwanderungspolitik zugunsten der Einwanderungswilligen die einen Gewinn für das Gemeinwesen darstellen.

  3. Hinzu kommt, dass die Zahlen von rechtsgerichteten Kreisen leicht als „Import von Armut“ interpretiert werden könnten, um Forderungen nach einem restriktiveren Einwanderungsrecht zu untermauern.

    ——-

    Das sehen nicht nur rechtsgerichtete Kreise so, das ist eine Tatsache, an der keiner vorbeikommt, der seinen Verstand halbswegs beisammen hat.

  4. Die Chance auf Wohlstand hänge vielmehr entscheidend davon ab, ob man in eine deutsche Familie geboren sei.

    Argh, wenn dieser Satz aus dem Zusammenhang gerissen mal kein Elfmeter für Claudi & Co. ist…

  5. Hinzu kommt, dass die Zahlen von rechtsgerichteten Kreisen leicht als “Import von Armut” interpretiert werden könnten, um Forderungen nach einem restriktiveren Einwanderungsrecht zu untermauern.

    Solche Sätze dienen zur Immunisierung der Thematik und zum Schutze der Migrationsgewinnler.

    Schauen wir uns die „geliebte“ Claudia. Sie hat keinen berfufsqualifizierenden Abschluß erreicht, sozusagen Hilfsarbeiter Status, hat nie in ihrem Leben echte Arbeit geleistet und erhält locker ihre 15T€ pm. Alles gezahlte Steuern.

    Diese Leute haben ein Interesse an Migration und das ist diametral zu meinem.

  6. Ist ein Luxusauto kein Wohlstand?
    Ich frage mich immer, wie die das machen…
    Unsereiner ist wohl zu blöd oder zu ehrlich dazu.

  7. 6 ismir_schlecht (20. Jun 2008 10:30)

    Ist ein Luxusauto kein Wohlstand?

    Da fällt mir doch gerade wieder der Daimler ein, der regelmäßig von unserer „Tafel“ mit Fressalien und Watschelmumien überladen wird.

  8. Häppchen für Häppchen kommt die Wahrheit ans Licht des Tages. Sie schwelgen immer noch im Gefühl, diesen Staat gepachtet zu haben.

    Aber da werden sie aufwachen müssen aus Ihren Träumen.

    Konrad Adenauer sagte einst :

    „Jeder Bürger, der in diesem Staate lebt, muß das Geschehen aufmerksam beobachten und an ihm (i.e.dem Staate) arbeiten. Denn es ist sein (i.e. des Bürgers) Staat“.

    Konrad Adenauer, Urvater der Bundesrepublik Deutschland und Initiator eines beispiellosen Wiederaufbaus nach den Jahren der NS-Diktatur
    und der Katastrophe eines Angriffskrieges, der mit der bedingungslosen Kapitulation endete,

    Konrad Adenauer, seine Worte sind uns Auftrag und Verpflichtung !

    Alle Bürger, die guten Willens sind, sind aufgefordert, am Staat mitzuarbeiten und den kostbaren Schatz der Demokratie auch für die Zukunft zu wahren.

    Konrad Adenauer und das Grundgesetz nehmen uns in die Pflicht.

  9. @ ismir_schlecht

    Verstehste nich, erklär ich dir…

    DU und ICH, wir sind Steuersklaven mit Steuernummer, Lohnsteuerkarte, SozVersNummer, GEZ-Nummer usw usf

    Die Rentenzahler/Ingenieure/Astronauten/Krebsbesieger von morgen oder übermorgen haben nur eine Kontonummer für die sog. Transferleistungen und eine Zulassungsnummer für die fair gehandelten Kfz.

    Ok, meistens haben sie auch diverse Handynummern für „Geschäfte“, sind ja meistens Geschäftsleute…

  10. ist ja eigentlich nicht so schwer. harz4 auf das notwendige beschränken, dafür ein umfeld schaffen, in dem für ordentliche arbeit auch ordentliche löhne gezahlt werden, dann klappts auch mitm nachbarn. wenn es zwischen lohn und stütze nur marinale unterschiede gibt, wer mag dann arbeiten? ein erwerbsfähiger arbeitloser hat auch keinen automatischen anspruch auf einen farbfernseher.

  11. Betroffen sind in erster Linie Menschen mit Migrationshintergrund und alleinerziehende Deutsche.

    Wenn nun noch transparent würde, welcher Prozentsatz der sogenannten Alleinerziehenden wirklich ALLEIN erzieht, sähe alles noch ein wenig anders aus. Als „Alleinerziehend“ gilt auch Frau Ypsilanti, die, wie wir alle wissen, mit einem „Lebenspartner“ zusammenlebt. Und das ist nur EIN Beispiel von Millionen.

    Um einiges klarer würde auch das Bild bei der „Armut“ der Migranten, wenn die Bürger wüssten, um welche Nationalitäten es sich bei den „armen“ Migranten handelt. Mit Sicherheit sind davon weder Europäer noch Chinesen, Inder, Thailänder, Vietnamesen, Japaner betroffen.

    Warum wird nicht einfach Klartext gesprochen in unserer freiheitlichen Demokratie. Und das sind wir doch, oder?

  12. „Wenn wir das wirtschaftliche Auseinanderdriften der Gesellschaft verhindern wollen, müssen wir dafür sorgen, dass die Integration besser gelingt. Davon hängt alles ab.“

    Nein, müssen wir nicht! Das einzigste, was wir – alle – später oder früher mal müssen, ist sterben. Sonst nichts.

    In erster Linie sollten Transferleistungen an Forderungen gebunden sein. Wie sagte unser Alt-Bundeskanzler Schröder doch damals zur Hartz IV-Reform? Fordern und fördern. Seitens der Migranten muß Integration auch gewollt sein – dann klappt das auch. Und dann bin ich gerne bereit – und zwar nicht, weil ich muß, sondern weil ich es möchte – integrationswilligen Migranten bei der Integration behilflich zu sein.

    Migranten, die sich nicht in die Gesellschaft integrieren wollen, sollten sämtliche Transferleistungen gestrichen sowie zur Heimreise bewegt werden. Die Gesellschaft kann es sich finanziell nicht leisten, integrationsunwillige Migranten immer mehr Transferleistungen zukommen zu lassen. Dies belastet z.B. durch Steuererhöhungen, Erhöhung der KV und PV-Beiträge etc. die Mittelschicht, die von ihrem Bruttoeinkommen immer weniger Netto haben und die Preise in fast allen Bereichen auch gestiegen sind.

  13. @ #7 Uetzwurst

    Transferleistungen

    Dieses PC-Wort muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!

    Das Wort ist wirklich ein Meisterwerk, das muss ich anerkennen! Statt ‚Stütze‘, ‚Sozialhilfe‘ oder in manchen Fällen auch in den A… hineinschieben: TRANSFERLEISTUNGEN – bedeutungslos, nichtssagend, lügenhaft – aber wohlklingend.

  14. Seitens der Migranten muß Integration auch gewollt sein – dann klappt das auch.

    Es ist nicht in Ordnung, von „Migranten“ zu sprechen, womit wir wieder beim Thema sind.

    WELCHE Migranten sind arm, weil sie unbildbar sind? Weil sie sich einfach diesem Staat und allen anderen europäischen Staaten verweigern?

    Welche Migranten halten sich aufgrund ihres Glaubens für so privilegiert, dass sie glauben, nicht lernen und arbeiten zu müssen und trotzdem von der Allgemeinheit zu alimentieren sind?

  15. @ Uetzwurst und Fensterzu:

    Ihr habt es noch nicht ganz verstanden:

    Der Ausdruck „Transferleistungen“ zeigt, dass wir in einer Leistungsgesellschaft leben.

    Die einen leisten und die anderen kriegen die Transfers.

    Raspail

  16. #13 Fensterzu (20. Jun 2008 11:00)

    Apropos Transferleistungen:

    so zahlte Deutschland eine halbe Billion DM (250.000.000.000 Euro) netto an die EU (allein bis 2002, Quelle: Prof. Dr. Franz-Ulrich Willeke, Heidelberg), wurde der Euro eingeführt, mit dem Deutschland spanische und sonstige Leistungsbilanzdefizite ausgleicht (Le Figaro: “Maastricht ist Versailles ohne Krieg”) und rutschte Deutschland pro Kopf von der Spitze bis fast ganz unten (oder nach Osterweiterung ins Mittelfeld)

    .

    http://www.acht-der-schwerter.com/2008/06/13/thank-you-irish-friends/

    Artikel74

  17. @ karlmartell:

    Ich bin davon ausgegangen, daß jeder hier weiß, um WELCHE „Migranten“ es geht. Deshlab habe ich mir jegliche Differenzierung zwischen den Migrantengruppen gespart – eben mal ganz PC-konform. 😉

  18. #18 Intolerant (20. Jun 2008 11:18)

    Natürlich, die zahlen die Rentenbeiträge dann,
    wenn Frau Merkel und die anderen aus allen Bildungsunfähigen leistungswillige Akademiker gemacht hat.

  19. #19 vossy (20. Jun 2008 11:18)

    Wirft sich doch die Frage auf, warum wir schon die „blumige“ Sprache aus 1000 und einer Nacht übernommen haben. 😉

  20. Daß unsere Probleme nicht nur Kriminialitäts- sondern auch PISA, Armutsseitig etc. größtenteils mit bestimmter Einwanderung zu tun haben, schreibe ich schon seit Jahren in verschiedenen Foren und werde dafür von unseren Anstänständigen und Gesichtzeigern immer brav in die NAZIecke gedrängt und mit Strafanzeigen bedroht. Nun komt so langsam alles auf den Tisch, auch wenn von interessierter Seite schnell versucht wird, die öffentliche AUfmerksamkeit klein zu halten. 🙂

    Noch ein paar Jährchen und die ersten Verantwortlichen plaudern aus dem Nähkästchen, weshalb trotz Rekordsteuereinahmen die öffentlichen Kassen seit Jahren gähnend leer sind. Mir fällt da sponatn die „Gießkanne der Barmherzigkeit“ ein, wie sie einmal so schön im Bundestag benannt wurde. 🙂

  21. #20 karlmartell

    Natürlich, die zahlen die Rentenbeiträge dann, wenn Frau Merkel und die anderen aus allen Bildungsunfähigen leistungswillige Akademiker gemacht hat.

    Und wann soll das sein – am Sankt-Nimmerleins-Tag?

  22. # 6 ismir-schlecht:
    Genau das ist es. Die Mehrheit der Migranten gilt als arm, die Mehrheit von ihnen lebt auch tatsächlich von Sozialleistungen.

    Aber: Wer 9 oder 12 Kinder hat (bei Arabern häufig anzutreffen), der erhält über lange Zeit soviel Sozialleistungen, daß die ganze Familie nicht mehr arm ist. Und das ist noch nicht alles: Mir fällt im West-Teil von Berlin jeden Tag auf, daß erstaunlich viele teure Karossen von Türken, Arabern, Kurden gefahren werden. Die teuersten Wagen sind häufig nur geleast, denn ein Hartz-IV-Empfänger darf offiziell kein teures Fahrzeug
    haben, dies gilt als Vermögen. Auch ist es wohl ein gängiger Trick, Fahrzeuge auf den Namen von Strohmännern zuzulassen, die selbst keine Leistungsempfänger sind, sondern gerade mit solchen Praktiken ihr Geld verdienen. Und wenn ich mir die vielen Moslems ansehe, die zur besten Tageszeit mit ihren Kindern spazieren gehen, mit Trainingshose und Badelatschen, und bei McDonalds ihre Sozialleistungen verfrühstücken: Diese Leute sollen arm sein?
    Und dann gibt es ja noch den dritten und den vierten Arbeitsmarkt: Schwarzarbeit und Kriminalität, besonders auch die organisierte Kriminalität (diverse Großfamilien aus dem Bereich arabisch sprechende Kurden).
    Wenn ich mich hier in Berlin umschaue: Die Zahl der deutschen Bettler, Alkoholiker, Obdachlosen steigt ständig, die Zahl der Moslems, die dicke Autos fahren, steigt ebenfalls kontinuierlich.

  23. Da fällt mir gerade eine lustige Anekdote ein, die mir ein befreundeter Schulleiter einer Hauptschule erzählt hat (wirklich wahr!!!):
    Junge Schüler von ihm die gerade erst aus Anatolien eingewandert waren wussten nicht wie sie sich beim „entleeren“ ihrer Blase zu verhalten haben. Die haben sich einfach irgendwo in der Klasse in eine Ecke gestellt und da gegen die Wand gepisst- naja wie sollten die Musels als Bergbauern, Ziegenhirten und Kameltreiber auch das Wissen über so ungemein fortschrittliche Einrichtungen wie WC erfahren 🙂 🙂 😉

  24. Warum holt man immer mehr Leute ins Haus, wo man noch nicht mal die eigenen Mäuler sattbekommt?

    Ich verstehe das nicht.

    Warum tun die das???

  25. @ karlmartell:

    Diese Frage beantwortet sich mit der „Studie“ der Friedrich-Ebert-Stiftung. Auch wenn wir wissen, daß wir es nicht sind.

  26. Deutsche Bettler, Alkoholiker und Obdachlose „genieren“ sich, beim Sozialamt oder bei
    Hartz IV vorzusprechen.

    Sie haben eine intakte Seele, Anstand und Würde, sind aber dennoch krank. Sie vermögen nicht den Entschluß zu fassen, um Behandlung und Heilung nachzusuchen. Ihnen gilt mein Mitgefühl, meine Hilfsbereitschaft und auch mein Gebet. Möge Gott sie aus der S……e holen !

    Er wird helfen, denn er hat eine Waage für berechtigte harte Sprache, eine Sprache, die in schweren Zeiten geschmiedet sein will, bis sie glüht !

  27. ….in Fernseh-Gesprächen, in denen man durch
    schlechte Vorbereitung, Dummheit oder einfach
    nur Lustlosigkeit einfach nix Inhaltliches zu sagen weiss, wie es bei vielen Redakteuren der Fall ist, da macht sich ein flink eingeschmissens „Kinderarmut“ immer gut und man steht sogleich als Rechthaber ganz oben. Denn gegen „Kinderarmut“ kann man einfach nicht andiskutieren ohne sich als Unmensch zu outen. Wer es zuerst benzutzte ist der Gewinner. Ähnlich wie beim dem Nazivorwurf, wo der den Erstbenutzer auch der grosse Gewinner ist. Über allen anderen schwebt
    stumm das Damoklesschwert, in etwa so dazustehen, als würde man seine Kinder schlagen. „Kinderarmut“ steht auf gleicher Stufe , wie der Nazivorwurf. …Und findige Sozial-„Wissenschaftler“ sollten nun wissen, um an Gelder zu kommen. Wundert mich eigentlich dass man von Prof Heitmeyer (Bielefeld) nicht schon Paarungen erleben durfte wie: Untersuchungen zur ausländerfeindlich bedingten Kinderarmut.
    …und kann mir vorstellen, dass die griffigen Slogan durch kleine Zusätze noch besser kämen wie: Kampf gegen rechte Kinderarmut oder
    Kampf gegen Rechts UND Kinderarmut. – oder
    der ultimative Betroffenheitsrundumschlag:
    Kampf gegen Rechts, Ausländerfeindlichkeit und Kinderarmut.

  28. Warum holt man immer mehr Leute ins Haus, wo man noch nicht mal die eigenen Mäuler sattbekommt?

    Wenn wir die Fremden nicht hier hätten, könnten wir die wenigen Einheimischen für die Arbeit einfach nichts ist, sogar mit HartzIV in Ruhe vor der Glotze sitzen lassen. Spart dann nochmal Geld, weil sich das Arbeitsamt dann um die kümmern kann, die dringend eine Arbeit suchen. Und außerdem nerven die dann auf den Zwangarbeitsstellen nicht herum durch ihre Faulheit und Fahrigkeit.

  29. Das Spiegelforum hat einen Beitrag von mir, das die Vorzüge der Einwanderung in die deutschen Sozialsystem aufzählt einfach nicht freigeschaltet (mehrmaliger Versuch mit jeweils abgeschwächter Formulierung). Ich gehöre dann wohl auch zu den rechten Kreisen. Ich habe einfach nur geschrieben, das schlecht/ungebildete Migranten nicht die Verlierer sind, sondern die Gewinner, da es ihnen vom Deutschen Hartz IV bei 100% Freizeit deutlich besser geht, als mit Arbeit im Rest der Welt.

  30. und jetzt? Wo ist der „Aufschrei“ der Mandatsträger? Was wird wohl die „Linke“ dazu berichten, deren Kartenhaus damit in sich zusammen fällt?

  31. Tja, ich z.B. als arbeitender u. steurzahlender Mensch habe langsam die Schnautze gestichen voll, für all diese Sozialschmarotzer zu arbeitet!
    http://www.pi-news.net/2008/06/mohammedanische-finanz-und-sozialrealitaeten/
    Wenn ich auf meine Gehaltsabrechung schaue, die Abzüge sehe, frage ich mich immer häufiger, warum ich überhaupt noch arbeite…
    Ich habe langsam das Gefühl, ich lebe nur noch, um zu arbeiten, während sich die Moslems in unserem Land einen schönen Tag machen, sich wie die Heuschrecken vermehren u. zum Dank auf uns ungläubige auch noch spucken… Die Karikatur von Wiedenroth passt vortrefflich http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage0801/20080211_IslamGeburtenVater.gif

  32. In Kreuzberg “regiert” ja übrigens Ströbele

    Sicher nicht mehr lang, ganz einfach weil das dann in Halbmondhügel umgetauft werden wird. Vor allem was mit Kreuz zu tun hat ekeln sich ja die Moslems, Im Zuge der PC wirds deshalb zwangsläufig kommen, dass das Eck ugetauft wird.

  33. #33 Spiky (20. Jun 2008 12:35) Tja, ich z.B. als arbeitender u. steurerzahlender Mensch habe langsam die Schnauze gestrichen voll, … .“

    Jetzt werd ich dich mal ein wenig ärgern. 😉

    in den guten alten Zeiten, so Anfang der 50er, wurde der Höchsteuersatz beim Einkommen (Stichwort: Steuerprogression) erst fällig wenn du das 17-fache eines Normalverdieners verdient hast. Heute dreht dich das Finanzamt schon bei weniger als dem doppelten Gehalt eines Normalverdieners durch die auf den Höchststeuersatz eingestellte Steuerpresse. Warum, die Politiker brauchen dein Geld zum Umverteilen für allerlei sozialistische, utopische Projekte (wie z.B. siehe oben). Und die Propagandaschraube wird weiter gedreht, neuerdings heißt es, dass du bei einem Gehalt von 3400 TEuros ein Reicher (Ausbeuter?) bist. Hier wird von Links eine weitere Enteignung vorbereitet, und wofür?

    Einkommensteuertarif
    http://de.wikipedia.org/wiki/Einkommensteuer_(Deutschland)#Entwicklung_des_Einkommensteuertarifs_seit_1958

  34. #33 Spiky

    Wenn ich auf meine Gehaltsabrechung schaue, die Abzüge sehe, frage ich mich immer häufiger, warum ich überhaupt noch arbeite…

    Weil du eine deutsche Kartoffel bist und als Ungläubiger in einem Kalifat die Kopfsteuer (Jizzya) an die mohammedanischen Herren entrichten mußt. Reicht das als Erklärung?

  35. #35 BePe

    in den guten alten Zeiten, so Anfang der 50er, wurde der Höchsteuersatz beim Einkommen (Stichwort: Steuerprogression) erst fällig wenn du das 17-fache eines Normalverdieners verdient hast. […]

    Richtig. In den 50ern galt der höchste Steuersatz ab 100.000 DM, heute ab 50.000 EUR. Wenn man die Inflation (ca. Faktor 4 seit 1950) einrechnet, ist der höchste Steuersatz bereits bei einem Viertel des Wertes von 1950 fällig. Noch Fragen, Kienzle?

  36. Ich weiß nicht, was daran arm ist, wenn man fürs Nixtun monatlich Geld fürs Essen und die Miete nebst Heizkosten bekommt, oftmals ohne jemals in irgendeine Kasse eingezahlt zu haben. Zu den allein Erziehenden: Sollte man erstmal prüfen, wer von denen wirklich allein erziehend ist und ausserdem haben diese Kinder doch wohl auch Väter oder kam da der anonyme Storch dahergeflattert? Also kann der Kindsvater zahlen. Kotzt mich sowieso an, dass Kinder bekommen zum Gelderwerb verkommen ist. Und mit der Erhöhung des Kindergeldes auf „deutlich über 200,-/Monat“ ab dem dritten Kind wird es wohl eine Geburtenexplosion im Hartz IV- und Geringverdienerbereich geben. Mahlzeit.

  37. „die ansässige, deutschstämmige Bevölkerung seit 1996 um 2,8 Millionen vermindert, “

    Davon allein ca. 356000 ausgewanderte hochqualifizierte Deutsche und einige hunderttausend deutsche Facharbeiter mit Familien. Der Rest ist der linken Dauerpropaganda gegen die Ehe, Familie und Kinder und für die totale Selbstverwirklichung, und der infolge dessen abgestürzten Geburtenrate, geschuldet, was selbstverständlich nur für die Deutschen gedacht ist.

  38. “Im Vergleich zu anderen Staaten sind hierzulande die Hürden für Einwanderer eher gering”, sagt Miegel. “Zugleich ist es vergleichsweise leicht, an Transferleistungen zu kommen – mit dem Effekt, dass sich eher die weniger Leistungsfähigen in Richtung Deutschland orientieren.”

    Dieser Gruppe von Einwanderern wird dann in den Moscheen beigebracht, dass sie zu einer überlegenen Religionsgemeinschaft gehören und dass ihr Gott es ihnen gestattet Deutschland als legale Beute zu betrachten. Diese Sichtweise wird bei den türkischen Einwanderern noch dadurch verstärkt, dass ihnen immer wieder eingehämmert wird, dass sie Abkömmlinge des großartigsten Eroberervolkes sind.

  39. Den Link hab ich zwar schon einmal eingestellt, aber er bestätigt die Zahlen von Miegel. Es ist sogar noch schlimmer, denn hochqualifizierte Deutsche wandern aus, und bildfungsferne Schichten wandern ein. Auch wenn Linke es nicht wahrhaben wollen, aber es findet ein „Import von Armut“ statt. Aber in den Augen von Linken ist das ja kein Problem, sondern nur eine Frage von „gerechter“ Umverteilung unserer Einkommen. 😉

    Hochqualifizierte Deutsche wandern aus, bildungsferne Schichten wandern ein.
    http://www.wirtschaftsdienst.eu/downloads/getfile.php?id=1215&PHPSESSID=2fcf3a9c6d1744ab777ce2b5ee016d4a

  40. Schulabgänger sind den Unternehmen oft zu schlecht:

    Schon die Grundlagen fehlen. Immer mehr Schulabgänger im RBRS-Land sind überhaupt nicht ausbildungsfit.

    Das beklagen laut IHK die Unternehmen. In den Bereichen Mathematik oder Deutsch und auch im Sozialverhalten gebe es große Lücken, so Jürgen Hindenberg von der IHK Bonn/Rhein Sieg. Die Folge sei, dass Unternhemen ihre Ausbildungsplätze lieber frei lassen, als ungeeignete Bewerber zu nehmen.

    Die IHK bietet spezielle Lehrgänge für betroffene Schulabgänger an. Infos dazu gibt es bei der Weiterbildungsgesellschaft der IHK.

    http://www.radiobonn.de/bonn/rb/208002/news/bonn_rhein-sieg

    Na, um welche Früchtchen es sich da in der Regel wohl handelt?

  41. #37 Plondfair

    50000 Teuro verdient heute ein Ingenieur, ich weiß gar nicht welche Berufgruppe in den 50ern überhaupt 100000 DM verdient hat.

  42. @ #5 Antidote (20. Jun 2008 10:29)

    Schauen wir uns die “geliebte” Claudia. Sie hat keinen berfufsqualifizierenden Abschluß erreicht, sozusagen Hilfsarbeiter Status, hat nie in ihrem Leben echte Arbeit geleistet und erhält locker ihre 15T€ pm. Alles gezahlte Steuern.

    Dazu kommt dann noch die „Mitarbeiterpauschale“ von – steuerfrei – 15.000.- Euro.

    Die deutschen Volkszertreter kommen damit auf netto fast 30.000.- Euro pro Monat.

    Das enstpricht – Sachleistungen wie Freifahrkarten und Freiflüge nicht gerechnet – einem brutto von vermutlich deutlich über 50.000.- Euro.

    Nicht pro Jahr, sondern pro Monat.

    Ratio

  43. Warum habe ich in meinem Leben diverse Prüfungen gemacht – und bestanden ?

    Warum habe ich mich diesem Stress ausgesetzt ?

    Pffffffffff..alles nur Schikane.

    Werde dieses Wochenende tief in mich gehen…

  44. Reduzierung der Abgeordnetenzahl

    Die Zahl der Mitglieder eines Parlaments im Verhältnis zur Einwohnerzahl läßt Rückschlüsse auf die Selbstbedienungsmentalität der jeweiligen politischen Klasse zu. Der Bundestag wurde in einer kosmetischen Operation von seinem Höchststand von 669 Abgeordneten in der Wahlperiode 1998-2002 auf nunmehr rund 600 Sitze zurückgeführt.

    Nur wenige Staaten haben größere Parlamente, so zum Beispiel Libyen: 750 Abgeordnete und Nord-Korea: 687 Abgeordnete. Wir befinden uns also in dieser Hinsicht in allerbester Gesellschaft.

    Die deutschen Politiker müssen uns erklären, warum der Bundestag nahezu so groß sein muß wie das Europäische Parlament, das für die gesamte Europäische Union zuständig ist und mit 626 Abgeordneten auskommt.

    Unser Vorschlag orientiert sich am Repräsentantenhaus der USA, das 435 Abgeordnete hat, von denen jeder circa 500.000 Wähler vertritt. Übertragen auf Deutschland ergibt dies einen Bundestag von 150 Abgeordneten. Einer analogen Schlankheitskur sind alle Länderparlamente, die Kreistage sowie die Stadt- und Gemeindevertretungen zu unterziehen.

    http://www.mehr-freiheit.de/faq/parlam.html

    Verjagt das sozialistische Schmarotzerpack von seinen Fleischtöpfen!

    Abgeordnete sollten ausschließlich ehrenamtlich tätig sein.

  45. #31 Stolze Kartoffel (20. Jun 2008 12:09)
    „Das Spiegelforum hat einen Beitrag von mir, das die Vorzüge der Einwanderung in die deutschen Sozialsystem aufzählt einfach nicht freigeschaltet …..“

    Könnten Sie das Schreiben mal hier veröffentlichen?

  46. Wenn es Politiker für ihre wichtigste Aufgabe halten Leistungsschwache und Leistungsverweigerer zu importieren, steigt deren Anzahl natürlich.

  47. #13 vossy, #34 Spiky

    Sie haben ja so Recht! Aber wie sieht unser Handeln aus.

    Die einfachste Handlung ist, zu Wahlen zu gehen. Weiters die ersten fünf auf der Wahlliste nicht zur Kenntnis zu nehmen, also erst ab Nummer 6 das Kreuzchen zu machen. Ich wähle mangels mir genehmer Partei ein Programm z.B. „Volksabstimmung“. Stellen Sie sich vor, Volksabstimmung bekommt auf Anhieb acht Prozent. Was meinen Sie, wie sich die Politiker darauf „stürzen“. Damit ist das erste Ziel erreicht: Womit kann ich die „etablierten“ in Angst und Schrecken versetzen!?
    Jetzt das „Geschrei und Gezeter“ mit Gleichmut über sich ergehen lassen und ertragen.
    Dann sich fragen, waerum die „Etablierten“ die „Volksabstimmung“(Irland ist hier das Beispiel) fürchten wie der Teufel das Weihwasser? Dieses Thema muß ständig auf das Tablett gebracht werden.
    Und merken Sie sich bitte eins. Wenn Sie nicht zur Wahl gehen, kommt das nur den „etablierten Parteien“ zugute. Und gerade die wollen wir „erziehen“. Und zwar durch Entzug.
    Von mir aus kann die Kanzleuse über die Fußballer soviel jubeln wie sie will. Das beeinflusst mein politisches Handeln nicht im mindesten. Hier zählen täglich harte Fakten. Da nimmt sich die Kanzleuse nicht aus.

  48. #09 Hundepopel(20.Juni2008/10:42)
    …weist du eigentlich wer K. Adenauer war?
    Der feine Großkapitalist hat uns doch erst die Kulturbereicherer als „Bollwerk gegen die Soffetts“ beschert. In den 1950er Jahren hat die feine scwarze Bundesregierung 100.000 Türken nach Berlin geliefert obwohl es keine Arbeit dort gab! Die Deutsche Großindustrie zB
    Rüstung+Luftfahrt hat sich aus der gefährlichen Einflusssphäre der Russen nach Bayern verpisst, bekam unzählige Millionen an staatlicher Zuwendung und blühte auf. Leider hat man konsequenterweise „vergessen“die sogenannten Gastarbeiter mit Zeitverträgen auszustatten und nach Ablauf wieder nach Hause zu schicken. Auf Konrad Adenauer müssen wir nicht sooooooo stolz sein.

  49. Die Sozialleistungen für die Migranten muss vor allem die Mittelschicht erarbeiten. Für sie selbst bleibt kaum was übrig, Förderungen und Hilfen fehlen, der Druck auf dem Arbeitsmarkt wird immer härter, das Bildungssystem ist völlig unterfinanziert und ein Desaster.
    Miegel sollte hinzufügen: Immer mehr Mitglieder
    der Mittelschicht stürzen sozial ab, weil das
    Gleichgewicht in diesem Land durch eine
    chaotische Massenzuwanderung zerstört wurde.

  50. Mir fallen zwei Artikel ein:
    Vergangenes Jahr in den Nürnberger Nachrichten ein Bericht über eine Ahmadyya-Familie, die ursprünglich abgeschoben werden sollte, dann aber bleiben durfte, weil sich irgendwelche Leute für sie eingesetzt haben, die grad nichts Besseres zu tun hatten, als sich ausgerechnet für Ahmadyyas einzusetzen. In einem kleinen Nebensatz wurde – selbstverständlich ohne auch nur einen Hauch von Kritik – erzählt, dass für die Ahmadyyas das Christentum so ziemlich die schlimmste Sünde überhaupt ist.
    Das Geld der christlichen Steuerzahler anzunehmen ist allerdings keine Sünde.
    Den anderen Bericht habe ich vor ein paar Tagen im Hamburger Abendblatt gelesen, das ist eine Springer-Zeitung. Was sie nicht daran hindert, öfter mal ein Kopftuchmädchen ins Blatt zu hieven (Axel Springer würde sich im Grab umdrehen). Es ging in dem besagten Bericht um Kinderarmut, und die Reportage war Tränendrüsendrücken pur. Ein Satz aber war überaus aufschlussreich: Es gibt da in einer Küche, in der die armen Kinder zu essen bekommen, niemals Schweinefleisch. Nun ratet mal warum…

  51. @ benefistos

    Denn schon als wir bei euch waren, geboten wir euch: Wer nicht arbeiten will, der soll auch nicht essen. (NT, Paulus in 2.Thess.3,10)

    Grüße
    tape

  52. Die Deutschen wollten es so – jetzt haben sie es bekommen.

    Wer dauernd Angst vor dem „sozialen Abstieg“ hat und dann noch linke Parteien wählt, muss sich gar nicht über ein solches Ergebnis wundern. Da sind die Deutschen ganz einfach selbst schuld.

    Das erklärt natürlich nicht, warum jahrzehntelang so viele Bildungsferne Personen hereingelassen und dann staatlich alimentiert wurden… Macht das irgendein anderer Staat außerhalb der EU? Sicherlich nicht!

    Ich hoffe, dass ich in bald endgültig hier weg kann, an der Mentalität der Deutschen wird sich so schnell jedenfalls nichts ändern!

    Jede Partei, die Sozialleistungen kürzen wollte, hatte einen drastischen Stimmenrückgang zu verzeichnen.

    Kinderarmut ist doch auch schon wieder eine dicke Lüge! Der Staat kümmert sich um alle.
    Aber wieso sollte er sich um Leute kümmern, die keine Lust hatten sich in der Schule mal etwas anzustrengen und jetzt nichts können? Die haben sich entschieden, nichts zu tun und müssen jetzt mit den Konsequenzen leben… Ich wüsste nicht, wieso die was von meinen Steuern erhalten sollten.

Comments are closed.