Wir können stolz sein: Während andere Industriestaaten auswählen, wen sie ins Land lassen, nehmen wir jeden, je ungebildeter desto besser. „Beim Wissensstand der Migranten (…) bildet die Bundesrepublik zusammen mit Österreich das Schlusslicht aller Industriestaaten.“ Der Bereicherungs- reingewinn dieser Zuwanderungspolitik liegt bei minus 16 Milliarden.

(Spürnasen: Chris, ampulsderzeit, Masuren, Fenris und Sebastian H.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

105 KOMMENTARE

  1. Da bleibt nur eines:

    Auf jeder Euro-Banknote ein dickes Minuszeichen vor die Wertangabe setzen.

    Also z.B. -20 Euro.

    Damit die Kasse wieder stimmt.

    Echnaton

  2. Die Zahl von 16 Milliarden ist viel zu niedrig angesetzt, kaufmännisch korrekt müssen noch sämtliche weitere Kosten dieser verfehlten Zuwanderungspolitik ebenfalls hinzugerechnet werden.

    Z.B. Kosten die aus Kriminalität entstehen, wie z.B. Anwaltskosten, Gerichtskosten, Behandlungskosten der Opfer; alles Finanzposten, die ebenfalls von den Steuerzahlern getragen werden. Oder Kosten, die aus Abschiebungen entstehen, uswusf.

    Die Gesamtkosten für die Aufnahme der bildungsfernen Unterschichten dürften höher liegen, als die jährliche Neuverschuldung des Bundes. Was im Umkehrschluss die Aussage zuläßt, ohne solche Zuwanderer könnte der Schuldenzuwachs des Bundes gestoppt werden.

  3. Die DressurelitIn Priska Hinz (Bürgerkrieg90/Die GrünInnen) schweigt konsequent zur Frage eines besorgten Bürgers, dabei ist sie doch konsequenten VerfechterIn mohammedanischer Massenzuwanderung:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/priska_hinz-650-5814.html

    Sehr geehrte Frau Hinz,

    Ihrer Antwort vom 21.01.2008 war folgender Link beigefügt:

    http://www.gruene-bundestag.de

    Sie schreiben darin:

    {
    Wussten Sie, dass Ausländerinnen und Ausländer jährlich rund 50 Milliarden € an Steuern und Sozialabgaben zahlen, jedoch nur Leistungen in Höhe von rund 35 Milliarden € beanspruchen?
    }

    Bei 15 Millionen MigrantInnen werden somit pro MigrantIn im Monat ganze 83 Euro erwirtschaftet, einschließlich des Migranten Josef Ackermann.

    Ist dies nicht ein Beleg, dass die Zuwanderung vieler MigrantInnen grandios gescheitert ist?

    Weiterhin schlossen Sie bürgerkriegsähnliche Szenarien in Europa aus.

    Der Chef der CIA, Michael Hyden hingegen warnt eindringlich vor den sich abzeichnenden Bürgerkriegen im Herzen Europas wegen der Moslem-Zuwanderung.

    http://www.washingtonpost.com

    Einer anderen Umfrage zufolge fürchten fast zwei Drittel aller Briten gewalttätige Rassenunruhen zwischen verschiedenen ethnischen Gruppen in der Zukunft.

    http://www.news.com.au

    Warum haben viele Briten und der CIA-Chef eine von Ihnen abweichende Sicht der Dinge?

    Viele Grüße,

  4. Da fällt mir spontan die Idee des Bürgermeisters der Stadt Iserlohn (Sauerland) ein. In Iserlohn verspricht nämlich die Stadt nun, allen Hauptschülern, die keine Ausbildungsstelle finden (Ausländerquote recht hoch (>50%)), eine geeignete Ausbildungsstelle in den Städtischen Betrieben.
    Realschüler und Gymniasiasten dürfen sich dann weiterhin den Allerwertesten aufreißen um Arbeit zu bekommen und dieses Pack (Ja Tschuldigung, ich weiss, darf man nicht sagen) bekommts hinten rein geschoben.

  5. Wie hieß es mal so schon ?

    AM DEUTSCHEN WESEN SOLL DIE WELT GENESEN

    Also : ALL IHR ALTNAZIS und ihr

    …………68-er NEONAZIS:

    NEHMT DEN REST DER WELT IN DEUTSCHLAND AUF !

  6. Auch die Bertelsmann Studie spricht ja nur von Fehlern bei der Integrationspolitik. Will heissen: Der doofe deutsche Steuermichel soll noch mehr Knete rausrücken für unsere zumeist analphabetschen Zuwanderer aus den rückständigen Gebieten Anatoliens oder den Wüsten Arabiens oder Nordafrikas. Das ist doch das Signal!
    Dabei wird schamhaft verschwiegen, dass diese Zuwanderer in der Regel über einen wesentlich niedrigeren IQ verfügen als z.B. Zuwanderer aus Indien, Australien, USA oder den ehemaligen Ostblockstaaten. Und dass diese Migranten in der Regel aufgrund ihrer Religionszugehöirgkeit, da sie einem primitiven Ur-Islam nach salafistischen Muster anhängen, überhaupt nicht, oder nur schwer integrierbar sind.

    Es muss also dringend. ein Einwanderergesetz her, z.B. nach US-amerikanischen Muster mit einem sog. Quotensystem, das gezielte Einwanderung im Sinne und Interesse des deutschen Staates und seiner Bürger ermöglicht.

    Die gnadenlose, immense Verschleuderung von Volksvermögen wird uns dereinst teuer zu stehen kommen, spätestens dann wenn Deutschland auf den Status eines Entwicklungslandes zurückgefallen ist!

    Und hier ist die ganze Wahrheit:

    Die türkischen Arbeits-Migranten sind schon lange ein Zuschussgeschäft für den Sozialstaat“, so der Wissenschaftshistoriker Hans-Ulrich Wehler

    Erschlichene Sozialleistungen/Sozialleistungsbetrug oder Inanspruchnahme der westlichen sozialen Sicherungssysteme (Ohne dafür eine Leistung erbracht zu haben) – in den Augen gläubiger Muslime >DschizyaDhimmiDschizyaAktion barmherzige Samariter“Gutmensch-IllusionistenMulti-Kulti-SchönrednerUm-jeden-Preis-Pazifistennützlichen IdiotenSteigbügelhalter< des politischen Islam! Und das kommt uns u.a. auch finanziell teuer zu stehen!!

    Der renommierte Wissenschaftshistoriker Hans-Ulrich Wehler, Jahrgang 1931, kommt zu einem erschreckenden Ergebnis: „ Die rund 3 Mio. Muslime haben sich bisher nur punktuell in ihr Zuwanderland eingefügt. In der größten türkischen Stadt Europas – in Berlin – konnten unlängst 94% aller eingeschulten Kinder türkischer Herkunft kein Wort Deutsch! Zwei Drittel aller 14- bis 25-jährigen Türken, alle aus der 3. Generation, mit ihrer wachsenden Neigung zu einem fundamentalistischen Islamismus, waren dort wegen des fehlenden Schulabschlusses und der mangelnden Sprachkompetenz arbeitslos! Allgemein lag die türkische Arbeitslosen-Quote doppelt so hoch wie die deutsche, bei 40%! Die Anzahl türkischer Sozialhilfe-Empfänger stieg drei mal so hoch wie der türkische Anteil an der Stadtbevölkerung!! Wegen vermeintlicher Berufsunfähigkeit wurde die Rente durchweg vom 50. Lebensjahr an in Anspruch genommen, so dass jedes vernünftige Verhältnis zwischen Einzahlung und Auszahlung zerstört wird. Der Anteil türkischer Gymnasialschüler und Studenten ist im Vergleich mit dem Nachwuchs aus ehemaligen italienischen, spanischen, griechischen, portugiesischen und jugoslawischen Gastarbeiter-Familien erschreckend schmal geblieben. Die Bildungsferne der überwiegend aus Anatolien stammenden Zuwanderer, oft – namentlich die Frauen – Analphabeten, hat sich verhängnisvoll fortgesetzt. Dem Argument, dass die Deutschen schon wegen ihrer schrumpfenden Kinderzahl auf türkische Zuwanderung angewiesen seien, um die Sozial-Systeme zu stabilisieren, muss entgegengehalten werden, dass die türkischen Arbeitsmigranten bereits seit langem ein Zuschussgeschäft für den deutschen Sozialstaat sind und alles andere tun, als zur Stabilisierung der disproportional beanspruchten Versicherungssysteme beizutragen“. Soweit Hans-Ulrich Wehler. Kein weiterer Kommentar, die Fakten sprechen für sich! ´

    Der Islam ist jedoch nur das Vehikel. – Der wahre Feind sind unsere xenophilen, einäugigen Politiker, die Großverhinderer jedweder realistischen Migrationspolitik und Verneiner ureigener Interessen des deutschen Staates und seiner Bürger – das ist der wahre Feind!!

  7. Oh, da hatte ich gedanklich einen deutlich hoeheren Betrag veranschlagt. War ja dann richtig „preiswert“ das tolle Abenteuer mit dem tollen Volk.

  8. Und sobald die Türkei in die EU kommt wird die türkische Regierung den ungebildeten empfehlen ihr Glück in Deutschland zu suchen.
    Womit die schon mal die ganze arme buckelige Verwandtschaft los geworden sind.
    Die modernen und gebildeten Türken wird man für sich selbst behalten. Für die gäbe es auch kaum Gründe nach uns zu kommen.
    Sollten sie uns doch noch clevere Türken schicken, dürfen wir uns darauf verlassen, dass es welche sind, die uns ohne Müde zu werden die Schönheiten und die völlige Harmlosigkeit des Islam schmackhaft machen sollen.
    Die Frommen der Türkei schließen bestimmt schon Wetten ab:
    „Wetten das die Türkei nur gewinnen kann wenn Deutschland haushoch verliert“

  9. #8 Dietrich von Bern (28. Jun 2008 09:48)

    Es muss also dringend. ein Einwanderergesetz her, z.B. nach US-amerikanischen Muster mit einem sog. Quotensystem, das gezielte Einwanderung im Sinne und Interesse des deutschen Staates und seiner Bürger ermöglicht.

    Was nützt so ein Einwanderergesetz, wenn abgewiesene Ausländer dann über die Hintertür „Asyl“ ins Land kommen können?

    Wenn wir das einklagbare Recht auf Asyl abschaffen würden und die dann noch anerkannten Asylbewerber mit Kost und Logies versorgen, würde sich ein Großteil der Ausländer überhaupt nicht nach „Drecks Nazi-Deutschland“ verirren.

    Dann sollten „Asylbewerber“ (oh, ich hasse diesen Begriff), die angeblich ihre Pässe verloren haben, solange in Beugehaft genommen werden, bis sie ihre wahre Idendität zwecks etwaiger Abschiebung preisgeben.

    Wenn ein Zeuge, der aus nachvollziehbarem Grund (z.B. Bedrohung durch den Täter bzw. dessen Freunde / Angehörigen)vor Gericht die Aussage verweigert, kann er bis zu 6 Monaten in Beugehaft gehen. Bei Asylbewerbern, die einem grinsend ins Gesicht sagen, „daß sie nicht wissen, wo sie herkommen“, geschieht das dummerweise nicht.

    Darüber hinaus hat jeder Empfänger von Sozialleistungen eine Mitwirkunspflicht dahingehend, so schnell wie möglich aus dem Bezug von Sozialleistungen ausscheiden zu können. Bei Ausländern, die z.B. durch Integrationsverweigerung dafür sorgen, keinen Job zu bekommen und somit dem Steuerzahler weiterhin auf der Tasche liegen, geschieht das ebenso nicht.

    Solange wir (das heißt: unsere Politik) an diesen Zuständen nichts ändern, können wir uns ein Einwanderergesetz an’s Knie nageln.

  10. Einwanderer sind menschen, die mit ihrer hände arbeit sich und ihre familie ernähren, darum wird heute nicht von einwanderern geredet, sondern von zuwanderern!

    Dass hier jeder schrott aufgenommen wird, hat uns schon unser volksverräter schäuble, der auf das dt. volk einen meineid geschworen hat, verkündet:

    Aber unter Einwanderungsländern versteht man eigentlich in der Fachdiskussion solche, die gezielt diejenigen aussuchen, die sie haben möchten. Ich kann mich erinnern, dass irgendwann mal vor Jahrzehnten Ozeanien, glaube ich, in Zeitungsanzeigen für Frauen für ihre Schäfer geworben hat, und die kanadische Regierung hat mal Zimmerleute in Zeitungsanzeigen angeworben. Wir haben Flüchtlinge nicht danach ausgesucht, was wir an Ehefrauen für junge Männer brauchen, oder welche handwerklichen Berufe wir in Deutschland brauchen, sondern wir haben aufgenommen, wer Aufnahme gesucht hat. Und in diesem Sinne sind wir dann kein Einwanderungsland. Das heißt aber nicht, dass es nicht Einwanderung nach Deutschland gegeben hat. Wir wissen, 20 Prozent der Bevölkerung haben Migrationshintergrund.

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/idw_dlf/605915/ vom 18.03.2007 um 11:05 Uhr

    Und zu den kosten gibt es längst angaben, die uns aber verschwiegen werden. Professor Birg nennt sie:
    „Konkret ergibt die Rechnung, dass bei einer Aufenthaltsdauer bis zu 10 Jahren pro Zuwanderer und Jahr eine Umverteilung von mehr als 2.350 € stattfindet.“

    Und was gar nicht erst berücksichtigt wird, ist die bevölkerungsdichte in der brd von 230 ew./qkm, in usa = 27, in australien = 2, in kanada = 3 ew./qkm.
    Unsere lebensqualität wird nicht nur immer mehr dadurch eingeschränkt, nein, die politik legt uns deswegen immer mehr einschränkungen auf, während uns die entreicherer immer mehr die umwelt verpesten.

    Und das sollen wir
    Theo Retisch
    noch als vorteil empfinden……

  11. # 8

    Hier fehlt einiges, was ich hiermit nachreiche (ab Absatz 4)…….
    Erschlichene Sozialleistungen/Sozialleistungsbetrug oder Inanspruchnahme der westlichen sozialen Sicherungssysteme (Ohne dafür eine Leistung erbracht zu haben) – in den Augen gläubiger Muslime >DschizyaDhimmiDschizyaAktion barmherzige Samariter“Gutmensch-IllusionistenMulti-Kulti-SchönrednerUm-jeden-Preis-Pazifistennützlichen IdiotenSteigbügelhalter< des politischen Islam! Und das kommt uns u.a. auch finanziell teuer zu stehen!!

    Dann geht´s weiter mit Absatz 5….Der renommierte Wissenschaftshistorikerm H.U. Wehler…

    # Bertony

    Natürlich sind die wahren Kosten der Bertelsmann Studie viel zu niedrig angesetzt.
    Wenn das ganze Ausmaß des Integrationscheiß an die Öffentlichkeit käme, gäbe es garantiert einen Aufstand der autochthonen Bevölkerung Deutschlands. Also vertuscht und verschleiert man lieber und versteckt die Mittel zur Förderung des -vorwiegend islamischen- Prekariats in diversen Haushaltsposten. Da muss man dann schon Haushalts-Experte sein, um da voll durch zu blicken. Das kann auch der „normale Abgeordnete“ nicht!

    Wie gesagt, Zahlen werden ja bewusst nicht veröffentlicht, um das dumme Wahlvolk nicht zu erschrecken und um den deutschen Steuermichel hinters Licht zu führen!

    In Schweden sind jedoch unlängst Zahlen veröffentlicht worden, die für Empörung in der Öffentlichkeit gesorgt haben. Hier bietet sich also ein Vergleich an:

    Danach geht insgesamt ein Drittel des gesamten Staatshaushalts Schwedens für Integration und begleitende Maßnahmen drauf!!

    Auch wenn diese Prozentzahl in Deutschland nicht erreicht wird, dürfte uns das ganze Integrationsdebakel ungeheure Summen kosten!

    Natürlich sind auch die Kosten zur Gewährung der Inneren Sicherheit durch die Zuwanderung unserer Kulturbereicher aus dem Morgenland immens gestiegen. Das geht natürlich weit über die „Alltagskriminalität“ hinaus. In Deutschland leben allein ca. 30.000 extrem gewaltbereite Kulturbereicherer, die ständig von Verfassungsschutz beobachtet werden, hinzu kommt eine unbekannte Anzahl von sog. „Problemmoscheen“, die als Anlaufstellen für den internationlen Terrorismus gelten und in denen Hassprediger in Unwesen treiben!

    Hier zum Abschluss ein paar Zahlen (die natürlich im poltisch korrekten Deutschland nicht veröffentlicht werden):

    In Spanien – einem streng katholischen Land, ca. 98% sind Katholiken – sind 80% aller einsitzenden Kriminellen muslimischen Glaubens, zumeist aus Nordafrika (50.000 Inhaftierte). In Frankreich, einem ebenfalls überwiegend kath. Land, sind 70% aller Gefängnisinsassen gleichfalls Muslime!Tendenz steigend!

    Nicht dass Du auf dumme Gedanken kommst, denn das hat garantiert nix mit dem Islam zu tun!

  12. Deutschlands falsche Zuwanderer

    dem kann LEICHT ABGEHOLFEN werden !

    (ernstgemeint) durch :

    1.)Verschärfung der sprachlichen Einwanderungs- und Nachzugskriterien :
    auf 70 % des 1000 Worte großen Grundwortschatz
    (z.B. kostenlos bei Wikipedia auch schon in der Türkei runterladbar :
    http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Wolfgang1018/Grundwortschatz_Deutsch

    (maximal 2 Nachprüfungen möglich )

    2.)obligatorische Erst-Nachprüfung nach 1 Jahr ,die dann beweist ,daß sich der Kandidat an einem einfachen Gespräch über Umgangsthemen teilnehmen kann !
    (maximal 1 Nachprüfung nach 1/2 Jahr,eine letzte Wiederhohlprüfung nach einem weitern 1/2 Jahr möglich)
    wenn dann nicht bestanden :AUSWEISUNG !

    3.)eine Endprüfung nach 5 Jahren (nach 1.Prüfung),die die nahezu akzentfreie und korrekte Sprachbeherrschung auch in komplizierteren Diskussionen zeigt ;hier wird korrektheit und Geschwindigkeit verlangt !
    Wiederholung bis zu 3 x möglich bis zum 10.ten Jahr nach Erst-Nachprüfung !
    wenn dann nicht bestanden :Ausweisung !

    ((diese Prüfungen sind leicht und mit links zu schaffen ,wenn ,man 1-2x/Woche in eine deutche Kneipe oder Disko geht ,deutsches Fernsehen incl.Nachrichten sieht und hört und eine deutsche Zeitung ließt ,…wenn man sich natürlich nur in seinem Ghetto und in Moscheen herumtreibt…….???? )

    4.)Staatsbürgerkunde muß wenigstens soviele
    Fragen beinhalten ,wie eine normale KFZ-Führerscheinprüfung mit mindestens 80 % richtigen Antworten !(das ist ja wohl nicht zuviel verlangt !)
    maximal 2 Wiederholungen sonst Abschiebung !
    (demente Kinder von sonst integrierten Eltern (beide!),ausgenommen )

  13. Darüber wird man in den Massenmedien natürlich nichts hören. Aber klar, die beim DIW sind doch alles böse Nazis. 😉

  14. Man bekommt eine kalte Wut wenn man sich damit beschäftigt.
    Vieleicht ist das auch das Ziel der Eurokraten.
    Noch will keiner Krieg, aber wenn das so weiter geht wird wohl jeder „Europäer“ in 15 Jahren danach schreien.

  15. Andere Staaten wählen bei der Immigration geschickt Menschen aus, die zu einer Bereicherung des Aufnahmelandes beitragen und bei denen eine positive Integrationsprognose gegeben ist aufgrund von Charakter, Bereitschaft und Bemühen.

    Deutschland ist auf diesem Sektor schlechter dran als der billige Jakob.

    Das Land verschenkt alles und erhält nichts.

    Korrekt berechnet nach Adam Riese !

  16. # 13 knOrx

    Richtig, auch eine Novellierung des Asylrechts muss her. Aber das ist eher eine begleitende Massnahme und kann nur mit einer 2/3 Mehrheit im deutschen Bundestag erfolgen. Wollten die Gründerväter so und zu deren Entschuldigung sei angeführt, dass die unsere heutige Situation nicht voraus ahnen konnten!

    Des Pudels Kern ist jedoch , dass man für die USA kein Arbeitsvisum (die begehrte Green-Card) erhält, wenn man nicht einen Job nachweisen kann. Den Antrag kannst Du nicht selber stellen, sondern der muss vom zukünftigen Arbeitgeber eingereicht werden, der gleichzeitig für den Neu-Einwanderer bürgt. Die Zahlen werden jedes Jahr neu festgesetzt, richten sich nach der Konjunktur und dem US-Arbeitsmarkt.

    Von dieser Regelung sind ausgenommen: nur Hochbegabte (deswegen schöpfen die USA auch den Rahm unserer Universitätselite ab), bekannte Künstler oder reiche Ausländer etc!

    Damit ist nahezu ausgeschlossen, dass der Neueinwanderer dem Staat und damit der Gesellschaft „auf der Tasche liegt“

    Außerdem ist jeder gemeldete Arbeitslose verpflichtet, sich innerhalb einer bestimmten Frist (ich glaube die beträgt 12 oder 15 Monate) einen neuen Job zu suchen, sonst ist in den USA Schluss mit lustig!

    Und noch etwas: Bei Verstößen gegen die strengen Auflagen des US-Einwanderungsgesetzes sind die betreffenden Personen schneller wieder draußen als sie reingekommen sind. Intensivtäter oder Verfassungsfeinde haben da keinerlei Chancen.

    Im übrigen ist Religion in den USA ausschließlich Privatsache. Beihilfen für verfassungsfeindliche (fundamentalistiscbhe) Islamverbände, Migrationsbeihilfen, Zuschüsse für kulturbereichernde Moscheen sind in den USA undenkbar, das gilt auch für pseudo-religiös begründe Ausnahmenregelungen.

    Unbedingte Verfassungstreue ist das oberste Prinzip von Staat und Gesellschaft!

  17. Und umgekehrt lassen wir gut ausgebildete Bürger auswandern:
    Annahmen: (ganz grobe Zahlen/Rechnung)
    – es verlassen ~160.000 gut ausgebildete Bürger das Land p.a.
    – davon verdienen ~100.000 je ~45.000EUR p.a.
    – Bei Staatsquote von ca 45% ergibt das Staatseinnahmen von ~100.000*20.000 ist gleich 2.000.000.000EUR (2 Milliarden).
    – Plus verlorene Ausbildungskosten von ca 3 Milliarden ergibt als Resultat einen _jährlichen Verlust_ von rund 5 Milliarden.
    Irgendwie hat der Wahnsinn Methode. 🙁

  18. #17 Kölschdoc

    jetzt stell dir den aufschrei der grünen und der türkisch-moslemischen vebände vor wenn so ein konzept wie deines realität werden würde.

    so schön sich das ganze auch anhört wird es aber leider nur eine kopfgeburt bleiben.

  19. Nicht vergessen, dass ist der Wettbewerb um die klügsten Köpfe(Orginalzitat Bundeskanzlerin) den Deutschland damit führt. Deutschland ist nämlich in der Wissensgesellschaft angekommen und diese Leute sind es, die uns Nobelpreise bescheren werden: Eine kluge Einwanderungspolitik hilft zusätzliche Talente gewinnen, und die können wir angesichts des Rückgangs der Geburtenzahlen gut gebrauchen. Wie geht kluge Einwanderungspolitik? In den USA haben Einwanderer und ihre Kinder schätzungsweise drei- bis viermal so viele Nobelpreise und andere Kunst- und Wissenschaftspreise gewonnen wie die Alteingesessenen. Manche westlichen Demokratien wählen ihre Zuwanderer so intelligent aus, dass die höher gebildet sind als im Durchschnitt die Einheimischen.(Horst Köhler Und wenn es nur der Friedensnobelpreis ist, wenn sie ein Jahr verzichtet haben, der EHRE wegen jemanden umzubringen oder einfach mal die Messer zuhause lassen.

  20. Es geht der Politik, und dabei nehme ich nunmehr keine Partei aus,durch Zuwanderung den deutschen Bevökerungsanteil zurückzudrängen. OT.wer auch immer uns diesen Fusspilz schönreden will, insbesondere die rotgrünen Verblödungsbeauftragten und ihre frechen Parasiten in unserer Gesellschaft,
    denen sollten wir immer und immer wieder die heuchlerische Maske vom Gesicht reissen1

  21. Man kann jeden verstehen, der sich vor der Steuer drückt. Der ehrlich arbeitende Normalo ist der Dumme und ausgeplünderte, der auch noch neben diesen Migranten im Multikultiwahnsinn wohnen muss während die Grünen im Haus am Hang wohnen.

  22. # 2 Neutral

    So etwas ist doch z.Zt. bei uns undenkbar, dafür sorgen schon unsere grün-linken, roten und tief-roten Entscheidungsträger im Schulterschluß mit den Dhimmi-Kirchen, die sich von einem religiösen Revival (angestoßen vom agressiven Islam) wieder mehr Macht und Einflußnahme versprechen.

    Ein verhängnisvoller Trugschluss, denn offensichtlich haben sie aus der leidvollen Erfahrung der Ostkirche mit dem militanten und agressiven Islam (seit nahezu 1400 Jahren) nichts gelernt.

    Islam ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

  23. Ganz einfach :

    Kanada : 75 % hochqualifizierte Einwanderer

    Europa : 15 % hochqualifizierte Einwanderer.

    Nach Deutschland kamen die dümmsten, faulsten,
    kriminellsten.
    Schuldig sind aber nicht die kammen, sondern
    unsere Politiker !
    Wenn auf der ganzen Welt bekannt ist, BRD –
    Sozialkohle, brauchen wir uns nicht wundern.
    Fakt ist, das wenn die Wirtschaft heute von
    einem Mangel an Qualifizierten Kräften spricht,- dann ist was im Busch.Wenn es heute
    zu einer globalen Rezzesion kommt,sind die
    Ausländer in den nichtqualifizierten Bereichen die 1. die auf der Strasse stehen und von der Gesellschaft finaziell unterstützt werden.
    So läuft es hier in Deutschland ab,die Kosten werden auf die Steuerzahler abgewälzt. In Japan kam seitens der Wirtschaft der Wunsch
    nach ausländische Arbeitnehmer auf.Wurde
    gottseitdank von der Regierung verhindert.
    SIND DIE JAPANER RASSISTEN ?

    Wir benötigen Klasse statt Masse.

    Keine Einwanderung
    Keine Familienzusammenführung
    Kein Asylrecht

    Adam

  24. #23 touchdown69:

    #17 Kölschdoc

    jetzt stell dir den aufschrei der grünen und der türkisch-moslemischen vebände vor wenn so ein konzept wie deines realität werden würde.

    Hehehe! Einfach schreien lassen und die Ohren zuhalten!

    Da müssen wir eben durch…. 😉

  25. Das eigentliche Problem habt Ihr nicht erkannt, Leute. Es geht RotGrün – und mittlerweile auch einem Teil der CDU/CSU – nicht um Qualifikation. Zuwanderer sind vor allem potentielle Wähler, und da gilt, je dümmer, je ungebildeter, umso besser, denn desto leichter kann man sie mit Sozialhilfe etc. dahin lenken, wo man sie haben will. Und wo werden wohl die am wenigsten gebildeten „Zuwanderer“ herkommen?

  26. Bei einem niedrigen IQ der Zuwanderer, fehlender Schul-und Berufsausbildung sind die Schwierigkeiten bei Migration in hochziviligierte Länder vorprogrammiert und für die Aufnahmeländer ein
    gefährliches Verlustgeschäft. Diese Tatsache ist immer noch nicht in den Hirnen der meisten deutschen Stümper-Politiker angekommen. Eine
    Nachfrage beim erfolgreichen Zuwanderungsland USA würde ergeben, dass eine Schulbildung von
    sage und schreibe 12 Jahren(!) eine Grundvorausetzung für die Greencard ist.

  27. #3 bertony

    Die Zahl von 16 Milliarden ist viel zu niedrig angesetzt, kaufmännisch korrekt müssen noch sämtliche weitere Kosten dieser verfehlten Zuwanderungspolitik ebenfalls hinzugerechnet werden.

    Z.B. Kosten die aus Kriminalität entstehen, wie z.B. Anwaltskosten, Gerichtskosten, Behandlungskosten der Opfer; alles Finanzposten, die ebenfalls von den Steuerzahlern getragen werden. Oder Kosten, die aus Abschiebungen entstehen, uswusf.

    Das ist war richtig, aber noch lange nicht vollständig!

    Wo bleiben die Kosten und sonstigen Aufwendungen für:

    – Infrastrukturelle Mehrbelastungen wie Straßenbenutzung, Kraftwerke (rund 10 Kohlekraftwerke könnten eingespart werden), Wassermehrver- und entsorgung, Mehraufwand für Müllentsorgung, Mehrbelastung von Arztpraxen und Kliniken;

    – Mehrbelastung von Behörden/Ämtern (Melderegister, Standesämter, Kfz-Zulassungsstellen, Finanzämter, Bauämter für die inflationäre Zunahme von Moschee-Neubauten, Passämter usw.);

    – Und last but not least: Mehrimport von Mineralöl und Gas für Heizung und PKW-Treibstoffe; von der erhöhten Luftverschmutzung durch CO2 und Feinstaub erst gar nicht zu reden?

    Es ist der absolute Wahnsinn, in ein eh schon dichtbevölkertes Land wie Deutschland, das schon an seiner Wiedervereinigung hart zu knabbern hat, noch weitere Millionen Einwanderer hineinzuquetschen.

    Der komplette Irrsinn!

  28. Die IDW-Studie bietet eine Therapie an, die den Patienten Deutschland noch schneller verrecken lassen wird.

    Heute wandern 100.000 ein, diese Typen wollen, dass es doppelt so viele sind – 200.000. Dass der Einwanderungsstrom an Ungebildeten aus Anatolien abnimmt, wird auch nicht verlangt – der Bildungsstand der Einwanderer wird auch dann im Durchschnitt besser, wenn parallel 100.000 Chinesen einwandern dürfen. Dabei weiß jeder Migrationssoziologie-Student im 1. Fachsemester, dass solch umfangreiche Wanderungsbewegungen unausweichlich zu Ghettobildung und ethnischen Konflikten führt – egal welche Nationalität oder Kultur die Einwanderer haben.

    Jungs, ich erzähl‘ Euch ein Geheimnis: Es gibt in Deutschland Hunderttausende gut qualifizierte, deutsche Arbeitslose.

    Ich erzähl‘ Euch noch eins: Jedes Jahr wandern 150.000 hervorragend gebildete, junge Menschen aus Deutschland aus, weil sie hier einfach keine Perspektive für eine lebenswerte Zukunft mehr sehen, und suchen sich diese im Ausland. Das tut niemand leichten Herzens.

    Sie wollen aber die Deutschen gar nicht. Die sind ihnen zu teuer. Sollen die doch ruhig abhauen oder vergreisen. Der einzige Grund, warum sie noch mehr Einwanderer wollen, ist, ihre Lohnkosten zu senken. Deutschlands Zukunft geht ihnen sonstwo vorbei.

    Solange es in Deutschland Arbeitslosigkeit von Akademikern und Auswanderung von Qualifizierten gibt, brauchen wir hier keinen einzigen Einwanderer! Und solange die Anatolen den Staat, also den Steuerzahler mehr kosten als sie Steuergeld einbringen, gibt es keinen Grund, sie hier noch einen Tag länger zu dulden. Ausweisung!

  29. In den gesamten Berechnungen fehlen die Zahlen über Wertevernichtung – Stadtteile wie Neuköln in Berlin haben durch die feindliche Übernahme Milliardenverluste für die Immobilien abzuschreiben – auf die Nation bezogen haben wir hier bereits heute einen wirtschaftlichen Schaden im 100 Mrd. Euro-Bereich und mehr, in den nächsten 20 Jahren sind wir mausetot – finanziell – eine weitere Billion ungedeckter Kosten und mehr marschiert auf uns zu – niemand kann uns Gegenargumente präsentieren, man wurschtelt einfach weiter, träumt vom Abstauberjob in Brüssel – aber es bleibt ein Traum, denn auch diese Leute sind schon bald nicht mehr finanzierbar, und wer überhaupt nur daran denkt, weitere Problemfälle zu importieren, gehört hinter Schloss und Riegel, inzwischen gibt es keinerlei Entschuldigung oder Ausreden mehr – alle Fakten liegen für jedermann sichtbar auf dem Tisch, wer vorsätzlich weiter handelt wie bisher, ist kriminell.
    Wir haben immer noch einen Restrespekt vor diesen Politikern – das ist unser Fehler, denn, die haben keine Lösung, keine Ahnung, keinen Plan, die denken nur in Perioden von einem Tag zum nächsten – nicht mal mehr in Wahlperioden, denn, es gibt fast jeden Tag Grabenkämpfe und Horrormeldungen.
    Sie profitieren von unserm Leid – die hohen Energiekosten spülen dem Staat ungewollt ungeplante Steuereinnahmen in die Kassen, damit brennt das Strohfeuer ein paar Tage länger – aber, der gesunde Mittelstand bricht weg, die Eliten, die dieses System bislang noch finanzieren, sind gedanklich schon ausgewandert oder rutschen ab in den Bereich Leistungsempfänger, das läuft zusehends schneller in die falsche Richtung.
    Egal wer jetzt politische Verantwortung übernimmt, er hat die A…karte – man übernimmt Schrottimmobilie mit 40 Jahren Renovierungsstau.

  30. hab gerade auf der cdu-seite gelesen das im jahre 2010 in den großen städten d. jeder zweite unter 40J einen mig-hintgrund haben wird. wahnsinn oder?? wir vermuseln!!!!

  31. hab gerade auf der cdu-seite gelesen das im jahre 2010 in den großen städten d. jeder zweite unter 40J einen mig-hintgrund haben wird. wahnsinn oder?? wir vermuseln!!!!

  32. und wir stecken den hartz4 musel-familien mit 7 kindern die kohle in den rachen. schaut in eure städte. zählt mal die ausländerinnnen ohne kind oder bauch.

  33. Was mir an den Formulierungen in solchen Berichten immer wieder aufstößt, ist das Passiv. Es heißt immerzu, daß die Migranten nicht ausreichent integriert „werden“. Im Klartext also, die Aufnahmegesellschaft kommt ihrer Integrationspflicht nicht nach! Was völlig fehlt ist das Aktiv. Nämlich, daß sich Migranten zu integrieren HABEN. Durch die Formulierung im Passiv wird ganz geschickt die Bringschuld der Migranten zur Integration ausgeblendet. So erweckt man, ohne großes Aufheben, beim unbedarften Leser durch die Hintertür den Eindruck, die Schuld läge bei ihm, wenn es an Integration mangelt.
    Achtet ruhig mal auf diese Formulierungen. Es ist immer nur die Rede von Migranten die entweder gut integriert SIND oder nicht integriert SIND. Ihr werdet nie lesen, daß sie sich sich gut oder schlecht integriert HABEN. Eine besonders miese Masche der Qualitätsmedien und Politiker.

  34. Ich kann es nur immer wieder schreiben:

    Jeder in Deutschland lebende Mensch wird staatlicher Seits mit rund 8.500 Euro im Jahr allimentiert. (Siehe Oswlad Metzger, Äußerungen zur Sozialpolitik und statistisches Bundesamt/Finanzministerium usw.)
    Das bedeutet bei 15 Millionen Migranten in Deutschland:
    127.500.000.000 € in Worten:einhundertsiebenundzwanzigmilliarden

    Der eingebrachte Anteil an Sozialabgaben und Steuern von Migranten beträgt 53 Milliarden Euro.

    Folglich ist die Differenz 74 Milliarden Euro!

    Gruß
    T. Voß

  35. wir brauchen dringend sofort-massnahmen.

    1. 0 einwanderung aus nicht G7-staaten.
    2. konsequente rückführungspolitik.
    3. budgetierung der transferleistungen auf
    maximal 2 kindern gerechnet.

  36. Was diese Bertelsmänner nicht so alles schreiben.Das bereits unzählige milliarden DM oder Euros in die sogenannte Integration geflossen sind,ist wohl nicht erwähnenswert.Das man diesen ausländischen Okkupanten seit jahrzehnten schon Zucker in den Arsch bläst das müßte doch den Bertelsmännern als Vertreter der Ostküste doch auch bekannt sein.Wenn diese Migranten nicht integriert werden wollen dann wird jede Zahlung in einem Faß ohne Boden landen.

  37. # 1 Echn Aton

    nix EU

    über das Gebiet der Türkei auf dem Geldschein schreiben,

    verstehen auch 64 IQ-ler.

  38. wir brauchen dringend sofort-massnahmen.
    1. 0 einwanderung aus nicht G7-staaten.
    2. konsequente rückführungspolitik.
    3. budgetierung der transferleistungen auf
    maximal 2 kindern gerechnet.

    und
    4. „Füllungsgrad“ der Parlamente (Bund/Länder) relativ/prozentual zur Wahlbeteiligung.

  39. Wer die derzeitig etablierten Parteien jetzt immer noch wählt, muß wohl auch als Vaterlandsveräter und Heimatschinder angesehen werden.

  40. Was ist eigentlich heutzutage so verwerflich,

    Nazi zu sein, wenn man ausdrücklich bestätigt, dass man KEINE HASSGEFÜHLE gegen Juden im Leib verspürt.

  41. Warum gibt es eigentlich keine politische und juristisch abgesicherte Definition, wer zu den Nazis alter Art gerechnet werden soll, und wer eben nicht?

    Das sollte ein für allemal einwandfrei geklärt werden.

  42. Interessant ist ja die arbeitgebernahe Untersuchung. Bisher sind die Arbeitgeber (damit meine ich Großunternehmen) ja nach dem Motto Masse statt Klasse vorgegangen. Frei nach dem Motto: Bei 1 Million Einwanderer sind schon ein paar vorhanden, die ich gebrauchen kann. Der Rest ist noch darfür gut, dass Lohnniveau insgesamt zu drücken und für die Folgekosten kommt die Allgemeinheit auf.

    Wenn die Arbeitgeber nun erkannt haben, dass sie hochqualifizierte Einwanderung haben wollen, dann sollte das nun Zug um Zug geschehen. Für einen hochqualifizierten Einwanderer (samt Familien; die wird ja immer gern vergessen) sollen 10 minderqualifizierte Familien gehen und zwar auf Dauer. Die Wirtschaft kann dafür die Rückkehrprämien zur Verfügung stellen oder sich die Programme ausdenken, um diese Menschen aus dem Land zu bekommen.

  43. Man kann nicht oft genug auf diese Studie hinweisen,

    http://www.wirtschaftsdienst.eu/downloads/getfile.php?id=1215&PHPSESSID=9c8cf480d6e7b1552bac2a1d35af584b

    356000 hochqualifizierte Deutsche sind ausgewandert und 1,2 Millionen geringqualifizierte Ausländer eingewandert. Und diese Zahlen zeigen wahrscheinlich nur die Spitze des Eisberges. Welche finanziellen Konsequenzen, von den kulturellen mal ganz angesehen, diese
    (Armuts)Einwanderung hat, kann sich jeder selbst ausmalen.

  44. Was heißt überhaupt“ Unzureichende Integration“? Eigentlich müßte es nämlich „bewußt verweigerte Integration“ heißen! Wenn man ein Problem lösen will, muß man die Ursache klar benennen, und nicht so nebulös daherquatschen. Oder soll so nur die Schuld auf die Deutschen abgewälzt werden?

    Die ganze Einwanderung ist seit Jahrzehnten ein Verlustgeschäft, und auch die 16-Milliardenverlustschätzung ist, was den jährlichen Verlust angeht, nur die Spitze des Eisberges.

  45. Die Lösung ist ganz klar: Deutschland und die deutschen Politiker müssen beginnen, Politik im Interesse Deutschlands zu machen.

    Viele Politiker haben wohl eine Art innere Verpflichtung, ja niemand weh zu tun und zu allem ja und Amen zu sagen. Nur keine eigene Ansprüche stellen oder die Interessen des Landes vertretet, wenn man damit jemand Nichtdeutschen beleidigen könnte.

    Diese Politikerspezies akzeptiert alles und läßt alles zu und macht sich gar nicht klar, daß sie doch jemanden extrem damit schaden: Uns Deutschen und deutschkulturellen. Mit jeder Großzügigkeit und sonstigen selbstschädigender politischer Entscheidung wird der Deutschen Bevölkerung geschadet.

    Man kann als Politiker entweder 1Mio Ausländer glücklich machen, indem man sie völlig uneigennützlich und blind nach Deutschland holt und gleichzeitig damit Deutschland und den Deutschen schaden, oder man läßt nur wenige Ausländer rein, die Deutschland und den Deutschen nützen.

    Das ist es genau: Entweder oder – und hier wird großzügig das Entweder praktiziert.

    Es wird Zeit, daß sich die deutsche Politik von den verseuchten und selbstzerstörerischen 68er-Grundsätzen freimacht.

    Es ist eine Lüge, wenn man uns weißmachen will, Deutschland braucht Einwanderung. Das ist eine billige Lüge und sonst nichts.

  46. #33 Thatcher

    Heute wandern 100.000 ein, diese Typen wollen, dass es doppelt so viele sind – 200.000. “

    100000 stimmt doch gar nicht, diese Zahlen sind doch Augenwischerei. Es wandern nämlich 660000 Ausländer im Jahr ein, 600000 wandern wieder aus, davon aber mittlerweile über 160000 Deutsche, macht also ein plus von ca. 250000 Ausländern jedes Jahr (und ob diese offiziellen Zahlen das ganze Ausmaß angeben darf bezweifelt werden). Tatsache ist, in den letzten 10 Jahren sind 2,8 Millionen Deutsche aus der Statistik herausgefallen, und 3,5 Millionen Migranten hinzugekommen. Was das langfristig bedeutet ist dir sicher klar. Ein Deutscher Politiker hat es ja in den Neunzigern in einem Buch geschrieben, „Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi „verdünnt“ werden.“. Und jetzt haben wir noch gar nicht nicht über das Geburtendefizit geredet. 🙁 Das deutsche Volk löst sich praktisch auf, wie es viele Linke herbeisehnen. Du weißt doch wie das Motto der Antifa lautet, „Deutschland muß sterben“.

  47. Unsere Politiker WOLLEN solche Zuwanderer- man sehe sich die Libanesen an.

    Erst haben sie den Libanon zerstört (=islamisiert), dann verkaufen sie sich noch als arme Flüchtlinge, der Libanon nimmt seine Bürger völkerrechtswidrig nicht zurück, diese denken ihr Asyl mit Straftaten (Berlin hat z.B. ein arabisches Kriminalitätsproblem).
    Die Politik akzeptiert dies schweigend.

    Während sich die USA die Forscher und Ärzte nehmen, sichern wir uns die Dienste der muslimischen Unterschicht mit typischen Berufen wie Räuber, Dieb, Hütchensüpieler, Drogendealer, Sozialleistungsbetrüger. Zum Kotzen. Der Schrott, den kein anderer wollte,kommt zu uns.

  48. Hab gerade einen Artikel in der SZ gefunden, danach sehen die Zahlen zur Migration noch verheerender aus.

    http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/941/181382/

    Unter Schwarz-Gelb und unter RotGrün fand eine massive Einwanderung in die Sozialsysteme statt. Allein seit 1996 3,5 Millionen Migranten, 2,9 Millionen (!!!) davon waren „Einkommensschwache“. Kein Wunder, dass unsere Sozialsysteme diesen Ansturm nicht mehr aushalten, und alles zusammengestrichen wird.

  49. @#50 Trudchen (28. Jun 2008 14:08)

    Unsere Politiker WOLLEN solche Zuwanderer- man sehe sich die Libanesen an.

    Während sich die USA die Forscher und Ärzte nehmen, sichern wir uns die Dienste der muslimischen Unterschicht mit typischen Berufen wie Räuber, Dieb, Hütchensüpieler, Drogendealer, Sozialleistungsbetrüger. Zum Kotzen. Der Schrott, den kein anderer wollte,kommt zu uns.

    Ja so ist es – Deutschland ist zum Auffangbecken gesellschaftsschädigender Elemente geworden. Oder die wahnsinnig unnötige EU-Erweiterung um Länder wie Rumänien: Zwei Dinge hat diese Erweiterung gebracht:
    1. Noch billiger Produktionsmöglichkeiten für die Industrie.

    2. Krimminelle Horden und organisierte Banden. Das ist die wahre Bereicherung der EU-Osterweiterung.

    Die Berliner Verbrecherbande muß weg.

  50. #50 Trudchen

    Man kann unseren Politikern nicht mehr trauen, dass sieht man jetzt an den Zahlen die in der SZ stehen. Gefühlt hat man es ja schon immer, daß es so ist, aber die Politik behauptete immer das Gegenteil. Und selbst diese Zahlen sind wahrscheinlich längst überholt und spiegeln auch nur einen Teil der tatsächlich stattgefundenen Migration wieder, wie man am Straßenbild in den Städten sehen kann.

  51. Meine Konsequenz aus dieser unhaltbaren Situation ist die ,dass ich die so genannten Volksparteien nicht mehr wählen werde. Die Multi-Kulti-Ideologen sind dabei, dieses Land systematisch kaputt zu machen. Ich fürchte gar, dass es schon zu spät ist.

  52. Diese Türken und ihr Ministerpräsident Erdogan haben nichts anderes im Sinn, als Europa ihr eigenes Land nennen zu können.

    Mal ein Zitat aus Erdogans Mund:

    Türkischer Präsident Tayyip Erdogan:
    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“
    Quelle: Die Welt

    Oder eins von einem anderen Türken:

    Erbakan, bis 1997 Ministerpräsident der Türkei:
    „Unser Ziel ist es, auf dem europäischen Kontinent Wurzeln zu schlagen und dort in Ruhe und gemäß den Gesetzen zu leben, so dass eines Tages vielleicht ganz Europa muslimisch ist.“
    Quelle: The middle east media research institute (MEMRI)

    Oder von Herrn Öger:

    Vural Öger (Öger-Tours), SPD-EU-Abgeordneter:
    „Das, was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1683 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen“.
    Quelle: Größte Türkische Zeitung „Hürriyet“

    Deutsche und Europäer wacht entlich auf…

  53. Wie die Zustände hier in zehn Jahren aussehen wenn die Demographiebombe einschlägt, möchte
    sicher keiner unserer jetzigen Politiker erleben.
    Schon unglaublich wie Deutschland in zwei, drei
    Generationen durch verantwortungslose Politiker
    zu Grunde gerichtet wird.

  54. Während sich die USA die Forscher und Ärzte nehmen, sichern wir uns die Dienste der muslimischen Unterschicht mit typischen Berufen wie Räuber, Dieb, Hütchensüpieler, Drogendealer, Sozialleistungsbetrüger.

    Und deutsche Bürokraten (Unis, Institute) erwarten von rückkehrwilligen Jungwissenschaftlern (z.B. aus USA), dass sie die Hälfte der Reisekosten zum Interview selbst zahlen, wenn sie Job nicht bekommen/wollen.

  55. #56 Akkon

    Von diesem lächerlichen Friede-Freude-Eierkuchen Fußballspiel vom Mittwoch, wird, bei dieser dramatischen demographischen Bevölkerungsverschiebung, in 10 Jahren kein Mensch mehr reden.

  56. 16 Milliarden? Völlig untertrieben.

    Den Ossis hat man jahrelang vorgerechnet, was sie nicht alles kosten würden: 90 Milliarden im Jahr, und aufsummiert 1.5 Millionen Euro.

    Die Transfers nach Osten lassen sich sehr leicht errechnen, weil man weiß, was in den neuen Bundesländern an Steuer und Sozialbeiträgen einbezahlt wird, und was dagegen ausbezahlt wird.

    Bei 15 Mio Ossis wären das 6000 Euro pro Nase und Jahr.

    Die 5 Mio Musel sind nie so qualifiziert und so häufig berufstätig wie die Ossis. Der Nettotransfer pro Muselnase wird also bedeutend höher sein. Die Musel werden daher mindestens mit 30-50 Milliarden Euro jährlich subventioniert!

    Der Staat gibt ja bekanntlich insgesamt 700 Milliarden Euro für Soziales aus, und nocheinmal ca 400 Milliarden für öffentliche Aufgaben. Die 30-50 Milliarden Euro sind daher als absolute Untergrenze zu betrachten.

  57. #54 Kaliske

    Ich fürchte gar, dass es schon zu spät ist.“

    Wenn die Deutschen 2009 wieder so einen „Mist“ zusammenwählen wie 2005, 2002, 1998, 1994, 1990, 1987, 1983, oder gar RotRotGrün, dann kannste den Laden Deutschland dichtmachen, und die Historiker können anfangen das Abschlußkapitel der Geschichte der Deutschen zu schreiben. 🙁

  58. #14 Theo Retisch

    „Wir haben Flüchtlinge nicht danach ausgesucht, was wir an Ehefrauen für junge Männer brauchen, oder welche handwerklichen Berufe wir in Deutschland brauchen, sondern wir haben aufgenommen, wer Aufnahme gesucht hat.“

    Unfähig zu sein ist keine Kunst, das kann jeder. Aber darauf auch noch stolz zu sein, das bringt nur Wolfgang Schäuble fertig. (frei nach Wolfram Siebeck)

  59. #71 Plondfair

    Die fühlen sich auch noch auf unsere Kosten als tolle Humanisten. Klar mit fremder Leute Geld bin ich auch bereit große Feiern mit Freibier für Alle auszurichten. Von den negativen kulturellen und ethnischen Verwerfungen in Deutschland bekommt unsere Qualitätselite ja nichts mit.

  60. @ BePe:
    Was heißt den hier Mist zusammen wählen! Die Menschen wissen nicht mehr was sie wählen sollen, ich seh das an mir selbst weis kaum mehr wenn ich wählen soll oder ob ich überhaupt wählen soll?
    Eigentlich ist es ja irreführend wenn man dauernt von Multi-Kulti redet. Denn das haben wir ja gar nicht, sondern Monokulturelle-Subkulturen mit eigenen Rechtsräumen.

  61. Unsere Politiker haben ihren Eid gebrochen, Schaden vom deutschen Volk fern zu halten.
    Wir sollten die Verantwortlichen dazu verurteilen, in Zukunft den Unterhalt für die
    vielen Millionen Unqualifizierten, Analphabeten
    Bildungsresistenten zu zahlen. Unsere Kinder werden es nicht tun.

  62. Das Foto oben sagt doch schon viel über die Kultur unserer Gäste.

    Mantel und kopftuch werden unabhängig vom Wetter getragen. Ein Kult, der die Hälfte seiner Anhänger zwingt, bei 40 Grad im Sommer Stoffzelte auf dem Leib zu tragen, ist schon augenscheinlich erkennbar PRIMITIV! Gewalt, Hass, Unterdrückung, das ist die Welt des Islam- eine gefährlichere Psychosekte als Scientology allemal.
    Austritt wird mit Tod bestraft, Leistung im westlichen Sinne wird nicht gerne gesehen.

  63. Warum haben sich die Musels bei dem Halbfinale so sehr zurückgezogen?
    Weil sie in den Moscheen (Kasernen) gebrieft wurden. Noch haben sie keine Chance gegen uns.

    Übrigens: Ich habe mehrfach in den Medien gehört, die Türken seien Könige des Autokorsos. Was für eine elende, schleimige Lüge.

  64. Die RHEINISCHE POST schreibt, welche Türken Deutschland bereichert haben:

    Yildiray Bastürk ist Bundesliga-Fußballer und spielt bei Hertha BSC Berlin. Der Sohn eines Bergmanns begann seine Karriere bei den Sportfreunden Wanne-Eickel.

    Gülcan Karahanci wurde 2002 bei einem Casting für den Musiksender VIVA entdeckt. Die 24-Jährige schaffte es zudem in die Top 10 der deutschen Charts: Zusammen mit dem türkischen Sänger Mustafa Sandal sag sie den Hit „Aya Benzer“. Heute moderiert Gülcan die Sendung „Bravo TV“ auf ProSieben und spielt in der RTL-Sitcom „Alle lieben Jimmy

    Kaya Yanar ist türkisch-arabischer Herkunft. Er wurde durch die Comedy-Sendung „Was guckst du?!“ bekannt, in der mit Klischees über Ausländer spielt.

    Nazan Eckes ist RTL-Moderatorin, führte für den Privatsender durch Sendungen wie „Explosiv“, „Exklusiv“ und „Let’s dance“. Die 30-Jährige ist Tochter türkischer Einwander und mit einem Deutschen verheiratet.

    Nuri Sahin debuttierte im Alter von 16 Jahren in der Bundesliga. Er ist damit der jüngste Bundesliga-Spieler aller Zeiten. Sahin spielt bei Borussia Dortmund und in der Nationalmannschaft der Türkei.

    Vural Öger gründete als 27-Jähriger das Reisebüro Istanbul, das als erstes Direktflüge von Hamburg in die Türkei anbot. Heute ist Öger Tours einer der größten deutschen Reiseveranstalter. Seit 1990 ist Öger deutscher Staatsbürger. Er ist SPD-Mitglied und Abgeordneter des Europaparlaments.

    Sibel Kekilli wurde mit Film „Gegen die Wand“ bekannt, der das Leben junger Türken in Deutschland thematisiert. Seitdem ist die 26-Jährige eine gefragte Schauspielerin

    Fatih Akin hat sich als Regisseur einen Namen gemacht. 2004 gewann sein Film „Gegen die Wand“ den Berliner Bären. 2005 wurde Akin – damals erst 33 – in die Jury der Filmfestspiele von Cannes aufgenommen.

    Cem Özdemir machte als Sohn türkischer Einwanderer Karriere in der Politik. Der studierte Sozialpädagoge saß von 1994 bis 2002 für die Grünen im Bundestag, war innenpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion. Im Zusammenhang mit der Affäre um den PR-Berater Moritz Hunzinger legte er seine Ämter 2002 nieder. Heute sitzt er im Europaparlament.

    Django Asül heißt eigentlich Ugur Bagislayici. Der Kabarettist aus Niederbayern geht seit 1997 mit Soloprogrammen auf Tournee. Er schreibt regelmäßig Kolumnen für Zeitungen und hielt in diesem Jahr die Fastenpredigt bei der Starkbierprobe auf dem Nockherberg

    Serdar Somuncu wurde 1996 deutschlandweit bekannt. Er ging mit einer Lesung aus Hitlers „Mein Kampf“ auf Tournee und zog das Machwerk dabei ins Lächerliche. Beim Publikum war das ein Riesenerfolg. Doch der Ruhm hat auch seine Schattenseiten: Somuncu wird immer wieder von Neonazis bedroht.

    Halil und Hamit Altintop sind Zwillinge und türkische Nationalspieler. Sie wurden am 8. Dezember 1982 in Gelsenkirchen geboren. Beide spielen in der Bundesliga beim FC Schalke 04 und in der türkischen Nationalmannschaft.

    http://www.rp-online.de/public/bildershowinline/aktuelles/gesellschaft/leute/22318?skip=0&refback=/public/article/wirtschaft/news/583632/Die-Falschen-wandern-ein.html|article

    Da befindet sich die RHEINISCHE POST sicher in Übereinstimmung mit BP Köhler.

    Deutschland ist halt anspruchsvoll!

  65. #77 karlmartell

    Das sind geschätzt 20 integrierte Türken. Und was ist mit den restlichen 3.999.980?

  66. #81 Plondfair

    #77 karlmartell

    Das sind geschätzt 20 integrierte Türken. Und was ist mit den restlichen 3.999.980?

    Das sind alles Künstler und -innen.

    Sie praktizieren die Kunst, ohne einen Finger krumm zu machen, ein anderes Land auszuplündern und gleichzeitig diesem Land eine faschistoide und gewalttätige Ideologie aufzuzwingen.

    Das muss man erst mal können! Wir Deutschen können es halt nicht (weil es weltweit sonst keine Doofen wie uns gibt, die das mit sich machen lassen….).

  67. Dietrich von Bern

    Der renommierte Wissenschaftshistoriker Hans-Ulrich Wehler, Jahrgang 1931, kommt zu einem erschreckenden Ergebnis: „ Die rund 3 Mio. Muslime haben sich bisher nur punktuell in ihr Zuwanderland eingefügt. In der größten türkischen Stadt Europas – in Berlin – konnten unlängst 94% aller eingeschulten Kinder türkischer Herkunft kein Wort Deutsch! Zwei Drittel aller 14- bis 25-jährigen Türken, alle aus der 3. Generation, mit ihrer wachsenden Neigung zu einem fundamentalistischen Islamismus, waren dort wegen des fehlenden Schulabschlusses und der mangelnden Sprachkompetenz arbeitslos! Allgemein lag die türkische Arbeitslosen-Quote doppelt so hoch wie die deutsche, bei 40%! Die Anzahl türkischer Sozialhilfe-Empfänger stieg drei mal so hoch wie der türkische Anteil an der Stadtbevölkerung!! Wegen vermeintlicher Berufsunfähigkeit wurde die Rente durchweg vom 50. Lebensjahr an in Anspruch genommen, so dass jedes vernünftige Verhältnis zwischen Einzahlung und Auszahlung zerstört wird. Der Anteil türkischer Gymnasialschüler und Studenten ist im Vergleich mit dem Nachwuchs aus ehemaligen italienischen, spanischen, griechischen, portugiesischen und jugoslawischen Gastarbeiter-Familien erschreckend schmal geblieben. Die Bildungsferne der überwiegend aus Anatolien stammenden Zuwanderer, oft – namentlich die Frauen – Analphabeten, hat sich verhängnisvoll fortgesetzt. Dem Argument, dass die Deutschen schon wegen ihrer schrumpfenden Kinderzahl auf türkische Zuwanderung angewiesen seien, um die Sozial-Systeme zu stabilisieren, muss entgegengehalten werden, dass die türkischen Arbeitsmigranten bereits seit langem ein Zuschussgeschäft für den deutschen Sozialstaat sind und alles andere tun, als zur Stabilisierung der disproportional beanspruchten Versicherungssysteme beizutragen“. Soweit Hans-Ulrich Wehler. Kein weiterer Kommentar, die Fakten sprechen für sich! ´

    Jeder auch nur minimal begabte Politiker würde nach dem Bekanntwerden solchen Fakten die Notbremse ziehen.

    Nicht so die schwachbegabten deutsche Politiker.

    Was sagt uns das?

  68. #83 dass man es Jahrzehnte verabsäumt hat Einwanderer nach dem Bedarf der neuen Heimat und aufgrund ihrer Qualifikation zu selektieren. Eine Rückführung der kriminiellen Ausländer samt ihrem Anhang, Stichwort Familienzusammenführung, ist Angesichts des Umfangs der Probleme nur der erste Schritt …

  69. #77 karlmartell

    „Vural Öger gründete als 27-Jähriger das Reisebüro Istanbul, das als erstes Direktflüge von Hamburg in die Türkei anbot. Heute ist Öger Tours einer der größten deutschen Reiseveranstalter. Seit 1990 ist Öger deutscher Staatsbürger. Er ist SPD-Mitglied und Abgeordneter des Europaparlaments.“

    Reden wir von dem hier: „Was Sultan Suleyman mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir mit unseren kräftigen Männern und geburtenfreudigen Türkinnen verwirklichen.“ ?

    Für diesen Satz hätte ich ihn sofort ausgewiesen. Wer das hier ansässige deutsche Volk mit „Herauzüchtung“ bedroht, geht sofort.
    Sowas ist Mitglied bei der SPD. Der sieht von mir in diesem Leben keinen roten Heller. Sowas gehört boykottiert.

  70. #85 fraglich (28. Jun 2008 16:41)

    Reden wir von dem hier: „Was Sultan Suleyman mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir mit unseren kräftigen Männern und geburtenfreudigen Türkinnen verwirklichen.“ ?

    Genau der Öger ist es, der Deutschland bereichert hat. Hochbezahlt von Deutschland hetzt er gegen Deutschland. Mistbande.

  71. Die 220 Seiten des BMI in Shortform, kürzer gings nicht. Sorry.

    http://www.bmi.bund.de/cln_028/Internet/Content/Common

    Integrationsaktivitäten des Bundes Stand 4.08.2005

    1.1Sprachförderung 1.1.1 Integrationskurs Fördervolumen: 208 Mio. €

    lehrkräftequalifizierung Fördervolumen: 1.206.543,25

    Pilotmaßnahme zur praktischen Erprobung 120.000 €

    Fehlbedarfsförderung – Kursleiter, Fördervolumen: 259.265,72 €

    Eingliederung von Migrantinnen und Migranten in die örtliche Gemeinschaft,
    durch:
    • Aufbau von Kontakten zwischen Einheimischen sowie Migrantinnen und
    Migranten, insbesondere im Hinblick auf eine Steigerung der Akzeptanz
    von Migrantinnen und Migranten
    • Heranführung an die örtlichen Einrichtungen und Angebote
    • Stabilisierung der Persönlichkeit, um Aggressionen und Suchtgefährdung
    zu verringern
    • Aktivierung und Verfestigung der Selbsthilfekräfte der Migrantinnen und
    Migranten sowie Stärkung ihrer Potenziale und Kompetenzen Fördervolumen: 14,18 Mio. €

    Gesellschaftliche Integration von Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern durch Förderung
    des bürgerschaftlichen Engagements in der Aufnahmegesellschaft. Fördervolumen: 60.000 €

    Weiterentwicklung demokratischer Strukturen, Stärkung des Demokratieverständnisses
    • Förderung der Integrations- und Partizipationsbereitschaft von Migrantinnen
    und Migranten Fördervolumen: 1 Mio. €

    Förderung der Integration von Migrantinnen durch Stärkung des Selbstbewusstseins
    und eigener Ressourcen. Fördervolumen: 2 Mio. €

    Praxisnahe Hinweise zur Erleichterung der beruflichen IntegrationSpätaussiedler
    Fördervolumen: ca. 20.000 €

    Gesellschaftliche Integration Fördervolumen: ca. 6,3 Mio. €

    Soziale Beratung-Migrationserstberatung Fördervolumen: ca. 27,9 Mio. €

    Erleichterung der Integration von Migrantinnen und Migranten durch zielgruppengerechte
    und umfassende Information in Printform und über das Internet. Fördervolumen: ca. 500.000 €

    Verteilung der Mittel an die Bundesländer Fördervolumen: 6,48 Mio. €

    Projekte des Koordinierungsrates der Vereinigungen des christlichislamischen
    Dialoges in Deutschland e.V. (KCID) Fördervolumen: ca. 30.000 € (Projektförderung)
    Interreligiöser Dialog Fördervolumen: ca. 11.000 € (Projektförderung)

    Seminarreihe „Wir sind die neuen Deutschen“ Fördervolumen: 50.000,00 € (Projektförderung)

    Die internationale Konferenz „ Muslime und Islam in Europa: Zur Integration einer
    religiösen Minderheit“, durchgeführt im Juli 2002, diente vor allem der Aufarbeitung
    des 11. September-Syndroms und der Abwehr gegenseitiger Entfremdungen
    und Ängste. Zudem sollte sie deutlich machen, dass sich auch die
    bpb als staatliche Institution um eine aktive Integration des Islam bemüht.

    Modellprojekt „Kooperation von Polizeidienststellen mit Moscheevereinen“

    Schaffung eines unabhängigen, auf demokratischen Grundwerten basierenden,
    intellektuellen Standbeins für die muslimisch geprägte Bevölkerung in
    Deutschland Fördervolumen: 20.000 €

    Vermittlung von berufsbezogenen Kenntnissen der deutschen Sprache
    • (Re-)Integration in den ArbeitsmarktFördervolumen: 22,3 Mio. € (Haushaltsjahr 2004)

    Beschäftigung und Arbeitsmarkt / Qualifizierung und Weiterbildung
    Fördervolumen: 28 Mio. € (Gesamtlaufzeit), einschließlich EQUAL-Mittel

    Gesundheit Fördervolumen: 25.000 €

    „Besser essen. Mehr bewegen. Der Wettbewerb“ Fördervolumen: 15 Mio. €

    Verbraucherschutz Migranten und Finanzdienstleistungen Fördervolumen: 128.997,28 €

    Interkulturelle Öffnung der Streitkräfte

    Verbesserung der interkulturellen Handlungskompetenz militärischer Führungskräfte
    bis zur Einheitsebene Fördervolumen: 1.440.000 €

    Interkulturelle Öffnung der Streitkräfte durch Vermittlung von Toleranz und
    Verständnis beim Umgang mit Muslimen

    Maßnahmen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus
    Fördervolumen: 1.454.000 € (ESF Mittel: 966.000 €)

    Vielfalt leben ist Teil des XENOS-Programms der Bundesregierung gegen
    Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz. Das Aktionsprogramm spricht
    im Rahmen der politischen Bildung in erster Linie junge Unteroffiziere und Offizieranwärter
    in den Einheiten, Verbänden und Schulen der Bundeswehr an,
    die als Multiplikatoren weitergebildet werden. Das Programm ist im März 2002
    gestartet, stößt in der Truppe auf eine große Resonanz und läuft mit ca. 700
    Eintagesveranstaltungen bis August 2005.

    Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
    Gesellschaftliche Integration
    Fördervolumen: 7,2 Mio. €

    Kinder- und Jugendplan des Bundes – Zuschüsse für laufende Zwecke an
    Länder, Träger und für Aufgaben der freien Jugendhilfe Fördervolumen: 103,023 Mio. €

    Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
    Soziale Beratung Fördervolumen: ca. 35 Mio. €

    Beschäftigung und Arbeitsmarkt / Soziale Integration
    Lokales Kapital für soziale Zwecke Fördervolumen: 75 Mio. € (Gesamtlaufzeit)

    Forschungsprojekt „Viele Welten leben – Die Lebenssituation junger Frauen
    und Mädchen mit türkischem, griechischem, italienischem, jugoslawischem
    und Aussiedlerhintergrund“ und dessen Sonderauswertungen Fördervolumen: 519.919,42 €

    Türkisch-deutsche ElternbriefeFördervolumen: 142.010 DM (1999-2000), 28.000 € (2004-2006)

    Information von Paaren deutscher und türkischer Herkunft mit unerfülltem Kinderwunsch

    Maßnahmen zur Sexualaufklärung und Familienplanung Fördervolumen: 15.000 €

    Forschungsprojekt: „Soziale Kompetenzen für Eltern und Kinder: Prävention
    dissozialer Entwicklungen und Förderung von Integration“
    Fördervolumen: 489.000 €

    Familien / Gewaltprävention / Integrationsforschung Fördervolumen: 120.000 € (Gesamtförderzeitraum)
    Erfassen der Problemlagen innerfamiliärer Gewalt in Familiensystemen
    türkischer Herkunft
    • Entwicklung einer fachpolitischen Konzeption für die Umsetzung einer
    gewaltfreien Erziehung für Familien türkischer Herkunft

    Integration junger Zuwanderinnen und Zuwanderer / Garantiefonds
    Fördervolumen: ca. 4,5 Mio. €

    Migrantinnen und Migranten soll die Aufnahme bzw. Fortsetzung eines Hochschulstudiums
    ermöglicht werden Fördervolumen: ca.17 Mio. €

    Armutsprävention bei Alleinerziehenden Fördervolumen: 403.552,90 €

    Aufbau einer bundeszentralen Informations- und Kontaktstelle Migration
    Fördervolumen: 326.000 €

    Ältere Migrantinnen und Migranten / Integrationsforschung Fördervolumen: 250.444,06 €
    Die in Kooperation mit der Universität Essen erarbeitete Studie über die
    Lebenssituation von älteren, alleinstehenden Migrantinnen in Deutschland
    verschafft erstmals einen umfassenderen und ganzheitlicheren Einblick in die
    Vielfalt und Differenziertheit der Lebenslagen von älteren, alleinstehenden
    Migrantinnen aus der ersten Zuwanderergeneration.

    Förderung von Modellvorhaben zur Umsetzung der Empfehlungen der Kommission
    Impulse für die Zivilgesellschaft (Generationenübergreifende Freiwilligendienste)
    Fördervolumen: 1,6 Mio. €
    Dazu gehören:
    • Arbeiterwohlfahrt
    • Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit
    • Deutscher Caritasverband e.V.
    • Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit
    • Arbeitsgemeinschaft der freien Trägergruppe (Deutsches Rotes Kreuz,
    Internationaler Bund und Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband)

    Maßnahmen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus
    Entimon: Kapitel 1702 Titel 68414
    Fördervolumen: rd. 65 Mio. €

    Civitas: Kapitel 1702 Titel 68602
    Fördervolumen: rd. 52 Mio. €

    Xenos: Fördervolumen: ca. 75 Mio. € (ESF-Mittel – Ergänzung durch
    Kofinanzierung des Bundes in Höhe von 85 Mio. €;

    (insgesamt): voraussichtlich rd. 192 Mio. € (bis 2006) aus
    Bundesmitteln

    „ENTIMON – gemeinsam gegen Gewalt und Rechtsextremismus“:
    Im Mittelpunkt steht die Einübung von Toleranz durch die Entwicklung und
    Stärkung der Fähigkeit, Offenheit für Fremde und die Vielfalt kultureller, ethnischer
    und religiöser Überzeugungen und Lebensformen zu verbinden mit dem
    Eintreten für die Verfassung und für Menschenrechte. Dies beinhaltet auch die
    Unterstützung der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in die
    Gesellschaft. Gefördert werden zeitlich begrenzte Modellprojekte mit dem Ziel
    der Entwicklung, Erprobung, Überprüfung und Weiterentwicklung von Methoden
    und Konzeptionen der politischen Bildung zur Stärkung von Demokratie
    und Toleranz und zur Prävention und Bekämpfung von Rechtsextremismus,
    Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus, deren Ergebnisse auf andere Träger
    oder Förderbereiche übertragbar sind.

    „CIVITAS – initiativ gegen Rechtsextremismus in den neuen Bundesländern“:
    Ziel des Programms ist es, eine demokratische, gemeinwesenorientierte Kultur
    in den neuen Bundesländern einer Ideologie der Ungleichwertigkeit von Menschen,
    die sich in Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus
    ausdrückt, entgegenzusetzen. Die Arbeit soll menschenrechtsorientiert
    sein und die Perspektive der Opfer rechtsextremer Gewalt im Blick haben. Im
    Zentrum stehen dabei die Anerkennung, der Schutz und der Respekt gegenüber
    ethnischen, kulturellen und sozialen Minderheiten. Im Rahmen vonCIVITAS werden Projekte in den neuen Bundesländern aus den Bereichen
    Mobile Beratungsteams, Beratung von Opfern rechtsextremer Straf- und Gewalttaten,
    Stärkung und Entwicklung zivilgesellschaftlicher, demokratischer
    Strukturen im Gemeinwesen, Vernetzung des zivilgesellschaftlichen Engagements
    im Gemeinwesen und überregionale Modellprojekte gefördert.

    „XENOS – Leben und Arbeiten in Vielfalt“
    Die Programmverantwortung liegt hier beim Bundesministerium für Wirtschaft
    und Arbeit, das die Programmdurchführung in Abstimmung und Kooperation
    mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
    wahrnimmt. XENOS setzt im Schnittfeld Schule, Beruf und Arbeitswelt an und
    fördert Projekte, die arbeitsmarktbezogene Maßnahmen mit Aktivitäten gegen
    Fremdenfeindlichkeit und Rassismus strukturell verknüpfen. XENOS ist deshalb
    auch als Modellwerkstatt zur Entwicklung und Erprobung neuer Ansätze
    angelegt, die nachhaltig verbreitet und über Multiplikatoren in der Gesellschaft
    verankert werden sollen.
    Von den im Rahmen des Aktionsprogramms über 4.000 mit über 163 Mio. €
    bisher geförderten Maßnahmen entfielen auf den Programmteil ENTIMON ca.
    2.325, auf den Programmteil CIVITAS ca. 1.475 und auf den Programmteil
    XENOS 250 Maßnahmen. Die Projekte werden aus kommunalen und Ländermitteln
    kofinanziert; darüber hinaus sind die Länder über die Progammbeiräte
    einbezogen.
    Die Zielgruppen der Maßnahmen setzen sich insbesondere aus jungen
    Menschen im allgemeinen, Haupt- und Berufsschülerinnen und -schülern,
    Menschen mit Migrationshintergrund, rechtsextremistisch gefährdeten Jugendlichen,
    Eltern und anderen Erziehungsberechtigten sowie Multiplikatorinnen
    und Multiplikatoren zusammen.

    Interreligiöser Dialog Fördervolumen: insgesamt 176.900 €

    Interreligiöses und transkulturelles Lernhaus für Frauen Fördervolumen: 300.000 € (jährlich)

    Ältere Migrantinnen und Migranten Fördervolumen: 4.431.400 €
    Beseitigung von Lücken in der Pflegeinfrastruktur
    • Modernisierung vorhandener Pflegeangebote
    • Entwicklung zukunftsweisender Versorgungsansätze

    Entgegenwirken sozialer und ethnischer Segregation
    • Nachhaltige Entwicklung in Stadt- und Ortsteilen mit besonderen
    sozialen, wirtschaftlichen und städtebaulichen Problemen, Fördervolumen: 71,418 Mio. €

    Im Fokus des Förderprogramms stehen Quartiersentwicklungsprozesse
    in Stadt- und Ortsteilen, die infolge sozialräumlicher Segregation davon bedroht
    sind, ins soziale Abseits abzurutschen.

    Umweltschutz
    Umweltbewusstsein und Umweltverhalten der türkischen Migranten in
    Deutschland – Untersuchung zum gegenwärtigen Stand und Ermittlung von
    Möglichkeiten ihrer Einbeziehung Fördervolumen: 63.350 €

    Repräsentative Umfrage zum Umweltbewusstsein und -verhalten von türkischen
    Migrantinnen und Migranten

    Multikulturelles Sprachtheater Fördervolumen: 180.209,00 €

    Forschungsvorhaben: „Gruppenkonflikte in kleinen Stadtgesellschaften mit
    hohem Aussiedleranteil – Eine aktivierende Sozialanalyse zur Stärkung von
    Integrationspotenzialen“ Fördervolumen: 390.000 €

    Verbesserung der Ausbildungsstrukturen
    • Erhöhung des betrieblichen Ausbildungsplatzangebotes Fördervolumen: ca. 1,5 Mio. €

    BQN – Berufliche Qualifizierungsnetzwerke für Migrantinnen und Migranten an
    ausgewählten Standorten, gefördert aus Mitteln des BMBF-Programms „Kompetenzen
    fördern – Berufliche Qualifizierung für Zielgruppen mit besonderem
    Förderbedarf“ (BQF-Programm). Im Einzelnen:
    a) BQN Berlin
    b) BQN Emscher-Lippe
    c) BQN Essen
    d) BQN Nürnberg-Fürth-Erlangen
    e) BQN Ostwestfalen-Lippe
    f) BQN Rheinland-Pfalz
    g) BQN Bezirk der Arbeitsagentur Rostock
    h) BQN Sächsische Schweiz
    i) BQN Stuttgart
    j) BQN Ulm

    Kapitel 3003 Titel 68501
    Jeweiliges Fördervolumen (Personal- und Sachausgaben)
    zu a) 741.222 €
    zu b) 757.549 €
    zu c) 483.642 €
    zu d) 505.082 €
    zu e) 317.394 €
    zu f) 693.354 €
    zu g) 468.325 €
    zu h) 399.161 €
    zu i) 477.725 €
    zu j) 500.891 €

    Berufliche Ausbildung / Beschäftigung und Arbeitsmarkt
    VERSUS, Koordinationsstelle zur Förderung der beruflichen Bildung der italienischen
    Migrantinnen und Migranten in NRW Fördervolumen: 625.361 €

    Fortbildungsprojekt „Deutsch als Zweitsprache und kulturelle Vielfalt im Bereich
    der beruflichen Bildung“Fördervolumen: 225.527 €

    “Initiative: job – fit” Fördervolumen: 261.889 €

    Differenzierung von Kompetenzfeststellungsverfahren für junge Migranten/-
    innen“ – Erprobung, Anpassung, Verbreitung“ Fördervolumen: 277.679 €

    VBÖ (Verbesserung der Bildungs- und Ausbildungssituation von jungen
    Migrant/Innen für den öffentlichen Dienst) Fördervolumen: 431.458 €

    Interkulturelle Öffnung des öffentlichen Dienstes am Beispiel der Berliner
    Verwaltung Fördervolumen: 362.056 €

    inVolve 02: Netzwerkmodell künstlerischer Projektarbeit Fördervolumen: 301.684 €

    Verbesserung der beruflichen Ausbildungssituation von Migrantinnen und
    Migranten im Rheinisch-Bergischen Kreis Fördervolumen: 571.924 €

    Berufliche Integration junger Männer türkischer Herkunft Fördervolumen: 142.267 €

    Neue Wege der Berufsausbildung für junge Migranten – Verbesserung der
    Wiedereingliederungschancen junger Strafgefangener (in der Jugendvollzugsanstalt Wiesbaden) Fördervolumen: 709.970 €

    Online Lernen interaktiv – Entwicklung und Erprobung innovativer Qualifizierungskonzepte für Mädchen Fördervolumen: 497.712 €

    Verstetigung des Girls‘ Day – Mädchenzukunftstag
    Fördervolumen: rd. 1,2 Mio. € (davon 586.000 € aus ESF-Mitteln)
    (Projektkosten insgesamt: rd. 4 Mio. € (anteilige Finanzierung aus Bundesmitteln
    und ESF))

    QIB – Qualitative Indikatoren in Bildungskonzepten Fördervolumen: 563.135 €

    Soziokulturelle und sprachliche Integration von MigrantInnen durch vertiefende
    Berufsvorbereitung Fördervolumen: 110.587 €

    Einjähriges berufsbegleitendes Weiterbildungsstudium für interkulturelle
    Beratung für Migrantinnen und Migranten mit akademischen Bildungsabschluss
    Fördervolumen: 32.310 € (für die Laufzeit von 25 Monaten)

    Akademikerprogramm der Otto Benecke Stiftung e.V. Fördervolumen: 3,84 Mio. €
    (Gesamtfördervolumen: 6,8 Mio. € – ESF-Mittel: 2,96 Mio. €)

    BMBF Programm „Lernende Regionen – Förderung von Netzwerken“
    Fördervolumen: 118 Mio. € (2002-2007)
    (davon 51 Mio. € aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF))

    a) Stadt Offenbach
    b) Region Trier
    c) Region Osnabrück
    d) Landkreis Emmendingen
    e) Stadt und Landkreis Mainz
    f) Osdorfer Born, Hamburg
    g) Landkreis Osterholz
    h) Stadt Dortmund
    i) Region Münsterland
    j) Stadt Fürth
    k) Stadt Nürnberg
    l) Region Hersfeld-Rotenburg / Werra Meißner
    m) Region Rheingau Taunus
    n) Kreis Storman, Herzogtum Lauenburg
    Träger / Ausführende Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt e.V. – Projektträger Bildungsforschung – in Zusammenarbeit mit:
    a) Lernende Region Trier e.V.
    b) Stadt Offenbach
    c) VHS Osnabrück
    d) Caritasverband des Landkreises Emmendingen
    e) Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Zentrum für wissenschaftliche
    Weiterbildung
    f) Hamburger Volkshochschule
    g) PROARBEIT gGmbH
    h) Dortmunder Beschäftigungs-, Qualifizierungs- und Ausbildungsgesellschaft –
    dobeq GmbH
    i) Volkshochschule Münster
    j) Volkshochschule Fürth
    k) Amt für Kultur und Freizeit, Stadt Nürnberg
    l) Internationaler Bund, Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit
    e.V.
    m) vhs Rheingau-Taunus e.V.
    n) Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Stormarn mbH (BQS)

    Programm der Bund-Länder-Kommission „Förderung von Kindern und
    Jugendlichen mit Migrationshintergrund“
    Fördervolumen: 12,76 Mio. € (Gesamtlaufzeit)
    (Das Fördervolumen wird jeweils zur Hälfte vom Bund bestritten.)

    Das Programm zielt darauf ab, innovative Ansätze der Länder zur Optimierung
    der sprachlichen Bildung und Förderung von Kindern und Jugendlichen mit
    Migrationshintergrund (weiter) zu entwickeln, zu evaluieren, für einen Transfer
    guter Praxis zu sorgen sowie Ergebnisse für die Bildungsplanung bereitzustellen.
    Dazu werden Maßnahmen der Sprachförderung an „Schnittstellen“
    im Bildungswesen durchgeführt.

    Kulturorte als Lernorte interkultureller Kompetenz. Stand, Aufgaben und
    Perspektiven interkultureller Arbeit in der kulturellen Bildung
    Fördervolumen: 330.300 €

    Arbeitsstelle „Interkulturelle Konflikte und gesellschaftliche Integration“
    (AKI)
    Fördervolumen: 560.000 € (Gesamtlaufzeit)
    (Finanzierung von Personalstellen für Wissenschaftler/-innen sowie der
    Herausgabe eines Newsletters und von Arbeitsberichten.)

    Tagung „In Vielfalt beraten: MigrantInnen als interkulturelle BeraterInnen“
    Fördervolumen: 9.500 €

    Forschungsprogramm „Bauen und Wohnen im 21. Jahrhundert“
    Fördervolumen: 1.092.698,18 € (Gesamtlaufzeit)
    (Forschungsverbund „Sozialräumliche Integration von Zuwanderern“, davon an
    die Schader-Stiftung 13.663,61 €, an das Deutsches Institut für Urbanistik
    203.751,25 € und an das Institut für Wohnungswesen Immobilienwirtschaft
    Stadt- und Regionalentwicklung GmbH (InWIS) 175.283,32 €)
    Ziele • Systematisierung, Ergänzung und Neupositionierung der Forschung zum
    Thema sozialräumliche Integration
    • Schaffung eines Netzwerks für Wohnungspolitik und –wirtschaft
    • Entwicklung, Umsetzung und Erprobung differenzierter Ansätze für die
    sozialräumliche Integration in Deutschland

    Ziel ist, die Forschung zum Thema sozialräumliche Integration zu
    systematisieren, zu ergänzen und neu zu positionieren, um in einem Netzwerk
    „Forschung & Praxis“ für Wohnungspolitik und -wirtschaft differenzierte
    Ansätze für die sozialräumliche Integration von Migrantinnen und
    Migranten in Deutschland zu entwickeln, umzusetzen und zu erproben.

    Telefonforen für in Deutschland erscheinende ausländische Medien
    Fördervolumen: 25.500 € (Haushaltsjahr 2004)

    Für Migrantinnen und Migranten, die mit dauerhafter Perspektive nach
    Deutschland kommen, ist es häufig nicht einfach, sich im Alltagsleben zurecht
    zu finden. Das Handbuch ist ein Angebot zur Erstorientierung, das sich in
    erster Linie an neu zugewanderte Migrantinnen und Migranten richtet und ihnen
    helfen soll, sich möglichst problemlos zurechtzufinden und einzuleben. Es
    informiert auf einfache und anschauliche Weise jeweils zweisprachig (in
    Deutsch und Türkisch / Russisch / Spanisch / Englisch / Französisch) über
    eine Vielzahl von Aspekten des Alltagslebens in Deutschland („Land und Leute“,
    Politik, Rechtssystem, Arbeit, sozialer Sicherung, Wohnen, Gesundheit, Finanzen
    etc.) und gibt Antworten auf rechtliche Fragen, die für diese Zielgruppe
    relevant sind.
    Das Informationsangebot umfasst zweisprachige Druckausgaben, die kostenlos,
    insbesondere über Multiplikatoren, vertrieben werden sowie einen Internetauftritt
    und eine CD-Fassung.

    Seit 1988 gemeinsam von der ARD / dem WDR, der Freudenberg Stiftung,
    dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband und der Beauftragten vergebener
    Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt. Ausgezeichnet werden
    jährlich Autorinnen / Autoren, Regisseurinnen / Regisseure und Redakteurinnen
    / Redakteure für Hörfunk- und Fernsehbeiträge, die auf Toleranz und
    gegen Rassismus gerichtet sind und die interkulturelles Verständnis fördern.
    Seit 2000 wird zusätzlich ein europäischer Fernsehpreis „civiseurope“ vergeben.

    http://www.bmi.bund.de/cln_028/Internet/Content/Common/Anlagen/Nachrichten/Pressemitteilungen/2005/08/Integrationsaktivitaeten__des__Bundes,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Integrationsaktivitaeten_des_Bundes.pdf

  72. PI wieder mal politisch „über“korrekt. was solls, die drei türkischen nationalspieler sind halt keine Schätze.

    Langsam finde ich ihr solltet euren blog in politisch korrekt umbenennen … ach geht ja nicht schon belegt …

    bis dann …

  73. # 11 Jochen10

    Das ist doch genau das Islam-Prinzip. Der großtürkische Lidiri Erdogan mahnt doch an, dass jede türkische Frau mindestens 4 Kinder haben sollte, um den Fortbestand der großtürkischen Herrenrasse garatieren und die Hidjra schultern zu können.

    Da die Türkei ohne die ihr schon jetzt zufließenden EU Gelder und US-amerikanische Finanzspritzen schon längst pleite wäre (das gilt für einen Großteil der muslimischen Staaten gleichermaßen) und daher die nachwachsende und schnellwachsende Bevölkerung weder in Arbeit und Brot bringen, noch alimentieren kann, exportiert sie einfach das Einzige, was sie im Überfluss hat: Menschen, und zwar vornehmlich ein ungebildetes und unqualifiziertes Prekariat aus den rückständigen Gebieten Anatoliens.

    Das nenne ich eine elegante Lösung und effiziente Sozialpolitik unseres großen Deutschland Freundes, des „Führers“ Erdgan.

    Und das Ganze hat noch einen äußerst angenehmen Nebeneffekt: So kann man die Westtürkei, nämlich Deutschland, kolonialisieren. Was vor Wien i. J. 1683 noch kläglich gescheitert ist, wird in ca. 40-50 Jahren durch die Demografie vollendet!

  74. In der €URO 7/2008 wird mal wieder herumgejammert, der Staat täte nichts für Integration. Die lassen sogar die CDU-linksliberale Rita Süssmuth zu Worte kommen.

  75. Wir leisten uns den Luxus, ausländische hochqualifizierte Experten mit übertriebenen Mindesteinstiegsgehältern die Einwanderung zu erschweren. Wir leisten uns den Irrsinn, hundertausend hochqualifizierte Deutsche durch ständig steigende Abgaben und mangelnde Perspektiven ins Ausland zu vergraulen. Und wir leisten uns den abbsoluten Wahnsinn, für jeden dieser Abgewiesenen oder Vertriebenen die zehnfache Menge völlig ungebildeter Problemausländer aus kulturfernen Ländern hereinzuholen.

  76. #93 Kreuzritter24768

    Jaja die Süßmuth, von der ist nichts anderes zu erwarten. Auf die Idee, dass sich Migranten gefälligst auch anzustrengen haben und eine Bringschuld haben kommt die natürlich nicht. Wir zahlen schon Unterkunft, Kleidung, Essen Kindergarten und Schule, da kann man wohl verlangen, dass die wenigstens die deutsche Sprache lernen. Ich kann das Gelaber (Gehirnwäsche) der Elite die uns das alles eingebrockt hat nicht mehr hören, kann die nicht ihre Rente nehmen und einen Altersruhesitz in der Schweiz kaufen, und uns mit ihren Ratschlägen in Ruhe lassen. Die hat doch eh keine Ahnung was unten in den Städten los ist. Und noch was, in Einwanderungsländern wie Kanada, Australien oder Neuseland erhalten deutsche Einwanderer nicht einmal 1% der finanziellen oder sonstigen Unterstützung die Migranten in der BRD bekommen, und zwar lebenslang. Wenn du als Deutscher in Kanada als angehender Trucker
    die Führerscheinprüfung in englischer Sprache nicht bestehst, kannst du gleich wieder nach Hause fahren, so sieht die knallharte Wirklichkeit außerhalb des sozialistischen MuKuMüsli-Biotops, im totalen Niedergang, BRD aus.

    Aber was mich auch stutzig macht, ist die Gleichschaltung der Meinung in Bezug auf die gescheiterte Integration. Überall wo die hinhörst heißt es „Deutschland hat in Sachen Integration versagt“, „Deutschland tut nicht genug. Anscheinend wurde diese Sprachregelung von zentraler Stelle so vorgegeben. Deutschland und die Deutschen sind Schuld, so einfach machen es sich unsere Qualitätseliten.

  77. #95 BePe

    Aber was mich auch stutzig macht, ist die Gleichschaltung der Meinung in Bezug auf die gescheiterte Integration. Überall wo die hinhörst heißt es “Deutschland hat in Sachen Integration versagt”, “Deutschland tut nicht genug.

    Also mich wundert das überhaupt nicht. Du mußt dir nur einmal anschauen, wem die Zeitungen bzw. Sender gehören (besonders die SPD ist da sehr umtriebig) oder welcher Partei die Redakteure nahe stehen, und dann weißt du, wie der Hase läuft.

  78. Publizist Johannes Gross (Nachrichten aus der Berliner Republik 1995-1999):

    „Es gibt zwei Typen von Einwanderungsländern. Die einen, wie die USA, legen pedantisch fest, welche Leute sie hereinlassen, ökonomisch und sozial integrieren können. Die anderen, für die es bis jetzt nur ein Beispiel gibt, bevorzugen Zuwanderer, mit denen sie nichts anfangen können, aber die sie wenigstens unterstützen wollen.“

    Zum Thema „Ausländerfeindlichkeit“ bemerkt Gross trocken, dass die sogenannte Fremdenfeindlichkeit der Deutschen überhaupt keine rassistische Grundlage besäße, sondern einfach dem natürlichen Widerwillen der Einheimischen gegen Zuwanderer entspränge, die für ihren Lebensunterhalt zum großen Teil nicht selbst aufkommen.

    „Zuwanderer, die ihre Rechnungen selbst bezahlen, brauchen sich in keinem Land der Welt zu sorgen.“

  79. #91 Dietrich von Bern
    Sie wurden uns aufgenötigt.
    Beim ersten Ölembargo hatte man unsere Regierungen aufgefordert die Grenzen für diese Leute zu öffnen. Wir wurden schlichtweg erpresst und bekommen was, was wir nie wollten!
    Heute müssen wir uns anhören Türken hätten die BRD aufgebaut.

    Mir währe sehr lieb wenn PI sich entscheiden könnte nicht mehr so sehr gegen die Klimaproblematik und Kyoto aufzuklären.
    Es ist mir mittlerweile völlig egal ob die Klimaproblematik eine Lüge ist.
    Ich will vom verfluchten Öl weg. Wir bezahlen noch unseren eigenen Strick bei den Arabern Täglich fliest 1 Milliarde für das Öl dorthin.
    Täglich eine Milliarde! Da muss man sich mal vorstellen, welche Macht wir denen geben.
    Der Westen hat die Möglichkeit vom Öl wegzugehen. Die meisten wissen es nicht, aber nötige Technologien sind vorhanden und hinreichend ausgereift. Es fehlt nur der politische Wille die entsprechenden Infrastrukturen zu schaffen und der Druck auf die Wirtschaft.
    Zur Hölle: Sehen wir doch der Realität ins Auge. Der Westen bezahlt mit Ölgeld doch die Entwicklung iranische A-Bombe. Wir können heilfroh sein, dass die Araber so unfähig und stinkfaul sind, sonst würden die auch noch eine bauen.

  80. Ein häufiger Trick wenn man Migration begrenzen will ist, dass man einfach von „falschen Zuwanderern“ redet. Davon abgesehen sind es aber nunmal auch zuviele. Vor allem hält man die falschen Migranten nicht draussen, indem man die guten Migranten reinlässt. Die Verschärfung der Einwanderungspolitik muss so oder so kommen.
    http://rechteforderungen.wordpress.com/tag/migration/

    Ich halte auch Nichts davon USA und Kanada immer als grosse Vorbilder hinzustellen. Die hatten einmal eine mehrheitlich europäische Bevölkerung, dass ist heute nicht mehr der Fall. Sie lassen auch weiterhin Flüchtlinge in ihre Länder, sie integrieren diese nur schneller. Zumindest in den USA ist auch die Rede von einer Legalisierung der illegalen Migranten.
    Also bitte, einzelne Massnahmen dieser Länder sind sicher gut, die machen aber insgesamt keine gute Politik. Es gibt viele gute Ideen in Europa, man muss sie nur mal populär machen und durchsetzen.

  81. #98 onanym007 (28. Jun 2008 23:59)

    Bin heute zufällig auf einem Fest der AWO gelandet. Die mit den AWO-Schildchen am der Jacke waren überwiegend Türken und andere Ausländer. Und auf den Namensschildchen stand dann so in etwa: Yürün Üksel
    MigrationsErstBeratung

    Die „Gäste“ dieses Festes waren im deutlicher Mehrheit ebenso keine Deutschen. Die Deutschen, die dem Feste beiwohnten, bestritten ihren Lebensunterhalt auch durch diesen Integrationszirkus (auch Schildchenträger), waren Linksalternative oder man sah ihnen die „Schlichtheit“ an. Die andersfarbigen Kinder manch deutscher Frauen möchte ich jetzt nicht mit aufzählen.
    Meine Gedanken bei diesem Anblick waren auch nicht freundlicher Natur.

  82. 16 Mrd. x 25 Jahre = 400 Mrd. Euro
    wenn es mehr ist:
    50 Mrd. x 25 Jahre = 1.250 Mrd. Euro

    Da geht also das Vermögen des deutschen Volkes hin, aber bemannte Raumfahrt ist laut Grünen Geldverschwendung.

    Für 1,6 Billionen zahlt man Zinsen, hätten wir die unnützen Migranten nicht, wären es deutlich weniger. Das sollte jeder Bürger wissen.

    Dazu kommt noch, dass die SPD und Die Linke mit Angst vor Armut Wahlen gewinnt, und dann insgesamt viel Geld für den Sozialstaat rausschmeisst.

    @#36 scott (28. Jun 2008 12:34)
    > hab gerade auf der cdu-seite gelesen das im jahre 2010 in den großen städten d. jeder zweite unter 40J einen mig-hintgrund haben wird. wahnsinn oder?? wir vermuseln!!!!

    10% der unter 25-Jährigen sind Moslems, 17% haben einen anderen Migrationshintergrund, inkl. Personen die nur ein Elternteil mit Migrationshintergrund haben (oft Europäer und Russlanddeutsche).

    @#95 BePe
    > Aber was mich auch stutzig macht, ist die Gleichschaltung der Meinung in Bezug auf die gescheiterte Integration.

    Kein Wunder:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Druck-_und_Verlagsgesellschaft
    http://euromedia.myblog.de/euromedia/art/106031708/Propaganda_im_Dienst_der_guten_Sache
    Ausserdem sind viele Journalisten Grünen-Wähler. Die 68er haben bestimmte Branchen erobert und halten sie besetzt.

    @#100 Civis
    Die AWO wurde am 13. Dezember 1919 von dem Mitglied der Nationalversammlung Marie Juchacz (1879–1956) als „Hauptausschuss für Arbeiterwohlfahrt in der SPD“ gegründet: http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeiterwohlfahrt

  83. Armes, armes Deutschland! Wenn ich Deutscher wäre und nur ein wenig politischen Überblick hätte, müsste ich mich über die Blindheit und Dummheit meiner deutschen Regierung krank und zu Tode schämen. 1500 Jahre gab es keine „islamische Gemeinde“ in Deutschland oder noch sonstwo in Europa. Doch der endlose kapitalistische Expansionsdrang und eine masslose Profitgier der westlichen Industrien haben innerhalb weniger Jahrzehnte die sozialen, kulturellen und religiösen Grundlagen Europas in Frage gestellt und bedrohen diese Grundlagen zu zerstören. Der Islam hat jetzt in allen europäischen Ländern Wurzeln gefasst, finanziert mit saudischen/iranischen Petrodollars spriessen überall die Moscheen und Koranschulen, bald wird es islamische Universitäten geben, islamische Krankenhäuser, islamische Parteien, etc! Der Islam ist zur zweiten Religion Europas geworden.
    Wer ist aber tatsächlich für den islamistischen Fundamentalismus und damit für modernen Jihadismus und Islamterror verantwortlich, wenn nicht der Westen? Hat der Westen nicht eine strategische Partnerschaft mit den Ursprungsländern dieser Ideologien, mit Saudi Arabien, Ägypten, Pakistan, Iraq, Türkei, etc. Sind das demokratische, säkulare Staaten?
    Besessen von imperialer Mission und Gier nach Öl und Resourcen hat der Westen unter der Führung der USA mit islamistischen und/oder faschistischen Diktaturen und Eliten paktiert, ihnen Waffen und Wissen gegeben, sie ins Leben gerufen und am Leben erhalten! Zuerst als Waffe gegen den Kommunismus hat der Westen den weltweiten Islamismus erst ermöglicht, durch Unterstützung der islamofaschistischen Regime wurde der Islam in den Staaten gestärkt und dann nach Europa exportiert. Der Westen glaubt, er kann diese Regime und Ideologien kontrollieren, er irrt sich gewaltig. Diese Regime suchen nach Wegen, Islam als Weltreligion und Weltherrschaft zu errichten, sie sind von der Überlegenheit der Sharia über alle anderen Kulturen und Religionen überzeugt.
    Das Öl wird nicht endlos da sein. Die Eliten, die noch mit dem Westen wegen des Öls kooperieren, werden dann verschwinden, die islamistischen Kräfte haben dann die ganze Kontrolle, und die ursprüngliche Konfrontation zwischen West und Islam entfacht von neuem.
    Anstatt diese Islamofaschisten am Leben zu erhalten sollte der Westen diejenigen unterstützen, die wirklich Frieden, Freiheit und Demokratie wollen, das sind die unterjochten Völker der Region.
    Aber das ist wohl illusorisch.
    Für Deutschland/Europa bedeutet das: Die Geister, die es rief, wird es nicht mehr los…

  84. #100 European Patriot

    Es gibt viele gute Ideen in Europa, man muss sie nur mal populär machen und durchsetzen.

    Du meinst bestimmt die Forderung von EU-Justizkommissar Franco Frattini, bis 2020 noch 20 Mio. und bis 2050 noch 50 Mio. Migranten aus Nordafrika und dem Nahen Osten in Europa aufzunehmen?

  85. Gestern abend im SWR/Brock, Thema Italien.

    Ein Italiener erzählte von der Gastarbeiteranwerbung Deutschlands in den 50ern. Vor der Aufnahme als Gastarbeiter in D stand u.a. eine Gesundheitsprüfung. Kontrolliert wurde auch der Zustand des Gebisses. Wem Zähne fehlten, wurde nicht genommen.
    !!!

    Man stelle sich diese Methoden einmal heutzutage vor, Zuwanderer müssten eine Gesundheitsprüfung bestehen. Allein dadurch würden vermutlich 80 % draußen bleiben.

    Die Bundesempörungsbeauftragte würde wegen Rassismus nach einem Schreikrampf blau anlaufen und ins Koma fallen.
    Der Unterschied zu damals:
    In den 50ern des vergangenen Jahrhunderts fühlten sich die Politiker noch den Interessen des eigenen Landes und des eigenen Volkes verpflichtet. Heute umarmt man in grenzenloser „Weltoffenheit“ den gesamten Globus und lädt jeden ein, der sich mühselig und beladen fühlt.
    Unsere Steuern werden buchstäblich in alle Welt verteilt, D fehlt auf keiner „Geberkonferenz“. Was übrig bleibt wird im Inland für sinnlose Integrationsmaßnahmen hinausgeworfen.
    Das Sahnehäubchen wird in Form von sog. Armutsberichten obenauf gesetzt, wo man sich dann wundert, dass es immer mehr verarmte Deutsche gibt, in erster Linie Alleinerziehende und Rentner.

    Scheinheiliges, verlogenes Politikerpack!

  86. #105 NoDhimmi

    Man stelle sich diese Methoden einmal heutzutage vor, Zuwanderer müssten eine Gesundheitsprüfung bestehen. Allein dadurch würden vermutlich 80 % draußen bleiben.

    Es soll Einwanderungsländer geben, in denen es auch heute noch üblich ist, die Kandidaten etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Rein zufällig sind das auch die Länder, die wirtschaftlich erfolgreich sind und das auch zukünftig sein werden.

Comments are closed.