Multikulti DFBEs scheint fast so, als hätten die Multikulti-Ideologen den Deutschen Fußball Bund inzwischen vollkommen vereinnahmt. So engagiert sich der DFB nicht nur politisch korrekt beim imaginären Kampf gegen Rechts™ und gegen Rassismus, sondern wirbt seit gestern auch mit einem eigenen „Integrationsspot“ für mehr Multikulti in Deutschland (Foto: Eingangssequenz des DFB-Integrationsspots).

Auf der DFB-Homepage heißt es dazu:

Lukas Podolski, Miroslav Klose oder Oliver Neuville sorgen derzeit gemeinsam mit Bastian Schweinsteiger, Michael Ballack und Jens Lehmann für eine riesige Fußball-Begeisterung in Deutschland. Bei der EURO 2008 gehören insgesamt sieben Spieler mit Migrationshintergrund dem Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft an. Und wenn “Poldi” im EM-Gruppenspiel gegen Polen zwei Tore erzielt oder Klose einen Treffer im Viertelfinale gegen Portugal beisteuert, dann jubelt ihnen ganz Deutschland zu. Sie sind wichtige Stützen der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw und indirekt die Hauptdarsteller im neuen Integrationsspot des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

In dem neuen Spot, der vom Regisseur des “Sommermärchens” Sönke Wortmann produziert wurde, spielen die Eltern von Nationalspielerinnen und Nationalspielern die Hauptrollen. Abgedreht wurden zwei Versionen – ein Spot mit den Nationalspielern und ein Beitrag mit den Nationalspielerinnen. Unter anderem wirkten bei den Dreharbeiten Stefan und Bärbel Mertesacker, Maria-Theresia Metzelder, Beatrice Kemper-Asamoah (Ghana), Oskar und Olga Lingor (Russland), Marie-Françoise (Frankreich) und Elias Mbabi (Kamerun), Ganyemete und Ismet Bajramaj (Albanien) sowie Kibar und Sinasi Özbek (Türkei) mit.

“Integration ist ein wichtiges gesellschaftspolitisches Thema. Deswegen sehe ich es als Pflicht für den DFB an, in dieser Sache einen Beitrag zu leisten. Ich bin überzeugt, dass der Fußball – und im Besonderen die Nationalmannschaft – dafür eine gute Plattform bietet”, sagt DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger.

Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff ergänzte: „Wir sind uns der Verantwortung als Nationalmannschaft und Nationalspieler bewusst. Die Nationalmannschaft steht für Toleranz und Respekt, das haben die Spieler in den letzten Monaten oft genug bewiesen“.

Im Spot wird geschickt muslimische Familienidylle suggeriert unter dem Deckmantel, man wolle die interkulturelle Verständigung unter den internationalen Spielereltern zeigen. Von den sieben in der deutschen Nationalmannschaft spielenden „Fußballern mit Migrationshintergrund“ sind wie viele Muslime? Und jetzt beachte man einmal, wie viel Aufmerksamkeit die Dame mit dem Kopftuch in dem Clip erhält:

Hier noch einmal für die DFB-Verantwortlichen: Wir haben hier in Deutschland kein Problem mit zugewanderten Polen, Spaniern, Italienern etc. Hauptsächlich verantwortlich für Gewaltdelikte, mangelnde Bereitschaft zur Integration und offensiv zur Schau gestellte Deutschenfeindlichkeit sind muslimische Migranten. Es wäre zu wünschen, wenn sich der DFB als größter Sportverband der Welt einmal gegen islamisch motivierte Ehrenmord-Delikte, Zwangsverheiratung etc. positioniert – statt in aufwändig produzierten „Integrationsspots“ für die Unterdrückung der muslimischen Frau in Gestalt des Kopftuchs zu werben.

Kontakt:

Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB)
Hermann-Neuberger-Haus
Otto-Fleck-Schneise 6
60528 Frankfurt/Main
Telefax:069-67 88 266
Telefon:069-67 88 0
info@dfb.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

74 KOMMENTARE

  1. Vor allem soll sich der DFB mal in den Holzhackermoslemvereinen umschauen, nein besser noch ein Spiel (Einzelfall) der Bereicherer gegen Kuffarkicker ansehen und analysieren.

  2. Über den Spot habe ich mich auch gewundert. Erst das fröhliche Grillen mit Bier und sicher auch Schweinefleisch, dann die Kopftuchfrau, die mit anderen Männern TV schauen darf.
    Ich glaube nicht nur Leser von PI fanden das amüsant und der Realität nicht entsprechend.

  3. Die Frau im Kopftuch ist bestimmt gar keine Muslimin. Denn eine waschechte muslimische Frau konnten sie dafür doch bestimmt nicht auftreiben, also mussten sie jemanden aus einem anderen Kulturkreis nehmen und in ein Kopftuch wickeln und so suggerieren, dass diese Frauen frei und ohne Zwänge leben.

    Kann ja schließlich nicht sein, was nicht sein darf.

  4. Was sagt eigentlich die Familie der Kopfwindelträgerin zu der Tatsache das sie sich mit einem „ungläubigen“ Mann unterhält?

    Sind die Messer schon gewetzt?

  5. Was für eine Traumtänzerei!Die wollen wirklich mit Gewalt erreichen, dass wir den Moslems noch tiefer in den A…. kriechen.Sowas wie in dem Spot funktioniert doch grösstenteils nur in deren Phantasie.Aber am Mittwoch wird die Realität zutage treten, es wird Hetzjagden von Türken auf Deutsche geben.Das wird natürlich wieder von den linksradikalen Medien vertuscht oder schöngeredet werden.

  6. ich bezweile dass es bei einem einzigen DFB Verantwortlichen, Politiker, oder „Kampf gegen Rechts“-Initiatoren so auf einer Grillfeier zugeht.

    Dei schotten sich schön ab und haben höchstens mit Multikulti bei ihrer Putzfrau, den Prostituierten ihrer Wahl, dem Edelrestaurant oder dem Handwerken Kontakt.

  7. so ein Quatsch, eine echte Muslima wüsste genau, dass es für ihresgleichen streng verboten ist sich in einer Runde aufzuhalten, wo Alkohol getrunken wird. Und dann noch dieser Geschlechtermix. Jedes Science-Fiction-Märchen hat mehr Realitätsnähe als diese Bilder!

  8. Dieser Integrationsspot erinnert stark an DDR-Zeiten, da wurde auch die DSF (deutsch sowjetische Freundschaft) bejubelt, obwohl kein DDR-Bürger die Russen liebte.

    PS DSF: Der Spass hat jeden Monat 10 Pfennige gekostet und viele haben gezahlt um Ruhe zu haben.

  9. Die bestmögliche Integration hat dieser unaussprechliche Fussballheld der U21 gezeigt, der aus ideologisch-rassistischen Gründen nicht mit nach Israel fahren wollte!
    Alles andere ist Kino!

  10. …absolut gelungen: Viele Kulturen – eine Leidenschaft. Mercedes-Benz!

    ich lach mich kaputt…

  11. #10 Willi Gottfried

    Die bestmögliche Integration hat dieser unaussprechliche Fussballheld der U21 gezeigt, der aus ideologisch-rassistischen Gründen nicht mit nach Israel fahren wollte!
    Alles andere ist Kino!

    Das trifft es genau!

  12. Für wie doof halten die uns eigentlich?

    Ich habe die Schnauze voll. Meine Freundin (Muslima) wird von ihrem Vater eingesperrt, damit sie mich nicht mehr trifft. Ihr wird, wenn sie rausgeht ein Aufpasser zur Seite gestellt. Niemand macht etwas dagegen. Die Polizei und die Ausländerbehörden schon gar nicht, denn die Familie hat den einheimischen Pass.

    Es gibt diese Idylle nicht. Es gibt sie nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  13. #14 Krzyzak (23. Jun 2008 12:09) Für wie doof halten die uns eigentlich?

    Ich habe die Schnauze voll. Meine Freundin (Muslima) wird von ihrem Vater eingesperrt, damit sie mich nicht mehr trifft. Ihr wird, wenn sie rausgeht ein Aufpasser zur Seite gestellt. Niemand macht etwas dagegen. Die Polizei und die Ausländerbehörden schon gar nicht, denn die Familie hat den einheimischen Pass.

    Es gibt diese Idylle nicht. Es gibt sie nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Dann paß auf, wenn Du sie weitertriffst, daß dir und ihr nichts passiert.

    Solltet ihr euch dauerhaft zusammentun, werdet ihr auch in einer fremden Stadt nie völlig sicher sein. Bedenke das!

  14. Dass die Integration von Nicht-Muslimen in die deutsche Gesellschaft größtenteils gelingt, will niemand bezweifeln, aber was ist mit den Türken?

    Warum will zb Nuri Sahin (BvB), der in Deutschland geboren und aufgwachsen ist, lieber für die Türkei als für Deutschland spielen?

    Was soll die Kopftuchtante da im Film? Als wenn die an einem solchen Umtrunk teilnehmen würde.

    Was für eine billige Schei**e!

    Ich weiß nicht, ob ich kotzen oder mich kaputt lachen soll…

  15. Und ich nochmal zu diesem Thema:

    In dem neuen Spot, der vom Regisseur des “Sommermärchens” Sönke Wortmann produziert wurde,

    jeder Fussballfan weiß doch, das das Märchen von der friedlichen WM 06 nicht stimmt. Die BBC hat eine faire Doku gedreht mit allem was in den deutschen Städten abging.

    Hier ein Link zu der BBC Sendung:
    http://doku.cc/2007/04/23/hooligans-ein-anderes-sommermarchen/

    300 MB – avi-Format Spieldauer 40 Minuten

    PS: Eine gekürzte Fassung gab es auch einmal bei DSF zu sehen.

  16. Die Krönung ist ja der Vor- bzw. Abspann von T-Online mit „Paint it black“ von den Rolling Stones:

    No colours any more I want them to turn black

  17. Der Frau mit Kopftuch wird überproportional viel „Platz“ im Werbefilm bereitgestellt. Für mich diskriminiert die Werbung den Dunkelhäutigen, die Französin und die anderen Gäste. Die deutsche Fraktion wird als unsympatische Stereotype dargestellt („Kartoffelsalat ist fertig“, ungünstig gesprochen noch dazu). Hauptsache die Frau mit Kopftuch geht allen anderen voran.

  18. @ #15 Rabe #14 Krzyzak

    Solltet ihr euch dauerhaft zusammentun, werdet ihr auch in einer fremden Stadt nie völlig sicher sein. Bedenke das!

    Vielleicht helfen euch ja die SPIEGEL-Leser, die schon einmal für eine Muslimin die Auswanderung in ein unbekanntes Land gespendet haben, damit sie vor der Zwangsverheiratung und den – laut Polizei! – Tausenden Angehörigen ihrer Großfamilie in Deutschland geschüzt werden konnte. (Trotzdem bleibt für SPIEGEL natürlich jeder ein Rassist, der den Islam kritisiert.)

  19. …alle rassistischen Kreisklassenklubs sind unter dem Dach des DFB organisiert. Lieber DFB räum erstmal im eigenen Haus auf und sorge für den Schutz deiner Schiedrichter in den unteren Spielklassen.Wo Spiele gegen die
    „Bereicherer der Deutschen Leitkultur“ meist in Chaos, Verletzungen, Bedrohungen und Zerstörung fremden Eigentum münden.

  20. @#14 Krzyzak
    Eine E-Mail an Abgordnetenwatch und an alle Multikulti-Träumer in der Politik senden.
    Auf Anworten,wären wir alle hier sehr gespannt

  21. Ist nicht in Deutschland. Aber ich habe es auch schon überlegt.
    Nur: Ich würde sie damit gefährden!

    Ich weiß nicht mehr ein noch aus. Den Werbefilm schaue ich mir besser nicht an, ich raste sonst noch aus.

  22. @ #19 1kcal:

    Hauptsache die Frau mit Kopftuch geht allen anderen voran.

    Ich glaube das ist Claudia Roth, die selbstgemachte Börek mitbringt. 😉

  23. Aber, aber, was schreibt ihr denn da in eurem Appell an den DFB von Ehrenmorden. Alle wissen doch, dass es die im Islam gar nicht gibt! Das richtige Wort dafür ist Familientragödie!

  24. Egal wohin man im Fernsehen schaltet,überall läuft diese scheiss Multi-Kulti-Propaganda,im Moment ist grad 3sat dran.Ich krieg das kalte Kotzen,werd den Fernseher bald verkaufen und GEZ abmelden.

  25. #9 HBS

    „PS DSF: Der Spass hat jeden Monat 10 Pfennige gekostet und viele haben gezahlt um Ruhe zu haben.“

    Na bitte, in der neuen erweiterten DDR bekommst Du es umsonst. Die Wessis sind immer noch der Meinung, die DDR hätte sich der BRD angeschlossen. Umgekehrt ist wohl richtiger.

    😉

  26. Ich habe gerade die Print-Ausgabe der Bild-Zeitung von heute, Montag, vor mir liegen. Dort wird mal wieder massiv pro-türkische Propaganda betrieben, auch Jens Lehmann wird instrumentalisiert.
    Lehmann sagt dort: „Die Türkei ist eine große Nation mit ehrbaren Leuten.“ Und weiter: „Die Türkei hat eine große Geschichte, und viele Türken haben mitgeholfen, in Deutschland das Wirtschaftswunder mitaufzubauen.“ Dem Mann möchte man doch zurufen: Schuster, bleib bei deinem Leisten! Halt den Kasten sauber, aber hör auf, hier Märchen aus 1001 Nacht zu erzählen!

  27. So eine Schifferscheiße. Ich habe doch geshen, wie integriert die Türken in unserer Stadt johlend mit Türkenflaggen bestückt durch unsere Stadt gefahren sind. Ausserdem würde mich interessieren, auf was für eine Schule Sönkes 3 Kinder gehen.

  28. Wie sehr kann man sich denn noch anbiedern?

    „Integration ist ein wichtiges gesellschaftspolitisches Thema.“

    Da haben wir es doch wieder – „gesellschaftspolitisches“ Thema. Da muß der DFB natürlich mit gutem Beispiel voran gehen. Die Verantwortung liegt bei der Gesellschaft – ich kann es nicht mehr hören!

    Jeder Migrant, der sich in die Mehrheitsgesellschaft integrieren möchte und dafür meine Hilfe benötigt, bekommt diese auch. Das ist dann u.a.ein Beitrag meinerseits zur Integration.

    Mich nervt diese ganze Integrationsdebatte gewaltig, denn jeder normal denkende Mensch weiß, daß Integration keine Bringschuld ist.

    Um mal ein kleines Beispiel aus meinem Arbeitsalltag zu schildern:

    Vor einigen Wochen wollten wir eine Bewerberin einstellen, die vor 9 Jahren aus dem Kongo nach Deutschland kam. Sie spricht ein sehr gutes Deutsch – ihr Mann ebenso. Wir wollten sie telefonisch erreichen, es war aber nur der AB dran. Die erste Ansage auf dem AB war auf Deutsch, die zweite in der Landessprache. Das fand ich richtig klasse.

    Danach versuchten wir, sie auf dem Handy zu erreichen und hatten ihren Mann am Apparat, der seine Frau unter einer anderen Tel.-Nr. erreichte und ihr mitteilte, sie möge sich doch bitte mal bei uns melden, was sie auch umgehend tat.

    Bei ihrer Bewerbung war ihr Mann noch arbeitslos, so daß sie auch in Schichten hätte arbeiten können. Dies hatte sich nun jedoch geändert – ihr Mann hat einen Job auf Montage und sie kann wegen der Betreuung eines Kleinkindes nicht mehr in Schichten arbeiten. Schade, denn wir hätten sie gerne eingestellt.

  29. Lehmann spinnt. Er soll lieber mal sagen, daß Deutschland eine große Nation ist!

    Hm…Ballack sagt auf Bild-online wenigstens das Richtige!

    Ich will einen deutschen Sieg aber keine Marionetten! Ich sehe es noch kommen, daß wir uns für einen deutschen Sieg entschuldigen müssen oder freiwillig aus dem Turnier scheiden um die große türkische Nation nicht zu beleidigen.

    Gott ist mir schlecht!

  30. Hier die Antwort des DFB auf meine Mail mit dem Inhalt:

    Dieser Integrationsspot erinnert stark an DDR-Zeiten, da wurde auch die DSF (deutsch sowjetische Freundschaft) bejubelt, obwohl kein DDR-Bürger die Russen liebte.

    PS DSF: Der Spass hat jeden Monat 10 Pfennige gekostet und viele haben gezahlt um Ruhe zu haben.

    Antwort des DFB:

    Sehr geehrter Fußballfan,

    der Deutsche Fußball-Bund (DFB) setzt sich mit Nachdruck dafür ein, die integrative Kraft, die der Fußball ohnehin hat, noch weiter zu verstärken. Hierfür verleihen der DFB und Generalsponsor Mercedes-Benz alljährlich den hoch dotierten Integrationspreis. Zahlreiche weitere Aktivitäten, etwa ein in zehn Großstädten laufendes Fußballangebot für muslimische Mädchen, dienen ebenfalls der Integration in Deutschland.

    DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger sagt zu diesem Thema: „Der Sport, insbesondere der Fußball, kann ein überaus wichtiges Element sein, um für gesellschaftlich benachteiligte Gruppen hilfreiche Perspektiven zu schaffen und Brücken zu bauen. Im Sport existieren keine Grenzen, nirgendwo anders gelingt es, so viele Menschen aus unterschiedlichen Milieus und Schichten zusammenzuführen. Dank der WM-Begeisterung, die mehr erreicht hat als viele politische und diplomatische Initiativen, müssen wir uns mehr denn je unserer Verantwortung für die vielen Kinder und Jugendlichen bewusst sein. Zur Zeit haben knapp ein Drittel aller Kinder unter fünf Jahren einen Migrationshintergrund. Der Fußball als „Sportart Nummer 1″ in unserem Land erreicht Jungen und Mädchen verschiedenster ethnischer und sozialer Herkunft gleichermaßen, aber nur durch die gemeinsame Anstrengung und den persönlichen Einsatz aller gesellschaftlicher Gruppen kann Integration geleistet werden.“

    Den Spot hat der renommierte Regisseur Sönke Wortmann („Das Wunder von Bern“) gedreht. Wir finden den Spot sehr gelungen und können Ihre Kritik daher nicht nachvollziehen, wobei wir Ihren Standpunkt selbstverständlich auch respektieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    DFB-Pressestelle

    aha: Der Sport, insbesondere der Fußball, kann ein überaus wichtiges Element sein, um für gesellschaftlich benachteiligte Gruppen hilfreiche Perspektiven zu schaffen und Brücken zu bauen

  31. Mein Gott!!!

    Nur, weil ein renommierter Regisseur diesen Mist verzapft hat, ist es noch lange kein Beweis dafür,daß das Machwerk auch gut ist.

    ICH KANN ES NICHT MEHR HÖREN!!!!!!!!!!!!!!!!

    Benennen wir das Land um, streichen wir den Namen „Deutschland“ auch die Staatsbürgerschaft etc. Lasst uns alle nur noch Menschen nennen und Friede Freude Eierkuchen leben, tanzen fröhlich sein.

    Kein Nationalismus!

    Moment…

    Was hör ich da?

    TÜRKIYE???

    Oh, ok. Kein DEUTSCHER Nationalismus. Das Andere ist alles wunderbar, toll und wie begeistert uß man sein, daß diese Menschen so einen tollen Nationalstolz haben!

    Ich hör auf zu schreiben, ich bin auf mehr als 180.

  32. Heißt der DFB-Präsident nicht Theo Zwanziger?
    Der Name klingt sehr verdächtig nach einer allseits geliebten Minderheit.

  33. Auf SpOn ist ein Interview mit dem türkischen Fussballer Altintop zu lesen. Die Frage ob er sich als deutscher fühle verneint er klar und bekundet das er mit seiner Familie in Gelsenkirchen in „einer kleinen türkischen Welt“ lebe.
    Soviel dann zum Thema Integration und integrationswille von türken.

  34. Das ist doch dasselbe Quatschnivaeu wie diese ARD-Serie Lindenstraße (ihr wißt schon, der Nazi ist immer DEIN Opa). Hat mit der Wirklichkeit in Deutschland nichts zu tun. Absolut überflüssig der Spot.

  35. nehmt das blöde -moderation- raus, ich habe hier noch niemals auch nur ein böses wort verloren.

  36. Ich mag Herrn Altintop! Wirklich 🙂 Er hat Deutschland alles zu verdanken und zum Dank spielt er in der türkischen Nationalmannschaft, weil er dann so einen tollen Patriotismus spürt. Das ist übrigens etwas, was nur Menschen haben dürfen, die nicht mit dem Makel „deutsch“ auf diese Welt gekommen sind.

    Was spürt ein deutscher Spieler, wenn er das Trikot anzieht? Schuld, Unterwerfung, Scham???

  37. #33 ruebezahl
    #31 Rummel
    und die anderen

    Ganz ehrlich, mir reichts, ich hab keinen Bock mehr auf die EM, auf das Halbfinale eh nicht. Gut dass der Mist Sonntag vorbei ist. 🙁

  38. Bin mal gespannt wenn der DFB nur mehr von Migranten finanziert wird ob er dann ach noch so großzügig ist. Man sollte solchen Vereinen gleich den Geldhahn abdrehen.

  39. Ich schmeiß mich wech…Schweizer pfeift deutsches Halbfinale – eben gelesen.

    Ob das ein Vorteil für uns ist? Hoffentlich ist der nicht zu streng mit unsren Jungs, um zu „beweisen“, dass der nicht nachtragend ist gegenüber den Türken.

  40. Fast so lächerlich wie die Werbung für Milchschnitte von den Klitschko-Brüdern.

    Einfach affig.

    Mülsch-schnitje.

  41. Schon verwunderlich, wie unkritisch dieser Werbespot ist und wie viel Raum der Frau mit Kopftuch gegeben wird.

    Alles Problematische wird ausgeblendet – und es wird suggeriert, der Islam sei gut in westliche Werte integrierbar bzw. es liege allein an uns, dass sich Menschen islamischen Glaubens bei uns willkommen fühlen.
    Dazu einmal den Beitrag lesen, der hier auf PI erschienen ist, zum Thema ‚Schuldgefühle des Westens‘ (den Titel habe ich nicht mehr genau im Kopf).

  42. @ Krzyzak

    Ich weiß. Ich glaube aber, dass die meisten Schweizer nichts dagegen haben, wenn wir die Türken (sozusagen an ihrer Stelle und als Wiedergutmachung für die Prügeleien an Schweizer Spielern von vor zwei Jahren in der Türkei) aus dem Turnier werfen. Diese Sache damals hat den Türken schwer geschadet, das wird denen noch Jahre nachhängen.

    Bin schon sehr gespannt, wie die sich aufführen, sollten sie am Mittwoch verlieren.

  43. Wieso ist es „Integration“ wenn Türken (auch mit deutschem Paß) hier bei Türkspor (o.ä.) auflaufen? Das gleiche gilt natürlich auch für Makkabi.

  44. als ich die mit dem kopftuch sah musste ich abschalten…sonst bringen die es auch noch fertig mir “ meine “ EM zu versauen.

    läuft dieser spot eigentlich auch in der türkei ??

  45. PI zitiert Bierhoff, die Nationalmannschaft stünde für „Toleranz und Respekt“.
    @Bierhoff: LERN‘ DEUTSCH!

    Dann heißt das:

    Die Nationalmannschaft steht für Duldsamkeit und Ehrfurcht!

    Geil, wa? 🙂

    Das ist PEINLICH, dumm und beleidigend.

    Tröstlich: Diese lächerliche Propagandascheiße nimmt kein Schwein ernst.

    „Lang lebe die unverbrüchliche Freundschaft mit der heldenhaften Sovietunion!!!“ 🙂

    Da lob‘ ich mir den deutlich intelligenteren kultigen Günther Netzer.
    Neue (?) Deutsche Tugenden:

    „Kampfgeist, Ordnung, Disziplin, Willenskraft!“

    http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/EM-2008/2008/06/21/guenter-netzer/kolumne-kommentar-sagt-was-sache-ist,geo=4907022.html

  46. Warum liefern wir uns überhaupt freiwillig an die Türken so aus? Nicht nur die Türken auch andere, die Iraner z.B. Wer in Deutschland Moslem ist, wird als Gott, als Unschuldslamm dargestellt.
    Die Russen (Sowjetunion)haben vier Jahre gebraucht um uns zu besiegen und wir haben nicht nur angegriffen, sondern uns stark gewehrt (pardon). Da zu unterliegen, war nicht ehrlos.
    Aber die Türken, ein Volk das eine ganz andere Kultur, Mentalität hat. Ein Volk, das nichts auf die Reihe brachte. Diesem Volk liefern wir uns ohne Not aus.

    NEIN! ICH KANN NICHT MEHR!

    Ich geh jetzt an die Sonne, frische Luft tut bestimmt gut. Sonst wirds schlimmer.

  47. #60 Krzyzak

    Warum liefern wir uns überhaupt freiwillig an die Türken so aus?

    Weil wir dann alle NAZIS sind.

    Aber das ist mir mittlerweile egal.

    Ich werde jetzt Aktiv, bevor meine Wut in Hass

    umschlägt.

    Formation Hamburg !

    de.lohse@web.de

    Kontakte schmieden und erstes Treffen,

    sollten als erstes auf unserer Agenda stehen.

  48. Welche Albaner und Türken (bis auf den Quotentürken Mustafa Dogan vor einigen Jahren) haben wir in unserem A-Team?

    “Die Türkei ist eine große Nation mit ehrbaren Leuten.” Und weiter: “Die Türkei hat eine große Geschichte, und viele Türken haben mitgeholfen, in Deutschland das Wirtschaftswunder mitaufzubauen.”

    Ich wette, dass vor dem Spiel ein „Gruß an unsere türkische Freude“ gerichtet sein wird. So war es auch vorm TR-PT, TR-CH und TR-CZ Spiel der Fall. Und dann natürlich die Dankbarkeit dafür, was die Türken für Deutschland getan haben, äh, und die Deutschtürken natürlich. Komisch, es gibt so viele kroatische Gastartbeiter hier, die ebenfalls ihren Teil zum Wirtschaftswunder beigetragen haben, aber die Kroaten wurden bisher nicht mit „unsere kroatischen Freunde“ im TV angesprochen, auch wird nie über Deutschkroaten gesprochen, wie es bei den Türken der Fall ist. Nein, die Kroaten werden aufgrund des Hörens patriotischer Lieder sofort in die rechte Ecke gestellt. (http://www.jungefreiheit.de/index.php?id=268&tx_ttnews%5Btt_news%5D=875&tx_ttnews%5BbackPID%5D=&no_cache=1)
    Und dann auch noch die bösen Kommentare in diversen Zeitschriften (u.a. SPIEGEL), als die Kroaten in Klagenfurt den Haider durch die Straßen trugen. Ja, ja, diese Kroaten…

    Bei den Türken ist das jedoch alles anders. Das sind unsere Mitmenschen, wir stehen niemandem so nahe wie ihnen. Dann dürfen sie auch „Scheiß Deutschland“ brüllen undsich in einigen Wochen wohl über den Spot aufregen, da der Sis-Kebap im Spot neben einer Schweinewurst lag.

  49. Wir alle Deutsche und europäische Mitbürger sollten Deutschland verlassen und es der neuen Macht Türkei schenken. Mal sehen, wie es hier in einem halben Jahr aussieht.

    Unser Geld und unser Knoff Hoff nehmen wir natürlich mit 🙂

    Starke und ehrbare Nation? Haben unsere Jungs so viel Angst? Wenigstens der Ballack sagt was richtiges. Der will den Titel, der braucht den Titel!

  50. btw: Heute beginnt der Prozeß gegen die rassistisch-kriminellen Deutschenhasser. Hab‘ mir die Meldungen darüber angeschaut. BILD ist am aktuellsten, und berichtet bemerkenswert sachlich. Was alle Blätter zu erwähnen vergessen: Der Türke hat vorher auf dem geraubten Handy angekündigt: „Jetzt bringe ich einen Deutschen um!!“

    Mit Fotos von den feigen Jammerlappen:
    http://www.bild.de/BILD/muenchen/aktuell/2008/06/23/u-bahn-schlaeger-droht/lebenslaenglich,geo=4928618.html
    Leute, besorgt Euch LEGALE Waffen (z.B. bis 12cm Klingenlänge). Rassistische, bildungsferne Gewaltverbrecher haben Schiß vor Klingen. Das sind keine Kämpfer, das sind feige verhaltensgestörte RASSISTEN!

  51. Tolle Bild. Jetzt ruft auch noch Löw dazu auf, daß wir nicht provozieren.

    Wir Deutsche sind Rassisten, die anderen die Guten.

    Es klingt alles fast so, als wären wir ein Volk. Deutsche und Türken. Bald sind wir die Deuken…

    Warum macht niemand was gegen diesen Schwachsinn?

  52. Na, wenn die Migranten alle so lieb sind und lächeln, warum muss man den überall das Public Viewing wegen der Türken absagen?!

  53. Ich schliesse mich Kommentar 22 von Maethor an:
    „Naja, besser unfreiwillige Komik, als gar nichts zu Lachen.“

    Es ist doch zum wirklich schlapp lachen:
    Die Quintessenz von Multikultur, die der Spot vermittelt, könnte ja gar keine dümmere sein.

    Die suggerierte Quintessenz von Multikultur ist dabei offensichtlich diese:
    „Kopftuch + Kartoffelsalat“
    😉

    Dagegen geht selbst Claudia Roth mit ihrem „Sonne, Mond und Sterne“ als Intellektuelle durch.

    eine kleine Anmerkung meinerseits:
    Die Nummer mit dem Kartoffelsalat hat ja bekanntlich Symbolgehalt. Ich empfinde sie den Deutschen gegenüber als stereotyp und diskriminierend. Gab´s denn keinen Nudel- oder Tomatensalat?

    empört
    Roger

    immer drand denken:
    „Multikultur = Kopftuch + Kartoffelsalat“
    „Multikultur = Kopftuch + Kartoffelsalat“
    „Multikultur = Kopftuch + Kartoffelsalat“
    „Multikultur = Kopftuch + Kartoffelsalat“
    „Multikultur = Kopftuch + Kartoffelsalat“

  54. MODERN TIMES

    MIT FUSSBALL WIRD GELD GEMACHT UND POLITIK !

    NOCH FRAGEN, SPORTSFREUNDE ?

  55. @ 26 prussia:
    „1984 und george orwell lassen grüssen. gehirnwäsche. und lächerlich dazu.“

    Muss denn wirklich jeder Mist, der den PI-Lesern nicht gefällt, auf 1984 o.ä. bezogen werden? Hast du das Ding überhaupt mal gelesen und nicht nur die Wiki-Zusammenfassung? Wenn ja, dann wüsstest du, dass PI vieeel näher an 1984 ist als ein beschissener DFB-Werbespot.

    Orwell würde sich im Grabe umdrehen, wenn er wissen würd, was hier so geschrieben wird. Und er wird sich bestätigt fühlen.

  56. Also wenn Kibar und Sinasi Özbek (Türkei) die mit dem Kopftuch sind, wessen Eltern sind denn das??? Ich kann weder bei den Männern noch Frau gleichnamige Spieler(in) finden? Oder wurde hier die Multikultitruppe um Muslime bereichert, um der Realität etwas näher zu kommen??

  57. Ich schlage mal mit einem Zitat zurück:

    Nach dem, was ich darüber gelesen habe, handelt es sich um ein Machwerk.

    Quelle: Schäuble
    😛

  58. Kopftuch bedeutet Frauenfeindlichkeit. Ein Paradebeispiel für mißlungene Integration. Wieder so eine Schlaumeierei von Bierhoff und den anderen DFB – Bonzen. Daß der Schweinebraten fertig ist durfte Blondchen nicht sagen

Comments are closed.