Eine unbequeme, nicht gern gehörte Tatsache ist, dass die Glaubensführer des Islam nicht die Terroristen als eine Schande empfinden, sondern die „Moderaten“. Nicht die Terroristen verletzen das „Image des Islam“, wie es so oft heißt – im Gegenteil: die „Moderaten“ sind zu wenig Gewissenhaft in der Umsetzung des Dschihad.

Die muslimische Website The Ignored Puzzle Pieces of Knowledge erklärt, warum es oberste Pflicht eines Moslems ist, die Scharia auf der ganzen Welt einzuführen: Wer dieses Ziel nicht konsequent verfolgt und die Ungläubigen nicht zum Islam bringt, kümmert sich mehr um sein Ansehen im Diesseits als um seinem Platz im Jenseits und ist daher kein guter Moslem.

Die Plicht eines guten Muslims bleibt bis zum Jüngsten Gericht, die Ungläubigen zu Allah zu bringen. Die Moderaten hingegen benehmen sich wie Ungläubige und sind daher eine Schande für den Islam.

(Spürnase: Ulrich B.)

image_pdfimage_print

 

26 KOMMENTARE

  1. 1:0 für die Glaubensführer des Islam, jetzt sind die moderaten Glaubensgenossen dran oder wollen sie den Vorwurf der Schande einfach so auf sich sitzen lassen?

  2. Die moderaten Glaubensgenossen werden wie immer brav ihren Mund halten: Was sie nicht wirklich besser macht.

  3. Die Moderaten sind die Schlausten !
    Einfach solange keine Stellung beziehen bis sich ein „Sieger“ abzeichnet und dann ganz laut diesen unterstützen….wer will denn schon einen eventuellen Verlierer unterstützen…

    Schlau Schlauer moderater Muslim

  4. Der Prophet Mohammed selbst dazu:
    ‚Mir wurde aufgetragen, die Menschen so lange zu bekämpfen, bis sie sagen: Es gibt keine Gottheit ausser Allah.‘

    Wer dieses Ziel nicht umsetzt, dem drohen schwere Strafen im Jenseits.
    Damit ist der Fall klar: Der Islam muss eine Religion des Friedens sein.

  5. Eine unbequeme aber nicht gern gehörte Tatsache ist, dass die Glaubensführer des Islam nicht die Terroristen als eine Schande empfinden, sondern die “Moderaten”.

    Das denken nur die Dummen unter den islamischen Glaubensführern. Die intelligenten wissen die „Moderaten“ durchaus zu schätzen – vielleicht nicht unbedingt im Innenverhältnis, aber dafür umso mehr bei der Eroberung des Westens.

    Amil Imani, ein Perser, der in den USA lebt, stellt das in seinem Artikel A Bridge to „Moderate“ Islam Is In Fact a Road to Hell sehr deutlich dar:

    Moderate Islam is a wedge that will jam open the door to Jihad

    (Der moderate Islam ist der Keil, mit dem die Tür für den Djihad aufgestoßen wird)

    Der ganze Artikel ist interessant und dieser hier auch:

    A Bridge to „Moderate“ Islam Is In Fact a Road to Hell

    Die unverschämten Forderungen nach Geld, Masseneinwanderung und „Projekten“ kommen so gut wie nie von den „radikalen Islamisten“ sondern immer von dem Moderaten – häufig mit der erpresserischen Subbotschaft, dass die Radikalen das Ruder übernehmen würden, wenn man die Moderaten nicht „unterstützt“.

    Das ist ein Guter-Bulle-böser-Bulle-Spiel – wobei ich schon erkenne, dass viele Moderaten das unbewusst und nicht vorsätzlich machen … was aber am Effekt nichts ändert.

    Wir werden von den Moderaten islamisiert werden – gegen die Rabiatos sind auch fast alle Gutmenschen wachsam.

  6. #8 Eisvogel

    Vielleicht noch eine kleine Ergänzung: zu deiner Beschreibung der Moderaten passt der von Lenin stammende Begriff „Nützliche Idioten“. Das sind Menschen, die man so lange braucht, wie man ohne sie nicht auskommen kann, sie aber dann fallen lässt, wenn sie nicht mehr gebraucht werden und sogar lästig werden.

    Selbstverständlich handelt es sich bei den christlichen Gutmenschen, die gebetsmühlenhaft behaupten „Islam ist Frieden“ um nichts anderes als eben auch nützliche Idioten.

  7. Die Gefahr besteht darin, dass der Mann mit solchen Forderungen bei der EU auf offene Ohren stösst…top

  8. Es tut mir ja wirklich leid, aber die hier zitierte Website spricht ausschließlich für sich selbst.

    Dieses PDF spricht für einen großen Teil der Muslime:

    http://www.jordanembassy.de/Amman%20Message%20German%20final.pdf

    und beinhaltet eine Fatwa gegen den Terrorismus.

    Hier geht es um eine Fatwa gegen den Terrorismus der für den größten Teil aller Muslime gilt:

    http://www.duckhome.de/tb/archives/2714-Fatwa-gegen-Terrorismus.html

    Genauso wie es bei uns jede Menge Vollidioten gibt, gibt es sie unter den Muslimen. Man muss es nur wahrhaben wollen.

    Sobald ihr hier anfangt den Terrorismus zu bekämpfen und nicht den Islam, werdet ihre jede Menge Mitstreiter haben.

  9. Kann bitte jemand den Link an den Außenminister Malaysias weiterleiten?</blockquote
    It´s done,
    auch wenn ich die Site für höchst suspekt halte.

    Egal, die moslemische Community muss sich klar, deutlich und unmissverständlich artikulieren.
    Sonst hat sie _insgesamt NULL_ Glaubwürdigkeit.

  10. #14 Jochen Hoff

    Sobald ihr hier anfangt den Terrorismus zu bekämpfen und nicht den Islam, werdet ihre jede Menge Mitstreiter haben.

    Das eine schließt das andere nicht aus – im Gegenteil!

  11. Sobald ihr hier anfangt den Terrorismus zu bekämpfen und nicht den Islam, werdet ihre jede Menge Mitstreiter haben.

    Und wie wär’s, wenn diese „jede Menge Mitstreiter“ dann einfach schon mal ohne uns anfangen, den „Terrorismus zu bekämpfen“?

  12. Zum „Kampf gegen den Terror“ eine kleine Lektion, die Dan Simmons in einer fiktiven Geschichte einem Zeitreisenden in den Mund legt:

    „Seit Nine-eleven kämfen wir gegen den Terror,“ fing ich an, „aber nicht…“

    Mit einem Wink brachte er micht zum Schweigen.

    „Sie haben doch einen Abschluss in Philosophie von dieser kleinen Dorfuni, auf die Sie vor langer Zeit gegangen sind,“ sagte der Zeitreisende.“Erinnern Sie sich daran, was ein Kategorischer Irrtum ist?“

    Irgendwo klingelte es. Aber ich war noch zu verärgert darüber, dass er meine Alma Mater als kleine Dorfuni bezeichnet hatte, um mich voll zu konzentrieren.

    „Ich werde Ihnen erklären, was es ist,“ sagte der Zeitreisende. „In der Philosophie und der formalen Logik – und es gibt Äquivalente dazu in den Natur- und Wirtschaftswissenschaften – ist Kategorischer Irrtum der Begriff dafür, dass man ein Problem so mangelhaft ausgedrückt oder definiert hat, dass es unmöglich wird, dieses Problem zu lösen, sei es mit dialektischen oder anderen Mitteln.“

    Ich wartete. Schließlich sagte ich mit fester Stimme, „Man kann keinen Krieg gegen eine Religion führen. Oder, ich will damit sagen… natürlich man könnte es schon … die Kreuzzüge und all das … aber es wäre falsch.“

    Der Zeitreisende nippte an seinem Scotch und sah mich an. Lassen Sie es sich mit einer Analogie erklären.“ sagte er.

    Oh mein Gott, ich hasse Analogien und misstraue ihnen. Ich sagte gar nichts.

    „Stellen wir uns vor,“ sagte der Zeitreisende, dass Präsident Franklin Delano Roosevelt am 8. Dezember 1941 vor dem versammelten Kongress eine Ansprache gehalten hätte, in der er gefordert hätte, der Fliegerei den Krieg zu erklären.

    „Das ist absurd,“ sagte ich.

    „Ist es das?“ fragte der Zeitreisende. „Die amerikanischen Kriegsschiffe und Kreuzer, die Hafenanlagen, die Kasernen, die Flugplätze in Pearl Harbour und anderen Orten auf Hawaii wurden alle von japanischen Flugzeugen angegriffen. Stellen Sie sich vor, Roosevelt hätte am nächsten Tag der Fliegerei den Krieg erklärt … und angekündigt, sie auszurotten, wo immer sie anzutreffen ist. Angekündigt, alle Ressourcen der Vereinigten Staaten von Amerika dafür einzusetzen, die Fliegerei zu besiegen, so wahr uns Gott helfe.“

    „Das ist einfach nur dumm,“ sagte ich. Wenn ich jemals Angst vor diesem Zeitreisenden gehabt hatte, so hatte ich die jetzt ganz bestimmt nicht mehr. Er war offensichtlich geistig behindert. „Diese Flugzeuge, die japanischen Flugzeuge,“ sagte ich „waren nur eine Angriffsmethode… ein Mittel…. es war nicht die Fliegerei, die uns in Pearl Harbour angriff, sondern das japanische Kaiserreich. Wir erklärten Japan den Krieg und wenige Tage später erklärte Deutschland aufgrund seines Bündnisvertrages mit Japan uns den Krieg. Wenn wir der Fliegerei den Krieg erklärt hätten, gottverdammten Flugzeugen anstatt dem Reich und der Ideologie, die sie losgeschickt hatten, hätten wir niemals….“

    Ich hielt inne. Wie hatte er es noch einmal genannt? Kategorischer Irrtum. Das Problem unlösbar machen durch die eigene Unfähigkeit – oder Furcht – es korrekt zu definieren.

  13. If Mohammed was alive today, he would be a member of Al-Qaida!

    *** Moderate Muslim?

    There is no such thing as „moderate muslims“,
    nor is there a „radical Islam.“

    The people being called terrorists are simply
    following the Quran, Hadith, and Sira and the life of Muhammad who spent his entire career waging bloody slaughter, raids, raping, plundering and taking slaves.

    This is what Islam IS!

    The sugar coated „religion of peace“
    version was created for western consumption and is a lie.

    *** Don’t call me radical.
    Don’t call me moderate.
    Call me Muslim.

    Let me make something clear for you:

    We do not have “radical” and “moderate” in Islam. Muslims are Muslims. Muslims are not divided to two kinds of “radical” and “Moderate”. These names and divisions are made by man, not by God or religion.

    Radical Muslim and moderate Muslim do
    not exist.

    Muslims are Muslims even if they have different interpretation of the religious texts. In Islam there is another division.

    1. The Muslims who follow the Quran and practice the religion.

    2. The Muslims that believe in God and the
    messenger of God, Prophet Mohammad (peace be upon him), but they do not follow the Quran and do not practise the religion. They just carry the name of Islam.

    So this division is not only in Islam, we can see it in all other religions. There are practising Christians and non practising Christians. They are not called radical Christians or moderate Christians.

    Radical Muslims do not exist. Moderate Muslims do not exist. Extremist Muslims do not exist.
    According the order of Allah in the Quran we are not allowed to call any name on our religion but Islam, and any name on ourselves but Muslim (I refer you to Chapter 30, Verse 32 of the holy Quran).

    If a Muslim doesn’t follow the Quran, do not call him/her moderate, but call him a Muslim who is not following the rules of his/her religion. Islam is not divided to two types of hard and soft, radical and moderate.

    Also the Quran is one unique holy book. There are not few versions of the Quran. I understand that there is variety of different interpretations of verses which are not clear enough and need to be explained by an expert, but that is completely different subject and will not result in division of radical and moderate, and secondly those verses
    are the minority.

    The majority of the verses are very clear and
    without any interpretation and explanation they give one particular guideline to the Muslims and no need that any cleric explain about them. The guidelines of the Quran are very clear.

    Unfortunately those who follow the Quran and
    practise their religion are called radical Muslims or extremist or Islamist or fundamentalist.

    And those who only carry the name of Muslim and Islam without following the orders of Allah in the Holy Quran are called moderate Muslims or understanding Muslims or open minded Muslims!

    „A part of the letter of Sheikh Haron to the Prime Minister John Howard 14 November 2007“

    *** The „WHITEWASHED“ Quran does not exist

    „… Most Muslims rely on their clerics to interpret the Quran/Hadiths and generally these clerics give only a whitewashed version of the Quran, for the sake/will of Allah, which is not actually in the Quran/Hadiths.

    Many Muslims genuinely do not know the ‚True Islam‘ and believe in the whitewashed Islam as true – but, in truth, that version of the Quran does not exist …“

    THE TRUE ISLAM
    http://www.islamreview.com/articles/trueislam.shtml

    NO LOVE IN QURAN
    http://www.liveleak.com/view?i=ce9_1208424128

    „Oh, believers, take neither Jews nor Christians to your friends.“ (Quran, 5:52)

    „In the hearts of the unblievers, I will bring fear, therefore chop their heads (beheading) and chop the ends of their fingers (mutilation).“ (Quran, 8:113)

    „clear book“ (5:15) „easy to understand“ (44:58 , 54:22 , 54:32, 54:40) „explained in detail“? (6:114), „conveyed clearly“, (5:16, 10:15) and with „no doubt“ in it (2:1).

  14. #7 Glaubensspinner (10. Jun 2008 14:15)

    Schade, dass man Menschen nicht gegen den Islam impfen kann.

    Regelmäßig PI lesen…?

  15. D@20: Der durchschnittliche Allahkniefaller wird von Geburt an indoktirniert. Bis der das erste Mal ins Internet darf, wird sein Charakter irreparabel verblendet sein. PI traue ich es allerdings durchaus zu, Gutmenschen zu heilen. Wobei Menschen wie Claudia Roth auch nicht mehr geholfen werden kann.

  16. #18 Eisvogel

    SEHR GUT!

    Die Wurzeln des Übels:

    Der Koran

    Das Vorbild des „Profeten“ Mohammed.

    „Abu Afak, ein Mann sehr hohen Alters, wurde umgebracht, weil er Anekdoten über Muhammad verfasst hatte. Salem ibn Omayr tötete ihn auf Geheiß des Propheten, der zuvor die Frage gestellt hatte: „Wer wird für mich mit diesem Schurken fertig?“ Die Ermordung eines so betagten Mannes bewegte Asma bint Marwan dazu, respektlose Worte über den Propheten zu äußern. Dafür wurde auch sie mit dem Tode bestraft.“

    (aus: Ali Dashti: 23 Jahre – Die Karriere des Propheten Muhammad, Verlag Alibri, Aschaffenburg 2003, S. 161)

  17. #23 Schweinchen_Mohammed (10. Jun 2008 19:51)

    “What the West needs to know”

    http://video.google.com/videoplay?docid=3800381023838260593

    Schriftsprachlich:
    Gültige medinische Verse:

    Sure 61,9: „Allah ist es, der seinen Gesandten (Mohammed) mit der Leitung und der Religion der Wahrheit geschickt hat, um sie über jede andere Religion siegreich zu machen, auch wenn es den Götzendienern zuwider ist.“

    Sure 48,28: „Allah ist es, der seinen Gesandten (Mohammed) mit der Leitung und der Wahrheit geschickt hat, um ihr zum Sieg über jeden anderen Glauben zu verhelfen.“

    Sure 8,39: „Und kämpfet wider sie, bis es keine Versuchung zum Abfall vom Islam mehr gibt und die Religion überall nur für Allah ist.“

    Sure 2,193: „Und bekämpft die Ungläubigen, bis es keine Versuchung zum Abfall vom Islam mehr gibt und die Religion nur für Allah überall ist.“

    Sure 2,216: „Der Heilige Krieg ist euch befohlen, auch wenn er euch missfällt; aber es ist wohl möglich, dass euch etwas missfällt, was gut für euch ist; und es ist wohl möglich, dass euch etwas gefällt, was für euch übel ist.“

    uswusw.

  18. Also zum allerersten Mal muss ich sagen: Die Moslems sagen die Wahrheit!
    Nur leider will ihnen kein Gutmensch glauben….

  19. Dies im obigen Artikel besprochene Phänomen findet sich ganz und gar nicht allein bei den „gläubigen Männern“.

    Es zieht sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart.

    Etwa so :

    „Die Revolution frißt immer ihre Kinder ??“

    Ein ganz, ganz seltsames Phänomen, immer auch gegen jegliche Ratio.

Comments are closed.