Mahmoud, Führer des Iran, hat etwas böses gesagt? „Israel muss von der Landkarte getilgt werden.“ Kann nicht sein – Übersetzungsfehler, wird von allen Seiten zugegeben (Quellen: NRzH-Online) und die Einsicht der Falschübersetzung eifrig beklatscht. Ahmadinedschad hat auf Farsi eigentlich ganz etwas anderes gesagt, nämlich dass das: „Regime, das Jerusalem besetzt hält, aus den den Annalen der Geschichte verschwinden muss.“

Natürlich macht es einen wesentlichen Unterschied, ob Mahmoud Ahmadinedschad sagte:

„Israel muss von der Landkarte getilgt werden.“

Oder:

„Das Regime, was Jerusalem besetzt hält, muss aus den den Annalen der Geschichte verschwinden.“

1. Ist die Bezeichnung „das Regime, das Jerusalem besetzt hält“ bereits ein Angriff in sich, wogegen „Israel“ neutral gewesen wäre. Das „Regime“ impliziert eine gewisse Unrechtmäßigkeit. Der Nachsatz, dass es Jerusalem „besetzt hält“, beinhaltet den Anspruch, Jerusalem würde eigentlich jemand anderem nämlich den Palästinensern gehören.

2. „Von der Landkarte gelöscht/getilgt werden“ ist nicht dasselbe wie „aus den Annalen der Geschichte verschwinden“. Richtig! Wenn man ein Land von der Landkarte tilgen oder löschen will, will man es einfach vernichten. Wenn man ein Land hingegen aus den Annalen der Geschichte verschwinden lassen will, will man es so gründlich auslöschen, dass die Menschheit vergisst, dass es ein solches Land jemals gegeben hat.

Der tatsächliche Satz Achmadinedschads ist demnach also noch viel entlarvender als die falsche Übersetzung. Doch in den Köpfen bleibt nur die Tatsache „Fehlübersetzung“ hängen, worauf alle sofort annehmen, man habe Achmadinedschad etwas Schlechteres in den Mund legen wollen, als er gesagt hat. Blitzschnell zeigen kurz darauf die Finger auf Israel. Die Juden sind Schuld, wollen die Welt gegen den Iran aufhetzen.

Nicht Israel hetzt die Welt gegen den Iran auf. Der Iran hetzt die Welt erfolgreich gegen Israel auf. Zugute kommen ihm sogar beschwichtigende Übersetzungen eigentlich noch viel harscher formulierter Aussagen. Die wahrheitserschaffende Macht der Medien kennt (fast) keine Grenzen.

(Spürnase: Benjamin W.)

image_pdfimage_print

 

90 KOMMENTARE

  1. „Die dpa wird in Zukunft bei der Berichterstattung darauf achten, dass der Iranische Präsident, Mahmud Ahmadinedschad, nicht die Auslöschung Israels oder dessen Tilgung von der Landkarte gefordert hat.“

    Die Auslöschung von der Landkarte hat er nicht gefordert, sondern „NUR“ die Tilgung aus den Annalen der Geschichte, was imho noch eine Spur krasser ist.

    Ich frage mich ernsthaft, wie dumm oder wie hinterlistig unsere Damen und Herren Qualitäts-Journalisten eigentlich sind, namentlich z.B. der ZDF-Intendant Schächter. Es kotzt mich nur noch an.

  2. Das eifrige Verteidigen oder Verneinen der radikalen Aussagen der Islamisten im nahen Osten ist doch eine alltägliche Praxis für linke Antisem.. äh Antizionisten, die sich schützend vor Terroristen und Glaubensfanatiker stellen. Auch als damals über die Hamas und ihre Hetz-TV-Sendungen berichtet wurde, wurde von solchen Personen behauptet, dass es sich um falsche Übersetzungen handele und es wurde ein Riesen-Bohei um einzelne, mehrdeutige Vokabeln gemacht, wobei der grundsätzliche Inhalt durch diese Nuancen überhaupt nicht verändert wurde. Oder damals bei Arafat, dem Friedensengel, der bei Reden in Ramallah immer gegen die Juden hetzte und ein paar Stunden später den bemühten Verhandlungspartner mimte. Genauso ist es hier. Was ich mich nur frage ist, ob Ahmadinedschad es gutfindet, dass man seine Hetze in eine jüdischen Medien-Verschwörung umdichtet, oder ob er sich ärgert, dass dadurch sein Anliegen weniger glaubhaft rüberkommt? Wahrscheinlich eine Mischung aus beidem.

  3. Dieses Dream-Team der deutschen Arbeiterfotografie Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann muss man sich merken. Die „fehlerhafte“ Übersetzung ist ihnen vermutlich aufgefallen, weil sie nebenher auch noch die Reden für Adolfischad schreiben.

    Hier noch ein anderer Text dieser „Arbeiterfotografen“:

    Keinen Fußbreit den Faschisten!

    Solidarität mit Israel zu bekunden, ohne die Verbrechen des israelischen Staates zu verurteilen, ist Mittäterschaft. Es ließe sich einwenden, Israel sei kein faschistisches Land. Aber ist die Zerstörung von Hunderten von palästinensischen Ortschaften, wie sie 1948 erfolgt ist, keine Form von Faschismus? Was ist die Vertreibung von Hunderttausenden von Menschen aus ihrem angestammten Lebensraum? Um was handelt es sich, wenn Menschen bei großer Hitze ohne Wasser in die Wüste geschickt werden und bei einem derartigen Todesmarsch umkommen? Was ist das Zerstören von Feldern und Olivenbäumen, die zum Überleben unabdingbar sind? Was ist die Zerstörung von Wohnhäusern? Was ist die Zerstörung der Energieversorgung im Gaza-Streifen? Was ist das Abschneiden der Wasserzufuhr? Was ist der Mauerbau? Was sind die ‚gezielte Tötung‘ genannten Mordaktionen ohne Gerichtsverfahren gegen Menschen, denen vorgeworfen wird, sie seien Terroristen, und gegen Unbeteiligte? Das sind Beispiele von Aktionen, aus denen tiefste Mißachtung gegenüber menschlichem Leben spricht. Ist das nicht faschistisch?

    http://www.steinbergrecherche.com/08dielinke.htm

  4. diese linken „Appeasement-Fuzzis“ waren in ihrem früheren Leben bestimmt Neville Chamberlain und Eduard Daladier.

    Die Preisfrage ist allerdings wo die Reinkarnationen von F.D. Roosevelt und Winston Churchill bleiben ?

  5. „Reality has become a commodity“ – Stephen Colbert, Colbert Report, 1/29/2007

  6. “Das Regime, was Jerusalem besetzt hält, muss aus den den Annalen der Geschichte verschwinden.”

    Die Israelis / Juden waren doch — allein aus der historischen Chronologie heraus — lange vor den Muslimen in Jerusalem !!

    Wie kommt jemand also auf den abstrusen Gedanken, daß sie „Jerusalem besetzt“ halten ?

    Besatzung schaut genau umgekehrt aus !

    Muslime versuchen, Jerusalem zu besetzen und für sich zu beanspruchen !!

    Echnaton

  7. Das habe ich auf Welt-Online gefunden:
    Barack Obama macht in seinen Wahlkampfveranstaltungen vollkommen widersprüchliche Aussagen zur Außenpolitik – je nachdem, was die Besucher gerade hören wollen.

    Verwirrend für viele Wähler sind die widersprüchlichen Erklärungen, die Obama zu den strittigsten Fragen der Außenpolitik abgab. Auf die allerschwierigste Frage des Augenblicks: „Wie geht es mit Iran weiter?“, gibt Obama zweideutige Antworten. Vor liberalen Studenten gibt er sich als bewusster Pazifist. Vor der proisraelischen AIPAC-Gruppe, die kurz genannt als jüdische Lobby gepriesen beziehungsweise verdammt wird, erklärte er im Brustton tiefster Überzeugung jedoch, es gäbe keine Grenzen, den Iran an der Atomwaffenproduktion zu hindern.

    Auch sprach er sich für ein „ungeteiltes Jerusalem“ aus, eine Formel wie sie selbst die überzeugtesten Freunde des Judenstaates nicht so deutlich auszudrücken wagen.

    http://www.welt.de/politik/article2103989/Was_Barack_Obama_und_die_Israel-Lobby_eint.html

  8. Solidarität mit Israel zu bekunden, ohne die Verbrechen des israelischen Staates zu verurteilen, ist Mittäterschaft.

    Na und?

    Ich finde es absolut nicht störend, als Mittäter bei den Handlungen Israels gesehen zu werden – obwohl es natürlich nicht zutrifft. Ich wäre stolz darauf.

    Die Unterschiede zwischen Original und „Übersetzungsfehler“ sind sehr gut herausgearbeitet.

    Was ich mich nur frage ist, ob Ahmadinedschad es gutfindet, dass man seine Hetze in eine jüdischen Medien-Verschwörung umdichtet, oder ob er sich ärgert, dass dadurch sein Anliegen weniger glaubhaft rüberkommt?

    Die Frage ist vor allem: Warum sagt Achmadinedschad das überhaupt? Und an welche Adresse?

    Ich weiß schon, dass er das plant, es ist auch klar, warum er es plant – dass man etwas plant, heißt aber noch lange nicht, dass man es auch sagt. Insbesondere wenn die Atombomben noch nicht fertig sind, wäre es vielleicht erstmal klüger, das nicht zu sagen.

    Dummes Rausplatzen? Nein, so blöd ist er nicht.

    Er verfolgt also einen Zweck damit, dass er es sagt. Wen spricht er an?

    1. Moslems
    2. Israel

    Ich denke, das wars. Uns Europäer spricht er nicht an. Denn uns gegenüber wäre es wirklich vernünftiger, die Klappe zu halten. Allerdings stören wir nicht groß, da wir ihm ja sowieso nicht glauben. Ich denke daher, dass er die Umdichtungen mit großer Freude sieht. Denn kein Moslem auf Erden täuscht sich darüber und die Israelis? Hoffentlich auch nicht!

  9. Nun, Roosevelt und Churchill werden wohl dann wieder auftauchen wenn Hitler (Achmadinedschad) in Polen(Israel) einmarschiert.

  10. Die Fehlübersetzungen sind doch auch aus dem Koran bekannt: Schlagt eure Feinde auf den Nacken, wo immer ihr sie trefft! heißt richtig übersetzt natürlich Liebet eure Feinde wie euch selbst!

  11. Ich frage mich immer was Churchill gemacht hätte wenn es seinerzeit schon die U.N. gegeben hätte…

    Klare Antwort: über sie gelacht und genauso gehandelt.

  12. @ #10 Eisvogel

    Ich denke, er wirbt in erster Linie um die Muslime – und ist damit gar nicht mal so erfolglos. Es ist ihm gelungen, als Schiit auch bei vielen Sunniten eine Art Volksheldenstatus zu erlangen, obwohl dort das Schiitentum eher verachtet wird. Ist gut möglich, dass er analog zu den Türken, die von der Auferstehung des Osmanischen Reichs träumen, von einem Großiran träumt.

    Hier ist das „Nest“ der beiden „Arbeiterfotografen“. Eine Zeitung, die Texte von diesen durchgeknallten Linksfaschisten abdruckt, kann nicht seriös sein.

    http://www.arbeiterfotografie.com/

  13. #9 Walter M

    Barack Obama macht in seinen Wahlkampfveranstaltungen vollkommen widersprüchliche Aussagen zur Außenpolitik – je nachdem, was die Besucher gerade hören wollen.

    Frage: Woran erkennt man, daß Barack Hussein Obama lügt?

    Antwort: Daran, daß er den Mund aufmacht.

  14. #5 HHborger

    Ich habe mir den Link zu Steinbergerrecherche mal etwas genauer angesehen un mir ist nicht nur bei diesem Artikel richtig schlecht geworden. Wenn Julius Schleicher noch leben würde und so eine Seite betreuen würde wäre das Niveau ungefähr das gleiche.

  15. #5 HHborger

    Dieses Dream-Team der deutschen Arbeiterfotografie Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann muss man sich merken. Die „fehlerhafte“ Übersetzung ist ihnen vermutlich aufgefallen, weil sie nebenher auch noch die Reden für Adolfischad schreiben.

    Danke für deinen interessanten Beitrag. Hätte man sich eigentlich denken können, aus welcher Richtung das kam.

    Gruß
    bertony

  16. #15 Kriegsberichter

    DU bist hier garantiert falsch.
    Nervenheilanstalt hat wohl wieder Ausgang, was?

    Ekelerregend. 🙁

  17. Jetzt wird schon der Iran, der wohl gefährlichste Staat der Welt und das zweit-totalitärste, abscheulichste Land nach Nordkorea, schöngeredet. Vielleicht erscheint bald eine weitere Interpreation dieses ekelhaften Satzes, in dem die größenwahnsinnigen Erwartungen noch mehr heruntergespielt werden.

  18. Ich habe mal ein wenig recherchiert. Fazit: Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann stecken ganz tief drin im linksextremistischen roten Sumpf. Sie sind nur extreme Judenhasser und willfährige Komplizen der IslamoFaschisten, dumm, bösartig und demokratiefeindlich!

  19. Wobei die neue Formulierung die Aussage Ahmadinedschads nicht entschärft, sondern noch mehr zuspitzt. Da sitzen echte Experten an den Tischen…

  20. @ Mekkafee

    Wie meinen??

    Was soll diese Beleidigung. Ich bin kein großer Freund des Islams und auch nicht des Judentums. Das ist meine persönliche Meinung. Ich verachte keinen Menschen. Ich mag nur diese Religionen nicht und deren Fanatiker noch viel weniger.

  21. Wie begrüßt man eigentlich „Herrn“ Ahmadinedschad?

    Wenn Horst Mahler „Heil Hitler“ zu ihm sagt, fühlt er sich doch geschmeichelt.

  22. #20 onrop

    Jetzt wird schon der Iran, der wohl gefährlichste Staat der Welt und das zweit-totalitärste, abscheulichste Land nach Nordkorea, schöngeredet.

    Vielleicht möchte die EU in Zukunft verstärkt mit dem Iran und Nordkorea zusammenarbeiten? Wenn es um die Unterdrückung der eigenen Bevölkerung geht, haben diese Länder eine langjährige Erfahrung, die man auch in Brüssel zu schätzen weiß.

  23. Leider wird die Welt erst begreifen,wie gefährlich der Iran ist, sollte Israel bei einem Militärschlag dem Iran den Vortritt lassen.

    MfG Bariloche

  24. Bariloche: Es gibt nicht wenige Leute denen die Vernichtung Israels gefallen würde. Dazu zähle ich Fikentscher und Neumann. (Linker) Antisemitismus ist akzeptabel, „konservative Islamophobe“ müssen mundtot gemacht werden (siehe Edathy).

  25. Die deutsche Presse scheint sowieso am Tropf der Linken zu hängen!
    Die Kommentare sind jedenfalls überhaupt nicht mehr neutral.
    Im Fall der Wahl in Irland sind die Berichte eindeutig zu 100% auf die Meinung der in Deutschland Regierenden eingeschwenkt! Auf die Meinungen der EU-Vertragsgegner ist man erst garnicht eingegangen.
    Bei diesem Knallfrosch aus Iran ist es doch egal was er sagt – wichtig ist doch nur, was er meint! Und das ist die Vernichtung Israels und möglicherweise auch der USA. Das wird natürlich nichts, denn umgekehrt wird ein Schuh drau! Das wissend, palavert er herum.
    In Sachen Rentenerhöhung ein exemplarisches Beispiel, wie man sich an die Meinung der Regierenden anlehnt. 1,1% Erhöhung der Renten kosten im Jahr 8 Mrd. Euro. Die gleichzeitig angehobenen Pensionen um ein Vielfaches dieser Prozentzahl war keine Nennung der Gesamtkosten wert. Bei den 1,1% kommt im Jahr nur ein Drittel der Kosten zustande, die allein die Rettung der IKB-Bank kostet! Geschweige denn die Kosten für die WestLB, BayLB, SachsenLB, Berliner Bank.

  26. Nun ja, immerhin hat der Iran den Atomwaffensperrvertrag ratifiziert, was z.B. für die USA und Israel nicht gilt.

  27. Gerade hat dieser Islamofaschist Achmadinedschad in Rom(!!!) wieder vom Untergang Israels phantasiert. Ihm wurde allerdings nicht sein schmutziges Maul gestopft:
    Ahmadinejad hetzt in Italien

    Newsletter der israelischen Botschaft Berlin

    Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad hat von Rom aus neue Hasstiraden gegen Israel ausgestoßen. Er war am Dienstag nach Italien gereist, um am Ernährungsgipfel der UNO teilzunehmen.

    Ahmadinejad attackierte Israel gleich nach seiner Ankunft, indem er sagte, Europa trage die wirtschaftlichen und politischen Kosten des „falschen zionistischen Regimes“. Besuchern des Gipfels erläuterte er: „Ich glaube nicht, dass meine Erklärungen Probleme schaffen. Die Leute mögen meine Kommentare, weil die Öffentlichkeit sich dadurch vor der Täuschung der Zionisten schützen kann“.

    Später bemerkte er, Israel sei dem Untergang geweiht. Es sei ein „fabriziertes Regime“, das verschwinden werde. Dies werde mit oder ohne iranische Einmischung geschehen.

    (Yedioth Aharonot, 03.06.08)

    „die jüdische“ 05.06.2008 09:00

  28. Der Satz bezog sich in Wahrheit auf ein Wort des Eiertoller Khomenie, der etwas vergleichbares über das (US-gestütze) Schah-Verbrecherregime gesagt hat.

    Es geht Ahmadi-Nedjad keineswegs um die Vertreibung oder Tötung von Israelis. Kritik am Regime in Teller-Wief gibt es auch von Israelis und anderen Juden.

    Also: Aufregung ist hier nicht angebracht – außer: getroffene Hunde bellen.

  29. Gemäß dem Rahmenbeschluß gegen Rassismus der EU hat sich Ahmadinedschad wegen des Leugnens des Holocausts am jüdischen Volk in Europa strafbar gemacht. Er müßte demzufolge bei der Einreise in die EU verhaftet und zu einer Mindesthöchststrafe von 1 bis 3 Jahren verurteilt werden.

    Aber wahrscheinlich finden sich auch hier wieder GutmenschInnen, die seine Aussagen als Übersetzungsfehler erklären.

  30. Genau, Ahmadinedschad geht es in Wahrheit garnicht um Israelis. Genau wie Bushido, der singt „ich mach einen Anschlag auf Dich wie in Tel Aviv, ich bin ein Taliban“ rappt und dann erklärt, er habe nichts gegen Juden. Während die Taliban sich qua Selbstdefinition als Organisation zum Kampf gegen „Juden und Kreuzfahrer“ betrachten. Also es bleibt dabeim die ganzen Radikalen können sich den Hals wundreden, je eindeutiger ihre Aussagen sind, umso dümmlicher werden sie umgedeutet.

  31. Die linksgrünen Iran-Versteher werden erst begreifen, wenn sie den Plutonium-verseuchten Staub nach der Explosion einer dreckigen Bombe, mit Höchstwahrscheinlichkeit made in Iran, einatmen müssen.

    Nur, dann ist es leider zu spät.

  32. #8 Echn Aton (15. Jun 2008 16:37)

    “Das Regime, was Jerusalem besetzt hält, muss aus den den Annalen der Geschichte verschwinden.”

    Die Israelis / Juden waren doch — allein aus der historischen Chronologie heraus — lange vor den Muslimen in Jerusalem !!

    Auch die Juden haben Jerusalem nicht gegründet.
    Wie weit soll man in der Geschichte zurückgreifen, um sich eine Legitimation für die Gegenwart zu holen?
    Ganz pragmatisch kann es nur um eine FRIEDLICHE Koexistenz BEIDER Seiten gehen.

    Dazu sind BEIDE Seitenj aufgefordert, nicht ihren Opferstatus ständig herauszukehren, sindern endlich an einer Friedenslösung zu arbeiten, die diesen Namen auch verdient.

    Da sind beide Seiten noch stark gefordert.

  33. #31 hedelfinger (15. Jun 2008 18:39)

    “Israel muss von der Landkarte getilgt werden.”

    “Das Regime, was Jerusalem besetzt hält, muss aus den den Annalen der Geschichte verschwinden.”

    „Später bemerkte er, Israel sei dem Untergang geweiht. Es sei ein “fabriziertes Regime”, das verschwinden werde. Dies werde mit oder ohne iranische Einmischung geschehen.“

    Welchen dieser Sätze haben Sie nicht verstanden?

    „Also: Aufregung ist hier nicht angebracht – außer: getroffene Hunde bellen.“

    Und diesen Satz könne Sie mir auch sicher näher erklären.

    Kleiner linker, antisemitischer Troll?

  34. Die Mullahs haben genug auf dem Kerbholz um sie von dem internationalen Gerichtshof ein für allemal aburteilen zu lassen.
    Hoffentlich macht McCain dem Spuk bald ein Ende.

    Wird hier eigentlich seid neuestem jedes Posting zensiert? Da hätte ich aber wenig Freude dran.

  35. #38 Wolfrabe (15. Jun 2008 19:18)

    “Israel muss von der Landkarte getilgt werden.”

    Das hat er nie gesagt. Diese Übersetzung ist gefälscht!

    “Das Regime, was Jerusalem besetzt hält, muss aus den den Annalen der Geschichte verschwinden.”

    Das hat er gesagt. Es ist dasselbe, was die US-Regierung bezüglich Teheran seit Jahrzehnten fordert (und in Südamerika oft genug exerzierte).

    “Später bemerkte er, Israel sei dem Untergang geweiht. Es sei ein “fabriziertes Regime”, das verschwinden werde. Dies werde mit oder ohne iranische Einmischung geschehen.”

    Eine Prophezeihung – oder Wunschdenken?? Wo ist das Problem?

    Welchen dieser Sätze haben Sie nicht verstanden?

    Keinen

    “Also: Aufregung ist hier nicht angebracht – außer: getroffene Hunde bellen.”

    Und diesen Satz könne Sie mir auch sicher näher erklären.

    Anstatt sich zu freuen, regen die Fälscher und ihre Anhänger sich nun auf.

    Kleiner linker, antisemitischer Troll?

    Klein? Und Troll? Warum links?

  36. „Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden.“ 1.Mose 12,3

    Soll er Israel verfluchen und in die Hölle wünschen, der Achmadenindschad aus dem Iran.

    Damit ist er und sein Volk, wie auch alle anderen Menschen (auch in Europa gibt es eine Menge davon), die ebenso denken, vom Allerhöchsten verflucht. Und das wiegt unendlich schwerer, denn dem Gericht Gottes entrinnt niemand auf Erden.

    Wie und wo sich dieser Fluch Gottes auswirkt, ist für jeden der nur sehen will, leicht zu erkennen.

    Man denke an den NS-Staat, der in Schutt und Asche gelegt wurde oder an die moslemischen Staaten: Überall Gewalt, Not und Terror oder Krieg. Der jedenfeindliche, sozialistische Ostblock, der die Feinde der Juden mit Waffen unterstützte, ist zerfallen. Überall leben die Palis in Not und Dreck, die Vorhut der Feinde der Juden. Seit 60 Jahren verlieren sie jeden Krieg.

    Und nun kommt dieser Achmed aus dem Iran daher und redet sogar öffentlich und weltweit vom baldigen Ende Israels, die er als Ratten und Krebsgeschwulst bezeichnet.

    Mal sehen, was die nächste Zeit bringt. Und mal sehen, wer da ausgelöscht wird.

    Gott läßt sich nicht spotten. Durch den Wüstendämon Allah und seinen Dienern schon gar nicht.

    Hat er vor aller Welt geprahlt, wird auch alle Welt Zeuge des Gerichtes Gottes am Iran sein.

  37. Natürlich geht es nur um die Regierung. Es ging nie um was anderes. Man möchte dass eine Irangesteuerte Hamas Regierung dort etabliert wird.
    Getilgt wird somit also gar nichts, Israel würde in Palästina umbenannt und die Dimmis – am liebsten würde man sie ja alle umbringen – haben sich neu zu orientieren.
    Haben die Fanatiker Israel in der Hand, werden sie sich als nächstes um eines der folgenden Länder kümmern:
    – Ägypten
    – Libanon
    – oder Jordanien
    Es ist hilfreich das zu wissen und ich denke die jeweiligen Herrscher wissen das auch.

  38. Nicht nur will Teheran und der rest der islamischen Welt Jerusalem erobern, sondern auch den rest der Welt. Wann wachen wir endlich auf!

  39. Man kann nur hoffen das Israel gute Scharfschützen für diesen Kriesgtreiber bereithält-ein Atombombenerstschlag vor der Wahl
    Obamas wäre allerdings wirkungsvoller.
    Für Deutschland und Europa wäre eine Internierung aller Demokratiefeindlichen Moslems
    dann nur noch eine Frage der Zeit….

  40. Möchte noch auf etwas anderes Aufmerksam machen: Mekka und Baghdad und überhaupt alle sogenannte „heilige Stätten“ des Islam waren gut 1000 Jahre lang christlich bevor sie islamisch wurden. Die Hagia Sophia (Kirche Justinians in Konstantinopel-schändlicher Weise heute als Istanbul bezeichnet) ist das beste Symbol um allen die brutale Islamisierung jüdisch-christlicher Kultur vor Augen zu halten. Natürlich will der iranische Präsident Israel auslöschen, und natürlich würde er am liebsten den Papst am Kreuz sehen. Und wenn unsere Pseudo-Journalisten weiterhin der Identitätsnegierung unserer Geschichte und Kultur fröhnen, wird es wohl kaum Widerstand gegen diesen langsamen Selbstmord der Westlichen Welt geben.

  41. Leider wird die Welt erst begreifen, wie gefährlich der Iran ist, sollte Israel bei einem Militärschlag dem Iran den Vortritt lassen. [….]

    @ (#26) Bariloche (15. Jun 2008 18:03)

    Wie richtig diese Aussage ist, wird einem deutlich, wenn man die Landesgrößen beider Länder vergleicht. Da muß ich an David und Goliath denken, wo auch David aus der Entfernung dem Goliath zuvorkommen konnte.

    Auch wenn es die Pläne des Mahmoud Ahmadinedschad nicht direkt betrifft, doch nicht minder gefährlicher ist, wie es zur Zeit versucht wird Israel durch Reisediplomatie, bzw. am Verhandlungstisch unter Druck „abzuwickeln“.

    http://israel-news.spaces.live.com/

    US-Außenministerin Condoleezza Rice, die sich zur Zeit auf einem Besuch in Israel und bei der Palästinensischen Autonomiebehörde befindet, nannte den Siedlungsbau in Israel am Samstag problematisch. Ihrer Meinung nach hätte Israel nicht genug getan, um die Beschränkungen, denen Palästinenser im Westjordanland unterworfen sind, zu erleichtern. Sie schien über den Siedlungsausbau verärgerter als bei vorherigen Besuchen. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas möchte in seinem Treffen mit Rice darauf bestehen, dass Rice Druck auf Israel ausübt, um den Siedlungsbau zu stoppen. Am Freitag hatte Bauminister Zeev Boim bekannt gegeben weitere 1300 Wohnungen in Ostjerusalem zu bauen. Regierungssprecher Mark Regev sagte, dass eine Friedenslösung und der Bau in Ostjerusalem in keinerlei Widerspruch stehen würden. Am Sonntagmorgen trafen Rice, Olmert und Abbas zusammen. Rices Besuch wird als ein Versuch der USA angesehen, eine Vereinbarung bis zum Ende des Jahres zu erzielen.

    Paulchen

  42. #45 Paulchen

    Rices Besuch wird als ein Versuch der USA angesehen, eine Vereinbarung bis zum Ende des Jahres zu erzielen.

    Ehud Olmert hält nie und nimmer bis Ende des Jahres durch. Und wenn sein Nachfolger Benjamin Netanjahu heißt, weht ein anderer Wind.

  43. #43 Semtex (15. Jun 2008 20:50)
    “Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden.” 1.Mose 12,3

    Wie und wo sich dieser Fluch Gottes auswirkt, ist für jeden der nur sehen will, leicht zu erkennen.

    Die Prärie-Indianer in Nordamerika nicht vergessen. Die Pösen, die.

  44. #38 Wolfrabe (15. Jun 2008 19:18)

    Kleiner linker, antisemitischer Troll?

    #41 hedelfinger (15. Jun 2008 20:42)

    Klein? Und Troll? Warum links?

    Der entscheidende Vorwurf war wohl der des Antisemitismus, und der bleibt unwidersprochen, warum auch, Du versteckst ihn ja nicht gerade.

  45. #47 hedelfinger (15. Jun 2008 21:25)

    >>>Die Prärie-Indianer in Nordamerika nicht vergessen. Die Pösen, die.<<<

    Und was soll das nun sagen? Daß Gott Fehler macht?

    Ich weiß zwar nicht, was die nordamerikanischen Indianer so getrieben haben, aber von den Azteken und Inkas weiß ich´s:

    Menschenopfer hatten sie im großen Stil Satan dargebracht. Dann kam ihre Ausrottung.

    Und bedenken sollten Sie, daß alleine die Deutschen in den letzten Jahrzehnten Millionen unschuldiger Kinder im Mutterleib umgebracht haben. Neben vielen anderen schlimmen Dingen, die Gottes Gericht hervorrufen.

    Und wie ich das sehe, braut sich die Antwort von oben bereits zusammen. Gewitterwolken überall.

    Nicht zufällig gibt es PI und die Themen hier.

    Haben die Deutschen die Juden gehaßt, verfolgt und vergast, die, die ihnen nichts getan hatten, haben sie nun als Gericht ein anderes und zwar ganz barbarisches Volk bekommen.

    Das sehe ich bei der immer noch vorhandenen Judenfeindlichkeit der Deutschen als sehr logisch und gerecht an.

    Hat die erste Runde (WKII) nicht gereicht, geht´s nun in die zweite Runde.

  46. #47 hedelfinger

    Übrigens: Die Musels bringen auch Menschenopfer für Satan alias „Allah“, indem sie mittels Mord und Selbstmord ins Paradies bomben. Diese dämliche Lüge glauben sie diesem Fürsten der Finsternis. Das böse erwachen findet in der Hölle statt.

    Das Gericht über den Islam ist ebenfalls nahe.

  47. Eigentlich ein spannendes Szenario: Eurabien geht vor die Hunde und die Amis werden den Schaumschläger Obama wählen. Da kann man gespannt sein, ob den Israeli noch etwas einfällt, bevor sie ins Meer fliegen. Sonst wird die ganze Welt in ein paar Jahren über die netten Perspektiven staunen, die der Iran und die rund 1,5 Milliarden, die ihr eigenes Denken durch das Nachplappern von aggressiven Verslein ersetzt haben, bieten werden. Vielleicht darf dann die schweizerische Aussenministerin Calmy-Rey (SP) nochmals versuchen, mit einem Lumpen auf dem Kopf den grinsenden Psychopathen in Teheran in den Hintern zu kriechen. Einen guten Geschmack muss man haben, dann geht’s.

  48. Ich habe zwar keine Ahnung von Farsi, aber die beiden Aussagen sind so unterschiedlich in ihrer Länge und in der Wortwahl, daß sie eigentlich weder in der einen, noch in der anderen Art falsch übersetzt werden könnten.

    Nachdem mittlerweile vielerorts von einem möglichen, bevorstehenden Angriff Israels auf den Iran die Rede ist, machen die linken Kräfte schon mal im voraus kräftig „Stimmung“ gegen Israel, reden die Politik von Achmeddasschaf schön und verharmlosen dessen Hasstiraden in geradezu empörend propagantistischer Weise.

  49. Ah, man schreibt was Kritisches gegen Roosewelt oder Churchill und es wird gelöscht.

    auf in den nächsten Krieg damit man sich die Rohstoffe aneignen kann.
    Scheiss auf die Toten auf „beiden“ Seiten solange der Rubel Rollt.

    Dann mal gute Nacht und schlaft schön in der USA Bettwäsche.

  50. #59 Beowulf

    Man muß schon hartnäckig realitätsfremd sein, wenn man die islamische Bedrohung für den Westen nicht erkennen mag, stattdessen nur Öl- und Wirtschaftsinteressen des Westens sieht. Obwohl es die natürlich auch gibt.

    Und immerhin: Die bösen Amis zahlen sogar für das Öl und rauben es nicht einfach, was sie ja auch könnten.

  51. #55 Semtex (15. Jun 2008 22:06)

    Und was soll das nun sagen? Daß Gott Fehler macht?

    Nein, macht er nicht. Es soll sagen, daß das mit Gottes Strafgericht Schwachsinn ist.

    Ich weiß zwar nicht, was die nordamerikanischen Indianer so getrieben haben,…

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!

    … aber von den Azteken und Inkas weiß ich´s:

    … und in China ist am Hafenbecken ein Sack Reis umgefallen.

    Und bedenken sollten Sie, daß alleine die Deutschen in den letzten Jahrzehnten Millionen unschuldiger Kinder im Mutterleib umgebracht haben. Neben vielen anderen schlimmen Dingen, die Gottes Gericht hervorrufen.

    Warum vermehren sich denn die Türken so sehr?
    Und die Iraker und Iraner und all die anderen Allah-Gläubigen.

    Dagegen schrumpft die Polpolation der weissen US-Bürger. Und das jüdische Volk auch.

    Haben die Deutschen die Juden gehaßt, verfolgt und vergast, die, die ihnen nichts getan hatten, …

    Sie haben ihnen was getan. Jedenfalls die mächtigen. Balfour, Weizmann, Boykotts, Versailles, alles im und nach dem 1. WK.

    … haben sie nun als Gericht ein anderes und zwar ganz barbarisches Volk bekommen.

    Kleien Frage: Wofür war denn der Holocaust die STrafe?

    Was haben denn die Juden getan, daß Gott sie so sehr bestrafte? 🙂

    Das sehe ich bei der immer noch vorhandenen Judenfeindlichkeit der Deutschen als sehr logisch und gerecht an.

    Der Holocaust ist gemäß dieser Logik dann ja wohl reichsobergerecht.

  52. [….] Später bemerkte er, Israel sei dem Untergang geweiht. Es sei ein “fabriziertes Regime”, das verschwinden werde. Dies werde mit oder ohne iranische Einmischung geschehen. [….]

    @ (#31) OV Fotograf (15. Jun 2008 18:32)

    Es wäre nicht verkehrt, wenn Mahmoud Ahmadinedschad sich mal das biblische Buch Ester aus dem Alten Testament durchliest. Die Auswirkung des Prinzips „Fluch und Segen“ könnte ihm zur Warnung werden. Doch ich befürchte, daß sein Herz zu sehr verhärtet ist.

    http://www.joerg-sieger.de/einleit/spez/06lehr/spez78.htm

    Das Buch Ester erzählt von der Befreiung des Volkes Israel durch die Vermittlung einer Frau.
    Die Geschichte des Ester-Buches spielt am persischen Hof in Susa. Sie beginnt mit einem Bericht darüber, dass der Perserkönig Ahaschwerosch seine Gemahlin Waschti verstößt, weil sie sich weigert, bei einem Gastmahl zu erscheinen (Est 1).
    Ahaschwerosch ist dabei der hebräische Name für (Arta-)Xerxes. Gemeint ist in diesem Zusammenhang Xerxes I. der von 485-465 v. Chr. regierte.

    Unter allen schönen Jungfrauen des Landes wird nun eine Nachfolgerin für Königin Waschti gesucht. Dabei gewinnt Ester die Gunst des Königs.
    Der Name Ester ist im übrigen ein persischer Name. Ester heißt eigentlich mit ihrem hebräischen Namen „Hadassa“, was wohl soviel wie „Myrthe“ bedeutet. Sie ist eine jüdische Waise und lebt bei ihrem Onkel und Vormund Mordechai.

    Ester wird nun Königin.

    Ihrem Onkel Mordechai gelingt es etwas später, den König vor einer Verschwörung zu warnen. Diese Tat wird in der Folge aufgeschrieben.
    Mordechai fällt aber dennoch in Ungnade, weil er den Kniefall vor dem Günstling des Königs, dem allmächtigen Wesir Haman, verweigert. Haman ist dabei auffälligerweise kein Perser, sondern ein Agagiter, d. h. ein Angehöriger des mit Israel verfeindeten Königsgeschlechts der Amalekiter (vgl. Ex 17,8ff; 1 Sam 15).
    Die Folge der Weigerung Mordechais ist, dass alle in Persien lebenden Juden durch den Hass Hamans, von der Ausrottung bedroht sind.

    Dank des Eingreifens von Königin Ester wandelt sich die Lage aber vollständig zum Guten: Haman wird seiner schändlichen Absicht überführt und hingerichtet, der König erinnert sich an die Verdienste Mordechais und gibt ihm die Stellung, die zuvor Haman bei Hof innehatte.
    Ester gibt sich nun als Jüdin zu erkennen und erwirkt die Erlaubnis, dass die Juden ihre Feinde umbringen dürfen. So geschieht es am 13. Adar und am folgenden Tag, wie Est 9,1-19 berichten. Es folgt also ein schreckliches Blutbad unter den Feinden der Juden.

    Zur Erinnerung an diesen Sieg wird das Purim-Fest eingesetzt und die Juden werden ermahnt, es alljährlich zu feiern.

    Paulchen

  53. [….] Ehud Olmert hält nie und nimmer bis Ende des Jahres durch. Und wenn sein Nachfolger Benjamin Netanjahu heißt, weht ein anderer Wind.

    @ (#50) Plondfair (15. Jun 2008 21:24)

    Ich wünsche Israel einen weisen Regierungschef, der auf Gott vertraut, und nicht auf Menschen bzw. Regierungen die in letzter Zeit sich von Israel entfernen.

    Paulchen

  54. #61 hedelfinger

    Ich schlage vor: Ab in den Iran und dem Achmed beistehen. Der wird´s bald brauchen.

  55. #64 Paulchen

    Leider wird das so weiter eiern, bis der wahre König in höchster Not wiederkommt.

  56. Solidarität mit Israel zu bekunden, ohne die Verbrechen des israelischen Staates zu verurteilen, ist Mittäterschaft

    Seit wann ist es ein Verbrechen sich zu Verteidigen,

    Diesen Muselpissern überhaupt zuzuhören ist das Überflüssigste was man machen kann.

  57. #38 Wolfrabe (15. Jun 2008 19:18)

    Kleiner linker, antisemitischer Troll?

    #42 hedelfinger (15. Jun 2008 20:42)

    Klein? Und Troll? Warum links?

    Freud lässt grüßen, da fehlt etwas:“ Warum antisemitisch?“

    Gut, haben wir das offensichtlich schon mal geklärt.

    Links?

    Ich hatte den Eindruck, denke aber nach Ihren weiteren Postings über eine Korrektur in Richtung braun nach, dies ist aber manchmal schwer auseinander zu halten, da grün und rot immer braun wird.

    Klein?

    Sorry, ich muss immer an klein denken, wenn ich mit Leuten wie Ihnen zu tun habe. Denn wie in späteren Bemerkungen von Ihnen, offensichtlich der Ton immer lauter wird, und in Richtung „Einfach mal die Fresse halten“ geht, muss ich immer an Kleingeister denken, die glauben laut werden zu müssen, um sich Gehör zu verschaffen.

    Funktioniert ja auch manchmal, sonst würde ich diese Zeilen nicht schreiben.

    Troll?

    Weil ich den Begriff, mit denen man Leute wie Sie bezeichnet, für witzig halte. 🙂

    “Israel muss von der Landkarte getilgt werden.”
    Das hat er nie gesagt. Diese Übersetzung ist gefälscht!
    “Das Regime, was Jerusalem besetzt hält, muss aus den den Annalen der Geschichte verschwinden.”
    Das hat er gesagt. Es ist dasselbe, was die US-Regierung bezüglich Teheran seit Jahrzehnten fordert (und in Südamerika oft genug exerzierte).
    “Später bemerkte er, Israel sei dem Untergang geweiht. Es sei ein “fabriziertes Regime”, das verschwinden werde. Dies werde mit oder ohne iranische Einmischung geschehen.”
    Eine Prophezeihung – oder Wunschdenken?? Wo ist das Problem?

    Dazu auch Joseph Goebbels:

    „Ich frage euch: Wollt ihr den totalen Krieg?“

    (Publikum: „Jaaa!“)

    „Wollt ihr ihn? Wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt erst vorstellen können?“

    „oder Wunschdenken??“

    Das können Sie nur für sich beantworten, das Publikum antwortete mit: „Jaaa“.

    Welchen dieser Sätze haben Sie nicht verstanden?
    Keinen

    Dann weiß ich ja, womit ich es bei Ihnen tun habe!

    Über den Begriff Troll, für Leute wie Sie, muss ich dringend noch mal nachdenken, das, was Sie von sich geben ist nicht witzig, das ist widerlich!

  58. 1. Hoffentlich haut Israel diesem Achmadenimsack bald so einen nuklear vor den Latz, daß Persien auf den Entwicklungsstand weit vor Großkönig Xerxes zurückfällt!

    2. Die NRzH ist eh ein Kommunisten – Dreckspropagandaorgan, ihre rotfaschichtischen Schreiberlinge das Letzte!

  59. @69Lepanto

    YEAH!

    Bei der Gelegenheit gleich den „Pali“-Transfer durchziehen, dann hat man für ein paar Jahre Ruhe…

  60. die wirklichen NAZIS sind die,die gegen israel und die juden schreiben und reden.
    nicht die,die gegen den größten JUDENFEIND ISLAM anreden.
    wenn wir deutschen einem volk was schuldig sind ist das den juden und nicht denjenigen,die heutzutage noch die juden verfolgen und ausrotten wollen…..der islam!
    ab jetzt istjeder islamverfechter ein hochgeradiger NAZI nach adolfs art!!!!!

  61. # 61 Hedelfinger für Sie Applaus.

    Manchen Kommentatoren hier wie z.B. Semtex mangelt es ganz offenbar an den elementarsten Verstandeskräften. Ich hoffte eigentlich religiöses Eiferertum sei in unserer Kultur seit dem Mittelalter ausgestorben und nur noch bei Muselmanen zu finden. Dann muß ich aus der Hand eines offenbar Deutschen sowas lesen wie Gottes Strafgericht und Schuld der Deutschen usw. Au weia.

    Natürlich gab es einen Grund, weshalb die Juden von den Deutschen so gehasst und bekämpft wurden. Und der Grund war nicht, daß alle Deutschen an ganz rätselhaften psychischen Störungen leiden und unerklärlicherweise zwanghaft Juden verfolgen müssen. Nein, der Grund war es nicht.

    Bitte liebe Leser schalten Sie doch mal Ihren Verstand ein, den rationalen und erforschen Sie die Frage: Warum wird das Judentum solange es existiert von allen Völkern, zu denen es kommt, mit Mißtrauen und Verachtung betrachtet, mißbilligt und letztlich bekämpft?

    Warum wird Israel zugestanden, für sein Existenzrecht zu kämpfen, aber warum wird dasselbe Recht Deutschland nicht zugestanden? Das ist widersprüchlich und durch nichts zu erklären, außer durch eine pseudo-religiöse Verwirrung, die sich leider in zu vielen Hirnen festgefressen hat.

  62. Es gibt keine besondere Schuld der Deutschen. Schuld ist eine religiöse Kategorie, ein Bestandteil in einem religiösen Komplex aus Schuld, Märtyrertum, Sühne, Erlösung. Das sind Ideen die auf die Psyche wirken und ohne Zweifel gewisse Reize haben.

    Viel zu lange hat sich ein (falsches) Bewußtsein etabliert, demzufolge jemand, der ordentlich schuldig ist und ordentlich Sühne erleidet dafür ganz gewaltig belohnt, erlöst, erhöht usw. wird.

    Tatsächlich ist es eine falsches, widerwärtiges Gefühl von moralischer Überlegenheit, in dem sich manche suhlen wenn sie sich selbst eine besonders große Schuld andichten.

    Dieses häßliche Lügengebilde von besonders großer Schuld, großer Reue und Bußfertigkeit und daraus abgeleitetem besonders dicken moralischen Zeigefinger sollte man lassen.

    Es dient nur als Vorwand gewisse Machtphantasien auszuleben und diktatorische Spielchen zu spielen. Weil diese häßlichen Kreaturen nicht direkt, offen und ehrlich erklären können was sie wollen, sondern immer Vorwände und Rechtfertigungen, und seien es die krummsten, brauchen.

  63. #59 Beowulf (15. Jun 2008 22:30)
    Selber schuld, ziehen Sie doch über Putin oder Gorbatschov her, wie alle anderen hier.
    Dann klappt`s auch mit der Moderation

  64. Ich hoffe, Zigarrenraucher will uns ungebildeten Blitzbirnen nicht sagen, dass die Befürwortung des Existenzrechts Israels ebenfalls aus diesem ominösen Schuldkomplex resultiert?

    Warum wird Israel zugestanden, für sein Existenzrecht zu kämpfen, aber warum wird dasselbe Recht Deutschland nicht zugestanden? Das ist widersprüchlich und durch nichts zu erklären, außer durch eine pseudo-religiöse Verwirrung, die sich leider in zu vielen Hirnen festgefressen hat.

    In meiner pseudo-religiösen Verwirrung gestehe ich der Islamischen Republik Iran dieses Recht nicht zu, aber Israel und Deutschland und den USA schon. Hast du ein Problem damit?

    Das religiöse Ding von Schuld und Sühne, Erbsünde, Leid im Diesseits / Glück im Jenseits usw. ist ein anderes und St. Semtex repräsentiert hoffentlich – nein, sicherlich – nicht die PI Leserschaft. Es geht hier um den Islam, nicht um Theologie und nicht um Küchenpsychologie.

  65. Ich habe mit anderen Meinungen grundsätzlich kein Problem, solange ich die Möglichkeit habe meine eigene zu äußern.

    Ich finde auch die islamische Republik Iran hat ein Existenzrecht. Meine Meinung ist: Sie kann existieren so viel sie will, solange sie mich nicht belästigt.

    Das heißt im Orient mögen sie ihren Weg gehen und ihre Erfahrungen mit Allah usw. machen, aber ich will sie hier nicht haben und von ihnen weder bekehrt noch erobert werden.

    Wenn sie diesen meinen Willen respektieren und mich hier in Deutschland nach meiner Facon leben lassen (meiner Kultur, meinem Stil, meinem Wertekanon) habe ich kein Problem mit ihnen.

    Deshalb finde ich es ist unsere vorrangige Aufgabe, ein sauberes Haus zu haben, sprich sie nicht hier vor unserer Haustür zu haben.

    Mit der zugelassenen Islamisierung Deutschlands gestatten wir ihnen einen Brückenkopf nach Europa zu bauen, das finde ich viel gefährlicher als die Stammesfehde zwischen zwei orientalischen Religionen, nämlich Israel und Islam.

  66. Ich bin sehr tolerant und ich respektiere andere, weil ich selbst respektiert werden möchte. Ich fände es ein Unding wenn ich verlange, in Freiheit meinen Weg gehen zu können, inklusive der Möglichkeit Fehler zu machen und mich zu irren, wenn ich dasselbe Recht nicht anderen auch zugestehe.

    Deshalb gestehe ich auch den orientalischen Gesellschaften, die sich dafür entschieden haben den Weg des Islam zu gehen, dieses Recht zu. Ich respektiere das, aber ich bestehe auf einer deutlichen Grenzziehung.

    Und diese Grenze ist die Grenze zu Europa. Da fängt mein „Reich“ an, und das werde ich verteidigen.

    Mir würde nicht im Traum einfallen, den Persern oder Syrern oder Türken den europäischen Lebensstil und Wertekanon aufdrängen zu wollen. Aber genauso wenig möchte ich von dieser fremden Kultur belästigt werden.

  67. @Zigarrenraucher
    Habe ich soweit verstanden, aber Israel ist erstens keine Religion, schon gar keine orientalische, sondern ein Staat, und zwar ein westlicher Staat, auch wenn das Territorium da ist, wo es ist. Und jüdische Menschen sind in der Minderheit orientalische Menschen.

    Zweitens schließt der Weg des Islam den Respekt vor dem Nichtislam, sogar die Existenz des Nichtislam aus.
    Ideologien – der Islam ist m.E. nämlich auch keine Religion, sondern eine totalitäre Ideologie – kann man nicht an seiner „Reichsgrenze“ aussperren. Deswegen gibt es kein Talibanregime mehr, das war mit der dämlichen Formulierung gemeint, dass Deutschland am Hindukusch verteidigt wird.

    Stammesfehde zwischen zwei orientalischen Religionen, nämlich Israel und Islam

    ist drittens also nicht nur zu kurz gegriffen und ohnehin falsch sondern durch die Gleichsetzung von Judentum und Islam in der Formulierung m.E. ziemlich unappetitlich.

  68. Was macht man mit einer Gruppe von zu allem entschlossenen, selbstmörderischen Wahnsinnigen?

    Angenommen wir nehmen die Ankündigungen dieser Ideologie (Islam) ernst, den Rest der Welt koste es was es wolle zu erobern und zu unterwerfen.

    Dann ist die einzig sinnvolle Option für alle die das nicht wollen den kompletten Orient ihrerseits zu erobern und zu unterwerfen.

    Das wäre eine enorme militärische Anstrengung, zu welcher weder die USA noch ein westliches Land in der Lage ist. Die schwächlichen Armeen der europäischen Länder, die bereits von Muslimen und Orientalen durchsetzt sind, kann man in der Hinsicht vergessen.

    Also selbst wenn man das Fernziel ins Auge faßt den Orient zu erobern und zu kontrollieren, um den islamischen Wahnsinn zu stoppen, müßte man erstmal wehrfähig werden. Mit dem ständig wachsenen muslimischen Bevölkerungsanteil, der bald rein demographisch die Mehrheit ausmachen wird in Europa, ist dieser Gedanke lächerlich.

    Das heißt erst müssen die raus und Europa muß sich konsolidieren und wehrfähig werden. Dann müßte ein Bündnis geschmiedet werden und dann kann man das Projekt einer sinnvollen Islambekämpfung ins Auge fassen. Dann kann man ihnen den Wunsch erfüllen, zu Märtyrern für ihren Glaubensquatsch zu werden.

    Aber vorher leider nicht. Ein Alleingang der USA oder von Israel wäre nicht erfolgversprechend, weil die alleine zu schwach sind.

    Außerdem ist es ein schlechter Witz, USA oder Israel den Orient plattmachen zu lassen, wenn sich die Spinner schon längst nach Europa verlagert und dort festgesetzt haben.

  69. Zigarrendreamer,

    Ich bin sehr tolerant und ich respektiere andere, weil ich selbst respektiert werden möchte.

    Iraner haben Respekt für Israel und die USA. Sie haben nichts als Verachtung für die Europäer. Die iranische Regierung hat seine Politik, aber unter den iranischen Leuten dort ist großer Respekt für Israel und die USA. Die Juden sind Verbündete von Persien für 2500 Jahre gewesen. Begin hat deren Hälse gerettet, indem der irakische Reaktor vernichtete. Es gibt irgendwo keinen Respekt für jene, die ihre Ehre für Geld oder Gas verkaufen. Das wären die Europäer mit den rosadeutschen Intriganten an der „Front“.

    Diese Art von Verhalten wird ihnen Verachtung für sowohl Freund als auch Gegner einbringen.

  70. #64 Paulchen

    Leider wird das so weiter eiern, bis der wahre König in höchster Not wiederkommt.

    @ (#66) Semtex (15. Jun 2008 23:25)

    Uns die mit den biblischen Prophetien vertraut sind, ist es bekannt. Wir, die wir abseits von Israel leben, haben meistens nur die Möglichkeit darüber zu schreiben, damit unsere Regierungen, Presse usw. wahrnehmen, daß Israel uns nicht gleichgültig ist, daß wir mit dem Konflikt und mit den Ursachen vertraut sind. Andererseits ist mir wichtig geworden, daß Israel sich nicht ganz allein gelassen fühlt, durch uns Nichtjuden.

    Paulchen

  71. Das Framing hier ist nicht mehr zu überbieten.
    Auf einem Auge Blind.

    @ (#53) Trill (15. Jun 2008 21:58)

    Wer die Bibel kennt, und mit dem Koran sich eine Weile beschäftigt, außerdem die Geschichte nicht ausblendet, der ist nicht unbedingt von irgendwelcher Blindheit geplagt.
    Wer die geistlichen Hintergründe und die damit zusammenhängende Vergangenheit, und Zukunft (durch die biblische Prophetie) kennt, der tapst nicht im Trüben, und schon gar nicht in der Dunkelheit.

    Daß ich durch Jesus Christus einen festen Standpunkt habe, das will ich nicht leugnen.

    Paulchen

  72. [….] Ein Alleingang der USA oder von Israel wäre nicht erfolgversprechend, weil die alleine zu schwach sind.
    Außerdem ist es ein schlechter Witz, USA oder Israel den Orient plattmachen zu lassen, wenn sich die Spinner schon längst nach Europa verlagert und dort festgesetzt haben.

    @ (#81) Zigarrenraucher (16. Jun 2008 15:52)
    @ (#84) Zigarrenraucher (16. Jun 2008 18:48)

    Aus menschlicher Sicht ist die Problembeschreibung gut. Doch da muß ich wieder an David und Goliath denken, wo auch David aus der Entfernung dem Goliath zuvorkommen konnte.
    David kam nicht in seinem eigenem Namen, sondern im Namen des HERRN der Heerscharen (1.Samuel 17, Verse 41-47).
    Israel ist auch ohne die USA nie allein.

    Menschlich (humanistisch) betrachtet, wird es vorläufig wie Semtex [#66 (15. Jun 2008 23:25)] es bereits geschrieben hat, „leider so weiter eiern“. Doch dann wird „der wahre König (Jesus Christus) in höchster Not wiederkommen“.

    Paulchen

  73. @ (#84) Zigarrenraucher (16. Jun 2008 18:48)

    Hier ist die erwähnte Passage über David und Goliat:

    http://www.bibel-online.net/buch/09.1-samuel/17.html#17,4

    „41Und der Philister ging auch einher und machte sich zu David und sein Schildträger vor ihm her. 42Da nun der Philister sah und schaute David an, verachtete er ihn; denn er war ein Knabe, bräunlich und schön. 43Und der Philister sprach zu David: Bin ich denn ein Hund, daß du mit Stecken zu mir kommst? und fluchte dem David bei seinem Gott 44und sprach zu David: Komm her zu mir, ich will dein Fleisch geben den Vögeln unter dem Himmel und den Tieren auf dem Felde 45David aber sprach zu dem Philister: Du kommst zu mir mit Schwert, Spieß und Schild; ich aber komme zu dir im Namen des HERRN Zebaoth, des Gottes des Heeres Israels, das du gehöhnt hast. 46Heutigestages wird dich der HERR in meine Hand überantworten, daß ich dich schlage und nehme dein Haupt von dir und gebe die Leichname des Heeres der Philister heute den Vögeln unter dem Himmel und dem Wild auf Erden, daß alles Land innewerde, daß Israel einen Gott hat, 47und daß alle diese Gemeinde innewerde, daß der HERR nicht durch Schwert noch Spieß hilft; denn der Streit ist des HERRN, und er wird euch geben in unsre Hände. 48Da sich nun der Philister aufmachte und daherging und nahte sich zu David, eilte David und lief auf das Heer zu, dem Philister entgegen. 49Und David tat seine Hand in die Tasche und nahm einen Stein daraus und schleuderte und traf den Philister an seine Stirn, daß der Stein in seine Stirn fuhr und er zur Erde fiel auf sein Angesicht. 50Also überwand David den Philister mit der Schleuder und mit dem Stein und schlug ihn und tötete ihn. Und da David kein Schwert in seiner Hand hatte, 51lief er und trat zu dem Philister und nahm sein Schwert und zog’s aus der Scheide und tötete ihn und hieb ihm den Kopf damit ab. Da aber die Philister sahen, daß ihr Stärkster tot war, flohen sie.

    Paulchen

  74. #86 Paulchen (16. Jun 2008 19:36)

    Israel ist auch ohne die USA nie allein.

    Na, dann erklären Sie bitte mal, wo Jahwe während des Holocaust war.

    Hatte er da Urlaub?

    Oder gilt nach Joh 8, 44 f:

    44 Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun; der war ein Menschenmörder von Anfang an und ist nicht bestanden in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.

    http://www.sharkangel.com/de/bibel/index.php

  75. #86 Paulchen (16. Jun 2008 19:36)
    Israel ist auch ohne die USA nie allein.
    Na, dann erklären Sie bitte mal, wo Jahwe während des Holocaust war.
    Hatte er da Urlaub?
    Oder gilt nach Joh 8, 44 f: [….]

    @ (#88) hedelfinger (16. Jun 2008 23:06)

    War Gott während des Holocaust im Urlaub?
    Man kann Unverwesliches (Geist), nicht mit Unverweslichen (Mensch) vergleichen.
    Außerdem wurden beim Holocoust Juden fabrikmäßig ermordet, nicht Israel.
    Israel als Nation war zu diesem Zeitpunkt „zur Seite gestellt“.
    Nun ist Israel wieder auf der Weltbühne der Nationen, wie prophezeit.

    Hat Gott Sein Volk, die Juden, verstoßen? Nein (Römer 11, Vers 1).

    In dem Land, das Gott Israel zu ewigem Besitz (1.Mose 13, Vers 15; Hesekiel 37, Vers 25) gegeben hatte, diente sein Volk nicht immer mit Freude und Lust seines Herzens. Auch die Israeliten, nicht nur die Kanaaniter, mußten die Folgen ihres Ungehorsams und ihrer Undankbarkeit (Untreue) erleiden. Der Tempel in Jerusalem wurde durch Nebukadnezar zerstört, die Israeliten wurden in babylonische Gefangenschaft weggeführt, die „Zeit der Nationen“ begann.
    Es war nur ein kleiner „Vorgeschmack“ dessen was noch kommen sollte. Der nach Jahrhunderten wieder aufgebaute Tempel, wurde im Jahre 70 nach Christus, am gleichen Tag wie unter Nebukadnezar, dem neunten des Monats Aw wieder zerstört. Der Großteil der Juden wurde unter die Völker zerstreut (Die Deportation der Warschauer Juden ins Todeslager Treblinka begann am 9. Aw (3. August) 1942).

    Hat Gott Sein Volk, die Juden, verstoßen? Eindeutig nein (Römer 11, Vers 1).

    Paulchen

  76. Korrektur:

    Man kann Unverwesliches (Geist), nicht mit Verweslichen (Mensch) vergleichen.

    Paulchen

Comments are closed.