Fünf Schläger gegen einen Juden


In Frankreich, immerhin dem Land, wo heute die meisten europäischen Juden leben, wurde ein 17-jähriger jüdischer Jugendlicher mit Eisenstangen ins Koma geprügelt.

Wer die fünf Angreifer waren, will keiner so ganz genau wissen. Es seien Franzosen gewesen, heißt es. Dass die meisten Gewalttaten in Frankreich nicht von Ur-Franzosen verübt werden, ist allerdings ein offenes Geheimnis. Juden werden besonders oft von Muslimen attackiert.

Die Welt schreibt über den erschreckenden Vorfall, einer der minderjährigen Angreifer habe

am Samstagabend mit einer Eisenstange auf den Jugendlichen eingeschlagen und ihm einen Schädelbruch zugefügt.

Der 17-Jährige sei nahe Montmartre unterwegs gewesen und habe die jüdische Kopfbedeckung Kippa getragen. Es sei offensichtlich, dass es sich um einen judenfeindlichen Überfall handle.

Über die Identität der fünf verhafteten „französischen“ Jugendlichen ist nichts weiter bekannt.

(Spürnasen: Frank, Bernd und Ronald F.)