Print Friendly, PDF & Email

„Norwegisches Ehepaar der Beschneidung von fünf Töchtern beschuldigt“, titelt Yahoo politisch korrekt und meint ein Paar aus Gambia, das inzwischen eingebürgert wurde. Immerhin sagen sie uns das noch. Jedenfalls ließ das „norwegische“ Paar bei fünf seiner sechs Töchter grausam die äußeren Genitalien verstümmeln. Was das bedeutet, siehe hier.

Der 41-jährige Vater hat nach Polizeiangaben zwei weitere Ehefrauen in Gambia. Bei ihnen lebten nun vier der Töchter. Ermittelt werde gegen den Vater und die Mutter, weil sie dazu beigetragen hätten, fünf ihrer sechs Töchter zu verstümmeln.

Drei Ehefrauen… Welcher Religion mag das Paar angehören, das seinen Kindern so etwas Schreckliches angetan hat?

(Spürnase: Bernd v. S.)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

58 KOMMENTARE

  1. musels sagen, das hätte nix mit dem islam zu tun.

    war schon vor der islamischen zeit so gewesen.
    nur heute?
    wenn islam sagt er/es habe damit nix zu tun,
    w i e s o
    verhindert diese ideologie es dann nicht?

  2. Das „multikulturelle“ Norwegen zeigt uns den Weg in unsere Zukunft und das Feminat sieht weg:

    http://www.politikforen.net/showthread.php?t=62011

    Die Polizeiführung von Oslo hat nun die Vergewaltigungsstatistik für das Jahr 2007 veröffentlicht. Und sie verzeichnet einen rasanten Anstieg der Vergewaltigungen vor allem durch junge Mitbürger aus Somalia – einem Land des islamischen Kultukreises. Nun betrifft die Statistik das Jahr 2007 – und wir leben im Jahr 2008. Und am vergangenen Samstag hat eine Gruppe junger Mitbürger aus dem somalischen Kulturkreis in Sofienpark von Oslo zum Spaß gleich zehn Frauen in Gruppen vergewaltigt. Weil das inzwischen Alltag in Oslo ist, hat der norwegische Sender P4 den aus dem islamischen Kulturkreis stammenden Rechtsanwalt Abid Raja in ein Caffee in Oslo geschickt, wo dieser drei junge Moslems zum Thema Vergewaltigungen interviewt hat. Das Ergebnis war für die Norweger schockierend – die befragten Männer aus dem Senegal und aus Somalia sagten in die Mikrofone, die norwegischen Mädchen wollten es doch nicht anders. Sie seien an den Vergewaltigungen doch selbst schuld. Wenn sie nicht züchtig verhüllt umherlaufen, dann senden sie an die Jungen das Signal „Fick mich“ aus – genau so haben es die jungen Mitbürger in die Mikrofone gesagt. Warum also ein schlechtes Gewissen haben – man ist doch nur hilfreich… denken jedenfalls diese Mitbürger und erklären den Norwegern mit drastischen Worten die Sichtweise des islamischen Kulturkreises

  3. Widerlich. Absolut widerlich. Sowohl der Hauptartikel, als auch der von Eurabier gepostete. Ich bin grad ziemlich fassungslos.

  4. Während der Beschneidungszeremonien werden die Mädchen vor Schmerz mindestens fünfmal ohnmächtig!

    Wie mächtig ist da die Dummheit und der religiöse Eifer der Eltern!

  5. Am 26. Oktober 2005 veröffentlichten islamische Geistliche in Mogadischu eine Fatwa, die sich gegen die Beschneidung an Mädchen richtet.[20] Am 22. und 23. November 2006 fand in der Azhar-Universität in Kairo mit deren Oberhaupt Scheich Muhammad Sayyid Tantawi auf Initiative von TARGET und unter Schirmherrschaft des ägyptischen Großmufti ‚Ali Gum’a eine Konferenz hoher islamischer Gelehrter statt. Die Versammlung verabschiedete eine Fatwa (Rechtsgutachten), in der die Verstümmelung weiblicher Genitalien als strafbares Verbrechen eingestuft und die Gesetzgeber islamischer Länder zu entsprechenden Gesetzen aufgefordert werden. Der wichtige Gelehrte Yusuf al-Qaradawi stimmte zwar zu, dass die Beschneidung nicht im Koran begründet und auch religiös nicht notwendig sei, lehnte aber als einziger ein generelles Verbot ab, weil es durch die Konferenz nicht ausreichend legitimiert sei, dazu wäre eine Verdammung durch die Islamräte notwendig.

    Man kann getrost davon ausgehen, dass auf den Brauch, der vorislamisch zu sehen ist, weitere Beschneidungen vorgenommen werden. Ob der Islam direkt oder indirekt damit zu tun hat, lässt wenig Zweifel daran, dass er, durch sein Stehenbleiben im „Mittelalter“, es wohl auch nicht verhindert.
    Gambia ist ein überwiegend, islamisch geprägtes Land.

    Und hier erklärt der Islam es sogar eindeutig zur religiösen Pflicht:

    Von den vier sunnitischen Rechtschulen (Madhhab) befürworten zwei die Genitalbeschneidung an Frauen (Malikiten und Hanbaliten); die Schafiiten halten sie sogar für eine religiöse Pflicht. In Ländern mit schafiitischer Rechtsschule ist sie deshalb auch allgemein verbreitet. Die Hanafiten lehnen die Beschneidung von Frauen ab.[6]

  6. Mal etwas zu denjenigen, die tatsächlich noch hin und wieder das
    Frauenbeschneidung-Hat-Nix-Mit-Dem-Islam-Zutun-Geschwätz glauben:

    Die Überlieferung (Aussagen Muhammads, des Propheten des Islam) besagt: ‚Der Prophet (des Islam) sagte einer Frau, die diese (die Mädchenbeschneidung beruflich) ausübte: „Schneide leicht, nicht viel“ [bei der radikalen Frauenbeschneidung werden die gesamten inneren und äußeren Schamlippen und die Klitoris entfernt und die Frau bis auf eine kleine Öffnung zugenäht]. Diese (die leichte Bescheidung) macht das Gesicht (einer Frau) schöner und ist bei Ehemännern beliebt‘.

    Da bleiben keine Fragen offen. Es gibt im Übrigen auch einige Fatawa zu diesem Thema. Berufen wird sich dabei auf oben zitiertes.

  7. #2 Eurabier

    Tja, aus Sicht der norwegischen GutmenschInnen kann das nur eine Konsequenz haben: die Norwegerinnen dürfen die Moslems nicht länger durch ihr freizügiges Outfit beleidigen und provozieren und müssen künftig einen Schador oder eine Burka tragen. Das hilft auch gut gegen die Kälte in den norwegischen Wintern.

    Mir wird übel …

  8. Skandalös ist, dass Genitalverstümmelungen in den meisten Europäischen Ländern von der Justiz noch immer als „Privatsache“ angesehen wird.

    Familien schicken ihre Töchter zur Beschneidung in die Heimat, ohne dafür in Europa bestraft zu werden.

    Dafür aber riskiert ein Lehrer, der einem Kind bloß eine „Woatschen“ verpasst, gleich eine Anklage.

  9. #8 KDL (07. Jun 2008 20:25)

    Ich finde jetzt nicht die Stelle, wo stand, dass norwegische RichterInnen norwegisch-norwegischen Vergwaltigungsopfern eine Mitschuld gaben, weil norwegische Norwegerinnen sich an die Traditionen mohammedanischer Einwanderer anzupassen hätten (!!!!!!!), aber auch dies ist typisch:

    http://antiislam.wordpress.com/category/gaybi/

    Dies ist der Multikulturalismus, der sich weigert zu sehen, dass die meisten menschlichen Kulturen, heute und seit jeher, von Tribalismus gesättigt sind, von Engstirnigkeit und von antiliberalen Bösartigkeiten. Er weigert sich zum Beispiel zu sehen, dass ein brennender Hass auf Homosexuelle in vielen muslimischen Kulturen tief verankert ist, dass es kein Zufall ist, dass der offen schwule Bürgermeister von Paris von einem fundamentalistischen Muslim erstochen wurde, oder dass so viele junge marokkanische Männer sich dabei amüsieren, holländische „Flikker” zu verprügeln.

    Leider war diese Strömung des Multikulturalismus in Europa sehr ansteckend. Manchmal breitete sie sich in wahnsinnigen Formen aus. Als eine norwegische Zeitung berichtete, dass eingewanderte muslimische Männer eine unverhältnismäßig große Zahl von Vergewaltigungen in Norwegen begingen, bestand ein Professor darauf, dass norwegische Frauen zumindest teilweise dafür verantwortlich waren. Er schrieb, dass ihre Kleidung für muslimische kulturelle Standards provokativ war. „Norwegische Frauen müssen erkennen, dass wir in einer multikulturellen Gesellschaft leben und sich dieser anpassen.”

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  10. Hatte Yahya Jammeh , der Präsident von Gambia nicht erst vor kurzem darum geschrieen „Alle Kriminelle, Homosexuelle … usw sollte binnen 24 Stunden das Land verlassen, wenn sie nicht die harten Folgen zu spüren bekommen wollten“ und „Der Gambia sei ein islamisches Land wo solches nicht toleriert würde“
    Jetzt, wass sollen wir mit dem Ganzen anfangen. Ist Mädchen Verstümmelung samt Folter nun ein Verbrechen für den Islam oder doch eher nicht?

  11. #9 Eurabier
    Erschreckend wie leicht man die abartige Denkweise der GutmenschInnen dieser Welt voraussagen kann. Mich überrascht eigentlich nichts mehr.

  12. Immer diese verrückten Norweger !

    Jetzt weiß ich auch, warum die blonden Austauschstudentinnen aus dem Norden so frigide sind.

  13. Dann hat das also am Ende nichts mit dem Christentum zu tun, sondern … ja, womit denn nur ? Jetzt bloß nicht das I-Wort benutzen !

  14. Das ist der wahre Islam. Wahrscheinlich haben die sozialistischen Schweden den Musels ihrer Untaten auch noch mit Transferleistungen finanziert. Lang lebe das „Volksheim“. 🙁

  15. Genitalverstümmelung ist ein an Grausamkeit kaum noch zu übertreffendes Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

    Es ist eben leider so, daß die menschliche Kultur in manchen Kontinenten, Regionen oder Religionen gegenüber dem Entwicklungsstand in westlichen Ländern z.T. um tausende Jahre zurückgeblieben ist.

    Was ist die Schlußfolgerung und Handlungsempfehlung hieraus?

    Sollen wir tatenlos zusehen, wie in anderen „Kulturen“ die Menschenrechte mit Füßen getreten werden?

    Der Westen hat eine Verpflichtung gegenüber der gesamten Menschheit: Er ist am weitesten entwickelt und muß den rückständigen
    „Kulturen“ den Fortschritt bringen.

    Keine Toleranz gegenüber grausamen Menschenrechtsverletzungen!

    Weder in Arabien, Afrika oder innerhalb von Einwanderergruppen in Europa dürfen solche Untaten noch länger geduldet werden.
    Der Staat muß mit seinem Gewaltmonopol durchgreifen. Und er kann es. Er muß es nur wollen.
    Auch, wenn die verlogenen und heuchlerischen Multi-Kulti-Gläubigen auf die Barrikaden gehen: Es gibt gewisse „Kulturen“, die zwingend überwunden werden müssen.

    Genitalverstümmelung, „Ehrenmord“, Zwangsverheiratung, Frauenversklavung, das alles hat kein Recht auf Fortbestand!
    Weg damit!

    Nieder mit dem menschenverachtenden Multikulturalismus!
    Nieder mit dem mörderischen Islam!
    Nieder mit den Multi-Kulti-Kollaborateuren, die uns an den Islam verkaufen!

    Für die Freiheit! Pro-USA! Pro-Israel!

  16. @mekafee

    Dieser Hadith soll aber unauthentisch sein

    Also verbreite bitte keine billigen Fakes.
    Das hat PI nicht nötig, oder?
    Koptischen Christen und äthiopischen Juden
    vollziehen diesen Brauch immer noch

    Und jetzt?

  17. #19 Wilhelm II ….Koptischen Christen und äthiopischen Juden
    vollziehen diesen Brauch immer noch
    ..wo?Quellen?

  18. # Wilhelm II

    Ich weiß nicht, weshalb es ein Fake ist, wenn die besagte Fatwa

    a) beim Institut für Islamfragen einzusehen ist
    und
    b) tatsächlich existiert.

    Oder hast du ihn gerade selbst einfach für unauthentisch erklärt?

    Nebenher: ich halte nahezu alle Hadiths für unauthentisch, ebnso wie den Koran. Von Menschenhand geschaffen.

    Geh doch mal auf al-Islam.com (saudische Seite) und such dir den Hadith dort heraus. Vielleicht findest du ihn unter mehr als 16.000.

  19. #19 Wilhelm II

    Ein Gutmensch, der sich mal wieder am allerwenigsten von allen auskennt.

  20. Mit Norwegern habe ich kein Mitleid, die profilierten sich ja als die gutesten Gutmenschen, die holten Afrikaner in ihr kaltes Land ,die lieber in Italien, Spanien oder Frankreich, ja sogar Deutschland Asyl gefunden hätten,es aber dort nicht fanden. Die selbstgerechten Norweger priesen sich dann noch ob ihrer Menschlichkeit im Vergleich zu den Rassisten anderer Länder

  21. #19 Wilhelm II

    Ein Aufruf der koptischen Kirche vor fünf Jahren, dass die Genitalverstümmelung unchristlich sei, hat die Praxis unter den ägyptischen Kopten nahezu ausgerottet

    Selbst, wenn es bei Juden und Christen und in anderen Kulturen noch vorkommt, ist es verdammt Scheiße!

    Aber warum weißt du extra darauf hin, wo es doch jetzt um diesen Fall (siehe oben) geht?

    Wieder die typische Aufstellungs- und Vergleichstaktik eines Gutmenschleins. Wer den Islam krisiert muß sofort mit dem Christentum bestraft werden!

    Nur ist der Vergleich schwach (da es wesentlich mehr Ärger mit dem Islam gibt und weniger mit anderen Religionen), zudem das Thema verfehlt!

    Ablenkung, ist aber auch deine Absicht, wie?

  22. #18 Mastro Cecco

    Nieder mit dem menschenverachtenden Multikulturalismus!
    Nieder mit dem mörderischen Islam!
    Nieder mit den Multi-Kulti-Kollaborateuren, die uns an den Islam verkaufen!

    Für die Freiheit! Pro-USA! Pro-Israel!

    Dem schließe ich mich an! 🙂

  23. Wozu bürgert man solche Leute ein? Sollte eine Einbürgerung nicht auch im Interesse des Landes sein ?
    Europa ist selbst Schuld. Wir sind eben zu blöd.

  24. Westliche Laender schaufeln sich selbst ihr Grab, wenn sie Migranten aus nichtintegrierbaren Kulturen oder Religionen wie dem Islam zu Hauf einwandern laesst, die schon von ihrem Bildungsstand ausser Massenvermehrung keinerlei Beitrag zu unseren Volkswirtschaften jemals leisten werden, sondern unterm Strich Milliardenaufwendungen pro Jahr bewirken, in D. sind es 2 stellige Milliarden auf der Minusseite beim Islam, wie die Bertelsmannstiftung festgestellt hat.

    Bisher kein Grund des Aufschreies der Steuerzahler oder Medien.

  25. The kinky pervert „Prophet“ Mohammed has not forbidden the female circumcision. He allowed the circumcision only at the end of the clit.

    The Islam battels against inside, if it is allowed (Egypt, Sudan) or only obligatory.

    The islam is for only for a little scale
    (only the external end of the clit, not the whole) of cutting the clitoris and it seems, that should be obligatory.

    source:
    http://www.iol.ie/~afifi/Articles/circumcision.htm

    Circumcision of Girls (Khafd):

    If the circumcision of women is to be done, it
    involves cutting only the outer portion of the
    clitoris and not as is done in some Muslim
    countries as cutting off all the entire clitoris.

    ‚Female circumcision‘ of the type practised by
    some people in Somalia, Egypt and some other
    African countries is a mutilation forbidden in
    Islam.

    There is a Hadith reported by Umm ‚Atiyyah:
    „A woman used to perform circumcision in
    Madinah. The Prophet (s.A.w.) said to her:

    ‚When you circumcise, do not cut severely as that is better for a woman and more desirable for a husband.'“
    (Related by Abu Dawud & al-Bayhaq)

    When explaining this Hadith, the Ulama‘ say this
    Hadith points out that if a woman is circumcised,
    it would make her more sensitive during sexual
    intercourse and that they are told not to cut off
    all the clitoris for this would result in sexual
    problems.

    Female Genital Mutilation:
    http://www.liveleak.com/view?i=c41_1209922942

    Terror of the Female Circumcision in Islam:
    http://www.liveleak.com/view?i=f31_1209911349

    Dubai Cleric circumcision:
    http://www.liveleak.com/view?i=6f3_1209919315

    Female Genital Mutilation
    http://www.liveleak.com/view?i=e1a_1209921363

    Horror of Female Circumcision 8 Feb 2008
    http://www.liveleak.com/view?i=116_1209909888
    http://www.liveleak.com/view?i=e1a_1209921363

  26. „““““Selbst, wenn es bei Juden und Christen und in anderen Kulturen noch vorkommt, ist es verdammt Scheiße!“““““

    Daß es bei schwarzen Christen in Afrika vorkommt, kann ich mir nur schwer vorstellen. Das sind meist Anhänger der Religion des Friedens (C) oder Animisten.

    Daß es bei Juden vorkommt, egal wo auf der welt, kann ich definitiv ausschließen. Das Judentum ist eine lebensbejahende Religion, und die Frau soll ihren Spaß am Sex haben. Der Talmud schreibt sogar vor, daß der Mann regelmäßig mit seiner Frau schlafen muss und es ihr dabei ordentlich besorgen muss (siehe Talmud, Nedarim 20a/b). Eine beschnittene Frau kommt beim Sex aber wohl kaum auf ihre Kosten. 😉

  27. @axel bavaria

    Ich will ja nichts sagen, aber sie scheinen nicht grad die Leuchte zu sein:-D

    Es geht nicht darum, welche Religion was erlaubt und welche nicht.
    Was du glaubst und was nicht spielt sowieso keine Rolle;-)
    Denn es sind nunmal Fakten.
    Aber du hast auch recht.
    Talmud etc schreibt sowas nicht vor.
    Also klarer Fall von Kultur ohne religiöse Anleitung.
    Wieso sollte ich da beim Islam nicht auch neutral sein?
    Entweder oder, stimmts?;-)

  28. In Norwegen hat diese archaische Folter ja auch lange Tradition.

    Aber wir müssen fremde Kulturen ja achten und hochschätzen und über unsere eigene stellen.

  29. #19: ohne Quelle finde ich Ihr Argument nicht überzeugend.

    #32 Axel_Bavaria: eine wirklich tolle Alternative zum Christentum. Beschäftigen Sie sich vielleicht einmal mit demselben, anstatt – und ich weiß, wovon ich spreche – eine Sexualmoral bei den anderen Religionen zu postulieren. Die es nicht gibt.

  30. Sie machen weiter mit ihren verbrechen, egal, wo sie sich aufhalten, diese steinzeitschmarotzer und menschenquäler. Und ob man ihnen jetzt im hinachhinein mit strafen droht oder nicht, es ist erst einmal passiert! Und daran lässt sich nichts ändern. Und das wissen die ganz genau!

    Und die machthaber wissen auch, was das gesindel hier an verbrechen begeht, aber sie dulden die schrecklichsten grausamkeiten, von denen ohnehin nur die allerwenigsten bekannt werden.

    Und wieder sehen wir, dass kein land in diesem alten, ehemals kulturvollen europa diesem treiben einhalt gebietet.
    Und irgendwann sind wir dran bzw. unsere kinder, d. h. töchter und enkelinnen.

    Aber offiziell wird jeden tag in die hirne getrommelt, egal, aus welcher richtung….wir sind alle gleich…und wagt euch nicht, euch zu wehren….

    Heute meldeten die DLF-NACHRICHTEN, am Samstag, 07. Juni 2008 um 16.00 Uhr:

    Die Europäische Fußball-Union will während der EM in Österreich und der Schweiz ihre Aktionen gegen Rassismus verstärken. Darüber unterzeichneten UEFA-Vizepräsident Erzik und Delegierte mehrerer Organisationen sowie der EU-Kommission und der Internationalen Spielervereinigung eine Absichtserklärung. Das Motto der Kampagne rund um die 31 Spiele lautet „Vereint gegen Rassismus“.

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    wird es weiterhin die strafen für die dt. michel geben, die sich kritisch über unsere entreicherer äussern.

  31. @ 28 STARY ARBAT

    Jawohl, solche Leute wünsch ich mir beim BGS. 😉

    Schade, dass dort aber fast nur Gutmenschen eingestellt werden. Wie werden die den auf ihre Aussagen reagieren?

  32. Einfach abscheulich und widerlich – in jeder Beziehung! Welchen sexuellen Kick kann ein normaler Mann mit solchermaßen verstümmelten und unnatürlichen weiblichen Genitalen erlangen?
    Diese grausame, blutige und die Lebensqualität der Mädchen für immer nachhaltig schädigende Prozedur, kann absolut nicht im Sinne einer natürlichen Sexualität verstanden werden!
    Um es einmal deutlich zu sagen: Eine in der geschilderten Weise beschnittene Vagina übt bei „normalen“ Männern keinen sexuell erregenden Reiz aus! Und es ist ein Zeichen von kollektiven Minderwertigkeitskomplexen, wenn behauptet wird, dass Frauen durch die Beschneidung die (Scheiß-) EHRE ihrer Männer nicht beschädigen würden! Das ist einfach nur krank und kriminell!!
    Da wird’s mir schon speiübel, nur vom Lesen dieser widerlichen Beschneidungs-Prozedur!

  33. Selten gehen solche verstümmelten Frauen an die Oeffentlichkeit. Wenn sie es tun, dann ist zu sehen, wie der ganze Mensch davon betroffen ist.

  34. Es ist schon zum Kotzen mit diesen maximalpigmentierten „Norwegern“, „Passdeutschen“ und wie sie alle von der PC in Kriminalstatistiken so genannt werden. Diese Anhänger des pädophilen Kinderschänders gehören da hin, wo sie herkommen und dann Türen zu!

    Es ist so, als ob wir uns freiwillig mit einem uns siechend machenden Virus infizieren!

  35. @#18 Mastro Cecco

    Der Westen hat eine Verpflichtung gegenüber der gesamten Menschheit: Er ist am weitesten entwickelt und muß den rückständigen
    “Kulturen” den Fortschritt bringen.

    Welchen Kulturen?
    Das haben die Spanier sich auch so ähnlich gedacht und dabei Millionen von Indios umgelegt!

    Man sollte die Pygmäen, die letzten verbliebenen Indios, quasi die Naturvölker schön in Ruhe lassen.
    Die sind glücklich mit ihrem Leben in der Freiheit, fern vom Alltagsstress wie wir ihn kennen, fern von Geiz, Habgier.

    Wir können denen nicht das Glück bringen, nur Krankheiten, die sie vorher nicht kannten und Zerstörung ihrer Umwelt! Daran gehen diese Menschen zugrunde!

    Und beim Islam ist sowieso Hopfen und Malz verloren! Er wird an seinen eigenen Widersprüchen letztendlich zugrunde gehen.

  36. #33 Wilhelm II (07. Jun 2008 23:07)

    @axel bavaria

    Ich will ja nichts sagen, aber sie scheinen nicht grad die Leuchte zu sein:-D#33 Wilhelm II (07. Jun 2008 23:07)

    Ich will ja nichts sagen, aber Sie waren auch nicht gerade eine Leuchte, wie? Wenn man nur Halbwissen hat, sollte man schweigen und zuhören.

    DIE BESCHNEIDUNG IST SEHR WOHL BESTANDTEIL DES ISLAM. DORT WO DER ISLAM BEREITS RADIKALISIERT IST(Wenn man das als reformierten Islam bezeichnen möchte) IM GEGENSATZ ZU CHRISTEN UND JUDEN, DIE ES ALS URSPRÜNGLICHEN BRAUCH, NICHT AUF VERSE ODER GOTT BZW: PROPHETEN BEZIEHEN, ERHÄLT ES IM ISLAM AUCH RELIGIÖSEN BEZUG!

    IN MANCHEN GEGENDEN SIND SOGAR RADIKALE SITTENWÄCHTER DES ISLAM UNTERWEGS, UM AUF DIE STRENGE EINHALTUNG ZU ACHTEN.

    Bei Männern sind religiöse Beschneidungen im Judentum und im Islam zu finden.

    Besonders der letzte Hinweis zeugt davon, wie der Radikale Islam sich ausgebreitet hat und wie er inzwischen voranschreitet. Bestandteil des Islam ist deswegen mittlerweile auch die Beschneidung der Frau.

    INFOS: http://religion.orf.at/projekt02/news/0206/ne020619_sudan_fr.htm

    http://www.boyng.de/wissen/gott_die_welt/rituale-und-braeuche-im-islam/

    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=8741682&top=SPIEGEL

  37. @ #33 Wilhelm II (07. Jun 2008 23:07)

    Es gibt keine Kultur ohne Religion und umgekehrt, da die Religion stets integraler Bestandteil einer Kultur ist und diese sowohl prägt als auch wiederspiegelt.
    Man kann also die Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die in islamischen Gebieten der Welt von Moslems verübt werden, schlecht vom Islam trennen – insbes. dann, wenn sich diese Moslems bei ihren Taten direkt auf den Koran beziehen ( können ).

    @ #35 Isabella1166 (07. Jun 2008 23:17)

    Ich habe das Christentum erst jüngst eingehend studiert, und war schon auf dem Weg, ein wiedergeborener Christ zu werden ( bin geborener Katholik ), habe dann aber mal angefangen die Bibel tatsächlich zu lesen ( Torah/“AT“ und „NT“ ) … seitdem habe ich die zahlreichen Widersprüche des Christentums erkannt. Ich kenne also sowohl Judentum als auch Christentum besser als Sie, wie ich mit einigem Grund annehmen darf. Und natürlich gibt es eine Sexualmoral im Judentum – lesen Sie nur die Bibel !

  38. Die schlimmsten Taliban ziehen alle nach Europa, weil sie hier Narrenfreiheit besitzen und den Sozialstaat ausrauben können.

  39. #44 Zenta (08. Jun 2008 10:57)
    schreibt:
    „Und beim Islam ist sowieso Hopfen und Malz verloren! Er wird an seinen eigenen Widersprüchen letztendlich zugrunde gehen.“

    Bevor der islam zugrundegeht, gehen erst einmal wir und andere zugrunde.
    Bisher haben es immer die barbaren geschafft, die kulturvölker zu unterdrücken und zum teil zu vernichten.
    Sieht man allein schon daran, wie das alte griechenland von den moslemischen brennenden horden der türken überrannt wurde.
    Und überall, wo der islam fuss gefasst hat, da erobert er mit mord und terror immer mehr terrain. Siehe auch indonesien und anderswo.

    Nur
    Theo Retisch
    kann jemand glauben, dass der islam in der nächsten zeit einen niedergang erlebt.

  40. Es sind halt minderwertige Kulturen!
    Und es droht immer Gefahr wenn minderwertige Kulturen die hoch stehenden übernehmen wollen.
    Sie dürfen auf keinen Fall unsere Technologie in die Hände bekommen.

  41. #45 Axel_Bavaria
    die Leute verstehen nicht, dass dies alles aus dem Alten Testament kommt.
    Daran musst du dich gewöhnen. Woher sollen sie auch wissen das die Sharia ist eine Ausgeburt des 3ten Buch Moses ist. Incl. Köpft die, die Gott beleidigen.

  42. #47 byzanz
    Die Gutmenschen sehen nicht nur weg sondern üben sich noch in dämlichen Erklärungsversuchen.
    Eine ev. Standardchristin (Studentin) sagte vor 20 Jahren mal zu mir. Die Frauen in Afghanistan seien es gewöhnt (geschlagen, gesteinigt … zu werden)
    Das sei dort völlig normal und man muss sich deswegen keine Sorge machen.

  43. Hallo, #51 Jochen10!

    Die hatte doch gar nicht so unrecht…

    „Die Frauen in Afghanistan seien es gewöhnt (geschlagen, gesteinigt … zu werden)
    Das sei dort völlig normal und man muss sich deswegen keine Sorge machen.“

    Wenn sie es doch nur dort und nicht hier bei uns machen würden, dann wäre ja alles in ordnung – für uns.
    Denn die hiesigen afghaninen haben gleiches erklärt, als in hamburg ein mädchen vom bruder erstochen wurde: Sie hätte sich wie eine afghanin benehmen sollen, dann wäre ihr nichts passiert!

    Nicht etwa
    Theo Retisch
    soll man doch jeder un-kultur ihre eigenheiten lassen, gehört schliesslich zu ihrer identität, solange diese verbrecherischen sitten nicht andere behelligen.

  44. http://www.dradio.de/nachrichten/200806081500/4
    In Ägypten sind Beschneidungen von Mädchen und Hochzeiten unter 18 Jahren ab sofort verboten. Ein entsprechendes Gesetz wurde vom Parlament in Kairo verabschiedet. Die Muslimbruderschaft äußerte Kritik an den Neuregelungen und kündigte den Weg durch die Instanzen an. Das Gesetz stehe in Widerspruch zur Rechtssprechung des Islam.

  45. Hallo, #55 Widukind_ltd

    Endlich haben sie die katze aus dem sack gelassen:
    „Die Muslimbruderschaft äußerte Kritik an den Neuregelungen und kündigte den Weg durch die Instanzen an. Das Gesetz stehe in Widerspruch zur Rechtssprechung des Islam.“
    Bisher haben sie immer bestritten, dass die beschneidung ein islamisches verbrechen ist und haben es auf ethnische gebräuche geschoben.

    Aber was sagt dhimmi körting aus berlin zum den moslembrüdern?

    Meine mitschrift aus der RBB-Abendschau am 21.5.08 um 19.30 Uhr
    (Nachrichtenblock)

    Innensenator Körting hat im Zusammenhang mit der islamistischen Szene vor Panikmache gewarnt. Es sei Unsinn, alle Islamisten in Deutschland als gewaltbereit einzustufen, betonte er im verfassungsschutzausschuß.
    Zudem setzt Körting darauf, daß sich Vereine wie der deutsche Zweig der islamischen Gemeinde Milli Görüs und die Muslimbruderschaft in Richtung westliche Demokratie entwickelten.
    In Berlin werden rund 5.000 Personen der Islamistenszene zugerechnet.

    Nicht mal
    Theo Retisch
    kann man ihm und den anderen volkszertretern soviel naivität zubilligen.

  46. #44 Zenta (08. Jun 2008 10:57)

    Hallo Zenta,

    ich halte -wie Sie- die kulturelle Vielfalt der Menschheit für eine gute Sache und trete dafür ein, diese Vielfalt zu bewahren.

    Um meine Position deutlicher zu machen: Kultur ist eine komplexe Struktur aus vielen einzelnen Schubladen, es ist ein umfassendes Programm für menschliches Empfinden, Denken und Verhalten.

    Nun ist es so, daß es -je nach Kontinent, Region, Volksgruppe, Religion- zu den verschiedensten konkreten Formen von Kultur gekommen ist.

    Zunächst mag es vielleicht -bedingt durch die Einwirkungen des herrschenden Multikulturalismus und der damit verbundenen Extremtoleranz gegenüber allem und jedem- geradezu blasphemisch erscheinen, Kulturen zu bewerten und eine Aussage darüber zu treffen, welche davon besser oder schlechter als eine andere ist.

    Solange eine bestimmte Kultur innerhalb eines zivilisierten Rahmens bleibt, gibt es auch keinen Grund für Angst und Abwehr. Wenn diese Kultur denn gewisse universelle Grundsätze beachtet.

    Nun ist es aber leider so, daß es nach wie vor Kulturen gibt, die diese universellen Grundsätze, die für die gesamte Menschheit verbindlich, d.h. zwingend gültig sind, mißachten.

    Und genau hier liegt der Dissens: Die Multikulturalisten vertreten die Position, daß jede Kultur das Recht darauf hat, alle Grundsätze des Empfindens, Denkens und Verhaltens des Menschen autonom zu bestimmen. Auch, wenn universelle Grundsätze der Menschheit verletzt werden.
    Ich dagegen sage: Es gibt diese gewissen Grundsätze, die zwingend für die gesamte Menschheit gültig sind. Und genau deshalb hat keine Regierung, keine Religion, keine Kultur das Recht, gegen diese Grundsätze zu verstoßen.
    Daraus folgt das Recht und die Pflicht der zivilisierten Welt, aktiv einzugreifen und Verstöße abzustellen.

    Wenn es also in bestimmten „Kulturen“ z.B. üblich ist, Mädchen gegen deren Willen zu beschneiden, dann muß zwingend eingegriffen werden.
    Ich möchte in diesem Zusammenhang auf die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948 verweisen. Dort heißt es unmißverständlich in Artikel 5: „Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.“

    Wer Verstöße gegen diesen Grundsatz (und die anderen universell gültigen Grundsätze) mit dem „Recht“ auf „kulturelle Selbstbestimmung“ verteidigt, ist kein ernstzunehmender Gesprächspartner.

    Darum kann man über die Linksgrünen eigentlich nur noch lachen: Beim Thema Menschenrechte eine große Klappe haben die, wenn es um echte oder vermeintliche Menschenrechtsverletzungen innerhalb der westlichen Welt geht. Handelt es sich aber um barbarisch-grausame Vorschriften, Sitten und Rituale innerhalb anderer Ethnien, Kulturen und Religionen, dann hört man von denen nichts.
    Doppelzüngigkeit, Feigheit, Volksverdummung: Das ist der herrschende Multikulturalismus.

  47. #49 byzanz (08. Jun 2008 12:17) Barbaren. Abartige Halbaffen. Unziviliserte Bande.

    Um Frauen zu domestizieren und kleinzuhalten, ist dieser islamischen Männerclique jedes Mittel recht.

    Beschneiden, schlagen, steinigen..

    Es wundert mich nur, dass nicht mehr Frauen hier in den Widerstand gehen. Aber die Gutmenschen-Frauen sind besonders in diesem Punkt sehr geübt im Wegschauen.

    Jaja, kulturelle Toleranz ÜBER ALLES!

    Was daran liegt, dass Frauen von Natur aus devot & masochistisch veranlagt sind und erst erlernen müssen, Willen zu zeigen!

Comments are closed.