Gesine Schwan, Kurt BeckDas hatte sich Kurt Beck sicherlich ganz anders vorgestellt, als er vor kurzem Gesine Schwan als SPD-Kandidatin für die Wahl des Bundespräsidenten aus dem Hut zauberte. Die aus dem Westen stammende Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) wird von einer Mehrheit der Ostdeutschen klar abgelehnt.

Laut einer am Dienstag veröffentlichten repräsentativen Umfrage der Zeitschrift «Super Illu» würde Schwan bei einer Direktwahl des Staatsoberhauptes in den neuen Ländern nur 21 Prozent der Stimmen bekommen. Den amtierenden Bundespräsidenten Horst Köhler würden dagegen 62 Prozent wählen. Elf Prozent halten weder Schwan noch Köhler für geeignet, sechs Prozent machten keine Angaben.

Alles, was Beck derzeit anpackt, geht in die Hose…

image_pdfimage_print

 

54 KOMMENTARE

  1. „Alles, was Beck derzeit anpackt, geht in die Hose…“

    Und damit ist er unsere Hoffnung. 🙂

  2. Geradezu symptomatisch für den gesamten Zustand der SPD war Gesine Schwans Äußerung, man solle doch eine Zusammenarbeit mit den Linken aus taktischen Gründen nicht von vorherein ausschließen, um dann eine halbe Minute später anzufügen, dass eine Zusammenarbeit mit den Linken aber grundsätzlich nicht in Frage käme.

  3. Mit Herrn Gysi als linken SPD, Grüne, PDS-Präsidentenkandidat wäre er wohl erfolgreicher.

  4. Ich als Konsvervativer muß sagen: Wir brauchen eine starke SPD und eine schwache Linke!

    Natürlich bräuchten wir am besten eine absolute Mehrheit der Union, aber das ist recht unwahrscheinlich.

    Die Rede von Beck auf dem Parteitag war voller Inbrunst und betonte die Wurzeln der SPD – diese Rede war herzzerreißend und gut!

    Ich bin nicht immer für die Inhalte der SPD und auch nicht für diese eigenartige Kandidaur von Frau Schwan, dennoch kann es als Nebeneffekt haben, daß Frau Schwan mit richtigen und guten Impulsen der SPD neue Identität und Rückhalt gibt.

    Trotz allem Unsinn darf man bei Frau Schwan nicht vergessen: Frau Schwan ist gläubige CHRISTIN und handelt nach christlichem Selbstverständnis. Kein Wunder, daß sie im über Jahrzehnte anti-christlich geprägten Osten abgelehnt wird. Die Ossis lehnen vieles Christliche sofort ab, obwohl ihnen doch genau das Rettung, Wohlstand und Freude bringen würde..

    Die Karte ist übrigens völlig deckungsgleich: dort, wo der Anteil an Christen hoch ist, ist die Arbeitslosigkeit sehr gering – und umgekehrt: dort wo weniger Christen sind, ist die Arbeitslosigkeit sehr hoch. Es bleibt eben: Gebete werden erhört – und an Gottes Segen ist am Ende doch alles gelegen.

  5. Christen sind wohl keine Schmarotzer aber Wohltäter, die den arbeitsfaulen gerne geben.

  6. Soweit ich weiß hat sich Gesine Schwan selbst eingebracht (zumal sie nach ihrer Emeritierung jetzt Zeit hat) und Kurt Beck gedrängt, sie zu nominieren.

    Damit hat sie Beck zu einem Tritt in ein weiteres Fettnäpfchen provoziert und er ist selbstverständlich reingetappt. Denn Frau Schwan kann nur mithilfe der PDS, äh… Linkspartei gewählt werden, was sie zudem noch begrüßt. Wenn Beck (außer dem Dialekt) was mit dem anderen „großen“ Pfälzer, Helmut Kohl, gemeinsam hat, dann ist sein Talent, kein Fettnäpfchen auszulassen.

    Ich als Rheinland-Pfälzer war ursprünglich mit Beck zufrieden – solange er nur Ministerpräsident war. Aber als SPD-Parteichef ist er völlig überfordert und sollte schleunigst zurücktreten. Mit Aussitzen, was der andere Pfälzer perfekt konnte, kann er jedenfalls bei der SPD nichts erreichen. Und so fürchte ich, dass den Job niemand machen will. Sein Vorgänger Matthias Platzeck hat es bereits nach wenigen Tagen gemerkt und hat das Handtuch geworfen – respekt!

  7. Ich als Konsvervativer muß sagen: Wir brauchen eine starke SPD und eine schwache Linke!

    Natürlich bräuchten wir am besten eine absolute Mehrheit der Union, aber das ist recht unwahrscheinlich.

    Als konservativer sich eine CDU – Mehrheit wünschen? Wie geht das zusammmen?

    Frau Schwan ist gläubige CHRISTIN und handelt nach christlichem Selbstverständnis. Kein Wunder, daß sie im über Jahrzehnte anti-christlich geprägten Osten abgelehnt wird.

    Sie handelt christlich?
    Sie unterstützt die traditionelle Familie?
    Sie lehnt Homo – Ehen und „gendermeinstreaming“ ab?
    Sie setzt sich gegen die verschwulisierung unserer Gesellschaftb ein?
    Sie setzt sich gegen Abtreibungen ein?

    Hab ich noch nix gemerkt davon.

  8. Köhler oder Schwan, das ist nicht einmal eine Alternative sondern zeigt nur die Notwendigkeit auf das völlig unnütze Amt abzuschaffen. Zu Lasten der Frau Schwan vermute ich, daß ihre freche Arroganz auch in der Westzone sauer aufstößt. Die Dame ist ein Medienfurz. Wer micht wählt, wählt Demokratie, soll die gesagt haben. Was für ein trostloses blödes Geschwätz. Das Angebot der Systemparteien an politischen Personal ist auf Pisaniveau ganz unten.

  9. #7 KDL

    Aber als SPD-Parteichef ist er völlig überfordert und sollte schleunigst zurücktreten.

    Bitte nicht. Beck ist ein unerhörter Glücksfall und wer religiös ist, sollte seinem Schöpfer gefälligst auf Knien dafür danken.

    Früher war die SPD in meiner Wahrnehmung eine respektable, wählbare Volkspartei, deren Standpunkte ich lediglich nicht teilte. Mittlerweile steht sie für mich für Inkompetenz und Opportunismus. Vor dem Neubeginn steht die Roßkur.

  10. Ich mag sie auch nicht, mir ist sie zu unnatürlich und zu aufgesetzt, ständig ihr so überdimensional breites Grinsen in die Kameras nervt mich. Bei Köhler weiß man, was man bekommt – beim Schwänlein eben nicht.

  11. #10 Max Emanuel

    Ehrlich gesagt ist mir nicht ganz klar, was du damit aussagen willst. Wieso „unerhörter Glücksfall“?

    Also, ich denke, dass die SPD wieder einen charismatischen Parteichef braucht, der die SPD zu dem macht, was sie früher war, nämlich genau die „respektable, wählbare Volkspartei“ und die somit die PDS, auch Linke genannt, in die Schranken weist und klein hält.

  12. Backfisch im fortgeschrittenen Alter auf Selbstverwirklichungstrip, ihr macht alles Spaß: zu kandidieren, macht ihr Spaß, selbst wenn sie verliert macht es ihr Spaß und ist für sie eine bereichernde Erfahrung.

    Sollten die SPD und Gruene mit der SED 2009 eine Koalition eingehen, worauf einiges hindeutet, denn die SPD wird schon darauf achten, dass keine Metzger bei ihr für den Bundestag kandidiert, dann wäre eine Präsidentin Schwan auf Selbstverwirklichungstrip für das Land ein großer Schaden, denn sie würde alles unterschreiben, was ihr die Kommunisten als Gesetz vorlegen. Wenn die Kommunisten dann unsere freiheitliche Wirtschaftsordnung zerstören, wäre selbst das noch eine bereichernde Erfahrung für Schwan auf ihrem Selbstverwirklichungstrip.

    Dass diese Frau nicht beliebt ist, wundert mich nicht. Man würde wahrscheinlich in jedem Bundesland feststellen, dass nur sehr wenige Leute sie wählen würden.

  13. #13 KDL

    Ehrlich gesagt ist mir nicht ganz klar, was du damit aussagen willst. Wieso “unerhörter Glücksfall”?

    Irgendeiner muß den jetzigen Laden SPD mitsamt seinen Pfründenwärmern gründlich an die Wand fahren, um einen Neubeginn zu ermöglichen, um Beck tut es. Dasselbe wünsche ich mir für die Union. Wir hatten früher unterscheidbare Parteien und ich hatte nicht das Gefühl, links zu wählen, wenn ich der CSU meine Stimme gegeben habe.

  14. @ #5:
    Wenn Gesine Schwan eine Muster-Christin ist dann müsste man konsequenterweise Herrn Köhler als nächsten deutschen Papst vorschlagen…

  15. @#13 KDL

    Also, ich denke, dass die SPD wieder einen charismatischen Parteichef braucht, der die SPD zu dem macht, was sie früher war, nämlich genau die “respektable, wählbare Volkspartei” und die somit die PDS, auch Linke genannt, in die Schranken weist und klein hält.

    Als Antikommunist empfinde ich eine perverse Freude daran, dass sich die „Linke“ gegründet hat.

    Verlieren doch nun all die vielen deutschen Kommunisten, Stalinisten, Enteigner , Entmündiger und Umverteilungsphantasten endlich die Scheu, ganz klar und offen zu artikulieren, was sie sich für unser aller Zukunft vorstellen.

    Jahrzehntelang haben die vielen verkappten Kommunisten der SPD Kreide gefressen, und nur wenige von ihnen haben öffentlich ausgesprochen, wovon sie in Wahrheit träumen:

    Dem sozialistischen Wohlfahrtsparadies, in dem die Faulen wie die Fleissigen behandelt werden, 25-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich und 10 Wochen bezahlten Jahresurlaub, und der Betrieb wird verstaatlicht, natürlich, weg mit den Bonzen, nieder mit der freien Marktwirtschaft, Rente ab 45 und zweimal im Jahr zur Kur.

    Nun endlich trauen sie sich aus ihren Löchern und haben in Lafontaine ihren altruistischen Helden gefunden.

    Von mir aus hätte Lafontaine damals auch nicht davonlaufen müssen.
    Dieses langsame sozialistische Siechtum und Gekrieche Richtung Staatsbankrott ist ja kaum zu ertragen.
    Nein, lasst doch endlich die Sozialisten ans Steuer, dann fährt der Wagen wenigstens mit 250 Sachen gegen die Wand.

  16. Ob Schwan oder Köhler, das ist doch fast das Selbe. Unser Bundesräsident hat nun mal die Erfahrung und, vor allem, er stimmt nicht jedem Gesetztesvorschlag blind zu. Ansonsten sind beide große Parteien mitlerweile ,leider, kaum noch voneinander zu unterscheiden. Da ich nicht das Gück habe in Bayern zu wohnen bleibt mir leider im Moment nur die CDU als erstzunehmende Partei. Ich wünsche mir allerdings die CSU der 80er Jahre zurück, speziell FJF. Leider würde dieser mitlerweile als „NAZI“ beschimpft, und wenn noch einige Jahre vergehen, wer weis, vieleicht wird dann die CDU vom Verfassungsschutz beobachte?

  17. Wie auf der linken Seite wäre in Deutschland eine neue Rechtspartei rechts der CDU/CSU dringend notwendig. Wohlverstanden, keine neue braune Bewegung. Rechts hat gar nichts mit braun zu tun, wie es in Old Germany von links bis zur CDU/CSU nur zu gerne verkauft wird. Braun hat mehr mit sozialistisch denn mit Rechts zu tun, wie es schon der Name „nationalsozialistisch“ treffend aussagt.
    Die heutige CDU/CSU kann ich, weiss Gott, nicht mehr als rechte Partei einstufen, diese sind vielmehr im europäischen Vergleich etwa in Mitte-links anzusiedeln.

  18. Und Köhler?
    Konnte er den Dalai Lama nicht empfangen, weil er da gerade mit selbstgepflückten Blumen und einer Schachtel Pralinen unterwegs zu Christian Klar war?
    Ich finde beide Kandidaten überflüssig.

  19. #22 magnificat
    Ich kann insoweit Herrn Köhler schon verstehen: Du weisst schon: Auslandsbeziehungen, Forderungren der verschiedenen Lobbys etc. Selbst ein Guter seines Amtes muss kompromisse eingehen 🙁

  20. #18 Pingpong

    Nein, lasst doch endlich die Sozialisten ans Steuer, dann fährt der Wagen wenigstens mit 250 Sachen gegen die Wand.

    Bei den Aufzählungen der Wohltaten hast du eine wichtige vergessen: die Grundversorgung. Gedacht ist dabei an einen Betrag von über 1000 Euronen, den jeder erhalten soll, der in Deutschland lebt. Wohlgemerkt, ein Betrag den jeder vom Schüler bis zum Rentner erhalten soll. Wer mehr möchte darf sich was zuverdienen. Nur wer will dann noch arbeiten und vor allem wo gibt es dann noch Jobs? (Ähnliche weltfremde Fantastereien habe ich übrigens auch von den Grünen gehört.) Also wenn sowas eingeführt wird, dann fährt der Wagen nicht mit 250 Sachen gegen die Wand sondern mit 500!

    Aber dennoch: warum willst du, dass der Karren an die Wand gefahren wird? Das wäre reiner Selbstmord. Und falls man das dennoch überlebt, dann ist der Karren kaputt. Keiner repariert ihn mehr und einen neuen gibt es auch nicht …

  21. 18 Pingpong,
    irgendwie hast du recht wenn ich´s mir so überlege. Warten wir doch den nächsten Feldversuch einfach ab, da werden sich manche der Roten ganz schön umwundern. Aber wie´s mit den deutschen Heuchlern so ist, nachher war keiner Schuld. Deshalb merken wir uns schon mal immer ihre Namen, damit keiner wie 45 oder 89 sich wieder wegdrücken kann!

  22. #14 talkingkraut

    Brillante Analyse! 🙂

    „Backfisch im fortgeschrittenen Alter auf Selbstverwirklichungstrip … „

    Treffer!
    Der Rest Deines Beitrages auch.

  23. Wir brauchen eigentlich keinen Präsidenten! Und wenn, dann eine/n vom Volk gewählten! Geschachere um das Amt brauchen wir nicht! Mit den Kosten für den amtierenden Präses und all die Amtsräger, die derzeit schon in Pension sind, könnten wir uns einen König leisten! Dann entfiele schon mal die Millionensumme zur Einberufung der Bundesversammlung!

  24. Gesine Schwan und Angela Merkel zusammen, ein Führungsduo von unerreichbarer Schönheit. Nie würde der Zustand Deutschlands besser demonstriert werden als von diesen beiden – pardon – Hackfressen.

    Im übrigen halte ich Gesine Schwans Charakter für genau so verkommen wie den von Ypsilanti. Machtergreifung um jeden Preis, in der steten Überzeugung, selber den absoluten Willen des Volkes darzustellen. Wird diese Allherrlichkeit von der Bevölkerung aber nun einmal nicht akzeptiert wird ein Aufstand gemacht wie bei einem kleinem Kind, dem das Eis heruntergefallen ist.

  25. repräsentativen Umfrage der Zeitschrift «Super Illu»

    Super Illu = Repräsentativ? Da halte ich Bild für kompetenter…

  26. Die Zahlen von Super Illu sind absoluter Quatsch! Vor 5 Jahren hätte der Köhler auch bei 10% der Wähler gestanden! Es geht doch nur um Parteipolitik. Nicht um den Bürger. Posten müssen her und da kommt dann ein ehem. Banker wie Kay aus der Kiste und wird gewählt! Aufgestellt werden müßten Kandidaten aus allen relevanten Gruppen und der Bürger muß wählen! Dann ist der Präses anerkannt. Die Amtszeit auf eine begrenzen. Die dann 7 Jahre – fertig! Parteien, Gewerkschaften, Kirchen, Verbände – das wäre eine Wahl. Und nicht die Kasperade, die uns vorgaukelt, sie sei eine Wahl! Gleiches wäre auch für den Bundestag zu erwägen! Direktwahl ist eine Wahl! Und nicht das Unterschieben derer, die auf den Listen stehen! Nimmst du Merkel, bekommst du Meyer dazu! Das ist absoluter Mist! Nur so ist auch eine Abwahl möglich! Das Versteckspielen ist einfach lächerlich und einer Demokratie unwürdig! Stirbt ein Parlamentarier, wird ein neuer gewählt und nicht einer, der bei der Wahl nicht akzeptiert wurde, rückt nach! Dazu eine Begrenzung auf 400 Abgeordnete – das wäre was!

  27. Ich hoffe, dass Horst Köhler uns als Bundespräsident erhalten bleibt, denn einen so guten hatten wir schon lange nicht mehr.

  28. @18 Pingpong

    dein Kommentar, herrlich!
    Gruss, ein zweiter Antikommunist 😉

    @27 KDL
    Pingpong kuemmert es kaum, wenn der Wagen an die Wand faehrt, er sitzt wahrscheinlich schon auf gepackten Koffern und lacht sich schief und krumm, wenn es „bums“ macht 😉

  29. Wenn der SPD Vorsitzende schon nichts in der Birne hat, wie kann man dann von dem nominierten Präsidentschaftskandidaten eines erwarten.

  30. Gesine Schwan ist eine typische Professorin aus der Zeit der Romantik. Bei ihr ist die Welt heil. Und Deutschland immer noch das Land der Dichter und Denker.
    Und kaum streckt Frau Schwan ihre Nase aus dem Elfenbeinturm, hat sie schon einen „tiefroten Zinken“!
    Und zu Beck: „Ein Elektriker in der Politik erzeugt Kurzschlüsse am laufenden Band!“

  31. #34 Zeitgeist

    Herr Richard von Weizsäcker wird als Darstellung eines idealen Bundespräsidenten weit überschätzt.

  32. Gesine Schwan oder Horst Köhler? Das zeigt nur wie anspruchslos Deutschland ist.
    Köhlers Schätze sind nach seiner eigenen Bekundung die mohammedanischen Zuwanderer, was frei interpretiert heisst:“Deutsche, schleicht Euch“.

    Und mit Verlaub, die Schwan ist mediengeil, wie Paris Hilton ohne Hündchen. Aber vielleicht schafft sich Frau Schwan noch einen Pudel an, der würde recht gut zu ihr passen.

    Ob Schwan oder Köhler in Folge ist absolut unerheblich. Grüsseonkel oder Grüssetante, beide Versionen kosten nur Steuerzahlers Geld.

  33. Mir wurde und wird immer wieder gepredigt, daß Frauen die besseren Amtspersonen sind:

    Angela Merkel, Gesine Schwan, Frau Pauli, Heide Simonis, Ursula von der Leyen, Heidemarie Wieczorek-Zeul, Frau Lügilanti usw. sind da wohl die „besten Empfehlungen“!

    😎 B)- 😉 🙂

  34. #34 Zeitgeist (10. Jun 2008 14:16)

    Ich hoffe, dass Horst Köhler uns als Bundespräsident erhalten bleibt, denn einen so guten hatten wir schon lange nicht mehr.

    Aha, und wenn Sie mit ihm einer Meinung sind, warum schreiben Sie dann hier?

    Sorry, man kann sich über die Einfalt nur wundern. Köhler ist Präsident von Merkels Gnaden und Merkel ist eine Sozialistin durch und durch.

  35. #42 karlmartell

    Gesine Schwan oder Horst Köhler? Das zeigt nur wie anspruchslos Deutschland ist.

    Falsch. Das zeigt, daß in Deutschland niemand niemand diskriminiert wird (auch wenn er ganz offensichtlich nicht für ein Amt qualifiziert ist).

  36. Hmm, ich bin ja eigentlich gegen die Behauptung, Politiker müssten schön aussehen. Aber bei einem Bundespräsident differiere ich leicht mit meiner Meinung.

    Was soll dieser weibliche Drache denn repräsentieren? Die unmöglichste Frisur der Welt? 😀

  37. „Schwan sei, so ein Spitzen-Sozi, „wie eine losgelöste Kanone, die ohne Halterung über das Schiffsdeck rollt“. (Quelle: SPon

    Erst biedert sie sich bei der SPD selber als Kandidatin an, dann düpiert sie Beck offen bei einer SPD-Veranstaltung, dann will sie (wie letztesmal) wieder mit den SED/Linken gerne ein Gespräch führen, weil sie zur Wahl deren Stimmen will, dann stößt sie die Linken wiederum vor den Kopf und schließt eien Zusammenarbeit mit ihnen aus…

    Die Frau lässt momentan nichts aus, um sich noch mehr unbeliebt zu machen. Sie poltert herum wie ein Dampfross und merkt dabei von Ihrem „Elfenbeinturm“ aus nicht, daß sich die Bürger dieses Landes nicht bis ins Letzte für dumm verkaufen lassen. Oder setzt darauf, daß „die Bürger“ sowieso nichts betreffend „Wahl des Bundespräsidenten“ zu entscheiden haben und glaubt – in ihrer unendlichen Arroganz und Selbstverliebtheit – sich ihrer eigenen Sache so sicher.

  38. Wer die SPD für eine wählbare, respektable Volkspartei hält muß schon ziemlich viel Gehirnwäsche hinter sich haben und ist wohl nicht ganz dicht in der Birne.

  39. #5 Obama im Laden (10. Jun 2008 09:48)
    > Ich als Konsvervativer muß sagen: Wir brauchen eine starke SPD und eine schwache Linke!

    Ich als eher liberaler Rechter bin für eine Aufteilung der sozialen Wähler auf SPD, Linke, NPD und eine vernünftige rechte Partei mit sozialem Profil. Die ersten drei können dann meinetwegen nach und nach zugrunde gehen und die vierte irgendwann vielleicht auch noch.

  40. Es ist dioch schon eine absolute Frechheit, Frau Schwan als Bundespräsidentin vorzuschlagen.

    Unser Bundespräsident sollte unser Land representieren.

    Mit allem Respekt vor Frau Schwan. Aber DUE als unsere Bundespräsidentin ??

    Alleredings wenn man es nüchtern betrachtet, ist sie nur eine Fortsetzung der Politikerriege LINKS.

    Beispiel_ Wowereit, Lafontaine, Gysi, Schöder, Beck.

    Also passt sie ja doch 🙂

  41. Sorry, ich bin KEIN gelernter Ossi – und mir geht die Fau mit dem Vogelnest auf dem Kopf auch gehörig auf den Senkel.

    Das soll keine tumbe Herabqualifizierung einer bestimmt klugen und weltgewandten Frau sein!

Comments are closed.