Es wird wirklich wahr! Nach allen Hochrechnungen lehnen die Iren mit 55-60% Nein-Stimmen den EU-Vertrag deutlich ab. Der irische Justizminister, Dermot Ahern, hat das absehbare Resultat bereits bekannt gegeben. Das Nein Irlands macht den Lissabon-Vertrag zunichte. Hipp-hipp Hurra – vielen Dank Irland! Tapadh leat Éirinn!

» Weitere Infos hier.

» Fakten & Fiktionen: Hallelujah! Irland sagt NEIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

270 KOMMENTARE

  1. Und nun großes Katzenjammer in der restlichen EU ?

    Ist denn damit auch diese unsägliche Angelegenheit mit den Mittelmeerstaaten und der damit einhergehenden Mohammedanerinvasion in gefahr ?

  2. Ich hätte es vor Wochen noch für fast unmöglich gehalten, was dort jetzt gelang.

    Allein die Tatsache, eine Verfassung minimal zu ändern und sie dann nicht mehr den Franzosen und Niederländern zur Abstimmung vorzulegen war ein eklatantes Zeichen für Demokratieminderung. „Wenn ihr nicht so stimmt, wie wir wollen, dann dürft ihr nicht mehr…“

    Übrigens würde die heutige EU als fiktiver Staat nicht in die EU aufgenommen – wegen Demokratiedefiziten.

  3. Die irischen Wähler haben gezeigt, daß Politik mit gravierenden Folgen nicht ohne eindeutige Zustimmung des Volkes hinter seinem Rücken gemacht werden kann.

  4. #8 ComebAck
    #7 Sachse

    dann outet sich die EU als das was sie ist, ein undemokratischer Eliten-Bürokraten-Moloch.

  5. @ 10 BePe

    Das „NEIN“ ist übermächtig, in einigen Wahlkreisen nahe 85 %.

    Nur in 6 von 43 Wahlkreisen überwiegen die „Ja“-Stimmen.

    Das wird nichts mehr.

    DANKE IRLAND !

    Eine wichtige Konsequenz: Alle EU-Erweiterungen sind damit auf unbestimmte zeit gestoppt !

  6. @1 Comeback,

    nein, das Tier aus dem Meer wird kommen und es wird die Macht des Drachen haben. Nichts auf Erden kann verhindern, was im Himmel beschlossen wurde.

  7. #11 BePe (13. Jun 2008 14:26)

    #8 ComebAck
    #7 Sachse

    dann outet sich die EU als das was sie ist, ein undemokratischer Eliten-Bürokraten-Moloch.

    @BePe ist mir schon klar, am Ende wir aus dieser Situation, ein „einheitlicher“ Präsident von Europa hervorgehen, der dann mit diktatorischen Vollmachten ausgestattet sein wird, das mit Irland ist nur eine Pause auf Zeit.

  8. #14 boanerges (13. Jun 2008 14:29)

    @1 Comeback,

    nein, das Tier aus dem Meer wird kommen und es wird die Macht des Drachen haben. Nichts auf Erden kann verhindern, was im Himmel beschlossen wurde.

    @#14 boanerges (13. Jun 2008 14:29)

    Hab ich ach gar nicht vor da was zu (ver) ändern (und wenn ich die Macht dazu hätte könnten sich einige SEHR WARM anziehen…)

    Ich frage mich nur gerade an welcher Stelle des nicht zu verändernden „wir“ mittlerweile stehen…

  9. Gott sei es gepriesen!

    Ein Siegestag für das Selbstbestimmungsrecht der europäischen Völker, den Souverän und damit für die Demokratie!

    Man kann nur hoffen, daß dies die EU endlich in die vielzitierte politische Krise stürzt und sie sich nach und nach, Schritt für Schritt, wieder zurückzieht bis auf den Stand einer Wirtschaft- und Währungsunion und sie sich nicht mehr anmaßt die Rechte des Souverän ohne ihn darüber entscheiden zu lassen an sich zu reißen und über die Köpfe der Völker hinweg Politik zu betreiben.

    Freitag der 13. – Ein Freudentag!

  10. Liebe PI Gemeinde!
    Glaubt doch nicht, daß sich eine Ernst Thälmann Genossin durch ein Bürgervotum aufhalten läßt!
    Der Genosse Pöttering (CDU) schreitet schon zur Presselenkung. Der Genosse Book (CDU) hat ja auch schon verlautbart, daß es Wichtigeres als die Freiheit (der Willensäußerung) gibt.
    Die Iren sind natürlich zum küssen, aber ohne eine Maginalisierung der aktuellen politischen Clique in Deutschland wird sich nicht ändern!

  11. Juhuuuu! Hallelujaaaaaaa!!! Vielen herzlichen Dank an die Iren!!!

    Wenn jetzt die EU-vernarrten Damen und Herren dieses Referendum missachten, outen sie ihre wahre Geisteshaltung.

    Sakorzy ist für mich die größte politische Enttäuschung in meinem Leben. Roßtäuscher allererster Güte. Scharwenzelt um die Angie rum und lockt die Milliarden aus einem gewissen Loch.

    Elmar Brok, Pöttering, Hans Schulz die größten Landesverräter der jüngeren deutschen Geschichte.

    Es gibt für mich nur ein EU-Vertrag oder eine EU-Verfassung, die von einem EU-weiten Referendum gebilligt wurde. Und die EU-Kommission oder sowas ähnliches müssen EU-weit vom Volk gewählt werden. Auch die Richter des EU-Gerichtshofes müssen direkt vom Volk gewählt werden.

    Alles andere ist nicht akzeptabel.

  12. „Es stellt sich auch die Frage, welche Bedeutung nationale Gefühle und Töne in einer Europäischen Union noch haben sollen.“

    Ströbele auf abgeordnetenwatch.de

    Na, da haben wir doch schon unser großeuropäisches reich.

  13. #12 Hausener Bub

    Das wird nichts mehr.“

    Na das wollen wir doch alle hoffen. Trotzdem warte ich noch mit dem ganz großen Jubel bis ca. 50% der Stimmen ausgezählt sind. 😉

  14. Ein herzliches DANKESCHÖN nach Dublin und den Rest von Irland. Mir hat das Land schon immer gefallen. Muss doch auch mal wieder hingehen und Urlaub dort machen.

  15. Macht mit:

    Ich habe mich gerade in diversen Onlineangeboten irischer Zeitungen für das Nein bedankt!

    In den nächsten Stunden und Tagen wird die gesammelte Empörung der Eurokraten über die Iren hereinbrechen. Deshalb ist es umso wichtiger, den Iren zu sagen, daß die Mehrheit der Völker anders denkt als ihre Volksvertreter und das Nein der Iren NICHT als Schande oder Blamage empfinden…

  16. Europa-Staatssekretär Pierre Jouyet betonte dagegen am Freitag, dass der Ratifikationsprozess in den anderen 26 Unionsländern trotz eines irischen Nein fortgesetzt werden solle, und dass man mit Irland ein „juristisches Arrangement“ finden müsse.

    http://derstandard.at/?id=3374993

  17. Comeback,

    Der Herr unterteilt in Matth. 24 in den Anfang der Wehen, die Wehen und die große Drangsal. Ich tippe auf den „Anfang der Wehen“.

  18. Die Eurokraten haben sich schon von den Franzosen und den Dänen nicht aus dem Tritt bringen lassen und die Volksabstimmungen mit einem billigen Trick übergangen, sie werden auch diese Volksabstimmung übergehen. So ein Moloch wie die EU stolpert nicht über eine Volksabstimmung. Da müssen diesem Moloch schon ganz andere Knüppel zwischen die Beine geworfen werden. Ich habe übrigens mal nachgeschlagen, was „Moloch“ bedeutet. Der Moloch war ein Alles verschlingendes Ungeheuer.

  19. 54% Nein, bei 10% der ausgezählten Stimmen.

    Dublin-South kam dazu, eine Hochburg der Vertragsbefürworter.

  20. Noch ist Europa nicht verloren!

    @ 14 boanerges und 1 ComebAck

    Und in der schlimmsten Stunde, wo die Ungerechtigkeit siegen wird…..
    Doch halt, der Zeitpunkt ist NUR Gott bekannt und solange das so ist haben wir unser Schicksal immer noch in den Händen. Nur den Mut nicht verlieren. Heute ist ein Tag zum fröhlich sein 😉

  21. #24 DieNasevoll

    “Es stellt sich auch die Frage, welche Bedeutung nationale Gefühle und Töne in einer Europäischen Union noch haben sollen.”

    Warum kann dieser Herr Ströbele nicht abwarten, bis sich dieses nach Generationen von selbst erledigt.

    Das zeigt nur deren undemokratische Gesinnung.

    Ich werde jetzt alle Äußerungen dieser Politiker auf demokratische Gesinnung abklopfen.

    Wer macht mit?

  22. Genial. Irland ist für mich der neue Europameister.
    Entsetzt reagieren politische Nieten und no names: Entsetzt äußerte sich der Chef der Sozialdemokraten im Europaparlament, Martin Schulz über das „No“ aus Irland….Schulz rief die europäischen Staats- und Regierungschefs auf, während des Gipfeltreffens am kommenden Donnerstag und Freitag in Brüssel ins Europaparlament zu kommen und sich öffentlich zum Ausgang der irischen Volksabstimmung zu äußern. „Ich verlange und erwarte eine Klärung der Staats- und Regierungschefs.“ Er verlangt, der Witzbold, von Regierungschefs. Er soll von seinem Psychiater eine Krankmeldung verlangen.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,559531,00.html

  23. Herrlich! Ein Hochgenuss, das zu lesen!

    Aber machem wir uns nichts vor, natürlich wird diese Politikerbande alles durchziehen wie geplant, denn es gibt ja soooo triftige Gründe…

    Das Gute dabei ist aber, dass dieser Kaste einmal mehr ihre scheindemokratische Maske heruntergerissen wird. Denn in Wahrheit ist es ihnen völlig wurscht, was das Volk, das sie eigentlich repräsentieren sollten, denkt und will. Es sei denn, es hätte Konsequenzen für sie, wie das bei Wahlen eben der Fall ist.

  24. Die Sterbende Schwan Gesänge in den Qualitätsmedien und die Betroffenheitsgesichter haben mir den Tag vergoldet.

  25. Entsetzt äußerte sich der Chef der Sozialdemokraten im Europaparlament, Martin Schulz über das “No” aus Irland….Schulz rief die europäischen Staats- und Regierungschefs auf, während des Gipfeltreffens am kommenden Donnerstag und Freitag in Brüssel ins Europaparlament zu kommen und sich öffentlich zum Ausgang der irischen Volksabstimmung zu äußern. “Ich verlange und erwarte eine Klärung der Staats- und Regierungschefs.” Er verlangt, der Witzbold, von Regierungschefs. Er soll von seinem Psychiater eine Krankmeldung verlangen.

    Hans Schulz, Person Nr. 1 mit der gewissen „demokratischen“ Gesinnung.

  26. Wie könnte es wohl in Deutschland ausgehen, wenn der Souverän sein Schicksal selbst bestimmen dürfte?

    Ach ja, wir sind ja nur eine Demokratie der Unreifen und Unmündigen – einfach Kinder die nicht gefragt werden müssen.

    Aber was solls, heute ist ein Glückstag – Freitag der 13.
    Danke Irland, Land der mündigen Demokratie

  27. Nun sollten wir eine – wenn es so bleibt – gute Nachricht auch mal geniessen und uns freuen, dass die „Klicke“ erstmal Kopfschmerzen bekommt.
    Wenn man jetzt Pläne schmiedet, diese Entscheidung auszuhebeln, nehmen das auch eine Menege Menschen zur Kenntnis und das wird bewirken, dass weitere Gegener in politsichen Positionen nun bereit sind, ebenfalls Flagge zu zeigen – es ist eine gute Aktion, sie erfordert Reaktion und bekommt mehr Öffentlichkeit, als unseren „Freunden“ da oben lieb ist.

  28. Auch ganz schön dreist, was die BBC da in dem oben verlinkten Artiekl schreibt!

    Our correspondent says that many voters seem to have voted No for the simple reason that they did not understand the treaty

    Auf Deutsch soviel wie:

    Unser Korrespontent berichtet, das viele Wähler anscheinend nur aus dem einfach Grund für „Nein“ gestimmt haben, weil sie den Vertrag nicht verstanden haben…

    Unglaublich

  29. #31 ruebezahl

    Daran hab ich auch keine Zweifel, die lassen sich nicht stoppen. Aber immer mehr Bürger werden erkennen was da abläuft. Heute Abend in den Qualitätsmedien wird man das Ergebnis schon Schönlügen, und den längst vorbereiteten „Plan B“ der Politiker aus der Schublade ziehen. Europaweit werden die Politiker (wenn sich das Nein bestätigt) mit ähnlichen Phrasen den europäischen Völkern erklären wie man das Nein der Iren zu intepretieren hat, und wie die Eliten diesen Vertrag doch noch zu unserer aller „Vorteil“ retten werden.

  30. #45 badener

    Das besagt doch für mich, die Politiker haben ihrer Bevölkerung was vortäuschen wollen. oder der Vertrag ist nicht mit dem Willen der Bevölkerung nicht stimmig.

    Es ist doch die Aufgabe der Abgeordneten, das Vertragswerk dem einfachen Bürger verständlich rüberzubringen. Ich unterschreibe doch auch keinen Vertrag, den ich nicht verstanden habe.

  31. Das atheistische, europäische Babylon hat eine empfindliche Niederlage erlitten, es ist ein großer Tag der Freude für mich, hoffentlich läßt mich diese Freude heute Nacht noch schlafen.

  32. #29 boanerges (13. Jun 2008 14:43)

    Comeback,

    Der Herr unterteilt in Matth. 24 in den Anfang der Wehen, die Wehen und die große Drangsal. Ich tippe auf den “Anfang der Wehen”.

    Und dann noch mal 1.260 Tage totales Chaos oben drauf ??? Oder die dann erst zu rechnen ab dem „weltweiten Gottesverbot ?“

    Nur mal so als Frage…

  33. #45 Badner: was ist daran dreist?
    Lege ein 350Seiten Vertragswerk der deutschen Bevölkerung vor und >70% würden es nicht lesen und/oder verstehen.

  34. Es ist eine Unverschämtheit, daß das EU-Parlament diktatorisch die Iren maßregelt und nun alle Staaten unterschreiben lassen will – um dann (wörtlich) „Irland so weit unter Druck zu setzen“, damit es später doch noch beitritt.

    Dieses Verhalten der EU richtet sich damit ausdrücklich gegen die Demokratie und den Willen des Volkes!!!

    So wenig Respekt hatten auch die Herrscher früherer Jahrhunderte vor der Bevölkerung.

    Die EU entwickelt sich langsam zum alten Rom.

  35. #53 Stefko (13. Jun 2008 15:19)

    Lege ein 350Seiten Vertragswerk der deutschen Bevölkerung vor und >70% würden es nicht lesen und/oder verstehen.

    Wie GUT, daß uns die Iren das Lesen und die Folgen des Schmarrns vorerst erspart haben:

    http://www.faz.net/s/RubAB001F8C99BB43319228DCC26EF52B47/Doc~E564F4C55D19A4BEF876201157738B98A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    EU-Reformvertrag
    Eine Frage der Freiheit

    29. Mai 2008

    Womöglich gilt in Deutschland bald die Scharia. Wenn es nach der EU-Kommission geht, soll jedenfalls ausländischen Gerichtsurteilen nicht mehr der nationale „ordre public“ der Mitgliedstaaten entgegengehalten werden. Bisher ist es möglich, Entscheidungen, die gegen Grundrechte verstoßen, hierzulande nicht anzuerkennen.

    Dass in der EU darüber nachgedacht wird, auf diesen nationalen Vorbehalt zu verzichten, erscheint erstaunlich. Schließlich heißt es auch im gerade von Bundestag und Bundesrat gebilligten EU-Reformvertrag, die Gemeinschaft achte die nationale Identität der Mitgliedstaaten.

    Gewiss: Alles, was die sehr produktive EU beschließt, ist letztlich demokratisch legitimiert – allerdings nur mittelbar. Das kann zu einem Legitimationsproblem werden, zumal die Wahlrechtsgleichheit in Europa aus deutscher Sicht durch den Reformvertrag nicht gerade gestärkt wurde. Auch gilt die Übertragung von Rechten nur in dem verabredeten Rahmen. Nicht alles, was nützlich erscheint, ist auch erlaubt. Das ist kein überholtes Souveränitätsdenken, sondern eine Frage der Freiheit.

  36. @badener
    Unsere Bundestagsabgeordneten haben den Vertrag unterzeichnet, obwohl sie ihn nicht gelesen und verstanden hatten.
    So gesehen sind die bei BBC genannten Wähler die moralischen Sieger.
    Und das konnte und hat Niemand der Regierenden den Iren erklärt – nur die NO-Regenbogen-Vertreter:
    http://www.solidaritaet.com/neuesol/2008/14/bonde.htm

    Danke Irland!
    Ich kaufe mir eine irische Fahne.

  37. Das atheistische, europäische Babylon hat eine empfindliche Niederlage erlitten, ich freue mich sehr darüber.

  38. @ #53 Stefko

    #45 Badner: was ist daran dreist?
    Lege ein 350Seiten Vertragswerk der deutschen Bevölkerung vor und >70% würden es nicht lesen und/oder verstehen.

    Es ging um die Aussage des Reporters, das die Bevölkerung nur dagegen war, weil sie den Vertrag nicht gelesen haben.
    Und das kanns nicht sein, denn was aber ist mit denen, die wissentlich und aus gutem Grund gegen den Vertrag gestimmt haben? Alles nur fehlgeleitete Wähler, die den Vertrag nur nicht genau genug gelesen haben, oder wie?

  39. @ 49 Jeremias

    Ja, Politik könnte so schön sein, wenn nicht das dumme und unmündige Volk da wäre, die auch noch wählen dürfen.

    Gott sei Dank, dass sie bei uns nicht auch noch abstimmen dürfen.
    Wir wollen keine ir en Verhältnisse wie in Irland

  40. Unser Korrespontent berichtet, das viele Wähler anscheinend nur aus dem einfach Grund für “Nein” gestimmt haben, weil sie den Vertrag nicht verstanden haben…

    NEIN – das heißt „nicht unterschreiben“ – ist auch die absolut richtige Reaktion auf einen Vertrag, den man nicht versteht.

    Wenn die EUkraten wollen, dass die Bürger (und Parlamentarier) den Vertrag verstehen könnten, hätten sie ihn ja verständlich abfassen können.

  41. Im staatlichen Rotfunk ARD bedauerte übrigens ein Sprecher, daß „gerade einmal eine Million EU-Bürger das Schicksal einer halben Milliarde bestimmen können“.
    Verlogener und widerlicher geht es kaum noch.

  42. # 65

    das Volk weiß, was ihm gut tut!!!!!!!!!!!

    Politiker wissen nur, was ihnen gut tut!!!!!!!

  43. Darauf ein herzliches:

    Amhrán na bhFiann

    Seo dhibh a cháirde duan Oglaigh,
    Cathréimeach briomhar ceolmhar,
    Ár dtinte cnámh go buacach táid,
    ‚S an spéir go min réaltogach
    Is fonnmhar faobhrach sinn chun gleo
    ‚S go tiúnmhar glé roimh thíocht don ló
    Fé chiúnas chaomh na hoiche ar seol:
    Seo libh canaídh Amhrán na bhFiann.

    Refrain:
    Sinne Fianna Fáil
    Atá fé gheall ag Éirinn,
    Bhuíon dár slua
    Thar toinn do ráinig chugainn,
    Fé mhóid bheith saor.
    Seantír ár sinsir feasta
    Ní fhagfar fén tíorán ná fén tráil
    Anocht a théam sa bhearna bhaoil,
    Le gean ar Ghaeil chun báis nó saoil
    Le gunna scréach fé lámhach na bpiléar
    Seo libh canaídh Amhrán na bhFiann.

    Cois bánta réidhe, ar árdaibh sléibhe,
    Ba bhuachach ár sinsir romhainn,
    Ag lámhach go tréan fén sár-bhrat séin
    Tá thuas sa ghaoith go seolta
    Ba dhúchas riamh dár gcine cháidh
    Gan iompáil siar ó imirt áir,
    ‚S ag siúl mar iad i gcoinne námhad
    Seo libh, canaídh Amhrán na bhFiann.

    Refrain

    A bhuíon nách fann d’fhuil Ghaeil is Gall,
    Sin breacadh lae na saoirse,
    Ta scéimhle ’s scanradh i gcroíthe namhad,
    Roimh ranna laochra ár dtire.
    Ár dtinte is tréith gan spréach anois,
    Sin luisne ghlé san spéir anoir,
    ‚S an bíobha i raon na bpiléar agaibh:
    Seo libh, canaídh Amhrán na bhFiann.

    Refrain

    Ok, die Sprache ist dann doch nicht so
    mein Ding 😉

  44. #65 Babel (13. Jun 2008 15:37)

    Im staatlichen Rotfunk ARD bedauerte übrigens ein Sprecher, daß “gerade einmal eine Million EU-Bürger das Schicksal einer halben Milliarde bestimmen können”.

    Verlogener und widerlicher geht es kaum noch.

    Dem Rotfunk Redakteur mit Industrieberatervertrag und seinem willenlosen Vorleser möchte man zurufen:

    DAS IST DEMOKRATIE !

    Demokratie: griech. DEMOS („Volk“) und KRATIA („Herrschaft“)

  45. Nachtrag:
    Für alle die dachte eine Katze hätte auf meiner Tastatur gespielt;Das ist die Nationalhymne in
    irisch.

  46. Die politische Geheimbündelei ist am Ende. Danke an die vernünftigen Iren! Hätte der Rest der halben Milliarde Europäer auch abstimmen dürfen – es wäre nicht anders gelaufen. Deshalb nochmal DANKE DANKE MANY THANKS!

  47. „Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen!“

    F.W. von Brandenburg

  48. Die Karikatur von Wiedenroth ist wirklich gut.

    … wenn wir nun auf Irland hoffen müssen und bangen, dass von dort aus Europa noch zu verändern wäre , dann ist das doch ein Indiz dafür, dass wir schon wieder mal vorher einen Fehler gemacht haben, den wir aus eigener Kraft nicht mehr verändern können. Solche fundamentalen Fehler wurden früher mit einem verlorenen Krieg bedacht. Wir haben es nun schon wieder zu weit treiben lassen.

  49. Vielen Dank an die Iren, die als einzige die Möglichkeit eines Volksentscheids hatten.

    Danke Irland. Irländer haben mit ihrem Entscheid das ausgedrückt, was den anderen Europäern von ihren diktatorischen Politikern vorenthalten wurde.

    Jetzt wissen wir alle den Grund, warum die Wähler nicht gefragt werden, warum dem Wähler verheimlicht wird, was die EU vor hat.
    Die EU Diktatur fürchtet sich davor, dafür die Quittung zu bekommen, was sie über den Kopf des Wählers entscheidet.

    Feindliteratur der Neue Weltordnung,
    hier: Kommentierung von ausgewählten Zitaten des
    Club of Romes (CR)

    http://www.propagandaschock.blogspot.com

    Europäer wollen mehrheitlich kein multikultereller Einheitsbrei werden, wie ihn der NWO vorsieht.

    Ethnische Vielfalt in den Ländern der Welt ist interessant.

    Europa muss von uns allen in seiner Vielfalt beschützt und erhalten werden.

    Danke Irland. Die Iren haben uns gezeigt, wie es geht.

  50. #68 Hausener Bub

    Wie ich sagte, jetzt kommt Plan B, der schon lange in der Schublade liegt, weil ja die Eliten die wahren Umfragewerte kannten, und nicht die getürkten die veröffentlicht wurden, und die bis auf eine ALLE ein JA vorhergesagt haben.

    #65 Babel

    Was bilden die sich eigentlich ein. Die unterstellen einfach mal so, dass die 500 Millionen Europäer dem Vertrag zugestimmt hätten, das ist pure Propaganda, und alles von unseren Zwangsgebühren finanziert.

  51. # 27 silversurfer

    Macht mit:

    Ich habe mich gerade in diversen Onlineangeboten irischer Zeitungen für das Nein bedankt!

    Ein paar LINKS bitte !
    Oder wenigstens die Namen von irischen Zeitungen.

  52. Frage an die Bibelfesten hier,

    das „Reich aus Eisen und Ton“ soll zerbrechen … ist das der finale Masterplan der hinter dem Ganzen steckt?

  53. Beeindruckt hat mich eine Begründung für eine Ablehnung, die auf dem Hinweis bestand, daß es undemokratisch sei, nur noch die Iren abstimmen zu lassen. Daher wolle derjenige mit nein stimmen.

    Das hat mir gut gefallen.

    Die EU- Bürokraten werden sich davon natürlich nicht geschlagen geben, aber das Ermächtigungsgesetz liegt jetzt erst einmal auf Eis.

    Wir werden nicht umhinkommen, wir werden den Arsch hochbekommen müssen, um uns neue Politiker zu suchen.

    Für ein Freies Europa.

    E.Ekat

  54. #79 BePe (13. Jun 2008 15:55)

    53,5% Nein, bei 36% der ausgezählten Stimmen.

    Das sieht schon mal gut aus, aber gefeiert wird erst, wenn das Ergebnis sicher feststeht.

  55. Wenn die Politkaste in Europa ja nun meint, die anderen Staaten hätten anders entschieden – solle sie es doch mal drauf ankommen lassen! Die Pleite wäre grenzenlos! Nun ist es aus mit erneuter EU-Erweiterung, die dann mit Stimmenmehrheit möglich gewesen wäre. In den schon recht frühen Kommentaren war keine Rede davon, daß den Vertrag keiner kennt, daß man ihn erst kurz vorher für an die 30 Euro im Buchhandel in Dublin hätte kaufen müssen, um überhaupt annähernd zu wissen, worüber man abstimmt! Eines der kleinsten Länder der EU zeigt uns, wie „Demokratie geht“! Die Franzosen und die Niederländer hatten schon einmal „versagt“. Das durften die nicht wiederholen. Die Briten sind trotz Ankündigung eines Voting, ausgetrickst worden und unsere Politclowns haben es erst garnicht drauf ankommen lassen; das Ergebnis sicher schon wissend!
    IRISH EYES CAN SMILING

  56. @JJPershing

    Schauen Sie in Irish Times die aktuelle Wahlkarte. Bisher haben 2 Wahlkreise mit Ja gestimmt, aber nur ganz knapp. Andere sind dabei mit 64% NEIN. Das wird nichts mehr und wir sollten uns freuen!

  57. @ #37 nico44 (13. Jun 2008 15:03)

    Entsetzt äußerte sich der Chef der Sozialdemokraten im Europaparlament, Martin Schulz über das “No” aus Irland….Schulz rief die europäischen Staats- und Regierungschefs auf, während des Gipfeltreffens am kommenden Donnerstag und Freitag in Brüssel ins Europaparlament zu kommen und sich öffentlich zum Ausgang der irischen Volksabstimmung zu äußern. “Ich verlange und erwarte eine Klärung der Staats- und Regierungschefs.”

    …durch die Ungnade der späten Geburt hat es ja Martin Schulz nun mal schwer getroffen, so dass er es nicht mehr zu dem bringen konnte, wozu es ihn sonst wahrscheinlich gebracht hätte. Aber noch ist diesmal nicht alles verloren (für ihn), – diesmal nicht. Und so sehe ich, dass er sich doch schon ganz gut in alternativen und parallelen Berufsrichtungen bewegen kann. – ja, vielleicht noch etwas am Namen fummeln wie , ….ja, äh Pierre, ja Pierre Schulz, ….damit verhungert man im neuen Europa bestimmt nicht.

  58. #84:
    Gefeiert wird erst, wenn das Nein der Iren zum endgültigen Scheitern der Lissabonner Verträge geführt hat…

  59. #81 1kcal (13. Jun 2008 15:55)

    Frage an die Bibelfesten hier,

    das “Reich aus Eisen und Ton” soll zerbrechen … ist das der finale Masterplan der hinter dem Ganzen steckt?

    gute Frage… es geht ja letztendlich darum, wo und wie sich der „Anti Christ“ positionieren wird und da gibt es ja wohl zwei „Sichtweisen“, einmal von Europa kommend oder eben mit Hilfe des „neuen Weltreiches“ aber ich denke zu einem Weltreich Europa kommt es nicht…(mehr).

    Das Gott einen Plan hat steht für mich außer Zweifel.

    Aber das Thema wird dann gleich wieder von den anderen auseinandergenommen werden , von daher tschöööö für heute.

  60. Comeback,

    die 1260 Tage der „Großen Drangsal“ sind die zweite Hälfte der 70sten Jahrwoche (sieben Jahre) Daniels. Diese findet erst statt, nachdem bereits vor der Drangsal/Wehen die Gemeinde nach 1. Thess. 4 entrückt worden ist. Denn es muß vor dem Abfall der weggenommen werden, der zurückhält (der Heilige Geist). Der Abfall der „Christenheit“ aber beginnt vor den Wehen. 2. Thess. 1

    Diese letzten 1260 Tage der Herrschaft des Drachen, des Tieres und des Antichristen werden das größte Übel darstellen, das die Welt je gesehen hat. Nicht umsonst weist der Herr in Matth. 25 darauf hin, daß, wenn der Greuel der Verwüstung an heiliger Stätte steht, es nur noch Flucht gibt, d.h. es wird auch noch unglaublich schnell gehen.

    Ich bin Prätribulationist.

  61. Ein Danke an die Iren!

    Aber wer glaubt, damit ist die Sache EU erledigt der täuscht sich.

    Und wenn es ein neues Ermächtigungsgesetz geben muß, wir werden die totalste Diktatur aller Zeiten bekommen. Auf dem besten Weg dorthin sind wir ja schon.

    Das antichristliche, römische Reich wird wieder auferstehen.

    Vorwärts und weiter in der Endzeit und dann kommt die prophzeite Apokalypse.

    Derzeit wird die Infrastruktur für den kommenden falschen Messias, den Antichristen bereitet.

    Wir werden in den nächsten Jahren unglaubliche Dinge erleben.

  62. #2 Multi Kuschi

    Ein Kumpel von mir (großer Irland-Fan) war mal im Juli/August dort: 4 Wochen Dauerregen (Golfstrom und so). Also: Lieber im Frühling oder im Herbst.

  63. Worueber freut ihr Euch? Ihr glaubt doch wohl nicht, dass die Regierungen volkes Willen respektieren!

    Siehe Zitate beim ZDF:

    Der polnische Regierungschef Donald Tusk setzt auch nach dem sich abzeichnenden „Nein“ der Iren weiter darauf, dass der EU-Reformvertrag in Kraft treten kann. „Das Referendum in Irland disqualifiziert nicht den Vertrag“, sagte Tusk in Warschau. „Wir werden wirksam nach einem Weg suchen, damit er doch in Kraft treten kann“, versicherte Polens Ministerpräsident.

    Seine Regierung werde nach einer Lösung suchen, damit das Wesen des Vertrages, wozu eine größere Integration und Kohärenz politischer Verhandlungen gehörten, erhalten bleibe, betonte der Ministerpräsident. Das polnische Parlament hatte den EU- Reformvertrag Anfang April angenommen. Damit das Dokument in Polen in Kraft treten kann, muss es noch Präsident Lech Kaczynski unterzeichnen.

    UND:

    Frankreich will bei einem „Nein“ der Iren zum EU-Reformvertrag für eine Fortsetzung des Ratifizierungsprozesses in Europa werben und Sonderregelungen mit Irland aushandeln. „Das Wichtigste ist, dass der Ratifizierungsprozess in den anderen Ländern weitergeht“, sagte der französische Europastaatssekretär Jean-Pierre Jouyet im TV-Sender LCI.

    Die irische Regierung müsse dann erklären, ob sie nochmals eine Abstimmung über den Vertrag von Lissabon abhalten werde. Bleibe es bei einer Ablehnung, müsse unter französischer Ratspräsidentschaft ab Juli ein „juristisches Arrangement“ zwischen Irland und den anderen 26 EU-Staaten für die künftige Zusammenarbeit gefunden werden.

    Soviel dazu. Es ist doch laengst bechlossene Sache. Europa und der Alptraum kommt.

  64. Danke Irland!

    Leider muß man trotzdem davon ausgehen das die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei nicht enden werden.

    http://www.mehrnews.com/de/NewsDetail.aspx?NewsID=669327

    Die Brüsseler Bürokraten wollen die Türkei gegen den Willen der Europäer in die EU lassen. Es wird wohl wieder Zeit für eine alternative Staatengemeinschaft und den Austritt aus der EU. Schade um die Milliarden Euro und D-Mark.

  65. Kann man die widerspenstigen Iren nicht irgendwie mit der Rassismuskeule erlegen?

    Da muss doch was gehen?

  66. das ZK der EUDSSR gibt bekannt ! Irland, die abtrünnige Nordseerepublik hat entgegen den Beschlüssen des ZK gegen die neuen Gesetze aus Brüssel verstossen und droht damit die EUDSSR zu destabilisieren. Das ZK der EUDSSR wird mit Ablauf von 72 Stunden Streitkräfte in die abtrünnige Nordseerepublik entsenden um den Rebellen das Handwerk zu legen und weiteren Verbrechen gegen die EUDSSR vorzubeugen.

  67. 92 Comeback,

    richtig, es wird nicht zu einem allumfassenden wiedererstandenen Weltreich kommen. Es handelt sich um ein Reich in den Grenzen des Römischen Reiches (unter Augustus?), da es weiterhin autarke und starke Gebilde geben wird, die als „König des äußersten Nordens“ (Rußland?) und als Könige von Sonnenaufgang jenseits des Euphrat bezeichnet werden (Hesekiel/Offenbarung). Da der „König des Nordens“ biblisch Syrien darstellt, bleibt eigentlich nur Russland übrig, die Könige jenseits des Euphrat sollten China repräsentieren.

    Das „Reich aus Eisen und Ton“ ist ein unhomogenes Reich, das aus reichen, mächtigen starken und schwachen Völkern besteht. Ein Charakteristikum, das auf das alte Imperium Romanum zutraf und auf die Eu, wie sie sich z.Z. präsentiert auch zutrifft. Es ist ein Reich, das aus Komponenten besteht, die eigentlich nicht zusammengehören.

  68. #79 BePe (13. Jun 2008 15:54)

    Wir wissen alle, dass die EU demokratisch nicht legitimiert ist, dennoch masst sie sich an, für Millionen von Europäern zu deren Nachteil zu handeln.

    Nicht vergessen, die Niederländer und die Franzosen hatten die damalige EU Verfassung abgelehnt per Volksentscheid.

    Irland ist das dritte Land, dass die modifizierte EU Verfassung (Lissabon Vertrag)
    per Volksentscheid ablehnt.

    Nicht vergessen:

    Frau Merkel war es, die während ihrer EU-Präsidentschaft den gescheiterten Vertrag wieder aufnahm und ihn durchpaukte in der modifizierten Version als „Lissabon-Vertrag“.

    Manche erinnern sich noch: Polen wollte damals nicht und Frau Merkel war so verärgert darüber, dass sie sagte:“ Dann machen wir es ohne Polen“.

    Polen hatte damals den fehlender Gottesbezug in EU-Verfassung kritisiert.

    Seit fast 2000 Jahren spiele das Christentum die Schlüsselrolle bei der
    Gemeinsamen europäischen Herkunft, sagte Kaczynski gestern bei
    einer Kirchenkonferenz in Krakau. Für ihn sei völlig unverständlich,
    warum es in der Präambel keine Berufung auf Gott und christliche
    Wurzeln geben solle.

    Ich habe damals dem Bundespräsidenten Köhler die gleiche Frage gestellt. Die Antwort aus seinem Büro lautete, ein Gottesbezug sei nicht nötig bei dem Vertrag. Das nur am Rande.

    Diese Haltung erklärt natürlich, warum Köhler in Moslems seine Schätze sieht.

  69. Voller Neid blicke ich auf das letzte demokratische Land in Europa.
    Dort zählt noch der Willen des Volkes und der Bürger wird nicht nur zum dummen Stimmvieh das kein Recht auf gar nix hat degradiert !

  70. #102 No-go-Area-fuer-Deutsche (13. Jun 2008 16:27)

    das ZK der EUDSSR gibt bekannt ! Irland, die abtrünnige Nordseerepublik hat entgegen den Beschlüssen des ZK gegen die neuen Gesetze aus Brüssel verstossen und droht damit die EUDSSR zu destabilisieren. Das ZK der EUDSSR wird mit Ablauf von 72 Stunden Streitkräfte in die abtrünnige Nordseerepublik entsenden um den Rebellen das Handwerk zu legen und weiteren Verbrechen gegen die EUDSSR vorzubeugen.

    Sie können sicher sein, dass diese EU ZK-Kommissare nichts lieber täten, als das. Sie trauen sich nur noch nicht.

  71. Newsticker 15:58 Uhr:

    CSU verlangt Ende der Türkei-Verhandlungen

    Die CSU hat nach dem EU-Referendum in Irland den Stopp weiterer EU-Beitritte und entsprechender Verhandlungen mit der Türkei verlangt. „Abgesehen von Kroatien ist jetzt auch für weitere EU-Beitritte die Tür erst einmal zu“, sagte CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer in Berlin. „Die Eröffnung neuer Verhandlungskapitel mit der Türkei zu diesem Zeitpunkt wäre absurd“, fügte er hinzu. Für Ramsauer ist der Reformvertrag von Lissabon mit der Ablehnung durch Irland gescheitert: „Für Europa heißt es nun umzudenken. Große Reformentwürfe wie die Verfassung oder der Vertrag von Lissabon sind in der nächsten Zeit nicht zu machen.“

  72. Minus mal minus ergibt plus.

    Sollten die Iren noch einmal das Diktat von Lissabon ablehnen, könnte man dies als klares JA auffassen.

  73. Danke liebe Irländer!!
    Ihr seid noch “ echte “ Demokraten von Kopf bis zum Fuß, während wir südlich von Euch gesehen, nur noch Schleimbeutel sehen!!!

  74. So sehr ich mich über das irische Nein freue und neidisch bin, dass Irland abstimmen durfte.

    Ich fürchte nur, es wird sich nichts ändern. Die Strasse nach EUrabien ist vorgezeichnet und schnell wird man die Begründung finden, wieso das Irische No ein hoffnungsvolles Signal ist, die „Verträge von Lissabon“ mit beschleunigtem Tempo durchzusetzen.

    Irgendein Dummkopf wird auch noch logisch begründen, wieso das Nein ein „Machtvolles JA zur EU“ ist.

  75. @#106 karlmartell
    Aha, deshalb ist Köhler soooo… beliebt!
    Schwan möchte mit Hilfe der Linken Nachfolgerin werden!!
    Man kann wählen , zwischen der Macht des Mondes oder einen Sonnenbrand:-)

  76. Bravo Irländer. Diese Nachricht freut mich mehr, wie wenn die Schweiz Europameister im Fussball geworden wäre (noch utopischer wie das NEIN der Iren zum Lissabonner-Vertrag)

    Im einzigen EU-Staat, der es gewagt hat, den Lissabon-Vertrag dem Volk zur Abstimmung vorzulegen, scheint sich ein deutliches Nein abzuzeichnen. Bravo, Irländer, habt Ihr Euch von den Brüsseler-Diktatoren, Molochen und der elendiglichen, selbstherrlichen Politikerkaste nicht einschüchtern lassen. Die wagen es nämlich nicht einmal, dem Volk ins Gesicht zu sehen. Bürotischbürokraten und Schreibtischhengste massen sich an, fortlaufend neue, teils hahnebücherne Gesetze und Verordnungen zu erlassen, die jedem gesunden Menschenverstand spotten. Die Beamtentäter und Richter üben sich in political correctness, degradieren die Bürger der eigenen EU-Staaten zu Statisten und Bürgern 2. Klasse, derweil Einwanderer privilegiert behandelt und liebkost werden. Die miesen Kerle in Brüssel haben es verlernt, zwischen gut und schlecht unterscheiden zu können. Vaclav Klaus hat richtig gesagt, die EU entfernt sich immer weiter von ihren eigenen Bürgern, die Freiheiten werden laufend mehr beschnitten. Bürokratentum ist angesagt. Eine Art Pseudo- oder Postdemokratie ist im entstehen. In diesem elendiglichen Zirkus mischen sowohl die Sozialisten, die Parteien mit christlichem Vorzeichen sowie andere undefinierbare Subjekte munter mit, alles mit dem Hinterziel, später wunderbare, aufs höchste dotierte Pöstli zu bekommen, wo man schön abkassieren kann ohne dafür viel tun zu müssen.

    Nimmt mich wunder, was sich die classe poltique nach diesem NEIN wieder einfallen lassen wird.

    Beschämend finde ich, dass nur in Irland eine Volksabstimmung möglich war und in allen andern Ländern dies durch die classe politique verhindert wurde. Wo bleiben da die Bürger, die sich dagegen wehren ? EU-Staat = bevormundeter, als dumm oder unmündig abgestempelter Bürger. Massnahme: Keine Partei mehr wählen, die sich gegen eine Volksabstimmung ausgesprochen hat. Jegliche Parteien, die Volksabstimmungen scheuen, sind zum vornherein unglaubwürdig und bekennen ganz offen, dass sie am Volk vorbeipolitisieren.

  77. 17:00 Uhr bringt Phoenix eine Sondersendung, wegen des gescheiterten “ Großeuropäischen Reiches “ 😆 😆 😆 😆

    Ich liebe Irland !!!!!!!!! 🙂

  78. Der hessische Europaminister Volker Hoff forderte ein Referendum über den Verbleib Irlands in der EU. Der „Die Entscheidung in Irland ist ein schwerer Schlag für die Europäische Union“, erklärte Hoff. Die Iren sollten nun in einem zweiten Referendum entscheiden, ob sie den Vertrag doch noch annehmen oder aus der EU austreten wollten: Es ist niemand gezwungen, das vereinigte Europa mit zu gestalten. Daher wäre es nur die logische Folge, dass sich die Union ohne Irland weiter entwickelt. Irland muss sich entscheiden!“, forderte Hoff.

    Hoff ist CDU-Mitglied!

    http://www.handelsblatt.com/news/Default.aspx?_p=200051&_t=ft&_b=1443301

  79. Freuen würde ich mich jetzt noch nicht darüber. Die EUSSR ist dafür bekannt, die Leute solange mit ihrem Müll zu indoktriinieren und erneut abstimmen zu lassen, bis der Nomenklatura das Ergebnis passt. Das nennt sich dann Demokratur. 🙂

  80. Bezeichnend ist, daß es immer heißt:

    „Irland ist das einzige der 27 EU-Länder, in dem das Volk laut Verfassung über den Vertrag von Lissabon abstimmen musste.

    Ich finde, das ist doch ein privileg – wenn man abstimmen DARF!

  81. Na ja, freut euch nicht zu früh. Die wiederholen die Abstimmung so lange, bis die Ja-Sager überwiegen. So funktioniert Demokratie im 21. Jahrhundert.

  82. #121 Schweinebacke

    17:00 Uhr bringt Phoenix eine Sondersendung,

    Da sagt doch eben der Typ, Selbstvertändlich gab es einen „Plan B“, und weil die „Völker manipulierbare Massen sind“ klappt das schon. Quatsch sagt er zu „direkter Demokratie“.

  83. Großes Dankescjön in Richtung der Iren.

    Wenn man in Deutschland eine demokratische Bewegung hätte, wäre jetzt der ideale Zeitpunkt auch hier bei uns auf Demokratie zu drängen und der Bevölkerung ein Mitspracherecht einzufordern.

  84. Brüssel (dpa) – Abgeordnete von CDU und SPD im Europaparlament haben die EU-Staaten aufgerufen, trotz des sich abzeichnenden Neins der Iren am Lissabon-Vertrag festzuhalten.
    Anzeige

    Der CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok sagte in Brüssel: «Es ist weiterhin im besten Interesse der EU-Mitgliedstaaten und der Bürger der EU, wenn der Vertrag in Kraft tritt.» Darum müsse die in noch acht Staaten ausstehende Ratifizierung weitergehen. Der SPD-Abgeordnete Jo Leinen sagte, natürlich gebe es jetzt eine Krise. «Es darf aber nicht das Ende des Vertrages von Lissabon sein», sagte Leinen.

    Brok und Leinen waren Vertreter des Parlaments bei den Verhandlungen über den Vertrag. Brok warnte ausdrücklich davor, wieder von vorn anzufangen. Irlands Premierminister Brian Cowen sowie die anderen 26 Staats- und Regierungschef müssten beim EU-Gipfel in der kommenden Woche aufzeigen, wie die Krise gemeistert werden könne. «Nachdem 18 EU-Staaten und damit mehr als 2/3 der Mitglieder den Reformvertrag angenommen haben, muss der Ratifizierungsprozess in den anderen Mitgliedstaaten ohne Unterbrechung und Verzögerung weitergeführt werden», sagte Leinen.

    Trotz irisches Nein wollen die an den Vertrag festhalten

    http://de.news.yahoo.com/dpa2/20080613/tpl-eu-hlt-trotz-irland-am-lissabon-vert-c2b1abd.html

  85. Wenn der Grundlagen-Vertrag nicht in Kraft tritt bleibt es bei den absurden Stimmgewichtungs- und Vetoregelungen mit denen sich völlig unbedeutende Länder weiter ihre Zustimmung teuerst erkaufen lassen. Wer das zahlt wissen wir ja alle….
    Diesen Zustand finde ich noch schlimmer, als die (zahlreichen) Pferdefüße im Vertragswerk.

  86. *lacht*
    Da wird gebetsmühlenartig rezitiert, daß es unglaublich sei, daß knapp drei Millionen Iren über das Schicksal Europas bestimmen könnten, bei knapp 500 Millionen Europäern. Zudem hätten 17 1/2 Staaten (Deutschland ist noch nicht gänzlich mit von der Partie) den Vertrag ratifiziert.
    Ich frage mich, so rein mathematisch: wieviel Stimmen, aus den einzelnen nationalen Parlamenten haben den 500 Millionen Europäern ihre Meinung aufgezwungen? Weniger als drei Millionen? Und diese Vorgehensweise war also demokratischer? *lol*
    Wenn sich die Damen und Herren Politiker so sicher sind, daß ihre Bürger für den Vetrag von Lissabon stimmen, dann sollen sie doch auf Nummer sicher gehen, und ebenso referenden einführen. Nur um sicher zu gehen, is´ klar!

    Ein schwarzer Freitag? Ganz im Gegenteil! Das Neu- und Schönsprech unserer politischen „Eliten“ hat mehr Unterhaltungswert, als jede Comedy, die ich bisher sah.
    „Schwarzer Peter“ spielen auf höchstem Niewoh

    Kognitiv
    ____________________
    Remember Ireland 2008

  87. #129 BePe (13. Jun 2008 17:11)

    #121 Schweinebacke

    17:00 Uhr bringt Phoenix eine Sondersendung,

    Da sagt doch eben der Typ, Selbstvertändlich gab es einen “Plan B”, und weil die “Völker manipulierbare Massen sind” klappt das schon. Quatsch sagt er zu “direkter Demokratie”.

    Hat das jemand aufgezeichnet? Können wir den Drecksack anzeigen?

  88. Einen Riesendank an Irland! Ihr seid ein Heldenvolk!!

    Wenn ich nur nicht solche Probleme mit Englisch hätte… Irland raus aus der EU, Grabowski rein nach Irland… Das bißchen Regen macht mir auch nichts aus.

    Irland und die Iren: sie leben HOCH! HOCH! HOCH!

  89. #122 Wachsames Auge (13. Jun 2008 16:58)

    Beschämend finde ich, dass nur in Irland eine Volksabstimmung möglich war und in allen andern Ländern dies durch die classe politique verhindert wurde.

    Die Politiker der übrigen Länder sind nach der Ablehnung in Frankreich und den Niederlanden einfach zu feige, das Volk abstimmen zu lassen. Sie verschweigen und verschleiern, weil sie glauben, das Volk sei dämlich und wüsste nicht Bescheid.

    Na, schaun wir mal, wer jetzt noch immer CDU/CSU, SPD, FDP, Grün-Braun, wählt. 2009 ist nicht mehr fern und 2009 sind Europawahlen.

    Aber die sind so dreist und nehmen nicht einmal zur Kenntnis, dass die Leute reihenweise den etablierten Parteien davon laufen. Die Wahlbeteiligung bei 50 % zeigt eindeutig die Verdrossenheit der Menschen zur Politik. Aber das stört die Schmaros nicht.

    Man darf gespannt sein, welche Erklärung Merkel und diese französische männliche Paris Hilton heute gemeinsam herausgeben.

    Die machen sich einfach lächerlich und hoffen, dass es keiner merkt.

    Man möchte ihnen eigentlich sagen, geht zu Hölle oder wandert aus, in ein Land eurer Wahl, nur weg.

  90. @Weiterdenker (#126): Die irischen Politiker MUSSTEN das tatsächlich, weil es die Verfassung unmissverständlich fordert. Freiwillig hätten die das auch nicht getan.

    Ein Kommentar in der Welt beginnt daher auch mit den bezeichnenden Worten:

    Man muss die irischen Politiker bedauern, dass allein sie vor ihrem Volk für einen Vertrag haben kämpfen müssen, den keine Regierung der übrigen 26 EU-Mitgliedsstaaten ihren Gesellschaften vorzulegen gewagt hat.

    Der Kommentar ist dann im Nachfolgenden nicht katastrophal schlecht, sogar besser als die meisten anderen, die ich dazu gelesen habe. Ich finde es nur bezeichnend, dass ausgedrückt wird, dass man Politiker dafür bedauert, dass sie das Volk befragen müssen.

    Jeder gegenwärtige und historische Diktator hätte da verständnisvoll-nickend zugestimmt.

  91. #132 Kybeline (13. Jun 2008 17:41)

    Wer ist Jo Leinen, Cem Özdemir, Verheugen,
    Sara Wagenknecht, Öger, Cohn-Bendit und Konsorten, die bestimmen mit, was für alle
    Europäer gültig sein soll. Ein Witz ist das.
    Ein absoluter Witz mit diesen Figuren.

  92. #135 Kowski (13. Jun 2008 17:49)

    Wenn der Grundlagen-Vertrag nicht in Kraft tritt bleibt es bei den absurden Stimmgewichtungs- und Vetoregelungen mit denen sich völlig unbedeutende Länder weiter ihre Zustimmung teuerst erkaufen lassen. Wer das zahlt wissen wir ja alle….
    Diesen Zustand finde ich noch schlimmer, als die (zahlreichen) Pferdefüße im Vertragswerk.

    Die Veto-Regelungen sind schon ein Kropf, da hast Du ganz recht. Andererseits würde die Veto-Regelung einen Beitritt der Türkei dauerhaft verhindern (Zypern). Hat also auch was gutes.
    Dass der Vertrag von Lissabon in Irland gescheitert ist, ist aber vor allem ein Signal gegen die Demokratiedefizite in der EU. Bezeichnend ist, dass die gesamte EUSSR-Politik-Welt sich jetzt die Frage stellt, wie man den Vertrag doch noch durchdrücken kann, anstatt einmal darüber nachzudenken, warum bei Referenden die EU-Verfassung und der Vertrag stets abgelehnt wurden.

  93. Was mich nur wundert ist, daß nicht 90% gegen diesen „Vertrag“ gestimmt haben. Die Gehirnwäsche war offensichtlich so erfolgreich, daß eine Ablehnung dieses Schriftstücks mit Zittern erwartet werden musste. Somit müssen wir konstatieren, daß fast die Hälfte der irischen Abstimmer nicht ganz klar im Kopf ist. Im Rest Europas wird es sich ähnlich verhalten. Aber was kann man von Völkern, die beinahe zur Hälfte aus Schwachköpfen bestehen, erwarten? Ein normales ergebnis wäre gewesen: 90% dagegen, 10% dafür. 10% Schwachköpfe kann man ertragen, aber fast 50%?

  94. #124 gnolf (13. Jun 2008 17:02)

    Es ist egal, ob Volker Hoff in der CDU ist.
    Frau Merkel war die treibende Kraft für den Vertrag von Lissabon. Das soll man sich klar machen.

    Ja zu Europa
    Nein zur EU

  95. CSU-Mann fordert Neugründung der EU

    … Anders sieht das Friedrichs Parteifreund Bernd Posselt, der außenpolitische Sprecher der CSU im Europäischen Parlament. Er fordert eine „Neugründung der EU durch Deutschland, Frankreich und einige Kernstaaten“ für den Fall eines endgültigen Scheiterns des Reformvertrags von Lissabon. Basis hierfür müsse ein „starker und verständlicher EU-Verfassungsvertrag“ sein, betonte Posselt. Jeder bisherige EU-Staat solle dann frei entscheiden können, „ob er ohne Ausnahmeregeln bei einem weltweit durchsetzungsfähigen Europa mitmacht oder sich auf eine privilegierte Partnerschaft mit der künftigen EU beschränkt“.

  96. @146 JJPershing

    Es ist richtig, daß die Stimmengewichtung ein Grund ist, etwas zu ändern. Das aber ist doch garnicht das Problem! Wir werden verscheißert von unseren Politclowns. Demokratie ist, wenn die Parteien alles allein machen, die Posten und Pöstchen hin- und herschieben, den Bürger melken, weil Unsummen für diese EU nötig sind, die wir zu 50% begleichen! Rund 1/2 Milliarde Menschen sind betroffen, aber gefragt werden die paar Iren, denen wohl eine wirkliche Demokratie am Herzen liegt. Franzosen und Niederländer haben doch schon abgewunken! Ein 2. Versuch wäre doch wieder danebengegangen. Auch in Deutschland wäre es schief gegangen. Euro, Osterweiterung, Schengen – alles nur Nachteile. Dazu die Kosten, die fragwürdigen Entscheidungen der Kommission, das Parlament, das zu nichts nützlich ist! Außer Kosten natürlich! Danke liebe Iren, thanks so much!

  97. Nicht so schnell die Sektflaschen knallen lassen.

    Immerhin hat die EU fuer 50 Jahre Friede gesorgt, immerhin wurden aus Armenhaeusern wie zB Irland wohlhabende Laaender auf Grund von freiem Handel und besonders Milliardensubventionen. Von da her gesehen, ist es eine Farce, dass ausgerechnet das kleinste Land ueber das Wohl und Wehe von ueber 400 Millionen entscheidet.

    Immerhin, falls man durch die neue Situation gezwungen wird, falsche Vertraege durch richtige zu ersetzen, war dies vielleicht nicht das schlechteste.

    Dazu wuerde gehoeren aus Sicht Deutschlands

    Eigenverantwortung jedes Mitgliedslandes was seine Finanzangelegenheiten betrifft, keine Nettozahler (Verlierer) mehr, die sich von den Nettoempfaengern (Gewinnern) auch noch Vorschriften und Schikanen gefallen lassen muessen.

    Demokratie durch das Volk, d.h. die hoffentlich gestutzte Bruesseler Buerokratie muss nach der Pfeife der Waehler und Laender tanzen, nicht umgekehrt.

    Der Wanderzirkus auf Grund der Vorstellungen der Grand Nation zwischen Bruessel und Strassburg muss enden, ebenso die 10 Milliarden Agrarsubventionen fuer eine der reichsten Nationen die ihre Leute in Fruehrente schickt, ebenso Frankreich. GB wird wahrscheinlich sowieso das Tuch werden, dann faellt ihre Sonderrolle in reduzierten Beitragszahlungen weg.

    Groessenwahnsinnige Entscheidungen/Erweiterungen suedosteuropaeische Staaten wie Rumaenien und Bulgarien oder etwa Serbien und andere Balkanstaaten aufzunehmen muessen rueckgaengig gemacht werden.

    Alle EU Aktivitaeten sollen auf Kerneuropa beschraenkt werden, Tuerkei darf nicht die geringste Chance haben, sich hereinzudraengen.

  98. Statt zu jammer, sollte nun endlich ein Voting aller Europäer erfolgen. Für oder gegen eine noch neu zu erstellende Verfassung, die den Namen verdient und gleichzeit pro und contra Türkei. Danach kehrt dann Ruhe ein. Aber dieser hirnrissige Prozess ohne das Volk führt zu nichts.

  99. Einen tiefen Dank an die Iren.

    Wenn wir nicht Europameister werden dann drücke ich den Iren die Daumen 😉

  100. #156 Beowulf (13. Jun 2008 18:22)

    Schön das Du den Iren die Daumen drückst, es gibt nur ein Problem die haben sich nicht Qualifiziert und sind somit nicht dabei LOL 🙂

    #155 inga (13. Jun 2008 18:21)

    Du glaubst doch nicht das die uns Fragen, das hätten die schon beim EURO machen müssen, da Sie wußten das wir die DM behalten wollen wurde erst gar nicht gefragt, wie immer, soviel zum Thema Demokratie in Deutschland.

    Ich wähle schon seit 26 Jahren CDU aber mir reicht es jetzt, mir stößt auch immer noch auf das man Friedrich Merz so abgefertigt hat, der ja bekanntermaßen ein Intelligenter Politiker ist.

    Nächstes Jahr steht die Bundestagswahl an, ich hoffe das wird ein Waterloo für die etablierten.

  101. #158 karl-friedrich (13. Jun 2008 18:29)

    Das Wahljahr 2009 WIRD das Waterloo der etablierten Parteien. Wir, die Wähler müssen dafür sorgen.

  102. Europa ohne Christliches Gottes und Menschenbild in der Verfassung !
    Die Europäer konnten es nicht ablehnen da sie von den Bürokraten nicht mehr gefragt wurden !

    Gott sei Dank haben die Iren im Interesse der Europäer die Notbremse gezogen !

    Vergelts Gott und Danke schön !

    Ich trinke soeben einen Jameson Aged 12 Years
    auf Euer Wohl !

    Danke !

  103. Ich wähle schon seit 26 Jahren CDU aber mir reicht es jetzt, mir stößt auch immer noch auf das man Friedrich Merz so abgefertigt hat, der ja bekanntermaßen ein Intelligenter Politiker ist.

    Mein Wahlverhalten spielt keine Rolle; aber nach anfänglicher Abneigung hat er mir deswegen gefallen, weil er klar und deutlich redete und auch diskutieren sowie argumentieren konnte.
    Ähnlich Gysi. (sic) 🙂

  104. Merkel und Sarkozy wollen den Ratifizierungsprozess fortsetzen als wäre nix gewesen…. LOOOOOOOOOOOLLL. Diese EU ist das Allerletzte…

  105. Wer wusste auch noch nicht, dass Ströbele der Neffe von Zimmermann (Aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen! Rahn schießt…) ist?

  106. Söder empfiehlt den Iren, einfach nochmal abzustimmen, solange, bis das Ergebnis passt, hä?

    Sogar die CSU ist unwählbar.

    Das ganze korrupte Politbonzenpack verteidigt die Pfründe mit Zähnen und Klauen, das ganze den Völkern gestohlene Geld, die Milliarden aus der Steuererpressung.

    Mich widert die Politelite so dermaßen an, dass mir die Worte jenseits der Fäkalsprache fehlen, meine Abscheu zum Ausdruck zu bringen.

    Das dumme Stimmvieh wird eben solang zur Urne geprügelt, bis es das macht, was den Hohen Herren passt.

    Wählt Euch doch gleich ein anderes Volk, Ihr Drecksäcke!

  107. gebt euch keinen Illusionen hin. Die EU-Schranzen und die Politclowns in den EU Ländern werden einen Weg ausbaldowern, ihre Völker über den Lissabonner Klotz zu ziehen.
    Wer so dreist ist, seinem Land ohne Diskussion, ohne Abstimmung auf dem Weg des kalten Staatsstreichs eine Verfassung aufzuoktroyieren ist zu jedweder Strolcherei fähig. Unsere Pflicht ist es, diese selbsternannten Oligarchen und Bonsaidiktatoren hinwegzufegen und Demokratie herzustellen.

  108. Aussenminister Steinmeier ganz privat
    Am liebsten kocht er Rouladen.
    In „Bunte“ gibt der zurückhaltende Vizekanzler Einblick in sein Privatleben.
    Am liebsten kocht er für seine Familie, für seine Frau Elke (51) und Tochter Merrit (12). Seine Spezialitäten: Frankfurter Grüne Soße und Rouladen.

    Das ist eine Meldung mit Bestand.

    Merkel und Sarkozy sitzen doch schon am Tisch und überlegen sich, wie man die Sache wieder hinbiegt. Kostet uns wieder mal ein paar Milliarden, die Iren sind ganz stille und gut ist’s.

    Es lebe die Demokratie, kotz.

  109. Leute, Wahltag ist Zahltag.

    Wir dürfen NICHTS vergessen: alles kann gewählt werden, außer dieser Bande von Volksverrätern.

    Und daß mir nicht wieder irgendein Hirni mit „geringeres Übel wählen“ kommt.

    Dies irae, dies illa!!! Jener Tag ist der Tag des Zornes!!!

  110. SUPERGEIl das Nein von den Iren, sie sollen gesegnet sein, Halleluja.
    Ich mach ne Party… :-))

  111. Noch ein Referendum?

    Die deutsche Bertelsmann-Stiftung forderte am Freitag, das Referendum in Irland zu wiederholen. Dies sei die „einzige politisch realistische Option“, hieß es in Gütersloh. Die Stiftung schloss nicht aus, den Vertrag um eine spezielle Erklärung für Irland zu ergänzen, etwa um eine Klarstellung zu den Themen militärische Neutralität, Abtreibung und Unternehmenssteuern.

  112. Das Bundesverfassunsgericht wird der Klage von Gauweiler nicht stattgeben.
    Überlegt von wem die Verfassungsrichter eingesetzt werden.

    Wes Brot ich esse, des Lied ich singe.

    Der Druck auf die Verfassungsrichter wird ungeheuer sein. Ich denke, bis in den persöhnlichen Bereich.

  113. Ein Hoch auf Irland!!! Danke!!!
    Aber: Die Eurabierkraten werden sich dennoch Bahn brechen mit ihrem undemokratischen „Reformvertrag“!

    Wir müssten schon auf den Straßen randalieren… das würde etwas bringen… aber so??!

    Keiner weiß es, keinen störts, keiner, der aufmuckt… business as usual.

  114. Mein Glückwunsch gilt dem irischen Volk, das für die gesamte EU eine wichtige und intelligente Entscheidung getroffen hat.

    Wer will eine sich immermehr zentralisierende EU, deren Institutionen immer weniger durch das Volk und die Parlamente zu kontrollieren ist?
    Warum hat nicht jeder EU Bürger bei der Wahl zum EU-Parlament die geiche Stimmenzahl, nämlich eine? Warum haben bei der Wahl die Stimmen von z.B. Luxemburger Bürgern ein erheblich größeres Gewicht als deutsche Bürger?
    Warum dürfen wir Deutsche bei wichtigen, richtungsweisenden Entscheidungen nicht per Volksabstimmmung mitreden?
    Warum dienen EU-Institutionen im wesentlichen als Druck- und Versorgungsposten für abgehalfterte Politiker?
    Warum wollen unsere Politiker unbedingt unsere christlich-abendländische Kultur auf dem EU-Altar opfern, um die asiatisch-mohammedanische Kultur durch einen Türkeibeitritt hier zu verankern?

    Für die Freiheit!

  115. Im Deutschland Funk wurde ja von einem schwarzen Freitag den 13 für die EU heute gesprochen. Aber schwarz war der Tag nur für die Eurokraten, die Iren haben einen wichtigen Beitrag geliefert das, dass Projekt Europa nicht zu einer Jobmaschine für ihr Vaterland verleugnende Bürokraten wird. Es ist zu hoffen das die EU nun umgewandelt wird in einen vertieften aber reinen Wirtschaftsverband mit einem kleinen im Kern unveränderbaren Nukleus aus den karolingischen Kernstaaten Deutschland und Frankreich der über Wirtschaftsfragen hinaus dann für sich und zwar nur für sich gemeinsame Verteidigungs, Sicherheits und Finanzrichtlien beinhaltet. So wie Adenauer und DeGhaule es wollten.

  116. Die nächste Wahl wird gegen die von „Oben“ sein!
    Jede Splitterpartei ist besser, als die Großen 4 oder 5!!

  117. Henry Nitzsche erhielt 13% der Stimmen in Sachsen! Da tun sich Alternativen auf!!!

  118. Wie ich die Brüssel kenne, haben die schon einen Plan in der Schublade, um die Volksabstimmung nicht anzuerkennen. Die spielen da alle mit gezinkten Karten.

  119. Henry Nitzsche erhielt 13% der Stimmen in Sachsen! Da tun sich Alternativen auf!!!

    Genau: und auf einmal ist das dann gar keine „Splitterpartei“ mehr!

    Wahltag ist Zahltag!!! – Wichtiger denn je!!!

  120. Das geht der Polit-Kaste am Arsch vorbei wie sich Irland entscheidet.
    Das Volk will einfach nicht verstehen was gut für es ist!
    Fast unverschämt was sich die Iren da erlaubt haben und : NATÜRLICH EIN EINZELFALL.

  121. Nun haut man in Brüssel enttäuscht und wütend auf den Tisch. Bisher wurden die Iren von den EU-Strategen meist nur hinter vorgehaltener Hand des Undanks bezichtigt. In den nächsten Tagen dürften sich viele an Frankreichs undiplomatischem Außenminister Bernard Kouchner ein Beispiel nehmen, der die Iren bereits als „erste Opfer“ ihrer Ablehnung gebrandmarkt hat: „Sie haben mehr profitiert als andere. Es wäre sehr störend, wenn wir uns nicht auf die Iren verlassen könnten, die sich stark auf Europas Geld verlassen haben.“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,559556,00.html

    Es ist durchaus richtig, daß Frankreich ein EU-Nettozahler ist und Irland in der Vergangenheit von der EU Subventionen erhalten hat. Aber Frankreichs Außenminister Bernard Kouchner, der den Iren Undank vorwirft, übersieht folgendes:
    Das viele Geld, das über die EU von Frankreich nach Irland geflossen ist, stammt nicht von ihm persönlich, sondern es stammt vom französischen Steuerzahler – und damit auch vom französischen Wähler. Und der französische Wähler hat die EU-Verfassung, mit der der EU-Vertrag praktisch identisch ist, abgelehnt. Nur deshalb, weil sie von einer erneuten Ablehnung ausgegangen ist, hat die französische Regierung ihrem Volk eine Abstimmung über den EU-Vertrag verweigert.

  122. kommen jetzt unsere Eurokraten auf die Idee, dass sie an den Vökern vorbeiadministrieren ?
    Leider vermutlich nein. Ich wünschte mir die Neugründung einer europäischen Union als gemeinsamen Wirtschaftsraum,mit gemeinsamer Aussen und Sicherheitspolitik bei voller Souveränität in länderinternen Angelegenheiten, mit einem beratenden und moderierenden gemeinsamen Parlament.

  123. Hans-Gert Pöttering: „Die Ablehnung des Vertragtextes durch ein Land der Europäischen Union kann nicht bedeuten, dass die bereits erfolgten Ratifizierungen in 18 Ländern der Europäischen Union hinfällig werden. … Die Reform der Europäischen Union ist wichtig für die Bürgerinnen und Bürger, für Demokratie und Transparenz.“

    Was für ein Geschwafel. Diese Herrschaften versuchen den europäischen Völkern ein unverständiges Vertragswerk aufzudrücken über das mit Ausnahme Irlands nicht durch das Volk abgestimmt werden kann. Und dann besitzt dieser EU-Fanatiker auch noch die Frechheit, von Transparenz und Demokratie zu reden. Jagt diese arrogante und ignorante Politmafia aus ihren Ämtern!

  124. #189 Walter M zitiert €U-Fascho:

    „Es wäre sehr störend, wenn wir uns nicht auf die Iren verlassen könnten, die sich stark auf Europas Geld verlassen haben.”

    Was hadder denn? Die Iren haben FÜR Europa und gegen das Ermächtigungsgesetz entschieden. Sie haben sich als kluge, dankbare Europäer und Patrioten erwiesen. Ist doch alles klar! Wir konnten uns auf die freiheitliche Iren verlassen!

  125. Das Nein Irlands macht den Lissabon-Vertrag zunichte.

    Unwahrscheinlich. Die Iren werden nun als undankbar an den Pranger gestellt und die anderen 26 Länder einfach weiter ratifizieren. Dann gibts ein paar Zugeständnisse an die Iren und der Vertrag wird dort nochmals einem Referendum zugeführt.

  126. #190 urlaubsabgeltung (13. Jun 2008 20:25)

    … Ich wünschte mir die Neugründung einer europäischen Union als gemeinsamen Wirtschaftsraum,mit gemeinsamer Aussen und Sicherheitspolitik bei voller Souveränität in länderinternen Angelegenheiten, mit einem beratenden und moderierenden gemeinsamen Parlament.

    Das ist ja auch eigentlich das was man uns damals verkaufen wollte.

    Ansich sollte die EG und später EU dafür zuständig sein den Warenhandel zwischen den einzelnen Staaten zu koordinieren, die europäischen Außengrenzen effektiver und gemeinsam zu schützen, die Währungsunion, abgleich der Elektrizitätsnetze, Straßenverkehr…

    Quasi eine europäische Wohngemeinschaft die die Eurokraten in ihrem Machthunger jetzt nur zu einem „Reich“ ausbauen wollen das garkeine Grenzen mehr kennt und sich in die Länderinternen Angelgenheiten einmischt.

    Deutschland sollte aus der EU austreten solange die Mittelmeerunion nochnicht besteht und unsere Reserven völlig ausgetrocknet hat.

  127. Man könnte fasr neidisch werden. Hätte
    auch zu gerne abgestimmt. Leider ist es
    uns nicht vergönnt.

    Was nicht ist, könnte ja noch was werden????
    Gebe die Hoffnung nicht auf!!!

  128. „Im staatlichen Rotfunk ARD bedauerte übrigens ein Sprecher, daß “gerade einmal eine Million EU-Bürger das Schicksal einer halben Milliarde bestimmen können”.
    Verlogener und widerlicher geht es kaum noch.“

    Dazu ließe sich zweierlei sagen, Babel.

    (1) Die vorliegenden demoskopischen Befragungen sagen meines Wissens aus, dass auch die anderen Völker Europas ähnlich abgestimmt hätten wie die Iren; in Deutschland wäre die Ablehnung des Vertrags von Lissabon wahrscheinlich noch deutlicher ausgefallen als im schönen Eire. Es ist also durchaus denkbar, dass das irische Resultat im Großen und Ganzen repräsentativ für die „halbe Milliarde“ ist, die ihre Stimme nicht hat abgeben dürfen.

    (2) Der Vorwurf fällt selbstverständlich auf die Leute zurück, die uns das beklagte krasse Missverhältnis eingebrockt haben. Es sind doch die Brüsseler Funktionäre selbst, die es der halbe Milliarde untersagt haben, ebenfalls ihre Auffassung kund tun zu dürfen.

    @Schlernhexe:

    „Danke liebe Irländer!!
    Ihr seid noch ” echte ” Demokraten von Kopf bis zum Fuß, während wir südlich von Euch gesehen, nur noch Schleimbeutel sehen!!!

    Ich glaube, wir sind nicht weniger echte Demokraten als die Iren. Wir werden aber von Brüssel dazu gezwungen, nach außen hin tatsächlich wie „Schleimbeutel“ zu erscheinen.

  129. #191 Mark Kant (13. Jun 2008 20:29)

    Was für ein Geschwafel. Diese Herrschaften versuchen den europäischen Völkern ein unverständiges Vertragswerk aufzudrücken über das mit Ausnahme Irlands nicht durch das Volk abgestimmt werden kann. Und dann besitzt dieser EU-Fanatiker auch noch die Frechheit, von Transparenz und Demokratie zu reden. Jagt diese arrogante und ignorante Politmafia aus ihren Ämtern!

    Korrekt. Habe mir das Teil zum x-ten mal durchgelesen, aber als „Normalbürger“ werde ich nicht schlau daraus. Die Iren durften das „nicht-schlau-daraus-werden“ umsetzen und darüber abstimmen.

    Hier der Link zum Vertrag, haben sicher nicht alle gelesen, oder? 😉

    http://europa.eu/lisbon_treaty/full_text/index_de.htm

  130. Nun in Deutschland hätte es wegen der vielen Pro Türkei Leute nicht ganz so gut ausgesehen.

    Aber würden wir in deiner Demokratie leben und hätten abgestimmt wäre NEIN auch herausgekommen…

    Für ein Europa der Nationen…

    norbert.gehrig@yahoo.de

  131. NICHT ZU FRÜH FREUEN, Europäer!

    Den EU-Mächtigen -Barroso, Juncker, Merkel, Sarkozy- ist es auf Deutsch gesagt SCHEISS-EGAL, wie Franzosen, Holländer oder Iren abstimmen. Ihnen st auch -wieder auf Deutsch- absolut SCHEISS-EGAL, dass die meisten EU-Bürger gar nicht erst gefragt werden und nicht über ihre Verfassung abstimmen dürfen.

    Der EU-Vertrag wird -genau wie nach der Abwahl in Frankreich und Holland- so oder so von den Despoten gnadenlos durchgepaukt.

    Wie Merkel und Sarkozy rief auch die EU-Kommission die EU-Mitgliedsländer auf, die Ratifizierung fortzusetzen. EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso sagte, die Kommission respektiere das Votum der Wähler in der Volksabstimmung und gehe davon aus, dass Irland sich auch in Zukunft zum Aufbau eines starken Europa bekenne.

    Der irische Ministerpräsident Brian Cowen habe bereits klargestellt, dass das Ergebnis des Referendums vom Donnerstag kein Votum gegen die EU sei, so Barroso. Die Staats- und Regierungschefs müssten bei ihrem Gipfel am 19./20. Juni gemeinsam über das weitere Vorgehen entscheiden.

    Quelle n-tv.de

    Für alle nächsten Wahlen, insbes. EU- und D-Wahl in 2009:
    KEINE STIMME FÜR CDU!
    KEINE STIMME FÜR CSU!
    KEINE STIMME FÜR SPD!
    KEINE STIMME FÜR GRÜNE!
    KEINE STIMME FÜR die LINKE“

    Merkt´s Euch! auch bei Landtags- und Kommunalwahlen. Wichtig ist aber UNBEDINGT zu wählen -idealerweise Parteien, die die 5%-Hürde schaffen… nur so spüren die etablierten Parteien, dass ihre Anteile schwinden und schwinden..

  132. Sehe ich genauso, die Politikerkaste tut das was sie will.
    Wir leben nicht mehr in einer Demoratie!

    Deshalb sage ich, wählt eine Partei die sich für bundesweite Volksabstimmungen einsetzt. Auch wenn sie ansonsten keineswegs den Vorstellungen entspricht. Es ist die einzige Möglichkeit in Dtl wieder eine Demokratie einzuführen.
    http://www.mehr-demokratie.de/parteien-zum-volksentscheid.html

  133. DANKE IRLAND

    ich bin mir sicher,unsere volksverräter und die der anderen mitgliedsländer WUSSTEN,was bei einer volksabstimmung herauskommen würde und deshalb nahmen sie ihren „mündigen untertanen, sorry, bürgern 😉 natürlich“ jegliche möglichkeit dazu.

    DAS STIMMVIEH WIRD SICH ERINNERN!

  134. #191 Mark Kant (13. Jun 2008 20:29)

    Hans-Gert Pöttering: „Die Ablehnung des Vertragtextes durch ein Land der Europäischen Union kann nicht bedeuten, dass die bereits erfolgten Ratifizierungen in 18 Ländern der Europäischen Union hinfällig werden.

    Oh doch Herr Pötering, und vergessen Sie nicht: Wahltag ist Zahltag. Und Ihr machtgeilen EU-Wahnsinnigen werdet alle das Amt verlassen müssen. Ja, ja, wir wissen: Niemand hat die Absicht eine EU-Diktatur zu errichten.

  135. #194 arsen (13. Jun 2008 20:40)

    Deutschland sollte aus der EU austreten solange die Mittelmeerunion nochnicht besteht und unsere Reserven völlig ausgetrocknet hat.

    Du schreibst Müll.

    Freiwilliger Austritt aus der Union: Der Vertrag von Lissabon sieht erstmals die Möglichkeit zum Austritt eines Mitgliedstaates aus der Union vor.

    http://europa.eu/lisbon_treaty/glance/index_de.htm

  136. Die nächste Wahl wird gegen die von “Oben” sein!
    Jede Splitterpartei ist besser, als die Großen 4 oder 5!!

    Die Splitterparteien sollten sich zu einem Wahlbündnis zusammenschließen. Ich glaube, das hätte diesmal eine wirklich reelle Chance!

  137. #199 migrant fordert:

    Für alle nächsten Wahlen, insbes. EU- und D-Wahl in 2009:
    KEINE STIMME FÜR CDU!
    KEINE STIMME FÜR CSU!
    KEINE STIMME FÜR SPD!
    KEINE STIMME FÜR GRÜNE!
    KEINE STIMME FÜR die LINKE”

    Den Kölner Klüngel-politmafiosi geht der – umgangssprachlich formuliert – der Arsch auf Grundeis.
    Mit besten Nazi-Methoden wird VON STEUERGELDERN BRAVER KÖLNER eine unsägliche Kampagne gegen die Pro-KölnerInnen inszeniert:

    (gekürzt:)

    „13. Juni 2008:

    Mißbrauch von Steuergeldern für Kampagne contra Köln

    Ein „lokaler Aktionsplan“ gegen pro Köln, der aus Steuermitteln finanziert wird, hat die Kölner Schulen erfaßt. „Nein zu pro Köln“ lautet die Parole, verbunden mit allgemein gehaltenen, wüsten Beschimpfungen gegen die Bürgerbewegung. Schirmfrau des Ganzen ist Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes (SPD), die im Vorfeld der Kommunalwahl 2009 ungeniert auf öffentliche Ressourcen und die Kölner Schulen, die doch eigentlich von parteipolitischen Auseinandersetzungen frei bleiben sollten, zurückgreifen kann, um „pro Köln aus dem Stadtrat zu verbannen“, wie die „Kölnische Rundschau“ einen der Sprecher der Initiative contra Köln zitiert. Das verblüfft dann selbst im korruptionsgeplagten Köln: Die parteipolitische Vereinnahmung der Schulen, die ideologische Bearbeitung von Schülern einschließlich der Unter-15-Jährigen, die ausdrücklich zur Zielgruppe der contra-Köln-Kampagne gehören, zum Zweck der Konkurrenzabwehr für die Mehrheitsfraktionen im Rathaus, gemanagt von der SPD-Kommunalpolitikerin Scho-Antwerpes, zeigt, daß im Rathaus offenbar die Nerven blank liegen mit Blick auf die Wahl im kommenden Jahr. Schamlos werden öffentliche Ressourcen parteipolitisch mißbraucht.

    Dabei ist die Bezugnahme der Kampagne auf die Verteilung der Schülerzeitung „Objektiv“ an Kölner Schulen selbstverständlich irreführend. Denn erstens wird die pro Köln nahestehende Schülerzeitung selbstverständlich privat finanziert und nicht aus Steuergeldern. Und zweitens erfolgt die Verteilung stets außerhalb der Schulen, deren Gelände für Parteipolitik jeglicher Art Tabu ist. Außer selbstverständlich, wenn die SPD-Wahlkämpferin Scho-Antwerpes gemeinsam mit Schülern Plakate gegen den politischen Mitbewerber pro Köln in die Kamera hält.

    Die inhaltlichen Vorwürfe gegen pro Köln sind in diesem Zusammenhang sehr dürftig. Die „Rundschau“ zitiert am 13. Juni 2008 Äußerungen, pro Köln würde „Haß auf muslimische Schüler schüren“ und „mit Zahlenmanipulation über die angeblich hohe Ausländerkriminalitätsrate operieren“. Diese Formulierungen werden einer 14jährigen Schülerin zugerechnet. Wie die wohl zu einer solchen Einschätzung gekommen ist? – Da kann man sich ohne weiteres an der ideologischen Drill bei der FDJ zu DDR-Zeiten erinnert fühlen.

    Falls die Bürgerbewegung einmal den Kultusminister stellen sollte, werden die meisten Pädagogen von heute doch wohl kaum erwerbslos werden wollen, oder? 🙂

    Solche Zustände passen nicht ins 21. Jahrhundert. Wer die Institution Schule und junge Menschen, die in einem Abhängigkeitsverhältnis stehen, für seine parteipolitischen Interessen mißbraucht, mißachtet die Grundprinzipien von Demokratie und Anstand. Die Kampagne ist eine Schande für unsere Stadt und für die sie tragenden Kommunalpolitiker!“

    http://pro-koeln.org

    „Ehrenhaftigkeit, Anstand, Rechtschaffenheit“? Das klingt ja schwer nach RECHTEM Gedankengut …

  138. In den linken Tagesthemen des GEZ-fianzierten Rundfunks werden die „Nein-Sager“ als Deppen dargestellt, die doch gar nicht hätten wählen gehen sollen, wenn sie nicht wissen, worum es geht. Als Beispiel für Angstthemen werden Dinge angeführt wie Legalisierung harter Drogen oder das Einpflanzen von Mikrochips in Babies.

  139. Deutschland sollte aus der EU austreten solange die Mittelmeerunion nochnicht besteht und unsere Reserven völlig ausgetrocknet hat.

    Bloss würde uns das mit Sicherheit mehr kosten, wie uns die EU kostet, selbst wenn die Türken dabei wären. Der Vorteil wär natürlich dass man zumindest Ausländer ausweisen könnte. Diese Theoretische Möglichkeit besteht ja eh bei denen die nicht EU-Mitglied sind. Und wieviele davon, die sich teils schwerster Verbrechen schuldig gemacht haben, sind denn tatsächlich ausgewiesen worden. Die Anzahl kann man vermutlich an seinen 2 Händen abzählen, völlig illusorisch zu glauben, daran würde sich durch Austritt aus der EU auch nur das geringste ändern.

    Ich hab mir den Vertrag auch nicht durchgelesen, kann mir aber denken wie der aussieht. 350 Seiten soviel wie ein guter Roman ist schon mal was. Durchschnittliche Wortzahl pro Satz wird cermutlich irgendwo zwischen 40 und 60 liegen. Ein normal gebildeter Mitteleuropäer versteht jedoch Sätze mit über 30 Wörtern nicht mehr. Noch dazu wenn sie, ebenfalls nur Vermutung nur so von juristischem und politischem Fachchinesisch strotzen. Wenn wir hier hätten wählen dürfen, hätt ich mir das schon mal angeschaut, aber wenn man eh nicht gefragt wird ists doch egal.

    Und wie war das mit Bertelsmann, dem bekannt linken Verein, der irgendwie mit dem ebenso linken RTL und n-tv zusammenhängt. Das was die labern, kann man getrost ignorieren.

    Freitag der 13 war ja eh schon immer ein Glückstag. jetzt erst recht.

  140. #183 RobertOelbermann (13. Jun 2008 19:59)
    Henry Nitzsche erhielt 13% der Stimmen in Sachsen! Da tun sich Alternativen auf!!!

    So ein Quatsch. Er hat als Landratskandidat so viel Stimmen bekommen und liegt selbst in Bautzen mit etwas über 4 % hinter der NPD.

    Die hat sich übrigens auch klar gegen Lissabon positioniert:

    http://de.youtube.com/watch?v=nZOC93ZyXCo

    Nitzsche hat ja auch eine gute Rede im Bundestag gehalten. Seit Hohmann die beste dort 🙂

  141. Gerade der ARD-Kommentar: Warum beisst jemand die Hand die ihn füttert? Was für ein widerlicher Spruch, was für eine Offenbarung dümster Schleimbeutelei. Anschließend die Expertenmeinung fürs dämliche Volk: das schwächt Europa und damit uns alle zB. bei steigenden Energiekosten. Also ich vertrete nicht die Meinung das die Stärkung der EU in den letzten Jahren für zB. zu einer Drosselung von Preissteigerungen beigetragen hat. Eher bin ich vom genauen Gegenteil überzeugt. EU, die Herrschaftsform des großen Kapitals. Seit in den USA die Ölfirma EXXON absolut marktbeherrschend ist hat sich der Ölpreis dort mehr als verdoppelt. Zufall? EXXON kann Jahr für Jahr rund 50 Milliarden Dollar nicht in den Bilanzen verstecken und muß die Peanuts als Gewinn ausweisen.. 8 Jahre Ölkaiser Bush. Preiskoppelung von Öl und Gas, Warum??? Das soll den Gaspreis unten halten hämmert uns das Büttelpack in Medien und Politik ein. Warum fördert die EU nicht dezentrale Energieversorgungen und Konzepte? Nur diese können Preise senken und niedrig halten! Warum keine öffentliche Förderung zur Umstellung von Erdgasheizungen auf Propan oder LPG?
    Diese Brennstoffe sind nicht preisgekoppelt.
    Weil die EU die Herrschaftsform des großen Kapitals ist wie gesagt. Ich habe meinen Victor Hugo als Jugendlicher in mich hineingefressen, „Die Elenden“ ganz besonders. Nationalismus ist nichts Bösartiges sondern der Wille des Volkes gegen Aristrokatie, Despotie und Tyrannerei, religiösen Fanatismus. Heute Kapital, EU, Weltwirtschaft. Nur die Besinnung auf das Nationale kann die Solidarität unter den Menschen des Landes, der angestammten gewachsenen Bevölkerung wieder herstellen und uns die Kraft geben die Fesseln der Unterdrückung und Ausbeutung abzuschütteln. Wenn es sein muß auf den Barrikaden. Nur das Volk hat das recht zu herrschen in einer fortschrittlichen Welt. Darum muß gekämpft werden gegen Technokratie und Unterdrückung.

  142. Wunderbar…
    Heißt: Irland-Fahne kaufen!

    Schon komisch…
    Freitag er 13., es läuft „Der Patriot“ und die EU-Verfassung (Isses immernoch) ist gecancelled.

  143. Die Irländer, die glauben mit ihrem Ihrem Nein zum Lissaboner Diktat die EUdSSR unter Deutschen Hegemonie verhindern zu können, werden sich in Zukunft noch wundern!!

  144. Zitat: „Die irischen Wähler haben gezeigt, daß Politik mit gravierenden Folgen nicht ohne eindeutige Zustimmung des Volkes hinter seinem Rücken gemacht werden kann.“ – Irrtum, genau das geht wunderbar: Die Brüsseler Diktatur beweist das Tag für Tag, und die Regierungen in fast allen europäischen Ländern betrügen ihre Bevölkerung hemmungslos, denn Irland ist nicht die Regel, sondern die Ausnahme: In den meisten Ländern hat das Volk schlicht und ergreifend nichts mehr zu sagen. Genau das – nämlich die direkte Demokratie, in der nicht die ‚Classe politique‘, sondern das Volk in offenen Abstimmungen entscheidet – ist der Grund, warum 70% der SchweizerInnen sich immer noch standhaft weigern, sich dem Joch des absolutistischen Molochs namens EU zu beugen.
    Mein Gott, diese Iren – man kann nur den Hut ziehen – congratulations!

  145. #209 asmodi

    Wenn du das als Schrott bezeichnet, als was soll man dein naives Geschreibsel inkl. Link dann bezeichnen?!?

    Nur mal ein Beispiel, jedes Volk hätte bei in Kraft treten IDENTISCHES Mitspracherecht, also über 80 Millionen Deutsche genauso viel wie nicht einmal 500.000 Malteser…

    Ein niemals zu akzeptierender Umstand, wenn auch stark vereinfacht dargestellt und davon gibt es dutzende mehr!

    DIESE EU ist untragbar und Deutschland der (riesen)große Verlierer, deshalb ist ein Austritt unbedingt anzustreben!!!

  146. #214 Jutta

    Das Gute an dieser Nachricht ist, dass dieses Lemming-Verhalten dieser Politiker endlich Stück für Stück aufzuhören scheint, denn von denen kennt keiner diesen Vertrag, von verstehen ganz zu schweigen und trotzdem folgen sie blind ein paar macht- und geldgeilen Typen, die davon in höchsten Tönen schwärmen!

  147. Mal einen Gruß aus Südtirol:


    Danke Irland!“: Freiheitliche begrüßen „Nein“
    Der freiheitliche Landesparteiobmann Pius Leitner begrüßt den Wahlausgang zum EU-Verfassungsvertrag (Lissabon-Abkommen) in Irland.

    Das mehrheitliche Nein der Iren zu diesem Verfassungsentwurf solle von den europäischen Staaten zu einer Nachdenkpause genutzt werden, um auf die Bedürfnisse der Menschen einzugehen und die Politik des Drüberfahrens aufzugeben.
    „Wir Freiheitlichen haben immer wieder mit Anträgen versucht, auch in Südtirol besser über den Inhalt der verschiedenen Entwürfe für eine europäische Verfassung zu informieren, die auf jeden Fall einer Volksabstimmung zu unterziehen waren. Leider wurde diese Möglichkeit nur dem irischen Volk geboten und dieses hat prompt Nein gesagt. Damit wurde die Arroganz der EU-Mächtigen in die Schranken gewiesen und das ist gut so“, betont Leitner.

    Die Zustimmung der Menschen für ein so weit reichendes Projekt sei unabdingbar. Daran könnten auch die nun wohl einsetzenden Aufschreie und Kassandrarufe aus allen Ecken nichts ändern.

    Das irische Nein zum Vertrag von Lissabon sei der endgültige Sargnagel für jene Politik, welcher bereits die Franzosen und Niederländer in einer Volksabstimmung eine Absage erteilt hätten, so Leitner weiter.

    Freitag, 13. Juni 2008

    Link

  148. #176 gnolf (13. Jun 2008 19:14)

    Apropos Bertelsmann Stiftung:

    Mr. Reinhard Mohn Member of the Executive Committee Bertelsmann Foundation
    Postfach 103
    Carl-Bertelsmann-Str. 256
    D-33311 Gütersloh
    Germany

    Der ist Ehrenmitglied des „Club of Rome“

    Club of Rome/EU: Die Ideologie Der Globalisierung: Weltweite Revolution – Dann Werden Wir Nach Weltregierung Schreien!
    http://euro-med.dk/?p=1045

  149. Jutta,

    Tschechien verschiebt Abstimmung über EU-Reformvertrag

    Der Senat, die zweite Kammer der Tschechischen Republik hat am 24. April 2008 in Prag beschlossen, die Abstimmung über den EU-Vertrag von Lissabon auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Zunächst soll das Verfassungsgericht des Landes prüfen, ob der Vertrag von Lissabon mit tschechischem Recht vereinbar ist. Einige europaskeptische Senatoren waren der Ansicht, dass der Vertrag von Lissabon die Souveränität des Landes zu sehr einschränkt. Von 70 anwesenden Senatoren stimmten 48 für eine Prüfung durch das Gericht, vier dagegen, 18 enthielten sich. Die zweite Kammer des tschechischen Parlaments hat 81 Sitze.

    http://www.eiz-niedersachsen.de/ratifizierung.html

  150. Der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Werner Hoyer, erklärte: «Der Vertrag von Lissabon weist den Weg in die Zukunft. Es ist das gute Recht der Iren, diesen Weg nicht mitzugehen. Aber genauso ist es das gute Recht der Staaten, die mehr wollen, gemeinsam voranzuschreiten.» Für die Liberalen sei die Vertiefung der Integration ohne Alternative, denn die geltenden EU-Verträge seien für die erweiterte Union völlig unzureichend.

    Weiter erklärte Hoyer, es werde sich zeigen, ob ein nachträglicher Meinungswandel in Irland wie schon 2002 noch möglich ist.

    http://www.pr-inside.com/de/gruene-schockiert-vom-irischen-nein-zu-r641758.htm

    Ob freie Demokraten oder Grün-braun, ob CDU/CSU oder SPD/SED, sie liegen ALLE hundertprozentig auf EU Kurs. Sie unterscheiden sich nicht. Sie haben ausschliesslich ihre eigenen Interessen und Karrieren im Blick und NICHT das Wohl der europäischen Völker.

  151. Naja, welche sinnvollen Optionen gibt es jetzt:

    – Gründung einer neuen EU in der EU, die nach dem Mehrheitsprinzip funktioniert und die meisten Kompetenzen bekommt, vor allem auch neue in der Aussen- und Sicherheitspolitik. Beitreten darf nur, wer die neuen Regeln akzeptiert. Die neue EU bekommt u.A. die EU-Flagge. Die alte Union wird auf einen Debatierclub und eine Wirtschaftsgemeinschaft ohne Parlament zusammengestrichen.
    Hätte auch den Vorteil das die Verhandlungen der EU mit der Türkei, und alle Zusagen in diesem Zusammenhang, mehr oder weniger irrelevant werden würden.

    – Aufteilung des Reform-Vertrages auf neue Reform-Verträge, über jeden wird seperat diskutiert und dann geht es einzeln durch die Parlamente und Referenden.
    Die Sache mit dem Mehrheitsprinzip kommt zuerst, wer es ablehnt wird zum Austritt gedrängt.

    – Gerade war im ZDF-Spezial die Rede davon, dass der Vertrag wohl jetzt für alle Staaten ausser Irland gelten wird, es wird also alles noch komplizierter.

  152. http://www.solidaritaet.com/neuesol/2008/14/bonde.htm

    Zepp-LaRouche: Nun, angesichts der Tatsache, daß der ganze Prozeß nach dem „Nein“ in Frankreich und den Niederlanden stecken geblieben war, nutzte Frau Merkel die deutsche EU-Präsidentschaft, um ihn unter ihrer Führung wieder in Gang zu bringen. Sie zitieren einen vertraulichen Brief, den Frau Merkel den übrigen Regierungschefs in der Europäischen Union schickte und in dem sie sie fragte, ob sie bereit seien, der Verfassung einen neuen Namen zu geben und am Inhalt festzuhalten. Warum, meinen Sie, tut Merkel so etwas?

    Bonde: Weil Deutschland, der deutschen Regierung, sehr daran gelegen ist, daß der Text angenommen wird, denn er verlagert viele Befugnisse von den kleinen Mitgliedsstaaten auf das große Deutschland.

    Aber das heißt nicht, daß der Vertrag gut für die Deutschen wäre, denn die Entscheidungsgewalt wird von den deutschen Bürgern auf deutsche Beamte verlagert, die dann die Gesetze hinter verschlossenen Türen zusammen mit Beamten aus anderen Mitgliedsstaaten in Brüssel machen. Der Vertrag ist also für die Deutschen genauso schlecht wie für die Dänen oder die Iren. Besonders schlecht ist er jedoch für die kleineren Mitgliedsstaaten. Ich glaube, hier liegt der Grund dafür, daß die deutsche Diplomatie sich so sehr für die Annahme dieses Vertrags einsetzte.

    Zepp-LaRouche: Ich stimme zu, daß der Vertrag schlecht für Deutschland ist, weil er die deutsche Souveränität ebenso wie die aller anderen verletzt und völlig aufgibt. Aber was, glauben Sie, ist das Motiv dafür, daß Merkel das tat? Ist sie sich dessen nicht bewußt?

    Bonde: Alle Regierungschefs tun das, wovon man ihnen sagt, daß es notwendig ist. Und ich kenne Merkel nicht gut genug, um zu wissen, ob sie auch privat wirklich so sehr darauf aus ist oder nicht. Ich kenne Minister, die privat sagen, sie seien dagegen, während sie sich öffentlich dafür aussprechen. Also selbst in den Kreisen der Mächtigen ist nicht sicher, daß jeder, der den Vertrag öffentlich unterstützt, auch persönlich dafür ist.

    Ehrlich gesagt, kenne ich Merkels persönliche Ansichten nicht. Aber ich weiß, daß sie, als sie Kanzlerin wurde, die EU-Präsidentschaft plante, und daß sie die Zustimmung der Premierminister und Außenminister der übrigen Mitgliedsstaaten dafür gewann, den Inhalt der Verfassung zu belassen, sie in neuer Form zu präsentieren und ohne Referenden annehmen zu lassen. Das war Merkels Aufgabe und ihre Diplomatie.

  153. Na dann mache ich meinen nächsten Urlaub nicht in der Türkei sondern in Irland!

    Da sind wir ja flexibel!

  154. #207 Stolze Kartoffel (13. Jun 2008 21:37)
    „In den linken Tagesthemen des GEZ-finanzierten Rundfunks werden die “Nein-Sager” als Deppen dargestellt, die doch gar nicht hätten wählen gehen sollen, wenn sie nicht wissen, worum es geht.“

    Aber in Deutschland wussten natürlich alle, ganz besonders unsere Politiker, worum es bei diesem EU-Vertrag geht.
    Da die Deutschen den Vertrag eh mit 100% Ja-Stimmen angenommen hätten, war es daher nicht nötig, Geld für eine Abstimmung zu verschwenden.

  155. #47 badener (13. Jun 2008 15:11)
    > Unser Korrespontent berichtet, das viele Wähler anscheinend nur aus dem einfach Grund für “Nein” gestimmt haben, weil sie den Vertrag nicht verstanden haben…

    > Unglaublich

    Ja, nur haben sie wohl Recht. Das war schon bei der letzten Ablehnung durch Frankreich und Niederlande so. Die Franzosen haben einfach Mal gegen die wirtschaftliche Globalisierung und den Neoliberalismus gestimmt.
    Die EU-Politik hat darauf viel zu grosszügig und falsch reagiert, durch Abstriche an der Verfassung, andere haben vorgeschlagen jetzt noch ehrgeiziger zu werden. Mal sehen wie man dieses Mal reagieren wird, beim letzten Mal war es ein wichtiges Land das sich verweigert hat, dieses Mal nicht.

    #78 karlmartell (13. Jun 2008 15:52)
    > Feindliteratur der Neue Weltordnung,
    hier: Kommentierung von ausgewählten Zitaten des
    Club of Romes (CR)

    http://www.propagandaschock.blogspot.com

    Europäer wollen mehrheitlich kein multikultereller Einheitsbrei werden, wie ihn der NWO vorsieht.

    Lies dir mal das hier durch: ALLES WISSENSWERTE ZUR NEUEN WELTORDNUNG!!! STRENG GEHEIM!!!

    #96 Semtex (13. Jun 2008 16:21)
    > Aber wer glaubt, damit ist die Sache EU erledigt der täuscht sich.

    Korrekt. Dem Glauben scheinen hier aber nicht wenige anzuhängen.

  156. [….] Das “Reich aus Eisen und Ton” ist ein unhomogenes Reich, das aus reichen, mächtigen starken und schwachen Völkern besteht. Ein Charakteristikum, das auf das alte Imperium Romanum zutraf und auf die Eu, wie sie sich z.Z. präsentiert auch zutrifft. Es ist ein Reich, das aus Komponenten besteht, die eigentlich nicht zusammengehören.

    Zu den Ausführungen von #105 boanerges (13. Jun 2008 16:27), möchte ich noch etwas ergänzen.

    Auch ich erkenne in dieser religiösen Symbiose (Ideologie) Parallelen zum fünften Reich (das vierte Reich aus Daniel, Vers 40 war ja nur aus Eisen) aus Daniel 2, Verse 41-45, eines Teils Ton und eines Teils Eisen.

    Das vierte Reich wurde dem Römischen Reich zugeordnet, daß parallel zu den Ereignissen des Neuen Testaments verlief.

    40Und das vierte wird hart sein wie Eisen; denn gleichwie Eisen alles zermalmt und zerschlägt, ja, wie Eisen alles zerbricht, also wird es auch diese alle zermalmen und zerbrechen. 41Daß du aber gesehen hast die Füße und Zehen eines Teils Ton und eines Teils Eisen: das wird ein zerteiltes Königreich sein; doch wird von des Eisens Art darin bleiben, wie du es denn gesehen hast Eisen mit Ton vermengt. 42Und daß die Zehen an seinen Füßen eines Teils Eisen und eines Teils Ton sind: wird’s zum Teil ein starkes und zum Teil ein schwaches Reich sein. 43Und daß du gesehen hast Eisen und Ton vermengt: werden sie sich wohl nach Menschengeblüt untereinander mengen, aber sie werden doch nicht aneinander halten, gleichwie sich Eisen und Ton nicht mengen läßt. 44Aber zur Zeit solcher Königreiche wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das nimmermehr zerstört wird; und sein Königreich wird auf kein ander Volk kommen. Es wird alle diese Königreiche zermalmen und verstören; aber es selbst wird ewiglich bleiben; 45wie du denn gesehen hast einen Stein, ohne Hände vom Berge herabgerissen, der das Eisen, Erz, Ton, Silber und Gold zermalmte. Also hat der große Gott dem König gezeigt, wie es hernach gehen werde; und der Traum ist gewiß, und die Deutung ist recht.

    Am Ende wird der (Eck-)Stein aus Vers 45, den die Bauleute verworfen haben (Apostelgeschichte 4, Vers 11), die globalen Weltsysteme “zermalmen”, bzw. beenden.

    Paulchen

  157. Na, das war ein Freitag der 13. für die EUDSSR. Ich werd meinen nächsten Urlaub in Irland verbringen und Guiness trinken.

  158. Als man die deutschen Abgeordneten befragte, was denn nun in dem Vertrag von Lissabon stehen würde, hatten ALLE Befragten KEINE Ahnung.

    Sie haben mit JA gestimmt, obwohl sie nicht wussten was darin steht.

    Diese unfähigen „“Eliten““. Nicht einer konnte eine Frage richtig beantworten. Der Film bei YouTube war hier bei PI verlinkt.

    Die „Eliten“ bekommen von ihren Parteien gesagt, wie sie abstimmen müssen und sie machen das, was ihnen gesagt wird.

    Loyalität nennen sie ihre Unwissen.

    Und die bestimmen, was in Europa passieren soll.

    Genausogut kann ich meinen Pizzabäcker fragen oder dem Schuster.

  159. Für alle hier, die noch an Demokratie glauben.
    Schaut Euch an , wie die etablierten Parteien in Köln alle Gesetze brechen, um eine unliebsame Konkurrenz auszuschalten. Sogar Schüler sollen indoktriniert werden. Das natürlich auf Kosten der Steuerzahler.
    Nur ein kleines Beispiel.
    Die Liste ist endlos.
    Deutschland, eine Demokratie?
    Träumt weiter.

  160. THANKS MERCI DANKE IRLAND !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Auch wir haben den Vertrag nicht verstanden,
    weil wir eben normale Menschen sind und mehr als 20 Zeilen Kleingedrucktes nicht verstehen.

    Für ein Europa der Vaterländer ohne Wasserkopf !

  161. #228 European Patriot (13. Jun 2008 23:42)

    😉 Schon klar, Wikipedia ist sehr geheim!

    Hier ist zweimal das gleiche Dokument von der EU, einmal in Englisch:

    1. It is now quite some time since the European Union ceased to be merely a common economic area and began to adopt shared values as well. It is progressing towards its aim of establishing a political community pursuing the illuminist ideal of the sublime dignity of man and it is gradually instituting political power-sharing amongst its Member States, cooperation amongst institutions and a legal system which is both cosmopolitan and people-centred.

    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=REPORT&reference=A6-2007-0356&language=EN&mode=XML

    und einmal in Deutsch:

    1. Schon seit langem ist die Europäische Union nicht mehr nur ein gemeinsamer Wirtschaftsraum, sondern auch ein Raum gemeinsamer Werte. Die Union ist sogar in dem Vorhaben vorangekommen, sich als politische Gemeinschaft zu konstituieren, die das Aufklärungsideal der erhabenen Würde des Menschen verfolgt. Die Europäische Union konkretisiert die fortschreitende Entstehung einer zwischenstaatlichen politischen Arbeitsteilung in einem Netz von Organen und eines kosmopolitischen und anthropozentrischen Rechts.

    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+REPORT+A6-2007-0356+0+DOC+XML+V0//DE

    Sie können nachschauen, ob Ihnen ein Unterschied auffällt.

  162. Die Politikerkaste wird unverdrossen weiter an ihrem Spleen basteln. Eine ebenso typische wie erschütternde Aussage ist heute vom europäischen Ober-Sozi Martin Schulz zu lesen: „Die Legitimität dieser Referenden ist begrenzt.“ http://www.tagesschau.de/ausland/irland52.html
    Soll heißen: Wenn das Wahlvolk (in freier und geheimer Abstimmung) sich nicht unseren Zielen fügt, dann handelt es illegitim. Legitim ist einzig und allein, unsere Beglückungsideen abzusegnen!
    Dennoch ein Hoch auf die Iren. Wenn ich heute auf der grünen Insel wäre, würde ich ins nächste Pub gehen und eine Saalrunde spendieren. Stellvertretend für den ganzen Kontinent haben sie den Eurokraten gezeigt: Wir sind das Volk!

  163. #235 Konservativer (14. Jun 2008 00:11)

    Es wird solange „gewählt“ bis es den „“Eliten““ passt. Wie unter Mao, ohne Gegenstimme!

  164. Den Iren sei Dank!

    Leider ist aufgeschoben nicht aufgehoben. Die Totalitärpolitiker werden neues Ungemach ersinnen.

  165. > #103 Philipp
    > Das römische Reich hatte mehr STIL,

    Volle Zustimmung, und genau das gehört zu den Dingen die der EU fehlen. Sozialisten halt. Pah.

    > und hat seine Sklaven besser behandelt.

    Lächerlich.

    >#104 No-go-Area-fuer-Deutsche
    > das ZK der EUDSSR gibt bekannt ! Irland, die abtrünnige Nordseerepublik hat entgegen den Beschlüssen des ZK gegen die neuen Gesetze aus Brüssel verstossen und droht damit die EUDSSR zu destabilisieren. Das ZK der EUDSSR wird mit Ablauf von 72 Stunden Streitkräfte in die abtrünnige Nordseerepublik entsenden um den Rebellen das Handwerk zu legen und weiteren Verbrechen gegen die EUDSSR vorzubeugen.

    Naja, und genau das passiert nicht. Was beweist, dass die EU nicht so ist wie du sie hier darstellst.

    > #176 gnolf (13. Jun 2008 19:14)
    > Die deutsche Bertelsmann-Stiftung forderte am Freitag, das Referendum in Irland zu wiederholen. Dies sei die “einzige politisch realistische Option”, hieß es in Gütersloh. Die Stiftung schloss nicht aus, den Vertrag um eine spezielle Erklärung für Irland zu ergänzen, etwa um eine Klarstellung zu den Themen militärische Neutralität, Abtreibung und Unternehmenssteuern.

    Aha, auch nicht schlecht. Das ist dann Option Nummer vier.

    > #216 MrP (13. Jun 2008 22:23)
    > Wenn du das als Schrott bezeichnet, als was soll man dein naives Geschreibsel inkl. Link dann bezeichnen?!?
    > Nur mal ein Beispiel, jedes Volk hätte bei in Kraft treten IDENTISCHES Mitspracherecht, also über 80 Millionen Deutsche genauso viel wie nicht einmal 500.000 Malteser…

    Falsch! Genau das Gegenteil ist der Fall.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Lissabon#Abstimmungsverfahren

  166. “Im staatlichen Rotfunk ARD bedauerte übrigens ein Sprecher, daß “gerade einmal eine Million EU-Bürger das Schicksal einer halben Milliarde bestimmen können”.
    Verlogener und widerlicher geht es kaum noch.”

    In ‚demokratischen‘ Diktaturen wird bei Wahlen ja wenigstens noch von 99% pro – 1% contra geredet/es festgesetzt, in der EU wird es aber zu 99,5% pro – 0,5% kontra festgesetzt, trotz Demmokratie, also ist die EU ja sowas von demokratisch und moralisch überlegen.

    Unsere Führer in Brüssel sind tatsächlich so dreist und werten so ein Ergebnis als absolutes Ja für den EU-Grundlagenvertrag/Lissabon usw. und werden dieses propagandistisch nutzen und es als demokratisch unfehlbar, unanfechtbar regulieren und zwar ausgehandelt von 23242 Juristen, die eine Klage dagegen unmöglich machen da eine Verhandlung 547 Jahre dauern würde.

    Die EU ist schon auf Zack.

    Der Sargnagel Europas.

  167. Comeback,

    die 1260 Tage der “Großen Drangsal” sind die zweite Hälfte der 70sten Jahrwoche (sieben Jahre) Daniels. Diese findet erst statt, nachdem bereits vor der Drangsal/Wehen die Gemeinde nach 1. Thess. 4 entrückt worden ist. Denn es muß vor dem Abfall der weggenommen werden, der zurückhält (der Heilige Geist). Der Abfall der “Christenheit” aber beginnt vor den Wehen. 2. Thess. 1 [….]

    @ (#95) boanerges (13. Jun 2008 16:19)

    Eine sehr gute Übersicht der 70-sten Jahrwoche, die nach einer Verzögerung kommen wird. Die Wehen vor der Drangsal kommen immer öfter, und in immer kürzeren Abständen. Israel ist wieder auf der Weltbühne der Nationen, einer Entrückung der von Dir erwähnten Gemeinde, steht nichts mehr im Wege. Gott kann dieses Ereignis jederzeit in Bewegung setzen.

    Paulchen

  168. @ #238 Heretic

    Den Iren sei Dank!

    Leider ist aufgeschoben nicht aufgehoben. Die Totalitärpolitiker werden neues Ungemach ersinnen.

    Was meinst Du wohl, was ‚unsere‘ Politiker tagein/tagaus so machen?
    Dafür werden die doch bezahlt.

  169. #239 European Patriot

    Du hast keine Ahnung, das sei dir allerdings verziehen, deshalb suche mal bei youtube.com nach „Schachtschneider“ und guck‘ dir die Vorträge des EINZIGEN Deutschen an, der die Materie wirklich beherrscht und du wirst verstehen, falls dein Verstand ausreicht! ;p

  170. #239 European Patriot

    Naja, und genau das passiert nicht. Was beweist, dass die EU nicht so ist wie du sie hier darstellst.

    Ach, wirklich? Wenn die EU nicht so undemokratisch ist, wie einige behaupten, warum wird dann eine so tiefgreifende Änderung wie die EU-Verfassung (EU-Reformvertrag ist nur eine andere Bezeichnung) gegen den ausdrücklichen Willen der Bevölkerung durchgedrückt?!?

  171. Auch ich bedanke mich beim irischen Wähler. Beneidenswert.

    @ #236 karlmartell (14. Jun 2008 00:15)

    [….] Danke für Ihren Kommentar.

    Das Wissen unserer Zeit nimmt beachtlich zu, auch der Austausch dieses Wissens führt zu der Prophetie, die Daniel ausführen durfte.

    Daniel 12,4 Und du, Daniel, halte die Worte geheim und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes! Viele werden [suchend] umherstreifen, und die Erkenntnis wird sich mehren.

    Paulchen

  172. @ #33 Bad Religion

    Die Welt behauptet Europäer wollen Obama.

    Allein das müsste für die Amerikaner schon ein Grund sein, McCain zu wählen!

  173. Na dann mache ich meinen nächsten Urlaub nicht in der Türkei sondern in Irland!

    Wie kann man nur einen Urlaub in der Türkei in Erwägung ziehen, wir müssen mit unserem sauer Verdienten nicht noch den Nazi-Islamisten-Staat von Erdogan unterstützen.

  174. @ #235 Konservativer

    Eine ebenso typische wie erschütternde Aussage ist heute vom europäischen Ober-Sozi Martin Schulz zu lesen: “Die Legitimität dieser Referenden ist begrenzt.”

    Möchte gerne korrigieren: Typisch ja, erschütternd reicht hier aber nicht: Politisch kriminell ist das schon, da dieser Politkasper urdemokratische Verfahren in Frage stellt, wenn deren Ergebnis nicht passt. Das ist nichts anderes als eine totalitäre Einstellung.
    Was mir allerdings noch größere Sorge bereitet ist die Tatsache, dass es in der EU nur relativ wenige Bürger aufregt, wenn in Brüssel unverhohlen solches vertreten wird.

  175. Die Iren haben eine gute Wahl getätigt. Die EUdSSR muss endlich sein Ende finden. Ein Wirtschaftsbündnis reicht völlig und die Mär vom Frieden durch die EU ist totaler Käse. Den Frieden hat uns nämlich die NATO gebracht.

  176. #239 European Patriot

    Naja, und genau das passiert nicht. Was beweist, dass die EU nicht so ist wie du sie hier darstellst.

    Ach, wirklich? Wenn die EU nicht so undemokratisch ist, wie einige behaupten, warum wird dann eine so tiefgreifende Änderung wie die EU-Verfassung (EU-Reformvertrag ist nur eine andere Bezeichnung) gegen den ausdrücklichen Willen der Bevölkerung durchgedrückt?!?

  177. Die Politiker werden wohl auf ‚Gewohnheitsrecht‘ pochen, insofern hat das Volk schlechte Karten.

  178. Das wird wohl irgendwo in der EU-Verfassung drinstehen, deshalb wollen sie es ja so gerne durchdrücken.

    Ein widerlich inzestuöser Haufen, diese angeblichen lupenreinen Demokraten in Brüssel und auch in den anderen Parlamenten, aber motzen immer über Bush und Putin usw. .

    Die wollen eine Verfassung, die das, was jetzt abgeht, legalisiert und versuchen der Bevölkerung klarzumachen, was der Unterschied zwischen legal und legitim ist.

    Leider benutzen diese Leute (Politiker) das Wort ‚legitim‘ in abscheulich manipulativer Weise, so dass Otto Normalverbraucher irgendwie denkt, dass es alles schon seine Richtigkeit hat, weil die da oben es ja gesagt haben.

    So wird jegliches kritische Hinterfragen abgewürgt und genau das wollen ‚die da oben‘, deshalb ist die EU-Verfassung auch so verständlich geschrieben.

    Der Normalbürger kriegt doch schon einen Hwerzinfarkt, wenn ein ‚amtlich‘ aussehender Brief im Briefkasten liegt.

  179. -w

    Einige Diktaturen sind physisch repressiv, die sind wenigstens ehrlich, andere machen es subtiler, so wie die EU, obwohl das auch nicht unbedingt subtil ist.

    Jetzt natürlich die Kombination DDR, EU und BRD, dazu noch die UNO… das ist gutmenschlich perfekt.

  180. Ich hoffe, wir kriegen sie alle, aber das ist wunschdenken, wenn man sieht wie BW und Polizei schon heterogenisiert und eingedünnt ist.

    Bravo Joschka, erst absichtlich Scheiße bauen und dann über die Dummheit der Deutschen lachen, die immer noch für Dich bezahlen.
    (Gilt für alle Volksverräter)

    Sowas nennt man Volksverrat, aber mit dem neuen EU-Recht ist das wohl nur noch eine Ordnungswidrigkeit und kann nicht nachträglich verfolgt werden oder so wird es wohl da drin stehen.

  181. Heute hab ich gehört, die Eu ist sich nicht sicher was tun, eventuell nochmal abstimmen in der Hoffnung, dass diejenigen die mit Nein gestimmt haben aus Rücksicht auf die EU jetzt mit Ja. Sagt mal sind die ehrlich so doof oder tun die nur so. Wenn ich bei einer Abstimmung mit Ja stimme weils mir egal ist und das dürfte wohl bei den meisten Ja-Stimmen so gewesen sein und irgendjemand sagt ihr müsst nochmal wählen weil uns das Ergebnis nicht passt, dann mach ich aus Dankbarkeit, Respekt oder welchen Gründen auch immer das Kreusz an der selben Stelle. Ganz bestimmt, liebe EU-Bürokraten. Dann werden erstmal diejenigen mit Nein stimmen, die vorher Ja gestimmt haben. Mit Ausnahme derer die das Ja ausdrücklich haben wollen. Und dann werden noch viele unetnschlossene zur Wahl kmmen und noch mehr Nein generieren.

    Es läuft nicht so wie in deutschen Landesparlamenten, z.B. Pattex-Heide oder Lügilanti, wo einfach nur ein paar Dutzend Stimmen die irgendeiner Partei angehören und mehrheitlich paerteikonform abstimmen. Und selbst in den beiden Fällen ist das ganze gründlich in die Hose gegangen.

    Wenn dagegen 1 Mio oder mehr Leute zur Verfügung stehen, die mehrheitlich nicht Parteigebunden sind, braucht man nicht auf ein solch idiotisches Verhalten hoffen.

    Auf zur nächsten Wahl, ich freu mich schon auf ne satte 2/3 Mehrheit contra EU.

  182. #248 Laurel (14. Jun 2008 01:34)

    Na dann mache ich meinen nächsten Urlaub nicht in der Türkei sondern in Irland!

    Wie kann man nur einen Urlaub in der Türkei in Erwägung ziehen, wir müssen mit unserem sauer Verdienten nicht noch den Nazi-Islamisten-Staat von Erdogan unterstützen.

    Danke für den Hinweis!

  183. #216 MrP (13. Jun 2008 22:23)

    DIESE EU ist untragbar und Deutschland der (riesen)große Verlierer, deshalb ist ein Austritt unbedingt anzustreben!!!

    Genau das geht nicht, nicht mal theoretisch.

    So mancher in der Europäischen Union sähe es indes am liebsten, wenn Irland selbst freiwillig den Hut nehmen würde und sich aus der Runde verabschiedet. Doch auch das ist nicht möglich: Ironischerweise gäbe erst der jetzt von den Iren abgelehnte Lissabon-Vertrag Irland die Möglichkeit zu einem Austritt.

    http://www.welt.de/politik/article2101775/Bruessels_schlimmster_Albtraum_wurde_wahr.html?page=1#article_readcomments

  184. Liebe Papierpresse,
    ihr entfernt euch immer weiter von der Meinung eurer Leser. Schaut euch mal allein die Faz-Foren an. Da gibt’s nur Stellungnahmen geradezu konträr zu den Kommentaren und Berichten der Redaktion und bei meinem heutigen Pressesurfen ist das der durchgehende Tenor bei fast allen Foren. Mir ist schon klar, dass bei dem beherrschenden Einfluß des Bertelsmann-Konzerns sowohl bei euren Arbeitsplätzen als auch in Brüssel in der Person von Elmar Brok ihr viel behutsamer das Thema angehen müsst als anonyme Chatter. Aber wer soll euch denn noch die Zeitung abkaufen, wenn sich die Mehrzahl der politisch Interessierten nur noch wundern ,ja ärgern kann über die absonderlichen Wertungen der Redaktion? Wenn ihr so weitermacht, kommt ihr bald auf die Liste der bedrohten Arten, wie das breitmäulige australische Spitznashorn, oder so.

  185. Hab mir grad ne Irish Butter gekauft, schmeckt mir sogar besser als die Deutsche Markenbutter.

    Kann ich euch nur empfehlen.

  186. Mhh dann “zerbricht” das “Reich aus Eisen und Ton” mit den zehn Hörnern nun doch schon so schnell ???

    @ #1 ComebAck (13. Jun 2008 14:15)

    Zum Thema der „zehn Hörner“ verleitet es einerseits auf die Erdölfördernden Staaten zu schielen, doch anderseits sollten die Verse 2-9 aus Psalm 83 nicht unbeachtet bleiben.

    83,2 Gott, schweige nicht! Verstumme nicht, und sei nicht stille, o Gott! 83,3 Denn siehe, deine Feinde toben, und die dich hassen, erheben das Haupt. 83,4 Gegen dein Volk (Israel) planen sie listige Anschläge, und sie beraten sich gegen die, die bei dir geborgen sind. 83,5 Sie sprechen: Kommt und laßt uns sie (Israel) als Nation vertilgen, daß nicht mehr gedacht werde des Namens Israel! 83,6 Denn sie haben sich beraten mit einmütigem Herzen, sie haben einen Bund gegen dich geschlossen: 83,7 Die Zelte Edoms und die Ismaeliter, Moab und die Hageriter, 83,8 Gebal und Ammon und Amalek, Philistäa samt den Bewohnern von Tyrus. 83,9 Auch Assur hat sich ihnen angeschlossen.

    Klammerausdrücke von mir eingefügt.

    Die „Philister“ waren im Bereich von Gaza. Die „Amalekiter“ im Bereich zum Sinai. „Edomiter“ und „Ismaeliter“ im Bereich von Saudi-Arabien. „Hagariter“, „Ammoniter“ und „Moabiter“ im Bereich von Jordanien. „Gebaliter“, „Tyrus“ und „Assur“ waren im Bereich von Libanon und Syrien.

    Daß diese Völkergemeinschaft, inzwischen Verbündete im Islam gegen Israel geworden sind, dürfte uns eigentlich nicht erstaunen. Sie befinden sich auf dem Konfrontationskurs, bzw. Konfliktkurs, mit dem biblischen Gott, der Seinen Heilsplan durch die biblischen Propheten bekannt gemacht hat.

    Paulchen

  187. Es waren ja alle hübsch aufgeregt im Fernseh. DIe Journaille und die Politikerinnen. Nur eine nicht: IM Angela.

    Sie weiß: „Ich ziehe meinen Stiefel durch, ob das Volk will, oder nicht.“

    Schön war auch, wie unsere Qualitätspresseerzeugnisse als Vertragsgegner immer nur Leute befragte, die sagten, daß sie nicht wüßten, wurum es ging. Zu blöd.

  188. Die eigentliche Schande dieser selbsernannten „EU-Demokraten“ ist doch, daß lediglich eines von 27(!) Ländern das Volk befragt hat. Das Volk ist doch mitllerweile zum dummen Wahlvieh (vielfach durch die eigene Dummheit) verkommen, und es geht doch nur noch darum, möglichst an der Macht zu bleiben. Das Interesse am eigenen Volk ist doch mittlerweile Nebensache. Hätte man in allen EU-Ländern das Volk abstimmen lassen, wäre da Wahlergebnis vernichtend für die EU gewesen (das ist den Politikern bekannt, deswegen darf man ja nicht das Volk abstimmen lassen). … Danke Irland!

  189. #258 asmodi (14. Jun 2008 12:25)

    #216 MrP (13. Jun 2008 22:23)

    DIESE EU ist untragbar und Deutschland der (riesen)große Verlierer, deshalb ist ein Austritt unbedingt anzustreben!!!

    Genau das geht nicht, nicht mal theoretisch.

    Doch, sowohl theoretisch, als auch praktisch…die gescheiterte Verfassung hätte das fast unmöglich gemacht, wenn sie in Kraft getreten wäre. Der aktuelle Stand und auch der Vertrag sieht diese Möglichkeit ausdrücklich vor.

  190. Als ich diese Nachricht gehört habe, konnte ich meine Freude nicht mehr unterdrücken. Ein kleines Land welches viel Geld von der EU bekommt hat nein gesagt und das ist gut so. Merkel und Sarkosy werden nichts daraus lernen sondern die Arschkriechertaktik anwenden um zum Ziel zu kommen. Pfui Teufel zu solchen Politikern die nicht aufs Volk hören und sich nur selbst profilieren wollen.

  191. Sorry, wenn ich so dumm frage, ich bin auch noch nicht so lange politisch aktiv, aber was genau ist jetzt so gut daran, dass Irland nein gesagt hat bzw. Was für einen Vorteil haben wir dadurch? Bin wirklich sehr interessiert an dem Thema. Vielleicht hat ja auch jemand lust, mir das per e-mail zu erklären. vdfsquare@gmail.com

  192. Jetzt oder nie! Alternativer Vorschlag zu der feudalistischen-faschistischen „Verfassung“ des Aristokraten Giscard d’Estaing, oder dem „Vertrag von Lissabon“: „Machen wir aus Europa die Schweiz!“ Kantonisieren wir Europa! Fuehren wir die „Direkte Demokratie“ ein – Volksabstimmungen auf allen Ebenen!

  193. an alle Guiness-Trinker:

    Wo kann man das kaufen? Ich hab auf der Guinness-Page geschaut und mir die „Händler“ bzw. Shops in meiner Nähe anzeigen lassen. Waren Tankstellen in meiner Nähe. Als ich gestern spät abends extra hingefahren bin, gabs das dort gar nicht.

    Muss man doch irgendwo kaufen koennen. Nicht nur im Irish Pup trinken! Will da n ganzen Kasten von.

  194. Sorry, wenn ich so dumm frage, ich bin auch noch nicht so lange politisch aktiv, aber was genau ist jetzt so gut daran, dass Irland nein gesagt hat bzw. Was für einen Vorteil haben wir dadurch? Bin wirklich sehr interessiert an dem Thema. [….]

    @ #266 VDF2 (14. Jun 2008 15:48)

    Der Hauptgrund ist, daß bei dem ersten Entwurf in verschiedenen EU-Ländern (Franzosen und Niederländer) die Wähler sich für ein NEIN entschieden haben.

    Der zweite Entwurf sollte nun ohne die Wähler als positive Entscheidung weitergereicht werden. In Irland ging es nicht ohne den Wähler. Die irischen Wähler haben den zweiten Entwurf abgelehnt. Dürften die restlichen EU-Wähler über den zweiten Entwurf frei entscheiden, würden vermutlich ähnliche Resultate herauskommen.

    Es entsteht der Eindruck, als ob nicht nur die EU-Politiker Angst vor der Wählerentscheidung haben, bzw. am Wähler vorbeiregieren wollen.

    Weitere Argumente sind hinter diesem Link zu finden:

    http://www.pi-news.net/2008/06/eu-rote-karte-fuer-irland/

    Paulchen

Comments are closed.