Print Friendly, PDF & Email


Immer mehr junge Muslime in Großbritannien entfernen sich von den demokratischen Grundwerten und befürworten terroristische Gewalt, die sie mit ihrer „Enttäuschung“ am Westen rechtfertigen – sie erachten es als „legitim“, ihren Unmut mit mit Terrorismus zu zeigen.

Die Welt schreibt,

Großbritannien ist das Zentrum des Islamismus in Europa. Den britischen Sicherheitsbehörden sind aktuell etwa 30 konkrete Anschlagsplanungen bekannt. Mehr als 2000 Personen und 200 terroristische Netzwerke werden den Behörden zufolge überwacht.

Gemäß einer Studie der Studie der Universität Cardiff werden immer mehr jugensliche Muslime systematisch radikalisiert. Sie kommt zu Schluss, dass

eine „verstörend große Anzahl“ der Befragten ihre Unterstützung für Extremisten zum Ausdruck gebracht habe und dass die Bedrohung durch „dschihadistischen Terrorismus für das Vereinigte Königreich in der Zukunft ansteigen könnte“.

Die Jugendlichen empfinden Terrorismus gegenüber der britischen Gesellschaft als „legitimer Ausdruck“ der eigenen Enttäuschung für gerechtfertigt:

„Eine steigende Anzahl von jungen Muslimen ist so unzufrieden mit ihrem Leben in liberal-demokratisch-kapitalistischen Gesellschaften, dass sie bereit sein könnten, Terrorismus zu unterstützen, um ihre Ablehnung und Enttäuschung zum Ausdruck zu bringen.“

Selbstverständlich muss die Welt mit Berufung auf eine deutsche Studie der Universität Hamburg betonen, dass die

übergroße Mehrheit der Muslime ist in dieser Demokratie genauso angekommen und ebenso friedlich wie ihre nicht-muslimischen Nachbarn.

In Deutschland gäbe es nichts mit den britischen Zuständen Vergleichbares, heißt es. Den Briten wird denn auch vorgeworfen, sie hätten, anstatt sich (wie Deutschland mit seinen Integrationsprojekten) mit der Ideologie und Radikalisierungstendenzen vor Ort auseinander zu setzen, auf „Gesetzesverschärfungen und Funktionärskonferenzen“ konzentriert.

Auch wenn Gesetzesverschärfungen und Funktionärskonferenzen als Maßnahmen nicht ausreichen mögen, schönreden können wir uns die Islamisierung auch mit der blumigsten Studie nicht, und Schäuble’sche Islamkonferenzen reichen bei einer zunehmenden muslimischen Radikalisierung als Maßnahme ebenfalls nicht aus.

(Spürnasen: Friedrich A., Dominik L. und Erwin S.)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

41 KOMMENTARE

  1. Das erinner mich an einen Artikel (ich hatte den damals auch hier in PI verlinkt), wo ein „Experte“ behauptet hatte, Großbritannien mache es viel besser als Frankreich.
    In Frankreich gebe es das Kopftuchverbot, in Großbritannien nicht. Das Resultat sei, so der „Experte“, dass es in Frankreich viele Probleme mit den muslimischen Einwanderern gebe, in Großbritanien hingegen nicht.

    Wo lebt dieser Mann??? Auf dem Mond?

  2. Was haben wir (Europa / zivilisierte Welt) uns da nur ins Haus geholt. Aber wie dumm sind wir, das wir immer mehr „davon“ reinholen?!

  3. Also ich würde diese Schilder als Aufruf zum Mord verstehen(somit als Drohung) und das würde ich nicht tolerieren – bei allem Respekt vor der Meinungsfreiheit soetwas solche Demonstationen sollten entweder nicht genehmigt werden oder in Massenverhaftungen enden!

    „Eine steigende Anzahl von jungen Muslimen ist so unzufrieden mit ihrem Leben in liberal-demokratisch-kapitalistischen Gesellschaften, dass sie bereit sein könnten, Terrorismus zu unterstützen, um ihre Ablehnung und Enttäuschung zum Ausdruck zu bringen.“

    Das führt zu der naheliegenden Frage: WIESO ZUM TEUFEL SIND DIESE TYPEN IN ENGLAND WENN ES IHNEN NICHT GEFÄLLT???

  4. Muslims are taught to shun kafirs and are encouraged to socialize only with fellow Muslims.

    The Qur’an prohibits taking friends from among unbelievers (Q.3:28), calls them najis (filthy, impure) (Q.9:28) and orders harshness against them (Q.9:123).

    According to Muhammad unbelievers are the „vilest animals“ in the sight of God (Q.8:55)

  5. OT:

    Aus dem Prozess um die Münchner U-Bahn-Schläger… die Freundin des Griechen kommt zu Wort:

    „Spyridon L.’s 17-jährige Freundin Sotiria sprach über seinen erheblichen Alkoholkonsum, über den es oft Streit gegeben habe. Mehrfach habe er sie geschlagen, wenn er betrunken war, „und dann war er immer wütend wegen nichts. Ne Klatsche gab es schon mal, aber weiter war gar nichts.“ Sie stehe weiter zu Spyridon.“
    Quelle: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/artikel/345/182778/

    OHNE WORTE!!!!

  6. #2 Stolze Kartoffel (26. Jun 2008 19:20)

    Nicht wir sind dumm sondern die Politiker und viele Wähler.

  7. Parallele Deutschland nach der Entnazifizierung:

    Die Jugend, die noch in Trümmern gezeugt wurde, fühlte Enttäuschung über das Leben in Freiheit, wachsendem Wohlstand und Frieden. Ihr Geist wurde von der „Frankfurter Schule“ – diesem gottlosen Demagogenladen – geschärft, sprich: verhetzt.

    Sie bekämpfte die Freiheit wegen des fehlenden Totalitarismus (den noch ihre Eltern kennengelernt hatten), der fraglose Sicherheit gab: Eine Lebens- und Denkweise, die so und nicht anders die Zweifel und Intellektualisierung der Seele verhütete.

    Moslems machen heute nichts anderes: Sie sehenen sich nach der Knute, weil sie es nicht gewöhnt sind, im Irrgarten der Freiheit nach eigenen Sicherheiten zu suchen. Gottlos geworden – weil die hiesige jüdisch-säkulare Welt die „Göttlichkeit“ im Menschen sieht.
    (Emanuel Levinas, Autrement Qu’Etre: „Meine Haut ist ein Nessusgewand.“)

  8. Die Gerichte in Deutschland werden auch immer brutaler und radikaler:

    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~E224BE984CF044B08B2E9D951DA366E48~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Kein Verbot für Referendarinnen
    Bremen verliert Kopftuchstreit

    26. Juni 2008

    Referendarinnen darf das Tragen eines Kopftuches im Unterricht nicht verwehrt werden.

    Das hat am Donnerstag das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden.

    Damit hat das Land Bremen den sogenannten Kopftuchstreit verloren. Es hatte einer Muslimin mit deutschen Pass ein Referendariat in einem öffentlich- rechtlichen Arbeitsverhältnis verwehrt.

    Dies stellt nach dem Urteil eine unzulässigen Eingriff in die im Grundgesetz garantierte Berufsfreiheit dar, entschieden die Richter. Nach dem Urteil muss Bremen nun genau prüfen, ob die Einstellung der Frau eine konkrete Gefährdung für den sogenannten Schulfrieden darstellt.

  9. # 8:

    Danke für den Link!

    Aus dem von dir verlinkten Artikel:

    „Nach dem Urteil muss Bremen nun genau prüfen, ob die Einstellung der Frau eine konkrete Gefährdung für den sogenannten Schulfrieden darstellt. Von Lehrkräften, die beamtet oder vom Staat angestellt seien, kann nach dem Urteil dagegen verlangt werden, das Kopftuch abzulegen.
    Es gebe jedoch auch andere Möglichkeiten einen Lehrberuf auszuüben – beispielsweise an Privatschulen, betonten die Richter.“

    Aber eine Referendarin *IST* doch (auf Widerruf) verbeamtet ?!?

  10. @9 – Hausener Bub

    Das war in BaWü auch so und ist leidlich i.O., da der Staat quasi das Monopol auf Referendariatsstellen hat (Absolvierung ist ja im Curriculum vorgeschrieben). Bei der Anstellung als Lehrerin sieht das dann aber wieder ganz anders aus.

  11. Es hilft nur noch, es ihnen mit ihren eigenen Mitteln heimzuzahlen.

    Aug um Aug, Zahn um Zahn.

    Die Welt braucht nicht ein Guantanamo, sondern Tausende!

  12. (…)

    Willy Brandt und Pompidou gerieten wegen ihrer ohne Erdöl sicher völlig zusammenbrechenden Wirtschaft in Panik, unterwarfen sich bereitwillig der „Arabischen Liga” und schufen 1974 in Paris die „Parlamentarische Vereinigung für europäisch – arabische Zusammenarbeit” [13], welche dann 1975 den denkwürdigen Satz festlegt: „…fordert die europäischen Regierungen auf, spezielle Maßnahmen zu ergreifen, um die Bewegungsfreiheit arabischer Arbeitskräfte, die nach Europa emigrieren wollen, zu garantieren, sowie die Achtung ihrer Grundrechte” [14].

    Houari Boumedienne, der algerische Staatschef von 1965 bis 1978, hielt in der Euphorie dieser Offensive die muslimische Taqiya[15] nicht mehr für nötig und verkündete 1974 vor der Versammlung der Vereinten Nationen selbstbewusst: „Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und gewiss nicht als Freunde. Denn sie werden als Eroberer kommen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern. Der Bauch unserer Frauen wird uns den Sieg schenken”.

    Die 1974 nachfolgenden Regierungschefs in europäischen Ländern, wie Helmut Schmidt, Giscard d´Estaing und Bruno Kreisky wollten an dieser Garantie für eine „Bewegungsfreiheit arabischer Arbeitskräfte” nichts mehr ändern, weil die Auswirkungen dieser Unterwerfung unter die „Arabische Liga” ohnehin erst in mehreren Jahrzehnten wirksam würden. Sie verschwiegen in der Folge auch diese das Ende des aufgeklärten Europas herbeiführende Weichenstellung ihrer Vorgänger und sprachen fortan nur noch kryptisch von „der Ölkrise von 1973?.

    Um nicht auch noch von einer von der OPEC angedrohten Verzehnfachung des Rohölpreises getroffen zu werden, kapituliert heute Europa. Es fügt sich dem in Paris beschlossenen oben genauer angeführten Satz von 1975 „die Bewegungsfreiheit arabischer Arbeitskräfte, die nach Europa emigrieren wollen, zu garantieren” und fördert staatlich ihre Vermehrung auch über das zweite Kind hinaus, obwohl zur Bevölkerungsstabilisierung 2 Kinder genügen würden.

    (…)

    http://arouet8.wordpress.com/2008/05/26/die-fortschreitende-versklavung-europas-durch-die-islamischen-scheichs-seit-1973/

    ___________

    „Europa wird islamisch“

    http://www.welt.de/print-welt/article211310/Europa_wird_islamisch.html

    ___________

    „Europa wird am Ende des Jahrhunderts islamisch sein“

    http://www.trafoberlin.de/pdf-dateien/Bernard%20Lewis%20Islamisches%20Europa%20Juli%202004.pdf

  13. #12 Tacheles wenn man aus Dunkeldeutschland kommt welches entweder ganz rechts oder
    die verwirrte foltervorbelastete linke Ecke wählt ist es mit Wahrheit oder Tacheless
    schlecht bestellt.
    Manchmal einfach mal die Klappe halten wenn man schon zu blöde ist die Faz zu lesen und in der Taz nur den leuchtenden Pfad mitverfolgt oder sich die Bilder anschaut.

  14. Nachtrag zu #16 Steppenwolf

    Diese heißen dann möglicherweise „Sozialtherapeutische Kliniken“.

  15. Eieieiei…

    schlimm genug. Aber schreibt doch bitte nicht immer „Muslime“.

    „Gottergebene“ sind sie nun wahrlich nicht. 😉

  16. Großbritanien und Deutschland können nicht miteinander verglichen werden. Deutschland war nicht das „Britische Commonwealth“.

    Soweit bekannt, hatten dessen Bürger britische Pässe und waren demzufolge Briten, denen man kaum die Einreise hätte verweigern können.

    Insofern ist der Hintergrund der Islamisierung ein gänzlich anderer als in Deutschland.

  17. Was das Kopftuch angeht hat die Islam-kritische Konferenz eindeutig die Marschroute aufgezeigt.

    Jetzt fehlen nur noch Politker die diese Route beschreiten. Sind nur momentan keine in Sicht.

    Die türkischen ex-kemalistischen Eliten und Militärs, von einem demokratische Staat, nach kemalitischer Lehre, kann man dort drüben nicht mehr reden, kennen den Feind, genauer und weitaus besser als unsere führenden Köpfe im Westen, und wissen wie man solchen Auswüchsen entgegentritt.
    Ja hier könnte man sich mal was aus der Türkei abschauen.

  18. #22 kartmartell

    Bei mir heißen sie normalerweise Moslems.
    Es ist schon eine Unterwurfshaltung an und für sich, auf einmal diese PC-Wörter zu benutzen.

    Moslem reicht völlig aus. Mohammedaner ist auch in Ordnung, ist mir aber ehrlich gesagt zu lang.

  19. die Retourkutsche kommt noch, wenn die versoffenen Engländer aus ihrem Tran aufwachen.

  20. Viel Feind, viel Ehr.

    Und Guantanamo find ich trotzdem ausbaufähig.

    Mit das beste, was Bush produziert hat.

  21. @25 Vogel im Nachthemd,

    der Käfig für dieses Federvieh ist schon im Bau-
    da kann er dann krähen bis die Geier kommen !

  22. Mohammedaner ist der richtige Ausdruck!

    Mein Zugeständnis an das linksgrüne Neusprech ist MohammedanerIn!

    Aber den Ausdruck „Muslim“ haben uns die Mohammedaner aufgedrückt, weshalb wir ihn nicht verwenden sollten!

    Ein MohammedanerIn ist jemandIn, der an das glaubt, was ein selbsternannter Prophet vor 1400 Jahren sich ausgedacht hat!

    Das müssten doch auch die Atheisten Beck und Roth und Ströbele akzeptieren!

    Immerhin spricht RAF-Ströbele von „Islamgläubigen“!

  23. „@25 Vogel im Nachthemd,
    der Käfig für dieses Federvieh ist schon im Bau-
    da kann er dann krähen bis die Geier kommen!“

    Ja, das Landeskrankenhaus ist wohl der richtige Ort für so einen komischen Vogel.

  24. Ein grosser Fehler der Briten war das sie so vielen Moslems die Staatsbürgerschaft gegeben haben, denn dadurch wurde der Islam wichtiger für ihre Identität als die nationale Zugehörigkeit zu ihrem Herkunftsvolk und Land. Deutschland hat es bis vor Kurzem besser gemacht, türkische Nationalisten sind ärgerlich aber richtige Moslems sind ein ganz anderes Problem.

  25. #23 karlmartell

    Ich halte es mit Goethe, der sprach von Mohammedanern. 😉

    Mohammedaner ist das korrekte Deutsche Wort.
    Das zählt.

    („Muslim“ ist arabisch.)

  26. Aha, die Gewaltbereitschaft junger Muslime wird also mit ihrer ‚Enttäuschung‘ gerechtfertigt.
    Das hat also nichts mit dem Islam zu tun?

  27. Europa ist schon längst zur Geisel des Islam geworden, die Ölkapitalisten bestimmen die Islampolitik.Alternative Energien, wie Wasserstoffbetriebene Autos,da liegen fertige
    Pläne schon über zehn Jahre in den Schubladen,
    je länger man sich die Ölpolitik aufhalsen
    lässt, umso intensiever wird islamkomforme EU-Politik umgesetzt.Wir werden es nicht mehr erleben, aber irgendwann ist das Öl dort unten Alle, dann können die arabischen Prinzen auf den Mars oben nach Öl budeln, und aus den Moscheen die in Europa stehen, wird auch kein Öl gewonnen werden:-)

  28. Die löschen ja wie die Doofen bei Weltonline!!

    Sind die krank????

    Da stand ein Beitrag,..“ wieso die immer zwischen Islam und Islamismus unterscheiden, wen sie damit beschwichtigen wollen.

    Es heißt Islam und nicht Islamismus……“

    Und schon ist dieser Beitrag gelöscht, könnte ja den Chefredakteur und die Kulturbereicherer beleidigen!

    Wenn eine solche eigentlich niveauvolle Zeitung wie die Welt schon die Meinungsfreiheit dermaßen beschneidet, dann frage ich mich: Sind die Redakteure wirklich so blöd? (Ich glaube leider ja!!!) Oder hat der Chefredakteur seine Finger da drin. Eine freie Diskussion ist nicht möglich!

  29. die sie mit ihrer “Enttäuschung” am Westen rechtfertigen

    Wenn Sie so entäuscht sind, WARUM verdammt noch mal gehen SIE nicht in IHR geliebtes eigenes Land zurück ???

  30. Meinen auf netzei.tung.de blockierter Kommentar zum Thema Obama und der Islam möchte ich dennoch im Netz stehen sehen:

    Islam ist unterste Schublade.

    Obamas Zweitname „Hussein“ impliziert eine Verbindung zum Islam. Es spricht aber für ihn, daß er einen großen Bogen um die Mohamedaner macht und ihre Einladungen ausschlägt:

    Zitat: «Viele von uns [amerik. Mohamedaner] warten darauf, dass er sagt, dass es kein Problem ist, ein Moslem zu sein»

    Das ist sehr einfältig und dumm, wie es eben auch der gesamte Islam ist. Der Islam i s t das Problem.
    Mohameds notorische Gewaltätigkeit und mangelnde Fähigkeit zur geistigen Tiefe führte zu einer vulgären Wüstenreligion, die Generationen und Millionen von Menschen geistig vergiftet, lähmt und in der Lage ist ganze Kulturen zu verflachen.
    Die Intoleranz des Islam ist Legende.

    Obama weiß warum und ich hoffe, er (ent)täuscht uns nicht.

  31. Gemäß einer Studie der Studie der Universität Cardiff werden immer mehr jugensliche Muslime systematisch radikalisiert.

    Ich bin mir nicht sicher ob sie radikalisiert werden oder ob sie sich selbst radikalisieren.
    Aber warum zum Teufel radikalisieren sie sich?

    Die Antwort liegt auf der Hand:

    Von den Eltern schon wird darauf geachtet, dass sich die Kinder nicht zu sehr integrieren, was dazu führt, dass sich schon im Kindessalter Gruppen von Ihnen bilden, wodurch Ihr Gefühl von Zusammenhalt gestärkt wird.
    Dummerweise sind es meistens asoziale Gruppen die rumpöbeln und Ärger machen, was sich mit steigendem Alter verschlimmert, weil die meisten von den Jungs bis an Ihr lebensende an Testosteronüberschuss und Gehirnmangel leiden.
    Wenn sie noch älter werden, dann fragen Sie sich plötzlich warum sie von Passanten schief angeschaut werden, wenn sie mitten in der Nacht mit 10 Mann und ca. 100 dB spazieren gehen… Warum nur???

    Schließlich kommen sie zu dem Schluss dass die Leute hier alle scheisse sein müssen und an Ihrer allgemein Situation
    (keine Ausbildung, kein Geld, Stress mit Polizei usw.) Schuld haben.
    Böses Deutschland!
    Böser Westen!
    (Böse Christen!)

    Was hier streng verboten wird zu sagen ist die Wahrheit.
    (Klar! Wer hört sie schon gerne!!!)
    Kulturen sollten sich nicht vermischen.
    (Bin ich nach dieser Äußerung schon ein Nazi?)
    Jede Kultur hat das Recht auf Existenz, sollte aber für sich bleiben.
    Das Problem liegt jedoch in der Politik, die versucht krampfhaft das eckige Klötzchen durch ein rundes Loch zu hämmern.

    Warum????

    Der Hammer dabei ist:
    Niemand will das!
    Und weil es niemand will, werden in Deutschland auch niemals demokrative Abstimmungen vollzogen.Unsere Führung weiss schon ganz genau warum sie nicht ihr Volk fragt…aber wir leben ja in einer Demokratie mit Meinungsfreiheit!!!

    Zumindest auf dem Papier.

    Ich sag nur:

    Augen auf!!
    Es wird böse enden!!!

    PS: Ich bin nicht links! Ich bin nicht rechts!

    Ja, so etwas soll es tatsächlich noch geben!

Comments are closed.