Bülent CiftlikDer migrationspolitische Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion in Hamburg, Bülent Ciftlik (Foto), spricht heute in einem Interview mit SpOn überraschend Klartext zur misslungenen Integration: „Es gibt so viele schwer durchdringbare Bereiche: sogenannte Importbräute aus den Heimatländern, Familienfehden, sexueller Missbrauch – da haben die Beamten nicht jahrelang Zeit, sich einzuarbeiten. Ihnen fehlt es aber leider oft an Mut, sie sind oft übervorsichtig. Ich kenne Jugendliche, die sich schlapp darüber lachen, wie die Behörden – allen voran die Polizei – in Deutschland vorgehen.“ Mehr…

» PI: Jugendamt: “Gefährdung fürs Leben gabs nicht”
» SpOn: Fatale Sehnsucht nach Familienhölle

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

59 KOMMENTARE

  1. Wann bemerkt es die Regierung, dass das mit dem Gewaltmonopol des Staates langsam mal Ernst genommen werden muss?

  2. Ich kenne Jugendliche, die sich schlapp darüber lachen, wie die Behörden – allen voran die Polizei – in Deutschland vorgehen.

    Ach was? Die kenne ich auch, aber schon seit ungefähr 15 Jahren…

  3. Die SPD-Männer sprechen auch mal Klartext, aber nur, weil sie in Hamburg gerade in der Opposition sind.

    Hätten sie sich die Macht greifen können, würden sie alles nach Kräften totschweigen.

    Bülent Ciftlik würde heute nicht sprechen.

    Seine momentanen Aussagen sind keinen Pfifferling wert.

    ALLES TAQQIJA !

  4. Und damit keiner viel nachdenken muß, sagt er auch gleich, was wir zu tun haben:

    Ciftlik: Wir müssen diesen jungen Männern einerseits enge Grenzen setzen und ihnen andererseits von vornherein eine andere Entwicklung ermöglichen. Wir müssen Sprachdefizite ausgleichen, ihnen einen Schulabschluss ermöglichen und einen Ausbildung garantieren. Wenn all dies gelingt, brauchen die jungen Männer ihre Männlichkeit nicht länger dadurch beweisen, dass sie ihre Familienmitglieder tyrannisieren.

    Na also, jetzt wißt ihr es, nun aber gefälligst an die Arbeit, ihr Nazis!

  5. Langsam kotz mich das Gelabere dieser Idioten an, hier am Beispiel des Türken als“Abgeordnetem“ (in einem deutschen Parlament, ohne Worte!)!
    Wir müssten hier, wir müssten da, wo steht das geschrieben?
    (dieses Wandererpack bekommt alles in den Arsch geschoben, Gesetze werden dafür bis zum Zerreißen überdehnt. Sozialtransfer hier, Sozialtransfer da und, zu allem Überfluß auch noch Kindergeld, besser Wurfprämie genannt, für diese Primaten, ich glaubs ja nicht!)
    Wir müssen gar nichts! Wir wollen die, die glauben, uns zu einem „Müssen“ nötigen zu können, erwiesenermaßen hier überhaupt nicht haben!
    Wenn wir dieses Pack nun, aus welchen Gründen auch immer, hier bei uns ertragen, dann wollen wir von denen auf gar keinen Fall belästigt werden! Die sollen doch froh sein, daß sie das Leben haben! Angeblich sind doch soviele aus „Asylgründen“ hier????!!
    Wo bleibt deren Dankbarkeit?

    Wie gesagt, es reicht langsam!!!!!!!!!!!!!!!

  6. Kann man Spiegel Online noch ernst nehmen ?

    Erst fordern sie jahrelang die Einwanderung von
    Muslimen und jetzt beklagen sie scheinheilig
    das absehbare Schicksal der ermordeten O.Morsal.

    Für islamische Frauen in Europa gibt es nur
    2 Alternativen :
    1) Wie im Gefängnis im Ghetto unter Aufsicht
    der Männer leben oder
    2) Ausbrechen;was zur Ermordung führen kann,
    mit Sicherheit aber zum Auseinanderbrechen
    der Familien.

    Für SpOn-Redakteure anscheinend ein erstreben-
    wertes Schicksal,jezt fordern sie gerade die
    Einwanderung von Irakern.

    Mich erinnern die SpOn-Redakteure immer mehr
    an die deutschen Lehrer und ev.Pastoren,die
    in ihrer Wahnvorstellung selbst Ende 1944 noch
    an den Endsieg geglaubt haben.

  7. „Und der Staat muss der Polizei signalisieren: Ihr habt unsere Rückendeckung, nutzt alle rechtlichen Möglichkeiten. “

    Oh je, der arme Kerl, das war wohl etwas zuviel an Offenheit, vom Restinterview ganz zu schweigen. Könnte mir vorstellen, dass ihm jetzt ein Parteiauschlußverfahren droht. 😉

    MultiKulti und die gesamte Einwanderung kann man als komplett gescheitert ansehen (Ausnahmen bestätigen die Regel). Der ganze angerichtete Schaden wird erst in den nächsten zwei bis drei Jahrzehnten voll sichtbar werden, wenn er flächendeckend alle Städte erreicht hat. Alles was noch helfen würde, wäre ein sofortiger totaler Einwanderungsstopp für mindestens 20 Jahre, und eine konsequente Rückführung. Aber dazu sind unsere ideologisch verbohrten Politiker nicht in der Lage. Die verbrennen lieber noch mehr Steuergelder, und kommen auf so tolle Ideen (die in anderen Orten schon zuhauf gescheitert sind) wie in Berlin, wo man jetzt deutsche Schüler in die Problemschulen karren will. Immer nach dem Politiker-Motto, solange meinen Kindern nicht die Zukunft ruiniert wird ist das eine toll Idee, und wer dagegen ist, ist ein Nazi.

  8. Was für Argumente lol ! Ich glaube der Herr Ciftlik könnte sagen was er will, das wäre immer Taqiyya. Der Mann hat Recht und ist nicht deswegen unglaubwürdig weil er ein türkischer Migrant ist.

  9. Bei solche Sachen frustriert mich eins: Wenn ein Türke das sagt, dann fällt SpOn, FAZ oder auch sonst alle in Ehrfurcht. So lage es ein Deutscher sagt, ist der ein dreckiger, ausländerfeindlicher (irgendwas).

    Warum glaubt man solche Sachen einem Türken eher als einem Deutschen? Der Spiegel sollte sich auch mal darüber Gedanken machen.

  10. #9 netcat (10. Jun 2008 14:48)

    Stimme voll zu!

    Eigentlich ein Trauerspiel der besonderen Art, wenn uns der migrationspolitische Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion in Hamburg, Bülent Ciftlik, darauf aufmerksam machen muss.

    Und schlimm, dass man ihn nicht einmal als des Rassismus verdächtig bezeichnen kann.

  11. „Soweit ich weiß, haben sich die Beamten keineswegs auf die spezielle kulturelle Situation im Fall Morsal Obeidi eingestellt. Es gab kein Gespräch mit den Eltern in deren Sprache…“

    Wir müssen diesen jungen Männern einerseits enge Grenzen setzen und ihnen andererseits von vornherein eine andere Entwicklung ermöglichen. Wir müssen Sprachdefizite ausgleichen, ihnen einen Schulabschluss ermöglichen und einen Ausbildung garantieren.“

    Verstehe ich das richtig, daß hier mal wieder die deutsche Mehrheitsgesellschaft in die Pflicht genommen werden soll? Kein Gespräch in der Muttersprache der Eltern, die „spezielle kulturelle Situation“ wurde nicht ausreichend berücksichtigt und wir haben gefälligst auch Sorge dafür zu tragen, daß Migranten einen Schulabschluß erreichen sowie noch eine Ausbildung zu garantieren?

    Das A und O ist nun mal die Sprache – ohne Sprachkenntnisse kein Schulabschluß und ohne Schulabschluß keine Ausbildung. So einfach funktioniert murmeln.

    „Gewalt an Schwächeren kommt aber überall dort vor, wo Mikrokosmen entstehen, wo es in der Lebenswelt der Menschen keinen Zugang – ob nun selbst verschuldet oder nicht – zu unserem Werte- und Rechtssystem gibt.“

    Der Zugang zu unserem Werte- und Rechtssystem wird den Kleinen doch schon von Anfang an aberzogen. Oder warum gehen 5jährige Kinder in Koranschulen oder tragen 5jährige Mädchen Kopftücher? Das ist eine bewußte Ausgrenzung aufgrund der „Erziehung“ der Eltern.

    Im übrigen finde ich es sehr bezeichnend, Gewalt mit „Männlichkeit“ gleichzusetzen.

  12. Wir brauchen nur
    Heimreiseüberredungsinstitute,
    am besten an jeder Straßenecke in Deutschland.

  13. Ein Türke erklärt uns die Welt.
    Wir müssen die Migranten- und Moscheenverbände in die Arbeit einbinden, ihre Meinungen und Ideen einholen – auf ihr Sachverständnis können wir nicht verzichten. Wir brauchen Leute, die Einfluss in ihren Gruppen haben. Sie müssen mit den jungen Männern sprechen und ihnen klar machen: Ich habe kräftigere Muskeln als du, aber ich habe noch nie eine Frau geschlagen. Und wir brauchen Pädagogen und Soziologen mit Spezialkenntnissen, die Krisenintervention betreiben können. Das setzt aber mehr Personal voraus, auch darüber müssen wir reden. Mehr Personal kostet mehr Geld.
    Solche Typen wie er auch der künftige Vizekanzler Özdemir und noch ein paar andere sind die wirkliche Bedrohung für unser Land. Der Verfassungsschutz soll sie unter die Beobachtung stellen und nicht solche Deppen wie der Pierre Vogel.

  14. @ #11 netcat

    Was für Argumente lol ! Ich glaube der Herr Ciftlik könnte sagen was er will, das wäre immer Taqiyya. Der Mann hat Recht und ist nicht deswegen unglaubwürdig weil er ein türkischer Migrant ist.

    Nein, der Mann ist unglaubwürdig, weil er nur von ‚wir‘ – das sind wir, nicht er – müssen, sollen, dürfen nicht schreibt und zwischen den Zeilen den Mörder seiner Schwester sogar noch als bedauernswertes Opfer ‚unserer‘ Gesellschaft beschreibt.

  15. Hier in Hamburg habe ich die Erfahrung gemacht, die Polizei nimmt sich lieber die doofen deutschen Kartoffeln vor: Radfahrer, Falschparker, etc. Alle die von denen keine physische Gegenwehr zu erwarten ist, und denen man so nebenher immer noch ein paar Euro abknöpfen kann.

  16. ich höre immer „WIR“…..
    geht es diesem Grünen vielleicht mal in den Schädel, daß zuerst die Zugewanderten in der Pflicht sind, einen Beitrag zu ihrer Integration zu leisten!
    Wenn ich lese, daß kein Gespräch in deren Sprache geführt wurde, rollen sich mir die Fußnägel auf!!!! Die Amtssprache ist deutsch!

  17. Wir MÜSSEN gar nichts! DIE (!) MÜSSEN sich anpassen oder MÜSSEN aus diesem Land verschwinden. PUNKT !

  18. ich kenne kein Land auf dieser Welt, wo man sich über die Polizei lustig macht, vor ihren Augen Verbrechen begeht und auch dieselben noch bedroht oder gar verletzt ohne dass diese sich wehrt.
    Hier wäre die gute alte Märchenstunde angesagt: KNÜPPEL AUS DEM SACK … und drauf auf das P…!!

  19. “Jugendliche lachen sich schlapp über die Polizei”

    Nur noch einige Richter sind witziger

  20. Schön, dass die Probleme mal angesprochen werden…ob auch Taten folgen…?

    GROßE ZWEIFEL…

  21. Wir MÜSSEN gar nichts! DIE (!) MÜSSEN sich anpassen oder MÜSSEN aus diesem Land verschwinden. PUNKT !

    Genau so ist es.

    Und in fast jedem Land auf der Welt sieht man das genau so.

    Aber dort gibt es ja auch nicht dermaßen viele hochkriminelle vaterlandsverräterische Politiker und Richter.

  22. Wir brauchen nur
    Heimreiseüberredungsinstitute,
    am besten an jeder Straßenecke in Deutschland.

    Eine brillante Idee – dafür wäre ich sogar bereit, eine Sondersteuer (Heireizu = Heimreisezuschlag; ähnlich Soli oder SolZ) zu zahlen.

    Besonders dann, wenn als eine der ersten auf Heimreise Geschickten diese Migrantenpolitikerlumpen wären, die ihre Sitze in deutschen Parlamenten dazu mißbrauchen, nicht die Interessen der deutschen Bevölkerung zu wahren, sondern immer mehr für zugewanderten Abschaum zu fordern und herauszuschlagen.

  23. Wann bemerkt es die Regierung, dass das mit dem Gewaltmonopol des Staates langsam mal Ernst genommen werden muss?

    Keine Sorge, das merkt sie immer dann, wenn ihr jemand bei ihrem Sozialexperiment in die Quere kommt, recht schnell. Und das wird sich voraussichtlich auch noch massiv ausweiten.

    Die Moslems sind aus dem EINZIGEN Grund im Land, dass sie Unfrieden stiften und die einheimischen Bürger dazu bringen, hilflos nach dem starken Vadder Staat zu schreien und ihm Rechte abgeben, die sie ohne Moslems niemals abgegeben hätten.

    Als solches sind sie für gewisse Kreise tatsächlich eine Bereicherung.

  24. #28 Eisvogel

    Die Moslems sind aus dem EINZIGEN Grund im Land, dass sie Unfrieden stiften und die einheimischen Bürger dazu bringen, hilflos nach dem starken Vadder Staat zu schreien und ihm Rechte abgeben, die sie ohne Moslems niemals abgegeben hätten.

    Nur wird das Prinzip „der Mohr hat seine Arbeit getan, der Mohr kann gehen“ bei dieser Landsmannschaft ganz gewaltig in die Hose gehen.

  25. Das ist richtig, Plondfair.

    Wenn man das ganze von außen betrachten würde, hätte es einen gewissen Reiz, mitanzusehen, wie diese Landsmannschaft mit den Sozialexperimentatoren umspringt, wenn diese anfangen wollen, sie ein bisschen zu dressieren.

    Leider verliert sich der Reiz komplett, wenn man das von innen erleben muss.

  26. #29 DerFeuerbach (10. Jun 2008 16:12): Da erinnere ich aber intelligentere Kommentare vom Philosophen… Welchen Führer hättens denn gerne? Den großen Steuermann, das liebe Väterchen, den GröFaZ, den Bruder Nummer Eins, den mit dem liebespendenden Volke? Alles große Meister ihrer Zunft…

    Will keinen schwachsinnigen Führer zurück:

    fnord

  27. Ich glaube nicht an Verschwörungstheorien.

    Ich bin mir sicher unser politische Kaste ist einfach nur zu doof. Die bewegen sich einzig und allein für Wahlergebnisse bzw. nach kernigen Wahlniederlagen. Zudem haben sie alle permanente panische Angst vor dem Nazi-Keulen-Argument.

    Die Sachsen Wahl wird was bewegen. Auch die kommende Bayernwahl.

  28. Islam lässt sich NICHT mit Freiheit und Demokratie unter einen Hut bringen.

    ….und das ist gut so!

  29. Das ist wohl jetzt Amtssprache – „deutschdeutscher Bürger“. Der Tod von Morsal hat ja auch diesmal nichts mit dem moslemischen Hintergrund zu tun. Schliesslich schlagen auch deutsche Männer ihre Frauen tot, wenn sie nicht tun, was sie sagen. Und so einen Mist druckt der Spiegel dann auch noch.

  30. Wir müssen Sie ausschaffen.

    Was müssen wir noch?

    Richtig Sie ausschaffen.

    Das ist ganz dringent :“Was wir müssen.“

  31. http://www.ciftlik.de/index.php?id=2#c51

    Spiegel-Online Politik
    „Diese Jugendlichen lachen sich schlapp über die Polizei“

    Lieber Herr Ciftlik,

    mit Ihrem Artikel lehnen Sie sich weit aus dem Fenster der political corectness Ihrer „Weltverschlimbesserer“-Partei, geschweige schon im Vergleich zu den schlichten Idioten der Fahnenpinkler-Partei.

    Trotzdem sei es Ihnen eins gesagt: Sie reden um den heißen Brei herum. Eben besonders Sie müssten es am deutlichsten wissen dass die Wurzel des Übels nur sekundär bei den tatsächlich dilettantisch handelnden Behörden liegt, primär ist es die primitive, mittelalterliche islamische Ideologie.
    Und so lange Sie nicht den Mut finden diese Tatsache bei Namen zu nennen sind Sie leider nur einer von den etwas mutigeren „Weltverschlimmbesserer“-Partei Pallavern.

    Das es auch Ihnen bei diesem „heissen Brei“-Zustand bleiben kann – vor Ihnen gab es schon welche die es mit der unschönen islamischen Realität versucht haben – halte ich schon für möglich, wünsche Ihnen aber herzlichst eine gesunde Weiterentwicklung Ihrer Urteilskraft gen moslemische Wirklichkeit…

    Viele Grüße

  32. #11 netcat
    Ciftlik hat nicht in allen Teilen recht, sicherlich in einigen. Jedoch liegt das Problem seiner Glaubwürdigkeit ganz woanders. Hätte er die in SpOn getroffen Aussagen vor 2 Jahren von sich gegeben, dann wären seine Chefin „Struller – Claudia“ inklusive der pubertären Pinkel – Gang über ihn hergefallen. Ein Parteiausschluß wäre das Mindeste gewesen. Die meisten der hier kommentierenden PI – Lesern haben das aufziehende Unheil schon vor 25 – 20 Jahren kommen sehen und was war wenn sie ihre Befürchtungen äußerten? Von Nazisau bis Stammtischprolet war alles dabei was die Beschimpfungslitanei hergab. Ist es da verwunderlich, wenn man keinem Politiker gleich welcher politischen Richtung Glauben schenken kann?. Dank PI ist jetzt eine freie und ungezwungene Meinungsäußerung auch gegenüber einem breiteren Publikum möglich. Daß einige Leser davon lustvoll Gebrauch machen, ist nach den jahrelangen Demütigungen der linken Presse nachvollziehbar. Wie schrieb doch ein Spiegelleser in einem Kommentar? „ Es brodelt ganz gewaltig unter der Oberfläche……“!!!!!!
    Ich müsste noch viel, viel mehr zu dem Thema schreiben, aber jetzt kommt Fußball im TV 😉

  33. Ciftlik: Wir müssen diesen jungen Männern einerseits enge Grenzen setzen und ihnen andererseits von vornherein eine andere Entwicklung ermöglichen. Wir müssen Sprachdefizite ausgleichen, ihnen einen Schulabschluss ermöglichen und einen Ausbildung garantieren.
    ————————————-
    Und nicht zu vergessen wäre, denen noch Goldstaub in den Arsch zu blasen! Wie wärs mit `nem Türkenabi? HU Berlin will ja auch „benachteiligten“ Unterschichtlern den Zugang zur HS ermöglichen. Klar, runter mit dem Niveau.
    ————————————-

    SPIEGEL ONLINE: Wie erreicht man die Menschen in Einwanderer-Mikrokosmen?

    Ciftlik: Wir müssen die Migranten- und Moscheenverbände in die Arbeit einbinden, ihre Meinungen und Ideen einholen – auf ihr Sachverständnis können wir nicht verzichten.
    —————————————–
    Ja klar ne. Können wir nicht drauf verzichten. Hat der sie noch alle? Die haben sich hier zivilisiert zu benehmen und BASTA. Sollen froh sein, dass sie hier mit durchgeschleppt werden.
    ——————————————

    Wir brauchen Leute, die Einfluss in ihren Gruppen haben. Sie müssen mit den jungen Männern sprechen und ihnen klar machen: Ich habe kräftigere Muskeln als du, aber ich habe noch nie eine Frau geschlagen. Und wir brauchen Pädagogen und Soziologen mit Spezialkenntnissen, die Krisenintervention betreiben können. Das setzt aber mehr Personal voraus, auch darüber müssen wir reden. Mehr Personal kostet mehr Geld.

    ——————————————-

    Alles paletti. Die deutschen Steuerkartoffeln sollen noch mehr zur Ruhigstellung dieser verblödeten Musels abdrücken. Frieden erkaufen. Bitte, bitte, schlag mir den Schädel nicht ein, wir zahlen ja schon. Etwas mehr Hartz IV gefällig, mehr Kindergeld? Geht alles seinen sozialistischen Gang. Hauptsache, du vergewaltigst unsere deutschen Frauen nicht und springst keinem Rentner auf`m Schädel rum… Es ist so zum Kotzen.

    Was WIR brauchen, sind Abschiebungen krimineller und abzockender Ausländer. Nicht Palaverei mit `nem Imam.

  34. #29 DerFeuerbach

    Dann geh in die Türkei, dort haben die einen Führer der unsererm Vollidioten von damals immer ähnlicher wird!!!

  35. #6 halblinker Nochbessermensch

    Korrekt.
    Ich bin allergisch geeworden gegen Politikergelaber, daß gnadenlos beginnt mit dem ewiggleichen

    „Wir müssen … “
    „Wir müssen … “
    „Wir müssen … “

    Die Penner quatschen bloß noch im Plural Majestix oder wie das heißt, meiden das „ICH“, wohl, um später für ihre Verbrechen am Deutschen Volk (Bruch des Amtseides) nicht zur Rechenschaft gezogen werden zu können.

    @#4 HUNDEPOPEL

    Fiel mir auch schon auf: WEnn die Politclowns in der Opposition sind, UND NUR DANN, bekommen sie plötzlich vernünftige Ansichten formuliert. Bis nach der Wahl.

    „Niemand will eine Mauer bauen!!“

    „Niemand will die Mehrwertsteuer erhöhen!!“

  36. Ein Ehrenmord ist nicht einfach ein „Familiendrama“!

    Immer wieder, wenn in den deutschen Medien wieder einmal von einem „Ehren“mord meist im Milieu der islamischen Einwanderer die Rede ist, dies gäbe es bei Deutschen doch auch, nur nenne man es dort „Familiendrama“. Dies ist nicht der Fall. Ein „Ehrenmord“ ist darauf zurückzuführen, dass in eigentlich allen islamischen Gesellschaften es keinerlei sexuelle Selbstbestimmung für Frauen gibt. Frauen in islamischen Gesellschaften dürfen Sexualität nur in der Ehe haben, und den Mann dürfen sie auch nicht in eigener Regie kennenlernen, sich in ihn verlieben, usw., sondern ihr „Künftiger“ wird von der Familie ausgesucht. Deshalb ist der voreheliche Verlust der Jungfräulichkeit einer Frau, und käme er durch Vergewaltigung zustande, gleichbedeutend mit „Ehrverlust“ innerhalb der islamischen Gesellschaft, während die Ermordung der „entehrten“ Tochter/Schwester nicht etwa die Ehre noch weiter mindert sondern wiederherstellt. Es gilt aber kein „Familiendrama“ in der deutschen Gesellschaft als „ehrenhafte Tat“, während „Ehrenmörder“ i.d.R. im Auftrag und Interesse ihrer jeweiligen Familie handeln und auch hinterher noch von dieser als „Helden“ gefeiert werden. So schreibt Jörg Lau in der „Zeit“:


    (…)

    Darum ist es entscheidend, dass das Gericht allen Versuchen zur Verschleierung der Tatgründe entgegentritt. Aus anderen Verfahren kennen wir die Strategie, dass sich einer der Beteiligten opfert – meist der jüngste Bruder -, um die Familie, ihre Ehrvorstellung und damit das archaische Rechtsinstitut der Blutrache zu retten.
    Der jüngste Bruder erklärt sich also für impulsiv, überfordert, beeinflussbar und reuig – und kann dann leider oft mit einem Kulturbonus rechnen, weil er sich dem Druck einer übermächtigen Tradition gebeugt habe. Er geht ins Gefängnis, die Familie feiert ihn insgeheim als Helden – und die „Ehrenmorde“ können weitergehen.“

    (…)

    http://www.zeit.de/online/2005/38/ehrenmord

    Welcher deutsche „Familiendrama“-Täter gilt im Gefängnis als „Held“?

    Ebensowenig werden Familiendramen so unverhohlen als selbstverständlich gerechtfertigte Tat im Vorhinein angekündigt wie „Ehrenmorde“, wenn etwa dieser junge
    Berliner Türke im Interview mit der „tageszeitung“ sagt:

    „Wenn meine Schwester Sex vor der Ehe hat, schlitz ich die auf, ganz klar“

    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2004/01/08/a0114

    Hat man so eine Aussage je schon einmal von einem deutschen Jugendlichen bezüglich eines „Familiendramas“ gehört?

    Also: Ein „Ehrenmord“ ist nicht einfach nur ein Familiendrama, denn kein „Familiendrama“ mehrt in der deutschen Gesellschaft das Ansehen des Täters und dessen Familie, während der „Ehrenmord“ in islamischen Gesellschaften nicht nur nicht als Mord, sondern geradezu als „heldenhafte Tat“ gilt.

  37. @ #42 Civis

    Ciftlik: Und wir brauchen Pädagogen und Soziologen mit Spezialkenntnissen, die Krisenintervention betreiben können. Das setzt aber mehr Personal voraus, auch darüber müssen wir reden. Mehr Personal kostet mehr Geld.

    Was ist jetzt eigentlich mit unseren Renten? Und der Bereicherung? Ich dachte, die ‚jungen Männer‘ bringen uns Geld – und jetzt sollen sie nur Geld kosten? Ich als Schwabe sage dazu: Noi!

  38. Ach so, „wir“ müssen also diesen dummen, starken Taugenichtsen ihr Leben auf dem Silbertablett servieren. Wer hat denn unseren Eltern nach dem Krieg irgendwas serviert?

    „Wir“ sollten diese Leute vor die Wahl stellen: Nutze deine Chance in Deutschland oder sieh zu, dass Du Land gewinnst.

  39. In Österreich gab es eine Untersuchung über die INTEGRATIONSFÄHIGKEIT von Mohammedanern.

    (N.m.E.) sind gut ~40% der Mohammedaner weder Integrationsfähig noch -willig.

    WIR DEUTSCHEN (Steuerzahler) MÜSSEN die Nicht Integrierbaren schleunigst loswerden.
    Dazu gibt es keine Alternative.
    Erster Schritt. Zwangsheiratsgesetz durchsetzen, alle Zwangsehen zerschlagen, Täter und Komplizen streng bestrafen und abschieben.
    Die Folge: Das Land atmet auf, Wirtschaft Bildungs- uns Sozialsysteme prosperieren.

    (Vgl. Dänemark)

  40. @#45 Candide, wg. islamischer „Ehre“,

    der Kaufpreis für die „Braut“ beträgt ~10-20.000€, intaktes Jungfernhäutchen vorausgesetzt.

    Klartext: Die Mohammedanerehre ist mit ca. 15.000€ zu beziffern. Der Käufer kauft keine „benutzte“ Braut; er kann reklamieren, und die „beschädigte“ Ware zurückgeben. DAS ist der 15.000$-„Ehrverlust“.

    Die islamische Ehre wird am Wert eines gebrauchten BMW / Daimlers gemessen.

  41. Wieder einer der üblichen Relativierer, die orientalische Ehrenmorde für ganz gewöhnliche bedauerliche Familientragödien halten, die auch in westeropäischen Familien gang und gäbe sind und deren Ursache zudem auch noch rein sozialer Natur sind. Die böse Gesellschaft ist an allem schuld.

    Im Westen nichts neues.

  42. „SPIEGEL ONLINE: Sie kämpfen für die Rechte unterdrückter Frauen und gegen Ehrenmorde, Sie selber haben eine türkische Herkunft – kämpfen Sie damit auch gegen die Stigmatisierung muslimischer Männer als Täter?

    Ciftlik: Ja, natürlich. “

    Cifltik, was du nicht wahrhaben willst: Hätte man euch nicht ins Land gelassen und würde man euch jetzt konsequent abschieben, wenn ihr euch nicht benehmen könnt, dann müßten nicht Milliarden für euch ausgegeben werden.

    Lieber als 1 Million Türken sind den Deutschen garantiert 10 Millionen Schweden und Norweger, Schweizer und Österreicher.

  43. …deswegen bin ich ja bewaffnet, da hört das Lachen dann nämlich schnell auf wenn es anfängt weh zu tun.
    Was mich betrifft, ich brauch keinen Richter, ich vollstrecke mein Urteil gleich an Ort und Stelle – Notwehr? Kein Problem, immer gerne.

  44. #46 Eisvogel (10. Jun 2008 18:56)

    “Wir müssen … ”

    Das sind die Integrationszauberer, Philipp.
    http://www.acht-der-schwerter.com/2008/02/11/die-integrationszauberer-und-der-unvermeidliche-totalitarismus/

    Guter Text.

    „Integration“ etc.?

    KEIN BOCK!
    Basta.
    Und nu? 🙂

    Solange die Mohammedaner sich nicht schleunigst und GLAUBWÜRDIG von dem volksverhetzenden, rassistischen, juden- und christenfeindlichen, sexistischen DRECK, und den abstoßenden Verbrechen des „Profeten“ Mohammed distanzieren, läuft nix.

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    Wer diesen Dreck für „heilig“ hält, ist unser Feind. Das ist ja wohl klar.

  45. Die deutsche Polizei sollte im Umgang mit Migranten die Methoden des jeweiligen Herkunftsland verwenden, das würde viel zur Integration beitragen.

  46. Ein Schwätzer sondergleichen. Verdrehung von Tatsachen und Verantwortlichkeiten an jeder Ecke, und wie immer will der Herr das Problem mit mehr Geld, mehr Sozialarbeitern usw. lösen, was aber ein Ding der Unmöglichkeit ist. Einfach eine große Lüge, das ganze Interview.

  47. Immherhin hat SPON begriffen, dass Ehrenmord sehr wohl auf die islamische Struktur zurückfällt. Die partriarchalisch, unterdrückend einwirkt und religiös in der Erziehung ein Kind von Anfang an in die Sozialstrukturen des Alltages weist.

    Wenigstens ein kleiner Schritt…

  48. „Wir müssen Sprachdefizite ausgleichen, ihnen einen Schulabschluss ermöglichen und einen Ausbildung garantieren.“
    Nee, nicht „wir“ müssen Sprachdefizite ausgleichen, sondern der Junge muß das selbst tun. Offensichtlich war er faul oder doof oder beides, hat die Lehrinhalte der Scheiß-deutschen-Ungläubigen-Schule verachtet und nicht mal einen Hauptschulabschluß geschafft. Und wir werden den Teufel tun, ihm den Schulabschluß bei gänzlichem Fehlen irgendeiner Leistung hinterherzuwerfen. Und so weit kommts noch: den moslemischen Verächtern unseres Staates und Hassern unserer Gesetze garantieren wir eine Ausbildung auf Kosten des Nachwuchses der Alteingesessenen!
    Klar: „wir müssen“. Etwas anderes kommt einem Mihigru-ler nicht in den Sinn.

  49. Ja,ja,
    Ole, Vormann einer Koalition der Beliebigkeit und des verfälschten Wählerwillens.

    Deutsche Redewendung :

    „Man mag sich drehen und auch winden,
    der A…h bleibt immer hinten !“

Comments are closed.