Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) fordert auch nach dem irischen „Nein“ die Fortsetzung des Ratifizierungsprozesses des EU-Vertrages. In wehmütigem Gedenken an die SED-Diktatur scheint Präsident Hans Joachim Meyer (Foto) die europaweite Einführung derselben anzustreben. In perfekter Orwell’scher Manier wird das Machwerk als Sieg für die Demokratie angepriesen.

Das Votum des irischen Volkes dagegen sei Zeichen für eine Abnahme demokratischen Gedankenguts.

Es gebe keine Alternative zur Reform der EU über den Vertragsweg, erklärte ZdK-Präsident Hans Joachim Meyer am Freitag in Bonn. Europa könne sich keine Auszeit und keinen Stillstand leisten.

Das Ergebnis deute auch auf «die abnehmende Autorität des demokratischen Gedankens in Europa» hin. Die Bürger müssten wieder lernen, Verantwortung für das Gemeinwohl zu übernehmen.

Zugleich äußerte Meyer Unverständnis über die Haltung der Iren. Mit dem Vertrag von Lissabon hätten sie genau das abgelehnt, was permanent von der EU eingefordert werde: Der Reformvertrag könnte zu mehr Transparenz, demokratischer Kontrolle, Bürgerbeteiligung und außenpolitischer Handlungsfähigkeit der Union führen.

Gegen das Volk scheinen sich alle einig zu sein.

Kontakt:

ZdK Bonn
Hochkreuzallee 246
53175 Bonn
Tel: 0228/382970
Fax: 0228/3829744
info@zdk.de

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Es gebe keine Alternative

    Die Lieblingsworthülse aller Dummköpfe und Denkfaulen. Als Jesus von seinem Schicksal erfuhr zu sterben, hatte er da nicht die Alternative, die Beine in die Hand zu nehmen. Natürlich. Aber er hat sich bewusst anders entschieden.

    Alternativen gibt es immer.

    Diese „Es gibt keine Alternative“-Schwätzer, wenn seit Menschwerdung auf die gehört worden wäre, würden wir immer noch durch die afrikanische Steppe streifen und uns vom Aas ernähren, das die Löwen und Hyänen zurückgelassen haben.

  2. Es gebe keine Alternative zur Reform der EU über den Vertragsweg, erklärte ZdK-Präsident Hans Joachim Meyer am Freitag in Bonn. Europa könne sich keine Auszeit und keinen Stillstand leisten.

    Von der Mass bis zu der Memel ist inzwischen megaout.

    Vom Atlantik bis Pazifik muss man in die EU hinein, Afrika und Asien solln die nächsten Anwärter sein.

    Die EU hat sich längst schon überfressen.

  3. Die schlimmsten Feinde der Kirche Christi sitzen in den eigenen Reihen. Von da aus haben die das leichteste Spiel alles auseinander zu nehmen.

  4. Wen Lissabon näher interessiert – im unten angegebenen Link kann man sich entsprechend konsolidierte Fassungen der „Verträge“ ansehen.

    1. „Vertrag über die Europäische Union“ und
    2. „Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union“
    erschienen im Amtsblatt C 115 vom 9. Mai 2008

    400 Seiten willkürlich zusammengeschmierter Schrott, Kraut und Rüben. Schon rein handwerklich das Werk von Grenzdebilen.
    Nicht mal zu Artikelüberschriften hats gelangt.

    Die Html-Version enthält zwar alles, ist aber unleserlich zusammengestoppelt.

    Die PDF-Version ist zwar besser lesbar, dafür in 7 separate PDFs aufgeteilt, vom Inhaltsverzeichnis bis zu Übereinstimmungstabellen, alles separat.

    Bereits die erneute Aufteilung in zwei Verträge ist nicht nachvollziehbar, nicht im Ansatz erkennbar, wozu das gut sein soll. Im Vertrag über die „Arbeitsweise“ verstreut auch etwas zu sozialistisch/femisexistisch orientierten „Grundrechten“.

    Die Herrschaften hätten mal die amerikanische Verfassung plus Amendments (Bill of Rights) studieren sollen. Auf wenigen Seiten sind die zentralen Regeln für alle Bundesstatten vereinigt. Das ist trotz einiger Änderungen innerhalb 200 Jahren immer noch laienverständlich.

    Mit Klarheit und Einfachheit hat das EU-Machwerk schon rein äußerlich nichts mehr zu tun. Es dient der Irreführung, Volksverdummung, -entmündigung und -versklavung.

    Das Europäische Parlament gleicht dem Obersten Sowjet, Kommission und Rat bilden das neue Politbüro.

    http://eur-lex.europa.eu/de/treaties/index.htm

    Wir müssen raus aus der EUdSSR.

  5. Die katholische Kirche ist keine demokratische Organisation. Sie mag sich den Anschein geben es zu sein. Auf den unteren Ebenen. Aber sie ist von oben organisiert und wird von einem Mann, dem Papst geleitet…

    Die katholische Kirche ist die Fortsetzung des römischen Imperiums. So steht es zb. bei W.Churchils Geschichte der britischen Völker sowie diversen Papstbiografien. Der erste Papst wurde von einem römischen Kaiser eingesetzt.

    Die katholische Kirche verbreitete sich wie heute der Islam. Tolerante Fürsten und Könige, denen es egal war, an was ihre Untertanen glaubten, liesen die friedlich auftretenden Missionaren gewähren. Bis die Katholiken stark genug waren, einige kleine Herrscher erkannten was für eine Macht ihnen die neue Religion verschaffen konnte, wurde sie staatstragend. Karl der Große zb. hat mit Unterstützung der Kirche sein Imperium auf Blut und Mord aufgebaut. Wer nicht katholisch wurde, wurde getötet. (Mord an den „Sachsen“, ein Stamm der wohl in Nordhessen/Nds lebte).

    Kennen wir das irgendwoher?

    Aber im Gegensatz zum Islam kann sich die katholische Kirche nicht auf eine Offenbarung Gottes berufen, da das neue Testament den Staat von der Kirche trennt und zb. explizit das Töten verbietet.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  6. 2Kor.11:

    13. Denn solche falsche Apostel und trügliche Arbeiter verstellen sich zu Christi Aposteln.
    14. Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich zum Engel des Lichtes.

    passt doch !!!!

  7. Der gute Mann hat bestimmt den ganzen Vertrag von vorne bis hinten durchgelesen und verstanden.

    Wen es interessiert: ein Auszug von 28 Seiten des EU-Vertrags PDF (128 KB)

    Viel Vergnügen beim Lesen! 👿

  8. #4 Ratio

    Bekanntlich werden die Eurokraten extrem gut bezahlt. Da müssen sie zeigen, dass sie ihr Geld wert sind – indem sie Unmengen bedrucktem Papier produzieren. Andernfalls könnte man ja meinen, die tun nichts …

  9. > Überall rennen wir gegen verschlossene Türen, überall erblicken wir vergitterte Fenster und drohend geschwungene Peitschen eines Aufsehers, wenn wir etwas zu unternehmen trachten, was gegen die Hausordnung verstößt. Doch das alles hat die Welt auch mit einem Zuchthause gemein; das Treffende des Vergleichs wird uns erst klar, wenn wir ihre Bewohner, die Menschen, in ihrem Treiben beobachten.

    Dort erblicken wir hochmütige Narren, die sich für die Herren der Welt halten und steif und fest glauben, Gott habe dieselbe mit allen Menschen nur zu ihrem Privatvergnügen geschaffen; vor ihnen liegen Millionen noch größerer Narren im Staube, die ihnen glauben und demutsvoll gehorchen.

  10. Das ZK der Katholiken ist ein widerwärtiger gutmenschlicher Lobbyverein. Er stellt sich systematisch gegen den Papst und ist ein Auffangbecken für nichtsnutzige CDU-Politiker, die es nicht in das EU-Parlament geschafft haben. Außerdem finden sich in ihm solche illustren Gestalten wie der SPD-Filzbart aus dem Prenzlauer Berg. Das ZK der Katholiken vertritt uns Katholiken in etwa so gut wie der Zentralrat der Juden die Juden vertritt: überhaupt nicht.

  11. Seht euch diese Leute genauer an, denn von ihnen handelt dies Buch. Ihr findet unter ihnen Wahnsinnige von allen Graden, vom rasend Tollen bis zum armen Blödsinnigen, der unter Zittern und Zagen seinen Rosenkranz betet und beständig fürchtet, der Teufel möchte ihn holen. Wie mannigfach sind nicht die Äußerungen ihres Wahnsinns, oft grauenerregend, oft lächerlich, oft Abscheu und Zorn, oft Mitleid erweckend. Diese Religionstollheit verdient schon eine genauere Betrachtung, denn sie ist über die ganze Erde verbreitet und hat unsägliches Elend über die Menschen gebracht.

  12. @#7 Norbert Gehrig
    Natürlich ist die Kirche nicht Demokratisch. Wäre ja auch ziemlich lächerlich.
    Dass der Glaube immer wieder zum erlangen von weltlicher Macht missbraucht wurde ist nichts neues und hier schon an die hundert mal durchgekaut worden. Es war eben nie die Kirche, sondern es wahren einzelne Bischöfe, die angeblich im Namen der Kirche gehandelt haben. Dass missioniert wurde ist auch richtig, aber was ist falsch daran. Der Vergleich mit dem Islam ist lächerlich. Das ist das gleiche Niveau, wie das von PETA, die den Fleischverzehr als Holocaust auf dem Teller bezeichnen.

  13. „Das Votum des irischen Volkes dagegen sei Zeichen für eine Abnahme demokratischen Gedankenguts.“

    Die Aussage klingt wie ein schlechter Witz.

  14. “auf «die abnehmende Autorität des demokratischen Gedankens in Europa» hin.”

    ——

    Mann sollte all diesen Klugschwätzern eine Definition des Wortes „Demokratie“ zukommen zu lassen, denn Demokratie bedeutet eben nicht „EU- und sonstige Führer befehlt, wir folgen Euch“.

  15. Ich frage mich ,wie die Katholiken einen solchen Menschen wie Hans Joachim Meyer der, wie seine Vita *zeigt ,die Demokratie nicht mit der Muttermilch aufgenommen haben kann und offensichtlich auch nicht aufgesogen hat ,zu ihrem Präsidenten (ZdK) wählen konnten !

    (*Wikipedia :Meyer studierte nach dem Abitur 1955-1958 an der Akademie für Staats- und Rechtswissenschaften in Potsdam. 1958 wurde er wegen „mangelnder Verbindung zur Arbeiterklasse“ exmatrikuliert und arbeitete im VEB Lokomotivbau Potsdam-Babelsberg. 1959-1964 studierte er an der Humboldt-Universität Berlin Anglistik und Geschichte (Abschluss als Diplom-Philologe). Danach war er dort als Lehrer im Hochschuldienst, ab 1971 als Oberassistent tätig. 1971 wurde er zum Dr. phil. promoviert. 1981 habilitierte er sich.

    Meyer war von 1973 bis 1977 stellvertretender Direktor für Erziehung und Ausbildung an der Humboldt Universität und als solcher für die kommunistischen Erziehung und die Verwirklichung der Grundsätze sozialistischen Kaderpolitik zustandig. 1978 bis 1990 war er Leiter des Bereichs Sprachintensivausbildung an der Humboldt-Universität, seit 1985 als a.o. Professor für angewandte Sprachwissenschaften.)

    Ich glaube nicht ,daß wegen der Wahl eines solchen Menschen ,nur weil er Ossi ist ,also wegen eines Quotenossis,der sowieso nahezu katholikenfreie Osten (Eichsfeld und Sorben ausgenommen)zum Christentum ,geschweige denn zum Katholizismus konvertiert !
    Ich glaube ein astreiner Demokrat wäre hier überzeugender und werbewirksamer
    !

  16. Diese ev. und kath. politischen Christenfunktionäre werden den Untergang des Abendlandes noch beschleunigen. Die sollten sich lieber um ihre Gläubigen kümmern, anstatt sich in die Angelegenheiten des irischen Volkes einzumischen.

    Aus Geldmangel! Erste Hamburger Kirche wird abgerissen

    http://www.bild.de/BILD/news/leserreporter/2008/04/24/kirche-abriss/hamburg,geo=4361430.html

    Oberndorfer Kirche abgerissen

    http://admin.mainpost.pdev1.fidion.de/lokales/schweinfurt/Volkszeitung-Schweinfurt;art781,4342234

    Katholische Bistümer reißen Gotteshäuser ab

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,221368,00.html

    Frankfurt – Abriss eines Gotteshauses

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/index.jsp?rubrik=5710&key=standard_document_14802048

    St.-Josef-Kirche abgerissen

    http://www.abendblatt.de/daten/2005/10/08/490103.html

    und jetzt der Hammer

    Köln – Katholischer Pfarrer sammelt für Moschee

    http://www.focus.de/panorama/welt/koeln_aid_50389.html

    Christen in die Moschee
    http://www.kirchentag2005.de/s9y/index.php?/archives/142-Christen-in-die-Moschee.html

    Zahl der Moscheen und Gebetsräume steigt

    http://www.welt.de/hamburg/article1328020/Zahl_der_Moscheen_und_Gebetsraeume_steigt.html

    Beide Listen ließen sich ellenlang fortsetzen. Die beiden christlichen Kirchen werden dieses Jahrhundert nicht mehr überleben in Mittel- und Nordeuropa. Ehrlich gesagt warte ich auf den Tag, an dem deren Funktionäre erklären man solle doch zum Islam konvertieren. 🙁

  17. Zentralkomitee der Katholiken – der Name beweist schon alles – er klingt nach Bolschewismus. Dieser Präsident des Zentralkomitees bestärkt den Bolschewismusverdacht.
    Man sehe sich die Rolle der Kirchen nach 45 an – nichts als Volks- und Landesverrat und Überlaufen ins Lager der erbärmlichsten Sieger mit ihren Mord- und Folterorgien. Davon hat das Zentralkomitee der Katholiken dezent geschwiegen aber umso lauter die deutsche Schuld gepredigt. DieserPräsident ist nur eine Lachnummer.

  18. #15 Andy.

    Nun lesen sie bitte ein paar Standardwerke über römische, keltische Geschichte ab dem Jahr 200 nach Christus. Dort werden unter Nennung der Namen der Missionare, der Fürsten eindeutig erklärt das die Ausbreitung des Christentums nur dadurch möglich war, das es Glaubensfreiheit gab. Diese aber dann abgeschafft wurde, als die Kirche dann die Mehrheit der Leute hinter sich sah.

    Es folgten Pogrome an denjenigen, die ihren alten, „heidnischen“ Glauben beibehalten wollten.

    Besonders hervorgetreten ist hierbei Karl der Große

    norbert.gehrig@yahoo.de

  19. #19 Kölschdoc

    Die Christenfunktionäre sind mittlerweile genauso abgehoben und volksfern wie die Politiker der „Volksparteien“. Frag doch mal Katholiken oder Evangelen wie deren Funktionäre heißen. Ich garantiere dir, dass die nicht wissen wie die heißen. Und überhaupt, der Thierse ist doch ein Schlag ins Gesicht aller katholischen Vertriebenen.

  20. (…) äußerte Meyer Unverständnis über die Haltung der Iren. Mit dem Vertrag von Lissabon hätten sie genau das abgelehnt, was permanent von der EU eingefordert werde: Der Reformvertrag könnte zu mehr Transparenz, demokratischer Kontrolle, Bürgerbeteiligung (…) führen.

    Genau das, was Meyer hier behauptet, stimmt nicht.
    Der Grundlagenvertrag ist kein Fortschritt, sondern der Versuch, die in den Mitgliedstaaten verwirklichten demokratischen Standards auszuhebeln und ein Europa von und für Machthaber zu errichten – Machthaber, die sich der Kontrolle durch ihre Bürger endgültig entziehen wollen, um unbegrenzt und ungestört vom Volk herrschen zu können.

    Wer´s genau wissen will: Die Klage von Prof. Schachtschneider gibt´s hier:

    http://www.kaschachtschneider.de/Schriften/Dokumente-herunterladen/Schachtschn-Lissab-Klage.pdf

    Lest z.B. mal im Text die Seiten 271-274. Da klappt euch der Unterkiefer weg!

    Für Demokraten der reine Horror!

    Und da behauptet dieser Altkommunist Meyer, es gäbe „mehr Transparenz, demokratische Kontrolle, Bürgerbeteiligung“. Ich lach mich schief. Entweder, der hat Null Ahnung von dem, was er da sagt, oder er weiß sehr genau Bescheid, will seine Untertanen aber täuschen.

    Bin ich froh, daß ich PROTESTANT (kommt von Protest) bin!

    Auch ein guter Text zur Kritik an der EU:

    http://www.mehr-demokratie.de/fileadmin/md/pdf/volksentscheid/europa/2007-03-eu-booklet.pdf (Stand: März 2007)

  21. @#6 Ratio meint:

    „400 Seiten willkürlich zusammengeschmierter Schrott, Kraut und Rüben. Schon rein handwerklich das Werk von Grenzdebilen. Nicht mal zu Artikelüberschriften hats gelangt. … „

    Schrott stimmt, aber Grenzdebil waren diese furchtbaren Juristen keinesweg. Das ist Bestandteil des Konzeptes, die bes. krassen Ermächtigungsgesetze in verklausulierten Fußnoten auf S. 434 zu verstecken.
    Das ist der Trick jedes Vertragsbetrügers (vgl. „Reinfried Pohl“), HINTERHER, wenn’s die zu erwartenden Probleme gibt, höhnisch zu sagen „Vertrag ist Vertrag“; hättest eben das Kleingedruckte lesen müssen.
    Und der EU-Volksgerichtshof gibt ihm Recht.

  22. #24 Leserin (22. Jun 2008 14:44)

    Das Zentralkomitee der Deutschen Katholiken hat überhaupt nichts zu sagen!

    Was dieser Papist sich da einzumischen hat, bleibt eh unklar. Kurz: Das steht ihm nicht zu.

    Da sollten lieber Günther Netzer oder Michael Ballack kommentieren, die sind doch wohl kompetenter.

  23. # Norbert Gehrig

    Einigermaßen Zustimmung. Auch wenn ich auf eine Reihe christlicher Errungenschaften des Abendlandes nicht verzichten möchte.:-)

    Aber: Dass z. B. die Kirchengebäude verfallen, weil man mit dem Geld einen Deutschen- und Christentumfeindlichen Wasserkopf finanziert, ist doch der blanke Wahnsinn. Dies gilt leider auch und gerade für die Lutherischen. Man kann doch nur raten, diesen Organisationen nicht auch noch die Kirchensteuer nachzuwerfen, Möglichkeiten für ein Glaubensleben sollte es auch außerhalb geben.

  24. Dieser gläubige Mann, Hans Joachim Meyer, sollte sich ausschließlich um den Lieben Gott kümmern, die Sorge um die Politik jedoch denen überlassen, die etwas davon verstehen.

    Herr Gott noch mal !

  25. Die Präsidentschaft des Zentralkommitees ist ein Ehrenamt, und man könnte fast denken, Carl von Ossietzky habe schon damals in weiser Voraussicht von Hans Joachim Meyer geschrieben, als er diese Worte von sich gab:

    „Deutschland ist das einzige Land, wo Mangel an politischer Befähigung den Weg zu den höchsten Ehrenämtern sichert.“ – Carl von Ossietzky

  26. Klare, sauber und verständlich formulierte Fragen vom Deutschen Staatsbürger, und – mit Verlaub – als „Antwort“ verlogenes Gewäsch und Worthülsen vom Ermächtigungsgesetz-Abnicker (Psychologe! 🙂 ), daß ich dem geneigten Leser erspare.

    Seine (des SPD-Psychologen) Ausflüchte erinnern fatal an Korankritik / medinische Haß-und Hetzverse: Man darf das nicht aus dem Zusammenhang reißen, muß das große Ganze erkennen, und braucht den Imam, der uns die Schönheit und Erhabenheit des schriftsprachlichen Machwerkes vermittelt.

    Die zitierfähige Frage:

    „Sehr geehrter Herr Dr. Rossmann,

    Wie Sie am 24.4. richtig zitierten, ist die Todesstrafe nach Art. 2 Abs. 1 der EMRK
    abgeschafft. Was Sie leider nicht zitierten ist der Abs. 2 desselben Artikels, der diese Aussage durch eine „Negativdefinition“ relativiert:

    „Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie
    durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist,
    um
    (…)
    c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen“.

    Dies ist es, was besorgten Menschen sauer aufstößt.
    Wieso hält sich die EU die Option offen, Aufstände mit tödlicher (!) Waffengewalt niederzuschlagen? Ab wann ist eine Demonstration ein Aufstand?

    Ein weiterer Punkt, der beunruhigt, ist die Aussicht
    auf die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik.
    In dem diesbezüglichen Auszug (Abschnitt 2, Art. 42) erregt besonders Abs. 3 mein Aufsehen:

    „Die Mitgliedstaaten verpflichten sich, ihre militärischen Fähigkeiten schrittweise zu verbessern.“

    Warum nimmt Europa tatsächlich am weltweiten Wettrüsten teil, statt es zu verhindern?
    Mein Europa würde jede Art militärischer Machtausübung zur Wahrung von „Werten und Interessen“ aus dem Reformvertrag heraushalten und die Diplomatie als einziges Mittel der Außenpolitik nutzen.

    Wie stehen Sie zur Organklage ihres CSU-Kollegen Dr. Gauweiler?

    Ein EU-Vertrag, der das Niederschlagen von Demonstrationen mit Gewalt legitimiert, dies aber hintenrum über die rechtliche Gleichstellung einer Ergänzung einer Menschenrechtskonvention (!) tut, und uns in ein globales Wettrüsten treibt, wird Europa NICHT „demokratischer, transparenter und sicherer“ machen, wie man uns dieser Tage erzählt.

    Ich danke den Iren für ihr „NO“, denn auch ich hätte gegen DIESES Europa gestimmt. Dies aber nicht weil ich uninteressiert, fehlinformiert, undankbar oder nationalstolz bin.

    Ich will einfach kein Europa der zwei Gesichter!
    Wer für Demokratie, Menschenrechte und Frieden in der Welt stehen will, sollte mit gutem Beispiel voran gehen. Mehr nicht.“

    http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_ernst_dieter_rossmann-650-5899–f117168.html#frage117168

    Halbwegs zum Thema: „Rechtmäßiges“ Niederschlagen von Demonstrationen, eine Schweineformulierung wie „gefährliche“ Messer im Dhimmie-Waffengesetz. Kennt einer „ungefährliche“ Messer? 🙂
    Gummimesser für Kinder sind KEINE Messer, sondern Spielzeuge.
    Ds Problem sind nicht Messer, sondern bildungsferne, bösartige, oft inzuchtgeschädigte GEWALTVERBRECHER.

  27. Ich habe dem ZDK folgende Mail geschickt:

    Sehr geehrter Herr Meyer,
    mit Erschrecken habe ich Ihre Meinung zum Thema EU-Reformvertrag gelesen.
    Es gibt jawohl Alternativen zum EU-Reformvertrag!
    • Warum, glauben Sie, dass Europa die Todesstrafe braucht?
    • Warum muss jedes Mitgliedsstatt vertraglich zur Aufrüstung gezwungen werden?
    • Das katholischste Land Europas, das eine lebenslange Haftstrafe für Abtreibung vorsieht, soll nun verpflichtet werden die „Pille danach“ einführen zu müssen?
    • Es gibt im EU-Reformvertrag nicht mehr, sondern weniger Demokratie! Das Bürgerbegehren, bei dem 1.000.000 Unterschriften gesammelt werden müssen, hat keinerlei Rechtsverbindlichkeit für den Europarat oder Europaparlament. Es muss nicht einmal von denen gelesen werden.
    • Wie passt es mit der katholischen Kirche zusammen, dass das Wirtschaftsrecht über der EU-Charta steht? Sind Grundrechte weniger wert als die Interessen der Wirtschaft?

    Ihre Forderungen sind menschenverachtend! Mit Glauben und Kirche haben Ihre Aussagen nichts zu tun. Solche Worte vom ZdK zu lesen empfinde ich als abartig. Ich will stark hoffen, dass Sie ihre Aussage unwissentlich, weil uninformiert, gemacht haben.

    In der Hoffnung, dass die Kirche zukünftig für menschliche Werte eintritt anstatt für finanzielle, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen.

  28. #32 Philipp

    Wieso hält sich die EU die Option offen, Aufstände mit tödlicher (!) Waffengewalt niederzuschlagen? Ab wann ist eine Demonstration ein Aufstand?

    Wenn sie gegen die EU gerichtet ist (vgl. die Demonstration am 11.09.2007 in Brüssel oder den italienischen Staatspräsidenten Giorgio Napolitano, der alle EU-Kritiker pauschal als Terroristen bezeichnet hat).

  29. ZdK-Präsident Hans Joachim Meyer sollte sich um die Dinge kümmern, die ihn im Rahmen seines Amtes etwas angehen, und das wäre z.B. der fehlende Gottesbezug im EU-Vertrag.

    Der scheint ihn kein bisschen zu stören!

  30. VORSICHT!
    Nichts, aber auch gar nichts legitimiert den „Zentralrat“, im Namen der Katholiken zu sprechen. Das ist ein selbsternannter Zirkel geltungssüchtiger Uralt-68er, von denen noch nicht einmal sicher feststeht, ob sie sich noch auf dem Boden der Kirche bewegen.

    Die ganz persönliche Geltungssucht des Vorsitzenden dieses „Rates“ ist allgemein bekannt.

    Ich kann alle, die hier lesen und/oder posten, nur ganz inständig bitten, die Äußerungen dieser unlegitimierten Laiengruppe nicht mit Äußerungen der Kirche oder „der Katholiken“ zu werten.

    Sie sind es so sehr, wie wenn ich z.B. einen Zentralrat der Linkspartei gründen und dann in deren Namen sprechen würde.

    Katholiken, die um ihre eigene Geschichte und um die Geschichte Irlands wissen, schämen sich für den Sprechdurchfall dieser längst musealen links“katholischen“ Kleinstgruppe.

  31. #32 Philipp (22. Jun 2008 15:45)

    Hallo Philipp,

    der Kritik hinsichtlich „Todesstrafe“ und „Aufrüstung“ schließe ich mich an.

    Hauptgrund für die Ablehnung des Lissabon-Vertrags ist für mich aber ein anderer:

    Durch den Vertrag wird die Zentralisierung in der EU auf die Spitze getrieben.

    Mit anderen Worten: Die Entfernung zwischen Bürger und Entscheidungsträger wird extrem zunehmen, da noch deutlich mehr Kompetenzen nach Brüssel abwandern, die nationalen Parlamente entmachtet werden und die Möglichkeiten der Bürger, in der Politik mitzubestimmen, entwertet werden.
    Gerade aus Sicht der Direkte-Demokratie-Bewegung stellt dies eine besondere Gefahr dar: Denn wenn den Mitgliedstaaten kaum noch Kompetenzen verbleiben, dann haben auch deren Bürger kaum noch Möglichkeiten, mitzubestimmen und mitzuentscheiden. Am Ende wird das eintreten, was mit den deutschen Bundesländern schon passiert ist: Hinter der Fassade herrscht gähnende Leere, d.h. es sind nur noch wenige, meist unbedeutende, eigene Kompetenzen verblieben. Aus Selbstbestimmung wird Fremdbestimmung.

    Der EU-Vertrag bedeutet für uns Bürger:
    Entdemokratisierung, Entmündigung, und damit Entrechtung.

    #33 Unbeschnitten (22. Jun 2008 15:59)
    Es gibt im EU-Reformvertrag nicht mehr, sondern weniger Demokratie! Das Bürgerbegehren, bei dem 1.000.000 Unterschriften gesammelt werden müssen, hat keinerlei Rechtsverbindlichkeit für den Europarat oder Europaparlament. Es muss nicht einmal von denen gelesen werden.

    Dieses sogenannte „Europäische Bürgerbegehren“ ist eine Farce, eine Demütigung für die Bürger. Es hat nicht mehr als eine Alibi-Funktion. Sammelt mal 1 Mio. Unterschriften. Und dann heißt es von der EU: Ab damit ins Altpapier. Ein Witz.

    Mag ja sein, daß manche tatsächlich glauben, das „Europäische Bürgerbegehren“ sei ein erster Schritt auf dem Weg einer Demokratisierung der EU.
    Das kann -rein theoretisch- sogar sein.
    Nur: Ich glaube es nicht. Ich glaube eher, daß die EU -hat sie erst einmal die totale Macht- die andere Richtung einschlägt: Noch weniger Transparenz, noch weniger Rücksicht auf nationale/regionale Interessen, noch weniger Bürgerbeteiligung, noch weniger Freiheit für den Einzelnen. Stattdessen noch mehr Machtmißbrauch, noch mehr zentralistisch-bürokratische Kontrolle, noch mehr staatlicher Dirigismus, noch mehr Steuern, noch mehr Einschränkungen der Freiheitsrechte (z.B. Meinungsfreiheit).

    Die EU hat sich zu einer ernsthaften Bedrohung für die Völker Europas entwickelt!

    Stoppt die EU – bevor es zu spät ist!

  32. #34 Plondfair

    #32 Philipp

    Wieso hält sich die EU die Option offen, Aufstände mit tödlicher (!) Waffengewalt niederzuschlagen? Ab wann ist eine Demonstration ein Aufstand?

    Wenn sie gegen die EU gerichtet ist (vgl. die Demonstration am 11.09.2007 in Brüssel oder den italienischen Staatspräsidenten Giorgio Napolitano, der alle EU-Kritiker pauschal als Terroristen bezeichnet hat).

    —-

    An diese von der herrschenden Klasse brutal niedergeschlagene Brüsseler Demo mußte ich auch denken.

    Die „DDR“-Führer * hätte sich wohl auch einen solchen „Vertrag“ gewünscht, mit dem sie DAS aufmüpfige VOLK nach sog. „Recht“ hätte TÖTEN können.

    * incl. „IM Erika“ 😉

  33. @#37 Mastro Cecco klärt:

    „Die EU hat sich zu einer ernsthaften Bedrohung für die Völker Europas entwickelt!“

    Ggf. bist Du überrascht, wie viele offensichtlich hochkompetente Persönlichkeiten Dir zustimmen.

    Z.B. Altbundespräsident Roman Herzog,

    und einer der EU-Experten par excellence:

    „Unsere Politiker Betrügen Ihre Bürger!“

    – Valery Giscard d’Estaing

    http://blog.balder.org/?p=249

  34. @#36 Grabowski

    Sag‘ ich doch.
    Hört lieber auf Basti Schweinsteiger, oder Micha Ballack zum Thema,
    die sind wenigstens sympathisch, und verstehen ‚was von ihrem Job,
    was man vom – mit Verlaub – Froschgesicht nicht sagen kann.

    Wg. sog. „Beleidigung“, was haben wir von Josef Fischer gelernt?
    Wenn man „mit Verlaub“ sagt, darf man auch als Linksfaschist den Parlamentspräsidenten „Arschloch“ nennen.
    Danke, Josef alias „Joschka“, fettes, korruptes, verlogenes mit-Verlaub-Arschloch. 🙂

    btw BIN ICH der 1. und 2. selbsternannte große Vorsitzende des Zentralrades der freiiheitlichen Verächter sexistisch-abrahamitischer Götzenkulte.
    In Deutschland gibt’s ca. 33% Atheisten, ganz am Rande.

    Unser GOtt heißt Fußball!
    (vgl. Brasilien! – deus futebol – oder so)

  35. Ist ja in Ordnung, Philipp: „btw BIN ICH der 1. und 2. selbsternannte große Vorsitzende des Zentralrades der freiiheitlichen Verächter sexistisch-abrahamitischer Götzenkulte.“ – Da muß ich mich nicht angesprochen fühlen, die Kirche fällt da nicht drunter.

    Aber ein rundes Leder als Gott zu verehren, wäre mir auch nicht genug und sinnstiftend (bei aller Sympathie für die „Gottesdienste“ dieser „Religion“).

    Übrigens – bitte notieren: Mayer ist alles mögliche, aber sicher, ganz sicher kein Papist. Es ist auch fraglich, ob er überhaupt römisch-katholisch ist.

  36. #39 Philipp (22. Jun 2008 17:52)

    Hallo Philipp,

    bei den genannten Personen wundert mich das nicht. Denn die haben längst den Status des „Elder Statesman“, d.h. die sind schon in Pension, streben keine hochbezahlten Posten mehr an und haben ihre Versorgungsansprüche sicher („Die Schäfchen im Trockenen“).
    Klar, daß die eher mal den Mund aufmachen.

    Für diejenigen Politiker, die noch aktiv im Berufsleben stehen, ist eine solch freie Meinungsäußerung schlicht undenkbar.

    Ich möchte bezüglich der EU noch einen anderen Aspekt hervorheben: Den der Geschwindigkeit.

    Auch bei PI scheinen viele zu denken, die EU-Diktatur würde sehr schnell kommen (das Beispiel Brüssel, 11.9.2007, wird oft genannt). Was die Regelungen des Lissabon-Vertrags betrifft (Entdemokratisierung) stimmt das.
    Aber: Der einzelne Bürger (z.B. in Deutschland) wird erst viel später wirklich harte, spürbare Nachteile und Repressionen zu spüren bekommen.
    Warum gehen Regime so vor? Ganz einfach, um ihre Machtposition, die anfangs noch unsicher ist, zu festigen. Erst dann, wenn die Machthaber institutionelle Kontrollen/Gegengewichte faktisch ausgeschaltet haben, lassen sie die Maske endgültig fallen. Dann ist es für die Bürger aber zu spät, um das Regime noch zu stoppen.

    Darum ist das alle Entscheidende: Jeder Bürger muß massiv gegenhalten. Unsere einzige Chance derzeit ist, daß das Bundesverfassungsgericht den EU-Vertrag ganz oder zumindest in den gefährlichen Teilen für verfassungswidrig erklärt. Oder daß der Ratifikationsprozeß zum Stehen kommt (Irland, Tschechien).

    Dieser Lissabon-Vertrag darf keinesfalls Gültigkeit erlangen!

  37. #20 BePe (22. Jun 2008 13:42)

    Aus Geldmangel! Erste Hamburger Kirche wird abgerissen

    Wegen Geldüberschusses :

    Eine neue Moschee wird errichtet, in der die „Gläubigen“ fortan ihre Ärsche gen Mekka strecken dürfen – weil die Erde nun mal RUND ist.

    Und alle freuen sich.

    Echnaton

  38. #20 BePe (22. Jun 2008 13:42)

    Der Tag wird kommen. Deutschland braucht keinen christlichen Gott. Deutschland braucht Allah und kriegt ihn.

  39. #15 Andy
    Das ist das gleiche Niveau, wie das von PETA, die den Fleischverzehr als Holocaust auf dem Teller bezeichnen

    Kurze OT-Bemrkung dazu:
    PETA meint aber mit diesem Vergleich nicht den Fleischverzehr an sích, sondern eyplizit die Behandlung von Mitgeschöpfen in der industriellen Massentierhaltung. Und die ist tatsächlich nicht besser als die der Menschen in den KZs der Nazis, auch wenn manche Leute diese Feststellung als unpassend empfinden.

  40. Ausgerechnet ein Obskurant einer Funktionärs-Gemeinschaft gegen deren erklärten Willen Freiheit und Liberalität IMMER erkämpft werden mußte reißt sein Maul auf… Sehr amüsant.

Comments are closed.