Ermutigt durch 68er Richter vom Schlage Hans-Werner Riehe können jugendliche „Südländer“ ungestört ihren „Geschäften“ nachgehen. Die Opfer sind nahezu ausschließlich Inländer, oft Jugendliche, denn bei scheiß-deutschen Opfern brauchen die „südländischen Täter“ von einer Bestrafung nicht auszugehen. In diesem Fall sprachen die Südländer türkisch.

(Spürnase: Christof)

image_pdfimage_print

 

65 KOMMENTARE

  1. Bevor unsere Bevölkerung aufwacht, müßte es in jeder Stadt jeden Tag 10 solche „Einzelfälle“ geben.

  2. Und mit hoher Wahrscheinlichkeit haben diese vermutlich türkisch sprechenden Jugendlichen einen Paß der BRD. 🙁

  3. Die Herkunftsorte der Täter und Opfer weist mal wieder auf Deutsche Opfer und Türkische Täter hin!

  4. #2 Steppenwolf
    Ohne dich Mutlos machen zu wollen, aber 10 Einzelfälle täglich gehen in unserem grossen Land schnell unter.
    Es müssten schon wirklich 10 Tode tägelich geben.

  5. WIR SIND BEUTE-GESELLSCHAFT

    So ist das inzwischen, wenn man nachts um zwölf auf dem Heimweg ist. Wir haben den öffentlichen Raum verloren. Unser öffentlicher Raum gehört den Moslem-Tätern. sie haben ihn erobert, und wir haben ihn ihnen überlassen. Wir sind für die nur Beute-Gesellschaft. Zwei Pkw-Ladungen voller Türken nachts auf der Jagd nach Opfern, nach deutschen Opfern. So läuft das inzwischen.

    Wir werden den öffentlichen Raum zurückerobern müssen von Türken und Libanesen und gegen Leute wie den Richter Riehse.

    Jeder – JEDER – von uns wird sich wappnen müssen. Übrigens auch mit Aufmerksamkeit. Ich verstehe nicht, wieso es bei den betroffenen Jungs, die das Revier ja kennen müssen, nicht geklingelt hat, als sie die beiden Autos und deren Manöver gesehen haben. Auto mit vier Türken drin, nachts, cruisen, völlig klar: the’re looking for trouble. Wenn man sowas merkt, kann man sich darauf einstellen.

    Augen auf, ein Gefühl dafür entwickeln, was um einen herum gerade so vor sich geht – und gegebenenfalls schon vorgreifend reagieren.

  6. “ In der Nacht zu Samstag sind vier Jugendliche Opfer eines brutalen Überfalls geworden. Bisher unbekannte Täter schlugen sie mit Fäusten und mit Baseballschlägern und verlangten die Herausgabe von Bargeld und Handys.“

    Wie würde Richter Riehe hier urteilen?
    Zwei mal um 8 Uhr ins Bett wegen versuchten Diebstahls? Ach, den Vorsatz könnten wir entfallen lassen, vielleicht fahrlässiger Diebstahl? So etwas gibt es nicht? Na, dann halt Freispruch.
    Das Jugendstrafrecht ist ja schließlich ausgewiesenes Täterrecht, der Täter bekommt immer Recht.
    Würde man das Jugendstrafrecht abschaffen, würden diese Verbrecher sicher lange weggesperrt statt des zu erwarteten sozialromantioschen Kuschelurteils gäbe es Knast.
    Rein wirtschaftlich handelt es sich hier um eine win-win-Situation, einen normalen „Vertrag“: die Opfer unserer Gäste sind natürlichn entreichert, wenn sie dem Charmanten Aufruf „Du gebbe Hany her“ folgen, gleichzeitig aber auch BEreichert durch die Herzlichkeit und Liebe, die Freundllichkeit und den Fleiß unserer islamischen Schätze.
    Integration kann nur gelingen, wenn man diese Form der Kommunikation mit unseren Schätzen aus dem Strafrecht heraushält und als Bereicherung unserer Kultur betrachtet.

  7. Vielleicht glaubt Richter Riehe ja, dass die Täter die Urheberrechter für solche Taten haben???

  8. Ein in „Südland“ arbeitender Kollege erzählte mir: In der Türkei brüsten sich diese Kerle, wenn sie auf Heimaturlaub“ kommen vor ihren dortigen Sippen und Freunden dann, was sie hier alles machen können: Rauben, Totschlagen, Polizei angreifen, alles Dinge, die in der Türkei bisweilen für den Täter tödlich enden können, und die sie sich daheim daher niemals erlauben würden. Und das Tolle daran: Es geschieht ihnen nichts, ja sie kriegen von den ungläubigen Hunden weiterhin Geld, Beihilfe usw.! Was für ein Schlaraffenland!

    Dann sagt der Freund: „Siehst Du, daran ist gar nichts Ungewöhnliches, denn Allah pflanzt Furcht in die Herzen der Ungläubigen. Sie tun nichts, laufen wie feige Köter davon. Weil sie nach Allahs Willen uns dienen MÜSSEN!
    Das ist der Beweis, daß der Prophet Recht hat, und sie uns unterworfen sind. Erkunde die Weisheit der Suren und du wirst sehen, daß alles genau so vorausgesagt ist.“

    JEDE dieser Taten, die ungesühnt bleibt, erzeugt auf diese Art dutzende weitere Taten.
    Sie bestärkt die Musels in dem oben zitierten Glauben, und sie sehen jedesmal bestätigt, daß die „Affen und Schweine“ in Wahrheit feige Köter sind. Die islamische Indoktrinierung tut das Ihrige dazu und sie werden frecher und frecher, weil kein Widerstand da ist.

    Wenn wir uns nicht wehren (gegen die Täter UND die Richter) werden die Zustände immer schlimmer. Allerdings nicht schlimm genug, denn sonst wären die Wahlergebnisse in Deutschland anders.

    Die in Kiel bereicherten Jugendlichen müssen jetzt wahrscheinlich eine Sonderbelehrung über böse Nazis über sich ergehen lassen, damit sie nur ja nicht auf „ausländerfeindliche“ Gedanken kommen und was Anderes wählen als die Linke oder sonstige Systemparteien. Denn die Nazis (welche auch immer, die Definition umfasst alles, was nicht bolschewikert ist) sind ja die Gefahr für Leib und Leben des Bundesbürgers! Alles andere sind eben die zitierten „Einzelfälle“.

    Sie könnten nur Pech haben, und Dank der nächsten Kültürbereicherung dann gar nicht mehr wählen können (Nach W. Busch: Hinderlich wie überall ist hier der eig’ne Todesfall…).
    Das macht den Politikern aber auch nix aus, denn Wähler werden ja genug importiert, und die Toten sind eh nur Deutsche.
    Man stelle sich die Lichterketten vor, sowas wäre umgekehrt passiert…

  9. Achja @ #1 Schweinebacke

    Der Link rührt mich zu Tränen: Was hat der Mann die letzten Jahre gewählt? Jetzt hat er die Quittung dafür.
    Was hat er gegen die Zustände getan?
    Nichts? Aha!
    Er hat freudig gezahlt, brav die Systemparteien gewählt, keinen Protest gewagt, ein Spitzen-Untertan des Systems.

    Manche lernen es nur auf die harte Tour!

    Sorry, aber ich kann mir den Sarkasmus nicht verkneifen.

  10. Die waren bestimmt nur etwas aufgebracht, weil die NPD neuerdings im Kieler Stadtrat sitzt…

  11. Wahrscheinlich würde hier ein typischer 68ér Kuschelrichter urteilen. Alles nicht so schlimm das war kein Vorsatz und auch kein bewaffneter Raub oder gar Körperverletzung. Das war nur ein „WARN-DIEBSTAHL“. Die jungen Muselmigranten wollten nur auf ihre Diskriminierung und in ihren schwierigen matriell-sozialen Stand aufmerksam machen. Ein reiner Hilfeschrei quasi nach mehr Sozialarbeitern und Migrationsassistenten.

  12. An Leute, die sich damit auskennen, was für ein Messer würdet ihr zur Selbstverteidigung im absoluten Notfall empfehlen? Weglaufen, Pepperspray usw. sind gute Alternativen aber ich möchte wissen, was wenns nicht mehr anders geht am besten geeignet wäre.

    http://www.aermeldolch.com/ gibt ja viele Ratschläge aber ich bin mir einfach unsicher.

  13. AN ALLE AMTSGERICHTE

    #10 PrinzEugen (01. Jun 2008 15:55)

    Sehr guter, wichtiger Kommentar. So ist es. Sollte man an alle Amtsgerichte im Lande verschicken.

  14. #2 Steppenwolf (01. Jun 2008 15:08) Bevor unsere Bevölkerung aufwacht, müßte es in jeder Stadt jeden Tag 10 solche “Einzelfälle” geben.

    Gibt es doch und noch viel mehr, bei schweren Gewalttaten von:

    217 923 GEWALTTATEN von EINZELFÄLLEN (rund 2000 mehr, wie im Vorjahr)
    +
    Dazu noch 368.434 vorsätzliche KÖRPERVERLETZUNG von EINZELFÄLLEN (rund 10.00 mehr, wie im Vorjahr)
    +
    1.568.124 EINZELFÄLLE von STRAßENKRIMINALITÄT
    (rund 10.000 mehr, wie im Vorjahr 2006)
    +
    DUNKELZIFFER UNBEKANNT

    Kann sich ja jeder auf´s Jahr ausrechnen, wie hoch die Tagesquote liegt!

  15. Die in Kiel bereicherten Jugendlichen müssen jetzt wahrscheinlich eine Sonderbelehrung über böse Nazis über sich ergehen lassen, damit sie nur ja nicht auf “ausländerfeindliche” Gedanken kommen und was Anderes wählen als die Linke oder sonstige Systemparteien. Denn die Nazis (welche auch immer, die Definition umfasst alles, was nicht bolschewikert ist) sind ja die Gefahr für Leib und Leben des Bundesbürgers! Alles andere sind eben die zitierten “Einzelfälle”.

    Die Gehirnwäsche ist das große Problem dabei. Wenn solch ein übler Fall auftritt, dann wird er von LInksnazis wieder runtergespielt und die Nazikeule geschwungen, beschwichtigt, das es sich nur um bedauerliche EInzelfälle handelt, dann wird wieder davon erzählt, das Böse Christentum und die Bösen Nazis blablabla….und so bleiben, diejenigen die es als Unrecht emfpinden wieder still. Wenn sie es wagen aufmüpfig eine andere Meinung zu vertreten, dann werden sie als Nazis diffamiert, ausgegrenzt und das SPiel geht so lange, bis man verstorben ist. Dann kommt die nächste Generation mit der das gleiche Spiel weiter gespielt wird…Fortsetzung unendlich…!

    Aber eben nur so lange, bis der Islam,in den nächsten Jahrzehnten, gar nicht mehr anders kann, als seine wahre Fratze zu zeigen!

  16. #5 Schweinebacke (01. Jun 2008 15:12)

    NEIN ! Durch solche Richter ist Deutschland den Bach runter gegangen.

  17. Respekt vor Moslems. Hast du Ärger mit einem Moslem-hast du in sekundenschnelle mindestens 10 seiner Landsleute auch noch gegen dich.
    Die halten zusammen.

    Passiert einem Deutschen etwas, stehen andere nur herum und glotzen. Keiner hilft, spricht man Leute an um zu helfen, haben diese nichts gesehen, nichts gehört und wollen aus allem rausgehalten werden. Selbst schon erlebt.

    Vor einigen Monaten lief ein Tatort Film, in dem es wohl um einen Ehrenmord ging. Schon nächsten Tag waren tausende aufgebrachte Moslems auf der Straße um gegen diesen Film zu demonstrieren.
    Gut organisiert behaupte ich.

    Deutsche schauen sich lieber Demos im Fernsehen an, glauben lieber an die Flasche Bier in der Hand als an freiheitlich Werte.
    Statt zu einer Demo zu gehen, geht es lieber mit einer millionen (bekloppten)Gleichgesinnten zu Loveparade, wo man sich mit Drogen und Alkohol zudröhnen kann.
    Wir leben in einer Spaßgesellschaft. Macht etwas keinen Spaß, bleiben wir lieber Zuhause und warten, dass vielleicht der Nachbar zur Demo geht und für die Freiheit einsteht.

  18. #13 Mtz (01. Jun 2008 16:11)

    Nicht labern. Nicht sollte man.
    MACHEN, ganz einfach MACHEN !!!!

  19. Nichtsdestotrotz: Diese „bereicherten“ Jugendlichen kommen irgendwann ins Alter, wo sie wählen dürfen. Und mit ihnen viele hunderttausend andere, die Opfer von Einzelfällen wurden. Auch sie werden wählen gehn, und vermutlich werden sie NICHT die „Multikulti-ist-toll-Partei“ wählen, sondern jene, die das Gesetz durchsetzen will und wird.
    Aber weiter als bis zur nächten Wahl scheint das Linkenpack ja nicht zu denken.

  20. #19 gunther82
    Wieder NEIN, durch die Ignoranz und Obrigkeitshörigkeit des deutschen Wählers ist dieses Land dem Untergang geweiht.
    Jene die sich immer auf die Seite dessen und derer stellen die medial am lautesten schreien, slebst wenn die Unwahrheit sowie die mangelnde Logik einem ind Gesicht springt.
    Blos nicht zu den „anderen“ gehören und ausgebuht werden!
    Dabei heißt es doch „Solidarität mit Andersdenkenden“, wo sind die denn alle?
    Und wie wird mit den tatsächlich Andersdenkenden verfahren?
    Diskriminierung, Kriminalisierung, Verleumdung, Anprangerung…als nächstes Verfolgung und Internierung…Eliminierung!

  21. #24 Holy_Pig
    typisch für diese Mentalität, immer an die gehen, die sich nicht wehren können, und wenn sie sich wehren können, danngeht man eben mit 5 oder 10 auf einen los.
    Umso signifikanter, das Berufen auf nicht vorhandene Ehre!

  22. Ich klick das ganz schnell weg, mach den PC aus, Atme tief durch und kneif die Augen zu, vielleicht beruhige ich mich dann wieder und meine Rachefantasien verschwinden.

  23. #23 skinner (01. Jun 2008 16:46)

    Dem widerspreche ich ja gar nicht.
    Ich wollte mit dem nein lediglich bekunden, daß Deutschland schon den Bach runter ist, und nicht den Bach runter gehen wird.

  24. @#12 PrinzEugen

    Achja @ #1 Schweinebacke

    Der Link rührt mich zu Tränen: Was hat der Mann die letzten Jahre gewählt? Jetzt hat er die Quittung dafür.
    Was hat er gegen die Zustände getan?
    Nichts? Aha!

    Im Augenblick gibt es für mich persönlich keine alternativ wählbare Partei, nur die Wahl zwischen Pest und Cholera!

  25. http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_wolfgang_schaeuble-650-5664–f108405.html#frage108405

    Sehr geehrter Herr Minister!

    Ich bin Deutscher türkischer Abstammung. Und fühle mich nicht wohl, wenn andere Menschen mit Migrationshintergrund schlimme Dinge tun.

    Außerdem bin ich homosexuell.
    Dazu die Frage: Kennen Sie die Situation in Duisburg-Hochfeld?Es wurde unter anderem im ZDF-Ländermagazin darüber berichtet.

    Sofern man da eine Minderheit ist, läuft man Gefahr verprügelt zu werden. Auch Deutsche wurden hier verprügelt. Nur, weil sie Deutsche sind.
    In Hochfeld leben sehr viele sehr schlecht integrierte Ausländer und die Arbeitslosigkeit ist sehr, sehr hoch.
    Warum tut sich der Staat hier so schwer zu sagen, dass es so nicht geht?
    Meines Erachtens ist es auch falsch nach Deutschland noch mehr Leute aus meiner ursprünglichen Heimat hereinzuholen. Zum Beispiel durch eine EU-Mitgliedschaft der Türkei.

    Ich will nicht alle vorverurteilen. Aber was für Deutsche gilt, was sie zu den No Go Areas gesagt haben, müsste m.E. auch hier gelten.
    Sie sagten: „Das Gewaltmonopol muss beim Staat liegen“.
    Ich sage Ihnen ehrlich, sehr geehrter Herr Minister, ich würde mich nicht mehr durch Duisburg-Hochfeld laufen trauen. Ich wurde zwangsläufig geoutet und das sehen viele dort nicht sehr gerne.
    Ich wohne in Duisburg-Neudorf, nahe der City. Da geht es noch.

    Wie wollen Sie diese Zustände in Duisburg-Hochfeld o. in Berlin-Kreuzberg usw. ändern? Es kann doch nicht sein, dass jemand wegen seiner sexuellen Indentität verprügelt wird.

    Mit freundlichen Grüßen

  26. ::::TOP NEWS::::
    Schweizer lehnen in Abstimmung härteres Einbürgerungsrecht ab.

  27. Die Opfer sind nahezu ausschließlich Inländer, oft Jugendliche, denn bei scheiß-deutschen Opfern brauchen die “südländischen Täter” von einer Bestrafung nicht auszugehen.

    Im Gegenteil, wenn sich die Inländer wehren, werden sie sofort kriminalisiert, polizeilich abgeführt, ihnen wird alles Mögliche zu Last gelegt u. ä. Und dann wird auch noch ein unbezahltes Strafzettel vor 10 Jahren ausgebuddelt. So hat man im Falle des Rabbi Gurevich auch das noch in der Zeitung veröffentlicht, dass der Rabbi einmal ohne Führerschein gefahren ist.

    Und hier fand ich gerade heute eine Meldung, dass im Hof eine Schlägerei mit Türken stattgefunden hat.

    Das hier ist ganz subtil, denn hier werden die Türken genannt. Aber was anderes wird über sie nicht mehr gesagt: Was taten sie? Wie viele waren sie? Die Deutschen werden aber so dargestellt, als ob sie die aggressive Täter waren. Nun ich kann mir schwer vorstellen, dass zwei Deutsche sich an eine „Gruppe Türken“ ranmachen, die friedlich sind. Aber von den Türken wird hier 0,0 gesagt. Wenn die Polizei nur die zwei deutsche Brüder abgeführt hat, deswegen hatten sie gewiss nicht so einen wahnsinnig großen Aufwand betreiben müssen, dass es die Ausmaße von Randalen gewann.
    Und dann abschließend daraus
    „Körperverletzung und Verstößen gegen das Waffengesetz“ zu machen, das ist das letzte. Waren denn die Türken alle unbewaffnet, oder ist es nicht die Rede wert, zu erwähnen, ob sie Messer dabei hatten?

    Ich konnte mit dieser Meldung hier noch nix anfangen, weil es einfach stinkt.

  28. #28 gunther82
    nuja, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
    Dieses Land hat sich nach 45 aus völliger Zerstörung, bzw. grade wegen dieser Zerstörung wieder erhoben.
    Und grade im gemeinsamen Leid liegt der Schlüssel zur Solidarität, deshalb sind Wohlstandsstaaten wie der unsrige so leicht angreifbar.
    Stolperstein ist natürlich die fehlende patriotische Identität unserer eigenen Landsleute, die ja infolge schulischer wie auch medialer Verbildung gewollt forciert und anerzogen wurde.

  29. Und hier fand ich gerade heute eine Meldung, dass im Hof eine Schlägerei mit Türken stattgefunden hat.

    Das hier ist ganz subtil, denn hier werden die Türken genannt. Aber was anderes wird über sie nicht mehr gesagt: Was taten sie? Wie viele waren sie? Die Deutschen werden aber so dargestellt, als ob sie die aggressive Täter waren. Nun ich kann mir schwer vorstellen, dass zwei Deutsche sich an eine “Gruppe Türken” ranmachen, die friedlich sind. Aber von den Türken wird hier 0,0 gesagt. Wenn die Polizei nur die zwei deutsche Brüder abgeführt hat, deswegen hatten sie gewiss nicht so einen wahnsinnig großen Aufwand betreiben müssen, dass es die Ausmaße von Randalen gewann.

    Jeder private Fachmann der Kulturbereicherungsszene, weiß das die Fakten verschwiegen oder gänzlich umgedreht worden sind, würde mich wundern, wenn es in dem angesprochenem Falle anders gewesen wäre – eine Gruppe von Türken als reinste Unschuldslämmer hinzustellen, stinkt gewaltig zum Himmel!

  30. #20 magnificat (01. Jun 2008 16:29) Vor einigen Monaten lief ein Tatort Film, in dem es wohl um einen Ehrenmord ging. Schon nächsten Tag waren tausende aufgebrachte Moslems auf der Straße um gegen diesen Film zu demonstrieren.
    Gut organisiert behaupte ich.

    Organsisiert…? Eher weniger. Niederes Herdentier treibt in diesem Land, wie Schafe ohne Hirten und Grenzen, von ganz alleine auf die Gassen.

  31. Seid ihr noch zu retten? Ihr könnt doch nicht verraten, dass die Südländer türkisch sprachen! Am Ende kommt noch einer auf den ausgefallenen Gedanken, es könnte sich um Türken gehandelt haben.
    Südländer sprechen poltisch korrektes, akenzentfreies Südländisch 🙂

  32. Hallo “ #30 magnificat (01. Jun 2008 17:03) “

    Ihr Problem wird den feinen Herrn in keiner Weise interessieren. Ihre Mail wird von ihm nicht einmal gelesen. Mit viel Gück erhalten sie in den nächsten Tagen eine
    “ automatische Mail „.

  33. #15 ZeroTolerance (01. Jun 2008 16:10)
    > An Leute, die sich damit auskennen, was für ein Messer würdet ihr zur Selbstverteidigung im absoluten Notfall empfehlen?

    Ich behaupte jetzt zwar nicht das ich mich wirklich auskenne, aber mein Vorschlag:

    Stichschutzweste zum Selbstschutz und bei Bedarf Finger ins Auge des Gegners. Ausserdem mindestens ein handlicher Stein in der Tasche als Wurfgeschoss auf kurze Distanz, bevor man zuschlägt bzw. besser zutritt – z.B. für Verfolger oder Angreifer die schon aus einiger Entfernung als solche zu erkennen sind.
    Vielleicht noch Pfefferspray oder Elektroschocker um Gegner die am Boden sind zu betäuben, um weitere Angriffe zu vermeiden. Robuste Elektroschocker kann man sicher auch werfen, sind also Dualuse-Waffen.

    Die auf Aermeldolch.com empfehlen wenn ich mich recht erinnere zur Selbstverteidigung Messer mit denen man nicht zustechen kann, die aber schlimme Schnittwunden verursachen. Dann ist bei einer polizeilichen Durchsuchung oder Gerichtsverhandlung klar, dass man niemanden töten wollte.

  34. Aber, aber die armen Ausgegrenzten Knäblein, sind doch nur ein Produkt unserer bösen Gesellschaft. Wir unterdrücken die lieben Kleinen und kaum sehen diese Unschuldsengel, einen nicht freundlich an, oder fragen um eine Zigarette wird gleich in der Presse von Überfall geschrieben. Dabei haben sie den Schlagring nur aus ästhetischen Gründen an der Hand und der Knüppel war auch nur ein Spazierstock. Aber zum Glück wird der böse Deutsche oder Österreicher wegen unerlaubten Waffenbesitzes verurteilt, hatte er doch ein unerlaubtes Messer im Rücken.
    Recht hat nichts mit Gerechtigkeit und Urteile haben oft weder mit dem einem oder dem andern zu tun. LEIDER

  35. Wer noch in Deutschland weilt, ist selber Schuld an den Konsequenzen.

    Deutschland ist ein Land, in dem die Justizministerin süffisant und öffentlich empfiehlt, den Wagen zu wechseln, wenn man bedroht wird.

    Wer möchte denn unter Barbaren leben?

  36. Man sollte sich auch einmal die Frage stellen wieiele solcher Attentate gar nicht erst polizeilich erfasst und angezeigt werden.

    Dies kommt alles noch OnTop.
    Dann stellen wir mal gegenüber:

    Gewalt durch Rechtsextremismus
    Gewalt durch Linksextremismus
    Gewalt durch Migranten

    So hätte man sicherlich 3 schöne Türmchen auf dem Blatt, und der wo am höchsten steht den sollte man sich als erstes und mit aller effizienz vorknöpfen.

  37. Diese von der offiziellen Politik geduldeten – ja bisweilen sogar geförderten – Zustände müssen über kurz oder lang zu Anarchie, rasendem Haß und Mord und Totschlag führen.

    Es wird den zum Freiwild erklärten deutschen Steuerzahlern zwar erschwert, wenn nicht gar völlig verwehrt sich zu ihrem und dem Schutze ihrer Familien zu bewaffnen, aber noch sind Beile, Schwerter, Morgensterne, Äxte selbstgefertigte Hellebarden, Vorschlaghämmer, Piken, Kettensägen und Spieße für jedermann der über ein wenig Phantasie verfügt verfügbar und führbar.

    Mit ähnlichen Instrumenten haben die Landsknechte des Mittelalters halb Europa erobert und im Dreißjährigen Krieg war man mit einer solchen Ausrüstung durchaus in der Lage binnen weniger Tage Zehntausende von Menschen zu massakrieren. Magdeburg ist hier nur ein Beispiel von vielen.

    Wer noch nicht völlig blind und völlig verdummt ist, der weiß, daß ähnliche Szenen in nicht allzu ferner Zukunft in ganz Europa wieder in den Bereich des Möglichen rücken können.

    Es heißt dann bereit zu sein. Nicht zu erschrecken. Kaltes Blut, ein gnadenloses Herz und eine starke Hand zu bewahren.

    Wer immer auch sich an einem Mitglied meiner Familie vergreift, den werde ich bis zum letzten Blutstropfen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen. Und ich werde vor keiner „Grausamkeit“ und auch nicht vor extremster Bestialität zurückschrecken, um ihn zu vernichten.

    Soweit kann es kommen, wenn ein Staat versagt. Wenn Justiz und Polizei nicht mehr in der Lage sind Schutz und Sicherheit der Bürger zu gewährleisten.

    Die barbarischen Ausschreitungen und grauenhaften Schlächtereien des Balkankrieges waren nur ein harmloser Vorgeschmack dessen, was auf uns noch zukommen kann. Schuld daran sind verantwortungslose Politiker und verantwortungslose Wähler, die sie gewähren lassen.

  38. Ein EInzelfall ohne Worte aus Berlin-Wedding:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz;art126,2541949

    1.6.2008

    Meute behindert Rettungseinsatz

    Rettungskräfte wollen im Wedding einem neunjährigen Jungen helfen, der bei einem Unfall schwer verletzt wurde. Bei ihrem Einsatz werden die Feuerwehrleute von einer Meute bedrängt und beschimpft.

    Wedding – Eine Gruppe von etwa 30 Personen hat am Samstag einen Rettungseinsatz der Feuerwehr in Wedding behindert. Ein neunjähriger Junge war zwischen parkenden Fahrzeugen auf die Behmstraße gelaufen und von einem Auto erfasst worden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Das Kind erlitt einen offenen Unterschenkelbruch. Als Feuerwehrleute dem Jungen medizinische Hilfe leisteten, versammelten sich mehrere Schaulustige in der Straße.

    Laut Polizei begann ein 40-Jähriger, die Feuerwehrbeamten zu beleidigen. Daran beteiligten sich immer mehr Menschen. Die Beamten wurden schließlich durch etwa 30 Personen bedrängt und bei ihrer Arbeit behindert. Erst nachdem Polizeibeamte eintrafen und mehrere Platzverweise aussprachen, beruhigte sich die Lage. (kda/ddp)

    Da stellt sich mir der Kamm auf…

  39. Wer von diesen 68er-Bankrotteuren kann allen Ernstes glauben, dass diese unwürdigen, wiederlichen und staatsgefährdenden muslimischen Umtriebe noch lange gut gehen können?
    Die Eskalation ist programmiert – und wird schneller kommen, als erwartet. Und meistens kommt so etwas auch noch ganz plötzlich und unerwartet!

  40. #44 naughty (01. Jun 2008 18:29)
    Prima Beitrag, aber:

    > Schuld daran sind verantwortungslose Politiker und verantwortungslose Wähler, die sie gewähren lassen.

    Ich finde die Medien haben eine weitaus höhere Verantwortung als die Wähler, denn die Wähler richten sich nach den Informationen und Emotionen die sie durch die Medien empfangen.
    Wir haben vor allem ein Medienproblem, noch mehr als ein Politikproblem!

  41. #11 PrinzEugen (01. Jun 2008 15:55)

    Wow, dieser Beitrag ist schon Prosa vom feinsten.

    Das hat schon was kafkaeskes.

    Goethe zwingt sich mir auf:“ Mehr Licht!“

  42. #31 Stolze Kartoffel (01. Jun 2008 17:03)

    „::::TOP NEWS::::
    Schweizer lehnen in Abstimmung härteres Einbürgerungsrecht ab.“

    Anders ausgedrückt:

    Die Schweizer sind genauso doof wie wir, sie können der EU beitreten!

  43. Die Jungmachos, aus der Türkei, dem Libanon oder Kasachstan, haben hier, dank unverantwortlicher Juristen und Politiker, Narrenfreiheit, um unseren Kindern den Schädel einzuschlagen, sie abzustechen und auszurauben.
    Ich kann jeden verstehen, der in dieses irre Land keine Kinder mehr setzen will.

  44. #50 Eurabier (01. Jun 2008 19:59)

    Also bitte, dieser Artikel ist ein Skandal. „Eine Meute“, „Eine Gruppe“.
    Habe gerade geschrieben , um mich über diese mangelhafte Information zu beschweren.

    Was für Leute waren das genau ?
    Ich will es wissen. Leute sollen endlich ihre Arbeit richtig machen.


  45. Die Jungmachos, aus der Türkei, dem Libanon oder Kasachstan, haben hier, dank unverantwortlicher Juristen und Politiker, Narrenfreiheit, um unseren Kindern den Schädel einzuschlagen, sie abzustechen und auszurauben.
    Ich kann jeden verstehen, der in dieses irre Land keine Kinder mehr setzen will.

    Frau von der Leyen, Frau Zypries, Herr Schäuble
    … die politische Elite
    … die Ahnungslosen
    genau diese 3 Ahnungslosen der politischen Elite
    bringen 80 Millionen Deutsche in den Bürgerkrieg.
    Und die Nachkommensverweigerung.
    3 Ahnunglose.
    80 Millionen.
    Lange wird es nicht mehr dauern.

  46. Eurabier@ o liest du etwas von Nazis? In Letzter zeit Kommen die Randalierer im Spital und bei Einsätzen von Hilfskräften aus Südlichen Gegenden und ich meine weder Baiern oder Österreich.

  47. #57 huene (01. Jun 2008 22:32) Eurabier@ o liest du etwas von Nazis? In Letzter zeit Kommen die Randalierer im Spital und bei Einsätzen von Hilfskräften aus Südlichen Gegenden und ich meine weder Baiern oder Österreich.

    Das sind bestimmt wieder irgendwelche Eskimo…äh Inuiten (politisch-korrrekt) gewesen, wer denn auch sonst,- nein Muslime würden doch sowas niemals tun?

  48. @#58 Islamophober

    Oder es waren Lappen … äh Samen (politisch-korrrekt).

    Unsere MSM lassen nichts unversucht um die Nationalität der Täter zu verschleiern (Schleier passt auch zum Thema).

  49. Mal ‚was Nettes: 🙂

    Interkulturelle Kompetenz
    __________________________

    01.06.2008 | 09:47 Uhr
    POL-WES: Moers – Räuber in die Flucht geschlagen

    Moers (ots) – Ein 40-jähriger Mann aus Mettmann verrichtete am Sonntagmorgen gegen 01.30 Uhr gerade seine Notdurft hinter einem Gebüsch im Bereich des Bürgerfestzeltes an der Asberger Straße, als er von drei Männern, vermutlich Südländer, angesprochen und aufgefordert wurde, sein Geld abzugeben. Als dies abgelehnt wurde, kam einer der drei jungen Männer auf ihn zu und fasste ihn an die Schulter. Diese als Angriff gewertete Attacke beantwortete der 40-Jährige mit einem Faustschlag gegen die Nase des Angreifers. Es näherte sich daraufhin die zweite Person, die ebenfalls mit einem Faustschlag ins Gesicht bedacht wurde. Beide Nasen dürften dabei gebrochen worden sein. Die drei Angreifer flüchteten daraufhin unerkannt.

    Fundort:

    http://www.brd24.net/

  50. Daily Horror

    01.06.2008 | 07:59 Uhr
    POL-DU: Straßenraub

    Duisburg-Duissern (ots) – Am Freitag, den 30.05.2008, gegen 20.00 Uhr wurde ein 16-jähriger im Goerdeler Park durch zwei unbekannte Täter mit einem Teleskopschlagstock bedroht und unter Androhung von Schlägen aufgefordert, seine Wertsachen herauszugeben. Dem GE wurde das Handy und das Portemonnaie geraubt.

    Täterbeschreibung: beide Südländer, 16-18 Jahre alt; ca. 180-185 cm groß, kurze dunkle Haare, dunkel gekleidet, sprachen fast akzentfreies Deutsch

    Polizeipräsidium Duisburg

  51. Oh, Pppppppppppppppppppppppppppolizei Kiel
    Hhhhhhhhhhhabe gerade Deinen Bericht gelesen !

    Da bleibt mir die Spucke weg.

    Bei uns hier trägt, weit,weit weg, die
    POZILEI Pappnasen und Narrenkappen.

    Alle Bürger begrüßen sie mit „HELAU“ !
    Denn es ist eine echte BÜRGERPOZILEI !

    Über das örtliche Radio jetzt eine
    long-distance-dedication,
    noch auf einer schnurrigen Schellack-Platte,
    aber das macht nichts, wenn Augen und Ohren sowieso geschlossen sind.

    NARHALLAMARSCH !

    Bitteschön, Herr Kapellmeister, und Tango-Schritt.

    See you later,
    alligator,
    at the „Kieler Woche“ !

  52. #60 Philipp (02. Jun 2008 02:02) Mal ‘was Nettes:

    Interkulturelle Kompetenz
    __________________________

    01.06.2008 | 09:47 Uhr
    POL-WES: Moers – Räuber in die Flucht geschlagen

    Moers (ots) – Ein 40-jähriger Mann aus Mettmann verrichtete am Sonntagmorgen gegen 01.30 Uhr gerade seine Notdurft hinter einem Gebüsch im Bereich des Bürgerfestzeltes an der Asberger Straße, als er von drei Männern, vermutlich Südländer, angesprochen und aufgefordert wurde, sein Geld abzugeben. Als dies abgelehnt wurde, kam einer der drei jungen Männer auf ihn zu und fasste ihn an die Schulter. Diese als Angriff gewertete Attacke beantwortete der 40-Jährige mit einem Faustschlag gegen die Nase des Angreifers. Es näherte sich daraufhin die zweite Person, die ebenfalls mit einem Faustschlag ins Gesicht bedacht wurde. Beide Nasen dürften dabei gebrochen worden sein. Die drei Angreifer flüchteten daraufhin unerkannt.

    Fundort:

    http://www.brd24.net/

    Ganz hervorragend. Dem Mann gebührt eine Bürgermedaille für Zivilcourage. Die Verbrecher können nur durch härteste Abschreckung zur Raison gebracht werden.

    Wenn bei ähnlichen Vorfällen beherzte Bürger und mutige Helfer dem Pack mit größter Härte und Entschlossenheit entgegentreten und wenn es sich dann trotz größter Vorsicht leider nicht verhindern läßt, daß das kriminelle Raubzeug versehentlich und völlig ungewollt zum Krüppel geschlagen wird, dann dient das der öffentlichen Sicherheit sicher mehr als irgendwelche Fließband-Freisprüche oder lächerlichen juristischen Ermahnungen.

  53. Ein Erlebnis aus meiner Studentenzeit zum Thema „Einzelfall“.

    Ich befand mich (anno 2001) eines schönen Abends gegen 01.30 Uhr auf dem Rückweg in mein Wohnheim. Zu diesem Zweck mußte ich die Strecke zu Fuß bewältigen. Nun lag ein schöner großer Park auf dieser Strecke, der des Nachts von den üblichen Kulturbereicherern [nachstehend abgekürzt KB] bevölkert wird, natürlich nur zum Zwecke der körperlichen Ertüchtigung unter freiem Himmel und zur selbstlosen Darstellung des festen Integrationswillens. An einem Grüppchen 14-16 Jähriger, welche teilweise schon diese koketten und schwer nach Mann aussehenden Oberlippenbärtchen nebst Goldschmuck aus der Kirmesbude trugen, schritt ich dann vorbei.

    Es kam ein „Ey, Alda! Hassu Siggarättä?“ vom Rädelsführer, der dabei das übliche Durch-die-Zähne-Spucken praktizierte (ein Verhalten, was grenzübergreifend im Tierreich für alle Kulturbereicherer typisch ist). Darauf erwiderte ich nur im Vorbeigehen ein „Ab ins Bett, ihr Kinderchen!“, was für den Rädelsführer selbstredend eine Ehrverletzung darstellte. Der Trupp KB ging mir also schnellen Schrittes hinterher (es waren 4 an der Zahl), wobei mir diverse „Ey!“ und „Ey gib Geld!“ hinterhergerufen wurden.

    Nach ca. 50m überholte mich der Rädelsführer, faselte wirres Zeug (offenbar war die Distanz zu seiner Jüngerschaft noch zu groß, sodaß die kollektive Ansammlung der Hirnzellen nicht für klare Worte ausreichte). Ich blieb stehen und betrachtete mir das Würstchen. Rund 20cm kleiner, 40kg leichter, Ärmchen wie Salzstangen. Und dann, als das Oberhaupt sich in Sicherheit wiegte (der Rest des Trupps war mittlerweile angekommen), zückte er ein Messer Marke „Butterfly“ und begann, wild damit vor mir herumzufuchteln. „Isch stäsch Disch ab, Alda!“ „Respekt!“ dachte ich mir. Der Junge will wohl auch mal Dönerschnitzer werden. Als dann aber die Klinge mein T-Shirt durchschnitt bekam ich die blanke Wut, riß meinen Rucksack von der Schulter, schlug dem KB das Messer aus der Hand und zeigte ihm, was man im Boxsport eine Links-Rechts-Kombination nennt, mit abschließendem Upper-Cut. Dabei entschloß sich seine Nase, den Gewichtsunterschied von rund 40kg physikalisch willkommen zu heißen. Seinen beiden – anfangs widerständlichen Kollegen – gab ich ebenfalls eine Einführung in die Physik- und Sportkunde. Ein Nachtportier im nahegelegenen Hotel hatte die Szene beobachtet und die Polizei verständigt, die daraufhin anrückte. Zu meiner Freude *ähm* Bedauern rief der wortführende Beamte allerdings keinen Krankenwagen für die KBs, sondern packte sie mit den Worten „Ihr schon wieder!“ und etwas Mull einfach in den Mannschaftswagen. Auf der Wache machte ich daraufhin meine Aussage. Der Beamte lehnte sich anschließend in seinem Stuhl zurück, zeigte mir ein Blatt Papier und sagte:„Das ist die Anzeige der Eltern der Jugendlichen. Sie sagen aus, daß sie unter Notwehr gehandelt hätten und sie selbst (also ich) die Jugendlichen provoziert hätten.“ Ein „Tzzzz!“ entfuhr meinen Lippen und daraufhin grinste der Beamte, ließ das Papier in den Reißwolf fallen und murmelte:„War mal wieder gründlich, die Putzkolonne!“

    Natürlich war das alles ein riesiges Mißverständnis. Denn die KBs wollten mir doch ihren festen Integrationswillen demonstrieren. Die spätere Gerichtsverhandlung ging zu meinen Gunsten aus. 2 der 4 Täter waren allerdings „flüchtig“.

Comments are closed.