NPDPDSDas Ergebnis der sächsischen Kommunalwahl vom Wochenende zeigt einmal mehr das vollkommene Versagen der demokratischen Parteien, dem politischen Willen vieler Bürger gerecht zu werden. Die Folge: Mit 19% für die Linksextremisten und fast 6% für die Rechtsextremisten der NPD entschieden sich bei geringer Wahlbeteiligung fast ein Viertel der Wähler für extremistische Parteien.

In zwei Wahlbezirken übertraf die NPD sogar die SPD, die sich in Sachsen bereits landesweit deutlich hinter den Extremisten der Linkspartei befindet. Zurecht zeigen sich Politik und Medien vom Erfolg der NPD beunruhigt. Leider fehlt dieser kritische Blick aber vollkommen, wenn es um die dreimal stärkere Linkspartei der Stasispitzel und Mauerschützen geht.

Es ist gerade dieses Messen mit zweierlei Maß und der Unwille der demokratischen Parteien, sich konsequent gegen Extremismus von rechts und links zur Wehr zu setzen, der die Glaubwürdigkeit der Mitte untergräbt und das Klima der Beliebigkeit fördert, das den Radikalen Zulauf verschafft.

image_pdfimage_print

 

85 KOMMENTARE

  1. Ich fürchte, daß bei der Bundestagswahl ähnliche Ergebisse kommen werden.

    Dann kommt das große Katzenjammern der GrünInnen und SozialdemokratInnen.

  2. Naja, es gibt aber auch nicht so Schlechtes zu vermelden. Erstens ist die CDU mit großem Abstand stärkste Partei, was in einem der neuen Bundesländer ja doch eher ungewöhnlich ist. D. h., dass in Sachsen die meisten Leute doch der Ansicht sind, dass eine gute Wirtschaftspolitik auch gleichzeitig eine bessere Sozialpolitik ist als das, was die Linken versprechen.

    Wirklich richtig klasse ist außerdem, dass die Grünen meist zwischen 3 und 4 Prozent liegen und mit ihren albernen Aktionen wie „die Jahreszahl 1888 verbieten“ oder ähnlichem Stoff gründlich baden gegangen sind.

    Und dass die SPD bei 11,5 % liegt und in vielen Gegenden sogar nur bei um die 7 % – das ist auch richtig so.

  3. CDU , SPD und Grüne tragen daran eine viel grössere Mitschuld weil sie die zerstörerische sozialistische Umverteilung erst salonfähig gemacht haben und diese eben auch befeuern.

    Wenn Sozialismus offenbar so toll ist, warum dann nicht gleich NPD und/oder die LINKE wählen, fragt sich der Wähler.

  4. Ich pflichte dem Beitrag von Herzen bei, jenseits pseudo intellektueller Erklärungen, ist es nicht nachzuvollziehen das die NPD angegriffen wird während die Linke als faktisch demokratische Kraft verstanden wird. Erklärungen wie: Die Linke sei voll in den Demokratischen Prozess invollviert das sie in den Gemeinden aktiv sei z.B. Sommerfeste veranstalte (O-Ton einer 3Sat Reportage) kann man auch auf die NPD beziehen. Hinzu kommt beide Parteien zeichnen sich durch einen ausgeprägten Anti-Amerikanismus, Anti-Kapitalismus so wie durch ein extremes Ausländerverständnis aus (Verklärung des Ausländers als besserer Mensch bei den Linken, als Wurzel allen Übels bei der Rechten).

  5. #6 Philipp

    Den Ossies fehlen demokratische Patrioten als Alternative zu den Sozialisten jeder Couleur.

    Nicht nur den Deutschen in den Neuen Bundesländern…

  6. B a u t z e n (idea) – Der frühere CDU-Bundestagsabgeordnete Martin Hohmann ist am 7. Juni in Bautzen von drei vermutlich Linksextremen angegriffen worden.

    Erst am vergangenen Wochenende hatten etwa 60 Linksextremisten vor dem privaten Wohnhaus von Henry Nitzsche in Oßling demonstriert. Ein Polizeiaufgebot musste Nitzsche, der dem Bundestag angehört und 2006 aus der CDU ausgetreten ist, sowie seine Familie vor Übergriffen schützen.“

    http://www.idea.de/index.php?id=355&tx_ttnews%5Btt_news%5D=65471&tx_ttnews%5BbackPid%5D=18&cHash=d091a62c3b

  7. Dann wird die Bundesregierung Sachsen wohl noch mehr Mittel für den „Kampf gegen Rechts“ zur Verfügung stellen müssen.

    Erschreckend, solch ein Ergebnis.

  8. @#9 Plondfair

    Die Hetze der NRW-Klüngelparteien gegen die Pro-NRWlerInnen wird immer krasser und bösartiger. Gutes Zeichen: Den Lügnern geht die Muffe. Wenn sie in die PArlamente kommen, ist wahrscheinlich vorher das große Aktenvernichten angesagt … 🙂

    „Demokratie“ auf sozialistisch:

    „Linker Gewalttäter griff pro NRW Infostand an“

    http://www.pro-nrw-online.de/

  9. Ich spiele jetzt mal Wahrsagerin:

    Die Reaktion der SPD auf das lausige Wahlergebnis wird nicht etwa sein, dass man sich fragt, was denn in den eigenen Reihen schiefgelaufen ist, sondern spätestens morgen wird es neue Rufe geben, die NPD zu verbieten – allein schon deshalb, weil man beleidigt ist, dass man in manchen Regionen sogar noch hinter denen platziert ist. Also muss die Weg. Dann ist man wenigstens wieder Dritter.

    Selbstkritik ist bei der SPD noch nie ein Thema gewesen und wird es auch diesmal nicht sein.

    Ansonsten: zwischen den Linken und der NPD sehe ich keinen Unterschied, außer vielleicht in den Klamotten und im Musikgeschmack. Ansonsten sind beides muselmanische Fan-Clubs und beide haben Probleme mit demokratischen Errungenschaften wie Meinungsfreiheit und dergleichen. Beide punkten allerdings mit der praktischen Arbeit vor Ort (Bürgerhilfe, Freizeitangebote usw. – da haben alle anderen Parteien gepennt).

  10. #12 Philipp

    Die Hetze der NRW-Klüngelparteien gegen die Pro-NRWlerInnen wird immer krasser und bösartiger.

    An die Pro-Parteien habe ich jetzt gar nicht gedacht. ‚tschuldigung. Aber von den Parteien, die jetzt schon im Bundestag sitzen, ist definitiv keine patriotisch.

  11. Tja, das kommt davon, wenn man 40 jahre lang Kommunisten an der Regierung hat, die in der Zeit sämtliche bürgerlichen Strukturen zerstört haben. Ein Anteil von 25% Extremisten hätte ich vor Jahren nicht für möglich gehalten, nach den zwei schlimmen Dikaturen.

    Mich wundert es, das es immer noch soviele Menschen gibt, die die roten und braunen Faschisten wählen. Sozialismus geht nie gut, weder als Nationalsozialismus, noch als demokratischer Sozialismus.

    Ein Grund für das Erstarken der Extremisten ist der Linksruck der SPD. Viele wählen dann lieber das Orginal (Linke) als das Plagiat (SPD). Auch der Linksruck der Merkel/Rüttgers CDU wird am rechten Rand zu Problemen führen.

    Sieger wird die FDP sein. Sollte Friedrich Merz zur FDP wechseln (was immer wieder spekuliert wird), dann sehe für die FDP 20%-25% vorraus.

  12. Selbstkritik ist bei der SPD noch nie ein Thema gewesen und wird es auch diesmal nicht sein.

    Deswegen geht die SPD auch in die Dutten. Denn merkt auf, Genossen, wer sich bei den Linken anbiedert, der züchtet am rechten Rand Gesocks.

    Das muss uns Günni GraSS auch noch auf seine alten Tage lernen.

  13. Das Land befindet sich am Vorabend eines Bürgerkrieges. Der Mittelstand wurde geschliffen, das Proletariat wurde hochgezüchtet und durch Zuwanderung dummer Unterschichten aus dem muslimischen „Kultur“kreis noch vergrößert. Es gibt viele die haben nichts zu verlieren. Diese Menschen artikulieren ihre Ansprüch täglich neu und immer lauter. Irgendwann werden sie Gegenstimmen von der Urbevölkerung erhalten, und dann knallts…

  14. Warum laufen die Wähler eigentlich über zu extremen Parteien? Weil die anderen so gut sind? Weil die anderen dem Wähler und dem Bürger so nah sind? Kann es sein, daß der Bürger aus Protest gegen Überfremdung die einen und aus Protest gegen die Ausbeutung, gegen die Ohnmacht der Bürger Linke wählen? Zetern hilft da nicht! Gute, bürgernahe Politik, Dienst des Beamtentums am Bürger und keine hoheitlichen Anwandlungen und Rechthaberei! Justiz, die ihren Namen verdient, Polizei, die sich in alle Stadtteile traut, und bei Sozialhilfeempfängern z.B. die gleichen Bedingungen für Deutsche, wie bei sog. Migranten. Dann wirds auch wieder besser! Zulange allerdings kann nicht gewartet werden. Dann sind wir islamisiert und unsere Oberhäupter haben ihren Hauptwohnsitz in der Türkei.

  15. ‚Was zum Schmunzeln:

    » Die Ergebnisse seien erschreckend, erklärte Linkspartei-Landeschefin Cornelia Ernst. „Mit demagogischem Gespür hat die NPD soziale Themen instrumentalisiert und bewusst Ängste geschürt.“

    Sowas geht ja garnet: Soziale Themen instrumentalisieren!!! Da müssen die Experten Rotlicht-Oskar und Stasigysi dreinschlagen gegen die sozialistische Konkurrenz.

    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:NPD%20Ergebnis%20Sachsen%20Entsetzen/369251.html

  16. @#10 Philipp

    Ich hatte die PI-Red. bereits am Samstag auf den Vorfall in Bautzen hingewiesen, aber scheinbar hat das niemanden interessiert.

    War ja nur ein bekannter Konservativer, der von drei Linksextremen attackiert wurde…

  17. @#20 Gilgenbach

    … oder weil sie die Großverarsche durchschauen. Ich dachte mal, Merkel hätte einen heiligen Eid gechworen, zum Wohle des Deutschen Volkes zu handeln. Sie scheint irgendwem geschworen zu haben, erstma‘ das Weltklima zu retten, und das mit dem „Wohle des Deutschen Volkes“ als Rechtes Gedankengut zu canceln.

  18. Ein gutes Beispiel für die Bürgerferne der Politik ist doch die Befragung der Iren zu dieser „EU-Verfassung“! Was muß das für ein Ding sein, daß dem Volk Europas in seiner Gesamtheit nicht vorgelegt werden darf? Selbst dort, wo es schon angekündigt war, hat man den Plebiszit zurückgenommen. In F und NL wäre es zu 100% danebengegangen und überall da, wo man schnell dieses Ding durch die Parlamente geschleust hat, natürlich auch! Solche Politik mag der Bürger nicht! Nicht im 21. Jahrhundert! Die Parlamentarier benehmen sich, wie die Gutsherren des 19. Jahrhunderts! Dann eben mal Protest. Das kostet wenigsten Pöstchen und die Damen und Herren stehen dem Arbeitsmarkt in Gänze zur Verfügung. Die sog. etablierten haben sich ja den Staat schon zu Eigen gemacht. Ich finde, es muß noch mehr danebengehen!

  19. Ich frage mich nur, ob die Leute einfach aus Protest wählen und den großen Parteien „eins auswischen wollen“, oder ob sie tatsächlich GLAUBEN, was die Linke und die NPD versprechen.

  20. Das Wort Extremisten, die übliche „Totschlagvokabel“ der Medien gegen politische Konkurrenz ist hier etwas überzogen. So könnte man auch die SPD und Grünen mit einiger Berechtigung für ihre Einwanderungspolitik als Einwanderungsextremisten bezeichnen. Leider ist es inzwischen so, daß man „extremistisch“ wählen muß, um die Etablierten zu zwingen, sich auf die Forderungen einer „schweigenden Mehrheit“ zu besinnen.

  21. #22 kkn

    Ggf. finden da noch interne Diskussionen zw. dem rechten und dem linken PI-Flügel statt (vgl. unsere honorige Trikolore im PI-Logo).

    Die feministisch-anti-SchwarzRotGoldene Linke scheint sich bislang durchzusetzen (vgl. ‚Genitalverstümmelung bei kleinen Jungs is‘ net so wichtig‘ von kompetenter Expertin … ).

  22. ##########################################
    An alle „Demokraten“ hier:

    Wenn eine “Demokratie” zulässt, Tatsachen und Rechtsverständnis auf den Kopf zu stellen und das auch noch finanziert,———-
    sich über Jahrzehnte hinweg von feindlichen,raumfremden Völkern okkupieren lasst,————–
    die inneren Feinde nicht in der Lage ist zu demaskieren,——————

    wird es Zeit ,über eine Systemreform oder Systemwechsel nach zu denken. Demokratiegesetze widersprechen hier den Naturgesetzen,welche die Ordnung und den Erhalt einer Gemeinschaft zwingend erforderlich macht.

    Da Demokratie,Diktatur wie auch die jetzt bevorstehende EUimperiale Staatsform als ungeeignet erscheinen, sollten Staatsrechtler und Kreative nach Alternativen suchen oder ihre Schubladen öffnen.

    Als Denkanstoß sei darauf hingewiesen, das unsere Vorfahren wie auch Naturvölker an sich Beispiel gebend sein können.
    Auch eine reformierte preußische Staatsform ,hätte diesen Chaoskontinent jedenfalls nicht hervor gebracht.

  23. #25 Simpel-Nothing

    Vor längerer Zeit gab’s mal Wählerbefragung in Macpom; einige Befragte äußerten, sie wären noch unentschlossen zw. NPD und SED/Linke; so groß ist der Unterschied auch zugegebenermaßen nicht.
    Sozialisten halt.

    FTD: „NPD-Ergebnis in Sachsen löst Entsetzen aus“

    Na und? Gute Wahlergebnisse lösen i.d.R. „Entsetzen“ beim politischen Gegner aus.

    Dramatisch niedrige Wahlbeteiligung löst bei den „Nicht-Extremistischen“ Parteien leider kein Entsetzen aus, obwohl das ein echter Grund wäre.

    ~60% der Wähler trauen den etablierten Lügnern nicht! Wo bleibt da ’s „Entsetzen“??

    Enttäuschung über geringe Wahlbeteiligung in Dresden

    „Dresden – Politiker sind über das geringe Interesse der Dresdner Bevölkerung an der Oberbürgermeisterwahl besorgt. Kurz vor Schließung der Wahllokale lag die Wahlbeteiligung nur bei 40,9 Prozent. … „ http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=1849779

    Warum denn nur „besorgt“, warum nicht ENTSETZT??

    Wg. „Entsetzen“ der EU-Bürokratenmafia: Irland stimmt am Donnerstag über’s Ermächtigungsgesetz ab … 🙂

  24. Was die gegen diese Tendenz tönenden linken Parteien dabei völlig übersehen ist, daß sowohl Die Linke als auch die NPD demokratisch gewählt wurden.

    Die NPD nun nach der Wahl als Dämon hinzustellen demonstriert den Wählern, was gewisse Parteien vom Volk halten.

    Das Volk also für wahlunfähig und als rechtsextrem anzusehen dürfte ihnen eher schaden, weil dann die Wähler eine „jetzt-erst-recht-Haltung“ einnehmen.

    Man muß kein Rechtsextremer sein oder mit einer solchen Partei zu sympathisieren.
    Aber ich würde mir eine solche Klassifizierung nicht ungestraft bieten lassen.

  25. » Die Ergebnisse seien erschreckend, erklärte Linkspartei-Landeschefin Cornelia Ernst. “Mit demagogischem Gespür hat die NPD soziale Themen instrumentalisiert und bewusst Ängste geschürt.”

    Die Trutsche der Mauermörder-; Heckenschützen und Gesinnungsschnüffelpartei findet das Ergebnis der NPD erschreckend, Was ein Witz!!!
    Linksfaschistin erschreckt sich vor Rechtsfaschisten. Das Tollhaus Deutschland wird immer besser.

  26. #30 Astral Joe

    Die Flamen müssen sich’s gefallen lassen:
    Flamen sind zu ++30% Rechtsextremisten und Islamofobe!!! Zur Strafe müssen sie die Wallonen finanzieren.

    Besonders fies von den Rechten: Sie geben sich sympathisch, gebildet, bringen im Diskurs zündende argumente, lügen nicht, und haben keine Korruptionsskandale vorzuweisen.

    http://www.vlaamsbelang.be/

  27. Diese Ergebnisse waren irgend wann einmal zu erwarten. Wohin soll sich das Volk wenden, wenn es nur von Versagern umgeben ist. Wenn man immer Schweinebraten gegessen hat, muss man auch einmal Schnitzel probieren um zu wissen wie es schmeckt.

  28. Bei der NPD ein Riesenaufschrei, bei PDS nimmt man es hin…?

    Die Medien in Deutschland haben ja schon seit eh und je, eine seltsame Einstellung zur Demokratie. Aber wenigstens haben die Großen wieder eine auf den Sack bekommen. Die sind wirklich unwählbar! Alles ist wählbar, aus Protest geht alles! Die Großen müssen endlich zum Umdenken gewzungen werden,und das geht nur indem man sie gar nicht mehr wählt! Jede Splitterpartei ist heutzutage besser.

  29. Leicht OT… ich mußte eben über folgende Spiegel-Überschrift herzhaft lachen:

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,558448,00.html

    ANTISEMITISCHE GESÄNGE

    140 Neonazis vor Deutschland-Spiel eingekesselt

    …und zwar deshalb, weil man im wahrscheinlich unfreiwillig politisch höchst unkorrekten Video der österreichischen Kollegen…

    http://derstandard.at/?id=3367408

    …die Neonazis so schön sehen kann.

    Gleich zu Beginn des Filmberichtes meint man in Surinam oder Jamaika zu sein, bzw. waren viele Neonazis zu lange auf der Sonnenbank ! 😀

  30. Im neuen Großkreis Bautzen holte Henry Nitzsche bei der Landratswahl aus dem Stand 13,2 % der Stimmen, total 17263. Als One-Man-Show ohnen Parteiapparat hinter sich, wohlgemerkt. Die NPD landete bei 5,5% (7168). Wahlbeteiligung 47,8%.
    Landrat Harig (CDU) gab sich gegenüber der Lokalpresse als „rundum zufrieden“. Wie ein Demokrat bei einer Wahlbeteiligung deutlich unter 50 Prozent auch nur im entferntesten „rundum zufrieden“ sein kann, entzieht sich meiner Kenntnis. Die CDU müsste sich bei Henry Nitzsche bedanken, ohne dessen Alternative wäre die Wahlbeteiligung irgendwo bei 42 % oder die Braunen hätten fast 20 Prozent geholt. So gabs endlich mal eine wählbare Alternative rechts von der CDU.

  31. Nachtrag:
    … wobei ich den rechtsliberalen Vlaams Belang nicht auf die gleiche Stufe wie die „Nationaldemokraten“ stellen möchte.

    Äh, wie war das noch? Haben unsere Sozis sich nicht unlängst von der Sozialdemokratie verabschiedet, und den sog. „demokratischen Sozialismus“ postuliert?

    Damit gehören sie unter Beobachtung des VS.
    „Demokratischer Sozialismus“, kennen wir, hatten wir schon: „DDR“.

    „Am 19. April 2008 hat sich in Berlin das Forum demokratischer Sozialismus als Zusammenschluss in der Linkspartei konstituiert.“ (forum-ds.de)

    „Sozialismus – das ist die Brücke von links nach rechts“
    – Joseph Goebbels, 1929

    Höer, hört:

    „Mit einer Wahlbeteiligung von unter 50 Prozent erreichte die Kreistagswahl im Landkreis Görlitz keine – pluralistische – Legitimation durch die Bürgerinnen und Bürger. „ (npd-loebau-zittau.de)

    Bei allem Entsetzen über die Wahlerfolge der National-Sozialisten, äh, Demokraten, ich vermiß’s Entsetzen über die DRAMATISCH niedrige Wahlbeteiligung.

  32. @ Sauerlaender:

    Wenn ich das schon lese! Die FDP bei 25 %, wenn Merz mitmacht. Jaja, und der Neoliberalismus sorgt für hohe Geburtenraten, nicht wahr? Passt schon!

    Herr Nitzsche hat im Übrigen mit seiner Liste recht wenig Stimmen bekommen. Es war also eine reine Personenwahl, da er ehemaliger MdB ist. Mit konsequenter und fortbestehender Arbeit hat das nichts zu tun.

    Dort wo die BRD demographisch abgewickelt wird und das System den Menschen seine hässliche Fratze entgegenstellt, merken die Menschen endlich, dass es neuer Kräfte brauch, damit die Idee von Deutschland nicht endgültig im Nichts verschwindet.

    Wer hier noch nach der FDP oder CDU ruft, hat echt nichts verstanden!

    Die sog. „Mitte“ schrumpft und die Republik, die das deutsche Volk durch „der Bevölkerung“ (Reichstag) ersetzen wollte, bekommt nun endlich ihre Quittung.
    Das deutsche Volk hat es vor dieser Republik gegeben. Und es wird auch noch nach dieser Republik bestehen.

  33. Eine Seite wie PI-NEWS.net würde ich eher auf die Liste der Schuldigen setzen, Links zu cristlich, religiösen Radikalen, zu absurden Politikern und jeder zweite Eintrag voll Populismus, Feindbilder und anderem. Die Menschen brauchen Sündenböcke und wer Sündenböcke bringt, gewinnt. Oh ja, sicher hier wird geglaubt, das proisraelisch würde alles wieder ins reine bringen, aber wer Vorurteile populistisch schürt, sollte sich nicht darüber wundern, daß Meinungen auf selektiv ausgewählter Information basieren und die Leute immer blinder weren und auf Vorurteile hereinfallen. Ob es nun radikal christliche, nationalsozialistische oder linke
    Vorurteile sind. Gibt es Probleme wenden sich die Leute immer an den größten Populisten.

  34. Das Gutmenschentum hat die Menschen krank und dumm gemacht. Gewählt wird der, der am meisten lügt. Besonders Arbeitsunwillige fallen darauf immer wieder rein. Das die gutmenschlichen Parteien jenseits ihrer Geschenke Staat, Kultur und Wirtschaft demontieren, will keiner sehen.
    Ich wähle immer noch die Union. Die versprechen zwar auch viel und haben sicher nicht alles richtig gemacht, aber wenigstens sind die gegen Türkeibeitritt und keine Ökoidioten, die Atomernergie gegen Gasprom-Meiler tauschen wollen. Ferner ist man dort dem Islam noch nicht gänzlich verfallen und schließt keine Fabriken, weil irgendein Insekt dadurch gefährdet werden könnte.Ich wünsche mir für 2009 eine schwarz-gelbe Regierung mit Leuten wie Roland Koch. Der würd sich doch gut als Justizminister machen und gegen Komarichter vorgehen – hoffe ich zumindest.

  35. Über vermeindliche und tatsächliche Gefahren durch irgendwelche Extremisten mache ich mir schon lange keine großen Sorgen mehr.

    Denn mehr Unheil oder auch nur halb so viel Unheil wie die etablierten Parteien anrichten, können die doch auch nicht verursachen.

    Als besonders befriedigend empfinde ich die Tatsache, daß die Parteien der Rot-Grünen Ex-Koaltition, die soviel Schaden für unser Land und seine hart arbeitenden Menschen angerichtet hat, derart mager abgeschnitten haben.

    Offensichtlich wird der Wähler doch allmählich klug und wählt seine Metzger nicht mehr willenlos selber sondern ist zu wohlabgestuften Strafwahlverhalten fähig.

    Weiter so und die ewigen Abzocker und Kassierer müssen umdenken. Vielleicht wird dann auch wieder mehr Politik für die Interessen des Volkes gemacht.

  36. ********************************************
    Beklagt Euch nur weiter so gegenseitig und zieht über das System her. Das erfordert weder einen sinnvollen Beitrag noch Intellekt . Ihr macht PI hier,zu einer NUR ehrlichen BILD.
    #32Philipp hat unbewusst,sarkastisch einen Denkansatz zu #28 gegeben,denkt einfach mal zu ende, ihr „Demokraten“
    ————————————–
    Ich bin dann mal weg!
    *********************************************

  37. Bin selbst NPD-Wähler, aus den obengenannten Gründen, allerdings aus dem Westen, Frankfurt.
    Zu dem Moslemproblem(huch) kommt noch der politisch/medial verordnete Feminismus, der uns „weißen“ Männern die Hände bindet, damit die Orientalen kräftig zuhauen können. Und die Weibchen sehen weg, solange sie nicht getroffen werden. Feminismus ist nebenbei genauso ein lausiges 68er-Produkt wie die politische Korrektheit. Europa ist wirklich in mehrfacher Hinsicht geschlagen mit diesen Menschen, und am liebsten würde ich eine demokratische, starke rechte Partei sehen, aber die wurde ja von den Roten nie zugelassen. In Deutschland heutzutage kann man entweder politisch korrekt/feministisch/links wählen oder garnicht.
    Denkste.

  38. #41 Glaubensspinner (09. Jun 2008 15:04)
    „Ich wähle immer noch die Union. Die versprechen zwar auch viel und haben sicher nicht alles richtig gemacht, aber wenigstens sind die gegen Türkeibeitritt…“

    Schön, dass immer noch einige ihre Hoffnungen von der CDU erfüllt sehen.

    Ich möchte Ihnen auch nicht die Illusion von einer CDU, die den Zustrom von Musels stoppt, nehmen, aber schauen Sie sich mal die Zuzugszahlen von Türken während der Kohl-Jahre an (am besten 1/2 Stunde nach Einnahme von 50mg Diazepam, auch bekannt als Valium)

  39. Man muss sich als Sache schon schämen das soviele die NPD gewählt haben aber zumindest dürfte damit das NPD Wählerpotential ziemlich erschöpft sein.
    Bei der Linken sieht es anders aus, solange die Volkspartein weiterhin so ausgesprochen schlecht regieren wird die Linke weiter zulauf erhalten.

  40. #41 Glaubensspinner

    Ich wähle immer noch die Union. Die versprechen zwar auch viel und haben sicher nicht alles richtig gemacht, aber wenigstens sind die gegen Türkeibeitritt und keine Ökoidioten, die Atomernergie gegen Gasprom-Meiler tauschen wollen.

    Ist dir das im Traum eingefallen oder hast du vielleicht auch eine Quelle für diese Behauptungen?

  41. Es ist eigentlich kaum verwunderlich das die LINKEN & Rechten, im Osten so einen derartigen Zulauf haben. Der Osten ist generell komplett überaltert, da sehr viele Jungen nach Westdeutschland, Österreich und Schweiz abgewandert sind. In der Vergangenheit haben die Arbeitvermittler der Arge aus reiner Verzweiflung den Jungen Leuten gegenüber, ständig den Wegzug propagiert ! Die Stadtväter, alle samt Fehlbesetzungen, konzentrierten sich auf ihre Sozialen Projekte welche überwiegend Linken Jungfaschos zu gute kamen. So wurden aller Orts, „Alternative Jugendzentren“ (meist sehen die aus wie verwahrloste Häuser) aus der Stadtkasse und Linke Arbeitsverweigerer aus dem Staatssäckel finanziert. Bunte Jugendliche die sich selber Anarchos nennen und dennoch nichts anderes als Arbeitsfaule Jungkommunisten sind, prägen überall im Osten das Stadtbild. Da wunderst einen nicht das gerade die LINKEN, in einer Zeit wie dieser, wieder Salonfähig werden.
    Rechtsextreme haben im Osten besonders leichtes Spiel, da die DDR einen gewissen Nationalstolz auf die Deutsche Heimat propagierte und viele Menschen im Osten es satt haben sich genau diesen von Westdeutschen nehmen zu lassen !

  42. @47: diese versäumnisse sind mir bekannt. Trotzdem kein grund für mich links oder rechtsradikal zu wählen. In der union gibt es jedenfalls heute mehr realistische islambetrachter, als in allen anderen „großen“ parteien. wobei islamküsser schäuble mir manchmal wie ein verkappter linker vorkommt.

    @49: das findet sich seit jahren im programm der partei. ersteres hat schon für viele konflikte mit der verlogenen linke geführt. beim atomausstieg hat man leider einen „kompromiss“ mit dem gescheiterten mp gabriel getroffen. deswegen muss die spd ja weg…

  43. In Hessen ist die CDU NOCH wählbar (auch mangels PRO-HESSEN-Alternative), in NRW ganz sicher nicht mehr; dieser Laschet sollte zu den Grünen kon-vertieren, da gehört er hin.

    Sachsen:
    Das Schäuble jubelt, wie weltoffen die Zerschlagung der Grenze zu Polen ist, und das zunehmende grenzübeschreitene Kriminalität nur Panikmache sei. Im TV-Bericht neulich war zu sehen, daß einfache Häuslebesitzer in den grenznahen Dörfern ihren Kaninchenstall mit teure Alarmanlagen versehen müssen. Satire? Leider nicht. Schäuble verbot Grenzschützern, über’s wahre Ausmaß der Zunahme der „weltoffenen“ Kriminalität zu berichten. Fundstück: FOCUS-Zitat auf der Site der npd-loebau-zittau.de/?cat=32 :

    Seitdem Polen am 21. Dezember 2007 in den Schengen-Raum aufgenommen wurde und damit die direkten Kontrollen an der deutsch-polnischen Grenze wegfielen, hat sich in Görlitz die Zahl der Autodiebstähle im Vergleich zum Vorjahr mehr als verzwanzigfacht.

    Eine Verdoppelung der Fallzahlen wäre dramatisch, aber „mehr als verzwanzigfacht“!!!, das ist schlicht NICHT HINNEHMBAR, und Schäuble streitet’s frech ab, TROTZ BESSEREN WISSENS! Milde formuliert: VERRAT an den Sachsen. Ich (Linker) habe erkannt: Scheißt auf lechzrinx / das politiche Lager, LÜGNER sind nicht wählbar, darum geht’s. Darunter fallen auch ggf. sympathische Lügner!
    Vorsicht: Die Profi-Lügner lügen natürlich nicht immer, sondern vermischen Lüge und wahrheit, und lügen bes. gerne im „Kleingedruckten“ (vgl. EU-Ermächtigungsgesetz).

    Witzig (keine Satire): CDU-Sachse schlägt vor, die grenznahen Städte und Dörfer sollten die Straßenbeleuchtung länger brennen lassen.

    Guter Tip: Die Diebe sparen dann Taschenlampen.
    Allerdings: Dafür haben die Kommunen kein Geld mehr.

  44. #40 VoxPopuli

    Stimmt, die Mitte schrumpft. Das liegt aber nicht an dem System, sondern an den Umverteilungswahnsinn, mit denen mittlerweile alle Parteien (SPD, Linke, CDU, Grüne, NPD) werben. Ausser die FDP, die will vor allem niedrige Steuern und niedrige Staatsausgaben! Deshalb wäre ein konservativer Politiker, wie Friedrich Merz, für die FDP ein Segen, weil die FDP dann aus dem konservatiben Millieu Stimmen bekommt, was bisher (auch dank Westerwelle) ausgeschlossen ist.

    Auch, wenn wir hier bei PI sind: Das wichtigste Thema in der Bevölkerung ist Arbeit und Beruf, nicht Ausländerkriminalität. Und die am wenigsten politisch korrekten in dieser Sache sind nunmal die Liberalen.

  45. #53 Sauerlaender

    Ausser die FDP, die will vor allem niedrige Steuern und niedrige Staatsausgaben! Deshalb wäre ein konservativer Politiker, wie Friedrich Merz, für die FDP ein Segen, weil die FDP dann aus dem konservatiben Millieu Stimmen bekommt, was bisher (auch dank Westerwelle) ausgeschlossen ist.

    Dann sollte die FDP einmal sagen, wo (und bei wem) sie Einsparungen vornehmen will. Davon war nämlich bis jetzt noch nicht die Rede.

  46. #48 Sachse
    „Man muss sich als Sache schon schämen das soviele die NPD gewählt haben … „

    Dein gutes Recht, dich zu schämen; schämst du dich eigentlich mehr für die Links- oder rechtssozialisten?

    Bescheidene Frage, so aus Neugier:
    WARUM schämst du dich für’s gute Abschneiden der NPD. ICh meine, eine Begründung für deine Scham interessiert mich.

    Scheubles Maulkorb für wahrheitsliebende, frustrierte, ohnmächtige und völlig überlastete Grenzschützer ist BESCHÄMEND!

    Bei den Zuständen in grenznahen Gebieten hat jeder Sachse, der NPD wählt, mein Verständnis.

    Sachsenparlaments-Satire: NPD-Parlamentarier fraagt (aufgrunde einer ddp-Agenturmeldung und einer Pressemeldung des Regierungspräsidiums Chemnitz vom 27. Februar 2008) nach dem Verbleib 23.000 untergetauchter abgelehnter Asylbewerber. SPD-Landtagsabgeordnete Enrico Bräunig bezeichnet die m.E. schwer berechtigte Frage als „verabscheuungswürdige Ausländerhetze“ und „Mißbrauch“ von Zahlen.

    Sozi O-Ton: „Sie sind nicht untergetaucht, sie sind schlicht und einfach nicht da“.
    🙂 🙂

    „Verdunstet“, wa?

  47. #54 Plondfair

    Oh, dann hast du aber nicht aufgepasst. Einsparungen sind überall möglich, bei Kultur, im sozialen Bereich (Hartz 4), bei Entwicklungshilfe, aber auch bei sozialen Projekten (Kampf gegen Rechts und so ein Blödsinn). Man muss nur wollen und man muss sich gegen Lobbyisten durchsetzen, was sehr schwer ist.

    Ich behaupte, 30% aller Staatsausgaben sind überflüssig. Warum z.B. Kindergeld, wenn es vorher von den gleichen Leuten, die Kindergeld beziehen, durch Steuern abgeschröpft wird?

  48. naja mittlerweile kann man ja nur sagen:

    SPD: rote, weltfremde Sozialisten, die den Untergang Deutschlands herbeiführen wollen. Islamappeaser.

    NPD: braune, weltfremde Sozialisten, die den Untergang Deutschlands so schnell es gehtherbeiführen wollen. Judenhasser – Hisbollahfreunde.

    Die Linke: rote, weltfremde Sozialisten, die den Untergang Deutschlands so schnell es geht herbeiführen wollen. Judenhasser – Hisbollahfreunde.

    CDU: Will auch SPD werden wennse mal groß ist. (Rütgers und Laschet in NRW…*erbrech*)
    FDP: Tolerant bis zur Selbstverleugnung, Islamumarmer.

  49. Was vermutlich auch eine Rolle gespielt hat, ist dass die etablierten Parteien im Leipziger „Disko-Krieg“ eine wirklich unsägliche Rolle gespielt haben und selbst dem naivsten Doofi klargeworden sein muss, dass es in bestimmten Polizeiebenen eine Verwurstelung mit den kriminellen Ereignissen gibt.

    Zur Rekapitulation:

    Seit Monaten versuchte eine Türkisch-iranisch-armenische Gang den Drogenhandel in den Diskotheken zu etablieren und vorher die Türsteherszene zu beherrschen. Im März eskalierte die Situation, die Immigranten-Gang versuchte eine Disko vor den Augen der fast tatenlosen Polizei zu entern. Ein Unbeteiligter wurde erschossen, ein deutscher Security-Mitarbeiter wurde durch einen Stich in die Herzgegend schwerst verletzt.

    Gegen den Anführer (Artur Terowakimjan) der Immigranten-Gang gingen über 40 Anzeigen bei der Polizei ein – die verschwanden alle über Nacht. Mehrere Augenzeugen trauen sich nicht, den Täter zu nennen. Der Verletzte musste sich im Krankenhaus von seinen eigenen Leuten bewachen lassen.

    Kurze Zeit nach dem Überfall auf die Disko gab es Hinweise, dass eine Turnhalle, in der die deutschen Security-Mitarbeiter üblicherweise trainierten, abgefackelt werden sollte. Dieser Hinweis wurde an die Polizei weitergeleitet, die nichts unternahm. Die Halle brannte in der folgenden Nacht bis auf die Grundmauern ab.

    Die Gang schmiss übrigens in einer Ausgehmeile dutzende von Frontscheiben im Wert von über 50 000 Euro ein. Keiner wurde verhaftet, obwohl jeder weiß, wer es war. Den Gastronomen wurde auf diese Art klargemacht, dass sie demnächst „Schutz“ brauchen.

    Der Vater von Artur T. soll übrigens irakischer Übersetzer sein und regelmäßig Interna von polizeilichen Maßnahmen nach außen dringen lassen.

    Alles geschieht unter den Augen der Politik und der Polizeiführung. Die Medien interessieren sich – von der Leipziger Volkszeitung abgesehen und einem kurzen Bericht im Spiegel TV – dafür so gut wie gar nicht.

    Leute, die sich in diesen Fall eingemischt haben, haben auch schon mal eine Hausdurchsuchung mit eindeutiger Botschaft erhalten.

    Inzwischen sind drei Mitglieder der Gang (zwei ausländische und ein Deutscher) verhaftet worden – jedoch von einer auswärtigen Polizei.

    Gäbe es in Deutschland noch investigativen Journalismus: das wäre mal ein Thema. Aber unsere „Nachrichtenmagazin“ wie der SPIEGEL begnügen sich ja lieber mit dem Abschreiben von AP-Meldungen über Paris Hilton und Co.

    Der „Tagesspiegel“ hat über den Leipziger Diskokrieg mal einer Kurznotiz gebracht und das ganze so dargestellt, als ob es sich dabei um eine Klopperei zwischen zwei Kriminellenbanden (eine davon sächsich, eine davon ausländisch) handeln würde, wodurch bei einigen Grünen-PolItIkErInnEn sofort die üblichen Reflexe in Gang gesetzt wurden: man müsse die deutsche Security-Gruppe (wohlgemerkt die mit dem Opfer und die im Auftrag der Diskotheken die Diskos vom Drogenhandel weitgehend saubergehalten hat bisher) verbieten.

    Die Logik mancher Polittrinen ist halt ganz einfach: Deutscher/Sachse=Nazi=böse. Ausländer=genetisch gut=armes Opfer von Rassismus.

    Ich kann mir vorstellen, dass angesichts dieses unsäglichen Dilettantismus einerseits, gleichzeitig aber auch in der völlig offenen Verwurstelung andererseits so manche Sachsen zeigen wollten, dass sie jetzt langsam wirklich genug von dem Affentheater haben.

  50. #54 Plondfair

    Oh, dann hast du aber nicht aufgepasst. Einsparungen sind überall möglich, bei Kultur, im sozialen Bereich (Hartz 4), bei Entwicklungshilfe, aber auch bei sozialen Projekten (Kampf gegen Rechts und so ein Blödsinn).

    Mir ist das schon klar. Meine Frage war aber, ob sich die hohen Herren von der FDP auch schon einmal zu diesem Thema geäußert haben. Das ist etwas völlig anderes.

  51. Was will man denn noch wählen?

    Die etablierten Blockparteien sind ein ununterscheidbarer Einheitsbrei.

    Bleiben Extremisten oder Nichtwählen. Beides ist genauso unbefriedigend. Der Vorteil bei Extremisten ist evtl. noch die Chance, dass die eingeschlafene Politkaste aus ihrem Dauerdämmerzustand aufwacht. Nichtwählen interessiert die nicht, Hauptsache sie bleiben an der Macht und niemand stört sie.

    Wie mans macht, es taugt nicht.

  52. So lange es nicht überall eine pro-Bewegung gibt grabscht die NPD die Unzufriedenen Stimmen ab!

    Oder die Linke!

    Eine pro-Bewegung hätte wenigstens das Zeugs dazu, genau so viele Stimmen wie die Linke zu bekommen – auf Dauer an die 20 Prozent!

    Die NPD wird gewählt, und eigentlich müsste das Establishment doch zufrieden sein: Die Unzufriedenen enthalten sich nicht der Stimme, sie gehen wählen – wenn auch das die der Falsche!

    Aber immerhin gehen sie wählen – Schill könnte heute leicht 20 % abgrapschen……

    So bleibt diese Aufgabe der pro vorbehalten – aber ziemlich schnell!

  53. # 7 Philipp „Echte Patrioten sind immer Demokraten“.
    Das ist ja eine seltsame Definition. Patriotismus und Demokratie sind doch zwei ganz verschiedene Dinge. Beides kann zusammenfallen, beides kann aber auch himmelweit auseinanderstehen.

    Viele meinen heute, wenn sie nur immer fleißig die „Demokratie“ idealisieren, stehen sie moralisch auf der richtigen Seite.

    Es hat mal einer ein Buch geschrieben mit dem Titel oder Untertitel: „Demokratie – der Gott, der keiner ist“. Unter „Demokratie“ versteht doch jeder etwas anderes. Die erste Demokratie der Weltgeschichte gab es bei den alten Griechen, in Athen. Aber wie sah die aus? Nur 25% der Bewohner der Attischen Halbinsel waren Vollbürger und durften an der Demokratie teilnehmen, die anderen nicht.
    Heute wird um die Demokratie getanzt wie um das goldene Kalb. Eine Demokratie kann in ihren Auswirkungen gut oder auch schlecht sein. Wenn wir heute einen König Friedrich -Wilhelm III. oder IV. als Regierungschef hätten anstelle einer Merkel, wäre ich froh.

    Zum Thema CDU: Ein Türkei-Beitritt zur EU wird mit Sicherheit nicht an Angela Merkel scheitern, die Dame spielt doch ein falsches Spiel.

  54. Wer mal einen Blick in das Wahlprogramm der NPD und der Linken wirft, bemerkt schnell erhebliche Ähnlichkeiten.

    Was nicht überrascht, handelt es sich bei beiden Parteien um sozialistische Parteien, die sich letztlich nicht wirklich unterscheiden.

    Die einen neigen einem nationalen Sozialismus zu, die anderen eher einem internationalen Sozialismus – wobei sich beide Strömungen gleichermaßen in beiden Parteien finden.

    „Die Linke“ und die „NPD“ – beides sind sozialistische Parteien, insofern ist die übliche Unterteilung Links/Rechts auch albern, sitzen doch auf beiden Seiten die gleichen individualfeindlichen Kollektivisten.

  55. #4 Hadrian (09. Jun 2008 13:10)

    Hinzu kommt beide Parteien zeichnen sich durch einen ausgeprägten Anti-Amerikanismus, Anti-Kapitalismus so wie durch ein extremes Ausländerverständnis aus (Verklärung des Ausländers als besserer Mensch bei den Linken, als Wurzel allen Übels bei der Rechten).

    Letzteres stimmt so nicht. Erstmal ist beiden Parteien ein starker Anitisemitismus gemeinsam (bei der SED als Antizionismus verbrämt) und beide halten die Musels für etwas ganz besonders Wertvolles; bei der SED als kültürelle Bereicherung, bei der NPD in miesester Himmlerscher Tradition als natürlichen Bündnissengenossen im Kampf gegen die verhassten Juden.

    Beide in einen Sack stecken und kräftig draufhauen, da trifft man niemals die verkerhten.

  56. #58 Zvi_Greengold

    naja mittlerweile kann man ja nur sagen:

    NPD: braune, weltfremde Sozialisten, die den Untergang Deutschlands so schnell es gehtherbeiführen wollen. Judenhasser – Hisbollahfreunde.

    Seh‘ ich ähnlich, wobei nicht nur) mich der Verdacht beschleicht, daß die exponierten Judenhasser und Islamsympathisanten im Sold der Landesämter für Verfassungsschutz stehen, insb. in NRW.

    WEr finanziert eigentlich der Pleite-NPD die Logistik, in NRW „unter falscher Flagge“ div. „pro-xy“-Organisationen aufzubauen, offensichtlich einzig zu dem Zweck, die rechtsliberalen Pro-Bürgerbewegungen zu diskreditieren?
    Gute Frage, wa?

    World Socialist Web Site bietet interessantes, „zeitloses“ Dossier:

    http://www.wsws.org/de/2002/okt2002/npd-o12.shtml

    Vermutung: Der VS (BfV, LfV) ermuntert die V-Leute, krasse Scharfmacherparolen zu vertreten, um die gemäßigten „Nationaldemokraten“ zu diskreditieren.

    Wiki:

    … „Kritiker bemängeln weiter, das BfV habe im Rahmen des Einsatzes dieser Personen im Ergebnis auch NPD-Aktivitäten und NPD-Aktivisten finanziell gefördert. Sie äußern deshalb Zweifel daran, dass sich dies allein durch das Ziel Informationsgewinnung rechtfertigen lasse, zumal bekannt wurde, dass schon etwa jeder siebte Leitungsfunktionär der NPD für diese Behörde dienstverpflichtet ist. … „

    Mein Rat: Selber recherchieren, selber informieren, NPD-Mitarbeiter zur Rede stellen.
    Wir erinnern: „Es gibt keine Alternative zum Dialog!“ 🙂

    P.S.: HAst Du Belege für von der NPD propagierten Judenhaß?
    Ggf. sind wir hier auf VS-Propaganda hereingefallen. Es wird mehr und krasser gelogen und intrigiert, als es ehrliche Menschen wie Du und ich wohl vorstellen können.

  57. Apropos Extremisten:
    Jetzt, 9.6.08-2010Uhr im Westdeutschen Rotfunk- WDR2 Radio:
    Frau Drohsel im Interview unter Freunden.
    Wirre Gedanken für Verwirrte.
    Unbedingt anhören!

  58. Immerhin hat Henry Nitzsche einen Achtungserfolg erzielen können mit 13 % bei der Landratswahl. Bei der Kreistagswahl waren es dann leider nur 4,7 % für sein Bündnis Arbeit, Familie, Vaterland. Dieses hat nun 4 Sitze im Kreistag.
    Sachsenweit hat die DSU (Deutsche Soziale Union, rechtskonservativ, nicht mit der DVU verwechseln) 1,5 % und ist auch in mehreren Kreistagen vertreten.

  59. Oh, dann liegt es vielleicht daran, dass das Auswärtige Amt die deutschen Politiker warnt, nicht nach Irland zu pilgern, um dort Wahlkampf für den EU-Vertrag zu betreiben? Die sollen wahrscheinlich lieber in Deutschland bleiben und hier agitieren, sonst wählen hier alle die NPD…

    Dann kann ich noch diese Warnung irgendwie verstehen.

    Vielleicht sollte man auch den französischen Rapperminister Kouchner warnen, denn er wurde nicht gewarnt und versucht gerade die Iren einzuschüchtern.

  60. Warum die Empörung über den Erfolg der NPD, wenn die Konservativen oder demokratischen Rechten nicht in der Lage sind, sich couragiert politisch zu engagieren, ähnlich der FPÖ oder der SVP? Wäre mir auch lieber. Doch eine demokratische Rechte, wie man sie oft etwas verschwommen bezeichnet, wird über kurz oder lang auch von den linken Medien attackiert und nach einer gewissen Schonzeit des Rechtsextremismus bezichtigt. Alles was irgendwie in die Nähe der NS Zeit gerückt werden kann, wird dieses Schicksal erleiden. Deshalb bedarf es dann schon eines ordentlichen Stehvermögens, diesen Angriffen persönlich, gesellschaftlich, beruflich und familiär zu widerstehen. Was wäre denn in Sachsen die Alternative zur NPD? Etwa die heuchlerische CDU?

  61. @#70 Kybeline

    Warnen und drohen, das ist doch sonst eher Erdogans Spezialität. Da hat Gangsta-Rapper Couchner von „Taqyyia“-Erdogan gelernt. 😉

    google-Ergebnisse: ungefähr 58.000 für erdogan droht.

    ungefähr 79.800 für erdogan warnt

    ——

    Suche nach antisemitischem VS/NPD-Gedankengut, vorläufiges bemerkenswertes Rechercheergebnis:
    NPD-Publizist (VS-bezahlt? 😉 ) bietet einen kruden MIschmasch aus z.T. zutreffenden Fakten, ausgemachtem Unsinn, und Anti-Amerikanismus, der jedes linksfaschistische „Antifa“-Herzchen höher schlagen läßt:

    U.S.A. sind der Hauptgegner, gewalttätige Supermacht, Feinde Europas …

    “ … Amerika war es, das den Europäern die Multikultur aufzwang, damit diese keine nationalen Gemeinschaftskräfte mehr entwickeln können. Amerika ist die gewalttätige Vormacht des Multikulturalismus und die Verkörperung der Anti-Nation. Und Amerika will die islamische Türkei mit aller Macht zum Mitglied der Europäischen Union machen. Deshalb hat die erste Feinderklärung Europas über den großen Teich nach Washington und New York zu gehen. Eines ist bei kühler Analyse der treibenden Kräfte der Überfremdung daher unstrittig: Die Entamerikanisierung Europas geht der Entislamisierung voraus wie der Blitz dem Donner.

    Ganz vergessen: Universalität der Menschenrechte.

    Israelophobe – mit Verlaub – gequirlte Kacke:

    „Man hat sich bewußt zu machen, daß mit dem Wort „Westen“ eigentlich nur Judeo-Amerika gemeint ist und keinesfalls das Alte Europa, dem hier sprachlich nur eine Interessengemeinschaft mit Washington und Jerusalem vorgegaukelt wird, die es nicht gibt.“

    Ganz vergessen: Bushs geliebte Saudi-Wahhab-Freunde, die er öffentlich knutscht und händchenhaltend liebkost (keine Satire).

    Ganz vergessen II: Israel ist die einzige Demokratie im nahen Osten.

    Der vorgeblich nationale Schreiber zitiert wohlwollend den wohl nicht nur Österreichern bekannten Cartoonisten und Zeichner Manfred Deix, den berüchtigten Soziologen Wilhelm Heitmeyer, und den Publizisten-Tausendsassa Giovanni di Lorenzo (ZEIT).
    Wie ist das nu‘? Gilt das als Beleg für rechtes Gedankengut bei di Lorenzo, Heitmeyer und Deix?? 🙂

    [Manfred Deix:]» … „Ich zeichne jetzt nur noch mit der Burka. Man darf mit diesen Herrschaften mit den langen Bärten offenbar nicht spaßen. Wir erleben hier eine neue totalitäre Bedrohung. Würde ich über Mohammed scherzen, wäre ich in Lebensgefahr“ … „Mir versagt fast die Stimme. Ich leide wie ein Hund. Es ist eine Katastrophe. Ich habe mir die Finger blutig gezeichnet, um die Benachteiligungen der Ausländer anzuprangern. (…) Und nun wollen mir die Muslime das Zeichnen verbieten. Da ist was passiert.“ „Es gibt eine neue Generation von Muslimen, die Toleranz falsch versteht. Die jungen Fanatiker sollen doch einmal die Qualität des Lebens in Freiheit mit der Lebensqualität ihrer Eltern in arabischen Staaten vergleichen. Doch was geschieht? Sie prügeln die Schwester, weil sie vor der Ehe gespatzelt hat. Und jetzt verbieten sie uns die Pressefreiheit. (…) Ich darf zeichnen, was ich will! Das ist meine Freiheit, die Freiheit der Kunst. Vor zwanzig Jahren haben mich die Skins bedroht, sie haben mir die Reifen aufgestochen. Und jetzt fühle ich mich wieder bedroht. Von jenen, für deren Rechte ich mit dem Stift gekämpft habe.“

    “ … Giovanni di Lorenzo stellt kopfschüttelnd fest, daß die führenden Politiker im Karikaturen-Streit „bis zur Selbstverleugnung um Deeskalierung bemüht“ sind. Vor allem ärgert ihn „das Zurückweichen von EU-Politikern selbst angesichts unverschämter Forderungen aus der arabischen Welt“ … „Unverständlich ist auch die selbstanklagende Haltung mancher deutscher Milieus, die sonst vermutlich schon den Protestbrief eines Bischofs gegen ein, sagen wir, vermeintlich blasphemisches Stück in einem Provinztheater als Vorboten einer neuen Inquisition attackieren würden. Nun verharmlosen sie die Hassausbrüche nach dem Motto: Wir sind selbst schuld daran, dass uns die Muslime verachten.“ … «

    Zitiert aus: „Eine Positionsbestimmung zwischen Islamismus und Amerikanismus“,

    wobei Antiamerikanismus zutreffender Begriff wäre.

    (Quelle: npd.de/index.php?sek=0&pfad_id=9&cmsint_id=1&detail=309)

  62. #71 lw

    Die DSU ist in Sachsen auf jeden Fall eine Alternative, die zwischen CDU und NPD steht.

  63. # 67 Philipp

    Das ist etwas daran. Man nennt das in Fachkreisen auch „Beschaffungs-Extremismus“, die eingeschleusten V-Leute sorgen für das nötige Aufsehen, z.b.durch verfassungsfeindliche Parolen. In Baden-Württemberg gab es zu Zeiten der schwarz-roten Koalition den Fall Axel Reichert, der damals den Republikanern im Landtag schaden sollte.

  64. > Den Ossies fehlen demokratische Patrioten als Alternative zu den Sozialisten jeder Couleur.

    Da muß ich nun leider sagen: Wo gibt`s denn die?
    Während der „Wende“ gabs eine kurze Phase, so November89 bis Herbst 90, da hatten wir in Mitteldeutschland (fast hätte ich gesagt „Osten“) wirklich Meinungsfreiheit. Man fing z.B. an, die ganzen totgeschwiegenen Verbrechen der Sowjets zu und nach Kriegsende aufzudecken.
    Dann nahmen sich die Fernsehjournalisten unser an. Auf der ARD sah ich einen Beitrag über unsere Plattenbauviertel, in denen kein Ausländer wohnte. O-Ton: „Schönhuber wäre froh, diese Siedlungen übernehmen zu können“.

    Demokratie kann eine gute Sache sein, stimmt…

  65. #74 lw informiert:

    “Beschaffungs-Extremismus”

    Treffender, interessanter Begriff.
    Genau das meinte ich.
    „Agent provocateur“ ist wohl das traditionelle Synonym.

  66. #53 Sauerlaender (09. Jun 2008 16:00)
    > Und die am wenigsten politisch korrekten in dieser Sache sind nunmal die Liberalen.

    Sehe ich auch so, nur sind die halt zu sehr für Migration und Islamisierung. Schade.

    > “Die Linke” und die “NPD” – beides sind sozialistische Parteien, insofern ist die übliche Unterteilung Links/Rechts auch albern, sitzen doch auf beiden Seiten die gleichen individualfeindlichen Kollektivisten.

    Nein! Weil es bei der Links/Rechts-Einteilung nicht um Wirtschaft geht, dass ist die logische Schlussfolgerung!
    Es geht um Internationalismus vs. Nationalismus oder Vergleichbares, und das ist ein riesen Unterschied.

    #72 Philipp (09. Jun 2008 21:09)
    > NPD: ” … Amerika war es, das den Europäern die Multikultur aufzwang, damit diese keine nationalen Gemeinschaftskräfte mehr entwickeln können.

    Den Internationalismus gab es auch bei den Sowjets, und die Linken waren und sind z.B. von der Befreiung der Kolonialstaaten fasziniert. Nein, was der da schreibt ist mehr oder weniger Quatsch – immer sind die Amis oder Juden Schuld.

    > Amerika ist die gewalttätige Vormacht des Multikulturalismus und die Verkörperung der Anti-Nation.

    Naja, das ist nicht ganz falsch. Vor allem was die Zukunft angeht, stimmt es umso mehr. Die USA sind durch ihren Einfluss was Multikulti und Einwanderung angeht vielleicht irgendwann eine grössere Gefahr als die UN.

    Trotzdem, ist es letztlich Unsinn was der Autor oben schreibt. Die Hauptgefahr für Europa sind die Linken in Europa, die USA sind z.B. insofern ein Problem das sie es Europa erlauben sich auf ihren Schutz zu verlassen, und das hilft den linken Träumern.
    Sie verhindern dadurch das der Staat sein Volk für nationale Interessen zu gewinnen versucht um zu rüsten und Krieg zu führen. Wenn ein Staat das muss, kann er keine so antinationale Politik betreiben.

    > Und Amerika will die islamische Türkei mit aller Macht zum Mitglied der Europäischen Union machen. Deshalb hat die erste Feinderklärung Europas über den großen Teich nach Washington und New York zu gehen.

    Das ist alles so demagogisch und vereinfachend. Fast immer wenn ich was von der NPD lese erinnere ich mich wieder daran warum ich diese Partei nur ungern wählen würde, was nicht heisst das ich das niemals tun werde.
    Trotzdem, auf meiner Liste der Staaten welche die grösste Gefahr für Europas Zukunft darstellen, sind die USA auf Platz drei, nach der Türkei und dem Iran, und für die ersten beiden Probleme sind sie mitverantwortlich wg. Unterstützung der Türkei und Verhinderung einer starken EU-Sicherheitspolitik.

  67. Wenn in der Mitte nicht Politik gemacht wird,der die Menschen zustimmen können,brennt es an den den Rädern.

    Das ist das sächsische Geheimnis.

  68. „Dazu ein paar platte Parolen gegen Preiserhöhungen, den angeblichen Berliner Diätenwahnsinn, wachsende Armut..“

    Das ist der Grund, warum die NPD solch einen großen Erfolg hat!!!

    „angeblichen Berliner Diätenwahn“ das sehen aber die meisten Bürger anders.

    So lange so platt und dämlich gegen die NPD agiert wird, ward dat nix!!

    „wachsende Armut“ – gibt’s nicht, nur „angeblich“!

    Halloooooo…..Aufwachen!!!!!

    Freie Wähler, CDU, SPD, FDP, GRünINNEN!!!

    Mit dem Wegschauen fängt man keine Wählerstimmen!

  69. Schon aufgefallen: Die NPD ist dort am stärksten, wo der Empfang von ZDF und ARD nicht möglich war (Tal der Ahnungslosen).

    Und gestern meldete der Qualitätssender MDR-Info passend dazu, die NPD gewinne Wähler durch eine Mischung durch ein Programm, das aus „rechten“ und „sozialistischen“ Teilen besteht.

    Frage an die Cracks von Radio MDRiwan: Was bedeutet nochmal das „S“ in „NSDAP“?

  70. Was ich damit sagen will: Die Leute haben ein grundsätzliches Problem mit Freiheit und Marktwirtschaft, weil ihnen nie klar gemacht wurde, daß der Sozialismus jeder Couleur weltweit und immer wieder direkt in den Abgrund führt. Dabei hat doch Hannah Arendt alles erklärt, vor langer Zeit.

    Man (wer wohl) hat es geschickt verstanden, alle Fehlentwicklungen nach der Wende dem Markt und Dr. Kohl persönlich anzulasten, nicht etwa den wahren Schuldigen aus SED, Stasi-Seilschaften und linken West-Netzwerken.

    Die allgegenwärtige Propaganda hat vielen das Selbstbewußtsein genommen, daß für ein selbstverantwortetes Leben nötig ist. Und staatliche, links-dominierte Bürokratien sehen im Unternehmer und im Bürger (vor allem wenn er irgendetwas besitzt) den Feind.

    Ergebnis ist ein Riesenfrust, der sich jetzt entlädt. Mal sehen, wo das hinführt. Ich hoffe, der Tillich kann das durch eine gute Politik irgendwie umdrehen.

    Die echten Konservativen und Liberalen müssen dafür sorgen, daß der linke Charakter des NPD-Programms klar wird.

  71. #83 FGrubner

    Welche Marktwirtschaft???

    Mit dieser „Marktwirtschaft“ haben immer mehr Menschen Probleme, falls das Dir entgangen sein sollte!

    Besonders zeigen sich die Vorzüge der „Marktwirtschaft“ bei Gas, Strom und Benzin/ hilfsweise Diesel!

    Die Leute haben immer mehr die Schnauze voll von Deiner sogenannten „Marktwirtschaft“!

    Die pro-Bewegungen in NRW haben die richtige Antwort darauf. Die predigen nicht blind die „Marktwirtschaft“ und das ist auch gut so!

  72. Was soll das theater….?
    Die ewige verteufelung der npd, die sich die brd als prügelknaben selbst geschaffen hat, wobei der allergrösste teil der mitglieder mit sicherheit keine spitzel und provokateure sind…..

    Im gegenzug dazu wird die sed-pds-linke seit der wende von den medien und den politikern als normale partei hochgejubelt, obwohl sie nicht nur des systemwechsel und die schaffung der stasi fordert.*

    Erst heute schreibt die frankfurter rundschau folgenden gehirnwäschebeitrag:

    Die Linke ist zwischen Ostsee und Erzgebirge eine normale Partei, die in etlichen Kommunen mitregiert, an Landesregierungen beteiligt war und es in Berlin ist“

    Nicht mal
    Theo Retisch
    habe ich * ähnliche forderungen bei der npd gelesen oder gehört.

Comments are closed.