Print Friendly, PDF & Email

In der Migrantenhochburg Berlin-Wedding haben ca. zehn „Jugendliche“ einen Döner-Imbiss kurz und klein geschlagen und den Besitzer gleich mit. Die Polizei vermutet, dass die „Jugendlichen“ im Auftrag der PKK unterwegs waren, um einen säumigen Schutzgeldzahler abzumahnen.

Laut einem Insider der Szene würde ein Großteil der kurdischen Geschäftsleute im Stadtgebiet für die „Sicherheit“ ihrer Betriebe bezahlen.

Bei den Ermittlungen mutierten die Polizisten wie in solchen Fällen üblich, vom Freund und Helfer zum Feind:

Vor dessen Imbiss – dem Tatort – versammelten sich in der Folge etwa 30 Personen, die die Arbeit der Polizei behindern wollten. Hinzu alarmierte Einsatzkräfte konnten die zunächst unübersichtliche Lage schnell beruhigen.

Kurdenkriminalität ist in Deutschland noch weniger Thema als Migrantengewalt allgemein. Denn die Kurden mit ihrem großen Führer Abdullah Öcalan sind die Hätschelkinder der Linken. Auf der Strecke dieser Politik des Totschweigens bleiben wie üblich die – in der Regel ebenfalls kurdischen – Opfer.

(Spürnasen: Ludwig St. und Hausenner Bub)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

47 KOMMENTARE

  1. Das ist aber kein „Aufreger“. Ist ja schliesslich kein kurzhaariger Eingeborener ausversehn vor den Mülleimer gelaufen und diesem umgekippt. Jaaaaaaaaaaaa das würde was her machen. Aber was die so untereinander veranstalten. Pfffff…. geht uns nix an.

  2. Das ist nur kein innertürkisches Problem.

    Ich habe zufällig mal in einer deutschen Szenekneipe mit jungem, selbstbewussten und sportlichen Personal erlebt, wie da eine Gruppe von ca. 14-jährigen türkischen Nachwuchsgangstern reinkam, um Schutzgeld abzukassieren. Ihr glaubt gar nicht, wie schnell die sich auf der Straße wiedergefunden haben.

    Da waren sie einfach an die falschen geraten – jedoch möchte ich nicht wissen, wie viele einfache Eckkneipen in Deutschland Schutzgeld abdrücken müssen, Wirte eben, die eben nicht sportlich, wehrhaft und v. a. immer zu mehreren da sind.

  3. Kuckt grad einer Spiegel-TV auf VOX Thema Berlin-Neukölln?
    LOL, grade wurde eine Einbürgerungszeremomie im Neuköllner Rathaus gezeigt, inklusive Buschkowsky.
    Was für eine Farce, kaum einer bringt einen fehlerfreien Satz deutsch raus…geschweige denn das obligatorische Ablesen der eidesstattlichen Versicherung und darauffolgendes singen der Nationalhymne: wie in einem Comedy-Programm 🙂

    Eigentlich eine fast obligatorische Sendung-sollte man irgendwo archivieren und zum Download anbieten.
    Alles was hier so toll ist: inkl. Armut, Gerichtsvollzieher, Aggro-Alis, Transen, Rütli usw.
    Sehenswert!

  4. Diese grassierende Imbissfeindlichkeit ist furchtbar. Hätten sich die Imbissfeinde nicht wenigstens vermummen können, damit es die Rechtsextremisten waren? Die müssen noch viel dazulernen, die Schätzchen. Oder sie haben sich an die Worte Helmut Kohls erinnert. „Wer ein ehrliches Anliegen hat, der kann ruhig sein Gesicht zeigen.“

  5. # realityreloaded

    Am besten gefiel mir das hier (nach dem Absingen der Nationalhymne durch die Passdeutschen):

    „Ich hätte lieber meine eigene Hymne gesungen. Ich bin keine Deutsche. Mir ist nur das Papier wichtig“.

    😉

  6. #5 realityreloaded

    Jo sollte man irgendwo archivieren 🙂

    Nur bis jetzt habe ich das Video noch nirgens vollständig gefunden…
    vielleicht kommt es noch 😉

    aber ist schon der Hammer, was die da alles erzählen und uns als Nazis schimpfen, dabei reden die zwischen den Sätzen genauso wie wir 🙂

  7. Fiktion:

    USA 1997.
    Das Verbrechen hat derart zugenommen, daß herkömmliche Gefängnisse nicht mehr ausreichen. Ganz Manhattan ist ein Hochsicherheitsgefängnis. Wer dort einfährt, kommt nie wieder heraus. Abgeschottet von der Außenwelt werden dort etwa drei Millionen Gefangene sich selbst überlassen und haben eine eigene Gesellschaftsform entwickelt.(Teil 1 Die Klapperschlange USA 1981)

    Fakt:

    D 2008.
    Das Verbrechen hat derart zugenommen, daß herkömmliche Gefängnisse bald nicht mehr ausreichen werden. Größere Teile Berlins befinden sich bald außerhalb staatlicher Kontrolle. Wer dort hinfährt, kommt vielleicht nie wieder heraus. Abgeschottet von der Außenwelt leben, dort etwa eine Millionen Anderskulturkreisige™ ,sich selbst überlassen und haben eine eigene Gesellschaftsform entwickelt. (aus der Daily Reality Soap – Berlin Arm aber sexy)

  8. Der Lehrer gefällt mir ja. Kein Wunder, dass seine Schüler so dumm sind. 😉

    „Früher hab ich’s noch mit Schreien versucht. Heute mach ich’s mit Warten. Es ist tatsächlich so, dass die Schüler dann… oft… manchmal… schon merken, dass es weitergehen muss“.

    *LOL*

  9. #8 Mekkafee

    Das mit den Einbürgerungen ist schon heftig.
    Ca 1600 Einbürgerungen in einem Jahr allein in Berlin-Neukölln..
    Wenn man das umrechnet..OH-Nein lieber nicht 🙁

    Oder die Transe.
    Es sind halt nur Minderheiten die Diskreminiert werden
    aber ich wurde auch schon Körperlich angeriffen.
    Wen sie (er)damit meint 😉

  10. Damit wir uns linguistisch auch richtig anpassen, guckst Du hier, eih Alter, voll krass:

    http://www.kiezdeutsch.de/sprachlicheneuerungen.html

    Funktionsverbgefüge

    In Kiezdeutsch finden wir z.T. Sätze wie die folgenden

    Machst du rote Ampel.
    [= Du gehst bei „rot“ über die Straße.; vgl. auch oben zur Verberststellung]
    Ich mach dich Messer.
    [= Ich greife dich mit dem Messer an.]
    Wir sind jetzt anderes Thema.
    [= Wir sind jetzt bei eineam anderen Thema. / Wir behandeln jetzt ein anderes Thema.]

    Auf den ersten Blick fehlt hier lediglich der Artikel beim Nomen. Bei näherer Betrachtung stellt sich aber heraus, dass es sich hier um eine viel interessantere Konstruktion handelt: Neben der Veränderung in der Nominalgruppe (= fehlender Artikel) sind auch die Verben verändert, sie tragen kaum noch Bedeutung. Man spricht hier auch von einer semantischen Bleichung der Verben.

    Solche Verbindungen aus semantisch gebleichten Verben und grammatisch vereinfachten, oft artikellosen Nomen oder Nominalgruppen kennt auch das Standarddeutsche; es handelt sich um die so genannten Funktionsverbgefüge, (siehe z.B. Heidolph et al. 1981)

    Konstruktionen wie Angst machen, Pfötchen geben, Krawatte tragen (außerdem gehören hierzu noch Konstruktionen mit Präpositionen, z.B. zur Aufführung bringen).

    In Funktionsverbgefügen finden wir eine ökonomische sprachliche Arbeitsteilung zwischen Verb und nominaler Ergänzung: Das Nomen liefert den Hauptinhalt, während das Verb die wesentlich grammatische Arbeit leistet und das Nomen in den Satz integriert.
    Kiezdeutsch macht sich diesen Mechanismus zu Nutze, indem es das Muster der Funktionsverbgefüge produktiv ausbaut. Wir finden hier neue, spontane Bildungen neben den schon vorhandenen Funktionsverbgefügen des Deutschen (siehe z.B. Wiese 2006)

    Weil diese Bildungen nicht zum Standardlexikon gehören (wie Angst haben etc.), sondern aus der Situation heraus entstehen, sind sie oft auch stark an eine bestimmte Situation gebunden und erfordern für ihr Verständnis das entsprechende Kontextwissen. Beispielsweise ist ein Satz wie Machst du rote Ampel! kaum verständlich, wenn er aus dem Kontext gerissen ist. Diese starke Abhängigkeit vom Kontext finden wir nicht nur in Kiezdeutsch, sie ist typisch für Kontaktsprachen allgemein.

  11. #12 GottesRechterArm

    Beim A-Lot-of-Speed-Day in Berlin wurde auch angesprochen, dass eine so zunehmende Intoleranz in der Gesellschaft herrschen würde, dass sich körperliche Übergriffe und Beschimpfungen für Homos mehren.

    Es wäre nur nett, wenn doch endlich einmal die entsprechende „Gesellschaft“ auch beim Namen genannt werden würde. 😉

  12. #14 ComebAck (29. Jun 2008 12:13)

    Ja, so sind sie, unsere linksgrünen ÖkokontrollfaschistInnen!

    Auf der Bildergalerie scheinen ein paar Fotos zu fehlen, haben die nicht unser Hoheitssymbol, die schwarz-rot-goldene Flagge angepisst?

    Aber nicht so schlimm, in den letzten Tagen sehe ich immer mehr Flaggen, zur Freude der linksgrünen VolksumerzieherInnen an Autos! 🙂

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee ist wieder Kölner Dom

  13. #15 Mekkafee (29. Jun 2008 12:14)

    Nun kritisiert Volker Beck (Bürgerkrieg 90/Die GrünInnen) schon mal die Gewalt gegen Homosexuelle, solange die TäterInnen aus Osteuropa oder der Karibik kommen, da ist er mutig, aber seine mohammedanischen Schützlinge, die wenn sie seiner im Iran oder Saudi-Arabien habhaft würden, wohl sehr „intolerant“ sein würden, lässt er aber gutmenschlich aussen vor:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1277&Itemid=130

    30 Jahre CSD – Homophobie in Osteuropa

    Am Samtag Prosecco und nackte Haut, am Sonntag Bier und Fußballtrikots – die Berliner Innenstadt kommt an diesem Wochenende aus dem Feiern nicht heraus. Am Tag vor dem EM- Endspiel Deutschland-Spanien zieht die Parade zum Christopher Street Day (CSD) durch die Stadt – zum 30. Mal werden wieder mehrere Zehntausende erwartet, um von der Humboldt-Uni am Boulevard Unter den Linden über den Potsdamer Platz zur Siegessäule zu flanieren und demonstrieren.

    Während der CSD in Berlin inzwischen zur städtischen Folklore gehört, ist die Lage in vielen osteuropäischen Metropolen eine gänzlich andere. In Moskau wurde erst im Mai eine Schwulendemonstration verboten, in Budapest flogen im letzten Jahr Eier und Fäuste und die Konservativen hätten den Marsch in diesem Jahr am liebsten verboten und in Polen haben es Schwule sowieso schwer.

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1269&Itemid=144

    Grüne machen mobil gegen Hassmusik: Don’t promote murder music!

    Volker Beck, menschenrechtspolitischer Sprecher, erklärt

    „Wir dürfen dem Hass keine Chance geben! Mit einer kleinen Anfrage verlangen wir von der Bundesregierung verstärkte Anstrengungen gegen Hassmusik. Wer in Jamaika zu Gewalt aufruft, soll in Deutschland kein Geld mit seiner Musik verdienen. Soviel Solidarität können die Lesben und Schwulen dort schon von uns erwarten!“

  14. #16 Eurabier (29. Jun 2008 12:16) Aber nicht so schlimm, in den letzten Tagen sehe ich immer mehr Flaggen, zur Freude der linksgrünen VolksumerzieherInnen an Autos!

    @Eurabier

    Jap und was die Grünen bis heute nicht kapieren, es geht eben primär nicht um stumpfsinnigen Nationalismus, wie es uns die Bündnis 9/11 Anhänger weis machen wollen – mitnichten, es sind die Teamfarben schwarz – rot gold , also den „olympische Gedanken“ – aber das kapieren die eh nie.

  15. #19 ComebAck (29. Jun 2008 12:25)

    Ich komme jetzt nicht an einen Link, aber Guido Westerwelle hat einmal im Bundestag gesagt:

    „Die typische Grünenkarriere: 20 Semester Soziologie und dann Fahrradbeauftragter in Freiburg!“ 🙂

  16. Ich wette, dass es diesmal keinen Kuschel-Urteil auf Bewährung o. ä. geben wird. Mir ist auch gestern ein Urteil aus Ulm unter die Finger gekommen:

    4 Jahre für Türke

    Kann sein, dass die Urteile härter ausfallen, wenn die Opfer auch bestimmte Migranten sind? Ich vergleiche das mal mit dem Komaschläger-Urteil. Ich meine, es muß nicht so sein, aber dieser Gedanke drängt sich bei mir auf, dass auch nach der Herkunft der Opfer diskriminiert wird, nicht nur der Täter. Manche Opfer sind eben Opfer zweiter Klasse, minderwertig. Ist es so, oder ist es nicht?

  17. #18 Eurabier

    Das ist normal. Man geht eben auf die, die nicht mucken. Ob in Budapest ein Fest steigt, oder ne Omi vom Esel fällt, geht in gar nichts an. 😉

    Was den CSD angeht, kenne ich Schwule, die den CSD verabscheuen. Begründung:“Das lässt uns alle in diesem lächerlichen Tuffen-Licht erscheinen“.

    😉

  18. Der Skandal zum Skandal ist die Berichterstattung des Berliner „Tagesspiegel“:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Gesundbrunnen-Angriff-auf-Grill-Mitte;art126,2560392

    Gesundbrunnen
    Jugendliche verwüsten Imbiss

    Tja… nicht nur das es keine deutschen Jugendlichen waren… es waren Schutzgeldeintreiber von der PKK die für die PKK „sammeln“. Das ist doch von öffentlichem Interesse, aber der Tagesspiegel erzieht anders. Man könnte bei der Berichterstattung glauben, ein paar „rechtsextreme“ und fußballbegeisterte, deutsche Jugendliche hätten Verdauungsprobleme nach Dönerverzehr gehabt.

    Das Beste ist der letzte Satz in der erstaunlich offen berichtenden „Morgenpost“:

    http://www.welt.de/berlin/article2154367/Geldeintreiber_verwuesten_Doener-Imbiss.html

    Laut einem Insider der Szene würde ein Großteil der kurdischen Geschäftsleute im Stadtgebiet für die Sicherheit ihrer Unternehmen bezahlen. „Da erspart ihnen eine Menge Ärger.

    Denn obwohl die Gelder an die PKK fließen, gewährleisten die Eintreiber letztlich auch den Schutz ,ihrer Kunden.“

    Diese Zahlungen seien immer noch günstiger als das generelle Engagieren eines Sicherheitsunternehmens.

    Zudem würden auch viele Unternehmer den Zielen und Machenschaften der PKK zustimmen.

    Unfaßbar aber wahr: Der „Tagesspiegel“ hat alle diese Informationen gemäß seinem selbstbestimmten „Integrationserziehungsauftrag“ unterschlagen !

  19. Ja, die lieben Kurden.
    Nun müssen wir das noch etwas differenzierter sehen, denn unter den Kurden gibt es verschiedene Gruppen.
    Sehr interessant sind die ezidischen (auch yezidischen) Kurden.Unsere Kleinstadt wird gerade von denen übernommen.
    Diese Leute, mit vorislamischer archaischer Religion, werden sogar von den muslimischen Türken/Kurden als Teufelsanbeter verfolgt.
    Es gilt ein Kastensystem innerhalb dem die Partnerwahl stattfindet, häufig Verwandtenehen. Mit allen bekannten Folgen.
    Mädchen werden ab einem bestimmten Alter verkauft. Wenn Eines nicht spurt, gibt es Dresche. Brautpreise werden sogar vor Gericht eingeklagt.
    Der Drogenhandel ist fest in kurdischer Hand. Kneipen, die keinen Gewinn abwerfen können, werden zur Geldwäsche eingesetzt. Ein Lokalpolitiker fragte vor Jahren, wie es sein könne, dass eine Gruppe, die größtenteils aus Sozialfällen besteht, soviele Immobilien kaufen kann. Die braune Keule kam über ihn..
    Die Polizei hat längst kapituliert, wirbt sogar aktiv um Bewerber aus dieser Gruppe.

    Thema Schutzgeld:
    Ein Ladenbesitzer aus einer Nachbargemeinde wurde von Jugendlichen Kurden um Schutzgeld ersucht. Er ging zur Polizei und erstattete Anzeige. Diese wurde nicht angenommen mit der Ansage, dass die Jungs ja nur Spass gemacht hätten. Der Ladenbestzer bezeichnete Die Polizisten daraufhin als Mittäter und Helfershelfer. Er wollte eine Anzeige wegen Beamtenbeleidigung provozieren, um die Sache vor einen Richter zu bekommen. Nicht einmal dieses Vorgehen hatte Erfolg. Die Sache wurde totgeschwiegen und verlief im (Heide)Sande.

    Es sind also nicht immer die bösen Muslime die Ärger machen.
    Wir haben hier die größte ezidische Population in Europa. Mit Folgen für eine ganze Stadt.
    donkender

  20. die herrschenden Politclowns, die Salonbolschewiken der gleichgerichteten Systemmedien, die zeitverseuchten, sesselfurzenden intellektuellen Dummschwätzer arbeiten mit rattenhafter Wut an der Vernichtung von Land und Volk. Wacht dieses allerdings (am besten morgen) aus seiner Lethargie auf, sind die Invasoren die Pässe genau so schnell los wie unsere Peiniger die Bezüge, Pensionen und Luxusvillen. Der Augiasstall wird ausgemistet werden.

  21. #18 Eurabier
    Da sieht man mal, wie blöd der Beck ist.
    Jeder weiß, dass Moslems viel aggressiver auf Homosexualität reagieren als alle Ostblockländer zusammen.
    Überhaupt so einen Artikel zu veröffentlichen, ist der Gipfel der Lächerlichkeit.

  22. #28 ismir_schlecht

    Da sieht man mal, wie blöd der Beck ist.
    Jeder weiß, dass Moslems viel aggressiver auf Homosexualität reagieren als alle Ostblockländer zusammen.

    Der Beck ist ja auch nur triebgesteuert und hat nichts anderes im Sinn, als die legale Realisierung seiner eigenen perversen Sexualfantasien. Deshalb setzt er sich schon seit langem für die Legalisierung von Homosexualität und Pädophilie = Kindesmißbrauch ein.

    Guckst du hier:

  23. @ #27 luther (29. Jun 2008 12:57)

    Schöner Gedanke, doch so recht fehlt mir der Glaube daran.

    Nicht ganz von ungefähr kommt die Tatasache, dass jedes Jahr 150 – 200.000 Bio-Deutsche dieses Land verlassen. Auch ich werde demnächst die Ausreise aus der BRD anstreben, solange das noch ohne Antrag möglich ist.

  24. Ich bleibe hier..
    und werde mich nicht dem Untergang hergeben 😉

    Solange ich aufklären kann, tue ich es..
    Und wenn ich noch so oft auf die Schnauze dabei falle..
    Es kommt der Tag an dem alle über den ISLAM bescheid wissen..

  25. # 30

    Die Welt ist inzwischen zu klein, um „davonlaufen“ zu können.

    # 31

    Denke auch, dass nur eine permanente Dauer-Aufklärung über die Gewalttaten von Moslem, dem Islam und der Scharia ect. ALLER echten DEUTSCHEN das Blatt noch wenden kann.

    PI sei Dank!
    Pro-Köln sei Dank!
    Pro-NRW sei Dank!
    Bürgerbewegung-Pax Europa sei Dank!

    und weiterer Internet Seiten.

    Leider gibt es aber immer noch viel zuviele echte Deutsche die das Thema Moslem und Islam nicht wahrhaben wollen, bzw. von dem Thema nichts hören wollen, einfach abblocken.

  26. @ #31 GottesRechterArm (29. Jun 2008 13:45)
    @ #32 Nordisches_Licht (29. Jun 2008 14:17)

    Ich verstehe Euch sehr gut, aber wenn man wie ich gut ausgebildet ist und sich überlegt, dann doch mal eine Familie zu gründen, überlegt man sich das mit der Ausreise schon etwas intensiver.

  27. #6 realityreloaded
    #9 Mekkafee

    Dieser Staat wird bald alleine dastehen, da ihm die loyalen Bürger ausgehen. Schon heute ist es nicht mehr möglich das KSK auf Sollstärke zu halten. Das Vertrauen in die Politiker, Parteien und die Demokratie sinken dramatisch. Die Polit-Eliten müßten eigentlich den ganzen Tag in der Kirche sitzen und Gott anflehen das es keine Wirtschaftskriese gibt. Denn eins ist sicher, wenn es zu einer größeren (Welt)Wirtschaftskrise kommt, dann fliegt uns der Laden BRD um die Ohren.

  28. #33 Nordisches_Licht
    Kenn ich vom Bund hehe. Der Spruch stand bei uns über´m eingang vom Block.
    „Lerne leiden ohne zu klagen, aber vergiß nicht zu kämpfen.“ Hat nach jedem 30er Marsch, wieder aufgepeppelt.

  29. Die „Sreitkräfte“ ausländischer „Befreiungsorganisationen“ operieren seit Jahren auf dem Boden europäischer Länder gegen ihre Widersacher.

    Man muß das einfach ertragen. Der Moloch Brüssel will es so.

  30. Ich weiß nicht mer wie de nickkname war, aber kürzlich war hier eine Kurdin auf pi, welche sich fragte, warum wir alle so verallgemeinern und die deutschen so wenig gegen die Türkische Besatzung unternehmen. Schlussendlich mussten wir sie enttäuschen und ihr klar machen, dass sie ihren freiheitskampf nicht in Deutschland kämpfen soll, sondern in kurdistan, da unser Hauptanliegen sei, den Islam zu stoppen, und nicht Kurdistan zu befreien. Zumal die Kurden und die Türken meiner Ansicht nach gleich brutal und radikal sind.

  31. „Die Kurden…. die Hätschelkinder der Linken.“
    Falscher geht es kaum noch. Welche absurden Behauptungen, ist es aus Unwissenheit, Zynismus oder schlicht Rassismus…? Es tut mir ja leid, dass ihr euch jetzt mit diesen Millionen Migranten aus Asien auseinandersetzen müsst in eurem schönen europäischen Deutschland. Das ist sicher unangenehm, aber manchmal sollte man sich auch an die eigene Nase fassen, auch wenn andere kritisieren einfacher und schmerzfreier ist.
    Dann würdet ihr ein paar Sachzusammenhänge erkennen: 1. Die Ausländer habt ihr/eure Regierungen reingeholt, sie haben Aufenthalts- und Arbeitsgenehmenung (wenn sie keine haben, werden sie ausgewiesen. 2. Eure westlichen Regierungen unterstützen Unrechtsregime im Mittleren Osten und halten sie am Leben, viele suchen die Flucht, weil sie Menschen sind und als freie Menschen leben wollen. Eine der größten Unrechtsstaaten, die je existiert haben, ist die türkei; eine der größten Verbündeten dieses faschistischen und inzwischen islamofaschistischen Staates ist Deutschland. Die Linken, die Mittleren, die Rechten Parteien Deutschlands haben niemals dieses Bündnis in Frage gestellt! 3. Die Kurden kämpfen seit Jahrzehnten gegen die Diktaturen des Islams: Sie kämpfen gegen die kemalofaschistische und islamofaschistische Diktatur der Türken; gegen die islamfaschistische Mullah-Diktatur der Iraner; und gegen die pseudosäkulare-faschistische Diktatur der Baath-Araber in Syrien und anderswo.
    Was tut ihr/der Westen eigentlich wirklich gegen die islamistische Bedrohung, gegen faschistische Diktaturen?
    #40 MikeVanBike meint, dass es den Westen nichts angeht. Aber der Westen hat den weltweiten modernen Jihadismus erst ins Leben gerufen und hat strategische Partnerschaften mit all diesen Terrorstaaten. Wer kann das widerlegen? Der Westen ist die Hauptursache der Gewalt und des Unrechts, ihr habt nichts damit zu tun? Wer gibt den Unterdrückern Waffen und Geld, wer gibt den Terrorstaaten internationale Anerkennung?
    Ihr könnt nicht so tun, als ginge es euch nichts an. Der Westen ist verantwortlich für die Ausbeutung, ist verantwortlich für Gewalt, das Unrecht und Leid, für die Millionen Unschuldiger, die die Konsequenzen westlicher Machtpolitik tragen. Ist das gerecht?

  32. #42 kurdishawk
    Wir haben hier andere Probleme als das Kurdistan, übrigens haben uns eure Regierungen teils angebettelt euch aufzunehmen, dass ihr eine gute Ausbildung macht und dann eurer land aufbauen könnt und Geld nach Hause bringt. Was haben wir jetzt??,.. millionen Araber und Türken, die ihre probleme hier her bringen. Halt mal den Ball flach ja, schimpf halt auf die Türken aber nicht auf Deutschland. Deutschland war immer gut zu Dir. Und für meine scheiß Regierung kann ich herzlich wenig.

  33. Und nochmal! Glaubst du die Pi-Leser findens geil was hier abläuft?Sicherlich nicht! Uns kotzt es mindestens genauso an was die da oben für ein Mist bauen, darum lesen wir auch pi. Nur leider sind die innerländischen Probleme vorrangig, wenn der deutsche Bürger mal mitbekommen würde und ganz Europa mal merken würde was hier gerade passiert, gibts vielleicht auch irgendwann mal wieder ein Kurdistan.

  34. Da fällt mir der Dönerladen in Dresden ein, der angeblich beim Deutschland-Türkei-Spiel von „Nazis“ überfallen wurde …. Ging es da vielleicht auch um Schutzgeld? Gibt es einen neuen Sachstand?

  35. @ 42 kurdishawk
    Der Kampf der Kurden(welcher??) in allen Ehren!
    Nur müssen wir nicht akzeptieren, dass dieser Kampf auf unserem Boden geführt wird.
    Und wir müssen auch nicht akzeptieren, dass dieser Kampf mit Drogengeldern und anderen kriminell erwirtschafteten Einkünften aus unserem Land finanziert wird.
    Äußere dich doch mal dazu.
    donkender

  36. Nach der jahrzehntelangen Gehirnwäsche und Indoktrination der MSM glaube ich es einfach nicht, dass Ausländer Gewalt gegen Ausländer verüben.

    Das waren doch Rechtsextreme!

  37. #44 MikeVanBike: Die Unterdrückung der Kurden, die Okkupation meiner Heimat wird durch die westliche Unterstützung der Faschisten in Ankara mit aufrechterthalten. Fragen Sie Ihre Regierung, warum diese auf Seiten der Unterdrücker und Faschisten ist oder fragen Sie, warum Deutschland/Westen wenigstens nicht neutral ist.
    #46 donkender: Wollen Sie wissen, wer diesen Drogenhandel industriell, logistisch und global betreibt? Das sind die Afghanen, Türken, Pakistaner, Balkanmuslime! Die Riesenmengen können niemals ohne die Beteiligung von Staaten in den Westen gelangen! Sehen Sie selbst: http://nswbc.org/Op%20Ed/Part2-FNL-Nov29-06.htm , http://www.dissidentvoice.org/June04/Stanton0629.htm

Comments are closed.