In der Nähe von Hannover haben Polizeibeamte einen mit zwei Messern bewaffneten Randalierer in Notwehr erschossen. Der Verbrecher hatte zuvor versucht, in die Wohnung seiner Exfreundin einzudringen, um diese zu töten. Abgesehen davon, dass die Tatumstände einen Migrationshintergrund der Tat vermuten lassen, erstaunt die Reaktion vieler Leser der vormals konservativen Welt.

Welt online berichtet:

Ein 34-jähriger Mann ist in der Nacht zum Mittwoch in Hannover an den Folgen schwerer Verletungen durch einen Polizeischuss gestorben. Er hatte am Dienstagabend vor der Tür seiner Exfreundin in Langenhagen unweit der niedersächsischen Landeshauptstadt randaliert.

Beim Eintreffen der von der 22-jährigen Frau alarmierten Polizisten sei er mit einem Messser auf einen der beiden Beamten losgegangen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Zwei andere Polizisten hätten daraufhin Schüsse auf den als gewälttätig bekannten Angreifer abgegeben und ihn schwer verletzt. An deren Folgen starb der Mann noch in der Nacht in einem Krankenhaus.

Nach bisherigen Ermittlungen habe die junge Frau kurz nach 22.00 Uhr die Polizei angerufen und mitgeteilt, dass ihr ehemaliger Lebensgefährte mit Messern in der Hand vor der Tür stehe und randaliere. Er drohe, die Tür einzutreten und die Scheibe einzuschlagen, wenn sie ihm nicht öffne. Eine Streifenbesatzung des Polizeikommissariates Langenhagen traf den Angaben zufolge vor Ort auf den amtsbekannten 34-Jährigen. Er sei bereits mehrfach wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten.

Demnach forderten die Beamten den Mann zunächst auf, seine Messer abzulegen und sich zu beruhigen. Dieser Aufforderung sei er nicht nachgekommen, sondern habe die Polizisten beschimpft und mit den Messern hantiert. Daraufhin setzte das Streifenteam den Angaben zufolge zunächst Pfefferspray ein und forderte Unterstützung an. Nach deren Eintreffen habe er einen 48-jährigen Polizisten mit beiden Messern bedroht.

„Sofort zogen zwei weitere Beamte ihre Dienstwaffen, gaben mehrere Schüsse auf den Angreifer ab und verletzten ihn dabei“, heißt es weiter im Polizeibericht. Der Mann wurde daraufhin schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert, wo er noch in der Nacht starb. Aber auch der von ihm bedrohte 48-jährige Polizeibeamte wurde von den Schüssen seiner Kollegen erheblich am Bein verletzt und kam ebenfalls ins Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern an, wie es weiter heißt.

Erschreckend der Schutzreflex für Kriminelle, der von dem Vorfall bei zahlreichen Kommentatoren der Welt ausgelöst wird. Von „Wild West“ und „Rambo“ ist da schnell die Rede, und manch einer versteigt sich gar zu staatshassenden Wahnvorstellungen von Polizisten, die aus sadistischer Freude einen bereits überwältigten Kriminellen hinrichten.

Auch wenn es die Saat jahrzehntelanger Indoktrination durch Lehrer und Medien ist, die da in besorgniserregender Staatsferne aufgeht: Warum die Faszination des Verbrechens und die gefühlte Solidarität mit brutalsten Gewalttätern ausgerechnet im Milieu des Rotweingürtels, in dem kaum jemand über reale Gewalterfahrung verfügt, in diesem Maße um sich greift, wäre ein lohnendes Thema für eine tiefenpsychologische Untersuchung.

image_pdfimage_print

 

112 KOMMENTARE

  1. Diese Polizisten trauen sich was. Sicher gibts ein Disziplinarverfahren weil sich die Polizisten verteidigt haben. Ein Gutmensch würde die Waffe weglegen und seine Brust mit dem vorher rot markierten Punkt für den Einstich entblößen.

  2. Linke Matschbirne schreibt auf Welt:

    Deutsche „Ordnungskräfte“ fackeln halt nicht lange. Kennt man doch aus den Lagern im zweiten Weltkrieg, die Mentalität ist durch die gesamte deutsche Geschichte hindurch dieselbe.

    Darum ist eine Revolution oder ein Bürgerkrieg in Deutschland auch undenkbar, weil die Menschen in ihrem tiefsten Inneren nackte Angst vor den Wahnsinnigen da oben und vor ihren Kettenhunden haben

  3. ..wieder ein messerschwingender und geisteskranker Gewalttäter weniger!
    Endlich trifft es mal einen Aggressor anstatt ein unschuldiges Opfer, BRAVO!!!

    Die Reaktion der gutmenschlichen Nichtbetroffenen ist mal wieder so typisch für den schizophrenen Mediendeutschen!

    Ich kann der Polizei nur zu der vorbildlichen Reaktion gratulieren, das leibliche Wohl der Beamten geht vor dem Schutz von unverbesserlichen Schwerkriminellen!

  4. Egal, wer dieser Idiot war. Das Ergebnis zählt.
    Und das überzeugt.

    Mehr davon.

    Was linke Matschbirnen schreiben, ist schon so weltfremd, daß diese sich mit ihrer Idiotenpropaganda selbst mehr schaden, als sie denken.

  5. Messer sind die gefährlichsten Waffen im Nahkampf, gefährlicher als Schusswaffen- es gab keine andere Möglichkeit- sonst hätten die Beamten keinen Gebrauch von der Waffe gemacht- das ist absolut sicher.
    Dank an die deutsche Polizei- trotz fehlender Rückendeckung bei der Politik, den Richtern und Teilen der Bevölkerung – für schlechte Bezahlung machen sie den besten Job.

  6. Habs heut früh auf RTL gesehn, dachte mir schon, naja, werd ich dann bestimmt auf PI lesen können. 🙂

  7. Um den Messerstecher ist es nicht schade, der wusste selber, was passieren würde, wenn er auf einen Polizisten losgeht. Hoffentlich fällt den Beamten jetzt nicht wieder die eigene Behörde in den Rücken.

    Aber auch der von ihm bedrohte 48-jährige Polizeibeamte wurde von den Schüssen seiner Kollegen erheblich am Bein verletzt und kam ebenfalls ins Krankenhaus.

    Ich kann nur mutmaßen, aber scheint hier wohl die Ausbildung versagt zu haben, wenn so etwas passiert.

  8. Das sollte ruhig öfters passieren. Leider haben nur Polizisten die Möglichkeit, in Notwehr Verbrecher abzuknallen. Der Rentner in der Münchner U-Bahn mußte sich von dem Abschaum halbtot prügeln lassen. Er hatte keine Möglichkeit zur Notwehr.

  9. Schlechtes Pfefferspray, scheint’s. Aber man muß ja nicht gleich zu mehreren schießen. Und dabei noch den Kollegen anschießen.

  10. Eine Gesellschaft, der der Wille zur Selbstbehauptung verloren gegangen ist und es sich in einer utopistisch-gutmenschlichen Parallelwelt vermeintlich gemütlich gemacht hat, wird sich aus der Evolution verabschieden.

    Und das ist gut so.

    Ich hoffe inständig, dass in den nächsten Jahren all die frömmelnden Bigöttler zumindest noch einmal mit der harten Realitätsebene konfrontiert werden.

  11. Endlich mal ne gute Nachricht.
    Kein Opfer.
    Kein Prozess.
    Keine Bewährung.

    Und mindestens ein gerettetes Menschenleben.

    Weiter so

  12. Hätten in den USA oder zB. der Türkei vermummte Straftäter einen Polizeiwagen angegriffen und schwer demoliert – hätte es auch dafür Blei gegeben – nur hier bei uns sit das möglich, was wir immer wieder auf den Kurzfilmchen bewundrn dürfen – aber, wir werden in den nächsten Jahren eine Wende erleben, weil das Mass lange schon übervoll ist.
    Unsere LINKSNAZIS sind da leider auf dem falschen Pfad unterwegs, sie werden einen sehr scharfen und eiskalten Wind zu spüren bekommen – die Masse der Bevölkerung ist normal – nur etwas träge, lasst euch überraschen.

  13. Wie sagte Schily? (in etwa!)
    Wer den Tod liebt, der kann ihn haben.

    Deutsche Polizei besinnt sich anscheinend wieder ihrer Aufgabe.

  14. OT Aber ich beiß gerade in meine Tischkante *grrrr*

    Was für Huren sind doch unsere Massenmedien. Man kann kein TV-Sender einschalten, ohne das über ein „Fußballfest unter Freunden“ usw berichtet wird. Wie heuchlerisch und verlogen…

  15. Wer in drohender Haltung gegenüber Polizisten mit einem Messer hantiert und trotz mehrfacher Aufforderung das Messer nicht wegsteckt, hat nunmal damit zu rechnen, das sich die Angegriffenen wehren.
    Oder soll und darf die Polizei erst dann reagieren, wenn das Messer des Angreifers im Körper des Beamten steckt??
    Wie selbst Polizisten von Zuwanderern verprügelt werden, kann man bei Youtube „bewundern“….darüber verschwendet kein Gutmensch auch nur ein Wort, das ist scheinbar völlig normal…

  16. Diesen Schutzreflex zwischen Kriminellen und Medien/bzw. von Medien manipulierte Bürger, hatten wir schon öfter. Z.B. bei dem „RAF“ Einsatz des BKA in Bad Kleinen. Der Polizist, der erschossen wurde, interessierte niemanden, Wolfgang Grams, der „RAF“ Mörder, wurde aber von den Medien bzw. Linken als Opfer einer Polizeiverschwörung verklärt.

    Es kommt dabei an, wer Opfer ist. Wird ein Migrant oder Linkskrimineller bei einem Polizeieinsatz erschossen, werden sofort Verschwörungstheorien zusammengeschustert, das sich aber in 99% der Fälle im Nachhinein als dummes Alt-68er Geschwafel herausstellt.

  17. Zudem, warum muß da die Polizei ausrücken???

    Zuerst mal zwei bis drei grüne Profi-Kuschel-Sozialarbeiter mit Deeskalationskurs-Diplom hinschicken.
    Wenn die dabei drauf gehn, entsteht volkswirtschaftlich kaum ein Verlust.

  18. Hätte sich die „Exfreundin“ nicht mit so einem Messermann eingelassen, wäre alles nicht passiert. Wann kapieren diese dummen deutschen Hühner endlich, worauf sie sich einlassen? Wer sich in Gefahr begibt ….; wenn dem Esel bzw. der Eselin zu wohl wird… usw.
    Diese Unbelehrbare, die es hätte besser wissen können und die im Grund an allem schuld ist, kommt ungeschoren davon.
    Erst pfeifen sie auf alles und wenn es schief gegangen ist, heulen sie nach dem Staat.

  19. „Polizei erschießt Messermann“

    GOtt sei Dank.

    Alternativen:

    Messermann schlitzt PolizeibeamtInnen auf.

    Messermann schlitzt Ex-Braut auf.

    Messermann schlitzt „Scheiß Deutschen“ auf.

  20. Ich wünsche dem Polizisten gute Besserung!

    Fernandinho, woher willst du wissen, dass das ein ‚deutsches‘ Huhn war?

    Und selbst wenn: Anspruch auf Schutz hat auch sie…

  21. Ein Mensch, die Frau, wurde gerettet!
    Vielleicht wirkt das ja abschreckend auf Kulturbereicherer, die zukünftig die Absicht haben, ihre Ehre zu verteidigen.
    Dem Polizisten wünsche ich gute Besserung.

  22. #7 sniper

    Messer sind die gefährlichsten Waffen im Nahkampf, gefährlicher als Schusswaffen – es gab keine andere Möglichkeit- sonst hätten die Beamten keinen Gebrauch von der Waffe gemacht- das ist absolut sicher.
    Dank an die deutsche Polizei- trotz fehlender Rückendeckung bei der Politik, den Richtern und Teilen der Bevölkerung – für schlechte Bezahlung machen sie den besten Job.

    Dazu: Z.T. STRÄFLICH schlecht ausgebildet hinsichtlich Selbstschutz.
    Wurde gestrichen, stattdessen „De-Eskalationstraining“, und „multikulturelle Kompetenz“.

    Realität: Polizeibeamte nüssen sich aus eigener Tasche brauchbare stich- / schufßeste Westen Kaufen.

    Stichsichere sind teurer.

    Macht aber nix: „IM Erika“ und EU-Steinschleimer haben gerade 150.000.000€ für sog. palästinensische „Polizisten“ gespendet.

    Man gönnt sich ja sonst nix („Maybach der Lüfte“ … mal abgesehen).

  23. Was Tiefenpsychologisch mindestens genauso interesant ist, ist diese akute shizophrenie:
    Einerseits vom Polizeistaat faseln, und rumheulen, wegen „Denen da oben und ihren Kettenhunden“, wenn es aber um Wirtschaft und Sozialpolitik geht, kann der Staat ihrer Meinung nach gar nicht mächtig genug sein. In diesem bereich soll er immer noch mehr und mehr Einfluß bekommen, bis zur schon sprichwörtlich gewordenen „Lufthoheit über den kinderbetten“.

    Irgendwie schon merkwürdig, das sie ein dermaßen gespaltenes Bild vom Staat haben, der einerseits regulierender Versoger sein soll (ja, bitte!), und andererseits seine kernaufgaben innere und äussere Sicherheit (Pfui Teufel!) am besten gar nicht mehr wahrnehemn soll. und wenn, dann höchstens mit Luftballons und Zuckerwatte.

    Wenn ich ein bischen herumraten sollte, woher das kommt würde ich glatt sagen, das hat etwas mit infantilisierung zu tun. Einerseits will man den „Nanny-Staat“ der alles regelt, alles ungemach von einem wegnimmt und einen auch nochh schön zudeckt, andererseits will man keinen konsequenten, Regeln gebenden und vor allem auch umsetzenden staat.

    Also eine Verschiebung vom „Vaterstaat“ zum „Mutterstaat“. Und da spielt natürlich auch die feminisierung der geselschaft eine entscheidende Rolle. Denn was Feministinnen ungern hören, alles hat seinen Preis. Und die Gleichberechtigung wäre die erste Grundlegende veränderung welche nur positive folgen hätte. Und so etwas gibt es leider in der Real existierenden Welt nicht. Deshalb haben sich die Gutmenschen ja auch in ihre kindergartenphantasie Welt zurückgezogen. Eine Welt, in der ein Messerschwingender Randalierender gewaltverbrecher ein Opfer ist. Und langsam aber sicher wird die LinksGrünGutmenschliche Traumwelt zur Albtraumwelt.

    Kurz und gut, das wird noch heiter werden. Und danach häßlich.

  24. Da bereits heute Morgen in den Nachrichten lediglich von einem „polizeibekannten Mann“ gesprochen wurde, habe ich mir meinen Teil dazu schon gedacht.

    Die Beamten haben richtig gehandelt – schließlich haben sie vorab versucht, den Täter mit Pfefferspray zu bändigen. Und wenn ich die Situation richtig einschätze, wurde durch das Handeln der Polizei ein weiterer „Einzelfall“-Ehrenmord in Deutschland verhindert.

    Über die weitere Berichterstattung der Medien bin ja mal gespannt.

  25. Hätten die Polizisten statt Verstärkung lieber den Imam gerufen.
    Im Ernst: würde die Polizei öfter so konsequent vorgehen hätten „gewisse Kreise“ vielleicht ein bisschen mehr RESCHPEKT. Das übliche Signal der Justiz ist ja: „macht nur so weiter, ist schon ok wenn ihr Kartoffeln und Bullen verprügelt.“

  26. Raspail
    Fernandinho, woher willst du wissen, dass das ein ‘deutsches’ Huhn war?

    —-
    Ich weiß es nicht, aber:
    Wenn eine Muslimin ihren Messerträger verlässt (falls sie sich das traut), rächt sich doch nicht nur dieser, sondern die ganze Sippe ist in ihrer Ehre verletzt.
    Wie es sich anhört, waren die beiden auch nicht verheiratet. Eine Muslimin bekommt Mann aber nicht nur so zum Spaßhaben. Die Ehre !

    Wir werden es schon noch erfahren.

  27. Zitat

    #25 Philipp (25. Jun 2008 16:45) #22 Humphrey (25. Jun 2008 16:38)

    OT

    WIEDEBNROTH zum Halbfinalspiel DE – TÜR:

    “… ein deutscher Sieg wäre rassistisch und integrationsschädlich!”

    http://www.wiedenroth-karikatur.de/02_PolitKari080625.html

    Hähä, mit staatstreuen Grüßen an “Erika”,
    Treffer!

    /Zitat

    Treffer?

    Sieht eher nach Paranoia aus!

    Wiedenroth hat zwar durchaus gute
    Karikaturen, aber bei solchen Bildern
    fragt man sich, ob er noch alle an der
    Waffel hat.

  28. Mit dem Ausgang der Geschichte kann ich gut leben. Den Verursacher hats am schlimmsten erwischt. Und bekanntlich erntet derjenige Stum, der den Wind sät. Tut mir nur leid für den Polizisten, mit der Schußwunde am Beim. Wünsche ihm gute Besserung und hoffe daß er keinen bleibenden Schaden davonträgt.
    Seine Kollegen kann ich nicht verstehen. Wenn der Polizeibericht richtig ist, haben die Polizeibeamten erst nach einiger Zeit ihr Dienstwaffe gezogen. Sinnvoll ist es bei solchen Diensteinsätzen, die Waffe gezogen und schußbereit in der Hand zu haben. Das kann gegebenfalls Leben retten.

  29. Kann mir jemand erklären, warum es jetzt, um 1658 h, in einer südwestdeutschen Großstadt so merkwürdig still ist?

    Wenig Autos, eigentlich Stille…

  30. Ist doch in Ordnung das Polizisten, die mit der Waffe bedroht werden, auch zurückschießen. Ich frage mich, welcher gesund denkende Mensch etwas dagegen haben kann?

  31. …Lob an die BullInnen , gut gemacht.
    Vielleicht, wie erwähnt, ein bisschen
    zu lange mit dem Abdrücken gewartet, aber
    egal. Wegen sowas sollte sich ein Bulle keinen Kopf machen. Er/Sie ist der/die Gute, die wir brauchen.
    Wenn so ein Messer-Schlitzter schlitzen will, dann gehört er aus dem Verkehr gezogen. Und das nachhaltig, können also die Grünen auch nichts gegen haben. Mit Freddy Krügers diskutiert man nicht.

  32. Wer mit einem Messer auf einen Polizisten losgeht, muss damit rechnen, angeschossen zu werden, insofern hält sich mein Mitleid in Grenzen.

  33. Manchmal überkommt mich die kalte Wut, wenn ich Kommentare von diesen Linken Vögeln lese.

    Ob die die Polizei auch als Rambos und Bullenschweine titulieren wenn sie bei ner Demo in die falsche Richtung laufen und plötzlich von der „anderen Fraktion“ umringt sind, und die Polizei sie dann da raushaut?? Immer schön so drehen wie es gerade passt…

    Wenn dieser ach so totalitäre Polizeistaat den Herrschaften nicht passt, dann hält sie sicherlich niemand auf, dorthin zu gehen, wo man mit etwas Kleingeld Recht und Gesetz in die passende Richtung schiebt….
    Wobei hierzulande man sich manchmal allerdings auch fragt ob das alles mit rechten Dingen zu geht..vor allen Dingen in der Politik

  34. Da haben wieder Nazi-Bullen zugeschlagen, n’est ce pas?

    @ 31

    Und wird immer stiller…

  35. #13 Verratenes Land (25. Jun 2008 16:25) EXAKT. und weiter in der Tagesordnung

  36. #32 Intolerant

    „Gesund denkend“ ist das Stichwort.

    Mit Sicherheit haben sich die Beamten anhören müssen, sie hätten die Situation nicht genug deeskaliert.

  37. „Er sei bereits mehrfach wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten.“

    Hat keinen unschuldigen ERsttäter getroffen, keinen Demonstranten, keinen Fußballfan sondern einen Schwerstkriminellen.

    Dank gebührt der hannoverschen Polizei.

    Würde unsere Polzizei und Justiz öfters mal vernünftig durchgreifen, hätte unser Souverän auch wieder den notwendigen Respekt auf der Straße. Ergo könnte Schäuble seinen Überwachungsstaat wieder zusammenpacken und davonrollen.

    Jetzt würde ja nur noch die Abstammung des Täters (Opfers?) interessieren.

  38. Ich bin dafür, dass so einem Polizisten mal ein Orden gegeben wird. Er verteidigt „das Recht“, unser Recht, gerade in so einer Situation.
    Sehr lobenswert, Nachahmung erwünscht.

    Den Straftäter hat niemand gezwungen, mit einem Messer herumzulaufen und damit auf Polizisten loszugehen.
    Jetzt isser tot- und daran isser selber schuld. Es war seine ratinale Wahl, keine Schuld haben die Polizisten auch nicht die pöse, pöse Gesellschaft.
    Wenn dieser Mensch auch keine Bereicherung für unser Land war, jetzt ist er wenigstens kein Kostenfaktor mehr, dasist die gute Folge seiner autonomen Entscheidung.

  39. Wenn man dem Bericht gerade auf Hallo Deutschland glauben schenken darf, war es niemand mit Immigrationshintergrund….

    Aber die Bilder haben mich sehr stutzig gemacht:

    Blumen, Kerzen und ein Zettel auf dem steht: “ Papa, warum musstest du sterben?“

    Ob die Bilder wirklich zu dem geschilderten Fall passen?? Und natürlich schon fast gebetsmühlenartig das Geseiere von dem tollen gemeinschaftlichem Fussballfest heute abend….

    Gott im Himmel haben da ne Menge Leute Angst das sich der Multi Kulti Wahn heute abend in Wohlgefallen auflöst

  40. Soeben in ard-brisant gesehen, dass die anzeigende frau jetzt herumjault, dass der gute vati ihres kindes doch niemandem etwas getan hätte….

    Unterdessen hat sich auch die bedrohte Ex-Freundin des Opfers vor Journalisten geäußert. Sie erhebt schwere Anschuldigungen gegen die Polizei. Für sie ist der erschossene Ex-Freund das Opfer. „Egal, was war. Ich habe Dich immer geliebt!“ beklagt die 22-Jährige heute morgen das Schicksal des Mannes, den sie selbst in der Nacht bei der Polizei angezeigt hat. Ihr polizeibekannter Ex-Freund sei ausgerastet, weil sie ihm mit der richterlichen Verfügung auch den Zugang zum gemeinsamen elf Monate alten Kind verwehrt habe.

    http://www.mdr.de/brisant/5614127.html

    Nicht etwa
    Theo Retisch
    eine nummer aus dem unterschichtenmilieu!

  41. @ #9 und #11

    Schon mal etwas von Sekundärprojektilen und Knochensplitterwirkung gehört?
    Ein Geschoß von 9mm Para kann auch durch das Skelett abgelenkt worden sein.

    Der verwundete Kollege muß also nicht durch einen Schuß seiner Kollegen direkt getroffen worden sein.

    Daß es allerdings tatsächlich massive Defizite in der praktischen Ausbildung gibt, ist mir allerdings von einem Freund berichtet worden, der im gehobenen Dienst in NRW tätig ist.

  42. Also ich habe das gerade im Fernsehen gesehen, was mich schon wieder stutzig macht, die Lebensgefährtin stellt sich jetzt ins Fernsehen und fasselt was von „ach der hätte mir und dem Kind nichts gemacht“ irgendwie komisch, wieso ruft Sie dann die Polizei und bittet um Hilfe ???

    Wofür waren dann die Messer, eventuell für die neue Kücheneinrichtung (WMF) ???

    Also ich muß schon sagen, da wird schon wieder versucht der Polizei etwas unterzujubeln, die haben sich korrekt verhalten und Ihr Leben verteidigt mehr muß man da nicht wissen, zu mal der Angreifer polizei bekannt und als Gewalttätig galt.

  43. ACHTUNG ACHTUNG*****Das EM Spiel Deutschland-Türkei entfällt. Dafür eine Lichterkette von Flensburg bis zum Bodensee für das arme unschuldige Opfer.*****

    Auch wenn die Beamten die Sache vllt hätten anders angehen können (manch anderer hätte es vllt gemacht): Es hat einen erwischt der es letztendlich ganz alleine zu verantworten hat!
    DIese Polizisten können sich auch Polizisten nennen.
    Ich wünschte es gäbe viele, die sich von dem da eine Scheibe abschneiden würden:
    http://www.sheriffbufordpusser.com/

  44. So lange die Qualitätspresse hartnäckig die Herkunft des Gewalttäters verschweigt, zwingt sich automatisch der Verdacht auf, daß es sich um einen der vielen Kriminellen mit Muselhintergrund handelt. Verstärkt wird dieser Verdacht durch die außermaßen primitive und dumme Vorgehensweise des Täters, und eben dadurch, daß er schon mehrfach bei Gewaltdelikten in Erscheinung getreten sei.

  45. @ #11 Weiterdenker

    Pfefferspray ist zum Kinder-Erschrecken

    Irre, die sich vielleicht sogar noch hoch-geopt haben sind unberechenbar;

    vor allem durch diese Berseker-Droge (gab mal nen Spiegel-Artikel darüber), die sich alle islamischen Schläger reinziehen, bevor sie zuschlagen, macht total immun gegen solche Sprays

    Woher sollen Polizisten wissen, ob ein Randalierer nicht unter Drogen steht ?

  46. @ #11

    9mm Para hat eine gute Durchschlagswirkung und eine geringe Stoppwirkung (wenn man nicht gerade sog. Dum-Dum-Projektile verwendet).

    Deswegen wurde mehrfach geschossen.

    Der Fall, daß das Geschoß durch den Täter hindurch noch andere Menschen (Beamten) getötet hat, aber den Angreifer nicht stoppen konnte, ist leider mehrfach vorgekommen.

    Im Übrigen ist ein geübter Messerkämpfer auf Mitteldistanz gefährlicher als ein mittelmäßiger Schußwaffenträger.

  47. #22 Humphrey (25. Jun 2008 16:38) OT

    WIEDEBNROTH zum Halbfinalspiel DE – TÜR:
    “… ein deutscher Sieg wäre rassistisch und integrationsschädlich!”

    http://www.wiedenroth-karikatur.de/02_PolitKari080625.html

    —–
    „MUTTI“ erklärt Jogi, wo es bei diesem Spiel langgehen soll. Diese naheliegende Vermutung habe ich vorgestern schon gepostet.
    Wer dies als Verschwörungstheorie oder Paranoia abtut, hat wohl keine der vielen Lobeshymnen auf die Türkei und die türkische Mannschaft mitgekriegt, die dieser Tage in den deutschen Zeitungen anscheinend obligatorisch sind.

    Und wenn ich dann lese, dass es „Löw nicht gefallen würde, wenn Überlegungen für einen möglichen deutschen EM-Sieg in der Öffentlichkeit kursieren“ (Augsburger Allgemeine 24.06.08), dann frage ich mich schon, wie „der Türke im Jogi“ wirklich tickt.

  48. leider erwartet die Polizisten ein Disziplinarverfahren von dem wir mit sicherheit nichts mitbekommen werden. Ich persönlich wünsche mir mehr Polizisten dieser Art aber bei der Rot/grün durchseuchten Beamtenschaft in Niedersachsen wird die Zukunft der beiden „Mutigen Beamten“ wohl vorbei sein. Aber das werden wir wohl nicht erfahren.

    Trotzdem wieder ein „Verbrecher“ weniger gut so

  49. die gefühlte Solidarität mit brutalsten Gewalttätern ausgerechnet im Milieu des Rotweingürtels……..

    das ist alles nur show, was diese leute abziehen, als ich vor einigen tagen mit meinem sohn bei einer wanderung zufällig durch so ein viertel kam ( berghang, unverbaubare aussicht ) wurden wir wie zwei aussätzige beobachtet, als wir uns sogar erdreisteten einen offene corvette zu bewundern, war 3 minuten später die polizei da um uns zu konntrollieren.

    leute hätten zwei fremde gesichtet die in verdächtiger weise in autos schauen.

    ich kann jedem nur mal empfehlen diesen test zu machen. es wird auch nicht mehr lange dauern dann machen die hohe zäune um ihre viertel…wetten !!

  50. Ich kann nur zustimmen und empfehle jedem Kriegsdienstverweigerer 2 Stunden Waffenkunde: Messer sind im Nahangriff viel gefährlicher als Schusswaffen. Und wenn einer der Polizisten selbst von den Kugeln seiner Kollegen verletzt wurde, kann das nur heissen, dass er durch die Messer des Angreifers bereits extrem gefährdet war. Die Polizisten mussten handeln sonst hätte man ihnen zu Recht Fahrlässigkeit vorwerfen können. Es ist ja auch nicht so das die Polizisten sofort geschossen hätten… Erst wurde diskutiert und dann Pfefferspray eingesetzt. Ich vermute sogar, dass der angegriffene Polizist beruhigend auf den Mann einreden wollte.
    Das sich jetzt so viele über die Polizisten aufregen kann nur mit einem Begriff erklärt werden: totale Verblendung.

  51. Hauptsache, der Frau und den Polizisten ist nichts passiert.
    Wer mit Messern droht, muss damit rechnen, dass es schief geht.

  52. #51 NoDhimmi

    Als Ex-Leistungssportler kann ich dir versichern, dass deine „Befürchtungen“ absoluter Quatsch sind!

    Die deutsche Mannschaft wird alles für einen Sieg tun und selbigen einfahren, da bin ich mir zu 99,99% sicher und mehr Sicherheit gibt’s im Sport/Fussball eben leider/zum Glück nicht…

  53. Etwas sachfremd aber dennoch kurz zu einem vorherigen Kommentar. Betrifft Löw: Wie der und seine Jungs vor dem Spiel über die Türken schleimt („selbst arme Menschen haben mir in der Türkei Suppe gegeben“…) und sich denen anbiedert kann ich der deutschen Mannschaft nur eins wünschen: Verliert doch!

  54. Ich kann mir vorstellen das die Schützin durch das zuvor eingesetzte Pfefferspray ein wenig gehändykapt war, ansonsten SEHR GUTER JOB gemacht.
    Hallo Hammer, wenn Du das hier liest, die überwiegende Mehrheit steht hinter Euch.

  55. Von mir aus könnte die deutsche Polizei bei solchen Vorfällen öfters mal abdrücken.

    Er sei bereits mehrfach wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten.

    Bei allem Respekt, aber um den trauert wohl kaum jemand.

  56. gehört zwar nicht unbedingt hier her…oder vielleicht doch.

    die dummheit einiger weiber scheint nie auszusterben.

    Ich kauf mir einen Mann
    Sie reisen weit – bis in die Karibik. Doch von reinen Badeferien keine Spur: Sie wollen Leidenschaft. Dafür sind die Touristinnen auch bereit, tief in die Tasche zu greifen.

    http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/22147289

  57. Liebe Polizisten

    Das ist die Arbeit, die wir Bürger von Euch erwarten, für die wir Euch bezahlen und für die wir Euch moralisch und politisch unterstützen.

    An die „anderen“ Polizisten, die lieber Jagd auf sich-nicht-wehrende-Normalos machen: nehmt Euch an Beispiel an Euren Kameraden, die wissen, wo’s langgeht.

    An die Politiker: Jetzt wird sich wieder einmal weisen, ob ihr Rückgrat habt, oder bloss eine Wirbelsäule.

  58. #69 Wotan (25. Jun 2008 18:07)
    toll ! Das nennt sich Sex-Tourismus.
    So jetzt noch einen Artikel über die vielen deutschen Männer die zwecks Sex-Tourismus in diverse Länder fahren, bitte.
    Motto :“Ich kauf mir eine Frau“.

  59. #69 Wotan

    Sie reisen weit – bis in die Karibik. Doch von reinen Badeferien keine Spur: Sie wollen Leidenschaft. Dafür sind die Touristinnen auch bereit, tief in die Tasche zu greifen.

    Und das kann bei einem solchen Urlaubsflirt herauskommen: http://www.1001geschichte.de/

  60. Nanu:

    http://www.focus.de/politik/diverses/npd-ehemaliger-hessischer-npd-vorsitzende-woell-muess-vier-monate-ins-gefaengnis_aid_313785.html

    Das Landgericht Gießen hat den ehemaligen hessischen NPD-Vorsitzenden Marcel Wöll wegen Volksverhetzung zu vier Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt.

    Als Mitglied der NPD-Fraktion im Wetterauer Kreistag hatte Wöll in einer Sitzung des Kreisparlaments gefordert, die Zuschüsse für Klassenfahrten zu Gedenkstätten für Opfer des Nazi-Terrors wie dem Konzentrationslager Auschwitz zu streichen. Außerdem hatte er diese Orte als „Stätten des so genannten nationalsozialistischen Terrors“ bezeichnet. Derartige Fahrten dienten der „Gehirnwäsche“ von Schülern, hatte Wöll erklärt. Ein Kreispolitiker hatte ihn daraufhin angezeigt.

    Die Strafe wurde nicht zur Bewährung ausgesetzt, weil der heute 25-Jährige wegen zweier Körperverletzungsdelikte bereits unter laufender Bewährung stand.

    Warum wurde nochmal Erdinc S. _nicht_ bestraft ?

  61. #63 MrP

    Absoluter Quatsch, na klar.
    Wenigstens bin ich damit nicht allein.

    Ich zitiere dazu mal einen Kommentar von

    #148 migrant (25. Jun 2008 07:08)

    Türkei gewinnt auf dramatische Weise gegen den Favoriten Deutschland und wird Fußball-Europameister 2008

    Spielergebnis heute voraussichtlich: 1:2 Deutschland:Türkei.
    Ausschreitungen gegen das schweizer Schiedsrichterteam gibt es diesmal keine.

    Barroso, Merkel, Sarkozy und Juncker haben schon lange beschlossen, wie die Euro2008 auszugehen hat. Das Volk soll für den Beitritt der EU zur Türkei (siehe hierzu Buch: “Türkisches Europa”) vorbereitet werden.

    Alle Deutschen und EU-Bürger werden wissen: Einem -sooo friedlich feiernden- Europameister wird man ja wohl kaum die EU-Mitgliedschaft abschlagen können, oder?

    Lesetipp hierzu:

    Joachim Greenwood aus USA
    Dienstag, 24-06-08 06:08
    Die Frage wird sein, ob die deutschen Spieler ueberhaupt gewinnen duerfen! Man wird lange schon die entsprechenden Schalter umgelegt haben.
    Ich tippe auf ein 2:1 fuer die Tuerken in
    regulaerer Spielzeit.
    […]
    (@migrant zitiert einen online-Leserbrief an die JF)

  62. Wer wagt ein kleines Gedankenspiel?
    Wie würde es weitergehen, wenn der Täter festgenommen worden wäre?
    – U-Haft
    – Anklage wegen was auch immer
    – Sein Anwalt: Für meinen Mandanten ist es in diesem Land einfach schwierig sich zurecht zufinden. Die ganzen Verkehrsregeln, bei rot stehn bei grün gehn und rechts vor links und so. … dann hat er noch eine Seite über der empfohlenen Dosis im Koran gelesen und dann ist es halt einfach passiert… kann ja mal vorkommen, oder ?
    – Richter: na klaro! 20 Sozialstunden und nächstes mal besser aufpassen, gell.

    Ich wills nicht verschrein, aber andere Frauen haben den Umstand, dass es so einen tödlichen Zwischenfall nicht gab später selbst mit dem Leben bezahlt.

  63. Das Einzige was mich an der Nachricht stört:
    „Polizeikollege wurde ins Bein getroffen“.
    Hier muß noch mehr geübt werden.

  64. #74 NoDhimmi

    Das ist wirklich mal eine lächerliche Verschwörungstheorie, sorry…

    Ein Vorschlag zur Güte, wir schreiben nach dem 2-7:0 für D weiter! 😉

  65. Derweil hat Hans-Christian Ströbele wieder zu viel Hanf geraucht:

    http://www.pi-news.net/2008/06/polizei-erschiesst-messermann/

    Grüne wollen Guantánamo-Häftlinge aufnehmen
    Die Grünen fordern, ehemalige Gefangene des umstrittenen US-Lager Guantanamo auch in Deutschland aufzunehmen. Fraktionsvize Hans-Christian Ströbele und Menschenrechts-Sprecher Volker Beck sprachen von einer „humanitären Verpflichtung“ der Bundesregierung und der Länder.

  66. OT:

    Ich war auf der Züricher Fanmile nach dem Sieg Deutschland-Portugal: Super Sache, tolle Stimmung, keine Provokationen, gemeinsames Fest.

    Wenn Deutschland gegen die Türkei das Spiel gewinnt (und davon gehe ich aus) bin ich gespannt auf die herzliche und friedliche Art, wie die Verlierer gemeinsam mit den Siegern feiern werden…..

    Ich wiederhole mich: Aber der Herr behüte uns vor der Pest, der Cholera und den Türken (Bitte in Kirchen vor ein paar hundert Jahren, aktuell wie eh und je….)

  67. Es ist mir so richtig egal, welchen Vornamen der Messerkünstler hatte. Ich glaube die Frage wer angefangen hat erübrigt sich. Dass ihn ein paar Kugeln mehr getroffen haben als unbedingt notwendig, ist sicher nicht auf den „Blutdurst“ der „Schergen“ zurückzuführen, sondern darauf, kein Risiko eingehen zu wollen. So ist es richtig, und so sollte es auch in der Regel sein. Die Lage vor Ort wurde schon richtig eingeschätzt.

    Ich denke die Einleitung von Ermittlungen ist reine Routine. Ein Disziplinarverfahren soll ja sicherlich auch dazu dienen, einen Verdacht formal zu entkräften. Oder kann das jemand aus der Praxis der Exekutive genauer erläutern?

  68. Es ist grauenhaft wie in den ÖR-TV Sender eine Türkisch-Deutsche Feier beschrieben wird, die es nie gab und nie geben wird.
    Entweder will man die Deutschen komplett vergaggeiern oder man kriecht den Muslimen in den Hintern.

  69. #78 MrP

    Egal wie das Spiel ausgeht, eines ist sicher:
    Erdogan und seine Islamistentruppe (in der Türkei wie in D) werden sich diese einmalige Gelegenheit nicht entgehen lassen, um diese EM für den geplanten EU-Beitritt der Türkei auszuschlachten.

    Verlieren die Türken, haben rassistische turkophobe Gegner des Beitritts den Schiedsrichter bestochen –
    gewinnen die Türken (drei Kreuze!), ist damit die EU-Reife der Türkei dokumentiert.

    Politik ist ein schmutziges Geschäft, und dieses Spiel ist politisch.

  70. gegen ein Messer gibt es in der realen Welt keine Abwehr. Die Polizisten haben richtig gehandelt. Daß ein Schußwaffengebrauch untersucht werden muß ist selbstverständlich.
    Das Problem sind die linken Hetzer, die klammheimlichen Freuer, die bedauerlicherweise nie zur Verantwortung gezogen wurden und die gleichgerichteten Systemmedien sowie die herrschenden Politclowns, die vor diesem Gesockse kriechen und denen ein Forum für ihre Perversionen bieten.

  71. @ Wolfgang2

    Es gibt bei jedem unnatürlichen Tod in Dtl. ein Ermittlungverfahren. Bei dem kann selbstverständlich auch eine Entlastung rauskommen. Ich wette vom Staatsanwalt haben die Beamten nix zu befürchten.

    Dienstrechtlich ist die Lage etwas anders…Aber auch ein „Diszi“ ist kein Beinbruch.

  72. #71 inga (25. Jun 2008 18:24)……

    ich wollte ja nur mal klarstellen das die frauen keinen deut besser sind als wir männer 😉

    ich habe aktuell so eine „touristin“ im weiteren bekanntenkreis. mit ihrem…. mmmmh sagen wir mal leichten übergewicht hätte sie es hier schwerer einen kerl zu finden, deswegen fliegt sie mehrfach im jahr rüber zu ihm.
    mittlerweile lebt seine ganze familie von dieser “ armen “ ( dummen ) frau .

    soll man mit ihr jetzt mitleid haben oder eher doch nicht ?

  73. @ Wotan

    Wäre die Fette erst 12 13 oder der Begatter unter 18 wärs ekelhaft.

    Wenns consensual unter Erwachsenen ist….isses gelebte Entwicklungshilfe :))

  74. Habs grad auf Brisant gesehen.

    Muß fairerweise sagen, das es zumindest kein „Südländer“ war.

    Habe das Foto von dem Täter gesehn.

  75. #74 NoDhimmi (25. Jun 2008 18:51)

    Den Gedanken hatte ich auch schon.
    Hört sich ja absurd an, aber in Absurdistan
    ist ja alles möglich.

  76. Leute, bin regelmäßiger PI, Fact-Fiction, Akte-Islam, usw – Leser. Stelle aber leider fest, dass man sich hier
    im Kommentarbereich gelegentlich ins Bein schießt. Und das sollte nicht sein, man wird argwöhnisch beobachtet und mit Dreck beworfen.

    Was ich damit meine ? Der aggressive Messermann war in diesem Fall definitiv Deutscher.
    Und nun schaut euch einige der obigen Kommentare
    an.

  77. #95 Lux

    Was ich damit meine ? Der aggressive Messermann war in diesem Fall definitiv Deutscher.
    Und nun schaut euch einige der obigen Kommentare
    an.

    Du meinst, so wie Murat Kurnaz oder Khaled el-Masri Deutsche sind?

  78. #95 Lux

    Hatte hier wie viele andere bereits geschrieben, dass der Vorname und alles andere was das arme „Polizeistaatsopfer“ auszeichnet in diesem Fall egal ist. Ob Mehmet oder Ali oder Klaus. Es ist mir egal. Nochmal zum denkenden Nachvollziehen. Leid sollten einem die armen Polizisten tun. Und, nein: das ist nicht menschenverachtend. Im Gegenteil…

  79. @95 LUX

    Man muss etwas Verständnis für diese Kommentare haben, wenn man bedenkt, welche Ungerechtugkeiten WIR ALLE zu ertragen haben, da ist eine solche Nachricht einfach mal etwas Entlastung für die Seele, weil es eben nicht die Polizisten getroffen hat. und eben auch nicht die bedrohte Person, sondern, den Straftäter – es war ja eine strafbare Handlung – und nunwissen wir inzwischen, dass es ein VERURTEILTER MÖRDER war, also, ein sehr gefährlicher Mensch – somit hat das Schicksal mal auf der richtigen Seite unterstützt.

    „“….dass der 34-Jährige im Jahr 1997 durch das Landgericht Stade wegen Totschlags rechtskräftig zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden ist. Die Haftstrafe hatte er zum größten Teil abgesessen, zuletzt in der JVA Hannover. Im Sommer 2007 setzte das Landgericht Hannover die Restfreiheitsstrafe unter Auflagen zur Bewährung aus.“““ aus dem Polizeibericht – und – bislang kennen wir nur die ausstellende Nation des gültigen Passes, noch nicht seine Abstammung.

    Wer keine 2 Messer in den Händen hält und damit Polizisten bedroht – und diese nach Aufforderung auch nicht ablegt- wer so etwas also nicht tut, der wird auch nicht durch Polzeiwaffen bedroht…….

  80. Naja, wenn man sich die idiotischen Kommentare, in denen einfach mal beschlossen wird, dass es sich um einen Migrationshintergrund handelt, durchliest, kommt man schon zu dem Schluss, dass etwas einfachere Zeitgenossen in diesem Forum vielleicht einfach mal die Klappe halten sollten…

  81. Antwort an Alle die auf meine #95 reagiert haben :
    Nein, der Getötete war „nur“ Deutscher.
    Ergänzung, ganz abgesehen von der Nationalität :
    Einer der vielen gefährlichen vorbestraften Spinner die frei durch die Gegend laufen.

    Ansonsten :
    Natürlich tun mir NUR die Beamten leid. Sie sind ohnehin Daueropfer einer miserablen politisch-korrekten „Sicherheits“politik.

  82. „Abgesehen davon, dass die Tatumstände einen Migrationshintergrund der Tat vermuten lassen, …“

    Ja, das ist etwas zu oberflächlich recherchiert.

  83. #49 Denker schreibt:

    „EHRENMORD- ANSCHLAG
    Als Aylin K. um ihr Leben schrie

    Aylin K.s Gesicht ist furchtbar entstellt: Ihr Ex-Mann Mehmet K. zerschnitt es aus rasender Wut, mit rund 250 Stichen musste es genäht werden. Jetzt steht der 49-jährige Kurde wegen versuchten Mordes vor Gericht – und bedauert “den Vorfall”.“

    Unglaublich, wie sich dieses pack hier in unserem europa verhält! Sollen sie sich zu hause abmetzeln!
    Aber nein, der dt. michel nimmt alles klaglos hin und bezahlt…

    Kann sich jemand vorstellen, was uns allein die unzähligen messerstecherverletzungen kosten…..? Abgesehen von den entstellungen.

    Nicht mal
    Theo Retisch
    wird der versuch unternommen, das pack samt den kosten in die heimatländer abzuschieben.

  84. Ein klarer Fall von Notwehr. Wenn einer Polizisten angreift muss damit rechnen ein paar Kugeln einzufangen.
    Ich bin schon auf das Geschrei der Presse gespannt…..
    Aber vielleicht sollte das Schußtraining von Polizisten verbessert werden. Seinen Kollegen eine Kugel ins Bein zu schießen..muss nicht sein.

  85. #100 Lux

    Nein, der Getötete war “nur” Deutscher.

    Wenn in einem Polizeibericht aus Hannover steht, daß es sich um einen „Deutschen“ handelt, dann heißt das erst einmal nur, daß er einen deutschen Paß besitzt – mehr nicht.

  86. Ein temperamentvoller Schwabe oder ein Niedersachse mit angeknackster Psyche. Vielleicht ein Bayer, der ein paar Mass zuviel hatte. Das war der Täter, so in die Richtung jedenfalls.

  87. 2 shots in the chest, one in the head.
    Game over.

    Ich bin für die präventive Todestrafe, weil sie ehrlich ist.

  88. Ach herje, es war also vllt keiner von denen, die ihre „Ehre“ (was immer die auch darunter verstehen) wieder herstellen wollten.
    Wie auch immer. Dass die Nationalität/Migrationshintergrund des Täters von den MSM nicht genannt wird ist längst gänige Routine. Das ist auch ein Grund weswegen dieser Blog so erfolgreich ist.
    Dass hier von vielen, einschließlich mir, vorschnell auf einen Kulturbereicherer geschlossen wurde hat auch eine gewisse Routine. Warum nur?
    Aber jetzt, da man den Täter als Deutschen bezeichnet kann ich noch getrost einen draufsetzen, ohne mich dem Verdacht auszusetzen die „Kulturbereicherung“ aus der Mohammedanischen Sphäre zu negieren:
    Besser hätte die Geschichte für die Frau nicht ausgehen können. Sie hat die Gewissheit nie wieder der Bedrohung des Täters ausgesetzt zu sein. Andere haben dieses Glück nicht.
    Nach einer kurzen Haftzeit und ein paar Kuscheleinheiten mit diplomierten steuerfinanzierten Soz.-Päd. geht für sie die der Albtraum weiter, bis eben wirklich etwas passiert.
    Ob nun in solchen Fällen die kulturellen Werte, unsere (Un)Rechtsprechung oder andere Tragödien eine Rolle spielen ist, wenn man das Resultat betrachtet völlig egal.

  89. Ich hoffe, die beiden Polizeibeamten bekommen eine Belobigung für ihr beherztes Eingreifen. Gute Besserung an den verletzten Kollegen der Beiden.

    Es fehlt einfach in Deutschland an dem Willen, die Polizei mit ihren Waffen auch als ultimo ratio einzusetzen. Entweder man schreit nicht gleich bei jeder Polizei-Aktion mit Waffen auf oder man fordert gleich, dass die Polizeibeamten die Waffen ablegen. Das wäre konsequenter, damit nicht noch Verbrecher durch inkonsequentes Handeln an diese Waffen gelangen.

    Wer eine Waffe dabei hat, muß davon auch im Falle von Bedrohung konsequent Gebrauch machen. Und genau da hängt bei uns die Latte zu hoch. Früher und konsequenter Schusswaffengebrauch bei Überschreiten einer gewissen Linie würde der Polizei wieder Respekt einbringen und unser Leben insgesamt sicherer machen. Wenn türkisch/arabsiche Straßengangs jede Woche eine Beerdigung besuchen dürfen, wird das den einen oder anderen schon zur Räson bringen.

    Hier in Deutschland wird offenbar erwartet, dass ein Streifenpolizist in einer eskalierenden Situation ganz cool in KungFu Manier dem Angreifer die Messer wegzieht, diesem einen Schnuller gibt und ihn lieb nach Hause bringt.

    Ich bin jedenfalls froh, dass dieser Gewalttäter nicht nur gestoppt sondern sogar eliminiert werden konnte. Wenn die Polizei weiter so beherzt eingreift, dann kann sich bald die Polizei wieder in Problemviertel trauen und alle Bürger nachts auf die Straße und in die U-Bahn.

  90. #57 onkel lasse
    „9mm Para hat eine gute Durchschlagswirkung und eine geringe Stoppwirkung (wenn man nicht gerade sog. Dum-Dum-Projektile verwendet).
    Deswegen wurde mehrfach geschossen.
    Der Fall, daß das Geschoß durch den Täter hindurch noch andere Menschen (Beamten) getötet hat, aber den Angreifer nicht stoppen konnte, ist leider mehrfach vorgekommen.“

    Die in NRW bis vor einigen Jahren gebräuchliche Polizeimunition bestand aus Hochgeschwindigkeitsgeschossen mit Vollmantel. Dabei handelte es sich eigentlich um Kriegsmunition, die ungeeignet für den Polizeidienst war, weil sie einen Körper und sogar manche Wände glatt durchschlägt und kaum „Mannstopp-Wirkung“ hat. Sinn war eine möglichst geringe Verletzung des Täters, denn ein glatter Durchschuß ist natürlich meistens ungefährlicher als ein im Körper aufpilzendes Geschoß. Dabei kam es vor, dass Polizeibeamte einen Angreifer mehrfach getroffen hatten und der trotzdem noch jemanden verletzten konnte.
    Nach X Jahren ungehört verhallender Verbesserungsforderungen ist man inzwischen endlich auf taugliche Munition mit „Mannstop-Wirkung“ umgestiegen. Inzwischen gibts auch dienstlich gelieferte Schußwesten, bereits in zweiter Ausführung, nachdem die ersten angeschafften Westen nachgewiesenermaßen eine Fehlinvestition waren, weil wirkungslos gegen eine ganze Anzahl von gängigen Projektilen. Die Herstellerfirma ging allerdings pleite, bevor das Land Regressforderungen stellen konnte…
    Zum o. a. Vorfall: dienstrechtlich werden die Beamten ebenfalls mit Sicherheit nichts zu befürchten haben, sofern sie sich korrekt verhalten haben.

  91. #85 NoDhimmi

    So…(m)ein letztes Statement zu u.a. deiner Theorie…keiner unserer Politiker hat soviel Macht/Druckmittel um einen Sportler zum Verlieren zu bringen/Zwingen und schon gar keinen Fußballer, der auch mit Geld nicht zu locken ist, in einem EM-Halbfinale bei dieser Konstellation, ABER:

    Eine viel naheliegendere Möglichkeit, z.B. aus dem US-Boxen „bekannt“, dass Gegner mit leichten Dosen von Schlafmitteln o.ä. geschwächt werden, könnte durchaus eingesetzt worden sein! Dieser Gedanke kam mir gestern schon nach ein paar Sekunden und zog sich durch das gesamte Spiel, bis zur 90. Minute. 😉
    Jedenfalls ist die größtenteils mehr als katastrophale Abwehrleistung für mich und jeden, der selbst aktiver Fußballer ist/war kaum anders zu erklären.

Comments are closed.