In britischen Schulen wütet blinder Rassismus: Allerdings nicht Rassismus gegen „Asiaten“ oder Schwarze, sondern gegen weiße Kinder. Ein Stereotypenwechsel des klassischen Rassismus: Dieselbe Ausgrenzung und Diskriminierung unter umgekehrten Vorzeichen. Zwei Drittel aller weißen Schulkinder in Großbritannien klagen darüber, von ihren Mitschülern schikaniert zu werden.

Timesonline schreibt über die alarmierenden Zustände, die eine von der Regierung veranlasste Studie ans Tageslicht gebracht hat. In einigen Städten sind weiße Kinder sogar erheblich beeinträchtigt. Die Kulturen um sie herum werden gehätschelt und unterstützt, aber sie haben keine Lobby und keinen Platz. Sie wurden vom System vergessen. Weiße Kinder sind anders und werden deshalb immer öfter gehänselt und schikaniert.

Diese Benachteiligung hat eine beängstigende Nebenwirkung: Die weißen Kinder werden selber immer aggressiver, weil sie versuchen, sich in einer neuen Gesellschaft zu integrieren, die viel gewalttätiger geworden ist. Sie ändern ihr Verhalten, um zu überleben.

Mädchen und Jungs werden übrigens genau gleich häufig gegängelt. Bei den behinderten Kindern haben acht von zehn schwer unter den Gleichaltrigen zu leiden. Experten versuchen jetzt, den ausgegrenzten weißen Kindern eine Stimme zu geben, bevor sich die Gewaltspirale immer weiter dreht.

(Spürnase: Rüdiger W.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

100 KOMMENTARE

  1. All das Leid, all die Kriege in Europa, und als man dachte man hätte es hinter sich…

  2. Wer hätte das gedacht?
    Es gibt Rassismus gegen Weiße.
    Könnte es dann auch Rassismus gegen Deutsche geben?

  3. Das die weißen „Eliten“ Südafrika verlassen ist ja auch schon eine Weile kein Geheimnis mehr. Warum wohl?

  4. Da bin ich mal gespannt wie lange sich das die europäischen „Ureinwohner“ noch gefallen lassen. In allen Ländern zeichnen sich diese durch sehr große Toleranz und Geduld aus. Aber es ist wie bei einem Luftballon mit dickerer Haut: man kann ihn ziemlich weit aufblasen und sogar mit (leicht) spitzen Gegenständen traktieren. Aber irgendwann platzt der auch. Und dann ist für nichts garantiert…

  5. Na dann haben die Anti-Rassismuss-Kampagnen doch eien Sinn, hatte das wohl missverstanden bei den Fussballveranstaltungen die letzten Tage.
    Man dachte schon, es gehen wieder mal gegen uns – aber die klugen Politiker haben doch Weitsicht – nun stehe ich natürlich hinter der ganzen Aktion – jawoll -gegen Rassismus – Schutz für die weisse Urbevölkerung Europas…..

  6. 2050: die weißen Europäer konnten die Zuwanderung nicht begrenzen. Heute leben einige wenige noch in Reservaten…

  7. OT: Warum schalten die Fernsehgeräte nicht automatisch ab, wenn Claudia F. Roth auftaucht? Nein, nicht wegen ihres Aussehens, das geht uns nicht an, aber wegen ihres immer gleichen dauerbeleidigten und scheinempörten Gehabes wie jetzt gegen die Schäuble-Gesetze zur Überwachung. Moment – dauerbeleidigt und scheinempört – Claudia ist doch keine Muslimin oder Türkin?

  8. Rassismus gibt es überall! Sobald eine Seite sich in der stärkeren Position sieht, beginnt Rassismus! Vielleicht bekommen ja (gerade) die Europäer jetzt die Strafe?

    Die Vergangenheit aller Europäischen Mächte, war sicherlich nicht von Menschenrechten geprägt!

    Ich weiß nicht wie ich es sagen soll, ohne als Nestbeschmutzer zu klingen. Aber habt ihr schonmal darüber nachgedacht, ob dies alles, was jetzt passiert, vielleicht (Erdgeschichtlich) nen Ausgleich ist?

    Ich habe lange darüber nachgedacht, und komme zu keiner anderen Lösung! So blöd, kann kein Volk, kein Kontinent sein, dass sich (obwohl militärisch, technisch-wissenschatlich führend)so von Fremden vereinnahmen lässt, wie wir.

    Es gibt keine andere Antwort!

  9. #10 fraglich (28. Jun 2008 20:25) #9 Eisenbieger,

    Mit Karma hab ich es nicht so. Sry.
    ————————————–

    Ich auch nicht, aber wie will man es anders erklären, dass sich die führende Vereinigung (NATO), absolut führend in Wissenschaft und Technik, sich nicht mehr wehren kann?

    Wir disskutieren, und derweil werden Europäer, auch Deutsche vor Somalia entführt! Und unsere Marine…was macht sie? Sowas kann man nicht mehr erklären…irgendwas stimmt nicht

  10. Das ist doch diese dauernde Propaganda, was die Europäer früher alles schlimmes gemacht haben, z.B. die Indianer umgebracht, die Neger versklavt, die Inder ausgebeutet und – gilt besonders für die Deutschen – die Juden verfolgt.

    Diese Vorwürfe basieren ja auf Tatsachen, sonst würden sie nicht wirken. Aber das alles ist doch schon mindestens 50 Jahre her (zuletzt mit der Entkolonialisierung). Jeder, der heute unter 65 ist, kann damit persönlich nichts mehr zu tun haben. Trotzdem werden diese Vorwürfe von interessierter Seite dauernd „ausgebeutet“ um der europäischen Urbevölkerung ein schlechtes Gewissen einzureden und uns emotional schutzlos zu machen. Es wird Zeit, dass wir uns gegen die unberechtigten Ansprüche anderer wieder wehren.

    Wenn das Rassismus ist – ja, dann bin ich eben einer.

  11. #12 ilex
    Diese Vorwürfe basieren ja auf Tatsachen, sonst würden sie nicht wirken. Aber das alles ist doch schon mindestens 50 Jahre her (zuletzt mit der Entkolonialisierung). Jeder, der heute unter 65 ist, kann damit persönlich nichts mehr zu tun haben.

    ————————————–
    Ich gebe dir ja recht, ich frage nur, warum ist sowas (was in unserem Land geschieht) möglich?

    Ich finde keine andere Erklärung! Hast du eine vernünftige Erklärung?

  12. Kein Wunder, dass England nicht bei der WM dabei ist! Das war die Strafe Gottes!

    England scheint ja noch viel schlimmer zu sein als Deutschland oder heißt das nur:

    Mene Mene Tekel Upharsin!

  13. Die sozialistich-gutmenschliche Ideologie hat die Gehirne der Menschen in den westlichen Kulturen dermaßen verwirrt, daß sie ihrem Mörder die Tür öffnen und seine Tat auch noch entschuldigen.
    Dabei glauben sie auch noch, gegenüber denjenigen die ihre fünf Sinne zusammenhaben, die intellektuell überlegenen zu sein.

    So funktionieren ideologische Diktaturen.
    So war es auch im dritten Reich und anderswo.

  14. #3 Odysseus (28. Jun 2008 20:03)

    Das die weißen “Eliten” Südafrika verlassen ist ja auch schon eine Weile kein Geheimnis mehr. Warum wohl?

    Die weisen Eliten verlassen Südafrike, wie auch die Inder einst Uganda verlassen haben.

    Bhagawan Sri Sathya Sai Baba war selbst in Uganda und hat die Inder vor Idi Amin gewarnt!

    Die Inder haben verstanden und sind samt und sonders wieder zurückgegangen!

    Wahrscheinlich hat Sai Baba wieder eines seiner Wunder getan und ist den Weisen in Südafrika erschienen!

    So erklär ich mir das!

    Und dass der Mbeki so den Mugabe unterstützt!

    Der Mbeki ist geisteskrank, genau wie Mugabe!

    Und da musste ja Bhagawan Sri Sathya Sai Baba den Weisen Weißen erscheinen!

    Schade um dieses schöne Land!

  15. #14 Koltschak (28. Jun 2008 20:48) Kein Wunder, dass England nicht bei der WM dabei ist! Das war die Strafe Gottes!

    England scheint ja noch viel schlimmer zu sein als Deutschland oder heißt das nur:

    Mene Mene Tekel Upharsin!
    ————————————

    Lacht…naja, ich glaube zwar nicht, dass sich der Herr für Fussball interessiert, aber hast du eine ander Erklärung, für die Europäische haltung?

    Man kann mich als Spinner abtun….wenn jemand eine Erklärung hat, warum sich ein großer, kluger und starker Mann, sich von einem ungebildeten halbstarken Mann einschüchtern lässt, dann höre ich gerne zu!

  16. #13 Eisenbieger (28. Jun 2008 20:40)
    Ich finde keine andere Erklärung! Hast du eine vernünftige Erklärung?

    Mit „Karma“ und „Geist der Zeit“ und sonstiger Esoterik möchte ich mich nicht abgeben. Auch die hier manchmal beliebten „Bilderberger“ oder ähnliche Helden von Verschwörungstheorien scheinen weit hergeholt.

    In der Regel geht es schlicht um Geld und Macht. Wer profitiert von der Ohnmacht der europäischen Völker? Da fällt mir zwar zuerst der Islam ein, aber das kann ja wohl nicht die alleinige Erklärung dafür sein, dass sich das „Gutmenschentum“ so breit gemacht hat. Auch die Bequemlichkeit, Konflikten eher auszuweichen und bis zur Schmerzgrenze zu beschönigen, ist sicher nur ein Teilaspekt. Der ganze 68erSchmutz, das intellektuelle Hochjubeln von Kommunisten wie Sartre, das ganze Soziologengewäsch haben das Ihre dazu getan. Vermutlich kommen m,ehrere Gründe zusammen, die sich gegenseitig verstärken. Nicht zu vergessen ist eine immer korrupter werdende Presse.

  17. #13 Eisenbieger (28. Jun 2008 20:40)
    Ich finde keine andere Erklärung! Hast du eine vernünftige Erklärung?

    Mit “Karma” und “Geist der Zeit” und sonstiger Esoterik möchte ich mich nicht abgeben. Auch die hier manchmal beliebten “Bilderberger” oder ähnliche Helden von Verschwörungstheorien scheinen weit hergeholt.

    —————————————

    Ich auch nicht, und habe auch nichts davon erwähnt!

    Du hast eine menge richtige Gründe aufgeführt, aber es ist nicht schlüssig. Denn in unserer Gesellschaft gibts ja auch dich und mich, und viele Freunde z.B. in PI, die sind hablwegs normal, und dennoch, lassen wir uns vereinnahmen!

  18. #9 Eisenbieger (28. Jun 2008 20:16)

    Rassismus gibt es überall! Sobald eine Seite sich in der stärkeren Position sieht, beginnt Rassismus! Vielleicht bekommen ja (gerade) die Europäer jetzt die Strafe?

    Die Vergangenheit aller Europäischen Mächte, war sicherlich nicht von Menschenrechten geprägt!

    Ich weiß nicht wie ich es sagen soll, ohne als Nestbeschmutzer zu klingen. Aber habt ihr schonmal darüber nachgedacht, ob dies alles, was jetzt passiert, vielleicht (Erdgeschichtlich) nen Ausgleich ist?

    Ich habe lange darüber nachgedacht, und komme zu keiner anderen Lösung! So blöd, kann kein Volk, kein Kontinent sein, dass sich (obwohl militärisch, technisch-wissenschatlich führend)so von Fremden vereinnahmen lässt, wie wir.

    Es gibt keine andere Antwort!

    es gibt sehr wohl eine andere Antwort.
    Erst wnn Du begreifst, daß diese (nur scheinbar) zerstörerische Entwicklung KEIN FEHLER des Systems ist, SONDERN DAS SYSZEM selbst darstellt, kannst Du die zukünftige Entwicklung verstehen.
    Hierzu muß man aber die Wurzeln erkennen.

    Die Wurzeln des Konzeptes der New World Order, die bis ins 19.Jh und sogar viel weiter zurückreichen.
    Kurzgesagt, geht es darum einen Weltstaat mit sozialistichem Obrigkeitsstaat zu errichten.

    Diese One-World-Agenda ist die eigentliche Triebfeder. Multikulti ist NUR EIN Werrkzeug der New World Order und kein Fehler, der sich eingeschlichen hat.

    Eine neue Ordnung kann nur entstehen, wenn die alte Ordnung zerstört wird.
    Deshalb ist die ungezügelte Massenimmigration wichtiger Bestandteil dr NWO-Agenda.

    Der kommende Bürgerkrieg ist der nächste logische Schritt, bevor die neue Ordnung von allen akzeptiert wird.

    Ich empfehle mal die NWO zu googeln.
    Ausserdem gibt es ein tolles Buch von G Edward Griffin, welches die Ursprünge der NWO aufzeigt:

    Die Kreatur von Jekyll Island
    http://www.amazon.de/Kreatur-Jekyll-Island-schrecklichste-internationale/dp/3938516283

    Minutiös zeigt Griffin hier wie Cecil RHodes, Rothschild und der Rockefeller Clan, die globale Agenda für das 20. und 21. Jh vorgezeichnet haben.

    Ausführende Organe sind heute die Rockefeller-Forundation, dies sich auf tatsächlich allen Ebenen um weltweite Politik (Sozialpollitik, Ernährung, Energie etc etc) kümmert und diese wesentlich beeinflußt, weiterhin der Council of Foreign Relations, die Bilderberg Group, Rockefellers Trilateral Comission , um nur die Schwergewichte der Global Player zu nennen.

    Alle diese Institutionen haben nur ein Ziel: eine Weltgesellschaft unter der Regie von Konzernen und sozialistischen Regierungen zu etablieren.
    Auf dem Weg dorthin sind alle Mittel recht.

  19. Man muss doch mal nüchtern feststellen, dass überall dort, wo verschiedene Rassen, Völker, Religionen zusammen leben, man eigentlich nie über ein „Die“ und „Wir“ hinweggekommen ist – auch bei aller gut gemeinten politischen Anstrengung. Und daraus resultieren nun mal fast automatisch Feindseligkeiten, gerade wenn es starke wirtschaftliche Unterschiede zwischen den Gruppen gibt.

    Ich sehe dafür momentan keine Lösung, da noch kein politisches Konzept in der Praxis getaugt hat, und insofern ist Multikulti eben als gescheitert zu betrachten. Weiterhin unkontrollierte Massenzuwanderung zuzulassen, heißt, zur Eskalation künftiger Konflikte beizutragen.

  20. Die Kinder müssen sich daran gewöhnen und damit zu leben lernen. Wenn ihre Eltern meinen, Labour, Tories oder sonstige Verbrecher wählen zu müssen, dann ist das nun mal so und hat die entsprechenden Konsequenzen.

  21. Wir werden zu Fremden im eigenen Land.

    Ein Bürgerkrieg ist nur eine Frage der Zeit.

    Dass wir ihn gewinnen, glaube ich nicht.

  22. @ Eisenbieger et al.

    Versuch einer Erklärung: Es liegt an der Sozialisierung der Europäer, an den Werten, die wir alle mit der Muttermilch aufgesogen haben („Hilf dem Schwächeren, Ausgegrenzten, dem armen Mann! Gerechtigkeit und Chancengleichheit für alle, besonders für arme unterdrückte Minderheiten! Die bedürfen unseres besonderen Schutzes, und man muss sich für sie engagieren! Das ist ein Gebot der christlichen Nächstenliebe!“) – und dieser Wertekanon wurde zu einer Zeit im 20. Jhdt. in die Welt gesetzt, als er angesichts von Völkermorden und Kriegsgräueln als sinnvoll, ja überlebenswichtig erschien.

    Heute ist dieser Wertekanon, da die Realität eine andere geworden ist (längst hat der angeblich Schwächere, Ausgegrenzte, arme Mann das Ruder übernommen, weil er es geschickt verstand, unsere Moralvorstellungen zu seinem Vorteil auszunutzen, ohne Rücksicht auf den „Wirt“), nicht mehr „absolut“ sinnvoll. Sondern höchstens noch relativ.

    Aber wir halten trotzdem daran fest, zu überlegen, wie wir unter hundert Deutschen/Europäern dem einen Ausländer helfen können, und übersehen, dass der Ausländer (Ups! „Bürger mit Migrationshintergrund“ natürlich) längst nicht mehr einer v. Hundert, sondern längst 20 bis 33 von Hundert ausmacht – und jedes Jahr gierigere Forderungen stellt, wenn er’s erst mal hierher geschafft hat. Das hätten sich die Väter des Grundgesetzes und andere „moralische Gewissen“ der letzten achtzig Jahre SO sicher nie träumen lassen. Aber die Werte aufgeben oder auch nur sinnvoll reformieren will trotzdem niemand…

    Doch zurück zur Sozialisation. Folgende Geschichte hab ich hier vor langer Zeit schon mal gepostet, die illustriert das ganz gut, was ich meine:

    Ich war in den Achtziger Jahren auf einem deutschen Gymnasium und später auf einer deutschen Uni. Beides – wie könnte es anders sein – reine „PC“-Anstalten mit Denkverboten.

    Zu Hause dasselbe in Grün: Mein Vater ist ein linker Lehrer, der sein Leben lang daran geglaubt hat, dass man „immer dem Außenseiter“ beistehen müsse. In seinen Augen waren immer automatisch ALLE Ausländer, naturgemäß aber vor allem die Muslime (weil die eben WIRKLICH anders waren), automatisch die besseren Menschen, von denen wir „nur lernen können“ und die wir „unbedingt unterstützen“ müssen. Sie sind ja „eine Bereicherung für uns alle“. Für meinen Vater gilt noch heute das unumstößliche Gesetz, dass andererseits alles „Deutsche“ automatisch minderwertiger ist als JEDE andere „Kultur“ auf diesem Planeten. Er würde das zwar nie zugeben, aber es ist seine wirkliche Meinung.

    Ein Beispiel: Wenn sich irgendwo ein zahnloser Türke in der Istanbuler Gosse eine Wasserpfeife anzündet, kriegt er glänzende Augen „ob dieser jahrhundertealten Hochkultur, die noch nicht vom Kommerz verdorben ist“. Wenn ein Großvater in der deutschen Eckkneipe eine Zigarette anzündet, verlässt er unter Protest und Beschimpfungen gegen Gast und Wirt den Raum. Mein alter Herr hat wirklich jeden klaren Blick für die Realität verloren, und das schon vor Jahrzehnten. Schade. Und schade, dass praktisch die gesamte Klientel aus ErziherInnen, LehrerInnen, ProfessorInnen, PolitikerInnen, BeamtInnen und JournalistInnen, kurz, die gesamte Meinungsmacher-Industrie – so denkt.

    Und viele meinungsbildende Leute – vor allem eben Lehrer wie mein Vater mit rotem ider grünen Parteibuch – haben jahrelang der nachwachsenden Genration gesagt, was sie gefälligst zu denken hatten, oder es hagelte schlechte Zensuren bis hin zum Schulverweis.

    Rassismus gegen Deutsche ist übrigens immer
    erlaubt („Das ist ja kein richtiger Rassismus, nur ne andere politische Sicht der Dinge“).

    Er hätte es wohl auch für richtig gefunden, wenn man Schüler zur Teilnahme an Antifa-Demos und ähnlichen Zwangsbeglückungen zwingt. Vorausgesetzt, es ist eben „für die gute Sache und gegen Rechts“. Denn da ist jedem deutschen Pädagogen wirklich jedes, aber auch jedes Mittel recht. Auch der Bruch der grundgestzlich verbrieften Rechte. Hab ich hundertmal erlebt. Das Schlimme: Gutmenschen wie er werden nie aufwachen. Sondern höchstens noch radikaler.

    Wohin uns das alles letztlich geführt hat, sieht man: Längst sind die Verhältnisse gekippt in Eurasien, der gehätschelte „Gast“ hat sich gegen jede christliche Übereinkunft nicht als dankbar erwiesen, sondern fordert einfach immer mehr und hat kein Problem, diese Forderungen durchzusetzten. Da ist niemand, der ihm entschlossen entgegentreten würde – denn das wäre ja nicht politisch korrekt.

  23. 24 Tacheles (28. Jun 2008 21:41) Wir werden zu Fremden im eigenen Land.

    Ein Bürgerkrieg ist nur eine Frage der Zeit.

    Dass wir ihn gewinnen, glaube ich nicht.
    ————————————–

    Ja leider! Bürherkrieg wird kommen, aber es gibt nur Verlierer, allen voran die Menschlichkeit! Die Verantwortlichen sitzen ( saßen in Bonn)jetzt in Berlin.

  24. sorry, meine dicken finger…Bürgerkrieg…muss es heißen.

    naja, schließlich bin ich ein eisenbieger, und der darf dicke Finger haben..lacht*

  25. #20 frundsi (28. Jun 2008 21:23)

    Leider verstehst Du nicht um was es dabei geht, ich habe ja schon 3x versucht es Dir zu erklären, aber wer nicht hören will, der will einfach nicht.
    Du kratzt noch an der Oberfläche, an einem Thema das so dermaaßen komplex ist, Du musst hinter die Kulissen blicken um den Sinn zu begreifen.
    Das worüber Du schreibst ist ein 1000stel der NWO.
    Ich sage es immer allen menschen wenn sie sich mit solchen Dingen befassen, schaut euch das Thema von oben an, nicht aus eurer Perspektive (von unten), da kann man nichts sehen udn nichts verstehen.

    Schöne Grüße von der NWO,
    Du stehst ab jetzt auf der Liste 😉

  26. Ich verstehe das alles nicht,
    Wenn ich in meinem bevorzugten Urlaubsland Griechenland bin, treten dort massenhaft Briten auf – Bierflasche, dicke Sprüche.
    Ich kann mir einfach nicht nicht vorstellen, daß sich diese unterschwellig gewaltbereiten Typen von den Muselmanen unterkriegen lassen.

    Aber vielleicht sollte ich mein Großbritannienbild mal wieder auffrischen – war das letzte Mal 1994 in London.

  27. #24 Tacheles (28. Jun 2008 21:41)
    Wir werden zu Fremden im eigenen Land.
    Ein Bürgerkrieg ist nur eine Frage der Zeit.
    Dass wir ihn gewinnen, glaube ich nicht.

    Ich glaube doch.

  28. #6 Eigenkraft (28. Jun 2008 20:07)
    2050: die weißen Europäer konnten die Zuwanderung nicht begrenzen. Heute leben einige wenige noch in Reservaten…

    2050:
    Bargeld gibt es nicht mehr, jeder Finanzstrom eines Menschen wird genauestens kontrolliert.
    Es gibt keine Möglichkeit irgendwo illegal zu leben oder unterzutauchen, da nichts gekauft werden kann ohne ID Karte.
    Jeder gesuchte Verbecher stellt sich nach gewisser Zeit freiwillig da seine ID gesperrt wird und er nicht einmal mehr an Nahrung kommt.
    Videoüberwachungssysteme erkennen jede gesuchte Person automatisch per zentralen Datenbankabgleich.
    Genetisches Material jeder Person ist in einer Datenbank erfasst, zusammen mit allen weiteren persönlichen Informationen.
    Gewaltverbecher und Kriminelle werden von militärischen, taktischen Spezialkommandos
    eingefangen und kostengünstig in fast vollautomatisierten Lagern in Massen untergebracht.
    Militär sorgt innerhalb der westl. Länder für Ordnung und erstickt jeden Aufstand im Keim,
    ausgestattet mit schwerem Gerät, akkustischen
    und sonstigen nichttödlichen Waffen, auch roboter kommen zum Einsatz. Widerstand unmöglich, die technische Überlegenheit ist immens.
    Die Grenzen der Superstaaten (wie EU) werden von Sateliten und Militär strengstens kontrolliert und mit Perimeterverteidigung gesichert.
    Ein und Ausreise für einen Menschen ohne Sicherheitskontrolle unmöglich.
    Die meisten Menschen werden in Armut leben, in gegenden mit hoher Gewalt und Kriminalität – die aber kontinuirlich gemindert wird.
    In militärisch gesicherten Bezirken leben die gesellschaftlichen Eliten sowie wichtige Fachkräfte.
    Bildung wird Privatangelegenheit sein, Jobs gibt es für die Wenigsten, aber zumindestesn gibt es eine Grundsozialleistung mit der Jeder überleben kann.
    Die Bevölkerungszahlen werden auf dauer wieder Rückgängig, die meisten kriminellen inhaftiert, die Lage beruhigt sich, der Mensch erlangt eine niemals dagewesen Freiheit sein leben zu gestalten – allerdings nur positiv (Im Sinne der gemeinschaft), alles andere wird nicht mehr geduldet werden.

  29. #13 Eisenbieger

    Ich finde keine andere Erklärung! Hast du eine vernünftige Erklärung?

    Mal in Stichworten: Nach der Überwindung des Faschismus in Europa wollten wir, die geistige Elite mehr als der Pöbel, aus den Geschehnissen lernen und nie wieder Menschen wegen ihrter Rasse, ihres Aussehens oder Religion ablehnen und außerdem Buße tun für die Kolonialisierung der Welt.
    Die Unterentwicklung in vielen Teilen der Welt war nach den damaligen Theorien ausschließlich ein Erbe der Kolonialzeit. Das traf für einige Länder sicher auch zu, im Zuge des Kulturrelativismus wurden per se alle Kulturen als gleichwertig und unbedingt schützenswert gesehen.
    Zu diesem neuen Weltverständnis, getragen vom Humanismus, gehörte es auch, den Opfern, Verfolgten und Beladenen der Welt in Europa ein neues Zuhaus zu bieten. Denn alle Menschen haben das Recht, überall auf der Welt sich frei niederzulassen. Es kamen echte und falsche Asylanten, Wirtschaftsflüchtlinge und auch gründliche Schmarotzer. Denn es ist eine Grundkomponente des Lebens auf der Erde, mit möglichst wenig Aufwand ein Maximum an Ausbeute anzustreben.
    Zwar konnte man schon in den 70ern erkennen, daß nicht jeder Zuwanderer ein politisch Verfolgter war. Manche wurden schon gejagt, und wenn die sich in ihren Heimatländern auch so aufgeführt hatten wie bei uns, dann war die Verfolgung verständlich. Aber die paar Scheinasylanten fielen doch nicht ins Gewicht, die fütterten wir schon durch.
    Irgendwann kam der Moment, wo die Sache sich verselbständigte. GB, F und NL ließen Zuwanderer aus ihren ehemaligen Kolonien rein, D die Familien der Türken aus humanirären Gründen. Glaubte man damals noch, die islamischen Einwanderer würden erkennen, daß ein hoher Lebensstandard nur mit wenigen Kindern und Integration ereichbar ist, mußten wir bald erkennen, daß bei entsprechender Organisation der Familie (Unterdrückung der Frauen, Kriminalität, Brautgelder) das Familienoberhaupt (und seine Söhne) auch ganz prima leben können, ohne sich anzupassen. Aus Einzelfällen wurden Massenerscheinungen und jede Stimme gegen die Entwicklung war eine Stimme des längst überwundenen Rassismus, Faschismus und Kolonialismus.
    Europa hat schlicht den Zeitpunkt verpasst, an dem es ohne große Problem sich der inkompatiblen Einwanderer hätte befreien können. Dazu kommt, daß zuviele Interessengruppen an der Zuwanderung interessiert sind. Die Grünen, weil sie dort Wähler gewinnen, die Linken, weil sie so ihren proletarischen Internationalismus ausleben können, die bürgerlichen Parteien, weil so die Unternehmer Lohndrücker in petto haben. Weiter ist gerade der „arabische Markt“ sehr wichtig, da in diesen Ländern Dinge, die komplexer als eine fußgetriebene Töpferscheibe sind, nicht ohne den Westen (oder fernen Osten) herzustellen sind. Kein exportorientiertes Unternehmen kann es sich mit den Scheichs verscherzen, will es auf den dortigen Absatzmärklten präsent sein. Also bringt man die eigene Regierung dazu, islamfreundlich zu sein und die ganzen üblen Dinge hinzunehmen.

    Viele Zeitgenossen verschließen sich noch der Erkenntnis, daß wir uns mit den Muselmanen echte Problemfälle ins Land geholt haben, die unsere Kultur und Zivilisation auf lange Sicht zerstören werden. Die einen hoffen, daß sich Allahs Söhne noch unserer Kultur anpassen, die nächsten finden das völlig unproblematisch (da alle Menschen gleich und jede Kultur gleichwertig ist), die nächsten hoffen, daß der Kelch an ihnen vorüber geht, (weil sie auf dem Dorf leben) und viele haben erkannt, daß es so nicht weitergeht. Aber unser Verständnis von Humanitas (und die Abhängigkeit vom Öl) steht der radikalen Lösung im Wege. So wie der HERR Sodom verschonen wollte, wenn 10 Gerechte in seinen Mauern leben würden, so werden wir nicht pauschal 10 Millionen Moslems aus Europa vertreiben um der 10 000 Unschuldigen unter ihnen. Wir suchen nach der individuellen Schuld des Einzelnen, kollektivistische Gesellschaften haben es da einfacher und deshalb werden wir nach den jetzigen Zeichen unsere Welt verlieren.

  30. Rassismus hat viele Facetten. Die 68er, heute in höchsten Staatsämtern bei fetten Diäten, skandierten in den 70ern „Weiße raus aus Südafrika“. Dabei waren die Weißen auch schon seit 200 Jahren dort und genauso Afrikaner, wie die Schwarzen. Als Mugabe 1980 an die Macht kam, begann er, die weißen Farmer aus dem Land zu jagen. Sie kamen vorwiegend nach Südafrika. Zur gleichen Zeit sammelte Ulla Schmidt bei ihren Schülern noch Geld unter dem Motto „Waffen für Mugabe“. Ich war zu dieser Zeit in Südafrika, dort kursierte folgender Spruch: Wie buchstabiert man ZIMBABWE? Zero Intelligence Mainly Because All Bloody Whites Emigrated! Wie recht sie hatten, sieht man sich heute das Gemetzel Mugabes an, bei dem er seit längerem auch nicht mehr zwischen Schwarz und Weiß unterscheidet. Bedenklich, dass Aids-Leugner Mbeki (Staatspräsident Südafrika)das Treiben Mugabes deckt und eine Verurteilung durch die UN verhinderte. Das passt aber zu der sich neu entwickelnden Apartheid in SA, diesmal mit umgekehrtem Vorzeichen.

  31. Nur eine revolutionäre Erfindung- die nicht verhindert werden kann- könnte den Prozess aufhalten – also ein Wasserauto, das tatsächlich funktioniert – meine damit, die Unabhängigkeit vom Erdöl in sehr naher Zukunft, würde das Blatt zu unseren Gunsten wenden.

    Passiert aber in „Kürze“ nichts entsprechendes, kaufen die Araber mit unserem
    Geld die gesamte Macht der Welt zusammen – über das verteufelte Oil finanzieren wir selbst unseren Untergang – die ganze Erpressungs-Story fing ja nun schon vor fast 40 Jahren an – jetzt ist das Rad nicht mehr auf zu halten – dieser Kurs von über 130 -200 USD gibt uns den Rest.

  32. Ich bin deutsch und schuldig, im Sinne der Anklage. Hoffentlich müssen auch meine Urenkel weiter das Haupt vor Scham senken, wenn es denn überhaupt noch Deutsche gibt, die man beschuldigen kann.
    Früher haben wir uns mit Frankreich und England bekriegt. Heute richtet sich jedes Land selbst zugrunde. Herrlich, vom allerfeinsten. Hoffentlich überfährt mich morgen eine Bierkutsche.

  33. 2050:
    Bargeld gibt es nicht mehr, jeder Finanzstrom eines Menschen wird genauestens kontrolliert.

    Nicht erst 2050.
    Wem gehören die Creditkartenunternehmen?? Googelt mal, und ihr werdet überrascht sein.

    Und wer gibt heute alle seine Daten freiwillig heraus, mit einem perfekten User-Profile für diese Bonuspunkte???

    Denkt mal nach und ihr werdet erkennen, woher die alles wissen, z.B. ob in einer Strasse zahlungskräftige Kunden wohnen oder nicht.

    Bei Bargeld entfällt diese Kontrolle.

  34. #25 migrant (28. Jun 2008 22:00)

    OT:

    und deshalb schreiben/senden in der EU alle dasselbe! Gleichschaltung in Perfektion!

    Unbedingt angucken! Die unverschämte Perfidie der letzten beiden Aussagen der beiden “Journalistinnen” ist eine bodenlose Frechheit

    Was haben wir für “Journalisten”? Was für ein Berufsverständnis haben die?

    Die Politik-Herostraten verachten die Meinung anderer und knüppeln jede andere Meinung moralisch nieder. Am liebsten verbieten sie andere Meinungen.

    Die Medien sind ihre Handlanger.

  35. Ulla Schmidt bei ihren Schülern noch Geld unter dem Motto “Waffen für Mugabe”. Ich war zu dieser Zeit in Südafrika, dort kursierte folgender Spruch: Wie buchstabiert man ZIMBABWE? Zero Intelligence Mainly Because All Bloody Whites Emigrated!

    Das war wohl noch zu dieser Zeit, dass Ulla für Mugabe sammelte.

    Sie kandidierte bei der Bundestagswahl 1976 im Wahlkreis 53 Aachen-Stadt direkt für den maoistischen Kommunistischen Bund Westdeutschland für den Bundestag und auf Platz 2 der Landesliste NRW.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ulla_Schmidt

    Armes Deutschland mit dieser Art von „““Elite“““.

  36. Naja, ist doch eigentlich klar, dass jeder ein Rassist sein kann; egal ob schwarz oder weiss oder gelb oder sonst was.
    Ganz ohne waren schon damals die „Schwarzen Panther“ nicht und in Simbawe wird Jagd auf weisse Farmer gemacht.

  37. #34 Linkenscheuche

    Islam delenda est

    [klugscheißmodus an]
    Wenn schon, dann: ceterum censeo islam esse delendam
    [klugscheißmodus aus]

    Aber mach´ Dir nix draus. Der „ewige Student“ SPD-Edathy (aka „Islamofaschist“) versucht auch schon seit Jahren sein kleines Latinum zu packen und raffts einfach nicht.
    😀

  38. Will nicht mal jemand ne PI-Party organisieren. Geb auch gern was dazu, wenn Michael Kuhr Türsteher ist;)

  39. Wovon leben die Terror-Schläfer?

    Die meisten beziehen Sozialhilfe. Die „Brüder“ werden sogar angewiesen, keine Arbeit zu suchen. Die Logik dabei: Wer Sozialhilfe kassiert, schwächt damit den verhassten Staat, boykottiert die ungläubigen Steuerzahler und stärkt so den Islam. Der wahre Gläubige arbeitet nicht, er betet!

    Aus der Bild homepage 8 Info Stichpunkte über islam punkt 8

    klasse oder?

  40. Eine Rasse ist eine übergeordnete Gemeinschaft gebunden durch Gemeinsamkeiten RASSISMUS- nichts anderes als eine logische Konsequenz aus dem Willen eine Rasse zu sein.Der Wille zu SEIN überhaupt.Und den gibt seit es Leben auf diesem Planeten gibt.Es ist das Leben selbst.Man kann es Wettbewerb nennen,Konkurenz,Kampf, Krieg,der Vorgang bleibt immer der Selbe.Das Stärkere kommt das Schwächere geht.Der Mensch ist weder gut noch schlecht,er sucht lediglich seinen Vorteil,das heißt will leben.Alles Andere sind törichte,vor allem aber lebensgefähliche Illusionen.Die weise Rasse ist die kleinste,die schwächste,das Auslaufmodell.Sie geht an ihrem schnellen aber kurzfristigen Erfolg zu Grund.Auch das ist eine ganz normale Erscheinung von Evolution…Rassismus ist keine Erfindung irgendeiner Rasse oder Kultur…………

  41. #32 pi-fan (28. Jun 2008 22:34)
    Westliches Gutmenschentum hat Persien (Iran) die Mullahdiktatur beschert und Südafrika kriminellen Niederintelligenzlern ausgeliefert.

  42. #31 Strelnikow (28. Jun 2008 22:34)

    Sehr gute Analyse, möchte unterstreichen, das die bürgerlichen Parteien, auf Befehl der Industrie, uns diesen Mist in den 60ern eingebrockt haben, denen ist der volkswirtschaftliche und zivilisatorische Schden nämlich wurscht, die denken an ihren Gewinn durch Lohndrückerei durch die Konkurrenz zwischen Deutschen und Ausländern, wäre schön, wenn PI dieses Lager öfter mal ins Visier nähme, die wohnen auch nicht in den bereicherten Gebieten und fahren keine U-Bahn, nicht nur die linken Spinner.Das Problem bei den Linken ist nicht der Sozialismus, sondern ihr krankhafter Internationalismus ohne Grenzen.

  43. @ Strelnikow und Durchblicker

    stimme euch zu.

    Diese billige Schuldzuweisung an die alt 68er ist einfach nur die Halbwahrheit und viel zu billig.

    Die buergerlichen haben genauso viel Schuld wenn nicht mehr.
    Die Ausländer sind hervorragende Lohndruecker und die Migrantengewalt kommt nur selten in die reicheren Wohngegenden.

    Die unteren deutschen Schichten muessen diese n Verrat der buergerlichen (wegen Geld) und Linken (Idiotie) ausbaden.

  44. Die europäischen Kinder, heute überwiegend gewaltfrei erzogen, müssen sich gegen (muslimische) Migrantenkinder behaupten, die zumeist in patriachrialischen, Gewalt orientierten, Familien aufwachsen, in denen der männliche Teil von Geburt an
    im Glauben aufwächst, das höchste Wesen auf Erden zu sein.

    Die verheerende Komibinantion, Pascha und Schlägertyp, Produkte ihrer Kultur und der Erziehung im Elternhaus, sehen wir heute überall auf den Straßen Europas. Unsere Kinder, haben dieser seltsamen und irritierenden Mischung kaum etwas entgegenzusetzen. Jahrzehntelang gewaltfreie Erziehung, für eine bessere Gesellschaft, ist
    somit für die Katz.

  45. #52 vollschnautzer,

    http://de.youtube.com/watch?v=wWWOEKrnufI&eurl=http://freiestimme.wordpress.com/2008/05/25/auslander-berichtet-von-vergewaltigung/

    so siehts leider aus.

    Melde diesen offensichtlichen Mißbrauch der Polizei

    Richtig! Falls das stimmt, was dieser Halbaffe da von sich gibt und es sich nicht nur um Imponiergehabe dieses Abschaums handelt, ist es ein Fall für den Staatsanwalt!

    Aber beim Betrachten dieses Videos habe ich mich dabei ertappt, das zu denken, was man in einem Rechtsstaat nicht denken sollte:

    Am nächstbesten Laternenpfahl aufhängen!

    Aber da Lynchjustiz in einem zivilisierten Staatswesen nicht geht (zu recht!), kann man doch immerhin noch sagen:

    Raus mit diesem Dreck! Und zwar schnell!

  46. Eisenbieger (#9, 13, etc.),

    Du bist ein saublödes A…loch und weiter gar nichts.
    Europa ist jahrhundertelang von Muslimen bekriegt worden, bevor auch nur der erste Kreuzritter daran dachte, auf sein Pferd zu steigen. Zuerst von den Arabern und Mauren, dann von den Türken. Der Kolonialismus der Europäer war dagegen eher kurz, er begann größtenteils im 19. Jh. und endete nach dem 2. Weltkrieg. Die Araber verschleppten bis zu Beginn des 19. Jh. über eine Million Europäer in die Sklaverei und waren auch im Handel mit schwarzen Sklaven überaus aktiv. In den Geschichtsbüchern steht natürlich nichts davon, dass die Besetzung Algiers durch die Franzosen vor allem eine Gegenmaßnahme gegen muslimische Seeräuber war.
    Wenn Du gewissen Leuten den A… lecken willst, dann tu das, aber als Privatvergnügen!

  47. Ich bin froh um solche Hinweise.
    Rassismus gegen „helle Hautfarbe“ (habe ich gelesen als ‚politisch korrekte‘ Bezeichnung) wird zu einem zunehmenden Problem.
    Dass die Weissen dann auch noch ihr Verhalten anpassen, um zu überleben, ist allerdings alarmierend.

  48. #7 Fensterzu
    …Nein, nicht wegen ihres Aussehens, das geht uns nicht an…

    obwohl auch das allein schon wirklich eine Zumutung ist!
    So ein bischen wie ein Frosch, ohne – politisch korrekt – jetzt
    Frösche diskriminieren zu wollen…

  49. Also prinzipiell ist es ja mal sicher nicht falsch Verfolgten Schutz zu gewähren, „Unterdrückten“ beizustehen, mit denen zu teilen, die weniger haben und allen im Land die gleichen Chancen bieten zu wollen. Das sind christliche und humanistische Werte gleichermaßen, an denen an sich nichts auszusetzen ist. Und diejenigen, die im Guten zu uns kommen, und diese Werte schätzen und selbst achten, sind auch nicht die, welche Probleme verursachen.
    Die Probleme kommen mit denjenigen ins Land, die diese Werte verachten, wohl aber wissen, daß sie ihnen nur Vorteile bringen. Es sind diejenigen, die eine aggressive, arrogante und habsüchtige Kultur vertreten, es sind die „Ausbeuter von unten“. Gegen die haben wir kein Rezept, weil es eine solche Situation noch nie in der Geschichte gab! Sie ist einzigartig. Die Ausbeuter der Vergangenheit haben natürlich Verbrechen begangen, doch sie haben gleichzeitig den Aufbau betrieben. Sie haben materielle Werte geschaffen, von denen bis heute alle profitieren. Sie haben Wissenschaft und Forschung vorangetrieben und die Grundsteine für Zivilisationen gelegt. Wir schauen uns heute die Zeugnisse der Antike voll Bewunderung an und fragen dabei nicht, wieviele Sklaven beim Bau ihr Leben gelassen haben, um nur mal ein Beispiel zu nennen.
    Doch die neuen Ausbeuter leisten überhaupt nichts. Sie konsumieren nur, sie zehren von der Arbeit anderer und zerstören, was andere errichten.

  50. Ja, ja, die engländer…..millionen indianer und abos ausgerottet, neger, chinesen, inder, araber u.v.a.m. hingemetzelt, weil sie sich als herrenmenschen der dortigen länder und reichtümer mit dem schlimmsten terror bemächtigten und ausgeplündert haben.
    Was die iren als als allernächste, christliche nachbarn zu leiden hatten, fiel schon längst der geschichtsbereinugung zum opfer.

    Das ist die quittung für eine massenmordpolitik – nicht zu bedauern.

    Aktionen wie das hamburger „Ghomorra“ und die grausame verwirklichung des wunsches von churchill, „wie wir 600.000 Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten können“, sind noch in guter erinnerung.

    Das alles lässt sich nicht mal
    Theo Retisch
    aus dem gedächtnis der völker streichen.

    Selbst der britische aussenminister gab zu:

    Die meisten internationalen Konflikte sind nach Ansicht des britischen Außenministers Straw eine Folge der einstigen britischen Kolonialpolitik.
    Straw nannte in diesem Zusammenhang vor allem Indien, Pakistan und Afghanistan. Auch der britische Anteil an der Entstehung des Nahost-Konflikts sei nicht ehrenvoll, sagte der Minister dem Londoner Nachrichtenmagazin „New Statesman“. Die seltsamen irakischen Staatsgrenzen seien einst von den Briten festgelegt worden. Und auch an der Krise in Simbabwe sei Großbritannien mitschuldig, weil seine Kolonisten sich damals das Land angeeignet hätten.

    DLF-NACHRICHTEN am Freitag, 15. November 2002 12:00 Uhr
    http://www.dradio.de/nachrichten/20021115120000/drucken/

    Ist es da ein wunder, wenn ein bruchteil des elends jetzt auf den verursacher zurückfällt?

  51. #9 Eisenbieger (28. Jun 2008 20:16)

    Was ein Quatsch! Schon mal die Geschichte vor der „europäischen Kolonisation/Welteroberung“ betrachtet? Die strotzt seit Jahrtausenden vor Völkermord, Massenterror, Versklavung und was weiß ich. Außerdem wurde der Islam nicht durch „Wachturmrumsteher“ verbreitet. Die damit verbunden Gräuel überwiegen doch wohl alles was Europa auf dem Kerbholz hat um ein Vielfaches. Also müssten nach Deiner Logik eigentlich die Musels dran sein und nicht wir.

  52. #20 frundsi (28. Jun 2008 21:23)
    ———————————–

    Danke für den Beitrag!!!
    Genau so ist es – leider!

    Was die NWO angeht, so steht uns Bürgern keine schöne Zeit bevor!
    Was diese „Herrschaften“ mit uns vorhaben, kann nur perversen Gehirnen entspringen.

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass uns unsere Gottlosigkeit (mit allen Folgen daraus!) den Untergang beschert.
    Wer die Geschichte kennt, weiß, was ich meine!

    Weil WIR vor dem EINZIG wahren HERRN nicht bereit waren, die Knie zu beugen, werden dies viele vor einem Götzen tun und tun es bereits!

  53. Heute Kairo, morgen Köln:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,560220,00.html

    Wie der Schleier Ägypten erobert

    Von Amira El Ahl, Kairo

    Die Töchter kleiden sich strenger als die Mütter: Früher waren in Kairo kurze Röcke und nackte Haut normal – inzwischen hält eine strenge Variante des Schleiers Einzug: Der „Niqab“ lässt nur einen Spalt für die Augen frei. Schuld an dem Trend, klagen Frauenrechtlerinnen, ist das Fernsehen.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  54. #59 Sauron (29. Jun 2008 07:39)

    Das 68erInnen-Radikalfeminat hat die weissen MännerInnen kastriert und zum SitzpinklerIn Generation Osthoff aber lieber Macho-Stehpinkler (Nur Araber sind richtige Kerle).

    So bringt uns diese Mischung aus Feminat und Mohammedanertum an den Angrund und Bürgerkrieg 90/Die GrünInnen jubeln!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  55. #59 Sauron (29. Jun 2008 07:39)

    So, nochmal:

    Das 68erInnen-Radikalfeminat hat die weissen MännerInnen kastriert und zu SitzpinklerInnnen umerzogen, die Generation Osthoff will aber lieber Macho-Stehpinkler (Nur Araber sind richtige Kerle).

    „Du Björn-Torben, ich find das nicht so gut, dass Du jetzt auf den Murat böse bist, der wollte mit dem Messer nur spielen und sein Onkel aus dem Gaza-Streifen ist ganz böse traumatisiert wegen Israel!“

    So bringt uns diese Mischung aus Feminat und Mohammedanertum an den Angrund und Bürgerkrieg 90/Die GrünInnen jubeln!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  56. Noch was zum Thema Rassismus gegen Einheimische:

    Um die Medien noch mehr auf Multikultikurs zu bekommen werden die Leitmedien gezielt unterwandert und bei der Personalauswahl Migranten vorgezogen.

    Bestes aktuelles Beispiel: Beim ZDF sollen jetzt 1/3 der neuen Volontärs-Stellen an Migranten vergeben werden!
    Welcher Nationalität diese im Regelfall sein werden dürfte hier jedem klar sein … Der ein oder andere im ZDF hat schon gefragt, ob in diese Quote auch Österreicher oder Schweizer eingerechnet werden dürfen. ;-))

    Von Chancen- oder Leistunggerechtigkeit natürlich keine Spur. Da man eigentlich für eine faire Quote den Anteil an der Bevölkerung sowie Anteil mit spezifischen Bildungshintergrund in Beziehung setzen müsste, dürfte jedem klar sein, daß quasi jeder Bewerber unabhängig von der wirklichen Qualifikation extrem gute Chancen hat. Wer die Besetzungen/Qualifiaktionsstrukturen in den Medien-Studiengängen wie Journalismus oder Theater/Film/Medien kennt weiß was ich meine.
    Aber ist ja für einen „guten“ Zweck, der wieder mal alle Mittel heiligt: die mediale Umerziehung der renitenten deutschen Bevölkerung.

    Traurig. Es ist schon jetzt selbst für die besten aus den Medienstudiengängen hart genug irgendwo unterzukommen..

    …Nora

  57. ja haben die denn alle keine cochones um dem Baraberpack das Maul zu stopfen und Mores zu lehren? Das tatenlose Gewimmer nervt.
    Der Augiasstall muß endlich ausgemistet werden.

  58. ach herrje, nun schreit ihr auf, weil es in england rassismus gegen weisse gibt. so weit ich mich erinnern kann. gibt es das bei uns auch schon seit ewigen zeiten. also wo ist da der unterschied? unsere kinder werden auch immer weniger und haben dadurch auch immer mehr zu leiden. sei es von der lernqualität her oder einfach von der umwelt. jetzt mit den fingern auf england zu zeigen ist zu einfach. wir sollten sehen, dass es hier nicht noch schlimmer wird.

  59. Andere haben es ja auch schon geschrieben, Rassismus gegen Weiße gibt es auch in Deutschland. Selbst das linke ZDF berichtete bereits von jüdischen Mädchen in Berlin, die zwangsweise auf jüdische Schulen gehen müssen, weil sie an „normalen“ Schulen diskriminiert werden.
    Peter Scholl-Latour warnt übrigens für den Fall des EU-Beitritts der Türkei vor 10 Millionen türkischen und kurdischen Einwanderern und vor „gewaltsamen Auseinandersetzungen, an denen gemessen die Streitfälle Nordirland oder Baskenland, mit denen London und Madrid sich plagen, als Lappalie erschienen.“ (Peter Scholl-Latour: Weltmacht im Treibsand, Kapitel „Die türkische Lüge“ Seiten 28 und 29). Peter Scholl-Latour, der ja schon fast als Moslem-Freund bezeichnet werden kann, ist dabei sicherlich glaubwürdiger als diese demagogische Blondine, die sich erfolgreich geweigert hat, ihren Stuhl als grüne Parteivorsitzende zu räumen.

  60. GB bekommt das zurück, was es über Jahrhunderte hinweg gesäht hat: Gewalt und Rassismus in den Ländern des heutigen Commonwealth.

    Wer über Jahrhunderte keine Buße tun will, der darf sich über solche Entwicklungen nicht wundern.

    Das Empire zerbrach, nachdem es das Heilige Land teilte, zugunsten der Araber, worauf die Bibel mit Fluch antwortet („… und mein Land haben Sie geteilt“ vgl. Bibel, in Joel !)…

    Es gibt keine Zufälle.

    Ebenso wird es Deutschland gehen, wenn es sich weiter an islamischen Judenhass beteiligt oder sich nicht klar an die Seite Israels steht.

    Jesus warnt ganz klar vor Hochmut, daß z.B. die heutige Generation besser sei als die Nazi-Generation – und damals etwa nicht mitschuldig geworden wäre, weil es sich für etwas besseres hält:

    „Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler (Medien, Politiker, Geistliche in Deutschland), die ihr der Propheten Gräber baut (Geschwister Scholl, Bonhoeffer, Stauffenberg) und schmücket der Gerechten Gräber und sprecht: Wären wir zu unsrer Väter Zeiten gewesen, so wollten wir nicht teilhaftig sein mit ihnen an der Propheten Blut! (wir leben heute ja in einem „guten“, aufgeklärten Deutschland und Europa, wo es sowas ja nicht mehr gibt) So gebt ihr über euch selbst Zeugnis, daß ihr Kinder seid derer, die die Propheten getötet haben. (ihr erkennt nicht, daß ihr auch nicht besser seid)“ (Matthäus.5,12)

    Hinzu kommt, daß Jesus die Nation, die aktuelle Generation verantwortlich macht für Dinge, die in der Vergangenheit liegen:

    „daß über euch komme all das gerechte Blut, das vergossen ist auf Erden, von dem Blut des gerechten Abel an bis auf das Blut des Zacharias, des Sohnes Berechja’s, welchen IHR getötet habt zwischen dem Tempel und dem Altar.“

    Der Tod von Zacharias lag zu diesem Zeitpunkt 400 Jahre zurück! Jesus aber sieht immer noch diese Linie bis in die Gegenwart und macht die heutigen Leiter des Landes verantwortlich für die Sünden der Nation aus der Vergangenheit: „IHR habt ihn getötet“…

    Daher ist es so wichtig, sich nicht nur mit den guten geschichtlichen Seiten des eigenen Landes zu identifizieren, sondern auch mit den schlimmen, schlechten Seiten.

    Das geht über bloße „Erinnerung“ hinaus, sondern man muß sich der Vergangenheit stellen, Verantwortung übernehmen: zu den Nationen, denen man Schaden zugefügt hat, eine heilende Verbindung aufbauen.

    Wenn man jahrelang Kolonial-Länder ausgebeutet hat, dann muß es eine praktische Wiederherstellung und andere, freundschaftliche Beziehung geben – das ist dann gelebte Buße.

    Nur auf diesem Weg wird es einem Land auch richtig gut gehen, denn es ist keineswegs etwa so: „Nimm so viel du bekommen kannst“ – sondern so: „Gib, so wird dir gegeben werden“ –
    ein super klares Prinzip von Saat und Ernte…

  61. Dieser Art Rassismus haben wir hier auch. Die Tochter einer Bekannten, hellbraum wegen dem Vater, ein supernettes Mädchen, wird von den Musels an ihrer Schule als „Neger“ bezeichnet. Wer glaubt, Lehrer schreiten da ein – denkste! Hier greift dann die „Mehrheitsgesellschaft“ der Muslime. Würde die Deutsche die „Klassenkameraden“ als Nazis bezeichnen, wäre sicher der Aufstand programmiert.

  62. @#9 Eisenbieger
    > Ich weiß nicht wie ich es sagen soll, ohne als Nestbeschmutzer zu klingen. Aber habt ihr schonmal darüber nachgedacht, ob dies alles, was jetzt passiert, vielleicht (Erdgeschichtlich) nen Ausgleich ist?

    Weil es Leute gibt, die so denken und sie zuviel Macht und Einfluss haben, gibt es diese Probleme.
    Es ist absurd anzunehmen das Europa Strafe verdient hätte, es ist vielmehr so das die Kritiker Europas damit ihr wahres Gesicht zeigen. Europa muss wieder stark werden und wir brauchen Politiker die unsere Interessen durchsetzen. Die Organisationen und Strukturen die gegen uns operieren muss man beseitigen.

  63. #76 Obama im Laden (29. Jun 2008 12:31)
    > GB bekommt das zurück, was es über Jahrhunderte hinweg gesäht hat: Gewalt und Rassismus in den Ländern des heutigen Commonwealth.
    > Wer über Jahrhunderte keine Buße tun will, der darf sich über solche Entwicklungen nicht wundern.

    Wegen solcher Leute wie dir haben wir diese Probleme, gegen Kolonialismus sein, aber dann den Rassismus durch Minderheiten als gerecht hinstellen. Die Europäer können stolz sein auf ihre erfolgreiche Vergangenheit, alle Kulturen versuchen andere zu erobern und zu beherrschen. Europa war darin besonders erfolgreich, wegen kultureller Überlegenheit, die wir auch heute noch haben.

  64. Es sieht so aus, als ob die Engländer langsam auch die Schnauze voll haben. Dramatische Stimmenverluste für Labour bei den letzten Wahlen zeigen das deutlich. Nachdem der „Schauspieler“ Blair weg ist, lassen sie sich nicht mehr blenden, und vom blassen Brown schon gar nicht.

    Letzten Donnerstag bei der Nachwahl im Wahlbezirk Henley-on-Thames kam Labour nur auf Platz fünf und rutschte damit hinter die rechte British National Party (BNP).

    Landesweit kommt Labour nur noch auf 25%.

    http://de.news.yahoo.com/dpa2/20080628/tde-brown-verliert-weiter-anboden-491c7f2.html

  65. #12 ilex (28. Jun 2008 20:36)

    Das ist doch diese dauernde Propaganda, was die Europäer früher alles schlimmes gemacht haben, z.B. die Indianer umgebracht, die Neger versklavt, die Inder ausgebeutet und – gilt besonders für die Deutschen – die Juden verfolgt.

    Diese Vorwürfe basieren ja auf Tatsachen, sonst würden sie nicht wirken. Aber das alles ist doch schon mindestens 50 Jahre her (zuletzt mit der Entkolonialisierung). Jeder, der heute unter 65 ist, kann damit persönlich nichts mehr zu tun haben. Trotzdem werden diese Vorwürfe von interessierter Seite dauernd “ausgebeutet” um der europäischen Urbevölkerung ein schlechtes Gewissen einzureden und uns emotional schutzlos zu machen. Es wird Zeit, dass wir uns gegen die unberechtigten Ansprüche anderer wieder wehren.

    Wenn das Rassismus ist – ja, dann bin ich eben einer.

    Die richtige Antwort auf diese Vorwürfe lautet: Das Christentum hat seine gewalttätige Geschichte hinter sich, der Islam durchlebt sie gerade und hat ein gutes Stück noch vor sich, und das ist eben ein Unterschied! (Ist nicht von mir, sondern von Herrn Broder)
    Das gleiche gilt für den Westen allgemein, wir waren nicht immer zivilisiert, aber wir sind es jetzt und haben daher die Pflicht Freiheit, Gleichheit und Menschenrechte in der ganzen Welt voranzubringen. Nicht weil wir besser sind als alle Anderen, sondern weil Freiheit besser ist als Diktatur, weil Gleichheit der Geschlechter und der Rassen der einzig richtige Weg ist und weil die Menschenrechte das Großartigste sind, was die Zivilisation hervorgebracht hat.
    Das die Sklavenhalter, Rassisten und Diktatoren versuchen uns die Vergangenheit unserer Väter (Großväter?) vorzuwerfen, ist nur ein billiger Trick, sie werfen mit dem Dreck der an Ihnen klebt nach uns.
    Das sollte niemanden täuschen der klar sehen kann.

  66. > Ich empfehle mal die NWO zu googeln.

    Wozu? Das ist nur eine dumme Verschwörungstheorie. http://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Weltordnung_%28Verschw%C3%B6rungstheorie%29

    Es gibt viele Gründe für den heutigen Internationalismus:

    Die Diskreditierung von Nationalismus und Machtpolitik durch die Nationalsozialisten und die Vernichtung der nationalistischen und rechten Bewegung in der Nachkriegszeit. Die Prägung der heutigen Eliten, vor allem in der „Kultur“, Bildung und Journalismus, durch die 68er und ihren Antiimperialismus, Antifaschismus und Antirassismus. Die Macht welche universalistisch und internationalistisch orientierte Organisationen wie die Kirchen und Gewerkschaften nach dem Ende von WK-II bekommen haben. Diese kontrollieren in Deutschland praktisch die Mehrheit der Zivilgesellschaft, Bildung und Medien, in anderen europäischen Staaten wird es nicht anders sein. Ausserdem macht wer sich „moralisch“ verhält eher Karriere, wer dem linken Idealismus huldigt macht dabei nie was falsch. Niemand wird als Verräter verfolgt oder hat dadurch Nachteile.

    Das sind die wahren Gründe, nicht die EU oder NWO.

    Die Lösung ist z.B. der Aufbau einer rechten Zivilgesellschaft, Vernichtung der linken Strukturen, Entmachtung der Kirchen und Gewerkschaften, weniger Toleranz gegenüber linken Meinungen und Aktivitäten. Aufbau von Netzwerken die wichtige Institutionen mit Rechten besetzen.

  67. #81 bendolino1
    Das die Sklavenhalter, Rassisten und Diktatoren versuchen uns die Vergangenheit unserer Väter (Großväter?) vorzuwerfen, ist nur ein billiger Trick, sie werfen mit dem Dreck der an Ihnen klebt nach uns.
    Das sollte niemanden täuschen der klar sehen kann.“

    Schau dir mal auf Arte am 3.7. die Sendungen zum Thema Sklaverei an, um 9:55 Uhr.

    http://www.arte.tv/de/programm/242,day=6,dayPeriod=morning,week=27,year=2008.html

    Du kannst sie auch schon hier Online anschauen.

    die letzten Sklaven
    http://plus7.arte.tv/de/detailPage/1697660,CmC=2069732,scheduleId=2072398.html

    Sklaven für den Orient
    http://plus7.arte.tv/de/detailPage/1697660,CmC=2075248,scheduleId=2072400.html

  68. #5 sniper

    Na dann haben die Anti-Rassismuss-Kampagnen doch eien Sinn, hatte das wohl missverstanden bei den Fussballveranstaltungen die letzten Tage.
    Man dachte schon, es gehen wieder mal gegen uns – aber die klugen Politiker haben doch Weitsicht – nun stehe ich natürlich hinter der ganzen Aktion – jawoll -gegen Rassismus – Schutz für die weisse Urbevölkerung Europas…..

    Volle Zustimmung!

    Trotz google-Filter:

    7 für „Willst-du-hören-wie-ich-einen-Deutschen-umbringe.“

    ungefähr 13.400 für „scheiss deutscher“.

  69. #33 Strelnikow (28. Jun 2008 22:34)
    > Mal in Stichworten: Nach der Überwindung des Faschismus in Europa wollten wir, die geistige Elite mehr als der Pöbel, aus den Geschehnissen lernen und nie wieder Menschen wegen ihrter Rasse, ihres Aussehens oder Religion ablehnen und außerdem Buße tun für die Kolonialisierung der Welt.

    Und wenn wir wieder zurückhabenwollen was uns zusteht, müssen wir diese Denkweise überwinden, verächtlich machen, ausrotten, ohne dabei die Fehler zu wiederholen die zum Faschismus und Nationalsozialismus geführt haben: Denken in Verschwörungstheorien (Antisemitismus), Radikalismus, Sozialismus und Antiliberalismus, (rassistische) Überlegenheitsideologie als Grundlage von Organisationen statt konkreter Interessenspolitik für das eigene Volk, Zusammenschluss aller Rechten unter einer radikalen Führung, Gewalt als bevorzugtes Mittel um die eigene Politik durchzusetzen, …
    Leider sind viele dieser schädlichen Denkweisen bei politisch aktiven Konservativen und Rechten noch verbreitet, nicht automatisch aber in dem Teil der Bevölkerung der die selben Interessen hat. Ergo muss man das politische Personal z.B. für neue Parteien unter den Normalos rekrutieren, statt unter den politisch Aktiven.

  70. #9 Eisenbieger (28. Jun 2008 20:16)

    Rassismus gibt es überall! Sobald eine Seite sich in der stärkeren Position sieht, beginnt Rassismus! Vielleicht bekommen ja (gerade) die Europäer jetzt die Strafe?

    Die Vergangenheit aller Europäischen Mächte, war sicherlich nicht von Menschenrechten geprägt!

    Ich weiß nicht wie ich es sagen soll, ohne als Nestbeschmutzer zu klingen. Aber habt ihr schonmal darüber nachgedacht, ob dies alles, was jetzt passiert, vielleicht (Erdgeschichtlich) nen Ausgleich ist?

    Ich habe lange darüber nachgedacht, und komme zu keiner anderen Lösung! So blöd, kann kein Volk, kein Kontinent sein, dass sich (obwohl militärisch, technisch-wissenschatlich führend)so von Fremden vereinnahmen lässt, wie wir.

    Es gibt keine andere Antwort!

    Das Volk ist nicht zu blöd, sondern der Prozess zu schleichend und heimtückisch.

    Es ist von Wirtschaftsfanatikern gezielt und gewollt. Der Bürger kontrolliert sich quasi selbst (Linksnazis, die über Rechte, bis weit ins rechtskonservative Bürgertum hineinreichend, gesellschaftlichen Vorgaben aufstellen und einhalten), das sie dabei nur MArionetten im Spiel hinter der Facette sind, merken sie nicht mal unbedingt. Und wenn dann sind sie korrumpiert.

    Eine Flut von Migranten erhöht den Wirtschaftsfaktor der „Lenker“. Neue Kaufkräfte ergeben sich. Bei Mord und Totschlag rüstet dann wieder der Normalbürger auf…usw. Es ist eine wechselseitige Bedingung, die sich durch Gewalt, Mord und Terror ergibt, eine Profitierung für die „Lenker“. Unruhe (Mord, Totschlag, Terror, Krieg) bringen nunmal den größten Umsatz, wenn man bedenkt, was für ein Rattenschwanz bei allem dranhängt.

    Alles auf Kosten des „braven“ Bürgertums, so lange es sich das gefallen lässt, bis es irgendwann zwangsweise wieder Krieg geben wird und auch da haben die „Lenker“ ihre Griffel im Spiel. Haben sie vorher noch Waffenhandel & Wirtschaftsaufbau mit den „Schurkenstaaten“ (Frage könnte auch lauten, wer ist ein Schurkenstaat, die Empfänger oder die Geber selbst?) betrieben, so gewinnen sie jetzt bei der Kriegswirtschaft und danach beim Wiederaufbau. Sie können nur gewinnen, ob bei Friedenzustand oder Kriegzustand. Alles andere was aufgebaut wurde und der Wirtschaft dienlich war, hat jede Menge Umsatz bereits eingespielt, doch irgendwann hat jeder seinen Fernseher, sein Bett, sein Haus, ect. Also muß alles wieder genommen werden. Zerstörung verspricht neuen Umsatz & Reichtum!

    Auf alle Fälle werden stets die Kleinen ausgenutzt, benutzt und mißbraucht, ohne Gewissensbisse, da nur Macht & Reichtumsvermehrung zählen, um weiter den Aufbau des eigenen Weltwirtschaftssystem zu arbeiten und das Geld für sich arbeiten zu lassen! Der Satz „Geld ist Macht“, ist entgültig!

    Während auf einer Halbkugel Unfriede und Krieg herrschen, sitzen die „Herrschaften“ bereits am anderen Ende der Welt,um das gleiche Spiel unauffällig über Jahrzehnte verstreut vorzubereiten…

    Je ungebildeter (Moslems) die Unterschicht ist, um so besser lässt sich das Spiel lenken und beherrschen. Die nächste Generation der Wirtschafts-Dynastie steht und ist abgesichert.

    Wer dies als Verschwörungstheorie abtut, ist nur eine blasse Marionette, die zu naiv denkt, keinen eigentlichen Weitblick besitzt und die Zusammenhänge nicht für ernst nimmt, die offensichtlich existieren und bestehen.

    Lieber bezeichnet man die Wahrheit als „Spinnerei“, so wie die meisten Menschen danach leben: „was ich nicht weiß macht mich auch nicht heiß“!

  71. #4 KDL

    Da bin ich mal gespannt wie lange sich das die europäischen “Ureinwohner” noch gefallen lassen. In allen Ländern zeichnen sich diese durch sehr große Toleranz und Geduld aus. Aber es ist wie bei einem Luftballon mit dickerer Haut: man kann ihn ziemlich weit aufblasen und sogar mit (leicht) spitzen Gegenständen traktieren. Aber irgendwann platzt der auch. Und dann ist für nichts garantiert…

    Stimmt nicht ganz.

    Für Eines ist garantiert:
    Es knallt.

    Sie bespuckten ihn, schrien „Scheiß Deutscher“, „Schwein“ und „deutsches Arschloch“. Der ehemalige Lehrer setzte sich daraufhin zwei Sitzbänke weiter weg. …
    (FOCUS)

    Spätestens nach den nächsten NRW-Wahlen (2009).

    Oder wenn ein weiterer Tropfen das volle Faß zum Überlaufen bringt.

  72. Zum rassistisch-deutschenfeindlichen Mordversuch, der kompetente Staatsanwalt:

    Zwei der Schlüsselsätze:

    „Die Brutalität nimmt einem den Atem“, sagt Staatsanwalt Laurent Lafleur. Eine Kaskade von Schlägen prasselten auf einen hilflosen, wehrlosen, am Boden liegenden 76-jährigen alten Mann nieder.

    „Sie wollten ihn töten“,

    ruft der Staatsanwalt in den Gerichtssaal.

    „Sie haben den Tod billigend in Kauf genommen“, ruft er ihnen zu. Das sei Heimtücke, da das Opfer nicht mit einem Angriff rechnete. Der Lehrer sei ahnungslos gewesen. Er habe

    keine Chance einer Verteidigung gehabt.

    Das abstoßende, viehische Verbrechen ist ein SYMPTOM für WACHSENDEN rassistisch-kriminellen Deutschenhaß!

    http://www.focus.de/panorama/welt/tid-10922/schlaeger-prozess-angeklagte-flehen-um-milde_aid_314380.html

  73. Übrigens mit „Rassismus“ lassen sich nicht nur weltweite Netze stricken, die allesamt Ruhm, Anerkennung, Image- und Machthervorhebung, Mundpropaganda, Reichtum einbringen,sondern sich eben auch ein Riesenwirtschaftssystem mit aufbauen und unterstützen.

    Webseiten, umworben von DFB, ect., viele Millionen Menschen, die darauf anspringen, Anstecker, Sticker, Klamotten, ect. kaufen….Der viel beschworene „Kampf Gegen Rechts“ (verspricht oberflächlich den Dumpfbacken auch noch ein gutes Werk zu vollbringen)…Bücher werden millionenfach vertrieben und verkauft (sowohl im Kampf Gegen Rechts, als auch dann widerrum im Kampf dagegen und für die Aufklärung), die Filmindustrie verkauft millionenfach ihre Filme, sichert Arbeitsplätze und damit wieder Stimmen (für ihre so Gute Tat, Arbeitsplätze zu schaffen im „Kampf Gegen Rechts“)!

    Die Menschheit wird dumm gehalten, im Westen nur noch durch gehirnmanipulierte Medien möglich, da die Aufklärung bereits zu weit fortgeschritten ist, da kommt eine unterbelichtetet Religion, wie der Islam gerade recht, mit seinen mittelalterlichen „Gehirnvollpfosten“, um die Aufklärung mit allen Mittel zu zertören und als „Spinnerei“ abzutun!

    Damit die Zerstörung sicher funktioniert, wird auf der Gegenseite gleich „Intelligent Design“ betrieben, damit auch von westlich-christlicher Seite her für Unruhestiftung gesorgt wird! Fällt außerdem weniger auf!

    Also kann man nicht vom „dummen“ Bürger an sich sprechen, denn wer will schon gerne als „Verschwörungsspinner“ auf Seiten der Aufklärer abgetan werden, wer als „ID-Glaubensspinner“ unter den Christen & Moslems und die „Naivlinge“ arbeiten ungewollt zu….besser kann man das Spiel nicht vorantreiben…

  74. @ #52 Durchblicker (29. Jun 2008 04:17)

    Das Problem bei den Linken ist nicht der Sozialismus, sondern ihr krankhafter Internationalismus ohne Grenzen.

    Du schreibst dummes Zeug.

    Nationaler Sozialismus ist um keinen Deut besser.

    Ratio

  75. Viele, wenn nicht die meisten PI-ler leiden unter genau der Krankheit, deren Folgen sie hier jämmerlich beklagen. – Sozialismus.

    Sozialismus wiederum gründet emotional auf Neid und rational auf ideologischer Dummheit. Geistig fehlt es insbesondere an einer soliden ökonomischen Grundbildung.

    Gesunder Menschenverstand mit dem eine solide ökonomische Bildung bereits durch eigenes Denken erreichbar wäre. – Fehlanzeige.

    Ihr wollt es nicht wahrhaben. Aber Ihr seid Opfer Eurer sozialistischen und auch christlichen Erziehung, wollt deren Folgen (die Muselinvasion), nur partiell nicht mehr akzeptieren. Weil Ihr nicht grundsätzlich genug denkt, verheddert Ihr Euch in logische Widersprüche.

    Vielleicht liegt es aber auch gar nicht an Eurer Erziehung. Denn woher haben Eure Erzieher ihre fixen Ideen? Vielleicht liegt politischer Schwachsinn=Sozialismus den Deutschen ja tatsächlich in den Genen, ist alo quasi angeboren. Die Geschichte der letzten 100-150 Jahre spricht da eine ziemlich eindeutige Sprache.

    Ihr seid überwiegend die Protagonisten und Mitläufer einer weiteren Auflage deutschen Schwachsinns – und merkt es – echt tragisch – nicht einmal selbst.

    Ihr mäkelt an Symptomen rum, deren Ursachen von rühmlichen Ausnahmen abgesehen auch in Euren Köpfen angelegt sind.

    Ratio

  76. #34 pi-fan (28. Jun 2008 22:34)
    > Rassismus hat viele Facetten. Die 68er, heute in höchsten Staatsämtern bei fetten Diäten, skandierten in den 70ern “Weiße raus aus Südafrika”.

    Nur hat sich Niemand hingestellt und sie als Rassistenpack bezeichnet, oder wegen Volksverhetzung angezeigt. Das ist das Problem.

    #65 Theo Retisch (29. Jun 2008 09:58)
    > Ja, ja, die engländer…..millionen indianer und abos ausgerottet, neger, chinesen, inder, araber u.v.a.m. hingemetzelt, …
    Das ist die quittung für eine massenmordpolitik – nicht zu bedauern.

    Man was bist du blöd. Wegen toten „neger, chinesen, inder, araber“ sollen die Briten von heute leiden und wir uns nicht mit ihnen solidarisieren? Wie kann man nur so einen Schwachsinn fordern. Du bist sicher bei der NPD, die sind heutzutage ja auch gegen Imperialismus.

    > Ist es da ein wunder, wenn ein bruchteil des elends jetzt auf den verursacher zurückfällt?

    Es fällt nicht auf den Verursacher zurück, sondern auf Unschuldige. Straw ist ein Linker, und du denkst beim Thema Kolonialismus wie er. Was sagt uns das?
    Ausserdem fällt es nicht wegen historischer Verbrechen auf sie zurück, sondern weil sie so blöd waren diese Migranten in ihr Land zu lassen !!!
    Ich bin schon erstaunt wie hier bei PI immer wieder Kommentare auftauchen die genausogut von 68ern und linken Internationalisten stammen könnten.

  77. @Ratio,

    Ich weiß gar nicht was Du hast. Wir wollen doch bloß beim großen rausschmieß dabei sein.

  78. @#91 Ratio
    > Nationaler Sozialismus ist um keinen Deut besser.

    Doch, dass eigene Volk überlebt. Wenn er abgeschaft wird, kann man anders weitermachen. Die Internationalisten wollen die Deutschen und Europäer insgesamt abschaffen.
    Ausserdem sind Internationalisten auch gegen Nationalstolz und Stolz auf die eigene Geschichte.

    > Vielleicht liegt politischer Schwachsinn=Sozialismus den Deutschen ja tatsächlich in den Genen, ist alo quasi angeboren.

    Unsinn.
    Woher soll die ökonomische Bildung bitte kommen, wenn die Medien und Bildungseinrichtungen sozialistisch geprägt sind? Deutschland war die letzten Jahrhunderte immer recht autoritär, dann kam NS, dann die BRD mit ihrem Sozialstaat und den Kirchen, Gewerkschaften und Sozialverbänden in den Machtpositionen.
    Ausserdem, wogegen richtet sich eigentlich deine Kritik in diesem Thread? Ich bin kein Sozialist, aber ich finde wir sollten uns hier nicht gegenseitig zu agressiv angehen, nur weil jemand hier vielleicht nebenbei zugibt sozialistisch eingestellt sein.

    Bezüglich Migration und Minderheitenrechte ist der Internationalismus das Hauptproblem, und das die sozialen Parteien diese Einstellung haben, statt das es eine wählbare soziale rechte Partei gäbe. Natürlich ist Sozialismus schlecht für die Wirtschaft, und damit für die Allgemeinheit. Ausserdem stärkt Sozialismus den Staat und schadet der Freiheit, bringt Moralisten an die Macht, und die Verteilungskämpfe lenken von wichtigeren Themen ab, etc.

  79. Nicht nur in Großbriatannien werden einheimische Schulkinder verprügelt. Richten Sie Ihren Blick auf Berlin, Hamburg, Frankfurt und Ruhr — sie werden überall Kinder sehen, die aus Angst nicht mehr zur Schule gehen.

    Sie sind nicht bereit, sich wie etliche Lehrer bespucken und schlagen zu lassen.

  80. #85 Islamophober

    Das Volk ist nicht zu blöd, sondern der Prozess zu schleichend und heimtückisch.

    Es ist von Wirtschaftsfanatikern gezielt und gewollt. Der Bürger kontrolliert sich quasi selbst (Linksnazis, die über Rechte, bis weit ins rechtskonservative Bürgertum hineinreichend, gesellschaftlichen Vorgaben aufstellen und einhalten), das sie dabei nur MArionetten im Spiel hinter der Facette sind, merken sie nicht mal unbedingt. Und wenn dann sind sie korrumpiert.

    Treffer.

    Sieht so aus, als ob alle drei „Säulen“ / Luftballons gerade am Platzen sind:

    Klimaapokalypso-Lüge,
    „EU-Vertrag“ bringt hochdemokratisches Paradies,
    Islamische Massenzuwanderung = „Bereicherung“.

    Da haben ältliche Mafiosi die Rechnung ohne Flatrate gemacht. 😉

  81. #76 Obama im Laden

    Fakten ist der Ideologie sein Feind. 😉

    Deine Vorväter haben Indianer niedergemacht?

    Nordamerikanische Indianerstämme und -Völker waren überwiegend damit befaßt, sich gegenseitig auszurotten.
    Die weltweit bekannteste nord-indianische Errungenschaft: Marterpfahl.

    Süd-Indianer, wie war das noch?
    Azteken haben Mayas ausgerottet, Inkas Azteken?
    Sie haben dann ein sinistres KANNIBALISTISCHES Inzest-Reich installiert, mit bluttriefenden Massen-Opferungen von Kindern und jungen Frauen.

    GOttseidank wurde diese Hölle auf Erden geschleift.

  82. #85 Islamophober
    > Es ist von Wirtschaftsfanatikern gezielt und gewollt.

    Nein von den (linken) Internationalisten. Die Wirtschaft läuft auch mit Maschinen, Gastarbeitern oder europäische Einwanderern, also ohne Moslems.
    Die Fakten sind einfach so, dass viele Einwanderer über das Flüchtlingssystem kamen und hier auf eine Migrationslobby trifft, die zum Teil damit Geld verdient und zum Teil Deutschland internationalisieren will. Bei vielen Grünen ist eindeutig Idealismus im Spiel, siehe Antiimperialismus und Wiedergutmachung oben.

  83. @ #94 European Patriot (29. Jun 2008 15:31)

    @#91 Ratio
    > Nationaler Sozialismus ist um keinen Deut besser.

    Doch, dass eigene Volk überlebt.

    …wie im Falle des National-Sozialismus ja vorbildlich demonstriert wurde. 🙁

    Außerdem, European Patriot, lehne ich es grundsätzlich ab, zwischen Varianten geistiger Krankheiten zu differenzieren.

    Das mögen Psychiater tun.

    Ausserdem sind Internationalisten auch gegen Nationalstolz und Stolz auf die eigene Geschichte.

    Für gute Leistungen anderer bin ich dankbar. Wie käme ich denn dazu, ausgerechnet mir darauf etwas einzubilden???

    Obwohl ich das insoweit verstehen kann, liegt mir „Stolz“ auch persönlich völlig fern. Total absurd, echt krankhaft ist es aber via „Nationalstolz“ auf die Leistungen anderer „stolz“ zu sein.

    > Vielleicht liegt politischer Schwachsinn=Sozialismus den Deutschen ja tatsächlich in den Genen, ist alo quasi angeboren.

    Unsinn.
    Woher soll die ökonomische Bildung bitte kommen, wenn die Medien und Bildungseinrichtungen sozialistisch geprägt sind? Deutschland war die letzten Jahrhunderte immer recht autoritär, dann kam NS, dann die BRD mit ihrem Sozialstaat und den Kirchen, Gewerkschaften und Sozialverbänden in den Machtpositionen.

    Ich sagte es schon. Es genügt, den eigenen Verstand, den gesunden Menschenverstand zu bemühen. Darüber verfügt jeder, der nicht in die Klapsmühle gehört.

    Ausserdem, wogegen richtet sich eigentlich deine Kritik in diesem Thread?

    Ich hasse es, Sachfragen zu personalisieren. Aber gut, ich nenne jetzt mal nur zwei Leute allein deswegen, weil ich sie sonst durchaus schätze: Islamophober #86 und seinen Claqeur Philipp.

    „..von Wirtschaftsfanatikern gezielt und gewollt.“

    Da tuen sich Abgründe auf. Dümmer gehts nimmer.

    Bezüglich Migration und Minderheitenrechte ist der Internationalismus das Hauptproblem, und das die sozialen Parteien diese Einstellung haben, statt das es eine wählbare soziale rechte Partei gäbe. Natürlich ist Sozialismus schlecht für die Wirtschaft, und damit für die Allgemeinheit. Ausserdem stärkt Sozialismus den Staat und schadet der Freiheit, bringt Moralisten an die Macht, und die Verteilungskämpfe lenken von wichtigeren Themen ab, etc.

    So ungefähr auch meine Meinung, European Patriot.

  84. @ European Patriot

    Deine EUphorie ist übrigens ebenfalls reichlich naiv, weil Du nicht erkennst, daß das EU-Monster immer weiter nach links gerutscht ist und ein totalitärer Staat zu werden verspricht.

    Um das zu beurteilen, genügt bereits ein Blick in die Satzung dieses Vereins.

    Das Hauptziel der EU findet man dort an vorderster, prominenter Stelle wie folgt formuliert:

    Bei allen ihren Tätigkeiten wirkt die Union darauf hin, Ungleichheiten zu beseitigen und die Gleichstellung von Männern und Frauen zu fördern. – Art. 3 im EU-„Vertrag“ über die „Arbeitsweise“ (Lissabon-konsolidierte Fassung.

    Alle Menschen „gleich“ zu machen ist Sozialismus in Reinstform und erklärt alles, was wir an diesem Moloch auch konkret zu beanstanden haben.

    Wir brauchen die EUdSSR nicht – für nichts.

    „Freiheit statt Sozialismus“ ist eine Devise, die in keinen deutschen Kohl-Kopf reingeht, was uns ein Debakel nach dem anderen beschert hat und bescheren wird.

    20 Jahre Freiheit nach 1945 waren ein lucidum intervallum in der sonst finsteren deutschen Geschichte der letzten 100-150 Jahre.

    Seither geht es wie gehabt munter weiter im sozialistischen Schwachsinn.

    300 Millionen Leichen, milliardenfach Armut und Elend das diese Pest erzeugt hat, sind den deutschen Triefeln noch immer nicht genug.

    Statt sich mal endlich an die eigene Nase zu fassen, sind natürlich immer andere schuld. Verschwörungstheorien blühen ja auch in diesem Strang prächtig. 🙁

    1933 habane die deutschen Wähler den Reichstag mit 75% Sozialisten bestückt, davon 44% Nazis.

    Heute besteht der Bundestag, hervorgegangen wieder aus freien Wahlen, zu 100% aus Sozialisten.

    Was schief gehen kann, geht schief. Sozialismus geht zwingend immer schief.

    Ratio

  85. #11 Eisenbieger

    Das Problem ist, dass die Leute durch den Kapitalismus zu Eogisten erzogen wurden. Keiner schert sich mehr um die Belange seines Nachbarn. Hinzu kommt die Zertrümmerung europäischen Selbstwertgefühls sponsored bei EU, Unterbindung von Patriotismus bzw. Nationalstolz, die völlige Demilitarisierung und darkonische Bestrafung gegen die Zivilbevölkerung bei Wehrhaftighkeit.

    Den Leuten geht es immer noch viel zu gut. Die sind satt und zufrieden. Ob des Nachbars Jungen nidergestochen oder dessen Tochter vergewaltigt wird interessiert keinen Schwanz, mich wird es schon nicht treffen; und außerdem vielleicht haben sie es ja verdient: Waren sicher Nazis in der Nachbarschaft.

    Es ist halt kein Mumm mehr drin im alten Europa.

Comments are closed.