Der Philosoph, Germanist, Soziologe und katholische Theologe Rupert Neudeck (Foto) ist ein Langweiler, der an seiner ewig gleichen Vortrags-Leier immer wieder die Schikanen bei der Einreise in sein Lieblings-Feindesland Israel wiederholt. So auch an der Uni Bonn, wo sich auf Einladung diverser „Friedensvereine“ rund 30 Befürworter der komplett widersinnigen aber sehr beliebten These trafen, dass in Israel ein rassistisches Apartheidssystem herrscht, dessen Ziel darin besteht, die Palästinenser mittels eines „Holocaust“ auszurotten.

Israel Network war vor Ort und berichtet über das langweilige und gleichsam in seiner Verdrehtheit wieder aufregende Ereignis. Aus dem Artikel hier ein paar Auszüge:

Neudeck berichtet stolz davon, wie genial er angeblich mit seinem „Pass-Spiel“ die israelischen Grenzer bloßgestellt habe:

Ich hab dann das Spiel mit den Pässen ausprobiert: wenn ich einen von meinen 4 Pässen nehme, die ich normal nehme, wenn ich mich in der Welt bewege, kann ich in Israel nicht vorzeigen, muss ich erst mal, dann werde ich erst mal verhört. Deshalb hatte ich auch einen provisorischen, einen Jahrespass. Dann wird man gefragt: haben Sie denn nicht noch einen anderen? Ich sag: ich hab 4 andere! Aber mit denen ist bei Ihnen nicht gut Kirschenessen! Und man bekommt dann einen Ausreisestempel und bei der Rückkehr nach Israel einen Einreisestempel.

Er wird nicht müde, sich über die israelischen Grenzkontrollen zu beklagen. Doch

bevor er sich wegen nicht vorhandener „Menschenrechtsverletzungen“ an Amnesty International wendet, sollte sich Knecht Rupert doch einmal die Flugsicherheitsmaßnahmen auf britischen Flughäfen genauer anschauen („Kinderwagen und Gehhilfen sind gestattet, müssen aber geröntgt werden. Rollstühle sind erlaubt, müssen aber genauestens durchsucht werden.“). Ein Terror-Scheich im Rollstuhl hätte da keine Chance, genauso wenig wie am Grenzübergang Erez.

Letztendlich behauptet Rupert Neudeck über den Raketenbeschuss aus Gaza in aller Öffentlichkeit,

* dass das israelische Militär die Abschussbasen der Kassam-Raketen und diese selbst mit Absicht nicht zerstört, um einen Vorwand für Bombardements aus der Luft zu haben,

* dass das israelische Militär die Opfer unter der Zivilbevölkerung von Sderot aus einem schnöden militärischen Kalkül bewußt in Kauf nimmt

» Mehr dazu lesen Sie auf Israel Network

» Das Video zum Vortrag sehen Sie hier:

(Spürnase und Quelle: Israel Network)

image_pdfimage_print

 

61 KOMMENTARE

  1. Ja, warum haben die bloß so strenge Grenzkontrollen…mmh…mal *überleg*….
    vielleicht damit nicht so viele nackte Djibabweiber über die Grenze stürmen…

  2. * dass das israelische Militär die Abschussbasen der Kassam-Raketen und diese selbst mit Absicht nicht zerstört, um einen Vorwand für Bombardements aus der Luft zu haben,

    * dass das israelische Militär die Opfer unter der Zivilbevölkerung von Sderot aus einem schnöden militärischen Kalkül bewußt in Kauf nimmt

    Er hätte statt „Israelisches Militär“ gleich Judenschweine sagen sollen, damit wäre er sogar zum Ehrenmoslem ernannt worden.

  3. Bah, als Christin kann ich mich nur schämen für solche Pfaffen. 🙁

    Judenhetze – Israelfeindlichkeit und *gleichzeitig* eine Religion haben, die ihr Fundament im Judentum hat.

    Abtreten, widersinniger Dummschwätzer!

  4. Ähhhh…. wie kommt einer legal an 4 gültige Pässe und die Frage ob alle noch mit anderen Namen verkneife ich mir an dieser Stelle.

  5. Diese ganzen Gutmenschen-Zausel (Pfarrer, Richter) sehen alle irgendwie gleich aus …

  6. Höhöhö: So sind sie heute, unsere Christen… Sogar ein Theologe – ein „Experte“.

    Zitat: „Rupert Neudeck (Foto) ist ein Langweiler“…

    Nicht wirklich, denn Langweiler sind üblicherwesie nicht der Rede wert, und schon gar keiner PI-Beiträge. So gesehen ist der Men kein Langweiler, sondern eher jemand, der andere aufregt…

    … weil er dummes Zeug redet, wobei – und das mag so manchen enttäuschen – etwas Anderes zu erwarten gewesen wäre.

    Aber durch Aberwitz und Flachheit zu enttäuschen, das ist keine Seltenheit unter Theologen.

  7. Weil das aber noch nicht genug der Selbstbeweihräucherung im Nachruhestand ist, erzählt uns Neudeck die Geschichte seiner „Spezialbehandlung“ am Flughafen in Tel Aviv. Wie lange hat er an dieser Metapher gearbeitet? Kam sie ganz spontan aus ihm rausgeflutscht oder war es eine Steißgeburt? Wollte er vielleicht „Sonderbehandlung“ sagen, hat sich dann aber für die subtilere Variante entschieden?

    Wenn Neudeck eine „Spezialbehandlung“ erleben möchte, dann müsste er nur mit einem israelischen Stempel im Pass nach Syrien oder einer Bibel im Gepäck nach Saudi-Arabien einreisen. Was für ein Sieg des Es über das Ich. Kaum schlägt Knecht Rupert im Judenstaat auf, wünscht er sich gleich eine „Spezialbehandlung“, um endlich mit jenen auf gleicher Augenhöhe reden zu können, die in ihrem Leben etwas mehr durchgemacht haben als nur eine lästige Passkontrolle an der Flughafen-Rampe von Tel Aviv.

    http://www.henryk-broder.de/schmock_der_woche/rupert.html

  8. Israel Network?

    Ich habe nichts über diese Israel Netzwerk gefunden, kann einer Infos darüber geben.

  9. Also, wenn man sich dessen Gequatsche mal auf der Zunge zergehlen lässt…

    Äh, Palästinenser… was ist das? eine Kulturnation? Araber? Muslime? Terroristen? ein „Volk“? Oder was?

    „Palästinenser“ – wetten dieses Wort ist das Resultat von Taqiya?

  10. Neudeck sollte mal zur Abwechslung von einer Einreise nach Somalia berichten, vielleicht kriegt er da ja auch Spezialbehandlung.

  11. Neudeck sollte mal zu Abwechslung die Fresse halten. Echt jetzt.

    Wenn die Israelis jemanden genau unter die Lupe nehmen, der ZUSÄTZLICH zu den EU-Milliarden noch Private Gelder an die Palis verteilt, dann finde ich das echt gut.

    Wenns nach mir ginge, würde ich den einlochen wegen:
    1) Terroristen unterstützen
    2) Propagandadelikte ( nach PALLYWOOD Art: „Die Palis sind die Opfer… Die Juuuuden verüben einen Holocaust“)

    naja… Neudeck. Vollpfosten.

    P.S.: Wann werden wir endlich vom VS beobachtet? Dann herrscht endlich PI-Lesebefehl für die guten VSler 🙂

  12. #8 Hardy (02. Jun 2008 18:27)
    Auszug Broder;

    Kaum ein Artikel von RM, der manchmal auch unter dem Pseudonym Isolde Charim schreiben lässt, in dem er nicht die Kurve zu mir kriegen würde. So auch neulich in der taz, wo er in der Blogosphäre anfing und bei mir landete:

    Verschwörungstheoretiker, Klimawandelleugner, rassistische Hetzer – auch sie tummeln sich im Netz wie die Fische im Wasser. Je durchgeknallter, umso auffälliger. Dass Henryk M. Broder gerade zum deutschen »«Online-Journalisten 2007»« gekürt wurde, hat so gesehen eine geradezu symptomatische Folgerichtigkeit.

    Ginge es in der Welt gerecht zu, müsste RM zur Knalltüte des Jahres gekürt werden. Weil es aber in der Welt nicht gerecht zugeht, ist der Preis bis jetzt an ihm vorüber gegangen. Denn bei RM reicht es nicht einmal zum eigenen Gedanken, er recycelt nur, was andere schreiben. Hier der Text, von dem RM zu seiner taz-Kolumne inspiriert wurde.

    Was RM außer nacherzählen noch gut kann, das ist unterstellen und kombinieren. Hobby-Antisemiten, Judenreferenten und alternative Sesselpupser fühlen sich in der taz wohl wie Junge Pioniere am Lagerfeuer. So gesehen, hat es eine geradezu symptomatische Folgerichtigkeit, dass auch Robert Misik unter dem Dach des Kinderstürmers aus Kreuzberg ein Stück Heimat im Altreich gefunden hat.

    Einfach omnipotent, hoffe er wird auch in diesem Jahr wieder zum geistreichsten „Online-Journaille“ gewählt, ganz zum Trotz des bisslosen „Kinderstürmers Kreuzberg“! 🙂

  13. Mittlerweile bin ich überzeugt, daß bei alten Männern das schneeweiße Haar und der Weisheitsbart Maskerade sind. Sobald man an der Kosmetik kratzt kommt purer Antisemitismus zum Vorschein.

  14. * dass das israelische Militär die Abschussbasen der Kassam-Raketen und diese selbst mit Absicht nicht zerstört, um einen Vorwand für Bombardements aus der Luft zu haben,

    * dass das israelische Militär die Opfer unter der Zivilbevölkerung von Sderot aus einem schnöden militärischen Kalkül bewußt in Kauf nimmt

    Mit dieser Logik könnte der – offenbar geistig völlig verwirrte – Herr Neudeck auch erläutern, dass sich die Juden in Auschwitz aus lauter Boshaftigkeit selbst umgebracht haben, nur um die armen Nazis damit auf ewig zu beschämen.

  15. #18 magnificat

    schon gesehen. GEIL!!!! Die Grünen haben fertig!

    Und die Farbe passt sowieso schon für die neue strategische orientalische Orientierung.

    Ich drücke Herrn Özdemir die Daumen, dass er Vorsitzender der Grünen wird! (Meine persönliche Nachricht des Tages) 😀

  16. Da wir eh hier grad am rechts-dumpfen Stammtisch sind: Samstag geht’s los! Olé-Olé!!! …’schland! …’schland!
    🙂 *freu*

    (hoffentlich fliegen wir nich wieder so hochkant raus wie die letzten 2 mal)

  17. Ein peinlicher Mensch!

    und einer der typischen antisemtischen Gutmenschen, die es zu Hauf gibt. „Ich habe ja im Prinzip nichts gegen Juden, aber …“

  18. #23 Zvi_Greengold (02. Jun 2008 19:30)

    Da wir eh hier grad am rechts-dumpfen Stammtisch sind: Samstag geht’s los! Olé-Olé!!! …’schland! …’schland!
    🙂 *freu*

    (hoffentlich fliegen wir nich wieder so hochkant raus wie die letzten 2 mal)

    Die Rechtsdumpfen müssen diesmal leider draußen bleiben, denn:

    http://www.pi-news.net/2008/05/dfb-team-wirbt-fuer-aktion-netz-gegen-nazis/

    Und wir werden natürlich nicht rausfliegen, das wär ja noch mal schöner! Den Ösis werden wir zum wiederholten Male die Schmach von Cordoba (die Älteren unter uns werden sich noch daran erinnern) heimzahlen und uns dadurch das Weiterkommen sichern!

  19. Diesmal packen wir’s: Erst die Polen, dann die Kroaten, dann die Ösis. Als Nachspeise noch die Italiener (die linke Kampagne gegen Frings in der Republica ist nicht vergessen!)

  20. #8 Hardy (02. Jun 2008 18:27)

    Auf seiner Homepage hat sich vor einiger Zeit Henryk M. Broder diesen Herrn zur Brust genommen.

    MUHAHAHA, ich hab mir vor Lachen fast in die Hose gemacht! Wie er diese peinliche Fritte gekonnt abwatscht, das hat schon Klasse.

  21. #22 Darwinist

    was ist das denn für eine schräge Seite???
    Ein Aufkleber huldigt Heydrich..*staun* Darauf muss man erstmal kommen. Ist das Satire? Realsatire?

    Roter und brauner Prpagandas-Sprech lustig zusammengemixt. Das ist schon ein sehr durchsichtiger Anbiederungsversuch an Rechtskonservative. Naja zum Glück hab ich mit Sozialismus kein Vertrag.

    • Die Aktion gegen rechts vom DFB. naja. wie wärs mal mit „Nationalmannschaft gegen Terrormusels“

    • Ja, Cordoba…hehe live gesehen. Die Ösis schulden uns was dafür, aber die spielen eh so schlecht, da sehe ich bei CRO und POL größere Probleme…

  22. Ich kann mich über Neudeck nicht aufregen, da ich ihn für nicht zurechnungsfähig halte. Nur Vollidioten oder Verfassungsfeinde würden am liebsten Israel zum Wohle der Palifaschisten von der Landkarte vertilgen.

    Für die Freiheit!

  23. @ PI
    zur löschung #22:

    abgefahrenes zeug. der hammer! das ist ja so verbogen, da krümmt sich ja die raumzeit. ich hab die artikel auf der seite nur mit heruntergklapptem kiefer gelesen 😀 …

    die verlinken direkt zu einem laden, der aufkleber verkauft, die den iran vor der US-„agression“ in schutz nehmen -realsatire pur.

    naja. sozialisten halt. ob braun ob rot – beide gleich weit entfernt von der realität.

  24. „Neudeck ist ein Langweiler“
    So ist`s.
    Leider wird er auch in Schulen eingeladen.
    Die gute Nachricht:
    Die Schüler sagen es:Er ist ein Langweiler.
    Und mein Mann, Lehrer,sagt ihnen, warum Neudeck ein Langweiler ist.
    Ich gebe zu, nicht an allen Schulen ist es so, dass die Schüler das richtige Fragen lernen.
    Ganz besonders schlimm ist es an den Europa-Schulen.

  25. Dieser Vollidiot ist doch nicht mehr ernst zu nehmen. Der ist nicht nur der Schmock des Monats, sondern der Schmock des Jahres! Diesen notorischen Selbst-Überschätzer sollte man einfach ignorieren!

    Ein Vollidiot auch, der seiner Organisation auch nur einen Euro spendet! Soll er sich doch von den Wahabiten aus Saudi Arabien oder von der Muslim-Bruderschaft finanzieren lassen.

  26. War der Neudeck nicht der Menschenschmuggler,welcher mit seinem Schiff hunderte Mohammedaner und Afrikanische Flüchtlinge illegal nach Europa eingeschleusst hat?
    So einer hat in Israel auch nichts verloren!
    Israelische Immigration Officers wissen schon wer arglistiges im Schilde führt.
    Ich selbst war mal zufällig mit einem Amerikanischen Friedensaktivisten und Intifada-Demonstranten im Peppermint Guest House im Muslim Quarter in Jerusalem in einem Doppelzimmer.Das Hotel war unter Palestinensischer Leitung.Am nächsten Tag konnte ich in der Jerusalem Post lesen das er verhaftet und abgeschoben wurde.
    Aber solche Typen reisen in der Regel sofort nach Gaza weiter,da sie im Holy Land keinen Blumentopf gewinnen können.

  27. So ein mieses antisemitisches ….!
    Kommt sich wahrscheinlich auch noch total wichtig und mutig vor, weil er nach Israel einreist- so ein Spinner!

    Der Link zu Broders Abrechnung mit ihm wurde ja oben schon zwomal gepostet. Ich sei, gewährt mir die Bitte, in eurem Bunde der Dritte!

    http://www.henryk-broder.de/schmock_der_woche/

    Es lohnt sich nämlich, hier ein Auszug:

    „(..)Wenn Neudeck eine „Spezialbehandlung“ erleben möchte, dann müsste er nur mit einem israelischen Stempel im Pass nach Syrien oder einer Bibel im Gepäck nach Saudi-Arabien einreisen. Was für ein Sieg des Es über das Ich. Kaum schlägt Knecht Rupert im Judenstaat auf, wünscht er sich gleich eine „Spezialbehandlung“, um endlich mit jenen auf gleicher Augenhöhe reden zu können, die in ihrem Leben etwas mehr durchgemacht haben als nur eine lästige Passkontrolle an der Flughafen-Rampe von Tel Aviv.

    Denn was Neudeck bei seiner Einreise erlebt hat, war keine „Spezialbehandlung“, sondern business as usual, ein welcome service, der jedem Schwachmatten zuteil wird, der mit einem afghanischen Stempel im Pass in Israel ankommt. (..)“

  28. Der Philosoph, Germanist, Soziologe und katholische Theologe Rupert Neudeck (Foto) ist ein Langweiler, der an seiner ewig gleichen Vortrags-Leier immer wieder die Schikanen bei der Einreise in sein Lieblings-Feindesland Israel wiederholt. [….]

    Vor vielen Monaten, bin ich von einem Bekannten aus unserer Gemeinde, zu einem Israel betreffendem Thema nach Gummersbach eingeladen worden. Ich wußte vorher nicht was da auf mich zukam.
    Erst kurz vor Beginn der Veranstaltung, erfuhr ich daß Rupert Neudeck dabei war, bis dahin hatte er einen guten Ruf in meinen Augen. Doch nach und nach erkannte ich den pro-palästinensischen Akzent der Veranstaltung. Ich erkannte auch ein anderes christliches Ehepaar, daß bei einer ähnlichen Veranstaltung seine Gunst der palästinensischen Sache bekundete.
    Rupert Neudeck las dann aus seinem Buch vor, meine Seele war am kochen.
    Es kam mir vor, als wäre ich in einem pro-palästinensischen Freundeskreis gelandet. Meine Seele kochte immer mehr, ich war wie gelähmt, ich bin leider nicht so schlagfertig.

    Bei meinen Bekannten konnte ich nach der Veranstaltung ein bißchen zu diesem Konfliktthema wieder zurechtrücken.

    Paulchen

  29. ja der Rupert, der hat die 68er Rübezahl-Nummer voll drauf.
    Der gute Weihnachtsmann aus Deutschland, der
    verteilt nur Gutes und sagt niemals was Schlechtes , nur hin und wieder mal berechtigte, – voll-berechtigte Kritik. Der fertigt jeden Nazi an der Vordertür ab und geht danach noch Lichterketten basteln, um das Böse aus seinem Umkreis , so internationalistisch, zu verbannen. – ja und dann Abends wenn er nach gepflegtem Empörungs-Tagewerk die Mühsal des Tages ausklingen lässt, dann genehmigt er sich schon mal ein bisschen Entspannung beim guten alten Kaminfeuer-Antisemitismus. Natürlich nicht laut, – mehr so bei Rotweingeplauder und die Palis und überhaupt….Macht da eine Art privatem Kleinhaushalts-Fackelzug.
    …mehr so nach Innen, sinnend-meditativ – mit Gefühl. Denn etwas Freude braucht der Mensch doch auch. Und nach einiger Zeit , wenn sich von diesen Gutenachtgedanken etwas ansammelte , kann er mit der Sanftheit von Mutter Theresa, Inhalte eines milden verständnisvollen Khomeini-Opas von sich geben. Da kommt noch irgendwie Moral rüber…
    Das spüren bestimmt Claudi R. und Heidemarie W-Z. auch ganz instinktiv.

  30. Der Philosoph, Germanist, Soziologe und katholische Theologe Rupert Neudeck ist ein Langweiler, der an seiner ewig gleichen Vortrags-Leier immer wieder die Schikanen bei der Einreise in sein Lieblings-Feindesland Israel wiederholt.

    „Vater, vergib ihnen sie wissen nicht, was sie tun!“ (Lk 23,33)

  31. Was will diese peinliche antisemitische Schlaftablette eigentlich in Israel?

    @Neudackl, frei nach Dieter Nuhr:“ Wer keine Ahnung hat, soll einfach ’s Maul halten, oder seine begeisternden Vorträge an Sudanesischen „Hochschulen“ halten.
    ___
    ___

    Hört, hört!!

    „Dortmund (LiZ). In einem offenen Brief an den Ausländerbeirat der Stadt Dortmund kritisiert die Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Ulla Jelpke, den Auftritt des Musikers Muhabbet auf dem Münsterstraßenfest am Samstag. „Meine Kritik richtet sich an Sie als Veranstalter dieses Konzertes, weil ich meine, dass rassistische, frauen- oder schwulenfeindliche Künstler auf so einem Fest nichts zu suchen haben sollten – egal, ob es sich um deutsche Neonazis oder Anhänger türkischer oder anderer Rechtsextremisten handelt“, schreibt Jelpke.

    Aufgrund zahlreicher Interviews von Muhabbet und Meldungen über ihn in den Medien habe dem Gremium doch klar sein müssen, wo Muhabbet weltanschaulich stehe und was für Texte er singe.

    „Fageds (Anm. Schwule), Bitches, Schwuchteln Euer Kopf leer“ oder „Diese Stadt (Anm. Köln) ist voller Schwuchteln und Schlampen“ aus dem Song „Im Westen“ seien da noch die harmloseren Aussagen des Sängers. „Fühlst den Tod an Deinem Nacken Du bist ein Heide, Pak der Wölfe zieht mit dem Wolfzug“, verherrlicht Muhabbet im Lied „Wolfzug“ das Symbol der türkischen Faschisten.

    Gegenüber den TV-Journalisten Esther Schapira und Kamil Taylan, die für ihren Film „Der Tag, als Theo van Gogh ermordet wurde“ ausgezeichnet worden waren, sagte Muhabbet, van Gogh habe Glück gehabt, dass er so schnell gestorben sei. Er hätte ihn erst mal in den Keller gesperrt und gefoltert. … „

    http://linkszeitung.de/content/view/168886/1/

    Backing vocals:

    http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Bundesregierung/Bundeskabinett/FrankWalterSteinmeier/frank-walter-steinmeier.html

  32. #22 Darwinist (02. Jun 2008 19:29)

    gelöscht

    Gibt’s dafür auch ne Begründung? Die dort verlinkte Seite ist doch isrealfreundlich, wo also ist das Problem?

  33. # 38 Pondflair
    Hola
    …ne,ne :“Vater, vergib ihnen sie wissen nicht, was sie tun!” (Lk 23,33)
    Der und Katholik ? eher die Inkarnation (rel.Fleischwerdung)eines Judas ist wohl treffender.
    *********************************************+

  34. # 39 Philip
    Jelpke besetzt PI und konservativ-islamkritische Themen kann doch nur fake sein, da steckt mehr dahinter,nur Lespenschutz allein kann’s nicht sein.Muss grübeln .
    “““““““““““““““““““““““

  35. # 28 ZvI Greengold

    Bist mal wieder voll auf Mine getrammpelt, hast Dich aber nicht reinlegen lassen. Muss schon sagen PI-watch hat Engelsgeduld.

    **********************************************

  36. Für diesen Catweazle-Verschnitt muss man sich kurz mal schämen, dann etwas schütteln und keine weitere Energie daran verschwenden.

    Einfach ein riesen Depp!

  37. Rupert Neudecks Drehorgel gegen Israel
    (…) These (…), dass in Israel ein rassistisches Apartheidssystem herrscht, dessen Ziel darin besteht, die Palästinenser mittels eines “Holocaust” auszurotten.(…)

    Kommunistennazis. Faschisten. Widerliches Dreckspack.
    Leute mit dieser Gesinnung wären damals Hitlers willige Vollstrecker gewesen!

    HALLO HERR RUPERT NEUDECK: Warum eigentlich hassen Sie die Juden so? Was haben die Ihnen getan?

  38. Dieser Rupert ist entweder Narr oder Brandstif-
    ter. Wenn er beides ist, entschuldigt das eine nicht das andere.

  39. Täuscht Euch nicht.

    Diese alten Knacker kehren zu den in ihnen angelegten Wurzeln zurück, ein Inventar, das sie als junge Menschen tarnen mußten. Weil offener Antisemitismus hier eine zeitlang nicht angesagt war.

    Jetzt, im Alter, bricht das alles wieder hervor. Nicht nur bei diesem Greis.

  40. Der Philosoph, Germanist, Soziologe und katholische Theologe Rupert Neudeck

    Für mich ein widerwärtiger, arroganter und verblendeter Vollidiot, der Fakten negiert und z. B. die Unterdrückung der Kurden in der Türkei als Selbstverständlichkeit hinnimmt. Eine zweifelhafte Persönlichkeit, die in D von ausländischen Minderheiten nicht unbedingt nur „positiv wahrgenommen wird. Der Typ hat einen pathologischen Idealismus, der Fakten negiert und Tatsachen ausblendet. Diese Sackfresse würde in Kurdistan nicht allzu lange übeleben…

  41. Ein Verdreher der Realität und tritt auf, als habe er das Wort ‚Wahrheit‘ allein für sich erfunden.

  42. Eines der Probleme die gefrustete Intellektuelle machen wenn sie sich nicht genügend anerkannt fühlen oder in ihrem Fachgebiet nur zweitklassig sind, ist die geistige Emigration in Wolkenkuckusheime. Dieser innere Drang verstärkt sich bis ins Okkulte insb. sobald man sich dankbarer Zuhörerschaft wähnt. „Geistesgrößen“ könnten sich unter diesen Bedingungen auch mit äußerster Hingabe der strukturellen Schönheit von Telefonbuchinhalten widmen und so ihrem Leben einen Sinn geben, möglicherweise sind diese Menschen auch in der Lage großartiges zu leisten. Verschwendeter Genius…

    Hier geht es um Machtgeilheit, sonst nichts.
    Eingestehen kann sich das ein „demütiger Padre“ natürlich in keinstem Falle… selbst wenn man seine Eitelkeit bis zum Verrecken pflegt; man glaubt zu dienen. Sei es als Todesengel in Kalkutta oder als fistelnder in Sachen Friedhofsfrieden missionierender „Theologe“.

    Hier haben wir ein Paradigma von „Gut gemeint aber fatal bis endlos tragisch ins Klo gegriffen“.

  43. #19 Moderater Taliban:

    Mittlerweile bin ich überzeugt, daß bei alten Männern das schneeweiße Haar und der Weisheitsbart Maskerade sind. Sobald man an der Kosmetik kratzt kommt purer Antisemitismus zum Vorschein.

    Einspruch in eigener Sache: Es ist völliger Blödsinn, aus dem Äusseren auf irgendwelche politischen Ansichten schließen zu wollen. Dies nur mal so nebenbei.

    Was diese peinliche Sprechblase Neudecker betrifft, ist der ein typisches Beispiel für den Studien-Versager, der unbedingt irgendetwas studieren musste und dann mangels eigener Kreativität, Intelligenz und Leistung in naturwissenschaftlichen Disziplinen keinen Stich machen konnte und dann eben in soziologische Fakultäten auswich. Da er dort auch keinen Blumentopf gewinnen konnte, blieb nur die Teilnahme an der allgemeinen Tränendrüsen-Industrie übrig. Und somit labert er eben heute noch den Mist nach, den ihm ein gescheiterter Soziologie-Prof vorgebetet hatte.

    Neudecker repräsentiert die Fettaugen unserer Gesellschaft. Nichts gelernt, durchs Studium duchlaviert und mangels eigener Fähigkeiten das opportunistische Dummlabern als einzige Möglichkeit pseudowissenschaftlichen Meriten-Erwerbs erkannt. Und Dumpfbacken, die diesen aufgeplusterten Pseudointellektuellen auch noch Beifall klatschen, gibt es immer haufenweise.

    Neudecker, die personifizierte Peinlichkeit!

  44. Nachtrag: Natürlich ist der richtige Name dieser widerlichen Sprechblase Neudeck (und nicht Neudecker, wie ich versehentlich schrieb).

    Ich hoffe, dass es hier bald mal eine Möglichkeit geben wird, wenigstens Tippfehler nachträglich korrigieren zu können.

    Nichts für ungut!

  45. Wer den Gedankengängen und –Kategorien von Rupert Neudeck nachgehen möchte, der kann es hier nachlesen:

    [….] Überleben im 21. Jahrhundert“. Von Rupert Neudeck

    Das ist die Programmschrift der Bewegung Global Marshall Plan Initiative.
    Die Bewegung ist noch geheimnisvoller und unscheinbar mächtiger denn
    die Illuminaten, die Freimaurer oder ATTAC. Sie hat eigentlich kein
    Gerüst, sie besitzt keine Struktur, wahrscheinlich in Deutschland noch
    nicht einmal ein vereinsrechtliches Fundament. Sie vermeidet den Fehler,
    den uns die Franzosen immer ankreiden. Der Deutsche meint, die Frage
    „Was sollen wir tun?“ Sei identisch mit der Frage: „Was können wir
    organisieren?“
    Man möchte denen, die das verachten, gern zurufen: Unterschätzt diese
    explosive Botschaft nicht. Sie ist wahrscheinlich die einzige Form der
    Rettung des Weltgefüges und geht auch weit über die bisherigen Formen
    der Kritik an der Marktwirtschaft und der Entwicklungspolitik hinaus.
    Sie hat Vorläufer: Der Club of Rome beispielsweise, []

    http://files.globalmarshallplan.org/pr/wmz_704.pdf

    Paulchen

  46. Hier noch eine ergänzende Seite, zum besseren Verständnis, des geistlichen Umfeldes, in dem sich Rupert Neudeck bewegt.

    [….] Ausgehend von den Lehren und dem Leben Mahatma Ghandis entwerfen Ram Adhar Mall und Klaudius Gansczyk in ihrem Beitrag das Modell eines „Interkulturellen Humanismus als Hoffnung des 21. Jahrhunderts“, aus dem sie den moralischen Anspruch eines guten Zusammenlebens der unterschiedlichen Kulturen ableiten. Sie stellen die Global Marshall Plan Initiative in den Zusammenhang mit Kofi Annans „Manifest für den Dialog der Kulturen“, der Weltethosidee und der Erdcharta, die allesamt die UNO darin unterstützen, die mächtigen Gestaltungskräfte der Globalisierung – Politik, Wirtschaft und Finanzwelt – für ein international und interkulturell anerkanntes Global-Governance-System zu gewinnen. [….]

    7 Ziele der Global Marshall Plan Initiative: Eine Welt in Balance

    Die Global Marshall Plan Initiative (http://www.globalmarshallplan.org) wurde 2003 gegründet. Sie wird getragen von namhaften Persönlichkeiten sowie von verschiedenen Organisationen (wie dem Club of Rome, dem Ökosozialen Forum, dem Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenhandel, kirchlichen Gruppen) sowie Mitgliedern des EU-Parlaments und verschiedener nationaler Parlamente. Ziel der Initiative ist eine Welt in Balance, realisiert mittels einer weltweiten ökosozialen Marktwirtschaft, die globale Sicherheit, Frieden und Wohlstand für alle Menschen auf diesem Globus schaffen soll und zugleich hilft, die Natur zu erhalten. Dabei soll an den Erfolg des Marshall-Plans der USA für Europa nach dem Zweiten Weltkrieg angeknüpft und das, was im Zuge des EU- Erweiterungsprozess an positiven Erfahrungen gemacht wurde, in globalem Maßstab umgesetzt werden. [….]

    Ein Marshall Plan für Arbeit, Entwicklung und Freiheit“ von Franz Alt, Rosi Gollmann und Rupert Neudeck (2005) empfohlen. [….]

    http://www.itas.fzk.de/tatup/072/stel07a.htm

    Paulchen

  47. Kann es sein, dasß das biblisch orientierte Judentum, und –Christentum diesen globalen Plänen im Wege stehen?

    Paulchen

  48. Sorry, eine Tippfehler:

    Kann es sein, daß das biblisch orientierte Judentum, und –Christentum diesen globalen Plänen im Wege stehen?

    Paulchen

  49. Diesmal war ein „e“ zuviel, es passiert, wenn man noch schnell vor der Schließung des Themas hektisch wird. Auch ich bitte um eine nachträgliche Editier-Funktion um die Flüchtigkeitsfehler auszubügeln.

    Ich hoffe, daß ich diesmal aufgepaßt habe.

    Paulchen

Comments are closed.