Print Friendly, PDF & Email

Wie kann man bloß mit dem Wasser aus einem Leukämie-Cluster, in dessen Nähe bislang 21 Kinder an Leukämie erkrankt sind, für das Sakrament der Taufe werben? Wie kann man zudem auch noch behaupten, dieses Wasser hätte heilende Kräfte? Man kann. Alle bisherigen Beschwerden verhallten. Antwort haben die Bischöfe bis heute nicht gegeben.

Gastbeitrag von Thomas Marcus Illmaier, Autor – Lehrer – Publizist

1. Atomstadt Geesthacht. Im anzeigenfinanzierten, kostenlosen Wochenblatt der Bergedorfer Zeitung/Lauenburgischen Landeszeitung, die zu 100 Prozent der Axel Springer AG gehört und das amtliche Mitteilungsorgan der Atomstadt Geesthacht ist, veröffentlichte der Präsident des Rotary-Clubs Geesthacht Gregor Bator (gb) am 28. Februar 2007, Seite 6 Artikel und Foto Café Osterquelle: Blick auf Kunst und Elbe.

2. Der Rotary-Club Geesthacht engagiert sich nach eigenem öffentlichen Bekunden, wie man dessen Website entnimmt, für humanitäre Hilfe, insbesondere für die Ausrottung der Kinderlähmung, und für Völkerverständigung.

3. Mit diesem sehr hohen sittlichen Maßstab, der an den Rotary-Präsidenten angelegt wird, hat Gregor Bator (gb) in seinem vorbezeichneten Artikel sogar mit christlicher Taufe in der am Fuße des Hohen Elbufers in Geesthacht-Edmundsthal gelegenen Osterquelle und mit anschließender Familienfeier im Lokal für das neu eröffnete gleichnamige Vitanas-Klinikcafé „Osterquelle“ geworben. Die Osterquelle liegt nur etwa 30 Meter unterhalb des Chefarzthauses der Vitanas-Klinik in Geesthacht.

4. Christliche Taufe in der Osterquelle? Das kommt nicht von ungefähr; denn Gregor Bator (gb) ist auch Organist und Kantor der Gemeinde Christuskirche in Geesthacht. Gerne spielt der Gottesmann auch ein Ständchen für die gestressten Honoratioren, wenn ihn z.B. die Stiftung Herzogtum Lauenburg, die einst von dem berüchtigten CDU-Politker Uwe Barschel gegründet worden ist, ruft und bezahlt.

5. Barschel begann seine Polit-Karrriere in Geesthacht, und zwar als Schulsprecher der Jungen Union, der Jugendorganisation der CDU, am Gymnasium Geesthacht. In dieser Funktion lud Uwe Barschel mit Unterstützung der CDU 1963 den NS-Kriegsverbrecher, Großadmiral und Hitler-Nachfolger, Karl Dönitz zu geschichtlichem Vortrag und Fragestunde ans Gymnasium nach Geesthacht ein. Dönitz kam und Rühsen ging, der als Rektor des Gymnasiums Geesthacht wegen Dönitz’ Auftritt so unter öffentlichen Druck, selbst des Auslandes geriet, dass Rühsen sich in seiner Verzweiflung vom damals neu erbauten Geesthachter Stauwehr in die reißenden Fluten der Elbe stürzte und sich so das Leben nahm.

6. Gregor Bators Werbespot im Wochenblatt für den Besuch des Vitanas-Klinikcafés „Osterquelle“ mit vorheriger Taufe in der Osterquelle fußt auf Bators Interview mit der Krankenschwester und Vitanas-Chefarztgattin Francine Rohlffs. Die muss es wissen; denn Rohlffs bewohnt das Vitanas-Chefarzthaus oberhalb der Osterquelle und kennt die sagenhafte Osterquelle genau. Rohlffs, die laut Bators Werbespot im Wochenblatt sogar „Betreiberin“ des Vitanas-Klinikcafés „Osterquelle“ ist, weiß denn auch, dass das Schöpfen heilkräftigen Wassers am Ostermorgen ein Brauch sei, der einst im Herzogtum Lauenburg weit verbreitet gewesen sei. Doch der Name Osterquelle habe nur in Geesthacht überdauert. Krankenschwester Rohlffs: „Auch diese wunderschöne Geschichte kann ich jedem Gast erzählen.“ Sie freue sich auf „viel Betrieb“ im Café „Osterquelle“, schließt Bator seinen Werbespot für Rohlffs und ihre Wassergeister.

7. Rohlffs tritt öffentlich auch als „Kulturmanagerin“ auf. RZKultur, das online-Portal der Stiftung Hzgt. Lauenburg, 17. Dez. 2006 zitiert Rohlffs mit den Worten: „Mit meinem Einsatz möchte ich einen Beitrag leisten, die norddeutsche Kulturlandschaft zu bereichern und die jungen Menschen zu unterstützen, die dazu bereit sind, die Kultur unseres Landes zu erhalten und in die Zukunft zu tragen.“ Ihr Ziel: „Als Manager für Kultur mit wenig Geld riesige Projekte zu realisieren“. Dabei sei ihr persönlicher Stil, wie die „Kulturmanagerin“ Rohlffs, freimütig bekennend, einräumte, „eher etwas unkonventionell, womit nicht jeder umgehen kann.“

8. Diesen „persönlichen Stil“ im Umgang mit jungen Künstlern – unter ihnen auch jüdische – legte Vitanas-Chefarztgattin Rohlffs in Geesthacht bereits 2005 an den Tag, als sie in Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister der Atomstadt Fokken in- und ausländische Künstler einlud, die im leerstehenden Thekla-Haus der Vitanas-Klinik in Geesthacht mehrere zu Ateliers hergerichtete Räume beziehen sollten, um dort mietfrei als Gäste hochkarätige Kunst zu gestalten. Dies geschah. Gezeigt werden sollten die so entstandene Malerei und Objektkunst dann im extra noch dazu herzurichtenden Thekla-Haus als „Multifunktionshaus“, für das Rohlffs angeblich in Zusammenarbeit mit dem Leiter des Geesthachter Museums Krügersches Haus Wolf-Rüdiger Busch bereits Pläne ausgearbeitet haben wollte. Dann aber, völlig überraschend, beendete die Vitanas-Klinik 2007 das vielversprechende Experiment und reklamierte die Künstlerateliers im Thekla-Haus für Eigenbedarf. Rohlffs wies jede Verantwortung von sich. Für die Vergabe der Räume im Thekla-Haus wäre sie nicht zuständig. So, durch den „unkonventionellen Stil“ der selbst ernannten Kulturmanagerin Rohlffs getürkt, sind Kunst und Künstler obdachlos, nämlich ohne Atelier, und damit ruiniert worden.

9. Was Rohlffs über die Osterquelle und ihr heilkräftiges Wasser in Geesthacht berichtet, um ihr Vitanas-Klinikcafé in Geesthacht-Edmundsthal zu bewerben, findet sich auch vor Ort der sprudelnden Quelle wieder, die unterhalb des Vitanas-Chefarzthauses fließt, in dem Francine Rohlffs mit Gatten, dem Vitanas-Chefarzt Dr. Klaus Rohlffs, seit 25 Jahren residiert. Auf der Hinweistafel an der Osterquelle, direkt am sprudelnden Wasser, wird dem Wanderer erklärt, was es mit der Osterquelle auf sich hat, wörtlich:

Ostermorgen vor „Sünnschien“ schöpften viele Leute unter Beachtung völligen Schweigens „Osterwasser“ an dieser Stelle aus der Osterquelle. Das „Osterwasser“ sollte heilsam für die Augen und gegen Hautausschlag sein und das ganze Jahr frisch bleiben.

10. Was Rotary-Präsident und Gottesmann, Krankenschwester und Vitanas-Chefarztgattin den Lesern des Wochenblatts der Städte Geesthacht, Schwarzenbek und Lauenburg/Elbe – Druckauflage 41.000 Exemplare – bei ihrer Werbung mit dem Wasser der Osterquelle indess verschweigen, ist die sehr ernstzunehmende Tatsache, dass die Osterquelle inmitten des Leukämie-Clusters ganz nahe bei den Geesthachter Atomanlagen, Vattenfall Kernkraftwerk Krümmel und atomarem Forschungszentrum GKSS, liegt, wo bislang 21 Kinder an Leukämie erkrankt sind, vier von ihnen sind bereits tot.

11. Wie kann man mit dem Wasser aus dem Leukämie-Cluster für das Sakrament der Taufe werben? Man kann; denn Beschwerden gegen Gottesmann und Krankenschwester wegen ihrer heimtückischen Werbung und Besudelung des Sakraments der Taufe bei den nordelbischen Bischöfen Jepsen und Knuth verhallten, gingen ins Leere. Antwort haben die Bischöfe bis heute nicht gegeben.

12. Richtet man sich mit Beschwerden direkt an Pilatus Huber, lässt der durch seinen Sekretär ausrichten, man möge sich an die verantwortliche „Gliedkirche“ richten, wobei der Akzent nicht auf Kirche sondern auf Glied ruht; denn mit Gorskis Schwengel hat die nordelbische Kirche ja alle Hände voll zu tun. Der Amtskirche, die den schwulen Gorski zum Bischof nominiert, geht es um Emanzipation der Schwulen, nicht um die Kirche, deren Spaltung die Bischöfe nach dem Vorbild der anglikanischen Weltkirche billigend in Kauf nehmen und damit noch einmal der Verruchtheit und Korruption, d.h. der Verdorbenheit, des Gottesstaats nach deutschem Muster huldigen; denn Kirche und Staat sind in Deutschland derart miteinander verwoben, dass von einem laizistischen Staat keine Rede sein kann. Am Leben werden die Kirchen durch den Staat erhalten, der die Kirchensteuern für die Kirchen einzieht, die in dem Maße mehr einnehmen, wie die Wirtschaft brummt und die Einnahmen von Steuern und eben auch der Kirchensteuern wachsen. Wären die Kirchen keine staatlichen Organisationen mit ihren Pfarrern, Bischöfen und Kardinälen, die allesamt Beamte sind, wären sie am Ende. Warum gilt nicht auch für Kirchen das kapitalistische Prinzip, wonach derjenige aus dem Wirtschaftsprozess ausschert, der nicht erfolgreich ist? Heute stützt und subventioniert der Staat Kirchen, die allein überhaupt nicht lebensfähig sind, weil die Kirchen in ihrer Politik und vor allem in ihrer Spiritualität auf dem Niveau von Gewerkschaften angekommen sind, wo Gottferne und bigottes Personal den Ton angeben. Heilung davon wird es erst durch die historisch längst überfällige Trennung von Kirche und Staat in Deutschland geben. Entflechtung und Verbot des deutschen Gottesstaates, d.h. die gründlich zu vollziehende und gesetzlich zu fixierende Trennung von Kirche und Staat ist denn auch die vornehmste, erste Protestantenpflicht, auch der wenig zu Protest neigenden Katholiken. Dabei verlieren werden alle, die Geld von der Kirche, d.h. vom Gottesstaat bekommen, gewinnen wird das Kirchenvolk, das um eine Quelle von Korruption ärmer, aber dafür geistlich umso reicher wird; denn das Kat Holon, das Maß für das Ganze, gilt auch für Protestanten, die das Schisma so satt haben wie das Opfern von Kindern auf den Altären von Wohlstand und Wachstum.

13. Die von den Bischöfen nicht nur Nordelbiens „unter Beachtung völligen Schweigens“ gebilligte Animation zur christlichen Taufe mit dem Wasser aus dem Leukämie-Cluster von Atomanlagen als Werbung für ein Klinikcafé stellt nicht nur Heimtücke, niedere Beweggründe und abgrundtiefe moralische Verkommenheit dar, welche im Kanon der Werte Geld über Gesundheit stellt, sondern ist überdies auch blasphemischer Missbrauch und Verunglimpfung christlicher Sakramente und somit Gotteslästerung, woran sich die Bischöfe durch ihr Schweigen beteiligen, was umso schwerer wiegt, als man ohnehin wegen des Atomkomplexes und der Leukämie-Gefahr vor den Toren Hamburgs in Geesthacht an der Elbe und weit darüber hinaus keinen Frieden und dank der beamteten Bischöfe auch das Wort Gottes nicht mehr findet, das gerade die an Leukämie, an Blutkrebs, erkrankten und dahingeschiedenen Kinder so dringend nötig hätten, Kinder, die man noch immer mit einer Gesinnung, von der man glaubte, sie wäre mit dem NS- und SED-Staat endlich untergegangen, auf dem Altar von Wohlstand und Wachstum opfert, ohne mit der Wimper zu zucken, damit Schleswig-Holstein, das ein Drittel seiner Energie aus dem Geesthachter Atomkraftwerk bezieht, womit auch die nordelbischen Bischöfe heizen, die Lichter nicht ausgehen und auch die Bischöfe keine kalten Füße bekommen. Gotteslästerung ist nicht nur ein Sakrileg sondern auch ein Straftatbestand, den aber die deutsche Justiz, die nach 1949 nicht einen einzigen ihrer Standesvertreter wegen seiner Urteile unter den Nazis strafrechtlich belangt hat, kaum mehr ahndet. Schließlich lebt man im Gottesstaat. Herr, lehre mich, dass auch diese Sünde endlich ein Ende hat.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Nun, dann braucht man doch bloß das Wasser zu untersuchen. Übrigens sind in Geesthacht keine erhöhten Strahlenwerte festgestellt worden.

  2. Ich bin erstaunt hier so einen Gutmenschen Artikel zu lesen. Böse Bischöfe…, böse Atomanlagen…

    Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: DER ISLAM IST DAS PROBLEM!

  3. Nanu, was ist denn das für ein seltsamer verschwörungstheoretischer Gagabeitrag?

    Sowas gibts doch sonst nicht hier auf PI.

    Mit solchen Beiträgen gibt man ja wohl Schäuble recht, wenn er über das Internet herzieht.

    Tut mir leid, aber bitte bitte versaut doch nicht mit so etwas eure sonst so gute Arbeit.

    Denn: Wenn mal wieder irgendwo über PI berichtet wird, dann wird dieser Artikel garantiert groß herausgestellt werden.

  4. Hmmm, also wenn ich die Story richtig
    interprediere spukt der Geist von Barschel u.
    Dönitz über die Geestacher Atomanlagen.Der
    schwule Bischof arbeitet sichtbar an der
    Spaltung der nordelbischen ev. Kirche mit
    Einsatz der staalich verordneten Kirchensteuer.Die korupten Bischöfe entnehmen
    kontaminiertes Quellenwasser u.verkaufen es zu
    spirituellen Handlungen. Entäuschte Künstler
    stehen ohne Atelier da, und starten mit den
    Eltern der Läukemieerkrankten Eltern die
    Sprengung des Geestacher Stauwehr .Die
    Vitanas Chefarztgattin Francine Rohlffs
    verliebt sich in den oben genannten Autor
    und sie fliehen gemeinsam nach England
    Dort….

    Fortsetzung folgt

    Ich geh jetzt Fußball schauen, Tschüß.

    Adam

  5. Heiliger Bimbam. Gott sagte grad zu mir, ich solle jetzt abfahren, damit ich noch einen guten Sitzplatz fürs Finale bekomme. Danke Gott. Mögen Deine vielen Religionen, die Du erschaffen hast, noch viele Jahrtausende überstehen. Die Menschen brauchen Dich, denn ohne Dich sind sie hilflos, einsam und verloren. wo sind nur meine Autoschlüssel ?

  6. #3

    “ Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: DER ISLAM IST DAS PROBLEM! “

    NEIN DU BIST DAS PROBLEM ! 🙂

  7. Viel Geschreibsel um nichts.

    Im übrigen liegt Geesthacht und besagte Quelle nördlich der Elbe also in S-H, die Leukemiefälle traten aber gehäuft südlich der Elbe in NDS auf.

    Und überhaupt, warum soll gerade die Quelle Grund allen Übels sein.

  8. Was soll dieser logorrhoische Beitrag zu Dingen, die entweder falsch oder umstritten oder schlichte Polemik sind? Ich bitte, diesen „Gastkommentar“ möglichst rasch in den elektronischen Müll zu verfügem.

  9. Mein Gott. Wenigstens die Kommentare sind noch bei der reinen Lehre geblieben. Ich hatte schon Angst. Aber alles ist gut und Atomkraft ist schön. Es gibt übrigens bestimmt bald billige Häuser zu erwerben:

    http://www.duckhome.de/tb/archives/2776-Langsam-wird-es-knapp-fuer-Braunschweig.html

    Das ist übrigens der Wahlkreis von Herrn Gabriel.

    Das mit der Leukämie ist übrigens gar nicht so schlimm, sind ja nur Kinder die da seit Jahrzehnten sterben. Alles unter der Nachweisgrenze. Das habe ich übrigens mal studiert Mathematik. Wer will kann gerne mal einen Lehrgang haben, wie man solche Ergebnisse baut.

    Ach ja. Es ist anzunehmen das es in diesem Bereich den einen oder anderen kleineren Atomunfall gegeben hat, Kleinigkeiten. Es ist nur wenig ausgetreten. Reicht eben nur für Kinder und wenn die Atomkraft zu stark sind, dann sind die Kinder eben zu schwach.

    Also Leute. Auf nach Asse. Dort strahlt die Zukunft.

  10. Ohja, böse Atomkraft, sollte verboten werden. Und das Christentum auch, ist schließlich beides irgendwie jüdisch, oder wie? Solche Beiträge gehören irgendwie nicht auf PI, sondern in irgendeine Politisch Korrekte Zeitung, wo die Leser es auch noch glauben.

  11. Hat schon mal jemand all die „Heil“-Wässer diverser „heiliger“ Quellen bakteriologisch untersuchen lassen, die es weltweit gibt ?

    Oder die „Tauf“-Wässer in den Taufbecken der Kirchen, mit denen unmündige Babys, die noch kein Wort sprechen können, die noch keinen eigenen Willen haben, auf eine Religion zwangsverpflichtet werden ?

    Echnaton

  12. @Jochen Hoff:

    Ist ja gut, Brauner. Nur, man kann solche Themen auch auf vernünftige Art und Weise diskutieren und davon abzusehen, hier solche Gagabeiträge einzustellen.

    Das ist ja nun mal wirklich so ein typischer Verschwörungsschlunz.

    Für so etwas wird es doch wohl irgendwelche andere Seiten geben, oder?

    Obwohl mir so spontan kein Gagaforum einfällt.

    Ich will halt nur nicht, daß PI durch solche Beiträge von den msm als ein solches Gagaforum bloßgestellt wird. Die warten doch nur darauf, sich so etwas rauspicken zu können.

    Ansonsten, nichts für ungut.

  13. #3 sakurai (29. Jun 2008 18:46)
    Man kann sich dem nur anschließen.

    Hoffe nur das dieser Kommunisten-Autor nicht weiter verfassen darf.

  14. Mir verschlägt es die Sprache, wie ein solches vor Halb-/Unwahrheiten strotzendes Gezeter über eine Provinzposse den Weg in dieses Blog gefunden hat? Was sagt mir diese Schwadronage? Was hat dies mit der Ausrichtung von PI zu tun?

    Angesichts der Vielzahl an täglichen Berichten über politisch korrekte Fehlentwicklungen wundere ich mich manchmal über die Auswahl…

  15. Was ist das denn für ein Blödsinn? Das ist ja linksgrüner Dummfug. Verwundert mich, so ein Mainstream-Gequake in PI zu lesen.

  16. Wenn so ein Geseier künftig für PI stilbildend sein sollte, ist dieser Blog für mich gestorben.

    Übrigens: Die militantesten Gegner der Kernenergie gibt es bei den Grünen und den Neonazis. To whom it may concern…

  17. Dieser Beitrag ist ja unterirdisch. Was hat er auf PI zu suchen?

    Kurz zum Thema „Leukämie-Cluster“: Leukämie bei Kindern ist extrem selten. Wegen der geringen Zahl von Fällen ist die geographische Verteilung nicht vollständig homogen, denn eine solche Verteilung wäre unwahrscheinlich. Ich kann prinzipiell für alle Vorgänge mit wenigen involvierten Fällen solche „Cluster“ finden, nicht nur für seltene Krankheiten, sondern auch z.B. für die Zahl an Leuten, die an einem Freitag, dem 13. mit 3 Pizzas in der Hand vor ein Auto gelaufen sind, oder die auf dem Nachhauseweg eine Abkürzung über einen Friedhof nahmen und dabei von einem umfallenden Grabstein erschlagen wurden (ja, sowas ist tatsächlich schonmal vorgekommen).

    Wenn ich die Suggestion „Atomkraftwerke erzeugen Leukämie bei Kindern“ erzeugen will, brauche ich also nur eine Karte mit solchen Clustern. Die lege ich über eine andere Folie mit den Standorten der Atomkraftwerke in Deutschland. Und dort, wo sich nun die Cluster und die Atomkraftwerke schneiden, habe ich das, was ich wollte. Ich kann nun sagen: „In der Umgebung von Atomkraftwerk X traten Leukämiefälle bei Kindern gehäuft auf“, und das ist an sich auch nicht falsch.

    Allerdings wäre es falsch, daraus zu folgern, dass das Atomkraftwerk deshalb kausal verantwortlich für die Leukämiefälle sein müsse. Denn die Mehrzahl der Leukämie-Cluster befindet sich außerhalb der Umgebung von Atomkraftwerken – eine Information, die man geschickt unter den Tisch fallen lassen kann. Und eine Clusterbildung war ja statistisch zu erwarten. Übrigens kann ich solche Häufungen auch in der Umgebung von Kohlekraftwerken und sogar Windrädern und Solaranlagen finden.

    Wer das nicht glauben will und über etwas Programmierkünste verfügt, dem empfehle ich das folgende: Schreibt ein Programm, das auf einer Matrix Punkte ausgibt mit zufällig gewählten Koordinaten. Lasst zuerst 10 Punkte ausgeben und dann in einem zweiten Durchlauf 2000. Im ersten Fall werden die Punkte sehr wahrscheinlich chaotisch verstreut erscheinen, es werden sich Cluster ausmachen lassen, wo die Punktdichte höher ist als anderswo. Im zweiten Fall werdet Ihr ein gleichmäßiges Rauschen sehen, die Cluster sind verschwunden.

    Das ist alles, was es zu der – im übrigen eigentlich vorwiegend von den Grünen und einigen CSU-Ortsverbänden vertretenen – Atomkraftwerk-Leukämie-Hysterie zu sagen gibt.

    Davon mal abgesehen: Angesichts der Energiepreise und der Tatsache, dass unsere Abhängigkeit vom Öl der Islamisierung Europas Vorschub geleistet hat wie nichts anderes, wäre es aus der Perspektive des Counterdjihad blanker Wahnsinn, Atomkraftwerke abzulehnen.

    PI, ich hoffe, Ihr lasst nie wieder diesen Gastautor Euer Blog versauen.

  18. Der Autor ist

    M.A.phil.
    Lehrer, Autor, Philosoph
    Suggestopädischer Sprachlehrer

    Mitgliedschaften
    Europäisches Collegium für Bewusstseinsstudien (ECBS), Göttingen
    Der Orden Alexanders des Großen, New York

    Orden Alexanders des Großen“ Großer Gott — WARUM??? wird das Gestammel von so eine Träne hier veröffentlicht?

  19. Was soll denn dieser unstrukturierte Beitrag? Hört sich aber stark nach Wichtigtuerrei an. Alles vermengt, was je in Geesthacht passierte und mit dem Namen Dönitz und Barschel garniert, um Aufmerksamkeit zu erwecken. Ich hätte nichts dagegen, würde der Text gelöscht werden.

  20. Das undurchdringliche Geschreibe erinnert mich irgendwie an die inkohärenten Denkprozesse Schizophrener. Echt krank. Derjenige aus dem PI-Stab, der das zur Veröffentlichung freigegeben hat, sollte sich was schämen.

  21. Ganz einfach, wenn man die Sonderrechte die christliche Kirchen in diesem scheinbar säkularisierten Staat genießen, streichen könnte, könnte auch der Islam keine Sonderrechte für sich beanspruchen.

  22. Passt doch besser in das Geesthachter Anzeigenblatt!

    Wer ist da mit wem über quer?

    Für mich nicht sehr erhellend.

    Des Weiteren schließe ich mich der Meinung vieler Schreiber an, besonders 22 und 23!

  23. Ich würde sagen, PI ist einem Troll oder Schwindler auf den Leim gegangen:

    Europäisches Collegium für Bewusstseinsstudien (ECBS), Göttingen

    isnich, vielmehr

    European Committee for Banking Standards
    Das European Committee for Banking Standards (ECBS)

  24. Hin und wieder kommen auf PI echt erstaunliche Beiträge :-). Oder wurde PI gehackt?

    Der Zusammenhang zwischen den Atomanlagen und Leukämie ist übrigens bislang, trotz gewaltiger Anstrengungen in dieser Richtung, völlig ohne Beleg. Solche Leukämie-„Cluster“ gibts bei einzelnen Atomanlagen, aber ebenso auch in Orten ohne derartiges in der Nähe. Statistisch ist keinerlei signifikante Korrelation vorhanden. Eine solche erkennen immer nur die, die aus tendenziösem Interesse immer nur das sehen, was ihre vorgefaßte Meinung (eigentlich eher ihre dumpfen Gefühle) bestätigt, und alles, was ihren Vorurteilen widerspricht, ignorieren.

  25. Dank an #20 gubbelgobbel, dass er die Mathematik hinter dem Geschehen hier so schön dargelegt hat – und damit dem Entengequake von #12 dem Boden entzogen hat. Ansonsten hätte ich das gemacht, aber es wäre ein Mordsaufwand gewesen, meine dunklen Erinnerungen zu statistischen Clustern mit Fakten zu unterfüttern.
    Aber die Häme in Nr. 12 hätte ich nicht unwidersprochen stehen gelassen.
    Dabei stellen sich mir nun schon 2 Fragen:

    – Wie kommt so ein Gastauftritt zustande? War es so schwierig, den Kandidaten für den letzten Platz in der Skala der PI-Beiträge zu bestimmen, und man wollte dies nun eindeutig haben?

    – Was soll dieses Entengequake? Zensiert hier keiner mehr?
    Dann bin ich aber massiv gegen Nichtzensur!

    (Nicht ganz ernst gemeint, aber mit einem wahren Kern.)

  26. also ich verfolge PI schon seit monaten und hab bisher immer nur passiv gelesen. Ich finde PI wichtig und es ist sehr gut das es so eine seite gibt. Doch nun hab ich mich wegen diesen Artikel hier angemeldet.

    Wie einige andere auch verstehe ich allerdings ganz und gar was dieser Artikel hier zu suchen hat.

    Ich hab viele stunden zum Thema Atomkraft recherchiert weil ich bevor ich mir eine meinung bilde auch informationen einhole. Soweit ich weiss gibt es tatsächlich einen Leukemiecluster in der Elbmarsch,doch wie #20 gubbelgobbel schon sehr gut erklärt hat hat dies wahrscheinlich mathematische gründe. Erhöhte Radioaktivität wurde nie festgestellt,nur ein fehlalarm,wahrscheinlich durch das natürliche Radon. Jedenfalls gibt es keine eindeutigen beweise das die Atomanlagen in dieser Region für die gehäuften Leukemiequellen verantwortlich sind.

    Das dieses Wasser aus dieser quelle nun radioaktiv verseucht sein soll ist nun wirklich grotesk. sowas währe sehr einfach nachzuprüfen und würde schon lange aufgefallen sein.Überhaupt,beim Lesen des Textes hab ich kopfschmerzen bekommen warum brauch ich wohl nicht zu erklären….

    So ein Artikel hat bei PI nichts zu suchen und schadet PI in höchstem maße. Ich hoffe sowas hier nicht wieder zu lesen und ich würd mich freuen warum die verantwortlichen denken,das dieser artikel lesenswert ist…

  27. Gratulation. Obskure Esoteriker haben es jetzt mir völlig verwirrenden unlesbaren Blödsinn auf PI geschafft. DAS ist wirklich traurig und erschütternd.

    Die HP des Gastbeitragsschreibers sagt alles. Mehr muss ich nicht wissen: Müll.

    Bitte nie wieder so ein Esoterik Geschwafel PI, BITTE! Ich dachte hier sei ich sicher vor so was :-(((

  28. Dieser Beitrag ist sowas von unterirdisch, ich weiß gar nicht es wie so etwas zu PI schafft?!

    Offenbar (ich habe es nur überflogen, ich ertrage so ein Geschwafel nicht wirklich und es interessiert mich auch nicht) liegt da ein esoterischer Lehrer mit was und wem auch immer im Clinch und so ein Quark, den wirklich niemanden interessiert und der wirklich unbedeutend und fast an Nachbarschaftsstreitigkeiten erinnert, schafft es als Gastbeitrag auf PI.

    Ich fürchte diese Esoteriker lachen sich ins Fäustchen.

    Ich bin ein täglich mehrmaliger Besucher auf PI, gerade weil ich solche esoterischen Lehrer hier nicht zu finden glaubte.

    Ausgerechnet PI, die einen Artikel von SpOn zur Atomstrahlung für gut befand und verlinkte, der die Risiken von Atomkraft (wohl eher zu Recht) in Frage stellte bringt jetzt so einen Klops.

    Jetzt warte ich dann auf PI Beiträge über die Gefährlichkeit von Handystrahlen, Wasseradern, Genmais und dem CO2 Ausstoß und die Wirksamkeit von Bachblüten, Homöopathie und sonstigem Okkultismus.

    Dann bleibt mir nur eines: Ich bin dann mal weg, denn offensichtlich hat es dann doch die links-grün-faschistische Deutungshoheit geschafft PI zu unterwandern…

  29. Ich hoffe ich muss dieses Geschwaffel nicht verstehen…
    Liest sich bei PI jetzt etwa niemand mehr die Beiträge durch, bevor sie veröffentlicht werden?

  30. und noch ein Nachtrag:

    Wie kann man mit dem Wasser aus dem Leukämie-Cluster für das Sakrament der Taufe werben?

    meine Güte, wem es nicht passt der kann doch seine Kinder – wenn es unbedingt sein muss – woanders mit gechlortem Wasser taufen lassen. Wie viel Wasser genau wird denn da benutzt zur Taufe? Wie lang das Kind darin eingelegt, damit seine schädliche Wirkung einwirken kann?

    Ich kenne wenige Taufen, aber da wurden die Kinder ein wenig besprenkelt. Das war´s.

    Der Amtskirche, die den schwulen Gorski zum Bischof nominiert, geht es um Emanzipation der Schwulen, nicht um die Kirche, deren Spaltung die Bischöfe nach dem Vorbild der anglikanischen Weltkirche billigend in Kauf nehmen…

    *blablabla*

    HALLO PI! Einerseits tun einem die armen Schwulen am Baukran der Mullahs leid, aber hier…??????? Ekelhaft.

    Und bitte was soll das?

    Diesen „persönlichen Stil“ im Umgang mit jungen Künstlern – unter ihnen auch jüdische

    Dieses „jüdische“ spielt im weiterem Verlauf grad gar keine Rolle. Verleumdungen?! Antisemitismus? weil das „jüdische“ für was auch immer instrumentalisiert wird, zumindest wird es versucht, für was bleibt ein Geheimnis des „Autors“. Das Geschwafel ist unterirdisch…

    11. Wie kann man mit dem Wasser aus dem Leukämie-Cluster für das Sakrament der Taufe werben? Man kann; denn Beschwerden gegen Gottesmann und Krankenschwester wegen ihrer heimtückischen Werbung und Besudelung des Sakraments der Taufe bei den nordelbischen Bischöfen Jepsen und Knuth verhallten, gingen ins Leere. Antwort haben die Bischöfe bis heute nicht gegeben.

    Ja die bösen Christen sind in Wahrheit Mohammedaner, die diese angeblich verseuchte Quelle allein deswegen zur Taufe nutzen, um die Anzahl der Christen zu dezimieren
    Es lebe die „Islamisierung“, das haben die sich ja fein ausgedacht. Aber wer war das jetzt? Die erwähnten Juden oder die nicht erwähnten Mohammedaner?

    Der Amtskirche, die den schwulen Gorski zum Bischof nominiert, geht es um Emanzipation der Schwulen, nicht um die Kirche, deren Spaltung die Bischöfe nach dem Vorbild der anglikanischen Weltkirche billigend in Kauf nehmen und damit noch einmal der Verruchtheit und Korruption, d.h. der Verdorbenheit, des Gottesstaats nach deutschem Muster huldigen; „

    Genau, diese Belanglosigkeiten spalten jetzt die Christen noch schlimmer, als sie ohnehin schon gespaltet sind: Skandal! Von den bösen und schon erwähnten Baukran Schwulen ganz abgesehen.

    Am Leben werden die Kirchen durch den Staat erhalten, der die Kirchensteuern für die Kirchen einzieht, die in dem Maße mehr einnehmen, wie die Wirtschaft brummt und die Einnahmen von Steuern und eben auch der Kirchensteuern wachsen.

    Es heißt „alsdie Was sind Sie von Beruf? Lehrer? Peinlich.

    Den Rest schenke ich der nordelbischen Kirche. Wohl Bekomms.

    Hirnquark in absolut esoterischer Vollkommenheit. Gratulation PI 🙁

    Und wenn mir jetzt noch jemand erklärt was der „Autor“ uns eigentlich sagen will, der bekommt dann ein „Rütli“

  31. ##############################################
    An Alle !

    Bis auf die beiden hier schon bekannten Holzmichel #3#12, haben alle den Widersinn verstanden.
    Ich meine die PIRed. hat den Kategoriehinweis ‚Satire‘ vergessen.
    Doch wenn PIRed. nicht widerruft, muß davon ausgegangen werden einem astreinen PC-Genossen auf den Leim gegangen zu sein. Nur wie kann so ein Blech durch die Querleser i.d.Red.durchflutschen ???
    ——————————————–
    Für uns hier ist das schreibende Quallenhirn ein Lehrbeispiel von linken Suggestion-Terror. Auf dieser Basis lässt sich diskutieren (lernen)
    ############################################
    Hiermit forder ich höflich die PIRed.auf Stellung zu nehmen.
    ############################################

  32. #11 Gurnemanz (29. Jun 2008 19:57)

    „Welche Kriegsverbrechen hat Admiral Dönitz begangen?“

    Vielleicht hat er für das linke Gesocks zu viele deutsche Soldaten und Flüchtlinge aus dem Osten gerettet. Schon bei der von der Siegerjustiz kritiklos übernommenen Bezeichnung „NS-Kriegsverbrecher“ für Großadmiral Dönitz hat sich der Text für mich erledigt. Weitere Diskussion überflüssig.

  33. Dieser Beitrag hat nur ein Gutes: die eindeutigen Kommentare dazu. Ich hoffe, daß es nu ein Unfall war. Ich hätte aber auch gerne eine Erklärung dafür.

  34. Hallo PI! Ich empfehle euch diesen Artikel schnell zu löschen.
    (…oder ist das eine Art Satire-Aktion?)

    Ein einfaches Wassergutachten, eine Messung der Strahlenwerte, wäre zumindest die Grundvoraussetzungen um sowas zu veröffentlichen…

    Der Autor scheint ein ein erstklassiger Irrer zu sein,
    und dieser äußerst bizarre Beitrag schadet
    nur –
    sowas kann man auf VT-Seiten veröffentlichen, aber auf PI sollte sowas nicht stehen…

  35. Tja Leute, neben dieser Christine Irgendwer scheint noch ein Obskuarantenfundi Einlaß in die „geheiligten“ Hallen gefunden zu haben.

    Neben der sachlich korrekten Feststellung, daß die christlichen Großsekten Subventionen von ca. 15 Milliarden (genau beziffern ist schwierig dank der geschickten Deklarationen) aus allgemeinen Steuermitteln einstreichen und u.a. hierdurch den Staat schädigen gäbe es vieles zu erwähnen… nur daß dann mit der bereits widerlegten Feststellung zu verbinden, daß wir hier eine signifikante Häufung von Krebsfällen aufgrund der Großanlagen hätten ist recht abgefeimt. Warum nicht gleich titeln:
    DAS TODES-TAUFWASSER AUS DER NEUELBISCHEN KREBSHÖLLE…

    PI:
    Ihr habt vor einigen Monaten einen Link zu einer recht logisch strukturierten und mathematisch nachvollziehbaren Begründung für die sogennanten „Cluster“ gegeben die sich der Schreiber des Artikels hier beruft.
    Ist das jetzt soetwas wie ein Widerruf auf christlich,fundamentalistisch, neuerweckt oder was ??? Ich laß mich ja gerne überzeugen, aber daß ist so ziemlich daß allerletzte.

    Das Problem scheint mir einmal mehr nicht der Islam an sich zu sein sondern es ist (politische) Obskurrantentum daß seine penetranteste Fratze besonders im Islam zeigt, Intentionen obigen Artikel nicht ausläßt, und uns in neuem Gewand in den faschistischen Okö& diversen ANTI-XXXX-Bewegungen begegnet.

    Gehört der Autor möglicherweise zur Anhängerschaft eine – aus meiner Sicht der Dinge – „durchgeknallten“, selbsternannten Prophetin (Der Engel Gabriel hat ihre Seele berührt :o) ) aus dem Süddeutschen ?

    Oder ist möglicherweise in irgendeinem Teil des Universums right now 1. April ?

  36. Die Kommentare hier auf PI zu diesem Artikel strafen alle diejenigen Lügen, die PI und dessen Leserschaft dumpfe Polemik, Unsachlichkeit und Unwissenheit unterstellen wollen. Da hilft auch alle manipulativ selektive „Berichterstattung“ seitens der Staatspresse nicht.
    Zu dem Artikel sage ich besser nichts weiter ausser, daß ich solch primitive Manipulationsversuche gründlich satt bin, derartiges muß ich mir nun schon Jahrzehnte anhören.
    Danke und Weiter so, lasst das Licht des klaren Geistes und der Vernunft leuchten, dieses Land hat es nötig.

  37. Meine Frage
    Hat der Autor einen an der Mütze ????

    Von Kerntechnick hat er jedenfals keine Ahnung nein er ahnt noch nicht mal was.
    Aber auch das müssen wir halt aushalten

  38. #19 Hamburger

    …Übrigens: Die militantesten Gegner der Kernenergie gibt es bei den Grünen und den Neonazis. To whom it may concern…

    Indeed, alledings soll es auch unter den wiedergeborenen Christen und den Kinderschändern eine Menge militanter Kernenergiegegner geben. To those who simply belive….

  39. PI leistet konstant gute Arbeit. Das sollte für uns nicht selbstverständlich sein. Da kann man hin und wieder auch mal einen schlechten Artikel lesen, immerhin hat man hier ja die Möglichkeit zu sachlicher Kritik.

    Also PI: Der Artikel ist Mist (ok, das war jetzt keine sachliche Kritik), aber trotzdem weiter so (-:

  40. Als ich den Artikel las, dachte ich nur: Was für ein Mumpitz!
    Und dann auch noch das Märchen vom Leukämie-Cluster… oh mann, PI, seit wann lasst ihr solche hanebüchenen Beiträge durch..?

  41. @ PI
    Hey, ich hätte da eine Idee: Wie wärs mit einem Bewertungssystem für eure Artikel? So dass jeder (registrierte) Benutzer eine Schulnote oder Punktzahl für veröffentlichte Beiträge abgeben kann, die dann gemittelt beim Artikel angezeigt wird…

  42. Das etablierte Christentum ist dem Eigentümer und Betreiber von PI genauso unsympathisch wie der Mohammedanismus. Dahinter kann nur ein kluger Kopf stecken, der „keine anderen Götter neben sich duldet“ !

  43. Vorschlag für weitere Themen:

    1) Zecken (gaaaanz gefährliche Biester)
    2) Handystrahlung (aber bitte schnell, eh sich rumgesprochen hat, dass die, eine Gefährlichkeit nahelegende Studie vorsätzlich gefälscht war)
    3) Erdstrahlen (ein Evergreen! gut auch als Sommerflautenkompensat zu gebrauchen)
    4) Darmverpilzung
    5) Blutübersäuerung durch Gummibärchen
    6) Ungewollte Schwangerschaften durch Außerirdische

    erheitert….

  44. Jeder hier kann im Internet recherchieren und wird etwas über die Leukämiefälle finden die seit dem Unfall im Atomforschungszentrum Geesthacht auftraten.

    Im Übrigen sollte jeder dem sein Vaterland lieb ist sich daran halten: Umweltschutz=Heimatschutz

  45. @ 53 mehrdemokratie:

    Atomkraft ist angewandter Umweltschutz; bei dem wirren Pamphlet geht es um Technologiefeindlichkeit, und die ist sowohl eine Domäne der linken Müsli-Wollpulli-Fraktion wie der rechten Blut-und-Boden-Szene. Und die hatte ich bislang eigentlich beide nicht PI zugeordnet.

    Und die Feststellung „Jeder hier kann im Internet recherchieren und wird etwas über die Leukämiefälle finden die seit dem Unfall im Atomforschungszentrum Geesthacht auftraten“ beschreibt sehr präzise das Problem… Jeder kann „im Internet“ über reichsdeutsche Flugscheiben „recherchieren“, nur sollte PI auf solche Schmuckstücke lieber freiwillig verzichten…

Comments are closed.