Im Münchener Prozess um den versuchten Mord an einem 76-jährigen Pensionär durch zwei junge Migranten hat jetzt das Opfer ausgesagt. Die Berichterstattung zeigt deutliche Unterschiede – von sehr ausführlich in einigen Printmedien bis zu haarsträubenden pädagogischen Anstrengungen des deutschen Fernsehens, um die durch die Tat offenbar gewordene Brutalität des gescheiterten multikulturellen Menschenversuchs zu vertuschen.

Der Spiegel gehört dieses Mal zu den Medien, die sehr ausführlich und aus der Perspektive des Opfers Hubert N. berichten:

Hubert N. war noch nicht im Saal, da ließ das Gericht die Aufnahmen der U-Bahn-Überwachungskamera von jenem Tag im Dezember an die Wand projizieren: Wie die beiden Angeklagten ihr Opfer hinterrücks niederschlagen, dann auf Hubert N. eintreten, ihm schließlich noch den Rucksack klauen. Es waren diese Tat und dieser Film, die schließlich den Wahlkampf des Hessen Roland Koch (CDU) prägten (mehr…).

Ein Raunen geht durch den Zuschauerraum, als die finale Tritt-Szene von Spyridon L. kommt. Die schildert Hubert N. kurz darauf so: „Sie haben meinen Kopf als Fußball benutzt und sind schön darauf herumgetrampelt. Dann bin ich weg gewesen.“

Die Folgeschäden des Überfalls beeinträchtigen den Pensionär bis heute: „Ich kämpfe jeden Tag um mein Leben, wenn ich aufstehe.“ Ihm werde schwindlig, er müsse sich dann hinsetzen. Früher habe er „einen ganzen Krimi am Tag gelesen“, nun sei dies nicht mehr möglich: „Nach 20 Seiten wackelt alles.“

Die beiden Angeklagten zeigen kaum eine Regung. Spyridon L. hat die Arme gekreuzt vor der Brust, Serkan A. stützt sich mit seinen Ellbogen auf dem Tisch ab. Hubert N. berichtet ausführlich von dem Abend, „an dem mein Schicksal begann“ – so wie er es zuvor schon auf SPIEGEL ONLINE getan hat (mehr…): Vom ersten Zusammentreffen im letzten Waggon der U-Bahn-Linie 4, als ihm „der da“ – N. zeigt auf Spyridon L. – Zigarettenrauch ins Gesicht geblasen habe; wie er selbst dann seinen alten Spruch, in der Schule werde nicht geraucht, variiert habe: „In der U-Bahn wird nicht geraucht.“ Und wie er daraufhin beschimpft worden sei: „Deutsches Arschloch, scheiß Deutscher.“ Dann habe er sich weggesetzt.

„Da wusste ich, die schlagen mich tot“

Nach Aussage von Serkan A. soll Hubert N. noch gesagt haben: „Ihr seid das Volk, wegen dem wir Probleme haben.“ Doch Hubert N. bestreitet dies. Er habe auf die beiden gar nicht mehr geachtet. Bis er nach dem Aussteigen, oben im Zwischengeschoss der Station Arabellapark, nur 200 Meter von seiner Wohnung entfernt, die Schritte hinter sich hört: „Richtig schnell.“ Das Video – Hubert N. nennt es den „Hauptzeugen“ – zeigt, wie es weiter geht: Serkan A. schlägt ihn nieder, tritt zu. Spyridon L. setzt zu mehreren Faustschlägen ins Gesicht an, schließlich tritt er mit Anlauf zu. Man sieht, wie Spyridon L. weghumpelt – so sehr schmerzt ihn der Fuß vom Tritt. „Da wusste ich, die schlagen mich tot“, erinnert sich Hubert N. Und er fügt an: „Warum eigentlich, warum eigentlich?“

Weil sie betrunken waren? Das zumindest hat Spyridon L. in der Verhandlung am Vortag zu Protokoll gegeben: Sie hätten jeweils acht Bier getrunken. Und er werde „immer aggressiv, wenn ich trinke“. Deshalb könne er sich nicht mehr erinnern: „Ich war so dicht.“

Hubert N. will das nicht so empfunden haben: Zwar habe man „gemerkt, dass die gebechert haben, dieses Hinlümmeln auf die U-Bahn-Sitze, der Schaum auf den Lippen“, aber Alkohol habe er aus drei Metern Entfernung nicht gerochen. „Sie haben nicht soviel getrunken, dass sie umgefallen wären, davon waren sie noch weit entfernt.“ Zudem seien die beiden „sportlich beieinander“ gewesen, „muss ich schon loben“. Später stimmt Hubert N. dem Begriff „angetrunken“ zu.

„Die Entschuldigung ist eine leere Floskel “

Für Spyridon L., den Jüngeren der beiden Angeklagten, ist es kein guter Tag. Hubert N. belastet ihn, wenn er sich – mit dem Finger auf den Griechen zeigend – erinnert: „Ich hatte den Eindruck, der da hat die Führung übernommen, der andere hat alles nachgemacht.“ Allerdings war es laut Video Serkan A., der Hubert N. den ersten Schlag versetzte.

Im Zentrum des Prozesstages steht auch die Frage der Entschuldigung. Entsprechende Briefe an Hubert N. haben schon beide Angeklagten aus der U-Haft in München-Stadelheim geschickt. Doch das Opfer nahm sie nicht an.

Auch eine von einer Zeitung arrangierte Versöhnungsszene schlug Hubert N. aus: „Ich bin kein Pop-Star, ich veranstalte keine Show.“ Selbstverständlich nehme er Entschuldigungen an, wenn sie ernst gemeint seien, erklärt er. „Ich weiß, wann etwas von Herzen kommt.“ Doch heute sei die Entschuldigung „zu einer leeren Floskel geworden“. Wenn die beiden Angeklagten es ernst meinten, „dann will ich erstmal die geklauten Gegenstände zurück – eine Entschuldigung fängt mit Kleinigkeiten an“.

Hubert N. vermisst ein Notizbuch und seinen Fotoapparat, die sich in dem Rucksack befanden, den Serkan A. damals mitgehen ließ. Das Stück wurde später in einem Garten gefunden – ohne die besagten Gegenstände. Spyridon L. hat jetzt einen roten Kopf, den er ärgerlich schüttelt. Die Verteidigung argumentiert, dass der Fotoapparat „rein theoretisch“ auch von anderer Seite entwendet worden sein könnte. Hubert N. sagt: „Herr Verteidiger, das sind jetzt aber viele Spekulationen auf einmal.“

Eine ganz andere Richtung verfolgt die volkspädagogische Erziehungsarbeit der ARD-Tagesthemen, die im Bericht vom Prozess hauptsächlich um Schadensbegrenzung bemüht sind. Nicht für die Schäden an Bürgern, sondern die an der multikulturellen Zwangsideologie. Von der „Perversität“ wahlkämpfender Politiker ist da die Rede, die, wie Roland Koch, politische Konsequenzen zum Schutz der Bürger in Erwägung ziehen. Das darf nicht sein, und so endet der manipulative Verdummungsversuch in einem krönenden Kommentar mit der nicht gerade neuen Binsenweisheit: Wir alle, die Gesellschaft, die Einheimischen sind Schuld an der brutalen Migrantengewalt. Für Gesinnungsjournalisten, die die Probleme stets geleugnet haben, statt sie beizeiten in den gesellschaftlichen Diskurs einzubringen, und die noch heute mit ihrer Küchensoziologie volksverdummende Kommentare gegen Zwangsgebühren feilbieten, mag das sogar zutreffen.

image_pdfimage_print

 

131 KOMMENTARE

  1. Ich entschuldige mich sowieso andauernd praeventiv.

    Wenn ich Richter waere, dann waere ich nur sehr kurz Richter, weil ich gerecht urteilen wuerde..

  2. Diese Qualitätsjornalisten der öffendlich rechtlichen Verdummung haben eben noch nicht begriffen das die Zahl der Menschen in unserem Lande ,die diesen Lügenbolden noch glauben schenkt ,von Nachricht zu Nachricht weniger wird.
    Zum Schaden der Freiheit und unserer Demokratie.

  3. Ich habe seit 2 Jahren kein Fernsehen mehr, weil ich das Kotzen bekommen habe, wenn ich eingeschaltet habe.

    Ich gucke fernsehen heute Abend, weil Deutschland spielt, aber ansonsten kann mir das TV gestohlen bleiben.

    Heute die Türken wegblasen und einen Bürgerkrieg, dann bin ich zufrieden.

  4. Gleich abschieben, inkl. Einreiseverbot in die EU. Und in ihrem HEIMATLAND in den Knast stecken. Oder soll ich deren Knast-Aufenthalt auch noch mit meinen Steuern finanzieren???

    SOWAS DARF NICHT GEDULDET WERDEN!!!

    Bei sowas bin ich 0% tolerant!
    Da sieht man mal wieder, wie „super“ andere nationen sich „integrieren“ lassen.

    Wieso sollen wir irgendeine Nation „integrieren“, wenn wir eh nur „scheiss nazis“, „scheiss deutsche“ oder sonstige „komplimente“ erhalten und sogar attackiert werden?

    Keine Toleranz. Nennt mich einen Neonazi, meinet wegen, aber ich halte an meiner Meinung fest:
    Solche Ausländer will ich nicht in meinem Deutschland haben!!!

    Ich finde, in Deutschland sollte nurnoch integriert werden, wer es auch VERDIENT hat.
    (Aber: Den Einbürgerungstest finde ich dann doch etwas zu „krass“.)

  5. Ich hoffe der arme Hubert wird nochmal einigermaßen gesund und munter.
    Und ich hoffe die Angeklagten bekommen 10 Mal lebenslänglich, Abschiebung wäre wie Freispruch.

    Angesichts dieser und ähnlicher Vorfälle ertappe ich mich des öftern bei dem Gedanken an die Wiedereinführung der Todesstrafe.

  6. @Tomexx:
    „Abschiebung wäre wie Freispruch“

    Da hast du recht. Desswegen bin ich auch dafür, dass man die „idioten“ in ihrem Heimatland in den Knast steckt. DANN lernen die aus ihren Fehlern. Aber doch nicht in unseren 5-Sterne Luxus-Appartments, auch bekannt als JVA.

  7. Wenn Kinder in einer prägenden Phase Ihres Lebens mit einer Hassideologie aufwachsen und durch mangelnde Spachkenntnisse völlig isoliert in ihrer Paralellgesellschaft großwerden ist es in der Grundschule schon zu spät!

    6 Jahre Hass auf die ungläubigen Schweine
    6 Jahre das Gefühl nur in der eigenen Comunity akzeptiert zu sein (Sprache!!!!)
    6 Jahre gelernt ein Übermensch zu sein

    Wer soll das noch richten?

    Man kann den Schuldvorwurf wir alle sind Schuld an der Migrantengewalt ruhig annehmen!

    Es wurde lange genug nicht eingegriffen gegen Hassprediger, mit unserem Grundgesetz nicht vereinbare Familienehrvorstellungen, und religiösen Wahnphantasien.

    Die Realität hat unser Rechtssystem, daß aus einer Zeit stammt in der selbst kleine Diebstähle noch eine Sonderkommission zur Folge hatten längst überholt.

  8. @7

    Du glaubst doch nicht im ernst, daß die in Ihrem Heimatland auch nur eine Woche absitzen würden.

    Also, Haft hier in Deutschland und am letzten Tag den Flieger zurück buchen.

    Den Vorwurf der Mandant würde sich in der Türkei nicht mehr zurechtfinden kann man getrost ausser Acht lassen, er wird (hoffentlich) 10 Jahre Zeit haben sich darauf vorzubereiten.

  9. Egal was da bei rum kommt , mehr wie ein Klapps in die hohle Hand gibt das eh nicht. Aber es zeigt uns auf das wir uns NICHT auf die Justiz verlassen können. Und in dem Falle eines Falles das man mit Multikultureller Bereicherung in Kontakt kommt heist es um sein Leben kämpfen und das mit allen Mitteln. Keine Rücksicht , alle Schläge sind erlaubt , die sollen auch was „Bleibendes“ überbehalten. Weil das einzige was diese Völker überbehalten ist ihr grinsen über unsere laschen Richter.

  10. Ich liebe das LAND DEUTSCHLAND, bin stolz darauf, und bin auch ein Ur-Deutscher, aber ich habe NICHTS gegen die Juden!

    Bin ich jetzt trotzdem ein Nazi!

  11. Tippe mal auf Bewährung und die TAZ schreibt wieder etwas über renitente Rentner, die selb er Schuld sind, wenn Sie U-Bahn fahren.

    Erst wenn die Politiker selber betroffen sind wird sich was ändern.

  12. Aktuelles:

    „München – Im Münchner U-Bahn-Schläger-Prozess hat ein Befangenheitsantrag der Verteidigung gegen einen psychiatrischen Gutachter am Mittwoch die Verhandlung verzögert. Ein Anwalt warf dem Jugendpsychiater Franz Joseph Freisleder vor, Daten aus mehreren ärztlichen Untersuchungen ohne die Zustimmung seines Mandanten, eines jungen Griechen, verwendet zu haben.

    Die Jugendkammer des Landgerichts München I lehnte den Befangenheitsantrag jedoch ab. Der Gutachter habe nicht gegen seine ärztliche Schweigepflicht verstoßen. Der Verteidiger widersprach daraufhin der Verwendung des Gutachtens. Das Recht des Angeklagten sei „gröblich verletzt“. …

    http://www.merkur-online.de/regionen/mstadt/;art8828,935705

    Wann wird das HAUPTMOTIV diskutiert?:

    DEUSCHENFEINDLICHER RASSISMUS!

  13. Bürgerinitiative Ausländerstopp kritisiert Scheindiskussion zum Prozeß gegen die Münchner U-Bahn-Schläger

    Die zum Auftakt des Prozesses gegen die beiden Münchner U-Bahn-Schläger in den Medien kolportierte Diskussion ist nach Auffassung der im Münchner Stadtrat vertretenen Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) verlogen und ein reines Ablenkungsmanöver. BIA-Stadtrat Karl Richter erklärte:

    „Die Frage kann doch nicht sein, ob die beiden Schläger, die vor Weihnachten einen 76jährigen Münchner Rentner beinahe totgeprügelt haben, wegen massiven Alkohol- und Drogenkonsums vielleicht vermindert schuldfähig waren, oder ob die Münchner U-Bahn heute sicherer ist als vor einem halben Jahr. Die Frage ist schlicht und einfach die, ob sich München die ausufernde Gewalt durch ausländische Gewaltkriminelle auch künftig leisten will oder nicht.“

    Die Münchner Rathausparteien hätten, so Richter, die einheimische Bevölkerung der bayerischen Landeshauptstadt zu keinem Zeitpunkt darüber befragt, ob sie „immer mehr Mulitkulti und die damit verbundenen Risiken und Nebenwirkungen“ überhaupt wolle. Jüngstes Beispiel dafür sei die erst vor wenigen Wochen im Stadtrat mit allen bis auf eine Stimme beschlossene Strategie der „interkulturellen Öffnung der Verwaltung“, die einer „gezielten Überfremdungspolitik“ gleichkomme. Richter:

    „Wer so unverhohlen auf Multikulti setzt, braucht sich nicht wundern, wenn die ‚Gäste‘ eines Tages aufmüpfig werden und sich von der ´Integration´ verabschieden. Der inländerfeindliche Rassismus vieler Gewaltkrimineller mit ´Migrationshintergrund´ ist auch in München mittlerweile mit Händen zu greifen. In einer solchen Situation noch immer gebetsmühlenartig die ´Integrations´-Litanei abzuspulen, kommt einem vorsätzlichen Anschlag auf unsere ethnische Zukunft im eigenen Land gleich. Künftige Generationen von Münchnern können sich schon jetzt beim rot-grünen Ude-Stadtrat für eine bombige Zukunft bedanken!“

  14. @10:
    Da hast du wohl (leider) recht.
    Vermutlich würden einige Verbrechen an Deutschen (oder anderen Abstammungen) sogar noch als „Heldentum“ in so mancher Kultur angesehen werden.

    Mich kotzt es einfach nur an, dass wir den Abschaum nicht einfach „zurück schicken“ können.

    Egal ob Knast oder nicht -> WEG DAMIT!!!
    Wer sich wie Scheisse benimmt, sollte auch so behandelt werden. Flutsch und weg!! -.-

    @11:
    Du hast Recht. Die Zeit, in der die Justiz nach dem Prinzip „alle Menschen sind gleich“ gehandelt hat, sind lange vorbei. Ob dies nun gut oder schlecht ist, sei mal so dahin gestellt..

    Eine Schlägerei mit einem Deutschen bedeutet:
    – Blaue Flecken
    – Vielleicht etwas Blut
    – Sache geklärt und gut.

    Eine Schlägerei mit einem *zensiert*-Abstämmingen bedeutet:
    – Schwere Verletzungen
    – Eventuelle Todesfolge
    – Unfairer Kampf (2 vs. 1 ist ja nicht unüblich)
    – etc..

    Ich bin früher selber öfters mal in solche Konfliktsituationen geraten und muss (als selber Ausländer) sagen:
    Deutsche kämpfen fairer!

    Ich wohne in einem türkischen Viertel, bin aber selber Fan der deutschen Nationalmannschaft.
    Ich weiss schon, wesshalb ich heute Abend nicht mehr aus dem Haus gehen werde…

  15. … Gesinnungsjournalisten, die die Probleme stets geleugnet haben … und die noch heute mit ihrer Küchensoziologie volksverdummende Kommentare gegen Zwangsgebühren feilbieten…

    Ideologien haben keine Ohren, nur Sprachrohre (M. Lütz, Gott)

  16. #16 skinner

    Passend dazu lässt sichs auch hier wieder nur
    vermuten…..aber die explizite Rechtfertigung “um einen ihrer Kollegen zu schützen” lässt schon tief blicken
    http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/06/25/polizisten-erschiessen/mit-messern-bewaffneten-randalierer,geo=4948042.html

    zumindest wurde hier passend * reagiert, wer nun auch immer der Aggressor war…

    * Zielführend.

    Gutes Wort, hab‘ ich mal von Iron Otto gelernt.

    „Wer den Tod liebt, kann ihn haben.“

    – Otto Schily

  17. #15 Bleistift (25. Jun 2008 11:57)

    Erst wenn die Politiker selber betroffen sind wird sich was ändern.

    … weist Bescheid … 🙂

  18. Das geht einem echt an die Nieren.

    Leider gibt es in einer solchen Kultur in der Regel weder Reue noch Schuldgefühle noch ein schlechtes Gewissen, so dass Urteile meist auch nicht als Strafe empfunden werden, sonden z.B. als Ungerechtigkeit.
    Viele Medien tragen ihren Teil dazu bei, dass die wirklichen Probleme nicht offen zur Sprache kommen können.
    Man wünscht sich einen echten Diskurs, der endlich zur Sprache bringt, was nicht tragbar ist.

  19. PI schreibt:

    „Der Spiegel gehört dieses Mal zu den Medien, die sehr ausführlich und aus der Perspektive des Opfers Hubert N. berichten …“

    Muß man auch hier über die sued-Deutsche sagen.

    (Ganz schön schwer zu finden, der Text … )

    Bis dahin:

    „Seine öffentliche Fußballbegeisterung ist einem 36-jährigen Türken aus München zum Verhängnis geworden. Er hatte sich im Vorfeld des EM-Halbfinales Deutschland-Türkei für eine Münchner Tageszeitung fotografieren lassen.

    Ein Polizist erkannte den Mann von einem Haftbefehl wieder, wie die Polizei am Montag mitteilte. … „

    (ddp-bay/wib)

  20. Wer ständig Parteien wählt die für Zuwanderung plädieren ist selbst schuld. Die Leier, was soll man denn wählen kann ich auch schon nicht mehr hören, denn jedes Volk bestimmt seine Zukunft selbst.

  21. @15

    Erst wenn die Politiker selber betroffen sind wird sich was ändern.

    Die Politiker heben die sich bis zum Schluß auf, wenn die dann was ändern wollen ist schon keine Substanz mehr da um sie zu schützen.

  22. Ein Sprecher der ARD sprach mehrmals von den „mutmaßlichen Tätern“. Später entrüstete er sich darüber, dass die Staatsanwaltschaft „trotz des Schuldeingeständnisses der mutmaßlichen Täter“ ein hohes Strafmaß gefordert habe. Und Bigül spricht von Roland Koch als einem Teilzeitpopulisten mit seinem wortreich getarnten Rassismus.

    Muss man sich so etwas von dem durch GEZ-Zwangsgebühren finanzierten Fernsehen gefallen lassen?
    Wem gegenüber ist die ARD eigentlich verantwortlich?

  23. Zu der ganzen „schaisendreck alle deutschen sind Nazis**“ Schwachmaten-NON-Argumentation.

    (Das ist jetzt eine Projektion auf die nächsten 24h.)

    Eben genau** weil es nicht so ist können die sich doch Spyridon L. + Serkan A. so aufführen
    – Wäre es so (alle „Nazis“), dann wären diese doch wohl unmittelbar nach Ihrer Festnahme auch entsprechend „nazimässig“ behandelt worden und es wäre vielleicht nur noch einer von denen überhaupt noch in der Lage sein an der Verhandlung „Teil zu nehmen“.

    Bevor jetzt das Gemecker wieder los geht:

    NEIN, NATÜRLICH WILL ICH KEINE 3REICH POLIZEI ODER GERICHTS METHODEN aber so Wattebäuschen mäßig wie das in diesem Land hier mittlerweile läuft, kann es auch nicht weitergehen und mein altes Blog Motto (Die Grenze der Toleranz endet an der Grenze der [-eigenen-] Selbstvernichtung)paßt da schon ganz gut zu.

    Um den Bogen zu heute Abend zu spannen.

    Es ist eben nicht nur ein Fußballänderspiel, innerhalb der EM08, es ist auch eine Nagel probe, ob dieser Staat und dieses (tatsächliche) Kuschelsystem (als Folge eines völlig Mißverstandenen Multikulti Begriffes – völlig kontrovers, zum tatsächlichen wie „dem“z.B. in den USA- ) nach 22.00 bzw. 22.30 h überhaupt noch die Oberhoheit haben , oder aber ob diese dann heute endgültig entgleiten wird.

    Wie gesagt dieses geht an die Argumentationsschwachmaten** – von wegen „wir“ sind alle „“Nazis-„“ wären wir das, würdet Ihr euch nicht so aufführen.

    Führt Ihr** euch aber heute selber so auf, wie die SA in den späten 20gern, dann kann es passieren das sich in dieser Nacht die „schweigende Mehrheit“, dann durchaus mit „nazigleichen“ Methoden wehren wird.

    Wer mit Gewalt angreift muss irgendwann damit rechnen Gegenreaktionen zu erhalten und wenn das Monster (und damit meine ich genau den Teil im deutschen Wesen der eben Hitler ermöglichte- durch euren möglichen TERROR nach dem Spiel) geweckt werden sollte, dann wird es das Monster hart ,brutal und rücksichtslos vorgehen.

    Und das sind dann nicht die „nazis“(ironisch) hier bei PI, die sich hier teilweise seit Jahren mit der Problematik auseinandersetzen und schon aufgrund dessen eine mit an Sicherheit grenzende erweiterte Sicht auf die Situation haben – ,sondern es sind die, die dann merken werden wie Sehr die sich haben von den MSM und der Politik haben belogen lassen eben die „noch“ Schlafmützen Michels.

    Das ist dann wohl eher die Sachlage im Lande und nicht das schönfärber Gelalle der MSM.

    Besser wäre es, ich täusche mich und schätze die Situation völlig falsch ein, aber ob dem so ist werden „wir“ heute sehen.

  24. die ARD will ihre Zuschauer schon in der ersten Szene für dumm verkaufen: bezeichnend, dass sie das Überwachungsvideo in ihrem Bericht nicht zuende zeigt, sondern lieber abbricht, bevor der besonders brutale Kick mit Anlauf gegen den Kopf des Opfers kommt;

  25. sued-Deutsche, witzelt:

    “ …
    Der Angeklagte legt ein Gelübde ab, seine Stimme wird ernst:
    „Wenn ich wieder rausgehe, dann trinke ich nie mehr so viel. Maximal zwei, drei Bier am Wochenende.“

    Freilich kann es sehr lange dauern, bis Spyridon L. am Wochenende wieder rausgeht zu seinen Kumpels auf zwei Bier oder auch drei …

    Eine Kleinigkeit reicht, hat L. gesagt, und an jenem Abend geriet er mit einem alten Herrn aneinander, der ihn aufforderte, nicht in der U-Bahn zu rauchen. Kurz danach, in der Station Arabellapark, lag der Mann am Boden, und Spyridon L. „nahm Anlauf und trat aus dem vollen Lauf heraus mit seinem beschuhten Fuß kraftvoll und mit voller Wucht nach Art eines Fußballers gezielt gegen den Kopf des hilflos am Boden Liegenden“. …

    Spyridon L. sagt: „Ich habe den Mann gar nicht richtig gesehen.“
    Er tötet ihn beinahe und hat ihm nicht mal ins Gesicht gesehen. …

    sueddeutsche.de

  26. Im Titel dieses Artikels hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen, statt ‚Opfer‘ muss es doch sicher ‚Täter‘ heißen? Ich zitiere mich selber von gestern – ist das ein erhebendes Gefühl:

    In der BR-Rundschau grade ein Bericht über den 2. Tag des Münchner U-Bahn-Schläger-Prozesses: Ein Anwalt der Schläger will etwas über seine Mandanten sagen und bezeichnet sie im ersten Anlauf als “die Opfer”, korrigiert dann schnell: “die Täter”.

  27. OT:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Messerstecherei-Friedrichshain;art126,2558384

    18-Jähriger schüchterte ganzen Kiez ein

    Anwohnern nahm er Handys ab, in Lokalen zahlte er nicht. Nach einer Messerstecherei in Friedrichshain konnte er gefasst werden.

    Der Deutsch-Ghanaer – 1,90 Meter groß und „sehr muskulös“ – habe durch seine „körperliche Präsenz“ den ganzen Kiez eingeschüchtert, hieß es. Bis zum Dezember vergangenen Jahres verbüßte er eine Jugendstrafe wegen Raubes. Danach sei er wieder kriminell geworden.

  28. Dieser Sercan ist doch ein Serientäter! Steht er zum 1. mal vor Gericht? Nein! Immer wieder auffällig geworden und nun jammern. Wegsperren ist angesagt und möglichst lange, dann ab in die Türkei. Die warten schon, denn so Leute mögen die!

  29. Tja… mir ist vor 2 Jahren das selbe passiert. Nur das mein Bruder und mein Vater auch involviert waren. Wir wurden brutalst zusammengeschlagen. Leider konnten wir keinen der Täter erkennen, weil es dunkel war und wir von hinten überfallen wurden (nach einem Schlag mit einem metallischem Gegenstand auf den Kopf ist nunmal alles vorbei).
    An den Stimmen konnten wir erkennen, dass es sich um russisch sprachige Mitbürger handelte. Natüelich wussten wir um wen es sich handelt. Im Dorf kennt man seine pappenheimer…
    Tja die Gerichtsverhandlung hätten wir uns jedenfalls sparen können. Alle wurden frei gesprochen… Obwohl genügend Blut an den Kleidungen der verdächtigen gefunden wurde… Es wurde nicht einmal überprüft von wem das Blut war! Die Waffen der Täter wurden auch in den Wohnungen der Verdächtigen gefunden. Ich kann es noch immer kaum glauben bzw. verstehen…

  30. n-tv ist heute im Türkenfieber. Ständig werden andere „Vorzeigetürken“ präsentiert, die selbstverständlich nicht genau wissen, wem sie heute abend die Daumen drücken sollen.

    Aishe, oder wie sie heißt – ich habe den Namen verdrängt -, spricht bestes hochdeutsch, hat Abitur und fühlt sich „Deukisch“. Erst deutsch, weil sie hier geboren ist, aber dann natürlich auch türkisch. Sie hat jetzt eine Organisation gegründet (wahrscheinlich hochsubventioniert), mit dem Ziel, türkische Kinder zu fördern. Wenn auch sonst nichts mehr läuft in Deutschland, so bleibt dies die Zukunftsbranche schlechthin.

    Dann berichtet n-tv natürlich noch über die großen Probleme der armen Moslems, die hier nicht genug gefördert werden, deshalb keine Arbeit bekommen und schließlich kriminell werden (müssen). So einfach ist das. Und dann, so der n-tv Bericht von 12.25 Uhr, wird das Thema Ausländerkriminalität auch noch im Wahlkampf missbraucht. Das ständige Misstrauen den Ausländern gegenüber sowie der Widerstand gegen Moscheebauten führten dazu, dass sich auch Migranten, die sich gerne integrieren würden oder gar schon integriert waren, wieder von der deutschen Gesellschaft abwenden würden.

    In diesem kurzen Bericht war wirklich der ganze geistige Dünnpfiff untergebracht. Schlimmer als n-tv geht nicht mehr. Das ist echt zum Reihern! Unerträglich!

  31. Nochma‘ wg. „sued- Deutsche„, klingt doch irgendwie ganz schön nationalistisch.
    Rechtes Gedankengut in der Mitte der Gesellschaft?!

    Wie wär’s mit „Südländische“? 🙂

    Muß man ihr zugute halten: Informative Leserbriefe. 🙂

    „Ich bin zwar kein Richter, habe aber als Strafverteidiger täglich mit ihnen zu tun und kann Ihnen aus langjähriger Praxis versichern, dass das Bild, welches Sie hier zu zeichnen versuchen, mit der Realität in deutschen Gerichtssäälen, insbesondere in Bayern, rein gar nicht zu tun hat. Und schon gar nicht ist der in diesem Verfahren beteiligte Vors. Richter Baier dafür bekannt, Angeklagten Geschenke zu verteilen; eher dafür, dass er einen sachlichen Verhandlungsstil pflegt, in der Sache selbst aber regelmäßig durch strenge Urteile von sich Reden macht. … „

    (Replik auf:)

    Einfühlsamer Richter mit behutsamen Fragen

    Es wäre zu wünschen, der Richter würde auch das Opfer mit behutsamen Fragen überraschen und ein Mitleid mit dem Opfer haben. Eigentlich sollte man nur Mitleid mit dem Opfer haben.

    Rentner Bruno (klingt so schön nach Braunbär Bruno oder Affe Bruno), also der ältere Herr K. wird sich allerdings vor diesem einfühlsamen Richter vorsehen müssen. Richter in Deutschland in ihrer Standestradition als Bewahrer des autoritären Staatswesens mögen keine Selbstjustiz. Schließlich hat Herr K. mit der Aufforderung, die Zigaretten auszumachen versucht, Selbstjustiz zu üben und gleichzeitig Amtsanmassung betrieben (Sichtweise eines Richters). Er war dazu nicht befugt, es ist Aufgabe des Schaffners, dies zu bewerkstelligen und so die Fahrgäste vor Schäden und Belästigungen zu schützen.

    Was? Es gibt keine Schaffner? Trotzdem, in einer Gemeinschaft kann schließlich keiner der Bürger auf das Einhalten der Regeln selbst dringen, sondern muß dabei prinzipiell das Gewaltmonopol des Staates achten. Er hätte per Mobil-Telefon die Bahnpolizei alarmieren können. Was? Die gibt es garnicht mehr? Dann eben per Polizei-Notruf? (Wobei es mir mal passierte, daß der Notrufdienst sagte, das sei Aufgabe der Bahnpolizei. Als ich nach der Rufnummer der Bahnpolizei fragte, wurde ich barsch abgefertigt, daß man keine Telefonauskunft sei und aufgelegt.)

    Geht also auch nicht.

    Einfach junge Männer anquatschen, die gut gelaunt ein Zigarettchen rauchen und denen so den wohlverdiente Feriabend verderben, das muß Rentner Bruno sich anrechnen lassen. Soll froh sein, daß er nicht selbst ein Strafverfahren angehängt bekommen hat und wegen seines Hanges zur Selbstjustiz in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wurde. So denken Richter.

    Bei diesem einfühlsamen Richter (einfühlsam nur nur für Schläger und Kriminelle als seine liebsten Kunden) wird´s wohl 8 Monate auf Bewährung geben, der ältere ist als Jugendlicher zu behandeln (kein Schulabschluß, kein Lehrabschluß, kein Beruf, 39 Straftaten – also ein guter Kunde).

    Richter in Deutschland geht es dabei fast nie um den Schutz der Bürger, sondern um die Rechte der Kriminellen und daß ihnen kein Bürger ins Geschäft pfuscht. Man sollte diese Richter abschaffen, da sie nur Schaden an dem Gemeinwesen an r i c h t e n. Bürgerrichter sollten urteilen und Juristen sollte man in Instanzen abschieben, wo sie keinen Schaden an der Gemeinschaft mehr anrichten können.“

    (suedDEUTSCHE.DE)

  32. #21 Atalanta

    Birand Binguel, Pro Beitritt der Türkei in die EU

    Wenn ich „Birand Binguel“ heißen würde, wäre ich auch für eine EU-Mitgliedschaft der Türkei.

    Die Türkei ist ein Schwellenland, das sich immer schneller in Richtung finsterstes Mittelalter zurückentwickelt, und ohne EU-Transferleistungen und IWF-Kredite schon längst pleite wäre. Dazu noch der Youth Bulge, d.h. aggressive junge Männer, die in der Türkei keine Chance auf einen Arbeitsplatz haben, und den sie gerne nach Deutschland exportieren möchten – nein danke.

  33. Mir schwant da was.

    Nach Aussage von Serkan A. soll Hubert N. noch gesagt haben: “Ihr seid das Volk, wegen dem wir Probleme haben.” Doch Hubert N. bestreitet dies.

    Ihr seid das Volk…
    Schutzbehauptung der Täter, H.N. hat sie provoziert.

    Weil sie betrunken waren? Das zumindest hat Spyridon L. in der Verhandlung am Vortag zu Protokoll gegeben: Sie hätten jeweils acht Bier getrunken. Und er werde “immer aggressiv, wenn ich trinke”. Deshalb könne er sich nicht mehr erinnern: “Ich war so dicht.”

    Die übliche Drecksausrede, wobei zumindest S.A. nicht betrunken sein dürfte. Deutsche Fatwa erteilt.

    Hubert N. will das nicht so empfunden haben: Zwar habe man “gemerkt, dass die gebechert haben, dieses Hinlümmeln auf die U-Bahn-Sitze, der Schaum auf den Lippen”, aber Alkohol habe er aus drei Metern Entfernung nicht gerochen.

    Aha, jedoch kurz darauf.

    Später stimmt Hubert N. dem Begriff “angetrunken” zu.

    Wat denn nu?

    “Ich hatte den Eindruck, der da hat die Führung übernommen, der andere hat alles nachgemacht.” Allerdings war es laut Video Serkan A., der Hubert N. den ersten Schlag versetzte.

    Laut Opfer ist der Grieche Hauptschuldiger.
    Verstehe ich zwar nicht, warum Hubert Nowak diese Aussage macht, aber was soll’s.

    Fassen wir zusammen:

    Die beiden Kulturbereicherer waren angetrunken, wurden vom anfangs renitenten OPFER beleidigt und mussten natürlich ihre Ehre wieder herstellen.

    Wenn H. N. bei seiner Aussage bleibt, habe ich das dumpfe Gefühl, dass der Grieche die Hauptschuld bekommt (nach Jugendstrafrecht), bei dem Türken wahrscheinlich nur noch schwere Körperverletzung dabei rauskommt. Wenn man dann noch die Freundin incl. Balg, auf norddeutsch Blag, glaube ich, dazu rechnet, kristallisiert sich hier das Urteil bereits heraus.

    Ca. 1-2 Jahre Bewährungsstrafe für den Griechen.

    Ca. 1-2 Jahre Bewährungsstrafe für den
    Türken.

    Wer hält dagegen?

    Wetten nehme ich unter much_money@freenet.de gerne entgegen.

  34. #35 Schlernhexe

    War der Prozessbeginn schon lange Vorher festgesetzt?, irgendwie passt es gut mit den Finalspielen zusammen.

    Gute Frage.
    Mit der Sicherungsverwahrung für „Jugendliche“ hat’s ja gerade noch geklappt. 🙂

  35. #27 ComebAck

    Wer mit Gewalt angreift muss irgendwann damit rechnen Gegenreaktionen zu erhalten und wenn das Monster (und damit meine ich genau den Teil im deutschen Wesen der eben Hitler ermöglichte- durch euren möglichen TERROR nach dem Spiel) geweckt werden sollte, dann wird es das Monster hart ,brutal und rücksichtslos vorgehen.

    Der amerikanischen Kolumnist Ralph Peters tut das erste Szenario ab: „Weit davon entfernt die Aussicht darauf zu genießen, das sie durch das Kinderkriegen Europa übernehmen werden, ist die Uhr für Europas Muslime abgelaufen… Voraussagen einer muslimischen Übernahme Europas… ignorieren die Geschichte und Europas nicht auslöschbarer Brutalität.“ Statt dessen stellt er Europa als Ort dar, „wo Völkermord und ethnische Säuberungen perfektioniert wurden“ und sagt voraus, dass seine Muslime „Glück haben werden, wenn man sie nur deportiert“ und nicht tötet. ( http://de.danielpipes.org/article/4327 )

    Über diese Aussage sollten die „Südländer“ (soweit möglich) einmal nachdenken.

  36. Ich bin immer noch der Meinung, man muß froh sein das es vor einem Bayerischen Gericht verhandelt wird, es wird auf keinem Fall ein ähnlich schlechtes Urteil raus kommen wie kürzlich in Köln

  37. #37 Plondfair

    #21 Atalanta

    Birand Binguel, Pro Beitritt der Türkei in die EU

    Wenn ich “Birand Binguel” heißen würde, wäre ich auch für eine EU-Mitgliedschaft der Türkei.“

    🙂 🙂 Treffer. :-))))))

    „Die Türkei ist ein Schwellenland, das sich immer schneller in Richtung finsterstes Mittelalter zurückentwickelt, und ohne EU-Transferleistungen* und IWF-Kredite schon längst pleite wäre.
    Dazu noch der Youth Bulge, d.h. aggressive junge Männer, die in der Türkei keine Chance auf einen Arbeitsplatz haben, und den sie gerne nach Deutschland exportieren möchten
    – nein danke.“

    Nochma‘ Treffer.

    * 500.000.000€ jährlich „Vorbeitrittshilfe“ …

    Dazu blechen wir Krankenversicherung für die „Daheimgebliebenen“.

  38. Hier meine Antwort auf deine Frage. Steuergelder finanzieren?! Nee! Besser sooo!!

    Ein Knastaufendhalt in Deutschland wäre viel zu teuer. Ich wäre dafür riesige Landflächen in einem außereuropäischen Land anzupachten.
    Es gibt da ein Wunderbares Land auf unserem Nachbarkontinent Namens Algerien. Dieses Land ist bekannt für seine weit ausladenden Geröllwüsten. Und das ist sehr, sehr Interresant. Es gibt Geroll und Felsbrocken in verschiedenen Farben und Größen. Es gibt dunkles, weiches, hartes, bräunliches, ocker, gelbliches, rötliches und sogar schwarzes Geröll.
    Aus diesen natürlichen und kostenlosen Materialien lassen sich ausgezeichnete Knäste bauen.
    Und was braucht man als erstes außer Geröll zum Knastbau noch? Ganz richtig! Sand!
    Man glaubt gar nicht wie entspannt und zufrieden man sich nach 14 Stunden harter Arbeit bei ca. 60 Grad im Schatten mit Amboss und Fäustel fühlt.
    Um die Kosten für die Anpachtung in diesen Ländern wieder auszugleichen, würde ich anregen diesen exklusiv handgeschlagenen Sand in Europa in Baumärkten zu verkaufen.

  39. Warum bleibt vom brutto immer weniger netto ?

    Wer kann ausrechnen (für ARD Redakteure),wie-
    viel uns die Familie Serkan bisher gekostet
    hat.Haben die überhaupt jemals gearbeitet ?

    Zu dem Griechen Spynidon muß man sagen,daß er
    eine Ausnahme ist. 99,8 % der Griechen hier
    neigen nicht zur Gewalt oder Messerstechereien

  40. hätten die beiden Muschis in der Türkei einen alten Mann halb totgeschlagen, dann wären sie von der Polizei festgenommen und so verprügelt worden dass sie wahrscheinlich heute noch auf der Intensivstation wären

  41. ARD – das Ammenmärchen über die wahren Hintergründe, warum ausgerechnet Migranten muslimischer Herkunft am kriminellsten sind. Der einfachste Weg ist, das man die Wahrheit lieber zu Rassismus ummünzt und zum Wahlkampfthema abstempelt.

    Diese beschönigende und verlogene Sichtweise, ist weder den Opfer gerecht, noch ändert es etwas daran, dass die Gerichtsurteile unnütz werden, sich die Migrantengewalt bestätigt fühlt und zu noch mehr Gewalt einlädt, wenn man straffrei, wie in vielen Fällen, ausgeht.

    Die Justiz – eine Witz-und Lachnummer sondergleichen. Darüber lacht die Welt!

    Die wahren Gründe sind die Aggressionsbereitschaft, die falsche „Ehre“, die direkt oder indirekt vom Islam in den Familienstrukturen gefördert wird.

    Selten ist es, weil sie sozial benachteiligt sind, wie es immer wieder der Öffentlichkeit verkündet wird! Denn die haben mit Sozialhilfe, Drogengeldern, illegalen Geschäftsabwicklungen, Krankenkassenbezahlungen ihrer Familien – und andere Erleichterungen des Sozialstaates, mehr Geld, als so mancher Hartz IV Empfänger anderer Nationen, die deswegenauch nicht gleich kriminell werden und zuschlagen! Schaut man sich die Taten genau an, wird man ganz objektiv sehen können, daß es denen nicht vordergründig um das Geld der Opfer geht, sondern einfach ihre Macht auszuspielen, also nichts von wegen sozial benachteiligtem Hintergrund! Viele, die ihre Opfer zu Boden geschlagen haben, machen trotz erlangtem Beutefang noch weiter.

    Es ist also eine Lebenslüge, die aufrecht erhalten wird, im Sozialstaat Deutschland!!

  42. Wenn ich die Missgeburt auf dem Foto oben sehe, denke ich Dinge, die ich hier nicht zu schreiben wage.

  43. Unsere Politclowns, die tun ‚was!

    Kabinett will Aktionsplan gegen Übergewicht

    Die Bundesregierung will dem Übergewicht der Bundesbürger stärker zu Leibe rücken und Deutschland in Form bringen. …

    Danke, Popp-Siggi, danke, Steinschleimer, danke, „IM Erika“ …

    Der fette Bütikofer, O-Ton:

    „DIE DEUTSCHEN sind die größten Umwelt-SCHWEINE!!“

    Das sollte man sich schon auf der Zunge zergehen lassen …

    Affen und Schweine …
    und das gemeinste aller Schweine ist ganz sicher das gemeine Deutsche Umweltschwein.

    Abschlachten! Ausrotten!

  44. #53 Drahtzieher

    Wenn ich die Missgeburt auf dem Foto oben sehe, denke ich Dinge, die ich hier nicht zu schreiben wage.

    Ich wage zu schreiben, was ich wünsche:
    Daß diese Kunden nicht lebend aus dem Knast kommen.

    Das geht so:
    Höchststrafe wg. bes. Schwere UND RASSISMUS,
    anschließend Sicherungsverwahrung.

    Geht jetzt auch bei gemeingefährlichen „Jugendlichen“.

    Von „Zeichen setzen“ wird doch dauernd gelabert,
    hier gilt’s, ein schönes Zeichen zu setzen:
    Höchststrafe, Sicherungsverwahrung ODER Abschiebung. Lieber Abschiebung.

  45. Ich habe schon lange kein Vertrauen in die deutsche Justiz.
    Wenn ich so betrachte was Richter bis hin zum Verfassungsgericht für „Sprüche“ abgelassen haben, kann es einem den Angstschweiß auf die Stirn treiben.
    Viele Richter haben keine Bodenhaftung mehr.
    Auch bayerische Richter haben schon ziemlich kranke Urteile gefällt.
    Mich kotzen auch Anwälte an, die Fakten durch dummes gequatschte zu Recht beugen wollen.
    Wenn ich mal einen Anwalt brauchte, musste ich den meisten Schriftverkehr selbst führen und wurde dafür noch ordentlich abgezockt von den Herren.
    Woher haben die, die Kohle für ihre Anwälte?
    Ich hatte mal den Anwalt von Kurnaz beauftragt, (ein Brief und vielleicht 3 Telefonate). Bei der Rechnung, bin ich fast auf den Arsch geflogen.
    Woher kommt die Kohle???????????????????????

  46. #54 Philipp (25. Jun 2008 13:14)

    „Der fette Bütikofer, O-Ton:

    “DIE DEUTSCHEN sind die größten Umwelt-SCHWEINE!!”

    Das ich nicht lache, der ganze Klimawandel ist hausgemacht, reine Geldmacherei um den Menschen noch mehr Kohle aus der Tasche zu ziehen.

    Glauben diese Heinis wenn wir hier die Glühbirnen austauschen wird alles besser, ich habe mehrere Jahre in Südamerika gelebt, wenn man dort an der Straße steht bekommt man schon keine Luft mehr vor Abgasen, da fahren Autos rum die dürften noch nicht einmal zum TÜV fahren.

    Bayer, BASF usw. verkaufen dort Farben die bei uns verboten sind, schon beim anmalen hat man Tränen in den Augen, so scharf ist das Zeug.

    Die müssen mir doch nicht erzählen das sich was auf der Welt ändert wenn wir hier den Müll trennen, in den Dritte Welt Ländern juckt das niemanden.

    Ich bin immer noch der Meinung das ist alles ein Schwindel, die Welt verändert schon seit Jahrtausenden das Klima.

  47. #45 ComebAck

    ist das der, mit dem Szenario wo die US Marine in Bremerhafen die M´s “evakuiert” ?

    Yo, man.

  48. hab die szene auch lange verfolgt und glaube das in unserem deutschen rechtsystem auf grund des alkoholismus eine verminderte schuldfähigkeit beschlossen wird. danach entsteht wieder eine endlose debatte über alkohol und jugend bis dann schließlich der eigentliche fall in vergessenheut gerät und die zu hohen spritpreise die wut der deutschen auf sich ziehen. danke deutsches rechtsystem…

  49. Zu dem Griechen Spynidon muß man sagen,daß er
    eine Ausnahme ist. 99,8 % der Griechen hier
    neigen nicht zur Gewalt oder Messerstechereien

    zu dem gab es dazu mal eine Bericht das er der islamischen Minderheit im griechisch – türkischem Grenzgebiet angehören soll, es hat also wieder einmal NICHT nur was mit der Staatsangehörigkeit zu tun sondern wohl auch im besonderen mit der „Religionszugehörigkeit“ denn wir „wissen“ ja alle ISLAM BEDEUTET FRIEDEN.

    @Plondfair
    na denn weiß man ja was da so hinter steckt und ob es sich die USA wirklich „wünschen“ würden, diese „Evakuierten“ dann im Lande zu haben wage ich zu bezweifeln -.

  50. Ich gehe davon aus, daß die Urteile härter ausfallen werden als sonst. Dieser brutale Angriff ist noch zu gut in den Köpfen der Menschen und wurde Anfang des Jahres auch zum Wahlkampfthema in Hessen. Möge der Richter ein gerechtes Urteil fällen und die starken gesundheitlichen Beeinträchtigungen von H.N. entsprechend berücksichtigen.

  51. „Wörtliche Rede??“

    Dem Opfer glaube ich:

    „Ich dachte, die wollen mich totschlagen, ganz sicher, die wollten mich totschlagen. Aber warum nur?“

    Schon früher hatte der Pensionär gesagt, dass er glaube, nur durch Zufall das Opfer des Angriffs gewesen zu sein. „Die waren auf Streit aus“, hatte er gesagt.

    Aufschluss darüber könnte ein Telefonat geben, das Serkan A. mit einem gestohlenen Mobiltelefon am frühen Abend geführt hatte.
    „Willst du hören, wie einer stirbt?“,
    hatte er nach Angaben des ermittelnden Kriminalhauptkommissars Mike Sattler zu einem Freund gesagt
    – damit aber wohl den Besitzer des Handys gemeint, der noch versucht hatte, sich das Gerät zurückzuholen. …

    Stimmt das auch? War das der exakte Wortlaut??
    „Willst du hören, wie ich einen Deutschen umbringe!?“
    „Willst du hören, wie ein Scheißdeutscher stirbt!?“

    An dieser Stelle wird manipuliert.

    Ich behaupte: Hier wurde etwas ‚rausgeschnitten:

    „Willst du hören, wie ein [ZENSUR] stirbt?“

    Das steht im Protokoll! Wetten?

    http://www.welt.de/muenchen/article2140716/Das_Opfer_hatte_Angst_totgeschlagen_zu_werden.html

  52. #56 Bullterrier (25. Jun 2008 13:21)
    Woher haben die, die Kohle für ihre Anwälte?
    Ich hatte mal den Anwalt von Kurnaz beauftragt, (ein Brief und vielleicht 3 Telefonate). Bei der Rechnung, bin ich fast auf den Arsch geflogen.
    Woher kommt die Kohle???????????????????????

    Naja… das bezahlt denen der Staat. Die können sich doch keinen verteidiger leisten, also werden diese vom Staat bezahlt. Toll oder?
    Somit bezahlen wir das also!

  53. #56 Bullterrier (25. Jun 2008 13:21)
    Woher haben die, die Kohle für ihre Anwälte?
    Ich hatte mal den Anwalt von Kurnaz beauftragt, (ein Brief und vielleicht 3 Telefonate). Bei der Rechnung, bin ich fast auf den Arsch geflogen.
    Woher kommt die Kohle???????????????????????

    Das ist das Problem in Deutschland jeder der kein Geld hat bekommt Prozesskostenbeihilfe.
    Ist übrigens auch der Grund warum dieses Pack dich bei jeder sich bietenden Gelegeheit auf Schmerzensgeld verklagt. Kostet die ja nix und du hast den Ärger.

  54. Die 68er postulierten in jener Zeit von 1968 „den Weg durch die Instanzen“. Heute sehen wir, dass sie es geschafft haben und wir staunen wie massiv sie unsere Gesellschaft verändert haben und weiterhin verändern.

    Sie, die den Krieg, bzw., die Nachkriegszeit als Kinder miterlebten, teilten ein gemeinsames Lebensgefühl: Ekel vor dem Establishment und der Gesellschaft von der es getragen wurde.
    Unsere Migranten eint auch ein Gefühl der Ablehnung der westlich Gesellschaft.
    Ihre Kultur schafft ihnen eine stärkere Identität als unsere.

    Was den 68ern unter schwierigeren Umständen möglich war, wird den Migranten leichter gelingen.
    Ihnen gehört die Zukunft in Europa.
    Eine Umkehr wäre nur möglich, wenn wir uns wieder christlich-abendländischen Werten zuwenden. Dazu müssten wir die etablierten Altparteien aus allen Parlamenten abwählen.
    Doch das möchte kaum jemand hier.
    Seit Jahrzehnten lassen wir uns von der Politik und auch von der Wirtschaft belügen und betrügen. Eine nachhaltige Änderung der Situation ist nicht mal in der Ferne erkennbar. Viele wollen nur das Problem der Migranten geklärt sehen, ohne jedoch die erheblichen Defizite unserer modernen Gesellschaft zu hinterfragen.

  55. Todesstrafe einfürhen und noch vor dem Gerichtsgebäude exekutieren, daß ist die einzige Vernünftige Strafe.
    In anderen Ländern werden werden zu Unrecht sogar nur politisch Andersdenkende exekutiert, hier könnte man das wenigstes mal mit solchen Kriminellen machen.

    Sofort Kopfschüsse, Erhängen, Vierteilen, öffentlich auf einem Scheiterhaufen verbrennnen, Kopf mit einer Axt abschlagen,
    oder Amputationen – alle Glieder vom Rumpf abschlagen und liegenlassen.

  56. @ #66 GottWillEs (25. Jun 2008 13:58)
    Du gehst besser ziemlich bald zum Arzt Deines Vertrauens.

  57. ZDF:

    „Nur noch an ihren Schuhen habe er sie unterscheiden können: Vom einen kam „der Stiefel aufs Gesicht“, vom anderen „der weiße Turnschuh in den Unterleib“.

    Das Motiv ist offensichtlich, und keiner traut sich, es zu benennen:

    Rassistischer Deutschenhaß.

    „Willst du hören, wie ich einen Scheißdeutschen töte?“

    Das ist das Motiv der Totschläger:

    „Als er sagte: „In der U-Bahn wird nicht geraucht“ habe Spyridon L. ihn als „deutsches Arschloch, Scheiß Deutscher“ beschimpft und, weil er „auf Durchzug gestellt und weggeschaut habe“, ins Gesicht gespuckt.“

    Deutschenhaß. Rassistischer Deutschenhaß.

    http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/6/0,3672,7258470,00.html

  58. #66 GottWillEs

    Du beschreibst die gängigsten Praktiken in Saudi-Arabien.

    Freitags in Mekka vor der repräsentativen Großmoschee:
    Public Viewing. 🙂

    btw: „Public Viewing“ heißt „Leichenschau“.
    (Keine Satire)

    Zurück zum Thema:

    Höchststrafe nach geltendem Recht.
    D.h., Sicherungsverwahrung.
    Damit sollte mein rechtsstaatllicher Wunsch in Erfüllung gehen, daß diese Kunden nicht lebend aus dem Knast kommen.

  59. #49 fritz1

    Zu dem Griechen Spynidon muß man sagen,daß er eine Ausnahme ist. 99,8 % der Griechen hier neigen nicht zur Gewalt oder Messerstechereien.

    Das könnte auch ein Angehöriger der türkischen oder pomakischen Minderheiten in Griechenland sein.

  60. Religiöses:
    Neulich sind doch einige Hells-Angels / Bandidos verknackt worden.

    Beten wir zu unserer gerechten Göttin SYN, daß diese Deutschhasser zu den Bandidos in die Zelle kommen. 😉

    „Syn (altnord. auch noch Sygn) gehört in der germanischen Mythologie dem Geschlecht der Asinnen an.

    Syn ist die Göttin der Gerechtigkeit,
    sie hat die Aufsicht bei Gerichtsverhandlungen, damit niemand die Wahrheit verschweige.

    Syn soll vor die Toren des Palastes Wingolfs gehütet haben und wehrte unerwünschte Fremdlinge ab.“

    (Wiki)

  61. Das ist die Verzweiflung der Richter, die immer milde Urteile sprechen, weil sie denken, sie können sowieso nix verändern…

    Außerdem braucht es Mut in einem so öffentlich bekannten Fall ein gerechtes Urteil zu sprechen (wenn man überhaupt von Gerechtigkeit sprechen kann, denn Gerechtigkeit wäre ja, die beiden ebenso zu vermöbeln, mindestens….)

    Die Richter haben ja selbst Angst, vor Drohungen, aber das gehört zum Beruf dazu, wenn man gut bezahlt wird, dann muss man auch das Berufsrisiko tragen, es wird Zeit, dass auch in Jugendrichterkreisen mal Verantwortung übernommen wird, wenn das nämlich mehrere machen, und sich eine Front gegen die ausufernde Gewalt bildet, klingelt es vielleicht auch endlich mal im Subproletariat.

  62. Ich bin Arzt und arbeite in eigener Praxis. Es ist schon erstaunlich, wie zurückhaltend –fast eingeschüchtert – die meisten Patienten sind: Bis ich sie aus der Reserve locke und zur Diskussion zum Thema Islamisierung „verführe“. Ich glaube, die Deutschen, bzw. hiesige Nichtmuslime habe schon aufgegeben. Gestern habe ich mit einer Mitarbeiterin des Schulamtes gesprochen, sie sagte mit direkt: „Schicken Sie Ihre Kinder ins Ausland, in Deutschland haben sie keine Zukunft mehr“. Nun hatte ich es ohnehin vor, aber es von einer Schulamtmitarbeiterin zu hören gibt dem Ganzen eine völlig andere Qualität!

  63. Der Süddeutschen Zeitung fällt heute dazu keine bessere Überschrift ein als:„Angeklagte entschuldigen sich beim Opfer“. Das haben ihnen sicher ihre Anwälte empfohlen, macht sich gut, gibt mildernde Umstände. Typisch Süddeutsche. Die Täter stehen im Mittelpunkt, das Opfer, das sie beinahe umgebracht hätten, spielt nur eine Nebenrolle. Ich glaube es ist Zeit, die Süddeutsche abzubestellen.

  64. Der Kommentator heißt Birand Bingül. Ein Schelm, wer bei ihm einen Abwehrreflex vermutet.

  65. Hier fordern einige die Todesstrafe. Mal davon abgesehen, dass diese barbarisch ist und in einer zivilisierten Welt nichts zu suchen hat (also USA: endlich weg damit – oder wollt ihr euch auf die gleiche Stufe stellen wie Iran oder Saudi-Arabien?).

    Aber die endscheidende Frage ist: welcher Richter würde diese Strafe verhängen? Die gutmenschlichen Richter bleiben ja stets am unteren Rand des Spielraums, also selbst wenn es die Todesstrafe hier gäbe, würde sie nie angewendet.

    Bei uns herrscht leider das völlig andere Extrem zur Todesstrafe: die Täter werden stets zu lächerlichen „Strafen“ verurteilt, vor allem, wenn diese Ausländer sind – man will ja schließlich nicht als Rassist dastehen. So bekommen die Täter in diesem Fall, weil der Prozess in Bayern ist ein paar Monate Jugendarrest. Wäre der Prozess woanders würden sie brutalstmöglich zu 30 Tagen Sozialarbeit verurteit.

    Was wir brauchen sind Richter, die sich trauen Urteile im Bereich der Höchstrafe zu verkünden. Oder man schreibt die Strafmaße zwingend per Gesetz fest, sodass die Richter keinen Spielraum mehr haben. Aber davon kann man bestenfalls träumen.

  66. @ #74 Anarcho

    Der Süddeutschen Zeitung fällt heute dazu keine bessere Überschrift ein als:“Angeklagte entschuldigen sich beim Opfer”.

    Das ist Zeugnissprache und sagt den Eingeweihten, dass in Wahrheit die Angeklagten die Opfer waren und das angebliche Opfer ein böser Nazischläger.

  67. Der Tot ist keine Strafe, er hat für den/die Verurteilten keine spürbaren Konsquenzen.

    Arbeiten lassen, bis alle entstandenen Kosten beglichen sind, inkl. der Abschiebungskosten.

  68. @KDL
    Das Rechtssystem der USA habe ich früher für minderwertig gehalten, sehe aber heute ein, dass es im Gegensatz zu unserem Rechtssystem wesentlich gerechtere Urteile produziert.

  69. Ach ja nee, – also, Todesstrafe ,- das macht ja nicht wieder ungeschehen, dass der Fussballkopf vom Opa nun wieder zum normalen Kopf wird.
    Es wurde mit ihm Fussball gespielt
    (11 Meterschiessen) , – äh ja, und Strafe ändert daran auch nichts mehr . Nun bei der SPD und den Grünen höre ich immer was von Prävention, dass dort hinein alle Anstrengungen laufen müssen, und nicht so sehr (gar nicht) in Bestrafung, die doch immer irgendwie hinterherläuft. Vielleicht sollte man einfach präventiv Kriegserklärungen eines eingesickerten Volkes
    („Ich bringe gerade einen Deutschen um“),(„Scheiss-Deutscher)“, einmal ernst nehmen.

  70. #67 Ktesias (25. Jun 2008 14:04)

    Warum?
    Ich richte meine Aggressionen nicht gegen Unschuldige.
    Ich mag etwas barbarisch sein, aber der Gott des alten Testaments ist mein Gebieter.
    Und was heisst hier „zivilisierte“ Gesellschaft in der Massen von solchen Barbaren herumlaufen?
    Der Mensch ist zuerst einmal ein Tier und das animalische stößt ständig in jedem hoch und errinnert uns daran keineswegs ein reines Vernunftswesen zus ein – Du merkst das jeden Tag an Deinem Trieb.

    Wäre ich der Rentner würde ich nun meinen gesamten Besitz als Kopfgeld auf die Täter aussetzen, zumindestens für die Finger solle
    es reichen.

    Auge um Auge, Zahn um Zahn.
    Deus Vult!

  71. Härtere Strafen für jugendliche Schläger mit „Migrationshintergrund“ sollen keine abschreckende Wirkung haben. Sondern nur sozialpädagogische Betreuung. Gleichzeitig fordern die gleichen Gutmenschen strengere Strafen für Raser und Steuerhinterzieher. Wer kann dies begreifen?
    Eine Angleichung unserer Jugendstrafanstalten an russische Knäste hätte für unsere spezielle Problemgruppe den richtigen Abschreckungseffekt.

  72. #79 wolaufensie (25. Jun 2008 14:47)

    Vielleicht sollte man einfach präventiv Kriegserklärungen eines eingesickerten Volkes
    (”Ich bringe gerade einen Deutschen um”),(”Scheiss-Deutscher)”, einmal ernst nehmen.

    Hallo wolaufensie, das kannste vergessen, das wurde vor Jahren schon nicht „ernst genomme“n und wird es auch heute nicht. Das ist eine der obersten Direktiven der Justiz in D-Land.

  73. #3 Fundichrist

    „Zum Schaden der Freiheit und Demokratie“

    Du sitzt den Grundlebenslügen dieser brd auf, daß es hier Freiheit und Demokratie gibt. Die gibt es nur bei der Diskussion von Warenpreisen. Bei ernsten Themen versuchs lieber nicht wegen §130.

  74. #79 wolaufensie (25. Jun 2008 14:47)

    Vielleicht sollte man einfach präventiv Kriegserklärungen eines eingesickerten Volkes
    (”Ich bringe gerade einen Deutschen um”),(”Scheiss-Deutscher)”, einmal ernst nehmen.

    Es genügt das „Feindstrafrecht“ wieder einzuführen, bzw. ähnliche rechtliche Grundsätze.
    Dann würden die Täter als „Unpersonen“ betrachtet bei gleichzeitigem Entzug aller Bürgerrechte.
    (Eine Person ist immer automatisch rechtliche Instanz, eine Unperson hat dementsrechend keine Rechte)
    Das Grundegesetz verbietet dieses allerdings (bisher), wobei Rechtsgrundsätze oftmals dehnbar sind und man auf anderen Wegen ähliches legal herbeiführen könnte, auf dem Wege sind wir bereits schon nach Meinung einiger Juristen (Sicherungsverwahrung, Kontaktsperren, etc…).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Feindstrafrecht

  75. #35 Daniel D

    Das ist ein Stück aus dem Tollhaus brd das zum Himmel schreit. Den Straftatbestand der Strafvereitelung im Amt gibt es also auch nicht mehr. Ich möchte mal sehen, wenn die Täter böse Rechte gewesen wären bei der Beweislage. Wenn das Recht nur selektiv gilt gibt es keinen Rechtsstaat, denn der erste Grundsatz des Rechtsstaates ist eben, daß vor dem Gesetz alle gleich sind. Frag mal einen Jurastudenten ob er das kapiert.

  76. #60 ComebAck

    na denn weiß man ja was da so hinter steckt und ob es sich die USA wirklich “wünschen” würden, diese “Evakuierten” dann im Lande zu haben wage ich zu bezweifeln -.

    Von „in die USA lassen“ war nie die Rede. In Bremerhafen einladen und in „Südland“ ausladen, fertig. 🙂

  77. @#78 Biberbirne

    Das Rechtssystem der USA habe ich früher für minderwertig gehalten, sehe aber heute ein, dass es im Gegensatz zu unserem Rechtssystem wesentlich gerechtere Urteile produziert.

    Ich komme soeben von einem Notar, der sich zum Abschied über das US-Justizsystem empörte, und überhaupt, dass man dort noch so – Zitat – „ruppig“ umgehe.

    Tja, das US-Justizsystem ist im Gegensatz zum deutschen System ein durch und durch demokratisches System, in dem z.B. die Richter, Staatsanwälte und Polizeichefs sich regelmäßig demokratischen Wahlen stellen müssen.

    Diktatorische Brutalorichter haben in einem solchen System ebenso geringe Chancen wie Kuschelweich-Verbrecher-Versteher-Richter:

    Die Gemeinde wählt sich ihre Richter selbst, solche Auswüchse einer abgehobenen elitären Justizclique wie in Deutschland gibt es in den USA nicht.

    Was die Todesstrafe betrifft:

    Natürlich kann eine Todesstrafe angemessen sein.

    Es ist m.E. die einzige halbwegs(!) angemessene Strafe für Verbrecher wie Saddam Hussein oder Massenmörder wie G. Dahmer, Ed Kemper und andere Scheusale, denen jegliche Menschlichkeit abgeht.

  78. Weiß jemand was jetzt aus dem „Bombenkoffer“ geworden ist, den man heute auf der Fanmeile entdeckt hat, und von Bombenexperten untersucht wurde??

    Würde mich schon intressiern, ob es ne echte war oder nur falscher Alarm.

  79. #79 wolaufensie

    Es wurde mit ihm Fussball gespielt
    (11 Meterschiessen)

    Vielleicht sollte man einfach präventiv Kriegserklärungen eines eingesickerten Volkes
    (”Ich bringe gerade einen Deutschen um”),(”Scheiss-Deutscher)”, einmal ernst nehmen.

    Volltreffer.

    50 Lynch-Türken im Wedding hetzen junges Deutsches Pärchen.
    Wollen nur spielen:

    „Ihr lebt nicht mehr lange, wir schlitzen euch deutsche Schweine auf!“

    Anm.: Von denen wurde keiner verhaftet.
    Die laufen frei ‚rum!!

    http://www.focus.de/panorama/welt/migranten-gewalt_aid_125798.html

    In Deutschland gibt es keinen Rassismus?
    Das ist seit der islamischen Massenzuwanderung anders.

    Bin gespannt, wie um’s wahre Motiv beim Prozeß weiter herumgedruckst wird:

    DEUTSCHENHASS!

  80. Ich glaube, „die da oben“ stehen auf SM und wollen ganz Deutschland an dem „schönen“ Schmerzgefühl teil haben lassen..

  81. #88 GottWillEs

    Hochinteressanter Beitrag.

    Mein bescheidener Wunsch.
    Einfach nur unser Deutsches Grundgesetz ernstnehmen.

    Z.B.

    GG 1.3: „Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.“

  82. #87 Freiherr vom Stein

    OT:

    Ich z.B. wäre sehr dafür, dass Frau Claudia Roth ihren Beruf wechselt und künftig einen solchen ausübt, welcher ihren Fähigkeiten besser gerecht wird (wie auf dem folgenden Bild): 😉

    faz.net/ …

    Geschmacks-sichere Auswhl. 🙂

    Zum Thema:

    “ … Schwere Durchfälle möglich

    Ein Döner Kebap enthielt Salmonellen, die schwere Durchfälle und Erbrechen auslösen können. In einem weiteren Kebap-Sandwich wurde das Bakterium Arcobacter festgestellt, das Magen-Darm-Beschwerden verursachen kann und von Experten als besonders aggressiv eingestuft wird. Eine Probe war stark mit Pseudomonas aeruginosa belastet.

    Dieser Krankheitserreger kann unter anderem schwere Lungenentzündungen auslösen. Eine weitere Probe enthielt das Wund- und Eiterbakterium Staphylococcus aureus. … „

    http://wiso.zdf.de/ZDFde/inhalt/30/0,1872,3976862,00.html?dr=1

  83. Liebe PI Leser und Mitstreiter. Ich möchte in diesem Zusammenhang noch einen kleinenn Hinweis loswerden… vielleicht erinnert sich jemand an den völlig desaströsen Artikel vom 16. Januar des Herrn Helmut Höge in der taz? Ich habe Herrn Höge wegen Verstoßes gegen §130 StGB (Volksverhetzung) angezeigt, da er uns als „Mistvolk“ und „Scheißdeutsche“ bezeichnete. Pünktlich zum Auftakt des Prozesses gegen die beiden Schläger bekam ich dann die Post von der Berliner Staatsanwaltschaft. Anklageerhebung erfolgt nicht. Mangel an hinreichendem Tatverdacht. Applaus für nix! Wer den Artikel einmal lesen möchte (um sich davon zu überzeugen, dass er „völlig harmlos“ ist) klicke bitte hier:
    Artikel Helmut Höge (taz)
    Beste Grüße.

  84. @#95 Philipp

    Wenn man das liest, vergeht einem ja alles.

    Aber das Döner essen habe ich mir schon seit längerem abgewöhnt (seit den bekannten Fleischskandalen), sonst müsste ich mich jetzt wohl übergeben.

  85. Diese Typen sind Tiere – sie suchen sich gezielt die Schwachen und Schutzlosen für ihre
    Gewaltorgien aus.
    Deshalb kann und darf diesen Leuten auch kein Pardon gegeben werden.

    Ich warte schon gespannt auf das Urteil.

    Grundsätzlich:
    Bewaffnen! Bewaffnen! Bewaffnen! – es hilft nur Selbstschutz!

    Die Polizei ist zu einer Operettentruppe verkommen – von dieser Seite ist nichts zu erwarten.
    Die Justiz ist 68er durchseucht – auch von dieser Seite wird der Bürger alleingelassen,
    die Opfer werden hier oftmals von staatlicher Seite noch offen verhöhnt.

  86. #18 Sauerkraut mit Ripple zitiert:

    „Der inländerfeindliche Rassismus vieler Gewaltkrimineller mit ´Migrationshintergrund´ ist auch in München mittlerweile mit Händen zu greifen. In einer solchen Situation noch immer gebetsmühlenartig die ´Integrations´-Litanei abzuspulen, kommt einem vorsätzlichen Anschlag auf unsere ethnische Zukunft im eigenen Land gleich.“

    So sieht das aus.

    Wir haben HORDEN rassistischer Deutschenhasser im Land.

    Wie haben die Holländer korrekt erkannt?

    » Wir haben den Feind im Land! «

    „Wir stechen Euch Deutsche Schweine ab!!!“

    Was will man denn noch hören??

  87. #96 ferdy

    Ja das ist tatsächlich ein sehr übler bösartiger Artikel, für „strafrechtlich relevant“ würde ich ihn aber auch nicht halten.

    Ich bin ja eigentlich nie schadenfroh, aber falls dieser „Author“ selbst mal von ein paar Südländern spießertechnisch behandelt wird, wäre ich sicher kein bisschen traurig.

  88. Der Kommentar des ARD-Typen ist inhaltlich totaler Blödsinn. Ein Skandal aber ist das ganze trotzdem nicht.

    Die Äußerungen sind schließlich als „Kommentar“ gekennzeichnet, d. h. jeder Zuschauer weiß, jetzt kommt keine objektive Berichterstattung, sondern eine persönliche subjektive Meinung. Damit kann ich leben. Ich habe schließlich schon dutzende Kommentare in Zeitungen gelesen oder im TV gehört, die man einfach vergessen kann.

    Viel schlimmer finde ich es, wenn Meinungslenkung im normalen Nachrichtenbereich (also außerhalb der Kommentare) getätigt wird, z. B. durch tendenziöse Wortwahl.

  89. Weia, … K3-(Fleisch-)Claudi ist ja echt ekelig…ich glaube, mittlerweile hat auch der letzte gutmeinend Grüne kapiert, dass die 1983er Invasion und Möllemannisierte Übernahme der Grünen durch kommunistische K-Splittergruppen, ein Fehler war. Muss zu meiner Schande bekennen, dass ich ´83 auch zuviel anderes um die Ohren hatte, und erst so peu a peu im Nachhinein mitbekam, was da abgegangen war.

  90. Im Münchner U-Bahn-Schläger-Prozess hat jetzt ein Zivi ausgesagt:

    „Nun sagte vor Gericht ein Zivildienstleistender aus, der von den Angeklagten zwei Stunden vor der Tat angegriffen worden sein soll. Einer der beiden hatte gedroht, ihn umzubringen.
    […]
    Schließlich habe der 21-jährige Serkan A. ihm sein Handy weggenommen, einen Freund angerufen und gesagt: „Willst du zuhören, wie ich einen Deutschen umbringe?““

    Quelle: http://www.rp-online.de/public/article/panorama/deutschland/582889/Zivi-entkam-U-Bahn-Schlaegern.html

  91. #104 felix7

    Die Äußerungen sind schließlich als “Kommentar” gekennzeichnet, d. h. jeder Zuschauer weiß, jetzt kommt keine objektive Berichterstattung, sondern eine persönliche subjektive Meinung.

    Bist du dir sicher, daß das jedem Zuschauer klar ist? Die meisten nehmen das, was im „Öffentlichrechtlichen“ kommt, doch immer noch für bare Münze.

  92. @#76 KDL, der schreibt:
    „Hier fordern einige die Todesstrafe. Mal davon abgesehen, dass diese barbarisch ist und in einer zivilisierten Welt nichts zu suchen hat (also USA: endlich weg damit – oder wollt ihr euch auf die gleiche Stufe stellen wie Iran oder Saudi-Arabien?).“

    Also, wenn eindeutig nachgewiesen ist, und das ist in den meisten fällen heute über DNS möglich, dass jemand eine/n andere/n umgebracht hat, der/die niemandem etwas zuleide getan hattte, nur weil eine lust zu stillen oder die gier auf materielles gross war, die/der sich nicht mal wehren konnte in dem grausamen geschehen (vergewaltigung, folter, erdrosseln, zig messerstiche, erschiessen u.v.a.m., besonders kinder), der hat sein leben verwirkt und keinen anspruch auf ein leben im goldenen käfig!
    Wenn man daran denkt, dass jemand, der z. b. ein leben lang geschuftet hat, sich in einem mehrbettzimmer im krankenhaus nackt machen und intimste fragen beantworten muss vor fremden, während ein kinderschänder und -mörder in seiner einzelzelle vor der tv-röhre sitzt und sich einen abwi…. dann ist die ganze sache noch absurder als man allgemein denkt.

    Nicht nur
    Theo Retisch
    ist das recht auf leben der opfer höher zu bewerten als das ihrer mörder.

  93. Was muß da gerade Lesen, die beiden wollte sogar vorher einen Zivi umlegen, es wird ja immer Abenteuerlicher, auch den Zivi hatten Sie schon als Scheiß Deutschen tituliert, nun können die sich winden wie die wollen, das nimmt denen keiner mehr ab.

    Und Tschüss in den Knast, dort warten schon einige Deutsche die gerne als Scheiße tituliert werden möchten.

  94. Die größte Frechheit des Rotfunks war zu behaupten, Koch habe nur für ausländische Jugendliche härtere Strafen gefordert. Er hat allgemein härtere Strafen gefordert. Ich fordere hiermit harte Strafen für dummdreiste, verlogene Journalisten.

  95. Augsburger Allgemeine kommt auf den Punkt,
    und öffnet mit

    «Ich dachte die schlagen mich tot,
    warum eigentlich?»

    Auf die Antwort hat Hubertus, der intelligente ältere Herr, einen Anspruch.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Opfer-Ich-wusste-die-schlagen-mich-tot-_arid,1263117_regid,2_puid,2_pageid,4289.html

    Sachlich: Kommentar:

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Startseite/Artikel,-Signal-an-alle-Gewalttaeter-_arid,1262090_regid,2_puid,2_pageid,4288.html

    „Signal an alle Gewalttäter
    Von Holger Sabinsky

    Es war ein nichtiger Anlass: Der Pensionär hatte zu den Burschen gesagt: „In der U-Bahn wird nicht geraucht.“ Sie spuckten ihn an, nannten ihn mit hassverzerrten Gesichtern „Scheiß Deutscher“. Dann brachten sie ihn beinahe um.
    Eine harte Strafe kann helfen, derartige Exzesse zu verhindern.“

    Den „Anlaß“ hätten wir.
    Fehlt noch das Motiv.

    Begünstigend: Das Opfer war allein, alt, klein und zierlich, und arglos.
    Und Deutscher.

    @#106 felix7

    Merci für den Link.
    Jetzt ist es heraus.
    Wie stammelte noch der gebriefte Kripo-Mann?
    „Äh, irgendwas von äh, ‚jemanden‘ umbringen … “

    Da hat man versucht, das Motiv zu vertuschen!

    Rassistischen blutrünstigen Deutschenhaß!

    “Willst du zuhören, wie ich einen Deutschen umbringe?”

    Serkan A. sei auf ihn losgegangen, habe ihn mit Anlauf getreten und bespuckt. „Da bin ich abgehauen“, sagte der Zivildienstleistende. Der angerufene Freund von Serkan A. hatte die Drohung bestätigt.
    […]“

  96. Ich kann nur jedem einzelnen von euch raten, so wie ich jeden Tag (!) doppelt bewaffnet aus der Haustür zu treten: Gas und Klinge, je nach Eskalationsstufe anzuwenden.

    Das sagt euch ein Ex-Linker, Ex-Pazifist, Ex-Wehrdienstverweigerer und Ex-SPD-Wähler in dritter Generation.

    Wehrt euch!

  97. Der da oben auf dem Bild hat genau den gleichen Leidenden Gesichtsausdruck wie der Özdimir auf dem Foto, ein paar beiträge vorher. Im Leiden sind Sie Weltmeister.

  98. Mühsam setzt sich die Wahrheit durch.
    google: 10 Treffer für „Willst du zuhören, wie ich einen Deutschen umbringe?”

    News:
    11 für Willst-du-zuhören-wie-ich-einen-Deutschen-umbringe.

    Da sah das in Mügeln aber anders aus.
    btw: Einer der Mügelner „Täter“ hatte einen Messerstich im Rücken.
    Hatte man ganz vergessen. Hat ja überlebt (Deutscher).

    Auch vergessen: Den friedlichen jungen Zivi zu briefen.

    Wie war das noch?

    “ In einem Telefonat mit einem Freund habe Serkan A. dabei „so etwas wie umbringen gesagt“, sagte der Kripobeamte. „

    Um mit Herrn Hubertus zu sprechen:
    „Warum sagt er das?“

  99. #11

    ARD = Alles Rote Dhimmis
    DRS = Der Rote Sender
    ORF = Oestereichische Rot-Fachisten

  100. Richter „Gändig“ Hans-Werner Riehe „schlägt“ erneut zu

    Der Kölner Jugendrichter Hans-Werner Riehe (56) hat einen brutalen Kölner, der zur Tatzeit 18 Jahre alt war, zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Einen weiteren Beschuldigten sprach er frei.
    Neueste Meldungen ›
    Mehr aus Köln ›

    Riehe war wegen seines Urteils gegen den als Koma-Schläger bekannt gewordenen Erdinc S. in die Schlagzeilen geraten. Er hatte S. mit einer Schuldfeststellung nach Hause geschickt, ohne eine Bewährungsstrafe zu verhängen. Begründung: keine schädlichen Neigungen.

    Anderer Prozess, andere Sachlage. An seinem letzten Sitzungstag vor den Ferien ging es um die Frage, ob die beiden jungen Kölner Hakan und Gökhan (beide 20) am 31.12.2006 den 60 Jahre alten Karl B. aus dem Rechtsrheinischen zum Versorgungsfall getreten haben.

    Bernd Neunzig, Anwalt des Opfers: „Mein Mandant kann nicht mehr mit Messer und Gabel essen, so schlimm sind die Täter auf seine Händen herumgesprungen. Dabei lag er schon am Boden.“

    Der Anlass war nichtig: In der Silvesternacht war eine Rakete in eine Gaststätte geschlagen, hatte die Bluse einer Dame entzündet. Alles lief raus, draußen stand eine Gruppe Jugendlicher. Es kam zu einer Schlägerei, bei der Karl zu Boden ging.

    Entscheidend im Prozess waren die Zeugen. Die konnten Hakan als Mittäter identifizieren. Riehe verhängte wegen schwerer Körperverletzung 18 Monate Knast auf Bewährung nach Erwachsenenstrafrecht! Begründung: Es gebe „keine Reifeverzögerung“ in der Entwicklung von Hakan.

    Den Mitangeklagten Gökhan, der von Günther Teworte verteidigt wurde, sprach er frei – im Zweifel für den Angeklagten. Die Zeugen waren sich nicht sicher, ob er dabei war.

    http://www.express.de/nachrichten/region/koeln/richter-gnaedig-verurteilt-einen-brutalo_artikel_1213983098722.html

  101. #87 Freiherr vom Stein (25. Jun 2008 15:05)

    Interessant!
    Man schaue mal auf das Logo auf Clödis Kappe…und vergleiche: http://www.kap-lan.de/

    Döner-König vor dem Kadi
    Unternehmer Remzi Kaplan muss sich Donnerstag im Gammelfleisch-Prozess vor Gericht verantworten. Ihm wird vorgeworfen, 4000 Kilo verdorbenes Fleisch in seinem Betrieb gelagert zu haben.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Gammelfleisch-Doener;art270,2529772

    Das die Roth sich bei Kriminellen rumtreibt, wundert mich jetzt nicht wirklich…gleich und gleich gesellt sich ja gern!

  102. Interessanter Bericht über eine Podiumsdiskussion zum Thema Jugendstrafrecht/Richter Gnädig (Riehe)/Fall Erdinc…

    Auszüge:

    „JÜRGEN MANNEBECK, SPRECHER DES AMTSGERICHTS KÖLN: Die heftige Kritik hat mich nicht überrascht, im Gegenteil: Ich habe damit gerechnet. Allein der Begriff „Koma-Schläger“ ist ja schon eine Vorverurteilung: Die Leute denken, der Täter habe sich vorgenommen, den Mann ins Koma zu prügeln.“

    „TINO SEESKO, SPRECHER DER STAATSANWALTSCHAFT KÖLN: Aus unserer Sicht hätten die schädlichen Neigungen bei Erdinc S. bejaht werden müssen. Wir halten das Urteil für nicht angemessen, um erzieherisch effektiv auf den Jugendlichen einzuwirken.“

    „GOTTFRIED FISCHER, KLINISCHER PSYCHOLOGE: Opfer wollen keine Rache, sie wollen die Gerechtigkeit wiederhergestellt sehen. Und da ist es ungünstig, wenn der Angeklagte es ablehnt, sich beim Opfer zu entschuldigen, weil es gegen seine Ehre geht. Was ist das für ein Ehrgefühl, das es jemandem verbietet, sich zu entschuldigen?“

    „MANNEBECK: Nach dem Urteil habe ich den Sachverhalt genau erklärt. Aber irgendwann wird in der Berichterstattung aus der Schuldfeststellung ein Freispruch, und dann kann ich nichts mehr machen. Ich habe ja Verständnis für jeden, der das nicht versteht. Die rechtlichen Bestimmungen sind sehr kompliziert.“

    Quelle: http://www.ksta.de/html/artikel/1213962200583.shtml

  103. Da habe ich doch kürzlich etwas über die Auswirkungen genmanipulierter Nahrung auf die Fortpflanzungsfähigkeit gelesen, auch daß es wenige und obendrein geschwächte Nachkommen bei Ratten bewirke.
    Ratten wären nicht allzu verschieden von uns, was die Reaktion auf Genfood betrifft, stand da zumindest. Außerdem soll die US-Regierung darauf bestehen, dass Brüssel die Einfuhr solcher Produkte genehmigt, was sicher auch geschehen wird.
    Es kann also noch vieles passieren, womit man nicht rechnet, weshalb ich beschlossen habe, mich nicht mehr aufzuregen angesichts Migrantengewalt, idiotischer Richter und gekaufter Politiker.
    Mein Wunschszenario darf ich nicht beschreiben, das brächte womöglich eine Anzeige, aber die Geschichte zeigt, daß das Schicksal unvorhersehbare Haken schlägt.
    Vielleicht erleben wir es ja noch.
    🙂

  104. Selbst dann, wenn ein solcher Schlägertyp von
    Geburt an ein krimineller Psychopath ist, muss
    trotzdem noch eine Gewaltkultur im Elternhaus dazukommen, die in den Migrantenmilieus der Normalfall ist. Dass die Schuld bei den Eltern liegt, ist leider in Deutschland ein Tabuthema,
    lieber wird die Aufnahmegesellschaft in die Verantwortung genommen. Eltern, die ihren Kinder
    nicht mal die Ansätze von Menschlichkeit beibringen wollen, gehören mit auf die Anklagebank.

  105. derartige Gewaltorgien gegen einen 76jährigen vor 1968 völlig undenkbar. Dumme Sprüche, kein Problem, derartige unmotivierte Gewalt: nein
    Die Bild- und Tondreckschleudern ARD und ZDF bestätigen durch ihre perfide Hetze nur die Verkommenheit des politischen Systems.

  106. @philip

    Warum ist Aermeldolch.com offline –
    Gabs Beschwerden?

    Wenn ja verlegt es auf einen Amerikanischen Server – das ist das kein Problem!

    Ist auf jeden Fall eine gute „Praxisbezogene“
    Site.
    Für Nahkampf ist übrigens Krav Maga zu empfehlen!

  107. Es ist schon eine schwere Bürde, in der BRD Richter zu sein und gerecht zu sprechen, da Gerechtigkeit in der BRD eben meistens Ungerechtigkeit bedeutet.

    Nicht ohne Grund nennen viele Leute die BRD Absurdistan.

    Leider ist Dummheit eine chronische Krankheit.

  108. Quote: Und wie er daraufhin beschimpft worden sei: “Deutsches Arschloch, scheiß Deutscher.”

    Ist das nicht Rassismus, und schon Grund genug die Kulturbereicherer zu bestrafen?

  109. das gibt 1 jahr ohne bewährung, die u-haft wird angerechent. also zum nächsten weihnachten kanns wieder losgehen.

  110. hoffe die werden lange verknackt, und ein paar „russland-scheiß-deutsche“ nehmen sich derer an..hahahahaha…

  111. Wenn ich schon höre, wenn jemand, in diesem Falle der eine Verteidiger, den Begriff ‚zumindestens‘ artikuliert, ist mir klar, wie dumm diese Leute eigentlich sind.

    Genauso wie Leute, die die Tagesschau als primäre Informationsquelle ansehen.

    Es ist fürwahr kein Wunder, warum die Politiker immer stärker für Zensur eintreten; danke Internet.

Comments are closed.