Print Friendly, PDF & Email

Wir ahnten es schon: Ebenso wie Serkan A. ist auch sein Schlägerkumpel Spiridon L. (Foto) eigentlich ein ganz Lieber. Als Kind immer brav und pünktlich wurde Spiridon ein Opfer der Umstände: Er wurde älter, lebten in Deutschland, schwänzte die Schule, kriegte das Deutschlernen nicht auf die Reihe und fing an zu saufen. Das berichtet jetzt seine Mutter vor Gericht.

Die Mutter von Spiridon L. hat ihren Sohn vor Gericht als sensiblen Musterknaben beschrieben. Der heute 18-jährige Grieche steht wegen seines Angriffs auf einen Rentner in der Münchner U-Bahn vor Gericht. Seine Familie habe die Kontrolle über den Sohn verloren – aber das Jugendamt wollte nicht helfen, klagt die Mutter.

Damals, in Griechenland, da war noch alles in Ordnung.

Klagt die Mutter, die offensichtlich Probleme damit hat, dass ihr Kind nicht so klein, süß und pflegeleicht geblieben ist, und man wünscht sich, sie wäre niemals nach Deutschland gekommen.

Er war ein so sensibles Kind. Ich hatte Angst davor, dass er in die Pubertät kommt.

Der Sohn fing an zu rauchen und die Schule zu schwänzen, als der Vater den Job verlor. Und obwohl ein Kinderpsychologe in Griechenland empfahl, den Jungen von der Familie zu trennen, habe das deutsche Jugendamt nicht geholfen.

Zurück in Deutschland wandte sich die Mutter an das Jugendamt, wollte für ihren Sohn eine sofortige Unterbringung in einem geschlossenen Heim erreichen. Dies ist aber nur dann erfolgreich und wird vom Jugendamt unterstützt, wenn der betreffende Jugendliche ebenfalls den Willen hat, seine Probleme in den Griff zu bekommen. Spiro aber wollte nicht, er wollte in kein Heim, wollte lieber mit seinen verbliebenen Freunden herumhängen. Die Schule hatte er längst abgebrochen.

Da die Eltern sich vom Jugendamt allein gelassen fühlten, entschieden sie sich, den Sohn in eine psychiatrische Klinik einzuweisen. „Als er dort war und keinen Zugang mehr zu Alkohol und Drogen hatte, da war mein alter Spiro, mein Kind wieder da“, sagt seine Mutter. Die Therapie brach Spiridon jedoch ab. Wieder begann das Leben mit Alkohol und Drogen. Die Eltern waren machtlos. Statt Hilfe gab es zu Hause viel Streit „Mein Sohn ist ein Opfer, kein Krimineller“, sagt seine Mutter heute und bedauert es sehr, dass ihr Sohn so weit abrutschte.

Die Freundin bestätigt, dass Spiridon ihr hin und wieder eine knallt, aber daran sei sie selbst schuld, denn eigentlich, wir wissen ja, ist Spiridon ein ganz Lieber. Nur wenn er säuft, rastet er schnell aus.

Der Schläger ist nur Opfer, der Umstände, des Alkohols, der Freundin, die ihn ärgert, des Rentners Bruno N. … Wir sollten uns bei ihm entschuldigen.

(Spürnase: Peter B.)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

102 KOMMENTARE

  1. Mir kommen die Tränen!

    Gä du zuruck na Grikeland, brauchen nixda rauen und nixda trinken.

    Und eine Ouzo geäht auf kostas von Hause!

  2. Ein Opfer der rechtsradikalen und unmenschlichen deutschen Gesellschaft. Ich fordere Freispruch und 1 Mio. EUR Schmerzensgeld.

  3. Ähm, äh, Blöd dir deine Meinung, oder wie?

    Seine Mutter: „Er schlug mich, wenn er betrunken war.“ Dazu kam Gewalt zwischen Vater und Sohn.

    Auch Spyridons Freundin Sarah (Schutzname, 17) weiß: „Wenn er trinkt, ist er ein ganz anderer Mensch.“ Dann wird Spyridon „schnell wütend, aggressiv, und es gibt eine Klatsche“. Gemeint sind Ohrfeigen.

    Gewalttäter Spyridon. Selbst nach dem Überfall auf den Rentner prügelte er sich vor einer Disko, erlitt dabei einen Kieferbruch. Gegen ihn läuft ein weiteres Verfahren, weil er einen Mann in einem S-Bahnhof schlug.

    In ihm brodelt die kalte Wut. Im Knast zeigte er Drohgebärden, machte seine Zelle nicht sauber, trat bei Wutanfällen solange gegen die Zellentür, bis Mitgefangene den Notrufknopf drückten.

    Jaja, er ist halt doch ein guter Junge.

    http://www.bild.de/BILD/muenchen/aktuell/2008/06/26/spyridon-verpruegelte/mutter-und-freundin,geo=4965732.html

  4. Zum Kotzen ist das! Immer sind diese Schläger „Opfer“ irgendwelcher Umstände. Und die Justiz fällt drauf rein. Ein Sensibelchen, dass von einem rücksichtslosen Rentner traumatisiert wurde… Einfach nur zum Kotzen. Langsam reichts. Immer wieder dieselbe Mitleidsscheiße. So ein Unsinn ist eben nur in Deutschland möglich.

  5. Also: Gebt ihm im Steinbruch kräftig Ouzo zu trinken, damit er die Wacker effektiv mit dem Vorschlaghammer klein kloppt…….die nächsten 20 Jahre!
    Wäre doch auch eine schöne Möglichkeit CO2 einzusparen.
    Statt schwerer Baumaschinen die teuren Diesel verbrauchen nur Wasser, Brot und alle zwei Wochen eine neue Lederpeitsche für den Aufseher

  6. O.T.

    NEUES VON FATIMA ROTH

    Seltene Einigkeit: Als «die finalste Verletzung der Menschenrechte«, bezeichnete Grünen-Chefin Roth die vom US-Präsidentschaftskandidaten verteidigte Todesstrafe – damit ging auch die CSU d’accord.

    http://www.netzeitung.de/politik/ausland/1069257.html

    Nach hundert Jahren erfolgreicher Türkeipolitik sind jetzt die Amis dran.
    Frei nach dem Motto: Claudi rettet die Welt.

  7. Das eigentlich unverständliche und verachtenswerte ist unabhängig ob es sich um deutsche oder ausländische Täter handelt, dass Alkohol strafmindert wirkt. Wieso hat man im Suff weniger zu verantworten als nüchtern, der Schaden bei den Opfern ist der gleiche und nur der zählt. Bei geistig behinderten Menschen ist das Urteilsvermögen dauerhaft gestört, die werden nie die verstehen, was sie falsch gemacht haben. Aber jemand der nüchtern genau weiss was richtig und falsch ist und vor allem noch weiss (wie auch in diesem Fall), dass er unter Alkohl enthemmter und unzurechnungsfähiger wird, muss, wenn er trotzdem trinkt, so gar nich härter bestraft werden, denn hier handelt er zusätzlich noch fahrlässig wenn nicht gar vorsätzlich.

  8. Aber auf die, die ihn vertrimmt haben, ist er sauer? Die sind bestimmt noch ärmer dran und brauchen seine Solidarität..wie kann man nur so nachtragend sein!

  9. Wenn einer weiß, daß er nach Allohol-„Genuß“ aggressiv wird, und im Suff auch schon das ein oder andere Mal andere verletzt hat, dann sollte die Tatsache strafverschärfend wirken.

    Das geht, im Straßenverkehrsrecht ist es schließlich auch so.

  10. Vor ein paar Tagen hatte ich noch geetippt, sie bekommen, weil der Prozess in Bayern ist eine vergleichsweise harte Strafe von ein paar Monaten Jugendarrest. Mittlerweise bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass sie brutalstmöglichst zu ein paar Tagen Sozialarbeit verurteilt werden…

  11. Frag mal viele Rentner was die in seiner Jugend alles entbehren mussten
    und wie schwer deren Jugend war!
    Für solche Gewalttaten gibt es keine Entschuldigung.
    Ich kann da nur mit dem Kopf schütteln!

  12. Sagenhaft, ich stimm Wursti voll zu, wenn einer weiß, dass er im Suff Scheiße baut, dann hat er ja noch die Möglichkeit sich zu entscheiden, es zu lassen, vor allem bei Daueraggressiven. In Deutschland gibt es genug Möglichkeiten, seine Energie sinnvoll einzusetzen.

    Und wenns in einer Einrichtung ist, beim Sport, im Ehrenamt oder sonstwo…

    Wenn man einfach zu blöd ist, was einigermaßen sinnvolles zu tun, dann kann man doch sowas nicht belohnen, mit einem milden Urteil ?!? Dummheit schützt vor Strafe nicht, aber das Gegenteil ist der Fall, Scheisse bauen, sich auf blöd stellen und dann die Geschichte mit der traurigen Kindheit, mir kommen die Tränen ! Also ich kenne keinen Deutschen in meinem Freundeskreis, der eine perfekte Kindheit hatte, bei dem ein oder anderen haben die Eltern zuviel getrunken, sei’s der Vater oder die Mutter. Schläge und Prügel gabs auch hier und da, auch wenn die wenigsten drüber sprechen. Und Scheidungen sind auch kein schönes Thema. Keiner von meinem Kumpels würde über sowas aber reden. Während viele Migranten das regelrecht zum Thema machen, wie schlecht es ihnen doch geht, was für ne abgefahren billige Masche !

  13. Spannend am Thema „Alkoholmißbrauch“ ist der Zusammenhang mit häuslicher Gewalt. Ein Bekannte von mir arbeitete Jahre lang in einem Frauenhaus.
    Wenn Deutsche ihre Frauen verdreschen, sind sie eigentlich immer zu wie eine Haubitze und obendrein professionelle Alkoholiker Ganz selten mal, gibt es klinische Sadisten, die beim Frauenhauen nüchtern sind.
    Die Moslems die ihre Frauen verhauen, weil es so geschrieben steht, sind i.d.Regel so strenggläubig, daß sie Alkohol ablehnen.

    Anders ausgedrückt: Man muß sich als Deutscher anscheinden erst auf das Niveau eines Musels runtersaufen, bis man anfängt seine Frau zu verdreschen

  14. Warum Sozialarbeit?????????????????????

    Die bekommen bestimmt einen Werbevertrag bei einem Ouzo-Produzenten.

    „Ouzo xyz verleiht unheimliche Kräfte und bringt einigen Flügel“

  15. Der arme Junge braucht dringend psychiatrische Hilfe auf Staatskosten. Der arme Junge ist eben so. Die Gesellschaft ist schuld, denn sie hat sich zu wenig um den armen Jungen gekümmert. Mal schauen wen man noch alles dafür verantwortlich machen kann, vielleicht auch noch das Wetter oder die Umwelt. Gleich Herrn Schäuble und Frau Roth anrufen wie man in solchen Fällen vorgehen kann um dem armen Jungen zu helfen.

  16. natürlich ist ein straftäter opfer der umwelt. niemand wird als täter geboren. da fällt auch die justiz nicht „drauf rein“, sondern versucht den jugendlichen/heranwachsenden zu erziehen. dafür steht ihr ein breiter maßnahmenkatalog zur verfügung. denn schlußendlich steht die frage, was erreicht werden soll: rache oder eine sicherere zukunft.

  17. Das ist immer die gleiche üble Masche. Um das Strafmaß abzumildern wird alles mögliche herangezogen, was als Begründung für die Straftat dienen könnte. Da wird krampfhaft wie bei einer Verstopfung auf dem Klo etwas herausgepreßt – hauptsache der Täter wird entlastet.

    Wer am verhungern ist und Lebensmittel klaut – ok. Aber diese Tat ist ein anderes Kaliber. Wer einen Menschen fast tottritt macht das nicht aus verzweiflung. Das widerwärtige ist, daß dann diese Typen vor Gericht plötzlich zig Erklärungen für die eigene Kriminalität anführen. Sowas darf gar keinen Einfluß auf die harte Strafe haben.

    Genauso müßte man es auch bei Alkoholdelikten machen. Wer einen totfährt und Alkohol gehabt hat, weiß vor dem ersten Schluck, auf was er sich einläßt.

    Man sollte sich also mehr auf das schadhafte Verhalten und die Opfer konzentrieren und vom Täter die Verantwortung einfordern.

  18. #12 KDL

    Mittlerweise bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass sie brutalstmöglichst zu ein paar Tagen Sozialarbeit verurteilt werden…

    Ich würde eher auf Freispruch und Schmerzensgeld durch Bruno N. tippen (schließlich hat er ihn durch die Bitte, nicht zu rauchen, provoziert und diskriminiert).

  19. Ein Opfer der Umwelt ? Dass ich nicht lache, ich vermute mal die Justiz spricht deshalb bei Migranten so milde Urteil, weil sie denkt, das ist einfach Teil des Systems, dass ab und an mal was passiert, wie kommts dann, dass gerade Türken überdurchschnittlich häufig im Knast vertreten sind, und dass, obwohl, schon so einige Komaschläger vorher ausgefiltert werden….

    Lieber Steffen Remdt, das kann doch wohl nicht dein Ernst sein, was du da schreibst..

    Und von einem breiten Maßnahmekatalog habe ich persönlich noch nichts gehört, Migranten, die durch einen Schuldspruch erfolgreich „resozialisiert“ und in die Gesellschaft „wiedereingegliedert“ wurden, davon habe ich noch nie was gehört, trotz der oft einseitigen Berichterstattung der Medien.

    Und von wegen Rache, da lach ich ja: als ob es den Leuten immer nur um Rache gehen würde! Einem dauerauffälligen Straftäter kann man doch nicht dadurch eine „sichere Zukunft“ ermöglichen, indem man ihm alles vergibt. Ich kann mich nicht erinnern, dass einem deutschen Komaschläger soviel Vertrauen und Güte geschenkt wurde…. denk mal an den Hamburger oder Kölner Komaschläger, die sind mehrfach auffällig und ernten trotzdem immer wieder Verständnis…. was ist daran normal ?!

  20. #14 polinc

    In Deutschland gibt es genug Möglichkeiten, seine Energie sinnvoll einzusetzen.

    Arbeiten wäre eine Möglichkeit. Nach 12 Stunden auf dem Bau ist auch ein Spiridon L. rechtschaffen müde (und Steine schleppen wird er wohl noch können).

  21. Ich frage mich immer wieder, wie sich Anwälte für so was hergeben….können diese Anwälte überhaupt noch in den Spiegel blicken, ohne sofort zu kotzen?

  22. Warum ist die ganze Sippschaft nicht wieder zurück nach Griechenland, als der Vater den Job verlor. Wie lang hat der hier eigentlich Steuern und Sozialabgaben gezahlt, das eine ganze Familie nun auf ewig von uns durchgefütter wird und unsere Bürger terrorisiert?

  23. Es ist an der Zeit, dass Bruno N. sich bei den beiden entschuldigt. Einen nicht geringen Teil seiner nicht ganz niedrigen Pension sollte er der Migrationsforschung oder aber dem Krampf gegen rechts abtreten.

  24. #8 Langhaariger Rocker
    Den Spruch mit der Lederpeitsche muss ich mir merken. In Hamburg werden gerade Haftanstallten wegen Unterbelegung geschlossen. Es wird echt Zeit für den Steinbruch. Die Typen sollen der Gesellschaft das zurück zahlen, was sie ihr angetan haben. Gerichtskosten, Betreuung, Knast, einfach alles mit Zinsen – im Bergwerk.

  25. Der totale Lacher ist dieser Bild-Artikel:
    http://www.bild.de/BILD/muenchen/aktuell/2008/06/26/u-bahn-schlaeger-/sind-die-eltern-schuld,geo=4962810.html
    Demnach haben das Früchtchen Serkan und seine Familie nacheinander drei vom deutschen Steuerzahler finanzierte Sozialpädagogen verschlissen.
    Aufgezeigt wird die Nutzlosigkeit dieses ganzen Sammelsuriums behördlich bestellter „Sozialpädagogen“, „städtischer Sozialarbeiter“ und „gerichtlich bestellter Weisungsbetreuer“.
    Die Tendenz des Artikels ist klar: Mitleid mit Serkan, da alle, alle Schuld haben – nur eben nicht Serkan. Er ist ein vom Schicksal gezeichneter Mensch und hatte nie eine Chance: in einem „Dickicht“ gefangen, wo zwangsläufig alles „schief gehen“ muss, dann ohne eigenes Zutun ins kriminelle Milieu „abgerutscht“ und schliesslich trotz „therapeutisch-pädagogischer“ Massnahmen und „Weisungsbetreuung“ „immer weiter abgerutscht“.
    Der Artikel offenbart auch das krude Menschenbild der grünlinken Gutmenschen: Propagierung aller möglichen und unmöglichen vom Staat geförderten sozialen Hilfsmassnahmen (mit konsequenter Durchführung!) anstatt bei dem Einzelnen das Verantwortungsbewusstsein für das eigene Handeln und Tun zu fördern.

  26. #22 Stolze Kartoffel (27. Jun 2008 10:53)

    Niederlassungsfreiheit. Zu uns darf inzwischen wohl die ganze europäische Welt. Ob wir woanders auch Sozialtransfers erhalten?

    Es ist ja auch eine Zumutung, dass eingeheiratete Ausländer schon nach zwei Jahren der Ehe ein eigenes Aufenthaltsrecht bekommen und somit am Sozialsystem partizipieren.

  27. #25 wilhelm roggendorf
    Ich kenne wirklich keinen Pädagogen der rechts (im Sinne z.B. von CSU) oder konservativ wäre. Das ist eine linke gutmenschliche Inzuchtsspezies, die an ihre eigene Wissenschaft glaubt, und gar kein Interesse hat, zu sehen, was da an Steuergelder für nichts verpulvert wird.

    #26 Civis
    Ja ist mir schon klar, aber wenn ich mich in Griechenland arbeitslos melde, habe ich bestimmt gleich 10 Angebote als Erntehelfer auf dem Tisch, selbst als Akademiker. Aber hier haben die Leute einfach zu viel Freizeit und kommen auf dummer Gedanken.

  28. „Niemand wird als Täter geboren.“ – Wohl war. Allerdings ist das kein Problem, um dass sich das Justizsystem kümmern sollte. Da müssen sich Eltern, Schule und Jugendamt drum kümmern. Wenn das nichts bringt ist das zwar tragisch, aber dafür kann es keinen Freifahrtsschein für Gewalt geben.

    Denn man muss die Täter auch ernstnehmen. Als Menschen ernst nehmen. Mit ihrem freien Willen ernst nehmen. Wer die Schuld bei anderen sucht, die man nicht bestrafen kann, ignoriert, dass jeder Mensch sich ganz genau entscheiden kann, ob er jemanden zu Boden schlägt und auf den Kopf eintritt. Das ist keine Reflexsituation, sondern ein geplanter Überfall, Racheakt, Morddelikt, was auch immer.

    Und das STRAF-System hat in erster Linie dafür zu sorgen, dass der Täter BESTRAFT wird. Dabei geht es natürlich auch um Rache. Oder durch die Blume gesagt: Um Gerechtigkeit. Niemand steht über dem Gesetz, auch kein betrunkener Grieche oder Türke. Zumindest idealer Weise. Wenn man also meint, unbedingt jemanden ins Koma treten zu müssen, muss anhand der Gesetze bestraft werden. Wenn man meint dass jeder Täter nur ein Opfer ist, sollte man die Gesetze ganz abschaffen. Aber dann darf man auch nicht rumschreien, wenn man selbst halbtot getreten wird. Ich verstehe nicht wie man Verbrechen tolerieren kann, egal woher es kommt.

  29. @Stolze Kartoffel. Bei dem vielzitierten „Segeltön durch die Ägäis“ als „Strafe“ denke ich auch immer daran, daß effektiver Strafvollzug und christliche Seefahrt im Mittelmeer früher keineswegs einen Widerspruch darstellte.

    ZIEEEEEEHT AN! ZIEEEEEEHT AN! ZIEEEEEEHT AN! ZIEEEEEEHT AN!

    BUMM – BUMM – BUMM – BUMM – BUMM – BUMM (48er Schlag bei Angriffsfahrt)

  30. Am montag berichtete der BR an erster stelle in der rundschau über den prozess, am dienstag fast am ende, am mittwoch überhaupt nicht mehr…..

    Da muss man sich doch fragen, warum gehen diese schmarotzer nicht zurück nach hause, wenn sie meinen, dass die böse brd schuld ist, wenn die erziehung versagt?

    Nein, je mehr unseren entreicherern in den hintern geschoben wird ohne gegenleistung, um so dreister benehmen sie sich – bis hin zu schlimmsten brutalitäten.

    Nicht etwa
    Theo Retisch
    ist es allgemeinwissen, dass erst einmal eine leistung erbracht werden muss, bevor es eine gegenleistung gibt. Nur im dummen michelland kann jeder kassieren……darum beisst er auch noch die hand, die ihn füttert.

  31. eben, einfach die Gesetze anwenden, so wie bei jedem anderen Fall auch, nicht mehr aber auch nicht weniger !

  32. An #26 Civis, der schrieb:

    „Es ist an der Zeit, dass Bruno N. sich bei den beiden entschuldigt.“

    Da hast du recht!
    Denn bruno ist schliesslich, keinesfalls
    Theo Retisch
    selber schuld als „nörgelnder rentner“, wie schon der Jens Jessen von der zeit festgestellt hatte.

    Und in der taz vom 16.1.08
    ( http://www.taz.de/regional/berlin/aktuell/artikel/?dig=2008%2F01%2F16%2Fa0182&src=UA&cHash=7b6f441a34 ) beschimpft ein helmut Höger uns deutsche als „ein mistvolk“:

    Wenn irgendwo auf der Welt ein Mistvolk – gleichermaßen nach unten hin überheblich wie zur Macht hin unterwürfig – es verdient, attackiert zu werden, dann ist es dieses scheißdeutsche!

    Inzwischen wurde bekannt, dass die berliner staatsanwaltschaft nach einer anzeige diese ungeheuerlichkeiten nicht als strafrelevant in sinne der volksverhetzung ahndet.
    Wenn da jemand wohl „scheisstürke“, „scheissjude“ oder „scheisspole“ geschrieben oder gesagt hätte…..

  33. Jetzt hackt mal nicht auf dieses arme Opfer ein. Der Junge braucht mehr Anerkennung und Bestätigung seiner Opferrolle.
    Ich schlage vor ihm zu Ehren ein Denkmal zu setzen. Ich denke da an eine Art Kino. Seine vorsichtige Annäherung an den Rentner im Großformat und dann die verleumderischen Fälschungen der Überwachungskamera. Um sich sicher aus der Opferrolle bewegen zu können schlage ich ein intensives Kampfsporttraining vor, damit er nicht mehr Opfer sein muss. Die gutherzige Mutter ersetzt zukünftig das Heiligenbild der Jungfrau Maria. Freundin Sarah bekommt eine zweijährige Haftstrafe wegen übler Nachrede. Rentner N. wird noch während der Gerichtsverhandlung festgenommen. Im werden vortäuschen einer Straftat, Volksverhetzung, Falschaussage unter Eid und böswillige Absichten vorgeworfen.

    IM NAMEN DES VOLKES
    Spiridon ist ab sofort wieder aus der Haft zu nehmen. Mit der Teilnahme am Aggressionstraining hat Spiridon mehr als deutlich gezeigt ein guter Mensch zu sein. Die Staatsanwaltschaft München wird aufgefordert sich bei Spiridon u entschuldigen. Spiridon steht eine Entschädigung i. H. v. 50.000 Euro zu. Gegen dieses Urteil ist keine Berufung/Revision möglich.

  34. In Deutschland zählt für Jugendliche und Heranwachsende (also bis 21 Jahre) der Erziehungsgedanke.
    Das deutsche Rechtssystem orientiert sich da schon sehr an den Erkenntnissen von Studien und Erfahrungen. Allerdings besteht ein Dilemma, dass auch durch härtere Gesetze nicht gelöst wird. Nämlich dass die Verfahren und die Strafen dann zu lange auf sich warten lassen. Durch die zeitliche Diskrepanz fehlt vielen jungen Menschen beim Verfahren/der Strafe der Bezug zur Tat.

    http://www.bundesrecht.juris.de/bundesrecht/jgg/gesamt.pdf

  35. Ich habe noch Hoffnung, dass der Richter Baier von anderem Naturell ist als der Richter Riehe in Köln.

    Der Richter Baier hat im Prozess schon mehrfach die Grenzen aufgezeigt („Wenn Sie nicht die Wahrheit sagen, lernen Sie mich von einer anderen Seite kennen“; „Ich dachte, Gedächtnisverlust setzt erst im Alter ein“ usw.). Sieht nicht so aus, als ob er sich von denen auf der Nase herumtanzen lässt.

  36. #33 Steffen Remdt

    In Deutschland zählt für Jugendliche und Heranwachsende (also bis 21 Jahre) der Erziehungsgedanke.
    Das deutsche Rechtssystem orientiert sich da schon sehr an den Erkenntnissen von Studien und Erfahrungen.

    Würdest du auch so denken, wenn du von Serkan A. und Spiridon L. kulturell bereichert worden wärest?

  37. „Er wurde älter, lebten in Deutschland, schwänzte die Schule, kriegte das Deutschlernen nicht auf die Reihe und fing an zu saufen.“

    So? Es ist immer ein wenig peinlich, wenn man auf die mangelnden Deutschkenntnisse anderer zu sprechen kommt und dabei selbst grammatikalische Fehler macht.

  38. #35 monsignore:

    Der Grieche ist mit ziemlicher Sicherheit kein „Musel“. Abgesehen davon ist die Völkerfreundschaft zwischen Griechen und Türken traditionell nicht besonders ausgeprägt.

    Nehmen Sie bei Ihrer Hetze doch zumindest diese paar einfachen Fakten zur Kenntnis!

  39. # 33 Steffen Remdt

    Das Heranwachsendenrecht war ursprünglich mal als Recht für Ausnahmefälle gedacht, wenn Täter bereits die 18 erreicht haben, aber noch nicht über die entsprechende Reife verfügen. Inzwischen ist es der Standard geworden, die Verurteilung nach Erwachsenenrecht die absolute Ausnahme.
    Ebenso die Jugendstrafe (d.h. Haftstrafe in einer Anstalt für Jugendliche), die als adäquate Strafe für Wiederholungstäter begann und heute auch auf die Liste der aussterbenden Arten gehört.

    Wenn diese Gesellschaft gesunden soll, müssen wir wieder zu folgenden Prinzipien zurückkehren:
    1. Schützenswert ist der unbescholtene, rechtstreue Einzelne. Seine Unversehrtheit sowie die Unversehrtheit seines Eigentums geht vor Täterschutz.
    2. Schützenswert ist weiterhin die Herrschaft des Rechts – d.h. ein verbindlicher Verhaltenskodex für alle Menschen auf dem Boden der BR Deutschland. Nachgeben zur Konfliktvermeidung (z.B. Rückzug der Polizei aus Problemvierteln, Gewährenlassen bei offenkundigem Rechtsbruch) hat zu unterbleiben, da sonst das Gesamtsystem erodiert.
    3. Verbrechen müssen gesühnt werden. Dies stellt Anforderungen sowohl an die Aufklärungsquote als auch an die auszusprechenden Strafen. Andernfalls sieh oben – Erosion des Herrschaft des Rechts.
    4. Wenn im Rahmen der Punkte 1-3 eine für den Täter glimpfliche Lösung möglich ist (Fokus auf Resozialisierung) dann sollte sie angestrebt werden. Wenn nicht, dann nicht.

    Die Alternative zu diesen Punkten ist die Erosion des Rechtsstaats, des Gewaltmonopols des Staates und damit auf kurz oder lang die Herrschaft des Faustrechts durch einzelne, clanartig organisierte Gruppen.

    Raspail

  40. Diese Studien interessieren mich nicht. Jemand der eine so brutale Gewalttat begeht muss hart bestraft werden. Wenn er „nur“ geklaut hätte würde ich zustimmen… das sind mehr oder weniger Dummejungenstreiche, bei denen man zwar bestrafen, aber jemandem nicht das Leben versauen soll. Aber der Typ hat einen Rentner ins Koma getreten, mit einer Menschenverachtung wie ich sie lange nicht mehr gesehen habe. Wenn dieser Verbrecher keine lange Gefängnisstrafe bekommt, ist es nicht gerecht.

    Auf der einen Seite setzen wir das Alter für Sex- und Alkoholkonsum hinab, es wird mit dem Gedanken gespielt ob 16-jährige schon wählen dürfen… aber bis 21 Jahre bekommt man für teils heftige Straftaten Sozialstunden.

    Wer so extrem gewalttätig wird, muss die Konsequenzen tragen. Ob das für den Gewalttäter nachher unschön wird interessiert mich kein Stück. Niemand hat ihn dazu gezwungen zu prügeln, egal ob Mami und Papi sich haben scheiden lassen oder nicht.

  41. Wenn´s ans eigene Fell geht, wird man sensibel! Wegsperren, und das sehr lange; dann Heimreise nach Griechenland. Dort freut man sich, einen solchen Typen geliefert zu bekommen! Die Verzögerung des Gerichts für den Urteilspruch läßt allerdings befürchten, daß die Beklagten näher einer Belohnung als einer Bestrafung landen werden. Siehe das Kölner Urteil!

  42. Ihr lässt völlig weg, dass die Mutter den Spiridon in ein Heim schicken wollte, weil er unkontrollierbar war – und dass es dazu keine Möglichkeit gab.
    Wenn man schon Hilfe sucht bei einem hoffnungslosen Fall, dann sollte man nicht derart alleine gelassen werden. Da gibt es eine Schwäche im System.

    (Das entschuldigt seine Tat natürlich nicht.)

  43. @Raspail

    Als dieses Recht geschaffen wurde, konnte sich niemand vorstellen, welche Ausmaße Straftaten in der Bundesrepublik Deutschland annehmen werden? Hätte bei damaligen Anhörungen und Diskussionen im Parlament ein Teilnehmer so eine Situation geschildert; er wäre für verrückt erklärt worden.
    Dringend wäre eine Modifizierung nötig! Mit 17 wählen, Autofahren, mit 18 Soldat, aber als Schwerstkrimineller bin ich näher dem Kind? Schwachsinn! Wer eine solche Tat durchführen kann, kann auch schmoren im Knast! Mitleid über Bedingungen, die die beiden dort vorfinden, habe ich natürlich nicht! Über die Täter sorgt man sich mehr, als man es über das Opfer tut. Der läuft ja nun wieder herum. Warum also nur eine Zeile oder ein Wort darüber verlieren. Man muß sich wundern!

  44. Die Mutter des Sensibelchen muß sich die Frage gefallen lassen, was sie und ihr Mann in der Erziehung ihres Sohnes falsch gemacht haben, anstatt die Gesellschaft für ihr eigenes Versagen zu beschuldigen.

    ELTERN HAFTEN FÜR IHRE KINDER!

  45. Also je mehr ich über diesen Prozeß lese, sehe und höre, umso sympathischer werden mir die mittelalterlichen Strafen. Nix mit schwerer Kindheit, harte Jugend, sozialschwache Familienverhältnisse. Irgendwie bekommt die Vorstellung die beiden Galgenvögel für 14 Tage am Münchner Viktualienmarkt in der Halsgeige am Pranger auszustellen sehr sympathische Züge. Das übriggebliebene Obst und Gemüse der dortigen Marktfrauen fände kurz vor Marktschluß noch reisenden Absatz und anschließend eine sinnvolle Verwendung. So wäre beiden Seiten gedient und die Gemüseerzeugerwirtschaft würde angekurbelt.
    Von der Hexenverbrennung würde ich Abstand nehmen. Obwohl bei einigen Grünen ….. naja, vielleicht ein bisserl zündeln.
    Strafen der Muselmanen würde ich ablehnen. Naja, bei Volker Beck, wenn er mit seinen Forderungen zur Pädosexualität sich zu weit aus dem Fenster lehnt. Ein paar mal mit dem Baukran gewinkt und schon würde er sich wieder reumütig zurückziehen.
    😉

  46. es sollte „reißenden“ nicht „reisenden“ da stehen. ich kam beim schreiben zu sehr ins träumem. sorry

  47. Ach Gottchen, der arme Spiridon. Ein Opfer, so wie alle Serkans und Alis und Machmuds. Der Richter wird wohl noch mal ein Auge zudrücken.

  48. Das „Opfer“ unserer bösen deutschen Gesellschaft gehört die nächsten 6 – 8 Jahre in den Bau und dann ab ins Flugzeug auf nimmer wiedersehen.
    Wenn seine geprügelte Freundin so sehr an ihm hängt, kann sie ihn gerne nach Griechenland begleiten.
    Brauchen wir nicht, haben wir schon.

  49. Damals, in Griechenland, da war noch alles in Ordnung.

    Dann wundert mich eigentlich nur, daß die Eltern nach Deutschland ziehen unter Inkaufnahme, daß es ihrem Sohn dort sooooooo schlecht geht.

  50. Das schlimme ist, dieser Menschliche Abfall ist unheilbar und somit nicht zu vebessern. 1 Jahr Knast, oder 10, unmittelbar nach der Freilassung geht’s weiter. Am Besten wäre, einschließen und Schlüsel wegwefen.
    Die Mutter dieses hochgradig Kriminellen ist vielleicht zu bedauern. Aber noch viel wichtiger ist der Schutz der unschuldigen Opfer.

  51. „Damals, in Griechenland, da war noch alles in Ordnung.“

    Ja warum sind die dann nicht nach Griechenland zurückgegangen? Wenn ich merke, dass in einem Land nicht klarkomme, dann verlasse ich das Land wieder. Ich würde ja auch nicht mehr als ein paar Tage in Saudi-Arabien aushalten, eben drum würde ich nie dahin auswandern. Das gilt übrigens auch für euch Islamisten und Schariafans, verlaßt einfach Deutschland, dann fühlt ihr euch bestimmt besser. Gleiches rate ich deutschfeindlichen Linken, empfehle euch Kuba, Venezuela, NordKorea oder Simbabwe.

  52. Erst den großen Macker markieren – und wenn sie denn erwischt werden und bestraft werden sollen, dann fängt das Geflenne an. So ein mitleidloses Gesindel wie diese beiden verdient keine Schonung. Volle Härte des Gesetzes – und wer bei der Tat über 18 ist nach Erwachsenenstrafrecht.

  53. …ein Sensibelchen …?
    Hatten wir es doch schon immer gewusst,
    dass in jedem Täter zwar nicht immer ein
    guter, allerdings ein empfindlicher, um
    nicht zu sagen, mitfühlender Kern schlummert.
    So, also hier hat man es mal wieder schwarz auf weiss…Diagnose sensibel.
    „Herr Richter, Herr Richter, er konnte nicht anders, weil er doh so sensibel ist.“
    Und der andere wird sicher auch ganz , ganz doll sensibel sein, mit seiner Tochter auf dem Arm . – Sozusagen noch sensibler als der Kollege Totschläger und Tottreter.
    Gemein aber auch vom Opfer, die Entschuldigung
    so unsensibel abzulehnen. Immerhin können wur uns bescheinigen, dass hier die Assimilation der Täter in sensible Täter schon mal landesweit geglückt ist.

  54. Die Mutter von Spiridon L. hat ihren Sohn vor Gericht als sensiblen Musterknaben beschrieben.

    …der gerne auf dem Kopf von alten Meschen rumtrampelt. Hallo???
    Das nimmt doch hoffentlich niemand für Ernst.
    Es handelt sich um eine tickende Zeitbombe, eine Gefahr für die Allgemeinheit, deren Abwendung die Aufgabe unserer Exekutiven und Judikativen ist.
    Das Problem sind nicht unsere Gesetze, sondern diejenigen, die sie falsch anwenden…

    Die Freundin bestätigt, dass Spiridon ihr hin und wieder eine knallt, aber daran sei sie selbst schuld, denn eigentlich, wir wissen ja, ist Spiridon ein ganz Lieber. Nur wenn er säuft, rastet er schnell aus.

    Damit sind wir beim Thema, das dieser Schlag von Daumenlutschern regelmäßig ihre Frauen/Freundinnen verkloppen…diese erhöhte Gewaltbereitschaft ist auch eher typisch für südländische Kulturen.

    Merkwürdig, oder?

    Eine lange Freiheitsstrafe bringt nicht viel, genausowenig wie eine Kurze.Wenn wir als Staat die Option haben, so ein Volk loszuwerden, egal welcher Nationalität die Asozialen angehören, dann sollten wir das auch tun.
    Ausweisen ohne Rückreiseoption!!!
    Ohne Diskussion.
    Hier bezahlen die Bürger den Strafvollzugsaufenthalt…
    Was eine Idiotie!!!
    Und die Gesundbeter denken tatsächlich dass sich Vergewaltiger und Schläger ändern, wenn sie etwas Gefängnisluft geschnuppert haben…

    Wenn wir aber jedem dahergelaufenem Affen einen deuschen Pass in die Hand drücken, dann wird es allerdings schwer mit dem Ausweisen…

    @Bullterrier:

    Servus! Hast Du auch ’ne Meinung???

  55. Vor zwei Stunden waren die noch nicht Alkoholisiert (laut welt-online).
    Jetzt konnte aber festgestellt werden..
    http://www.welt.de/vermischtes/article2153875/U-Bahn-Schlaeger_hatten_319_und_286_Promille.html?page=4#article_readcomments

    Wie ist das denn jetzt herausgefunden worden ?
    Wurden die Täter nicht erst zwei Tage später
    ermittelt ?

    Naja..zumindest hat man mal wieder einen mildernen Tatumstand er..ähh gefunden.

    Auf das Urteil darf man walso wieder gespannt sein !

    Übrigens hat es beim Spiel Deutschland-Türkei
    auch in Berlin überall „gerappelt“. Aber wenn es eine politische Vorgabe für Polizeibewertungen gibt, dann wahr natürlich alles friedlich.Kotz

  56. „Weitere Reizsituationen seien für Spiridon, wenn sich der Jugendliche ungerecht behandelt fühle oder man ihm etwas wegnähme, was ihm seiner Meinung nach zustünde, sagte der Gefängnispsychologe.“

    Deshalb also wurde dem Opfer u.a. sein Rucksack gestohlen.
    Da muß man aber Verständnis haben, schließlich war es eine echte Reizsituation!

  57. In Blödland Deutschland trifft sich der Abschaum der Menschheit!

    Mea Culpa…oder wie das heißt.

  58. Der Rechtsstaat zerstört sich selbst.

    Wahrscheinlich ist keiner von beiden schuld, da sich doch sicher ein Gutachter finden lässt, der vermuten kann, dass bei der Zeugung ein Chromosom etwas „verbogen“ war.

    Aber beide sind richtige Job-Maschines!
    Dazu ist ein IQ von 64 geradezu notwendig.

  59. #63 TITO

    Muß man das verstehen??
    Ich las gerade diesen Artikel:

    „Die U-Bahn-Schläger von München waren nach Angaben einer Rechtsmedizinerin nicht volltrunken.
    Die von Überwachungskameras aufgezeichneten Bewegungen sprächen gegen die Angabe der beiden Angeklagten, sie wären „total dicht“ gewesen, sagte die Ärztin vor dem Landgericht. Der damals 17-jährige Spyridon L. habe sich auf dem U-Bahnsteig und bei seinem Überfall auf einen Pensionär „völlig normal bewegt“.

    Er habe „in einer präzisen Bewegung Anlauf genommen und gekickt“, sagte die Gutachterin. Auch bei dem damals 20-jährigen Serkan A. seien keinerlei Gang- oder Standunsicherheiten zu erkennen. Dass er während des Überfalls „auf einem Bein stehen und sich den Schnürsenkel binden kann“, spreche gegen die angegebene hohe Alkoholisierung. Auch sein beidbeiniger Sprungkick gegen einen Zivildienstleistenden kurz vor dem Überfall auf den 76-Jährigen setze „eher eine gute Koordination voraus“.“

  60. Merkwürdig: google-news klemmt manchmal bei sensiblen Themen 😉
    Es gibt wohl nur 4 Grundtexte zum SCHLÜSSELSATZ des Prozesses.

    4 für Willst-du-hören-wie-ich-einen-Deutschen-umbringe.

    Web: 652 für „Willst du hören, wie ich einen Deutschen umbringe?“.

    Noch ist die Frage des Opfers offen: „Warum?“

    Rassistischer Deutschenhaß!
    Das muß gesagt werden!

  61. #67 KyraS

    Es ist doch aber beruhigend zu sehen, dass es möglich ist – bis auf zwei Stellen nach dem Komma ……unglaublich unglaubwürdig.

    Schaun wir mal was die Justiz im namen des Volkes spricht !

  62. #69 gnolf

    Hab‘ ich auch gesehen.
    Tumbe, primitive, gemeingefährliche Schläger.
    Wußte man eigentlich schon vorher.

    Von dem 21-jährigen Serkan A. seien auch künftig Straftaten zu erwarten.

    Das hört sich erfreulicherweise so an, als wollten sie das druckfrische „Jugendlichen“-Sicherungsverwahrungsgesetz testen. 🙂

    Seine Intelligenz sei mit einem IQ von 64 sehr niedrig.

    Au warte.
    Seine Mutti mußte ihren Cousin heiraten. Stimmt’s?

  63. Der deutsche Rentner sollte sich an der Freundin des Griechen ein Beispiel nehem : Selber schuld, wenn er ein fängt.

  64. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,562605,00.html
    Also nach so einem Artikel auf SPIEGEL ONLINE würde ich jetzt doch denken, dass die zwei von den Gutmenschen zum Abschuß freigegeben wurden.

    Die Sozialprognose könnte wohl nicht schlechter sein, vor allem wenn die gutmenschlichen und verständnisvollen Psychologen und Gutachter so deutlich werden.

    Ich denke das Medieninteresse ist so groß und die öffentliche Meinung schon so negativ, dass sich die linken Gutmenschen nicht mehr trauen, ihre menschenverachtenden und verharmlosenden Ansichten mit milden Urteilen noch durchzusetzten.


    Der psychologische Gutachter sagte, Serkan A. sei „für eine Therapie schwer zugänglich“ und „sehr veränderungsresistent“: „Ich sehe die Wahrscheinlichkeit einer Veränderung eher skeptisch.“ Seine Intelligenz sei mit einem IQ von 64 sehr niedrig. Er zeige einen „Mangel an Interesse und Verständnis für andere Menschen“ und neige zu „ungehemmter, jähzorniger Aggression“.

    Auch bei Spyridon L. sei die soziale Intelligenz ein Schwachpunkt. „Er lehnt es ab, sich Grenzen setzen zu lassen“, sagte der Sachverständige. „In Konfliktsituationen neigt er zu offensivem bis ungehemmt aggressivem Verhalten.“

  65. Unsere Sozial-Industrie und Staatsbediensteten ist doch dankbar für solche nicht steuerbare Typen.

    Ohne DIE wär´s ja langweilig.

    Sie sind die GARANTEN für SICHERE ARBEITSPLÄTZE bei Polizei, Staatsanwaltschaften, Justiz, Rettungskräften, Feuerwehr, Sozialamt, Versorgungsamt, Wohnungsamt, Rechtsanwälte, Psychatern und Psychologen, Therapeuten, Überwachungsfirmen und weiß der Teufel noch wo überall.

  66. Man sollte die Steuererklärungen der beiden Familien der Täter veröffentlichen.

    Dann könnte wohl jeder in Deutschland sehen, wie NÜTZLICH diese ZUWANDERER für uns sind, und wie NOTWENDIG und UNVERZICHTBAR diese für das LAND DEUTSCHLAND bzw. für das DEUTSCHE VOLK sind.

  67. UNsere KRANKENKASSEN könnten wohl im GELD schwimmen, wennn diese ART von PERSONEN nach Hause geschickwürden mitsammt der ganzen SIPPE.
    Angeblich werden diese Sippen von einem Patriarchen diktatorisch geführt.

    Man muß ja dann schon fast annehmen, dass diese Jungs dazu erzogen werden, Straftaten zu begehen.

    Zudem, wo sind die AUSSAGEN der VÄTER dieser von den Müttern ach so sehr geliebten Jung´s ????

  68. Ich glaube es erst, wenn sie verurteilt sind, vorher glaub ich gar nix, ich könnte mir sogar umgekehrt vorstellen, dass jetzt die Leute doch Mitleid bekommen, gerade, weil es den beiden scheinbar so schlecht geht, der Fall wird immerhin von den Medien beleuchtet…

    Das ist eine typische Reaktion, dass manche Mitleid bekommen mit den Tätern, angesichts der schlechten Entwicklung und Prognose. Aber gerade dann ist es wichtig, standhaft zu bleiben und eine Null-Toleranz Politik gegen Gewalt durchzusetzen, sonst werden sie zu Märtyrern und zukünftige Beispiele für angebliche Opfer der deutschen Gesellschaft.

    Eigentlich möchte ich das nicht alles lesen, was da alles schief gelaufen ist bei den beiden, allein schon aufgrund der Tatsache, dass der ältere Mann das Opfer ist und nicht umgekehrt…. Zuviel Berichterstattung über die Täter halte ich für das falsche Signal.

  69. Ich würde sie kastrieren und so völlig antriebslos machen..
    Echt, da geht man mit dem Gedanken schwanger wieder die Prügelstrafe einzuführen..

  70. Also eigentlich muss nicht nur den Tätern ein Vorwurf gemacht werden, da ja die Mutter gesehen hat, dass ihr Bub eine Intensivtherapie benötigte.

    Leider wird sowas immer gerichtlich verordnet, also wenn das Kind schon längst in den Brunnen gefallen ist.

    Es ist doch das gravierende Problem, dass nur die Symptome verwaltet werden, aber die Ursachen nicht therapiert werden, die für die Symptome ausschlaggebend sind.

    Ich bin immer wieder erstaunt, wie blind die Menschen eigentlich sind.

  71. Nachtrag zu meinem ersten Absatz: Leider wurde eine notwendige Therapie nicht genehmigt.

    Ich bin kein Gutmensch, aber ich sehe es als nicht unbedingt falsch an, therapeutisch tätig zu werden, wenn sich jemand soziopathisch oder gar psychopathisch (i.e. schizophren) verhält.

  72. #80 Mistkerl
    Gut und schön, Mistkerl,
    aber der vornehmste Job des Staates ist, die körperliche Unversehrtheit seiner Bürger zu garantieren. Sog. „Re-Sozialisierung“ ist kein Grundrecht, sondern ein gescheitertes Konstrukt einer Seilschaft.

    Klartext: Diese Kunden sind offensichtlich gemeingefährlich und nicht therapierbar.
    Ergo: Sicherungsverwahrung, besser: Abschiebung,lebenslanges Einreisevrbot, versteht sich.
    Irgendwie hab‘ ich den erfreulichen Eindruck, man möchte unser neues Sicherungsverwahrungsrecht für „Jugendliche“ testen.

  73. Jeder deutsche Anwalt müsste eigentlich die verteidigung dieser Verbrecher verweigern und überhaupt, was gibt es da eigentlich zu verteidigen???
    Für mich machen die sich egal bei welchem verteidigungsversuch mitschuldig.

  74. Bei uns in der Firma werden ähnliche Herzchen als 1-Euro-Jobber beschäftigt, weil die Führungsetage nur auf die paar Kröten schielt, die vom Arbeitsamt für solche Maßnahmen gewährt werden und sich außerdem noch eine gewaltige zusätzliche Arbeitsleistung verspricht.

    In der Realität sieht das Ganze etwas anders aus. Die Typen richten bewußt Schäden an, klauen und streuen Sand ins Getriebe wo es nur geht. Ganz feige Kollegen loben die „fleißigen“ Helfer sagar noch, weil sie Angst haben, daß es sonst was auf die Schnauze gibt und der Rest, der weiß was er von den einsamen Genie-Entscheidungen der Rechunngs- und Personalabteilungschefs zu halten hat und möglicherweise ohnehin schon die innere Kündigung lebt, der schaut nur lächelnd zu.

  75. Was wäre, wenn es den Schulleiter der Goetheschule Hannover getroffen hätte?

    Hätte er dann auch nichts dagegen, wenn „Konfliktlotsen“ kämen und ihm erzählen, „dass eine Wiedergutmachung die Konfliktpartner selbst zu vereinbaren hätten und er bei einer fairen Lösungsfindung helfen könne, aber keinesfalls selbst eine Strafe verhängen würde“?

    (http://www.goetheschule.de/konflikt08.htm)

  76. IQ von 64 ist grenzdebil, um das mal vorsichtig auszudrücken. Vermutlich wirkt das in dem Bereich schon wieder strafmildernd, denn bei dem Debilitätsgrad hat er vermutlich wirklich nicht geschnallt, was gut und was böse ist.

    Zum Kinderzeugen reicht so’n IQ aber noch gut, wie man sieht. Die Tochter hat man ihm und seiner „Freundin“ aber auch schon ein paar Wochen nach der Geburt weggenommen, weil sie es nicht geschnallt haben, die regelmäßig zu füttern usw.

    Als ich diesen IQ gelesen hab, war mein erster Gedanke ehrlich gesagt auch, dass in seiner Familie wohl seit Generationen Cousin und Cousine geheiratet haben – so ein IQ ist wirklich schon selten niedrig und kommt sonst wirklich nur in Ausnahmefällen vor (Hirnschaden etc.). Noch ein paar Punkte weiter drunter und der würde alleine nicht mal den Weg zum Klo finden.

    Dieser Spiridon wird sich vermutlich hinter seiner Psycho-Macke verstecken und auf „ich konnte deswegen nicht anders“ machen.

  77. @Paula

    Dumm fickt gut…

    Der Anwalt, ich hasse Anwälte, wird ihn halt gebrieft haben.

    Bedenke, liebe Paula, wir leben in einem Rechtstaat.

  78. Niggemeiers Bildblog regt sich auf, weil die beiden Täter nicht verpixelt wurden und schreibt:

    … mutmaßliche „U-Bahn-Schläger“ Serkan A. und Spyridon L.

    Auf Spiegel Online ist ein Foto von ddp zum Prozess. Es zeigt die beiden Beinahe-Totschläger mit verpixelten Gesichtern. Zwei junge Justizwachtmeister sind ebenfalls abgebildet, natürlich unverpixelt.

  79. @ Mistkerl

    @Paula

    Dumm fickt gut…

    Dumm fickt zumindest offenbar besonders häufig ohne Verhütungsmittel.

    Und ob die beiden da so die Meister des Fachs sind, würde ich jetzt mal vom bloßen Anblick bezweifeln wollen. Bei dem IQ und bei dem Ausdruck im Gesicht der beiden würde ich eher annehmen, dass die noch nicht so genau den Unterschied kennen zwischen Frau, Gummipuppe, Ziege und Esel.

    Nee, nee, mir kann die keiner schönreden ;-).

  80. @ #90 paul[us]

    Tja, die sehen ganz schön mutmaßlich aus…

    Die Hauptsache ist aber die ‚mutmaßlichen‘ Täter zu schützen; kann doch nicht angehen, dass Opfer- vor Täterschutz geht.

    Es ist zwar eine Floskel, aber die BRD ist in der Tat Absurdistan.

    Oh, oh, oh, ich sehe schwarz.

    Wie heißt es doch so schön?
    Achja.
    Wir leben in interessanten Zeiten.

  81. So ein Pech aber auch für die beiden, dass sie nicht in Köln zugeschlagen haben, sondern in München. In Köln wären die Komaschläger glatt dem Richter Hans-Werner Riehe in die Arme gelaufen und hätten zehn Stunden Antiagressionstraining kassiert.

    In München bleibt ihnen nur die Hoffnung auf Unterstützung durch die bildungsbürgerliche links-grün-liberale Presselandschaft, die mittlerweile auch ihr Bestes tut, Verständnis und Mitleid für die Schläger aufzubringen.

    Für die Süddeutsche ist Serkan A. doch der liebevolle Vater, der bei der Geburt der Tochter im Kreissaal dabei ist.

    Mitleid müssen wir mit ihm haben, denn:

    Die ersten Tage und Wochen müssen schwer gewesen sein für Serkan A.. Nicht nur, weil ihm nach und nach die Tragweite der Tat bewusst wurde. Sondern auch, weil einer, der einen Unterlegenen in dieser Weise schlägt, in der Gefangenenhierarchie ziemlich weit unten steht, nur wenig über den Kinderschändern. Schläge haben ihm die Mitgefangenen angedroht, und zweimal habe A. auch was drauf gekriegt, berichtet Schmidt.

    Die Armen!! Haben sie doch Schläge kassiert! Wahrscheinlich auch noch von Ungläubigen im Knast – unter der Dusche! Schrecklich!

  82. serkan und spiridon: kost und logis auf staatskosten haben sie schon, je zwei anwälte auf unser aller kosten auch. bewährungsauflagen für schulungen und resozialisierungskurse auf gutscheinbasis wirds auch geben. falls sie nicht mit bewährung davonkommen sitzen sie die netto-knastzeit nach abzug des rabattes für gute führung auf einer backe ab. bei der begrenzten intellektualität dieser subjekte könnte dann allerdings die resthaftzeit für die abfassung ihrer memoiren knapp werden, auch dafür gibts sicher eine lösung auf staatskosten. wenn sie dann rauskommen, sind sie mit ihren ergüssen, die sie vielleicht „knastgebiete“ nennen werden, finanziell abgesichert, in der deutschen belletristik-hitliste von stern über spiegel bis bild auf platz 1, und vielleicht winkt ihnen dann auch noch ein regierungsamt.
    die deutsche justiz hatte schon immer ein sehr großes herz für asozialen abschaum.

  83. # 101

    Da hilft nur eins,

    unsere etablierten Parteien auf KEINEN FALL mehr wählen, die sind zu stigmatisieren als

    VERNICHTER DEUTSCHLANDS.

Comments are closed.