Böse angegriffen wird wegen seiner „rassistischen“ Äußerungen derzeit der Erziehungswissenschaftler und Präsident der Freien Universität Berlin, Dieter Lenzen. Der hatte nämlich unter Berufung auf eine Studie der Universität Hannover die Aussage gewagt, der Intelligenzquotient türkischer Migranten sei geringer als der der deutschen Bevölkerung und dies als Ursache für das mäßige Abschneiden der Berliner Schüler beim Pisa-Test angeführt.

„Dumm-Debatte“ titelte die „Bild“-Zeitung, schrieb, es sei „die wohl dümmste Debatte des Jahres, die Intellektuelle zur Zeit in der Stadt führen“, und zitierte türkische Schülerinnen und Verbandsvertreter, die sich scharf gegen Lenzens These verwahrten. Ende der Diskussion. Lenzen, selbst Erziehungswissenschaftler, konnte in einer anderen Zeitung der Stadt noch äußern, er habe nie behauptet, „Türken würden doof geboren. Das ist dummes Zeug.“ Aber das war es dann auch.
Dabei bliebe einiges mehr dazu zu bemerken. Zunächst einmal, daß in der Studie, auf die sich der FU-Präsident beruft, nirgendwo der Begriff „Intelligenzquotient“ (IQ) auftaucht. Lediglich mangelnde „kognitive Fähigkeiten“ bei Kindern mit Migrationshintergrund werden dort genannt, und es wird auch festgestellt, daß „in Familien ohne Migrationsgeschichte die jeweils höchsten Leistungen erzielt werden“ im Leseverständnis, in der Mathematik und in den Naturwissenschaften. Elfriede Billmann-Mahecha, eine der Autorinnen, will dies, wie sie auf Nachfrage erklärt, keineswegs mit einem IQ gleichgestellt wissen, der Begriff ist ihr in dem Zusammenhang sichtlich zu sensibel. So sensibel ist er wohl auch, daß er bei Pisa mit keinem Wort erwähnt wird – für einen Vergleich von Ländern und deren Bevölkerung tabu.

Doch Lenzen hätte sich bei seiner umstrittenen Äußerung durchaus auf andere Studien berufen können, aus der angelsächsischen Wissenschaft wie auch aus der deutschen. Volkmar Weiss ist hierzulande der Wissenschaftler, der sich in dieser Frage wohl am weitesten hervorwagt. Der Intelligenzforscher und Leiter der – dem sächsischen Staat unterstellten – Deutschen Zentralstelle für Genealogie in Leipzig weist seit der ersten Pisa-Studie darauf hin, daß der IQ von Zuwanderern aus der Türkei und der ehemaligen Sowjetunion zwischen zehn und 15 Prozent niedriger liege.

Das Thema wird in der Forschung als heikel angesehen, deshalb wollen sich Universitätsprofessoren – wie etwa die Autoren der Hannoveraner Studie – zu Weiss‘ Arbeit weder positiv noch negativ äußern. Heikel auch deshalb, weil es mittlerweile unstrittig ist, daß Intelligenz sehr stark auch von Erbanlagen bestimmt wird – und deshalb einschlägige Aussagen über ethnische Gruppen allzuschnell mit dem Vorwurf des Rassismus beantwortet werden. Dabei gilt Weiss als seriös, wird gern zitiert von der Presse bis hin zur „Taz“.

Familien mit Migrationshintergrund verzeichnen mit Abstand höchsten Kinderzahlen, während Akademiker ohne Migrationshintergrund sich weiterhin im Gebärstreik befinden.

„Eine derartige Entwicklung ergibt für die Erhaltung des sozialen Friedens eine schlechte Prognose, wenn diese neue Unterklasse durch doppelt so hohe Kinderzahlen wie die deutsche Bevölkerung und weitere Zuwanderung immer weiter wächst und schon innerhalb der nächsten zehn Jahre die Mehrheit der aktiven Bevölkerung, ganz sicher aber unter den Kindern und Jugendlichen in zahlreichen Großstädten der alten Bundesländer stellen wird“, sagt Weiß. Durch die Pisa-Ergebnisse sieht er sich bestätigt, für ihn fast deckungsgleich mit den IQ-Erkenntnissen. (…) Weiss sieht die dramatische Entwicklung in der Einwanderung und Demographie, sieht die unterschiedlichen IQ zwischen Einheimischen und Migranten in ganz Mitteleuropa, Großbritannien und die Schweiz eingeschlossen. In den Einwanderungsländern Nordamerikas und Australiens dagegen nicht. Dort sind die entsprechenden Unterschiede eher vernachlässigbar, „weil diese Länder seit Jahrzehnten eine konsequente Einwanderungspolitik betreiben. Ins Land gelassen werden nur Personen, deren Qualifikation dort gebraucht wird, alle anderen versucht man mit aller Kraft fernzuhalten.“ Die eingewanderte Intelligenz hat sich offenbar fortgepflanzt.

Wie erzählen unsere Politiker in schöner Regelmäßigkeit? Wir brauchen Zuwanderung für unsere Zukunft. Fragt sich, welche Zuwanderung für welche Zukunft …

Vorwürfe von Rassismus oder die Nähe zu Nazi-Ideologie lassen Weiss übrigens kalt:

„Hitler war gegen Intelligenztests, die er nur als „jüdische Tests“ bezeichnete, weil die Juden dabei stets so gut abschnitten.“

(Spürnase: BDB)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

181 KOMMENTARE

  1. „Türken sind nicht dümmer als Deutsche oder Briten“, sagt auch Weiss über die Eingewanderten in beiden Ländern, „ein niedrigerer IQ bedeutet lediglich, daß bei den Zugewanderten der Anteil Hochbegabter geringer ist.“

    Tjan ich muss sagen, dass ich ganz froh bin, dass es noch Zuwanderer (und zwar keine Hochbegabten) gibt, die hier zB die Putz und Dienstleistungsjobs machen, für die die meisten deutschen Harz4 Empfänger die Fernbedienung nicht aus der Hand legen würden..

  2. Dem widersprechen die nicht geringen Zahlen von türkischen Studenten an deutschen Universitäten.

    Wie intelligent sind denn nicht ausbildungsfähige deutsche Jugendliche? Offensichtlich gibt es davon genug. Nicht ausbildungsfähig zu sein, hindert sie nicht an der Fortpflanzung. Auch hier bekommt die deutsche Unterschicht mehr Kinder als andere. So läßt sich mit Kindergeld und Sozialhilfe recht gut leben, zumal das Kindergeld ja noch deutlich erhöht werden soll.

    Es gibt eine berechtigte Kritik am Islam und Moslems, das sollte aber nicht zu der Art Rassismus führen, der „Deutsche als Herrenmensch“. Denn darauf laufen solche Artikel hinaus.

  3. #2 huxley

    Komisch nur das dies meist die weiblichen ZuwandererInnen sind. Die Hr. Paschas sind sich zur Arbeit ja oftmals zu schade und würden dafür nicht mal den 3’er BWM Schlüssel oder die Türkei-Fahne aus der Hand legen.

    Alternativ können diese Leute nat. gerne einen Job als Vostandsvorsitzende in einem türk. Unternehmen annehmen – die müssen sich nicht für mich aufopfern.

  4. Im Dritten Reich durfte man nicht sagen, dass der Durchschnitts-IQ bei den jüdischen Deutschen höher war und heute darf man nicht sagen, dass der Durchschnitts-IQ bei den muslimischen Zuwanderern niedriger ist. Genau die gleiche ideologische Sauce in grün. Realitätsverdrängung geht auf die Dauer selten gut.

  5. Wir gehen einem goldenen Zeitalter entgegen, in dem unsere Umwelt schon bald nicht mehr durch ekelerregende Technik, Kraftwerke und sonstigen Fortschrittsmüll verschandelt wird.

    Grüne Träume werden wahr.

    Die Wiesen werden blühen und die Bäume grünen, Ziegenherden werden friedlich zwischen den Ruinen einst umweltverschmutzender Städte grasen, der Sonnenaufgang wird vom Muezzin begrüsst, und Sonne, Mond und Sterne werden dann endlich so wunderbar funkeln wie im Morgenland.

  6. @ Medea

    Ich weiß ja nicht, wo Sie studieren, aber in meiner Fakultät hat sich über die Jahre nicht ein einziger türkischstämmiger Student blicken lassen. Ich weiß allerdings von ein paar sehr islamischen marokkanischen Studenten, die hier „zum Studieren“ nach Deutschland gekommen sind, aber hier alles mögliche machen, nur nicht an die Uni gehen.

    In Berlin machen gerade mal 4 % aller türkischstämmigen Schulabgänger eine Lehre. Die Studentenquote ist noch darunter. Dazu kommt, dass viele türkische Studenten ihr Abi auf Kreuzberger bzw. Neuköllner Gesamtschulen praktisch hinterhergeschmissen bekommen haben (mit der Lehrerbegründung, man wollen ihnen doch die Zukunft nicht verbauen), mit dem Resultat, dass die Studienabbrecherquote noch höher ist als sie ohnehin schon ist, weil die zum einen den Stoff nicht packen, zum anderen durch den Mangel an Sprachkenntnissen scheitern.

    Tatsache ist aber auch, dass Kopftuchtrinen die Universitätsbibliotheken bevölkern, anscheinend haben die kein Zuhause. Die lernen da auch nicht, sondern gehen den anderen Besuchern mit ständigem Handygebrülle und Kaffeekränzchen im Lesesaal auf die Nerven. In den Seminaren lassen die sich aber zumindest bei uns nie blicken.

  7. Moin
    wenn man bedenkt,das die anatolische Zuwanderung der „Vor-Rationalisierungs-Ära“ nur mit drei-Jahres Zeitverträgen kam und wirklich NIEMAND in Deutschland daran dachte,das ausgerechnet diese Gruppe dauerhaft unseren Staat unterminiert,sieht man, von was für einer volksfeindlichen Politikerkaste wir regiert werden….der Morgenthau-Plan etwas abgewandelt…das grüne Paradies
    Gruss
    Baden

  8. Auch hier wieder die Nazi-33er und ihre Kinder, die 68erInnen, Hand in Hand bei der zerstörung Deutschlands!

    Die Nazi-33er haben unsere Intelligenz in Form jüdischer Intellektueller und Künstler ermordet oder vertrieben und die 68erInnen, jene tragischen Kinder der Nazi-33er, haben das Low-IQ-Proletariat aus dem Orient hierher geholt und sind sogar noch ein Stück stolz auf ihr zerstörungswerk eines einst gut funktionierenden Gemeinwesens.

    Es ist einerseits gut, dass die 68er-TotalversagerInnen keine Kinder haben, weil sie sich dadurch genetisch selber ausrotten aber andererseits haben sie so nie mit den Ängsten und Nöten autochthoner und integrierter Kinder zu tun und sitzen so im Rot(h)weingürtel und freuen sich über multikulti!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  9. #7 Pingpong (16. Jun 2008 18:14)

    Guckst Du hier:

    http://www.jf-archiv.de/archiv05/200511031139.htm

    Claudia Fatima Roth ist die deutsche Lisa Simpson

    Wer in ihren Reden und Artikeln nach geistiger Substanz sucht, stößt auf Wortmüll wie „postmoderne Gesellschaften“ und „multikulturelle Demokratie“. Im übrigen befleißigt sie sich einer infantilen Bildersprache, die dem transportierten Inhalt adäquat ist. Ihren Traum einer Zukunftsgesellschaft stellte sie auf einem Parteitag folgendermaßen dar: Sie radelt mit dem Fahrrad über die Autobahn, links grüßen Windräder, rechts küßt sich ein Schwulenpärchen, dem sie zuwinkt, und das Ziel ist ein multikulturelles Straßenfest. Wer die Chose bezahlen soll, sagte sie nicht.

  10. Sone Primitivideologie wie der Koran kann einfach nicht intelligenzfördernd sein.

    ‘die mahometanische (Lehre) lässt ihren Bekenner nicht aus einer dumpfen Beschränktheit heraus, indem sie, keine schweren Pflichten fordernd, ihm innerhalb derselben alles Wünschenswerte verleiht und zugleich durch Aussicht auf die Zukunft Tapferkeit und Religionspatriotismus einflößt und erhält.’ Goethe: Noten und Abhandlungen zum west-östlichen Diwan. HA, Bd III, S. 149.

    Goethe muss den deutschen Sozialstaat vorausgesehen haben, in dem sich der Mahometaner von den Deutschen durchfüttern lässt.

  11. Das „ländlich, fromme Volk“ aus Anatolien mag vielleicht nicht besonders Intelligent sein, aber „Bauern-Schlau“ sind sie, da sie im Nu begriffen haben, wie man von Kindergeld leben kann und wie man einen Harz Antrag ausfüllt.

    Deshalb arbeiten die „Intelligenten“ hier für die „weniger Intelligenten“! Nicht dumm!

    Und einige, die Lesen und Schreiben können, gehen den „Weg durch die Instanzen“, wie unsere Joschka´s und Srtöbele´s. Sie sitzen in Gemeinderäte, Landtag und Bundestag, weil sie begriffen haben, wo man den Hebel ansetzen muss, wenn man Macht ausüben will.

    Zwischenzeitlich wird doch jede Wahl von Migranten mitentschieden, da der Anteil in vielen Städten bereits bei 50 Prozent liegt.

    So gesehen, lernen sie schnell.

    Und da unsere „Sessel-Furzer“ keinen Mumm haben, sich gegen diese Leute zu wehren, bekommen sie auch in Gremien die Oberhand.

    Aber was soll man von einem Land halten, in dem eine Ossi-Tussi im Hosenanzug der „Beste Mann im Stall“ ist und Kanzler wird!

    Da fehlt nur noch Gesine als Präsident,
    und Claudia als Innenminister!

    Ein „Prosit“ auf die Intelligenz!

  12. Man braucht nicht studiert zu haben, oder Erziehungswissenschaftler zu sein, um das festzustellen.
    Diese Museltürken sind einfach nicht zum Denken und Arbeiten geboren. Vielleicht mit wenigen Ausnahmen.
    In mehr als 40 Berufsjahren im Metallbau und vor allem in der Schweißtechnik kann ich da ein langes Liedchen von singen.
    Türke am Bau, Qualität unter aller Sau.

  13. @#4 Medea

    Du kannst doch lesen?

    … Und sollte ihn jemand wegen seiner Arbeit in die Nähe der Nazi-Ideologie rücken, so läßt ihn dies eher kalt:“Hitler war gegen Intelligenztests, die er nur als “jüdische Tests” bezeichnete, weil die Juden dabei stets so gut abschnitten.”

    http://www.welt.de/data/2005/07/23/749450.html

    Fakt: Türken haben einen durchschnittlich ~10-15% niedrigeren IQ.

    Ist die WAHRHEIT „rassistisch“?
    Dann müssen wir damit leben, oder entscheiden, ob sog „political correctness“ höherertiger als WAHRHEIT ist.

  14. Tendenziell ist ja sicher auch so, daß geistig „einfachere“ Zeitgenossen weniger hinterfragen und einfachere Weltbilder benutzen. Das erklärt vielleicht auch manche blinde Gefolgschaft bezüglich des Korans und den Werten dieses Kulturkreises.

  15. @#11 Eurabier

    Lisa Simpson ist musikalisch.

    __

    “ ….
    2. Zur Intelligenzentwicklung

    * Bereits für 6-7jährige Kinder stellen wir einen monoton-steigenden Zusammenhang zwischen musikalischer Begabung und Intelligenz fest. Mit höherem Musikalitätswert steigt auch der Intelligenzquotient (= IQ). Damit bestätigen sich für eine frühe Altersstufe solche Forschungsergebnisse, die einen Zusammenhang von Musikalität und Intelligenz konstatieren. … „

    http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Fachbeitrag/a_Kindheitsforschung/s_708.html

    btw: Wo ist der islamische Mozart, die islamische Ann-Sophie Mutter, der John Coltrane?

  16. @11 eurabier
    Moin
    also mal langsam….waren Daimler,Benz,Otto und sonstige wirklich wertvollen Vorfahren jüdischer Abstammung? Wer hat technischen Fortschritt in diesem Volk vorangetrieben?
    Das Wirrhaar und seine Theorie in Ehren, die Klientel war wohl eher beim Couchgespräch führend.
    Gruss
    Baden

  17. Das Problem ist, daß „einfachere Zeitgenossen“ dafür umso konsequenter und ohne Rücksicht ihre Ziele verfolgen …. Sogesehen sind sie Kulturüberlebensmäßig im Vorteil.
    Wir werden noch fragen, ob wir inhuman sind, wenn man uns im eigenen Land den Schuh ins Gesicht drückt – das ist kein Vorteil bezüglich des gesellschaftlichen Überlebens.

  18. Unser Jammern hilft nicht. Es muss etwas getan werden.Aktiv.

    Nächstes Jahr ist Bundestagswahl.

    Da müssen Wahlprüfsteine gesetzt werden…Die Vorsitzenden müssen Fragen gestellt bekommen und beantworten.

    Eine neue Partei hat so schnell keine Chance. Aber welche Alternative bleibt auser Linkspartei zu wählen um Deutschlands ins Chaos zu stürzen?

    norbert.gehrig@yahoo.de

  19. Die besonders wichtigen Aussagen in dem Text sind die sich langsam durchsetzende Erkenntnis, daß Begabung / Intelligenz zu einem relevanten Teil vererbt wird.

    Wir werden noch sehr schwer an dem 70 jährigen Substanzverlust zu leiden haben, den uns die Herrschaft der linken Ideologen beschert hat.

    Schon Ende des 19. Jahrhunderts wurden sehr brilliante Diskussionen geführt (in Wissenschaftskreisen) über die Problematik der demographischen Entwicklung, wenn minderbegabte Menschen in der Vermehrung bevorzugt werden, durch „soziale Umverteilung“ und ähnliches.

    Man kam zu dem Schluß, daß eine noch so gute Bildung, Erziehung, Ausbildung, Förderung gar nichts bringt, wenn sie nicht mit der Förderung von dem einhergeht, was in dem Artikel oben etwas unglücklich „Intelligenzgeburten“ genannt wird.

    Also das tollste Erziehungs- und Bildungsangebot nutzt nichts, wenn da nicht genügend Menschen sind die das geistige Potential mitbringen, also Neugierde, Wissensdurst, Offenheit, Leistungsbereitschaft usw. um ein solches Angebot auch nutzen zu können.

    Mittlerweile hat linksideologische Politik erreicht, daß intelligente Menschen fast völlig ausgestorben sind. Dank der Propaganda, daß es für intelligente Frauen sich nicht geziemt Kinder zu gebären, sondern daß sie gefälligst in der Karriere ihren Mann zu stehen haben.

    Jetzt werden die Ergebnisse dieser Wahnsinns-Ideologie immer deutlicher spürbar: Es gibt keine Nachwuchs-Ingenieure, Entwickler, Wissenschaftler usw. mehr. Die Wirtschaft vermißt schmerzlich fähige Nachwuchs-Führungskräfte, welche die nötige Intelligenz und Leistungsbereitschaft mitbringen. Tja, ganz dumm gelaufen.

    Natürlich lassen sich dumme Menschen leichter manipulieren und leichter zu willenlosen Konsumtrotteln züchten. Aber – die Leistungsfähigkeit einer solchen dummgezüchteten Gesellschaft bleibt auf der Strecke.

    Da wird auch der Wunsch, die ausgemerzte deutsche Elite durch ausländische „High-Potentials“ ersetzen zu wollen, nichts helfen. Denn die werden vermutlich in ihren eigenen Nationen gebraucht.

  20. 9 Paula kann ich nur beipflichten.
    Die Eulen mit Kopftuch die bei mir am Fachbereich waren, haben ihr Abitur in Wedding, Kreuzberg oder Neukölln gemacht. Dort wurde ihnen die Allgemeine Hochschulreife von Linken Lehrern hinterhergeworfen. Während des Studiums haben die sich dann auch mit Spickzettelen und anderen Betrügereien in Klausuren durch das gesamte Studium geschummelt oder ganze Seminararbeiten sich schreiben lassen. Es gab natürlich auch Ausnahmen, aber die waren in der Minorität.

  21. Danke , Herr Lenzen, dass Sie sich als Angehöriger der intellektuellen Elite unserer Stadt dieses Themas annehmen.
    Natürlich wird Sie das deutschen „Gut“menschentum als bösen „Rassisten“, gar als „Nazi“ beschimpfen und verleumden.
    Da sollten Sie als souveräner Intellektueller aber drüberstehen.

    Und es bleibt, wie es ist : Ein Muselmane und Interesse an Bildung, das verhält sich ungefähr so wie Elton John und Heavy Metal.

  22. Oh ja, deswegen musste ich mich auch schon rechtfertigen. Da hatte ich mal gewagt auf gewisse Unterschiede hinzuweisen:

    Asiaten werden nicht seekrank, Schwarzafrikaner dafür ständig. Inuit kühlen nicht so schnell aus wie Schwarzafrikaner, die können dafür wegen des stabileren Kreislaufs länger und schneller laufen. Nur mit dem Schwimmen hapert es gewaltig. Preisfrage: Warum?

    Das wurde alles noch akzeptiert, vermutlich weil ich keine richtige Schwäche offengelegt hatte.

    Bis wir zur Intelligenz kamen, die sich ja anhand von Preisträgern und Hochschulabschlüssen messen lässt.

  23. Der Intelligenzforscher und Leiter der – dem sächsischen Staat unterstellten – Deutschen Zentralstelle für Genealogie in Leipzig weist seit der ersten Pisa-Studie darauf hin, daß der IQ von Zuwanderern aus der Türkei und der ehemaligen Sowjetunion zwischen zehn und 15 Prozent niedriger liege.

    Wenn man seit den Tagen des Propheten (möge er in der Hölle schmoren) immer innerhalb der engsten Familie heiratet, dann bleibt das eben nicht ohne Folgen.

    Aber vielleicht sollten wir es einfach so sehen: ihre eigenen Länder wollen sie nicht, die klassischen Einwanderungsländer lassen sie (aus verständlichen Gründen) nicht rein und irgendwo müssen sie schließlich bleiben.

  24. Es gibt eine einfache Weisheit in der dritten Welt. Wenn du etwas kannst(also begabt bist), gehst du in die USA (bzw. Canada,Australia). Wenn du nichts kannst, und Hilfe brauchst kommst du nach EUROPA.

    Ganz alter Hut!

    „Der aufgeklärte Europäer wandert aus“
    Gunnar Heinsohn

  25. #23 baden (16. Jun 2008 18:52)
    Moin
    also mal langsam….waren Daimler,Benz,Otto und sonstige wirklich wertvollen Vorfahren jüdischer Abstammung? Wer hat technischen Fortschritt in diesem Volk vorangetrieben?
    Das Wirrhaar und seine Theorie in Ehren, die Klientel war wohl eher beim Couchgespräch führend.
    Gruss
    Baden

    Bei Deinen Ausführungen bekomme ich ein ungutes Gefühl – vielleicht solltest Du Dich eher an „arischeren“ Blogs beteiligen.

  26. Wenn man seit den Tagen des Propheten (möge er in der Hölle schmoren) immer innerhalb der engsten Familie heiratet, dann bleibt das eben nicht ohne Folgen.

    Der ist fies aber leider wahr.

  27. #28 Zigarrenraucher

    Man kam zu dem Schluß, daß eine noch so gute Bildung, Erziehung, Ausbildung, Förderung gar nichts bringt, wenn sie nicht mit der Förderung von dem einhergeht, was in dem Artikel oben etwas unglücklich “Intelligenzgeburten” genannt wird.

    Der gute alte Darwin hatte mit seiner Evolutionstheorie (Variation und natürliche Selektion) schon recht.

  28. #30 Markus Oliver

    Die Anzahl von Hochschulabschlüssen ist kein Maßstab, da wesentlich vom sozialen Umfeld abhängig.

    Man kann sicherlich eine gentische Disposition in Sachen Intelligenz nicht ausschliessen, jedoch erscheint mir diese marginal.

    Würden diese nackten Zahlen so stimmen müsste es anteilig 10-15% weniger Hochschulabsolventen mit Migrationshintergrund geben – de fakto sind es aber wohl eher 80%.

    Ursächlich ist also etwas anderes als die gentische Ausstattung.

  29. @ #27 Norbert Gehrig

    Richtig!

    Auch sollten die Menschen sehen wen sie wählen.
    Man sollte zeigen das zB die soziale Umweltpartei auf die Flagge pissen, Deutsche zum Wegzug auffordern, Kinderschänder in ihren Reihen hat.

    Jusos zum Wahlbetrug neigen. Die Lügilanti nicht in Vergessenheit kommen lassen.

    „Die Linke“ mehrere Gemeinsamkeiten mit der NPD hat.

    USW

  30. Endlich wird mal ausgesprochen, was viele schon „gefühlt“ haben. Danke, danke, danke.

  31. Ergänzung zu #35:

    Natürlich kann man jemandem, der nicht ganz so intelligent ist (drücken wir es einmal politisch korrekt aus) nicht verbieten, Kinder in die Welt zu setzen. Aber man muß es nicht auch noch durch staatliche Transferleistungen subventionieren, während man gleichzeitig die Mittelschicht (die immer die Basis für unsere Gesellschaft bildete) wie eine Zitrone ausquetscht.

  32. #36 Phoenix

    Würden diese nackten Zahlen so stimmen müsste es anteilig 10-15% weniger Hochschulabsolventen mit Migrationshintergrund geben – de fakto sind es aber wohl eher 80%.

    Na ja, ganz so kann man das nicht rechnen.

    Angenommen, man braucht einen IQ von 100 (und noch ein paar andere Fähigkeiten), um an einer Universität klar zu kommen, und die Migranten aus gewissen Südländern liegen um die 85, dann ist keiner(!) von ihnen für ein Hochschulstudium qualifiziert und nicht 85%.

    Und die, die es doch versuchen, werden in „richtigen“ Studienfächern ziemlich schnell ausgesiebt. Irgendwann trennt sich die Spreu vom Weizen (auch wenn das für unsere Linksgrünen ganz schrecklich ist).

  33. So ist das nunmal. Es gibt Kulturen, in denen Tugenden wie Wissen und musische Fähigkeiten einen hohen Stellenwert haben, in anderen ist es wichtiger, wer der stärkere Macker ist oder wer die Ziege schneller melken kann. Ich will hier garnicht sagen, das hier eines dem anderen irgendwie überlegen ist. Aber das sind Unterschiede, die man nicht wegreden kann.

  34. Wie können die es wagen? Diese Rassisten.. wissen die nicht dass die Gene überhaupt nichts damit zu tun haben? Schliesslich sind wir alle Menschen!

    Das erinnert mich an einen Hundezüchter der es gewagt hat mir einen Schäferhund zu empfelen weil diese „charakterlich stark“ seinen… dieser Fascho! Darauf fragte ich ihn ob er nich wisse das alle Hunde gleich seien und die so genannten „Problemhunde“ nur unter sozial schwierigen bedingungen aufgewachsen sind..

  35. @ #4 Medea

    Dem widersprechen die nicht geringen Zahlen von türkischen Studenten an deutschen Universitäten.

    So so – die „nicht geringen Zahlen“! Immer wieder erhebend, die manchen vielleicht etwas nüchtern erscheinende, aber glasklare, genaue und streng mathematische Sprache der Wissenschaft!

  36. Man kann sicherlich eine gentische Disposition in Sachen Intelligenz nicht ausschliessen, jedoch erscheint mir diese marginal.

    Würden diese nackten Zahlen so stimmen müsste es anteilig 10-15% weniger Hochschulabsolventen mit Migrationshintergrund geben – de fakto sind es aber wohl eher 80%.

    Ursächlich ist also etwas anderes als die gentische Ausstattung.

    Yep,
    ev. hat der alte Herr Pareto (80/20-Regel) recht:
    80% soziales/familiäres Umfeld = Erziehung, der Rest Veranlagung.
    Pisa, u.a. sprechen ziemlich dafür.
    Aber die Leistungsträger (sog. Mitte) muss das ja aushalten.
    * Auswandern, wer noch kann. * (jung genug)

  37. @ #4 Medea (16. Jun 2008 18:09)

    Dem widersprechen die nicht geringen Zahlen von türkischen Studenten an deutschen Universitäten.

    Vor 50 Jahren machten rund 5 Prozent eines Jahrganges Abitur. Heute sind es etwa 50 Prozent.

    Das bedeutet nicht, dass die heutigen Schüler schlauer sind, sondern es sagt eher etwas über die Wandlung unseres Bildungssystems und etwas über unsere heutige Vorstellung davon, was Bildung sein soll.

    Man hat im Bildungssystem in den letzten vierzig Jahren alles, was zu Elitenbildung führen könnte, im Sinne der 68erInnen ausgemerzt. An Stelle von Begabtenförderung trat die Gleichmacherei, die auch dem weniger Begabten Zugang zu Universitäten verschaffen sollte.

    Mir sind heutige Abiturient/Innen begegnet, die kaum einen Satz fehlerfrei schreiben, von Zeichensetzung ganz abgesehen und die nicht im Stande sind, eine Dreisatz-Aufgabe zu lösen.

  38. #32 JFK

    Es gibt eine einfache Weisheit in der dritten Welt. Wenn du etwas kannst(also begabt bist), gehst du in die USA (bzw. Canada,Australia). Wenn du nichts kannst, und Hilfe brauchst kommst du nach EUROPA.

    Oder anders ausgedrückt: „USA takes the best. Germany takes the rest.“

  39. #34 Markus Oliver (16. Jun 2008 19:13)

    „Wenn man seit den Tagen des Propheten (möge er in der Hölle schmoren) immer innerhalb der engsten Familie heiratet, dann bleibt das eben nicht ohne Folgen.

    Der ist fies aber leider wahr.“

    Unangenehme Wahrheiten waren schon immer fies – für Lügner und (Multikulti-) Dummköpfe.

    “Immer mehr Kinder im Berliner Stadtteil Neukölln kommen mit angeborenen Behinderungen zur Welt. Als Grund wird Inzest vermutet. Die Ehe zwischen Verwandten unter türkischen und arabischen Migranten ist weit verbreitet und ein Tabuthema. … “
    http://www.welt.de/vermischtes/article732888/Wenn_der_Cousin_mit_der_Cousine_schl

  40. Mein Beitrag aus einen anderen Thread hier noch einmal.

    Was wundert ihr euch darüber.

    Schaut euch mal diese Zahlen an (s. Link), insbesondere die von Kanada und Australien (welche die schärfsten Einwanderungsbedingungen an die Einwanderer stellen).

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,521201-4,00.html

    Während Kanada und Australien fast ausschließlich bildungsnahe Schichten (die sich leicht integrieren lassen) einwandern läßt, zieht die BRD fast ausschließlich bildungsferne Schichten an. Das Ergebnis dieser irrwitzigen Politik läßt sich an den Pisa-Zahlen ablesen und auf unseren Straßen bewundern. Statt Universitäten zu bauen wie China und Indien/Asien, boomt in der BRD der Moschee- und Islamzentrumsbau. Wer wird wohl die Zukunft für sich gewinnen. Man kann es auch so sagen, wer bildungsferne Schichten einwandern läßt/sät, der erntet später bildungsferne Stadtviertel.

    Standort Deutschland – abgeschlagen im
    Wettbewerb um Hochqualifizierte?

    356000 hochqualifizierte Deutsche sind ausgewandert, 1,2 Millionen Ausländer aus bildungsfernen Schichten sind eingewandert. Diese Politik wird früher oder später unsere Sozialsysteme sprengen, und mit dem zurzeit teuer bezahlten sozialen Frieden ist es dann auch vorbei. Von den gesellschaftlichen und kulturellen Verwerfungen mal ganz abgesehen. Diese Politik der Eliten ist ruinös!

    http://www.wirtschaftsdienst.eu/downloads/getfile.php?id=1215&PHPSESSID=9c8cf480d6e7b1552bac2a1d35af584b

  41. @33 radikaldemokrat
    Moin
    Dein Gefühl in Ehren,ich sprach von fortschrittlichen Denkern, nicht Psychologen oder. Erstere haben diese Nation vorangebracht,letztere werden bis heute schlicht überschätzt.
    Wo ich schreibe,entscheide ich selber,dank für den Tipp.
    Gruss
    Baden

  42. #48 BePe

    356000 hochqualifizierte Deutsche sind ausgewandert, 1,2 Millionen Ausländer aus bildungsfernen Schichten sind eingewandert.

    Wenn du die IQs von vier Kulturbereicherern zusammenzählst, hast du auch den IQ einen Spitzenwissenschaftlers. Paßt also wieder.

  43. Es bleibt uns nur noch ganz krass zu wählen um diesem Irrsinn endlich den Rest zu geben damit das ganze System irgendwann kollabiert und ebenso auf die Srasse zu gehen. So kann es nicht weitergehen. Mein nächstes Kreuz bekommt NPD und Die Linke lol Hauptsache keiner dieser SPD/CDU/Grüne/FDP

  44. #34 Markus Oliver

    Der ist fies aber leider wahr.

    Du hast es doch bei den Live-Schaltungen nach dem Spiel CZE-TUR gesehen. Diese Typen sind dumm wie eine Scheibe Knäckebrot, liegen hier dem Staat auf der Tasche, kommen sich aber ganz schrecklich toll vor, weil sie (a) Türken und (b) Mohammedaner sind. Tut mir leid, da hört bei mir das Verständnis auf.

  45. Tja, jahrhundertelange Endogamie und islamische Sozialisation (bei der Bildung null Stellenwert hat, nur stumpfsinniges Koranpauken) hinterlässt nun mal ihre Spuren. Ich möchte nicht wissen, wie viele türkische/arabische Jungen und Mädchen mit geistigem Potenzial, durch die islamische Erziehung zu tumben Islamisten verstümmelt werden.

  46. Ein weiterer Beleg für obige These ist, dass während des gesamten Osmanisches Reiches, also während der Herrschaft der Türken, tiefe Dunkelheit in Sachen Wissenschaften im Islam herrschte. Das blühende Zeitalter des Islam, mit vielen, jedoch auch von anderen Kulturen, wie Chinesen, Griechen und Indern, abgekupferten Errungeschaften, fand hingegen in den Jahrhunderten zuvor statt und ging in erster Linie von persischen Muslimen aus!

  47. Da hier in den letzten 14 Tagen über die Hälfte meiner Kommentare wegzensiert wurden.

    Schreibe ich einmal ganz einfach:

    Das Wetter ist schön!

  48. #26 Plebiszit:

    Für heute Abend und wer die Ostmark nicht kennt.
    http://www.cartoonland.de/archiv/cordoba-wm-parodie

    Für mich waren im Original immer das die schönsten Sätze:

    Meine Damen und Herren, wir fallen uns um den Hals; der Kollege Rippel, der Diplom-Ingenieur Posch, wir busseln uns ab.

    Wer sonst außer einem Österreicher würde in so einem Moment von einem Diplom-Ingenieur reden?

    … warten’s no a bisserl; dann können wir uns vielleicht ein Vierterl genehmigen.

    Mehr nicht als ein ‚Vierterl‘! Ich find sie einfach sympathisch, von mir aus dürften sie ruhig gewinnen, wenn’s nicht gerade heute wäre ….

  49. Es gibt eine berechtigte Kritik am Islam und Moslems, das sollte aber nicht zu der Art Rassismus führen, der “Deutsche als Herrenmensch”. Denn darauf laufen solche Artikel hinaus.

    Als diese Intelligenztests aufkamen, wurde auch der durchschnittliche IQ der Europäer/Nordamerikaner ermittelt – wer als deutscher einen IQ=100 hat, weist eine durchschnittliche Intelligenz auf. Für ein anspruchsvolleres Hochschulstudium sollten es 115 sein.

    Inzwischen ist es kein Geheimniss mehr, daß in anderen Kulturen der durchschnittliche IQ eben nicht wie bei uns 100 ist. Einige (Ostasiaten, Juden) liegen deutlich darüber, andere (viele Afrikaner, aber auch Türken und Araber) liegen darunter.

    Für die Relativierer und Gleichmacher ist das natürlich nicht hinnehmbar – da sie es aber auch nicht wiederlegen können, muß die Rassismuskeule hervorgeholt werden.

    “Hitler war gegen Intelligenztests, die er nur als “jüdische Tests” bezeichnete, weil die Juden dabei stets so gut abschnitten.”

  50. #40 Plondfair

    Die Rechnung ist nat. im Milchmädchen-Style, schon richtig. Der Schwellenwert für einen erfolgreiche Ausbildung muß nicht zwangsweise innerhalb der 10-15% IQ-Differenz liegen.

    Ich denke die Schlußfolgerung genetische Disposition Intelligenz sollte man mit äußerster Vorsicht betrachten, sie führt zu nichts Gutem.

    Ich will es mal plakativ beschreiben:
    Wenn die Musel-Migranten ihr volles geistiges Potenzial ausschöpfen würden, wäre ich schon glücklich. Mit den 10-15% Differnez könnte ich leben und würde sie niemanden aufs Brötchen schmieren. Tatsächlich ist die Differenz aber wesentlich größer und hat eben keine genetischen Gründe – sondern kulturelle/soziale. Und an der Stelle kann man sehr wohl etwas tun, auch mit rechtsstaatlichen Mitteln – im Gegensatz zu den Alternativen die sich in letzer Konsequenz aus der Gen-Variante ergeben.

    Ich kann niemanden dafür verurteilen wenn er ’nicht so helle ist‘ – ich kann aber sehr wohl jemanden vorwerfen unter seinen Möglichkeiten geblieben zu sein. Das ist nämlich wahre Dummheit.

  51. Das dürfte wohl allein schon daran liegen, dass es nicht gerade die türkische intelligentia ist, die bei uns einwandert.

    Was Rassismus ist, hat doch kürzlich auch ein Amiprofessor (oder wars ein Brite? – egal!) erfahren. Dass Schwarze dümmer als Weiße sind, ist Rassismus. Dass Asiaten klüger sind als Weiße, nicht.

    Gutmenschen, ich wünsche euch die Pest an Hals!

  52. #2 huxley
    Tjan ich muss sagen, dass ich ganz froh bin, dass es noch Zuwanderer (und zwar keine Hochbegabten) gibt, die hier zB die Putz und Dienstleistungsjobs machen, für die die meisten deutschen Harz4 Empfänger die Fernbedienung nicht aus der Hand legen würden..
    Tja, die Arbeit machen sie 5 Jahre, dann bekommen sie dauerhaftes Bleiberecht und kurz darauf werden sie arbeitslos und finden nie wieder Arbeit weil die Deutschen ja so rassistisch sind.
    Die Zahl der Ausländer in D hat sich seit dem Anwerbestopp 1973 mehr als verdoppelt, die Zahl der Beschäftigten ist etwa gleich geblieben.
    Angesichts der enormen Umverteilung zugunsten der Muselmanen sollte man sich mal fragen, wer hier im Lande wirklich der Dumme ist.
    Der IQ ist der Höchststand der geistigen Leistungsfähigkeit –wie etwa beim Auto die Höchstgeschwindigkeit. Allein die Tatsache, dass ich einen Porsche fahre, macht mich nicht schnell, ich muss auch Gas geben.

  53. Eigentlich hilft nur noch die massive Förderung der Rückwanderung (wie es Spanien vormacht), ferner nur noch Mittel- und Hochqualifizierte einwandern lassen, und einen massiven Einstieg in eine Bevölkerungspolitik.

  54. Übrigens gab es neulich eine Studie zum selben Thema (kann sein, dass es sogar dieselbe Studie war), in der wurde auch festgestellt, dass die Fernostler (Japaner, Koreaner) einen höheren IQ haben als wir Deutschen.

    Ich käme nie auf die Idee, diese Feststellung als rassistisch zu empfinden. Das macht mir weder Komplexe noch irgendwelche Missempfindungen. Im Gegenteil: wenn ich beruflich mit Japanern zu tun habe, ist das immer eine ganz besondere Herausforderung, weil die so unglaublich schnell begreifen und diese wahnsinnig perfekten Abläufe haben und das bei aller Nettigkeit auch von ihrem Gegenüber erwarten. Da läuft man dann selbst auch immer zur Hochform auf und merkt, was man so alles mobilisieren kann an Fähigkeiten, wenn’s denn mal verlangt wird.

    Die USA greifen daher ja auch lieber die Ostasiaten ab, während wir das nehmen, was übrig bleibt.

    Was mir bei den muselmanischen Völkern vor allem auffällt, ist die absolute Unfähigkeit (von einigen wenigen Einzelpersonen abgesehen) zum reflektierten Denken und zur Selbstkritik. Schwächen, die nicht wahrgenommen werden, können aber auch nicht ausgemerzt werden. Das eigene Handeln wird praktisch nie hinterfragt (womit wir wiederum beim Islam als unkritisierbarer Handlungsanweisung angelangt sind). Diese Haltung führt auch dazu, dass grundsätzlich „immer die anderen Schuld“ haben, man selbst sich aber im Beleidigtsein zurücklehnt, anstatt seinen eigenen Hintern zu bewegen, um seine Situation zu verbessern.

    Je mehr Muselmanen hier in Deutschland zuwandern, umso mehr wird Deutschland absacken. Für den Mangel an reflektiertem Denken spricht auch, dass Muselmanen dies als Erfolg betrachten, obwohl sie eigentlich wissen müssten, dass ein geschwächtes Wirtsland sie selbst mit in den Abgrund reißen wird. Aber selbst für diese Erkenntnis sind die meisten schlicht zu einfach gestrickt.

  55. #56 Phoenix

    Ich kann niemanden dafür verurteilen wenn er ‘nicht so helle ist’ – ich kann aber sehr wohl jemanden vorwerfen unter seinen Möglichkeiten geblieben zu sein. Das ist nämlich wahre Dummheit.

    Natürlich kann man niemandem vorwerfen, daß er nicht so richtig schlau ist (daß das meistens mit gesteigerter Aggressivität und Kriminalität einhergeht ist eine ganz andere Sache).

    Der Vorwurf geht an unsere Politiker, die weiterhin den sozialen Bodensatz diverser „Südländer“ zu uns ins Land strömen lassen, damit er von uns alimentiert wird und uns terrorisieren kann. Damit muß endlich Schluß sein.

    Und als nächstes muß die Devise Ausschaffung/Transfer heißen, wenn Deutschland nicht komplett den Bach runter gehen soll.

  56. Würden diese nackten Zahlen so stimmen müsste es anteilig 10-15% weniger Hochschulabsolventen mit Migrationshintergrund geben

    Wie Plondfair schon schrieb – dieser Schluss ist vollkommen falsch.

    Die Intelligenzverteilung liegt auf einer Glockenkurve. Aus dem Wissen, dass die Exrema von 2 Kurven (Durchschnittsintelligenz) 15 Punkte auseinanderliegen, kann man nichts darüber aussagen, wie groß die Zahl derer ist, die eine gewisse Grenze (Minimalintelligenz für ein Hochschulstudium) überschreiten.

  57. @Philipp

    Mozart, Mutter, etc, ich hab brilliante Solisten aus dem Iran etc. gesehen, auch „nichtreligiöse“.
    Mit Musik ist es wie mit vielen „Kunststücken“, man kann JEDEN Menschen, wenn er nur genügend gedrillt und abgerichtet wird ,mechanische „Kunsstücke“ vorführen lassen. Das Talent unscheidet nur den graduellen Unterchied.
    Bei Technischen oder Medizin Berufen/STudium ist es das gleiche, da ist Intelligenz=Gedächnisleistung.
    Bei den Geisteswissenschaften sieht das schon wieder anders aus. Da ist mehr Reflexion und persönliches-emanzipiertes SELBSTDENKEN gefragt. Eine permanente Infragestellung seiner Selbst: Gene/Erziehung/Umfeld/etc.
    Moslime ziehen die „Technischen“ Berufe vor.
    Aber XXX sei dank, nicht alle!

  58. Oriana Fallaci in Manhattan, zwischen Büchern und mit ihrer Krebserkrankung als einzigem ständigem Begleiter. Unmittelbar nach dem Anschlag auf die Zwillingstürme schrieb sie einen wortgewaltigen Zornausbruch gegen die Selbstaufgabe des Abendlands nieder: „Die Wut und der Stolz“. Auch der Nachfolgeband „Die Kraft der Vernunft“ wurde mehr als eine Million Mal in Europa verkauft.

    Dank der schlappschwänzigen Toleranz seiner Eliten – so heißt es darin – wäre Old Europe längst zu „Eurabia“ geworden, eine „Kolonie des Islam“, unterwühlt von Einwanderern, die nichts anderes im Sinn hätten, als Halbmonde auf Kirchtürme zu verpflanzen.
    Bei seinem Kölner Treffen mit Vertretern muslimischer Gemeinschaften erklärte Benedikt XVI., dass die „Verteidigung der Religionsfreiheit und die Achtung der Minderheiten ein unanfechtbares Zeichen wahrer Zivilisation“ sei. Das war eine deutliche Kritik an nahezu allen Staaten der arabischen Welt.

    Außer Frauenfeindlichkeit, religiösem Fundamentalismus und wissenschaftlicher Ignoranz hat er nichts zu bieten. Seine Anhänger können zwar brillant auf der technologischen Klaviatur der westlichen Zivilisation spielen, doch eigene Entwicklungen sind nicht vorhanden.

    Es prallen zwei Welten aufeinander: die westlich-technologisch orientierte und die religiös-rückwärtsgewandte des Islam. Es ist die Frage, ob die westliche Zivilisation dem kräftigen Ansturm des Islam standhalten kann, oder ob sie genauso untergeht wie einst das römischen Imperium, das letztendlich auch wegen seiner, modern ausgedrückt, Einwanderungspolitik zugrunde gegangen ist.Zitat-ENDE

    Dem Islam fehlt die Aufklärung, die Befreiung der Menschen moslemischen Glaubens aus der geistigen Unmündigkeit. Solange die Kultur des Islam nicht den Verstand befreit wird es keinen kulturellen und damit auch keinen wirtschaftlichen Fortschritt geben.
    Obwohl manche moslemischen Länder sehr wohlhabend sind, ist die Buchproduktion beispielsweise sehr gering, die Menschen ungebildet, Wissenschaft und Technik unterentwickelt.
    gut wäre es, wenn der aufklärerische Geist Europas von den Moslems in Europa mit ihrem Glauben verbunden würde und damit ein aufgeklärter Euro-Islam entsteht. Sonst droht schon möglicherweise der Krieg der Kulturen. Ob es möglich ist, den Islam zu reformieren muß sich noch zeigen
    Ist es ein besonders hoher Anteil an Analphabeten in ihren Reihen, liegt es an den vielen süssen bis 12.00 h nachts und länger lärmenden Kleinen, den in sackartigen Gewändern eingewickelten Frauen, die selbst nach 30 Jahren in Deutschland kein Wort Deutsch sprechen können aber den Weg zum Sozialamt selbst bei Nacht und Nebel und mit verbundenen Augen finden, oder etwa an den kräftigen stolzen jungen Männern, die mit 18 Jahren den Schulabschluss der 9. Klasse mit dem Wissen eines Viertklässlers geschafft haben und sich wundern, warum sie keine Lehrstelle bekommen, oder … ich könnte noch seitenweise so fortfahren.

  59. Na John Kerry war ja noch blöder als Busch!!

    Obama dürfte dann auch so bei 85 liegen!

    Wie Busch: 70 plus Essenszuschlag von 15%.

  60. #10 Paula

    stimmt! Letztens habe ich auf der Hamburger Uni ein Heer von Kopftuchträgerinnen beobachtet, die zur irgendeiner Uni-Einweisung eingeladen kamen…mir wurde ganz mulmig…warum hören die nicht darauf, was zb Necla Kelec und Seyran Ates über den „wahren Islam“ berichten?

  61. Wie hier auch schon angesprochen sind natürlich Inzuchtsproblematiken nicht zu vernachlässigen.
    Aber mal ehrlich: Ich erinner mich noch an ein Interview, welches mit dem Herrn Kaya Yanar geführt wurde, in dem er sich auch zu Dingen wie Chancegleichiet in der Bildung, Rassimus in Deustchland und ähnlichem äußerte.
    Er beschrieb, dass er keinerlei große Unterschiede bei den Bildungschancen empfunen hätte: Sein Vater hatte darauf Wert gelegt, dass er vernünftiges deutsch lernt, und dementsprechend war es für ihn auch nicht unmöglich das Abitur zu machen.
    Zum Thema Rassimus äußerte er, ebenso wie No-Angel Nadja, dass sie bis auf kleinere Ausnahmen, wie unter Kindern ja üblich, nie wirklich den Eindruck gewonnen hätten, die Deutschen seien rassistisch, ganz im Gegenteil, eigentlich eher interssiert und weltoffen.
    Wer sich der gesellschaft sprachlich und kulturell verweigert, dessen kognitiven Fähigkeiten hinken natürlich hinterher. Hier in Deutschland kann jeder der sich ein wenig mit dem zu Lernenden beschäftigt auch sein Abitur machen. Ausnahmen bilden da vielleicht Bayern und Baden-Wrüttemberg. Wobei in diesen Bundesländern auch mehr als genug Deutsche an den hochtrabenden Bedingungen scheitern. Für Bayern kann ich das aus eigener Erfahrung bestätigen.
    Das übliche Marxitengeschwätz, Kindern mit weniger edler sozialer Herkunft würde der gehobene Bildungsweg übers Gymnasium erschwert, halte ich für eine unwahre Tatsache; es zählt hier immer noch der Notendurchschnitt, und nicht irgendwelche angeblich unfairen Gymnasialempfehlungen, wie es immer in recht peinlichen Diskussionen konstatiert wird.

  62. # 56 Steppenwolf
    …..verstehe ich nicht ,Deine bisherigen Wortmeldungen waren durchweg akkurat, hast Du Deine Gesinnung geändert ?,oder Parteienlinks eingefügt ?,sonst melde Dich mal bei der RedPI.
    ################################################

  63. So nebenbei: Das Klima formt den Menschen, schwarze haben in der Regel „Stärke“ Körper, weiße sind dafür „Intelligenter. Ist ne Tatsache.

    Wir hatten Glück mit unserem Westeuropäischen Klima, Sonne, Produkte der Ernährung, was das Gehirn, die Mentalität, Intelligenz, die Wahrnehmung, Begriffsbildung, die Sprache , also die geistige Auffassungsgabe bestimmt und formt(Islam-Christentum-Majalultur-Aufklärung.
    Überhaupt ist der „Gottlose“ Mensch der rein Aufklärung wirklich ein „HerrenMENSCH“- er ist am weitesten vom „natürlichen“ Tier entfernt.

    Das die Geistesentwicklung hier stattfand, ist KEIN Zufall.

    Sich jetzt einem Resultat ungünsten Klimas zu unterwerfen oder anzupassen, ist so als wenn man sich den Schimpansen zum Lernherrn macht.

    Glück ist hier auch Verantwortung, der klüger muss den Takt angeben, aber bitte mit Sahne(Mora)

    Jeder kann von jeden Lernen, aber: Schuster bleib bei deinen Leisten.

    So ist dem Herrenmenschentum (nur ein menschlicher Negativbegriff)der Wind aus dem Segel genommen.

  64. 52 Karsten (16. Jun 2008 19:40)

    […] So kann es nicht weitergehen. Mein nächstes Kreuz bekommt NPD und Die Linke lol Hauptsache keiner dieser SPD/CDU/Grüne/FDP

    Bist du ein Provakateuer, der sowas postet, damit man diesen Kommentar Stunden später auf PK wiederfindet?
    Ich glaub solche wie dich nennt man
    „Agent Provocateur“

    Zum Artikel:

    Es ist nunmal bittere Wahrheit.
    Aber wie der gute Mann schon bemerkt hat:Türken etc. kommen nicht dumm zur Welt.
    Die Umgebung und die frühe Erziehung bezüglich der schulischen Bildung etc. spielen eine große Rolle
    Deswegen liegt der IQ im Westen der Türkei gleichauf mit Deutschland.

    Das ist Punkt, der Lenzen seriös macht.
    Er kommt nicht mit der wissenschaftlich absurden Idee, gewisse Kreise seien von Natur aus „dümmer“

    @Veritas

    Ja, Sie haben Recht.
    Aber ich verstehe Ihren Einwand nicht, wonach die Muslimischen „Wissenschaftler“ alles abgekupfert hätten.
    Sicherlich haben sie andere Erkenntnis als Grundlage gebraucht.
    Aber: Wer tat das nicht?
    Schließlich bauen ja die meisten Erfindungen und Entwicklungen auf vorangegangenen Erkenntnisen auf.
    Das heliozentrische Weltbild stammt somit auch nicht direkt von Kopernikus.
    Viele vor ihm kannten es schon.

    Das klingt ja so, als hätten diese „muslimischen Entdecker“ nur abgeguckt.
    Das wär Schwachsinn.
    Denn sie haben es ja perfektioniert bzw. verbessert oder verändert.

    Auch wenn ich nicht wirklich was davon halte, aber man muss fairerweise zugeben, dass der damalige Islam einige großartige Wissenschaftler hervorgebracht hat

    Sagt euch Avicenna was?
    George Sarton bezeichnete Ibn Sina als „den berühmtesten Wissenschaftler des Islam und vielleicht aller Zeiten“.

    Ohne Muhammed Al Chwarizmi könnten wir heute keine Zahlen in unseren Taschenrechner eintippen.
    Man kennt ihn auch unter Algorithmus
    http://de.wikipedia.org/wiki/Algorithmus#Wortgeschichte

    Leider ging’s dann bergab
    Woran es lag weiß ich nicht, aber Potential hatten die schon.

  65. Also ich glaub mich zu erinnern das ein Lehrer mal erzählte das Griechen von Bildung nichts halten und deswegen keine Berufsausbildung machen.In griechischen Familien sei es nur wichtig das alle arbeiten gehen .Egal was. Das war vor 20 oder mehr Jahren.

    Aber durch die menschenunwürdige Assimilation und Integration ist heute nach drei Generationen kein Unterschied mehr zwischen uns ursprünglichen Deutschen und denen mit griechichen Vorfahren..

    Darüber sollten wir nachdenken.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  66. @#71 fraglich (16. Jun 2008 20:36)

    Das übliche Marxitengeschwätz, Kindern mit weniger edler sozialer Herkunft würde der gehobene Bildungsweg übers Gymnasium erschwert, halte ich für eine unwahre Tatsache; es zählt hier immer noch der Notendurchschnitt, und nicht irgendwelche angeblich unfairen Gymnasialempfehlungen, wie es immer in recht peinlichen Diskussionen konstatiert wird.
    Nein, das wird schon eine wahre Tatsache sein. Der springende Punkt dabei ist ein anderer – woran liegt es? Diese Tatsache wird gerade im Zusammenhang mit den allseits besonders beliebten Migranten ins Feld geführt, nach den Ursachen wird aber eigentümlicherweise nie gefragt, es geht immer nur um mehr Förderung.
    Wenn man sich die Seiten der GEW ansieht, dann weis man wie weit links die deutsche Lehrerschaft steht – und ausgerechnet diese linken Lehrer diskriminieren Migranten und Sozialschwache?
    Indirekt schon. Mit dem für Linke typischen Fleiß schieben sie ihre Arbeit auf die Eltern ab – und hier trennt sich dann die Spreu vom Weizen. Die einen können ihre Kinder fördern bzw. lassen – die anderen begreifen nicht einmal die Notwendigkeit. Das führt dann zu entsprechenden Ergebnissen.

  67. am letzten Wochenende war hier mal wieder die „Lange Nacht der Wissenschaften“ mit sehr vielen und sehr interessanten Veranstaltungen in zahlreichen Schulen und Unis. Ich war mit meiner Familie wieder dabei, wir haben uns in Hochschulen gedrängelt unter vielen anderen Wißbegierigen.
    Auffallend für mich war jedoch der gemessen am Bevölkerungsanteil sehr geringe Anteil an Migranten, der sich für diese Veranstaltung interessierte. Gerade in einer Fachhochschule in Wedding(TFH) hatte ich eigentlich mit weitaus mehr derartigen Besuchern gerechnet.
    Ist das nur Desinteresse?

  68. Sch, irgendwo ist mein Beitrag hin verschwunden, absenden gedrückt und „Es kann keine Verbindung zu dieser Seite aufgenommen werden“ oder so dämlich.

    Zu #66€isvogel, das kann schon aus nem anderen Grund nicht so ganz stimmen, Schliesslich ist der Bevölkerungsanteil der Türken, Gott sei Dank nicht bei 50%.

    Aber unabhängig davon hat Herr Lenzen nicht so richtig recht. Mein Vater war Hauptschullehrer in Bayern, der musste sich als Beratungslehrer öfters mal mit Berlinern die nach Bayern umgezogen waren rumärgern. Dort waren sie im Gymnasium und hatten bloss zweier und besser. Bei uns kamens sie erstmal in die Realschule und selbst diese Anforderung war zu viel. Letzten Endes hatten die Kinder ihre liebe Not in der Hauptschule passable Noten zu kriegen. Und das ist nicht etwa ein Einzelfall, sowas kam regelmässig vor. Meine Schwester die im Gegensatz zu mir im Gymnasium war kann genau die gleiche Geschichte erzählen. Also auch wenn das Niveau der Berliner Schüler durch die überwiegend türkische Zuwanderung gesunken sein sollte, vor 30 Jahren wars auch nicht viel höher.

    Es hat sich ausserdem in einer (selbstverständlich völlig irrelevanten) Studie erwiesen, dass der Löwenanteil aller Studenten zumindest ein Elternteil das Abi hat aufweisen kann. Das hat nichts mit der angeblichen sozialen Auslese zu tun, sondern einfach damit, dass jemand der was im Kopf hat das auch an seine Nachkommen weitergibt. Immer wieder kommts natürlich auch vor, dass das Kind vom Herrn Anwalt und der Frau Doktor strohdumm ist, genauso wie das Gegenteil, dass das Kind vom Fliessbandarbeiter und der Verkäuferin hochintelligent ist.

    Dass Schwarze dümmer als Weiße sind, ist Rassismus. Dass Asiaten klüger sind als Weiße, nicht

    Vielleicht liegt das ja ganz einfach an dem bösen Wort dumm, eventuell gings ja wenn mans etwas umschreibt Ist es immer noch rassistisch wenn man behauptet dass Weisse dümmer als Asiaten sind? ich denke schon aber dass weisse klüger als Schwarze sind, darf man doch sicher sagen.

  69. #65 Plondfair & #66 Eisvogel

    Die Schlußfolgerung hat schon ihre Berechtigung.

    Je nachdem wo man die Meßpunkte ansetzt dürfte man, je weiter man sich im Niveau nach unten arbeitet, diese Prozentzahl bestätigt sehen. Spätenens wenn man in den Gefilden der medizinische Definition des Schwachsinn bzw. (in pc) ‚geistige Behinderung‘ angelangt ist dürften sich diese Zahlen, so sie denn korrekt sind, wiederfinden lassen.

    Da die Skala nach oben hin keine Begrenzung hat, sehr wohl aber nach unten, ist der Vergleich mit Hochschulabsolventen nat. Unsinn, wie ich auch bereits schrieb.

    Aber ich denke das ist nicht der Punkt. Da die Differenz in allen Bereichen besteht und wesentlich größer als die max. 15% sind dürfte das Problem vernachlässigbar sein. Wichtiger wäre es in der Tat den Zuzug dieser Personengruppe zu stoppen und die unwilligen (also Dummen, weil unter ihrem Potenzial befindlichen) auszuschaffen.

    Wenn dies geschehen ist will ich mich über die restlichen ‚15%-weniger-IQ‘-Musels nicht weiter scheren. Die Musels sind nicht so aggressiv weil sie Blöd oder Dumm sind, sondern weil sie Opfer islamischer Indokrinierung sind die auf fundamentaler Ebene die geistige Entwicklung eines jeden betroffenen Menschen systematisch behindert.

    Insofern Zustimmung zu #65 Plondfair. Es ist nicht zielführend das Problem eins um andere Mal zu analysieren – das Instrumentarium zu Lösung dieses Dilemmas ist bekannt, nur müsste es endlich mal konsequent zum Einsatz kommen.

    2009 wird mein Kreuzlein defintiv keiner etablierten Partei zukommen. Ich habe auch jede Hemmung am rechten Rand zu wählen verloren. Um die Moralkeule schwingen zu können muß man erstmnal selber Moral haben, daher kann die Politikerkaste mir noch so oft versuchen einzureden wie böse die sind – es interessiert mich nicht mehr – ich interssiere die ja offensichtlich, außer in meiner Rolle als dickeutriges Steuer- und Wahlvieh, auch nicht.

  70. #79

    Hemmungen verloren am rechten Rand wählen zu gehen?

    Die Rechten machen mit den Moslems gemeinsame Sache. NPD Bonzen sind gern gesehen Gäste bei Moscheeeröffnungen hab ich mal gelesen.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  71. Lassen wir doch mal die Story mit dem IQ.
    (Habe übrigens Zweifel, ob der für eine erfolgreiche Volkswirtschaft so wichtig ist.)
    Aber, was passiert in einem Land, das seit Jahrzehnten Leistungsbereitschaft gnadenlos bestraft und konterkariert?
    Egal, ob bei Einheimischen oder Migranten.
    Ein zu grosser Teil der jugendlichen Einheimischen gehört doch auch noch zu der späten „Null-Bock“-Generation und will/kann nichts Positives zum BIP beitragen.
    Und die Sprüche der Politik zur sog. Bildungsförderung sind doch pure Schaumschlägerei.
    Mein regelmässiger Aufschrei vor 10..20 Jahren: „Verdammt, ich bin immer beschixxen; entweder verdiene ich die Hälfte oder das Doppelte. Dann hätte ich´s besser/leichter.“

  72. Nun der IQ dieser Migranten ist wahrscheinlich geringer. Ein Hauptgrund liegt darin, dass sie unter benachteiligten sozialen Bedingungen aufgewachsen sind. Das soziale Umfeld der frühen Kindheit ist entscheidend für die Intelligenzentwicklung.
    Auch zieht das deutsche Sozialsystem hauptsächlich geringqualifizierte Türken an und nicht die Hochqualifizierten.

    Ob es auch genetische Unterschiede gibt, kann jedoch nicht genau gesagt werden. Theoretisch unmöglich ist es aber nicht…

  73. @ #68 Schlernhexe (16. Jun 2008 20:10)

    Sehr schön formuliert. Ich unterschreib jedes Wort!

  74. #2

    Tjan ich muss sagen, dass ich ganz froh bin, dass es noch Zuwanderer (und zwar keine Hochbegabten) gibt, die hier zB die Putz und Dienstleistungsjobs machen, für die die meisten deutschen Harz4 Empfänger die Fernbedienung nicht aus der Hand legen würden..

    Seltsam nur, dass ich in meiner Stadt schon seit Jahren keinen türkischen oder arabischen Müllmann mehr gesehen habe.

  75. Genetisch sind die muselmanischen Familien schon mal allein aufgrund der Verwandtenehen im Nachteil. Das führt zu einem Übermaß an körperlichen, aber auch geistigen Behinderungen. Das ist schon mal Fakt.

    Zweitens fehlt die kindliche Förderung meistens. Hat etwa schon einmal einer von euch eine mohammedanische Familie in einem Museum gesehen? Oder in der Musikschule? Oder bei den Pfadfindern? Oder beim Kinderturnen? Oder beim Schwimmkurs? Oder in der Kinderbücherei (außer wenn sie mit der Schule dahingehen)? Also ich noch nie.

    Neulich habe ich mal von einer Grundschullehrerin gehört, die hat einen mohammedanischen Erstklässler. Der ist jetzt ein Jahr in der Schule und hat noch kein einziges Mal seine Hausaufgaben gemacht. Die Eltern kümmern sich NULL darum. Die Lehrerin meint, es sei bis heute nicht gelungen, dem Kind auch nur zu vermitteln, was Schule ÜBERHAUPT SEI.

  76. @#85 Reconquista Germanica

    Dank entsprechender Transferleistungen machen sie die Mülltonnen ja auch nicht leer sondern voll.

  77. „Würden diese nackten Zahlen so stimmen müsste es anteilig 10-15% weniger Hochschulabsolventen mit Migrationshintergrund geben – de fakto sind es aber wohl eher 80%.

    Die Rechnung ist nach meinem Dafürhalten nicht ganz korrekt, Phoenix. Wie Eisvogel bereits ausgeführt hat, ist der IQ kein absolutes Maß der Intelligenz, sondern eine Wahrscheinlichkeitsfunktion. In einer Population, bei der der mittlere IQ 100 beträgt (my = 100; sigma = 15), besitzen 50 Prozent einer Altersgruppe einen IQ = 100. Nehmen wir nun zwei Populationen an; bei der einen (1) betrage der mittlere IQ 100, bei der anderen (2) 85. Nehmen wir weiter an, dass die Voraussetzung für einen wirklich guten Studienabschluss ein IQ von 120 ist. Die Wahrscheinlichkeit für einen IQ >= 120 liegt in Population eins (my = 100) bei 9,7 %, in der Population zwei (my = 85) bei 1.04 % (sofern ich in der z-Tabelle, die man beim Googeln nach diesem Begriff im Internet leicht finden kann, richtig nachgeschlagen habe). Unter 100 erfolgreichen Hochschulabsolventen werden daher im Mittel 90 aus Population eins und 10 aus Population zwei stammen. Mit Ihrer „de facto“ – Schätzung von 80 % lagen Sie also gar nicht so weit daneben..

  78. Leider ist der Text nicht so wiedergegeben worden, wie er im Konzept stand; gemeint ist „besitzen 50 Prozent einer Altersgruppe einen IQ kleiner gleich 100 und 50 % einen IQ größer gleich 100“.

  79. @ #86 Paula

    Zweitens fehlt die kindliche Förderung meistens. Hat etwa schon einmal einer von euch eine mohammedanische Familie in einem Museum gesehen? … Oder beim Kinderturnen?

    Doch, vor ein paar Jahren habe ich zwei deutsche, den Namen der Kinder nach offensichtlich mit Türken verheiratete Frauen einige Male beim Kinderturnen gesehen. Damals war ich noch „weit von PI entfernt“! Irgendwann ist mir aufgefallen, dass die beiden Frauen sich immer streng von allen anderen abgekapselt haben. Damals habe ich mir noch nicht viel dabei gedacht …

  80. @ #87 HHborger #85 Reconquista Germanica

    Seltsam nur, dass ich in meiner Stadt schon seit Jahren keinen türkischen oder arabischen Müllmann mehr gesehen habe.

    Dank entsprechender Transferleistungen machen sie die Mülltonnen ja auch nicht leer sondern voll.

    🙂 🙁

  81. @#83 Storm (16. Jun 2008 21:39)
    Ob es auch genetische Unterschiede gibt, kann jedoch nicht genau gesagt werden. Theoretisch unmöglich ist es aber nicht…
    Es gibt ja eindeutige Studien zu diesem Thema, die von Kritikern mit allen möglichen Argumenten angegriffen – aber nicht widerlegt werden.
    Allein die Inzuchtproblematik. Wer behaupten wollte, dass ein Anteil von 25% Verwandten-Ehen keinen Einfluss auf den „Volks-IQ“ haben, der müsste alle Forschungsergebnisse dazu über den Haufen werfen.
    In D werden wohl die wenigsten Dieter Bohlen für eine Intelligenzbestie halten, wirtschaftlich ist er aber zweifellos sehr erfolgreich. Es scheint der wirtschaftliche Erfolg ist mehr von insbesondere in linken Kreisen in Verruf geratenden Tugenden wie Fleiß und Zielstrebigkeit usw. abhängig.

  82. Die werte stammen aus folgendem artikel

    IQ der Ureinwohner Australiens höher als IQ der Türken in Deutschland

    Entnommen Heft Nr 2/2005 Deutschland in Geschichte und Gegenwart, Tübingen Juni 2005, S. 12ff.

    Verweise wie dieser http://www.volkmar-weiss.de/lehrl.html. im internet sind getilgt…..

    Auszug:

    Der Durchschnitts-IQ in den Staaten, die an PISA 2003 teilnahmen
    Staat PISA Lynn/Vanhanen
    Australien 104 98
    Belgien 104 100
    Brasilien 78 87
    Dänemark 102 98
    Deutschland 100 102
    Finnland 107 97
    Frankreich 102 98
    Griechenland 92 92
    Großbritannien ? * 100
    Hongkong 107 107
    Indonesien 79 89
    Irland 100 93
    Island 102 98
    Italien 95 102
    Japan 105 105
    Kanada 105 97
    Korea Süd 106 106
    Lettland 97 97
    Liechtenstein 105 *
    Luxemburg 99 101
    Mexiko 83 87
    Neuseeland 103 100
    Niederlande 106 102
    Norwegen 99 98
    Österreich 101 102
    Polen 99 99
    Portugal 95 95
    Rußland 95 96
    Schweden 101 101
    Schweiz 104 101
    Slowakei 100 96
    Spanien 98 97
    Thailand 87 *
    Tschechien 102 97
    Tunesien 79 84
    Türkei 88 90
    Ungarn 99 99
    Uruguay 88 96
    USA 97 98 * keine repräsentative Stichprobe

    Tja, getroffene hunde bellen.

    Keinesfalls
    Theo Retisch

  83. Bitte, verbeissen wir uns doch nicht zu sehr beim Thema IQ:
    – Ein erfolgreiches Studium wird sehr wahrscheinlich mit einem Durchschnitts-IQ*) +-25 zu schaffen sein.
    – verschiedene Studiengänge haben zweifelsfrei unterschiedliche Anforderungen an Fähigkeiten, nicht nur den simplen IQ.
    – Beitrag zum BIP _nur_ durch Akademiker?
    Mehr als unwahrscheinlich.

    *) wie hoch immer der sei. 🙂

  84. #80 Norbert Gehrig

    Dessen bin ich mir bewußt, ich habe auch nicht die NPD gemeint. Doch selbst wenn dies mein Favorit wäre so hätte ich selbst damit das Primärziel erreicht:
    Rote Karte für die Etablierten!

    Ich empfinde es als essentiell endlich mit echter Demokratie anzufangen und dazu gehört nunmal sowohl eine extreme Rechte als auch eine extreme Linke, so sinnfrei deren Programme z.T. auch sein mögen.

    Will man gegen diese Parteien antreten sollte man es auf argumenativer Ebene tun und nicht mit unlauteren Mitteln wie Überwachung, Denunziationen und Verboten. Unsere Etablierten drücken sich seit fast 20 Jahren genau um diese Auseinandersetzung – und jetzt ist mal Schicht im Schacht.

    Ich pers. stehe vor der Entscheidung ob ich mein zukünftiges Leben überhaupt weiterhin in Deutschland verbringen will. Soll ich wirklich in Deutschland eine Immobilie erwerben? Soll ich in diesem Land wirklich Kinder in die Welt setzen? Langt es für Eigentumswohnung/Haus UND Privatschule für die Kinder? Was ist mit der Rente, usw. usf.

    Man könnte sagen ich habe einfach die Schnautze gestrichen voll. Solange ich noch in der komfortablen Lage bin mit den Füßen abstimmen zu können werde ich mir diese Option offen halten – aber die Zeit steht nicht still und so langsam muß ich Fakten schaffen sonst rutsche ich in das Alter rein in dem ich theoretisch der Großvater meiner Kinder sein könnte.

    Die Zeit des Plänkeleien und des Abwartens ist vorbei. 2009 gibt es ‚Butter bei die Fisch‘ – so oder so.

  85. Warum man den artikel jetzt wieder hervorholt, ist mir schleierhaft, denn der stand schon mal in der WELT am….
    Artikel erschienen am Sa, 23. Juli 2005 in DW
    http://www.welt.de/data/2005/07/23/749450.html?s=1

    unter dem gleichen titel:
    „Der Intelligenzquotient der Türken
    In Migrantenmilieus sind die Durchschnitts-IQ niedriger als bei den Deutschen – Nachlese zur „Dumm-Debatte““

    Das kann sich nur eine zielgerichtete hetzkampagne handeln, für die sich der axel-springer-verlag, wie schon so oft, nicht zu schade ist.

    Nicht mal
    Theo Retisch

  86. In D werden wohl die wenigsten Dieter Bohlen für eine Intelligenzbestie halten, wirtschaftlich ist er aber zweifellos sehr erfolgreich

    Der Ordnung halber:
    Er hat ein abgeschlossenes Studium.

  87. #83 Storm (16. Jun 2008 21:39) Nun der IQ dieser Migranten ist wahrscheinlich geringer. Ein Hauptgrund liegt darin, dass sie unter benachteiligten sozialen Bedingungen aufgewachsen sind. Das soziale Umfeld der frühen Kindheit ist entscheidend für die Intelligenzentwicklung.

    Auch mit masimaler Förderung können Sie aus einem Kind mit einer geringen ererbten Intelligenz keinen Einstein machen. Man kann Intelligenz zwar bis zu einem gewissen Maß fördern, aber eben nur bis zu einem gewissen Maß.

    Sehr aufschlussreich sind hierbei Zwillingsstudien, speziell bei Zwillingen, die in unterschiedlichen sozialen Umfeldern aufgewachsen sind.

  88. Die Mentalität zum Lernen fehlt, anderes ist wichtiger und hier laufen wir auf Probleme zu.
    Es nützt nichts sich mit dem Auswendiglernen des Korans zu beschäftigen, anstelle mit dem was das Leben wirklich abverlangt. Eltern, die ihren Kindern weder den Sinn für das Lernen des wesentlichen vermitteln oder auch nicht helfen können sind natürlich nicht hilfreich.
    Wo Ehre über der Wahrheit steht schummelt man sich gerne durch.
    Es fehlt viel zu oft einfach die Lern- und Leistungskultur. Sich durchmogelndes Basardenken herrscht so lange vor bis es zu spät ist.
    Ich als „Nicht mal Abiturient“, geschweige denn „Akademiker“ stelle in meinem Fach reihenweise Akademiker in den Schatten, weil ich in den entsprechenden Technologien schlichtweg mehr Erfahrung habe. Das bedeutet nicht, dass die Hochschulabsolventen unfähiger wären. Sie laufen einfach hinterher und geben zuweilen tatsächlich, von mir deklassiert, auf.
    Ständig neues lernen zu müssen, ständig neue Technologien erarbeiten müssen machen viele mürbe.
    Das mit den Erbanlagen ist natürlich völliger Unsinn. Ein Argument mit dem man sich lächerlich machen kann.
    Umfeld, Vorkenntnisse und natürlich Einsicht zum Lernen sind wichtig.
    Was wir deutsche wirklich voraus haben ist unser größere Ergeiz und die Gründlichkeit. Diese Mentalitäten (wohl unsere größte Stärken) bekommen wir früh antrainiert. Da stecken wir Franzosen, Schweizer, Amerikaner … locker in den Schatten.
    Sie machen uns dort aber nicht unbedingt beliebt.
    Ich spreche aus Erfahrung. Gene haben damit herzlich wenig zu tun … mit Sicherheit aber unsere Kultur. In einem schlechten Umfeld gehen auch unsere Kinder, oft gnadenlos mit unter. Denen nützt dann auch das beste Gen nichts.
    Ernste Sorgen mache ich mir allerdings um die Intelligenz einzelner Kommentatoren. Sie werten den Block nicht gerade auf.

  89. #13 Eurabier (16. Jun 2008 18:30)

    Guckst Du hier:

    http://www.jf-archiv.de/archiv05/200511031139.htm

    … Sie radelt mit dem Fahrrad über die Autobahn, links grüßen Windräder, rechts küßt sich ein Schwulenpärchen, dem sie zuwinkt, und das Ziel ist ein multikulturelles Straßenfest.

    Und auf allen Berggipfeln bis hin zum fernen Horizont stehen anatolische Bergziegen und winken unserer Claudia freudig zu.

  90. #68 Schlernhexe
    Du beschreibst das Drama aus einer weiteren Sicht sehr schön. Ohne die unsägliche Einengung durch die Religion und rigiden Sitten würde es auch bei den Orientalen anders aussehen.

  91. @ #7 Paula (16. Jun 2008 18:14)

    „Im Dritten Reich durfte man nicht sagen, dass der Durchschnitts-IQ bei den jüdischen Deutschen höher war“

    Man durfte das straflos sagen, nur hat der Reichskanzler nicht viel drum gegeben.

    Heute ist schlimmer – totalitärer.

  92. Dietmar Weiss hat nachgewiesen, daß der PISA-Test ein reiner Intelligenztest ist.

    Dort, wo viele Migranten geprüft wurden, war das Ergebnis schlecht.

  93. wenn man davon ausgeht das man intelligente köpfe braucht um etwas zu erfinden.
    dann schaun wir doch mal was die deutschen in den letzten 200 jahren so alles erfunden haben:

    radar: deutsch
    computer erfunden: ein deutscher
    jeans erfunden: ein deutscher
    das auto erfunden: ein deutscher
    die a-bombe: ein deutscher
    relativitäts theorie: ein deutscher
    göthe : ein deutscher
    hot dogs : deutsch
    Aspirin – Felix Hoffmann: deutsch
    buchdruck: deutsch
    düsenflugzeug: deutsch
    telephon: deutsch ( nein nicht bell) sondern Philipp Reis 😉
    dynamo: deutsch
    faxgerät: deutsch
    feuerzeug: deutsch
    Glühlampe oder -birne (1854) – Heinrich Göbel: deutsch (nein nicht edison 😉
    Hubschrauber: deutsch
    kühlschrank: deutsch
    LCD-Technik: deutsch
    mp3: deutsch
    zahnpasta: deutsch
    fernseher:deutsch
    ach die mondrakete ja auch Wernher von Braun
    und vieles mehr

    und nun die erfindungen von den türken/arabern der letzten 1000 jahre

    nix null nada niente

    türken/araber sind nicht nur rückständig sondern einfach nur dumm. ist halt so, da kann man nichts schönreden. inzucht ist bei uns nicht umsonst verboten.
    in ein paar generationen sind die soweit zurückentwickelt das die nicht mal mehr ohne hilfe kacken können.

  94. na gut das sich hier die ganzen herre(n)menschen versammelt haben, damit wir den unausweichlichen Bürgerkrieg auch gewinnen.

    Man man man, was ein Bullshit. Ich wohne mit 4 Syrern und einem arabischen Israeli (ja leute, sowas gibts! unglaublich oder?) zusammen. Von denen studieren 4 Medizin und einer VWL. Nicht schlecht für angeblich rassisch bedingte Dummheit oder?

  95. @#100 Ktesias (16. Jun 2008 22:09)
    Der Ordnung halber:
    Er hat ein abgeschlossenes Studium.

    Stimmt, dass hat er. Aber nur ein vollkommener Idiot hält jeden mit abgeschlossenem Studium für eine Intelligenzbestie und nur sehr wenige Akademiker können beim wirtschaftlichen Erfolg Bohlens mithalten. Vom IQ her dürften ihm allerdings viele davon weit überlegen sein.

  96. #10 Paula

    In Berlin machen gerade mal 4 % aller türkischstämmigen Schulabgänger eine Lehre.

    Gib bitte Deine Quelle an. Die Zahl hört sich übertrieben an. Hast Du einen Beleg?

    S A N T I A G O

  97. @ #108 MadMax (16. Jun 2008 22:51)
    Bitte, bedenke was eine „statistische“ Aussage bedeutet.
    Stichwort: Verteilung eines gewissen Gauss.

  98. @ Phoenix:

    Die Anzahl von Hochschulabschlüssen ist kein Maßstab, da wesentlich vom sozialen Umfeld abhängig.

    Bedingt richtig. Es ist nicht der einzige Maßstab, aber es ist ein Maßstab. Natürlich lässt sich Intelligenz auch anders messen, aber die Hochschulabschlüsse (insbesondere in den technischen Fächern) und die Preisträger sind ein eindeutiges Zeichen. Nicht umsonst führt eine gewisse religiös-ethnische Minderheit die Nobelpreisträger mit großem Abstand an. Das hat in den letzten Jahren übrigens auch nachgelassen.

    Mir ist aber aufgefallen, dass die Perser überdurchschnittlich gut abschneiden. Im muslimischen Vergleich sind das klare Outperformer, die sogar viele Bürger westlicher Staaten klar hinter sich lassen. Sollten sich die alten Kulturnationen nicht ohne Grund entwickelt haben?

    Ich weiß es wirklich nicht, aber meine Beobachtungen deuten darauf hin. Bestimmte Völker bringen einfach mehr Intelligenz hervor und andere Völker bringen eben nichts hervor. Mir kann niemand erzählen, dass das nur anerzogen wären. Hier stellt sich die Frage nach Henne und Ei. Kulturelle Besonderheiten können sich nämlich auch aus bestimmten Umständen ergeben, also Wirkung – nicht Ursache – sein.

  99. #107 Kyklop
    Und noch ein Vergleich:
    Südkorea.
    Jahrzehntelang von den Japanern ausgebeutet,
    II. Weltkrieg, Nachkriegswirren, 1950-54 Koreakrieg.
    KEINE zehn Jahre später hat dieses kleine, resourcenarme Land die Weltwerftindustrie das Fürchten gelehrt (stimmt kriegten Marshalplan Gelder, aber die haben sie nicht verjuxt). Und dann gings weiter Autos, Elektronik etc.

    Und die Türken/Moslems mit den Petrodollars?
    Meine Söhne würden sagen, nixi aber wixi.
    Ausnahme die Perser, ich sage bewusst Perser.
    Als Studenten fachlich immer im oberen Drittel und später im Beruf sehr gut.

    P.S.: Stimmt. Verwandtenehen sehr beliebt. In Pakistan bis 70%. Daher signifikant mehr Erbkrankheiten. Das Frontalhirn wird a la long
    auch weggezüchtet bis hin zu den
    Epsilon-minus Halbkretins (Aldous Huxley).

  100. #108 MadMax (16. Jun 2008 22:51) na gut das sich hier die ganzen herre(n)menschen versammelt haben, damit wir den unausweichlichen Bürgerkrieg auch gewinnen.

    Man man man, was ein Bullshit. Ich wohne mit 4 Syrern und einem arabischen Israeli (ja leute, sowas gibts! unglaublich oder?) zusammen. Von denen studieren 4 Medizin und einer VWL. Nicht schlecht für angeblich rassisch bedingte Dummheit oder?

    ———-

    Oh, es gibt ein paar ganz Kluge unter den Arabern, z. B. die Piloten des 11. September und deren Komplizen und andere Pläneschmieder und Bombenbastler.

  101. @ #114 medusa-undici (16. Jun 2008 23:33)
    Klasse Argument;
    schlage Dich zum „Ritter des IQ“ vor. 🙁
    (natürlich 3. Grades) 🙂

  102. #81 uli12us

    “ Vielleicht liegt das ja ganz einfach an dem bösen Wort dumm, eventuell gings ja wenn mans etwas umschreibt“..

    Auf gut Neudeutsch,(also PC) heißt das ja schon „teilleistungsgestört“.

  103. Markus Oliver, Sie haben schon recht, Ursache und Wirkung von kultureller Überlegenheit wird in Deutschland gerne totgeschwiegen oder zu Lasten der Bildungswilligen dekliniert. Die Versuche der kulturfremden, bildungsresistenten Zuwanderer und ihrer Wasserträger in unserem Parteienpanoptikum dies zu leugnen gleicht dem Versuch das eine Urgroßmutter mit eingewachsenen Zehennägeln, fußlos in einem griechischem Stadion dem Athlet die Auszeichnung streitig gemacht hat, weil die Roth & Co Lagerkommandantur das Buch der Geschichte umschreibt und den sprachlosen Bürgerinnen und Bürgern unseres Landes das Multikuturparadies verheisst, solange sie denn gefügig diesen Unsinn glauben wollen…

  104. Man man man, was ein Bullshit. Ich wohne mit 4 Syrern und einem arabischen Israeli (ja leute, sowas gibts! unglaublich oder?) zusammen. Von denen studieren 4 Medizin und einer VWL. Nicht schlecht für angeblich rassisch bedingte Dummheit oder?

    hat deutsches Abitur was mit Intelligenz zu tun?

  105. hat deutsches Abitur was mit Intelligenz zu tun?

    Bedingt;
    aber:
    Hat Intelligenz etwas mit Leistung zu tun?
    Auch nur bedingt. 🙂 ,
    falls damit positiver Beitrag zum BIP gemeint ist.

  106. @ Santiago

    Nee, die Quelle war glaube ich der sonst politisch überkorrekte Tagesspiegel, aber den Artikel finde ich jetzt nicht mehr.

    Nur noch einen Artikel aus der TAZ, in dem berichtet wird, dass von 13.000 Berliner Abiturienten gerade mal 183 türkischstämmig waren, was angesichts der Tatsache, dass ca. 1 Drittel der Schüler Migranten sind, eine ziemlich haarsträubend niedrige Quote ist. Damit kriegt man ja nicht mal einen einzigen Vorlesungssaal voll.

    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2006/10/30/a0193

    Ich erinnere mich noch, dass in dem Artikel außerdem erwähnt wurde, das nur ca. 2 % der türkischstämmigen Schüler Abitur machen. Sonst heißt es ja immer, dass Migranten zu 10 % Abitur machen, aber da zählt man wohl die ganzen Vietnamesen, Italiener usw. mit. Außerdem ist die Situation in Berlin aufgrund der extrem schlechten Integration und der hohen Arbeitslosigkeit noch mal brisanter als anderswo.

    Alles in allem eine absolute lausige Quote.

    Ich werde mal noch weiter suchen, vielleicht finde ich noch das Original.

  107. #4 Medea (16. Jun 2008 18:09)

    Dem widersprechen die nicht geringen Zahlen von türkischen Studenten an deutschen Universitäten.

    Wie intelligent sind denn nicht ausbildungsfähige deutsche Jugendliche? Offensichtlich gibt es davon genug. Nicht ausbildungsfähig zu sein, hindert sie nicht an der Fortpflanzung. Auch hier bekommt die deutsche Unterschicht mehr Kinder als andere. So läßt sich mit Kindergeld und Sozialhilfe recht gut leben, zumal das Kindergeld ja noch deutlich erhöht werden soll.

    Es gibt eine berechtigte Kritik am Islam und Moslems, das sollte aber nicht zu der Art Rassismus führen, der “Deutsche als Herrenmensch”. Denn darauf laufen solche Artikel hinaus.

    Schon mal Abitur von heute mit dem von vor 15 Jahre verglichen?
    Jeder Trottel kann heute das Abi schaffen und studieren gehen, das ist in der Wirtschaft auch wohlbekannt, genau deswegen reicht heute Studium allein nicht mehr, dazu möglichst noch Fachqualifiziereungen die erst wirklich belegen dass man irgendetwas kann.
    Das Niveau wird in D immer weiter gesenkt. Nutzt aber nichts, die Arbeit bleibt trotzdem Anspruchsvoll in höheren Bereichen.

  108. #98 Phoenix
    Stimme Ihnen da volkommen zu. Wir können auch ewig warten, dass etwas von alleine passiert. Dunkelrote Karte für die Etablierten!
    Ein erster Schritt.

  109. #108 MadMax (16. Jun 2008 22:51)
    Man man man, was ein Bullshit. Ich wohne mit 4 Syrern und einem arabischen Israeli (ja leute, sowas gibts! unglaublich oder?) zusammen. Von denen studieren 4 Medizin und einer VWL. Nicht schlecht für angeblich rassisch bedingte Dummheit oder?

    Die Dummheit bist Du in Person wenn Du anderen Menschen unterstellst alle Anderen über einen Kamm zu scheren. Dass viele weniger Intelligent sind heisst nicht das alle dumm sind.
    Lass Dir das besser mal von Deinen Mitbewohnern erklären, es sieht so aus als würden die das besser verstehen als Du.
    Aber nicht so schlimm, mit einem geringen IQ kann man trotzdem glücklich werden, also, ein schönes Leben.

  110. #85 Ktesias

    Lassen wir doch mal die Story mit dem IQ.
    (Habe übrigens Zweifel, ob der für eine erfolgreiche Volkswirtschaft so wichtig ist.)

    In einem Land am Übergang von der Industrie- zur Informationsgesellschaft?!? Wäre vielleicht schon nicht schlecht.

  111. Bitte,
    lassen wir doch die Diskussion über IQ, etc.
    _Unser echtes_ Problem in DE ist die Nomenklatura unseres sog. demokratischen „ParteienSystems“.
    Die Masse der Menschen ist „dick, faul und gefrässig“ geworden; dank unseres ausufernden „SozialStaates“.
    In 10…15 Jahren werden wir in Europa zu den ziemlich Armen gehören.

    (Ach so, vor ein „paar“ Jahren ging es den Römern trotz super Technologie (Verwaltung, Logistik, Hygiene, etc genau so.)

  112. In einem Land am Übergang von der Industrie- zur Informationsgesellschaft?!?

    Na traumhaft, alb.
    War ~40 Jahre in der IT-Szene; aber _die_ ernährt meine Kinder ebenso wenig, wie die Dienstleistungsgesellschaft.
    Sorry, no better news.

  113. Naja, mal ehrlich. Wissen es denn nicht alle das es so ist?

    Sicher, es gibt auch schlaue Türken, oder dumme Deutsche. Es kommt halt auf die Erziehung an und wenn eine türkische Familie kaum der deutschen Sprache mächtig ist, lieber den Koran lernt und ihre heldenhaften Sprößlinge alte Menschen und wehrlose Kids verprügeln und beklauen lassen, wundert mich das keineswegs.

    Anbei, mich wundert die letzten Tage das sich so viele Türken beschweren das die dummen Deutschen sich nicht so recht freuen wollen das ihre Nationalmannschaft gewinnt.

    An die Türken: Benehmt euch, achtet euer Gastland, lernt Respekt uns gegenüber, tretet eure verzogenen, prügelnden, raubenden Rotzlöffeln mehr als kräftig in den Hintern, achtet unsere Werte, nehmt eure Kopftücher wieder ab und trinkt mal ein nettes Bierchen mit euren deutschen Nachbarn. Dann klappt das auch wieder mit der guten Beziehung.

  114. @ #128 William Dexter (17. Jun 2008 00:30)
    Yep, aber auch:
    Und versucht ernsthaft einen produktiven Beruf zu lernen und hier auszuüben.

  115. @ #129 Ktesias (17. Jun 2008 00:41)
    Sorry, Nachtrag;
    das gilt auch für (zu viele) Einheimische.

  116. Dieter Lenzen haette eigentlich weiter gehen sollen.

    Der Intelligenzquotient aller Musleme im Schnitt, duerfte wegen der Brainwasherziehung den Koran auswendig zu lernen, weit unter Durchschnitt sein, wie das Versagen aller muslemischer Staaten, irgend etwas wettbewerbsfaehiges auf den Markt zu bringen, beweisen.

    Laender mit Oelmilliardeneinnahmen kaufen sich eben alles im Westen, bevorzugter Lieferant wegen Qualitaet: Deutschland.

    Laender ohne Oel, wie Aegypten, Pakistan und andere, nagen am Hungertuch, sind nicht faehig das Land zu entwickeln, geschweige denn die Bevoelkerung zu ernaehren.
    Ohne massive Milliardenhilfen des Westens, gebe es hier Hungersnoete.
    Trotzdem kommen eben aus diesen Laendern fanatische Signale, aus Aegypten die Muslemliga hetzt und mischt mit beim Aufbau Eurabiens, Pakistan glaenzt mit Terroristennachschub im benachbarten Afghanistan, trotz oder wegen Milliardenhlifen der USA an diesen maroden Staat.

    Ohne diese vergebliche Religionsidiologie steckt in den Menschen sicher mehr, wenn sie wie in anderen Laaendern zB China oder Vietnam ihre Talente entwickeln koennen und erstaunliche Leistungen erbringen.

  117. > #4 Medea (16. Jun 2008 18:09)
    > Es gibt eine berechtigte Kritik am Islam und Moslems, das sollte aber nicht zu der Art Rassismus führen, der “Deutsche als Herrenmensch”. Denn darauf laufen solche Artikel hinaus.

    Selbst wenn es die Ansicht geben sollte, dass Deutsche intelligenter sind, die Moslems können ja jederzeit das Gegenteil beweisen – oder auch nicht.
    Es ist auch nicht rassistisch zu sagen, dass von den Türken und Russen insgesamt eher die etwas Dümmeren nach Deutschland kommen.

    Deine Strategie ist ja so typisch, Vorwürfe wie „Herrenmenschen“, und wir sollen uns dann verteidigen. Nicht mit mir:

    Herrenmenschen sind wir gegenüber den Migranten aus dem Orient sowiso, denn mit ihrer Bildung werden sie niemals gute Jobs bekommen, und mit ihrer Arbeitsmoral wohl auch nicht, und mit ihrer sonstigen Einstellung eher im Knast landen. Die besser Ausgebildeten werden wohl eh auswandern.

  118. #20 hemabe

    In diesem Zusammenhang ist diese News ganz interessant:

    http://www.geschichteinchronologie.ch/welt/IQ-laendertabelle-europa-2006.html

    Kurz zusammen gefasst: Die Deutschen haben in Europa den höchsten IQ (107)*, die Briten sind mit 100 Durchschnitt, die Türken haben einen Durchschnitts-IQ von 90 (nur die Serben haben mit 89 einen noch geringeren IQ).

    Das erklärt viele Probleme, die wir haben …

    Entspricht meinen Informationen / wissenschaftl. gesicherten Erkenntnissen.

    Wir autochthonen Deutschen sind mit den von mir hochgechteten Niederländern die intelligentesten Europäer: (107)#

    http://img69.imageshack.us/img69/8355/iqvergleicheuropaqz8.gif

    Anm.: „Die Holänder“ mögen „die Deutschen“ nicht so.

    Da scheiß‘ ich drauf! Ich mag die Niederländer.

    btw: War unlängst in Maastrich: Stilvolles Städtchen. Head-Shops, Museen und Edelrestaurants sind mohammedananerfrei.

    Soviel zu den Fakten.

  119. Sorry, ein ganz simple Frage (an alle hier):
    Kann irgendjemand glaubhaft/nachvollziehbar darstellen, dass man/frau mit IQ (beliebig hoch) alleine seine Familie ernähren kann?

  120. #132 Philipp

    Gibt es da auch seriöse Quellen? Die Seite behauptet u.a. auch

    http://www.geschichteinchronologie.ch/11-september-betrug-index.htm

    Der Betrug des 11.September 2001
    Die Beweise der Manipulation und der Vertuschung der Täterschaft des kriminellen Bush-Regimes

    oder auch

    Die WTC-Türme sind vom CIA gesprengt, und der Jude Silverstein gewinnt 3,2 Mia. Dollar Schadenersatz von den Versicherungen.

    Ich denke diese Quelle sollten wir in der Diskussion doch wohl besser als erledigt betrachten, oder?

  121. #74 Plebiszit
    Ich bin zu alt um noch meine Gesinnung zu ändern. Möglicherweise bin ich für die heutige Zeit in meiner Wortwahl zu radikal.
    Das Gutmenschentum und damit PC hat auch schon die Menschen überrollt, die glauben, nicht der PC verfallen zu sein.

  122. @ #101 medusa-undici (16. Jun 2008 22:18)

    Auch mit maximaler Förderung können Sie aus einem Kind mit einer geringen ererbten Intelligenz keinen Einstein machen. Man kann Intelligenz zwar bis zu einem gewissen Maß fördern, aber eben nur bis zu einem gewissen Maß.

    Sehr aufschlussreich sind hierbei Zwillingsstudien, speziell bei Zwillingen, die in unterschiedlichen sozialen Umfeldern aufgewachsen sind.

    Zustimmung. Mir scheint ziemlich sicher, daß

    1. Begabungen zu 100% angeboren sind: musikalisch, handwerklich, künstlerisch, technisch, abstrakt-analytisch etc.

    2. was aus vorhandenen Begabungen entsteht, zu 100% umweltbedingt ist: Erziehung, Ausbildung etc., Kaspar Hauser als Gegenbeispiel.

    Ratio

  123. @Ratio:

    Sie haben das Erbe-Umwelt-Problem meisterlich auf den Punkt gebracht; viel besser kann man es wohl nicht ausdrücken. Angeboren sind lediglich Potentiale, die erst im Zusammenwirken mit der Umwelt als Leistungen sichtbar werden. Das Problem ist allerdings, dass die Pädagogik bis auf den heutigen Tag außerstande ist, mit hinreichender Sicherheit angeben zu können, welche erzieherischen Interventionen denn nun zuverlässig zu welcher Leistung (oder welcher Verhaltensweise) führen. Wenn die Mitdiskutanten wie etwa William Dexter , die die These vertreten, „… es kommt halt auf die Erziehung an …“ mit Anspruch auf Gültigkeit angeben könnten, wie eine solche Erziehung auszusehen hätte, könnten sie locker zu Millionären werden, denn Tausende verzweifelter Eltern würden ihre Sprösslinge gleich am nächsten Tag zu ihnen schicken. Seit mehr als dreißig Jahren stoßen die in den Kultusministerien sitzenden „Experten“ eine pädagogische Theorie nach der anderen aus, ohne dass die Intelligenz der ihnen ausgelieferten kindlichen Versuchsobjekte messbar angestiegen wäre. Untersuchungen wie etwa PISA oder TIMSS lassen vielmehr den Schluss zu, dass zumindest der faktische Wissensstand eher abnimmt. Davon, dass die Kinder heute zum Ausgleich wenigstens fröhlicher, harmonischer und psychisch stabiler sind als vor dreißig Jahren, habe ich ebenfalls noch nichts vernommen.

  124. #139 D.N. Reb (17. Jun 2008 07:08)

    Dafür reichen große Muckis.
    Oder der erlernte Umgang mit Werkzeugen, wie das unter Südländern beliebte Messer.
    Manchmal genügt auch einfach Überzahl oder Heimtücke.

  125. #97 Ktesias:

    – Ein erfolgreiches Studium wird sehr wahrscheinlich mit einem Durchschnitts-IQ*) +-25 zu schaffen sein.

    Ein naturwissenschaftliches Studium mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht.

    Der Durchschnitts-IQ liegt (per Definition) bei 100. 25 Punkte drunter (IQ 75) wären bei der in Deutschland üblichen Festlegung von 15 Punkten je Standardabweichung fast zwei Standardabweichungen. Zum Vergleich: Eine Standardabweichung entscheidet üblicherweise darüber, ob ein Mensch in der Bevölkerung als normalbegabt oder intelligent wahrgenommen wird.

    Ein IQ von 75 ist nach deutschen Maßstäben bereits minderschwere Idiotie. Solche Menschen schaffen mit Mühe noch den Hauptschulabschluss, aber an ein Hochschulstudium ist nicht zu denken. Selbst für sehr einfache Studiengänge (z.B. Soziologie, Sozialpädagogik, BWL..) sollte man zumindest einen IQ von 100 mitbringen. Der Durchschnitt (!) promovierter Physiker liegt sogar bei 130.

  126. #134 Ktesias

    Sorry, ein ganz simple Frage (an alle hier):
    Kann irgendjemand glaubhaft/nachvollziehbar darstellen, dass man/frau mit IQ (beliebig hoch) alleine seine Familie ernähren kann?

    Kannst du vielleicht einmal auf den Punkt kommen? Willst du uns vielleicht von den Segnungen des real existierenden Sozialismus überzeugen?

  127. #142 Plondfair (17. Jun 2008 07:54)
    #134 Ktesias

    Er hat schon etwas Recht, Intelligenz allein sagt erstmal nicht viel.
    Setz mal Jemanden mit IQ von 130 in eine Fabrik an dem er jeden Tag monoton Arbeit macht.

    Jedoch wird es bei zukünftigen Tätigekeiten immer wichtiger ein bestimmtes, zumindestens technisches Wissen zu haben. Der Umgang mit Computern wird Grundvorraussetzung sein.

    Das kann aber jeder leren, zumindestens soweit, dass er Standard Software bedienen kann udn mehr ist für einfache Jobs nicht Notwendig – da es im grunde auch nichts anderes als Fabrikarbeit ist, nur vom unbequemen Drehstuhl aus.

    Ein mittlerer IQ wird sowieso immer unwichtiger, so wie überall die Mitte unwichtiger wird. Entweder hat man einen besonders hohen IQ und glänzt damit, hat einen hochbezahlte Job, oder man hat besser einen geringen udn denkt nicht viel über seine Umwelt nach.

  128. Wer die Möglichkeiten hat, eine Universitätsbibliothek zu besuchen, dem sei mal der Artikel hier ans Herz gelegt:
    Tiedemann, J. & Billmann-Mahecha, E. (2007). Leseverständnis, Familiensprache und Freizeitsprache. Ergebnisse aus der Hannoverschen Grundschulstudie. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 21 (1), 41-49.

    Dort wird das Thema in diskreter, für Claudi aber erschreckender Offenheit wissenschaftlich fundiert untersucht.

    Der Mann ist übrigens auch sonst recht fleißig:
    http://joachim.tiedemann.phil.uni-hannover.de/publikationen/

  129. Zitat:
    “Hitler war gegen Intelligenztests, die er nur als “jüdische Tests” bezeichnete, weil die Juden dabei stets so gut abschnitten.”
    …………………………………….

    irgendwie unlogisch, nachdem Juden aus dem öffentlichen Leben ausgeschlossen waren, konnten sie schlecht an Intelligenztests teilnehmen oder wären dann zumindest so intelligent gewesen schlechte Ergebnisse zu liefern um dem Rassewahn nicht Vorschub zu leisten.
    Ob Intelligenz auf genetische Dispositon beruht, kann ich nicht beurteilen. Juden aber werden von Kindesbeinen talmudisch geschult, das schärft zumindest die Hirne. Die armen Moslems aber bekommen nur die Islamjauche eingetrichtert, da kann das Resultat auch nur Verblödung sein. Dazu kommt noch die völlig unangebrachte Überheblichkeit als Moslem allen anderen überlegen zu sein, das enthebt der Notwendigkeit der eigenen Anstrengung.
    Zudem sind die Potentaten islamischer Länder an gebildetem zu eigenem Denken fähigen Volk nicht interessiert, das ist viel zu gefährlich. Um die herrschenden „fetten Katzen“ zu mästen reichen auch Dummköpfe.

  130. @Koltschak (@All)

    Du kannst ja über Bush denken was du willst – aber als erfolgreich ausgebildeter Jet-Pilot sollte sein IQ *deutlich* über 115 (üblich sind 125) liegen. Isso. Sein Uni-Abschluß war jedenfalls besser als der vom Hl. Al Gore…

    @MadMax & die vier intelligenten Syrer:

    Du solltest dich einfach mal über diese mysteriösen Begriffe Wahrscheinlichkeit und Normalverteilung informieren… warscheinlich warst du krank, als sie das an deiner Baumschule erwähnt haben. Aber daß Wissenschaft generell rassistisch und faschistoid ist, das haben sie euch offensichtlich eingebläut. Dummschwätzer.

  131. @ #142 gubbelgobbel (17. Jun 2008 07:53)
    Sry, habe es undeutlich und bewusst übertrieben ausgedrückt. Nicht 25 Punkte des IQ, sondern 25% (Anzahl der Menschen) Abweichung vom Durchschnitts-IQ nach oben und unten. Von mir aus auch nur +-15%.
    Will sagen: Der IQ alleine macht ist es _nicht_.
    Die gesellschaftliche/kulturelle Umgebung ist mindestens genauso wichtig, eher sogar mehr.

    @ #143 Plondfair (17. Jun 2008 07:54)
    Na klar, wie ja aus allen meinen Kommentaren eineindeutig hervorgeht.

    @ #144 GottWillEs (17. Jun 2008 08:07)
    ACK, ich möchte, dass wir die nationalen IQ-Unterschiede als essentiellen Faktor nicht überbewerten. IQ ist _keinesfalls_ der entscheidende Unterschied.
    Gedankenexperiment:
    Siedle je 10 Paare (IQ=125) mit Babies in ein streng islamisches Land, bzw ein entwickeltes an.
    Nach ~30 Jahren sollten die Unterschiede in den Beiträgen zum BIP durch ihre Kinder glasklar sein.
    Oder auch Pareto=80/20: (IMHO)
    80% ist Umfeld und lediglich 20% Veranlagung/Vererbung.

  132. Das sind dann wohl die Talente, auf die unsere Bundeskasperin nicht verzichten wil1!
    Ja, wo sind denn die geistigen Größen des türkischen Volkes?
    Haben diese agressiv-dummen und großmannssüchtigen Türken irgendeinen Literaten oder Komponisten von weltruf?
    Weitere Betrachtungen erübrigen sich zu diesem Thema wohl!
    In einigen Kommentaren wurde wieder das Thema Rassismus und Deutsche als Herrenmenschen angeschnitten.
    Wir Deutsche sind keine besseren Menschen, wir sind auch keine Herrenmenschen.
    Ich will einfach nur in Deutschland ohne Moslems und ihren volkszersetzenden Einfluß leben. Jedes Volk hat das Recht auf den Erhalt seines Bestandes und seiner territorialen Souveränität!

  133. @#23 baden (16. Jun 2008 18:52) @11

    also mal langsam….waren Daimler,Benz,Otto und sonstige wirklich wertvollen Vorfahren jüdischer Abstammung? Wer hat technischen Fortschritt in diesem Volk vorangetrieben?
    Das Wirrhaar und seine Theorie in Ehren, die Klientel war wohl eher beim Couchgespräch führend.
    Gruss
    Baden

    Wer Einstein mit Wirrhaar in diesem Kontext umschreibt, sagt genügend über seine Einstellung aus. Es gab im 3. Reich auch verkrampfte Anstrengungen, die Jüdische Kopfform vermessen und von arischen unterscheiden zu können. Mit sowas haben sich tatsächlich Deine deutschen Wissenschaftler beschäftigt. Soviel zum Thema, daß hier nur geistige Kapazitäten und Denker im weißen Mantel herumlaufen. Ich denke, Dich jedoch wird das nicht irritieren in Deiner Überzeugung, daß alles Gute Deutsch ist.

  134. Wie intelligent sind denn nicht ausbildungsfähige deutsche Jugendliche? Offensichtlich gibt es davon genug.

    Ich behaupte mal einfach so ohne Quelle, bloss ausm bauch raus, heutige nichtausbildungsfähige Jugendliche haben einen deutlich höheren IQ, wie noch vor 30 Jahren. In praktisch keinem Beruf kommt man heute um die Bedienung eines Computers rum. Selbst solche nicht grade hohe Intelligenz voraussetzende Berufe wie Maler oder Bäcker sind heute ohne Computer nicht mehr vorstellbar. Von den ganzen Holz und Metallverarbeitenden Berufen ganz abgesehen.
    Da läuft ohne CNC-Maschinen fast nichts mehr.
    Aber auch ohne sowas, muss man da viel rechnen, selbst wenns nur um Grundrechenarten, Winkelfunktionen und Wurzel geht.

    In einem Land am Übergang von der Industrie- zur Informationsgesellschaft?!?

    Na traumhaft, alb.
    War ~40 Jahre in der IT-Szene; aber _die_ ernährt meine Kinder ebenso wenig, wie die Dienstleistungsgesellschaft.
    Sorry, no better news.

    Damit bestätigst du genau das, was ich schon immer sage. 200Mrd Aussenhandelsüberschuss werden allein durch die produktion von Gütern, die andere Leute brauchen können erwirtschaftet, nicht durch den Verbrauch das Verdienten Gelds. Und im IT-Bereich können wir genausowenig was reissen.

    Sorry, ein ganz simple Frage (an alle hier):
    Kann irgendjemand glaubhaft/nachvollziehbar darstellen, dass man/frau mit IQ (beliebig hoch) alleine seine Familie ernähren kann?

    Von Ratio wurde ja schon das Beispiel Kaspar Hauser gebracht, der hätte durchaus nen IQ von 150 haben können, wenn man aber nur in nem finsteren Loch rumsitzt und die einzige Beschäftigung den Tag über das Essen ist, bleibt halt nicht viel davon übrig. Ansonsten kann ich ihm nur Recht geben Intelligenz (nicht IQ) 100% geerbt, was man draus macht ist 100% Erziehung bzw (Aus)bildung. Oder wie mal jemand berühmter gesagt hat, wer weiss ich nicht mehr, wird ja auch verschiedenen zugeschrieben. Kreativität besteht aus 10% Inspiration und 90% Transpiration.

  135. @#150 Ktesias

    80% ist Umfeld und lediglich 20% Veranlagung/Vererbung.

    Woher wissen Sie das? Wer hat das gemessen?
    Nach meinen eigenen bescheidenen Erfahrungen bezüglich der genetischen Korrelate des Lernverhaltens (und des Aggressions-verhaltens) bei Mäusen kann ich sagen, dass es eher umgekehrt ist.

    Aber die Diskussion, welcher Anteil bei der Ausprägung eines Merkmals auf die Gene und welcher auf die Umwelt zurückzuführen sind, ist seit fast 100 Jahren „in heißer Diskussion“ und noch ist es niemanden gelungen, hieb- und stichfeste Zahlen zu präsentieren.

    Wenn es wirklich so wäre, dass die Umwelt eine entscheidende Rolle spielte, dann sollte die Welt heute anders aussehen…..
    Dass der IQ in Europa (und auch anderen Teilen der Welt) in den letzten Jahren gestiegen ist, ist dem Heterosiseffekt geschuldet.

    @ #151 RadikalDemokrat

    Es gab im 3. Reich auch verkrampfte Anstrengungen, die Jüdische Kopfform vermessen und von arischen unterscheiden zu können. Mit sowas haben sich tatsächlich Deine deutschen Wissenschaftler beschäftigt

    Das wird auch heute noch gemacht. Kopfformen sind hochgradig genetisch determiniert. Wenn Archäologen heute Schädel finden und sie möchten diese bestimmten Gruppen zuordnen, so werden auch heute Schädel vermessen…. und man weiß anschließend, ob der Schädel germanischen oder keltischen oder tartarischen etc. Ursprungs ist …..

  136. #121 Paula

    In Berlin machen gerade mal 4 % aller türkischstämmigen Schulabgänger eine Lehre.

    Ich denke, die Zahl ist zu niedrig angesetzt. Ohne Beleg solltest Du vorsichtig sein, so eine Zahl zu nennen. Es ist das alte Thema „Glaubwürdigkeit“. Nicht nur PI, auch die Kommentatoren müssen bei Zahlen sattelfest sein.

    Ich habe beim Googlen einen interessanten, aber bereits älteren Artikel (11/2005) zur Thematik gefunden:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/;art270,2014515

    Bemerkenswert ist die Aussage, dass selbst manche türkische Unternehmer eher Deutsche ausbilden als Türken: „Manche der Betriebe stellen lieber deutsche Bewerber ein, weil die bessere Voraussetzungen mitbringen“.

    S A N T I A G O

  137. @uli12us

    Ich glaube nicht, dass Jugendliche von heute intelligenter sind als vor 30 Jahren oder sogar noch früher. Es gibt keine Indizien dafür. Heute muss man für das Erreichen des Hauptschulabschlusses in Berlin nicht mal den Dreisatz beherrschen. Vor hundert Jahren hatten die Sechstklässler Mathebücher, die heute Abiturienten den Schweiß auf die Stirn treiben würden.

    Neulich war ein interessanter Artikel in der „Welt“, in dem es darum geht, wie schnell (also manchmal schon über eine einzige Generation) das Erbgut durch Ernährung, Lebensstil usw. verändert wird. Also z. B. welchen Einfluss die Ernährung der Mutter in der Schwangerschaft hat, ob das Kind eine Neigung zur Magerkeit oder Fettleibigkeit abbekommt. Kann mir vorstellen, dass es nicht nur Prägungen physischer Art gibt in dieser Richtung.

    Kaspar Hauser war sicher auch im Verließ nicht „unintelligent“. Aber er konnte diese Intelligenz für nichts nutzen. Als er aus dem Verließ raus kam, konnte er sie erst für sich nutzen und hat dies auch getan. Ein anderer wäre auf den Stand stehengeblieben.

    Ich denken, die Intelligenz als solche ist weitestgehend von Geburt an da, kann sich aber nur entfalten, wenn die Rahmenbedinungen stimmen. Für Kinder heißt das: Herausforderungen finden, z. B. anspruchsvolle Spielsachen. Dort finden sie dann die Bstätigung, die sie brauchen und können sich spielerisch an Aufgaben abarbeiten und ihr Denken schulen.

    Es ist wie mit Musikalität. Wie soll ein Kind zeigen und erleben können, dass es musikalisch ist, wenn es nie den Zugang zu einem Musikinstrument erhalten/gefunden hat?

  138. Weil im Islam ständig Verwandte untereinander Kinder zeugen (es fing ja schon mit Mohammed an, als sein Cousin Ali seine Tochter Fatima heiratete; anscheinend dient den Muslimen Mohammed auch in dieser Hinsicht als Vorbild), muss man gar nicht erst darüber diskutieren, ob Muslime auch genetisch bedingt dümmer sind.

    Hier aber trotzdem ein ausführlicher Artikel
    über die wissenschaftlichen Ergebnisse eines Deutschen Humangenetikers zum Thema:

    http://aktion-zivilcourage.net/Start_Leipziger_Vererbungslehre_in_NS-Tradition.42d907/

    Sollte der Link nicht funktionieren, dann gehe man auf die Hauptseite http://aktion-zivilcourage.net und gebe „Volkmar Weiss“ ins Suchfeld ein.

  139. Hier mal eine Liste von prominenten Persönlichkeiten und deren IQ (eher mit Augenzwinkern zu genießen):

    Andy Warhol Pop artist USA 86
    Ulysses S. Grant President USA 110
    John F. Kennedy Ex-President USA 117
    George Washington President USA 118
    Andrew Jackson President USA 123
    George W. Bush President USA 125
    Abraham Lincoln President USA 128
    Nicole Kidman Actor USA 132
    Jodie Foster Actor USA 132
    Al Gore Politician USA 134
    Arnold Schwarzenegger Actor Austria 135
    Bill(William) J. Clinton President USA 137
    John Adams President USA 137
    Thomas Jefferson President USA 138
    Madonna Singer USA 140
    Jean M. Auel Writer Canada 140
    Geena Davis Actress USA 140
    Hillary Clinton Ex-President wife USA 140
    Shakira Singer Colombia 140
    Adolf Hitler Nazi leader Germany 141
    Hjalmar Schacht Nazi officer Germany 143
    Richard Nixon Ex-President USA 143
    Bonaparte Napoleon Emperor France 145
    H. C. Anderson Writer Denmark 145
    Jayne Mansfield — USA 149
    Rousseau Writer France 150
    George Sand Writer France 150
    John Quincy Adams President USA 153
    Sharon Stone Actress USA 154
    Jonathan Swift Writer & theologian England 155
    Rembrandt van Rijn Artist Holland 155
    Ralph Waldo Emerson Writer USA 155
    Miguel de Cervantes Writer Spain 155
    Anthonis van Dyck Artist Belgium 155
    Honor de Balzac Writer France 155
    Sir Clive Sinclair Inventor England 159
    Stephen W. Hawking Physicist England 160
    James Cook Explorer England 160
    Benjamin Franklin Writer, scientist & politician USA 160
    Joseph Haydn Composer Austria 160
    Nicolaus Copernicus Astronomer Poland 160
    Paul Allen Microsoft cofounder USA 160
    George Eliot (Mary Ann Evans) Writer England 160
    Albert Einstein Physicist USA 160
    Bill Gates CEO, Microsoft USA 160
    Dolph Lundgren Actor Sweden 160
    Jola Sigmond Teacher Sweden 161
    Wolfgang Amadeus Mozart Composer Austria 165
    Friedrich Hegel Philosopher Germany 165
    James Watt Physicist & technician Scotland 165
    Johann Sebastian Bach Composer Germany 165
    Carl von Linn Botanist Sweden 165
    Charles Darwin Naturalist England 165
    Ludwig van Beethoven Composer Germany 165
    JohnLocke Philosopher England 165
    Truman Cloak — — 165
    Felix Mendelssohn Composer Germany 165
    Raphael Artist Italy 170
    George Friedrich H?ndel Composer Germany 170
    Plato Philosopher Greece 170
    Judith Polgar Chess player Hungary 170
    Martin Luther Theorist Germany 170
    Donald Byrne Chess Player Irland 170
    Dr David Livingstone Explorer & doctor Scotland 170
    Sofia Kovalevskaya Mathematician & writer Sweden/Russia 170
    Andrew J. Wiles Mathematician England 170
    Richard Wagner Composer Germany 170
    Hypatia Philosopher & mathematician Alexandria 170
    Johann Strauss Composer Germany 170
    Robert Byrne Chess Player Irland 170
    Immanuel Kant Philosopher Germany 175
    Johannes Kepler Mathematician, physicist & astronomer Germany 175
    Baruch Spinoza Philosopher Holland 175
    Arne Beurling Mathematician Sweden 180
    Benjamin Netanyahu Israeli Prime Minister Israel 180
    Buonarroti Michelangelo Artist, poet & architect Italy 180
    Alexander Pope Poet & writer England 180
    Thomas Chatterton Poet & writer England 180
    Charles Dickens Writer England 180
    Madame de Stael Novelist & philosopher France 180
    James Woods Actor USA 180
    John H. Sununu Chief of Staff for President Bush USA 180
    David Hume Philosopher & politician Scotland 180
    Lord Byron Poet & writer England 180
    Ren Descartes Mathematician & philosopher France 185
    Joseph Louis Lagrange Mathematician & astronomer Italy/France 185
    Galileo Galilei Physicist & astronomer & philosopher Italy 185
    Marilyn vos Savant Writer USA 186
    Bobby Fischer Chess player USA 187
    Arnauld Theologian France 190
    Friedrich von Schelling Philosopher Germany 190
    Sir Isaac Newton Scientist England 190
    Garry Kasparov Chess player Russia 190
    George Berkeley Philosopher Ireland 190
    Albrecht von Haller Medical scientist Switzerland 190
    Voltaire Writer France 190
    William Pitt (the Younger) Politician England 190
    Philip Emeagwali Mathematician Nigeria 190
    PierreSimon de Laplace Astronomer & mathematician France 190
    Phillipp Melanchthon Humanist & theologian Germany 190
    Ludwig Wittgenstein Philosopher Austria 190
    Blaise Pascal Mathematician & religious philosopher France 195
    George H. Choueiri A.C.E Leader Lebanon 195
    Sarpi Councilor & theologian & historian Italy 195
    Christopher Langan Bouncer & scientist & philosopher USA 195
    John Stuart Mill Universal Genius England 200
    Sir Francis Galton Scientist & doctor England 200
    Hugo Grotius Writer Holland 200
    Thomas Wolsey Politician England 200
    Kim Ung-Yong — Korea 200
    William James Sidis — USA 200
    Emanuel Swedenborg — Sweden 205
    Gottfried Wilhelm von Leibniz — Germany 205
    Johann Wolfgang von Goethe — Germany 210
    Leonardo da Vinci Universal Genius Italy 220

    http://www.aceintelligence.com/iq_of_famous_people.php?order=iq

  140. Und dass Gewalt und Brutalität bzw. Bosheit auch oft mit Dummheit einhergeht, ist nachvollziehbar. Um sich in ein Opfer hineinzuversetzen bedarf es Empathie, also emotionale Intelligenz. Vom Rassismus gegen Ungläubige einmal abgesehen, daher auch ein Grund, warum zb ein Mob junger Türken ein wehrloses Opfer zusammentritt.

    „Nunca la necedad anduvo sin malicia“
    (Nie geht die Dummheit ohne die Bosheit) Balthasar Gracian (1601-1658, spanischer Jesuit, Schrifsteller)

  141. Nicht die Studie ist der Skandal, sondern das man ihr Ergebnis nicht äußern darf, ohne reflexartig als „Nazi“ beschimpft zu werden.

  142. @ #154 friedrich.august (17. Jun 2008 11:07

    Woher wissen Sie das? Wer hat das gemessen?

    Sry, davon habe ich nicht geschrieben. IMHO 🙂

    Aber es gibt doch wohl auch im Tierreich Fälle, in denen Eltern ihren Jungen bestimmte Verhalten/Techniken beibringen müssen, damit sie überleben können. Von wegen angeboren, etc. Oder ist diese Aussage falsch?

    Und in der Weitergabe von Erfahrungen an die jeweilge nächste Generation haben die Menschen ja nun einen ziemlichen Vorteil im Vergleich zu Tieren.
    Unsere höhere/breitere Kommunikationsfähigkeit sollten wir dann auch positiv im Sinne der Evolution nutzen.
    Wenn wir lediglich auf Basis unserer ererbten Anlagen leben, werden wir stillstehen, d.h. aussterben.
    Extrem-Aussage: (Kleines Kind im Urwald)
    Unsere _Anlagen alleine_ würden uns dort sehr wahrscheinlich sogar verhungern lassen.
    Ergo:
    Es _muss_ wohl ziemlich viel von Umfeld (Eltern, Schule, Gesellschaft, etc) abhängen.

  143. #13 Eurabier

    ha ha, super, sehr amüsanter, sehr wahrhaftiger Artikel.

    Was mich immer besonders bei dieser Person (Claudi Roth) wütend macht, ist, dass sie sich in deutschen Talkshows immer so gern „empört“ und „ihre Gefühle zeigt“ (wie sie mal beim Weichspüler Kerner von sich plapperte).

    Das hat dann nicht selten zur Folge, dass andere Talkshow-Diskutanten fast ein wenig Angst vor ihr haben, da sie sich ja so schnell „empört“, wie ich mal bei CSU Mann Beckstein den Eindruck hatte als sie zugegen war.

    Man müsste ihr mal einen deutschen Familienvater (oder -Mutter) vorsetzen, dessen Kind von Migranten zusammengeschlagen wurde, der dann – mitten in der Sendung – auch mal seine Gefühle zeigt und sich „empört“, indem er aufsteht und diesem Mststck links und rechts Eine runter haut und dies abschließend kommentiert:

    „Sie lieben ja die Konflikte.“

    (wie sie mal vor der Kamera zum Thema Türkei mit den Worten „ich liebe die Konflikte in der Türkei“ zugab)

  144. Wissenschaft und Forschung, Innovationen, Kunst und Kultur, spielen in den islamischen Ländern so gut wie keine Rolle.
    Wie soll die Intelligenz der Bevölkerung wachsen, wenn sich ihre Religion (=Lebensweise)
    seit der Steinzeit nicht verändert hat.

  145. Ich halte diese Studie für absolut seriös. Nur wird sie natürlich in Multi-Kulti-Deutschland unter den Tisch gekehrt. Das ist höchst brisanter Stoff und dürfte den Grünlingen nicht in den Kram passen.

  146. @ #163 Veritas

    auch mal seine Gefühle zeigt und sich “empört”, indem er aufsteht und diesem Mststck links und rechts Eine runter haut

    „Mststck“ ist ja ein allerliebster und so passender Name für unseren Empörungsschatz!

  147. #108 MadMax

    Mensch, Junge, keiner hier behauptet, dass ALLE Muslime Holzköpfe sind. Auch ich habe gescheitete Muslime kennengelernt. Die prinzipielle Aussage dieses Kommentarstranges soll sein, dass der Islam für die Entwicklung der Intelligenz eines Menschen nicht gerade förderlich ist, sei es durch weit verbreitete, sogar im koranmanifestierter (Sure 33,50), seit Mohammed stattfindender Inzucht oder durch Neuscheue in Sachen Fortschritt und Wissenschaft und damit wissenschaftliche Rückständigkeit.

    Wer studiert denn bei wem? Wir bei denen oder die bei uns?

  148. @169 Veritas

    Inzucht im Islam?

    Meinst du diese Sure?

    Der Islam hat ebenfalls Inzestverbote. Auch der Geschlechtsverkehr mit Frauen oder Männern, mit deren Geschwistern man Geschlechtsverkehr hatte, gilt im Islam als Inzest. Die konkretesten Inzestverbote sind im Koran erwähnt:

    „Und heiratet keine Frauen, die eure Väter geheiratet hatten…“

    – Sura 4, Vers 22, Übersetzung: Spiegel-Online, Projekt Gutenberg: [3]

    „Verboten sind euch eure Mütter, eure Töchter, eure Schwestern, eure Vaterschwestern und Mutterschwestern, eure Brudertöchter und Schwestertöchter, eure Nährmütter, die euch gestillt haben, und eure Milchschwestern und die Mütter eurer Frauen und eure Stieftöchter, die in eurem Schutze sind, von euren Frauen, mit denen ihr (die eheliche Beziehung) vollzogen habt…Ferner die Ehefrauen eurer Söhne aus eurer Abstammung, und ihr sollt nicht zwei Schwestern zusammen haben…“

    – Sura 4, Vers 23, Übersetzung: Spiegel-Online, Projekt Gutenberg:

    Quelle:Wikipedia

    Hmm..

    Würdest du vielleicht deine Sure posten, damit ich weiß, was genau du meinst

  149. @Veritas

    Und dass Gewalt und Brutalität bzw. Bosheit auch oft mit Dummheit einhergeht, ist nachvollziehbar

    Mir ist ein Forrest Gump lieber als ein Hannibal Lecter;-)

    Ich finde auch, dass „weniger intelligente“ Menschen naiver und auch freundlicher sind.
    Bosheit findest du auch bei hochintelligenten Menschen.
    Sogar viel öfters;-)

    Aber Pauschalisierung ist wie immer unpassend.

  150. @Paula

    Adolf Hitler hatte einen IQ von 141?

    🙂 der hat gerade mal so die Realschule geschafft.

    Aber ich weiß, er hat nie einen IQ-Test durchgeführt.
    Genauso wie Einstein

    Von daher….

  151. @ #167 friedrich.august (17. Jun 2008 13:51)
    FULL ACK; ist ja grauenhaft. 🙁

    Der Humangenetiker Weiss …
    Sein wissenschaftliches Interesse gilt unter anderem dem „Verfall der nationalen Begabung“. Schuld daran, so Weiss, seien vor allem türkische Migranten. Diese macht er für das schlechte Abschneiden Deutschlands bei Pisa verantwortlich.

    Bisher habe ich mir unter Wissenschaft etwas geringfügig anderes vorgestellt.
    z.B. Ursache und Wirkung zu unterscheiden, oder ein Postulat sauber darzustellen und zu beweisen, etc.

  152. #137 Steppenwolf

    Eine Sprache, wie Du sie sprichst, muss von noch mehreren gesprochen werden. Es fällt auf, dass nur die alte Garde in den Medien, wie etwa Arnulf Baring, es wagen, auch mal mit derben, wütenden Worten zu argumentieren (sonst „dürfen“ das nur die Weiber, wie etwa Claudi Roth oder Jutta Ditfurth).

    Die Mehrheit der männlichen Jüngeren ist durch die 68er und Feminismus ohne jegliche Leidenschaft im Diskurs und völlig verweicheiert.

    Übrigens der Hauptgrund, warum uns viele Muslime so verachten! Weil wir in deren Augen keine Männer mehr sind!

  153. #170 Wilhelm II

    na klar, hier ist sie.

    Sure 33,50:
    „Prophet! Wir haben dir zur Ehe erlaubt: deine Gattinnen, denen du ihren Lohn gegeben hast; was du an Sklavinnen besitzt, ein Besitz, der dir von Allah als Beute zugewiesen worden ist; die Töchter deines Onkels und deiner Tanten väterlicherseits und deines Onkels und deiner Tanten mütterlicherseits, die mit dir ausgewandert sind…“

    Darin wird Mohammed von Allah erlaubt, Inzest zu betreiben (Töchter deines Onkels=Cousinen). Ali, Mohammeds Cousin, hat, wie gesagt, damit weiter gemacht, indem er Mohammeds Tochter ehelichte…ein Tradition, die sich offenbar bis heute fortgetragen hat.

    Und die Suren, die du angegeben hast, verbieten übrigens – wenn du genau hinschaust – nicht die Heirat mit Cousin bzw Cousinen.

  154. @veritas

    Ich glaube nur einen Vers weiter steht, dass dies eine Ausnahme war.
    Also das mit Mohammed.

    Lese ja gerade den Koran

  155. #147 luther

    kannst Du das mal näher erläutern? Warum schult das Erlernen des Talmundes das Gehirn?

    Ich habe nämlich null Ahnung vom Talmund…

  156. Die erste und wohl auch wichtigste Voraussetzung für Intelligenz ist das Beherrschen der Sprache bzw. der Begriffe. Auch darum schneiden etwa Türken so schlecht bei IQ-Tests ab, weil sie weder richtig Deutsch noch Türkisch können.

    In etwa demselben Sinne sagte Schopenhauer:
    „Die Quantität des Wissens erteilt den Büchern bloß Dicke, die Qualität hingegen Gründlichkeit und zugleich Stil: denn sie ist eine intensive Größe, während die andere eine bloß extensive ist. Sie besteht in der Deutlichkeit und Vollständigkeit der Begriffe nebst der Reinheit und Richtigkeit der ihnen zum Grunde liegenden anschaulichen Erkenntnisse; daher das Wissen in all seinen Teilen von ihr durchdrungen wird und demgemäß wertvoll oder gering ist. Mit kleiner Quantität, aber guter Qualität desselben leistet man mehr als mit sehr großer Quantität bei schlechter Qualität.“

    (Quelle: „Welt als Wille und Vorstellung II“ , Seite 181)

  157. Dass übrigens Perser bzw Iraner unter den Muslimen in Sachen Intelligenz so weit hervorstehen, mag folgenden Grund haben:

    „Arier (Indo-Iraner) nannten sich Gruppen prähistorischer Nomaden, die sich seit dem 3. Jtd. v. Chr. von ihrer Urheimat in den Steppen westlich des Urals in die zentralasiatische Steppe, nördlich des Kaspischen Meeres und des Aralsees, ausbreiteten und sich dabei in einen indischen (Indo-Arier) und einen iranischen (Irano-Arier) Zweig spalteten[1]. Die Existenz eines zentralasiatischen nomadisierenden Hirtenvolkes, die sich Arier (Aryas) nannten, kann ausweislich heiliger Texte wie der Avesta und der Veden als gesichert gelten[2]. Im 2. Jahrtausend v. Chr. wanderte der indische Zweig der Arier (????), deren Sprache Vedisch war, über den Hindukusch nach Nordwestindien ein, wo sie auf die Harappa-Kultur trafen[3]. Für die iranischen Arier (????), die zu den Vorfahren der heutigen Perser, Paschtunen, Kurden und Belutschen wurden, wird die Einwanderung auf das 11. bis 10. Jh. v. Chr. datiert[4]. Die Migration der Arier in das Gebiet des heutigen Iran und Indiens ist in der Völkerkunde anhand der altpersischen heiligen Schriften des Avesta und der altindischen heiligen Schrift der Veden nachgewiesen[5][6]. Deswegen nennt man in der Sprachwissenschaft die heutigen indoarischen und iranischen Sprachen „arisch“.“

    quelle: wikipedia

  158. @ Wilhelm II

    Dass Hitler demnach einen höheren IQ als ich selbst hatte, fand ich ehrlich gesagt auch ein bisschen frustrierend. Aber IQ hat ja nicht zwangsläufig was mit Schulerfolg zu tun und schon gar nicht mit Charakter.

    Entscheidend bei dieser Art von IQ-Feststellung ist die GLEICHERMASSEN ausgeprägte Fähigkeit zum Erfassen von Problemen a) mathematischer Natur, b) räumlichem Vorstellungsvermögen, c) Sprachbegabung/Wortassoziation/Sprachlogik und noch einigen anderen Parametern.

    Ein mathematisch Hochbegabter kann also im IQ-Test schlecht abschneiden, wenn er z. B. auf dem sprachlichen Gebiet völlig versiebt.

    Kann also sein, dass Hitler auf allen Gebieten einigermaßen passabel und gleichgewichtet abgeschnitten hätte und daher ein recht gutes Ergebnis erreicht hätte. Mit Sympathie hat IQ ja nun auch nicht viel zu tun. Es gibt sicher einige Diktatoren mit relativ hohem IQ.

    Die meisten der Promineten dürften übrigens niemals einen IQ-Test selbst durchgeführt haben – ist wohl kaum anzunehmen, dass Martin Luther oder Kepler oder Michelangelo einen IQ-Test gemacht haben. Es gibt verschiedene Methoden, das heute zu rekonstruieren. Die Ergebnisse sind etwas abweichend, aber tendenziell ähnlich. So schneiden Michelangelo, Gary Kasparow, Goethe und Wittgenstein meist am besten ab.

  159. #168 Fensterzu

    Allerdings!

    Das Schlimme ist: Claudi R. ist so dumm, dass ihr nicht einmal bewusst ist, was für ein Übel sie anrichtet…

  160. Solche Aussagen gehen sicher wieder gegen die Ehre der Migranten, doch glücklicherweise kann jeder der einen solchen fragt erfahren: Ehre ist wichtiger als Intelligenz!

Comments are closed.