Der geplante Anti-Islamisierungskongress in Köln bzw. die gegen diesen erwogenen Maßnahmen der Bundesregierung auf Druck der Stasipartei, über die PI bereits letzte Woche berichtete, wird jetzt auch Thema in der Mainstreampresse. Der Kölner Stadtanzeiger berichtet, dürfte aber mit den Reaktionen seiner Leser nicht zufrieden sein.

Aus dem Bericht des KStA:

Die Veranstaltung der rechten Gruppierung „Pro Köln“ stehe im Gegensatz zu den Bemühungen der Bundesregierung, den interreligiösen und interkulturellen Dialog zu fördern, heißt es in einer am Dienstag vom Bundestag veröffentlichten Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion. Ob Einreiseverbote verhängt werden sollen, ließ die Regierung offen.

Veranstaltungen wie der „Anti-Islamisierungskongress“ wirkten kontraproduktiv auf die Bemühungen um Integration von Muslimen. Sie stünden einer „sachlichen Problemlösung“ entgegen. Einige der angekündigten Redner seien in der Vergangenheit mit rassistischen und revisionistischen Äußerungen in Erscheindung getreten.

Die Vorstellung, dass Veranstaltungen, die im Gegensatz zu Bemühungen der Regierung stehen, nun sogar mit Einreiseverboten, die stark an die Praxis der untergegangen geglaubten DDR erinnern, unterbunden werden sollen, beunruhigt selbst einen großen Teil der Leserschaft der linkskontrollierten Zeitung. Von unverschämter Bevormundung ist in den Lesermeinungen zu lesen und dass der Islam sich einer Kritik zu stellen habe. Wieder beweisen die Zeitungsleser ein tieferes Verständnis demokratischer Gepflogenheiten als ihre selbsternannten volkspädagogischen Vordenker.

Man darf gespannt sein, ob die Redaktion regulierend in den Meinungsverlauf eingreifen wird. Denn die Haltung der Zeitung zu den Ereignissen ist alles andere als objektiv: KStA-Journalist Helmut Frangenberg, selbst maßgeblich federführend in der politischen Berichterstattung über die Domstadt und die Aktivitäten von Pro Köln, lässt es sich nicht nehmen, höchstpersönlich eine von Linksextremisten gestaltete Veranstaltung zur Mobilisierung gegen die Islamkritiker zu moderieren, die sinnigerweise im Pfarrsaal St. Anna in Köln-Ehrenfeld stattfindet (14.8., 20 Uhr).

Welcher Art die Überlegungen sein mögen, die dort zur Rettung der Domstadt vor der rechtspopulistischen Machtergreifung stattfinden, verrät ein Blick in die einschlägigen Verlautbarungen der Linken, die bereits in großer Aufregung wegen des Kongresses am 20. September sind. So heißt es auf einer „Mobilisierungsseite“ etwa:

Wir werden weder ein solches internationales rassistisches Treffen dulden, noch zulassen, dass „pro Köln/pro NRW“ im Kommunalwahlkampf ungestört ihre rassistische Propaganda betreiben kann. Daher rufen wir dazu auf, diesen Kongress zu verhindern!

Dies kann uns nur gelingen, wenn an diesen Tagen möglichst viele Menschen gemeinsam den Veranstaltungsort blockieren und den Rechten den Durchgang versperren. Bei aller Unterschiedlichkeit unserer politischen Ansichten verbindet uns dieses Ziel. Wir werden ihnen dabei unsere Entschlossenheit entgegensetzten und durch unsere Gemeinsamkeiten und Vielfalt unberechenbar sein. Mit dem Mittel des zivilen Ungehorsams werden wir „pro Köln“ und Gefolge in die Schranken weisen.

Beteiligt euch an Massenblockaden rund um den Kongressort!
Sie kommen nicht durch!

Auf anderen Seiten wird schon im Vorfeld zu Gewalttaten gegen Andersdenkende aufgerufen:

Ab Mitte Juli und während August ist mit einem erhöhten Aufkommen rassistischer Hetzte im Kölner Umland zu rechnen. Gerade Informationsstände der rechtspopulistischen Vereinigung „pro Köln“ sollten deshalb umsichtig bedacht werden. Wir raten allen AntifaschistInnen Wasserbomben etc. im Kölner Straßenverkehr mit zu führen und allseits bereit zu sein.

Beteiligt an der Hetzjagd gegen die Meinungsfreiheit Andersdenkender sind neben den Linksextremisten auch Gewerkschaften, Kirchen, der umstrittene Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) sowie Kölner SPD-Funktionäre, soweit sie gerade auf freiem Fuß sind. Eine ähnliche Koalition hatte im vergangenen Jahr mit viel Geschrei versucht, eine Demonstration von Gegnern der geplanten Großmoschee in Köln-Ehrenfeld zu verhindern. Damals hatte die Mobilisierung gegen die Meinungsfreiheit allerdings nicht genügend Mitläufer gefunden (Foto oben), so dass die Demonstration unter starkem Polizeischutz weitgehend störungsfrei stattfinden konnte. Lediglich ein stadtbekannter Ratsherr der Linkspartei musste damals für einige Stunden in Polizeigewahrsam genommen werden.

(Spürnasen: Skeptiker, Watislos, Löwenherz)

image_pdfimage_print

 

165 KOMMENTARE

  1. @Linksfaschisten,…dass die Linken andere Ansichten haben, wäre ja noch zu akzeptieren, aber die sind auch link und verhalten sich auch so,.. die Meisten…

  2. Dies kann uns nur gelingen, wenn an diesen Tagen möglichst viele Menschen gemeinsam den Veranstaltungsort blockieren und den Rechten den Durchgang versperren.

    Dieses Gesindel will den Rechten, sprich rassistischen und antijudaistischen Moslems, den Durchgang versperren? Löblich, aber nicht ungefährlich. Vom Kiffen wachsen keine Muskeln.

  3. Der Zug ist ins rollen geraten und wird durch die Gewaltaten der der Links und islamfaschisten nicht mehr zum halten gebracht
    sondern beschleunigt.

  4. Die Journaille verwechselt Meinung mit Meldung – schon seit über 30 Jahren. Es ist unerträglich.

  5. Die Anzahl der Unterstützer der Mobilisierungsseite ist erschreckend hoch. Die könnten tatsächlich die Antiislamkonferenz kippen bzw. erfolgreich diffamieren.

  6. Ich erwarte dass die Polizei für eine störungsfreie Durchführung der Veranstaltung sorgt. Mich würde es nicht stören wenn z.B. eine Kohorte Grenzschützer dabei unterstützen.
    Sollte, von wem auch immer, Gewalt angewendet werden um eine Teilnahme zu verhindern, gibts was auf das Fressbrett.

  7. bei solchen ankündigungen von veranstaltungen laufen die linken vollpfosten so richtig zur höchstform auf. mein tip: alle verlautbarungen der linken zum thema akribisch sammeln und archivieren, insbesondere die gewaltaufrufe.
    betreibt eigentlich schon jemand ein derartiges anti-antifa-archiv, dem man entsprechende publikationen zukommen lassen kann?

  8. Es wäre wünschenswert, wenn sehr viele Bürger aus ALLEN Regionen Deutschlands am 20.09.2008 ein Zeichen gegen die Islamisierung, für mehr Meinungsfreiheit/-vielfalt und Demokratie setzen würden und sich auf den Weg zur Abschlusskundgebung auf dem Roncalliplatz in Köln machen.

    Nachdem Ulfkotte mit „seiner“ Demo in Brüssel so gepatzt hat, wird es Zeit, dass die Veranstaltung nachgeholt wird. Warum also nicht in Köln?

  9. Manche Parteien tun sich mit dem Recht auf freie Meinungsäusserung besonders schwer … sofern es nicht um die eigene Meinung geht.

  10. Beteiligt euch an Massenblockaden rund um den Kongressort!
    Sie kommen nicht durch!

    VS:

    Artikel 5
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    Die obige Aufforderung steht also im Gegensatz zum GG.

  11. zitata drlabuv:
    „Die Anzahl der Unterstützer der Mobilisierungsseite ist erschreckend hoch. Die könnten tatsächlich die Antiislamkonferenz kippen bzw. erfolgreich diffamieren.“

    wie viele anderen hier auch, so war ich in grauer vorzeit bei den linken aktiv und weiß daher, daß diese unterstützer meistens luftnummern sind.
    bei den meisten linken veranstaltungen ist die zahl der unterstützer im aufruf zur veranstaltung höher als die der tatsächlichen teilnehmer.
    gerne werden auch karteileichen-organisationen, die schon lange nicht mehr aktiv sind oder nur aus ein, zwei hanseln bestehen auf die unterstützerliste gesetzt. das sieht imposant aus, aber wenn man die fragt, ob sie auch zur veranstaltung kommen, bekommt man zuverlässig absagen. so wird es auch hier mit vielen „unterstützern“ sein.
    am ende bleiben neben einer handvoll veranstalter die notorisch empörten berufsdemonstranten, einige gewaltbereite antifas, zugededröhnte punks, alibi-palis, sonstige schmarotzer und ähnliche eliten der gesellschaft bei solchen aktionen unter sich. die polizei wird ein paar mit haftbefehl gesuchte überzeugungs-hartz4`ler aus der autonomen szene festsetzen und ein 68er-richter diese stante pede wieder frei lassen. business as usual eben.

  12. Dieser Kongress wird unbestritten eines der größten europäischen Zeichen gegen die Islamisierung werden. Die Gelegenheit für jeden PIler sich mal aus dem Sessel zu erheben und in der Öffentlichkeit etwas zu bewegen.

  13. Und wer soll den Pfarrsaal St.Anna in Köln-Ehrenfeld reinigen, wenn Satan persönlich am 14.08. sein Unwesen dort getrieben haben wird ?

    Ein kleiner Pinsel mit ein paar Spritzern Weihwasser dran wird da wohl nicht reichen.

    Ich baue auf die Freiwilligen Feuerwehren der Domstadt, die ihre Schläuche ausrollen mögen, um den einzig möglichen Befehl rufen zu können:

    „WEIHWASSER — MARSCH !“

    Das Kommando wird der Kardinal selber geben, oder etwa nicht ?

  14. … ich lese immer „Bemühungen“, wenn ich in einem Arbeitszeugnis lese: „…war stets bemüht“ ist dies wohl einer 6 gleichzusetzen!

  15. #8 Biber (30. Jul 2008 13:26)

    Der Polizeipräsident von Köln hat schon verlauten lassen, daß er alles versucht um die Veranstaltung zu verhindern.

    Anhand dieser Aussage kann man sich schon ausrechnen, welche Befehle für die eingesetzten Polizisten dort ausgegeben werden. Bei Linken volle Deeskalation und wenn sich Islamisierungsgegner mal wehren sollten, gibt es wahrscheinlich richtig auf die Mütze.

    Ich bin auf jeden Fall dabei.

  16. Ich bin auf jeden Fall dabei.

    Also, auf dem Kongress, meinte ich natürlich. Nicht das hier ein falscher Eindruck entsteht.

  17. Irgend eine Pro-Bewegung hat doch erfolgreich vor Gericht gegen die Bezeichnung „rechtsextrem“ geklagt. Waren darin auch die Bezeichnungen „rassistisch“ oder „Nazi“ mit einbegriffen?

    Der Hetzaufruf der „Mobilisierungsseite“ ist diffamierend bis zum geht nicht mehr. Zumal nicht „nur“ die Pro-Bewegungen so bezeichnet werden, sondern jeder Teilnehmer, der daran teilnehmen wird/möchte.

    Vielleicht sollte man den Kongress umbenennen in „Kongress für Demokratie, Freiheit und Menschenrechte – Null Toleranz von Gewalt“. Dieses Motto würde sich automatisch mit dem Demokratie-, Freiheits- und Menschenrechtsverständnis des Islam auseinander setzen.

    Im übrigen ist mir auf der Mobilisierungsseite aufgefallen, daß dort kein Impressum vorhanden ist. Ist das nicht Pflicht, ein Impressum zu haben??? Es gibt also keinen konkreten Ansprechpartner, noch einen Verantwortlichen für die Inhalte noch sonst was. Vielleicht könnte ja auch Anzeige gegen diese Plattform erstattet werden, ggf. auch Anzeigen gegen alle Unterstützer, die sich mit den Diffamierungen ja identifizieren (sonst würden sie das ja nicht unterstützen).

  18. Ein „europaweites Nazitreffen“, das wird ein bundesweiter AntiFa Auftrieb und dann noch mit dem Topic in Istanbul II aka. Köln.

    Das dürfte das Highlight 2008 für die Linken werden. Ich rechne und das sollte jeder der da hin will, mit Probleme bis zu Übergriffen.

    Allerdings könnte Gewalt von Linken und Musels unsere Sache nützen.

  19. Mit der Meinungsfreiheit der Linken ist es wie bei Henry Ford „Der Kunde kann für sein Auto jede gewünschte Farbe haben – sie muss nur schwarz sein.“ Entsprechend heißt es bei den Linken „Jeder kann seine eigene Meinung vertreten – sie muss nur mit der unseren übereinstimmen“ 😉

  20. Ab Mitte Juli und während August ist mit einem erhöhten Aufkommen rassistischer Hetzte im Kölner Umland zu rechnen.

    Hört sich an wie die Wettervorhersage …. und die stimmt doch meistens eh nie 😉

    Das allerdings hört sich sehr nach Kriegserklärung zum Kampf an:

    Wir raten allen AntifaschistInnen Wasserbomben etc. im Kölner Straßenverkehr mit zu führen und allseits bereit zu sein.

    Wie kann man nur soweit sinken wie diese Linken !!!!

  21. Und hier ist die Antwort von Kurt Beck zu pnknews und PI:

    Sehr geehrter Herr ,

    glauben Sie im Ernst wir hätten pinknews.co.uk und PI verwechselt? Dass Sie uns dies ernsthaft zutrauen, schmerzt doch sehr. Wäre dies der Fall, müssten wir uns tatsächlich dringend bei pinknews.co.uk entschuldigen.

    Herr Lee hat jedoch in seiner Frage lediglich auf eine Nachrichtenmeldung von Pinknews.co.uk zum „Ehrenmord“ an Ahmet Yildiz verlinkt.

    An keiner Stelle in unserer Antwort beziehen wir uns auf die Webseite pinknews.co.uk.

    Unser Verweis auf den extremistischen Blog „PI“ bezog sich auf die Kommentierung des „Ehrenmordes“ in jenem Blog und der Aufruf dort,Fragen hierzu an Herrn Beck auf abgeordnetenwatch.de zu stellen. Prompt geschah dies auch durch Herrn Lee. Dies kann natürlich auch Zufall sein.

    Übrigens findet sich auch der Link zu pinknews.co.uk in der ursprünglichen Meldung von PI (www.pi-news.net/2008/07/schwulen-ehrenmord-in-der-tuerkei/).

    Honi soit qui mal y pense….

    Wilhelm Busch hat einmal gesagt, Entrüstung sei „ein erregter Zustand der Seele, der meist dann eintritt, wenn man erwischt wird“.

    Die derzeitige Diskussion zu unserer Antwort auf „PI“, wie auch die dadurch ausgelöste Mail- und Anfrageflut, lassen vermuten, dass wir so falsch in unserer Einschätzung nicht lagen. Unter anderem postet ein User in der Diskussion zu unserer Antwort auf „PI“ einen Hinweis, wie zukünftig ein Rückschluss auf „PI“ vermieden werden könnte:

    „Also mein Tip: Auch wenn hier ein Link anklickbar ist, ist es besser die URL per Hand in den Browser zu kopieren. So erscheint im Serverlogfile nicht PI als Ursprung. Gerade bei Links zu Umfragen oder Leserkommentare kann so was wichtig sein siehe FR oder Tagesspiegel. Vielleicht besteht ja bei PI die Möglichkeit das automatische umwandeln von URLs in Links im Text zu unterbinden“

    (In den Kommentaren zu http://www.pi-news.net )

    Eine Bemerkung noch: Schaut man sich die Beiträge und Kommentare auf „PI“ zu Homosexuellen an, so wird schnell deutlich, dass Redaktion und Teilnehmer von „PI“ ungefähr genauso homophob sind wie die Islamisten, die sie vorgeblich bekämpfen wollen. Dies sieht man auch an den abschätzigen Bezeichnungen von homosexuellen Persönlichkeiten in den Diskussionsforen von „PI“. Homosexuelle werden nur dann vermeintlich verteidigt, wenn man diese Verteidigung dazu benutzen kann, um gegen den Islam zu wettern.

    Mit freundlichen Grüßen

    Büro Volker Beck

    http://www.abgeordnetenwatch.de/volker_beck-650-5916–f122000.html#frage122000

  22. Ach, wen sehe ich denn da auf der UnterstützerInnenseite: Meine „Freunde“ von der „Aktion 3. Welt Saar“.

    Roland Röder und Konsorten: Bei der „Kritischen Islamkonferenz“ mitmischen und den Blockwart spielen und jetzt hier in erster Reihe mit der Antifa marschieren. So kenne ich euch.

  23. Bundesregierung und Unterwerfungsparteien machen nicht die menschenverachtende totalitäre Islamideologie zum Problem, sondern diejenigen, die den real existierenden Islam dokumentieren und kritisieren.

    Ich wähle zukünftig andere Leute.

    BZÖ und FPÖ liegen in Österreich zusammen schon bei knapp 25 %. gute Wähler!

  24. „…Um der rechten Scene auch bundesweit einen Schlag ins Gesicht zu verpassen, muss diese Naziversammlung durch massenhafte Proteste verhindert werden.“:

    http://www.sozialismus.info/?sid=2716

    Dieser Aufruf strotzt vor anzeige-kompatiblen Texten.

    Nick Griffin wurde nie eingeladen. Da soll wohl etwas hängenbleiben.

  25. Wir stecken mitten in der „Weimarer Republik“ !

    Der Bürger steht nicht mehr hinter diesem Staat !…und Linke vs Rechte.

  26. Die Linken und die Antifa sind die als erste am Laternennmast, nach dem Sieg des Islam. Wenn die Deppen für 10 cent Gedächtnis hätten, wüssten sie, was im Iran passierte.

  27. http://www.hingesetzt.mobi/cms/index.php?option=com_content&view=article&id=47&Itemid=56

    Wunderbar wer Alles den Aufruf unterstützt:

    KPD/ML – Roter Stern

    SDAJ Köln

    VVN-BdA Kreisverband Köln

    DKP Gruppe Köln-Innenstadt

    DKP Kreis Köln

    Watt dat nich alles gibt!

    Die letzten vier Gruppen sind ja alle der gleiche Mist!

    Aber die KPD/ML und dann auch noch Roter Stern, ich ziehe meinen Hut.

    Merkwürdig finde ich aber Jürgen Becker, Kabarettist…iss der nich auch islamkritisch, und weiß der nicht den Unterschied zwischen Religion und Rasse????

    Man sollte dieser Gruppierung doch mal schreiben, ob sie zu blöd sind Religion und Rasse zu unterscheiden!

  28. @25 vossy:
    das internet ist kein rechtsfreier raum.
    laut aktueller auskunft eines fachanwaltes fuer medienrecht haften fuer rechtsverletzung auf websites (zb urheber+ persoenlichkeitsrecht, aufrufe zu straftaten, diffamierung, etc.) alle bet. personen *gesamtschuldnerisch*. der zugriff der strafverfolger ist somit moeglich
    auf webmaster und editoren, seitenbetreiber laut ges vorgeschriebenem impressum und hoster, und somit auch einfacher fuer VS, zoll etc.

  29. Sehr geehrte Frau Desmond,

    unter

    http://www.pi-news.net/2008/07/anti-islam-konferenz-erreicht-die-presse/

    lese ich soeben, daß im Pfarrsaal Ihrer Gemeinde am 14. Oktober eine Gegenveranstaltung zum Anti-Islamisierungskongress von proKöln stattfinden soll.

    Sind Sie sich sicher, daß es richtig ist, was Sie da machen?

    Die Liste der Aufrufer zu dieser Veranstaltung liest sich wie das Who-is-who des gewaltbereiten Linksextremismus
    http://www.hingesetzt.mobi/cms/index.php?option=com_content&view=article&id=47&Itemid=56

    weswegen folgerichtig auch schon zu illegalen „Massenblockaden gegen den RassistInnenkongress“ aufgerufen wird

    http://www.hingesetzt.mobi/cms/

    nun lese ich, daß bei Ihnen gestern eine „Informationsveranstaltung zum Theme Rechtspopulismus“ stattfand
    http://www.st-peter-koeln-ehrenfeld.de/index.php/content/view/86/9/

    Unter diesem Arbeitstitel mag man noch der Meinung sein, daß man kirchliche Räumlichkeiten verwenden kann, weil das haarscharf an der Stigmatisierung
    der Teilnehmer vorbeigeht.

    Für die bei Linksextremisten gängige falsche Brandmarkung aller Teilnehmer als „Rassisten“ habe ich aber kein Verständnis. Denn auch wenn Sie es vielleicht nicht glauben wollen, geht es bei der proKöln-Veranstaltung ganz sicher nicht um „Rassefragen“, sondern um politische Meinungsbildung, für die die Parteien laut Grundgesetz ausdrücklich ein Mandat haben und dieses Mandat gilt auch dann, wenn es sich um eine vor mehr als 1000 Jahren gegründete Politiksekte „Islam“ handelt.

    Indem Sie aber Ihre Türen für Leute öffnen, die plan- und gewohnheitsmäßig mit gemäß §241a StGB strafbewehrten Politischen Verdächtigungen

    http://dejure.org/gesetze/StGB/241a.html

    hantieren, dann machen Sie sich mitschuldig an zukünftigen terroristischen Gewalttagen, wie sie Rene Stadtkewitz (CDU) erleiden mußte

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ren%C3%A9_Stadtkewitz

    nun weiß ich natürlich, daß ich Sie nicht davon abhalten können werde, daß Sie Ihre Räumlichkeiten für diese Veranstaltung zu öffnen, aber ich bitte
    Sie darauf zu dringen, daß die Veranstaltung ein bisschen näher an der Wahrheit und ein wenig entfernter von Politischer Verdächtigung ist. Sollten
    Sie allerdings sehen, daß Ihnen das überhaupt nicht möglich ist, wäre mein Ratschlag an Sie, daß Sie die Veranstaltung absagen.

    Mit herzlichen Grüßen,
    Xxxxxxx Xxxx

    Das ging soeben raus an st.anna-koeln@t-online.de

  30. Das haben sich scheinbar alle Kommunisten aus Deutschland versammelt. Die Zielen zwar vollkommen auf die Falschen, aber soviel Intelligenz kann man von Sozialisten nicht erwarten ob Nationalsozialisten oder Internationalsozialisten.

  31. Wir werden weder ein solches internationales rassistisches Treffen dulden, noch zulassen, dass „pro Köln/pro NRW“ im Kommunalwahlkampf ungestört ihre rassistische Propaganda betreiben kann. Daher rufen wir dazu auf, diesen Kongress zu verhindern!

    DAS ist das Demokratieverständnis der Subjekte, die sich in der Nachfolgeorganisation der Mauermörder zusammengerottet haben als „LINKE“.

  32. @LEUKOZYT:

    Das hört sich ja prima an! 🙂 Es ist jedoch kein Impressum vorhanden. Demnach könnten selbst die Unterstützer angezeigt werden, da sie sich mit diesen Diffamierungen durch ihren Namen ja identifizieren. Na da hätten unsere Strafverfolgungsbehörden aber ganz schön zu tun.

  33. Traurig,traurig.

    Ich habe die Stadt Köln angemailt,weil ich erfahren wollte,ob gegen Übergriffe der Antifa vorgegangen wird.Keine Antwort.Wie auch immer,mein Mann und ich werden hinfahren und haben auch schon ein „Notplan“.Wenn es zu Ärger kommt halte ich die Stellung,da er berufstätig ist und ich „nur“ Mutter.Wenn mit mir was ist müsste halt die Oma ran.Schlimm,mit welcher Planung man in einem demokratischen Land auf eine Veranstaltung fahren muss.

  34. Inzwischen kann man Unglaubliches lesen. Der „Staatsschutz“ scheint mittlerweile jegliches Schamgefühl verloren zu haben:

    Ein Mitarbeiter dieses „Staatsschutzes“ hat offenbar einen pro-NRW-Funktionär „vor den Gefahren seines politischen Engagements“ gewarnt und war besorgt hinsichtlich der beruflichen Zukunft sowie der Gesundheit des pro-NRW-Funktionärs: „Sie wissen doch, pro NRW hat viele militante Gegner und daher ist es wohl ratsam, die Aktivitäten lediglich auf Sparflamme zu fahren“.

    http://www.pro-nrw.org/content/view/614/1/
    Hier wird offen zugegeben, daß Linksextremisten nicht vor Gewalt zurückschrecken – aber man liest über linksextreme Übergriffe auf Andersdenkende, die tatsächlich geschehen, nichts in der Zeitung. Diese Linksextremisten wurden herangefüttert unter anderem von unserem Staat, auch mit den Millionenbeträgen für die Programme gegen Rechts.

    Das alles läßt einen wirklich erschaudern und erinnert an alles andere als einen freiheitlichen und demokratischen Staat in Deutschland! ! !

  35. Ich mag die Teilnahme von LePen an diesem Kongress nicht. Die wirft ein negatives Licht auf diese Veranstaltung. Ausserdem wundert es mich, dass die Bundesregierung überhaupt Notiz von den Ängsten der Leute, was die Islamisierung ihrer Heimat anbelangt, nimmt!Dann weiss sie also Bescheid was im Vokke vorgeht!? Trotzdem scheut Schäuble sich nicht noch weitere tausende Iraker nach Deutschland nehmen zu wollen!!top

  36. @30 Koltschak

    Kurt Beck, Volker Beck…egal, Hauptsache Italien….

    ganz schön warm heute hmmm, da kann man schon mal durcheinander kommen mit den Feindbilderchen..

  37. Schon ein wenig merkwürdig, diese Bundesrepublikaner. Jahrelang haben sie durch ihre Schulbücher, Pädagogen, die Massenmedien usw. die These vertreten, das deutsche Volk, die deutsche Zivilisation und die deutsche Politik besäßen keinerlei Integrationskraft. Es wurde geklagt in der bundesrepublikanischen Propaganda, wie schlimm es war für Elsässer und Lothringer, Dänen, Sorben und Polen unter „deutscher Fuchtel“ zu leben. Und nun importieren, die, die diese Propaganda so eindringlich lancierten, Menschenmaterial für ihr „Integrations-Experiment“. Da durch die BRD-Obrigkeit doch schon lange der Beweiß angetreten worden ist, daß die Deutschen eine so fade Kultur und Staatlichkeit besitzen, daß andere Völker sich stets angewidert davon abwenden, fragt man sich, was bezweckt die BRD-Politik mit ihrem Experiment. Und hätte sie nicht erst einmal ein Vorversuchsstadium mit Ratten beginnen können?

  38. Mal so eine Anmerkung zum Thema „Rassismus“ von mir.

    Ich denke mir, wenn jemand eine andere Person als „Rassisten“ oder „Rassismus“ bezeichnet bzw. beschuldigt, dann muss diese Person zunächst einmal selber in rassistischen Kategorien denken, denn sonst wäre die Differenzierung in „Rassisten“ und „NICHT-Rassisten“ nicht möglich.

    Was bedeutet das? Jeder der eine andere Personen einen Rassisten nennt ist signifikant selber einer und deutlich mehr als die so bezeichnete Person.

    Zu interessanten Einsichten zum Thema: Sozialismus, Rassismus, Klasse, Rasse und die enge Verbundenheit der Sozialisten mit den „Rechten“ a la Hitler möchte ich auf die folgenden Links verweisen:

    Sozialismus http://www.liberalismus-portal.de/sozialismus.htm

    68er: http://www.ef-magazin.de/2008/05/01/vergangenheitsbewaeltigung-sind-die-achtundsechziger-die-eigentlichen-neonazis

    Sozialismus-Bewältigung: http://www.swg-hamburg.de/Buchbesprechungen/Fur_umfassende_Sozialismus-Bewaltigung.pdf

    Buch: http://lichtschlag-buchverlag.de/rezension/18

    Das sollte man sich in der Diskussion immer vor Augen halten. Entlarvt die heutigen Steigbügelhalter anhand ihrer „Karrieren“ , Mitgliedschaften, Handlungen, etc.

  39. #37 money talks bullshit walks
    und nicht zu vergessen auch für 10 Cent ein Gewissen und nicht minder einen Verstand! Aber Gewalttaten durch und Extrawürstchen für das eigene und verbündete Klientel scheinen ja gerechtfertigt zu sein, solange es gegen den (angeblichen) braunen Mob geht. Der Bildunggrad oder die Ideologie haben ja Parallelen: Wer nicht für mich ist, ist gegen mich, muss mit allen Mitteln vernichtet werden. Medien, Gewerkschaften und und und geben mir recht und alle leben davon nicht schlecht. Eine Entbürgerungsindustrie, die als Feinde alle freiheitsliebenden Menschen fürchten müsste, wenn diese nicht durch staatlich reglementierter Meinungshoheit mundtot, durch Steuerabgaben handlungsunfähig und durch Umverteilung der Gewalt (pro Mohammed) eingeschüchtert wären. Unsere Demokratie ist in einer schweren Prüfung angekommen – Wahlbeteiligungen nähern sich bei nur noch der Hälfte der Wahlbeteiligten an und da werden Millionen an Geldern und Kräften für den Kampf gegen einige unbedeutende Ewiggestrigen verschwendet, wärend Islamischer und Linker Terror gedeihen, die Bevölkerung sich fremd und existenziell bedroht im eigenen Land fühlt.
    Die CDU muss endlich wieder zur gerechten Mitte finden und damit mittelfristig absolute Mehrheiten finden können. Die Bürgerbewegungen sind wichtig, doch sehe ich geringe Aussichten auf Erfolg, wenn den die Nichtwähler nicht mobilisiert werden können. Das schafft nur eine Richtungswahl mit den Möglichkeiten der etablierten Großen.

  40. #30 Koltschak

    Und hier ist die Antwort von Kurt Beck zu pnknews und PI:

    Ich habe mich erstmal gewundert, bis mir schnell klar wurde, dass du Volker und nicht Kurt meinst. Der Kurt ist wesentlich sympathischer als der andere und auch ein ganz guter Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz (in dem ich lebe) aber ein miserabler SPD-Chef.

    Aber es ist schon erstaunlich, wie manche Politiker bei PI mitlesen und sich gut mit den Beiträgen hier auskennen…

  41. Was hat die Linken zu Judenhassern gemacht? Gibt es da etwas, von dem ich noch nichts gelesen habe? Wurden Juden auch in der DDR verfolgt? Warum? Wer mit Judenhassern (Islam) kuschelt, der ist doch auch antisemitisch, oder?
    Könnte Pi (oder wer auch immer) nicht einen Aufkleber in den Verkehr bringen mit der Aufschrift: „Wer hat die Linken zu Judenhassern gemacht“ oder

    „Die Linke = Judenhasser?“
    „Die Linke = Homphob?“

    Wenn solche Aufkleber bundesweit Straßenlaternen zieren, sollte doch eine Diskussion aufkommen, oder?

  42. #50 huxley (30. Jul 2008 15:13)

    @30 Koltschak

    Kurt Beck, Volker Beck…egal, Hauptsache Italien….

    ganz schön warm heute hmmm, da kann man schon mal durcheinander kommen mit den Feindbilderchen..

    Nein, ich bin nicht durcheinander gekommen!

    Das war Absicht!

    Ein bißchen Ironje muss man schon ertragen können!

    Aber Volker hat sich ja gut rausgelogen.

  43. „Wir werden weder ein solches internationales rassistisches Treffen dulden, noch zulassen, dass „pro Köln/pro NRW“ im Kommunalwahlkampf ungestört ihre rassistische Propaganda betreiben kann. Daher rufen wir dazu auf, diesen Kongress zu verhindern!“

    Aus diesen Worten spricht die Arroganz der Macht. In der DDR und unter Hitler waren es zwar andere Stimmen, die sich nicht auessern durften, aber die Arroganz der Macht war die gleiche. Und fast alle Deutschen haben sich in ihrer Tradition der Obrigkeitshörigkeit damals gebeugt. Da duerfen wir nun gespannt sein, ob sie aus der Geschichte gelernt haben und sich diesmal nicht beugen.

    Möge das Treffen von „pro Köln/pro NRW“ sich gegen die Gesinnungsdiktatur behaupten.

  44. # 49 karlmartell

    Die von Ihnen genannte Webseite sozialismus.info zeigt auch, wie zerstritten die Linke zu etlichen Themen ist. Zitat aus einem Artikel dort: „Das Volk von Kurdistan braucht die Unterstützung und den Beistand der Arbeiterbewegung international.“

    Und dann gibt es die Aleviten, die Schiiten, Sunniten, und und und. Zum Glück herrscht eine innere Zerstrittenheit der islamischen Richtungen. Die Feindschaften untereinander wiegen schwerer als nach außen. Wären die nicht da, dann würde der unterwerfungswille Westen im Eiltempo zerdrückt.

  45. #55,

    öffne eimal die Links unter meinem Posting #52. Da werden deine Fragen beantwortet.

    sy, antidote

  46. Wenn es PI schafft eine Aktion gegen die Linksradikalen zu starten, wäre ich sogar bereit den Weg nach Köln auf mich zu nehmen.
    Ich würde versuchen ein paar Mitstreiter zu mobilisieren.

    Es kann doch nicht sein dass Links alle möglichen Veranstaltungen torpediert und damit ungeschoren durch kommt.

    Was immer ganz wichtig bei sowas ist, dass unter uns keine Nazis sind. Denn das kann nicht unser Ziel sein.

    Diese Personen prvozieren doch Gewalt. Das kann es nicht sein.

  47. Der Antifaschismus ist der neue Faschismus, so einfach ist das. Und das die Parteien sich mit dem gemein machen, zeigt doch deutlich, wie unsere Demokratie vor die Hunde geht.

    Wobei, Köln und Demokratie, hahaha!

    ich sach nur, Kölner Messe-Skandal.

  48. # 26 Templer
    “ Das dürfte das Highlight 2008 für die Linken werden. Ich rechne und das sollte jeder der da hin will, mit Probleme bis zu Übergriffen. “
    So wie es jetzt hier in der überwiesenden Mehrzahl auf PI scheint, wird der 20.9. zu einem Kräftemessen stilisiert. Und, daß ein Templer dort hin will ist verständlich. Ebenso verständlich ist, daß viele hier aus Frust über die Verhältnisse, nichts sehnlicher wünschen, als es den Linken mal so richtig zu zeigen. Allerdings meine ich, daß die Gegner der Islamisierung sich die Taktik nicht von den Linken aufdrängen lassen sollten. Denen käme eine nationale Mobiliserung sehr zupass. Die Medien haben sie sowieso auf ihrer Seite. Es ist doch in erster Linie eine regionale Veranstaltung von Pro-NRW. Ich finde, dabei sollte es auch bleiben – außer Pro-NRW bittet ganz offiziell um überregionale Unterstützung. Aber wir sollten doch genügend Vertrauen in die vor Ort Bewegung setzen. Die haben ihre Erfahrungen. Viel wichtiger erschent mir, daraus zu lernen und entsprechende Aktivitäten in den eigenen Bezirken in die Wege zu leiten.

  49. #50 huxley (30. Jul 2008 15:13)

    By the way:

    Ich habe und brauche keine Feindbilderchen!

    Wenn Du so was brauchst, mich stört’s nicht!

    That’s not my cup of tea!

  50. Was hat ein AntiIsamKongress mit Rassismus zu schaffen? Ist der Islam, diese faschistische Gesellschafts(un)ordnung, bereits zur RASSE erhoben worden – von diesem rot-grünen Verblödungsmilieu?
    Viele der eingeladenen Gäste genießen diplomatische Immunität, und können somit gar nicht des Landes verwiesen werden bzw. an der Einreise gehindert werden!
    Wissen das diese Vollpfosten etwa noch nicht?

  51. Der Kampf gegen rechts wird sich gegen immer breitere Bevoelkerungsschichten richten, bis irgendwann die ganze Rest-Urbevoelkerung davon betroffen ist.

    Kampf gegen Rechts ist Kampf gegen Ureinwohner

  52. @66

    Zur Erinnerung:

    ‘Kampf gegen Rechts’ ist Kampf gegen Bürgertum
    http://www.pi-news.net/2008/03/kampf-gegen-rechts-ist-kampf-gegen-buergertum/

    Zitat:
    In Deutschland wird nur die Bedrohung von rechts wahrgenommen, die Bedrohung von links bewusst nicht wahrgenommen. Wer hier darüber redet, bricht ein Tabu. Ich nehme mir trotzdem die Freiheit heraus, dies zu thematisieren. Was mich vor allem aufregt, ist der sogenannte „Kampf gegen rechts“. Würde dieser Kampf als einer gegen Rechtsradikale bezeichnet, fände dieser meine volle Unterstützung. Aber mit einem „Kampf gegen rechts“ richtet man sich nicht nur gegen Rechtsradikale, sondern auch gegen das Bürgertum in Deutschland. Und dass dieser „Kampf“ vielfach sogar vom Steuerzahler subventioniert wird, schlägt dem Fass den Boden aus

  53. @ #29 DerTempler (30. Jul 2008 14:05)

    BTW: Der KStaA Artikel ist ein Agenturbeitrag von epd also Evangelischer Pressedienst.
    http://www.epd.de/index_1681.html

    epd=EKD=SED

    Immer wieder, fast täglich bestätigt sich, daß die Amtskirchen mit Islam-Nazis und Links-Nazis im Bunde sind.

    Nicht anders als weiland mit den „echten“ Nazis.

    Ratio

  54. Ich kann mich an eine Demo gegen Rassismus erinnern (schon sehr lange her). Organisiert von Grünen und verschieden Roten. Einer der Teilnehmer trug eine „progressive“ Parole auf einem Transparent: „Die Zukunft gehört den Mischlingen“. Das ist übelster Rassismus!!!
    Und es sagt auch etwas über den Geisteszustand.

  55. Auf die Argumente von Rotnazis inzugehen bringt a) nichts beim Adressaten b) die Leute von der Strasse interessiert es nicht wirklich.

    Desshalb eventuell mal solche Infos darlegen um festzustellen wer da vor wem warnt und wer mit Rassisten ins Bett steigt (und sei es „nur“ wegen 136 Millönchen.. von den „6Milliarden „“Parteivermögen““ sehen wir jetzt mal ab):
    http://www.news-and-links.de/6milliarden.htm

  56. @ #67 DerTempler (30. Jul 2008 15:55)

    „Kampf gegen Rechts“ ist eine linke Sprachregelung, die nicht übernommen werden sollte.

    Er sollte als das bezeichnet werden was er ist:

    Kampf für Links oder noch genauer:

    Kampf für Rot-Nazis.

    Ratio

  57. @68 ratio

    Ein Paradebeispiel ist der Stoodt von der Frankfurter Anti-Nazi-Koordination.

    Der Ostermarsch 08 in FFM war einfach ein antisemitischer Aufmarsch von EKD/SED und Palis, die GRÜNE!! Politiker ausgepfiffen haben.

    Gegen den sind Roth und Co. Realos.

  58. #71 Ratio

    Er sollte als das bezeichnet werden was er ist:Kampf für Links oder noch genauer: Kampf für Rot-Nazis.

    Noch besser wäre es, die Aktion hieße wahrheitsgemäß „Kampf gegen das Bürgertum“. Dann wacht vielleicht der eine oder andere aus der „bürgerlichen Mitte“ auf!

  59. Wenn es nach den Herren Faruk Sen oder Kenan Kolat ging, wäre selbst sachliche Kritik am Islam sakrosankt.

    Wer sich jedoch in unserer Mitte niederlässt und Rechte einfordert (wie Religionsfreiheit, Kommunalrecht für Zugewanderte, keinerlei Beschränkungen hinsichtlich geplanter Moscheebauten) muss sich auch gefallen lassen, dass man seine „Religion“ bzw. das islamische Gesellschaftsprinzip bestehend aus Religion, Politik, Gesellschaft und Rechtswesen (Scharia) hinterfragt. Denn diese untrennbare Einheit von Religion, Gesellschafts-, Staats- und Rechtswesen steht unserem Grundgesetzt entgegen.

    Deswegen ist es eine Ungeheuerlichkeit, wenn Repräsentanten ausländischer Parteien, die nach eigenem Bekunden die jeweiligen Grundgesetze ihrer Staaten und deren freiheitlich demokratische Grundordnung vorbehaltlos akzeptieren und die mehrheitlich in den Parlamenten dieser Länder vertreten sind, mit einem Einreiseverbot belegt werden sollen.

  60. Wie Bitte, Einreiseverbote für Kritker an der menschenverachtenden Polit-Religion Islam?!?
    Wohin steuert dieses Land bzw. ist wo ist es eigentlich schon angelangt? Das die Linksfaschisten da mit am lautesten mitschreien, war nicht anders zu erwarten. Es wird allerhöchste Zeit, dass alle echten Demokraten aufstehen!

  61. # 68 Ratio
    “ Immer wieder, fast täglich bestätigt sich, daß die Amtskirchen mit Islam-Nazis und Links-Nazis im Bunde sind. Nicht anders als weiland mit den “echten” Nazis. Ratio “
    Sie reden doch wieder Stuß wider besseren Wissens. Das nervt ohne Ende. Können Sie sich auch einmal entspannen ? Wer soll Sie sonst ernst nehmen?

  62. typische einschüchterungsversuche der linksfaschisten.

    es gilt zusammenzustehn, teilnehmen, sich auf demokratische werte und meinungsfreiheit zu berufen und sich nicht provozieren zu lassen.

    die bürger werden sehen, wer die krawallmacher sind und wer seine demokratischen rechte wahrnimmt.

  63. Pro = rechtsradikal.
    Das ist das Ergebnis der Linken. Wo pro drauf steht muß auch Nazi/Rassist drin sein. Man sollte, oder besser darf, sich als Partei niemals als „pro irgendwas“ auszeichnen denn dann hat man in diesem unseren Land schon die Arschkarte gezogen.(Ausnahme: pro Tiere)

    Erbärmlich. Und diese Klientel wird gesponsort von unseren Volksvertretern.

    Aber, der Tag wird kommen.

  64. #67 DerTempler (30. Jul 2008 15:55)

    Es ist der Kampf gegen alle, die nicht gerne muelltikulturell bereichert werden moechten, sprich gegen alle wehrhaften Indianer!

  65. #79 Deutsch-Indianer (30. Jul 2008 16:47)

    Nachtrag: Beantrage das Copyright auf Muelltikulti 😀

  66. Aktivitäten von Gutmenschen für Demokratie und Menschenrechte und gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind nur dann respektabel und glaubwürdig, wenn sie gegen eine archaische Herrschaftsform mit der gleichen Heftigkeit protestieren wie gegen die Bewunderer der nationalsozialistischen Terrorherrschaft.

  67. @ Fragender:

    „Und diese Klientel wird gesponsort von unseren Volksvertretern.“

    Falsch! Wer finanziert denn unsere Volksvertreter???

    Richtig! Der Steuerzahler! 😉

  68. @ 30 Koltschak

    Neulich hatte ich hier eine ziemlich krude Debatte mit einem „PI-Neuling“, der vorgab schwul zu sein und der hier sämtliche PI-Teilnehmer als homophob diffamierte (was meiner Ansicht nach komplett an den Haaren herbeigezogen ist, ich weiß hier nur von ca. 10 Teilnehmern, die Schwule absolut nicht abkönnen, weil sie Homosexualität als solche intolerabel finden).

    Dieser Typ auf jeden Fall fand jegliche Kritik an einem Schwulen, in dem Fall Volker Beck (Nachtigall, ick hör dir trapsen) DIFFAMIEREND. Jedenfalls hat er eine Riesenwelle gemacht, weil hier seiner Ansicht nach nicht jeder nett zu jemandem ist, der nebenbei auch noch schwul ist, was mich zu der Anmerkung veranlasste, dass Schwule hier nun mal keinen Artenschutz erhalten, WEIL SIE SCHWUL sind. Also ich bestehe darauf, Schwule genauso zu behandeln, wie jeden anderen auch. Das schließt auch Kritik mit ein. Ich empfahl ihm daraufhin das Forum von SPON oder TSP, weil dort garantiert JEDER nett zu jedem noch so dämlichem Schwulen ist, weil die Zensur anderes auch überhaupt nicht zulässt.

    So, besagter Typ wurde nun hier im Forum nicht mehr gesehen. Und was sehe ich gerade: in der Antwort des Büro Volker Beck finden sich teilweise wortwörtlich die gleichen Formulierungen. Da frage ich mich nicht nur, wer hier von wem abgeschrieben hat, sondern man könnte glatt auf den Gedanken kommen, dass hier ein heldenhafter grüner schwuler Antifaschist mal auf die Idee gekommen ist, sich hier als Schwuler im Forum zu outen, alle Leute in Bausch und Bogen als Schwulenhasser zu beleidigen und dann anschließend die harten Reaktionen darauf wiederum dem PI-Forum anzulasten.

    Ein Uralt-Trick.

    Liebes Volker-Beck-Büro: ich weiß, Ihr seid unsere größten Fans. Ohne die grüne Heuchelei in Menschenrechtsfragen gäbe es uns auch gar nicht. Wir sprechen das aus, wofür ihr einfach nicht den Mumm habt, weil Ihr jahrelang jeden, der Multikulti kritisierte, einen Nazi genannt habt. Und jetzt könnt ihr ja schlecht selbst Multikulti kritisieren, weil ihr ja dann selbst „Nazis“ wärt. Ja, ganz schön blöd, sowas.

    Das sei euch aber ganz unbenommen. Ich kann euch aber versichern, dass es irgendwann auch dem naivsten Grünen-Wähler auffällt, dass ihr Euch immer nur leichte Gegner sucht und bei denen, vor denen ich wirklich was zu befürchten hättet (Islamisten etc.) den Schwanz einzieht. Das fällt sogar langsam schon meiner Oma auf, die immer die Grünen wählte, weil die doch immer die Kröten über die Straße tragen.

    Nee, liebes Volker-Beck-Büro: ihr seid keine Gegen-den-Strom-Schwimmer und auch keine Menschenrechtsaktivisten, denn Menschenrechte gehen Euch im Grunde genommen sonstwo vorbei. Denn sonst würdet ihr Euch auch für Menschenrechte in islamischen Gesellschaften stark machen. Das tut ihr aber nicht.

  69. Eben im Newsletter der Israelische Botschaft gefunden:

    CDU-Staatssekretär engagiert sich im Iran-Geschäft

    Hartmut Schauerte, CDU-Bundestagsabgeordneter und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, hat sich in außergewöhnlicher Weise für die Genehmigung eines Gasgeschäfts mit dem Iran eingesetzt.

    Die Rede ist dabei von einem Großauftrag für den Bau von drei Gasverflüssigungsanlagen im Iran, den sich die im Sauerland ansässige Firma SPG Steiner-Prematechnik-Gastec GmbH gesichert hatte. Die Firma liegt im Wahlkreis Schauertes. Auf seine beharrliche Vermittlung hin bewilligte das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) nach 12monatiger Prüfung letztlich das Geschäft. Firmeninhaber Bernd Steiner beteuert: „Ohne Hartmut Scheuerte hätte es nichts gegeben. Wir würden immer noch warten.“

    Inwieweit Schauerte bei seinem Engagement gegen gesetzliche Vorschriften verstoßen hat, wird derzeit noch geprüft.

    Die Angelegenheit untergräbt jedoch auf alle Fälle das Ziel der Isolierung der Islamischen Republik, das sich die CDU und ihre Vorsitzende Angela Merkel offiziell auf die Fahnen geschrieben haben. Merkel hatte noch im März in ihrer viel gelobten Rede in der Knesset betont, dass Deutschland auf schärfere Sanktionen gegen den Iran hinarbeiten wolle und sich zu seiner historischen Verantwortung gegenüber Israel bekenne.

    Johannes Gerster, Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und selbst früherer Bundestagsabgeordneter der CDU, meint, das Gasgeschäft mit dem Iran sei mit den Worten der Kanzlerin nicht vereinbar und empfahl den Ausschluss Schauertes aus der Bundesregierung, wenn dieser wirklich zum Abschluss des Geschäfts beigetragen habe. Auch Dieter Graumann, Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, verurteilte das Engagement Schauertes mit scharfen Worten.

    Das Gasgeschäft kommt zu einem für Deutschlands Bemühungen um einen Stopp des iranischen Atomprogramms entscheidenden Zeitpunkt. Während sich etwa der französische Energiegigant Total jüngst von allen iranischen Gasprojekten zurückgezogen hat, organisierte die Deutsche Industrie- und Handelskammer in diesem Monat für eine iranische Delegation eine Geschäftsreise in München, Hamburg und Berlin.

    Kritiker beschuldigen Deutschland, seinen wirtschaftlichen Druck auf den Iran nicht zu erhöhen, und appellieren an seine historische Verantwortung für Israels Sicherheit. Für viele Israelis ist die iranische Vernichtungspolitik gegen Israel ein Test für die deutsche Verpflichtung gegenüber dem jüdischen Staat.

    (The Jerusalem Post, 30.07.08)

  70. #63 benedikt

    #76 benedikt

    Dummes, naives und feiges Geschwafel!

    Würde mich übrigens interessieren, wer aus (dem Raum) Frankfurt am Main am 20.9. in Köln sein wird…mir sind schon 2 bekannt!? 😉

  71. es bedaf dringender aufklärungsarbeit der bevölkerung von uns allen, das wir für demokratische werte stehen, das rechts nicht rechtsextrem ist.

    die überwiegende mehrheit in diesem land will keine überfremdung, keine zerstörung der autochtonen kultur, keine einwanderung in sozialsysteme, kein asylmissbrauch, keine ausufernde gewaltkriminalität, keine religionskonflikte und keine sonstigen ethnischen konflikte die auf deutschem boden ausgetragen werden.

    dies sind die punkte um denen es den meisten bürgern geht. darüber aufzuklären ist hauptziel. wir brauchen eine FPÖ für deutschland.

  72. #85 DerTempler (30. Jul 2008 17:03)

    „Für viele Israelis ist die iranische Vernichtungspolitik gegen Israel ein Test für die deutsche Verpflichtung gegenüber dem jüdischen Staat.“

    Sorry, aber sowas stoesst mir doch sauer auf…

    Wir brauchen keine „Tests“ fremder Staaten zu bestehen und was wir fuer Verpflichtungen haben, entscheiden wir selbst…

  73. Früher waren die Grünen die versammelte politische Unkorrektheit. Heute sind sie die schlimmsten Spießer, die Deutschland je zu ertragen hatte. Sie sind es nicht einmal wert kabarettistisch veralbert zu werden.

  74. #85 DerTempler (30. Jul 2008 17:03)

    Dem Versprechen das der ferngesteuert Hosenanzug gegeben hat glaubt in Israel nur Olmert, sonst keiner.

    #86 MrP (30. Jul 2008 17:04)

    Meiner einer fährt auch. Wahrscheinlich weil WE immer sehr ausgebucht.

  75. @vossy

    Falsch! Wer finanziert denn unsere Volksvertreter???

    Richtig! Der Steuerzahler!

    —————————–

    Zustimmung (und so hatte ich es auch gemeint)

    Wir Steuerzahler blechen für unsere Volksvertreter damit diese die linke Hartz4 Klientel/Propaganda sponsoren können im Kampf gegen Rechts. Ein Fass ohne Boden. Mir wird schwindelig.

  76. …find ich interessant und bezeichnend , dass diejenigen, die sowas schreiben…

    Wir werden weder ein solches internationales rassistisches Treffen dulden, noch zulassen, dass „pro Köln/pro NRW“ im Kommunalwahlkampf ungestört ihre rassistische Propaganda betreiben kann. Daher rufen wir dazu auf, diesen Kongress zu verhindern!

    dann sowas machen….

  77. Sich den Le Pen einzuladen war wohl das Dümmste überhaupt… 🙁

    Aber etwas Anderes ist wirklich sehr lesenswert: Daneben warnte der „James Bond der Wuppertaler Staatsschutzabteilung“ den pro-NRW-Funktionär „vor den Gefahren seines politischen Engagements“ und war besorgt hinsichtlich der beruflichen Zukunft sowie der Gesundheit des pro-NRW-Funktionärs: „Sie wissen doch, pro NRW hat viele militante Gegner und daher ist es wohl ratsam, die Aktivitäten lediglich auf Sparflamme zu fahren“.

    Wenn man sich diese „Warnung“ einmal auf der Zunge zergehern lässt, erkennt man wirklich, in was für einem System wir hier leben: „Wenn du dich nicht linientreu benimmst, hast du unsere Schläger am Arsch, is‘ das klar?“ genau DAS nämlich sagt der „Staatsschutz“-Fritze mit seinen freundlichen „Hinweisen“.

    Die Art wund Weise wie Linke sich verhalten, wenn ihnen was nicht passt, ist ja allgemein bekannt. Jetzt sind die Linksradikalen sogar schon nützliche Idioten unserer Machthaber, deren Islam=Frieden-Ideologie als sakrosankt gehandelt wird – wider jedes bessere Wissen und wider alle Fakten.

    Linke Schläger und Chaoten werden als geduldete Instrumente des Staates die Pro-Köln-Veranstaltung sicherer zu verhindern wissen. Dazu werden Stände mit irgendwelchen „Bomben“ beworfen usw. Der Staat klatscht dann feste Beifall, während CDU-Schäuble und seine Freude nur darauf warten, unsere Sozialsysteme mit noch mehr Moslems aus dem Irak und wer weiß noch woher zu belasten.

    Mich erinnern derartige „Antifaschisten“-Ansätze an die Verhältnisse der Weimarer Republik.

    Irgendwann werden Pro Köln & Co. sich gegen die linken Schläger-Trupps und ihre Wasserbomben mit eigenen Schläger-Trupps zur Wehr setzen. Bis dann letztlich – ebenfalls wie in der Weimrer Republik geschehen – scharf geschossen wird, ist es dann kaum mehr ein langer Weg.

    Man stelle sich einmal vor, ein Staatsschutz-Fritze wiese einen Prp-Köln-aktivisten darauf hin, besser den Mund zu halten, da ja die linken Schläger durchaus militant sind und dieser antwortete: Das wissen wir, aber ich kann ihnen wirklich nicht länger garantieren, dass unsere vielen Tausend Anhänger weiterhin ruhig bleiben werden. Sollte unseren Aktivisten etwas zustoßen oder sollten unsere Veranstaltungen weiterhin gestört werden, wären die Folgen fatal, das sehen Sie doch genauso oder?

    Das Interessante ist, dass sowohl Regierung als auch deren geduldete linke Schläger-Trupps als nützliche Idioten, jeweils selbst sogleich gemeinsam als nützliche Idioten der Jihadisten und Moslem-Brüder agieren! Wem sie aber auch gar nicht nutzen, das ist das deutsche Volk, welches durch Multikulti beseitigt werden soll.

    Es ist doch bezeichnend, dass bei allem Kampf gegen Rechts verlogen verschwiegen wird, was für eine faschistische Gewaltideologie der Islam selbst ist und was für Verhältnisse er schafft, so er die Möglichkeiten dazu bekommt.

    Nie hätte ich mir träumen lassen, dass es in diesem Land einmal eine solche Entwicklung geben würde.

  78. Im Kommentarbereich des KSTA heißt es unter anderem;

    Wer gegen den geplanten „Anti-Islamisierungskongress“ ist, sollte einmal über Voltaire´s (1694 – 1778) folgende Aussage nachdenken:

    „Ich missbillige, was du sagst, aber bis in den Tod werde ich dein Recht verteidigen, es zu sagen.“

    Nun mag Voltaire möglicherweise nicht unbedingt von Linksgerichteten anerkannt sein.

    Ich zitiere deshalb hier eine angebliche Abwandlung diese Zitates der, von der SED/PDS/Linken bewunderten Kommunistin Rosa Luxemburg (1871-1919). (Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden):

    “Ich bin nicht deiner Meinung, aber ich werde mich jederzeit dafür einsetzen, dass du sie sagen darfst.” So soll es Rosa Luxemburg gesagt haben(…)

    http://nbp.nb.ohost.de/wordpress/dateien/Meinung.pdf

  79. Veranstaltungen wie der “Anti-Islamisierungskongress” wirkten kontraproduktiv auf die Bemühungen um Integration von Muslimen. Sie stünden einer “sachlichen Problemlösung” entgegen.

    Nach Auffassung der Bundesregierung steht also die ernste Besorgnis vieler Bürger und eine öffentliche, kritische Auseinandersetzung mit dem Islam einer „sachlichen Problemlösung“ entgegen. Na, wenn die Bundesregierung das sagt, wird es wohl stimmen.

    Und überhaupt: Meinungsfreiheit ist ja schön und gut, aber muss man denn immer gleich davon Gebrauch machen? Kann weniger denn manchmal nicht auch mehr sein? Weniger essen, weniger rauchen, weniger fluchen, weniger heizen, weniger verdienen, weniger kritisieren. Wir müssen uns einfach mehr in der Tugend des Verzichts üben und wieder lernen, uns an den einfachen Dingen des Lebens zu erfreuen, wie z.B. eine Unterhaltungssendung mit Claudia Roth, ein Kommentar von Hans-Christian Ströbele zum Nahost-Konflikt oder eine Rede von Gregor Gysi über die Schweigepflicht des Rechtsbeistands. Ist das Gefühl „ich könnte meine Meinung frei sagen“ denn nicht schon allein erhebend genug? Man muss doch nicht immer gleich alles ausnutzen und den Mund auch noch tatsächlich aufmachen.

    Wir sollten aufpassen, dass wir es uns mit unseren Politikern nicht verscherzen. Am Ende schmeissen die den ganzen Kram noch hin und gehen nach Hause. Und was dann?

  80. Meine Eltern haben doch tatsächlich Angst, dass ich in die Luft gesprengt werden könnte, wenn ich die Veranstaltung besuche…

  81. #96 Glaubensspinner (30. Jul 2008 17:44)

    Keine Angst, noch greift die Bundesregierung nicht zum letzten Mittel 😉

  82. Zu Israel ich habe überhaupt keine Verpflichtungen gegenüber Israel.
    Trotzdem würde ich mit den Israelis zusammen für den einzigen demokratischen Staat im Nahen Osten kämpfen.
    Wenn Israel untergeht gehen wir früher oder mit unter.

  83. Ich möchte auf meinen Twitterfeed aufmerksam machen. Anti-Islam

    Wer Twitter noch nicht kennt:

  84. #94 Katharina Henot (30. Jul 2008 17:31)

    Dann sollte man besten auch diesen Brief von Voltaire an Friedrich den Großen zitieren 1740:

    Voltaire, Brief an Friedrich den Großen 1740:

    .. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte, dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.”

  85. Irgendwie erinnert mich die BRD und auch die EU an die Weimarer Republik.

    Es ist kein Wunder, dass die USA und Israel müde lächelnd auf uns herabschauen.

  86. Die Grünen mögen PI für ungebildeten, rechtslastigen Pöbel halten. Ich war Jungdemokrat – wie Claudia Roth – und Mitbegründer der Liberalen Demokraten. Es gilt das Mantra der Demokraten „Wehret den Anfängen“ ernst zu nehmen. Es gilt unsere Freiheit zu verteidigen; gegen eine freiheitsfeindliche, demokratiefeindliche und emanzipationsfeindliche Herrschaftsform der Vormoderne.

  87. Dialektik in Deutschland:
    „Veranstaltungen wie der “Anti-Islamisierungskongress” wirkten kontraproduktiv auf die Bemühungen um Integration von Muslimen.“

    und in Saudi-Arabien:
    „Das Projekt kommt einem riesigen Infrastrukturvorhaben gleich. Doch nur wenige deutsche Architekten und Bauunternehmungen nutzen bislang ihre Chance. Einzig die Deutsche Bahn konnte sich – ausgerechnet in Zusammenarbeit mit dem saudischen Bauunternehmen Bin Laden – Tranchen an wichtigen Eisenbahn-Trassen sichern.“
    http://www.wiwo.de/politik/saudi-arabien-sucht-nach-seiner-zukunft-300952/print/

  88. Weg mit Schrammma! Der ist doch der korrupteste und unfähigste Politiker seit Gründung der Stadt (also ca. vor über 2.000 Jahren) … kein Wunder das er nach der Pfeife der Stasi-Partei, der GRÜNEN und der SPD pfeift und pfeifen muss… und die Kölner Monopolpresse von Mafia-Pate Du Mont sekundiert artig.

  89. #101 Wolfrabe

    Ja, man sollte öfters Zitate von anerkannten Größen der Geschichte bringen. Diese geben, zumindest unvoreingenommen Mitlesern,

    a) eine Möglichkeit der Gewissensberuhigung weil sie evtl. gegen den Mainstream denken

    b) sich zu diesem Thema überhaupt Gedanken zu machen

    (siehe dazu auch das mittlerweile Weltbekannte Zitat der Regensburg-Rede von Benedikt XVI: „…Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten‘….“)

  90. #93 wolaufensie
    Haha.. schöner Link !
    (Da steht aber SPD statt Linke .)

    Ein T-Shirt mit folgendem Druck würde ich ja tragen..

    Artikel 5
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

  91. „Beteiligt euch an Massenblockaden rund um den Kongressort!
    Sie kommen nicht durch!“

    Marxistisch-Leninistisches Revival im AStA-Jargon. Manche Leute werden einfach nie erwachsen und gegenwartsfähig.

  92. Die Grünen – und andere – müssen an folgendem Konstrukt festhalten: Es gibt die bösen Islamisten und die lieben Moslems. Wenn dieses Konstrukt widerlegt und bei der Mehrheit der Bevölkerung angekommen ist, wird deren ganze Weltanschauung wie ein Kartenhaus zusammenfallen

  93. Apropos Le Pen, der bei den Linken dafür herhalten muss, dass der Anti Islamisierungs Kongress von Nazis, Rassisten und Faschisten besucht wird.
    Hier ist ein Video mit der Rede von Le Pen vom 10.Juni aus dem EU-Parlament (Sarkozy`s Einführung als EU Ratspräsident).
    Er hatte nur vier Minuten Zeit, listet aber alles auf, was auch hier oft diskutiert wird.
    Leider französisch mit englischen Untertiteln und ziemlich schnell gesprochen, eben 4 Min. Zeit.
    Er erwähnt den EU-Mogel-Vertrag,
    die Abschaffung der Identität der Europäer,
    er wirft Sarkozy gemeinsame Sache mit den Kommunisten vor (Hugo Chavez/FARC) und fragt, warum nicht auch mit Hisbolla und Al Qaida,
    Zum Schluss sagt er, die Europäer wollen dieses Projekt EU nicht, da sie schlimmstenfalls dadurch Dhimmi-Sklaven werden.
    Die Europäer wollen nicht sterben.

    Das war ein Schnell-schnell Durchlauf.
    Er sagt nocht viel mehr.

  94. #117 Jutta

    Eine sensationelle Rede und die Fre**en…sorry…von Sackozy und dem bekennenden Pädophilen Cohn-Bandit sprechen Bände!!!

  95. @ #117 jutta:

    Die Bilder sind diegleichen wie in nationalen Parlamenten: Die linken Lacher, die Bessermenschen, die glauben, sie seien die letzten Lacher.
    Angesichts solcher Menschen ist die Prophetie der Bibel aktueller denn je. Oder sitzt da einer und rudert die Welt NACH DER BIBEL ???

  96. #105 Jutta

    Ja, Steinmeier freut sich schon wie Bolle auf die islamisierte Türkei in der EU.

    Und natürlich freuen sich unsere Politiker über die Niederlassungsfreiheit, damit das teilislamisierte Deutschland endlich vollwertiges Mitglied im Haus des Islams wird. Jaja liebe Politiker ich weiß, das ist alles eine Bereicherung für uns Deutsche, und wenn mir die Scharia nicht paßt, muß ich halt wegziehen.

    http://de.news.yahoo.com/afp/20080730/tts-tuerkei-regierung-justiz-c1b2fc3.html

    Steinmeier begrüßt türkisches AKP-Urteil

    http://de.news.yahoo.com/ap/20080730/tde-steinmeier-begrt-trkisches-akp-urtei-61556ad.html

    Das Urteil zeigt jedenfalls eins, der politische Islam ist nicht nur in der BRD erfolgreich, nein auch in der Türkei. Die laizistische Türkei Atatürks ist Geschichte. Der politische Islam hat seine Maulwürfe überall platziert.

  97. #94 Katharina Henot (30. Jul 2008 17:31)
    #110 Katharina Henot (30. Jul 2008 18:14)

    Das Zitat von Voltaire ist richtig. Das Zitat von Rosa Luxemburg ist eine linke Fälschung.

    Rosa L. war eine besonders üble kommunistische, verbrecherische Agitatorin, der die Gewalttaten und Morde der russischen Oktoberrevolution nicht mal einmal weit genug gingen.

    Rosa forderte mit Nachdruck Gewalt gegen alles was nicht in ihr degeneriertes sozialisitisches Hirn paßte.

    „Diktatur, Jawohl, Diktatur!“, so Rosa.

    Ratio

  98. „…eine von Linksextremisten gestaltete Veranstaltung zur Mobilisierung gegen die Islamkritiker…, die sinnigerweise im Pfarrsaal St. Anna in Köln-Ehrenfeld stattfindet…“

    Wo sonst als im Pfarrsaal sollten sie sich treffen? –

    Gleich und gleich gesellt sich gern.

    Sozialisten, vor allem die radikalen, waren schon immer mit der Una Sancta im Bunde.

    Bruderreligionen, die sich zusammen mit der Bruderreligion der Islam-Nazis allenfalls Schaukämpfe um die Futtertröge liefern.

    In ihrem unendlichen Schwachsinn prügeln sie zwar auch aufeinander ein, sind sich jedoch darin einig, daß sie unsere freiheitliche Kultur und Zivilsation zum Teufel wünschen und mit allen Mitteln auch mit Hilfe der Islamisierung zerstören wollen.

    Wie man im anderen Strang (mal wieder) sieht, sind ihnen für dieses hehre Ziel auch Naturkatastrophen (Tsunamis, Erdbeben usw.) gerade recht.

    Einige echt Geisteskranke sehnen das regelrecht herbei begrüßen und rechtfertigen das sogar frenetisch (Bezug: „Jüngstes Gericht“).

    http://www.pi-news.net/2008/07/augenzeugenbericht-vom-erdbeben-in-la/

    Ratio

  99. q #121

    „Die laizistische Türkei Atatürks ist Geschichte. “

    ebenso das kulturkämperische Bismarck-Reich, die antireligiöse UdssR, die DDR, das Bath-Regime, das Peron-Chile, …

    Fällt da NICHTS AUF ??

    „We respect your religion …“ (GWB, 2001)
    Wer ist das „We“ ?

  100. 1. #14 FreeSpeech (30. Jul 2008 13:38)
    “Beteiligt euch an Massenblockaden rund um den Kongressort!”
    Nazi-Methoden.
    Das sind keine NAZI Methoden, sondern kommunistische Vorgehensweisen.

    Die NSDAP/Hitler gründete 1921 die SA als Sport und Kameradschaftsgruppe. Als aber die Kommunisten immer öfter auch mit brutalsten Mitteln die Versammlungen ,nicht nur der NSDAP, sondern auch anderer politischen Gruppierungen störte und häufig auch zusammenschlug, wurde aus der SA die Schutzstaffel. Also eher Kommunistische Methoden, oder?

  101. #63 benedikt: es handelt sich zum Einen um den Wahlkampfauftakt von Pro Köln/Pro NRW. Zum Anderen ist es aber eine friedliche (!) Demonstration Andersdenkender, die sich nicht der fortschreitenden Islamisierung Deutschlands und Europas beugen wollen. Demnach sind alle Islamisierungsgegner aus GANZ (!!!!!!!!!!) Deutschland und Europa herzlich willkommen. Die Anwesenden Spitzenpolitiker aus Europa werden sich sicher NICHT ausschließlich zur Kölner Lokalpolitik äußern – schließlich werden auch sie mit Delegationen aus ihren Ländern anreisen. Von daher ist jeder interessierte Teilnehmer bei der Veranstaltung herzlich wilkommen – egal aus welchem Bundesland.

    Natürlich müssen die lokalen Aktivitäten „vorangetrieben“ werden. Aber: fangen Sie doch mal an 😉 Es ist immer leicht, andere zu „beauftragen“ und nicht selbst aktiv zu sein.

    In diesem Sinne einen schönen Abend noch 🙂

  102. #122 Ratio

    #122 Ratio

    Das Zitat Voltaire`s kannte ich auch. Bei Rosa Luxemurg war ich mir nicht sicher, unter anderem weil ich es nur an wenigen Stellen gefunden gefunden hatte. Deshalb auch meine Bemerkungen „angebliche Abwandlung“ und Fortsetzung des Zitates „So soll es Rosa Luxemburg gesagt haben(…)“

    Wenn Rosa Luxemburg es nicht gesagt hat, so behalte ich mir persönlich vor folgendes zu sagen:

    “Ich bin nicht deiner Meinung, aber ich werde mich jederzeit dafür einsetzen, dass du sie sagen darfst.”

    (Dies war nicht gegen Sie, Ratio, gerichtet!) 🙂

  103. #124 Patriot100

    Nicht Schutzstaffel, sondern Sturmabteilung…ansonsten eine richtige Feststellung!

    #125 ProKoelner

    Gut erkannt und sei dir sicher, es werden viele Nicht-Kölner, Nicht-NRWler dabei sein bzw. sind wir an diesem Tag doch alle ein bisschen Kölner! 😉

  104. Faschisten halt, die muss mann nicht mehr wählen.
    Da bringt es ja mehr die Tierschutzpartei zu wählen.

  105. # 125 pro Koelner

    Danke für ihre Einladung.
    Sie beschreiben das, von was ich verstanden
    habe. JEDER ist willkommen.Machen wir uns ein eigenes Bild von dem Ablauf der Veranstaltung.
    Unterstützen wir die Aktivisten in Köln.
    An die PI` ler und die Mitleser :
    Redet mit Gleichgesinnten und geht nach Köln!
    hier wird das Fundament gelegt für den
    Anfang vom Ende.

    Mein Vater und ich kommen auch in die
    Domstadt.

    ISLAM ? – NEIN DANKE!

    Adam

  106. #112 TITO (30. Jul 2008 18:19)

    Und dann einen grossen, roten Stempelaufdruck „zensiert: drueber…

    #121 BePe (30. Jul 2008 19:20)

    Jojo, MC Steini ist jetzt voll krass gegen Parteienverbote.
    Solange es nicht irgendwelche Teuto-Extremisten betrifft, jedenfalls.

  107. #122, von Rosa Luxemburg stammt der Ausspruch: „Freiheit meint immer Freiheit des Andersdenkenden!“ Wie das zu ihrem angeblichen Slogan “Diktatur, Jawohl, Diktatur!” passen soll, müssen sie uns erklären.

  108. @122, von Rosa Luxemburg stammt der Ausspruch: „Freiheit meint immer Freiheit des Andersdenkenden!“ Wie das zu ihrem angeblichen Slogan “Diktatur, Jawohl, Diktatur!” passen soll, müssen sie uns erklären.

  109. #128 DerTempler

    Jetzt stelle ich mal die Frage warum ist pro-köln so “erfolgreich”, im Vergleich zu anderen “Bewegungen”?

    Ob pro-Köln erfolgreich ist wird sich wohl erst bei den nächsten Kommunalwahlen zeigen. Möglicherweise kommt der Erfolg pro-Kölns u.a. daher, dass in der Millionenstadt Köln ein Pressemonopol seitens des DuMont Verlages herrscht.

    Den Kölner Bürgern wird andererseits seit Jahrzehnten die Weltoffenheit dieser Stadt gepredigt. ( siehe auch z.B. die Musikgruppen Höhner und Bläck Föss i.v. mit Karneval, CSD etc.).

    Diese „Offenheit“ schlägt aber ins Gegenteil über wenn sich Parallelgesellschaften bilden die sich gegen die patriotische Weltanschauung des gemeinen Kölners richten. So meine Theorie zu diesem Thema in Kurzform.

  110. „Beteiligt euch an Massenblockaden rund um den Kongressort! Sie kommen nicht durch!“

    Ha,ha, ich lach micht tod! Ich werde am 20. Sep.
    auf den Roncalliplatz gehen! Müllberge werden mich da nicht abhalten, entweder räumt die Polizei den Weg frei oder ich trampel einfach drüber. Mir nehmen diese kriminellen Subjekte nicht meine Rechte!

  111. #135 Katharina Henot

    Klar viel Feind, viel PR.

    Aber so viel Unterschied ist ja nicht zu FFM.
    Beide Moscheen, beide CDU muslimversteher OB´s, beide Grün/Grün verseucht usw.
    Abgesehen von der Einwohnerzahl ist es fast die gleiche Ausgangslage.

    Denke mir auch in FFM sind einige der CDU Promis sehr unzufrieden mit dem Muselkurs der P. Roth.

  112. @ #96 Censor (30. Jul 2008 17:42)

    Und überhaupt: Meinungsfreiheit ist ja schön und gut, aber muss man denn immer gleich davon Gebrauch machen? Kann weniger denn manchmal nicht auch mehr sein? Weniger essen, weniger rauchen, weniger fluchen, weniger heizen, weniger verdienen, weniger kritisieren. Wir müssen uns einfach mehr in der Tugend des Verzichts üben und wieder lernen, uns an den einfachen Dingen des Lebens zu erfreuen, wie z.B. eine Unterhaltungssendung mit Claudia Roth, ein Kommentar von Hans-Christian Ströbele zum Nahost-Konflikt oder eine Rede von Gregor Gysi über die Schweigepflicht des Rechtsbeistands. Ist das Gefühl “ich könnte meine Meinung frei sagen” denn nicht schon allein erhebend genug? Man muss doch nicht immer gleich alles ausnutzen und den Mund auch noch tatsächlich aufmachen. Wir sollten aufpassen, dass wir es uns mit unseren Politikern nicht verscherzen. Am Ende schmeissen die den ganzen Kram noch hin und gehen nach Hause. Und was dann?


    Wirklich gut Censor, – toll…!

  113. #138 DerTempler

    In diesem Zusammenhang: Köln, FFM und viele andere Städte in diesem Zusammenhang, „Dat deht et“ 🙂

  114. #Ratio:

    die Una Sancta ist nicht der EKD. Seien Sie beruhigt. Und, wenn ich Sie darum bitten darf, bleiben Sie korrekt. Die Evangelischen sind zum Teil dermaßen harmoniebesoffen, dass sie, wie immer, die Zeichen der Zeit nicht erkennen. Leider sehr erfolgreich.

    Was die Katholiken nicht exkulpiert. Nur sollten Sie die Stellungnahmen der kath. Kirche bzgl. Islam in der Post-Papst-küsst-Koran-Ära nicht ignorieren. Es dauert nur.

    Wenn man schon einmal vor lauter Liebe umklammert ist, ist es schon schwierig, auszureißen. – nehmen Sie mein Post nicht persönlich.

  115. #130 DerTempler:

    Das „Geheimnis“ unseres bisherigen Erfolges ist harte ehrenamtliche Arbeit vor Ort und das Nicht-Ausruhen auf dem Erreichten.

    Mit dem entsprechenden Engagement und den richtigen Themen ist ein ähnlicher Erfolg in JEDER Stadt möglich.

    Im Gegensatz zu den etablierten Politikern gilt unser Einsatz der einheimischen Bevölkerung und der Beibehaltung unseres Rechtsstaates und der FDGO.

  116. Wer fährt denn noch nach Köln?

    Eisvogel? Kyberline? karlmartell? Eurabier?

    http://www.islamisierung.info

    @Jutta

    Was LePen im Parlament sagt (Stichwort Kabale, C.-Kalergi etc.) verstehen die meisten wahrscheinlich nicht.
    Aber auf dieser Ebene wird man keine Statements im Deutschen Bundestag hören.

  117. # 143 ralf2008

    Vor Ort sein und wenn die Wasserbomben
    fliegen,Frauen u. Senioren in die Mitte.
    Männer mit Regenschirmen an den Rand.
    Zusammenhalten und zusammen stehen.
    Ganz wichtig : Filmen, fotografieren
    Tel.nummern austauschen und sich bei
    Zeugenaussagen absprechen.

    Lerne vom Feind

    Adam

  118. Ich werde nicht kommen können, weil ich in FF bin. Schade.

    Warum Pro-Köln so erfolgreich ist? Im Vergleich mit Hamburg und Schill, nur auf die Person zugeschnitten, ist Pro-Köln breiter aufgestellt und hat RAs in ihren Reihen. Das ist enorm wichtig.

    Wenn sich Pro nach Norden bewegt werde ich mit helfen – no doubts.

    Aber aufgepasst, die Presse (Du Mont) und der WDR werden ihre Bataillone noch in Stellung bringen. Da wird noch einiges bis zur Wahl passieren. Immer schön aufpassen und die Linken im Auge behalten.

  119. Ob da jemand weiß was er faselt ?

    Es sei also Jemand (in Bezug auf die Einreiseverbotswünsche, können das nur Le Pen oder Dewinter sein) —>r.e.v.e.s.i.o.n.i.s.t.i.s.c.h<—

    Nun gut. Schauen wir uns das Wort einmal an. Es geht als um einen Ismus. Den Revisionismus

    Nun ist der Ismus ja als solches nicht zu Unrecht verpönt. Da gibt es den allseits bekannten Faschismus, den Kommunismus,. Maoismus, Stalinismus, Ökologismus, Multikultismus, etc etc etc .. und nicht zu Letzt den Islamismus.

    Aber den relativieren wir bitte schön gleich mal, denn laut Ober-über-allergrößt-Recep-Erdogan gibt es keinen Islamismus, sondern nur Islam. Und zwar nur ganz friedlichen, und wer das nicht glaubt wird gesprengt, gesteinigt, geköpft .. oder wie man das im Islam(ismus) eben so macht.

    Aber zurück zum Thema Revisionismus
    Es entstammt .. wer hätte es in unseren bildungsfernen Zeiten des Rütli-Boratismus noch gewusst (da ist er wieder — der Ismus) .. dem Lateinischen.

    Und zwar vom lateinischen: re-videre – „wieder hinsehen“)

    Uhhhhhh .. da schaut bzw. sieht jemand wieder hin. Streng verboten. Tabu. Sagt ja schon der mültükültürelle Kültürbereicherer

    Was guckst Du ? … und schon liegt die Kauleiste auf dem Rinnstein.

    Aber Einige sind eben nicht multikulturell sondern bildungskulturell und schauen daher öfter mal ins Lexikon. Vorzugsweise in den Brockhaus oder die Encyclopaedia Britannica, bei Lateinfragen auch in den „Kleinen Stohwasser“ oder ins „mittellateinische Glossar“.

    Nun ja, sei´s drum. Manche haben eben vom Arzt einen „5 kg Schein“ bekommen und dürfen daher nicht schwer heben.

    Der Begriff Revisionismus bezeichnet gemeinhin das Unterfangen, eine als allgemein anerkannt geltende historische, politische oder wissenschaftliche Position nochmals zu überprüfen. Jedenfalls ist das so in den meisten Teilen der Welt. Hier in D-Land ist das jedoch etwas anders. Hier ist es Geschichtsrevisionismus ein Glaubensbekenntnis. Quasi das Gutmenschliche Äquivalent zum Koran.

    Zu Deutsch .. es ist ein Totschlagargument. Bevorzugt aus dem linken Spektrum (Was Rechts- und Mittelidioten nicht ausschließt.) Speziell es ist aber das Argument, mit dem in den kommunistischen Schauprozessen Jedermann zu jeder Zeit in die Folterkeller der Lubianka verfrachteten werden konnte. Gulag gab´s nur bei guter Führung. Diese Schauprozesse gab es zum Bedauern vieler Mainstream Linker und Mauermörderapparatschiks auf deutschem Boden nur im geheiligten, und schlussendlich vom bösen Kapital hinterrücks erdolchten Arbeiter- und Bonzenstaat. Der sogenannten DDR. (Eigentlich war es ja nur die Fortsetzung des Faschismus mit anderen Mittel) Wenig berauschend hingegen fanden jene Genossen jedoch die Schauprozesse der wenige Jahre zuvor wegbombardierten braunen Genossen. Zu schlecht vorbereitet, mieser Kleidungsgeschmack und Soljanka konnten die überhaupt nicht kochen. Zudem war ihnen auf der Fahrt zum KpdSU- Parteitag kurz vor Moskau der Sprit ausgegangen. Alles in allem für echte Kommis ein echtes Debakel. Schon fast Konterrevolutionär und revisionistisch.

    Auf die Revisionismusdebatte seit Gründung der SPD brauchen wir nicht näher einzugehen, da diese noch nicht abgeschlossen ist … und das nun schon seit 1863. Da werden wir noch etwas warten müssen.

    Dahingegen ist in Deutschland der Terminus des Geschichtsrevisionismus allgemein verbreitet und sehr beliebt ( Bsp. Opa will Schlesien, Preußen, Deutsch-Papua, Lummerland etc. wieder haben. Weil da alle ein Schloss hatten und niemand brauchte zu arbeiten. Ist bekannt, idiotisch und so altbacken wie feuchter Zwieback. Niemand mit mehr als 3 Hirnzellen will seit der Wiedervereinigung irgendwas wiederhaben. Egal was. Und schon gar nicht dafür bezahlen.) Jenes Totschlagargument steht allzeit bereits, und wird auch hier in diesem Zusammenhang verwendet. Da sind also 2 Ausländer. Ein Franzose und ein Niederländer. ( Beide nicht die hellsten Leuchten unserer Spezies und so integer wie Totschlag-Ali oder Rütli-Kalle aus Berlin-Neu-Bronx.) Und auf die wird genau dieses Argument abgefeuert. Was wollen die Beiden denn Revisionieren ? Will der Niederländer Holland in den spanischen Grenzen von 1556 .. inklusive südamerikanischer Silberminen ? Und der Franzose? Rüttelt er an den Toren der Brüssler Bonzokratie und forderte die Rückführung der napoleonischen Departements in die Grande Nation, so, wie sie am 28. Pluviôse des Jahres VIII der Revolutionszeitrechnung bestanden ?

    Weit gefehlt. Sie beabsichtigen einen Anti-Islamisierungs-Kongress zu besuchen. Zugegeben … nur zum Aufpolieren der eigenen Weste, um auch mal wieder in die Presse zu kommen, aber eben nicht um hier … oder andernorts … etwas zu revisionieren. Hier wird also nichts revisioniert. Hier wird kräftig uriniert. Und zwar ins Hemd. Wer sich da ins Hemd macht, ist auch schnell ersichtlich. Jene Damen und Herren von der Toskana-Fraktion nämlich, die uns den ganzen Multikulti-Insalata-Mista aufgetischt haben, aber ihre Kinder dann in multikultifreien Zonen evakuieren, während der Rest ruhig mal unter Musels Messer geraten darf. Jenen Damen und Herren schwimmen nun die selbstgenässten Felle davon. Sie bemerken das sich Widerstand regt. Und frei der lateinischen Devise: Audacter calumniare, semper aliquid haeret = „Verleumde nur tüchtig, etwas bleibt immer hängen“, heben sie zu ihren unsäglichen Nänien an

    Wieder mal wirft jemand ohne viel Hirn und Grund seine kleinen Mainstream-Worthülsen ins Publikum und wartet auf den allfälligen Applaus der unbedarften Polit-Klakeure und Winkmittelträger. Das Schlimme daran ist .. Er wird den Applaus bekommen.

  120. Das sind weitere Auswüchse der politischen Gegner der Pro Bewegung, sie haben begriffen dass der Zug der bürgerlich konservativen Vertretung in der Politik an Fahrt gewonnen hat und nicht mehr zu stoppen ist.

    Es ist an uns dieser Entwicklung mehr Dynamik zu verleihen indem wir sie unterstützen, und deren Aktivitäten, die in weiten Teilen unsere Interessen schützen, mit Solidarität untermauern, auch und gerade gegen die Antifa Bemühungen, die den Anti Islam Kongress im September gewaltsam kippen wollen.

    Der neuerliche Anwurf gegen die Pro Organisation in Wuppertal, wahrscheinlich im Namen und Auftrag des Innenministeriums, Abteilung Staatsschutz zeigt nur einmal mehr auf, wie link(s) unterwandert das gesamte politische System in NRW ist.

    Diese Linkslast ist durchgeschlagen bis zur ehemals konservativen CDU, die nicht besseres zu tun hat als sich -NRW weit- kooperativ innerhalb der Islamisierungoffensive der DITIB zu verhalten und sich neuerdings auch mit der Linken in Köln, was wunder, das Bett zu teilen scheint, während SPD und FDP die Kerzen halten.

    Nur so ist der Zuwachs an Zulauf und Unterstützung für die Pro Organisationen erklärbar, denn die Bürgerinnen und Bürger der Mehrheitsgesellschaft haben erkannt wohin die letzten Jahrzehnte unkontrollierter Zuwanderung, vornemlich aus den islamischen gepägten Kulturen des Orients und dem Maghreb geführt haben.

    Auch wenn nicht alle Aktionen der Pro Bewegungen ungeteilte Zustimmung in der Bevölkerung erfahren, ist zu bemerken dass die Bürgerinnen und Bürger des Landes aufhorchen und sich nicht mehr über die von den Blockparteien beauftragten MSM Sand in die Augen streuen lassen. Ein WDR oder Kölner Stadtanzeiger hat sich hier keinen Gefallen getan und im Fall des öffentlich rechtlichen Senders auch klar gegen den Rundfunkmedienstaatsvertrag verstoßen .

    Die nun signifikanten Auswüchse stellen allerdings nur Spitzen der Eisberge dar, die unsere Werteordnung und Gesellschaft bedrohen.

    Die Signale und Statistiken aus den Behörden, ebenfalls jahrzehntelang totgeschwiegen oder geschönt, werde zunehmend kritischer betrachtet und sind sehr oft nicht belastbar.

    Sich dessen bewusst werden die Mehrheitsgesellschafter, -hierzu gehören auch alle assimilierten Zuwanderer aus den unterschiedlichsten Kulturen- ,denKongress zur Ausleuchtung der tatsächlichen Islamiserungsbestrebungen Europas, mitten in Köln, trotz angekündigtem „zivilem Ungehorsam“, welcher den Straftatsbestand der Nötigung erfüllt, zu einem Erfolg für die Menschen in NRW führen können, weil sie das negative Potenzial der Politideologie der Unterwerfung erkennbar dargestellt bekommen werden.

    Die Menschen innerhalb der Mehrheitsgesellschaft sind es die an den Initiativen der Pro Bewegung partizipieren. Sie sind es schlussendlich auch, die den Werteverlust unserer Gemeinschaft auf zunächst kommunaler Ebene über Jahre hinweg 1:1 erfahren haben und nun aufgerufen sind diesen Prozess umzukehren, anstatt den bisher mandatierten Volksvertretern die Wege in die obsolete Multikulti Zukunft einer staatenlosen EU ohne nationale Selbstbestimmung und kulturelle Eigenständigkeit zu garantieren………

  121. @ #30 Koltschak

    hilfe ich bin auch lesbisch, darf ich hier nun nicht mehr mitbloggen herr beck?
    und nochwas herr beck!!! kein deutsch nannte mich jemals „scheiss dreckige lesbe“ oder dergleichen dies hoere ich ca 1 mal pro woche von unseren netten mohammedaner, denn wenn es nach denen ginge muesste man mich steinigen. und wenn sie weiterhin die warheiten derart verdrehen wird dies auch leider bald jeden homo in deutschland treffen und danach die juden und die christen usw usw.

  122. Die Aktion der selbsternannten Meinungswächter ist natürlich eine himmelschreiende Schweinerei aber man sollte diese Unterstützerliste auch nicht allzu ernst nehmen.

    Oft handelt es sich doch nur um wohlklingende Namen; Hochschulgruppen mit 2 Aktiven vielleicht; linke Sektierer, die mal die Chance nutzen ihren verstaubten Namen unter eine Aktion zu setzen; zu „Bundeswehr wegtreten“ muß ich wohl nichts sagen…Vereinigungen also, die an den Grundfesten unserer Verfassung und unseres Landes sägen und auch noch eine höhere Moral für sich in Anspruch nehmen.

    Einzig nachprüfbare und gehaltvolle Unterstützer sind die genannten Kneipen. Ich empfehle, diese auf eine persönliche Boykottliste zu setzen.

  123. @#152 Zallaqa

    Die Aktion der selbsternannten Meinungswächter ist natürlich eine himmelschreiende Schweinerei aber man sollte diese Unterstützerliste auch nicht allzu ernst nehmen.

    Oft handelt es sich doch nur um wohlklingende Namen; Hochschulgruppen mit 2 Aktiven vielleicht; linke Sektierer, die mal die Chance nutzen ihren verstaubten Namen unter eine Aktion zu setzen

    das Dumme ist nur, dass für diese Meinungswächter rechtsfreie, mit physischer Gewalt erfüllte Räume existieren, die man gewähren lässt. Des Staates Kettenhunde, die beliebige Gewalttätigkeiten verüben können ohne Konsequenz und Verfolgung, die staatsgenehme Ansichten und Motive sozusagen nebenherlaufend und illegal durchsetzen.
    Diese Gewaltmenschen sind daher schon eine staatskonforme neue Art der SA.
    Der Staat will einen davor nicht schützen, sondern meint, mit einer Anmahnung an Wohlverhalten, dass man diese Illegalen nicht noch zu ihren illegalen Handlungen zu provoziere.

  124. die meinungsfreiheit findet auch ihre grenzen. volksverhetzung und aufstachelung zum rassismus zaehlen dazu. man sollte den kongress zwar nicht verbieten aber sehr genau beobachten, zunmal auf der liste redner wie le pen stehen, die bereits rechtskraeftig wegen volksverhetzung verurteilt wurden. sollte sich herausstellen, dass dieser kongress eine plattform fuer volkverhetzer und andere rassisten ist, so gehoert er selbstverstaendlich verboten.

    uebrigens mich wuerde mal die reaktion in diesem blog interessieren, wenn in deutschland eine holocaust konferenz mit mahler, ahmadinejad und anderen bekannten antisemiten als redner organisiert werden wuerde. mir schwant da einiges.

  125. @samosa

    In Köln sprach der Führer der türkischenIslamistenpartei, btw. wg. islamischer Volksverhetzung vorbestraft,und gerade haarscharf am Parteiverbot vorbeigeschlittert.
    Ganz vergessen, wa? 🙂

    Volksverhetzung:


    Sure 9:28 „O die ihr glaubt! wahrlich, die Götzendiener sind unrein.“

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    Sure 8,55: „Siehe, schlimmer als das VIEH sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.“

    Sure 9,29: „Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!“

  126. PI schreibt, daß Gewerkschaften die Versammluungsfreiheits-Feinde unterstützen.

    Das stimmt m.E. nicht ganz.
    „Besserverdienende“ Gewerkschaftsbonzen unterstützen die antidemokratischen Machenschaften, oder weiß jemand von einer demokratischen Abstimmung innerhalb der Gewerkschaften zum Thema Islamfaschismus?

    +80% der Deutschen stehen der islamischen Ideologie WOHLBEGRÜNDET ablehnend gegenüber, darunter selbstverständlich auch abertausende „normale“ Gewerkschaftler.

    Was meint die GdP (Gewerkschaft der Polizei) denn zum Thema? 🙂

  127. In der FAZ steht zu den Frankfurter Messerstechern:

    „Richter rechtfertigen sich
    31. Juli 2008 Das Frankfurter Oberlandesgericht hat seine Entscheidung verteidigt, den Untersuchungshaftbefehl gegen David L. aufgehoben zu haben. Der als „U-Bahn-Schläger von Heddernheim“ bekannt gewordene Achtzehnjährige soll nach der Freilassung am Samstag in Nieder-Eschbach einen Mann niedergestochen haben. Der Senat sei zu dem Schluss gekommen, dass es keine Gründe gegeben habe, den Jugendlichen weiter in Haft zu behalten, sagte Behördensprecher Ingo Nöhre.
    Dies wäre nur dann möglich gewesen, wenn man dem Verurteilten eine Wiederholungsgefahr hätte nachweisen können. Das sei aber nicht der Fall gewesen. Der Senat habe sich streng an die Gesetze gehalten, so Nöhre. Es sei bedauerlich, dass es zu einer abermaligen Straftat gekommen sei. Wenn die Gesetze für nicht ausreichend erachtet würden, müssten sie von den Politikern verändert werden.“

    Ist das Gesetz falsch oder die Auslegung? Die Politiker schweigen, besonders von CDU! Erst im Wahlkampf das Thema benutzen um Stimmen zu fangen und jetzt gibt es keine Wahl, dann ist das Thema für Frankfurt und Hessen uninteressant oder wie?!
    Natürlich schweigen auch die Gutmenschen der Antifa und fordern immer noch mit einer nachgeäfften Internetseite von Pro Frankfurt den Moscheebau http://antinazi.wordpress.com/2008/07/27/pro-frankfurt-begruesst-moschee-bau-in-hausen/
    Pro Frankfurt muss Pro Menschenschutz meinen und friedliche Bürger vor Messerstechern bewahren.

  128. #155 Philipp

    nein nicht vergessen aber es steht nicht in irgendeiner weise im widerspruch zu dem was ich sage. ganz im gegenteil, denn ich glaube kaum, dass PI-fans diesen mann in deutschland gerne eine plattform bieten wuerden. schau doch, wie man sich ueber den mann hier in der vergangenheit ereifert hat. das er auch eine meinungsfreiheit hat interessiert hier kaum einen. man moechte ihm am liebsten den mund verbieten. deswegen kommt das geschrei nach dem recht auf meinungsfreiheit in einem etwas geheuchelten gewand daher.

  129. #158 samosa (31. Jul 2008 13:30)

    Der Lideri der Türkei hat von seinem Recht der Meinungsfreiheit im nationalen Interesse der Türkei in Deutschland, genauer in Köln, Gebrauch gemacht und uns mitzuteilen versucht wieviel Harmonie die Türken in die von ihnen aufgesuchten Länder transportieren.

    Nun machen interessierte islamkritische Europäer und Deutsche von ihrem Recht der Meinungsfreiheit in Köln ebenfalls Gebrauch, indem sie ihre Meinung zu den Islamisierungsbestrebungen in unserer Gesellschaft die Genauigkeit geben, die jenseits von islamischen Aphorismen und nationalen Interessen des Orients und Maghrebs bei uns zum Erhalt unserer Kultur und Werteordnung zukünftig eine Rolle spielen sollen, auch wenn es dem Ein oder Anderen hier bei PI und sonstwo nicht passt, das ist legitim und demokratisches Selbstverständnis, so what !

  130. #159 Zu Ende Denker

    —-
    das ist legitim und demokratisches Selbstverständnis, so what !
    —-

    Zum demokratischen Selbstverstaendnis schlechthin gehoert auch die Unantastbarkeit der menschlichen Wuerde. Die Meinungsfreiheit findet genau an dieser Stelle ihre Grenzen. Volksverhetzung und Anstachelung zum Rassenhass gehoeren somit keineswegs mehr zum demokratischen Selbstverstaendnis.

    Wenn Sie meinen Beitrag aufmerksam gelesen haben, werden Sie feststellen, dass ich gegen ein Verbot des Kongresses bin, solange die Grundregeln unseres demokratischen Selbstverstaendnisses eingehalten werden. Ich kann aber nicht leugnen, dass ich dem Kongress sehr skeptisch gegenueber stehe, da dort wegen Volksverhetzung rechtskraeftig verurteilte Teilnehmer wie Le Pen und andere bekannte Rechtsextremisten als Redner eingeladen sind. Das ist fuer michts anderes als eine deutsche Variante der Holocaust Konferenz im Iran, bei der ausgewiesene Rechtsextremisten wie Horst Mahler oder Antisemiten wie Ahmadinjead eine Rede halten sollten. Wuerde Sie diese Holocaust Konferenz auch als legitim und als zum demokratischen Selbstverstaendnis gehoerig sehen?

  131. #160 samosa (31. Jul 2008 15:22)

    Wuerde Sie diese Holocaust Konferenz auch als legitim und als zum demokratischen Selbstverstaendnis gehoerig sehen?

    Nein, und ihren Betrachtungen können Sie dazugesellen was Sie für richtig halten, meiner nicht, welche im Übrigen Ihre Wahrnehmung zu der Interpretation von Rassismus oder Volksverhetzung im Zusammenhang mit dem Islam nicht teilt.

    Der Islam ist weder Rasse noch Volk, und da er sich nicht auf Ethnien oder Staaten beschränkt, wie Sie weltweit zu Kenntnis nehmen können, allerdings deren Lebensweisen bis in die letzten Winkel des Daseins zu regeln sucht, mit Massstäben die diametral den unsrigen gegenüberstehend sind und sich auf Menschen in unserem Kulturkreis erstreckt, ist die Wirkung desselben auf uns gegeben, und das wird auch Inhalt eines solchen Kongresses sein müssen, da die Korrelative hinlänglich bekannt sind.

    Was den Rest ihrer Ausführungen anbelangt, die Le Pen Einladung ist in der Tat diskrepant, aber das kann ich als FDGO konformer Mensch aushalten und hoffe dass dies ebenso viele andere Menschen können, die im September diesen Kongress mit kritischem Leben erfüllen wollen, um endlich einen Themenbkreis aufzureissen, der bisher sankrosant in unserer Mitte als notwendig lanciert wurde.

    Von diesem Kongress wird eine initiale Wirkung ausgehen, welche die Unwägbarkeiten der Islamisierung unserer Gesellschaft deutlich beschreibt und als Erkenntnisprozess hoffentlich die bisherigen, beinahe diskret verlaufenen Islamisierungsbestrebungen auf das tatsächlich Notwendige reduzieren wird, anstatt sich, wie bisher, an den Möglichkeiten der unkontrollierten Ausbreitung der Politideologie der Unterwerfung im Schatten der Religionsfreiheit zu orientieren.

    Wenn in diesem Erkenntnisprozess herausgearbeitet wird das Menschen, gleich welcher Herkunft, mit der initiativen Verbreitung dieser archaischen und menschenverachtenden Ideologie der Unterwerfung unser System destabiliseren, werden genau diese Menschen, ebenfalls gleich welcher Herkunft, unseren Lebensraum m.E. nach verlassen müssen….

  132. #160 samosa

    Zum demokratischen Selbstverstaendnis schlechthin gehoert auch die Unantastbarkeit der menschlichen Wuerde. Die Meinungsfreiheit findet genau an dieser Stelle ihre Grenzen.

    Eine reine Meinungsäußerung kann die Menschenwürde nicht antasten!

    Volksverhetzung und Anstachelung zum Rassenhass gehoeren somit keineswegs mehr zum demokratischen Selbstverstaendnis.

    Soweit man Volksverhetzung im eigentlichen Wortsinn versteht, also das Aufhetzen des Mobs gegen andere, ja. Das Problem ist nur, der Begriff Volksverhetzung wird heute dazu mißbraucht, auch andere mißliebige Meinungen zu verfolgen, die nichts mit Hetze zu tun haben.

    Ich kann aber nicht leugnen, dass ich dem Kongress sehr skeptisch gegenueber stehe, da dort wegen Volksverhetzung rechtskraeftig verurteilte Teilnehmer wie Le Pen

    Wen hat er gegen wen aufgehetzt?

    Wuerde Sie diese Holocaust Konferenz auch als legitim und als zum demokratischen Selbstverstaendnis gehoerig sehen?

    Solange nur über historische Ereignisse diskutiert wird und gegen niemanden gehetzt wird, ja.

  133. #161 Zu Ende Denker


    Der Islam ist weder Rasse noch Volk …

    Offenabr zielen Sie auf den Vorwurf des Rassismus und der Volksverhetzung in diesem Zusammenhang ab. Beide Punkten koennten jedoch zutreffen.

    1) Volksverhetzung: Den Tatbestand einer Volksverhetzung definiert § 130 Absatz 1 des Strafgesetzbuchs: „Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

    1. zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder

    2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet.“

    Die Volksverhetzung bezieht sich auf Teile der Bevoelkerung, zum Beispiel auf die muslimische Bevoelkerung in Deutschland oder Europa. Damit ist eine Volksverhetzung gegen Muslime prinipiell moeglich, auch wenn der Islam kein Volk, keine Rasse oder keine Ethnie ist.

    2.Rassismus: Rassismus ist im wesentlichen eine Geisteshaltung ist, die sich schon seit einigen Jahrzehnten nicht auf den genetisch bedingte Merkmale beschraenkt. Der kulturelle Rassismus der neuen Rechten hat das Wort Rasse durch das Wort Kultur bzw. Religion ausgewechselt. Es handelt sich in Grunde von der Denkweise um alten Wein in neuen Schlaeuchen.

  134. #163 samosa (31. Jul 2008 17:10) #161 Zu Ende Denker


    Der Islam ist weder Rasse noch Volk …

    Offenabr zielen Sie auf den Vorwurf des Rassismus und der Volksverhetzung in diesem Zusammenhang ab. Beide Punkten koennten jedoch zutreffen…..

    Wir könnten auch zum Mars fliegen, wenn wir wollten, dazu müssten dann aber genügend Menschen und Kapital bereitgestellt werden, und wenn wir denn so wollen liegt dies im Rahmen des Möglichen.

    Ich halte mich jedoch an die Fakten und stelle fest zur Zeit will niemand den Mars persönlich besuchen, aber auch dies liegt in meinem Ermessen oder oreintiert sich an meinem Kenntnisstand, wie überhaupt alles im Auge des Betrachters liegt, wenn es um die Möglichkeiten geht….

  135. # 163 samosa

    Immer schön den Zeigefinger heben, Gell.

    zur Sache: Der Vorwurf des Rassismus und der
    Volksverhetzung trifft auf ca. 90 % der in
    Deutschland lebenden Muslimas zu.Wieso ? –
    ganz einfach,verhaftet in einer monokulturellen ideologischen “ Religion „.
    Clandenken, Sippenherachie. wer ist den
    uneingeladen hergekommen ? – die Deutschen ?
    Ich habe bei Ihnen das Gefühl, Sie stecken
    ideologisch noch in den 70´gern.
    im Jahr 2008 lautet die Devise :

    Gegen Rassisten hilft nur Rassismus.
    Gewalt anwenden bei Gewaltätigen.
    PEACE OUT !

    Adam

  136. Es ist mir völlig wurscht, ob Rassismus oder nicht, ich möchte ganz einfach diese faschistische Religion nicht hier haben. Genau so wenig wollen die Muslime was von uns, und das zeigen sie mit brutaler Gewalt.

    Wir in Europa sind immer noch lieb, nun, wie lange noch? Auch Europäer können brutal sein und werden… warts ab.

    Ich verabscheue die linke Politik!

Comments are closed.