Norbert KieligerEin Schreiben der Schweizer Caritas sorgt derzeit für mächtig Furore in den eidgenössischen Medien. Darin kündigt Norbert Kieliger (Foto), Leiter des Bereichs „Internationale Zusammenarbeit“ von Caritas, der Partner-Organisation Wadi e.V. die Unterstützung für deren humanitäre Projekte im Irak auf. Grund: Der Leiter von Wadi, Thomas von der Osten-Sacken, ist Kieliger zu israelfreundlich. Mehr…

» nkieliger@caritas.ch

(Spürnase: Dr. Edna Brocke)

image_pdfimage_print

 

19 KOMMENTARE

  1. Wunderts wen?

    Nur wenn man die Fahne Palästinas voran trägt, ist man politically correct.

    Eine weitere Organisation, die bei mir nicht mehr klingeln braucht…

  2. Interessant zu sehen, daß sich die Caritas für ein folterndes, steinigendes Terrorregime starkmacht, das die „jüdische Entität“ vernichten will.

  3. „Nur wenn man die Fahne Palästinas voran trägt, ist man politically correct.“

    Ja, so ist das. De Israel nil nisi bene.

    Wer das nicht verinnerlicht hat, muss weg.

  4. War das nicht auch die Caritas, die einen „Leitfaden zum richtigen Verhalten/Umgang mit Muslimen“ herausgegeben hat?

    Mal sehen, wie es der Caritas gefällt, wenn keine Spendengelder mehr fließen, selbstverständlich mit der Begründung, daß sie israelfeindlich eingestellt sind.

  5. Am liebsten würde ich den Herrn Kieliger übers Knie legen.

    Aber ich kann auch so meine Verachtung für dieses Individuum ausdrücken. Über die Grenzen hinweg rufe ich ihm zu:

    „SCHUFT“

  6. „Die wahre Revolution ist eine konservative. Großes entsteht, wenn das Gelungene sich wehrt gegen eine Neuerung, welche die Dinge und Menschen schlechter macht. Der Fortschritt liegt im Bewahren; man kann sich schnell verlieren, wenn man mit der Zeit geht. Die Idylle ist nicht idyllisch; sie weiß ihre Würde zu verteidigen bis hin zum Tyrannenmord.“

    Der große Rüdiger Safranski in „Schiller – oder Die Erfindung des Deutschen Idealismus“

    (Tyrannenmord – Kampf gegen die alles umfassende linke, islamschmeichelnde Political Correctness?)

    Wir dürfen uns freuen: Jeder Spuk hat mal ein Ende.

  7. Muss man eigentlich keine Steuern bezahlen wenn man israelfreundlich is^^?
    Steuern sind doch die einzige Möglichkeit für den Staat einen Deutschen zu bemerken vielleicht strafen sie einen dann mit vollkommener Ignoranz

  8. Sehr guter Antwortbrief von Wadi auf diesen peinlichen „Kündigungsbrief“ der Caritas.

    Schön auch das das Ganze in der Schweizer Presse nun veröffentlicht wurde.

  9. @#7 derniko
    Hm, ich stimme zu, aber wenn das so weiter geht, dann wird das ein Ende mit Schrecken.

  10. Grundsätzlich sind natürlich die politischen Äusserungen von Thomas von der Osten-Sacken ein heisses Eisen, vor allem wenn man vor Ort tätig ist. Solche Äusserungen können ganz schnell auch die eigenen Mitarbeiter gefährden – man weiss ja inzwischen zur genüge wie die Terrororganisationen agieren und auch Mitarbeiter von Hilfswerken nicht schonen.

    Das Vorgehen der Karitas halte ich aber für zutiefst unfair: auf der einen Seite duldet man die Organisation BADIL, welche alles andere als objektiv ist und auf der anderen Seite verteufelt man WADI.

    Man müsste hier schon mit gleichern Ellen messen – auf der anderen Seite weiss jeder der schonmal mit Hilfswerken zu tun hatte, dass nur der Waffenhandel und der Menschenhandel das noch grössere Drecksgeschäft ist.

  11. @ Andy

    Die Katastrophe wird kommen, kein Zweifel, aber das Böse – betrachten wir die Geschichte – kann sich nicht auf ewig halten, das liegt an seinem innersten Wesen. Ich versuche, positiv zu bleiben – vielleicht auch nur, weil heute so ein schöner Tag ist …

  12. Überall nur noch Nazis in Europa…und es werden immer mehr…sie kommen überall…aus dem Gullideckel, aus dem Netz-Gegen-Nazis, von den Bäumen und ja sogar neuerdings, aus den Kaugummiautomaten…,Broder schert sich eine Glatze und schließt sich dem Mob an…, ich dreh mich um…sie verfolgen mich…ich kann ihre Schatten überall sehen…sie kommen näher…sie verfolgen mich weiter… bis ins Bett…plötzlich wird es etwas feucht in meinem Slip…auch in meinem Gesicht…ich wache auf…Herr „E-Diktati“ hat mir mal eben wieder über die Schnauze geleckt…isses nicht schön von E-Diktati-Nazis verfolgt zu sein…

    (Gefühle aus dem Leben eines von Paranoia befallenen linksinfizierten p olitisch k ranken…)

    🙂

  13. Tja…wird von den, hier vertretenen, Nationalkonservativen oft heruntergespielt: die katholische Kirche ist antisemitisch.

    Die ganzen Jesuiten die, die Scharia einführen wollen (PI-Berichtete), die vielen Priester die ofen gegen USA und Israel hetzen und das Verhalten der Päpsten gegenüber dem judischen Staat…

    Es liegt nicht am Christentum selbst, aber einige Kräfte im Vatican sympatisieren mit den Islamisten, gegen eine säkulare Gesellschaft.

    So haben auch die nazionalsozialistischen Baath-Parteien, zu dennen auch die PLO gehört, zahlreiche prominente Mitglieder aus den mit Rom unierten Ostkirchen wie Tareq Aziz oder Suha at-Tawil(Suha Arafat) um einige Beispiele zu nennen.

  14. Die Caritas ist eines der vielen Ueberbleibsel eines uralten SS-/Nazi-Netzwerkes, jeder Kopf der Caritas ist, bevor er an die Front geht, auf Herz und Nieren auf Anti-Semitismus geeicht. Hört sich wild an? Schaut genau hin! Pra.

  15. israel ist der einzige demokratische rechtsstaat im gesamten nahen osten. die linken in europa sind keine demokraten und keine rechtsstaatler. egal, ob sie in deutschland oder der schweiz oder anderswo agitieren. die linken sind fast durchgängig antisemitisch!
    p.s.: freiheit für ron arad!

Comments are closed.