Ein Staat, der Mörder feiert, ist ein Mörder-Staat. Hisbollah und die libanesische Staatsregierung feiern Samir Kuntar als Helden. Seine Heldentat: Er drang nachts in ein Privathaus in Israel ein, erschoss den Familienvater vor den Augen seiner Tochter und zerschmetterte dem erst vierjährigen Mädchen mit dem Gewehrkolben den Schädel.

Im Libanon wird gefeiert. Mit Staatsempfang für Samir Kuntar und Feuerwerk. Süßigkeiten werden an Kinder verteilt und freudehupende Autokorsos fahren durch Beirut. Hisbollah, libanesische Regierung und ein fanatisch aufgestachelter Mob suhlen sich freudetrunken in einer moralischen Kloake.

Wenn wir auf diesen politisch-ethischen Bankrott nicht reagieren, geben wir zu: Ja – es hat eine neue Zeit begonnen. Ja – die Koordinaten der Zivilisation haben sich dramatisch verschoben. Wenn wir nicht reagieren, öffnen wir die Schleusen für eine gefährliche politische Unkultur niedrigster Sadismen und entfesselter Eroberungsphantasien.

Wenn wir nicht reagieren, lassen wir Terroristen im Glauben, dass Sie auch in Deutschland, Europa und weltweit Anschläge durchführen und die Attentäter freipressen können. Wer skrupellos ein kleines Kind erschlägt, hält einen nuklearen Anschlag in Europa für eine noch größere Heldentat.

In Berlin wird reagiert. Mit einer Gedenkveranstaltung für die ermordeten israelischen Soldaten Eldad Regev und Ehud Goldwasser. Sie findet kommenden Sonntag am Mahnmal der Jüdischen Gemeinde, Fasanenstr. 79 statt.

Wir rufen zu diesen Aktionen auf:

* Gedenkveranstaltungen in zahlreichen Städten nach dem Berliner Vorbild.
* Jährliche Gedenkveranstaltungen am 16. Juli als Widerstand gegen politische Barbarei
* Verbreitung des Banners (Foto) und Übersetzung in weitere Sprachen.
* Petition an die Bundeskanzlerin, um diplomatische und politische Maßnahmen einzuleiten. Diese Petition wird vorbereitet.
* Touristischer Boykott des Libanon.
* Boykott libanesischer Produkte im Supermarkt
* Demonstrationen vor libanesischen Vertretungen

Kann man und sollte man mehr machen? Beides. Ideen sind wichtig und willkommen und unsere Reaktion ist unverzichtbar.

Shalom
ILI – I Like Israel e.V.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

107 KOMMENTARE

  1. Das hat mir heute ein muslimischer Dr. med….
    geschrieben:
    „Sie stammmen wie alle Deutschstämmigen vom Hunnen ab“
    Ich hatte einen Juden verteidigt.

    Das ist die Kultur der Anhänger Mohammeds,
    ein muslimischer Arzt in Hessen.

  2. „This morning I heard that the enemy has decided to assassinate me,“ Kuntar told the assembled crowd. „This enemy knows me well and I want to answer it with two sentences, like the Imam Hussein, may he rest in peace, said at the time: ‚You threaten me with murder, when death is customary for us and a martyr’s death is an honor from Allah?‘

    Wann kapiert es der Westen endlich, dass ein Musel für Allah tötet und froh ist, wenn er getötet wird. Schicken wir diese Kuntars doch alle zu Allah!

  3. Im Westen nichts neues:

    Mordversuch in München

    Mit Scherben das Gesicht aufgeschlitzt

    München (ddp/AZ) – Ein 45-Jähriger hat am Dienstag in München versucht, seine von ihm getrennt lebende Frau mit einer abgebrochenen Flasche zu töten. Die 46-Jährige überlebte schwer verletzt.

    Nach Polizeiangaben lauerte der türkischstämmige Mann seiner Ehefrau zunächst in der Nähe ihrer Wohnung auf. Die 46-Jährige hatte gerade ihre sieben Jahre alte Tochter, das jüngste ihrer drei gemeinsamen Kinder, von der Schule abgeholt.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Mit-Scherben-das-Gesicht-aufgeschlitzt-_arid,1284455_regid,1_puid,2_pageid,4289.html

  4. #2 jpk (17. Jul 2008 20:04)

    Was für Produkte gibt es denn aus dem Libanon, die hier vertrieben werden?

    Datteln, Cannabis und Iranische Schmuggel-Waffen.

  5. “This time yesterday I was in the hands of the enemy (Israelis). But at this moment, I am yearning more than before to confront them,“ Kuntar said, „and I ask Allah to make this happen soon.“ Hizbullah’s weapons are “a red line“ that no one should be allowed to cross, he told reporters.

    Hoffentlich kriegt er bald seine Konfrontation mit der IAF, IDF oder wie sie alle heißen.

    „Believe me – anyone who thinks freeing the Shebaa farms or the (occupied) Lebanese lands will end this conflict is delusional.“

    Paraphrasing Hizbullah chief Hassan Nasrallah’s rhetoric during the war, Kuntar said: „We will not leave them alone and they will not leave us alone. Therefore, the objective of the resistance is the Shebaa farms, and what lies beyond the Shebaa farms. This must be clear.“

    Ich frage mich nur, warum man gestern die Parade nicht weggebombt hat. Das wären mindestens 200 Probleme weniger auf dieser Welt.

  6. Was für Produkte gibt es denn aus dem Libanon, die hier vertrieben werden?

    Hauptexportprodukt sind radikales Gedankengut. Bei mir in der Ecke spriessen ab und zu Libanesische Lebensmittelläden aus der Erde um kurz da nach wieder zu verschwinden. Denke mal Geldwäsche , aber diese Läden sind so versifft das ich die alleine schon deshalb nicht aus Überzeugungsgründen boykottiere sondern wegen natürlichen Ekel.

  7. Angesichts der menschenverachtenden und barbarischen Feiern der Libanesen sollten alle diplomatischen und wirttschaftlichen Beziehungen mit diesem Drecksland abgebrochen, die libanesischen Botschaften in allen EU Staaten geschlossen und alle libanesischen Staatsangehörigen sofort ausgewiesen werden.

    Wer jetzt meint, dass geht zu weit und träfe auch Christen … dem darf ich die traurige Mitteilung machen, dass auch Christen mitgejubelt haben. Mitgefangen, mitgehangen …

    Rest gelöscht

  8. Schaut euch mal bei Obst- und Gemüseständen um;

    dort wird man als erstes fündig; (und nicht bei Software oder Handys)

  9. Wenn in Stuttgart eine Gedenkveranstaltung ist, ich bin dabei und würde auch Zeit investieren, wenn organisatorisch jemand gebraucht wird.

  10. Solche Typen, seinen Namen will ich vergessen, sind mir ein Rätsel. Ich selbst neige leider zum schnellen Aufbrausen. Findet sich da kein Zeigefinger, der sich versehentlich krümmt? Ach, „das ist nicht besser als die Anderen“? Doch, das ist es!

  11. @Igor Rasputin

    “Sie stammmen wie alle Deutschstämmigen vom Hunnen ab”

    *looool* Na das ist aber eine Beleidigung. Ich z.B. stamme nicht nur von Hunnen ab, sondern sogar auch noch von Germanen, Slawen, Römern und Ungarn usw. Im Gegensatz zu diesem reizenden „reinrassig“ arabischen oder was auch immer Dr. med., dessen Stammbaum vermutlich ein Kreis ist…

    Mal im Ernst: Abgesehen davon, dass die obenstehende Aussage (für was kriegen manche Mediziner eigentlich ihren Doktortitel??) von keinerlei Sachkenntnis getrübt ist, haben Deutsche nun mal viele verschiedene Vorfahren, darunter auch (freilich eher wenige) Hunnen. Dadurch wurde immerhin Inzucht vermieden, was sich im Vergleich zu gewissen Wüstenvölkern doch recht positiv macht.

  12. Wir rufen zu diesen Aktionen auf:

    Ich denke, wenn immer man mit Moslems zu tun hat, sollte man automatisch erweitern: Wer sich nicht von sich aus ausdrücklich distanziert, gilt als dazugehörig. Für mich bedeutet das, dass auch Einzelmenschen, libanesische Staatsbürger, sofern sie sich von dieser barbarischen Tat nicht distanzieren, sich genau so freuen, diese Schandtat für richtig halten.

    Oder in anderen Fällen, wenn es um den Islam und Terrorismus geht, um den Frauenapartheid, Ehrenmord oder Kopftuchzwang: Jeder Moslem, der sich von solchen islamischen Schandtaten nicht von sich aus freiwillig distanziert, ist für mich automatisch dazugehörig, ein potentieller Terrorist, ein Mittäter, ein Unterstützer des Ehrenmordes usw.

    Und in diesem Fall ist dementsprechend gerecht, auch Einzelmenschen als Mittäter zu betrachten, so lange sie sich nicht selber distanzieren. Und wenn der libanesischer Gemüsehändler (oder Drogendealer? – was für Berufe üben die Kerle in Deutschland aus?) nicht selber boykottiert werden will, soll sich von diesen Morden und Jubelfeiern distanzieren.

  13. Oh Gott:

    Seine Heldentat: Er drang nachts in ein Privathaus in Israel ein, erschoss den Familienvater vor den Augen seiner Tochter und zerschmetterte dem erst vierjährigen Mädchen mit dem Gewehr.

    Was muss denn noch alles geschehen, das diese Sekte „Islam“ zumindest kritisch beobachtet wird?

  14. Vielleicht sollte Marc Dutroux in Libanon politisches Asyl beantragen. Kindermörder sind in diesem Land doch hochangesehen.

  15. Wie verkommen müssen Menschen sein, dass sie einen Kindsmörder bejubeln..

    Die Antwort ist ganz einfach: Es sind die Anhänger dieser abartigen Gehirnwäsche-Ideologie, die aus Menschen hassende Barbaren macht. Die in ihren Köpfen die Saat des Rassismus einpflanzt. Den Gedanken, dass man mehr wert sei als die Ungläubigen. Und den Irrsinn, dass man durch das Töten derselben von dem Dämon Allah auch noch belohnt wird.

    Der Islam ist der gefährlichste Faschismus, den die Menschheit je hervorgebracht hat !

  16. Gemeine Mörder ! Niederträchtige Drecksbande !

    Eine solche Tat kann nicht verstanden werden, denn sie ist menschlichem Verstand und menschlichem Gewissen nicht vorstellbar.

  17. Das war eines der scheußlichsten Verbrechen und eine der größten menschlichen Tragödien.

    Während dieses Monster den Vater erschossen und dem vierjährige Mädchen das Köpfchen zerschmettert hat, hat sich die Mutter mit dem zweijährigen Mädchen verkrochen und das kleine Kind in ihrer fürchterlichen Todesangst beim Versuch, es vom Schreien abzuhalten, erstickt. Als ich damals davon las, hat mich das tagelang aufgewühlt. Man kann unmöglich nachvollziehen, was in dieser armen Frau vorgehen muss, alleine es zu versuchen, verursacht Entsetzen.

  18. Gibt es bei PI schon die Möglichkeit, die „50 für 5“ PI-Aufkleberaktion wahlweise mit dem oben gezeigten „Libanon-Mörderstaat“-Motiv zu bestellen?

  19. “Unbegrenzte Toleranz muss zum Verschwinden der Toleranz führen. Wenn wir unbegrenzte Toleranz auch an diejenigen, die intolerant sind ausüben, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaft gegen die Angriffe der Intoleranten zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet und die Toleranz mit ihnen … Wir sollten uns daher im Namen der Toleranz das Recht vorbehalten, die Intoleranten nicht zu tolerieren.“

    Selbst für ´ne angefahren Katze halte ich mitten in der Nacht an u. bringe sie zum Tierarzt, um ihr Leben zu retten…

    Diesen Kuntar hätte ich direkt im April 1979 an Ort u. Stelle hingerichtet!! So einer braucht keine Verhandlung… Wer einem kleinen Mädchen mit dem Gewehrkolben den Schädel einschlägt, hat für meine Begriffe keine Lebensberechtigung! So muß man mit denen umgehen!

  20. @ 3

    „You threaten me with murder, when death is customary for us and a martyr’s death is an honor from Allah?’“

    Ich mag den Schily zwar nicht, aber sehr treffend hat er gesagt: Wer den Tod liebt kann ihn haben. 🙂

  21. Diese jubelnden Massen kann man getrost als Unrat betrachten und sie auch wie Unrat behandeln. Jedes Tier ist um ein vielfaches wertvoller als ein Exemplar aus diesem Müll.

  22. Jeder gläubige Moslems gehört zu diesem Pack. Und keine Sau distanziert sich, also stimmen alle zu.

    Es ist ein perverser, abartiger Todes- und Gewaltkult, keine Religion.

  23. Nur erfährt leider fast niemand etwas davon. SPON bewegt sich auf seinem Kindergarten-Niveau, Welt löscht wie blöd Kommentare, wenn es die Kommentarfunktion denn noch gibt.

    Sämtliche Regionalzeitungen haben keine eigene Meinung, und die meisten Zeitgenossen wissen nicht einmal, wovon man spricht.
    Müsste ich morgen arbeiten, dann wäre niemand auch nur ansatzweise informiert oder interessiert. Das müsste sich eigentlich einmal ändern, zumal es immer klarer wird, wie verarscht wir alle werden.

    lg Isabella

  24. Touristischer Boykott? Hmm, hab bei meinem letzten Reisebürobesuch wohl den TUI-Libanon-Katalog übersehen…

    Mal im ernst. Grob geschätzte 99,9% der Leser dieses Blogs werden niemals die Absicht haben, ihren Urlaub in diesem „Land“ zu verbringen.

  25. 10 Krzyzak
    Wieso lässt Israel solch ein Schwein frei?

    in israel wurde lange diskutitiert, ob so ein deal richtig sei.
    man muss aber auch beachten bzw verstehen können,dass es in israel ein muss oder besser gesagt eine pflicht ist soldaten-egal ob tot oder lebendig nach hause zu holen.

    r.i.p. ehud ve eldad

  26. Der Schweine- und Affen-Vergleich im Koran trifft haarscharf auf die Anhänger des Islam zu.

  27. #32 Laurel (17. Jul 2008 21:55)

    Der Schweine- und Affen-Vergleich im Koran trifft haarscharf auf die Anhänger des Islam zu.
    ————————————-

    Ich denke, da tun wir den Tieren Unrecht!

  28. Der Libanon war ein christliches Land neutral, tolerant und offen gegenüber anderer Kulturen und Religionen wie Deutschland und Europa heute gerne sein möchte und genau das war der schwerste Fehler Libanons nach dem Krieg von 1967. Die Flüchtlinge von damals sind die Henker Libanons von heute geworden. Kuntar & Co sind die Produkte libanesischer Toleranz. .
    Libanon ist heute fest in Hisbullah´s Hand. Selbst Hisbullah´s Feind Nummer 1 Kamal Djunbulat (Drüsenführer) musste die 5 Killer gestern und heute mit 3 mal Wangenkuss empfangen. Das Schwert Hisbullah sitzt ihm auf dem Nacken. In Deutschland ist es nicht besser. Was tut die Bundesregierung oder die „freie Presse“ im Lande der Demokratie dagegen, wenn jemand wie Dr. Ulfkotte oder Prof Raddatz durch ein Haufen von Kameltreibern bedroht werden ? Wollen wir auch deswegen deutsches Brot boykottieren ???

  29. @ #33 karim (17. Jul 2008 22:09)

    Ich denke, da tun wir den Tieren Unrecht!

    Nee, es heißt ja „…schlimmer als Affen und Schweine“, folglich Affen und Schweine sind die besseren Wesen. 😉

  30. Der Libanon wurde aufgrund seiner Schönheit mal die „Perle des nahe Ostens“ genannt. Das war bevor Arafats Palästinenser dort einfielen.
    Die Jubelfeiern hätten auch in Pakistan, Ägypten, Malaysia oder Nigeria stattgefunden. Überall wo diese Brut endemisch beheimatet ist.
    Die Israelis haben ein schlechtes Geschäft gemacht: 2 tote Soldaten gegen 5 Terroristen. Allerdings zeugt das für die hohe Zivilisiertheit dieses Landes.

  31. Wer kann bitte diese Frage beantworten:

    Warum wird die interreligiöse Tagung des saudischen Königs Abdullah in Madrid gehalten und nicht im Land der Toleranz?

  32. Libanesische Produkte?

    Gibt´s jetzt schon gebrauchte AK47 und Bombengürtel bei Tengelmann? Und wenn ja, gibt´s die bei Aldi noch einen Tacken billiger?

    Den größten Schlag könnte man der Hassbollah und all den anderen Hassbrigaden dort Unten versetzen, wenn man einfach alle Libanesen die hier auf Hartz-IV hibernieren ausweist. Noch besser, in dem man diesen Terrorstreifen Land ein paar hundert Bulldozern planiert und diese Araber .. und anders sind sie ja nicht, nach Saudi-Arabien deportiert … sorry meinte .. transportiert. Und zwar zu Fuß. Denn auf dem Wege sind sie in den letzten 100 Jahren dort nämlich eingesickert. Ich empfehle allen die Lektüre der Reisebeschreibungen Mark Twains, der die Gegend dort Unten um 1900 bereiste un beredtes Zeugnis darüber ablegte wer dort war udn wie es dort aussah. Erst die Europäer (jüdischen Glaubens) unter Theodor Herzl haben etwas aus dem Land gemacht. Erst als diese dort ansässig wurden und Aufbauarbeit leisteten, krochen die Araber in Aussicht auf Dhimma-Steuer aus ihren Löchern und Lehmhütten all über all im Os-manischen-Reich. Und überall wo Europäer die Hand anlegten blühte das Land. Wo hingegen die Bakschischheischer und Dhimma-Bettler das Sagen hatten …. und leider immer noch haben, sieht das Land aus als ob es tote Hunde und Katzen geregnet hätte. Selbst ein 6 wöchiges Flächenbombardement könnte die Lage eigentlich nur verbessern. Zu verschlechtern gibt es dort nämlich Nichts mehr.

  33. Man muß es auch einmal von der anderen Seite betrachten.

    Zwei tote israelische Soldaten haben einen vielfach höheren Stellenwert, als ganze Horden muselmanischer Mörder. Im Tod sind sie mehr wert, als das Mörderpack lebendig.

  34. PS: Selbiges gilt übrigens nict nur für den Libanon und die sogenannten Palestinänser-Gebiete, sondern für auch Syrien und Jordanien

  35. * Verbreitung des Banners (Foto) und Übersetzung in weitere Sprachen.

    Ihr wisst aber schon, daß so etwas in bereicherten Gebieten lebensgefährlich sein kann, oder?
    In der Neuköllner Sonnenallee beispielsweise (im Berliner Volksmund mittlwerweile „Gaza-Streifen“ genannt) würde ich von soetwas wirklich ernsthaft abraten!
    Auch wenn ihr euer Auto dort abstellt, macht solche Aufkleber weg. Die zerstochenen Reifen zahlt euch keiner…

    Nur als Beispiel aus der Berliner Abendschau von heute abend: es wurde von einer Groß-Razzia gegen Drogenhändler im Volkspark Hasenheide berichtet.
    In einer Seitenstrasse beim Park schnappten Polizisten mehrere mutmassliche Dealer und nahmen sie fest. Kurz darauf sammelte sich eine Menschenmenge, die die Festgenommenen befreien wollten und nur durch massive Überzahl der Polizei daran gehindert werden konnten.
    Ihr könnt euch vorstellen, aus welchem Kulturkreis die Menschenansammlung bestanden hat und wie die drauf sind, wenn es um ihre Interessen geht…

    Insofern, ich möchte nicht euren Aktionismus abwürgen, aber seit vorsichtig mit offenen Transparenten gegen Araber und lasst es bleiben, wenn ihr nicht sicher seit, daß ihr gewalttätigem Protest gewachsen seit.
    Im Konfliktfall werdet ihr von der Presse als Rassisten und Provozierer gebrandmarkt und liegt wochenlang im Krankenhaus.

    Ist nur gut gemeint. 🙁

  36. Die Wirkung solcher Aktionen ist gleich Null!

    Israel hat einen Fehler gemacht. Man lässt solche Terroristen nicht laufen.

  37. Libanon-Boykott, schön und gut, aber erinnert mich irgendwie an Aktionismus, den die grünen immer wieder gern veranstalten.
    Viel wichtiger ist, dafür zu sorgen, daß HIER niemand mehr abgestochen wird.

  38. Tja, wer keine Kultur hat muß sie anderswo suchen, daher die islamische Expansion in alle Richtungen, seit Jahrhunderten, und immer noch nicht genug eigene Kultur. Da sind die Amseln schneller 😉

  39. Wenn wir auf diesen politisch-ethischen Bankrott nicht reagieren, geben wir zu: Ja – es hat eine neue Zeit begonnen. Ja – die Koordinaten der Zivilisation haben sich dramatisch verschoben. Wenn wir nicht reagieren, öffnen wir die Schleusen für eine gefährliche politische Unkultur niedrigster Sadismen und entfesselter Eroberungsphantasien.
    Hervorragender Artikel. Mit das beste, was ich seit langem hier gelesen habe. Danke, PI! Ihr sprecht mir aus der Seele! Genau das musste ich nämlich auch denken, als ich gestern auf BBC World die unerträglichen Bilder aus Beirut gesehen habe, wie sich die Mörder und ihre Helfershelfer dort alle angegrinst und gegenseitig abgeknutscht hatten. Ich musste kotzen, so schlecht ist mir bei dem Anblick geworden. Mein Mitgefühl mit den Angehörigen der ermordeten israelischen Soldaten, und volle Solidarität mit Israel!

  40. Zu diesem Punkt muss ich das erste Mal sagen: Liebes PI, das ist ganz grosser Kaese. Ich habe viele libanesische Freunde, alles Christen. Was koennen die bitte dafuer, dass das Land von den Musels gekapert wurde? Ein Boykott wuerde die anderen Gruppen in diesem Land nur noch mehr schwaechen.

  41. @Orlando
    Das Land war mal christlich, das Paris des Orients etc.
    Jetzt stellen die Musel die Bevölkerungsmehrheit, die Hisbollah sitzt fest im Sattel.
    Ich mache deinen Freunden keinen Vorwurf, sondern fürchte, dass es uns mal genauso ergehen könnte wie denen…
    Warum, glaubst Du, sind die in Deutschland und nicht mehr im Libanon?
    Peter Scholl-Latours sehr wohlwollende Schilderungen der Maroniten haben mir immer schwer imponiert- aber das ist wohl auch vorbei.

  42. @ #47 Orlando Furioso

    Ich denke mal, dass Deine Freunde wohl eher koptische Christen waren, als Moslems.

    Dir ist doch hoffentlich bewusst, dass Syrien/Iran einen gewissen Einfluss auf den Libanon hat?

  43. Beim Anblick dieses Haufens von menschlichem Dreck sehne ich mich tief in meinem Innersten nach dem Tag der Abrechnung.
    Meine weiteren Gedanken zum Thema Kurnat und co behalte ich lieber für mich, das wäre im Moment zu heftig für diesen Blog.

    Meine Gedanken gelten den Angehörigen der israelischen Opfer.

  44. @Orlando Furioso: Wenn Deutschland hier „von den Musels gekapert“ ist, wenn von meinem Land eine Vernichtungsdrohung gegen ein Nachbarland ausgeht, wenn Soldaten dieses Landes auf mein Land verschleppt und ermordet werden, wenn Mörder, die gegen die Leichen Ermordeter von meiner Regierung mit Küssen empfangen werden, wenn das Volk dazu auf den Straßen jubelt…

    … dann habe ich das allergrößte Verständnis für einen Boykott. Und die allergrößte Achtung vor jenen, die sich an ihm beteiligen.

    Genaugenommen ist es schon gekapert. Wenn auch nicht alleine von „den Musels.“

    Wer auf einem Piratenschiff segelt – egal ob als Kapitän, Matrose, blinder Passagier oder Ex-Eigentümer – muss damit rechnen, versenkt zu werden. Such is life. Die Welt ist kein Waldorfkindergarten und wir sind nicht der liebe Gott, der nach „10 Gerechnten“ Ausschau hält. So kann man keine Politik betreiben.

    Mit der Einstellung dürfte man niemals irgendein Land boykottieren, ja hätte man auch niemals gegen die Nazis Krieg führen dürfen.

  45. Habe ich eben bereit in einem vorhergehenden Thread gepostet, finde aber es passt hier auch:
    Dem Dreckschwein Kuntar sieht man seine Minderbegabung wirklich an. Mir fallen aber auch seine ausgeprägten Augenringe auf. Ein nettes Abschiedsgeschenk der Israelis in Form von Ebola o.ä. wäre für sein jetziges Umfeld bestimmt angemessen, leider kennt so ein Virus in der dichbesiedelten Region keine Grenzen. Ausserdem würde Israel dann weltweit noch mehr geächtet werden. Der Ausstausch war meiner Meinung nach völlig richtig. Ein deutliches Signal an das eigene Volk, und mit welcher Art von Tieren es die Welt zu tun hat und bekommen wird, zeigen die Mohammedaner selbst der Weltöffentlichkeit. Ich schätze, nach drei bis vier Tagen ist es mit dem grossen Jubeln vorbei und mit Kuntar auch. Ich tippe auf Rhizin. Einfach, billig, schwer nachweisbar ohne gutes Labor, dauert ca. 3-7 Tage und ist irreversibel.
    Ich hätte es so gemacht.

  46. Libanesische Wirtschaftslflüchtlinge raus aus Deutschland, wenn sie sich nicht eindeutig distanzieren. Keine Hisbollah Sympathisanten mit Hartz IV ernähren!

    Wer uns jetzt noch weismachen will, es gäbe verschiedene Richtungen im Libanon soll endlich einpacken. Mit der gleichen Logik hätte man im dritten Reich vielleicht auch sagen können, dass die SA besser als die SS war oder die „gemäßigten“ Moslems im Libanon besser als die Hisbollah.

    Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Der Staat Libanon hat sich nicht auf die Seite von einfachen Mördern sondern von besonders widerwärtigen Mördern gestellt und diese gefeiert. Libanon war schon immer ein Paria-Staat und hat dies nun wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

    Mir kommt das Kotzen, wenn ich an die Massen denke, die im letzten Libanon-Krieg wieder nach Deutschland gekrochen sind. Von der Presse verkauft als arme Kriegslflüchtlinge; in Wahrheit aber zu 90% Hetzer und Sympathisanten der Hisbollah.

  47. #41 realityreloaded

    Ihr wisst aber schon, daß so etwas in bereicherten Gebieten lebensgefährlich sein kann, oder?
    In der Neuköllner Sonnenallee beispielsweise (im Berliner Volksmund mittlwerweile “Gaza-Streifen” genannt) würde ich von soetwas wirklich ernsthaft abraten!
    Auch wenn ihr euer Auto dort abstellt, macht solche Aufkleber weg. Die zerstochenen Reifen zahlt euch keiner…

    du sollst die protestaufkleber ja auch nicht auf dein auto kleben 😉
    such dir die karre vom örtlichen museldisco-betreiber oder vom wirt des zwielichtigen „club“-teehauses aus und papp das ding drauf…
    1.bekommt dann auch mal der richtige die reifen zerstochen oder die karre zerkratzt..
    und 2.bekommt dann das pack,das sich zu sowas hinreissen lässt ordentlich aufs maul.
    lernt mal,mit denen genauso umzuspringen,wie sie es mit uns/euch machen 😀

  48. Und letztes Jahr hat die internationale Geberkonferenz erst 700 Mio für diesen Misthaufen locker gemacht.
    Sind davon die Jubelfeiern und die albernen Uniformen bezahlt worden?

  49. #56 Saubaer (18. Jul 2008 00:39)
    🙂 Perfide, sehr perfide. Daran hab ich noch gar nicht gedacht 🙂
    Weiss einer wo Frau Roth gewöhnlich ihr Auto parkt?
    Oder Cem Özdemir? Volker Beck? Oder…mein liebster Liebling, Frau Marieluise Beck??????? *Sabber*
    😉

  50. Die Hamas will jetzt deutsche Vermittler, weil sie so einen besseren Deal als mit den Ägyptern bekämen. Danke BND, so wird Deutschland in aller Welt bekannt. Super Leistung Dr. Hisbollah, Deutschland holt für Terroristen das Beste raus, baut Moscheen, und wirft mit Geld umher. Man kann nur noch kotzen über diese Politik.

    Hamas: Germany will get us a better deal on returning Schalit

    In the aftermath of Wednesday’s prisoner swap between Israel and Hizbullah, there are increasing calls in Hamas to replace the Egyptian mediators with German intermediaries in the talks on abducted IDF soldier St.-Sgt. Gilad Schalit.
    Several Hamas officials have been quoted over the past 24 hours as expressing deep disappointment with the way the Egyptians have been handling the Schalit mediation effort.

    „The Egyptians have proved that they are unable to put enough pressure on Israel to accept our demands,“ one Hamas official reportedly said.
    Another Hamas official said his movement was under the impression that the Egyptians „were on Israel’s side more than on our side.“

    http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1215331012616&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

  51. Mal ganz logisch betrachtet:

    Es war definitiv ein falsches Zeichen, was Israel gemacht hat.

    Moral/Ethik ist etwas fatales, wenn man es mit etwas wie dem Islam zu tun hat.

    Wenn ein Freund von mir oder mein Bruder von Moslems getötet würde, dann würde ich zwar seine Leiche haben, um sie zu beerdigen, aber niemals würde ich einen Schwerverbrecher als Lösegeld anbieten.

    Mittlerweile wissen hier ja alle, was für ein bezaubernder Mensch dieser Kurnat ist.

    Ich glaube, dass auch die Opfer nicht damit einverstanden wären, dass ein Mörder, der wahrscheinlich schon neue Mordpläne ausgeheckt hat, nur aufgrund rituellen Begräbnissen diesem ‚Austausch‘ zugestimmt hätten.

  52. LOL. Einen Aufkleber auf Volkan Becks Karre kleben und ein Foto machen, wenn er morgens dann verdutzt den Aufkleber und die zerstochenen Reifen inspiziert… LOL 🙂 Wie geil…Libanon-Mörder Staat…Volker Beck…Das säh sooo geil zusammen aus 🙂

    OK, ich krieg mich wieder ein und werd wieder ernsthaft.

  53. Hatte gestern versucht, bei FOCUS einen Kommentar einzustellen, gegen einen wirklich widerlichen Linksschreiber, habe meine Kommentar als „harmlos“ betrachtet. Erhielt dann folgende Antwort:
    „Hallo xxxxxx,
    Ihr Beitrag: Kinder Palästinas
    Die blinde „Doppelmoral“ setzt eine islamische Terrorgruppe mit den Aktionen, welche gerade von deutscher(!) Seite besonders kritisch betrachtet werden, des einzigen demokratischen Staates im Nahen Osten gleich. Ja, die Deutschen sind die besten Richter und Ratgeber, haben SIE schliesslich aus der Geschichte gelernt und lehren nun die Juden, sich nicht wieder so zu benehmen, dass es wieder zu einem neuen Holocaust kommt. Vergessen will die „Doppelmoral“ dabei, dass Palis und andere Araber ihr Kinder gerne opfern, um damit übelste Propaganda zu machen. „Auge um Auge“ heisst „angemessen vergelten und nicht wie neulich, im Bulldozer in Jerusalem in die Menschen zu fahren, um nur ein Beispiel zu erwähnen. Unerträgliche, blinde „Doppelmoral“.

    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

    Sie wollen mit anderen Usern eine Diskussion führen, Argumente austauschen und kommunizieren bzw. führen Themen an, die weit über den Artikel-Inhalt hinausgehen.

    Bitte nutzen Sie dazu das umfassende Foren-Angebot auf FOCUS Online:
    http://bb.focus.de/focus/index.php

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Art von Austausch nicht im Rahmen der Artikel-Kommentierung stattfinden kann.

    Eine weitere Erläuterung der Ablehnung ist aus personellen und zeitlichen Gründen nicht möglich.“
    Von FOCUS werde ich überhaupt keine Angebote mehr nutzen, wie hier schon viele PI-Leser dargelegt haben: Aber jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen…F….YOU…FOCUS

  54. Ein Boykott libanesischer Obst- und Gemüsehändler in D nützt gar nichts, solange die rote Heide dann ihre sogenannte Entwicklungshilfe weiter in den Libanon verschiebt. Da wandert das Geld dann halt per Steuern im Raketenbau.

  55. @52, Der Hammer
    @54, egobrain

    Das könnte was für Euch sein:

    Der Libanese Samir Kuntar ist nach seiner Freilassung durch einen Gefangenenaustausch ein „Ziel“ für einen möglichen israelischen Angriff. „Wenn es die Möglichkeit für Israel gibt, seine Rechnung mit Kantar zu begleichen, wird Israel nicht zögern“, sagte ein hoher israelischer Sicherheitsbeamter am Donnerstag gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

    Quelle: http://diepresse.com/home/politik/nahost/399272/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

  56. Samir Kuntar ist kein Muslim, die Ideologie seiner Dachorganisation PLF entsprach eher dem klassischen arabischen (gleichfalls faschistoiden) Nationalismus denn dem Islam-Faschismus der Hizbullah & der Presse entnehme ich, dass auch das maronitische Staatsoberhaupt Michel Sulaiman diesen Mörder mit Küsschen begrüsst.
    Isofern ist Begeisterung für eliminatorischen Antisemitismus im Libanon offenbar auch in christlichen, drusischen sowie säkularen Kreisen zu finden.

    Israel in die NATO!

  57. Natürlich gibt es libanesische Produkte, die importiert werden.

    Libanesische Großfamilien von 60-80 Personen, die hier mit Sozialhilfe durchgefüttert werden und in der jeweiligen Stadt, die sie aufgenommen hat ein kriminelles Imperium aufbauen.

  58. Ich wiederhole mich:

    „Durch die Jubelorgien für den Kindermörder outet sich die Hisbollah einmal mehr als Verbrecherbande. Daß dagegen die Israelis sich besonnen verhielten, und daß sie sich auf einen einseitigen Handel einließen, um den Familien der getöteten Soldaten ihre Söhne wiederzugeben, das zeugt von einer außerordentlichen Zivilisiertheit. Auch nach all den Jahren des antijüdischen Terrors und Raketenbeschusses begeben sie sich nicht auf das unmenschliche Niveau ihrer Feinde. Davor kann man nur den Hut ziehen. Shalom!“

    Gleichlautender Beitrag wurde in den SPON-Foren von der Moderation nicht freigegeben.

  59. Es wird heute immer wieder gefragt, warum sich die Bevölkerung im 3. Reich nicht gewehrt hat. Warum sollte sie es? Materiell ging es ihr besser. Die Propaganda der Regierung und der Medien hatte sie unter Kontrolle und die Wenigen, die diesem nicht unterlegen sind waren eben die Staatsfeinde.
    Kein Unterschied zu Heute.
    Wer nicht PC-Konform ist, wird als Rassist, Nazi oder als psychisch nicht gefestigter Mensch diffamiert. Die Menschen im 3. Reich haben sich nicht von den Heutigen unterschieden. Nur die Ideologie war eine andere.
    Sie haben,daß für richtig gehalten, was ihnen oktroiert worden ist. Genauso wie es auch heute ist.

  60. Könnten wir nicht den Libanon angreifen, die Libanesen vertreiben und einen neuen Kreuzfahrerstaat nördlich von Israel gründen?

    Erstens hätte Israel dadurch einen sicheren Partner für Frieden, und zweitens hätten wir dadurch einen Staat, der wirklich für uns da ist und nicht für die kulturellen Bereicherer.

    Allerdings: Wehrpflicht drei Jahre für jeden wären genauso Pflicht wie hohe Steuerlast zum Aufbau einer verteidigungsfähigen Struktur. Aber was die Israelis aus einem Stück Wüstenboden gemacht haben, würden wir zweifellos auch hinbekommen. Man müsste uns nur lassen.

    Moslems würden natürlich kein Aufenthaltsrecht bekommen.

    Viel Erhaltenswertes scheint im Libanon ja nun nicht mehr übrig zu sein.

    Warum schaffen es die Völker nicht, in Frieden miteinander zu leben, warum kann immer nur Krieg die wichtigen Fragen beantworten? Ist die Menschheit verflucht?

  61. Vor einigen Jahren hätte Israel noch heftig durchgegriffen.

    Ich hoffe, dass die freigelassenen Mörder möglichst schnell getötet werden.

    Die Jubelszenen haben mich arg an die während des Anschlags auf das WTC erinnert.

    Sind wohl alles keine wahren Moslems die zehntausende von frohlockenden Moslems, sind wohl alles Einzelfälle oder gar Islamisten…

    Sei es wie es sei, aber ich hätte niemals so einen Teufel wie den Kuntar freigelassen.

    Ich stehe immer noch unter Schock, dass die Moslems sich freuen, dass so ein Mörder wieder auf die Menschheit gesetzt wird.

    Ohman, diese ganzen Einzelfälle immer wieder.

    Einer 4-jährigen mit dem Gewehrkolben den Kopf einzuschlagen… so eine Tat muss mindestens 72 Jungfrauen als Belohnung geben.

    Irgendwie glaube ich, dass ich im falschen Film bin oder stimmt es tatsächlich, dass sich tausende von Leuten freuen und diesen Mörder als Helden ansehen?
    (War eine rhetorische Frage, ich weiß wie krank der Islam ist)

  62. Ein netter Nebenergebnis unserer Einwanderungspolitik. 3,5 Millionen Menschen kamen zwischen 1996 und 2006 nach Deutschland (ich schätze mal da is noch irgendwo ne Dunkelziffer), von denen hatten 1/5 einen qualifizierenden Bildungsabschluss… in den letzten 2 Jahren kamen etwa 800 dringend benötigte Spezialisten nach Deutschland. Darf man hier nur einwandern wenn man nicht in der Lage ist seinen Lebensunterhalt selbst (mit legaler Arbeit) zu bestreiten?

  63. Festzuhalten bleibt: ein taktisch höchst unkluges verhalten der Israelis; waren diese zwei Leichen wirklich so wichtig, dass man dafür der Hisbollah eionen großen Sieg verschaffen musste, der sie mit Sicherheit zu weiteren Entführungen israelischer Soldaten motivieren wird?

  64. @ #74 Vintersorg

    Es sind ca. 0 qualifizierte Moslems eingebürgert worden, aber es sind in den letzten 10 Jahren 3.000.000 Fachkräfte, Deutsche, ausgewandert.

  65. @ Thatcher

    Die Menschheit ist eigentlich gar nicht verflucht, lediglich die Dummheit der Menschheit ist der Fluch.

    Wenn Leute jubeln und diesen ‚Menschen‘ als Held ansehen, weil er eine 4-jährige erschlagen hat, dann sollte man vielleicht überdenken, ob die Menschheit vielleicht doch am Ende ist.

  66. Ich bin enttäuscht. Warum hat der Mossad dem Terroristen Kuntar keine Bombe in seinem fetten Wanst implantiert und diese gezündet, als er neben dem Terroristen Nasrallah stand?

  67. Bei der Welt kann man zum Thema noch Kommentare abgeben:
    http://debatte.welt.de/kommentare/80814/die+tragik+israels?req=RSS
    Es wurden aber mittlerweile einige Pro-Israel-kritische Beiträge gelöscht, so dass die Beiträge vom Trend her jetzt eher pro-Hisbollah sind. So tauchen Sätze auf wie „Dass täglich Zivilisten (Kinder, Frauen und alte Menschen) von der israelischen Armee getötet werden, wird auch nicht erwähnt.“

  68. Dieser Abschaum wird ja auch noch durch deutsche Steuergelder am Leben erhalten.
    Eigentlich hätten die brd-Gutmenschen diesen Mörder und seine Brut auch nach Deutschland einladen können.
    Quasi als kulturelle Bereicherung.

  69. #49 Roland
    #50 Mistkerl
    #54 Eisvogel

    Ja, meine Freunde sind marronitische Christen, ganz normale zivilisierte Leute (ok, die Frauen sind etwas huebscher), die hier gar nicht weiter auffallen und perfekt integriert sind. Natuerlich hassen sie die Hisbollah-Ratten, aber wie bereits gesagt – was soll man an ihrer Stelle machen? Die Steinzeit-Krieger werden von Syrien und Iran unterstuetzt, aber wer unterstuetzt die anderen? Die Bomben unterscheiden nicht zwischen den Konfessionen, sie sind einfach nur traurig, dass es mit ihrem wunderschoenen Heimatland nicht weitergeht.
    Ich denke, um die Hisbollah nachhaltig zu schaedigen, muesste den Palaestineser deutlich klar gemacht werden, dass sie keine „Fluechtlinge“ mehr sind und ihre Heimat Vergangenheit ist (was unsere Linksratten hier ja auch den Heimatvertriebenen sagen). Aber vielleicht ist die „Lagermentalitaet“ dort schon so tief, dass keiner mehr normal leben will und seinen Geschaeften nachgehen will…von Stuetze und deutscher Entwicklungshilfe lebt’s sich’s ja eh viel leichter…

  70. PS: Als mein einer Freund das erste Mal nach Deutschland kam und die ganzen Kopftuchweiber sah, dachte er nur „oh backe…die haben noch was vor sich, die Deutsche“. Fuer ihn steht es ausser Frage, dass uns auch so etwas bevorsteht wie in seiner Heimat.

  71. Der Artikel stammt ja bekanntlich von ILI-News

    Meine Antwort auf diese Mail an das ILI-Team:

    Liebes ILI-Team — geschätztes Israel.

    Ich weiß es klingt undemokratisch … aber tut uns allen einen Gefallen … macht dem ein Ende und last die IDF mit allem … mit wirklich ALLEM was im Arsenal ist von der Kette. Lieber einen versauten Ruf, als eine versaute Zukunft! Jagt das ganze Irre Gesindel aus dem Land (die sogenannten Palästinenser Gebiete + Libanon + Jordanien + + + + ) Wenn sie ihrem mörderischen Propheten und seinen versprochenen 72 Sexsklavinnen nahe sein wollen .. so soll es sein. Und schont die eigenen Leute so weit wie nur irgend möglich. Benutzt die nukleare Option. Wenn sie glühenden Sand haben wollen.

    Ich weiß, das meine Antwort nicht gerade ins politisch korrekte Weltbild passt. Aber Eure „Gegner“ halten sich an keine Regeln, keine Abmachung, sie treten die Menschenrechte mit Füßen wo es nur geht. Sie lehnen sie zur Gänze ab. Dann aber auch sollen sie einsehen, das die Menschenrechte .. jegliche Rechte .. nur denen zustehen, die diese auch verteidigen. Sollen sie allesamt zur Hölle fahren. Die Welt hat genug von deren Untaten gesehen und erduldet. irgendwann und irgendwo muss einmal Schluss sein. Mit Hitler hat man nach 1939 auch nicht mehr verhandelt. Man hat ihn und seine Anhänger einfach in Grund und Boden bombardiert. ZU RECHT!. Was Damals funktioniert hat, funktioniert heute auch noch. Manche Menschen .. na ja .. wohl der Großteil der Menschheit .. versteht eben nur die Sprache des ganz großen Knüppels.

    Hochachtungsvoll und mit besten Wünschen
    A…… M……

    Rückantwort vom ILI-Team:

    Lieber Herr M……,

    Danke für Ihr Fedback.

    Leider haben Sie mit jeder einzelnen Bemerkung Recht.

    Shalom
    Leo
    ILI

    Dipl.sc.pol. L.. S……….
    ILI – I Like Israel e.V.
    Vorstand

    (Namen habe ich selbstredend unkenntlich gemacht)

  72. Boykott der hier lebenden „Libanesen“ bringt gar nichts, da es alles Türken sind, die irgendwie ihren Paß weggeworfen und „Asyl“ gestammelt haben.

    Ich finde auch, Israel hätte die Jubelfeier bombardieren müssen.

  73. Unglaublich…

    ich werde auf jeden Fall am Sonntag an der Gedenkfeier in Berlin teilnehmen.

  74. @Phygos Volle Zustimmung.

    Nachdem ich die Bilder im MärchenJournal und bei der 1001tagesschau gesehen habe, überkam mich auf einmal der spontane Gedanke mich bei Mossad zu bewerben.

    Es ist einfach nur unerträglich. Nicht nur das aktuelle Geschehen sondern auch und vor allem die Bigotterie der deutschen Politik – alljährliche Trauer für Progrom und Holocaust, neues Denkmal enthüllen und dann mal schnell nach Beirut jetten um deutsch-muselmanische Konsultationen zu betreiben.

    Wacht endlich auf in Berlin ! Unsere jüdischen Mitmenschen brauchen unsere Hilfe gegen diesen Mob ! Jetzt ! Oder sucht ihr dringend einen Grund für weitere Denkmäler ?!

  75. #83
    Ich denke, um die Hisbollah nachhaltig zu schaedigen, muesste den Palaestineser deutlich klar gemacht werden, dass sie keine “Fluechtlinge” mehr sind und ihre Heimat Vergangenheit ist.
    Die Hizbullah ist wohl mehr vom Iran denn von den Palästinensern abhängig – letztere sind überwiegend Sunniten oder Christen und stellen m.M. keinen einzigen Hizbullah-Kommandanten. Die Hizbullah hat vielleicht ein paar hundert eigene Kämpfer, ihre Stärke liegt darin, dass sie bei Bedarf mit iran. Revolutionsgarden aufgefüllt wird. Da sie zudem in jüngster Zeit verstärkt Drusen attackiert, frage ich mich, wie lange die Freundschaft mit dem Mörder Kuntar hält. Die Logik, dass der Feind meines Feindes
    nun mein Freund ist, hat im Libanon bislang kaum ein Blutbad erinnert. So wird bei jeder Gelegenheit das von Israel/Sharon laut Weltpresse motivierte Massaker
    in paläst. Flüchtlingslagern herbeizitiert, ein in der öffentlichen Diskussion gern unterschlagenes Kapitel findet sich immerhin in der wikipedia (Amal-Miliz):
    Besonders dramatisch entwickelte sich der Kampf um die PLO-Lager Sabra und Schatila. Ebenso wie die Phalangisten griff die Amal die Lager im Zuge ihrer Kämpfe gegen die PLO mehrfach an. Bei ihrer Belagerung von Schatila hungerte und dürstete die Amal die Verteidiger mit Billigung der Syrer monatelang aus; nur einen Kilometer entfernt stationierte syrische Truppen griffen nicht ein.

  76. #87 teut
    überkam mich auf einmal der spontane Gedanke mich bei Mossad zu bewerben
    Willkommen im Club!

  77. Was baut die Hezbollah denn so an? Ich würde mich ja gerne am Boykott beteiligen und keine Qassamraketen mehr kaufen oder schwerere Kaliber. Und libanesische Produkte? Kofferbomben oder was?

    Und die explodieren dann noch nicht mal. Da lob ich mir deutsche Wertarbeit. Deutsche Möhren, deutsche Kartoffeln und Schnitzel von unglücklichen deutschen Schweinen.

  78. Jelly,

    Wenn die Schweine fliegen würden, wären Deutschen Jumbo-Jets.

    In the aftermath of Wednesday’s prisoner swap between Israel and Hizbullah, there are increasing calls in Hamas to replace the Egyptian mediators with German intermediaries in the talks on abducted IDF soldier St.-Sgt. Gilad Schalit.

    Several Hamas officials have been quoted over the past 24 hours as expressing deep disappointment with the way the Egyptians have been handling the Schalit mediation effort.

    The Egyptians have proved that they are unable to put enough pressure on Israel to accept our demands,“ one Hamas official reportedly said.

    Another Hamas official said his movement was under the impression that the Egyptians „were on Israel’s side more than on our side.“

  79. Seht´s ´mal so.
    Nun ist der Kerl frei.
    Kann sich frei bewegen, wenn er dabei die Flugbahn eines Projektils kreuzt.
    So ist das Leben

  80. #88 teut
    Du hast vollkommen recht, wir sollten helfen. Ich habe gestern eine Kondolenz-Email an die israelische Botschaft hier in Bruessel geschrieben und gemeint, „alle zivilisierten Menschen stehen hinter Ihnen“. Ein paar Stunden spaeter schickte ich ein PS: „Darf ich nochmal umformulieren: Alle zivilisierten Menschen stehen an Ihrer Seite.“
    Leider hat mich sogar die Bundeswehr nicht genommen wegen meiner schlechten Augen, da wird die IDF mich erst recht nicht nehmen… 🙁

  81. ausser berlin ist bisher nichts von gedenkfeiern bekannt. da fragt man sich schon, wo z.b. die hunderte besucher des israeltages in köln, einschließlich der dort auftretenden lokalpolitiker, alle abgeblieben sind.

  82. #98 Melina2

    Da in Köln die regierende politische Klasse quasi regelmäßig mit den Islamfaschisten zusammenarbeitet, kann man glaube ich nicht erwarten, dass hier – zumindest nicht von oberster Stelle her – eine solche Gedenkveranstaltung durchgeführt wird. So traurig es auch ist…

  83. Ich kann die israelischen Behörden auch nicht verstehen! Es ist wichtig, die toten Soldaten zurückzubekommen! Denn das sie tot waren, stand fest vor der Übergabe! Sie sind schlichtweg ebenfalls ermordet worden!
    Aber einem Verbrecher dafür das Leben zu schenken und dann noch laufen zu lassen, halte ich für stark übertrieben! So eine Vorgehensweise schwächt die Israelis! „Wir entführen Israelis, ermorden sie und tauschen dann die Toten gegen unsere Verbrecher aus“, ist dann doch eine Taktik, die Schule macht! Ach ja – das Ganze ist eine Aktion deutscher Diplomatie! Das sollten wir unbedingt wissen!

  84. Es scheint für die deutsche Politik einfacher zu sein, noch einem Denkmal für jüdische Opfer aus den 30er Jahren zuzustimmen, als sich zu 100% hinter Israel zu stellen im Kampf um deren Sicherheit? Mit Geld an all die Araber rundum schafft man das jedenfalls nicht!

  85. Dieser Kuntar und der libanesische Umgang mit seiner Freilassung sind beispielhaft für die vollkommen unterschiedliche Ethik.

    In unseren Breitengraden würde jemand der einem vierjährigen Mädchen den Schädel zertrümmert, weggesperrt werden, ganz egal wieviele andere vermeintliche Heldentaten er zu verbuchen hat.

  86. Hallo Eraser

    Ich wünschte, Du hättest Recht!
    Unter Würdigung aller negativen Einflüsse und der Ablehnung der bösen Deutschen käme er möglicherweise in Köln mit „Bewährung“ davon!

  87. #67 ampulsderzeit

    Danke für die Mitteilung! Israel wäre auch nicht mehr Israel, wenn es für Herrn Kuntar nicht doch noch was mit der groben Kelle gäbe… 🙂

  88. [….] Was muss denn noch alles geschehen, das diese Sekte „Islam“ zumindest kritisch beobachtet wird?

    @ (#17) Rheinperle (17. Jul 2008 20:41)

    In mein Koran lesen hilft den Verantwortlichen anscheinend nichts? Da scheint ein Tuch vor ihren Augen zu sein, das ihr Herz bedeckt.

    Paulchen

  89. [….] Leider hat mich sogar die Bundeswehr nicht genommen wegen meiner schlechten Augen, da wird die IDF mich erst recht nicht nehmen…[….]

    @ (#96) Orlando Furioso (18. Jul 2008 11:37)

    Du hast keine schlechten Augen, Du erkennst diese absichtlichen, gezielten, abscheulichen und unzivilisierten Taten, die gegen Juden geschehen. Du erkennst auch die Ursachen dafür, die andere nicht sehen, bzw. nicht sehen wollen.

    Paulchen

  90. Die Hisbollah muss endlich liquidiert werden!! …und Nasrallah sollte man an einem Zederbaum aufhängen!

Comments are closed.