Mit herzensguter Milde betrachteten Berliner Richter Mehmet S. und Selcuk B. Die beiden wurden zu drei und dreieinhalb Jahren Haft verurteilt, weil sie vor vier Monaten einem ebenfalls türkisch- stämmigen Busfahrer heimtückisch ein Messer in den Rücken gestochen hatten. Der Richter stellte fest, dass es sich bei den beiden um „zu groß geratene Jungs“ handeln würde, die eben „unter Alkohol mit ihren Konflikten falsch umgehen“ . Bis zum Antritt der Strafe dürfen die beiden daher frei herumlaufen, oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln -fahren. Der Busfahrer ist noch immer dienstunfähig.

(Spürnase: Florian G.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

60 KOMMENTARE

  1. Man sollte den Richter zu Nutzung der Öffentlichen Verkehrsmittel in Berlins Problembezirken verdonnern.

  2. Die Justiz, als auch die Politik, begehen mit ihren laschen Urteilen einen schweren Fehler, der sich in der Zukunft rächen wird.

    Gelobt sei die Polizei.

  3. Man sollte den Richter???????

    DIE RICHTERIN!!!!!!!!!!!!!!!!

    Steht vielleicht auf diese tierischen Machos!

    Die haben schon was, diese nicht zu

    bändigenden Musels!

    Vielleicht legt ja die Staatsanwaltschaft

    Widerspruch ein! Davon steht leider nix im

    Artikel.

  4. Es ist ein Armutszeugnis für Deutschland. Die Rot-rote Regierung sorgt bekanntlich dafür, daß bei der Berliner Polizei massiv das Budget geküzt wird.

    MfG Bariloche

  5. „herzensgut“ ist ein schönes Wort.

    „kuchengut“ ist glaub ich eines der Wörter, die eisvogel mag, das ist auch ein sehr schönes Wort.

  6. Es wird Zeit sich ganz nach linker Art eine Zwille zu besorgen und immer ein paar Kugellager in der Tasche zu haben.

  7. Mir gehen solche Richter einfach nur noch auf den Sack! Ich wette, wenn ich diesen Schmocks ins Gesicht sagen würde, was für widerliche Arxxxlöcher die für mich sind, bekäme ich die volle Härte des Gesetzes zu spüren!

  8. „Mir gehen solche Richter einfach nur noch auf den Sack! Ich wette, wenn ich diesen Schmocks ins Gesicht sagen würde, was für widerliche Arxxxlöcher die für mich sind, bekäme ich die volle Härte des Gesetzes zu spüren!“

    Kannste laut sagen … ich hab ne Anzeige vom Kuschel-Richter RÜHE am Hals, weil er meine Kritik nicht ertragen konnte … 🙁

  9. Der Sicherheit im öffentlichen Nahverkehr komme ein hoher Stellenwert zu, sagte die Richterin. „Gewalt im öffentlichen Raum ist ein traumatisches Ereignis für die Betroffenen.“ So ein Verhalten sei „nicht zu akzeptieren“. Doch bei S. und B. handele es sich nicht um „gerichtsbekannte Schläger“. Sie seien vielmehr „zu groß geratene Jungs, die unter Alkohol mit ihren Konflikten falsch umgehen“. Zwar sei bei dem Angriff die „hässliche und böse“ Äußerung „Wir stechen dich ab!“ gefallen. Doch damit hätten S. und B. kein Tötungsvorhaben ankündigen wollen. Es habe sich um „ Imponiergehabe“ gehandelt. Der Messerstich habe auch keine lebensgefährliche Verletzung verursacht.

    Alles klar: „Wir stechen Dich ab“ ist also im Neudeutsch keine Morddrohung, sondern Imponiergehabe. Sind dann wohl alle Kültürbereicherer, die solche Parolen benutzen: zu groß geratene Jungs.

    Allein seit Dienstag vergangener Woche wurden vier Busfahrer und ein Fahrgast bei Attacken verletzt. Zuletzt war am Montagabend ein BVG-Bus auf dem Wilhelmsruher Damm in Reinickendorf von einem Unbekannten mit einem Stein beworfen worden. Verletzt wurde niemand. Die BVG wertete das Urteil des Landgerichts als „wichtiges Signal“, wie Sprecherin Petra Reetz sagte. Entscheidend sei, dass solche Taten überhaupt vor Gericht kommen. „Häufig können die Täter gar nicht überführt werden.“
    Der 34-jährige Busfahrer ist durch den Angriff auf der Linie M 29 bis heute psychisch nicht in der Lage, seinen Beruf auszuüben. Zur Urteilsverkündung kam er nicht. Mehmet S. und Selcuk B., wie der Busfahrer türkischstämmig, hatten am Abend des 1. März auf einer Hochzeit jede Menge Raki getrunken. Pöbelnd saßen sie dann im Bus. An der Haltestelle Oranienstraße in Kreuzberg wurden sie vom Busfahrer aufgefordert, den Bus zu verlassen. „Sie verstanden das als Affront“, sagte die Richterin. Sie zerrten am Fahrer herum. Als zwei Frauen schlichten wollten, sei eine von ihnen geschlagen worden. Beim anschließenden Gerangel stieß Mehmet S. dem Busfahrer das Messer von hinten in die Flanke. Der Täter flüchtete nach der Attacke in die Türkei, stellte sich aber nach Wochen.

    Arme Jungs, sind eben zu viel gereizt worden…

  10. Die Buben wollten doch nur spielen. Hoffentlich bald auch mal mit dem Fräulein Töchterchen des Richters.

  11. Die Buben wollten doch nur spielen. Hoffentlich bald auch mal mit dem Fräulein Töchterchen des Richters.

  12. Im Fall des Busfahrers wäre es den Tätern möglich gewesen, ihren Angriff fortzusetzen, hieß es im Plädoyer. Weil sie dies unterlassen hätten, sei ihnen kein versuchter Totschlag vorzuwerfen.

    Witzig, versuchter Totschlag ist damit faktisch ausgeschlossen. Wenn ich nur solang zusteche bis mein Opfer kurz vorm abnippeln ist, komme ich mit Körperverletzung davon.

    Is´ natürlich immer so´ne Gratwanderung ob man mit der Klinge nicht doch versehentlich lebenswichtige Organe verletzt.

  13. OT: Weichgespülte Ergebnisse auch hier:

    Ludwigshafener Brandkatastrophe: Ermittlungen eingestellt

    napp sechs Monate nach dem verheerenden Feuer
    in einem Ludwigshafener Wohnhaus mit neun Todesopfern hat die
    Staatsanwaltschaft die Ermittlungen zur Brandursache eingestellt.
    Nach Abschluss einer umfassenden Überprüfung der
    Ermittlungsergebnisse durch die Behörde lägen derzeit keine weiteren
    Untersuchungsansätze vor, gab der Leitende Oberstaatsanwalt der
    zuständigen Staatsanwaltschaft Frankenthal, Lothar Liebig, heute
    bekannt.

    Die Ermittler gehen davon aus, dass das Feuer durch Fahrlässigkeit
    verursacht wurde. Es habe sich aus einem Schwelbrand unterhalb einer
    hölzernen Treppe im Keller des Hauses entwickelt. Eine vorsätzliche
    Brandstiftung oder gar ein Brandanschlag könnten laut Liebig «mit an
    Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden», da
    weder Rückstände von Brandbeschleunigern noch Spuren von Zündmitteln
    wie etwa Kerzenreste gefunden worden seien. Weiterhin stehe fest,
    dass ein technischer Defekt oder eine Überlastung des Stromnetzes als
    Brandursache nicht in Frage kämen.

    Genaue Brandursache letztlich ungeklärt
    Wie der Schwelbrand letztendlich genau ausgelöst wurde, konnte
    Liebig zufolge auch nach der Untersuchung von mehr als 200 Spuren,
    der Vernehmung von rund 120 Zeugen sowie der Befragungen von 164
    Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste bislang
    nicht geklärt werden….

    http://www.e110.de/artikel/detail.cfm?pageid=67&id=89323

    Noch weichgespülter bei Focus:
    http://www.focus.de/panorama/diverses/ludwigshafen-ermittlungen-zum-wohnhausbrand-eingestellt-keine-brandstiftung_aid_319770.html

  14. Einen “Rechtgeleiteten” DARF man nicht nach Dhimmi-Recht verurteilen!

    Genau, für Musels braucht man die Sharia. Wie alle archaischen Gesetzte ist die nicht so verweichlicht und vergutmenschlicht.
    Der Anständige Türkische Busfahrer tut mir übrigends Leid, aber Ich befürchte das die Medien, allen voran Frfontal 21, es wieder so darstellen werden als seien das „Nazis“ gewesen.

  15. Toll, wie ihr immer die Spürnasen aussiebt – da geht es wohl echt nach Nase.
    Ich hatte euch den gleichen Artikel bereits gestern, gleich nach erscheinen der Meldung gemailt.

  16. Als Berliner fahre ich seit gut 2 Jahren schon nicht mehr mit der BVG. Mit dem Fahrrad und der S-Bahn kommt man meist genau so gut überall hin. Anders als in der U-Bahn ist hier nachts auch Sicherheitspersonal unterwegs, gerade auf den Strecken durch die Ghettos Wedding und Neukölln.

    Busfahrer in Berlin haben meinen größten Respekt, für das Gehalt würde ich mich nicht jeden Tag aufs neue anpöbeln und bespucken lassen.

    Die zuständigen Richter bei solchen Fällen sollten mal eine Nacht lang Busfahrer spielen, bevor sie ihr Urteil fällen.

  17. Also versteht die „Richterin“ das ganze eher als einen verunglückten Spass.
    Gesetzt den Fall die Messerstecher hätten aber kurze Haare und grüne Jacken gehabt würde das Urteil auf mehrfach Lebenslänglich mit Sicherheitsverwahrung lauten und Claudia Roth dem Busfahrer Kameragerecht das Patschehändchen am Krankenbett halten. Das Spendenkonto für die Familie inzwischen im 6 stelligen Bereich !

  18. Sorry, aber ich hoffe dass solche Richter von diesem Dreckspack selber abgestochen werden!!! Ansonsten lernen die es nie! Oder hoffen die, dass gegen sie ebenfalls Milde gewährt wird, wenn die neuen Herrenmenschen die Macht übernommen haben in Europa? Richter waren früher mal ehrenwerte und anerkannte Persönlichkeiten. Heute sind sie nur noch lächerliche Steigbügelhalter der Gutmenschenfraktion!

  19. #9 Ruhri (23. Jul 2008 21:59)
    „Einen “Rechtgeleiteten” DARF man nicht nach Dhimmi-Recht verurteilen!“

    Ist doch auch logisch:

    In Deutschland gilt deutsches Recht für, na, wen wohl?

    Genau: Deutsche!

  20. Noch etwas OT:

    Gestern hat jemand einen Link auf die Seite

    rottenneighbours.com

    gepostet (ich glaube in Zusammenhang mit dem Threat über die Groß-moschee in F-Hausen) und vorgeschlagen, man könne ja die Moscheen eintragen.
    Und heute traute ich kaum meinen Augen:

    ca.18H20 bei RTL ein Bericht über, genau:

    rottenneighbours.com !

    Ist es das Sommerloch oder einfach schon tägliche Routine in den Presse- und TV-Redaktionen, sich die Themen bei PI zu klauen?

  21. Schwere Körperverletzung. Ein Angriff mit einem Messer beinhaltet die Möglichkeit, dass das Opfer stirbt. Da gibt es nichts dran zu rütteln. Das ist nun mal kein Boxkampf unter 2 Trunkenbolden.
    Und die beiden sind auf freiem Fuß. Wieso verhöhnt die Richterin nicht gleich das Opfer von ihrem Hochsitz herunter?

  22. Wenn wir schon einen gleichgeschalteten Gesinnungsjournalismus haben, ist doch eine Gesinnungsjustiz passend…und die RichterIN, die einen muslimischen Täter nicht mit mütterlich/schwesterlicher Milde be (und nicht ver-)urteilt, muss erst noch gebacken werden.

    Die Urteilsbegründung hört sich an, wie eine spiegelbildliche Variante der Freislerpolemiken…

  23. #11 Parsifal (23. Jul 2008 22:01)
    „Der Täter flüchtete nach der Attacke in die Türkei, stellte sich aber nach Wochen.“

    …nachdem ihm klar geworden war, dass tausendmal angenehmer ist, evtl. in Deutschland in den Knast zu wandern als in der Türkei zu arbeiten.

    (Zur Erinnerung: in der Haftanstalt Darmstadt-Weiterstadt, ausgestattet mit Fitnessräumen und wettkampffähigem Schwimmbad, werden die Insassen als „Gäste“ bezeichnet!)

  24. Also mal ganz ehrlich: für Berliner Verhältnisse ist das doch schon ein echt hammerhartes Urteil.

    Normalerweise kommt einer bei schwerer Körperverletzung und ca. 40 Vorstrafen ohne Knast davon.

    Ich erinnere mich noch gut an einen Fall, wo ein so’n Typ ich glaube als ca. 40. Straftat einen Bundeswehrsoldaten an einem Kiosk mit einer Holzlatte bewusstlos geschlagen hat. Der Täter hatte ein Vorstrafenregister so lang wie eine Klopapierrolle. Als Strafe bekam er dann aufgebrummt, dass er sich alle zwei Wochen bei der Polizei melden sollte. Ein paar Wochen später hat er dann einen 7jährigen Jungen totgeschlagen. Da war das gespielte Geschrei in den Medien und in der Gutmenschenfraktion natürlich groß.

    Also drei bzw. dreieinhalb Jahre wie hier in dem Fall ist schon fast eine Sensation – hat vermutlich damit zu tun, dass das Hauptopfer Türke war (von den beiden Frauen, eine davon schwanger, redet natürlich keiner, das waren ja auch bloß Deutsche, die dem Busfahrer helfen wollten).

    Ab drei Jahren Haft besteht meines Wissens nach auch die Möglichkeit der Abschiebung – es sei denn, die Täter gehören zu der Gruppe, die die doppelte Staatsbürgerschaft nachgeschmissen bekommen haben.

    Sonderbar finde ich auch die Ausführungen der Richterin. „Große Jungs“ – wollten die nur spielen, oder was? Und die haben auf einen „Affront“ reagiert….na, da kann man ja froh sein, dass Biodeutsche nicht jedes Mal auf den „Affront“ reagieren, wenn so eine Muselgangster in der U-Bahn mit seinem Messer rumspielt und Kosewörter wie „Hurensohn“ oder „Fotze“ für die Fahrgäste übrig hat. Beim nächsten „Affront“ werde ich mich vielleicht auch mal provoziert fühlen.

    Aber alles in allem: ein für Berliner Verhältnisse geradezu sensationell hartes Urteil.

  25. Richter waren früher mal ehrenwerte und anerkannte Persönlichkeiten. Heute sind sie nur noch lächerliche Steigbügelhalter der Gutmenschenfraktion!

    Dafür ist selbst der „Steigbügelhalter“ noch zu gut, die popelfratzigen Rechtsverdreher sind keine Richter, sondern unterstützende Hilfsverbrecher!

  26. Den Richtern geht es in ihren Parallelwelten zu gut. Der Staat sollte ihnen 80% ihres Gehaltes wegkürzen, damit sie sich endlich in die deutsche Gesellschaft integrieren.

  27. Das Urteil entspricht den Riehe-Doktrin:
    Maximales Verständnis für meuchelnden Mob.

    Bestien, die anderen ein Messer in den Rücken stoßen bekommen drei Jahre. Bei Steuerhinterzieher haben die populistischen Polit-Großmäuler eine Anhebung der Strafe auf über 10 Jahre gefordert.
    Solche Politiker-Proleten haben nicht mal einen Hauch Anstand. Das sind Proleten, die mit niederem Instinkt auf Stimmenfang gehen.

  28. Im deutschen Recht. Wir wundern uns, doch ist das seit der Strafrechtsreform die Norm, wie es scheint.

  29. Ich hoffe inbrünstig, dass dereinst diesem, sorry, Richterdreck, auch mal diese „zu groß geratenen Jungs”, die eben “unter Alkohol mit ihren Konflikten falsch umgehen”, begegnen und ihre „Warnstiche“ anbringen!

    Was haben wir bloss für eine feige, verkommene Justiz „im Namen des Verbrechens“!

  30. Ich hoffe, dass irgendwann diese Phrase „Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil“ wegen Verlogenheit bzw. arglistiger Täuschung verboten wird…

    Es müsste in diesem „Rechtsstaat“ von den allermeisten Richtern immer heissen: „Aufgrund meiner persönlichen Feigheit und Kraft mir von Verbrechern für Verbrecher übertragender Macht, eigener Arroganz und Willkür ergeht folgendes Kuschelurteil…..blablabla…“

    Das ist die Realität in diesem juristischen Affenstall Deutschland!

  31. Wir höchste Zeit, daß die PI-Gemeinde endlich mal zur Kenntnis nimmt, wo der Feind steht.

    Soll ich es nochmal sagen? 🙂
    Soll ich es nochmal sagen? 🙂
    Soll ich es nochmal sagen? 🙂
    Soll ich es nochmal sagen? 🙂

    Also gut:

    im Sozialismus.

    …von dem Ihr alle mehr oder weniger infiziert seid.

    Ratio

  32. Jo mei, das ist halt Berlin, mit einem Partymeister, der mehr als Bock, denn als Gärtner fungiert. Zudem hat der Busfahrer etwas ganz falsch gemacht. Er hat nicht den Wagen gewechselt, wie es eine gewisse Brigitte Z. noch empfohlen hat. Und die muss das schließlich als Justizministerin ganz genau wissen.

  33. @Ratio:

    Korrekt! Der Sozialismus ist die deutlich größere gefahr als der Islamismus. Wird doch durch den Sozialismus erst der Islamismus und die Unterwanderung in Europa ermöglicht.

  34. @ #42 Heretic (24. Jul 2008 02:22)

    @Ratio:

    Korrekt! Der Sozialismus ist die deutlich größere gefahr als der Islamismus. Wird doch durch den Sozialismus erst der Islamismus und die Unterwanderung in Europa ermöglicht.

    Exakt. Mit zwei Sätzen auf den Punkt gebracht, Heretic.

    Wir können nur hoffen und beten, daß die Hammelherde die das Ganze als WählerINNEN zu verantworten hat, das endlich mal kapiert.

    Ratio

  35. @#39 Ratio

    Ich täusche mich trotzdem nicht!
    Es ist und bleibt aber doch ein Saustall!
    Du hast es lediglich ergänzt!

    Danke!

  36. Ich verstehe nicht, wie sich 64 Millionen westdeutscher „Demokraten“ von nicht mal mehr 16 Millionen ostdeutscher „Sozialisten“ fertigmachen oder unterwandern lassen!

    Nein, es liegt wirklich nicht an der Bevölkerungszahl, der Sozialismus nährt sich von unseren Fehlern…und das sind wahnsinnig verdammt viele, die im Widerspruch zu einer wirklich demokratischen, arbeiter-u. kinderfreundlichen Gesellschaft stehen!

    Die Welt wird nicht bedroht von Denen die böse sind, sondern von Denen, die das Böse zulassen.
    A. Einstein

    Und das ist die ach so demokratische BRD, die es verlernt hat oder treffender, zu feige ist, sich zu verteidigen!

  37. OK, OK, Feigheit ist vielleicht der falsche Begriff!
    Es geht einfach allen noch viel zu gut, das ist der Kern! Und anstatt sich brisanter Themen zu erwehren, wie der Spritabzocke der Ölmultis (trotz sinkender Rohölpreise) liest man Bild, sieht „GZSZ“, „Wege zum Glück“, „Deutschlands next Topmodel“, „Toto und Harry“ und all diese schwachsinnigen, verblödenden Seifenopern! Man hat überwiegend, PI-ler und Andere ausgeschlossen, einfach kein politisches Interesse, ist allgemeinwissend strohdoof und hat auch ansonsten mit Bildung nichts am Hut!

    Der (West) Deutsche wird erst wach wenn es
    1. um sein Haus
    2. um sein Auto
    3. um seinen Hund
    4. um seinen Verein
    35.um seine Frau und Kinder geht!

    Zusammenhalten als Nation?
    Fehl am Platz!

    Das nutzen Sozialisten= Islamisten gnadenlos aus!

  38. @Ratio:

    Wer von den 95% Deutschen, die nicht mal die Prozentrechnung beherrschen, soll denn kapieren können, dass z. B. mal ganz exemplarisch von 1,60 Euro Spritpreis 1,20 Euro an den Staat abgeführt werden?

    @Zenta:

    Die Spritpreise werden am Markt gemacht. Und an den hohen Preisen sind nicht die Ölmultis schuld, sondern Merkel und Co. zu ca. 75%. Nennt man auch Steuer. Anders ausgedrückt: Für jeden Euro, den die Ölmultis bekommen (und dafür müssen die richtig arbeiten), bekommt Merkel und Co. 3 Euro (und dafür müssen die gar nichts machen).

    Und das Problem liegt nicht an Westdeutschen oder Ostdeutschen, die es nicht verstehen. Fast alle verstehen es nicht. Ja, den Leuten geht es noch zu (vermeintlich) gut. Aber auch das wird sich ändern, wenn es zu spät ist.

    Und dann ist halt guter Rat sehr teuer.

  39. Ich weiß nicht was ihr wollt ??

    Der Busfahrer hätte ja aussteigen können!
    Somit wäre er dieser Straftat aus dem Weg gegangen!
    Die beiden “ zu groß geratenen Jungs “ hätten sich beruhigt!
    Der Fahrer hat es den Beiden viel zu einfach gemacht!
    Somit wäre es zu keiner Straftat gekommen.
    Wir machen es den Musels auch immer einfach eine Straftat zu begehen.

    Ironiemodus aus!!!!

  40. Die Situation ist doch die, dass dieser Staat mittlerweile in Angst lebt.

    Angefangen von Kindern in der Kita, die gegen die Aggressivität bestimmter Kulturen kein Mittel haben, zu den Schulen, wo Lehrer und Schüler von kulturreichen Großfamilien bedroht und angegriffen werden, über Jugendliche und vor allem Mädchen, die in Diskotheken und Jugendzentren geschützt werden müssen.

    Polizisten werden sofort in den Städten angegriffen und sehen sich vor, wen sie wie kontrollieren und verhaften.

    Richter werden beschimpft und trauen sich keine harten Urteile aus Angst vor Vergeltung fällen.

    Politiker, wie zuletzt der Innenminister werden von „unseren Schätzen“ mit Anschlägen und Ermordung bedroht.

    Bittere Wahrheit:
    eine alternde suizitäre Gesellschaft kann sich gegen die islamische Eroberung per Geburtenkrieg nicht mehr zur Wehr setzen.

  41. #40 Ratio (24. Jul 2008 02:12)

    Gegen soziales Miteinander ist ja auch nichts zu sagen.

    Aber was hier in Deutschland passiert ist ja schon a-sozial.

    Ausgerastete Steinzeitmenschen gehören weggesperrt, da sie eine öffentliche Gefahr darstellen.

  42. Nun ist es ganz eindeutig: das Jugendstrafrecht ist auf 25 Jahre ausgedehnt worden („zu groß geratene Jungs“).

    Wahrscheinlich findet der Strafantritt in 80 Jahren statt. Genug Zeit also, mit einem Messer auf weitere Hochzeiten gehen. Wohl zum Tortenanschneiden?

  43. Ihr seit aber streng. Der Rcihter hat es immerhin gewagt Kültürbereicherer in den Knast zu schicken. Ich schlage ihn für das Bundesverdienstkreuz vor.

  44. #46 Zenta (24. Jul 2008 02:54)

    Ich verstehe nicht, wie sich 64 Millionen westdeutscher “Demokraten” von nicht mal mehr 16 Millionen ostdeutscher “Sozialisten” fertigmachen oder unterwandern lassen!

    Nanana…nicht alle die „Sozialist“ auf der Fahnen stehen haben, sind auch „Sozialisten“!
    Und alle Ossis sowieso nicht! Das sind meist noch die, die Eier haben und für die Wahrheit wirklich auf die Straße gehen, wenn´s ungerecht wird! Während der verweichlichte Wessi seinen Arsch für gar nichts hochbekommt!


    Und die zu „klein geratenen Jungs“, fallen dann also nach dem Gehirnabfalls-Prinzip erst gar nicht unter Straftäter, also Straffreiheit.

  45. Man müsste es schaffen, dass dieses Richterpack mal öfter mit dem ÖVP fahren muss. Also die Fahrzeuge dieser Spinner mal ausser Gefecht setzen.

  46. @ #3 Koltschak (23. Jul 2008 21:40)

    Wie recht Du hast!

    „Sie verstanden das als Affront“, sagte die Richterin.

    Der Sicherheit im öffentlichen Nahverkehr komme ein hoher Stellenwert zu, sagte die Richterin.

    Zwar sei bei dem Angriff die „hässliche und böse“ Äußerung „Wir stechen dich ab!“ gefallen.

    Doch damit hätten S. und B. kein Tötungsvorhaben ankündigen wollen. Es habe sich um „Imponiergehabe“ gehandelt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/;art270,2577648

    Naja. Damit ist ja alles klar. 🙁

    Ratio

  47. Wer zahlt eigentlich für die Behandlung, Dienstausfall und eventuelle Rente des Opfers? Doch wohl nicht der Steuerzahler?! Die Täter müssen den Schaden auf jeden Fall lebenslänglich abzahlen. Dabei kein Anspruch, es sich in der sozialen Hängematte unpfändbar gut gehen zu lassen. Ansonsten Steinbruch!

Comments are closed.