Eine nicht auf Leistung orientierte Schulpolitik mit dem Ziel „Abitur für alle“ durch linke 68er-Totalversager in Lehramt und Politik zeigt Wirkung. Gute Lehrer sterben aus oder verzweifeln an ihren lernunwilligen und disziplinlosen Schülern. Die Schüler wissen nichts mehr, weil ihnen niemand etwas beibringt, nicht einmal den Unterschied zwischen Demokratie und Diktatur.

Das ist das Ergebnis einer Studie Freien Universität Berlin, für die mehr als 5200 Jugendliche befragt wurden.

Vor allem in Ostdeutschland sowie im Westen an den Haupt- und Realschulen beurteilen Jugendliche die DDR vergleichsweise positiv. In diesen Teilgruppen der Studie haben jeweils nur etwa 40 Prozent ein überwiegend negatives Gesamtbild. In den westdeutschen Regionen wird die DDR nicht nur kritischer bewertet, sie ist auch häufiger Thema im Schulunterricht.(…) Die Schüler in Bayern sind der Studie zufolge noch vergleichsweise gut über die DDR informiert, 21 Prozent verfügen über ein „hohes oder sehr hohes Wissen“. Brandenburger Gymnasiasten wissen weniger über die DDR als bayerische Hauptschüler, schreiben die Berliner Wissenschaftler.

Doch auch in Bayern höben Schüler, vor allem an den Hauptschulen, niedrige Mietpreise und sichere Arbeitsplätze als soziale Errungenschaften der DDR hervor.

Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) äußerte sich besorgt über die Ergebnisse der Studie. Das sollte er auch. Schließlich wächst hier unsere Zukunft heran.

PI-Leser können hier ihr Wissen über die DDR testen.

(Spürnase: Mekkafee)

image_pdfimage_print

 

87 KOMMENTARE

  1. Das Establishment braucht gar nicht so empoert zu tun, ist es doch selbst grosser DDR-Fan und -Verharmloser!

  2. Ähm, die Mieten waren tatsächlich niedrig und die Arbeitsplätze tatsächlich sicher. Warum das auf Dauer nicht gut ging, steht auf einem anderen Blatt.

  3. Ein ganz kleiner Einwand. Ich bin ein relativ junger PI-Leser. Wer hat denn schuld an dieser Misere? Die Jungen wohl kaum, die durften zu der Zeit als das Dillema begonnen hat noch nicht wählen. Wenn man sich die Alterspyramide betrachtet sieht man aus welcher Gruppe die meisten Wähler kommen. Stellt sich die Frage warum man für deren Rente eigentlich arbeiten soll.

    Dies ist ein überspitzter Beitrag.

    PI: Wer Schuld an der Misere ist, steht schon in den ersten beiden Sätzen: Politiker, Lehrer, Eltern. Ergo wir.

  4. PI-Leser können hier ihr Wissen
    über die DDR testen.
    40/40
    DDR Test 6 Falsche
    85% korrekt beantwortet

    bei 2 Fragen haben ich mich einfach „verklickt“.
    Dafür das ich kein „Ossi“ bin, sollte es reichen, als Ergebnis.

  5. Wen überascht das Ergebnis dieser Umfrage ?
    Mich nicht, sehe ich doch täglich Jugendliche
    mit „Che-Hemdchen“, roten Sternchen oder
    „CCCP- Hemdchen“.
    Bei so viel Hemdchen und Sternchen…
    …na wen wundert´s.

  6. Also mit verlaub…..
    die bekommen doch tagein tagaus nichts anderes geboten in den Medien.

    Wenn Kinder und Jugensliche nichts lernen liegt das doch an der Vorgeneration die zu faul isz den Kids was beizubringen. Also bitte an die eigene Nase fassen.

    13 jährige Kampftrinker hat bei meinen Eltern nicht gegeben. Wie auch wenn man 50 Pfennig Taschengeld pro Woche hatte.

    Erfolgreiche Kulturen (siehe China) praktizieren konsequente Disziplin und ich glaube nicht das dort ein Lehrer sich sagen lässt: „halt die Fresse sonst sonst mach ich dich Messer.“

  7. Eine nicht auf Leistung orientierte Schulpolitik mit dem Ziel “Abitur für alle” durch linke 68er-Totalversager in Lehramt und Politik zeigt Wirkung.

    Ihr Motto war schon immer:

    „Was nicht jeder lernen kann, soll keiner lernen!!“ Wenn nicht alle gleich intelligent sind, müssen alle gleich unwissend bleiben!!

    Olof Palme, ehemaliger schwedischer Ministerpräsident:

    ”Ihr besucht nicht die Schule, um etwas Fachliches zu lernen, sondern um zu lernen wie man in einer Gruppe lebt.

    Die 68-Katastrophe wird aber nach wie vor von höchster sozialdemokratischer Ebene unterstützt.

  8. Wenn due DDR in den Augen dieser Schüler so gut war, haben wir hier die künftigen Wähler der Linkspartei.

    Deutschland verblödet wirklich, und das in einem rasanten Tempo!

  9. #6 ZdAi (25. Jul 2008 19:19) Ein ganz kleiner Einwand. Ich bin ein relativ junger PI-Leser. Wer hat denn schuld an dieser Misere? Die Jungen wohl kaum, die durften zu der Zeit als das Dillema begonnen hat noch nicht wählen. Wenn man sich die Alterspyramide betrachtet sieht man aus welcher Gruppe die meisten Wähler kommen. Stellt sich die Frage warum man für deren Rente eigentlich arbeiten soll.

    Dies ist ein überspitzter Beitrag.

    ——

    1. Frage: Für was für Leute willst Du denn mal die Rente erarbeiten?

    2. Frage: Sollen Deine eigenen Eltern oder Großeltern keine Rente bekommen?

    Auch überspitzt!

  10. # 10 Odysseus

    „Der Lehrer fürchtet seine Schüler und schmeichelt ihnen. Die Schüler aber haben keinen Respekt vor ihren Lehrern“.
    Dieser Satz ist eine „Lagebericht“ des Zeitzeugen Plato (427-347 v. Chr.).
    Allerdings nicht über ein blühendes Land…
    sondern aus der Zeit des Niedergangs Athens ;.)

  11. Es gibt im Osten nur zwei Parteien die effektiv Basisarbeit leisten: Das sind die NPD und Die Linke. Das kann denen keiner absprechen.

    Eine wahre Alternative fehlt. Die CDU sollte besser IDU heißen. Die SPD versucht sich verzweifelt komplett selbst zu zerstören. Zum ersten Mal hat die CDU mehr Mitglieder als die SPD.
    Eine vernünftige rechte Alternative fehlt. Leistung fördern und fordern. Wäre ein guter Spruch für ein Wahlplakat.

  12. Ich kann den Artikel nur bestätigen. Das Thema DDR kam im Unterricht gar nicht vor, höchstens mal am Rande.

    Als um die Frage ging, ob UDSSR und DDR Diktaturen waren, antwortete unsere Geschichtslehrerin (!), eigentlich schon, da die „Gewaltenteilung in dem Sinne nicht vorhanden war.“

    Überflüssig zu erwähnen, dass unser Geschichtsbuch von Propaganda nur so strotze.

    Beispielsweise waren auf einer Seite zwei Fotos abgebildet: Auf dem Linken war ein israelischer Soldat zu sehen, der neben bekannten grünlichen Fahrzeugen stand und mit einem Gewehr (wohl mit Gummimunition) schoß, rechts daneben ein Foto mit Palästinenser, die mit rebellischer Gestik Steine warfen. Darunter die Bildunterschrift:„Israelische Soldaten schießen auf palästinensische Jugendliche… und palästinensische Jugendliche werfen Steine auf israelische Soldaten.“

    Man liest ja bekanntlich von links nach rechts – Auslöser und Opfer scheint augenscheinlich klar. Der Zusammenhang oder die Gummimuniton wurde schlicht nicht erwähnt. Bilder machen Meinung, vor allem bei jungen Menschen. Von den Texten mal ganz zu schweigen.

    Erste Frage in unserem Geschichtstest zu Israel: „Was passierte nach der Teilung Jerusalems mit den palästinensischen Einwohnern?“

    Antwort: „Sie wurden vertrieben.“
    Über den Zusammenhang zum Krieg, der durch die Araber begonnen wurde, oder Terroranschläge – kein Wort. „Die Kriege müsst ihr euch nicht merken“ hieß es zur Vorbereitung auf den Test, wir haben auch gar nicht darüber gesprochen – sie standen nur dummerweise im Buch.

  13. Moment:
    Ich hab da was für „DDR Romantiker“

    BTO:

    Die Gedenkstätte im ehemaligen Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen verbucht einen Rekord junger Besucher. Im ersten Halbjahr 2008 besichtigten mehr als 60 000 Schüler und Studenten die vor 18 Jahren stillgelegte Haftanstalt. Für das ganze Jahr werden 120 000 junge Gäste erwartet, teilte der stellvertretende Direktor, Siegfried Reiprich, mit. Bei den jungen Besuchern würden im Gefängnis „Illusionen über die DDR schmelzen wie Eis in der Sommersonne“, sagte Reiprich.

    Und wo bleibt der schulische Pflichtermin ??

    Ach den gibts nur bei NS-Knästen und Lagern ??

    Na denn, ein Hoch auf die „Ausgewogenheit“ (ironie off)

  14. #17 Columbin (25. Jul 2008 19:45)

    Schreibe das doch Rezension bei amazon.de.
    Wann hat man schonmal die Chance Schulbücher zu kritisieren.

  15. Es ist wirklich erstaunlich – viele glauben wirklich, die DDR „hatte vielleicht keine Bananen“ aber war eben „sozialer“ … Sie waren bankrott und haben ihr Volk als Geisel genommen, um sich durch „Kredite“ von der BRD(die natürlich nie bezahlt werden konnten) am Leben zu halten. Sonst wäre das Volk verhungert, wie es jetzt in Korea passiert. Im Gegenzug haben sie z.B. Selbstschussanlagen abgebaut oder die „Familienzusammenführung“ nach dem Westen erleichtert. Also: „Ihr gebt uns Geld und wir quälen unser Volk dafür weniger“
    Ein kleiner Reminder – auch wenn’s da hauptsächlich um Strauss geht – vor ein paar Tagen im Spiegel.
    http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/2408/milliardenspritze_fuer_den_mauerbauer.html

  16. Endlich mal ein Beitrag, der dem Titel dieses Blogs gerecht wird!

    Denn die Schule ist die Brutstätte der political correctness. Ohne die derzeitige Schulpolitik wäre es nie so weit gekommen.

    Hier müssen wir ansetzen. Wir brauchen eine Schule, in der die Schüler wieder selbständig denken lernen. Dann hat die political correctness keine Chance mehr.

  17. also liebe Kinder, die DDR war scheisse, auch wenn die Mieten niedrig , die Arbeitslosen in den Betrieben angestellt waren und sich so mancher SED-Genosse sich richtig geborgen gefühlt hatte. Es konnte dir nämlich passieren, dass du wegen eines vor den falschen Leuten erzählten Witzes nach Bautzen gefahren wurdest, oder dass dir ein paar Kugeln hinterhergeschickt wurden, bloß weil du deine Tante in Göttingen besuchen wolltest…

  18. Unsere Hamburger Schulsenatorin Goetsch (GAL) will jetzt die Sonderschulen abschaffen, und alle Schüler gemeinsam unterrichten lassen. D.h. Förderschüler sollen gemeinsam mit Abiturienten lernen.

    Der Sinn dieser Maßnahme erschließt sich mir nicht, es sei denn, man will die Kinder gezielt verblöden!

  19. #6 ZdAi
    Warum?
    Ganz einfach, weil diese Rentner, für die Du einzahlst, dieses Land (in dem Du hoffendlich auch gut lebst) mit einem den höchsten Lebensstandarts der Welt aufgebaut haben.
    Wir könnten auch weiterhin sehr gut leben, wenn man nicht 100erte von Mrd. für unser Migrationsgeschwurbel verblasen würde.

  20. # 23 smartshooter

    Nur eine verblödete Jugend ist später
    „reif genug“ die Grünen zu wählen.
    Der dümmste Azubi (wirklich, das ist noch
    geschönt gesagt) von vielen, sehr vielen
    die ich „erlebt“ habe war…
    …ein Riesenfan von Rezzo Schlauch ;.)

  21. Nun ja, vor lauter Aufarbeitung der NS-Diktatur bleibt eben nicht viel Zeit im Lehrplan für die zweite sozialistische Diktatur auf deutschem Boden, die Diktatur von Ulbricht, Honecker und Gysi-Pau.

    Margot Honecker empängt derweil vom Diktator Ortega höchste Ehren, während man hierzulande tapfer gegen Hitler und gegen „Rechts“ kämpft.

    Dummerweise musste sich neulich in Mittweida eine AntifantIn mangels richtiger Nazis das Hakenkreuz selber in die Haut einritzen und bekam dafür auch gleich einen Preis für Zivilcourage!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  22. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Kinderzahl einer Familie umso höher ist, desto ungebildeter die Eltern.
    So bekommt eine Frau ohne Abschluss, die von Sozialleitungen lebt knapp 3 Kinder…eine durchschnittliche 1.3 Kinder und eine hochqualifizierte Akademikern nur etwa 0.7.

    Da Eltern mit niedrigem IQ ihre Kinder wesentlich schlechter erziehen, haben diese dann auch eine wesentlich schlechtere Bildung.
    Rechnet man das mal ein paar Jahre in die Zukunft, sieht es übel aus. Nicht nur die Moslems werden immer mehr, die Unterschicht generell wächst…
    Jetzt kommt noch etwas hinzu: Schaut man sich die Migration an, wandern die Hochqualifizierten eher aus, während Geringqualifizierte einwandern.
    Rechnet man das zusammen und nimmt an, dass sich nichts ändert, wird Deutschland schon in wenigen Jahrzehnten ins Mittelalter zurückgefallen sein….wahrscheinlich mit Islam und Scharia.

  23. Man muss sich nur mal klar machen mit welchen Parteien die Mehrzahl der Lehrer sympathisiert, dann versteht man auch deren Neigung gewisse Informationen über die Zustände in der ehemalige n DDR zu unterdrücken.

  24. #23 smartshooter

    Der Sinn dieser Maßnahme erschließt sich mir nicht, es sei denn, man will die Kinder gezielt verblöden!

    Genau das ist der Sinn!

  25. Hallo 6 ZdAi

    Es liegt nicht an den Wahlen oder den jungen Wählern. Im Ergebnis sind immer die in den Parlamenten, due dort immer waren. Und Rentner müßten, würden sie an sich denken, tatsächlich anders wählen. Das kann aber nicht im Sinne unseres Volkes sein!
    Ich bin Rentner, ich habe selbst 45 Jahre eingezahlt und bekomme nun heraus, wofür ich gezahlt habe. Gleichzeitig habe ich für die damaligen Rentner gezahlt, für freie Heilfürsorge gesorgt und den Staat wieder aufgebaut!
    Dieses Sozialchaos ist doch nur vorgeschoben. Wir haben Geld für Fremdrenten, für Ansprüche von Millionen, die niemals auch nur einen Cent einbezahlt haben, sorgen notfalls für die Zweitfrau und deren Kinder im wilden Kurdistan! Gleichzeitig erlauben wir uns 16 Bundesländer mit tausenden Abgeordneten, Ministern, Präsidenten etc. Dann noch die EU mit all den Lasten. Allein wir 22 Milliarden jedes Jahr. Kriegseinsätze nicht zu vergessen und den Einsatz der BW weltweit! Wir holen Freizeitkletterer, Wüstenbesucher und angeblich Entführte für Millionen zurück. Inlandsubventionen zusätzlich zur EU, wie Dieselsteuerbefreiung für Landwirte, Anschubfinanzierung für die Industrie und Gelder, für die niemand mehr verantwortlich sein will, wie z.B. die Nokia-Förderung! Erst durch öffentlichen Druck schritt die Regierung ein! Wieviel aber so weggeht für Bankenpleiten, wie WestLB, BayLB, SachsenLB, NordLB, IKB und andere, wird erst garnicht erwähnt. Alles Steuergelder! Und wenn Sie mal auf die Zeit nach 1945 schauen, wo Millionen junger Männer nicht mehr da waren, Millionen Witwen, z.T. mit Kindern und viele Alte und das System trotzdem nicht aus den Fugen geriet, dann sollten Sie sehen, daß alles nur herbeigeredet wird! Sicherlich machen sich die heute Jungen nicht die Mühe, mal zu überlegen, wo die Knete bleibt. Sie fahren voll ab auf das Gesülze der Regierenden, die um keinen Deut besser sind, wie Linke, Grüne, Gelbe. Leider! Wenn wenigstens die CSU bundesweit antreten würde! Das wäre ein Lichtblick! Und mal zur Bildung! Gestern war bei Illner ein Industriemanger. der wurde gefragt, bei wieviel Medaillen für Chinesen bein Olymp. Spielen Verdacht auf Doping aufkäme. Er meinte, und man staune, daß es 1,5 Milliarden Chinesen gäbe und die Deutschen mit 80 Mio., 45 Medaillen erringen würden, dann müssten die Chinesen 600 bekommen! Soviel zur Bildung!

  26. leute die 2+2 lösen konnten wurden unter stalin erschossen; weil:“ er wußte zuviel.“

    Wenn die isch masch disch messer leitkultur nicht in der lage ist englisch zu lernnen , ja dann wird englisch eben abgeschaft.

    Ein deutsche Kultur ist ja leider nur noch in immer senileren Resten zu finden.
    eine Regenbogenfahne/Flagge zeigt darüber hinaus, dass diese Gesellshaft nicht mehr willens ist Kinder zu zeugen oder gar zu erziehen.

    Man lässt züchten.
    Für mich ist diese Kultur nicht am Sterben sondern bereits tot.

    Die Deutschen stellen sich freiwillig als Opferlamm zur Verfügung und die wenigen die noch einen Funken Leben in sich spüren, werden als Nazis bespuckt.

  27. #23

    Unsere Hamburger Schulsenatorin Goetsch (GAL) will jetzt die Sonderschulen abschaffen, und alle Schüler gemeinsam unterrichten lassen. D.h. Förderschüler sollen gemeinsam mit Abiturienten lernen.
    Der Sinn dieser Maßnahme erschließt sich mir nicht, es sei denn, man will die Kinder gezielt verblöden!

    Das nennt sich auf Sozi- Deutsch „Chancengleichheit“ !!!

    Angestrebt ist natürlich „Ergebnisgleichheit“, – alle gleich …….!!!

  28. Main Appithur wahr for lanker Seit. Ich wais nücht mähr, wo und wü, ich hadde aper iberahl nä Ainz.

    Köte uhnd Schüllär hapen wir ni keleßen, ape wür hadden vill von Prächt, von Künter Krass und von Öhrich Honnegger.

    Dasz raicht pfür ain schöhnes Lepen. Ich fül mich gebüldet, unt pin äs auch.

    Piss palt,

    (hi hi ha ha igitt igitt ho ho)

    Ühr

    si wissn schohn

  29. #23 smartshooter

    Alle in eine Schule!

    Das war in der Ostzone genau so!

    10 Jahre Polytechnische Oberschule!

    Und: Die haben was gelernt!!!!

    Die haben dauernd bei den Mathematik- und Physikolympiaden abgesahnt!

    In Hamburg wäre es auch kein Problem:

    Wie in Finnland – höchstens 16 Schüler pro Klasse und ZWEI Lehrer/INNEN!!!

    Unter der Voraussetzung wäre es wohl kein Problem!!!

  30. Das dreigliedrige, auf Leistung basierende und demnach auch durchlässige Schulsystem ist ein geniales Konzept. Die beste Schulform der Welt, wenn richtig umgesetzt.

  31. Anderes Beispiel: Als der israelische Botschafter Shimon Stein an unserer Schule war, durften wir Fragen stellen.

    Ein Schüler aus dem Iran begann seine „Frage“ mit den Worten: „Aber man muss auch die Palästinenser verstehen, wenn sie auf 30% ihres Landes zurückgedrängt werden, in dem sie seit 1400 Jahren leben, es gibt Zeitzeugen…“

    Nach einem Hinweis auf die Zeitzeugen und die 1400 Jahre hatte der Botschafter die Lacher auf seiner Seite, was besagten Schüler nicht davon abhielt dem Botschafter mit den Worten „Aber ein Grenzzaun schafft kein Vertrauen“ (den er ebenfalls erwähnt hatte) ins Wort zu fallen.

    Frage eines anderen Schülers, ebenfalls aus dem Nahen Osten (sinngemäß wiedergegeben):
    „Halten sie den Einsatz von Atomwaffen für moralisch verantwortbar?“
    Antwort:„Nein, halte ich nicht.“
    Nachfrage:„Warum besitzt Israel dann solche Waffen?“
    Antwort:„Sie haben gefragt, ob ICH den EINSATZ von Atomwaffen für moralisch verantwortbar halte (…).“

    Und als Herr Schäuble nach dem Hype um einen (angeblichen) Fall von Ausländerfeindlichkeit erklärte, es würden auch „blonde, blauäugige Menschen Oper von Gewalt“ erklärte uns eine Lehrerin, sowas dürfe man nicht sagen und fing den Satz doch tatsächlich mit den Worten „Ich glaube das kann man sagen“ an. Denn das Spiele auf das Menschenbild der Nazis an.

    Einem Schüler mit Vorfahren aus der Türkei bescheinigte selbe Lehrkraft, er sei ein „Beispiel für gelungene Integration“ und ging nach einer Stunde auf ihn zu, ober er den ein Referat über das KZ Dachau machen wolle.

    In dem Referat gab es dann Passagen wie „Das war natürlich sehr grausam.“ oder, dass „vereinzelt“ auch konservative und liberale Politiker eingliefert wurden. Damit war seine eins jedenfalls sicher.

    Man merkt, es gebe viel zu erzählen…

    P.S.: Ich habe oben wohl beim Fettdruck-Code einen Fehler gemacht, vielleicht kann das jemand korrigieren.

  32. Also ich erinner mich an meine Schulzeit in Bayern…Bücher Physik, Chemie etc…made in GDR. Kaufe heute noch bei ebay DDR Bücher. Technik etc.

    Bildung hat was mit Elternhaus zu tun. Kinder die vor dem Fernseher aufwachsen, ihre Freizeit vorm Nintendo o.Ä. verbringen, die Eltern niemals ein Buch lesen sehen finden keinen Zugang zur Bildung.

    Ich sammle Bücher..und meine kleine 2.Klässlerin entziffert mit Freuden die alte Frakturschrift meiner alten und sehr alten Bücher..(Unter anderem Bücher von Oswald Spengler, Untergang des Abendlandes, Preussentum und Sozialismus). Die große ist der Meinung alles Wissenswerte aus dem www zu ziehen…Wikipedia….und ist immer erschüttert wenn ich ihr zu einer Hausaufgabe in Geschichte etc. wesentlich bessere Daten liefere als wiki..

    Wenn in der Kindheit der Spaß am Lesen und Lernen nicht geweckt wird, hilft die Schule nicht. Unabhängig von der Abstammung. Unabhängig von der Schulform.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  33. Deutschland verblödet?

    Nein, so ist es nicht!

    Mein Sohn ging zum Gymnasium. (Einer meiner drei Söhne, ich tue was gegen den Islam)

    Und ich dachte auch, die grapschen heute das Abitur einfach ab.

    Als ich dann gesehen habe, was die alles lernten und dass er 3 bis 4 Stunden jeden Tag Schularbeiten machte, vielfach noch am Wochenende, war ich total platt! Und was die gelernt haben, war nur vom Feinsten, intellektuell und auch wissensmäßig!

    Das ist wie in der Gesellschaft, die wird total gespalten.

    Und so ist es auch in der Bildung:

    30% entwickeln sich Richtung Himmel, 20% wissen nicht wohin und 50% sind froh, wenn sie die Fernbedienung bedienen können.

    Und das sind die 50% über die hier berichtet wird.

  34. @Norbert Gehrig Wie die kann in der zweiten Klasse schon lesen. Habe da mal eine Diskussion mit nem Grünen Vater mitbekommen der war der Meinung das man in der 5 Klasse keine Zeitung lesen bzw. verstehen könnte. Seine Kinder konnten das nicht. Da hatte ich schon das Hobby Bücher der Zeitgeschichte zu lesen. Und Asterix und Obelix das mache ich aber heute noch:-)

  35. Zitat smartshooter:
    Unsere Hamburger Schulsenatorin Goetsch (GAL) will jetzt die Sonderschulen abschaffen, und alle Schüler gemeinsam unterrichten lassen. D.h. Förderschüler sollen gemeinsam mit Abiturienten lernen.
    —————————————-
    sollte das wirkliche der Fall sein, kann es sich bei der DamIn nur um eine ideologisch total
    verblödete Gans handeln. Echte Sonderschüler, IQ unter 80 brauchen besonders geschulte Lehrer und eine besondere Didaktik. Dazu kommt eine intensive, liebevolle Zuwendung.
    Ein Zusammenwerfen mit den „Normalschülern“
    ist zwar auch für deren Lernerfolg eine Katastrophe, konfrontiert aber insbesondere die ohnehin benachteiligten Sonderschüler jeden Tag mit ihrer Behinderung. Das ist zynisch und menschenverachtend (ich haße dieses Wort, aber hier paßt es).
    Da die herrschende Form der „Demokratie“
    totale Nullen wie die an die Macht spült
    taugt sie nichts. Wir alle sind aufgerufen, Demokratie endliche herzustellen.

  36. #37 JFK (25. Jul 2008 20:30)

    Das dreigliedrige, auf Leistung basierende und demnach auch durchlässige Schulsystem ist ein geniales Konzept. Die beste Schulform der Welt, wenn richtig umgesetzt.

    Ja!!! Deshalb bevorzugen auch die führenden Länder bei PISA ein ganz anderes System, weil „das dreigliedrige, auf Leistung basierende Schulsystem ist ein geniales Konzept.“

    Alöle skandinavischen Bildungspolitiker sind Idioten, die haben noch nie von dem „genialen Konzept“ gehört! Zum Glück nicht!

    Höhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhö…..

  37. #41 ZdAi

    Ja. Als sie in die Schule kam (FFM Oberrad) hatten wir das wahnsinnige Glück das sie eine engagierte und hochqualifizierte Lehrerin bekam. Das ist der Grund warum wir überhaupt noch in Oberrad/FFM leben.

    Die Klasse, überwiegend Migrantenkinder bzw. deutsch/migrantenelternteil, leistet hervoragendes. So sollte es überall sein.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  38. @Bundespopel
    Das ist wohl die neue „globale Sprache?“
    In der „neuen Welt?“
    Gibt es schon ein Dictionary, oder müssen wir bei Bilderbergs dabei sein, um das verstehen zu können?
    @ZdAi 6
    Du bist jung und meinst, dass das eine Errungenschaft ist?
    Ich habe für Dich viele Jahre lang Vermögen erwirtschaftet. Was machst Du jetzt damit? Investierst Du auf Abschaffung der Alten?
    Ich muss noch einige Jahre meine Kinder unterstützen.
    Hast Du Welche?
    Es gibt eine Partei rechts von der CDU/CSU: die Pro Köln, Pro NRW und PRO Deutschland Partei, die sämtlich auf dem Boden des GG stehen. Die wird allerdings massiv durch alte Stasi- und kommunistischen Parteien, die etablierten Parteien inklusive CDU/CDU bekämpft.
    DIE HABEN ANGST!!!!

  39. # 34

    ..und wenn ALLE GLEICH SIND,

    können die Wahlen abgeschaft werden.

    In einer pompösen Fernsehsendung wird dann ausgelost, wer Bundeskanzler, Präsident usw. werden wird und wer den Kanal reinigen darf.

    Zur Fairness sollte das dann jedes Jahr neu ausgelost werden, da ja Jeder für jeden Job gleich gut geeignet ist.

    Also gut, so machen wir das in Zukunft!

  40. # 40 Kotschalk

    …das sind ja genau 100%

    und wo kommen unsere Politiker und Beamten her?????

  41. @45 Jutta ich habe meinen Rentenbescheid erhalten mit dem was ich bis jetzt eingezahlt habe in meine Rente! Gebt mir bitte das Geld! Ich lege es an. Sicher! Und ich habe das fünffache, was ich jetzt an Rente bekommen würde , wenn nicht das Zehnfache.
    Wo ist das Kapital das du erwirtschaftet hast? In Schuldentilgung? Wo ist es? Nicht vorhanden.
    Abgesehen davon sagte ich das mein Beitrag überspitzt dargestellt war.
    Was nicht davon ablenkt, dass die Jugend jahrzehntelange Mißwirtschaft auszubaden hat.

    Pro-Deutschland? Pro Hessen würde mich weiterbringen. Ist Pro-Deutschland zu der Bundestagswahl 2009 zugelassen bzw. tritt Deutschland weit an?

  42. #46 Kreuzotter (25. Jul 2008 20:48)

    ..und wenn ALLE GLEICH SIND,
    können die Wahlen abgeschaft werden…..

    Ich sehe, sie haben das sozialistische Prinzip verstanden……

  43. #36 Koltschak

    Die haben dauernd bei den Mathematik- und Physikolympiaden abgesahnt!

    Das sagt gar nichts. Bei solchen Wettbewerben nehmen nur ein paar Spitzenschüler teil, die zufällig in jedem Land sitzen können. Über das Bildungsniveau eines Landes insgesamt sagt das nichts aus.

    #43 Koltschak

    #37 JFK (25. Jul 2008 20:30)

    Das dreigliedrige, auf Leistung basierende und demnach auch durchlässige Schulsystem ist ein geniales Konzept. Die beste Schulform der Welt, wenn richtig umgesetzt.

    Ja!!! Deshalb bevorzugen auch die führenden Länder bei PISA ein ganz anderes System, weil “das dreigliedrige, auf Leistung basierende Schulsystem ist ein geniales Konzept.”

    Das deutsche Schulsystem ist zwar dreigliedrig, aber derzeit nicht auf Leistung basierend.
    Du versuchst, die entscheidende Formulierung „wenn richtig umgesetzt“ zu unterschlagen.

  44. #38 Columbin

    Man merkt, es gebe viel zu erzählen…

    Wir brauchen mehr solche Geschichten! Ist besser, als immer nur über Messerstechereien.

    Lesen hier auch Schüler mit? Wenn ja, erzählt einfach mal, was eure Gutmenschenlehrer euch so beibringen!

  45. na paßt doch – die BRD bewegt sich doch auch immer mehr richtung DDR
    wie sagte mal eine ehemalige arbeitskollegin zu mir: wir habens geschafft die DDR zu grunde zu richten und die BRD schaffen wir auch noch

  46. Man sollte allerdings nicht vergessen, dass ein nicht unbeträchtlicher Teil der „Generation Doof“ der Dauerberieselung durch das öffentliche und private Volksverbödungsfernsehen geschukdet ist Wer den ganzen Tag vor der Glotze abhängt, um sich Talkshows, DSDS/GZSZ oder wie der ganze Müll heisst, reinzuziehen; den verbliebenen Rest mit der Playstation erschlägt und Bücher nur als Dekorationshüllen für Videokassetten kennt, wird’s nimmer zu etwas bringen und vermutlich dumm sterben.

  47. Da ich ja mein Fachabi nach der Bundeswehr nachgeholt habe:-) Eine Geschichte habe ich. Bei meinem Fachabi hat jeder Ausländer insbesondere die Muslime ihr Fachabi bekommen. Zwar mit 4,4 aber sie hatten es. Wieso? Weil die Lehrer vermeiden wollten, das diese Menschen noch einmal eine Schule betreten.

    Ferner ging es soweit, dass ich als Schüler in eine BvJ BGJ Klasse gegangen bin um der Lehrerin zu sagen, das ich doch bitte wenigstens meine Lehrerin in meiner Klasse verstehen will.

  48. # 6 ZdAi

    Das ist ’ne gute und wahrhaftig berechtigte Frage!
    Ich an Deiner Stelle würde mein sauer verdientes und via Steuer gnadenlos dezimiertes Restgeld lieber verprassen, als damit einem alterssenilen 68er den Hintern zu wärmen.
    Vielleicht hilft bei der Entscheidungsfindung…

    http://www.hayek.de/start.html

    PS.: Klasse, daß es noch immer Leute gibt, die unvoreingenommen Fragen stellen!
    Viel Glück bei Deiner Wahrheitsfindung! Leicht wird `s nicht…

    Don Andres

  49. noch nicht mal der Test ist ohne fehler

    Frage wo war die Armee der DDR im Auslandseinsatz Antwort : Nirgendwo die Truppe wurde nicht eingesetzt

    Dann weis ich nicht wer mich damals in Prag mit einem Gewehrkolben geschlagen hat???? Der wahr aus Köpenick wie ich später erfuhr

    Wahr wohl der liebe Gott da die Volksarmee ja nicht eingesetzt wahr

  50. Man möge mir verzeihen, aber in FAZ-online fand ich zum selben Thema 2 Leserbriefe, die mE absolut treffend das Thema spiegeln.

    Brief 1:
    Links … linker … Deutschland, Hurra!!!
    Sönke P.

    In der Bundesrepublik, seit die „68iger“ nicht mehr „ho-ho-ho-tschieminn“ schreiend eine Pseudorevolution veranstalten sondern z. B. Lehrer geworden sind, wird immer seeeeehr viel Wert darauf gelegt, dass Schüler hohle Phrasen über Nazis dreschen können ohne etwas wirklich Substantielles über das „Dritte Reich“ gelernt zu haben. Eine große Anzahl deutscher Zöglinge weiß sicher, dass ein Nazi ganz doll böse ist (dem stimme ich uneingeschränkt zu, würde es allerdings etwas anders formulieren), aber kaum einer wird z. B. wissen, dass „Nazi“ eine von denen selbst gewählte Abkürzung für NationalSOZIALIST ist …, weil eine Kenntnis dieses „Details“ linkspolitisch nun mal nicht opportun bzw. gewünscht ist. Die Idee des Sozialismus’ ist in Deutschland durch eine linke Meinungs- und Bildungsmafia eine heilige Kuh und deshalb ist die bewusste Nichtbehandlung des Themas „Diktatur DDR“ Programm. Bewusst wird ja auch durch „Ostalgie-shows“ und Ähnliches, wo lustige Honni-Bilder und Hammer-Zirkel-Embleme als bunte Staffage dienen, „ein zum Himmel stinkendes Mordregime“ (Zitat Giordano) schlichtweg geleugnet.

  51. Brief 2(Herrmann M.):

    Ein großes Problem von Schule und Bildung in der heutigen Zeit ist, wie ein inzwischen pensionierter Ausbilder angehender Lehrer kürzlich sagte, daß „nichts mehr richtig gelernt“ wird. In der Tat: Man redet nur noch über Methoden, Lerntechniken, neue Medien; Vernetzung sei das Wichtigste, wird immer wieder betont. — Schön und gut. Aber was will man eigentlich vernetzen, wenn keine Inhalte da sind? Ich sehe das genauso wie einer meiner Vorkommentatoren: Allein die Fähigkeit, ein Wort — z.B. „DDR“ — in eine Internet-Suchmaschine eingeben zu können, ist noch keine erstrebenswerte Kompetenz. Doch die Marschrichtung im Bildungsbereich ist eindeutig: Weg von den Inhalten, d.h. weg vom sog. „stumpfsinnigen Pauken“. Das Ergebnis ist eine Generation junger Menschen, die zwar angeblich in der Lage sind, sich alles selbständig zu erarbeiten und zu erschließen (den Methoden und Vernetzungen sei Dank!), die aber im Grunde nur wenig wissen. Sobald in einer Studie ein paar einfache Fakten abgefragt werden, kommt die ganze Mogelpackung ans Tageslicht. Auch in Deutsch und Mathe. Um Mißverständnissen vorzubeugen: Ich weiß auch, daß reines Auswendiglernen von Jahreszahlen und Co. noch keinen guten Geschichtsunterricht ausmacht. Aber was heute betrieben wird, ist meines Erachtens gezieltes Nichtlernen.

  52. # 53 von Zitzewitz

    … sind eben alles Begleiterscheinungen
    einen dekadenten, hedonistischen Wohlstandsgesellschaft.
    „Athen und Rom (um nur zwei Beispiele zu nennen) wurden Opfer der Dekadenz, dem immer
    wiederkehrenden Zustand des süßen
    Verfaulens“. (Claus Jacobi).
    Seltsam aber, das die weitverbreitete deutsche
    Gutmenschlichkeit dies nicht erkennt bzw. erkennen will.
    Aber den Zeigefinger heben: „Wir müßen aus der Geschichte lernen…“ etc. blabla.
    Vor lauter Fixierung auf den Nationalsozialismus wollen sie nicht erkennen
    das es auch noch andere Katastrophen in der Geschichte gab.
    Manche eben kommen auf leisen Sohlen daher,
    – ganz süß eben..
    Dies zu erkennen fordert aber eine ganzheitliche Erkenntnis wie es früher das
    Bildungsbürgertum (nach 68 weitgehend abgeschafft) noch besaß.
    Heute ist dies von den Brecht und Grass – gebildeten, die Goethe und Schiller für überflüssig halten, nicht zu erwarten.

  53. Der Test ist absoluter Dünnschiss und ich habe massig Fehler trotz Universitätsdiplom und natürlich Abi. Woher und warum soll man wissen, in welcher Straße der Geheimdienst seine Basis hatte, in welcher Paragraphen jenes steht oder welcher der Truppen die Grenze bewacht hat? Als wenn in Deutschland jemand den Unterschied zwischen Zoll, Bundesgrenzschutz, Polizei etc. kennt. usw. usf. Solche Tests sind immer so gemacht, das man vieles nur mit gründlichem und zeitnahem Literaturstudium weiß. Wer merkt sich sowas?

  54. Das 68er Pack in Medien und Politik hat hier ganze Arbeit geleistet, man muss sich nur mal die Kommentare auf SPON zu dem Thema ansehen.

    Die DDR-Diktatur wird im vereinigten Deutschland seit 18 Jahren systematisch verharmlost

  55. Nazi ist ein Nationalsozialist= Abkürzungstechnisch müsste es NASI heißen. Das wäre aber zu nah an der Wahrheit.

  56. #60 Stolze Kartoffel
    Wenn ich das richtig interpretiere, dann hast du den DDR – Einbürgerungstest NICHT betsanden. Da heisst es üben, üben und nocmaös üben.
    😉
    Gibt es eigentlich einen anatolischen Einbürgerungstest? Nur für den Fall der fälle, daß Anatolien menscheleer ist, weil alle nach Neu – Türkistan rübermachen und man dann dort ein ungestörtes Leben ohne Kulturbereicherer führen kann.

  57. Früher war alles besser, natürlich auch die Bildung. Man lernte noch die klassischen Sprachen, setzte sich intensiv mit der humanistischen Bildung auseinander.

    Deshalb gab es in Deutschland vor 1968 immer nur hoch qualifizierte Politiker, die niemals Fehlentscheidungen trafen, ganz im Gegensatz zu heute. Und weil alle so genau den Unterschied zwischen Diktatur und Demokratie kannten, gab es vor der DDR auch nie eine Diktatur auf deutschem Boden, oder?

    Irgendwie beruhigend, daß Heinrich H. ein humanistisches Abitur abgelegt hat und Adolf H. bis an sein Lebensende Mitglied der katholischen Kirche war. Nicht auszudenken, was die beiden angestellt hätten, wenn sie auf einer Gesamtschule mit gefährlichem Gedankengut der 68er in Kontakt gekommen wären!

  58. @ JFK
    Im Gegenteil: Das dreigliedrige Schulsystem in Deutschland, mit seiner sozialen Undurchlässigkeit und extremen sozialen Ungerechtigkeit, ist die Hauptursache für die geringe Effizienz und Leisungsfähigkeit der deutschen Schulen und für die zunehmende „Verblödung“ der Bevölkerung.
    Die deutschen Schulen bilden die Schüler zu braven Untertanen heran, zu angepassten Duckmäusern, aber nicht zu Bürgern, die wagen, eine Meinung zu vertreten, die politisch nicht korrekt ist.

  59. #58 observer812

    Aber was heute betrieben wird, ist meines Erachtens gezieltes Nichtlernen.

    Kann ich voll bestätigen! Aber weil man das so nicht offen sagen kann, treibt man die ganze Heuchelei der „modernen Pädagogik“.

    Und nochwas: Die Noten, die Referendare in der Lehrerausbildung bekommen, sind willkürlich. Es sind nirgends Kriterien festgeschrieben, wie die Noten zu vergeben sind, steht alles im freien Ermessen der Ausbilder. Wer sich kritisch äußert, ist ganz schnell weggemobbt!

  60. @ oberserver812

    Mein Gesichtslehrer hat das „Sozialist“ in Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei so erklärt: Dem Hitler sei es darum gegangen, mehr Wähler für sich zu gewinnen. Deshalb habe er den „Sozialismus“ mit aufgenommen. Aber inhaltlich habe der „Sozialismus“ im „Nationalsozialismus“ keine Bedeutung. Er sei nur Propaganda Trick gewesen.

    Das Sozialismus und Nationalsozialismus ganz nahe beieinander liegen und auch der Faschismus eine Form des Sozialismus ist und umgekehrt, habe ich erst viel später nach Ende meines Abis begriffen.
    An der Erklärung meines Lehrers (der im übrigen sonst eher konservativ eingestellt war) gibt es Mängel:
    1. Hitler war nach Ende des 1. Weltkrieges nachweislich in einem Sowjet, d.h. bei den Kommunisten. Erst als die Sowjets in Deutschland beseitigt wurden, hat er seine Genossen verraten und die Seiten gewechselt.
    2. Warum wäre „Sozialismus“ ein Propaganda Trick gewesen? Ist ja nicht so, dass der Sozialismus unterm Volk 1933 besonders beliebt gewesen ist (anders als heute). Gerade die Nazis hassten den Sozialismus in der Form des Kommunismus und sie haben die KPD ja gerade verfolgt. Der Trick wäre also ein echtes Eigentor gewesen. Es passt nicht in die einfache Schwarz-Weiß Propaganda Art der Nazis.
    3. Nationalsozialismus und Sozialismus, sprich Kommunismus, sind recht ähnlich: Alles wird gleichgeschaltet, jeder Andersdenkende landet im Grab und „du bist nichts, aber dein Volk ist alles“, sprich der Einzelne zählt einen Dreck und darf ruhig verrecken. Und es gibt immer einen riesigen Personenkult um den jeweiligen Diktator.
    Es gibt eigentlich nur einen echten Unterschied: Während der Nationalsozialismus andere Völker vernichtet und sich selbst verherrlicht, verherrlicht der Kommunismus andere Völker und vernichtet sich selbst.

    Aber das hat man so natürlich nie in der Schule gelernt. Da hieß es: Die Nazis sind böse und die Kommunisten sind gar nicht so schlimm.
    Wir haben das 3. Reich sicher tausendmal besprochen und das in allen Fächern. Über den Kommunismus wurde man allenfalls am Rande aufgeklärt. Die DDR viel fast ganz durch. Wenn es um die DDR ging, dann immer nur aus Sicht des Westens, sprich ob die DDR als Staat anzuerkennen sei, dass die Ostverträge Entspannungspolitik waren, etc. Das perfide Diktatur und Unterdrückungssystem der DDR wurde aber nie behandelt.

    Für mich persönlich sind NS und SED Diktaturen gleichermaßen verhasst. Ich will in Freiheit leben. Ich will auch keinen „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ wie es IM Gregor von der Mauermörder-Partei anstrebt.
    Dennoch muss ich verärgert zur Kenntnis nehmen, dass die Massen jubeln, wenn der Prophet O. Lafontaine verkündet: „Niemand hat die Absicht, eine Diktatur zu errichten!“. Er scheint sich wie Moses zu fühlen, der meint, das Volk der Deutschen ins Gelobte Land führen zu müssen.

  61. Als ich – als „Arbeiterkind“ – Anfang der 70-er Jahre in Bayern das Abitur machte, war das noch was Besonderes.

    Zu verdanken hatte ich das Lehrern, die geprägt waren von Zeiten, zu denen Deutschland noch zur intellektuellen Weltelite zählte und die noch nicht 68-er verseucht waren, sondern die wirklich nur nach Leistung und nicht nach verquerer Ideologie urteilten.

    Einige meiner Lehrer hatten ihre Ausbildung noch im Kaiserreich begonnen. Einer meiner späteren Universitätsdozenten hatte in seiner Studentenzeit aus Mißfallen über die Nazidiktatur den Gauleiter von Mainfranken zum Duell auf schwere Säbel gefordert.

    Die Menschen der damaligen Zeit waren noch von einem unglaublichen Freiheitswillen und einer heute unvorstellbaren Möglichkeit ihre Meinung frei zu äußern geprägt. Trotz aller Propaganda bin auch ich davon überzeugt, daß wir in einem „offenen, süßlichen“ Gulag leben, und daß man versucht uns Tag für Tag um die letzten Reste unserer Freiheit zu bringen.

    Lange wird es nicht mehr dauern, bis man uns offen als rechtlose Sklaven bezeichnet. Die Masse vegetiert dumpf dahin, aber auch ihr steht ein schreckliches Erwachen bevor.

  62. Hallo Alle,
    habe neulich einen Bericht im Fernsehen über die Schulsysteme der Weimarer-Republik und nachfolgend über das „Dritte Reich“ gesehen, untermalt mit zeitgenössischen Filmberichten. Zeitzeugen wie Loki Schmidt und Marcel Reich-Ranicki gaben ihre Erfahrungen zum Besten, nicht einmal Letzterer, der sein Abitur kurz vor den Progromen absolvieren konnte, äusserte sich negativ über seine Schulzeit.
    Ich bin wahrlich kein Anhänger irgendwelcher Diktaturen, aber ohne Disziplin geht es nunmal auch oder gerade in der Demokratie nicht. Lernen soll Spass machen, das soll das Leben auch, tut es aber in den wenigsten Momenten, ergo Lernen????
    Am meisten ärgert mich dass die Bildungsmisere schon lange bekannt ist, aber nichts dagegen unternommen wird. Wie auch, mit dieser „Elterngeneration“. Um diesen Zustand zu ändern, wäre eine Diktatur von nöten, von der ich hoffentlich in meiner Lebenszeit verschont bleiben möge, die aber zwangsläufig eintreten muss, will dieses Volk nicht untergehen.
    Die Zukunft unserer Kinder erscheint mir nicht sonderlich lebenswert.

  63. Die Zukunft unserer Kinder erscheint mir nicht sonderlich lebenswert.

    FULL ACK.
    Das Problem begann doch schon vor 30+ Jahren,
    nachdem „Leistung“ nahezu unanständig wurde.
    Und da „Vater Staat“ Leistung streng bestraft, wird kaum ein Bürger seine Kinder glaubhaft zu Leistung erziehen können.
    Denn:
    Das Leben mit/von H4 ist praktisch genau so gut, wie mit einfacher Arbeit.
    _DAS_ kann nicht richtig/sozial sein.

  64. @6 zdai
    diejenigen für die du (wir) heute die rente zahlen haben ihren beitrag in form von wirtschaftswachstum und sozialbeiträgen bereits geleistet.
    der grund aus dem du (wir) heute immer höhere beiträge abführen müssen liegt bei den politikern;in den 80ern und 90ern waren die rentenkassen übervoll,hätten die damaligen verantwortlichen dieses geld ordentlich verwaltet und angelegt,ginge es uns allen heute besser.stattdessen wurden diese gelder für andere dinge zweckentfremdet verwendet,man kann es auch veruntreuung nennen.
    dankeschön,bis zur nachsten wahl.

    @47 kreuzotter

    die setzen sich zu ca.10% aus den bei #40 angesprochenen 30% und zu 90% aus den 50% zusammen.

  65. 74 Ktesias (26. Jul 2008 02:55) Nichtwählen ist OUT; Strafwählen ist IN.

    Das ist wahr – und schon seit Jahren predige ich diese Selbstverständlichkeit. Neulich auf dem Friedhof, nahe meines Familiengrabes kam ich mit einem potentiellen Wähler ins Gespräch, der sich gockelstolz brüstete schon seit „vielen Jahren mehr zu keiner Wahl gegangen zu sein“, um es denen mal „so richtig zu zeigen“.

    Ich habe ihm dann empfohlen, sich am besten doch gleich irgenwo verbuddeln zu lassen, denn mit dieser Aktion könnte er seine Bedeutungslosigkeit den Futtertrog-Inhabern doch am besten deutlich machen.

    Irgendwie ist dann doch der Groschen gefallen. Er hat mir freudig und hochgestimmt zugesichert, in Zukunft zu jeder Wahl zu gehen. SPDCSUGRÜNECDU wird er aber – laut eigenem Bekunden – gewiß nicht wählen.

  66. @ ktesias
    Ich habe nicht den Eindruck, dass gerade in Deutchland die Leistung nichts zählt. Im Gegenteil, wenn ich die Deutschen mit anderen Europäern vergleiche, sind wir hier geradezu leistungsbesessen. Das fängt in den Schulen an, wo die Schüler ständig unter Notenzwang und Konkurrenzdruck stehen
    und endet in den deutschen Betrieben, wo bekanntlich, im internationalen Vergleich, eine besonders verkrampfte verbissene, aber leistungseffektive Atmosphäre herrscht.
    Dass trotz der Leistungsversessenheit der Deutschen das Volk nicht schlauer wird, liegt daran, dass mehr auf Konkurrenz und Auslese, als auf die Lehrmethoden und Lehrinhalt geachtet wird. Es liegt aber auch daran, dass
    Schulen und Universitäten in Deutschland chronisch unterfinanziert sind und das liegt wiederum daran, dass das Geld nicht für
    die optimale Förderung unserer Kinder ausgegeben wird, sondern z. B. für den Multi-Kulti-Wahn verschleudert wird.

  67. #66 Sauron

    Im Gegenteil: Das dreigliedrige Schulsystem in Deutschland, mit seiner sozialen Undurchlässigkeit und extremen sozialen Ungerechtigkeit, ist die Hauptursache für die geringe Effizienz und Leisungsfähigkeit der deutschen Schulen und für die zunehmende “Verblödung” der Bevölkerung.

    Das kommt eben davon, wenn man der Macht des „Einen Ringes“ verfallen ist: man kann die Realität nicht mehr richtig beurteilen.

    Der Schulbesuch in Deutschland ist grundsätzlich kostenfrei. Wenn ein Kind aus bescheidenen Verhältnissen intelligent und fleißig ist, kann es ohne Probleme Abitur machen und anschließend studieren (Stichwort: BAföG).

  68. Da kann es wohl nicht verwundern, daß Deutschland im World-IQ-Ranking zwischen 2002 und 2008 ganze 3 Punkte im Durchschnitts-IQ eingebüßt hat (von 102 auf 99, Quelle: Wikipedia: IQ_and_Global_Inequality).

    Dazu trägt aber auch zweifellos die Masseneinwanderung aus bildungsfernen Kulturen bei. Bei dem Tempo der Entwicklung haben wir uns schon in 3 Jahren dem Niveau der Türkei angeglichen.

  69. Deutschland, Land der Dichter und Denker.

    Irgendwie kommt mir Deutschland gar nicht mehr so klug vor.

    Liegt es vielleicht an den Bereicherern aus dem Hinterhof der Welt oder an merkwürdigenden StudienabbrecherInnen.

    Wie dem auch sei, wir sollten froh sein, dass wir von hinten bis vorne komplett verarscht werden.

  70. @ #76 Sauron (26. Jul 2008 09:10)

    Es liegt aber auch daran, dass
    Schulen und Universitäten in Deutschland chronisch unterfinanziert sind

    Ja, das ist u.a. eins der Probleme.
    Es wird viel zu diesem Thema gebrabbelt, aber Fakt ist: (Rückkehr aus USA von jungen Wissenschaftlern nach DE)
    Ein deutscher PostDoc soll die Hälfte seiner Flugreise aus USA (plus die Hotelkosten >26EUR 🙂 ) zum Interview bezahlen, falls er den Job bei einem deutschen Institut nicht bekommt.
    Sind ca 1.500EUR je Bewerbung. (Alptraumhaft)

    Ansonsten: (Zur aktiven Zeit)
    Vor ca 15 Jahren habe ich geklagt:
    „Verdammt, ich verdiene falsch: Die Hälfte oder das Doppelte wäre jeweils besser.“

  71. #60 Stolze Kartoffel (25. Jul 2008 21:54)

    habe massig Fehler trotz Universitätsdiplom und natürlich Abi

    Was nur ein weiterer Beweis für das Bildungsdesaster in der BRD ist.

  72. Auch unser Sohn, der gerade „Abitur“ gemacht hat, schreit bei jeder sich bietenden Gelegenheit: R A S S I S M U S !
    Auf meine Gegenfrage, wie er darauf komme, einen Diskussionsbeitrag über den Islam als rassistisch zu diffamieren, da der Islam m.E. keine Rasse repräsentiert, bekam ich nur ein dümmlich-erstauntes Gesicht zu sehen!
    Unsere SchülerInnen sind vollkommen von diesen müslifressenden Hallo-ich-bin-der-Klaus-Lehrern! aus der 68er-Pädagogen-Kaderschmiede und seinen Nachfolgern indoktriniert!

  73. #76 Sauron

    Ich habe nicht den Eindruck, dass gerade in Deutchland die Leistung nichts zählt. Im Gegenteil, wenn ich die Deutschen mit anderen Europäern vergleiche, sind wir hier geradezu leistungsbesessen. Das fängt in den Schulen an, wo die Schüler ständig unter Notenzwang und Konkurrenzdruck stehen

    Der Notendruck ist zwar da, aber Noten in Deutschland haben nichts mit Leistung zu tun.

  74. völlig vertrottelt sein ist doch die beste voraussetzung um musel zu werden.

    warum seht ihr die zusammenhänge nicht??

  75. #82 t.olom
    Kommt drauf an wie man Bildung definiert und jeder persönlich seine Schwerpunkte setzt. Viele der belesenen Geshcichtsfreaks haben reichlich wenig Ahnung von Technik / Naturwissenschaften.

Comments are closed.